xapi STANDARD* unite und die Activity Tracking xapi von Sicher-im-Inter.net

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "xapi STANDARD* unite und die Activity Tracking xapi von Sicher-im-Inter.net"

Transkript

1 xapi STANDARD* unite und die Activity Tracking xapi von Sicher-im-Inter.net *Anmerkungen xapi Ablauf STANDARD: Die aktuelle Spezifikation der Experience API (xapi) sieht in der Praxis folgenden Ablauf vor Lerninhalte/LMS übergeben xapi Statements an einen LRS und dieser kann die Auswertung oder Rohdaten der xapi Statements an Dritt- Anwendungen (andere LMS, andere LRS usw.) weitergeben. Damit endet der bis dato existierende Ablauf der xapi-anwendungen. In der Theorie ist auch ein Personal Data Locker (PDL) vorgesehen bzw. kann ein PDL eingebunden werden. In den USA, wo die Entwicklung der xapi angestoßen wurde, ist es traditionell nicht besonders gut um den Datenschutz und den Schutz der persönlichen Rechte bestellt. Kennt man in diesem Zusammenhang die kreativen Formulierungen und Auslegungen zum Datenschutz z. B. der großen sozialen Netzwerke oder Internetanbieter (Facebook, Google usw.) und berücksichtigt die offizielle Haltung der US-Regierung zum Thema Datenschutz (Stichwort: NSA / Snowden-Enthüllungen), dann wird deutlich, warum aktuell ein PDL nur ein theoretisches Element in der xapi Spezifikation ist.

2 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. One or more Learning Record Store(s) connected Personal Data Locker Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc.... Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc.

3 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. 1 One or more Learning Record Store(s) connected Personal Data Locker Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc.... Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc.

4 1 xapi-fähige Lernumgebungen, wie z. B. die von unite, senden in einer beliebigen Detailtiefe xapi Statements an den angebunden Learning Record Store (LRS). Jede formelle und informelle Lernaktivität kann über den LRS aufgezeichnet und ausgewertet werden. Lernen kann orts- und systemunabhängig, zu jeder Zeit und von jedem Ort aus stattfinden. unite Lernumgebungen erlauben es, dass die umfangreichen Berichte und Analysen direkt in der Lernumgebung angezeigt und ausgewertet werden können. Die intensive Begleitung und individuelle Förderung des lebenslangen Lernens wird mit Hilfe moderner Lernumgebungen und der xapi erstmalig möglich. Für andere und einfachere Lernumgebungen oder LMS/Open Source Lösungen, wie z.b. Moodle, können in der Regel nur die Standard xapi Statements an den LRS übergeben ( push Methode) werden. Die Auswertung und Analyse der Daten erfolgt bei diesen Anwendungen ausschließlich im LRS. Für weitere Information zur Integration der xapi in bereits eingesetzte LMS, besuchen Sie Go-xAPI.com oder nutzen Sie die xapi Test- Umgebung unter GoxAPI.net

5 2 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. One or more Learning Record Store(s) connected Personal Data Locker Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc.... Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc.

6 2 Learning Record Store (LRS) Der LRS ist der zentrale Datenspeicher aller Lerndaten und Lernaktivitäten aller Lernenden die über ein LMS an den LRS angeschlossen sind. Die Detailtiefe der Lerndaten hängt davon ab, wie ein LMS die sogenannten xapi Statements generieren und an den LRS übergeben kann. Lerndaten und Lernaktivitäten können in der Regel direkt im LRS ausgewertet und analysiert werden. Berichte, Analysen und die einzelnen/alle Lerndaten können vom LRS an xapi-fähige Dritt-Anwendungen zur weiteren Verarbeitung und Auswertung übergeben werden.

7 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. 3 One or more Learning Record Store(s) connected Personal Data Locker Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc.... Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc.

8 3 Dritt-Anwendungen Es können entweder selektierte oder alle Lerndaten und Lernergebnisse, Berichte und Analysen vom LRS an xapi-fähige Dritt-Anwendungen zur weiteren Verarbeitung und Auswertung übergeben werden. Daten können von einem LRS an einen anderen LRS übergeben werden, Daten können an andere Lernumgebungen/LMS oder Systemen, wie z.b. denen von Arbeitgebern (heute schon möglich) und Behörden oder Ämter, wie z.b. Arbeitsagenturen oder Praktikums-Börsen, usw. (noch ist das Zukunftsmusik wird aber kommen) übergeben werden.

9 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. 4 One or more Learning Record Store(s) connected Personal Data Locker Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc.... Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc.

10 4 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. One or more Learning Record Store(s) connected Personal Data Locker Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc.... Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc.

11 4 Personal Data Locker (PDL) Der PDL ist für jeden Lernenden der zentrale Speicher, in dem alle Lerndaten und Lernergebnisse und ggfs. auch Berichte und Analysen für die spätere Weiterverwendung gespeichert werden. Mit dem PDL erhalten alle Lernenden die Kontrolle über ihre Lerndaten und Ergebnisse. Datensicherheit und Datenhoheit im Zusammenhang mit BIG Data im e-learning stehen hier im Vordergrund. Neben den formellen Lernaktivitäten wie Schulbesuch, duale Berufsausbildung, Universität usw., kann der PDL auch Lerndaten und Ergebnisse von besuchten Kursen und Weiterbildungen, wie den Volkshochschulen, Sprachschulen und anderen Dritt- Anbietern für die berufliche Aus- und Weiterbildung speichern (und diese Daten verarbeiten und weiterleiten ). Lernende können komplexe Lern-Lebensläufe erstellen und diese für Informationen oder Bewerbungen an ausgesuchte Personen oder Systeme, wie z. B. weiterführende Schulen, Arbeitgeber, Bewerbungssysteme usw. nutzen. Der PDL existiert bei den allermeisten xapi Entwicklern nur in der Theorie. Alle unite Lernumgebungen und alle xapi-anwendungen von Go xapi, bieten als Standard einen PDL an.

12 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. One or more Learning Record Store(s) connected Personal Data Locker Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc.... Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc.

13 1 xapi-fähige Lernumgebungen, wie z. B. die von unite, senden in einer beliebigen Detailtiefe xapi Statements an den angebunden Learning Record Store (LRS). Jede formelle und informelle Lernaktivität kann über den LRS aufgezeichnet und ausgewertet werden. Lernen kann orts- und systemunabhängig, zu jeder Zeit und von jedem Ort aus stattfinden. unite Lernumgebungen erlauben es, dass die umfangreichen Berichte und Analysen direkt in der Lernumgebung angezeigt und ausgewertet werden können. Die intensive Begleitung und individuelle Förderung des lebenslangen Lernens wird mit Hilfe moderner Lernumgebungen und der xapi erstmalig möglich. Für andere und einfachere Lernumgebungen oder LMS/Open Source Lösungen, wie z.b. Moodle, können in der Regel nur die Standard xapi Statements an den LRS übergeben ( push Methode) werden. Die Auswertung und Analyse der Daten erfolgt bei diesen Anwendungen ausschließlich im LRS. Für weitere Information zur Integration der xapi in bereits eingesetzte LMS, besuchen Sie Go-xAPI.com oder nutzen Sie die xapi Test- Umgebung unter GoxAPI.net 2 Learning Record Store (LRS) Der LRS ist der zentrale Datenspeicher aller Lerndaten und Lernaktivitäten aller Lernenden die über ein LMS an den LRS angeschlossen sind. Die Detailtiefe der Lerndaten hängt davon ab, wie ein LMS die sogenannten xapi Statements generieren und an den LRS übergeben kann. Lerndaten und Lernaktivitäten können in der Regel direkt im LRS ausgewertet und analysiert werden. Berichte, Analysen und die einzelnen/alle Lerndaten können vom LRS an xapi-fähige Dritt-Anwendungen zur weiteren Verarbeitung und Auswertung übergeben werden.

14 3 Dritt-Anwendungen - Es können entweder selektierte oder alle Lerndaten und Lernergebnisse, Berichte und Analysen vom LRS an xapi-fähige Dritt-Anwendungen zur weiteren Verarbeitung und Auswertung übergeben werden. Daten können von einem LRS an einen anderen LRS übergeben werden, Daten können an andere Lernumgebungen/LMS oder Systemen, wie z.b. denen von Arbeitgebern (heute schon möglich) und Behörden oder Ämter, wie z.b. Arbeitsagenturen oder Praktikums-Börsen, usw. (noch ist das Zukunftsmusik wird aber kommen) übergeben werden. 4 Personal Data Locker (PDL) Der PDL ist für jeden Lernenden der zentrale Speicher, in dem alle Lerndaten und Lernergebnisse und ggfs. auch Berichte und Analysen für die spätere Weiterverwendung gespeichert werden. Mit dem PDL erhalten alle Lernenden die Kontrolle über ihre Lerndaten und Ergebnisse. Datensicherheit und Datenhoheit im Zusammenhang mit BIG Data im e-learning stehen hier im Vordergrund. Neben den formellen Lernaktivitäten wie Schulbesuch, duale Berufsausbildung, Universität usw., kann der PDL auch Lerndaten und Ergebnisse von besuchten Kursen und Weiterbildungen, wie den Volkshochschulen, Sprachschulen und anderen Dritt- Anbietern für die berufliche Aus- und Weiterbildung speichern (und diese Daten verarbeiten und weiterleiten ).

15 4 Lernende können komplexe Lern-Lebensläufe erstellen und diese für Informationen oder Bewerbungen an ausgesuchte Personen oder Systeme, wie z. B. weiterführende Schulen, Arbeitgeber, Bewerbungssysteme usw. nutzen. Der PDL existiert bei den allermeisten xapi Entwicklern nur in der Theorie. Alle unite Lernumgebungen und alle xapi-anwendungen von Go xapi, bieten als Standard einen PDL an.

16 xapi Extended* unite und die Activity Tracking xapi von Sicher-im-Inter.net *Anmerkungen xapi Extended: Exklusiv von unite.education und Go xapi die xapi Extended. Die xapi Extended ist die 100% datensichere Version der xapi. Wir stellen den Lernenden und seine Persönlichkeitsrechte in den Vordergrund und geben den Lernenden die absolute Kontrolle und Datenhoheit über alle Lerndaten und Aktivitäten die mit xapi-fähigen Anwendungen generiert werden. In der Praxis sieht die xapi Extended folgenden Ablauf vor Lerninhalte/LMS übergeben xapi Statements an den jeweiligen PDL der Lernenden und der PDL übergibt aufgrund von persönlichen Einstellungen der Lernenden nur die freigegebenen bzw. für die Lernformen (Schule, Universität und betriebliche Aus- und Weiterbildung) vorgesehenen Daten an einen LRS. Der Lernende hat alle seine Daten unter Kontrolle und LMS und xapi-fähige Anwendungen zeichnen nur die Daten auf, bzw. übergeben diese an einen LRS oder andere xapi-fähige Anwendungen, die nach der jeweiligen Lernform und gemäß der geltenden Datenschutzbestimmungen bzw. Vereinbarungen mit dem Betriebsrat usw. erlaubt sind.

17 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. Personal Data Locker One or more Learning Record Store(s) connected Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc. Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc....

18 1 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. Personal Data Locker One or more Learning Record Store(s) connected Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc. Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc....

19 1 xapi-fähige Lernumgebungen unterstützen auf einzigartige Weise den Datenschutz und den Schutz der persönlichen Daten der einzelnen Lernenden. Mit dem Personal Data Locker (PDL) erhalten die Lernenden die Datenhoheit über ihre Lerndaten und Lernaktivitäten. Der PDL hilft dabei BIG Data im e-learning unter Kontrolle zu bringen. xapi-fähige Lernumgebungen wie z. B. die von unite, senden in einer beliebigen Detailtiefe xapi Statements an den angebunden Personal Data Locker (PDL). Jede formelle und informelle Lernaktivität kann über den PDL aufgezeichnet und ausgewertet werden. Lernen kann orts- und systemunabhängig, zu jeder Zeit und von jedem Ort aus stattfinden. Der Lernende selbst entscheidet welche Daten er an einen LRS weitergeben möchte. Durch die Anbindungen an Schulen, Universitäten oder Unternehmen, kann die Übergabe von Statements und Daten vom PDL an den LRS gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen (nach Bundesland oder Betriebsratsvereinbarung) voreingestellt und gemäß der getroffenen Einschränkungen dann auch automatisch erfolgen. Die intensive Begleitung und individuelle Förderung des lebenslangen Lernens wird mit Hilfe moderner Lernumgebungen und der xapi erstmalig möglich. Die Kombination von xapi Extended, unite Lernumgebungen und dem Personal Data Locker (PDL) von Go xapi gewährleistet ein einzigartiges und datensicheres Lernerlebnis in der digitale Bildung, die den Lernenden mit all seinen Bedürfnissen in den Vordergrund stellt.

20 Die xapi-fähige Lernumgebung 2 Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. Personal Data Locker One or more Learning Record Store(s) connected Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc. Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc....

21 2 Learning Record Store (LRS) - Der LRS in der xapi Extended Version ist der zentrale Datenspeicher aller durch den PDL übergebenen/freigegebenen Lernaktivitäten und Lerndaten der Lernenden. Die Detailtiefe der Lerndaten hängt davon ab, welche xapi Statements durch die vorangestellten PDLs übergeben werden. Lerndaten und Lernaktivitäten können in der Regel direkt im LRS ausgewertet und analysiert werden. Berichte, Analysen und die einzelnen/alle Lerndaten können vom LRS an xapi-fähige Dritt-Anwendungen zur weiteren Verarbeitung und Auswertung übergeben werden.

22 Die xapi-fähige Lernumgebung Learning Analytics, Speichern aller Lern-Aktivitäten, Lern-Ergebnisse, Reporting etc. Personal Data Locker One or more Learning Record Store(s) connected Dritt-Anwendungen, LMS, Schulen, Unis, VHS, Arbeitgeber, etc. Dritt-Anwendungen andere LMS, andere LRS, etc....

23 1 xapi-fähige Lernumgebungen unterstützen auf einzigartige Weise den Datenschutz und den Schutz der persönlichen Daten der einzelnen Lernenden. Mit dem Personal Data Locker (PDL) erhalten die Lernenden die Datenhoheit über ihre Lerndaten und Lernaktivitäten. Der PDL hilft dabei BIG Data im e-learning unter Kontrolle zu bringen. xapi-fähige Lernumgebungen wie z. B. die von unite, senden in einer beliebigen Detailtiefe xapi Statements an den angebunden Personal Data Locker (PDL). Jede formelle und informelle Lernaktivität kann über den PDL aufgezeichnet und ausgewertet werden. Lernen kann orts- und systemunabhängig, zu jeder Zeit und von jedem Ort aus stattfinden. Der Lernende selbst entscheidet welche Daten er an einen LRS weitergeben möchte. Durch die Anbindungen an Schulen, Universitäten oder Unternehmen, kann die Übergabe von Statements und Daten vom PDL an den LRS gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen (nach Bundesland oder Betriebsratsvereinbarung) voreingestellt und gemäß der getroffenen Einschränkungen dann auch automatisch erfolgen. Die intensive Begleitung und individuelle Förderung des lebenslangen Lernens wird mit Hilfe moderner Lernumgebungen und der xapi erstmalig möglich. Die Kombination von xapi Extended, unite Lernumgebungen und dem Personal Data Locker (PDL) von Go xapi gewährleistet ein einzigartiges und datensicheres Lernerlebnis in der digitale Bildung, die den Lernenden mit all seinen Bedürfnissen in den Vordergrund stellt.

24 2 Learning Record Store (LRS) - Der LRS in der xapi Extended Version ist der zentrale Datenspeicher aller durch den PDL übergebenen/freigegebenen Lernaktivitäten und Lerndaten der Lernenden. Die Detailtiefe der Lerndaten hängt davon ab, welche xapi Statements durch die vorangestellten PDLs übergeben werden. Lerndaten und Lernaktivitäten können in der Regel direkt im LRS ausgewertet und analysiert werden. Berichte, Analysen und die einzelnen/alle Lerndaten können vom LRS an xapi-fähige Dritt-Anwendungen zur weiteren Verarbeitung und Auswertung übergeben werden.

25 xapi Statements Level of Detail* Detailtiefe der möglichen xapi Statements ermitteln (Beispiel anhand einer einfachen Rechenaufgabe) *Anmerkungen: Grundsätzlich kann jede Lernaktivität und / oder Interaktion mit einem LMS / Lerninhalt aufgezeichnet und ausgewertet werden. In der Praxis benötigen Lehrende für eine aussagekräftige Analyse der Lernfortschritte und Ergebnisse und in der Regel nicht wirklich jedes einzelne mögliche xapi Statement. xapi Statements können Zwischenstände oder Endstände zusammenfassen und so die Datenfülle auf ein praktikables Maß reduzieren. Für LRS-Setups, können große Mengen von xapi Statements zusammengefasst werden. Dies kann individuell für jeden LRS und jeden Lerninhalt aus einem LMS, einer mobilen App usw. angepasst werden. Zusammenfassende xapi Statements können durch einen Button (im LRS) ergänzt werden. Durch einen Klick auf den Button können alle xapi Statements angezeigt werden, die zu dem zusammenfassenden xapi Statement geführt haben. Auf diese Art und Weise kann Big Data im e-learning im Zusammenspiel mit der xapi sinnvoll strukturiert, geordnet und verwaltet werden.

26 xapi Statements Level of Detail Wir ermitteln hier beispielhaft die Detailtiefe für die xapi Statements anhand von einer Beispiel- Rechenaufgabe. Um die Aufgabe zu lösen, müssen die Zahlen und Rechenzeichen mit drag & drop in der richtigen Reihenfolge angeordnet werden. Der Lösungsweg für unser Beispiel lautet: Bei sofortiger und richtiger Lösung der Aufgabe entstehen mindestens 9 xapi Statements. Bei wiederholter Korrektur des Lösungsweges können mehr als 30 xapi Statements entstehen. xapi enabled drag & drop game - Solve Math

27 xapi Statements Level of Detail 1. Statement Start Tab to start Statement 6 Drag Statement Drag 6 4. Statement 2 Drag Statement + Drag Statement 7 Drag Statement Result Statement Stop 9. Statement (Zusammenfassung) Minimum Statements Aufgabe auf Anhieb richtig gelöst Ergebnis Lösungsweg Zeit/Dauer Richtig/keine Antwort/Falsch = 10 1 Minute 10 Sekunden

28 1. Statement Start Tab to start Statement 2 Drag Statement + Drag Statement 7 Drag Statement Drag Statement 6 Drag Statement 6 Move Statement Move Statement + Move Statement 6 Move Statement 7 Move Statement 6 Move Statement 2 Move Statement Result Statement Stop 16. Statement (Zusammenfassung) xapi Statements Level of Detail Viele Statements Aufgabe auf Anhieb nicht richtig gelöst Ergebnis Lösungsweg Zeit/Dauer Richtig/keine Antwort/Falsch = 10 1 Minute 57 Sekunden

29 xapi Statements Level of Detail Maximum Statements Aufgabe auf Anhieb mehrfach nicht richtig gelöst 1. Statement Start Tab to start Statement 2 Drag Statement + Drag Statement 7 Drag Statement Drag Statement 6 Drag Statement 6 Move Statement Move Statement + Move Statement + Move Statement 7 Move Statement Result Statement Stop 32. Statement (Zusammenfassung) Ergebnis Lösungsweg Zeit/Dauer Richtig/keine Antwort/Falsch = 10 3 Minute 17 Sekunden

30 xapi Statements Required Level of Detail xapi Statements Required Level of Detail: Abhängig von der Komplexität der Lerninhalte und dem gewünschten Reporting und den daraus resultierenden Analysen und ggf. auch grafischen Darstellungen, könnte ein Final Statement in Form einer Zusammenfassung ausreichen. The Statement (Zusammenfassung) Ergebnis Lösungsweg Zeit/Dauer Richtig/keine Antwort/Falsch = 10 1 Minute 10 Sekunden Mit einem Klick auf einen expand Button oder eine andere passende Ausgabeform, könnten sämtliche Statements angezeigt werden, die das Final Statement zusammenfasst. So könnten einzelne Lernende und deren Lernaktivitäten noch genauer analysiert werden. Aufgabenstellung Ergebnis/Lösungsweg Zeit/Dauer Richtig Keine Antwort Falsch

31 Sicher-im-Inter.net eg unite.education + xapi inside Über uns Sicher-im-Inter.net ist ein Zusammenschluss von gleichgesinnten internetaffinen Interessierten und Unternehmern. Die Gründer beschäftigen sich schon seit Jahren gemeinsam mit sicheren Anwendungen, Apps, Software und Tools. Yes, we scan! und der Mangel an grundsätzlich sicheren Anwendungen und Apps haben dazu geführt, dass wir uns entschieden haben, Software für die Bereiche e-learning und Marketing selbst zu entwickeln, bzw. deren Entwicklung exklusiv zu beauftragen und eigenständig zu finanzieren. Unser praktisches Wissen aus verschiedenen unternehmerischen Tätigkeiten, Personal Coaching, Verkauf, Marketing, IT-Programmierung und Software Engineering fließen in unsere Anwendungen und Software-Produkte ein. Unser Team spricht in 6 Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Arabisch, Urdu und Malay).

32 Falls Sie alle Slides dieser Präsentation später noch einmal anschauen möchten Downloads: PDF-Version der PowerPoint Präsentation https://unite.education/xapi-extended/ xapi STANDARD und Extended* unite und die Activity Tracking xapi von Sicher-im-Inter.net

Digitale Medien sinnvoll einsetzen Beitrag anlässlich der Lions-Quest-Präventionsmesse 21. + 22. März 2015 in Kühlungsborn (D)

Digitale Medien sinnvoll einsetzen Beitrag anlässlich der Lions-Quest-Präventionsmesse 21. + 22. März 2015 in Kühlungsborn (D) Beitrag anlässlich der Lions-Quest-Präventionsmesse 21. + 22. März 2015 in Kühlungsborn (D) Lebenslanges Lernen fördern und begleiten Voraussetzung für eine umfassende digitale Bildung wären ideale Bedingungen

Mehr

Integration der Experience API in Autorensysteme für Web Based Trainings

Integration der Experience API in Autorensysteme für Web Based Trainings Patrick Sacher Integration der Experience API in Autorensysteme für Web Based Trainings Abschlussvortrag Diplomarbeit Betreuer: Prof. Detlef Krömker, David Weiß Integration der Experience API in Autorensysteme

Mehr

Präsentation für die. Donnerstag, 2. Mai 2013

Präsentation für die. Donnerstag, 2. Mai 2013 Präsentation für die 1 AGENDA VON DER PLANUNG BIS ZUR SELF SERVICE BI 9.30 Uhr: Begrüßung und Vorstellung B.i.TEAM & QlikTech 9.40 Uhr: Moderne Business Intelligence heute und morgen Modernes BI-Live,

Mehr

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich was ist das? E-Learning: digitale Medien unterstützen Lernen Blended Learning: Mischform aus Präsenzseminaren und E-Learning, computergestütztes Lernen von zuhause aus, Austausch trotz räumlicher Entfernung

Mehr

SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015

SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015 SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015 SDK Implementierung... 3 Google Analytics SDK... 3 Google Analytics E-Commerce Tracking... 4 Google Remarketing-TAG für Apps... 4 Google Analytics

Mehr

ka:media interactive GmbH öffentlich

ka:media interactive GmbH öffentlich MOBILE LEARNING TECHNIK UND NUTZUNGSBEISPIELE ka:media interactive GmbH öffentlich 1. Vorstellung und Vorkenntnisse 2. Mobile Learning, was ist anders als am Desktop PC? 3. Mobile E-Learning: Web and App

Mehr

Social Media in der beruflichen Bildung

Social Media in der beruflichen Bildung Social Media in der beruflichen Bildung Bedeutung Bedeutung Ausbildungs- Nutzung plan von Personen + Unternehmen Nutzung von Ausbilder, Azubis Lernbögen Motivation Gesellschaft Motivation Medienkompetenz

Mehr

Erfolgreiches Talentmanagement mit Totara

Erfolgreiches Talentmanagement mit Totara Erfolgreiches Talentmanagement mit Totara Tobias Hauser Thomas Kraehe Arrabiata Solutions GmbH Arrabiata Solutions GmbH 1 UNSER HINTERGRUND Arrabiata Solutions GmbH Full Service E-Learning Agentur 8 Jahre

Mehr

Vom PIM in den Webshop

Vom PIM in den Webshop Vom PIM in den Webshop mediasolu1on3 Product Informa1on System Magento Connect Die Referenten Lilian Zweifel Teamleiterin Grundentwicklung mediasolu1on System- Integra1on und Kundensupport lilian.zweifel@staempfli.com

Mehr

Agile Analytics Neue Anforderungen an die Systemarchitektur

Agile Analytics Neue Anforderungen an die Systemarchitektur www.immobilienscout24.de Agile Analytics Neue Anforderungen an die Systemarchitektur Kassel 20.03.2013 Thorsten Becker & Bianca Stolz ImmobilienScout24 Teil einer starken Gruppe Scout24 ist der führende

Mehr

PAUL - Persönliche Arbeits- Und Lernumgebung

PAUL - Persönliche Arbeits- Und Lernumgebung In der täglichen Arbeits- und Lernwelt muss PAUL: Informationen aufnehmen Wie nehme ich welche Informationen auf? Schrift Ton Bild kommunizieren Wie kommuniziere ich mit wem? Öffentlich privat Schriftlich

Mehr

Wemlin Tickets. Einfach, sicher, praktisch: Ticketkauf per Smartphone

Wemlin Tickets. Einfach, sicher, praktisch: Ticketkauf per Smartphone Wemlin Tickets Einfach, sicher, praktisch: Ticketkauf per Smartphone Die Zeit ist reif für mobile Tickets Bildquelle: Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) Netcetera 2 Philosophie und Kundenversprechen EINFACH

Mehr

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe Workshop WAS ERWARTET SIE? Gerhard Trittenwein, Seite 2 Inhalte Aktuelle Zahlen und Trends Eine Übersicht über die wichtigsten Online-Marketing Methoden und gängigsten Content Management Systeme als Entscheidungshilfe

Mehr

IMS entwickelt mit Ihnen Ihre ganzheitliche Multi-Channel Marketing Strategie und setzt diese für Sie mit kompetenten Partnern um

IMS entwickelt mit Ihnen Ihre ganzheitliche Multi-Channel Marketing Strategie und setzt diese für Sie mit kompetenten Partnern um IMS Multi-Channel Marketing Expertise Automatisieren Sie Ihre Multi-Channel Marketing Aktivitäten Sind Ihre Marketing- und Vertriebsaktivitäten aufeinander abgestimmt? Sprechen Sie Ihre Kunden auf den

Mehr

Sichere Digitale Soziale Netzwerke

Sichere Digitale Soziale Netzwerke Sichere Digitale Soziale Netzwerke Eine Chance für E-Learning? LifeSocial - www.lifesocial.org E-Learning QuaP2P Improving the Quality of P2P Systems DFG research group 733 Dr.Ing. Kalman Graffi Kalman.Graffi@KOM.tu-darmstadt.de

Mehr

Dolphin Handbuch von SERVAS Austria

Dolphin Handbuch von SERVAS Austria Dolphin Handbuch von SERVAS Austria Liebe SERVAS Mitglieder! Die Mitgliederverwaltung von SERVAS Austria wurde von einer selbst entworfenen Microsoft Access Datenbank auf das Dolphin System von SERVAS

Mehr

Mobile App Marketing. Seite 1

Mobile App Marketing. Seite 1 Die Anzahl von Apps, die in den führenden AppStores angeboten werden, ist im Jahr 2013 um 40 Prozent gestiegen. Die Konsumenten honorieren die steigende Auswahl. Auf der anderen Seite erschwert diese Entwicklung

Mehr

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Library of Labs Lecturer s Guide LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Meist werden Dozierende die Lerninhalte ihrer Studierenden festlegen und aus der großen Auswahl von LiLa Experimenten diejenigen auswählen,

Mehr

Das webcampus LCMS Learning-Content-Management-Software

Das webcampus LCMS Learning-Content-Management-Software Folie 1 Learning-Content-Management-Software Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden. (Georg Christoph Lichtenberg) Die reinste

Mehr

Modellierung der Kompetenzen Lernender

Modellierung der Kompetenzen Lernender Modellierung der Kompetenzen Lernender Explizite und implizite Kompetenzerfassung in einer Lernumgebung für Servicetechniker Lena Després, M.Eng. Dipl. Inf. Stephan Tittel Dr.-Ing. Christoph Rensing Dr.-Ing.

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

Mobile Lernstrategien mit Moodle

Mobile Lernstrategien mit Moodle Mobile Lernstrategien mit Moodle Tobias Hauser Thomas Kraehe Arrabiata Solutions GmbH Arrabiata Solutions GmbH 1 UNSER HINTERGRUND Arrabiata Solutions GmbH Full Service E-Learning Agentur 8 Jahre Moodle

Mehr

Referate-Seminar zur Wirtschaftsinformatik WS 05/06. Thema 1: E-Learning Definition und Begriffsabgrenzung

Referate-Seminar zur Wirtschaftsinformatik WS 05/06. Thema 1: E-Learning Definition und Begriffsabgrenzung Referate-Seminar zur Wirtschaftsinformatik WS 05/06 E-Learning am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der JLU Gießen: Theorie und praktische Umsetzung Thema 1: E-Learning Definition und Begriffsabgrenzung

Mehr

Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014

Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014 Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014 Andreas Berth, CEO B2 Performance Group Inhalt B2 Performance das Unternehmen Ausgangslage Problem Lösung Umsetzung Key

Mehr

2 Registrierung und Login-Möglichkeiten

2 Registrierung und Login-Möglichkeiten OLAT Benutzerhandbuch für Studierende OLAT steht für Online Learning and Training und ist eine Open-Source Lernplattform. Eine Lernplattform (englisch Learning Management System, kurz LMS) dient der Bereitstellung

Mehr

ANLEITUNG EBOOKS. 1. Der Kauf von ebooks über den Onlineshop

ANLEITUNG EBOOKS. 1. Der Kauf von ebooks über den Onlineshop ANLEITUNG EBOOKS 1. Der Kauf von ebooks über den Onlineshop Wenn Sie über unseren Onlineshop ein ebook (im Dateiformat epub) erworben haben, erhalten Sie zunächst eine Benachrichtigung per E-Mail (zusätzlich

Mehr

Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement

Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement edition 273 Johannes Koch Winfried Heidemann Christine Zumbeck Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht 5 Schlagworte

Mehr

Lernen. Neu Gedacht.

Lernen. Neu Gedacht. Lernen. Neu Gedacht. Alles unter einem Dach Die Weiterbildung deutscher Arbeitnehmer hat gemäß der Studie Adult Education Survey (AES) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Jahr 2012 ein

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Elektronisches Portfolio

Elektronisches Portfolio Elektronisches Portfolio in der schulischen und beruflichen Praxis in den Niederlanden e-portfolio in der Qualifizierung und Begleitung von Risiko-Jugendlichen Kultur Struktur Praxis Harry Vaessen Arcus

Mehr

Open Social in den VZ-Netzwerken

Open Social in den VZ-Netzwerken Open Social in den VZ-Netzwerken Berlin, 01.03.2010 1 Inhalt 1. Open Social in den VZ-Netzwerken 2. Applikationen 3. Datenschutz 4. Tracking 5. Video Tutorials 6. Technische Spezifikationen 2 in den VZ-Netzwerken

Mehr

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA Liste der Handbücher Liste der Benutzerhandbücher von MEGA MEGA 2009 SP4 1. Ausgabe (Juni 2010) Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden

Mehr

1 Dokumentenmanagement

1 Dokumentenmanagement 1 Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement des GV Büro-System ist ein äußerst leistungsfähiges und mächtiges Tool. Es ist in der Lage, nahezu sämtliche Arten von Dokumenten auf einfache Art und Weise

Mehr

Big Data Hype oder Realität?

Big Data Hype oder Realität? Big Data Hype oder Realität? Andreas Berth, CEO B2 Performance Group Inhalt B2 Performance das Unternehmen Big Data die Herausforderungen Beispiele für Datenquellen Big Data die Umsetzung Marketing KPI

Mehr

URZ Infotag 2008. moodle + perception an der OvGU Magdeburg

URZ Infotag 2008. moodle + perception an der OvGU Magdeburg Slide 1 moodle + perception an der OvGU Magdeburg moodle an der OvGU moodle-tests Alternative: moodle + perception moodle connector weitergehende Arbeiten an der OvGU Slide 2 moodle an der OvGU Anfangsbedenken

Mehr

Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010

Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010 Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010 Geschäftsführer Carrot Business Solutions www.carrot-solutions.de info@carrot-solutions.de +49 6221 7517252 Agenda Was ist E-Learning?

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Integration in WordPress Blogs

Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Integration in WordPress Blogs Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Integration in WordPress Blogs Um zusätzliche Reichweite für seine Blog-Artikel zu schaffen bietet Facebook Blogbetreibern die verschiedensten Optionen an. In diesem

Mehr

Netviewer Meet ist eine Software zur Unterstützung von Webkonferenzen.

Netviewer Meet ist eine Software zur Unterstützung von Webkonferenzen. Netviewer Meet ist eine Software zur Unterstützung von Webkonferenzen. Mit dem Netviewer Meet Teilnehmerprogramm, haben Sie die Möglichkeit, an Webkonferenzen teilzunehmen, die Bildschirme anderer Konferenzteilnehmer

Mehr

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation?

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? » Diese FAQ als PDF downloaden Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? Aufgrund einer Sicherheitslücke in der Backupfunktion des Confixx Professional, wurde diese vor einiger Zeit für sämtliche

Mehr

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig.

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. Nutzen Sie dabei unsere Kompetenz für Ihre Mitarbeiter! Was

Mehr

vinsight BIG DATA Solution

vinsight BIG DATA Solution vinsight BIG DATA Solution München, November 2014 BIG DATA LÖSUNG VINSIGHT Datensilos erschweren eine einheitliche Sicht auf die Daten...... und machen diese teilweise unmöglich einzelne individuelle Konnektoren,

Mehr

Intranet E-Mail Moodle

Intranet E-Mail Moodle Intranet E-Mail Moodle Manual für Lernende V1.0 1 / 8 Inhaltsverzeichnis Übersicht... 3 1. Intranet... 3 2. Anmeldenamen... 4 3. Passwort... 4 3.1 Erste Anmeldung... 4 3.2 Passwort ändern... 5 3.3 Passwort

Mehr

Bildungsmesse. Vortrag: Selbstlernzentrum der beruflichen Schulen. 19.11.2010 im Berufsschul-Zentrum Limburg. Referent:

Bildungsmesse. Vortrag: Selbstlernzentrum der beruflichen Schulen. 19.11.2010 im Berufsschul-Zentrum Limburg. Referent: Bildungsmesse 19.11.2010 im Berufsschul-Zentrum Limburg Vortrag: Selbstlernzentrum der beruflichen Schulen Referent: Josef Schwickert Adolf-Reichwein-Schule, Limburg Virtuelles Lernen an der ARS - Historie

Mehr

Handbuch zum Anlegen von MobileAds. Anleitung zum Hochladen von MobileAds und zum Integrieren des Tracking-Codes in mobile Portale

Handbuch zum Anlegen von MobileAds. Anleitung zum Hochladen von MobileAds und zum Integrieren des Tracking-Codes in mobile Portale Handbuch zum Anlegen von MobileAds Anleitung zum Hochladen von MobileAds und zum Integrieren des Tracking-Codes in mobile Portale Handbuch zu den FLASH-Werbemitteln Inhaltsverzeichnis - Wo können Sie die

Mehr

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende Drucken an PR Infobroschüre für Lernende 30.1.2015 / ko / Ha Drucken an der BBZ PR für Lernende Mit den neuen Graphax MFP gibt es für Lernende grundsätzlich drei Möglichkeiten, um Dokumente auszudrucken:

Mehr

Datenschutzeinweisungen per elearning

Datenschutzeinweisungen per elearning Datenschutzeinweisungen per elearning www.einweisungdatenschutz.de christian.molter@datenschutz-molter.com R201407181244 Datenschutzeinweisungen per elearning Lern Management System (LMS) Umsetzung: Rechenzentrum:

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Google+ effektiv nutzen Informationen zum Modul Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach: Tel.: 034327 678225 E-Mail: support@yoursocialmediabusiness.de Impressum

Mehr

Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE. Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen. 2014 IBM Corporation

Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE. Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen. 2014 IBM Corporation Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen 1 UNSERE WELT VERÄNDERT SICH INTELLIGE NZ DER MASSE SCHNELLE INFORMATI ONEN MOBILE

Mehr

Anleitung. E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Eine kurze Funktionsübersicht. Internet- & Netzwerk-Services

Anleitung. E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Eine kurze Funktionsübersicht. Internet- & Netzwerk-Services Anleitung E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Internet- & Netzwerk-Services 1. Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über: http://mailadmin.tbits.net Jeder Benutzer meldet sich mit der E-Mail-Adresse als Benutzername

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Operational Big Data effektiv nutzen TIBCO LogLogic. Martin Ulmer, Tibco LogLogic Deutschland

Operational Big Data effektiv nutzen TIBCO LogLogic. Martin Ulmer, Tibco LogLogic Deutschland Operational Big Data effektiv nutzen TIBCO LogLogic Martin Ulmer, Tibco LogLogic Deutschland LOGS HINTERLASSEN SPUREN? Wer hat wann was gemacht Halten wir interne und externe IT Richtlinien ein Ist die

Mehr

Headtrackr Anleitung. P a g e 1 7

Headtrackr Anleitung. P a g e 1 7 Headtrackr Anleitung Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Anleitung... 2 Installieren... 2 Einrichten... 2 Opentrack Einstellungen... 2 Einstellungen, die abhängig sind vom Spiel und von der Art und Weise

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Data Quality Management: Abgleich großer, redundanter Datenmengen

Data Quality Management: Abgleich großer, redundanter Datenmengen Data Quality Management: Abgleich großer, redundanter Datenmengen Westendstr. 14 809 München Tel 089-5100 907 Fax 089-5100 9087 E-Mail Datras@Datras.de Redundanz und relationales Datenbankmodell Redundanz:

Mehr

2-tägiges Seminar. Dieser Workshop ist für Anfänger konzipiert, die noch keine oder nur geringe Erfahrung

2-tägiges Seminar. Dieser Workshop ist für Anfänger konzipiert, die noch keine oder nur geringe Erfahrung Einführung in ATLAS.ti 7 2-tägiges Seminar Dieser Workshop ist für Anfänger konzipiert, die noch keine oder nur geringe Erfahrung mit ATLAS.ti haben. Das Seminar bietet eine ausführliche Einführung in

Mehr

Big Data Mythen und Fakten

Big Data Mythen und Fakten Big Data Mythen und Fakten Mario Meir-Huber Research Analyst, IDC Copyright IDC. Reproduction is forbidden unless authorized. All rights reserved. About me Research Analyst @ IDC Author verschiedener IT-Fachbücher

Mehr

ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im

ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im LEITFADEN ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im Web Zusammenarbeit vereinfachen ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im Web Impressum Herausgeber ebusiness Lotse Darmstadt-Dieburg Hochschule Darmstadt

Mehr

Smartphone 2014. Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone

Smartphone 2014. Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone Smartphone 2014 Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone Tilemannschule Medienerziehung Schuljahr 2014 / 2015

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite.

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Autor: Nicolas Müller Juli 2012 www.contrexx.com 1 Einleitung Diese Anleitung soll Ihnen helfen eine professionelle Webseite zu erstellen

Mehr

Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche.

Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche. Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche. Eine integrierte Lernumgebung, fast so erfolgreich wie ein Seminarraum. Mit Skillpath geben wir Ihnen eine integrierte Lernumgebung, mit der

Mehr

capaneo crmmatch TECHNOLOGIEN

capaneo crmmatch TECHNOLOGIEN capaneo crmmatch Mehrwert durch verknüpfte Offline- und Online-Daten Zielgenaue Display-Werbung auf Basis Ihrer CRM-Daten Wertschöpfungssteigerung des Customer Lifetime Value Bestandskunden auch online

Mehr

13 Lernorganisation 28.01.2013. mediendidaktik.de. Rahmenmodell der Didaktik. Lernorganisation. zeitlich räumlich sozial

13 Lernorganisation 28.01.2013. mediendidaktik.de. Rahmenmodell der Didaktik. Lernorganisation. zeitlich räumlich sozial mediendidaktik.de Duisburg Learning Lab 13 Lernorganisation Michael Kerres lehrbuch.mediendidaktik.de Rahmenmodell der Didaktik nach Paul Heimann Lernorganisation zeitlich räumlich sozial 1 Lernzeit Schulzeit

Mehr

Fertigprodukte. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 18. Juli 2003. Zusammenfassung

Fertigprodukte. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 18. Juli 2003. Zusammenfassung Fertigprodukte Bruno Blumenthal und Roger Meyer 18. Juli 2003 Zusammenfassung Dieses Dokument beschreibt die Fertigprodukte welche im Projekt NetWACS eingesetzt werden sollen. Es soll als Übersicht dienen

Mehr

Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für

Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für Connect to Product Info Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für Connect to verbindet Microsoft Office mit dem Dokumentenmanagement-System DocuWare. -Anwender gewinnen eine ideale Lösung, um Dokumente

Mehr

Verband der österreichischen Internet-Anbieter, 1090 Wien, Währingerstrasse 3/18. Digital Advertising - Was nehmen Kund/Innen an?

Verband der österreichischen Internet-Anbieter, 1090 Wien, Währingerstrasse 3/18. Digital Advertising - Was nehmen Kund/Innen an? Verband der österreichischen Internet-Anbieter, 1090 Wien, Währingerstrasse 3/18 Kia Austria Digital Advertising - Was nehmen Kund/Innen an? 1 Was Sie bei diesem Vortrag erwartet Digital Advertising: Eine

Mehr

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Vormittag Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Moodle als Projektplattform Holger Nauendorff MoOdalis Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten

Mehr

Dr.-Ing. Martin H. Ludwig INGENIEURBÜRO für Systemanalyse und -planung

Dr.-Ing. Martin H. Ludwig INGENIEURBÜRO für Systemanalyse und -planung INGENIEURBÜRO für Systemanalyse und -planung Dr. Martin H. Ludwig Ihr externer, betrieblicher Datenschutzbeauftragter Liebe Leserin, lieber Leser, Sie benötigen einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Mehr

SMART MOBILE FACTORY solutions for mobile commerce. Ihr Partner für den erfolgreichen Einstieg ins Mobile Business

SMART MOBILE FACTORY solutions for mobile commerce. Ihr Partner für den erfolgreichen Einstieg ins Mobile Business SMART MOBILE FACTORY solutions for mobile commerce Ihr Partner für den erfolgreichen Einstieg ins Mobile Business Das mobile Internet ist der Markt der Zukunft Quelle: Kleiner Perkins Caufield & Byers:

Mehr

Kurzeinführung Moodle

Kurzeinführung Moodle Kurzeinführung Moodle 1. Einstieg, Kursinhalte, Datei-Download Nachdem Sie sich erfolgreich registriert und eingeloggt haben, gelangen Sie zu Ihrer Hauptseite. Aktivieren Sie Meine Startsteite um Ihren/Ihre

Mehr

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface.

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Inhaltsverzeichnis Erste Schritte Anmelden 2 Startseite 3 Dateimanager 4 CargoLink 5 Freigaben 6

Mehr

Selbstdatenschutz. Smartphones & Tablets. Smartphones und Apps - die Spitzel in der Hosentasche. Inhalt. 1. Ungewollte Datenzugriffe 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Selbstdatenschutz. Smartphones & Tablets. Smartphones und Apps - die Spitzel in der Hosentasche. Inhalt. 1. Ungewollte Datenzugriffe 1. 2. 3. 4. 5. 6. Selbstdatenschutz Smartphones & Tablets Smartphones und Apps - die Spitzel in der Hosentasche Inhalt 1. 2. 3. 4. 5. 6. Ungewollte Datenzugriffe Warum passiert das? Ungewollte Datenzugriffe erkennen Wie

Mehr

Kostengünstiger und pflegeleichter Einsatz in Ihrem Unternehmen

Kostengünstiger und pflegeleichter Einsatz in Ihrem Unternehmen Lean elearning einfach Schlanke und zeitsparend und kostengünstige elearn-lösungen Kostengünstiger und pflegeleichter Einsatz in Ihrem Unternehmen Das kann Lean elearning So können Sie in Ihrem Unternehmen

Mehr

LC Systems. Christian Günther Head of Data Analytics

LC Systems. Christian Günther Head of Data Analytics LC Systems Christian Günther Head of Data Analytics Agenda» Kurzvorstellung LC Systems» Verständnis «Big Data» aus der Sicht LC Systems» Best Practice Ansätze Do s and dont s» Projektbeispiele 2 Über LC

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

Anleitung. CLIX Basics für Dozierende

Anleitung. CLIX Basics für Dozierende Anleitung CLIX Basics für Dozierende Wozu CLIX? 2 Agenda Wozu CLIX? 2 Mit CLIX starten (Anmeldung, Profil) 7 Navigation, Lerner-/Dozierenden-Sicht 13 Kurse erstellen 19 Hochladen von Lerninhalten 25 News

Mehr

7+ Länder 7+ Sprachen 7+ Museen Museen machen Schule Schulen machen Museen......digital erlebbar

7+ Länder 7+ Sprachen 7+ Museen Museen machen Schule Schulen machen Museen......digital erlebbar 7+ Länder 7+ Sprachen 7+ Museen Museen machen Schule Schulen machen Museen......digital erlebbar Graz, 17. März 2015 Projektbeschreibung Schulen Kuratorin Software-Partner Umsetzung Projektbeschreibung

Mehr

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht!

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht! ITB Berlin, 6.3.2013 Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen......und wie man es richtig macht! Björn Tantau Head of Social Media www.trg.de bjoern.tantau@trg.de Agenda

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Massenbildung: MOOCs eignen sich für Vermittlung akademischer Inhalte für eine große Anzahl von Personen

Massenbildung: MOOCs eignen sich für Vermittlung akademischer Inhalte für eine große Anzahl von Personen MOOCS 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN Die Abkürzung MOOC steht für Massive Open Online Courses. Ein solcher Online-Kurs besitzt meist keine formalen Zulassungs- oder Teilnehmendenbeschränkungen und findet,

Mehr

Was ist neu in Haufe Advolux 2.702?

Was ist neu in Haufe Advolux 2.702? Was ist neu in Haufe Advolux 2.702? 1. Rechnungs und Aktenkreise Es können jetzt beliebig viele Rechnungs und Aktenkreise verwaltet werden. Für jeden Hauptbearbeiter können Rechnungs und Aktenkreise voreingestellt

Mehr

SharePoint 2013 The new way to work together

SharePoint 2013 The new way to work together SharePoint 2013 The new way to work together 2 3 SharePoint Conference 2012, Las Vegas Nevada The biggest show on SharePoint ever > 10.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt 4 Tage geballtes Wissen > 250 Sessions

Mehr

Video 1: Wie Sie eine Facebook Seite anlegen. Erstellen Sie ein kostenloses Facebook Konto auf http://www.facebook.com

Video 1: Wie Sie eine Facebook Seite anlegen. Erstellen Sie ein kostenloses Facebook Konto auf http://www.facebook.com Checklisten Video 1: Wie Sie eine Facebook Seite anlegen Erstellen Sie ein kostenloses Facebook Konto auf http://www.facebook.com Öffnen Sie die Seite http://www.facebook.com/pages/ und klicken Sie auf

Mehr

Benutzerhandbuch der Blaser Bild- und Mediendatenbank. Stand: März 2012

Benutzerhandbuch der Blaser Bild- und Mediendatenbank. Stand: März 2012 Benutzerhandbuch der Blaser Bild- und Mediendatenbank Stand: März 2012 ANMELDUNG ANERKENNUNG DER NUTZUNGSBEDINGUNGEN Die Blaser Jagdwaffen GmbH ist Eigentümer und Inhaber des Copyrights der digitalen Texte

Mehr

Content360. Content Marketing mit System Traffic nachhaltig und unabhängig generieren

Content360. Content Marketing mit System Traffic nachhaltig und unabhängig generieren Content Marketing mit System Traffic nachhaltig und unabhängig generieren *Das Ziel Die Abhängigkeit von Suchmaschinen Schritt für Schritt reduzieren. Alternative Besucherquellen als Basis des künftigen

Mehr

iad Apps fordern das TV heraus

iad Apps fordern das TV heraus Minuten pro Tag iad Apps fordern das TV heraus Web vs. Mobile Apps vs. TV Konsum 180 162 168 168 120 94 127 60 70 72 70 66 0 Dezember 2010 Dezember 2011 Dezember 2012 Web Browsing Mobile Applikationen

Mehr

Berufliche Fort und Weiterbildung im Gesundheitswesen

Berufliche Fort und Weiterbildung im Gesundheitswesen DEGRO Kongress Wiesbaden 2012 OViRO e.v Berufliche Fort und Weiterbildung im Gesundheitswesen Christine Limbacher Centrum für Kommunikation Information Bildung cekib Berufliche Bildung Fort und Weiterbildung

Mehr

Lernen mit System. www.creos.de/pomme

Lernen mit System. www.creos.de/pomme Lernen mit System www.creos.de/pomme lernen. üben. prüfen. Creos POMME Lernen mit System Die Creos POMME ist das ideale Lern-Managementsystem (LMS) für Schulungen, Unterweisungen und das selbstständige

Mehr

support Kurzanleitung Kunde Version 5.1.1

support Kurzanleitung Kunde Version 5.1.1 Netviewer Support ist eine Software, die einem Berater die Möglichkeit bietet, Ihren Bildschirm zu sehen und Ihren Rechner ggf. fernzusteuern. Für die Nutzung des Tools Netviewer Support als Teilnehmer

Mehr

Kurzanleitung SEPPmail

Kurzanleitung SEPPmail Eine Region Meine Bank Kurzanleitung SEPPmail (E-Mail Verschlüsselungslösung) Im folgenden Dokument wird Ihnen Schritt für Schritt die Bedienung unserer Verschlüsselungslösung SEPPmail gezeigt und alle

Mehr

Zwischen den Stühlen! Von elearning 1.0 zu elearning 2.0. PD Dr. Christoph Igel Universität des Saarlandes

Zwischen den Stühlen! Von elearning 1.0 zu elearning 2.0. PD Dr. Christoph Igel Universität des Saarlandes Zwischen den Stühlen! Von zu PD Dr. Christoph Igel Universität des Saarlandes Evolution von elearning Bildungspolitik Hochschule Technologie Nutzungsverhalten (Kleimann & Wannemacher, 2004; Downes, 2005;

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK vertraut. Es wird Schritt für Schritt die erste eigene Hybrid-App entwickelt

Mehr

Gmail in Thunderbird mit IMAP einrichten

Gmail in Thunderbird mit IMAP einrichten Gmail in mit IMAP einrichten Der E-Mail-Dienst Gmail (Google Mail) erfreut sich bei vielen Anwendern großer Beliebtheit, doch nicht alle greifen auf Ihre E-Mails ausschließlich über die Web-Oberfläche

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR Das xt:commerce Modul BB Campaign Monitor erlaubt es Ihren Shop-Kunden, sich komfortabel

Mehr

Die interaktive Lernwelt für Ihr Unternehmen

Die interaktive Lernwelt für Ihr Unternehmen www.avendoo.de Die interaktive Lernwelt für Ihr Unternehmen Version 14 Avendoo - Erlebe dein Wissen Die Komplettlösung für Aus- und Weiterbildung Begleiten Sie Rick Adventure bei seiner Erlebnisreise durch

Mehr

FB Pilot Report. Erfolgreich mit Facebook Geld verdienen. Inhaltsverzeichniss: -Einführung Facebook Marketing. -Was Du in diesem Report lernen wirst

FB Pilot Report. Erfolgreich mit Facebook Geld verdienen. Inhaltsverzeichniss: -Einführung Facebook Marketing. -Was Du in diesem Report lernen wirst FB Pilot Report Erfolgreich mit Facebook Geld verdienen Inhaltsverzeichniss: Erfolgreich Ermit Face book Geld verdienen -Einführung Facebook Marketing -Was Du in diesem Report lernen wirst -Vorgehensweise

Mehr

Bestellen im Online Shop

Bestellen im Online Shop Bestellen im Online Shop Basispräsentation Warenkorb Überblick Import von Stücklisten Bestellung auslösen, Wunschlieferdatum, Angebotsoptionen Warenkörbe speichern und weiterleiten, Dokumentenverfolgung,

Mehr