I N F O R M A T I O N. Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismuslandesrat. Mag. Karl PRAMENDORFER Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "I N F O R M A T I O N. Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismuslandesrat. Mag. Karl PRAMENDORFER Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus"

Transkript

1 I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Mag. Karl PRAMENDORFER Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus Rainer ROHREGGER, MBA Geschäftsführer Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG Sprecher der Snow & Fun Skigebiete am 18. November 2014 zum Thema Touristische Wintersaison gewinnt an Bedeutung Skisport stärkt die regionale Wertschöpfung / Rückfragen-Kontakt: Michael Herb, MSc, Presse LR Strugl, Tel. 0732/ , Elisabeth Kierner, MSc, Oberösterreich Tourismus, Tel. 0732/ , 0664/

2 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 2 Kurzfassung Mehr Wintergäste kommen nach Oberösterreich Der Wintersport als regionaler Wertschöpfungsmotor Oberösterreich hat sich zu einer erfolgreichen Ganzjahresdestination entwickelt, bei der auch der Winter eine immer stärkere Rolle spielt. Investitionen in die Qualität der Infrastruktur sowohl im Hotel- und Thermenausbau als auch in den Skigebieten sowie die Themenspezialisierung in der Produktgestaltung und Vermarktung haben wesentlich dazu beigetragen, dass die Zahl der Gästeankünfte in den vergangenen zehn Jahren um ein Drittel anstieg. Gut Ankünfte und Nächtigungen weist die Tourismusstatistik für den letzten Winter (November 2013 bis April 2014) aus. Mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 2,7 Nächten ist Oberösterreich auch im Winter eine klassische Kurzreise-Destination und attraktives Kurzurlaubsziel vor allem für Gäste aus den Nahmärkten: Österreicher, Deutsche und Tschechen generieren in Summe 85 Prozent der Winternächtigungen in Oberösterreich. Oberösterreichs Gäste schätzen die Erholung und die Bewegung in der Natur. Im Marketing werden die besten Winterangebote dazu vor den Vorhang geholt. Dafür setzt der Oberösterreich Tourismus heuer gemeinsam mit den Markendestinationen Salzkammergut, Pyhrn-Priel und Mühlviertel sowie den sieben Snow & Fun Skigebieten erstmals eine kombinierte Imageund Verkaufskampagne in den Märkten Österreich, Deutschland und Tschechien um. Ziel ist es, den Nächtigungstourismus in den Wintersportregionen auch unter der Woche zu steigern und damit die Auslastung der Skigebiete anzukurbeln. Oberösterreichs Snow & Fun Skigebiete (Dachstein West, Freesports Arena Krippenstein, Feuerkogel, Kasberg, Hinterstoder, Wurzeralm und Hochficht) setzen dabei auf eine klare Positionierung und hohen Kundenservice. Bei den Gästen punkten sie mit guter Erreichbarkeit bei kurzen Anreisewegen, Familienfreundlichkeit, hoher Pistenqualität und Schneesicherheit sowie dem guten Angebot. 145 Millionen Euro Umsatz in den sieben Snow & Fun Skigebieten beflügeln zudem die regionale Wertschöpfung und sichern Arbeitsplätze in ländlichen Destinationen.

3 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 3 Wirtschaftslandesrat Dr. Michael STRUGL Oberösterreich ist attraktives Winterziel Ein Drittel mehr Wintergäste als noch vor zehn Jahren Oberösterreich hat sich zu einer erfolgreichen Ganzjahresdestination entwickelt, bei der auch der Winter eine immer stärkere Rolle spielt. Während 1990 beispielsweise 27 Prozent der Nächtigungen in Oberösterreich in den Wintermonaten (November bis April) registriert wurden, liegt der Wert heute bei 37 Prozent. Investitionen in die Qualität der Infrastruktur sowohl im Hotel- und Thermenausbau als auch in den Skigebieten und die Themenspezialisierung in der Produktgestaltung und Vermarktung haben wesentlich dazu beigetragen. Die touristischen Betriebe und Organisationen arbeiten eng abgestimmt an der gemeinsamen Weiterentwicklung und Vermarktung. Damit ist Oberösterreichs touristisches Angebot professionell für die vielfältigsten Interessen der Gäste aufgestellt. stellt Landesrat Dr. Michael Strugl fest. Gut Ankünfte weist die Tourismusstatistik für den letzten Winter (November 2013 bis April ) aus. Das ist um ein Drittel mehr als vor zehn Jahren. Die Nächtigungen stiegen im selben Zeitraum um 15 Prozent auf Mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 2,7 Nächten ist Oberösterreich auch im Winter eine klassische Kurzreise-Destination.

4 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 4 Oberösterreicher sind wichtigster Gast im Land 65 Prozent der Winternächtigungen werden von Österreichern getätigt, 35 Prozent von ausländischen Gästen allen voran aus Deutschland ( Übernachtungen bzw. 50,5 % der Auslandsnächtigungen) und Tschechien ( Nächtigungen bzw. 7,9 % der Auslandsnächtigungen). Die wichtigste Herkunftsnation im oberösterreichischen Wintertourismus sind allerdings die Oberösterreicher selbst: Von den 1,68 Millionen Inländernächtigungen gehen Übernachtungen (41,5 %) auf das Konto der Oberösterreicher. Gleichzeitig tragen die Oberösterreicher mit ihren Tagesausflügen wesentlich zur Wertschöpfung bei. So unternahmen die Oberösterreicher im Winter 2012/13 insgesamt 12,8 Millionen Tagesausflüge 2. Zwei Drittel davon (8,4 Millionen) führten zu Zielen in Oberösterreich. Durch die Ausgaben der einheimischen Tagesausflügler von der An- und Abreise über Eintritte bis hin zu Verpflegung und Souvenirs bleiben rund 208 Millionen Euro in Oberösterreich, sichern Wertschöpfung, Arbeitsplätze und vor allem auch Lebensqualität für die heimische Bevölkerung. Der Beitrag des Tourismus zur Volkswirtschaft: 13,1 Prozent des Brutto-Regionalproduktes Über das Gewicht des Tourismus innerhalb der Volkswirtschaft gibt das von Statistik Austria und WIFO erstellte Tourismus-Satellitenkonto Auskunft. Dieses summiert die direkten und indirekten Wertschöpfungseffekte der oberösterreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft im Jahr 2012 auf rund 6,8 Mrd. Euro (Prognose 2013: 6,92 Mrd. Euro). Damit leistet die Tourismuswirtschaft einen Beitrag von 13,1 Prozent zum Brutto-Regionalprodukt Oberösterreichs. 1 Quelle: Statistik Austria 2 Quelle: Analyse Tagesausflüge der Oberösterreicher, 2012/13

5 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 5 Hoher Anspruch an die Angebotsqualität bedingt laufende Investitionen Nur durch laufende Erneuerung und Verbesserung kann das hohe Niveau der touristischen Angebotsqualität gehalten und weiter ausgebaut werden. Für Oberösterreichs Top-Skigebiete bedeutet das zum Beispiel eine kontinuierliche Verbesserung bei Liftanlagen, Pistenqualität und der Schneesicherheit. Insgesamt investieren Oberösterreich Snow &n Fun Skigebiete für die diesjährige Wintersaison rund 20 Millionen Euro: - In der Skiregion Dachstein West erhält der 8er Panoramajet Zwieselalm in Gosau eine neue Mittelstation. Die Zwischenstation eröffnet Skifahrern in diesem Bereich neue Abfahrts-Möglichkeiten. Eine neue Flutlichtanlage am Hornspitz verlängert den Skitag. - Ebenfalls in der Skiregion Dachstein West entsteht die neue Donnerkogelbahn. Die Gondelbahn ersetzt einen bisher bestehenden Sessellift. Sie vereinfacht und beschleunigt den Zutritt ins Skigebiet von Annaberg her. - Durch weitere Investitionen in neue Schneekanonen steigert das Skigebiet Kasberg in Grünau im Almtal seine Schneesicherheit. Bei ausreichend tiefen Temperaturen sind die Pisten damit noch schneller einsatzbereit. - In die Pistenqualität investiert das Skigebiet Hochficht mit zusätzlichen Schneeerzeugern und einem neuen Pistengerät. Der Fichtl Abenteuer Trail, eine Geschicklichkeitsbahn für Kinder, und Wellenbahnen im ganzen Skigebiet bringen mehr Abwechslung in den Pistensport. - Auch die Skigebiete in Hinterstoder und auf der Wurzeralm erweitern ihre Beschneiungsanlagen. Die Bärenhütte auf der Höss in Hinterstoder wird außerdem um 75 Sitzplätze vergrößert und erweitert damit das gastronomische Angebot im Skigebiet. Mit der Höss Totale vom höchsten Punkt des Skigebiets bis ins Tal wird das im Vorjahr begonnene Konzept der Pisteninszenierung fortgesetzt. - Ab 28. November startet die Katrin-Seilbahn in Bad Ischl erstmals seit vier Jahren in einen sanften Winterbetrieb ohne präparierte Pisten: Tourengeher, Winterwanderer und Sonnenhungrige werden bequem auf den Hausberg von Bad Ischl befördert.

6 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 6 - Hinzu kommen Investitionen in der Hotellerie, wie etwa das im September bereits eröffnete Kurzentrum Bad Goisern (Investitionsvolumen 20 Millionen Euro) oder das JUFA Gästehaus in Spital am Pyhrn, das mit 150 Betten stehen Wintersportlern dann ab der Saison 2015/16 zur Verfügung stehen wird. Gute Stimmung in den Winterdestinationen Positive Prognosen für wichtige Auslandsmärkte Mit diesen Investitionen in Qualität und Service sowie umfangreichen Marketingaktivitäten zur Bewerbung des Wintertourismus gehen Oberösterreichs Tourismusregionen zuversichtlich in die Wintersaison. Das Interesse am Winterurlaub in Oberösterreich ist groß. Die Anfragen- und Buchungssituation ist nach einer aktuellen Umfrage unter den Tourismusverbänden sehr gut. Besonders beliebt sind neben dem klassischen Skiurlaub auch Adventwochenenden und Thermenurlaube. Neben dem großen Interesse von deutschen und österreichischen Gästen werden heuer vermehrt auch Anfragen aus Tschechien verzeichnet. Auch die Österreich Werbung schätzt die Aussichten für den kommenden Winter in den für Oberösterreich wichtigen Herkunftsmärkten positiv ein. Beim Winterurlaub besteht in Deutschland nach wie vor Wachstumspotenzial. Die Nachfrage nach rasch erreichbaren und preiswerten Skigebieten sollte Oberösterreich entgegen kommen. Sowohl die Deutschen als auch die Tschechen entscheiden über ihren Skiurlaub allerdings sehr spontan und kurzfristig nicht zuletzt aufgrund der Schneelage. Gerade die Tschechen erwarten sich von ihrer Unterkunft einen großzügigen Wellnessbereich, in dem sie nach dem Skitag entspannen können. Der letzte Winter war gekennzeichnet von schwierigen Rahmenbedingungen. Dennoch konnten die Ankünfte weiter gesteigert werden. Mit entsprechender Schnee- und Wetterlage sind wir zuversichtlich, auch heuer an die guten Ergebnisse der Vorjahre anschließen zu können. sagt Strugl.

7 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 7 Mag. Karl PRAMENDORFER Oberösterreichs Wintergäste suchen Erholung und die Bewegung in der Natur Oberösterreichs Gäste schätzen die Erholung und die Bewegung in der Natur darauf lassen sich die Wünsche und Bedürfnisse der Oberösterreich-Urlauber im Winter 3 zusammenfassen. Im schneearmen Winter 2013/14 waren die Wellness-/Gesundheitsangebote (39%) der entscheidende Grund für die Destinationswahl. Landschaft und Natur (34%), die Ruhe (31%) und die Qualität des Hotels/der Unterkunft (30%) spielten ebenfalls eine wichtige Rolle. Für 25 Prozent der befragten Wintertouristen zählt Skifahren/Snowboarden zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten. Die durchschnittlichen Ausgaben pro Person und Tag in entgeltlichen Unterkünften belaufen sich im Winter auf 142,- Euro. Winterkampagne für Oberösterreich schärft Image und fördert den Vertrieb Im Marketing gilt es, das touristische Angebot Oberösterreichs auf die vielfältigen Interessen der Gäste abzustimmen und die besten Winterangebote vor den Vorhang zu holen. Dazu setzt der Oberösterreich Tourismus heuer gemeinsam mit den Markendestinationen Salzkammergut, Pyhrn-Priel und Mühlviertel sowie den sieben Snow & Fun Skigebieten eine kombinierte Image- und Verkaufskampagne in den Märkten Österreich, Deutschland und Tschechien um. Ziel ist es, zusätzlich zur guten Auslastung an den Wochenenden den Nächtigungstourismus in den Wintersportregionen auch unter der Woche zu steigern und damit die Auslastung der Skigebiete anzukurbeln. Mit den drei Markendestinationen wird dabei der Fokus auf Imagewerbung gelegt, während der vertriebsorientierte Teil der Winterkampagne die Skigebiete Dachstein West und Freesports Arena Krippenstein, Feuerkogel, Kasberg, Hinterstoder, Wurzeralm und Hochficht in den Mittelpunkt rückt. Die Kampagne umfasst einen Mix aus Online- und Printwerbung. So wurden beispielsweise 3 Quelle: TourismusMonitor Austria 2013/15

8 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 8 die Wintermagazine der beteiligten Markendestinationen (Gesamtauflage Stück in deutscher und tschechischer Sprache) in auflagenstarken Medien in Österreich, Süddeutschland und Tschechien beigelegt. Große Aufmerksamkeit bewirken TV- und Radio-Spots sowie eine E-Marketing-Kampagne. Insgesamt werden dabei zumindest 33 Millionen Ad Impressions auf die bei reichweitenstarken Webseiten platzierten Werbebanner erwartet. Begleitend dazu laufen umfangreiche PR-Maßnahmen. In Tschechien setzt man außerdem auf Wirtschaftskooperationen und beteiligt sich an der Winterkampagne der Österreich Werbung. Zusätzlich zur Winterkampagne werden in Oberösterreich Maßnahmen zur Bewerbung der Snow & Fun Card als Saisonkarte für alle sieben Skigebiete gesetzt. Und gemeinsam mit den Snow & Fun-Skigebieten bemüht man sich ab heuer auch verstärkt um Gäste aus Polen. Skifahren & Mehr neues Angebot lockt zusätzliche Gästeschichten Die Ansprüche der Gäste haben sich verändert. Sie kommen nicht nur zum Skifahren oder wellnessen, sondern wollen während des Urlaubs möglichst vielseitig aktiv sein. Diesen Interessen kommt ein neues Angebot in der Skiregion Dachstein West im Salzkammergut entgegen: Die Skifahren & Mehr Pauschalen enthalten eine neue Winter-Erlebnis-Karte, die jeden Tag ein anderes sportlich-aktives Freizeiterlebnis erlaubt. So kann der Gast unmittelbar nach dem Frühstück spontan entscheiden, ob er den Skipass für die Skiregion Dachstein West nutzt oder lieber Langlaufen, Schneeschuhwandern oder in die Therme geht oder eine Pferdeschlittenfahrt macht. Dieses Angebot gibt dem Urlauber mehr Autonomie über seine Freizeitgestaltung und spricht außerdem zusätzliche Gästeschichten an, die im Winter nicht jeden Tag auf der Piste verbringen möchten.

9 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 9 Besinnlicher Advent in Oberösterreich Neue Wege im Salzkammergut und in Steyr Neben den sportlichen Angeboten spielt der Advent insbesondere im Salzkammergut und in Städten wie Linz, Wels und Steyr eine wichtige Rolle im Wintertourismus. Adventmärkte und Adventveranstaltungen bieten der einheimischen Bevölkerung aber auch den (inter)nationalen Touristen in Oberösterreich sehr stimmungsvolle Einblicke in die regionaltypische Kultur und gelebtes Brauchtum. sagt Pramendorfer. Der Großteil der Christkindlmarkt- Besucher verbindet den Aufenthalt am Weihnachtsmarkt mit zusätzlichen Aktivitäten, tätigt dabei weitere Ausgaben in der Gastronomie oder beim Shopping. Damit hat sich der Christkindlmarkt zu einem wertvollen Wirtschaftsfaktor für den Tourismus, aber auch für Einzelhandel und Gastronomie entwickelt. Neben traditionellen Weihnachtsmärkten wie etwa jenem am Linzer Hauptplatz oder der Welser Weihnachtswelt ist der Wolfgangseer Advent mit mehr als Besuchern ein Beispiel für die erfolgreiche Inszenierung der besinnlichen Zeit. Unter dem Dach Adventmärkte im Salzkammergut geben neben dem Wolfgangseer Advent auch der Advent in Mondsee, der Schlösser Advent am Traunsee, der Advent der Dörfer am Fuschlsee und der Christkindlmarkt der Ischler Handwerker ein Bekenntnis zu hohen Qualitätsstandards ab. Tradition, die Besinnung auf regionale Wurzeln, hochwertige Ausstattung sowie der Verzicht auf den Weihnachtsmann zeichnen den typischen Adventmarkt im Salzkammergut aus. Dass diese hohen Standards eingehalten werden, garantiert ein neuartiges Qualitätssicherungssystem: Die Verantwortlichen der Adventmärkte kontrollieren sich mittels Fragebögen gegenseitig. Den Weg der Zusammenarbeit geht auch die Christkindlregion zu der neben der Stadt Steyr die Orte Garsten, Sierning und Steinbach an der Steyr gehören. Hier wird heuer ein wahres Fest der Jubiläen zelebriert: 10 Jahre Steyrer Schmiedeweihnacht, 25 Jahre Adventkalenderdorf Steinbach an der Steyr, 60 Jahre Krippen im Pfarrhof Christkindl, 65 Jahre Sonderpostamt, 100 Jahre Steyrer Kripperl und 125 Jahre Steyrtal Museumsbahn. Dass die Orte Steyr, Garsten, Sierning und Steinbach unter dem Dach Christkindlregion eng zusam-

10 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 10 menarbeiten, ist übrigens Ergebnis eines Qualifizierungsprozesses, den Vertreter der Region gemeinsam mit dem Oberösterreich Tourismus in den vergangenen Monaten absolviert haben. Egal, ob Skifahren, Schneeschuhwandern, Städtetrip zur Adventszeit oder ein Gesundheitsurlaub wichtig ist es, dass Anbieter flexibel auf Gegebenheiten reagieren und die Qualität des Angebotes auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt sind. sagt Mag. Karl Pramendorfer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus. Sinnvoll ist es deshalb, die Vernetzung der Leistungsträger entlang der Dienstleistungskette voranzutreiben, um das Kundenerlebnis optimal zu gestalten. Erfolgreiche Projekte wie etwa die Freesports Arena Dachstein Krippenstein, die Skiregion Hochficht oder der Wolfgangseer Advent sind gute Beispiele für die gelungene Vernetzung der Leistungsträger. Wir nutzen bestehende Kooperationsplattformen wie etwa jene mit den Snow & Fun- Skigebieten für gemeinsame Vermarktungsaktivitäten und vor allem auch zum Wissensaustausch und zur strategischen Weiterentwicklung im Themenfeld. sagt Pramendorfer. Rainer ROHREGGER, MBA Hohe Gästezufriedenheit in den Skigebieten Oberösterreichs Skigebiete punkten mit kurzen Anreisewegen, Familienfreundlichkeit, hoher Pistenqualität und Schneesicherheit Oberösterreichs Snow & Fun Skigebiete (Dachstein West, Freesports Arena Krippenstein, Feuerkogel, Kasberg, Hinterstoder, Wurzeralm und Hochficht) setzen auf klare Positionierung und Kundenservice. Ziel ist es, die Zahl der Nächtigungsgäste und damit die Auslastung in den Skigebieten auch während der Woche weiter zu erhöhen. Dazu werden gemeinsam mit dem Oberösterreich Tourismus die Hauptmärkte Österreich, Deutschland und Tschechien beworben. Um langfristig auch auf anderen Märkten Fuß zu fassen, investieren die Skigebiete heuer erstmals in

11 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 11 gemeinsame Aktivitäten zur Aufbereitung des Marktes Polen. Das fängt damit an, sich mit dem polnischen Gast näher auseinander zu setzen, seine Bedürfnisse zu kennen und sich in der Angebotsgestaltung auch darauf auszurichten. sagt Rainer Rohregger, Sprecher der Snow & Fun-Skigebiete. Neben Kooperationen mit Reiseveranstaltern will man die aufgeschlossene, skibegeisterte Mittelschicht in den polnischen Städten vor allem über Online- und PR-Aktivitäten erreichen. Die geografische Lage und rasche Erreichbarkeit kommt uns bei Gästen aus dem Norden bzw. Osten ohnehin entgegen. Das zeigen Marktbefragungen und auch der hohe Anteil an Skifahrern aus Tschechien. so Rohregger. Damit soll auch die Aufenthaltsdauer der Gäste gesteigert und mehr Wertschöpfung in der Region generiert werden. In den vergangenen Jahren wurden durchschnittlich rund 1,5 Millionen Skier Days (Gebietseintritte) gezählt. 45 Prozent davon werden von Nächtigungsgästen getätigt, 42 Prozent von Tagesgästen und 13 Prozent von Saisonkarten- Nutzern. Die Gäste schätzen das Angebot und die hervorragende Qualität der Infrastruktur. 4 Wir punkten mit perfekter Pistenqualität und Schneesicherheit im Skigebiet. Daran haben wir in den letzten Jahren sehr hart gearbeitet und in energieeffiziente Beschneiungsanlagen investiert. So können wir bei entsprechend tiefen Temperaturen einen Start des Liftbetriebs binnen drei Tagen ermöglichen. sagt Rohregger. Ein wichtiger Faktor für die hohe Zufriedenheit der Skifahrer sind zudem die kurzen Anreisewege bei gleichzeitig guter Erreichbarkeit. 55 Prozent werten dies als Hauptmotiv dafür, ein Snow & Fun Skigebiet aufzusuchen. Für ein Viertel der befragten Skifahrer sind die Familienfreundlichkeit und das Angebot für Kinder ausschlaggebend. 64 Prozent der Skifahrer sind übrigens Stammgäste, die jedes Jahr zumindest einmal eines der oberösterreichischen Skigebiete aufsuchen. Und 95 Prozent empfehlen die Snow & Fun Skigebiete Freunden und Bekannten weiter. Die Skigebiete als regionale Wirtschaftsfaktoren Wintersport bringt Wertschöpfung und Arbeitsplätze 4 Quelle: SAMON Satisfaction Monitor Seilbahnen Oberösterreich 2012/13

12 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 12 Diese Zahlen sind gleichzeitig Bestätigung und Ansporn für die weitere Arbeit an der Angebots- und Servicequalität in den Skigebieten. Denn die Infrastruktur beflügelt die regionale Wertschöpfung. 145 Millionen Euro Umsatz bzw. eine Bruttowertschöpfung von 75 Millionen Euro wurden etwa in der Saison 2012/13 in den sieben Snow & Fun Skigebieten generiert. 5 Diese Effekte beschränkten sich nicht nur auf die Seilbahnbetriebe, sondern kommen der gesamten Region zugute: Unterkünfte lukrierten 21 Prozent, die Gastronomie 16 Prozent und der Sportartikel-Handel 17 Prozent des gesamten Kuchens (vgl. nachstehende Grafik). Daraus ergibt sich, dass erwirtschaftete Euros der Seilbahnunternehmen eine Gesamtwertschöpfung von Euro in der Region auslösen. Grafik: Generierter Nettoumsatz durch Seilbahnen - Anteil nach Branchen Der Wintersport wird damit in den Skiregionen zum Wirtschaftsmotor, der Arbeitsplätze schafft und sichert. Die oberösterreichischen Seilbahnen beschäftigen 210 Ganzjahres- und 390 Saisonmitarbeiter. Hochgerechnet auf Vollzeit- Äquivalente stellt die Seilbahnwirtschaft damit 400 Arbeitsplätze zur Verfügung. Rechnet man die von den Skigebieten in anderen Branchen ausgelöste Wertschöpfung noch hinzu, so sichert der Skisport in Oberösterreich mehr als Vollzeit-Arbeitsplätze. 6 5 Quelle: MANOVA-Studie Wertschöpfung durch Skiliftbetriebe in Oberösterreich 6 Quelle: MANOVA-Studie Wertschöpfung durch Skiliftbetriebe in Oberösterreich

13 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 13 Snow & Fun: Ski-Saisonstarts* 2014/ 2015 Dachstein West: / , durchgehend ab Hinterstoder: Beginn Winterbetrieb bei ausreichender Schneelage 22./ , durchgehender Betrieb bei ausreichender Schneelage ab bzw. spätestens Wurzeralm: Beginn Winterbetrieb bei ausreichender Schneelage an den Wochenenden ab , durchgehend ab Hochficht: Kasberg: Feuerkogel: Freesports Arena Krippenstein: *voraussichtliche Saisonstart-Termine, Änderungen möglich Weitere Veranstaltungen in den Snow&Fun Skigebieten Dachstein West Hinterstoder Wurzeralm Feuerkogel Hochficht : Kinderschneefest Gosau : Ö3 Pistenbully in der Skiregion Dachstein West : Kinderschneefest Gosau 7. bis : Gaudiwoche Dachstein West Skiopening ÖBB Railtours Winteropening : Radio OÖ Schneefest : Skiopening 19. bis : FIS Super G Damen 3. bis : Nitro Snowboard Test : Alpine Skigolf-WM : Nostalgie-Skifest am Feuerkogel Saukopfspringen & WaterSplash 19. bis : Auftakt Skibob Weltcup 13. bis : FIS Rennen

14 STRUGL / PRAMENDORFER / ROHREGGER 14 Zahlen und Fakten zu den Snow&Fun Skigebieten Pisten Aufstiegshilfen Skiregion Dachstein West 78 km 32 Freesports Arena Krippenstein 14 km + 30 km Freeride-Varianten 7 Feuerkogel 10 km 9 Kasberg 21 km 12 Hinterstoder 40 km 12 Wurzeralm 22 km 7 Hochficht 20 km 12 Neben den Snow & Fun-Skigebieten gelten zahlreiche kleinere Liftanlagen als Nahversorger für s sportliche Pistenvergnügen. Insgesamt stehen in Oberösterreichs Skigebieten 279 km präparierter Pisten, 167 Aufstiegshilfen (Seilbahnen und Lifte) und rund km Langlaufloipen zur Wahl. Nähere Infos unter

I N F O R M A T I O N. Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat. Mag. Andreas WINKELHOFER Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus

I N F O R M A T I O N. Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat. Mag. Andreas WINKELHOFER Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Mag. Andreas WINKELHOFER Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus Dietmar TRÖBINGER, MBA MSc Sprecher

Mehr

I N F O R M A T I O N. Dr. Michael STRUGL. Mag. Karl PRAMENDORFER

I N F O R M A T I O N. Dr. Michael STRUGL. Mag. Karl PRAMENDORFER I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Dietmar TRÖBINGER, MBA, MSc Snow&Fun-Sprecher Mag. Karl PRAMENDORFER Geschäftsführer OÖ Tourismus 9.

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat SO Robert SEEBER Vorsitzender des Landes-Tourismusrates und Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft

Mehr

Skifahrer in Oberösterreich

Skifahrer in Oberösterreich Erstelldatum: 10.12.13 / Version: 1.0 Skifahrer in Oberösterreich Mafo-News 32/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Rainer Jelinek Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

Winteraussichten 2014/15

Winteraussichten 2014/15 Erstelldatum: Oktober 2014 / Version: 1 Winteraussichten 2014/15 Mafo-News Nr. 21/2014 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport

Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport Prof. Peter Zellmann IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung - Wien E-Mail: peter.zellmann@freizeitforschung.at

Mehr

Regionale Tourismuskonferenz 11. November 2014

Regionale Tourismuskonferenz 11. November 2014 Regionale Tourismuskonferenz 11. November 2014 Ihr Programm für Einblicke und Einsichten Begrüßung KommRat SO Robert Seeber, Vorsitzender des Landes-Tourismusrates Landesrat Dr. Michael Strugl - Aktuelle

Mehr

Bericht 4. Quartal 2015 Landes-Tourismusrat, 10. Dezember 2015

Bericht 4. Quartal 2015 Landes-Tourismusrat, 10. Dezember 2015 Bericht 4. Quartal 2015 Landes-Tourismusrat, 10. Dezember 2015 Sommersaison Oberösterreich Mai bis Oktober 2015 1.714.300 Mio. Ankünfte + 6,2 % (Österreich: + 6,3 %) 4.578.300 Mio. Nächtigungen + 3,4 %

Mehr

ZUKUNFTSSICHERUNG WINTERSPORT

ZUKUNFTSSICHERUNG WINTERSPORT BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT UND ARBEIT BUNDESMINISTER IUM FÜR WIRTSCHAFT UND ARBEIT BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCH AFT UND ARBEIT BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT UNDARB EIT BUNDESMI NISTERIUM FÜR

Mehr

6-10 KLIMA FERIEN IM SCHNEE SACH INFORMATION MASSIVE EINGRIFFE IN DIE NATUR SCHNEE PASSÉ DURCH DEN KLIMAWANDEL

6-10 KLIMA FERIEN IM SCHNEE SACH INFORMATION MASSIVE EINGRIFFE IN DIE NATUR SCHNEE PASSÉ DURCH DEN KLIMAWANDEL SACH INFORMATION Der Skisport ist hierzulande Volkssport, mehr noch:teil der österreichischen Identität und zugleich ein maßgeblicher Wirtschaftsfaktor. Der alpine Wintersport trägt den Hauptanteil der

Mehr

Wintertourismus ist Investitionstreiber

Wintertourismus ist Investitionstreiber Wintertourismus ist Investitionstreiber Wien, 31. JULI 2012 - Dank weitgehend zufriedenstellender Nachfrage und niedriger Zinsen hat die Tourismusbranche eine rege Investitionstätigkeit entfaltet, um auf

Mehr

Skifahrerpotentiale in Europa: Österreich unter der Lupe

Skifahrerpotentiale in Europa: Österreich unter der Lupe Skifahrerpotentiale in Europa: Österreich unter der Lupe Bericht Kurzfassung www.bmwfj.gv.at Skifahrerpotentiale in Europa Österreich unter der Lupe Februar 10 MANOVA GmbH Trautsongasse 8 1080 Wien Austria

Mehr

Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut www.dachstein-salzkammergut.at

Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut www.dachstein-salzkammergut.at TVB Inneres Salzkammergut Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut 15 Jahre UNESCO Welterbe Herausforderungen Spannungsfelder Projekte Strategien Česky Krumlov Dachstein Salzkammergut Quelle: www.openstreetmap.org

Mehr

WKO Tourismusbarometer

WKO Tourismusbarometer Chart WKO Tourismusbarometer Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer F..P.O n=, Online-Interviews mit Mitgliedern der Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft nach Adressen der WKO Erhebungszeitraum:.

Mehr

Salzkammergut Tourismus

Salzkammergut Tourismus Salzkammergut Tourismus Gründung im Juli 2002 (Salzkammergut Tourismus Marketing GmbH) Bundesländerübergreifende Holdingorganisation für 10 Regionen Aufgaben: - klassische Consulting-Leistungen - Destinationsentwicklung

Mehr

Tourismusstrategie 2020

Tourismusstrategie 2020 Pressefoyer Dienstag, 8. Mai 2012 Tourismusstrategie 2020 Mit Gastfreundschaft, Regionalität und Nachhaltigkeit Vorarlberg zur Nummer eins für die Gäste machen mit Landeshauptmann Mag. Markus Wallner Landesstatthalter

Mehr

Der Oberösterreich-Gast im Winter Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria 2013/14

Der Oberösterreich-Gast im Winter Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria 2013/14 Erstelldatum: September/Oktober 2014 / Version: 1 Der Oberösterreich-Gast im Winter Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria 2013/14 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung

Mehr

Standortfaktor Logistik: Innovative Lösungen bringen Wettbewerbsfähigkeit

Standortfaktor Logistik: Innovative Lösungen bringen Wettbewerbsfähigkeit I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat Mag. Wolfgang SCHNECKENREITHER Vize-Präsident Zentralverband Spedition & Logistik WKOÖ Fachgruppenobmann-Stv. Geschäftsführer

Mehr

NEUE WERFT am Linzer Hafen vereint IT-Konzern und IT-Gründer/innen unter einem Dach

NEUE WERFT am Linzer Hafen vereint IT-Konzern und IT-Gründer/innen unter einem Dach I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat MMag. Klaus LUGER Bürgermeister Linz KommR Susanne WEGSCHEIDER Wirtschafts-Stadträtin Linz DI Hannes NIEDERHAUSER

Mehr

Folgen des Klimawandels für den Wintertourismus in deutschen Alpen- und Mittelgebirgsregionen

Folgen des Klimawandels für den Wintertourismus in deutschen Alpen- und Mittelgebirgsregionen Deutscher Bundestag Drucksache 18/7315 18. Wahlperiode 13.01.2016 Kleine Anfrage der Abgeordneten Markus Tressel, Annalena Baerbock, Bärbel Höhn, Christian Kühn (Tübingen), Steffi Lemke, Matthias Gastel

Mehr

Winterzeit. Skiurlaub in Oberösterreich. die Pyhrn-Priel Region Kultur in Linz an der Donau erleben Auf Schneeschuhen durch

Winterzeit. Skiurlaub in Oberösterreich. die Pyhrn-Priel Region Kultur in Linz an der Donau erleben Auf Schneeschuhen durch AUSGABE 2013/2014 Mehr Informationen finden Sie im Internet auf: www.wintersport.at Winterzeit. Skiurlaub in Oberösterreich die Pyhrn-Priel Region Kultur in Linz an der Donau erleben Auf Schneeschuhen

Mehr

Marketing Presse MICE

Marketing Presse MICE Marketing Presse MICE Wo / Wann? Frankfurt und Hamburg am 25.10.2014 Stuttgart, Köln und Düsseldorf am 15.11.2014 München am 22.10.2014 Wir wurden die Auftritte beworben? Artikel in Wochenzeitungen in

Mehr

Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2012/2013

Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2012/2013 Erstelldatum: Oktober 2013 / Version: 2 Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2012/2013 Mafo-News 26/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter

Mehr

6 Thesen zur Zukunft des Wintersports. Tourismus Community Austria Mag. Werner Taurer, Mag. Gernot Memmer 21. November 2012

6 Thesen zur Zukunft des Wintersports. Tourismus Community Austria Mag. Werner Taurer, Mag. Gernot Memmer 21. November 2012 Tourismus Community Austria Mag. Werner Taurer, Mag. Gernot Memmer 21. November 2012 Wintersaison 2011/12 64,3 Mio. Übernachtungen (+ 3,6 %) 16,43 Mio. Gäste-Ankünfte (+ 4,8 %) = Rekordergebnis in der

Mehr

Wintersportler in Deutschland Ergebnisse der WiPool Umfrage

Wintersportler in Deutschland Ergebnisse der WiPool Umfrage Wintersportler in Deutschland Ergebnisse der WiPool Umfrage Österreich Werbung Tourismusforschung mafo@austria.info Dezember 2013 Quelle: WiPool Umfrage Wintersportler in Deutschland 2013 Kostenfreie Executive

Mehr

I N F O R M A T I O N. Dr. Michael STRUGL. Klaus FALKINGER. Mag. Florian BRUNNER. Lukas KAUFMANN

I N F O R M A T I O N. Dr. Michael STRUGL. Klaus FALKINGER. Mag. Florian BRUNNER. Lukas KAUFMANN I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Sport-Landesrat Klaus FALKINGER OK-Chef Granitmarathon Kleinzell Mag. Florian BRUNNER Raiffeisenlandesbank OÖ Lukas KAUFMANN

Mehr

Best Ski Resort Award 2012 verliehen

Best Ski Resort Award 2012 verliehen Best Ski Resort Award 2012 verliehen Am 7. November wurden in Innsbruck/Tirol die Ergebnisse des Rankings Best Ski Resort 2012 präsentiert. Gesamtsieger der internationalen Studie ist das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis

Mehr

Werden auch Sie Teil der Marktkooperation Niederlande in der Wintersaison 2015/16

Werden auch Sie Teil der Marktkooperation Niederlande in der Wintersaison 2015/16 Vorstellung Kooperationsmöglichkeiten für Beherbergungsbetriebe Werden auch Sie Teil der Marktkooperation Niederlande in der Wintersaison 2015/16 Die Marktkooperationen sind Kooperationen zwischen Tourismusverbänden

Mehr

Gästebefragung Winter 2011/12. Steiermark. Im Rahmen des Tourismus-Monitors Austria

Gästebefragung Winter 2011/12. Steiermark. Im Rahmen des Tourismus-Monitors Austria Gästebefragung Winter 2011/12 Steiermark Im Rahmen des Tourismus-Monitors Austria April 2011 Herausgeber: Steiermark Tourismus Erstellt von: Mag. (FH) Martina Haselwander Telefon: +43 316 4003 19 E-Mail:

Mehr

Die Zukunft von Destinationsmanagementsystemen Dr. Markus Schröcksnadel

Die Zukunft von Destinationsmanagementsystemen Dr. Markus Schröcksnadel Die Dr. Markus Schröcksnadel CEO feratel media technologies AG 1978 Unternehmensgründung Heute International tätiges Unternehmen mit Sitz in Österreich und Tochtergesellschaften in ganz Europa sowie USA

Mehr

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Hans-Dieter Ganter Ländlicher Tourismus Lange Tradition jedoch geringes Forschungsinteresse Ländlicher Tourismus

Mehr

Erfolgreich (wieder) in den Skisport einsteigen

Erfolgreich (wieder) in den Skisport einsteigen Erfolgreich (wieder) in den Skisport einsteigen So klappt s garantiert auf zwei Brettern Tirol / Herz der Alpen Mit Gespür für den Schnee Skifahren ist nicht nur eine sportliche Betätigung für Bewegungstalente,

Mehr

Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015

Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015 Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015 Beschreibung der Umfrage Online-Befragung (Versand des Links via Newsletter und Flyer) Zielgruppe:

Mehr

Projektbeschreibung Neupositionierung Skiregion Dachstein West Kooperationsprojekt mit der Ferienregion Dachstein-Salzkammergut

Projektbeschreibung Neupositionierung Skiregion Dachstein West Kooperationsprojekt mit der Ferienregion Dachstein-Salzkammergut Projektbeschreibung Neupositionierung Skiregion Dachstein West Kooperationsprojekt mit der Ferienregion Dachstein-Salzkammergut 1 Projektträger 1.1 Name Verein Regionalentwicklung Tennengau (RET) Ansprechpartner:

Mehr

Marketing Forum. Elke Basler. FGT Steiermark 26. September 2012 Langenwang

Marketing Forum. Elke Basler. FGT Steiermark 26. September 2012 Langenwang Marketing Forum Elke Basler FGT Steiermark 26. September 2012 Langenwang Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen Österreichweit 41 zertifizierte Sommer-Bergbahnen Steiermark: 3 Sommer-Bergbahnen Dachstein-Planai-Hochwurzen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit KommR Viktor SIGL Wirtschafts-Landesrat Mag. Karl PRAMENDORFER Vorstand OÖ. Tourismus KommR Robert SEEBER Obmann Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, WKOÖ

Mehr

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte PRESSEINFORMATION M.I.C.E. - Am Puls der Märkte Näher am Markt zu sein und das Service für die Tourismusbranche zu verbessern, diese Ziele setzt die Österreich Werbung verstärkt im Bereich M.I.C.E. (Meetings,

Mehr

www.tannbergerhof.com www.chalet-hilde.at

www.tannbergerhof.com www.chalet-hilde.at und das Chalet Hilde 6764 Lech am Arlberg Austria Tel.: +43 5583 / 22 02 Fax: +43 5583 / 33 13 E-Mail: info@tannbergerhof.com www.tannbergerhof.com www.chalet-hilde.at vom flair begeistert. " Weltbekannt

Mehr

ZWEI DRITTEL BETREIBEN ZUMINDEST EINMAL PRO WOCHE SPORT

ZWEI DRITTEL BETREIBEN ZUMINDEST EINMAL PRO WOCHE SPORT ZWEI DRITTEL BETREIBEN ZUMINDEST EINMAL PRO WOCHE SPORT Frage : Wie halten es Sie persönlich mit dem Sport? Betreiben Sie Sport mehrmals pro Woche, einmal pro Woche, ein bis zweimal im Monat, seltener

Mehr

Saisonumfrage Tourismus Region Trier

Saisonumfrage Tourismus Region Trier Ansprechpartnerin: Anne Kathrin Morbach Telefon: 6 51/97 77-2 Fax: 6 51/97 77-2 5 E-Mail: morbach@trier.ihk.de Saisonumfrage Tourismus Region Trier Bilanz Wintersaison 215/216, Erwartungen Sommersaison

Mehr

Sommerevents. Hüttenwanderung. Almfest. Sonnenaufgang. Hochzeiger und Wandergebiet LEGENDE

Sommerevents. Hüttenwanderung. Almfest. Sonnenaufgang. Hochzeiger und Wandergebiet LEGENDE Sommerevents LEGENDE Gondelbahn Hochzeiger (Sektion I) Doppelsesselbahn Sechszeiger (Sektion II) Parkplätze Bushaltestelle Wanderbus & Regiobus Pitztal Mountainbike-Strecke Bewirtschaftete Almen & Hütten

Mehr

Wintertemperatur- und Schneemessreihen

Wintertemperatur- und Schneemessreihen Eine Analyse aktueller Wintertemperatur- und Schneemessreihen aus Österreichs alpinen Regionen WKO Fachschaft Seilbahnen DO & CO Stephansplatz. DO, 26. Nov 2015 Mag. Günther Aigner, Mag. Christian Zenkl

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat KommR Viktor Sigl Mag. Karl Pramendorfer Vorstand OÖ. Tourismus Mag. Martin Kroiss Geschäftsführender Gesellschafter kb-endlos

Mehr

Wirtschaftsfaktor für Berlin

Wirtschaftsfaktor für Berlin Wirtschaftsfaktor für Berlin Tourismus- und Kongressindustrie visitberlin.de Foto: Scholvien Touristische Entwicklung Tourismusmagnet: Mit rund 29 Millionen Übernachtungen hat sich Berlin 2014 neben London

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Mag. Karl PRAMENDORFER und Mag. Andreas WINKELHOFER Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus am 15.

Mehr

Tourismus als Wirtschaftsfaktor. Zahlen Daten Fakten. www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de

Tourismus als Wirtschaftsfaktor. Zahlen Daten Fakten. www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de Tourismus als Wirtschaftsfaktor Zahlen Daten Fakten www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de Editorial Sehr geehrte Mitglieder, Partner und Unterstützer des Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch-Schwaben e.v., unser

Mehr

Social Media Ranking

Social Media Ranking Social Media Ranking Social Media ist im Tourismus und bei Seilbahnbetrieben als zentraler Kommunikations- und Servicekanal nicht mehr wegzudenken. Für Urlauber und Einheimische bietet Social Media vor,

Mehr

Oberösterreich tourismus

Oberösterreich tourismus Oberösterreich tourismus Die organisation Strategie Marketing Service Vernetzung www.oberoesterreich-tourismus.at Oberösterreich Tourismus Der Oberösterreich Tourismus ist die Marketing- und Dienstleistungsorganisation

Mehr

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Key Note Referat Nachhaltige Tourismusstrategien und Angebote in Oberösterreich Mag. Philipp Ausserweger MBA Inhalt Anreiseverkehrsmittel der OÖ

Mehr

Patientenumfrage. Was wirklich zählt

Patientenumfrage. Was wirklich zählt Patientenumfrage Was wirklich zählt Pressekonferenz, 20. Juni 2011 DOKUMENTATION DER UMFRAGE Ziel dieses Forschungsprojektes war die Auslotung der Bedeutung von Werten und Werthaltungen einerseits in der

Mehr

Fußball-Top-Trainingscamps 2014 in Oberösterreich

Fußball-Top-Trainingscamps 2014 in Oberösterreich I N F O R M A T I O N zum Mediengespräch mit Michael STRUGL Wirtschafts- und Sportlandesrat Heinz ROSENAUER Agentur Global Sports Horst DILLY Hotel Dilly, Windischgarsten Andreas HOLZINGER Leiter Bundessport-

Mehr

Beteiligungsmöglichkeiten Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal

Beteiligungsmöglichkeiten Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal Beteiligungsmöglichkeiten Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal ARGE Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal Tourismus Oberstdorf Kleinwalsertal Tourismus Skipassgemeinschaft August 2010 Seite 1 Gemeinsam

Mehr

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Matthias Helldörfer Gößweinstein, 10. März 2009 Agenda 1. Einführung 2. Situationsanalyse 3. Konzeption 4. Maßnahmen im Marketing-Mix

Mehr

Die Zukunft des Walliser Tourismus Staatsrat Jean-Michel

Die Zukunft des Walliser Tourismus Staatsrat Jean-Michel Departement für Volkswirtschaft und Raumentwicklung (DVR) Département de l économie et du territoire (DET) Die Zukunft des Walliser Tourismus Staatsrat Jean-Michel Cina Optimisation de la Promotion promotion

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011

Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011 Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011 Wer wir sind Unabhängiges und international tätiges Beratungsunternehmen, spezialisiert auf die Hotel- und Tourismuswirtschaft Führendes

Mehr

Touristisches Radfahren vs. Alltagsradeln. Prok. Christiane Windsperger MSc Niederösterreich Werbung

Touristisches Radfahren vs. Alltagsradeln. Prok. Christiane Windsperger MSc Niederösterreich Werbung Touristisches Radfahren vs. Alltagsradeln Prok. Christiane Windsperger MSc Niederösterreich Werbung _Alltagsradler _Freizeitradler _Ausflugsradler (Tourismus) Wer ist der Ausflugsradler? _ Startet von

Mehr

IHS Studie: Tourismusnachfrage in Österreich: Modellbau, Prognose und Förderwirkungen

IHS Studie: Tourismusnachfrage in Österreich: Modellbau, Prognose und Förderwirkungen Kurzfassung IHS Studie: Tourismusnachfrage in Österreich: Modellbau, Prognose und Förderwirkungen Österreichische Hoteliervereinigung Tourismusnachfrage in Österreich: Modellbau, Prognose und Förderwirkungen

Mehr

Echte... Tiroler... Natürlichkeit! Direkt am Golfplatz gelegen!

Echte... Tiroler... Natürlichkeit! Direkt am Golfplatz gelegen! Echte... Tiroler... Natürlichkeit! Direkt am Golfplatz gelegen! Natürlichkeit Tradition Kulinarik Erholung Entspannung Herzlich Willkommen im Gästehaus Café Wiesenheim Ankommen, aussteigen und erst einmal

Mehr

Die Ferienregion Wilder Kaiser auf einen Blick

Die Ferienregion Wilder Kaiser auf einen Blick Die Ferienregion auf einen Blick Die Destination mit dem stärksten Bergerlebnis der Alpen liegt in Tirol / Österreich, genauer gesagt im Tiroler Unterland zwischen den Städten Kufstein und Kitzbühel. Zwischen

Mehr

Saisonumfrage Tourismus. Ergebnisse nach Abschluss der Wintersaison im Frühjahr 2016 für den Bereich der Oldenburgischen IHK

Saisonumfrage Tourismus. Ergebnisse nach Abschluss der Wintersaison im Frühjahr 2016 für den Bereich der Oldenburgischen IHK 0 Saisonumfrage Tourismus Ergebnisse nach Abschluss der Wintersaison im Frühjahr 2016 für den Bereich der Oldenburgischen IHK Berichtszeitraum: 1. November 2015 bis 30. April 2016 IHK Oldenburg Ergebnisse

Mehr

SKI SNOWBOARD LANGLAUF RODELN

SKI SNOWBOARD LANGLAUF RODELN 4 SKI SNOWBOARD LANGLAUF RODELN --- P PARADIES FÜR SKI & SNOWBOARD Radstadt liegt inmitten der Ski- und Sportwelt amadé. 5 Top-Skiregionen, 25 renommierte RAUF AUF DIE PISTE! UNGEBREMSTES SKIVERGNÜGEN,

Mehr

Winter 2012/13 Entwickl. Winter 2009/10-2010/11 Winter 2013/14 Entwickl. Winter 2010/11-2011/12 Entwickl. Winter 2011/12-2012/13

Winter 2012/13 Entwickl. Winter 2009/10-2010/11 Winter 2013/14 Entwickl. Winter 2010/11-2011/12 Entwickl. Winter 2011/12-2012/13 Herkunft der Gäste in der Hotellerie der Ergänzungsgebiete während der Wintersaison, Saisonwerte ab Winter 2009/10 und Vorsaisonvergleiche ab Winter 2010/2011 Quelle: Tabelle(n): Winter 2009/10 Winter

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zum Mediengespräch mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat MMag. Klaus LUGER Bürgermeister Stadt Linz Susanne WEGSCHEIDER Wirtschafts-Stadträtin Linz DI Hannes NIEDERHAUSER CEO

Mehr

Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer

Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer 1. Problemstellung Wer an Tirol denkt, der denkt an Berge. Das Skifahren steht dabei meist im Vordergrund.

Mehr

das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz nimmt zu dem Antrag wie folgt Stellung:

das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz nimmt zu dem Antrag wie folgt Stellung: MINISTERIUM FÜR L ÄND LICHEN RAUM UND VERBRAUCHERSCHUTZ B ADEN-WÜRTTEMBERG Postfach 10 34 44 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@mlr.bwl.de FAX: 0711/126-2255 oder 2379 (Presse) An den Präsidenten des Landtags

Mehr

Die Bank an Ihrer Seite

Die Bank an Ihrer Seite Die Bank an Ihrer Seite und das Medium an Ihrem Ohr Im Rahmen ihrer großangelegten Haltungskampagne setzt die Commerzbank im Herbst 013 Radio taktisch ein, um ihr Girokonto mit 50 Euro Startguthaben zu

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Mag. Karl PRAMENDORFER Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus am 9. September 2014 zum Thema Oberösterreichs

Mehr

9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus)

9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus) Umfang: 9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus) E-Mail: Presse@ltm-leipzig.de Download Texte: www.leipzig.travel/presse

Mehr

GROSSE SICHERHEIT, NICHT NUR FÜR KLEINE SPORTSKANONEN

GROSSE SICHERHEIT, NICHT NUR FÜR KLEINE SPORTSKANONEN FINKENGLETSCHER Glonn/München 6. Januar 2012 GROSSE SICHERHEIT, NICHT NUR FÜR KLEINE SPORTSKANONEN RECARO Young Sport Ein Sitz für sehr lange Nutzungsdauer, von ca. 9 Monaten bis 12 Jahre (9 36 kg). Hohe

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM Jänner 2015 (Nr. 1/15)

FORSCHUNGSTELEGRAMM Jänner 2015 (Nr. 1/15) FORSCHUNGSTELEGRAMM Jänner 2015 (Nr. 1/15) Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Mythos Schiurlaub Muss Österreich auf seinen (Winter)Volkssport verzichten?

Mehr

Eckdaten zum Tourismus in der Kohleregion Ibbenbüren

Eckdaten zum Tourismus in der Kohleregion Ibbenbüren Potenzialanalyse Kohleregion Ibbenbüren Eckdaten zum Tourismus in der Kohleregion Ibbenbüren Dr. Silvia Stiller Hörstel-Riesenbeck, 3. Februar 2015 1 Agenda 1. Wirtschaftsfaktor Tourismus 2. Touristische

Mehr

Gesundheitstourismus im Trend

Gesundheitstourismus im Trend Gesundheitstourismus im Trend Anaïs Butera und Luisa Ehrenzeller, 703_a Modul 713, Internationaler Tourismus Eingereicht am 19. Dezember 2013 bei Roland Schegg Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Ihr Seminarhotel in Strobl am Wolfgangsee

Ihr Seminarhotel in Strobl am Wolfgangsee Ihr Seminarhotel in Strobl am Wolfgangsee Tagung In einzigartiger Naturkulisse Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, für Sie eine Umgebung zu schaffen, die durch aktive, flexible und individuelle Betreuung

Mehr

Der Oberösterreich-Gast im Sommer Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria Sommer 2014

Der Oberösterreich-Gast im Sommer Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria Sommer 2014 Erstelldatum: Februar 2015 / Version: 1 Der Oberösterreich-Gast im Sommer Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria Sommer 2014 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung

Mehr

Aufnahmeprüfung. für die Vorklasse der BOS. Deutsch

Aufnahmeprüfung. für die Vorklasse der BOS. Deutsch Aufnahmeprüfung für die Vorklasse der BOS Deutsch Name des Prüfungsteilnehmers: Datum: Arbeitszeit: Hilfsmittel: 60 Minuten keine Textgrundlage Tourismus - neu gedacht VON HELMUT KARG 5 10 15 20 25 30

Mehr

SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze

SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze Rekordumsatz von 7,3 Mrd. Euro Expansion im In- und Ausland weiter fortgesetzt Marktführerschaft im Bereich der Hypermärkte und Shopping-Centers Mit

Mehr

Urlaubsmarkt Wintersport

Urlaubsmarkt Wintersport Urlaubsmarkt Wintersport Werknutzungsrechte Oberösterreich Tourismus hat das ausschließliche Werknutzungsrecht an den Inhalten der gegenständlichen Dokumentation. Jede Vervielfältigung und Verbreitung

Mehr

Tourismusbüro. Bereits ERFOLGREICH. Hinterstoder sanft mobil Umweltfreundliches Mobilitätssystem für Einheimische und Gäste

Tourismusbüro. Bereits ERFOLGREICH. Hinterstoder sanft mobil Umweltfreundliches Mobilitätssystem für Einheimische und Gäste Hinterstoder sanft mobil Umweltfreundliches Mobilitätssystem für Einheimische und Gäste Tourismusbüro Bereits ERFOLGREICH Zentrales Ziel: > Touristische Info > Service Drehscheibe > Persönliche Beratung

Mehr

Der Urlaubsort Abtenau in Zahlen

Der Urlaubsort Abtenau in Zahlen Der Urlaubsort Abtenau in Zahlen Bundesland: Salzburg Region - Destination: Genuss- und Erlebnisregion Tennengau Einwohner: ca. 6.000 Fläche: Seehöhe: 187,08 km² größte Gemeinde im Tennengau 712 m Kurzportrait:

Mehr

S k i p a c k a g e s

S k i p a c k a g e s Stubaier Gletscher (1.750 3.210m)... atemberaubendes Skierlebnis auf 3.000m www.stubaier-gletscher.com 4 x Gondelbahn, 2 x 6er-, 1 x 4er-, 3 x 2er-Sessellift 9 x Schlepplift 2 x Zauberteppich 1 x Funpark

Mehr

Tirol Werbung Strategien & Partner Tourismusforschung. mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at

Tirol Werbung Strategien & Partner Tourismusforschung. mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at Tirol Werbung Strategien & Partner Tourismusforschung mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at Die wichtigsten Informationen im Überblick Rekordergebnis sowohl bei den Ankünften als auch bei den Übernachtungen:

Mehr

Mit REISEPLATTFORMEN GÄSTE GEWINNEN

Mit REISEPLATTFORMEN GÄSTE GEWINNEN EuRegio etourism Forum 2007 Mit REISEPLATTFORMEN GÄSTE GEWINNEN ERFAHRUNG IST DAS WICHTIGSTE BINDEGLIED ZWISCHEN THEORIE UND ERFOLGREICHER UMSETZUNG Inhalt Inhalt Tourotel Delta Hotel elektronisches Vertriebscoaching

Mehr

Touristische Eckdaten. Die wichtigsten touristischen Statistiken 2013 im Überblick

Touristische Eckdaten. Die wichtigsten touristischen Statistiken 2013 im Überblick Touristische Eckdaten Die wichtigsten touristischen Statistiken 2013 im Überblick Weltweiter und europäischer Tourismus (in Mio. Ankünften) 1.200 1.000 800 805 851 911 929 894 952 996 1.035 1.087 600 530

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat DI Bernhard SAGMEISTER Geschäftsführer Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (AWS) Dr. Friedrich FILZMOSER Geschäftsführer

Mehr

Dipl.-Ing. Andreas Neuper, ASKIMO Vorarlberg

Dipl.-Ing. Andreas Neuper, ASKIMO Vorarlberg Pistentouren Sicher & Fair! Mag. Siegi Stemer, Sportlandesrat Das Skitourengehen wird immer beliebter. Besonders Neueinsteiger bevorzugen für ihre ersten Tourengänge das Gehen auf gesicherten und präparierten

Mehr

Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol. Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome!

Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol. Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome! Föhrenhof Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome! Ihr Zuhause im Urlaub! Sie lieben die Berge, gehen gerne wandern

Mehr

ISIA KONGRESS VUOKATTI /FINNLAND 16.-18.MAI 2014 Claudio Zorzi

ISIA KONGRESS VUOKATTI /FINNLAND 16.-18.MAI 2014 Claudio Zorzi ISIA KONGRESS VUOKATTI /FINNLAND 16.-18.MAI 2014 Claudio Zorzi Warum haben Sie mit dem Skifahren begonnen? Anfänger in vielen Altersgruppen Fazit I Skischulen werden von Beginnern kritischer gesehen als

Mehr

WINTERZAUBER DEFEREGGENTAL Bergbahnen St. Jakob

WINTERZAUBER DEFEREGGENTAL Bergbahnen St. Jakob WINTERZAUBER DEFEREGGENTAL Bergbahnen St. Jakob SKI & WELLNESS MIT TRADITION Das Defereggental mit seinen Orten St. Jakob, St. Veit und Hopfgarten lockt mit Charme und Tradition, steht der Moderne aber

Mehr

Weiterhin positive Tourismuskonjunktur Kurzes Stimmungsbild bei Hotel- und Gaststättenbetrieben sowie Reiseunternehmen der IHK Chemnitz

Weiterhin positive Tourismuskonjunktur Kurzes Stimmungsbild bei Hotel- und Gaststättenbetrieben sowie Reiseunternehmen der IHK Chemnitz Weiterhin positive Tourismuskonjunktur Kurzes Stimmungsbild bei Hotel- und Gaststättenbetrieben sowie Reiseunternehmen der IHK Chemnitz Nach der Saisonumfrage Tourismus der IHK Chemnitz steigt der Geschäftsklimaindex,

Mehr

Hotelier Holleis: "Nicht so naiv wie Angela Merkel"

Hotelier Holleis: Nicht so naiv wie Angela Merkel Hotelier Holleis: "Nicht so naiv wie Angela Merkel" Foto: /Grand Hotel Zell am See Im Sommer residieren aussschließlich arabische Gäste im Grand Hotel Zell am See Der Salzburger über Zwist zwischen den

Mehr

Tourismus- und Freizeitfaktor Pferd in Österreich

Tourismus- und Freizeitfaktor Pferd in Österreich Tourismus- und Freizeitfaktor Pferd in Österreich Die Plattform für das Pferd in Österreich www.pferdaustria.info Mit Unterstützung von Bund & LÄndern Mit freundlicher Unterstützung von TIPP Die Vollversion

Mehr

St. Gallenkirch Vorarlberg

St. Gallenkirch Vorarlberg St. Gallenkirch Vorarlberg Willkommen im Apparthotel Gastauer in St. Gallenkirch Ankommen und sich sofort wie zu Hause fühlen im Apparthotel Gastauer warten 30 fein designte Appartements auf die Urlaubsgäste.

Mehr

41.846 Personen in 55 Top-Skigebieten der Alpen. Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich

41.846 Personen in 55 Top-Skigebieten der Alpen. Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich 1 1 DIE FAKTEN Befragte Skifahrer und Snowboarder: 41.846 Personen in 55 Top-Skigebieten der Alpen. Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich Befragungszeitraum: Dezember 2011 April 2012 Befragungsphasen:

Mehr

Monte San Giorgio (TI), 07. Nov. 2013. Destination Allgäu Strategie, Rolle und Organisationsmodell der DMO Erfolgsfaktoren der Entwicklung

Monte San Giorgio (TI), 07. Nov. 2013. Destination Allgäu Strategie, Rolle und Organisationsmodell der DMO Erfolgsfaktoren der Entwicklung Monte San Giorgio (TI), 07. Nov. 2013 Destination Allgäu Strategie, Rolle und Organisationsmodell der DMO Erfolgsfaktoren der Entwicklung Grüß Gott aus dem Allgäu! Bernhard Joachim Geschäftsführer Allgäu

Mehr

Markt Deutschland: Winterurlaub im Schnee Faszination Schnee

Markt Deutschland: Winterurlaub im Schnee Faszination Schnee Markt Deutschland: Winterurlaub im Schnee Faszination Schnee Leitfaden zur Produkt/Markt/Kombination Hinweis: Winterurlaub im Schnee gibt es in Deutschland in 2 Ausprägungen: 1. Ausprägung: Skifahren PLUS

Mehr

Tourismusanalyse: November 2015 bis Jänner 2016

Tourismusanalyse: November 2015 bis Jänner 2016 Tourismusanalyse: November 2015 bis Jänner 2016 Oliver Fritz 29. Februar 2016 Erholung der Einnahmen nach einem geringfügigen Rückgang im ersten Winterdrittel In der ersten Hälfte der der Wintersaison

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

Wiesn-Wirtschaft Das Oktoberfest als Wirtschaftsfaktor

Wiesn-Wirtschaft Das Oktoberfest als Wirtschaftsfaktor Grüß Gott Wiesn-Wirtschaft Das Oktoberfest als Wirtschaftsfaktor Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Besucherstruktur und den Wirtschaftswert des Münchner Oktoberfestes Im Auftrag des es durchgeführt

Mehr

Ihre Wohlfühloase am Sonnenplateau Tirols. www.moos-serfaus.com

Ihre Wohlfühloase am Sonnenplateau Tirols. www.moos-serfaus.com Ihre Wohlfühloase am Sonnenplateau Tirols www.moos-serfaus.com Willkommen im Garni Moos in Serfaus Genießen Sie einen unvergesslichen Urlaub bei uns im Apart Garni Moos in der Top-Urlaubsregion Serfaus

Mehr