e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop"

Transkript

1 e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop Recht im Sekretariat - Tipps & Tricks für den Forderungseinzug Eine Arbeitshilfe für Assistentinnen Autor: Dr. jur. Götz Knoop

2 Gliederung: 1. RECHNUNG 3 2. MAHNUNG 3 3. EINTRITT DES VERZUGES 4 4. MAHNBESCHEID / VOLLSTRECKUNGSBESCHEID / RECHTSMITTEL 4 5. EINLEITUNG DER ZV 5 Seite 2 von 6

3 1. Rechnung Hinsichtlich der Eintreibung offener Forderungen haben sich durch das Gesetz zur Beschleunigung fälliger Zahlungen vom und durch die Neuregelung des Schuldrechtes zum wesentliche Änderungen ergeben. Nach der zuvor geltenden Rechtslage sah das Prozedere vor, zunächst eine Rechnung zu schreiben und sodann meist mit einem Abstand von 30 Tagen - eine erste Mahnung. Ab Zugangsdatum der Mahnung konnte die Forderung mit dem damals geltenden Zinssatz von 4 % verzinst werden. Nach der jetzigen gesetzlichen Regelung tritt der Verzug nicht erst mit der Mahnung ein, vielmehr kommt der Schuldner einer Geldforderung 30 Tage nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung (ö.ä.) in Verzug, wenn hierauf in der Rechnung hingewiesen wurde! Mithin müssen im wesentlichen 3 Voraussetzungen gegeben sein, nämlich: die Fälligkeit der Forderung der Zugang einer Rechnung o.ä. (nach Fälligkeit) und der Hinweis auf den automatischen Verzugseintritt in der Rechnung. Die Fälligkeit tritt in dem Moment ein, in welchem der Gläubiger vom Schuldner die Zahlung verlangen kann. Dies ist bei Kaufpreisen üblicherweise die Ablieferung der Kaufsache, bei Werkverträgen steht der Ablieferung der Kaufsache die Annahme gleich. Problematisch hinsichtlich der Fälligkeit ist die Angabe von Zahlungszielen. Sobald dem Kunden ein Zahlungsziel gewährt wird muß der Kunde erst nach dem Ablauf des Zahlungsziels die Zahlung leisten. Mithin ist vorher die Forderung nicht fällig und es tritt erst 30 Tage nach Ablauf des Zahlungsziels Verzug ein. Die zweite Voraussetzung der Rechnungsübersendung stellt keine besondere Neuerung dar. Auch nach dem alten Recht war es üblich eine Rechnung oder anderweitige Zahlungsaufforderung zu übersenden. Zu beachten ist lediglich, dass man wenn man sich auf den neuen 284 III BGB stützen will den Zugang der Rechnung nachweisen muß. Da Sie sicherlich nicht alle Rechnungen per Einschreiben / Rückschein versenden wollen, sollten Sie vorab per Fax versenden und das Faxprotokoll sorgsam verwahren. Soweit Sie den Schuldner hinsichtlich einer anderen Forderung (=solche, welche nicht auf eine Geldleistung gerichtet sind, sondern z.b. auf Herausgabe einer Sache) gilt nach wie vor die alte Rechtslage. Der Schuldner kommt also ab Zugang der Mahnung in Verzug, soweit die Mahnung nach Fälligkeit übersendet wurde. 2. Mahnung Soweit die Forderung nicht in einer Geldforderung, sondern z. B. in der Herausgabe einer Sache besteht, ist also auch nach dem neuen Recht weiterhin eine Mahnung erforderlich. Damit eine Mahnung überhaupt rechtliche Wirkung entfaltet, muß in der Mahnung die Forderung bezeichnet werden. Man muß also genau angeben, welche Forderung man anmahnt. Hier genügt es z. B. nicht, den Ausdruck eines Forderungskontos zu übersenden, aus welchem der Schuldner dann allenfalls erraten kann, welcher Betrag noch zur Ausgleichung offen steht. Es ist vielmehr erforderlich, die Forderung genau zu bezeichnen. Dies sollte z. B. bei Kaufverträgen unter Angabe des Kaufgegenstandes erfolgen. Bei der Anmahnung einer Herausgabe ist z.b. der Gegenstand genau zu bezeichnen, welcher herausgegeben werden soll. Bei KfZ kann man hier auf das pol. Kennzeichen nebst Wagentyp, oder die Fahrgestellnummer zurück greifen. Auch wenn im Geschäftsverkehr üblich ist es juristisch nicht erforderlich, mehrere Mahnungen zu versenden. Die juristische Situation wird durch die zweite, dritte, viert etc. Mahnung keinesfalls Seite 3 von 6

4 besser! Der Verzug tritt mit der ersten Mahnung ein, wobei der Zugang der Mahnung selbstverständlich nachgewiesen werden können muß. Soweit mehrere Mahnungen in Ihrem Betrieb üblich sind, sollte kritisch geprüft werden, ob dies wirklich sinnvoll ist. Der Sinn kann darin bestehen, den Kunden nicht durch ein vorschnelles gerichtliches Vorgehen zu verärgern. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass Kunden, welche auf die erste Mahnung hin nicht zahlen, meist auch auf die nachfolgenden Mahnungen hin nicht Zahlung leisten. In diesem Falle verschließt der Unternehmer mit den weiteren Mahnungen nur die Augen vor der sich abzeichnenden Zahlungsunfähigkeit oder Zahlungsunwilligkeit seines Kunden. 3. Eintritt des Verzuges Der Eintritt der Verzuges ist nach der neuen Gesetzeslage also zu unterscheiden in Geldforderungen und andere Forderungen. Bei Geldforderung tritt der Verzug 30 Tage nach Rechnungsstellung und Fälligkeit der Forderung ein. Bei andersartigen Forderungen nach der Mahnung. Die wesentliche Folge des Verzugseintrittes besteht zunächst in der Verzinsung der Forderung. Nach der alten Gesetzeslage konnte ein Zinssatz von 4 % berechnet werden, nach der neuen Gesetzeslage beträgt der Zinssatz 5 % über dem Basiszinssatz 1. Um diesen Zinssatz berechnen zu können ist es empfehlenswert, den Diskontsatz der Deutschen Bundesbank im Auge zu haben und Änderung in einer Tabelle zu notieren. Der Basiszinssatz ist in der Vergangenheit wie folgt verlaufen: Von Bis Zinssatz ,00 % ,50 % ,50 % ,95 % ,68 % ,42 % ,26 % ,26 % ,62 % ,71 % Die weiteren Folgen des Verzugseintrittes bestehen darin, dass der Schuldner nur noch Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten hat. Geht beispielsweise nach Verzugseintritt die vom Kunden nicht entgegengenommene Ware zufällig verloren oder wird zufällig beschädigt, so haftet der Verkäufer hierfür nicht. 4. Mahnbescheid / Vollstreckungsbescheid / Rechtsmittel Soweit sich aufgrund der Erfolglosigkeit der Rechnung und der ggf. noch erfolgten Mahnung ergibt, dass der Kunde freiwillig nicht zahlt, kann die Beantragung eines gerichtlichen Mahnbescheides sinnvoll sein. Sinnvoll ist ein gerichtlicher Mahnbescheid jedoch nur dann, wenn keine gerichtliche Gegenwehr des Schuldners zu erwarten ist. Ist aufgrund des Verhaltens des Schuldners erkennbar, dass dieser gegen den Mahnbescheid Rechtsmittel einlegt, so bringt der Antrag auf Erlaß eines gerichtliches Mahnbescheides keinen Vorteil, sondern nur zeitliche Verzögerung. Ob ein solches Verhalten des Schuldner zu befürchten ist, ist zumeist an dessen vorherigen Verhalten zu erkennen. Soweit 1 8% über Basiszins bei Geschäften, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist. Seite 4 von 6

5 der Schuldner auf Rechnung und Mahnung überhaupt nicht reagiert hat, sollte ein Mahnbescheid beantragt werden. Hat der Schuldner zwar reagiert, ohne aber konkrete Einwendungen Mängel oder ähnliches zu erheben, deutet dies meist nur auch auf Zahlungsunwilligkeit hin. Auch in diesem Fall ist der Antrag auf Erlaß eines gerichtlichen Mahnbescheides sinnvoll, da auch derartige Schuldner bei Gerichtspost häufig keine Gegenwehr leisten. Hat der Schuldner hingegen konkrete Einwendungen erhoben und beispielsweise auf Mängel hingewiesen, so dürfte der Schuldner hiervon alleine durch eine Gerichtspost des Mahngerichtes nicht abzubringen sein. Dem Schuldner wird die Einlegung eine Rechtsmittels leicht gemacht, da bei der Übersendung des Mahnbescheides diesem Gerichtsschreiben bereits ein Formular beigefügt ist, mit dessen Ausfüllen und Absenden Rechtsmittel gegen den Mahnbescheid eingelegt werden kann. Wurde gegen den Antrag auf Erlaß eines Mahnbescheides seitens des Schuldners kein Rechtsmittel eingelegt, so schließt sich an den Mahnbescheid der Vollstreckungsbescheid an. Nach dem Erlaß des Mahnbescheides erhält man hierzu vom Mahngericht ein Formular, mit dessen Ausfüllen und Absenden der Vollstreckungsbescheid beantragt werden kann. Nach Erlaß des Vollstreckungsbescheides steht einem ein Vollstreckungstitel zur Seite. Nach dessen Rechtskräftigkeit kann hiermit der Gerichtsvollzieher beauftragt werden. Wichtig ist beim Erlaß eines Mahnbescheides insbesondere: - die Parteien müssen richtig bezeichnet werden, was insbesondere für den Gegner häufig Probleme bereitet. Soweit auf dem Briefkopf der Gegenseite nicht klar und eindeutig zu erkennen ist, wer Inhaber des Unternehmens ist, oder in welcher Rechtsform es betrieben wird, so hilft meist eine Anfrage beim Handelsregister oder beim Gewerbeamt weiter. - Zu beachten ist zudem, dass der Mahn- und Vollstreckungsbescheid bei dem Mahngericht beantragt wird, bei welchem der Gläubiger seinen Gerichtsstand hat. Dies unterscheidet das Mahnverfahren vom normalen Klageverfahren, welches üblicherweise am Sitz des Schuldner einzuleiten ist. - Für den Fall, dass der Schuldner Rechtsmittel gegen den Mahn- oder Vollstreckungsbescheid einlegt, muß man beim Antrag auf Erlaß eines Mahnbescheides ein streitiges Gericht angeben. Dies ist regelmäßig das Gericht am Sitz des Schuldners. 5. Einleitung der ZV Soweit einem mit dem Vollstreckungsbescheid ein Zwangsvollstreckungstitel zur Seite steht, kann hiermit jegliche Zwangsvollstreckungsmaßnahme eingeleitet werden. Die übliche Zwangsvollstreckung besteht hier zunächst darin, den Gerichtsvollzieher mit der Zwangsvollstreckung und in einem sog. Kombinationsantrag gleichzeitig zu beauftragen mit: - Der Durchführung der Zwangsvollstreckung - Der Abnahme der eidesstattlichen Versicherung und - Der Verhaftung Hierbei sind die drei Anträge nicht parallel geschaltet, sondern schließen aneinander an. Es gilt folgende Reihenfolge: In der ersten Stufe greift hierbei der normale Zwangsvollstreckungsauftrag, welcher den Gerichtsvollzieher dazu veranlaßt den Schuldner aufzusuchen und Zahlung zu kassieren oder pfändbare Gegenstände zu beschlagnahmen. Führt dies nicht zum Erfolg, oder verweigert der Schuldner den Zutritt zu seiner Wohnung (oder dem Geschäftsraum), so gilt dies als Zahlungsverweigerung. Dies wiederum veranlaßt den Gerichtsvollzieher in der zweiten Stufe einen Termin zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung zu bestimmen. In diesem Termin muß der Schuldner unter Eid Auskunft über seine Vermögensgegenstände geben. Aus dem dann vorliegenden Vermögensverzeichnis können ggf. weitere An- Seite 5 von 6

6 haltspunkte zur Einleitung weiterer Zwangsvollstreckungsmaßnahmen gewonnen werden. Macht der Schulnder in dieser e.v. falsche Angaben, begründet dies eine Strafbarkeit. Leistet der Schuldner dem Termin zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung keine Folge, so wird der Gerichtsvollzieher in der dritten Stufe beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl beantragen, was dann zur zwangsweisen Vorführung zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung führt. Seite 6 von 6

PALIAKOUDIS BILGER GERMALIDIS RECHTSANWÄLTE PARTNERSCHAFT

PALIAKOUDIS BILGER GERMALIDIS RECHTSANWÄLTE PARTNERSCHAFT PARTNERSCHAFT TÜBINGER STR. 13 15 D 70178 STUTTGART fon: +49 (0)711 16 22 11-0 fax: +49 (0)711 16 22 11-10 e-mail: info@pbg-rae.de Umgang mit Schuldnern Differenziere: außergerichtliches Verfahren gerichtliches

Mehr

Zwangsvollstreckungsverfahren

Zwangsvollstreckungsverfahren Informationen und Richtlinien zum Mahn- und Zwangsvollstreckungsverfahren Effektives Mahnwesen Nur mit einem effektiven Mahnwesen und einem funktionierenden Forderungsmanagement lassen sich Forderungen

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt

Mehr

26 Die Gebühren in der Zwangsvollstreckung

26 Die Gebühren in der Zwangsvollstreckung 26 Die Gebühren in der Zwangsvollstreckung (Vgl. Trainingsbuch, Kapitel 17) Die sich dem Erkenntnisverfahren anschließende Zwangsvollstreckung gehört gebührenrechtlich zum selben Rechtszug. Dennoch erhält

Mehr

Aktives Forderungsmanagement Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt?

Aktives Forderungsmanagement Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt? Aktives Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt? Stefan Radloff Creditreform Neuss Altes Rathaus, Dormagen, 24.11.2011 1 Agenda 1. Warum? 2. Vom Auftrag zur Rechnung 2.1 Lieferung/Ausführung auf Rechnung 2.2

Mehr

Merkblatt Die Mahnung im Geschäftsverkehr

Merkblatt Die Mahnung im Geschäftsverkehr Merkblatt Die Mahnung im Geschäftsverkehr 1. Begriff - Mahnung, was ist das? Unter Mahnung versteht man eine bestimmte und eindeutige Aufforderung des Gläubigers an seinen Schuldner, die geschuldete Leistung

Mehr

Teil III: Das Vollstreckungsrecht 6. Verfahren zur Abnahme der Vermögensauskunft

Teil III: Das Vollstreckungsrecht 6. Verfahren zur Abnahme der Vermögensauskunft Der zuständige Gerichtsvollzieher ordnet von Amts wegen die Eintragung des Schuldners in das Schuldnerverzeichnis an, wenn 1. der Schuldner seiner Pflicht zur Abgabe der Vermögensauskunft nicht nachgekommen

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt

Mehr

Kapitel 3 Beschaffung

Kapitel 3 Beschaffung Kapitel 3 Beschaffung Anfragen dienen der Einholung von Angeboten ob Lieferung möglich zu welchem Preis zu welchen Bedingungen sind unverbindlich keine rechtliche Verpflichtung Inhalt Allgemein: richtet

Mehr

Der günstige Weg zum Vollstreckungstitel

Der günstige Weg zum Vollstreckungstitel Das Der günstige Weg zum Vollstreckungstitel Ein Impulsvortrag im Rahmen des XING-Businessfrühstücks im Lindner-Hotel Kaiserhof Landshut RAe PartG 25. Oktober 2012 1 / 18 Inhaltsverzeichnis Kosten des

Mehr

2 Durchführung der Zwangsvollstreckung. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte

2 Durchführung der Zwangsvollstreckung. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte II. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte Gl. VollstrFord Pfändung Sch. (Gl.) VollstrObj Einziehung Sch. Drittschuldner 61 II. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte

Mehr

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen.

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen. AGB 1 Geltungsbereich & Abwehrklausel Für die über diesen Internet-Shop begründeten Rechtsbeziehungen zwischen dem Betreiber des Shops (go-to-smove) und seinen Kunden gelten ausschließlich die folgenden

Mehr

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V14 Raten ohne Ende? Ziel: Sensibilisierung für die Folgen der Nichteinhaltung von Verträgen und die daraus entstehenden

Mehr

Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen. Verfahren allgemein

Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen. Verfahren allgemein Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen... 1 Verfahren allgemein... 1 Woher erhalte ich die Vordrucke im Mahnverfahren?... 1 Ist die Zahlung der Kosten per Scheck /

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...4. b. Impressum... 12. i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...4. b. Impressum... 12. i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...4 i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 4 ii. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 6 iii. Von der Mahnung bis

Mehr

moseler + hesse Rechtsanwälte

moseler + hesse Rechtsanwälte moseler + hesse Rechtsanwälte moseler + hesse Rechtsanwälte Postfach 100605 47006 Duisburg Bitte beachten! In der Zeit vom 24.12.2012 bis 01.01.2013 ist unsere Kanzlei wegen Betriebsferien geschlossen!

Mehr

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V14 Raten ohne Ende? Ziel: Sensibilisierung für die Folgen der Nichteinhaltung von Verträgen und die daraus entstehenden

Mehr

Stephan Bolz. VOB/B kompakt. 150 Antworten auf die wichtigsten Fragen zur VOB. Aktualisierungsbeilage zur VOB/B 2012 ISBN 978-3-481-02636-3

Stephan Bolz. VOB/B kompakt. 150 Antworten auf die wichtigsten Fragen zur VOB. Aktualisierungsbeilage zur VOB/B 2012 ISBN 978-3-481-02636-3 Stephan Bolz VOB/B kompakt 150 Antworten auf die wichtigsten Fragen zur VOB Aktualisierungsbeilage zur VOB/B 2012 ISBN 978-3-481-02636-3 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, im September 2012 ist

Mehr

Schwarzfahren. Geldstrafe und Schadensersatz

Schwarzfahren. Geldstrafe und Schadensersatz Schwarzfahren Geldstrafe und Schadensersatz Nach Anzeige durch die DB oder die SSB bei der Staatsanwaltschaft ergeht nach Prüfung ein Strafbefehl auf Grund des Antrags beim Amtsgericht Unabhängig von der

Mehr

An der Klausurübung mit Online-Besprechung nehme ich teil. Bitte korrigieren Sie die beiliegende Klausur (spätester Abgabetermin 16.10.2013).

An der Klausurübung mit Online-Besprechung nehme ich teil. Bitte korrigieren Sie die beiliegende Klausur (spätester Abgabetermin 16.10.2013). Anmeldung An der Klausurübung mit Online-Besprechung nehme ich teil. Bitte korrigieren Sie die beiliegende Klausur (spätester Abgabetermin 16.10.2013). Name, Vorname Kanzlei / Firma Straße PLZ/Ort Fon./Fax

Mehr

Gerichtliches Mahnverfahren

Gerichtliches Mahnverfahren INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER Arnsberg, Hellweg-Sauerland Königstr. 18 20, 59821 Arnsberg Telefon: 02931/878144 Fax: 02931/878147 Ein Merkblatt Ihrer Industrie- und Handelskammer Gerichtliches Mahnverfahren

Mehr

3 Preise, Zahlungsbedingungen, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht

3 Preise, Zahlungsbedingungen, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht Allgemeine Einkaufsbedingungen der Uedelhoven GmbH & Co. KG 1 Geltungsbereich dieser Bedingungen 1.1 Alle unsere Bestellungen erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Einkaufsbedingungen. Diese

Mehr

Der Vollstreckungsbescheid. 12 Fragen und Antworten

Der Vollstreckungsbescheid. 12 Fragen und Antworten Der Vollstreckungsbescheid 12 Fragen und Antworten Was bewirkt der Vollstreckungsbescheid eigentlich? Anerkennung der Schuld durch eine neutrale, eine richterliche Instanz Kein späterer Widerspruch möglich

Mehr

Forderungseinzug. Rechtsanwalt Christopher Langlotz

Forderungseinzug. Rechtsanwalt Christopher Langlotz Forderungseinzug Ausstehende Forderungen Viele Unternehmen haben Probleme mit der Zahlungsmoral ihrer Kunden. Ein erheblicher Teil der Insolvenzen in Deutschland geht auf das Konto säumiger Zahler. Aber

Mehr

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Ratgeber Mietrecht Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Schritt:

Mehr

Update: Forderungsmanagement

Update: Forderungsmanagement Update: Forderungsmanagement Vortrag vor der E-Gemeinschaft Südwest e. V. am 26. Juni 2008 in Ulmen RA Dr. Thomas Schöne, Justiziar RWE Westfalen-Weser-Ems 27.06.2008 SEITE 1 Forderungsmanagement Was ist

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009 Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel Stand: 01. November 2009 Geltungsbereich & Abwehrklausel 1.1 Für die über diese Domain / diesen Internet-Shop

Mehr

Im Namen des Volkes! Vorbehaltsurteil

Im Namen des Volkes! Vorbehaltsurteil Landgericht Hannover Geschäfts-Nr.: 1 O 169/09 Verkündet am: 01.03.2010 ----------- als Urkundsbeamtin/beamter der Geschäftsstelle Im Namen des Volkes! Vorbehaltsurteil In dem Rechtsstreit --- Klägerin

Mehr

Zwischenprüfung Rechtsanwaltsfachangestellte Recht. Zeit: 60 Minuten

Zwischenprüfung Rechtsanwaltsfachangestellte Recht. Zeit: 60 Minuten Zwischenprüfung Rechtsanwaltsfachangestellte 01.10.2014 Recht Zeit: 60 Minuten Kenn-Nr.: Name, Vorname Berufsschule Tragen Sie Ihre Lösung jeweils auf das Aufgabenblatt. Bitte keine Zusatzblätter verwenden!

Mehr

Merkblatt. Inkasso Schweiz

Merkblatt. Inkasso Schweiz Merkblatt Inkasso Schweiz Hinweis: Bei den nachstehenden Informationen handelt es sich um eine zusammenfassende Darstellung, die nur erste Hinweise enthält und keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Mehr

2 Sonstige Leistungen und Lieferungen

2 Sonstige Leistungen und Lieferungen 1 Anwendungsbereich (1) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen und Leistungen der Fa. Stahlbau Schäfer GmbH mit ihren Vertragspartnern (Auftraggebern). (2) Abweichende

Mehr

Verzinsung des Gerichtskostenvorschusses

Verzinsung des Gerichtskostenvorschusses Verzinsung des Gerichtskostenvorschusses Autor: Rechtsanwalt Adrian Hoppe WERNER Rechtsanwälte Informatiker Im Zivilprozess ist der Kläger gesetzlich verpflichtet, zu Beginn des Prozesses die Gerichtskosten

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für das Westerwaldhotel Dernbach Stand: 23.05.2015 Westerwaldhotel Dernbach, Rheinstr. 7, 56428 Dernbach, 02602/6867913, Steuernr. 30/107/40706 nachstehend Westerwaldhotel

Mehr

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014)

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Geltungsbereich dieser Bedingungen 1. Diese Allgemeinen Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen

Mehr

Umgang mit Forderungen

Umgang mit Forderungen Umgang mit Forderungen Netzwerktreffen 40plus 02. April 2008 Rechtsanwalt Dr. Klaus Martin Klassen, Bonn Übersicht Abwehr unberechtigter Forderungen Vorbereitung eigener Forderungen Durchsetzung eigener

Mehr

D.A.S. Existenz- Rechtsschutz. Europas Nr. 1 im Rechtsschutz.

D.A.S. Existenz- Rechtsschutz. Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. D.A.S. Existenz- Rechtsschutz Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Richtungsweisende Dienstleistungen D.A.S. ein Zeichen und drei Buchstaben, die seit 1928 für das gute Recht stehen. Als Europas Nr. 1 im Rechtsschutz

Mehr

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2012

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2012 Rechtsanwaltskammer Kassel - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Abschlussprüfung Sommer 2012 Ausbildungsberuf: Prüfungsfach: Rechtsanwaltsfachangestellter/Rechtsanwaltsfachangestellte Rechtsanwaltsgebührenrecht

Mehr

Zweites Gesetz zur Modernisierung des Kostenrechts (2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz, 2. KostRMoG)

Zweites Gesetz zur Modernisierung des Kostenrechts (2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz, 2. KostRMoG) Zweites Gesetz zur Modernisierung des Kostenrechts (2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz, 2. KostRMoG) Stand: Juli 2013 Drucksache 17/11471 Deutscher Bundestag (Gesetzesentwurf der Bundesregierung) Drucksache

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 7. Oktober 2004. in dem Rechtsstreit. Zuständigkeit nach Rücknahme des Mahnantrags

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 7. Oktober 2004. in dem Rechtsstreit. Zuständigkeit nach Rücknahme des Mahnantrags BUNDESGERICHTSHOF I ZB 20/04 BESCHLUSS vom 7. Oktober 2004 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ : nein BGHR : ja Zuständigkeit nach Rücknahme des Mahnantrags ZPO 269 Abs. 3 Satz 3 und Abs. 4, 696

Mehr

1 Zugriff auf alle SCHUFA-Auskünfte, günstige Einzel ab rechnungen!

1 Zugriff auf alle SCHUFA-Auskünfte, günstige Einzel ab rechnungen! JURCASH Highlights auf einen Blick Exklusive Konditionen für Gewerbetreibende! JURCASH Serviceleistungen für Vermieter Neu! 1 Ohne: Mitgliedsbeitrag, Einmalgebühr, Jahresbeitrag oder Erfolgsprovision!

Mehr

Ansprechpartner: Bearbeitet am: Dezember 2015 Dr. Anna Klein, Tel. 089/5116 1315 IHK-Service: Tel. 089 / 5116-0

Ansprechpartner: Bearbeitet am: Dezember 2015 Dr. Anna Klein, Tel. 089/5116 1315 IHK-Service: Tel. 089 / 5116-0 MERKBLATT Recht und Steuern VERJÄHRUNG VON FORDERUNGEN I. ALLGEMEINES Im täglichen Geschäftsverkehr werden eine Vielzahl von Verträgen zwischen Privatpersonen und Kaufleuten, aber auch zwischen Kaufleuten

Mehr

Das gerichtliche Mahnverfahren

Das gerichtliche Mahnverfahren Das gerichtliche Mahnverfahren Die Zahlungsmoral ist nach wie vor unbefriedigend. Zahlt der Kunde nicht, bestehen zwei Möglichkeiten, die Ansprüche gerichtlich geltend zu machen: Klageverfahren vor den

Mehr

Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht. Was hat K hierbei zu beachten? Was hat K hierbei zu beachten? Was hat K hierbei zu beachten?

Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht. Was hat K hierbei zu beachten? Was hat K hierbei zu beachten? Was hat K hierbei zu beachten? ZPO (Fall 54) Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht Übung Einheit 12: Grundzüge des Zivilprozessrechts Sachverhalt K aus München verkauft an B aus Hamburg einen ein Jahr alten PKW zu einem Kaufpreis von 25.000,00.

Mehr

Keine Lieferung trotz Vorkasse So setzen Sie Ihre Rechte durch

Keine Lieferung trotz Vorkasse So setzen Sie Ihre Rechte durch Keine Lieferung trotz Vorkasse So setzen Sie Ihre Rechte durch Bei Internetauktionshäusern, wie ebay sowie bei einigen Onlinehändlern ist es üblich, dass eine Lieferung einer Ware nur gegen Vorkasse erfolgt.

Mehr

Dürfen ehrliche Finder von Mobiltelefonen und Computern leer ausgehen?

Dürfen ehrliche Finder von Mobiltelefonen und Computern leer ausgehen? BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/1095 Landtag 18. Wahlperiode 15.10.13 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der SPD Dürfen ehrliche Finder von Mobiltelefonen und Computern leer ausgehen?

Mehr

Rechtliche Schritte gegen Zahlungsmuffel

Rechtliche Schritte gegen Zahlungsmuffel BDPHG Gütersloh / Peking Rechtliche Schritte gegen Zahlungsmuffel 1 Ablauf Vertrag bestimmt das Verhältnis der Parteien Verfahren (Außergerichtliches Verfahren, Mahnverfahren, Klageverfahren) Ziel: Titel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...6. b. Impressum... 10. i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...6. b. Impressum... 10. i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...6 i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 6 ii. Von der Mahnung bis zur Zwangsvollstreckung...8 b. Impressum... 10 3 a. Standorte

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 1zb66_07 letzte Aktualisierung: 21.2.2008 BGH, 21.2.2008 - I ZB 66/07. ZPO 883 Abs. 2, 836; ZVG 150 Abs.

DNotI. Dokumentnummer: 1zb66_07 letzte Aktualisierung: 21.2.2008 BGH, 21.2.2008 - I ZB 66/07. ZPO 883 Abs. 2, 836; ZVG 150 Abs. DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 1zb66_07 letzte Aktualisierung: 21.2.2008 BGH, 21.2.2008 - I ZB 66/07 ZPO 883 Abs. 2, 836; ZVG 150 Abs. 2, 152; BGB 566a Eidesstattliche Versicherung bei Verrechnung

Mehr

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge.

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. AGB für den Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen 1. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. 2. 1. Die Übertragung von Rechten und Pflichten aus dem Kaufvertrag

Mehr

Die Zwangsvollstreckung

Die Zwangsvollstreckung Die Zwangsvollstreckung I. Allgemeines Unter Zwangsvollstreckung ist die mit Hilfe des Staates erzwungene Befriedigung titulierter (= gerichtlich festgestellter) Ansprüche eines Gläubigers zu verstehen.

Mehr

Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt? -Mahnverfahren, Inkasso-

Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt? -Mahnverfahren, Inkasso- ALLGEMEINE RECHTSFRAGEN R06 Stand: Januar 2016 Ihr Ansprechpartner Heike Cloß E-Mail heike.closs@saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-600 Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt? -Mahnverfahren, Inkasso- Fax (0681)

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hamburger Edition HIS Verlagsgesellschaft mbh Stand 20.01.2016

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hamburger Edition HIS Verlagsgesellschaft mbh Stand 20.01.2016 Allgemeine Geschäftsbedingungen der Stand 20.01.2016 1 Geltungsbereich Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden:»AGB«) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der (im Folgenden:

Mehr

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2012

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2012 Rechtsanwaltskammer Kassel - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Abschlussprüfung Sommer 2012 Ausbildungsberuf: Prüfungsfach: Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter/Rechtsanwaltsund Notarfachangestellte

Mehr

Das gerichtliche Mahnverfahren

Das gerichtliche Mahnverfahren Das gerichtliche Mahnverfahren Standortpolitik Starthilfe und Unternehmensförderung Aus- und Weiterbildung Innovation und Umwelt International Recht und Fair Play Allgemeines Bei einem Zahlungsanspruch

Mehr

Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen

Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen Bei dem hohen Prozentsatz von Kunden, die nicht vereinbarungsgemäß zahlen, sind Mahnungen unerlässlich. Welche Möglichkeiten zu einem Erfolg versprechenden

Mehr

Rundschreiben 10/2009. Thema: Zinsansprüche des Auftragnehmers bei Vergütungsansprüchen nach BGB und VOB/B / Baurecht

Rundschreiben 10/2009. Thema: Zinsansprüche des Auftragnehmers bei Vergütungsansprüchen nach BGB und VOB/B / Baurecht Kanzlei am Steinmarkt Rechtsanwälte Georg Kuchenreuter Dr. Andreas Stangl Konrad Alt Andreas Alt RECHTSANWÄLTE FACHANWÄLTE Kanzlei am Steinmarkt Steinmarkt 12 93413 Cham Telefon: 0 99 71 / 85 40 0 Telefax:

Mehr

> Forderungsmanagement. Neuerungen im Zwangsvollstreckungsrecht

> Forderungsmanagement. Neuerungen im Zwangsvollstreckungsrecht > Forderungsmanagement Neuerungen im Zwangsvollstreckungsrecht Neuerungen im Zwangsvollstreckungsrecht Diese Broschüre informiert Sie über die grundlegen-den Änderungen des Zwangsvollstreckungsrechts,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Firma HOLM OLDTIMER- RESTAURATION (nachfolgend: HOR), Stand 30.04.2010

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Firma HOLM OLDTIMER- RESTAURATION (nachfolgend: HOR), Stand 30.04.2010 HOLM OLDTIMER-RESTAURATION Waldmattenstr. 16 79183 Waldkirch-Batzenhäusle Tel. 0 76 81-49 21 08 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Firma HOLM OLDTIMER- RESTAURATION (nachfolgend: HOR), Stand 30.04.2010

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Computer Preuß e. K.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Computer Preuß e. K. AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Computer Preuß e. K. Vorbemerkung: Ist der Käufer Unternehmer, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so gelten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der experia internet solutions e.k. (Stand 03/2015)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der experia internet solutions e.k. (Stand 03/2015) Allgemeine Geschäftsbedingungen der experia internet solutions e.k. (Stand 03/2015) 1 Allgemeine Bedingungen 1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den gesamten Geschäftsverkehr der experia

Mehr

Titel: Einstweilige Zwangsvollstreckungseinstellung bei der Titelgegenklage im Arbeitsrecht

Titel: Einstweilige Zwangsvollstreckungseinstellung bei der Titelgegenklage im Arbeitsrecht LArbG Nürnberg, Beschluss v. 29.02.2016 7 Ta 17/16 Titel: Einstweilige Zwangsvollstreckungseinstellung bei der Titelgegenklage im Arbeitsrecht Normenketten: ZPO 707 II, 767, 769 ArbGG 62 I Leitsätze: 1.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Vermietung des Seminar- und Veranstaltungsraumes MCS Forum

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Vermietung des Seminar- und Veranstaltungsraumes MCS Forum Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Vermietung des Seminar- und Veranstaltungsraumes MCS Forum 1 Geltungsbereich (1) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hostelaufnahmevertrag des RE4Hostel in Erfurt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hostelaufnahmevertrag des RE4Hostel in Erfurt. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hostelaufnahmevertrag des RE4Hostel in Erfurt. 1 (1)Geltungsbereich (2)Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge über die mietweise Überlassung von Hostelzimmern

Mehr

A. Zielsetzung. Die großen Vorteile des gerichtlichen Mahnverfahrens gegenüber dem Klageverfahren lassen sich mit folgenden Adjektiven beschreiben:

A. Zielsetzung. Die großen Vorteile des gerichtlichen Mahnverfahrens gegenüber dem Klageverfahren lassen sich mit folgenden Adjektiven beschreiben: A. Zielsetzung Das zivilprozessuale gerichtliche Mahnverfahren ist die größte Titelfabrik in der Bundesrepublik. Rund 9,3 Millionen Mahnverfahren werden jährlich beantragt, ca. 6,5 Millionen zur Zwangsvollstreckung

Mehr

Merkblatt für Mandanten

Merkblatt für Mandanten Merkblatt für Mandanten Sehr geehrte Damen und Herren, mit den nachfolgenden Informationen möchte Sie die Kanzlei Klaus, Abteilung Rechtsanwälte, über die allgemeine anwaltliche Kostenberechnung und Kostenabwicklung

Mehr

Das Europäische Mahnverfahren

Das Europäische Mahnverfahren Merkblatt: Das Europäische Mahnverfahren Allgemeine Informationen zur Dienstleistung der AHK Tschechien Abteilung Investorenberatung Václavské náměstí 40 CZ - 110 00 Praha 1 Tel.: +420 224 221 200 DID:

Mehr

Worte mit Sicherheit. 2. Urheberrecht und Nutzungsrechte

Worte mit Sicherheit. 2. Urheberrecht und Nutzungsrechte Worte mit Sicherheit Auch kreative Arbeit schwebt nicht im rechtsfreien Raum. Zur Information und Sicherheit aller Beteiligten können Sie hier unsere AGB nachlesen. Diese Allgemeinen Vertragsgrundlagen

Mehr

Die eidesstattliche Versicherung (EV) Wie gehe ich in der Kommunalverwaltung damit um?

Die eidesstattliche Versicherung (EV) Wie gehe ich in der Kommunalverwaltung damit um? Die eidesstattliche Versicherung (EV) Wie gehe ich in der Kommunalverwaltung damit um? 1 Das Verfahren hat verschiedene Nützlichkeiten: Zweck Bedeutung für den Schuldner Bedeutung für den Gläubiger Zuständigkeit

Mehr

Abwicklung von Aufträgen: Zahlungsverzug

Abwicklung von Aufträgen: Zahlungsverzug Seite 1 [Anfrage] Angebot Lieferung Auftrag + Rechnung Gutschrift Zahlung [Wertschöpfungskettendiagramm] Situation 1 : Die HaRo GmbH ist ein Handels- und Endmontagebetrieb für Werkzeuge und Teile. Neben

Mehr

Gesetz zur Beschleunigung fälliger Zahlungen (vom 30. März 2000)

Gesetz zur Beschleunigung fälliger Zahlungen (vom 30. März 2000) Gesetz zur Beschleunigung fälliger Zahlungen (vom 30. März 2000) Der Bundestag hat das folgende Gesetz beschlossen: Artikel 1 Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs Das Bürgerliche Gesetzbuch in der im

Mehr

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Basis der Vereinbarung Folgende Datenschutz & Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) ist gültig für alle mit der FLUXS GmbH (nachfolgend FLUXS

Mehr

Mietvertrag für Arbeitsbühnen September 2007

Mietvertrag für Arbeitsbühnen September 2007 Mietvertrag für Arbeitsbühnen September 2007 Mietvertrag für Arbeitsbühnen / September 2007 / Seite 1 Mietvertrag für Arbeitsbühnen zur ausschließlichen Verwendung im Geschäftsverkehr gegenüber Unternehmern,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich, Gegenstand und Abschluss des jeweiligen Vertrages 1. Die folgenden Bedingungen regeln abschließend das Vertragsverhältnis zwischen Nakatanenga 4x4-Equipment,

Mehr

Art und Umfang der Leistungen werden jeweils durch gesonderte Verträge vereinbart.

Art und Umfang der Leistungen werden jeweils durch gesonderte Verträge vereinbart. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Firmenkunden der BKA 1 Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Vertragsbeziehungen und vorvertraglichen Verhandlungen der BKA - nachfolgend BKA genannt

Mehr

Yuri Arcurs, shutterstock.com. Keine Panik, wenn der Kunde nicht zahlt. Sichern Sie Ihre Rechte durch korrekte Rechnungen und Mahnschreiben.

Yuri Arcurs, shutterstock.com. Keine Panik, wenn der Kunde nicht zahlt. Sichern Sie Ihre Rechte durch korrekte Rechnungen und Mahnschreiben. Yuri Arcurs, shutterstock.com Keine Panik, wenn der Kunde nicht zahlt. Sichern Sie Ihre Rechte durch korrekte Rechnungen und Mahnschreiben. Vorwort Wir wollen Ihnen Mut machen, Ihr Recht auf Ihr Honorar

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für das Hotel / die Pension

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für das Hotel / die Pension ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für das Hotel / die Pension www.hotel-new-in.de Stand: 01.06.2015 Hotel New In (UG haftungsbeschränkt), Dieselstr. 9, 85080 Gaimersheim, Tel. 08458 / 3331571 Vertretung:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen MICHEL-Sammler-Club. 1 Anbieter und Geltungsbereich

Allgemeine Geschäftsbedingungen MICHEL-Sammler-Club. 1 Anbieter und Geltungsbereich Allgemeine Geschäftsbedingungen MICHEL-Sammler-Club 1 Anbieter und Geltungsbereich (1) Anbieter ist: Schwaneberger Verlag GmbH, Ohmstraße 1, 85716 Unterschleißheim; Telefon: + 49 (0) 89 323 93-02, Telefax:

Mehr

bei Kaufverträgen oder wirtschaftlich ähnlichen Geschäften 6,25 % des Kaufpreises.

bei Kaufverträgen oder wirtschaftlich ähnlichen Geschäften 6,25 % des Kaufpreises. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) der Maklerfirma Asmussen Immobilien Durch Erteilung des Auftrages erklärt sich der Auftraggeber mit den nachstehenden Geschäftsbedingungen einverstanden. Ein Auftrag

Mehr

Wir beauftragen Sie mit der Einziehung der nachstehend aufgeführten ausgeklagten Forderung und erteilen Ihnen Inkassovollmacht.

Wir beauftragen Sie mit der Einziehung der nachstehend aufgeführten ausgeklagten Forderung und erteilen Ihnen Inkassovollmacht. An das Saarlouiser Inkassobüro GmbH Günter Florange Am Wackenberg 4 66740 Saarlouis Telefon: 0 68 31 94 47 0 Telefax: 0 68 31 94 47 10 Internet: www.sib-florange.de Email: inkasso@sib-florange.de Inkassoauftrag

Mehr

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop Oldtimer Vermietung - Mietrecht Hochzeitsfahrten etc. Autor: Dr. jur. Götz Knoop Inhaltsverzeichnis: 1. VORBEMERKUNG: 3 2. HAFTUNG GEGENÜBER DEN INSASSEN: 3 3. FRAGEN

Mehr

Gesetz über Rechtsberatung und Vertretung für Bürger mit geringem Einkommen (Beratungshilfegesetz - BerHG)

Gesetz über Rechtsberatung und Vertretung für Bürger mit geringem Einkommen (Beratungshilfegesetz - BerHG) Gesetz über Rechtsberatung und Vertretung für Bürger mit geringem Einkommen (Beratungshilfegesetz - BerHG) BerHG Ausfertigungsdatum: 18.06.1980 Vollzitat: "Beratungshilfegesetz vom 18. Juni 1980 (BGBl.

Mehr

Kauf- und Übernahmevertrag

Kauf- und Übernahmevertrag Hinweis: Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit dem Übergabevertrag werden erbrechtliche und steuerrechtliche Fragen berührt. Hierzu ist unbedingt eine Einzelberatung notwendig! Kauf- und Übernahmevertrag

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbrachten weiteren Leistungen und

Mehr

,QNDVVR. NRVWHQWUlFKWLJH,QNDVVRDEWHLOXQJ zur Verfügung steht.

,QNDVVR. NRVWHQWUlFKWLJH,QNDVVRDEWHLOXQJ zur Verfügung steht. ,QNDVVR Sie werden betreut in allen Fragen rund um das Thema Inkasso bzw. Beitreibung von Forderungen. Dabei ist es gleichgültig, ob Sie nur eine HLQ]HOQH)RUGHUXQJ beitreiben lassen wollen oder Sie eine

Mehr

Bedingungen der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden GmbH für die Ausführung von Arbeiten an Kraftfahrzeugen

Bedingungen der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden GmbH für die Ausführung von Arbeiten an Kraftfahrzeugen Bedingungen der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden GmbH für die Ausführung von Arbeiten an Kraftfahrzeugen Für alle durch den Kunden ( Auftraggeber ) bei der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Christian-Walter-Internet-Shops (im folgenden CW-IS genannt)

Allgemeine Geschäftsbedingungen Christian-Walter-Internet-Shops (im folgenden CW-IS genannt) Allgemeine Geschäftsbedingungen Christian-Walter-Internet-Shops (im folgenden CW-IS genannt) Das nachfolgende Widerrufsrecht besteht nicht, wenn die von Ihnen bestellte Ware für Ihre eigene gewerbliche

Mehr

Technische Anfrage an Fax: +49 (0)3723-42924

Technische Anfrage an Fax: +49 (0)3723-42924 Technische Anfrage an Fax: +49 (0)3723-42924 eska GmbH Abt. Onlineshop Schulzegasse 1 09337 Hohenstein-Ernstthal Tel.: +49 (0)3723-6685610 Fax: +49 (0)3723-42924 info@eska24h-shop.de www.eska24h-shop.de

Mehr

Kauf- und Abtretungsvertrag für titulierte Forderungen

Kauf- und Abtretungsvertrag für titulierte Forderungen Kauf- und Abtretungsvertrag für titulierte Forderungen zwischen (Zedent) nachfolgend Verkäufer genannt und (Zessionar) nachfolgend Käufer genannt wird folgende Vereinbarung geschlossen: 1 Kaufgegenstand

Mehr

Wenn der Schuldner nicht zahlt...

Wenn der Schuldner nicht zahlt... Wenn der Schuldner nicht zahlt... Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385 5103 514 Fax: 0385

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 7zb2_12 letzte Aktualisierung: 18.3.2013 BGH, 7.2.2013 - VII ZB 2/12. BGB 288 Abs. 2

DNotI. Dokumentnummer: 7zb2_12 letzte Aktualisierung: 18.3.2013 BGH, 7.2.2013 - VII ZB 2/12. BGB 288 Abs. 2 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 7zb2_12 letzte Aktualisierung: 18.3.2013 BGH, 7.2.2013 - VII ZB 2/12 BGB 288 Abs. 2 Titulierung von Zinsen; Auslegungsfähigkeit des Zinsausspruchs Der in einem

Mehr

Stammkunden, bei denen keine Zahlungsrückstände bestehen, können auch per Lastschrift zahlen.

Stammkunden, bei denen keine Zahlungsrückstände bestehen, können auch per Lastschrift zahlen. AGB Zahlungsweise: Neukunden Vorauskasse (Rechnung kommt per E-Mail) Kreditkarte (Mastercard oder Visa) Bitte beachten Sie, dass bei der Zahlungsweise mit Kreditkarte eine Gebührenpauschale von 4,00 auf

Mehr

Abschlussprüfung für Rechtsanwaltsfachangestellte Sommer 2015

Abschlussprüfung für Rechtsanwaltsfachangestellte Sommer 2015 Abschlussprüfung für Rechtsanwaltsfachangestellte Sommer 2015 Name: Vorname: Kenn-Nr.:: Ort: Datum: 23.04.2015 Prüfungsfach: Bearbeitungszeit: Zugelassene Hilfsmittel: Rechtsanwaltsgebührenrecht 90 Minuten

Mehr

Über den Umgang mit Schuldnern

Über den Umgang mit Schuldnern Haufe Fachpraxis Über den Umgang mit Schuldnern Der Wegweiser vom Vertragsabschluss bis zur Zwangsvollstreckung von Peter David 18. Auflage 2008 Über den Umgang mit Schuldnern David schnell und portofrei

Mehr

Merkblatt. Gründung einer GmbH. Mai 2014

Merkblatt. Gründung einer GmbH. Mai 2014 Merkblatt Gründung einer GmbH Mai 2014 Allgemeines Durch die Gründung einer GmbH wird eine juristische Person mit eigenen Rechten und Pflichten und einer eigenen Rechtspersönlichkeit erschaffen. Die Rechte

Mehr

14 2. Zum Nachschlagen: Was tun Sie, wenn. 2. Zum Nachschlagen: Was tun Sie, wenn

14 2. Zum Nachschlagen: Was tun Sie, wenn. 2. Zum Nachschlagen: Was tun Sie, wenn 14 2. Zum Nachschlagen: Was tun Sie, wenn 2. Zum Nachschlagen: Was tun Sie, wenn Mahnbescheid/Vollstreckungsbescheid 15 1 Was tun, wenn ein Brief vom Gericht kommt? Stichwort: Mahnbescheid/Vollstreckungsbescheid

Mehr

Die Beteiligten streiten um die Zahlung von Anwaltskosten.

Die Beteiligten streiten um die Zahlung von Anwaltskosten. Erstattung von Rechtsanwaltsberatungskosten BetrVG 40 Abs. 1 Ein Rechtsanwalt, der vom Betriebsrat zur Beratung hinzugezogen wird, wird als Sachverständiger im Sinne des 80 Abs. 3 BetrVG tätig. Die hierbei

Mehr

M e r k b l a t t. Wenn der Schuldner nicht zahlt

M e r k b l a t t. Wenn der Schuldner nicht zahlt Stand: Januar 2016 M e r k b l a t t Wenn der Schuldner nicht zahlt Sie haben Interesse an aktuellen Meldungen aus dem Arbeits-, Gesellschafts-, Wettbewerbsund Steuerrecht? Dann abonnieren Sie unseren

Mehr

4c InsO, 237 ZPO LANDGERICHT KASSEL BESCHLUSS. In dem Restschuldbefreiungsverfahren

4c InsO, 237 ZPO LANDGERICHT KASSEL BESCHLUSS. In dem Restschuldbefreiungsverfahren Löwenstein & Banhegyi Rechtsanwälte Altenritter Str.9-34225 Baunatal Telefon: 0561-574 26 20 Telefax: 0561 574 26 22 www.recht21.com Gericht: Landgericht Kassel Entscheidungsdatum: 26.01.2012 Aktenzeichen:

Mehr

Allgemeine Geschäfts-, Zahlungs- und Gewährleistungsbedingungen der COM.POINT ohg Klaus Schönnenbeck, im folgenden COM.POINT genannt.

Allgemeine Geschäfts-, Zahlungs- und Gewährleistungsbedingungen der COM.POINT ohg Klaus Schönnenbeck, im folgenden COM.POINT genannt. Allgemeine Geschäfts-, Zahlungs- und Gewährleistungsbedingungen der COM.POINT ohg Klaus Schönnenbeck, im folgenden COM.POINT genannt. 1. Geltungsbereich Unsere Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 7. März 2007 Ermel Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 7. März 2007 Ermel Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 86/06 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 7. März 2007 Ermel Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja

Mehr