Publikationsliste PD Dr. André Gottschalk, MBA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Publikationsliste PD Dr. André Gottschalk, MBA"

Transkript

1 Publikationsliste PD Dr. André Gottschalk, MBA 1.1.) Publikationen (Medline gelistet) 1. Gust R, Gottschalk A, Schmidt H, Böttiger BW, Böhrer H, Martin E: Effects of continuous (CPAP) and bi-level positive airway pressure (BIPAP) on extravascular lung water after extubation of the trachea in patients following coronary artery bypass grafting. Intensive Care Med 1996; 22 (12): Gust R, Gottschalk A, Bauer H, Böttiger BW, Böhrer H, Martin E: Cardiac output measurement by transpulmonary versus conventional thermodilution technique in intensive care patients after coronary artery bypass grafting. J Cardiothor Vasc Anesth 1999; 12 (5): IF:1,06 3. Burmeister MA, Gottschalk A, Wilhelm S, Schroeder F, Becker C, Standl T: Ropivacain 0,2% versus Bupivacain 0,125% plus Sufentanil zur kontinuierlichen Periduralanalgesie nach ausgedehnten abdominellen Operationen. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2001; 36 (4): IF:0, Gottschalk A, Schroeder F, Ufer M, Oncü A, Buerkle H, Standl T: Amantadine, a N- Methyl-D-Aspartate Receptor antagonist, does not enhance postoperative analgesia in women undergoing abdominal hysterectomy. Anesth Analg 2001; 93(1): IF:3, Horn EP, Schroeder F, Gottschalk A, Sessler I, Hiltmeyer N, Standl T, Schulte am Esch J. Active warming during cesarean delivery. Anesth Analg 2002; 94(2): IF:3, Gottschalk A, Freitag M, Burmeister MA, Horn EP, Standl T. Analgosedierung bzw. Analgesie bei Inkontinenz-Operationen mittels Urethraschlingenplastik (TVT). Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2002; 37: IF:0, Gottschalk A, Burmeister MA, Freitag M, Cavus E, Standl T. Influence of early defibrillation on the survival rate and qualitiy of life after CPR in prehospital emergency medical service in a German metropolitan area. Resuscitation 2002; 53 (1): IF:2, Gottschalk A, Freitag M, Burmeister MA, Becker C, Horn EP, Standl T. Patientcontrolled thoracic epidural infusion with ropivacaine 0.375% provides comparable pain relief as bupivacaine 0.125% plus sufentanil after major abdominal gynecological tumor surgery. Reg Anesth Pain Med 2002; 27: IF:4, Standl T, Burmeister MA, Ohnesorge H, Wilhelm S, Striepke M, Gottschalk A, Horn EP, Schulte am Esch J. Patient-controlled epidural analgesia reduces analgesic requirements compared to continuous epidural infusion after major abdominal surgery. Can J Anesth 2003; 50: IF:2, Gottschalk A, Burmeister MA, Blanc I, Schulz H, Standl T. Trachealruptur-eine seltene Komplikation. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2003; 38: IF:0,195

2 11. Burmeister MA, Gottschalk A, Freitag M, Horn EP, Böhme C, Becker C, Standl T. Pre- and intraoperative epidural ropivacaine has no early preemptive analgetic effect in major gynaecological tumor surgery. Can J Anesth 2003, 50: IF:2, Gottschalk A, Burmeister MA, Radtke P, Krieg M, Farokzad F, Kreißl S, Strauss M, Standl T. Continuous wound infiltration with ropivacaine reduces pain and analgesic requirement after shoulder surgery. Anesth Analg 2003, 97(4): IF:3, Gottschalk A, Burmeister MA, Freitag M, Böhme C, Standl T. Plasmakonzentrationen von Ropivacain und Bupivacain während postoperativer patienten-kontrollierter thorakaler Epiduralanalgesie. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2003, 38(11): IF:0, Gottschalk A, Freitag M, Liehr K, Dohmke A, Schuster M, Standl T. Korreliert die Patientenzufriedenheit mit dem Schmerzniveau bei der Anwendung von Patientenkontrollierter Epiduralanalgesie? Evaluation der Daten eines postoperativen Schmerzdienstes. Der Schmerz 2004, 18: IF:1, Schuster M, Gottschalk A, Freitag M, Standl T. Cost drivers in patient-controlled epidural analgesia for postoperative pain management after major surgery. Anesth Analg 2004; 98(3): IF:3, Gottschalk A, Bischoff P, Lamszus K, Standl T. Epidural hematoma after spinal anaesthesia in a patient with undiagnosed epidural lymphoma. Anesth Analg 2004; 98(4): IF:3, Gottschalk A, Freitag M, Standl T. Leserbrief zu Pro und contra thorakale Epiduralanästhesie. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2004; 39 (3): IF:0, Gottschalk A, Freitag M, Tank S, Kreißl S, Burmeister MA, Kothe R, Hansen- Algenstedt N, Staude HJ, Standl T. Quality of postoperative pain using an intraoperatively placed epidural catheter after major lumbar spinal surgery. Anesthesiology 2004; 101: IF:5, Schuster M, Gottschalk A, Berger J, Standl T. A retrospective comparison of costs for regional and general anesthesia techniques. Anesth Analg 2005; 100 (3): IF:3, Gottschalk A, Standl T, Freitag M, Radtke P, Rempf C, Burmeister MA, Horn EP, Strate T, Schulte am Esch J. Effects of isovolemic hemodilution on oxygenation of liver and skeletal muscle. Eur J Anaesth 2005; 22: IF:1, Gottschalk A, Schulte am Esch J. Grenzen der Anästhesie-Risiko und ältere Patienten in der täglichen Praxis. Internist 2005; 46(4): IF:0, Gottschalk A, Raabe A, Hommel M, Rempf C, Freitag M, Standl T. Influence of the hemoglobin solution HBOC-201 on tissue oxygenation in the rat R1H tumor. Artif Cells Blood Substit Biotechnol 2005; 33: Freitag M, Standl T, Gottschalk A, Radtke P, Rempf C, Burmeister MA, Horn EP, Strate T, Schulte am Esch J. Enhanced central organ oxygenation after application of bovine cell- free HBOC-201. Can J Anaesth 2005; 52: IF:2,306

3 24. Burmeister MA, Rempf C, Standl T, Rehberg S, Bartsch-Zwemke S, Krause T, Tuszinsky S, Gottschalk A, Schulte am Esch J. Effects of prophylactic or therapeutic application of bovine hemoglobin HBOC-200 on ischemia-reperfusion injury following acute coronary ligature in rats. Brit J Anaesth 2005; 96(6): IF:3, Raabe A, Gottschalk A, Hommel M, Dubben HH, Standl T. No effect of the haemoglobin solution HBOC-201 on the response of the rat R1H-tumour to fractionated irradiation. Strahlenther Onkol 2005; 181(11): Freitag M, Standl TG, Kleinhans H, Gottschalk A, Mann O, Rempf C, Bachmann K, Gocht A, Petri S, Izbicki JR, Strate T. Improvement of impaired microcirculation and tissue oxygenation by hemodilution with hydroxyethylstarch plus cell-free haemoglobin in acute porcine pancreatitis. Pancreatology 2006; 9(3): Freitag M, Gottschalk A, Schuster M, Wenk W, Wiesner L, Standl T. Pulmonary embolism caused by polymethylmethacrylat during percutaneous vertebroplasty in orthopedic surgery. Acta Anaesthesiol Scand 2006; 50(2): IF:2, Gottschalk A, Rempf C, Freitag M, Lohmann C, Standl T. Perioperatives Schmerzmanagement bei Amputationen im Kindesalter-Ein Fallbericht. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2006; 41(1): IF:0, Tank S, Gottschalk A, Radtke P, Nickler E, Freitag M, Standl T. Entfernung eines Epiduralkatheters unter antithrombotischer Therapie. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2006; 41(4): IF:0, Freitag M, Zbieranek K, Gottschalk A, Bubenheim M, Winter R, Tuszynki S, Standl T. Comparative study of different concentrations of prilocaine and ropivacaine for intraoperative axillary plexus block. Eur J Anaesthesiol 2006; 23(6): IF:1, Standl T, Gottschalk A. Epiduralanästhesie-Schritt für Schritt zum Erfolg. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2007; 42(2): 90-9 IF:0, Tank S, Rempf C, Kothe R, Gottschalk A. Ein nicht diagnostiziertes Plasmozytom. Anaesthesist 2007, 56(3): IF:0, Winter R, Strassburger U, Li L, Dornheim U, Gottschalk A. Mikrovaskuläre Knochentransplantation im Kindesalter. Schmerztherapie mithilfe kombinierter Nervenblockaden. Anaesthesist 2007; 56(9): IF:0, Gottschalk A, Freitag M, Steinacker E, Kreißl S, Rempf C, Staude HJ, Strate T, Standl T. Pre-incisional epidural combination of ropivacaine, sufentanil, clonidine and (S)+Ketamine does not provide pre-emptive analgesia in patients undergoing major pancreatic surgery. Br J Anaesth 2008; 100(1): IF:3, Rempf C, Ritter A, Schrepfer S, Standl T, Gottschalk A. Failed induction of heme oxygenase 1 in endothelial cells exposed to the hemoglobin based oxygen carrier Oxyglobin a possible mechanism to preserve hypoxia or reperfusion injuries. Artif Cells Blood Substit Biotechnol 2008; 36(1): Rempf C, Standl T, Gottschalk A, Freitag M, Ritter A, Lang E, Tuszynski S, Burmeister MA. Effects of a prophylactic or therapeutic application of perflubron

4 emulsion on myocardial ischaemia-reperfusion injury in rats. Eur J Anaesthesiol Oct; 25(10): IF:1, Rempf C, Helmke, K, Gottschalk A, Farokzad F, Burmeister MA. Intraoperative anisocoria in a child during renal transplantation. Acta Anaesthesiol Scand 2008; 52(2): IF:2, Rempf C, Pechlivanis I, Michels M, Schmieder K, Zenz M, Gottschalk A. Uvulaschwellung und Elongation nach Intubationsnarkose. Anaesthesist 2008; 57(8): IF:0, Szczukowski D, Zenz M, Gottschalk A, Ligges U, Thöns M. Beatmung mit Larynxmaske im Vergleich zum Routineverfahren mit der Gesichtsmaske. MMW Fortschr Med. 2008;150 Suppl 2: Rempf C, Standl T, Schenke K, Chammas K, Gottschalk A, Burmeister MA, Gottschalk A. Application of Bovine Polymerized Haemoglobin prior and during coronary occlusion reduces infarct size in rabbits. Br J Anaesth 2009; 103(4): IF:3, Gottschalk A, Götz J, Zenz M. Schmerz und Lebensqualität nach Nephrektomien bei Lebendspendern. Der Schmerz 2009; 23(5): IF:1, Gottschalk A. Organfunktion und Regionalanästhesie-Die Rolle der thorakalen Epiduralanästhesie. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2010;45(4): IF:0, Gottschalk A, Gottschalk A. Kontinuierliche Wundinfusion von Lokalanästhetika- Stellenwert in der postoperativen Schmerztherapie. Anästhesist 2010;59: IF:0, Herminghaus A, Wachowiak M. Wilhelm W, Gottschalk A, Gottschalk A. Intravenöses Lidocain zur perioperativen Schmerztherapie: eine Übersicht und praktische Handlungsempfehlungen. Anästhesist 2011;60(2): IF:0, Gottschalk A. Neue, wenig-invasive Regionalanalgesie-Verfahren. Anästh Intensivmed 2011;52: IF:0, Gottschalk A, Van Aken H, Zenz M, Standl T. Ist Anästhesie gefährlich? Dt. Ärzteb Int. 2011;108(27): IF:2,1 47. Schuster M, Neumann C, Neumann K, Braun J, Geldner G, Martin J, Spies C, Bauer M; CASCAES Study Group. Collaborators: Forst H, Pressl J, Gottschalk A, Piontek A, Henrich HG, Kramer E, Haack M, Köth H,Müller R, Breuer S, Priezel J, Andresen B, Stegmann N, Schlürmann D, Undeutsch C, Klockgether A, Hinz J, Salzwedel C, Reuter D, Lewers D, Kerner T, Przemeck M,Ostermeier S, Buck-Gramcko J, Fiege M, Neumann G, Hanss R, Keilen M, Mitrenga-Theusinger A, Bräuning J, Bartz GJ, Weichel T, Goertz A, Pachl K, Kugler M, Hering R,Mücke T, Röpcke H, Bartz M, Thien M, Otto S, Guggenberger H, Fromme C. The effect of hospital size and

5 surgical service on case cancellation in elective surgery: results from a prospective multicenter study. Anesth Analg. 2011;113(3): IF:3, Gottschalk A, Pogatzki-Zahn E, Van Aken H, Gottschalk A. Immunsuppressive Effekte der Anästhesie- Realität oder Fiktion? Anaesth Intensivmed 2011;12:

6 1.2.) Publikationen (nicht Medline gelistet) 1. Gottschalk A. Dysphagie als Notfall im Bereich des Rettungswesens. Notfall und Hausarztmedizin 2004; 30: A Gottschalk A. Schmerztherapie in der Fast-Track Rehabilitation. J Anaest Intensivbeh 2007;3: Gottschalk A. Kurzbewertung: Ziconotid (Prialt). Internsitische Praxis 2007;47(4): Gottschalk A. Effektivität in der orthopädischen Chirurgie belegt. Die kontinuierliche Wundinfusion in der perioperativen Schmerztherapie. Orthopädische Nachrichten 2009;08:9 5. Gottschalk A, Höltje M. Land der Gegensätze. Gesundheitsreform in den USA. Dt. Ärztebl 2009; 106:A Gottschalk A. Wundinfusion in der postoperativen Schmerztherapie: Ein neuer Weg? J Anaesth Intensivbeh 2010;17: Gottschalk A. Wundinfusion in der postoperativen Schmerztherapie: Ein neuer Weg? Plexus-Pflegejournal für Anästhesie und Intensivbehandlung2010;19-22

7 1.3.) Publizierte Buchkritiken 1. Gottschalk A: Meier, Gisela, Büttner, Johannes. Atlas der peripheren Regionalanästhesie. Anatomie-Anästhesie-Schmerztherapie. Dt Ärztbl 2007;104(11): A-716/B-630/C Gottschalk A: Grau, Thomas. Ultraschall in Anästhesie und Intensivmedizin. Lehrbuch der Ultraschalldiagnostik. Dt Ärztbl 2007;104(49):A Gottschalk A: Lee A. Fleisher. Evidenzbasierte Anästhesie. Dt. Ärztebl 2008;105(9):B Gottschalk A: Hoeft A, Buhre W (Hrsg.). Anästhesie beim kardiovaskulären Risikopatienten. Dt. Ärztebl 2008;105(27):A Gottschalk A: Graf B, Sinner B, Zink W (Hrsg.). Anästhesie beim alten Menschen. Dt. Ärztebl 2010, 107(10):B Gottschalk A: Hübler M, Koch T (Hrsg.). Komplikationen in der Anästhesie. Dt. Ärzteblatt 2010, 107(51-52):A-2564

8 2.1.) Bücher 1. Cegla T, Gottschalk A: Memorix AINS: Schmerztherapie. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York ) Buchbeiträge 1. Standl T, Gottschalk A, Füllekrug B: Anästhesie und Intensivmedizin bei Operationen des Ovarialkarzinoms. In: Jänicke F, Friedrichs K, Thomssen C (Hrsg.): Ovarialkarzinom. State of the art. Springer, Berlin, Heidelberg, New York 2001: Standl T, Freitag M, Gottschalk A: Red blood cell transfusion and alternatives in critically ill patients. In: Yearbook of Intensive Care Medicine. Springer, Berlin, Heidelberg, New York 2004: Standl T, Gottschalk A: The abdominal compartment syndrome in the critically ill patient. In: Yearbook of Intensive Care Medicine. Springer, Berlin, Heidelberg, New York 2005: Gottschalk A: Schilddrüse. In: Wappler F, Tonner PH, Bürkle H: Anästhesie und Begleiterkrankungen. Thieme, Stuttgart 2006: Gottschalk A: Nebenschilddrüse und Calciumstoffwechsel. In: Wappler F, Tonner PH, Bürkle H: Anästhesie und Begleiterkrankungen. Thieme, Stuttgart 2006: Schulte am Esch J, Gottschalk A: Allgemeinanästhesie. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 3. Auflage, Thieme, Stuttgart 2007: Schulte am Esch J, Gottschalk A: Unmittelbare postoperative Versorgung im Aufwachraum. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 3. Auflage, Thieme, Stuttgart 2007: Gottschalk A, Schulte am Esch J, Pothmann W: Anästhesie in der Transplantationschirurgie. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 3. Auflage, Thieme, Stuttgart 2007: Gottschalk A: Schmerztherapie: Grundlagen. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 3. Auflage, Thieme, Stuttgart 2007: Gottschalk A: Schmerztherapie: Therapie chronischer Schmerzen. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 3. Auflage, Thieme, Stuttgart 2007: Gottschalk A, Standl T: Indikationen, Dosierungsempfehlungen, Wirkungen und Nebenwirkungen gebraüchlicher Medikamente. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 3. Auflage, Thieme, Stuttgart 2007:

9 12. Gottschalk A: Anästhesie bei geriatrischen Patienten. In: Busse, Standl: Ambulantes Operieren. Springer, Heidelberg 2007: Gottschalk A: Anästhesie bei Patienten mit Behinderungen. In Busse, Standl: Ambulantes Operieren. Springer, Heidelberg 2007: Gottschalk A: Possible implications of intraarticular infusion of local anaesthetics and/or epinephrine. In: Borgeat A, Rawal N: Wound Catheter Techniques for Postoperative Analgesia.1st Edition; Darwin Grey Communications 2008: Gottschalk A: Shoulder surgery. In: Borgeat A, Rawal N: Wound Catheter Techniques for Postoperative Analgesia. 1st Edition; Darwin Grey Communications 2008: Dick H.B., Gottschalk A. Augenheilkunde. In: Wulf H, Van Aken H: Lokalanästhesie, Regionalanästhesie, regionale Schmerztherapie. 3. Auflage Thieme Verlag, Stuttgart, 2010: Gottschalk A. Schmerzen bei Organerkrankungen. In: Standl, Schulte am Esch, Treede, Schäfer, Bardenheuer: Schmerztherapie, 2. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2010: Gottschalk A.. Akutschmerzdienst. In: Standl, Schulte am Esch, Treede, Schäfer, Bardenheuer: Schmerztherapie, 2. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2010: Gottschalk A: Schmerztherapie beim Intensivpatienten. In: Wilhelm W: Praktische Intensivmedizin interdisziplinär. Springer Verlag Heidelberg, 2011: Gottschalk A: Schilddrüse. In: Wappler F, Tonner PH, Bürkle H: Anästhesie und Begleiterkrankungen. 2. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2011: Gottschalk A: Nebenschilddrüse und Calciumstoffwechsel. In: Wappler F, Tonner PH, Bürkle H: Anästhesie und Begleiterkrankungen. 2. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2011: Gottschalk A: Thorakale Schmerzen. In: Fischer/Peuker (Hrsg.): Lehrbuch Integrative Schmerztherapie. Karl F. Haug Verlag Stuttgart, 2011: Gottschalk A: Abdominelle Schmerzen. In: Fischer/Peuker (Hrsg.): Lehrbuch Integrative Schmerztherapie. Karl F. Haug Verlag Stuttgart, 2011: Schulte am Esch J, Gottschalk A: Allgemeinanästhesie. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 4. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2011: Schulte am Esch J, Gottschalk A: Unmittelbare postoperative Versorgung im Aufwachraum. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 4. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2011: Gottschalk A, Schulte am Esch J, Pothmann W: Anästhesie in der Transplantationschirurgie. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J,

10 Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 4. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2011: Gottschalk A: Schmerztherapie: Grundlagen. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 4. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2011: Gottschalk A: Schmerztherapie: Therapie chronischer Schmerzen. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 4. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2011: Thöns M, Gottschalk A: Schmerztherapie: Palliativmedizin. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 4. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2011: Gottschalk A, Standl T: Indikationen, Dosierungsempfehlungen, Wirkungen und Nebenwirkungen gebräuchlicher Medikamente. In: Schulte am Esch J, Bause HW, Kochs E, Scholz J, Standl T, Werner C: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. 4. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2011:

11 3.1) Publizierte Abstracts 1. Gottschalk A, Hersch M, Roediger B, Lipfert B, Standl T: Prospektive Studie zur Evaluierung der Risikofaktoren für postoperative Übelkeit und Erbrechen. Anästh Intensivmed 1999; 5 (40):347, Horn EP, Schroeder F, Gottschalk A, Sessler DI, Standl Th, Schulte am Esch J: Combined pre-warming and intraoperative warming prevents hypothermia during caesarean section with epidural anaesthesia. Anesthesiology 1999; 91 (suppl.): A Schroeder F, Gottschalk A, E.-P. Horn, Standl T: Postoperative Analgesie mit 0,75 % Ropivacain nach Remifentanil-supplementierter Allgemeinanästhesie bei axillärer Lymphadenektomie. Anästh Intensivmed 2000; 41: 383, Horn EP, Standl T, Burmeister MA, Bangert K, Gottschalk A, Schulte am Esch J: Additional augmentation of liver tissue oxygen tension following hemodilution with bovine hemoglobin. Anesth Analg 2000; 90; S Horn EP, Gottschalk A, Schroeder F, Standl T: Prophylaxe und Therapie der perioperativen Hypothermie. Acta Anaesthesiol Scand 2000: 41, S Horn E.-P., Burmeister M, Bangert K, Gottschalk A, Reiter B, Standl T, Schulte am Esch J: Bovines Hämoglobin bewirkt unter Hämodilution und akuter Koronarstenose die Aufrechterhaltung der myokardialen Sauerstoffspannung. Anästh Intensivmed 2000; 41: 401, Schroeder F, Gottschalk A, Horn E.-P., Buerkle H, Standl T: Beeinflusst der NMDA- Rezeptor Antagonist Amantadin die postoperative Schmerzperzeption? Anästh Intensivmed 2000; 41: 466, 4.A 1 8. Horn EP, Gottschalk A, Schroeder F, Standl T. Ropivacaine wound infiltration in patients following modified mastectomy with axillary node dissection. Anesthesiology 2000; A Gottschalk A, Burmeister M, Freitag M, Becker C, Standl T: Epidurales Ropivacain 0.375% bewirkt eine vergleichbar effektive Analgesie wie Bupivacain 0,125% plus Sufentanil. Anästh Intensivmed 2001; 42: 413, Burmeister M, Gottschalk A, Freitag M, Becker C, Standl T: Die intraoperative Applikation von Ropivacain 0,375 % bewirkt bei intraabdominellen Tumor- Operationen im Vergleich zur alleinigen postoperativen TEA keine Schmerzreduktion. Anästh Intensivmed 2001; 42: 468, Burmeister M-A, Standl T, Gottschalk A, Freitag M, Schulte am Esch J: Intraoperative epidural application of ropivacaine 0.375% does not provide preemptive analgesic effects after major abdominal tunor surgery. Anesthesiology 2001; A Gottschalk A, Burmeister MA, Freitag M, Cavus E, Standl T: Early defibrillation in out-of-hospital cardiac arrest reduces in-hospital stay in prehospital emergency medical service in a german metropolitan area. Anesthesiology 2001; A 322

12 13. Gottschalk A, Freitag M, Liehr K, Riemenschneider O, Dohmke A, Standl T. Evaluation des postoperativen Schmerzdienstes: Korreliert die Patientenzufriedenheit mit dem Schmerzniveau bei der Anwendung einer Patienten-kontrollierten Epiduralanalgesie? Der Schmerz 2002; Suppl; S Gottschalk A, Burmeister MA, Radtke P, Farokzad F, Standl T. Wound infiltration with ropivacaine using a continuous-flow infusion pump reduces pain and opioid requirement in patients after major shoulder surgery. Anesthesiology 2002, A Gottschalk A, Burmeister MA, Blanc I, Schulz F, Standl T. Trachealruptur nach notfallmässiger endotrachealer Intubation. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2003; 38: Gottschalk A, Freitag M, Burmeister MA, Standl T. Plasmaspiegel von Ropivacain und Bupivacain während postoperativer thorakaler Epiduralanalgesie. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2003; 38: Freitag M, Strate T, Gottschalk A, Knoefel W, Standl T. Isovolemic hemodilution with hydroxyethylstarch plus HBOC-200 in comparison to Ringer`s solution reduces the histopathologic damage in acute pancreatitis in swine. Anesthesiology 2003, A Gottschalk A, Burmeister MA, Tank S, Kreißl S, Standl T. Quality of pain using an intraoperatively placed epidural catheter after major vertebral surgery. Anesthesiology 2003, A Radtke P, Gottschalk A, Nickler E, Standl T. Entfernung eines Epiduralkatheters unter antithrombotischer Therapie. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2004; 39: Gottschalk A, Kothe R, Hansen-Algenstedt N, Freitag M, Wiesner L, Tank S, Staude HJ, Standl T. Reduction of postoperative pain using an intraoperatively placed epidural catheter after major spinal surgery. Spine (Suppl.) Freitag M, Strate T, Gottschalk A, Mann O, Rempf C, Izbicki J, Standl T. Improvement of pancreatic tissue oxygenation and survival rate and time after isovolemic hemodilution with hydroxyethyl starch plus bovine haemoglobin in swine with acute pancreatitis. Crit Care (Suppl.), S 67, Rempf C, Ritter A, Lang E, Gottschalk A, Freitag M, Standl T, Schulte am Esch J. Limitation of reperfusion injury and myocardial infarct size by administration of perflubron prior to ischemia-reperfusion in rats. Eur J Anaesth 21, Suppl, Gottschalk A, Freitag M, Steinacker E, Staude H-J, Kupfermann N, Standl T. Stability and tolerance of an epidural combination of ropivacaine, sufentanil, clonidine and ketamine. Reg Anesth Pain Med 2004; 29 (Suppl 2): Gottschalk A, Steinrücke K, Clausen M, Standl T, Beck H. Incidence of side effects of thoracic sympathetic block in the therapy of chronic pain syndromes. Reg Anesth Pain Med 2004; 29 (Suppl 2): Freitag M, Mann O, Gottschalk A, Strate T, Standl T. Improvement of pancreatic tissue oxygenation by application of the bovine hemoglobin solution HBOC-301 with

13 and without isovolemic hemodilution in swine with severe acute pancreatitis. Anesthesiology 2004, A Freitag M, Standl T, Gottschalk A. Volumenersatztherapie bei Sepsis: Volumenersatz und Mikrozirkulation. Journal für Anästhesiologie und Intensivmedizin 2005; 12 (1): Gottschalk A, Rempf C, Schenke K, Chammas K, Standl T. Effects of prophylactic or therapeutic application of the cell free hemoglobin solution on myocardial microcirculation and infarction. Anesthesiology 2005, A Freitag M, Mann O, Strate T, Gottschalk A, Standl T. Reduction oft he histopathologic damage in acute severe pancreatitis in swine after application of the bovine hemoglobin solution HBOC-301 with and without isovolemic hemodilution. Anesthesiology 2005, A Gottschalk A, Seelen S, Zenz M. What do patients know about Anesthesiologists? Results of a survey in a German University hospital. Anesthesiology 2009, A Gottschalk A, Hildebrandt C, Linstedt U, Zenz M, Bischoff P. SvjO 2 Monitoring indicates more economical metabolism after sufentanil than after remifentanil. Anesthesiology 2009, A Gottschalk A, Seelen S, Tivey S, Gottschalk A, Rich G. What do patients know about anesthesiologists? A comparative survey in Bochum, Sydney and Charlottesville. Anesthesiology 2010; A Gottschalk A, Rink B, Zenz M, Gottschalk A. Effects of spinal and general anesthesia on blood glucose levels in non-diabetic patients. Anesthesiology 2010, A958

14 3.2.) Abstracts von Vorträgen und Posterpräsentationen in Kongressbänden (nicht Medline-gelistet) 1. Gottschalk A, Freitag M, Becker C, Burmeister M, Standl T: Continuous thoracic epidural infusion of ropivacaine 0.375% provides comparable pain relief to bupivacaine 0.125% plus sufentanil after major abdominal surgery. IMRAPT 2001, 13 (3), 28 (No. 38) (ESRA 2001 Warschau) 2. Gottschalk A, Raabe A, Hommel M, Standl T: Effects of HBOC-201 and Carbogen on tissue oxygenation in the rat Rhabdomyosarkoma R1H. Transfusion Alternatives in transfusion medicine 2002; 4 (2): 71 (P 54) (NATA 2002 Rome) 3. Burmeister M-A, Gottschalk A, Fuchs K, Standl T: Continuous spinal anaesthesia with microcatheters and plain bupivacaine 0.5%: a prospective analyses of safety and efficacy in 100 orthopaedic patients. IMRAPT 2002; 14 (2), 33 ( no. 77) (World Congress of Regional Anaesthesia and Pain Medicine, Barcelona 2002) 4. Gottschalk A, Burmeister M-A, Strauss M, Radtke P, Farokzad F, Standl T: Wound infiltration with ropivacaine using a contiunuous infusion pump in patients after major shoulder surgery. IMRAPT 2002; 14 (2): 18 (No. 37) ( World Congress of Regional Anaesthesia and Pain Medicine, Barcelona 2002) 5. Radtke P, Burmeister MA, Gottschalk A, Strauss M, Farokzad F, Standl T. Postoperative Analgesie nach Schulteroperationen durch kontinuierliche Wundinfiltration mit Ropivacain. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2002, Nürnberg) 6. Horn EP, Burmeister MA, Gottschalk A, Standl T. Frühere Krankenhausentlassung nach axillärer Lymphadenektomie durch Wundinfiltration mit 0,75% Ropivacain. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2002, Nürnberg) 7. Burmeister MA, Gottschalk A, Fuchs K, Standl T. Kontinuierliche Spinalanästhesie mit Mikrokathetern und isobarem Bupivacain 0,5%: Eine prospektive Analyse von Effektivität und Nebenwirkungen. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2002, Nürnberg) 8. Gottschalk A, Burmeister MA, Tank S, Kreißl S, Kothe R, Wiesner L, Standl T. Ropivacain appilziert über einen intraoperativ angelegten Epiduralkatheter reduziert postoperativen Opiatverbrauch und Schmerzintensität nach Wirbelsäulenoperationen. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2003, München) 9. Schuster M, Gottschalk A, Freitag M, Liehr K, Standl T. Kosten und Kostentreiber der Patienten-kontrollierten Analgesie in der postoperativen Schmerztherapie. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2003, München) 10. Gottschalk A, Freitag M, Steinacker E, Staude H-J, Kupfermann N, Standl T. Stabilität und Verträglichkeit einer epiduralen Infusionslösung aus Ropivacain, Sufentanil, Clonidin und Ketamin. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2004, Nürnberg)

15 11. Gottschalk A, Steinrücke K, Clausen M, Standl T, Beck H. Die Blockade des thorakalen Grenzstranges in der Therapie chronischer Schmerzen- Effektivität und Inzidenz von Nebenwirkungen. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2004, Nürnberg) 12. Steinrücke K, Gottschalk A, Clausen M, Standl T, Beck H. Kontinuierliche Blockade des lumbalen Grenzstranges zur Therapie Sympathikus modulierter Schmerzen. Effektivität und Komplikationen. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2004, Nürnberg) 13. Freitag M, Mann O, Kleinhans H, Gottschalk A, Rempf Ch, Strate T, Standl T. Verbesserung vom Gewebs-pO 2 des Pankreas durch Applikation der bovinen Hämoglobinlösung HBOC-301 mit und ohne isovolämische Hämodilution bei schwerer porciner Pankreatitis. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2004, Nürnberg) 14. Rempf Ch, Ritter A, Lang E, Gottschalk A, Freitag M, Burmeister M-A, Standl T, Schulte am Esch J. Die prophylaktische Applikation von Perflubrom vor myokardialer Ischämie reduziert das Ausmaß der Perfusionsausfälle und Infarktgrösse in Ratten. Abstractband, Diomed Verlag Egelsbach (Deutscher Anästhesie Kongress 2004, Nürnberg) 15. Schuster M, Gottschalk A, Standl T. Ein retrospektiver Vergleich der Kosten von Allgemeinanästhesien und Regionalanästhesien. Abstraktband Norddeutsche Anästhesietage S Gottschalk A, Rempf C, Freitag M, Chammas C, Schenke K, Standl T, Schulte am Esch J. Die Auswirkungen der prophylaktischen und therapeutischen Applikation der Hämoglobinlösung HBOC-200 auf die Infarktgröße und die myokardiale Mikrozirkulation bei akuter Myokardischämie im Tiermodell. Deutscher Anästhesiekongress 2005, München, PO Ritter A, Rempf C, Gottschalk A, Freitag M, Schrepfer S, Standl T. Anregung der Hämoxygenase 1 Expression durch den Blutersatzstoff HBOC in der Zellkultur von Endothelzellen. Ein möglicher Wirkmechanismus für die Reduktion von Reperfusionsschäden durch HBOC-200? Deutscher Anästhesiekongress 2005, München, PO Freitag M, Mann O, Strate T, Gottschalk A, Petri S, Rempf C, Izbicki J, Standl T, Schulte am Esch J. Die Applikation der bovinen Hämoglobinlösung HBOC-301 mit oder ohne isovolämischen Hämodilution reduziert den histopathologischen Schaden des Pankreas bei schwerer akuter porciner Pankreatitis. Deutscher Anästhesiekongress 2005, München, PO Gottschalk A, Freitag M, Steinacker E, Kreissl S, Strate T, Standl T. Die präoperative Applikation einer epiduralen Kombination aus Ropivacain, Sufentanil, Clonidine und S(+)-Ketamin gewährleistet keinen präventiven Analgesieffekt. Deutscher Anästhesiekongress 2006, Leipzig, PO Seelen S, Zenz M, Gottschalk A. Kenntnisse der Patienten über Ausbildung und Tätigkeit des Anästhesisten Ergebnisse einer Umfrage. Deutscher Anästhesiekongress 2009, Leipzig

16 21. Hildebrandt C, Linstedt U, Bischoff P, Zenz M, Gottschalk A. Effekte von Remifentanil und Sufentanil auf den zerebralen Metabolismus bei supratentoriellen neurochirurgischen Eingriffen. Deutscher Anästhesiekongress 2010, Nürnberg 22. Piontek A, Seelen S, Zenz M, Gottschalk A. Was wissen Medizinstudierende über die Anästhesie? Ergebnisse einer Umfrage an der Ruhr Universität Bochum. Deutscher Anästhesiekongress 2010, Nürnberg 23. Seelen S, Zenz M, Rich G, Gottschalk A. Was wissen Patienten über die Anästhesie? Eine vergleichende Umfrage an der Ruhr Universität Bochum und der University of Virginia in Charlottesville, Virginia, USA. Deutscher Anästhesiekongress 2010, Nürnberg 24. Rink B, Bischoff P, Zenz M, Gottschalk A. Einfluss der Narkose auf Blutglucosespiegel- Spinal- vs. Allgemeinanästhesie Deutscher Anästhesiekongress 2010, Nürnberg

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena.

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena. 28.Workshop Regional-Anästhesie Dietrich Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg 08.-11-05.2010 Kontinuierliche Periphere Nervenanästhesie Notwendig oder Spielerei? Indikationen Schmerz, Sympathikolyse Probleme

Mehr

Label. Beste Klinik Allgemeine Chirurgie. Patientenblatt. Seite 1 von 7. Patient: Mustermann, Erika Geb-Dat: 12.08.1964, OP-Dat: 11.09.2013.

Label. Beste Klinik Allgemeine Chirurgie. Patientenblatt. Seite 1 von 7. Patient: Mustermann, Erika Geb-Dat: 12.08.1964, OP-Dat: 11.09.2013. Seite 1 von 7 Patientenblatt Geschlecht: weiblich Adresse: 51147 Köln Heidestrasse 17 OP-Dat: 11.09.2013 Saal: 2 Behandlung: Stationär Krankenkasse: AOK Diagnose: Magen-TM Größe: 165 cm Gewicht: 60 kg

Mehr

mie: Kein Ziel mehr?

mie: Kein Ziel mehr? Normoglykämie mie: Kein Ziel mehr? Christian Madl Universitätsklinik für Innere Medizin III Intensivstation 13H1 AKH Wien christian.madl@meduniwien.ac.at Umpierrez ; J Clin Endocrinol Metab 2002 Hyperglykämie

Mehr

Safety Serious Adverse Events. ADAMON Projekt

Safety Serious Adverse Events. ADAMON Projekt Safety Serious Adverse Events ADAMON Projekt 1 Adverse Events Gute Nachrichten: Unerwünschte Ereignisse = Adverse events (AE) werden in der SYNCHRONOUS Studie nicht dokumentiert. Common Terminology Criteria

Mehr

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment.

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. 5th Congenital Hyperinsulinism International Family Conference Milan, September 17-18 Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. PD Dr. Thomas Meissner

Mehr

Umsetzung des Patient Blood Management im österreichischen Gesundheitswesen. BMG 09. März 2011

Umsetzung des Patient Blood Management im österreichischen Gesundheitswesen. BMG 09. März 2011 Umsetzung des Patient Blood Management im österreichischen Gesundheitswesen BMG 09. März 2011 Vorstellung der Ergebnisse der 2. Österreichischen Benchmarkstudie zur Optimierung des Einsatzes von Blutkomponenten

Mehr

Universitätsklinikum Ulm Klinik für Anästhesiologie Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Michael Georgieff

Universitätsklinikum Ulm Klinik für Anästhesiologie Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Michael Georgieff Universitätsklinikum Ulm Klinik für Anästhesiologie Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Michael Georgieff Vergleich einer Interskalenus-Blockade mit Ropivacain, einer intra-artikulären

Mehr

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um anerkannte Behandlungsleitlinien umsetzen zu können? NICE Guidelines, Wiener Konsensus AN Telefonumfrage

Mehr

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona Bielefeld, 13.09.2006 ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for the Management of Patients With Atrial Fibrillation ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for

Mehr

Überwachung der Narkosetiefe

Überwachung der Narkosetiefe Überwachung der Narkosetiefe Grundlagen und klinische Praxis von Wolfram Wilhelm, Jörgen Bruhn, Sascha Kreuer überarbeitet Überwachung der Narkosetiefe Wilhelm / Bruhn / Kreuer schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Ventrain, what s new!

Ventrain, what s new! 13. Airway Management Symposium St. Gallen Ventrain, what s new! Dr. med. Alexander R. Schmidt Facharzt Anästhesiologie (FMH), Universitätsspital Zürich Interessenkonflikt Nicht vorhanden Dokumentenname

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie. 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern. Kompetenz, die lächelt.

3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie. 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern. Kompetenz, die lächelt. 3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern Kompetenz, die lächelt. Liebe Kolleginnen und Kollegen Wir freuen uns, Sie zum 3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie einzuladen.

Mehr

Leipziger Fast-track - Protokoll in der Kardioanästhesie

Leipziger Fast-track - Protokoll in der Kardioanästhesie Anaesthesist 2009 DOI 10.1007/s00101-009-1508-1 Springer Medizin Verlag 2009 Redaktion E. Martin, Heidelberg M. Bauer, Göttingen D. Häntschel 1 J. Fassl 1 M. Scholz 2 M. Sommer 3 A.K. Funkat 4 M. Wittmann

Mehr

Leipziger Fast-track - Protokoll in der Kardioanästhesie

Leipziger Fast-track - Protokoll in der Kardioanästhesie Anaesthesist 2009 58:379 386 DOI 10.1007/s00101-009-1508-1 Online publiziert: 4. Februar 2009 Springer Medizin Verlag 2009 Redaktion E. Martin, Heidelberg M. Bauer, Göttingen D. Häntschel 1 J. Fassl 1

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung BIOTRONIK // Cardiac Rhythm Management Herzschrittmacher mit Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung VDE MedTech 2013 26. September

Mehr

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie Kurzprofil Dr. med. dent. Martin Emmel Fachzahnarzt für Oralchirurgie Persönliche Daten Name Dr. Martin Emmel Geburtstag 05. September 1981 Ausbildung Studium 2002-2007 Studium der Zahnmedizin an der Johannes

Mehr

VORTRAGSTÄTIGKEIT. Prim. A. Univ. Prof. Dr. W. Hasibeder SEITEN - GELADENE VORTRÄGE 2-12 - VORTRÄGE UND TÄTIGKEITEN IN DER LEHRE 13-18

VORTRAGSTÄTIGKEIT. Prim. A. Univ. Prof. Dr. W. Hasibeder SEITEN - GELADENE VORTRÄGE 2-12 - VORTRÄGE UND TÄTIGKEITEN IN DER LEHRE 13-18 VORTRAGSTÄTIGKEIT Prim. A. Univ. Prof. Dr. W. Hasibeder SEITEN - GELADENE VORTRÄGE 2-12 - VORTRÄGE UND TÄTIGKEITEN IN DER LEHRE 13-18 1 GELADENE VORTRÄGE: 1) Wiener Intensivmedizinische Tage; Wien (A),

Mehr

Zwischen Empirie, Mythos und Evidenz

Zwischen Empirie, Mythos und Evidenz Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Direktor: Prof. Dr. N. Roewer Geburtshilfliche Analgesie und Anästhesie Zwischen Empirie, Mythos und Evidenz Univ.-Prof. Dr. Peter Kranke, MBA Klinik und Poliklinik

Mehr

- B. Braun Melsungen AG - CSL Behring GmbH Zentrale Notaufnahme Klinikum Fulda (Direktor: Prof. Dr. med. A. Gries, D.E.A.A.)

- B. Braun Melsungen AG - CSL Behring GmbH Zentrale Notaufnahme Klinikum Fulda (Direktor: Prof. Dr. med. A. Gries, D.E.A.A.) Conflict of Interest (COI) * Delegierter der Deutschen Gesellschaft für Anaesthesiologie und Intensivmedizin (DGAI) für die S3 Leitlinie Polytrauma Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin

Mehr

Key Performance Indicators

Key Performance Indicators Key Performance Indicators DIVI Leipzig 2013 Jan-Peter Braun Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin ampus Virchow-Klinikum ampus harité Mitte U N I V E R S I T Ä T S M E D

Mehr

LITERATURLISTE LERNEN DURCH SIMULATION

LITERATURLISTE LERNEN DURCH SIMULATION LITERATURLISTE LERNEN DURCH SIMULATION Abrahamson, S., Denson, J. S. & Wolf, R. M. (2004). Effectiveness of a simulator in training anesthesiology residents. Quality and Safety in Health Care, 13, 395-399.

Mehr

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE 1 MUSKELLEISTUNGSDIAGNOSE 2 MusclePerformanceDiagnosis measure - diagnose optimize performance Motorleistung PS Muskelleistung W/kg 3 Performance development Create an individual

Mehr

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE.

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Licensing Patent Portfolio PRE-SAFE Patent Portfolio PRE-SAFE Potentially hazardous driving situations such as skidding, emergency brakings or sudden obstacle avoidance

Mehr

Hot Topics der Traumaversorgung

Hot Topics der Traumaversorgung 16. Anästhesiologisches Symposium 26. und 27. Juni 2015 PROGRAMM Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Zertifiziert mit 9 und 5 Punkten Hot Topics der Traumaversorgung in Notfallmedizin, Anästhesie

Mehr

Die Patientenklage Erfahrungen als Gutachter

Die Patientenklage Erfahrungen als Gutachter Aktuelles Wissen für Anästhesisten Refresher Course Nr. 39 Die Patientenklage Erfahrungen als Gutachter L. Brandt Zusammenfassung Beginnend mit den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurden bei den

Mehr

Baenkler, H.-W., Goldschmidt, H., Hahn, M. et al. (2010), Kurzlehrbuch Innere Medizin, 2. aktualisierte Auflage, Stuttgart, New York.

Baenkler, H.-W., Goldschmidt, H., Hahn, M. et al. (2010), Kurzlehrbuch Innere Medizin, 2. aktualisierte Auflage, Stuttgart, New York. Literaturverzeichnis Arbeitszeitgesetz (ArbZG) (2013), Arbeitszeitgesetz, Online im Internet: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/arbzg/gesamt.pdf, [Stand: 05.05.2013]. Baenkler, H.-W., Goldschmidt,

Mehr

BEDEUTUNG DES INTRAOPERATIVEN NEUROMONITORING DURCHFÜHRUNG UND RISIKEN. Kathleen Seidel

BEDEUTUNG DES INTRAOPERATIVEN NEUROMONITORING DURCHFÜHRUNG UND RISIKEN. Kathleen Seidel IG-NOPPS 2010 BEDEUTUNG DES INTRAOPERATIVEN NEUROMONITORING DURCHFÜHRUNG UND RISIKEN Kathleen Seidel Universitätsklinik für Neurochirurgie (Direktor: Prof. Dr. Andreas Raabe) Inselspital, Universität Bern

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Präoperative Angst. Möglichkeiten zur Reduzierung durch pflegerische Interventionen? Jürgen Frenzel und

Präoperative Angst. Möglichkeiten zur Reduzierung durch pflegerische Interventionen? Jürgen Frenzel und Präoperative Angst Möglichkeiten zur Reduzierung durch pflegerische Interventionen? Christian Johannßen 1 Inhalt Einleitung / Problemdarstellung Zielsetzung Untersuchungsfrage Methode Eingeschlossene Studien

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care Teleintensivmedizin er braucht Tele-Intensivmedizin? Destatis 14.000 Absolventen 12.000 10.000 8.000 11.555 10.268 9.434 9.373 9.318 9.165 8.955 8.870 8.947 8.896 8.870 8.724 6.000 4.000 2.000 0 1993 1995

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Morbus Bosporus Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Inhalt Aktuelle Studien Arzt-Patienten-Verhältniss Beeinflusst ein türkischer Migrationshintergrund

Mehr

Curriculum vitae Univ.-Prof. Dr. Peter Kranke, MBA

Curriculum vitae Univ.-Prof. Dr. Peter Kranke, MBA Persönliche Daten Name: Univ.-Prof. Dr. med. Kranke, MBA Vorname: Peter Rudolf Geburtsdatum: 10.07.1973 Geburtsort: Würzburg Familienstand: verheiratet mit Eva-Maria Kranke (Kardiotechnikerin / Fachkrankenschwester

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen 1. Ausbildende Abteilungen und verfügbare Plätze Studierende im Praktischen Jahr (nachfolgend PJ-Studenten genannt) können bei uns die nachfolgenden Pflicht- und Nebenfächern absolvieren:

Mehr

Adipositas Wann kommt der Chirurg?

Adipositas Wann kommt der Chirurg? Adipositas Wann kommt der Chirurg? Thomas P. Hüttl Ärzte und Selbsthilfe im Dialog: Krankhaftes Übergewicht und Adipositas vermeiden München, 24. April 2013 Verständnis für Adipositaschirurgie Chirurgie

Mehr

BIS -Technologie Macht Sicherheits- und Qualitätsverbesserungen im Operationssaal möglich

BIS -Technologie Macht Sicherheits- und Qualitätsverbesserungen im Operationssaal möglich BIS -Technologie Macht Sicherheits- und Qualitätsverbesserungen im Operationssaal möglich BIS-Technologie unterstützt Sie mit bewährter Gehirnüberwachung. Durch die Verwendung des BIS-Monitors bin ich

Mehr

Perioperative Thromboseprophylaxe

Perioperative Thromboseprophylaxe Perioperative Thromboseprophylaxe Eva Schaden Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin & Schmerztherapie Zahlen & Fakten ca. die Hälfte der venösen Thromboembolien (Tiefe Venenthrombose

Mehr

Atlas on Water and Health in support to the Protocol: a tool for presenting regional data on water and health

Atlas on Water and Health in support to the Protocol: a tool for presenting regional data on water and health Regional workshop on linkages with other existing monitoring and reporting mechanisms related to water and health; Geneva, 3 July 2014 Atlas on Water and Health in support to the Protocol: a tool for presenting

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

(Univ.-Prof. Dr. M. Weigand) Arbeitsgruppenleiter - Translationale Perioperative Vaskuläre Biologie

(Univ.-Prof. Dr. M. Weigand) Arbeitsgruppenleiter - Translationale Perioperative Vaskuläre Biologie Curriculum Vitae Dr. med. Jan Larmann, Ph.D. geboren am 21. März 1978 in Frankfurt am Main Klinik für Anästhesiologie Universitätsklinikum Heidelberg Im Neuenheimer Feld 110 69120 Heidelberg Email: jan.larmann@med.uni-heidelberg.de

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

HEINRICH-BRAUN-KLINIKUM ZWICKAU gemeinnützige GmbH Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig

HEINRICH-BRAUN-KLINIKUM ZWICKAU gemeinnützige GmbH Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig HEINRICH-BRAUN-KLINIKUM ZWICKAU gemeinnützige GmbH Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig Zentrum für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie Chefarzt Privatdozent

Mehr

slides alcohol prk.wmv

slides alcohol prk.wmv Pain and functioning post Alcohol PRK vs. -PRK: A prospective Intra-individual Comparison Toam Katz, Gisbert Richard, S. J. Linke Subjektive Entwicklung der Schmerzsymptomatik und Funktion nach Alcohol

Mehr

Versorgung der Patienten - Anspruch und Wirklichkeit -

Versorgung der Patienten - Anspruch und Wirklichkeit - Versorgung der Patienten - Anspruch und Wirklichkeit - Joachim Kugler Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Lehrstuhl Gesundheitswissenschaften / Public Health Medizinische Fakultät der TU Dresden Erst das

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes Michael Jecht GK und MVZ Havelhöhe Diabetologie Kladower Damm 221, 14089 Berlin mjecht@t-online.de

Mehr

Weiterbildungscurriculum

Weiterbildungscurriculum Weiterbildungscurriculum Weiterbildung Anästhesie und Intensivmedizin Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe Abteilung für Anästhesiologie und Schmerztherapie interdisziplinäre Intensivmedizin Kladower Damm

Mehr

DIE PERIOPERATIVE SCHMERZTHERAPIE

DIE PERIOPERATIVE SCHMERZTHERAPIE 21. HIRSLANDEN ACADEMY DIE PERIOPERATIVE SCHMERZTHERAPIE Donnerstag, 18. Juni 2015, 15.00 18.30 Uhr Fortbildungssaal, Ebene 4, Klinik Hirslanden INTERDISZIPLINÄRE FORTBILDUNG FÜR NIEDERGELASSENE ÄRZTE

Mehr

Neue (direkte) orale Antikoagulantien. (DOAKS): Wie damit umgehen? - Copyright nur zum direkten persönlichen Nachlesen bestimmt-

Neue (direkte) orale Antikoagulantien. (DOAKS): Wie damit umgehen? - Copyright nur zum direkten persönlichen Nachlesen bestimmt- Neue (direkte) orale Antikoagulantien (DOAKS): Wie damit umgehen? - Copyright nur zum direkten persönlichen Nachlesen bestimmt- vor drei Wochen im Op 67 j. Patient, Jurist, 183 cm, 79 kg latente Bluthochdruckerkrankung

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Neue Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien Konsequenzen für die Anästhesie

Neue Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien Konsequenzen für die Anästhesie Neue Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien Konsequenzen für die Anästhesie W. Gogarten Das individuelle Thromboembolierisiko variiert in Abhängigkeit von der Größe und Art des operativen

Mehr

Zukunft: (Handlungs-)Erwartung, Antizipation eines künftigen Zustandes http://de.wikipedia.org

Zukunft: (Handlungs-)Erwartung, Antizipation eines künftigen Zustandes http://de.wikipedia.org bgu-murnau.de Ultraschallgestützte Nervenlokalisation Mode oder Zukunft? Neubrandenburg 03.05.2009 Th. BGU Murnau Mode: eher kurzfristige Äußerungen des Zeitgeistes http://de.wikipedia.org Zukunft: (Handlungs-)Erwartung,

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

Kurzprofil Honorararzt Dr. Nicolai Schäfer

Kurzprofil Honorararzt Dr. Nicolai Schäfer Kurzprofil Honorararzt Dr. Nicolai Schäfer Kontakt Tel: 0179-5109495 oder 0331-2015323 E-Mail: n.schaefer@hypnosmobil.de Otto-Nagel-Str. 10, 14467 Potsdam Qualifikation & Tätigkeiten Seit 2003 freiberuflich

Mehr

Medienorientierung: Eckenstein-Geigy Professur für Pädiatrische Pharmakologie

Medienorientierung: Eckenstein-Geigy Professur für Pädiatrische Pharmakologie Medienorientierung: Eckenstein-Geigy Professur für Pädiatrische Pharmakologie Mittwoch, 25. Juni 2014 Bibliothek UKBB (4. OG), Spitalstrasse 33, Basel Programm 10.00 Uhr Begrüssung Dr. med. Conrad E. Müller,

Mehr

Informationen für Studenten im Praktischen Jahr

Informationen für Studenten im Praktischen Jahr Direktor: Univ.-Prof. Dr. Bernd W. Böttiger Univ.-Prof. Dr.Dr. Klaus A. Lehmann (Akademische Lehre) Klinikum der Universität zu Köln (AöR) Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin 50924

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Organtransplantation Gegenwart

Organtransplantation Gegenwart Darmtransplantationdie Lösung aller Probleme? W. Steurer Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie Organtransplantation Gegenwart Nicht gelöste Probleme Organ Überleben (%) chron.

Mehr

AUFKLÄRUNG ÜBER DIE INTRASPINALE MEDIKAMENTENTHERAPIE UND IMPLANTATION EINER MEDIKAMENTEN-PUMPE

AUFKLÄRUNG ÜBER DIE INTRASPINALE MEDIKAMENTENTHERAPIE UND IMPLANTATION EINER MEDIKAMENTEN-PUMPE AUFKLÄRUNG ÜBER DIE INTRASPINALE MEDIKAMENTENTHERAPIE UND IMPLANTATION EINER MEDIKAMENTEN-PUMPE Patienten/Aufkleber Die Medikamentenpumpenimplantation ist für Sie eine Behandlungsmöglichkeit weil durch

Mehr

Wilhelmsbader Symposium 2007

Wilhelmsbader Symposium 2007 Wilhelmsbader Symposium 2007 Trauma und Blutung Operative Therapie, Volumentherapie, Gerinnungstherapie INTENSIV ANÄSTHESIE Congress Park Hanau 30. Juni 2007 Wissenschaftliche Leitung und Organisation

Mehr

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber Proportional ose Response Relationship and Lower Within Patient Variability of Insulin etemir and NPH Insulin in Subjects With Type 1 iabetes Mellitus A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig,

Mehr

HELSINKI DEKLARATION ZUR PATIENTENSICHERHEIT IN DER ANAESTHESIE

HELSINKI DEKLARATION ZUR PATIENTENSICHERHEIT IN DER ANAESTHESIE HELSINKI DEKLARATION ZUR PATIENTENSICHERHEIT IN DER ANAESTHESIE HELSINKI DEKLARATION ZUR PATIENTENSICHERHEIT IN DER ANAESTHESIE HELSINKI DEKLARATION ZUR PATIENTENSICHERHEIT IN DER ANAESTHESIE SICHERHEIT

Mehr

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum Klinikum rechts der Isar (MRI) der TU München (TUM) Headline bearbeiten The impact of patient age on carotid

Mehr

Evaluation of the methodological quality of 218 articles on autologous breast reconstruction

Evaluation of the methodological quality of 218 articles on autologous breast reconstruction Arbeitsgemeinschaft für ästhetische, Operationsverfahren plastische und in der Evaluation of the methodological quality of 218 articles on autologous breast reconstruction Katherine J Taylor, Ulrike Bussas,

Mehr

Weiterbildungskonzept

Weiterbildungskonzept 1 Weiterbildungskonzept Institut für Anästhesiologie, Stadtspital Waid Zürich Korrespondenzadresse Dr. med. Slobodan Gligorijevic Chefarzt Institut für Anästhesiologie Stadtspital Waid Tièchestrasse 99

Mehr

Publication list Zimmermann R, MD

Publication list Zimmermann R, MD Publication list Zimmermann R, MD Orals: 1. Zimmermann R, Thüroff S, Chaussy C (1998) Global vs. Selective treatment of localized prostate cancer with high intensive focused Ultrasound. Congress of the

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Christ Water Technology Group

Christ Water Technology Group Christ Water Technology Group 1 / 10.10.2002 / Schmitt G. THREE DIVISIONS OF BWT GROUP BWT AG Christ Water Technology Group Aqua Ecolife Technologies FuMA-Tech (Industrial & Municipal Division) (Household

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Zufriedenheit und Lebensqualität nach Ästhetisch-Plastisch- Chirurgischen Eingriffen 15 Jahre Patientenbefragung

Zufriedenheit und Lebensqualität nach Ästhetisch-Plastisch- Chirurgischen Eingriffen 15 Jahre Patientenbefragung Zufriedenheit und Lebensqualität nach Ästhetisch-Plastisch- Chirurgischen Eingriffen 15 Jahre Patientenbefragung EMCO-Privatklinik Bad Dürrnberg/Salzburg Barbara Iris Gruber Walther Jungwirth Wieso Zufriedenheitsmessung?

Mehr

Antikoagulation bei erhöhtem gastro-intestinalem Blutungsrisiko

Antikoagulation bei erhöhtem gastro-intestinalem Blutungsrisiko Antikoagulation bei erhöhtem Antikoagulation bei Blutungsanamnese im GI-Trakt: Balanceakt zwischen Blutung, Ischämie und Embolie Prof. Frank M. Baer Interdisziplinäre Fortbildung, St. Antonius KH, 9.5.2012

Mehr

Cochrane Anaesthesia Review Group: Der Anästhesiezweig der Cochrane Collaboration

Cochrane Anaesthesia Review Group: Der Anästhesiezweig der Cochrane Collaboration 784-788 Beitrag Kranke 22.10.2003 11:10 Uhr Seite 784 QUALITÄTSMANAGEMENT Cochrane Anaesthesia Review Group: Der Anästhesiezweig der Cochrane Collaboration Cochrane Anaesthesia Review Group: The anaesthesia

Mehr

Eckpunkte des sog.rheumavertrages

Eckpunkte des sog.rheumavertrages Eckpunkte des sog.rheumavertrages Titel: Vereinbarung zur Förderung der wirtschaftlichen Verordnung von Arzneimitteln in der Therapie der rheumatoiden Arthritis gemäß 84 Abs. 1 Satz 5 SGB V Rahmenvertrag

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin, BerlinHECOR - Gesundheitsökonomisches Zentrum Berlin

Mehr

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015 Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Situation heute Verlegung der Schwangerschaft ins höhere Alter ca. 7-10% der Pat.mit

Mehr

Sonstige Hilfen-Richtlinien

Sonstige Hilfen-Richtlinien Sonstige Hilfen-Richtlinien Der Bundesausschuß der Ärzte und Krankenkassen hat in seiner Sitzung am 23. Oktober 1998 beschlossen, die Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über

Mehr

A Practical Approach for Reliable Pre-Project Effort Estimation

A Practical Approach for Reliable Pre-Project Effort Estimation A Practical Approach for Reliable Pre-Project Effort Estimation Carl Friedrich Kreß 1, Oliver Hummel 2, Mahmudul Huq 1 1 Cost Xpert AG, Augsburg, Germany {Carl.Friedrich.Kress,Mahmudul.Huq}@CostXpert.de

Mehr

Perioperativer Umgang mit neuen Antikoagulanzien

Perioperativer Umgang mit neuen Antikoagulanzien Perioperativer Umgang mit neuen Antikoagulanzien R. Scherer Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin Ev. Klinikum Niederrhein ggmbh Duisburg / Oberhausen / Dinslaken Evangelisches

Mehr

DISSERTATION. zur Erlangung des akademischen Grades Doctor medicinae (Dr. med.)

DISSERTATION. zur Erlangung des akademischen Grades Doctor medicinae (Dr. med.) Aus dem Centrum für Anästhesiologie, OP-Management und Intensivmedizin Universitätsklinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin CCM/CVK der Medizinischen Fakultät Charité Universitätsmedizin

Mehr

Schmerz erkennen aber wie?

Schmerz erkennen aber wie? Schmerz erkennen aber wie? Doris Grünewald Algesiologische Fachassistenz Interdisziplinäre Schmerztherapie Charité Campus Mitte 0 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N Ebenen und Indikatoren

Mehr

Begleitmedikation bei gefäßkranken Patienten Was ist evidenzbasiert? N. Attigah Klinischer Abend 27.07.2007 Therapieerfolg -Strenge Indikation -Akkurate OP-Technik -Konsequente Nachsorge -(Best Medical

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

Das schwere Beckentrauma: Anästhesiologische Besonderheiten. Mark Coburn

Das schwere Beckentrauma: Anästhesiologische Besonderheiten. Mark Coburn Das schwere Beckentrauma: Anästhesiologische Besonderheiten Mark Coburn Trauma Population Letalität Weltweit 16000/Tote pro Tag Deutschland 40,5 pro 100.000 Deutschland VU 25,7 pro 100.000 Haupttodesursache:

Mehr

Augen, denen keine Reizantwort entgeht. TOF-Watch für die genaue und zuverlässige Messung der Tiefe einer neuromuskulären Blockade

Augen, denen keine Reizantwort entgeht. TOF-Watch für die genaue und zuverlässige Messung der Tiefe einer neuromuskulären Blockade Augen, denen keine Reizantwort entgeht TOF-Watch für die genaue und zuverlässige Messung der Tiefe einer neuromuskulären Blockade TOF-Watch effektiver bei der Erkennung neuromuskulärer Restblockaden als

Mehr

Pleura Lunge - Rippen

Pleura Lunge - Rippen Pleura Lunge - Rippen Konrad Friedrich Stock Nephrologischer Ultraschall, Abteilung für Nephrologie, II. Medizinische Klinik Kurs Basisnotfallsonographie vom 18.-20.8.2014 Kantonsspital St. Gallen/REA

Mehr

Numerical analysis of the influence of turbulence on the exchange processes between porous-medium and free flow

Numerical analysis of the influence of turbulence on the exchange processes between porous-medium and free flow Numerical analysis of the influence of turbulence on the exchange processes between porous-medium and free flow T. Fetzer Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung Universität Stuttgart January

Mehr

Labor-Monitoring neuer plasmatischer Gerinnungshemmer

Labor-Monitoring neuer plasmatischer Gerinnungshemmer Hämostaseologisch - Kardiologisches Symposium Hamburg 25.02.2012 Labor-Monitoring neuer plasmatischer Gerinnungshemmer E. Lindhoff-Last Schwerpunkt Angiologie/ Hämostaseologie zertifiziert für Klinik,

Mehr

PD Dr. med. Christoph Kniestedt, Universitätsaugenklinik Zürich

PD Dr. med. Christoph Kniestedt, Universitätsaugenklinik Zürich PUBLIKATIONSLISTE ORIGINALARBEITEN 1. Dysgenetische Kammerwinkelveränderungen bei Patienten mit Glaukom oder Verdacht auf Glaukom aufgetreten vor dem 40. Lebensjahr Kniestedt C Kammann MTT Stürmer J Gloor

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Patient Blood Management

Patient Blood Management Patient Blood Management H. Gombotz Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin, AKH Linz Patient Blood Management Patient Blood Management (PBM) ist ein multidiziplinäres, evidenzbasiertes Behandlungsmodell,

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

asymptomatische VTE Todesfälle pro Jahr in Europa symptomatische VTE 600.000 543.000 500.000 Todesfälle pro Jahr 400.000 300.000 200.

asymptomatische VTE Todesfälle pro Jahr in Europa symptomatische VTE 600.000 543.000 500.000 Todesfälle pro Jahr 400.000 300.000 200. Xarelto VTE Epidemiologie Leitlinien Paradigmenwechsel in Europa Xarelto: 1. oraler FXa Inhibitor Xarelto und Mitbewerber 2 Jahre Erfahrung in Frankfurt-Höchst 01.12.2009 22.09.2010 Patrick Mouret, Köln

Mehr