Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO -DFÜ-Verfahren EBICS-

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO -DFÜ-Verfahren EBICS-"

Transkript

1 Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO -DFÜ-Verfahren EBICS- Dieses Dokument ist weder ein Handbuch noch eine Hilfedatei. Es ist ein Leitfaden, der keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, aber trotzdem äußerst hilfreich sein kann (In der griechischen Mythologie führte ein (Leit)Faden Ariadne aus dem Labyrinth des Minotaurus.). Dieser Leitfaden richtet sich an: EDV-Administrator, PC-erfahrene Nutzer, Programm-Nutzer Die Anzeige der Programmmasken (Farbe, Größe etc.) in diesem Leitfaden kann je nach Windowsversion bzw. Grafikeinstellungen unterschiedlich aussehen. Alle Leitfäden zum Thema BFS-Online.PRO finden Sie auf unter " Electronic Banking / Service/Downloads ". Die aktuelle Version der Software wird im Download-Portal bereitgestellt: unter " Electronic Banking / Electronic Banking Downloadportal ". Ihr electronic banking support Team Beschreibung der Formatierung dieses Kundenleitfadens Format für Menüpunkte: z.b. " Datei / Konten " Format für Registerkarten: z.b. ' Zusatzfelder ' Format für Feldnamen: z.b. { Auftraggebername } Format für Schaltflächen: z.b. [ Speichern ] Format für Tastaturbefehle: z.b. < ENTER > Betreff / Version: BFS-Online.PRO Dateiname: Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO -DFÜ-Verfahren EBICS-.docx Titel: Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO erstellt von: ebs / BFS Inhalt: Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO -DFÜ-Verfahren EBICS- Kategorie: Leitfaden letzte Änderung: :40 Anzahl Seiten: 19 Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO

2 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitung Der erste Programmstart... 4 Schritt 1 - Konfiguration der DFÜ-Parameter Schritt 2 - Konfiguration der Druckparameter... 5 Schritt 3 - Benutzerverwaltung einschalten Der zweite Programmstart... 6 Schritt 1 - Erstellung der Masterpasswortdatei Schritt 2 - Konfiguration der Systemparameter... 7 Schritt 3 - Einrichtung der Benutzer... 7 Schritt 4 - Notfallnutzer einrichten (SYSADMIN)... 9 Schritt 5 - Einrichtung eines Kontos... 9 Schritt 6 - Einrichtung der Bankparameter Die Anmeldung und Initialisierung der einzelnen Benutzer Benutzerspezifische Einstellungen / Rechnerspezifische Einstellungen Die Initialisierung (Erstzugang) der einzelnen Benutzer Abruf des Bankschlüssels Kontenabruf einstellen Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO

3 1. Vorbereitung Bereiten Sie sich auf die Einrichtung von BFS-Online.PRO vor, indem Sie sich eine kleine Übersicht mit den folgenden Informationen erstellen: Installation: Art der Installation: Installationspfad: EU-Medium: Einzelplatz-, oder Netzwerkinstallation z. B. C:\BFSPRO z. B. USB-Stick Benutzerdaten/Teilnehmerdaten: (gemäß der Ihnen von der Bank übersandten EBICS-Zugangsdaten) Kunden-ID z. B Name des Teilnehmers User-ID / Teilnehmerkennung Berechtigung Frau Angela Meyer E Herr Thomas Schmitz E Herr Michael Müller A Frau Susanne Muster B Frau Rita Schnell B Herr Klaus Schmidt N Jeder Teilnehmer wird sich im Laufe der Einrichtung im BFS-Online.PRO insgesamt 3 persönliche Passworte erstellen, sowie einen privaten Schlüssel (Datei) für seine elektronische Unterschrift auf seinem EU-Medium speichern. Die Erzeugung der Passworte und des Schlüssels sollten vom Teilnehmer selbst durchgeführt werden, da er dies später mit seiner Unterschrift auf den Initialisierungsbriefen bestätigt. Diese persönlichen Zugangsdaten (Passworte und EU-Medium) dürfen nicht an andere Personen weitergegeben werden. Passwort Nr. 1 Passwort für die Anmeldung im BFS-Online.PRO (Anmeldepasswort) Passwort Nr. 2 Passwort für die Datenfernübertragung (DFÜ-Passwort) Passwort Nr. 3 Passwort für die elektronische Unterschrift (EU-Passwort) Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 3

4 2. Der erste Programmstart Beim ersten Programmstart erfolgt die Abarbeitung des Installationsscripts. Dieses kann evtl. einige Minuten in Anspruch nehmen. Schritt 1 - Konfiguration der DFÜ-Parameter Die Konfiguration der DFÜ-Parameter ist rechnerspezifisch und sollte bei der Einrichtung von mehreren Clients einer Netzwerkversion einmal auf jedem Client aufgerufen und abgespeichert werden. Danach erscheint die Maske der "DFÜ-Parameter (sollte die Maske nicht erscheinen, wählen Sie den Menüpunkt " Verwaltung / DFÜ-Verwaltung / DFÜ-Parameter " ). In der Registerkarte ' Prioritäten ' muss der Haken bei { TCP/IP-Verbindung } und die Priorität auf "1" gesetzt werden. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 4

5 Sollten Sie einen Proxy-Server einsetzen müssen Sie unter der Registerkarte ' TCP/IP ' Ihre lokalen Proxy-Servereinstellungen hinterlegen (Bei Fragen hierzu wenden Sie sich an Ihren EDV-Administrator). Speichern Sie Ihre Eingaben mit [ Speichern ]. Schritt 2 - Konfiguration der Druckparameter Wählen Sie bitte den Menüpunkt " Verwaltung / Druckparameter ". Kontrollieren Sie, ob der richtige Drucker eingestellt ist, ansonsten ordnen Sie den richtigen Drucker zu. Klicken Sie auf [ Speichern ] um Ihre Angaben zu speichern. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 5

6 Schritt 3 - Benutzerverwaltung einschalten Wählen Sie den Menüpunkt " Verwaltung / Systemparameter ". Auf der Registerkarte ' Allgemein ' setzen Sie den Haken bei { Benutzerverwaltung einschalten }. Klicken Sie auf [ Speichern ] um Ihre Angaben zu speichern. Schließen Sie danach BFS-Online.PRO. 3. Der zweite Programmstart Schritt 1 - Erstellung der Masterpasswortdatei Nachdem Sie die Benutzerverwaltung eingestellt haben und BFS-Online.PRO neu gestartet haben, erscheint ein Fenster mit Hinweisen zur Masterpasswortdatei. Bestätigen Sie mit [ OK ]. Wählen Sie dann in dem folgenden Fenster den Ordner aus, in dem Sie die Masterpasswortdatei speichern möchten. Wir empfehlen Ihnen, die Masterpasswortdatei im Installationspfad von BFS-Online.PRO zu speichern (z. B. C:\BFSPRO). Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit [ OK ]. Es erscheint ein Anmeldefenster: Geben Sie im Feld { Name } bitte ADMIN2 ein. Setzen Sie den Cursor in das Feld { Passwort }, geben Sie aber kein Passwort ein und bestätigen Sie mit [ OK ]. Es wird jetzt im angegebenen Ordner eine Datei "admin2.mpw" erstellt, mit der im Notfall das Programm BFS-Online.PRO geöffnet werden kann (z. B. um einen Benutzer, der sich im Programm gesperrt hat zu entsperren.) Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 6

7 Schritt 2 - Konfiguration der Systemparameter Wählen Sie den Menüpunkt " Verwaltung / Systemparameter ". Setzen Sie auf der Registerkarte ' Benutzerspezifisch ' den Haken bei { Expertmodus einschalten } und speichern Sie mit [ Speichern ]. Schritt 3 - Einrichtung der Benutzer Wählen Sie den Menüpunkt " Benutzer / Benutzer pflegen ". Klicken Sie unten rechts auf die Schaltfläche [ Neuer Benutzer ]. Erfassen Sie im Feld { Benutzer } den gewünschten Anmeldenamen des ersten Teilnehmers (z. B. für den Teilnehmer Frau Angela Meyer den Anmeldenamen "MEYER", oder "ANGELA", oder "AM"). (Das Feld { Benutzer } ist auf 8 Zeichen beschränkt und wird immer in Großbuchstaben angezeigt.) Im Feld { Name } können Sie den vollständigen Name des Teilnehmers erfassen. Geben Sie im Feld { Passwort } "123" ein. (Dieses Passwort ist ein sogenanntes "Initialpasswort" und muss bei der ersten Anmeldung des Benutzers von diesem geändert werden.) Wählen Sie im Feld { Art der EU } die Art des EU-Mediums aus (USB-Stick, oder Diskette). Die Option "Diskette" ermöglicht in Verbindung mit der Einstellung "Verwaltung / Systemparameter / Elektronische Unterschrift / Alle Laufwerke für Disketten-EU zulassen" die Nutzung jedes beliebigen lokal vorhandenen Laufwerksbuchstabens. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 7

8 Klicken Sie unten rechts auf die Schaltfläche [ Weiter ]. In der folgenden Registerkarte ' Funktionsprofil ' sehen Sie das MCL Basismodul (und ggf. weitere Module) mit einem roten Kreuz davor. Klicken Sie auf das Kreuz und es erscheint ein grüner Haken. Dadurch erhält der Benutzer alle Rechte innerhalb des Programms. Bestätigen Sie mit [ Weiter ]. Die folgende Registerkarte ' Kontakte ' bestätigen Sie ebenfalls mit [ Weiter ]. Speichern Sie mit der Schaltfläche [ Speichern ] den angelegten Benutzer. Bei Eingabe von weiteren Benutzern können Sie das Funktionsprofil eines schon vorher angelegten Benutzers übernehmen. Legen Sie auf diese Weise alle Benutzer an. Schalten Sie nach dem Anlegen der Benutzer den Expertenmodus wieder aus. (Entfernen Sie den Haken bei { Expertenmodus einschalten } im Menüpunkt " Verwaltung ", Registerkarte ' Benutzerspezifisch ', und [ Speichern ].) Der Expertenmodus sollte im Normalbetrieb immer ausgeschaltet sein. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 8

9 Schritt 4 - Notfallnutzer einrichten Der Notfallnutzer SYSADMIN dient dazu, Benutzer, die sich innerhalb des Programms gesperrt haben wieder zu entsperren. Wählen Sie den Menüpunkt " Benutzer / Benutzer pflegen ". Öffnen Sie den Benutzer SYSADMIN per Doppelklick. Tragen Sie im Feld { Passwort } "123" ein. Stellen Sie im Feld { Art der EU } "keine EU" ein. Speichern Sie Ihre Angaben mit der Schaltfläche [ Speichern ]. Schließen Sie das Programm und starten Sie es erneut. Melden Sie sich mit { Name } "SYSADMIN" und { Passwort } "123" an. Die Meldung, dass das Passwort erneuert werden muss, bestätigen Sie mit "OK" Geben Sie im Feld { altes Passwort } "123" Im Feld { neues Passwort } und { Wiederholung } erfassen Sie das gewünschte Passwort für den Notfallnutzer SYSADMIN. Das Anmeldepasswort für den Benutzer SYSADMIN muss daher im Notfall auch den Benutzern zur Verfügung stehen. Schritt 5 - Einrichtung eines Kontos Wählen Sie den Menüpunkt " Datei / Konten ". Klicken Sie unten rechts auf die Schaltfläche [ Neues Konto ]. Erfassen Sie die { Bankleitzahl }. Erfassen Sie die { Kontonummer }. Das Feld { Kontoname } wird automatisch aus BLZ und Kto-Nr. gebildet und kann ggf. durch eine eigene Bezeichnung überschrieben werden. Erfassen Sie das Feld { Inhaber }. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 9

10 Wechseln Sie auf die Registerkarte ' Zusatzfelder '. Erfassen Sie die Felder { Straße } und { Ort } (PLZ und Ort eintragen). Wählen Sie über das? -Symbol im Feld { Land } Deutschland aus. Erfassen Sie im Block SEPA die Felder { IBAN } und { BIC / Swiftadresse }. Wählen Sie im Feld { Format } den Eintrag "ZKA" aus. Klicken Sie auf [ Speichern ] um Ihre Angaben zu speichern. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 10

11 Vermeiden Sie im Hinblick auf SEPA Umlaute, "ß" und Sonderzeichen. Wenn an Ihrem BFS-Online.PRO Online-Zugang mehrere Konten angeschlossen sind, brauchen Sie diese in der Regel nicht manuell einzurichten. Beim ersten Abruf der Kontoauszüge werden diese Konten (sofern Kontobewegungen vorhanden sind) angelegt und automatisch den vorhandenen Zugangsdaten zugeordnet. Bei den Girokonten muss dann noch der Name des Kontoinhabers in den Kontostammdaten, sowie die Adressangaben und die SEPA-Angaben in der der Registerkarte ' Zusatzfelder ' nachgepflegt werden. Schritt 6 - Einrichtung der Bankparameter Wechseln Sie wieder auf die Registerkarte ' Kontostammdaten '. Klicken Sie auf die Schaltfläche [ Zugangsdaten ]. Klicken Sie in dem folgenden Fenster auf [ EBICS-Zugang einrichten ]. Das Einrichten der Bankparameter über EBICS-Zugang einrichten ist nur beim Anlegen der ersten Kontos erforderlich. Wenn weitere Konten derselben Kunden-ID manuell angelegt werden sollen (in der Regel nicht notwendig), können die Bankparameter über die Schaltfläche [ vorhandene BPD ] (unterhalb "EBICS-Zugang einrichten") den Konten zugeordnet werden. Wählen Sie aus der Liste "Bank für Sozialwirtschaft AG" und klicken Sie auf [ Speichern ]. Erfassen Sie im { Kunden-ID } Ihre Kunden-ID. Klicken Sie auf die Schaltfläche [ Neuer Benutzer ]. Wählen Sie den ersten Benutzernamen aus und erfassen Sie in der Spalte { externer Name } die User-ID des jeweiligen Benutzers. Wiederholen Sie den Vorgang bis alle Benutzer ihrer jeweiligen User-ID zugeordnet sind. Klicken Sie auf die Schaltfläche [ Speichern ] um Ihre Angaben zu speichern. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 11

12 Schließen Sie alle Fenster und beenden Sie BFS-Online.PRO. 4. Die Anmeldung und Initialisierung der einzelnen Benutzer Vor der Anmeldung des einzelnen Benutzers, sollte dieser sein EU-Medium einlegen und feststellen, unter welchem Laufwerksbuchstaben dieses zur Verfügung steht. Danach meldet sich der Benutzer mit { Name } (Benutzername aus der Benutzerverwaltung) und { Passwort } 123 im Programm an. Den Hinweis, dass das Passwort geändert werden muss, bitte mit [ OK ] bestätigen. Bei { altes Passwort } bitte 123 eingeben. Bei { neues Passwort } erfasst der Benutzer sein gewünschtes Anmeldepasswort. (Passwort Nr. 1) Neues Passwort wiederholen und mit [ OK ] bestätigen. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 12

13 Benutzerspezifische Einstellungen / Rechnerspezifische Einstellungen Wechseln Sie in den Menüpunkt " Verwaltung / Systemparameter " auf die Registerkarte ' elektronische Unterschrift ' und stellen hier den Laufwerksbuchstaben des EU-Mediums ein (USB-Stick oder Diskette). (Rechnerspezifisch) Hat der angemeldete Benutzer eine Einzelverfügungsberechtigung (Berechtigung E), wechseln Sie in die Registerkarte ' Benutzerspezifisch ' und entfernen den Haken in dem Feld { Zweitunterschrift für FTAM / MCFT / EBICS möglich }. Speichern Sie Ihre Angaben mit [ Speichern ]. Die Initialisierung (Erstzugang) der einzelnen Benutzer Wechseln Sie in den Menüpunkt " Datei / Konten ". Öffnen Sie das angelegt Konto per Doppelklick. Klicken Sie in der Mitte auf die Schaltfläche [ Initialisierung ]. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 13

14 Im folgenden Fenster (Erstinitialisierung) markieren Sie den Eintrag "Bank für Sozialwirtschaft" und klicken auf [ Weiter ]. Im folgenden Fenster (Initialisierungsbriefe drucken) klicken Sie einfach auf [ Weiter ]. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 14

15 Im folgenden Fenster (EU-Medium initialisieren) gibt der Benutzer bei { Neues EU- Passwort } und { Wiederholen } sein gewünschtes EU-Passwort ein (Passwort Nr. 3) und bestätigt mit [ OK ]. Im folgenden Fenster (Signatur-Schlüsselpaar erzeugen) müssen Sie in 32 beliebige Zeichen zur Erzeugung eines Zufallsschlüssels eingeben. Klimpern Sie solange auf Ihrer Tastatur bis die Schaltfläche [ Weiter ] aktiviert wird. Klicken Sie dann auf [ Weiter ]. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 15

16 Im folgenden Fenster (EBICS-Authentifikationsschlüssel erzeugen) muss der Benutzer in den Feldern { DFÜ-Passwort } und { Bitte wiederholen } sein gewünschtes DFÜ-Passwort eingeben (Passwort Nr. 2). Im unteren Eingabefeld muss er nochmals 32 beliebige Zeichen zur Erzeugung eines Zufallsschlüssels eingeben. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit [ Weiter ]. Geben Sie in dem folgenden Fenster (Hashwerte der Bankschlüssel eingeben) in den beiden orangen Pflichtfelder jeweils die ersten beiden Ziffern (z.zt.-80-) des Bankschlüssel ein.) und bestätigen Sie mit [ Weiter ]. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 16

17 Im folgenden Fenster (Kommunikation starten) kontrollieren Sie bitte den Eintrag im Feld { Auf Rechner }. Hier sollte Eigener stehen. Klicken Sie dann auf [ Fertig stellen ]. Danach erfolgt der Zugriff auf die Diskette bzw. den USB-Stick und die elektronische Unterschrift des Benutzers wird generiert. Die öfentlichen Schlüssel werden per Datenfernübertragung an die Bank übertragen, sowie auf den Initialisierungsbriefen ausgedruckt. Jeder Teilnehmer erhält beim EBICS-Verfahren 2 Initialisierungsbriefe (Authentifikationsschlüssel/Verschlüsselungsschlüssel und Signaturschlüssel). Bitte senden Sie die vom jeweiligen Benutzer/Teilnehmer unterschriebenen Initialisierungsbriefe an die Bank für Sozialwirtschaft AG, Markt-Service-Center, Wörthstr , Köln oder faxen Sie an die Fax-Nr Nach Eingang des Initialisierungsbriefes und Prüfung der Unterschrift wird der Benutzer/Teilnehmer von der Bank freigegeben. Nach Freischaltung der Teilnehmer muss einmalig ein Benutzer den Bankschlüssel abrufen, damit der volle Funktionsumfang von BFS Online.PRO genutzt werden kann. Wiederholen Sie die Anweisungen in Kapitel 4 für alle Benutzer. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 17

18 5. Abruf des Bankschlüssels Zum Abschluss der Einrichtung von BFS-Online.PRO muss einmalig der Bankschlüssel abgerufen werden. Dies kann nur durch einen Benutzer vorgenommen werden, der sich sowohl initialisiert hat, als auch von der Bank anhand des unterschriebenen Initialisierungsbriefs freigeschaltet wurde. Wählen Sie den Menüpunkt " Datei / Konten ". Öffnen Sie das angelegte Konto üer Doppelklick. Klicken Sie auf die Schaltfläche [ Bankschlüssel abh. ]. Geben Sie Ihr DFÜ-Passwort ein und bestätigen Sie mit [ OK ]. Der Bankschlüssel wird abgerufen. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 18

19 6. Kontenabruf einstellen In BFS-Online.PRO kann der Abruf der Kontoauszüge so eingestellt werden, dass der Benutzer nicht bei jedem Abruf sein DFÜ-Passwort eingeben muss. Dazu muss einer der (freigeschalteten) Benutzer sein DFÜ-Passwort für den Kontenabruf fest hinterlegen. Dies geschieht immer nur an einem Konto. Wählen Sie den Menüpunkt " Datei / Konten ". Öffnen Sie das angelegte Konto üer Doppelklick. Setzen Sie einen Haken bei { Auszüge abholen }. Geben Sie Ihr DFÜ-Passwort ein und bestätigen Sie mit [ OK ]. Klicken sie auf [ Speichern ] um Ihre Eingaben zu speichern. Der Abholauftrag wurde angelegt. Über den Menüpunkt " Auszüge / Auszüge abholen " kann jetzt jeder Benutzer den Abruf der Kontoauszüge starten, ohne ein DFÜ--Passwort eingeben zu müssen. Hinweise zur Einrichtung von BFS-Online.PRO 19

Leitfaden DFÜ-Verfahren EBICS

Leitfaden DFÜ-Verfahren EBICS Leitfaden DFÜ-Verfahren EBICS Inhalt: 1. Voraussetzungen... 2 2. Installation... 3 3. DFÜ-Parameter einstellen... 5 4. Benutzereinrichtung... 6 5. Bankparameter einrichten... 8 6. Initialisierung (Erstzugang)...

Mehr

Leitfaden DFÜ-Verfahren MCFT

Leitfaden DFÜ-Verfahren MCFT Leitfaden DFÜ-Verfahren MCFT Inhalt: 1. Voraussetzungen... 2 2. Installation... 3 3. DFÜ-Parameter einstellen... 5 4. Benutzereinrichtung... 6 5. Bankparameter einrichten... 8 6. Erstzugang... 11 Die meisten

Mehr

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Dieses Dokument ist weder ein Handbuch noch eine Hilfedatei. Es ist ein Leitfaden, der keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, aber trotzdem

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Was ist neu in BFS-Online.PRO 4.22

Was ist neu in BFS-Online.PRO 4.22 Was ist neu in BFS-Online.PRO 4.22 Inhalt: 1. Allgemeines... 2 2. Zahlungsverkehr... 5 3. Kontoauszüge... 6 3. USB-Sticks als EU-Medium... 8 Die Anzeige der Programmmasken (Farbe, Größe etc.) in diesem

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Melden Sie sich bitte als Supervisor unter der VR-Networld-Software an. Klicken Sie bitte für die Neuanlage mit der

Mehr

Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich.

Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich. KUNDENLEITFADEN Einrichtung weiterer Konten in SFirm32 Für die Einrichtung benötigen Sie : Bei Nutzung von... PIN/TAN Benötigen Sie... Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich.

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x 1. Installation der VR-Networld-Software Bevor Sie mit der Installation der VR-NetWorld-Software beginnen, schließen Sie zunächst alle offenen Programme. Laden Sie die Installationsdatei von unserer Homepage

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Um nun eine Bankverbindung einrichten zu können, melden Sie sich bitte mit Ihrem Supervisor- Passwort an, das Sie

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Ablaufbeschreibung Einrichtung EBICS in ProfiCash

Ablaufbeschreibung Einrichtung EBICS in ProfiCash 1.) Zunächst müssen Sie in der BPD-Verwaltung eine Kennung für EBICS anlegen. Änderungen an der BPD können nur vom Anwender Master durchgeführt werden. 2. Hier werden die entsprechenden Parameter eingegeben.

Mehr

Einrichtung VR-Networld Software 5 mit HBCI-Sicherheitsdatei

Einrichtung VR-Networld Software 5 mit HBCI-Sicherheitsdatei Einrichtung VR-Networld Software 5 mit HBCI-Sicherheitsdatei 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach

Mehr

Einrichtung einer HBCI Benutzerkennung in der VR-NetWorld SW 4.x

Einrichtung einer HBCI Benutzerkennung in der VR-NetWorld SW 4.x Einrichtung einer HBCI Benutzerkennung in der VR-NetWorld SW 4.x Inhalt: Angaben zum Inhalt und Hinweise Seite 1 Installation der VR-NetWorld SW 4.x. Seite 2 Einrichten einer HBCI Benutzerkennung mit USB-Stick

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Zur Optimierung unserer Geschäftsabläufe haben wir 2008 die einheitliche Bankleitzahl 300 606 01 für alle Filialen der apobank eingeführt.

Zur Optimierung unserer Geschäftsabläufe haben wir 2008 die einheitliche Bankleitzahl 300 606 01 für alle Filialen der apobank eingeführt. GenoCash 3.22 Änderung der Bankleitzahlen erstellt mit 3.22.008 SP4 Zur Optimierung unserer Geschäftsabläufe haben wir 2008 die einheitliche Bankleitzahl 300 606 01 für alle Filialen der apobank eingeführt.

Mehr

Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney

Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney Die Bilder und Texte dieser Anleitung beziehen sich auf StarMoney 7, der am häufigsten von unseren Kunden eingesetzten Version. Die älteren StarMoney-Versionen

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Ausgabe Juli 2011 Version: 11.07.00 vom 25.07.2011 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Manuelle Umstellung mit EBICS...3 1.1 Abholung der Kontoinformation...

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools Inhalt Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools 1. Vorbereitung der Partnerdatenbank SEPA im BFS-Online.PRO (optional) 2 2. Ausgabe der Empfängerdaten...3 3. Datenkonvertierung

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de E-Mail Einrichtung Als Kunde von CM4all Business haben Sie die Möglichkeit sich E-Mail-Adressen unter ihrer Domain einzurichten. Sie können sich dabei beliebig viele Email-Adressen einrichten, ohne dass

Mehr

Umstellung Ihrer Kontonummer(n) bei Nutzung von windata professional

Umstellung Ihrer Kontonummer(n) bei Nutzung von windata professional Umstellung Ihrer Kontonummer(n) bei Nutzung von windata professional Diese Anleitung bezieht sich auf den vom Programm genutzten InternetBanking-Standard HBCI mit elektronischer Unterschrift zur sicheren

Mehr

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eg Anl. zur Einrichtung des HBCI-Verfahrens (Sicherheitsdatei) in der VR-NetWorld Software

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eg Anl. zur Einrichtung des HBCI-Verfahrens (Sicherheitsdatei) in der VR-NetWorld Software Beim ersten Start der VR-NetWorld Software -nach der Installation- bekommen Sie dieses Willkommens-Fenster zu sehen. Dies ist gleichzeitig das Startfenster für den Einrichtungsassistenten, der Sie durch

Mehr

Profi cash. - Einrichtung HBCI-Benutzerkennung -

Profi cash. - Einrichtung HBCI-Benutzerkennung - Profi cash - Einrichtung HBCI-Benutzerkennung - Prüfung der Programmversion Diese Anleitung ist für die neueste Profi cash Version 9.6a oder höher konzipiert. Die Einrichtung in älteren Versionen kann

Mehr

Installationsanleitung GLS ebank

Installationsanleitung GLS ebank Einleitung Das Programm in den Versionen Basis und Profi unterstützt die Online Banking Verfahren PIN/TAN und HBCI mit Sicherheitsdatei oder Chipkarte. Die Profi Version unterstützt zusätzlich das Verfahren

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Bei der ING-Diba müssen Sie HBCI zusätzlich zum Internetbanking

Mehr

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Liegt die aktuelle SFIRM-Version vor? Als erstes prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version 2.5 von SFirm einsetzen. Prüfen können Sie dies, indem Sie das gelbe

Mehr

Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei

Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei 1. Bitte starten Sie Profi Cash durch einen Doppelklick auf die entsprechende Verknüpfung. 2. Der Programmstart Beim

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Deutsche Postbank AG MultiWeb Version 4.8.0 SEPA 2.7 Einführung und erste Schritte

Deutsche Postbank AG MultiWeb Version 4.8.0 SEPA 2.7 Einführung und erste Schritte Deutsche Postbank AG Version 4.8.0 SEPA 2.7 04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Installationsvoraussetzungen prüfen... 2 2 Weitere Informationen... 2 3 Installationsassistent... 3 4 Erster Programmstart und Initialisierung...

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

S Sparkasse Elektronisches Postfach

S Sparkasse Elektronisches Postfach 1. Anmeldung von Konten, Kreditkarten und Wertpapierdepots ❶ Bitte öffnen Sie die Seite www.sparkasse-koblenz.de in Ihrem Browser. ❷ Melden Sie sich links oben mit dem Ihnen bekannten Anmeldenamen und

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

Installationsanleitung CLX.NetBanking

Installationsanleitung CLX.NetBanking Installationsanleitung CLX.NetBanking Inhaltsverzeichnis 1 Installation und Datenübernahme... 2 2 Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen.. 5 1. Installation und Datenübernahme

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. ELBA-business 5.3.4 Einzelplatzinstallation

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. ELBA-business 5.3.4 Einzelplatzinstallation ELBA-business 5.3.4 Einzelplatzinstallation Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Installationsanleitung... 3 1.1 Die Installation... 3 1.2 Was sind Bankdaten?... 6 1.3 Assistent zum Einrichten der Bankdaten...

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Wenn dies Ihr erstes Konto in ALF-BanCo ist, klicken

Mehr

Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick

Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick Einleitung Um HBCI mit der Raiffeisenbank Butjadingen-Abbehausen eg nutzen zu können, müssen Sie folgende Schritte in der angegebenen Reihenfolge durchführen.

Mehr

Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie bitte eine Datensicherung aus.

Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie bitte eine Datensicherung aus. Seite 1 1. Voraussetzungen 1.1 Datensicherung Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie bitte eine Datensicherung aus. Klicken Sie dazu oben links auf das Volksbankemblem weiteren Dialog.,

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Der HBCI-PIN/TAN - Zugang muss im Internetbanking der

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Kurzanleitung InternetBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de

Kurzanleitung InternetBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de Herzlich willkommen Mit dem OLB-InternetBanking haben Sie per Mausklick rund um die Uhr Zugang zu Ihren Konten, Kreditkartenumsätzen, Geldanlagen, Depots und Kreditkonten. Die Einrichtung des OLB-InternetBanking

Mehr

Maileinstellungen Outlook

Maileinstellungen Outlook Maileinstellungen Outlook Auf den folgenden Seiten sehen sie die Einstellungen diese bitte exakt ausfüllen bzw. die angeführten Bemerkungen durchlesen und die Eingaben entsprechend anpassen. Je nach Versionsstand

Mehr

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Für die Installation benötigen Sie: VR-NetWorld-Software ab Version 3.0 für Windows XP, ab Version 3.2 für

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail In der folgenden Anleitung wird beschrieben, wie sie Ihren Mailaccount mit Hilfe der IMAP- Konfiguration als Mailkonto in Outlook

Mehr

windata professional 8

windata professional 8 windata professional 8 Die Banking-Software für Profis. Windata professional wurde für höchste Ansprüche und bestmöglichen Komfort verbunden mit zahlreichen Funktionalitäten und höchster Sicherheit entwickelt.

Mehr

MultiCash 3.23. Schnelleinstieg für Benutzer. September 2012. Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG Von-Hünefeld-Str. 55 D-50829 Köln

MultiCash 3.23. Schnelleinstieg für Benutzer. September 2012. Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG Von-Hünefeld-Str. 55 D-50829 Köln September 2012 Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG Von-Hünefeld-Str. 55 D-50829 Köln Tel.: +49 (0)221-59 56 99-0 Fax: +49 (0)221-59 56 99-7 info@omikron.de www.omikron.de Inhaltsverzeichnis: 1 ERSTZUGANG

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für HBCI mit Sicherheitsmedium - 1 - Installation der VR-NetWorld Software Die VR-NetWorld-Software steht im Internet

Mehr

VR-NetWorld Software 5.x - Umstellung auf SEPA-Zahlungsverkehr - Konten / SEPA-Überweisungen -

VR-NetWorld Software 5.x - Umstellung auf SEPA-Zahlungsverkehr - Konten / SEPA-Überweisungen - 1. Voraussetzung 1.1 Programmaktualisierung: Bitte prüfen Sie, ob Sie über die aktuellste Programmversion verfügen. Klicken Sie dazu auf Extras Programmaktualisierung und folgen Sie dem Dialog. Steht ein

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Neuanlage des Bankzugangs ohne das bestehende Konto zu löschen

Neuanlage des Bankzugangs ohne das bestehende Konto zu löschen 1 Neuanlage des Bankzugangs ohne das bestehende Konto zu löschen In moneyplex lässt sich ein Konto und ein Bankzugang nur einmal anlegen. Wenn sich der Bankzugang geändert hat oder das Sicherheitsmedium

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Kurzanleitung Internetbanking

Kurzanleitung Internetbanking Kurzanleitung Internetbanking Sicherheitshinweise Verwenden Sie immer die vom Hersteller freigegebene, aktuellste Version, da nur bei diesen sichergestellt werden kann, dass diese die neuesten Sicherheitsupdates

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung)

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung) Bitte beachten Sie vor Einrichtung der Bankverbindung folgende Punkte: Vorarbeit - Diese Anleitung basiert auf der aktuellen Version 5.x der VR-NetWorld-Software. Die aktuellste Version erhalten Sie mit

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2 -- > StarMoney 9.0 - Übersicht - Inhalt Seite Online-Update durchführen 2 Konto einrichten 2 3. Umsätze exportieren 4 4. Umsätze importieren 4 5. Ändern des TAN-Verfahrens 5 6. Umstellung des HBCI-Verfahrens

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office (3PC)

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office (3PC) Installationsanleitung CLX.PayMaker Office (3PC) Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 5 1. Installation

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld-Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung)

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld-Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung) Wir empfehlen Ihnen, vorab die gesamte Anleitung komplett durchzulesen und erst danach die einzelnen Schritte in der VR-Networld-Software durchzuführen. Bitte beachten Sie vor Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Beschreibung zur Nutzung der Bilddatenbank von FloraHolland.

Beschreibung zur Nutzung der Bilddatenbank von FloraHolland. Beschreibung zur Nutzung der Bilddatenbank von FloraHolland. Folgendes benötigen Sie hierzu. GLN Betriebsnummer FloraHolland Bilddatenbank Software Einstellungen Seite 2 Seite 3-12 Seite 13-21 Infos und

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software HBCI-Chip-Karte

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software HBCI-Chip-Karte Bitte beachten Sie vor dem Einrichten der Bankverbindung folgende Punkte: Vorarbeit - Diese Anleitung basiert auf der aktuellen Version 5.x (20.08.2013) Build26 der VR-NetWorld-Software. Die aktuellste

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

OLB-InternetBanking. FinanceBrowser 3. Kurzanleitung

OLB-InternetBanking. FinanceBrowser 3. Kurzanleitung OLB-InternetBanking FinanceBrowser 3 Kurzanleitung Diese Anleitung bezieht sich auf die Nutzung des über https://www.olb.de aufrufbaren InternetBanking Online-Programms FinanceBrowser 3 (FB3). Falls Sie

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

Commerzbank Global Payment Plus

Commerzbank Global Payment Plus Commerzbank Global Payment Plus Die ersten Schritte Folgende Unterlagen benötigen Sie zur Nutzung von Global Payment Plus: Teilnehmernummer + Zugangs-PIN für die Anmeldung im Firmenkundenportal: Sofern

Mehr

Kurzleitfaden SEPA für die VR-Networld Software 5.x

Kurzleitfaden SEPA für die VR-Networld Software 5.x Kurzleitfaden SEPA für die VR-Networld Software 5.x 1. Voraussetzungen 1.1 Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie UNBEDINGT eine Datensicherung aus. Klicken Sie dazu oben links auf

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

HOSTED EXCHANGE 2013 IN OUTLOOK EINRICHTE N

HOSTED EXCHANGE 2013 IN OUTLOOK EINRICHTE N HOSTED EXCHANGE 2013 IN OUTLOOK EINRICHTE N S C R E E N S H O T S A N H A N D O U T L O O K 2 0 1 3 P R O V I D E R iway AG Badenerstrasse 569 8048 Zürich Email: support@iway.ch Telefon: 043 500 11 11

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation TecGo Online Local Ihr Einstieg bei TecCom Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Art der Installation II. III. Installation des TecLocal Einrichten der Online-Verbindung

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Web Self Service Erfassen von Service-Meldungen Version 3.1 Seite 2 von 12 Anwenderdokumentation Version 3.1 Stand September 2011

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung ELBA-business 5.5.0 Netzwerk-/Multiuserinstallation Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 1.1 Zur Installation... 3 1.2 Was Sie zur Installation benötigen wenn sie keine Datensicherung

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar NH-Schuldenverwaltung 2015 1 Neuerungen 2015 Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar Fortan ist es möglich unter dem Menüpunkt Listen nahezu alle Auswertungen der Einzelpunkte auch nach Excel

Mehr