MBA Management and Leadership. Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung Eine Initiative des Seeoner Kreises

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MBA Management and Leadership. Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung Eine Initiative des Seeoner Kreises"

Transkript

1 MBA Management and Leadership Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung Eine Initiative des Seeoner Kreises

2 INHALT SEITE MBA MANAGEMENT AND LEADERSHIP...2 Vom Fachspezialisten zur Führungskraft... 2 Weiterbildung zum Master of Business Administration an der Hochschule Rosenheim... 2 ZIELE, ZIELGRUPPE UND ABSCHLUSS...3 Zielgruppe... 3 Ziele des Studiengangs... 3 Abschluss... 3 AUSBILDUNGSKONZEPT UND INHALTE DES STUDIENGANGS...4 Ausbildungskonzept... 4 Konzept des Studiengangs... 4 AUFBAU UND DAUER DES STUDIENGANGS...5 Programmstruktur und Module... 5 Studiendauer... 5 Studienbeginn... 5 DOZENTEN...6 CURRICULUM UND MODULE DES STUDIENGANGS...8 MODULÜBERSICHT MBA MANAGEMENT AND LEADERSHIP...9 Modul 1: Führungskompetenz Modul 2: Betriebswirtschaftslehre Studienreise Master Thesis INFORMATIONEN ZUR BEWERBUNG Zugangsvoraussetzungen Bewerbungsunterlagen Studiengebühren Eine Investition in Ihre Zukunft TEAM + KONTAKT Ihr MBA Team Kontakt... 14

3 MBA MANAGEMENT AND LEADERSHIP Vom Fachspezialisten zur Führungskraft Führung ist mehr als Management-Technik. Zur Führung gehört Einfühlungsvermögen in Menschen und Unternehmen und in ihr Umfeld. (Michael Steinbeis) Weiterbildung zum Master of Business Administration an der Hochschule Rosenheim Der MBA (Master of Business Administration) ist heute der bekannteste akademische Titel aus der Familie der Mastergrade. Im angelsächsischen Raum steht der MBA seit Jahrzehnten für Managementausbildung auf höchstem Niveau. Aber auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz wird der MBA immer mehr zu einer begehrten Zusatzausbildung für Akademiker. Zunehmende Internationalisierung und Globalisierung der Märkte führen zu neuen Herausforderungen an die Qualifikation und die Professionalität des Managements gerade für mittelständische Unternehmen. Führungskräfte mit guter fachlicher, insbesondere technischer Ausbildung sind unerlässlich. Mit den erweiterten Anforderungen im höheren Management gewinnen aber fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Führungskompetenz eine zunehmende Bedeutung für den strategischen Erfolg. Gerade hier schafft eine zusätzliche Qualifikation im Rahmen eines MBA-Studiengangs den Schlüssel zu leistungsfähigen und international ausgerichteten Führungskräften, die den Erfolg eines Unternehmens sichern und steigern können. Themen wie Marketing, Financial Management, Strategie und Leadership sind für Führungskräfte auf internationaler Ebene wichtig - verbunden mit qualifizierter technischer Ausbildung bilden sie eine Basis für den Erfolg im weltweiten Wettbewerb. Bereits seit 2006 wird an der Hochschule Rosenheim das Weiterbildungsmodul Führungskompetenz für den Mittelstand angeboten mit hoher Nachfrage und sehr positiver Resonanz. Dieses Modul wird nun um betriebswirtschaftliche Themen sowie ein Auslandsstudium und eine Masterthesis ergänzt und damit zum vollwertigen MBA ausgebaut. Mit dem MBA Management and Leadership reagiert die Hochschule Rosenheim zielgerichtet auf die Anforderungen in der Praxis und schafft ein innovatives qualifiziertes Angebot zur Weiterentwicklung von Top-Führungskräften in der Region. 2

4 ZIELE, ZIELGRUPPE UND ABSCHLUSS Zielgruppe Der MBA Management and Leadership richtet sich an Führungskräfte und angehende Führungskräfte mit einem abgeschlossenem Hochschulstudium, die ihre Führungskompetenz und ihr Management-Knowhow ausbauen wollen. Der Studiengang richtet sich schwerpunktmäßig an Interessenten mit einem ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Hochschulstudium. Ziele des Studiengangs Ziel des MBA-Studiengangs ist die Entwicklung von umfassenden Kompetenzen, die eine Führungskraft im mittleren oder höheren Management benötigt, um die gestellten Anforderungen professionell und verantwortungsvoll zu erfüllen. Im Studiengang werden die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Methodenkompetenz und Führungskompetenz vermittelt. Unternehmerische Fragestellungen sollen auf Basis wissenschaftlicher Methoden erkannt, analysiert und auf die Herausforderungen aus der Praxis angewendet werden. Abschluss Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums verleiht die Hochschule Rosenheim den akademischen Grad MBA Management and Leadership, Kurzform MBA. 3

5 AUSBILDUNGSKONZEPT UND INHALTE DES STUDIENGANGS Ausbildungskonzept Der MBA Management and Leadership ist speziell dafür konzipiert, Führungskräfte und angehende Führungskräfte mit dem nötigen betriebswirtschaftlichem Wissen und der erforderlichen Führungskompetenz auszubilden. Die methodische Konzeption besteht aus: Vermittlung von wissenschaftlichen Modellen, Erkenntnissen und Konzepten aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Methoden- und Führungskompetenz, Anwendung des theoretischen Wissens auf konkrete Fragestellungen in Unternehmen, Nutzung verschiedener interaktiver und innovativer Lehrmethoden, wie z.b. Teamwork, Management Simulation, Praxisprojekte und Fallstudien. Konzept des Studiengangs Die Inhalte des Studiengangs qualifizieren angehende Führungskräfte in den Bereichen Management und Führung. Im Zentrum steht die anwendungsorientierte Ausbildung basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zu den zwei Basismodulen Führungskompetenz und Betriebswirtschaftslehre. Ergänzt wird die Ausbildung durch einen Auslandsaufenthalt, mit Bearbeitung von Fragestellungen des internationalen Managements und Unternehmensanalysen im Rahmen von Exkursionen. 4

6 AUFBAU UND DAUER DES STUDIENGANGS Programmstruktur und Module Studiendauer Die Regelstudienzeit beträgt insgesamt 5 Semester. Das Teilzeitstudium wird nebenberuflich in Wochenend- und Blockveranstaltungen angeboten. Studienbeginn Der Studienbeginn ist jeweils zum Sommersemester (März) möglich. 5

7 DOZENTEN Prof. Dr. Bäßler - Unternehmensanalyse - Kostenrechnung Prof. Dr. Claus Breit - Bilanzen und Bilanzanalysen - Finanzierung und Investition Prof. Dr. Jürgen Dormayer - Organisation Prof. Dr. Burghard Feindor - Business Plan Prof. Dr. Franz Fischer - Wertschöpfungsmanagement Prof. Dr. Karl Förster - Qualitätsmanagement Dipl.-Ing.; Dipl.-Wirtsch.- Ing.(FH) Axel Germek - Persönlichkeit und Selbsterkennung - Stressbewältigung Dr. Susanne Haenel Trainerin und Spezialistin für Personalmanagement - Gesprächsführung - Moderations- und Präsentationstechniken Dr. Bernd Joch Fachanwalt für Arbeitsrecht - Arbeitsrecht - Wirtschaftsprivatrecht Prof. Dr. Bernd Gussmann - Risikomanagement - Unternehmensführung - Unternehmensplanspiel - Unternehmensanalyse Prof. Dr. Rudolf Hiendl - Marketing Prof. Dr. Brigitte Kölzer - Marketing 6

8 Prof. Heinz Köster - Wertschöpfungsmanagement Dipl.-Theologe Karl-Heinz Lehner Leiter der katholischen Hochschulgemeinde an der Hochschule Rosenheim - Unternehmensplanspiel Prof. Dr. Gunther Meurer - Führungspsychologie - Führungsinstrumente - Personalführung Dipl.-Ing.; Dipl.-Wirtsch.-Ing. Martin Müller - Projektmanagement Ulrich Saitner MCS-Management Consulting Service GmbH - Führungskarriere Prof. Dr. Reinhard Schugmann - Wertschöpfungsmanagement Prof. Dr. Uwe Seidel - Lebensziele - Zeitmanagement Prof. Dr. Heinrich Seidlmeier - IT-Management Norbert Stöckl Dozent an den IHK- Akademien München und Rosenheim - Unternehmenssteuern Prof. Dr. Dr. h.c. Lutz von Rosenstiel LMU München - Organisationspsychologie Sabine Weihe Weihe Training - Autorität/ Führungsstil/ Werte 7

9 CURRICULUM UND MODULE DES STUDIENGANGS Der Studiengang ist in folgende Bausteine unterteilt: Modul Führungskompetenz Modul Betriebswirtschaftslehre Studienreise/Auslandsaufenthalt Master Thesis Die Module Führungskompetenz und Betriebswirtschaftslehre können auch einzeln als reine Weiterbildungsangebote absolviert und mit einem Zertifikat abgeschlossen werden. Aber nur in der Kombination aller Bausteine wird der Abschluss MBA verliehen. Nachfolgend finden Sie Informationen zu den Inhalten der einzelnen Module. 8

10 MODULÜBERSICHT MBA MANAGEMENT AND LEADERSHIP Modul: Management - Betriebswirtschaftslehre für Führungskräfte Modul Lehrveranstaltung ECTS Dozent Modul 1: Unternehmensführung und betriebliche Unternehmensführung 2,5 Gussmann Marketing 2 Hiendl/ Kölzer Wertschöpfungsmanagement 2 Fischer/Schugmann/Köster Organisation 1 Dormayer Personalführung 1 Meurer Qualitätsmanagement 0,5 Förster IT-Management 0,5 Seidlmeier Risikomanagement 0,5 Gussmann Modul 2: Rechnungswesen und Finanzierung Finanzierung und Investition 1 Breit Bilanzen und Bilanzanalysen 1 Breit Kostenrechnung 2 Bäßler Modul 3: Recht für Führungskräfte Arbeitsrecht 1 Joch Wirtschaftprivatrecht 1 Joch Unternehmenssteuern 1 Stöckl Modul 4: Unternehmerisches Denken Unternehmensplanspiel 3 Gussmann/Lehner Gesamt 20 Modul: Leadership - Führungskompetenz Modul Lehrveranstaltung ECTS Dozent Modul 1: Führung und Führungskarriere 3 Führung als unternehmerischer Erfolgsfaktor, Führungskarriere Saitner Autorität / Führungsstil / Werte Weihe Organisationspsychologie von Rosenstiel Modul 2: Methodenkompetenz 3,5 Projektmanagement Müller Moderations- und Präsentationstechniken Haenel Modul 3: Führungsverhalten 3,5 Führungspsychologie Meurer Führungsinstrumente Meurer Gesprächsführung Haenel Modul 4: Selbstmanagement 3 Lebensziele Seidel Zeitmanagement Seidel Persönlichkeit und Selbsterkennung Germek Stressbewältigung Germek Modul 5: Business Plan 3 Feindor Modul 6: Unternehmensanalyse 4 Bäßler/Gussmann/Leps Gesamt 20 Master Thesis + Studienreise Modul Lehrveranstaltung ECTS Modul: Master Thesis 16 Master Thesis + Projektarbeit Modul: Studienreise 4 International Business Development International Cultural Management Case Studies International Operations & Logistics International Finance and Reporting Company Visits Gesamt 20 Gesamt MBA 60 Studierende mit einem Hochschulabschluss, der weniger als 210 ECTS Leistungspunkte beinhaltet (z.b. einem Bachelorabschluss mit 180 Leistungspunkten), können aus zahlreichen zusätzlich an der Hochschule angebotenen Fächern eine Auswahl treffen, um die für den Masterabschluss erforderliche Anzahl von Leistungspunkten zu erreichen. 9

11 Modul 1: Führungskompetenz Das Modul Führungskompetenz vermittelt Führungskompetenz im Sinne von unternehmerischem Denken und Handeln unter Berücksichtigung von Wertevorstellungen in den Unternehmen. Ausbildungskonzept: Das Modul umfasst 2 theoretische Semester (1Jahr) in Wochenend- und Blockveranstaltungen (20 ECTS-Credits), Ausbildung in kleinen Gruppen durch hochqualifizierte Dozenten aus Wirtschaft und Hochschulen. Modulübersicht (1. und 2. Semester): 1. Fachmodul Orientierung 1.1. Erfolgfaktor Führung 1.2. Autorität / Führungsstil / Werte 1.3. Organisationspsychologie 4. Fachmodul Selbstmanagement 4.1. Lebensziele 4.2. Zeitmanagement 4.3. Persönlichkeit und Selbsterkennung 4.4. Stressbewältigung 2. Fachmodul Methodenkompetenz 2.1. Moderations- und Präsentationstechnik 2.2. Projektmanagement 5. Fachmodul Erstellung Businessplan 3. Fachmodul Führungsverhalten 3.1. Führungspsychologie 3.2. Führungsinstrumente 3.3. Gesprächsführung Es besteht die Möglichkeit das Modul Führungskompetenz als reines Weiterbildungsmodul zu belegen. Weiterbildungsmodul Führungskompetenz: Abschluss und Gebühren: Zertifikat für das Modul Führungskompetenz Abgeschlossenes Modul kann auf den MBA Management and Leadership angerechnet werden Die Teilnahmegebühr beträgt derzeit für das Gesamtmodul, der Betrag wird spätestens eine Woche vor Studienbeginn fällig Anmeldung und Information: Projektkoordinator: Prof. Dr. Rudolf Bäßler Internet: 10

12 Modul 2: Betriebswirtschaftslehre Das Modul Betriebswirtschaftslehre vermittelt Einblick in und Verständnis von den wichtigsten betriebswirtschaftlichen Inhalten und Methoden für Führungskräfte in Unternehmungen. Die Teilnehmer sind in der Lage auch komplexere betriebswirtschaftliche Tatbestände zu analysieren und zielorientiert einer Lösung zuzuführen sowie diese selbstständig umzusetzen. Ausbildungskonzept: Das Modul umfasst 2 theoretische Semester (1Jahr) in Wochenend- und Blockveranstaltungen (20 ECTS-Credits), Ausbildung in kleinen Gruppen durch hochqualifizierte Dozenten aus Wirtschaft und Hochschulen. Modulübersicht (3. und 4. Semester): 1. Fachmodul Unternehmensführung und betriebliche Funktionen 1.1. Unternehmensführung 1.2. Marketing 1.3. Wertschöpfungsmanagement 1.4. Organisation und Personalführung 1.5. Betriebswirtschaftliche Systemsteuerung 3. Fachmodul Recht für Führungskräfte 3.1. Arbeitsrecht 3.2. Wirtschaftsprivatrecht 3.3. Unternehmenssteuern 2. Fachmodul Rechnungswesen und Finanzierung 2.1. Finanzierung und Investition 2.2. Bilanzen / Bilanzanalyse 2.3. Kostenrechnung 4. Fachmodul Unternehmerisches Denken 4.1. Unternehmensplanspiel Es besteht die Möglichkeit das Modul Betriebswirtschaftslehre als reines Weiterbildungsmodul zu belegen. Weiterbildungsmodul Betriebswirtschaftslehre: Abschluss und Gebühren: Zertifikat für das Modul Betriebswirtschaftslehre Abgeschlossenes Modul kann auf den MBA Management and Leadership angerechnet werden Die Teilnahmegebühr beträgt derzeit für das Gesamtmodul, der Betrag wird spätestens eine Woche vor Studienbeginn fällig Anmeldung und Information: Projektkoordination: Prof. Dr. Bernd Gussmann 11

13 Studienreise Die Studienreise wird in Kooperation mit der anerkannten Business School University of Glamorgan (GB-Pontypridd, Mid Glamorgan, Wales) durchgeführt. In einem etwa zweiwöchigen Auslandsaufenthalt werden Kompetenzen des internationalen Managements und der interkulturellen Kommunikation auf der Basis erfahrungsorientierten Lernens vermittelt. Die Ausbildung erfolgt in kleinen Gruppen durch hochqualifizierte Dozenten der University of Glamorgan. Die Veranstaltungen werden in englischer Sprache abgehalten. Die Studienreise findet Ende 3. Semester statt: 1. Studienreise University of Glamorgen 1.1 International Business Development 1.4. International Finance and Reporting 1.2. International Cultural Management Case Studies 1.5. Company Visits 1.3. International Operations & Logistics Master Thesis Die Masterarbeit stellt den Abschluss des Studiums dar. Die Studierenden wählen dabei eine aktuelle Themenstellung aus ihrem beruflichen Umfeld. Ziel ist es eine praxisorientierte Lösung mit dem im Studium erworbenem Wissen zu erarbeiten. Die Master Thesis wird im 5. Semester erarbeitet und umfasst einen Zeitraum von 6 Monaten. In einer selbständig angefertigten, anwendungsorientiert-wissenschaftlichen Arbeit, werden die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten angewendet. 12

14 INFORMATIONEN ZUR BEWERBUNG Zugangsvoraussetzungen Für die Zulassung zum Studium benötigen Sie folgende Voraussetzungen: Guter Hochschulabschluss Eine mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung nach dem Hochschulabschluss Gute Englischkenntnisse Hohe Motivation zur Teilnahme an der Weiterbildung (Gespräch mit Professoren) Bewerbungsunterlagen Folgende Bewerbungsunterlagen benötigen wir: Anschreiben mit Erklärung der persönlichen Motivation zur Teilnahme am MBA Management and Leadership Curriculum Vitae mit aktuellem Foto Nachweis eines Hochschulabschlusses Fachliche Referenz (eine Seite) bei Bewerbern aus der Wirtschaft von einem Mitglied des Leitungsgremiums des Unternehmens Persönliche Referenz von einer anerkannten Person aus dem persönlichen Umfeld des Bewerbers (maximal zwei Seiten) Nachweis von Englischkenntnissen Studiengebühren Eine Investition in Ihre Zukunft Die Studiengebühren für den MBA Management and Leadership betragen und beinhalten neben den Veranstaltungen begleitendes Lehrmaterial. Die Reisekosten der Studienreise sind in den Studiengebühren nicht enthalten. Die Studiengebühren werden in vier Raten erhoben, die erste Rate in Höhe von ist eine Woche vor Studienbeginn fällig. Die weiteren drei Raten in Höhe von sind jeweils eine Woche vor Semesterbeginn zu entrichten (2.Rate zum 2.Semester, 3.Rate zum 3.Semester, 4.Rate zum 4.Semester). In der Regel sind die Studiengebühren steuerlich absetzbar. 13

15 TEAM + KONTAKT Ihr MBA Team Studiengangsleitung MBA Prof. Dr. Stefanie Winter Tel.: / Fax: / Koordination Betriebswirtschaftsmodul Prof. Dr. Bernd Gussmann Tel.: / Fax: / Koordination Führungskompetenzmodul Prof. Dr. Rudolf Bäßler Tel.: / Fax: / Kontakt Postanschrift Hochschule Rosenheim Hochschulstraße Rosenheim Ansprechpartnerin Ansprechpartnerin MBA Führungskompetenz-Modul Frau Sabine Wolf Frau Ingrid Hauffen Tel.: / Tel.: / Fax: / Fax: / Stand: November

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

International Business

International Business International Business Master of Business Administration (MBA) Prof. Dr. Udo Mildenberger Hochschule der Medien Master of Business Administration (MBA) Fächerübergreifendes und praxisorientiertes wirtschaftliches

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 7/200 vom 9. Juni 200 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Health Care Management am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Weiterbildungs- Master-Studiengang Sicherheitsmanagement Institut

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das größte MBA-Fernstudienprogramm in Deutschland wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten und ist geprägt durch seine Innovationskraft.

Mehr

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011.

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011. Besondere Bestimmungen für die Prüfungsordnung für den weiterbildenden Studiengang Master of Business Administration (MBA) des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences

Mehr

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums.

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums. NBl. MWV Schl.-H. 3/2008 vom 28. Mai 2008 S. 128 Tag der Bekanntmachung: 02. Juni 2008 Studienordnung (Satzung) für den internationalen Master of Business Administration (MBA)in Kooperation mit ausgewählten

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das MBA-Fernstudienprogramm ist eines der größten in Deutschland und wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten. Den Studierenden wird die

Mehr

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.)

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Education Made in Germany Master of Business Administration Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Studienort Hof ist eine kleine Stadt im nördlichen Teil Bayerns, mitten im Herzen von Europa liegend.

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

2011 Global Sales and Marketing MBA

2011 Global Sales and Marketing MBA Warum Sie diesen Lehrgang besuchen sollten: Das WIFI OÖ bietet in Kooperation mit der FH-OÖ, Studiengang Global Sales and Marketing - Campus Steyr, seit März 2011 zwei Hochschullehrgänge an: Global Sales

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 44 2015 Verkündet am 3. Februar 2015 Nr. 16 Masterprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Business Management (Fachspezifischer Teil) Vom 28. Oktober

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

Master of Arts (Taxation)

Master of Arts (Taxation) Master of Arts (Taxation) Abschlüsse: Studiendauer: Studienbeginn: Master of Arts (Universität Freiburg) Steuerberater (Steuerberaterkammern) 7 Semester jeweils zum Sommersemester (1. April) ECTS-Punkte:

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Basis-Programm MBA-Programm

Basis-Programm MBA-Programm Universitätslehrgänge Finanzmanagement Basis-Programm MBA-Programm AM CAMPUS DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Vorwort Ein Wort voraus Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, seit

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Zulassungsrichtlinie

Zulassungsrichtlinie Zulassungsrichtlinie-Master-1.1.1.doc Seite - 1 - Stand: 11.6.2010 Zulassungsrichtlinie der Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain University of Applied Sciences Wiesbaden Rüsselsheim Geisenheim

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) DUALES STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) Project and Office Management INKLUSIVE BERUFSAUSBILDUNGSABSCHLUSS KAUFMANN/-FRAU FÜR BÜROMANAGEMENT (IHK) DIREKT IN IHRER REGION! HOHE ÜBERNAHMECHANCE!

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den Studien und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Financial Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO M FM) Vom 24.11.2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 44

Mehr

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Studienbrief Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Brückenkurs - Grundlagen der BWL der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ulm Modulinhalt 1 Grundlagen

Mehr

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Angebot-Nr. 00245546 Angebot-Nr. 00245546 Bereich Studienangebot Preis Preisinfo Hochschule 9.410,00 (MwSt. fällt nicht an) Die

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. UNTERNEHMERTUM (ER)LEBEN Welche Megatrends verändern

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang smanagement (berufsbegleitend)

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor.

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Fernstudium Facility Management Master of Science

Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Fernstudium Facility Management Master of Science Fernstudium Facility Management Master of Science 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen in Deutschland. In 11 Fachbereichen

Mehr

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Vom 17.06.2015 Rechtsgrundlage Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 33 des Gesetzes

Mehr

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh)

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Informationen zum Mastertudiengang Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Allgemeines MaBeTh ist ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium im Blended- Learning Format. Die Regelstudienzeit beträgt 5

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Digital Business Management Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Wir über uns Die Rheinische Fachhochschule orientiert sich an den Anforderungen der Praxisfelder in den Gebieten

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden.

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

E N T R E P R E N E U R S H I P. KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E.

E N T R E P R E N E U R S H I P. KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R S T U D I U M ( M S c ) KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. UNTERNEHMERTUM (ER)LEBEN Wie entwickelt man ein

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Bildungs- und Fachkräfteoffensive für die Wirtschaft. Welchen Beitrag kann die Hochschule Rosenheim leisten?

Bildungs- und Fachkräfteoffensive für die Wirtschaft. Welchen Beitrag kann die Hochschule Rosenheim leisten? Bildungs- und Fachkräfteoffensive für die Wirtschaft Welchen Beitrag kann die Hochschule Rosenheim leisten? Regionaler Planungsverband Südostoberbayern A. Leidig 19. November 2008 1 von 15 Agenda 1 Bedarfsgerechter

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

Master International Finance

Master International Finance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Finance Akkreditiert durch Master International Finance Hochschule

Mehr

Master Public Administration

Master Public Administration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fernstudieninstitut Master Public Administration Kompetenz für die öffentliche Verwaltung akkreditiert durch Public Administration

Mehr

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet.

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet. Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 0. Sitzung des Senats am 11. Dezember 201 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. ainald Kasprik

Mehr