MACPAY X. Einführung QUARTESOFT SÀRL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MACPAY X. Einführung QUARTESOFT SÀRL"

Transkript

1 MACPAY X Einführung QUARTESOFT SÀRL Since 1985

2 E-BANKING FOR MACINTOSH MACPAY X Einführung QUARTESOFT SÀRL Since 1985

3 Inhaltsverzeichnis MacPay - Übersicht 8 Benötigte Konfiguration Copyright Ihre Persönlichen Daten Erfassen 9 Ihre Bank- und Postkonten Kontotyp Kontobezeichnung Konto-Nr Buchungs-Konto-Nr Bank-Clearing-Nr Name der Bank, abgekürzt Inhaber Ergänzung Ihre Adresse Ihre PLZ, Ort Nr. des Telebankingvertrags Verwaltung und Organisationdes Menüs konti Ihre Daten Aus Macpay 2 Übernehmen 11 Die MacPay 2 Dateifür den Export vorbereiten Die Datei in MacPay X öffnen Sie haben keine Classic-umgebungauf ihrem Mac Persönliche MacPay Arbeitsumgebung 13 Die Einstellungen Allgemein Erfassung Übermittlung

4 Inhaltsverzeichnis Die Symbolleiste Angezeigte Spalten Archivpalette Manuelle Zahlungserfassung 16 Allgemeines zur Zahlungserfassung Hilfen, Optionen und Erfassungskontrolle (Betrifft alle Masken) Lastkonto Fakultativ auszufüllende Felder Automatisches Suchen und Ausfüllender Bank-Clearing-Nr Autoausfüllen der Ortsnamen Datum erfassen Kontrolle und Formatierung der Referenz-Nr Mitteilungen Name des Empfängers Persönliches Notizfeld Optische Zahlungserfassung 21 Konfiguration und Inbetriebnahme des Lesegerätes Einen Einzahlungsschein einlesen Zusätzliche Manuelle Erfassung Nach dem Einlesen einer neuen Zahlung Wenn der Empfänger schon im Archiv existiert Tipp : Einzahlungsscheine in Serie einlesen Übermittlung von Zahlungen zwischen Nutzern Zahlungsaufforderung an einen anderen Nutzer senden Empfänger Speichern und Verwalten 24 Zahlungen, Empfänger und Begünstigte Einen Empfänger speichern

5 Inhaltsverzeichnis Durch Ziehen in die Schublade : Über die Symbolleiste Über das Menü Strategie zur Verwendung bei der Erfassung : Strategie zur Verwendung bei der Analyse : Löschen Umbenennen Modifizieren Einen gespeicherten Empfänger aufrufen 27 Den zu aktivierenden Empfänger auswählen Empfänger aktivieren Durch Drag n Drop Übers Menü Beim optischen einlesen aktivieren Die Übermittlung vorbereiten Vorschau der Übermittlungsdatei Eine Datei erstellen und Sie Übermitteln 28 Die Datei erstellen An die Bank oder an Yellownet übermitteln Welcher Browser? Platzieren Sie Ihren Mauszeiger in das auszufüllende Feld Die Übermittlung Archiv-Fenster Vorprogrammierte Auswahlkriterien Ausgeführte Zahlungen verwalten 32 Rundum-Suche Aufwand- und Finanzkonto

6 Inhaltsverzeichnis Erfassen der Buchhaltungsangaben Buchungstext Datum Konto In die Buchhaltung exportieren 34 Exportformat wählen Status nach dem Erstellen der Datei Drucken 38; Druckformate festlegen Inhalt eines Fensters als Liste drucken Einen Zahlungsauftrag ausdrucken Technische Angaben zu denverschiedenen Arten von Zahlungen a1 Oranger EZ zur einzahlungauf ein Postkonto a1 Oranger EZ zur Einzahlungauf ein Bankkonto a1 Roter EZ zur einzahlungauf ein Postkonto a2 Roter EZ zur Einzahlungauf ein bankkonto a2 Banküberweisungin der Schweiz a2 PostÜberweisung in Euromit Referenz a3 6

7 Inhaltsverzeichnis Postüberweisung in Euroohne Referenz a3 Banküberweisungins Ausland a3 SWIFT Überweisung a4 IPI Überweisung a4 PostMandat schweiz a5 PostMandat Ausland a5 Postüberweisungauf ausländisches Postkonto a5 Postüberweisungauf ausländisches bankkonto a6 7

8 MacPay - Übersicht Mit MacPay erfassen und verwalten Sie Ihre Bankund Postüberweisungen auf bequeme und sichere Art. MacPay ist eine Offline -Anwendung, mit der Sie Ihre Zahlungsaufträge vorbereiten, visualisiern und archivieren, ohne gleichzeitig mit dem Server Ihrer Bank bzw. von Postfinance verbunden zu sein. Die Internetverbindung wird erst für die Übermittlung von Zahlungsaufträgen zur Belastung ihres Kontos geöffnet. Dies bietet viele Vorzüge gegenüber der direkten Online - Bearbeitung : Die Datenerfassung bleibt sich gleich für alle Finanzinstitute, mit denen sie zusammenarbeiten. Sie brauchen sich nicht mit den verschiedenen Erfassungssystemen herumzuschlagen. Selbstverständlich können Sie Ihre Überweisungen speichern, um sie später wiederzuverwenden : Daten zur Bezahlung Ihrer Miete oder Ihrer Natelrechnung müssen nicht jedesmal neu erfasst werden. Erfahrungen zeigen übrigens, dass ein durchschnittlicher Benutzer schon nach kurzer Zeit nur noch jeweils eine oder zwei neue Zahlungen erfasst, alle andern sind schon gespeichert. Die Dateneingabe verkürzt sich somit beträchtlich. Durch die Benützung eines elektronischen Lesegerätes wie z.b. MoneyPen fällt die Bearbeitungszeit für einen durchschnittlichen Zahlungsauftrag inkl. Übermittlung an die Bank auf unter 10 Minuten. Die erledigten Zahlungen verwalten Sie in einem Archiv, das MacPay dank einiger nützlicher 8 Operationen zu einer einfachen persönlichen Verwaltungsanwendung macht : Sie behalten problemlos die Übersicht über Beträge, Daten und Empfänger Ihrer Einzahlungen. Dazu fassen Sie Ihre Ausgaben in frei zu definierenden Rubriken zusammen, wie z.b. Privatausgaben, Auto, Ferien, etc. Falls sie eine Buchhaltungssoftware verwenden, exportieren Sie Ihre erledigten Zahlungen im gewünschten Format. Sie ersparen sich somit eine neuerliche Datenerfassung. MacPay wird mit einer grossen Anzahl von vorinstallierten Buchhaltungsformaten geliefert. Benötigte Konfiguration MacPay benötigt einen Macintosh Computer mit Betriebssystem Mac OS 10.2.x oder höher. Z u m e l e k t r o n i s c h e n E i n l e s e n v o n Einzahlungsscheinen braucht es einen Money- Pen Lesestift oder ein Swiss Reader Einlesegerät. Weitere Modelle werden später dazukommen. Für das Betriebssystem Mac OS 9 existiert nach wie vor die Anwendung MacPay 2, die von Quartesoft weiterhin vollständig unterstützt wird. Copyright MacPay ist eine durch das schweizerische Urheberrecht geschützte Software. Die Lizenz verbietet die gleichzeitige Benutzung der Anwendung auf mehr als einem Computer.

9 Ihre Persönlichen Daten Erfassen Die ersten Daten, die MacPay braucht, betreffen die Bankkonten (in der Anwendung meist abgekürzt BK) oder die Postkonten (PK) denen anschliessend Ihre Zahlungen belastet werden sollen. Sie können so viele Konten wie nötig eingeben und die Belastungen frei variieren. Ihre Bank- und Postkonten Mit der Option Konten im Menü Einstellungen erstellen, ändern, duplizieren und organisieren Sie Ihre Lastkonten. Es handelt sich dabei selbstverständlich um Bank- Bzw. Postkonten, die auf Ihren Namen lauten, oder auf die Sie mittels eines Vertrags mit Ihrer Bank oder mit Postfinance Zugriff haben. Das Ausfüllen der Rubriken in Kursivschrift ist für den Zahlungsverkehr nicht notwendig, wird aber möglicherweise von andern Funktionen der Anwendung verlangt (Buchhaltungsexport z.b.). Um die Konten in den von MacPay angezeigten Listen klar zu unterscheiden, können Sie sie frei benennen. Nur die offiziellen Angaben des Kontoinhabers werden dem Begünstigten übermittelt. Kontotyp Klicken Sie beim Erstellen eines neuen Kontos auf den entsprechenden Button am oberen Fensterrand, um ein Bank- oder um ein Postkonto auszuwählen. Dieses Unterscheidung ist wichtig, da beide Kontotypen verschiedenen Eigenschaften aufweisen. Kontobezeichnung Geben Sie hier die Bezeichnung an, die Sie für dieses Konto verwenden wollen. Der Name braucht nicht mit der Bankbezeichnung übereinzustimmen. Es handelt sich hier um eine persönliche Angabe, die dem Empfänger nicht mitgeteilt wird, es Ihnen aber erlaubt, Ihre Konten besser auseinanderzuhalten. Wählen Sie einen kurzen Namen, damit er vollständig in den Listen erscheinen kann. Konto-Nr. Es handelt sich hier um Ihre Bank- bzw. Postkontonummer, so wie sie auf den Kontoauszügen oder auf Ihrer Bank- oder Postcard erscheint. Achten Sie darauf, dieses Feld sehr genau auszufüllen. Sie vermeiden damit spätere Übermittlungsfehler. Buchungs-Konto-Nr. Falls sie Ihre Zahlungen später in eine Buchhaltungsanwendung exportieren wollen, geben Sie hier die Kontonummer an, die Ihrem Kontenplan entspricht. 9

10 Bank-Clearing-Nr. Diese drei- oder vierstellige Zahl dient zur Identifizierung Ihrer Bank bzw. der Zweigstelle bei der Ihr Konto geführt wird. Falls Sie diese Nummer nicht kennen, fragen Sie die Clearingdatenbank von MacPay ab (klicken Sie auf die Lupe vor dem Clearingfeld). Name der Bank, abgekürzt Wählen Sie hier eine gängige Kurzbezeichnung für Ihre Bank (z.b. UBS, ZKB, CS etc.). Diese wird in den automatisch von MacPay erstellten Listen und Karteinamen verwendet. Inhaber Hier geben Sie den Namen des Kontoinhabers an, so wie er auf Ihren Bankauszügen erscheint. Ergänzung Sie können hier eine Zusatzangabe zum Kontoinhaber machen. Ihre Adresse Geben Sie hier Ihre Adresse ein, so wie sie beim Zahlungsempfänger erscheinen soll. Ihre PLZ, Ort Geben Sie Ihre Postleitzahl und Ihren Wohnort an, wie diese beim Begünstigten erscheinen sollen. Nr. des Telebankingvertrags Der Telebankingvertrag ist ein Kriterium um Zahlungsaufträge auseinander zu halten. Dadurch erkennt MacPay welche Zahlungsaufträge zusammengefasst werden können (mehrere Aufträge 10 in einer Übermittlungsdatei), und welche separat behandelt werden müssen. MacPay erstellt ein Minimum von Dateien unter Einhaltung der DTA Norm, um die Übermittlung an die Bank so einfach wie möglich zu halten. Verwaltung und Organisation des Menüs konti Wiederholen Sie die Konfigurationsoperation für jedes Konto, das Sie benützen wollen. Tipp : Das geht am einfachsten durch Duplizieren von ähnlichen Konten und anschliessendes Ändern der Angaben, die sich unterscheiden sollen. Wenn alle Konten konfiguriert sind, wählen Sie in welcher Reihenfolge diese im Menü Konto belasten erscheinen sollen. Dies erreichen Sie durch Verschieben mit der Maus und ev. durch Einfügen von Trennlinien.

11 Ihre Daten Aus Macpay 2 Übernehmen Obwohl sie Cousins sind, sind MacPay 2 und MacPay X durch eine ganze Generation von Entwicklungen getrennt und für zwei grundverschiedene OS Betriebssysteme konzipiert worden. Die Dateien der beiden Versionen sind demnach nicht kompatibel. MacPay X kann jedoch konvertierte Dateien aus MacPay 2 übernehmen. Hingegen wird MacPay 2 niemals eine Datei aus MacPay X lesen können. Das Umsteigen von einer Anwendung zur andern vollzieht sich in zwei Schritten, zuerst in MacPay 2 (unter Classic), und anschliessend in MacPay X. Die MacPay 2 Datei für den Export vorbereiten Die Exportfunktion für MacPay 2 wurde in der allerletzten Version 2.1. eingeführt. Der Installer dafür befindet sich in MacPay X. Installieren Sie zu allererst diese Version und löschen Sie die vorhergehende Version von Ihrer Harddisk. Wenn Sie MacPay 2.1 starten, wird das Programm Sie bitten, eine Seriennummer einzugeben. Falls Sie MacPay 2 unter Classic weiter verwenden möchten, dann geben sie bitte die Seriennummer ein, die Sie beim Kauf erhalten haben. Wenn Sie nur die Konvertierung ausführen möchten, schalten Sie in die Demoversion und öffnen Sie Ihre MacPay 2 Zahlungsdatei. Im Menü Datei wählen sie Export zu MacPay X. Nach einigen Sekunden, je nach Grösse des Dokumentes, erhalten Sie eine Bestätigung, wonach der Befehl ausgeführt wurde. Wenn Sie weitere Dokumente exportieren möchten, wiederholen Sie die obigen Schritte. Sobald diese Aufgaben beendet sind, können Sie MacPay 2 verlassen (und sich von ihm verabschieden, da sie es wohl nie mehr benützen werden). 11

12 Die Datei in MacPay X öffnen Starten Sie MacPay X und wählen sie im Menü Ablage MacPay 2 Datei öffnen. Sie sehen nun die Liste ihrer früheren Dateien, aus denen sie nun diejenige wählen, das sie bearbeiten wollen. Die Datei öffnet sich und sie werden sofort gebeten, sie zu benennen und auf ihrer Harddisk zu speichern. Nach Beendigung dieser Operation finden sie alle Ihre Empfänger, Aufträge, Konten, Zahlungen und Kategorien wieder (die letzteren heissen jetzt Gruppen). Wenn Sie auf das Feld Archiv zuunterst im Hauptfenster klicken, erscheinen alle Ihre Zahlungen aus MacPay 2. Die Buttons in der Schublade der Voreinstellungen erlauben einen schnellen Zugriff auf ihre Daten. Wenn Sie mit dem Import zufrieden sind, können Sie Ihre MacPay 2 Daten löschen und sich auf die Verwendung von MacPay X konzentrieren. Sie haben keine Classic-umgebung auf ihrem Mac In diesem Fall existieren zwei Möglichkeiten : Falls Sie ein anderes Gerät besitzen, das auf beiden Umgebungen läuft, so führen Sie die ganze Konversionsoperation dort aus. Dazu müssen Sie dort natürlich zuerst beide MacPay Anwendungen installieren. Anschliessend transferieren Sie die konvertierte Datei wieder auf das Gerät, mit dem Sie normalerweise Zahlungen bearbeiten. Wenn Ihnen kein zweiter Mac zur Verfügung steht, so komprimieren Sie ihre MacPay 2 Zahlungsdatenbank mit einem Dienstprogramm wie z.b. Stuffit und senden sie als Attachment an ch Bitte erwähnen Sie unbedingt Ihr Passwort, falls verfügbar, im Text der Nachricht. Sie werden Ihr konvertiertes Dokument so schnell wie möglich zurückerhalten (max. 24 Stunden). 12

13 Persönliche MacPay Arbeitsumgebung Wir haben diese Anwendung so benutzerfreundlich wie möglich entwickelt, sowohl für die Datenerfassung als auch für die Zahlungsverwaltung. Aber jeder Benutzer arbeitet anders und wir alle haben verschiedene Bedürfnisse. In MacPay X konfigurieren Sie viele Elemente Ihrer Arbeitsumgebung entsprechend Ihrer persönlichen Arbeitsweise. Wenn Ihnen Sinn und Zweck all dieser Einstellungen auch jetzt nicht unbedingt einleuchtet, so lohnt es sich doch, nachdem Sie ein einige Male Zahlungen durchgeführt haben, auf diesen Punkt zurückzukommen. Sie können dann die Einstellungen Ihren Gewohnheiten entsprechend anpassen. Die Einstellungen Über einen dreigeteilten Balken (Allgemein, Erfassung und Übermittlung) im Menü MacPay/ Einstellungen greifen Sie auf die allgemeinen Einstellungen zu : Allgemein Unter Allgemein bestimmen Sie, auf welcher Seite der Zahlungsliste sich die Schubladen mit Ihren Empfängern und Ihre Archiv-Voreinstellungen öffnen sollen. Werkseitig erscheint die Palette Details links und die Schublade rechts. Falls Sie an MacPay 2 gewöhnt sind, wählen Sie die Postion Öffnung der Schubladen links. 13 Erfassung Erfassung ermöglicht es Ihnen, zwei Optionen zu wählen, die Ihre Zahlungssitzungen beschleunigen sollten. : Automatisches Lastkonto. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie mit einem einzigen Lastkonto arbeiten. Das Lastkonto wird nicht direkt eingegeben, aber MacPay erinnert sich ans zuletzt belastete Konto. Diese Einstellung wird also nach der ersten manuellen Belastung aktiviert. Automatisches Ausführdatum. Hier finden Sie mehrere Möglichkeiten zur Voreinstellung der Daten aller Ihrer neuen Zahlungen. Übermittlung Hier wählen Sie aus zwei Optionen den Ort, an dem MacPay die Übermittlungsdateien ablegen wird : Auf dem Schreibtisch (Desktop), wo die Dateien unsortiert deponiert werden. Das ist eine gute Methode für Anwender, die mit einem einzigen Konto arbeiten, (und die somit nur eine einzige Datei aufs Mal erstellen). Oder im Ordner Übermittlungsdateien, den MacPay automatisch im Ordner Dokumente/ MacPay des aktuellen Benutzers erstellt. In diesem Ordner sind die Dateien nach Bankbezeichnungen und ev. Telebanking- Vertrags-Nr. sortiert. Diese ziemlich rigide Organisation dient zur Fehlervermeidung bei

14 Automatische Aktualisierung MacPay verfügt über ein System zur automatischen Suche nach Updates. Neben kleineren Änderungen, die den Fortentwicklungen von Mac OS X Rechnung tragen, betreffen die Aktualisierungen Wechselkurse, Clearing- Nummern und Postleitzahlen, welche periodisch ändern. Standardmässig überprüft MacPay X 3.5 bei jedem Programmaufruf, ob auf der Quartesoft-Site ein Update verfügbar ist. Die Aktualisierungsoptionen lassen sich unter Einstellungen ändern. So können Sie dort die Häufigkeit ändern, mit der automatisch nach Aktualisierungen gesucht wird (täglich, wöchentlich, monatlich) oder durch Anklicken von Suchen selbst eine Prüfung veranlassen. Wird MacPay X 3.5 fündig, öffnet sich ein Fenster mit weiteren Hinweisen. Sofern das Update kostenlos ist, können Sie dieses nun downloaden. Nach Abschluss des Downloads bestehen nun zwei Möglichkeiten: 1. Eine neue Version erscheint in Form eines Disk Images (.dmg) auf dem Schreibtisch. Verschieben Sie in diesem Falle die in diesem Disk-Image enthaltene Anwendung MacPay X 3.5 in den Ordner Anwendungen Ihres Macintosh. Ein Dialogfeld weist Sie darauf hin, dass dabei eine frühere Version ersetzt wird. Bestätigen Sie diese Sicherheitsnachfrage Es handelt sich um eine Aktualisierung von in MacPay X 3.5 enthaltenen Dateien und Informationen wie etwa Postleitzahlen und Clearing-Nummern: In einem solchen Falle erfolgt die Aktualisierung automatisch, und nach Abschluss des Downloads sehen Sie keine neuen Dateien. Ist das bereitstehende Update kostenpflichtig, weist Sie MacPay X 3.5 auf diesen Umstand hin und schlägt vor, die entsprechende Demo-Version zu downloaden.

15 der hintereinanderfolgenden Übermittlung mehrerer Dateien. Erfolgreich übermittelte Dateien dürfen und sollen sogar gelöscht werden. Sie sind unbrauchbar und können durch MacPay weder geöffnet noch geändert werden. Die Symbolleiste Alle neuen Symbolleisten-Funktionen unter OS X werden von MacPay X vollständig genutzt. Mit der veränderbaren Symbolleiste (Menü Einstellungen : Symbolleiste anpassen) ziehen Sie je nach Bedarf die Symbole, die Sie für Ihre Bank- und Postverbindungen brauchen in die Symbolleiste. Überflüssige Symbole entfernen Sie aus der Leiste. Achtung : die Symbolleisten unterscheiden sich, je nachdem ob Sie im Modus Erfassen oder Archiv arbeiten, entsprechend der darin verwendeten Funktionen. Angezeigte Spalten Sie können die Spalten in MacPay X mit der Maus frei verschieben und in der Breite verändern. Darüber hinaus wählen Sie im Menü Einstellungen : Spalten aus, welche Spalten Sie angezeigt oder ausgeblendet haben wollen. Diejenigen Spalten, die nicht in der Auswahlliste erscheinen sind zum korrekten Funktionieren der Anwendung unabdingbar. Sie können nicht verändert werden. Archivpalette MacPay verwendet dieses Feld um einige zusätzliche Angaben über die Anwendung zu geben. Das Bild darin kann auch durch irgend eine Grafikdatei aus Ihrer Festplatte ersetzt werden. Ein Ferienfoto, ein Bild Ihres Treuhänders oder Ihres Bankiers ; ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Sollte die Anwendung Ihr Bild nicht akzeptieren, so konvertieren Sie es bitte in ein gängiges Grafikformat z.b. jpg, gif, tif, pdf, etc. 15

16 Manuelle Zahlungserfassung Die Analogie zwischen Original-Einzahlungsscheinen und Erfassungsmasken am Bildschirm wurde beibehalten. In MacPay X wurden aber einige Änderungen eingeführt, die die Erfassung von wenig gebräuchlichen Zahlungen, wie z.b. Zahlungsanweisungen ins Ausland, erleichtern sollen. Gedruckte Einzahlungsscheine sind nicht immer sehr kohärent gestaltet und nur noch vier bis fünf der 14 von einer Anwendung wie MacPay unterstützten Transaktionen liegt ein solcher Einzahlungsschein zugrunde. In Zukunft werden diese EZ wohl ganz verschwinden. Allgemeines zur Zahlungserfassung Die Einzahlungsscheine und Erfassungsmasken wurden graphisch neu gestaltet, die Bezeichnungen und die Organisation überarbeitet. Alle Einzahlungsscheine sind nun in vier leicht unterscheidbare Zonen unterteilt : Angaben zum Empfänger ; Zahlungsdetails ; technische Details ; und schliesslich Details für die interne Verwaltung in MacPay. Unter Zahlung zugunsten von figurieren alle Angaben zum Empfänger : Identifikation, eventuell Bankkonto. Diese Angaben sind fix und müssen nur beim ersten Mal erfasst werden. Unter Zahlungsdetails finden sich Angaben wie Betrag, Ausführungsdatum und, falls vorhanden, Referenznummer, die, bei gleich bleibendem Empfänger, veränderlich sind

17 In die dritte Zone : via gehören mehr oder weniger komplexe technische Angaben zur Zahlungsübermittlung. Durch die Positionierung dieser Zone am unteren Rand können solche Informationen flexibler gestaltet werden. Dafür weicht die Maske des Bankeinzahlungsscheins aber vom Original ab. Die letzte Zone Nicht übertragene Angaben ist für Ihre persönliche Zahlungsverwaltung reserviert. Hilfen, Optionen und Erfassungskontrolle (Betrifft alle Masken) Einige Funktionen in MacPay dienen der Vereinfachung und der Sicherheit der Datenerfassung. Die nachstehend beschriebenen Funktionen gelten für alle Eingabemasken. Lastkonto Bei jeder Zahlungserfassung wird zuerst nach dem Lastkonto gefragt. Diese Angabe ist optional und kann jederzeit angepasst werden. Sie bestimmen entweder ein automatisches Lastkonto (Im Menü MacPay : Einstellungen), oder Sie wählen nach dem Erfassen ein Lastkonto aus für eine bestimmte Gruppe von Begünstigten. Dies geschieht über das Menü Erfassen : Konto belasten. Das Lastkonto kann auch im Kontextmenü (ctrl-klick) geändert werden. Das funktioniert in der Zahlungsliste von jeder Zeile aus. Wichtig für die Arbeit mit Bank- und Postkonti ist der automatische Kontrollmechanismus, der verhindert, dass Belastungen für nicht unterstützte Dienstleistungen erfolgen. Fakultativ auszufüllende Felder Es ist Ihnen überlassen, ob Sie die kursiv angeschriebenen Felder ausfüllen möchten. Zur korrekten Zahlungsübermittlung ist dies nicht nötig. Automatisches Suchen und Ausfüllen der Bank-Clearing-Nr. Mit der Lupe neben dem Feld Bank-Clearing-Nr. können sie die benötigten Angaben nach Kriterien wie Bank, oder Stadt, abfragen. Tipp : Die Clearing- Nr. der Filiale einer Grossbank findet sich am einfachsten durch die Abfrage über Stadt (und nicht zuerst über den Namen der Bank). Sobald die Clearing-Nr. erfasst ist (durch die Suchfunktion oder manuell), werden die Angaben im Block via automatisch ergänzt. Autoausfüllen der Ortsnamen Nach dem Eintippen der PLZ ergänzt MacPay automatisch den Ortsnamen. Bei Unklarheiten erscheint eine Liste, aus der Sie die korrekte Ortsbezeichnung auswählen. Datum erfassen MacPay erkennt die meisten Datumsformate und formatiert sie adäquat. Wegen eines noch immer ungelösten Problems in OS X wird ein Datum im Format nicht erkannt. Erfassen Sie also bitte entweder nur TT. MM (01.04.) oder dann TT. MM. JJJJ ( ). 17

18 Kontrolle und Formatierung der Referenz-Nr. MacPay formatiert die Referenznummern automatisch. Damit werden Sie besser lesbar. Wo dies möglich ist, wird die Kohärenz der eingegebenen Nummern automatische überprüft. Mitteilungen Zeilenwechsel erreichen Sie durch gleichzeitiges Drücken auf die Tasten alt+return. Name des Empfängers Mit Empfänger ist die interne Bezeichnung gemeint, die MacPay verwendet, um Ihre Zahlungen auseinander zu halten. Standardmässig erscheint hier der Name des Begünstigten. Falls mehrere Zahlungen an ein und denselben Begünstigten differenziert werden sollen (z.b. Swisscom Fixnet und Swisscom Natel oder die Beträge für verschiedene Versicherungspolicen bei derselben Gesellschaft), so vergeben Sie hier einfach eine passende Bezeichnung. Bei der nächsten Zahlung rufen Sie mit MacPay dann problemlos den richtigen Empfänger auf. Dank dieser Unterscheidung schöpfen Sie auch die statistischen Möglichkeiten voll aus, die MacPay gewährt. Persönliches Notizfeld Hier finden persönliche Bemerkungen Platz, die dem Empfänger nicht mitgeteilt werden. Dies erweist sich als nützlich, wenn in der Erfassungsmaske das Feld Mitteilungen fehlt. Felder für die Buchhaltung Hier erfassen Sie die nötigen Angaben zum Export der erledigten Zahlungen in Ihre Buchhaltung. 18

19 Zahlungstyp auswählen Der Zahlungstyp wird entweder durch Klicken auf das gewünschte Symbol in der Symbolleiste ausgewählt, oder im Menü Erfassung : Neue Zahlung. Für die vier gebräuchlichsten Zahlungstypen existieren Tastaturkürzel. Unter Einstellungen : Symbolleiste anpassen optimieren Sie die Symbolleiste, um nur diejenigen Zahlungstypen im Blickfeld zu haben, die Sie üblicherweise verwenden. MacPay verwendet eindeutige grafische Symbole damit Sie den gewünschten Zahlungstyp schnell auffinden : steht für Bank, das Posthorn für Post und der Briefumschlag für eine Geldanweisung ans Domizil. Aus dem Symbol im Hintergrund ersehen Sie, ob die Zahlung in der Schweiz oder im Ausland ausgeführt wird, und ob es sich um CHF oder um Fremdwährungen handelt. Die Grundfarbe jedes Symbols entspricht entweder dem Original-EZ, den Sie vor sich haben (rot oder orange) oder dem Kontotyp, den sie belasten können : gelbe Grundfarbe für Überweisungen aus einem Postkonto, graue Grundfarbe für solche aus einem Bankkonto. Eine Ausnahme bildet die Zahlung an eine Schweizer Bank, die sowohl vom Bank- als auch vom Postkonto aus vorgenommen werden kann. Im Übrigen erscheint zu jedem Symbol automatisch ein Hilfetext mit Erklärungen, wenn Sie mit dem Mauszeiger einen Moment lang darauf verbleiben. Mit einem Klick auf das gewünschte Symbol wird automatisch eine neue Zahlung des angeklickten Typs und die entsprechende Zeile in der Zahlungsliste erstellt. Weitere Hinweise zum Erfassen der verschiedenen Zahlungstypen und zu deren Eigenheiten finden Sie im Dokument Technische Angaben zu den verschiedenen Zahlungstypen. Das über die Grundfarbe gelegte Symbol zeigt die Art des Empfängerkontos an : Die Säule 19

20 Erstellung von Zusammenfassungen und Neues zum Thema Übermittlung Um Ihnen eine bessere Übersicht zu vermitteln, erstellt MacPay X 3.5 jetzt Zusammenfassungen der laufenden Vorgänge. Während der Erfassung Während Sie eine Zahlung erfassen, zeigt MacPay X 3.5 in der Palette Details eine Zusammenfassung der laufenden Zahlungen und deren Status an. Dieser Zusammenfassung können Sie die nach Konto geordneten Beträge sowie den jeweiligen Status entnehmen: unvollständige Zahlungen, korrekte Zahlungen, bestätigte Zahlungen. Um diese Zusammenfassung anzuzeigen, klicken Sie auf die Registerkarte Erfassung, ohne irgendeine Zahlung auszuwählen.. Diese wird im gleichen Ordner wie Ihre Überweisungsdateien erstellt (standardmässig auf dem Schreibtisch). Sie behalten so jederzeit den Überblick über Ihre Überweisungen und können Ihren monatlichen Kontoauszug damit abgleichen. Übermittlung ergänzender Angaben MacPay X 3.5 nimmt jetzt in die zur Übermittlung von orangefarbenen Einzahlungsscheinen an Ihre Bank dienenden Dateien.dta Einzelheiten zur Zahlung auf. Diese erscheinen dann auch in Ihrem Kontoauszug und gestatten Ihnen einen noch einfacheres Auffinden der mit MacPay X 3.5 ausgeführten Zahlungen. Während der Übermittlung Bei der Übermittlung Ihrer Zahlungen generiert MacPay X 3.5 jetzt automatisch eine.pdf-datei mit einer Zusammenfassung der Überweisungsdaten. 20

21 Optische Zahlungserfassung MacPay wurde so konzipiert, dass die Datenerfassung erleichtert wird. Trotzdem bleibt sie aufwendig, und die Banken honorieren die umständliche Kleinarbeit, die Sie ihnen abnehmen, nicht einmal mehr. Zum Glück gibt s den Belegleser. Er wird schnell einmal zum wichtigen Verbündeten. Der Lesestift MoneyPen II sowie der SwissReader (ein Tischlesegerät) werden von MacPay direkt unterstützt. Weitere Belegleser werden von uns getestet. Informationen dazu finden Sie auf unserer Web-Site. Konfiguration und Inbetriebnahme des Lesegerätes Bevor Sie mit dem Einscannen Ihrer Einzahlungsscheine in MacPay beginnen, versichern Sie sich bitte, dass Ihr Lesegerät korrekt konfiguriert und eingeschaltet ist. Halten Sie sich an die Installationshinweise des Herstellers und 21 erproben Sie Ihren Belegleser zuerst in einem Textverarbeitungsprogramm. Die eingelesene Zahlenreihe muss vollständig im Ihrem Dokument erscheinen. Sie werden allfällige Probleme in einem Schreibprogramm besser erkennen als in MacPay, das die eingelesenen Daten sofort interpretiert. Einen Einzahlungsschein einlesen Nachdem Ihr Belegleser richtig konfiguriert und eingeschaltet ist, aktivieren Sie das MacPay- Fenster auf Ihrem Bildschirm. Aktivieren Sie auch die Zahlungsliste durch Doppelklick. Scannen Sie die codierte Zeile im unteren, weissen Teil des Einzahlungsscheins ein. Wenn das Einlesen geklappt hat, hören Sie ein akustisches Signal und auf dem Bildschirm erscheint eine spezielle grüne Erfassungsmaske. Hier wird nun ersichtlich, was MacPay aus den eingelesenen Informationen gemacht hat. Zum besseren Verständnis dieser Funktion ist es nützlich, etwas über die Codierung von Einzahlungsscheinen zu wissen : Einzahlungsscheine sind verschieden gestaltet und auch die Codierung ist nicht in jedem Fall vollständig. Der Betrag ist zum Beispiel oft im Code enthalten, manchmal aber auch nicht. Da der Name des Begünstigten für die korrekte Zahlungsübermittlung nicht unbedingt aufgeführt werden muss, ist er nie in der codierten Zeile enthalten. MacPay interpretiert die eingelesene Information so weit wie möglich selbständig und sucht

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Eröffnung Ihrer Vertragsdaten Nach erfolgter Installation öffnen Sie bitte die Hauptoberfläche es Programms. Wählen Sie dort im linken Bereich [Einstellungen]

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können:

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger Einzahlungsschein, Roter Einzahlungsschein,

Mehr

Support-Tipps. Elektronische Zahlung. .alle Hilfetexte des elektronischen Handbuchs

Support-Tipps. Elektronische Zahlung. .alle Hilfetexte des elektronischen Handbuchs Die folgenden Informationen sind alle dem elektronischen Handbuch entnommen. Sie rufen diese von dort ab, indem Sie F1 drücken und den Suchbegriff DTA eingeben. (im Menu Index, Reiter Suchen ) 3 Keditorenbuchhaltung

Mehr

Daueraufträge erfassen und verwalten

Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger ES, Roter ES, Bankzahlung Inland und

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen zum CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 3. Import des Datenbestandes aus NetBanking in CLX.NetBanking

Mehr

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu?

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu? Information zur neuen 5.0 Veränderung in der 5.0 Die Version 5.0 hat teilweise ihr Aussehen verändert. Ebenso wurden einige Funktionalitäten geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden Sie

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009

e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009 e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009 Inhaltsverzeichnis Seit 01. Januar 2009 ist der Zahlungsverkehr mit dem e-banking der bank zweiplus möglich. Mit der hohen Sicherheit des mtan-verfahrens

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

ESRlight Benutzeranleitung

ESRlight Benutzeranleitung Willkommen Version: 1.2 Datum: 19. Februar 2010 Sprache: Deutsch Copyright 2010 AG AG Industriestrasse 25 8604 Volketswil www. Supportnummer 0900 53 26 89, erste 2 Minuten kostenlos, dann CHF 2.50/Minute

Mehr

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1.

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1. Seite 1 von 14 Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten;

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Buchführung mit AdmiCash

Buchführung mit AdmiCash Buchführung mit AdmiCash Einführung in die Buchführung mit AdmiCash Installation und Probelizenz aktivieren Firma und Stammdaten einrichten Buchungen bearbeiten Zahlungen einrichten, ausführen und verbuchen

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem E-Banking DTA-Dateien übermitteln können:

Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem E-Banking DTA-Dateien übermitteln können: DTA-Dateien senden Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem E-Banking DTA-Dateien übermitteln können: DTA: Datenträgeraustausch, Zahlungsdatei, welche in einer Buchhaltungs- oder Zahlungserfassungs- Software

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS 1. Willkommen 2 2. Grundaufbau 3 3. Adressen 4 3.1. Adresse erfassen 4 3.2. Adresse suchen 4 3.3. Adresse editieren 4 3.4. Adresse löschen 4 3.5. Kontaktperson hinzufügen 4

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer Persönliche Ordner (*.pst) Ist die Postfachgröße (z.b. 30 MB) begrenzt, kann es notwendig sein, die E-Mail-Ablage aus dem Exchange-Bereich in Persönliche Ordner (hier Archiv 2006-2008) zu verlagern. Persönliche

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Folgende Schritte sind hierfür

Mehr

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Kurzanleitung Unterrichtsplaner und Schulinformations- und Planungssystem (SIP)

Kurzanleitung Unterrichtsplaner und Schulinformations- und Planungssystem (SIP) Kurzanleitung Unterrichtsplaner und Schulinformations- und Planungssystem (SIP) Stand: 24.09.2013 Kannenberg Software GmbH Nonnenbergstraße 23 99974 Mühlhausen Telefon: 03601/426121 Fax: 03601/426122 www.indiware.de

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013 Sparkasse Trier Seite 1 von 5 Medialer Vertrieb Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Export-/Importanleitung für Citavi und EndNote

Export-/Importanleitung für Citavi und EndNote Export-/Importanleitung für Citavi und EndNote 1. Export aus Datenbanken und Bibliothekskatalogen Literaturdatenbanken und Bibliothekskataloge bieten Ihnen in der Regel die Möglichkeit an, gefundene Aufsätze

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Kundeninformation zur neuen Version 5.0

Kundeninformation zur neuen Version 5.0 Kundeninformation zur neuen Version 5.0 Kundeninformation Die Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

WICHTIG!: Speichern Sie die Backup Datei außerhalb Safe and itunes. Für weitere Infos schauen Sie bitte unter Safe Backup erstellen.

WICHTIG!: Speichern Sie die Backup Datei außerhalb Safe and itunes. Für weitere Infos schauen Sie bitte unter Safe Backup erstellen. Safe Anleitung Safe erlaubt Ihnen Ihre sensiblen Daten zu organisieren und zu speichern. Sie können beliebige Kategorien zur Organisation Ihrer Daten erstellen. Wir bieten Ihnen vordefinierte Vorlagen

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013 Dieser Leitfaden hilft Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format. 1. Welche

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Sparkasse Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Dieser Leitfaden soll Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format helfen. Die einzelnen Punkte sind durch

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Kreditorenbuchhaltung

Kreditorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Die Kreditorenbuchhaltung enthält das Erfassen von Kreditorenrechnungen, Abfragen von Offenen Posten, sowie das Ausbuchen einzelner Zahlungen oder aller fälligen Rechnungen über einen

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC)

Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC) Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Hauptmenu. Durch Anklicken die gewünschte Funktion wählen. Benutzerhandbuch NetBanking der Spar- und Leihkasse Bucheggberg AG Seite 2 von 39

Hauptmenu. Durch Anklicken die gewünschte Funktion wählen. Benutzerhandbuch NetBanking der Spar- und Leihkasse Bucheggberg AG Seite 2 von 39 NetBanking Online-Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: Hauptmenu 2 Einstellungen 3 Mailbox 4 Hilfe 4 Kontenübersicht / Kontoauszug 5 Zahlungen 7 Erfassen Bankzahlung Inland 8 Erfassen oranger ES (mit Bankangaben)

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und mobiletan - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software Informationen

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Bei einem Update von einer bestehenden Version 4.x führen Sie bitte vor der Installation der Version 5.x eine Datensicherung durch (Datei>Daten sichern)! Nach erfolgreicher Installation und Einrichtung

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Tech Note 8.1.1 Arbeiten mit den 4D Tools - Überprüfen und Wiederherstellen

Tech Note 8.1.1 Arbeiten mit den 4D Tools - Überprüfen und Wiederherstellen Tech Note 8.1.1 Arbeiten mit den 4D Tools - Überprüfen und Wiederherstellen Hinweis zur Tech Note: Unterscheiden sich die Anweisungen bei einer Mehrplatzanlage von denen bei einer Einplatzanlage, so haben

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Leitner Online Dokumentation

Leitner Online Dokumentation Leitner Online Dokumentation Einleitung Zur Nutzung des WVC-Clients im Zusammenspiel mit den verschiedenen Kfz- Teilekataloganwendungen muss kein zusätzliches Programm auf Ihrem Rechner installiert werden.

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Der Parameter CLOSE bewirkt, dass sich das Sicherungsprogramm am Ende der Sicherung automatisch schliesst

Der Parameter CLOSE bewirkt, dass sich das Sicherungsprogramm am Ende der Sicherung automatisch schliesst 1 Sicherung 1.1 Einleitung Die Applikation WSCAR basiert auf der Datenbank-Engine Firebird 1.5.5 / 2.5.2. Beide Programme sind nur auf der Hauptstation(Server) installiert und dürfen nie deinstalliert

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Neu in Bank X Standard und Professional

Neu in Bank X Standard und Professional Neu in Version 2.5 Neu in Bank X Standard und Professional Bank X wird als Universal Binary geliefert Bank X läuft sowohl auf Macintosh-Rechnern mit PowerPC-Prozessoren als auch auf Macs mit Intel-Prozessoren

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und Sm@rt-TAN plus optisch - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software

Mehr

Mit Outlook Express arbeiten... 2

Mit Outlook Express arbeiten... 2 INHALTSVERZEICHNIS Mit Outlook Express arbeiten... 2 Mit einem Konto in Outlook Express arbeiten... 2 In Outlook Express ein neues Konto einrichten... 2 Ein Outlook-Konto bearbeiten... 7 Ein Konto als

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (ÜBERWEISUNGEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (ÜBERWEISUNGEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr