E-Carsharing in Niederösterreich Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "E-Carsharing in Niederösterreich Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten"

Transkript

1 E-Carsharing in Niederösterreich Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten Philip Pascal Kalomiris, M.A. Projekt- und Produktmanager alternative Antriebe Gründe für die Verwendung alternat. Antr. Verstädterung veränderte Nutzeranforderungen und Fahrprofile Technologie Technologien alternativer Antriebe vorhanden Industriepolitik Förderprogramme (Marktbearb. und Forschung) Kundennachfrage Pioneers und Early Adopters bereits vorhanden Klimawandel CO2-Reduktion um 20% bis 2020 und 2-Grad-Ziel 2

2 CO2-Emissionen im Sektor Verkehr/Transport 1,12 % 20,09 % 27,17 % 4,48 % Quelle: UBA/TREMOD 2006, Prognose ,12 % 3 Well-to-Wheel CO2-Emiss. im Vgl. (g/km) Benzin 90 kw inkl. 5% Bio-Ethanol 167 Autogas 90 kw Doppelkupplungsgetr. Erdgas 90 kw Doppelkupplungsgetr. Plugin-In Hybrid 77 B-kW und 85 E-kW BEV 85 kw Strommix China 2008 BEV 85 kw Strommix EU 2008 BEV 85 kw Strommix EU 2020 BEV 85 kw Windenergie Quelle: Volkswagen Konzernforschung 03/2012 Abhängig von der Herstellung der Energiequelle: ALTERNATIVE ANTRIEBE MACHEN SINN! 4

3 Engagement der Raiffeisen-Leasing Partner in zahlreichen Elektromobilitätsinitiativen (bspw. empora 1 und 2) sowie Modellregionen der Elektromobilität (bspw. e-pendler in niederösterreich) Flexible Dienstleistungspakete für Privatpersonen, Gemeinden und Unternehmen sowie exklusiver Förderzugang (bis zu Netto pro Fzg.) für unsere Kunden Wir verwalten rund 1/3 aller vollelektrischen Fzg. in Österreich! Ziele der Projekte (Summen) zweispurige E-Fzg einspurige E-Fzg Ladestationen/-punkte 5 Angebot der Raiffeisen-Leasing Finanzierungsmöglichkeiten Restwertleasing (üblicherweise 36, 48 oder 60 Monate) Finanzierungsleasing (üblicherweise 36, 48 oder 60 Monate) Anzahlung variierbar Kilometerlaufleistung variierbar (üblicherweise km oder km p.a.) Förderabwicklung in Modellregionen Erfolgt i. d. R. durch Raiffeisen-Leasing Förderung verringert in vollem Maße die Anschaffungskosten, den Finanzierungsbetrag und somit die Leasingrate Fuhrparkmanagement für Unternehmen Wartung: Servicearbeiten, Verschleißreparaturen, Begutachtung Pickerl, etc. Reifen: Ersatz inkl. Wuchten, Überprüfung, Reinigung, Montage, Depot, etc. Versicherung: Abwicklung der Prämie, individueller Versicherungsumfang Batteriemiete: Abwicklung der Batteriemiete über die Nebenkosten Ökoflottenmanagement: Optimale Zusammensetzung des Fuhrparks Management: Reporting, Kostenkontrolle und Anpassung 6

4 Fördermöglichkeiten NÖ Welche Förderungen gibt es für niederösterreichische Gemeinden? Förderung klima:aktiv + Land Niederösterreich (bis zu für E- Fzg.) Förderung über die Modellregion e-mobility on demand (bis zu für E-Fzg. und 30% für Ladestationen) Wie groß ist die Modellregion? Stadt Wien und Umlandgemeinden (z.b.: Schwechat, Baden, Mödling, Purkersdorf, Klosterneuburg, Stammersdorf) im Stromversorgungsgebiet der Wien Energie m² Fläche und 1,2 Mio. Haushalte Welche Zielgruppe hat die Modellregion? Unternehmen und Gemeinden, die sich in der Modellregion befinden Unternehmen und Gemeinden, dich sich außerhalb der Modellregion befinden, sich jedoch überwiegend in dieser bewegen 7 Kostenvergleich Elektro vs. Diesel klima:aktiv + Land Modellr. Wien - E-NV200 PRO BK E-NV200 PRO BK NV200 DIESEL KOM Laufzeit / Fahrleistung p.a. / Listenpreis (exkl. MwSt.) Anzahlung / Restwert (exkl. MwSt.) - / / / Förderung (exkl. MwSt.) Leasingrate mtl. (exkl. MwSt.) 324,89 316,27 285,13 Wartung mtl. (exkl. MwSt.) 59,15 59,15 65,33 Reifen mtl. (exkl. MwSt.) 36,32 36,32 36,32 Versicherung (inkl. Verssichersst.) 102,12 102,12 140,99 Gesamtkosten mtl. (exkl. MwSt.) 522,48 513,88 527,77 Berechnung Verbrauch 16,5 kwh bei 0,16 16,5 kwh bei 0,16 5,2 l bei 1,35 Verbrauch pro Laufzeit Gesamtkosten pro Laufzeit , , ,96 Ersparnis pro Laufzeit 2.725, ,72 Unverbindliche Musterkalkulationen. Alle Angaben ohne Gewähr! 8

5 Die Antwort auf alle Leasing-Fragen: leasing.einfach.machen. Raiffeisen-Leasing Mooslackengasse 12, A-1190 Wien Tel Fax raiffeisen-leasing.at oekoenergie-blog.at facebook.at/raiffeisen-leasing

Raiffeisen-Leasing GmbH Finanzierung von E-Fahrzeugen. Philip Pascal Kalomiris, M.A. Projekt- und Produktmanager alternative Antriebe

Raiffeisen-Leasing GmbH Finanzierung von E-Fahrzeugen. Philip Pascal Kalomiris, M.A. Projekt- und Produktmanager alternative Antriebe Raiffeisen-Leasing GmbH Finanzierung von E-Fahrzeugen Philip Pascal Kalomiris, M.A. Projekt- und Produktmanager alternative Antriebe 06 2015 Elektromobilität: Projekte und Initiativen Pionierarbeit im

Mehr

Mythbuster Elektromobilität konventionell und elektrisch betriebene Fahrzeuge im Vergleich

Mythbuster Elektromobilität konventionell und elektrisch betriebene Fahrzeuge im Vergleich Mythbuster Elektromobilität konventionell und elektrisch betriebene Fahrzeuge im Vergleich Projekt- und Produktmanager für alternative Antriebe +43 1 716 01-8165 Mobilitätsverändernde Rahmenbed. Verstädterung

Mehr

E-Carsharing in Niederösterreich Philip Pascal Kalomiris, M.A. Projekt- und Produktmanager für alternative Antriebe

E-Carsharing in Niederösterreich Philip Pascal Kalomiris, M.A. Projekt- und Produktmanager für alternative Antriebe E-Carsharing in Niederösterreich 16.06.2016 Projekt- und Produktmanager für alternative Antriebe +43 1 716 01-8165 Zahlreiche Projekte und Initiativen Pionierarbeit im Bereich alternativer Antriebe, in

Mehr

Steuervorteile und Finanzierung von Elektrofahrzeugen

Steuervorteile und Finanzierung von Elektrofahrzeugen Steuervorteile und Finanzierung von Elektrofahrzeugen Projekt- und Produktmanager alternative Antriebe philip.kalomiris@rl.co.at 29.09.2016 Mobilitätsverändernde Rahmenbed. Verstädterung veränderte Nutzeranforderungen

Mehr

Angebote der EVN und Raiffeisen-Leasing für Gemeinden. Dipl.-Kffr. (Univ.) Katharina Olbrich, EVN Carsharing-Seminar, St. Pölten, 3.6.

Angebote der EVN und Raiffeisen-Leasing für Gemeinden. Dipl.-Kffr. (Univ.) Katharina Olbrich, EVN Carsharing-Seminar, St. Pölten, 3.6. Angebote der EVN und Raiffeisen-Leasing für Gemeinden Dipl.-Kffr. (Univ.) Katharina Olbrich, EVN Carsharing-Seminar, St. Pölten, 3.6.14 Modellregion Elektromobilität e-pendler in niederösterreich 49 Gemeinden

Mehr

e-mobility Forum Raiffeisen-Leasing "BEST PRACTISE" / Christine Scharinger

e-mobility Forum Raiffeisen-Leasing BEST PRACTISE / Christine Scharinger e-mobility Forum Raiffeisen-Leasing "BEST PRACTISE" 6.10.2016 / Christine Scharinger Mobilitätsverändernde Rahmenbedingungen Verstädterung veränderte Nutzeranforderungen und Fahrprofile Technologie Technologien

Mehr

Energieeffizient Investieren mit Raiffeisen. Umweltgemeindetag am 9.9.2011 Mag. Alfred Greimel

Energieeffizient Investieren mit Raiffeisen. Umweltgemeindetag am 9.9.2011 Mag. Alfred Greimel Energieeffizient Investieren mit Raiffeisen Umweltgemeindetag am 9.9.2011 Mag. Alfred Greimel Raiffeisen-Leasing GmbH 1020 Wien, Hollandstraße 11-13 Tel.: +43 1 716 01-8070 Fax: +43 1 716 01-8029 www.raiffeisen-leasing.at

Mehr

Renato Eggner/30 06 2015

Renato Eggner/30 06 2015 Unternehmenspräsentation Raiffeisen-Leasing Fuhrparkmanagement Gesellschaft m.b.h. WKÖ Österreichischer Exporttag The Future of Mobility - Verkehrskonzepte der Zukunft Renato Eggner/30 06 2015 Historischer

Mehr

Rahmenbedingungen. Raiffeisen-Leasing Präsentation 2

Rahmenbedingungen. Raiffeisen-Leasing Präsentation 2 Limitiertes Angebot Für 1) Citroen Berlingo first electrique (Neuwagen) 2) Citroen C-Zero (Neuwagen) 3) Think City (Tagesanmeldung) 4) Citroen C-Zero & Peugeot ion (Vorführwagen) Raiffeisen-Leasing GmbH

Mehr

Watt ihr Volt - Erfahrungen zweier Kommunen bei der Mobilitätswende

Watt ihr Volt - Erfahrungen zweier Kommunen bei der Mobilitätswende Watt ihr Volt - Erfahrungen zweier Kommunen bei der Mobilitätswende Klimanetzwerk Münsterland 16. September 2015 1 Gliederung 1. Der Weg zum E-Fuhrpark (Senden/Dülmen) 2. Einheitliche Ladeinfrastruktur

Mehr

E-Mobilität mit Erneuerbaren Energien im Gesamtverkehrssystem Mag. Robin Krutak

E-Mobilität mit Erneuerbaren Energien im Gesamtverkehrssystem Mag. Robin Krutak Austrian Energy Agency E-Mobilität mit Erneuerbaren Energien im Gesamtverkehrssystem Mag. Robin Krutak Steirische Fahrschultagung, 10.Mai 2012 Page 1 Energieverbrauch Sektoren Ö Private Haushalte 25% Landwirtschaft

Mehr

InitiativE Berlin-Brandenburg, Mehr Elektrofahrzeuge für die Hauptstadtregion

InitiativE Berlin-Brandenburg, Mehr Elektrofahrzeuge für die Hauptstadtregion InitiativE Berlin-Brandenburg, Mehr Elektrofahrzeuge für die Hauptstadtregion Björn Hesse, Projektmanager E-Flotten, emo Berlin 2 Elektromobilität Neue Mobilität emissionsfrei Erneuerbare Energiequellen

Mehr

Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland

Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland Mathias Samson, BMU, Referat Umwelt und Verkehr 06. Februar 2009 Effiziente Antriebe / alternative Antriebe

Mehr

Elektromobilität Kommunen Informationen über das Elektro-CarSharing. ein joint venture von

Elektromobilität Kommunen Informationen über das Elektro-CarSharing. ein joint venture von Elektromobilität Kommunen Informationen über das Elektro-CarSharing ein joint venture von & Werbekampagne 2 Themenüberblick Ein Blick zurück und Marktumfeld Wo stehen wir heute? Modelle für Kommunen Wie

Mehr

Pedelecs im Business-Einsatz. Betriebswirtschaftliche Aspekte

Pedelecs im Business-Einsatz. Betriebswirtschaftliche Aspekte Pedelecs im Business-Einsatz Betriebswirtschaftliche Aspekte Über uns Wir machen Fahrräder businesstauglich LeaseRad bietet seit 2008 professionelle Dienstleistungen für (E-)Bikes: o Full-Service (Beratung,

Mehr

Gaubitscher Stromgleiter

Gaubitscher Stromgleiter Projektvorstellung Gaubitscher Stromgleiter E-Carsharing Projekt im Land um Laa 12. April 2012 Georg Hartmann Gaubitscher Stromgleiter Elektromobilität allgemein Konzeptvorstellung Gaubitscher Stromgleiter

Mehr

BME-Benchmarking Report Pkw-Flotten management

BME-Benchmarking Report Pkw-Flotten management BME-Benchmarking Report Pkw-Flotten management Datenerhebung 2013 Leseprobe Kennzahlen: Kosten des Fuhrparks Organisation Vertragsmanagement Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Methodik... 4 Kernaussagen BME-Benchmarking

Mehr

ERFA Meeting, Energiestadt Sursee. 21. Mai 2014. Marco Piffaretti Leiter infovel. Mendrisio: Pilotgemeinde für die Elektromobilität

ERFA Meeting, Energiestadt Sursee. 21. Mai 2014. Marco Piffaretti Leiter infovel. Mendrisio: Pilotgemeinde für die Elektromobilität Mendrisio: Pilotgemeinde für die Elektromobilität infovel: Kompetenzzentrum für nachhaltige Mobilität seit 19 jahren, Direktor infovel Elektromobilität Klimafreundlicher Verkehr ohne Grenzen? Erfa-Meeting

Mehr

So werden Elektroautos leistbar profitieren Sie von der Steuerreform 2016. Eine gemeinsame Veranstaltung von:

So werden Elektroautos leistbar profitieren Sie von der Steuerreform 2016. Eine gemeinsame Veranstaltung von: So werden Elektroautos leistbar profitieren Sie von der Steuerreform 2016 Eine gemeinsame Veranstaltung von: e-mobil in niederösterreich So werden Elektroautos leistbar profitieren Sie von der Steuerreform

Mehr

Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen

Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Matthias Leifheit Entwicklung Erdgas Speichersysteme 1 [CO 2 -Emissionen] Neues zur Erdgastechnik aus dem

Mehr

DER NEUE RAV4 HYBRID. Da schau her: der neue RAV4 Hybrid und viele weitere Modelle volle Hütte ausgestattet.

DER NEUE RAV4 HYBRID. Da schau her: der neue RAV4 Hybrid und viele weitere Modelle volle Hütte ausgestattet. DER NEUE RAV4 HYBRID. Da schau her: der neue RAV4 Hybrid und viele weitere Modelle volle Hütte ausgestattet. Kraftstoffverbrauch RAV4 Hybrid Edition, innerorts/außerorts/kombiniert 4,8/5,0/5,0 l/100 km,

Mehr

Gemeinde Busdorf. ecarsharing KONZEPT FÜR DIE GEMEINDE BUSDORF

Gemeinde Busdorf. ecarsharing KONZEPT FÜR DIE GEMEINDE BUSDORF ecarsharing KONZEPT FÜR DIE GEMEINDE BUSDORF 1 Projekthintergrund 2 Werdegang 3 Konzeptentwicklung 4 Wirtschaftlichkeit 5 Fazit Projekthintergrund Gemeinde Bedarf nach Umsetzungskonzept Regierungsprogramm

Mehr

Die Dienstleistung Wartung & Verschleiß.

Die Dienstleistung Wartung & Verschleiß. Mit Sicherheit dauerhafte Mobilität. Die Dienstleistung Wartung & Verschleiß. die dienstleistung wartung & verschleiss Intelligent sparen. Mit unserer Dienstleistung Wartung & Verschleiß. 2 die dienstleistung

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Maximilian Muster Key Accounting März 2014 Agenda Die Raiffeisen-Leasing im Überblick Die Produktpalette Die Raiffeisen-Leasing in Zahlen Ausgewählte Referenzprojekte Die Raiffeisen

Mehr

Werner Brunmayr KEM - Amstetten. Umweltschutz macht Sinn

Werner Brunmayr KEM - Amstetten. Umweltschutz macht Sinn Werner Brunmayr KEM - Amstetten Umweltschutz macht Sinn Klima und Energie- Modellregionen 2014 Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden (auch Vereinsgebäude z.b. Musikheim, FF Haus) 2 kwp pro 1000

Mehr

Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin?

Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin? Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin? Alternative Antriebe und Treibstoffe der Zukunft Christian Bach Empa Abt. Verbrennungsmotoren 8600 Dübendorf Christian Bach, Abt. Verbrennungsmotoren,

Mehr

Multimodale Mobilität & Energieeinsparung im Verkehr- die Rolle der Elektromobilität

Multimodale Mobilität & Energieeinsparung im Verkehr- die Rolle der Elektromobilität Austrian Energy Agency Multimodale Mobilität & Energieeinsparung im Verkehr- die Rolle der Elektromobilität Willy RAIMUND, Leitung Mobilität & Verkehr, Öst. Energieagentur ELKONF Wels, 16.-17. März 2010

Mehr

Marktüberblick Elektroautos

Marktüberblick Elektroautos Marktüberblick Elektroautos Das Interesse an Elektroautos steigt mit der Vielfalt des Fahrzeugangebots. Elektroautos haben niedrige Betriebskosten, neben dem kostengünstigen Treibstoff Strom z.b. auch

Mehr

Raffineriestandorte Deutschland

Raffineriestandorte Deutschland 20 Fakten, Zahlen, Trends Deutschland ist sicher versorgt! HEIDE LINGEN HAMBURG SCHWEDT Raffineriestandorte in Deutschland GELSENKIRCHEN LEUNA Die Rohölverarbeitungskapazität der deutschen Raffinerien

Mehr

e-pendler in niederösterreich

e-pendler in niederösterreich e-pendler in niederösterreich e-bike-kickoff Guntramsdorf, 14.3.2014 e-pendler in niederösterreich Die Modellregion in Kürze Wie groß ist die Modellregion? 49 Gemeinden zwischen Wien und Wiener Neustadt

Mehr

Einsteigen und durchstarten! Weil Qualität mobil macht.

Einsteigen und durchstarten! Weil Qualität mobil macht. Einsteigen und durchstarten! Weil Qualität mobil macht. Anforderungen an den Fuhrpark. INITIATIvE KMU: KIA KÜMMERT SIcH UM IHRE MobIlITäT, damit SIE MEHR ZEIT FÜR IHRE KUNdEN HAbEN KIA UNTERSTÜTZT Ab dem

Mehr

Betriebswirtschaftliche Auswirkungen beim Nutzer Dipl.-Kfm. Adrian Burghardt

Betriebswirtschaftliche Auswirkungen beim Nutzer Dipl.-Kfm. Adrian Burghardt Handwerkerfrühstück Betriebswirtschaftliche Auswirkungen beim Nutzer Dipl.-Kfm. Adrian Burghardt Mehr als 125 Jahre Elektromobilität 1836 Erfindung der Batterie von Daniell-Element 1839 erstes Elektrofahrzeug

Mehr

Vergleich Energieeinsatz

Vergleich Energieeinsatz Elektrofahrzeuge Ausgewählte Fahrzeuge mit Eckdaten, Listenpreis u.ä. Jürgen Edelmann / Renate Brandner-Weiß Energieagentur der Regionen Vergleich Energieeinsatz Bei einem E-Auto spart man 2/3 der Energie

Mehr

Anteil des Verkehrssektors an den Treibhausgasen (2015) Änderung der sektoralen Treibhausgasemissionen in Österreich. weltweit.

Anteil des Verkehrssektors an den Treibhausgasen (2015) Änderung der sektoralen Treibhausgasemissionen in Österreich. weltweit. Anteil des Verkehrssektors an den Treibhausgasen (2015) weltweit EU-28 Österreich 12% +40% 20% 28% +20% +60% Verkehr Sonstige Emissionsanstieg seit 1990 Änderung der sektoralen Treibhausgasemissionen 1990-2015

Mehr

Blitzlicht: erste Erfahrungen einer Verbandsgemeinde

Blitzlicht: erste Erfahrungen einer Verbandsgemeinde Blitzlicht: erste Erfahrungen einer Verbandsgemeinde Kommune im ländlichen Raum SW von Koblenz im Bereich der moselnahen Eifel 26 Kommunen 16.000 Einwohner 140 km 2 3 BAB-Anschlussstellen 100% Breitbandversorgung

Mehr

ELEKTRO-MOBILITÄT. Politisches Geschwätz oder realistischer Weg in die Zukunft? Albert Lidauer, IFWK 7. Sep. 2010

ELEKTRO-MOBILITÄT. Politisches Geschwätz oder realistischer Weg in die Zukunft? Albert Lidauer, IFWK 7. Sep. 2010 ELEKTRO-MOBILITÄT Politisches Geschwätz oder realistischer Weg in die Zukunft? Albert Lidauer, IFWK 7. Sep. 2010 Begriffe/Definitionen Elektroauto: hat E-Motor, Batterie, Strom aus Steckdose, Reichweite

Mehr

Mit Vollgas ins neue Jahr. Die Grampp Aktionsmodelle.

Mit Vollgas ins neue Jahr. Die Grampp Aktionsmodelle. Mit Vollgas ins neue Jahr. Die Grampp Aktionsmodelle. nur 3,9 % effektiver Jahreszins take up 1.0, 44 kw (60 PS) Kraftstoffverbrauch, l/100 km innerorts 5,6/außerorts 3,9/kombiniert 4,5/CO 2 -Emission

Mehr

Flotte Lösungen Für ihren Fuhrpark.

Flotte Lösungen Für ihren Fuhrpark. Flotte Lösungen Für ihren Fuhrpark. 2 Inhalt Sie suchen nach der optimalen Fuhrparklösung für Ihr Unternehmen Mobility Concept bietet Ihnen das perfekte Konzept. Angepasst an Ihre Mobilitätsbedürfnisse

Mehr

Umsteigen bitte: Quick Wins für eine umweltschonendere Mobilität

Umsteigen bitte: Quick Wins für eine umweltschonendere Mobilität Umsteigen bitte: Quick Wins für eine umweltschonendere Mobilität Thomas Hügli Leiter Fachstelle Mobilität Swisspower AG Seite 1 15 Minuten 3 Ziele Seite 2 Ganzheitliche Betrachtung von Energie ENERGIE

Mehr

Stromperspektiven Schweiz: Welche Optionen haben wir?

Stromperspektiven Schweiz: Welche Optionen haben wir? Stromperspektiven Schweiz: Welche Optionen haben wir? 8. Ökologietagung VZK / H+ Olten, 8. September 2009 Niklaus Zepf Leiter Corporate Development 02.09.2009 / Seite 1 Problem 1: Die Stromlücke kommt

Mehr

Zur aktuellen Relevanz der Elektromobilität: Neue Treiber für ein altes Thema auch neue Erfolgsfaktoren?

Zur aktuellen Relevanz der Elektromobilität: Neue Treiber für ein altes Thema auch neue Erfolgsfaktoren? Zur aktuellen Relevanz der Elektromobilität: Neue Treiber für ein altes Thema auch neue Erfolgsfaktoren? Vortrag im Rahmen der Tagung Elektromobilität: Epoche oder Episode Neue Perspektiven vor dem Hintergrund

Mehr

HEIZKESSEL- FINANZIERUNG

HEIZKESSEL- FINANZIERUNG windhager.com HEIZKESSEL- Für alle Windhager Heizkessel Jetzt modernisieren sofort profitieren Geringe Investitionskosten Günstige Monatsraten Einfache Abwicklung Ihr neues Windhager Gas-Brennwertgerät

Mehr

Die Frankfurter Sparkasse Wesentliche Kennzahlen

Die Frankfurter Sparkasse Wesentliche Kennzahlen Mehr als nur Auto Finanzierung und Kostenmanagement 10. Mittelstandstag Frankfurt FrankfurtRheinMain 27.10.2011 Forum 10 Michael Barth John Ivanovic Die Frankfurter Sparkasse Wesentliche Kennzahlen Sitz:

Mehr

Ihr BMW 335i xdrive Limousine mybmw.ch/v5e6j5x3

Ihr BMW 335i xdrive Limousine mybmw.ch/v5e6j5x3 Ihr BMW 335i xdrive Limousine www.bmw.ch Seite 1/ 11 Modell BMW 335i xdrive Limousine 225 kw [306 PS] Kombinierter Verbrauch 7.6 l/100km [1] CO 2 -Emission 178.0 g/km [1] Niedriger Verbrauch Hoher Verbrauch

Mehr

Wir bringen Erneuerbare Energien auf die Straßen. Elisabeth Bierbauer 07.07.2011

Wir bringen Erneuerbare Energien auf die Straßen. Elisabeth Bierbauer 07.07.2011 Wir bringen Erneuerbare Energien auf die Straßen Elisabeth Bierbauer 07.07.2011 1 Agenda 1. Juwi 100% Erneuerbare Energien 2. Erneuerbare Energien & Elektromobilität 3. Integration von Elektrofahrzeugen

Mehr

Co 2 nnect : CO 2 Ausstoß auf dem Weg zur Schule und Arbeitsstätte.

Co 2 nnect : CO 2 Ausstoß auf dem Weg zur Schule und Arbeitsstätte. Willkommen zum AgendaTag! Co 2 nnect : CO 2 Ausstoß auf dem Weg zur Schule und Arbeitsstätte. Wir gehen der Frage nach, welche CO 2 Emissionen von uns auf dem Weg zur Schule bzw. zur Arbeitsstätte verursacht

Mehr

Einsteigen und fahren! Wir sorgen für Ihre Mobilität, abgestimmt auf Ihre finanziellen Bedürfnisse.

Einsteigen und fahren! Wir sorgen für Ihre Mobilität, abgestimmt auf Ihre finanziellen Bedürfnisse. Einsteigen und fahren! Wir sorgen für Ihre Mobilität, abgestimmt auf Ihre finanziellen Bedürfnisse. Suzuki Finanzierung Individuell Sie haben alle Möglichkeiten! Kredit oder Leasing, bei beiden Finanzierungsformen

Mehr

Ihr BMW 116d (5-Türer) mybmw.at/z4j6t0o1

Ihr BMW 116d (5-Türer) mybmw.at/z4j6t0o1 Ihr BMW 116d (5-Türer) mybmw.at/z4j6t0o1 www.bmw.at Seite 1/ 7 Modell BMW 116d (5-Türer) 85KW [116 PS] NoVA 5% Verbrauch Kombiniert 4.5 l/100km [1] CO 2 -Emission 117.0 g/km [1] Getriebe Manuelles Getriebe

Mehr

Elektromobilität. Effizienz- und Einsparpotentiale. Dr. Martin Kleimaier

Elektromobilität. Effizienz- und Einsparpotentiale. Dr. Martin Kleimaier Elektromobilität Effizienz- und Einsparpotentiale Dr. Martin Kleimaier 1 Energieeffizienz im Straßenverkehr Treiber: hohe Importabhängigkeit Verknappung fossiler Primärenergieträger Verteuerung Klimaproblematik

Mehr

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30.

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30. Seite 2 Tabelle T2: Prozentualer Anteil Kurz-/ Langstrecke Sie fahren im Jahr... Kilometer. Wie viele Kilometer FAHREN Sie davon Kurzstrecke/ Stadtverkehr (bis max 50 Kilometer) und wie viele davon auf

Mehr

REWE International AG Das Energiemanagementsystem zur Erfüllung des EEffG - Auswirkungen

REWE International AG Das Energiemanagementsystem zur Erfüllung des EEffG - Auswirkungen REWE International AG Das Energiemanagementsystem zur Erfüllung des EEffG - Auswirkungen 30.03.2016 vom Audit zur Umsetzung - perfekte Maßnahmendokumentation vom Spezialisten! 1 REWE International AG:

Mehr

Steffen Sauerbrei. Leiter Strategische Planung. Peugeot Deutschland GmbH

Steffen Sauerbrei. Leiter Strategische Planung. Peugeot Deutschland GmbH Steffen Sauerbrei Leiter Strategische Planung Peugeot Deutschland GmbH Führungskräfteforum in Düsseldorf am 13. Juni 2012 Elektromobilität und alternative Antriebskonzepte bei Peugeot Führungskräfteforum

Mehr

Willkommen in der Welt von Volkswagen. Willkommen in der Welt für Unternehmer.

Willkommen in der Welt von Volkswagen. Willkommen in der Welt für Unternehmer. Willkommen in der Welt von Volkswagen. Willkommen in der Welt für Unternehmer. Willkommen in einer Welt voller Autos, die uns jeden Tag Spaß machen oder uns bei der Arbeit helfen. Kraft allein ist nicht

Mehr

Porsche Panamera (PDK) Motorleistung: 228 kw (310 PS). Treibstoff-Normverbrauch: gesamt 8,5 l/100 km. CO 2. -Ausstoss: 199 g/km.

Porsche Panamera (PDK) Motorleistung: 228 kw (310 PS). Treibstoff-Normverbrauch: gesamt 8,5 l/100 km. CO 2. -Ausstoss: 199 g/km. Jetzt mit einem Performance Leasing zu 3,9%. bis auf Widerruf für alle Panamera Modelle (Neuwagenbestellungen). Preisbeispiel: Porsche Panamera, Listenpreis CHF 101 700., Laufzeit 48 Monate, CHF 1 096.,

Mehr

Fördermöglichkeiten zur Steigerung der Elektromobilität im Fuhrpark von Kommunen und Unternehmen

Fördermöglichkeiten zur Steigerung der Elektromobilität im Fuhrpark von Kommunen und Unternehmen Energieagentur Rheinland-Pfalz Tag der Elektromobilität Fördermöglichkeiten zur Steigerung der Elektromobilität im Fuhrpark von Kommunen und Unternehmen Dominique Sévin Koblenz 22.04.2016 1 Ziele der Bundesregierung:

Mehr

Lease2Motivate. Motivation hat Vorfahrt. in Zusammenarbeit mit

Lease2Motivate. Motivation hat Vorfahrt. in Zusammenarbeit mit Lease2Motivate Motivation hat Vorfahrt Das Upgrade für Ihre Mitarbeiter Lease2Motivate von Athlon Motivation hat Vorfahrt In Zeiten des Fachkräftemangels ist Personal wertvolles Kapital. Mitarbeiter wollen

Mehr

Die Zukunft fährt elektrisch?!

Die Zukunft fährt elektrisch?! Die Zukunft fährt elektrisch?! Mag. Reinhard Würger Bereichsleiter Kfz und Mobilien, Raiffeisen-Leasing GmbH Raiffeisen-Leasing GmbH 1020 Wien, Hollandstraße 11-13 Tel.: +43 1 71601-0 Fax: +43 1 71601-8029

Mehr

E-Mobilitätsanalyse der Fa. Stumbaum GmbH

E-Mobilitätsanalyse der Fa. Stumbaum GmbH der Fa. Stumbaum GmbH Verbundprojekt SmartAdvisor Sensibilisierungsworkshop, München, den 05.02.2014 Energie Ingenieure GmbH, Machtlfingerstr. 26, 81379 München T +49 89 3528-0 E info@energie-ingenieure.net

Mehr

Was kostet Strom aus Wind?

Was kostet Strom aus Wind? Universität Oldenburg, Institut für Physik, Abteilung für Energie und Halbleiterforschung Was kostet Strom aus Wind? Erich Hau* Welche Faktoren bestimmen die Stromerzeugungskosten? Technische Einflussfaktoren

Mehr

Planung und Installation von. Ladeinfrastruktur. Konzepte, Kosten

Planung und Installation von. Ladeinfrastruktur. Konzepte, Kosten 23. Januar 2014 10:00 Uhr Planung und Installation von Ladeinfrastruktur Konzepte, Kosten Agenda 1. Allgemeines zu Ladelösung 2. 3. Installationspartner für Installation 4. Fragen TOP 1. Allgemeines zu

Mehr

Energiewende auf 4 Rädern. MMD Automobile - Dipl.-Ing. Peter Siegert

Energiewende auf 4 Rädern. MMD Automobile - Dipl.-Ing. Peter Siegert Energiewende auf 4 Rädern MMD Automobile - Dipl.-Ing. Peter Siegert Mitsubishi Motors Corporation New Stage 2016 Mitsubishi Motors Mid Term Business Plan Erhöhung der Investitionen u.a. in Entwicklungen

Mehr

Die MultiAir Revolution

Die MultiAir Revolution Die MultiAir Revolution Alfa Adrenalin Jetzt neu! MiTo MultiAir Quadrifoglio Verde www.alfaromeo.at xrpm xrpm xrpm xrpm Die revolutionäre MultiAir Technologie von Alfa Romeo ist eine zylinderselektive

Mehr

Audi Dienstwagen Tauschtage

Audi Dienstwagen Tauschtage Audi Dienstwagen Tauschtage Bei uns finden Sie Ihr Audi Wunschfahrzeug. Riesenauswahl von Audi Gebrauchtwagen zu garantiert günstigen Preisen. Autohaus Minrath November 2015 Audi A1 Sportback Attraction

Mehr

KWK im Mehrfamilienhaus am Beispiel der Wohnbau Haiger eg

KWK im Mehrfamilienhaus am Beispiel der Wohnbau Haiger eg ENERGIEDIENSTLEISTUNG & HAUSVERWALTUNG FREISCHLAD GbR KWK im Mehrfamilienhaus am Beispiel der Wohnbau Haiger eg Referent: Dipl.-Ing. Hans H. Freischlad Vision / Zielsetzung ENERGIEDIENSTLEISTUNG & HAUSVERWALTUNG

Mehr

Überblick e-autos Angebote der enu Förderungsüberblick. NÖ Energie- und Umweltagentur 02742 219 19

Überblick e-autos Angebote der enu Förderungsüberblick. NÖ Energie- und Umweltagentur 02742 219 19 Überblick e-autos Angebote der enu Förderungsüberblick DI Matthias Komarek matthias.komarek@enu.at NÖ Energie- und Umweltagentur 02742 219 19 Mitfahrbörsen und Carsharing Dieses Projekt wird vom Bundesministerium

Mehr

6,50 m. 10,00 m. PV Manager 3.9.1126.4 / 20497. Blatt: 1

6,50 m. 10,00 m. PV Manager 3.9.1126.4 / 20497. Blatt: 1 1 2 3 4 5 6 7 8 A B C 6,50 m D E Dachzeichnung, Schrägdach 1 Modulfeldansicht Muster Projekt-Nr.: 2011_EFH Nennleistung: 5,67 kwp; 27 x IBC PolySol 210 VG; L x B x H: 1650 mm x 951 mm x 46 mm Name Datum

Mehr

Zukunft Elektromobilität Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität AUDI AG

Zukunft Elektromobilität Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität AUDI AG Zukunft Elektromobilität Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität AUDI AG Die Automobilindustrie ist im Umbruch Megacities Automobilindustrie Technologie Politik Werte

Mehr

NEU. Alle reden von der Energiewende. Wir machen sie. Mit RWE easyoptimize den Dachs von SenerTec noch intelligenter und kosteneffizienter betreiben.

NEU. Alle reden von der Energiewende. Wir machen sie. Mit RWE easyoptimize den Dachs von SenerTec noch intelligenter und kosteneffizienter betreiben. FAMILIE WOLTERS GEHT NEU Alle reden von der Energiewende. Wir machen sie. Mit RWE easyoptimize den Dachs von SenerTec noch intelligenter und kosteneffizienter betreiben. 2 Intelligent Strom erzeugen und

Mehr

Chancen und Potenziale von SunGas als Kraftstoff aus Sicht eines Automobilherstellers Biogaspartner das Podium 18. Juni 2009

Chancen und Potenziale von SunGas als Kraftstoff aus Sicht eines Automobilherstellers Biogaspartner das Podium 18. Juni 2009 Chancen und Potenziale von SunGas als Kraftstoff aus Sicht eines Automobilherstellers Biogaspartner das Podium 18. Juni 2009 Dr. Ingo Drescher, Volkswagen Aktiengesellschaft TOP 3 der gesellschaftlichen

Mehr

POWER FÜR EINE NACHHALTIGE ZUKUNFT. Landquart, November 2015

POWER FÜR EINE NACHHALTIGE ZUKUNFT. Landquart, November 2015 POWER FÜR EINE NACHHALTIGE ZUKUNFT Landquart, November 2015 TIPPING POINT Genau 21.344 Autos mit Ladeanschluss wurden im Oktober in China verkauft, mehr als vier Mal so viele wie im Vorjahresmonat. Der

Mehr

FM future mobility GmbH

FM future mobility GmbH FM future mobility GmbH (E-)Mobilität zeitgemäß erfahren Bericht aus der Praxis: Mehrfachnutzung von E-Fahrzeugen im gewerblichen Bereich Wer wir sind Entwicklung und Umsetzung von Full Service Mobilitätslösungen

Mehr

Plug-in Hybride... Potential zur CO2-Reduktion im PKW-Verkehr

Plug-in Hybride... Potential zur CO2-Reduktion im PKW-Verkehr Plug-in Hybride... Potential zur CO2-Reduktion im PKW-Verkehr Tomi Engel Berlin - 23.02.2008 CO 2 -Emissionen ca. 900 Mio. Tonnen Treibhausgase CO2-Reduktion im PKW-Verkehr 42% 19% 9% 12% 7% 12% Haushalte

Mehr

Elektrischer Fuhrparkbetrieb Realität oder Vision?

Elektrischer Fuhrparkbetrieb Realität oder Vision? Elektrischer Fuhrparkbetrieb Realität oder Vision? Elektrotransporter versus Dieseltransporter 10. Dezember 2013 DI Dr. Alfred Rastädter Alfred Rastädter 2013 1 Elektromobilität vor mehr als hundert Jahren

Mehr

Meine Energie: Strom aus Neuwied.

Meine Energie: Strom aus Neuwied. Meine Energie: Strom aus Neuwied. Meine Stadt. Daheim sein in Neuwied! Das heißt: Beim Sonnenuntergang auf der Deichmauer sitzen, Ausflüge mit den Kleinen in den Zoo machen, in der Fußgängerzone ein Eis

Mehr

NEUES DENKEN FÜR EINE NEUE ZEIT.

NEUES DENKEN FÜR EINE NEUE ZEIT. solarwalter.de NEUES DENKEN FÜR EINE NEUE ZEIT. Effiziente Energielösungen für Gewerbe, Industrie & Umwelt PARTNER JE MEHR WIR VON DER NATUR NEHMEN, DESTO MEHR KÖNNEN WIR IHR GEBEN. SOLARWALTER ist Ihr

Mehr

Finanzierung/Contracting

Finanzierung/Contracting Finanzierung/Contracting Auf dem Weg zur energieautarken Gemeinde Mureck, 8. Oktober 2011 Raiffeisen-Leasing GmbH oder Ihre örtliche 1020 Wien, Hollandstraße 11-13 Raiffeisenbank Tel.: +43 1 71601-0 71601-8070

Mehr

Jetzt Haftpflicht-Versicherung für 6 Monate geschenkt!

Jetzt Haftpflicht-Versicherung für 6 Monate geschenkt! Jetzt Haftpflicht-Versicherung für 6 Monate geschenkt! gültig bis 30. November 2011 beim Kauf eines Suzuki Neuwagens oder Vorführwagens (egal, welches Modell) bei Abschluss eines Suzuki Versicherungsvorteilssets

Mehr

Neuwagen weit unter Listenpreis Exklusiv für DEHOGA-Mitglieder. Arbeitgebermappe

Neuwagen weit unter Listenpreis Exklusiv für DEHOGA-Mitglieder. Arbeitgebermappe Arbeitgebermappe Neuwagen weit unter Listenpreis Exklusiv für DEHOGA-Mitglieder Exklusiv für DEHOGA-Mitglieder & Mitarbeiter Garantiert bester Kaufpreis Garantiert beste Leasingraten Komfortabel ausgestattet

Mehr

11.885, Nissan Note 1.2 visia So viel Platz in einem. Autohaus Kögl GmbH. Kleinwagen!

11.885, Nissan Note 1.2 visia So viel Platz in einem. Autohaus Kögl GmbH. Kleinwagen! Autohaus Kögl GmbH Lenzfrieder Str. 70 72 D 87437 Kempten stefan.mueller@auto koegl.de http://www.auto koegl.de/ Tel.: +49 831 82909529 Fax: +49 831 5743920 Nissan Note 1.2 visia So viel Platz in einem

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen

Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen Workshop 1 - Pkw Abschlussworkshop am Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Rut Waldenfels Öko-Institut e.v. 1 Vertiefung: Methodisches

Mehr

Energieeffizienz durch BHKW-Nutzung Beispiel Weier

Energieeffizienz durch BHKW-Nutzung Beispiel Weier Energieeffizienz durch BHKW-Nutzung Beispiel Weier Das Unternehmen Weier Seit über 60 Jahren Erfahrung in Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Generatoren und Motoren Gegründet: Übernahme: Branchen:

Mehr

Kurzgutachten zum Effizienzvergleich

Kurzgutachten zum Effizienzvergleich Kurzgutachten zum Effizienzvergleich von DIRECTTECH-Heizungen und konventionellen Heizungssystemen Projekt-Nr.: 08-0044 Auftraggeber: DIRECTTECH GmbH Bullermannshof 21 47441 Moers Auftragnehmer: Diplomphysiker

Mehr

Berechnungsmethode zur Abschätzung der Endenergieeinsparungen durch energierelevante Steuern und Abgaben

Berechnungsmethode zur Abschätzung der Endenergieeinsparungen durch energierelevante Steuern und Abgaben Berechnungsmethode zur Abschätzung der Endenergieeinsparungen durch energierelevante Steuern und Abgaben Preissignale in Form von Steuern, Abgaben und Gebühren werden in Österreich in den folgenden Bereichen

Mehr

Förderungsmöglichkeiten zur E-Mobilität in Österreich Austrian Mobile Power The e-mobility alliance

Förderungsmöglichkeiten zur E-Mobilität in Österreich Austrian Mobile Power The e-mobility alliance Förderungsmöglichkeiten zur E-Mobilität in Österreich Austrian Mobile Power The e-mobility alliance Wien, 06.10.2016, 16:15 Ort: Schloss Schönbrunn, Apothekertrakt, 1130 Wien www.austrian-mobile-power.at

Mehr

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1.

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1. Engineering for the future 1 Elektromobilität / 1. Einleitung 1.1. Weg vom Öl 2. Ökobilanz 3. E-Mobile mit einer Batterie 3.1. Vorteile 3.1.1. Infrastruktur 3.1.2. Lautlos im Straßenverkehr 3.2. Nachteile

Mehr

GANZ DER NEUE. >>Leasing und Finanzierung für den smart fortwo. smart eine Marke der Daimler AG

GANZ DER NEUE. >>Leasing und Finanzierung für den smart fortwo. smart eine Marke der Daimler AG GANZ DER NEUE. >>Leasing und Finanzierung für den smart fortwo. smart eine Marke der Daimler AG >> Attraktiver Typ. Auch finanziell. > Ihre Entscheidung: Plus3-Finanzierung oder All-in Leasing? Der smart

Mehr

KLIMASCHUTZ IN PFAFFENHOFEN Wo steht die Stadt und was ist möglich?

KLIMASCHUTZ IN PFAFFENHOFEN Wo steht die Stadt und was ist möglich? KLIMASCHUTZ IN PFAFFENHOFEN Wo steht die Stadt und was ist möglich? AUFTAKTVERANSTALTUNG 14.MAI 2012 Mirjam Schumm, Green City Energy Gliederung Wer sind wir? Wo steht die Stadt Pfaffenhofen heute? Welche

Mehr

Alles OKI. Managed Print Services Praxistage 2012. Werner Wlaschek Key Account Management OKI Österreich

Alles OKI. Managed Print Services Praxistage 2012. Werner Wlaschek Key Account Management OKI Österreich Alles OKI. Managed Print Services Praxistage 2012 Werner Wlaschek Key Account Management OKI Österreich Antriebsfaktoren für Print Management Kostensenkung realisieren 73% Standardisierung/Zentralisierung

Mehr

Qualifizierung Ladeinfrastruktur E-PKW

Qualifizierung Ladeinfrastruktur E-PKW e-mobil in niederösterreich Qualifizierung Ladeinfrastruktur E-PKW Vortragender: DI Klaus Alberer Datum: 10.10.2014 Agenda Agenda 09:05 Elektromobilität Entwicklungen und Förderungen DI Oliver Danninger

Mehr

Kredit/Leasing-Vergleich für die Anschaffung von LKW, Mercedes. für

Kredit/Leasing-Vergleich für die Anschaffung von LKW, Mercedes. für Kredit/LeasingVergleich für die Anschaffung von LKW, für Musterstr. 123 12345 Musterstadt Steuerberater I Rechtsanwalt Rintheimer Str. 63a 76131 Karlsruhe +49 721 96330 +49 721 9633188 karlsruhe@mhpkanzlei.de

Mehr

Erfüllen Sie sich Ihren Traum. Jetzt mit einem Performance Leasing zu 4,4%. Vorbeikommen, einsteigen, losfahren.

Erfüllen Sie sich Ihren Traum. Jetzt mit einem Performance Leasing zu 4,4%. Vorbeikommen, einsteigen, losfahren. bis auf Widerruf für alle Cayenne Modelle (Neuwagenbestellungen). Preisbeispiel: Porsche Cayenne Diesel, Listenpreis CHF 85 400., Laufzeit 48 Monate, CHF 920., effektiver Zinssatz 4,49%, Vollkasko nicht

Mehr

Audi Fleet Comfort. Mit Sicherheit dauerhafte Mobilität.

Audi Fleet Comfort. Mit Sicherheit dauerhafte Mobilität. Audi Fleet Comfort Mit Sicherheit dauerhafte Mobilität. Intelligent sparen. Mit unserer Dienstleistung Audi Fleet Comfort. Eine reibungslos funktionierende Fahrzeugflotte zu fest kalkulierbaren Kosten

Mehr

GRANDE FESTA MODELLE 2016. fiat.at

GRANDE FESTA MODELLE 2016. fiat.at FIATNEU ENTDECKEN GRANDE NEUHEITEN ENTDECKEN FESTA FIAT BIS zu 1.500, ExtraBONUS** MODELLE 2016 fiat.at KOMFORT BIETEN MEHR BEWEGEN AKZENTE NEUES PLANEN SETZEN 4 JAHRE GARANTIE FIAT TIPO 5-TÜRER POP 12.900,-

Mehr

CO2-Reduktionspotential der Elektromobilität

CO2-Reduktionspotential der Elektromobilität CO2-Reduktionspotential der Elektromobilität Tomi Engel Berlin - 28.04.2008 Erneuerbare Energien! Windkraft liefert in einigen Regionen bereits heute mehr Strom als dort verbraucht werden kann. Für Solarstrom

Mehr

Die Dekarbonisierung des Transportsektors. Dr. Hermann Pengg, EG-X, AUDI AG

Die Dekarbonisierung des Transportsektors. Dr. Hermann Pengg, EG-X, AUDI AG Die Dekarbonisierung des Transportsektors Dr. Hermann Pengg, EG-X, AUDI AG 7 AUDI AG Agenda 1 Probleme 2 Bewertungsmethode für Umweltauswirkungen 3 Erneuerbare Kraftstoffe und erneuerbarer Strom 4 Fazit

Mehr

Energiekonzept 2030 Dresden auf dem Weg zur energieeffizienten Stadt. Dresden

Energiekonzept 2030 Dresden auf dem Weg zur energieeffizienten Stadt. Dresden Energiekonzept 2030 auf dem Weg zur energieeffizienten Stadt Landeshauptstadt hat: 58.000 Wohngebäude, davon 2/3mit zusätzl. Außenwanddämmung 292.742 Wohnungen mit Heizenergieverbrauch 120... 135 kwh/m²a,

Mehr

Effizientere, vernetzte und nachhaltigere Mobilität Christopher Breitsameter Leiter Business Development & Strategie

Effizientere, vernetzte und nachhaltigere Mobilität Christopher Breitsameter Leiter Business Development & Strategie Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) Effizientere, vernetzte und nachhaltigere Mobilität Christopher Breitsameter Leiter

Mehr

Energiepark Bruck/Leitha

Energiepark Bruck/Leitha Energiepark Bruck/Leitha Ralf Roggenbauer, Projektteam Bruck/Leitha 15.09.2010 www.energiepark.at Agenda: 1. Die Stadt Bruck an der Leitha 2. Geschichte des Energiepark Bruck/Leitha 3. Energieverbrauch

Mehr

E-MOBILITÄT MORGEN KLIMAAKTIV MOBIL UNTERSTÜTZT DIESE BEREITS HEUTE DR PETER WIEDERKEHR ABTEILUNG I/5, MOBILITÄT, VERKEHR, LÄRM BMLFUW

E-MOBILITÄT MORGEN KLIMAAKTIV MOBIL UNTERSTÜTZT DIESE BEREITS HEUTE DR PETER WIEDERKEHR ABTEILUNG I/5, MOBILITÄT, VERKEHR, LÄRM BMLFUW E-MOBILITÄT MORGEN KLIMAAKTIV MOBIL UNTERSTÜTZT DIESE BEREITS HEUTE DR PETER WIEDERKEHR ABTEILUNG I/5, MOBILITÄT, VERKEHR, LÄRM BMLFUW Pioniere der E-Mobilität in Österreich: 1899 bis heute dabei! Lohner-Porsche

Mehr

Trägheiten und Trendbrüche im System was können Szenarien abbilden und wie müssen sie gelesen werden? Zur Zukunft der Elektromobilität

Trägheiten und Trendbrüche im System was können Szenarien abbilden und wie müssen sie gelesen werden? Zur Zukunft der Elektromobilität Trägheiten und Trendbrüche im System was können Szenarien abbilden und wie müssen sie gelesen werden? Zur Zukunft der Elektromobilität Samuel Straßburg Praxisforum Verkehrsforschung, Berlin 22. Mai 2015

Mehr