Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr 2006 / 2007

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr 2006 / 2007"

Transkript

1 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr / 7 Name, Vorname: Klasse: Prüfungsfach: Mathematik Prüfungstag: 7. April 7 Prüfungszeit: Zugelassene Hilfsmittel: Allgemeine Arbeitshinweise: Spezielle Arbeitshinweise:.. ( Zeitstunden) Mathematische Formelsammlungen (keine selbst angefertigten) ohne Musterlösungen, Taschenrechner ohne Graphikdisplay, frei programmierbare Speicher müssen gelöscht sein. Bleistifte dürfen nur für Skizzen benutzt werden. Die Reinschriften und Entwürfe sind nur auf den besonders gekennzeichneten Bögen anzufertigen, die Sie für die Prüfung erhalten. Diese sind zu nummerieren und sofort mit Ihrem Namen zu versehen. Für jede Aufgabe ist ein neuer gekennzeichneter Bogen zu beginnen. Denken Sie an eine übersichtliche, saubere und fehlerfreie Wiedergabe, da es sonst Punktabzüge geben kann. Bedenken Sie die Folgen einer Täuschung oder eines Täuschungsversuchs! Der Aufgabensatz Mathematik besteht aus 5 Aufgaben, die Sie alle bearbeiten müssen. Die Lösungswege müssen klar gegliedert, schrittweise und eindeutig nachvollziehbar sowie angemessen kommentiert sein. Nebenrechnungen sind durch Einrücken etc. kenntlich zu machen. Nur einwandfrei Leserliches wird bewertet. Die erste nicht durchgestrichene Lösung zählt. Besonders gute sprachliche und graphische Darstellungen, Übersichtlichkeit und Sauberkeit bei der Bearbeitung der Prüfungsaufgaben können zu einem Sonderpunkt führen (Bonusregelung). Grobe Verstöße gegen die sprachliche Richtigkeit oder Übersichtlichkeit und Sauberkeit können zu einem Punktabzug von einem Punkt führen (Malusregelung). Gesamtzahl der abgegebenen Lösungsblätter: Blätter Bewertungseinheiten, Gesamtpunkte und Gesamtnote: Aufgabe Nr.: Soll Ist Ist (ggf. Zweitkorrektur) BE 5 BE BE BE 5 5 BE Summe: BE Notenpunkte: 5 Punkte Punkte Durch die / den Bonus- bzw. +/- Punkt Punkt Prüfungsvorsitzende/n Maluspunkte: festgelegt: Insgesamt: Punkte / Note Punkte / Note Punkte / Note Name / Kurzzeichen:

2 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Aufgabenblatt Aufgabe : Gegeben sei die Funktion f durch ( ) f + mit R. a) Untersuchen Sie das Verhalten der Funktionswerte im Unendlichen und geben Sie den Wertebereich der Funktion f an. b) Untersuchen Sie den Graphen von f auf mögliche Symmetrie. c) Ermitteln Sie die Schnitt- und Berührungspunkte des Graphen von f mit den Koordinatenachsen. d) Untersuchen Sie, ob der Funktionsgraph von f Hoch-, Tief-, Wende- und Sattelpunkte besitzt und bestimmen Sie gegebenenfalls deren Koordinaten. e) Skizzieren Sie den Graphen von f unter Nutzung aller ermittelten Ergebnisse für [,5; ]. f) Im Folgenden betrachten Sie den Graphen der Ableitungsfunktion f sowie eine beliebige Gerade g, deren Anstieg m beträgt, also g ( ) + n mit n R. Skizzieren Sie unter Einbeziehung seiner Etrem- und Nullpunkte den Graphen der,5;,5. Ableitungsfunktion f in ein Koordinatensystem für [ ] Skizzieren Sie ebenfalls für [,5;,5] zwei Geraden, deren Anstieg m beträgt. - Gerade g sei Sekante bezüglich des Graphen von f - Gerade g sei Passante bezüglich des Graphen von f und geben Sie die jeweilige Größe von n an. Ermitteln Sie rechnerisch, wie das absolute Glied n im Funktionsterm von g gewählt werden muss, damit g eine Tangente des Graphen der Ableitungsfunktion f wird. Aufgabe : Bewertungseinheiten / Der Graph einer ganzrationalen Funktion dritten Grades schneidet die Abszissenachse in N ( ) und besitzt dort eine Tangente, die senkrecht zur Geraden g verläuft. Außerdem sei W ( ) ein Wendepunkt dieses Graphen. Es gilt: g ( ) a) Bestimmen Sie die Funktionsgleichung einer ganzrationalen Funktion. Grades, deren Graph diese Bedingungen erfüllt. b) Erläutern Sie, warum der Graph nicht punktsymmetrisch zum Ursprung des Koordinatensystems sein kann. Sollten Sie das zur Bestimmung der Koeffizienten des Funktionsterms benötigte Gleichungssystem nicht oder nicht vollständig aufgestellt haben, lösen Sie das folgende Gleichungssystem: a + a + a+ a 8 a+ a+ 8 a+ a 8 a + 8a + a + a a + a + a + a Bewertungseinheiten /5 OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - -

3 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Aufgabenblatt Aufgabe : Gegeben sei die Funktion f mit f ( ) +. f() f a) Berechnen Sie den Wert des bestimmten Integrals f ( d ). Erläutern Sie anhand der Skizze, dass dieser Wert nicht der Maßzahl des Flächeninhalts der Fläche entspricht, die vom Graphen der Funktion f und der -Achse vollständig eingeschlossen wird. b) Berechnen Sie den Flächeninhalt der Fläche, die vom Graphen der Funktion und der -Achse vollständig eingeschlossen wird. c) Gegeben sei weiterhin die Funktion g mit 5 g ( ). Berechnen Sie den Inhalt der Fläche, die von den Graphen der Funktionen f und g und dem auf der -Achse liegenden Intervall [ ; ] vollständig eingeschlossen ist. Aufgabe : Bewertungseinheiten / Den Eingang einer Einkaufspassage schmückt ein Leuchtbogen. Die Vorderfront dieses Leuchtbogens ist verglast und besitzt zwei parabelförmige Begrenzungen (siehe Abbildung). a) Berechnen Sie die Glasfläche dieser Vorderfront. b) Aus Kostengründen soll bei einer neu gebauten Einkaufspassage die Glasfläche des Leuchtbogens auf m reduziert werden. Dazu ist der äußere Parabelbogen zu verkleinern, und zwar so, dass der 8 m Scheitelpunkt um k Meter nach unten versetzt wird m und die Berührungspunkte am Boden um jeweils k Meter nach innen versetzt werden. Zeigen Sie stichpunktartig (ohne zu rechnen), wie m Sie die Funktionsgleichung für den äußeren m Parabelbogen bestimmen würden. Bewertungseinheiten / OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - -

4 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Aufgabenblatt Aufgabe 5: In dieser Aufgabe ist ausschließlich mit Maßzahlen zu arbeiten, Einheiten der physikalischen Größen und Konstanten bleiben in der Rechnung unberücksichtigt! Für gegebene bzw. berechnete Größen gilt: Kraft F in N Leistung P in kw Geschwindigkeit v in kmh - Drehzahl n in min - Beachten Sie diese Angaben bei der Beantwortung der gestellten Sachaufgaben. Ein Fahrzeug besitze einen Verbrennungsmotor. Die Kraft F, die auf seine Kolben ausgeübt wird, ist abhängig von seiner Drehzahl n. Die Funktion, die diese Kraft beschreibt, sei gegeben durch: F ( n) 8 n n, n,75. Die Leistung P des Motors sei proportional zu seiner Drehzahl n und der von diesem Motor entwickelten Kraft F. Für die Funktion, welche die Leistung P beschreibt, gelte also: P ( F, n) F( n) n, n,75. a) Bestimmen Sie die maimale Leistung P ma und die zugehörige Drehzahl n ma. Handelt es sich um ein absolutes Maimum? b) Für die Geschwindigkeit v des Fahrzeugs und der dazu vom Motor zu erbringenden Leistung P gelte: P 9 v. Berechnen Sie die maimal erreichbare Geschwindigkeit v ma. Sollten Sie die Teilaufgabe a) nicht gelöst haben, so rechnen Sie mit dem nicht korrekten Wert P ma 98. c) Bestimmen Sie, bei welcher Drehzahl n der Motor die nötige Leistung für eine Reisegeschwindigkeit von v erbringt. Sollte es Ihnen nicht gelungen sein die Bestimmungsgleichung für die Drehzahl n zu ermitteln, so rechnen Sie mit der nicht korrekten Ersatzgleichung: n n Die Ergebnisse sollen auf drei Stellen genau berechnet werden. Sollten Sie das Newton-Verfahren verwenden, so benutzen Sie den Startwert n. Bewertungseinheiten /5 OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - -

5 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen Lösungswege von Schülerinnen und Schülern, die den im Erwartungshorizont vorgestellten Lösungswegen nicht entsprechen, sind nach dem Prinzip: GPRÜFT WIE GELERNT zu bewerten. Lösung zu Aufgabe : zu a) Verhalten im Unendlichen und Wertebereich Bewertungsvorschlag BE 8 lim f( ) lim ( ) lim ( + ) ± ± ± ( ± ) ( + ) ± Wertebereich W f ( ; ) zu b) Symmetrieeigenschaften Bewertungsvorschlag BE Da im Funktionsterm von f die Variable sowohl mit geraden als auch ungeraden Eponenten erscheint, ist der Graph von f weder achsensymmetrisch zur y-achse noch punktsymmetrisch zum Ursprung des Koordinatensystems. Das Symmetrieverhalten kann selbstverständlich auch mit den Bedingungen für Achsensymmetrie zur y-achse f ( ) f ( ) bzw. für Punktsymmetrie zum Ursprung f ( ) f ( ) überprüft werden. zu c) Punkte des Graphen mit den Koordinatenachsen Bewertungsvorschlag BE Ordinatenachse: f() S y ( ) Abszissenachse (Nullpunkte mit Nullstellen als -Koordinaten): f ( ) Es gibt die Nullstelle, denn durch Raten folgt: f N () + + Polynomdivision durch ( ) führt zu f ( + ) ( ) ( ) + ( + ) ( ) ( ) ( ) Die Produktdarstellung des Funktionsterms und die Regel vom Nullprodukt ergeben: ( ) oder Der Linearfaktor ( ) liefert die schon bekannte Nullstelle der zweite Faktor ergibt: + / ± N weitere Nullstellen. Die Funktion hat somit die einfache Nullstelle S ( ) ist Schnittpunkt und S / ( ) OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag und die doppelte Nullstelle N. N/ Berührungspunkt des Graphen mit der -Achse.

6 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen zu d) Hoch-, Tief-, Sattel- und Wendepunkte Bewertungsvorschlag BE Bestimmung der ersten drei Ableitungen: f ( ) + f '( ) f ''( ) f ( ) Etrempunkte: Ansatz: f '() ist notwendig und f ''() ist hinreichend f '( ) ist notwendig und f ''() ist hinreichend Nullstellen von f ' : ( ) pqf ( ) + /5 9 Also sind und 5 Art der Etrempunkte: Untersuchung, ob die NS von Nullstellen von f ' f ''( ) f ''( ) ( ) < ist Hochstelle H f ' Etremstellen von f sind f ( ) ( ) ( ) ( ) Hochpunkt H 7 : ( ) OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - - () + f ''( 5 ) f ''() f + > T ist Tiefstelle Tiefpunkt : T ( ) siehe auch S / ( ) Sattelpunkte: Ansatz: f ( ) ist notwendig und f () ist hinreichend Aus der Untersuchung der Etrempunkte folgt: f '( ) und f ''( ),somit liegt bei kein Sattelpunkt vor. f '( ) und f ''( ),somit liegt bei kein Sattelpunkt vor Der Graph der Funktion f besitzt keine Sattelpunkte. Wendepunkte: Ansatz: f ''( ) ist notwendig und f '''( ) ist hinreichend Nullstellen von f '' : f ( ) + ist NS von f ist Wendestelle von f, da f ( ) w als Berührungspunkt des Graphen mit der -Achse.

7 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen Mit yw f( ) ( ) ( ) ( ) Wendepunkt : W ( ) bzw. W (,,7) 7 7 zu e) Graph der Funktion f Bewertungsvorschlag BE Funktionswerte an den Grenzen des Zeichenintervalls: f ( ) ( ) ( ) ( ) + f () ,,5 y 5 f zu f) Graph der Funktion f mit Sekante und Passante Bewertungsvorschlag 5 BE f ( ) Nullstellen von f sind die Etremstellen von f - also und 5 Scheitelstelle von f ist die Wendestelle von f - also 8 8 f und somit S( ) und damit ( ) ( ) ( ) Ohne die Ergebnisse aus zu d) müssen die beiden Nullstellen und die Scheitelstelle des Graphen rechnerisch bestimmt werden. OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - 7 -

8 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen y 5 f Sekante für z.b. n Tangente der Funktion f Schnittstellen bzw. Berührungsstellen von f und g f ( ) g( ) + n n ( + n) ± ( + n) / -8 Passante für z.b. n Bewertungsvorschlag BE Nur für n ergibt sich genau eine Lösung, und zwar /, die damit Berührungsstelle von f und g ist. Hieraus folgt: Die Gerade g ist genau dann Tangente des Graphen von f, wenn das absolute Glied im Funktionsterm n ist. Also ist folgende Gleichung der Geraden g die Tangentengleichung g ( ) Denkbar ist auch folgende Lösung: Stellen gleicher Steilheit von f und g: Da g Tangente an f sein soll, kann der Berührungspunkt über Stellen gleicher Steigungswerte von f und g bestimmt werden. Es gilt also: OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - 8 -

9 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen 5 f ( ) g ( ) Stelle gleicher Steigungswerte von g und f f '() damit ist P( -) Berührungspunkt und somit g ( ) Tangentengleichung Lösung zu Aufgabe : zu a) Aufstellen des Bedingungsgefüges Bewertungsvorschlag BE I: Nullpunkt ( ) II: Tangente in ( ) III: (Wende)Punkt ( ) N f () IV: Wendepunkt ( ) N senkrecht zu g f () f () W f () W f () g () Aufstellen des Gleichungssystems Bewertungsvorschlag BE f ( ) a + a + a + a f ( ) a + a + a f ( ) a+ a Es ergibt sich also folgendes Gleichungssystem: I : a + a + a + a II : 8 a + 8 a + a + a III : a + a + a + a IV : a + a + a + a Lösen des Gleichungssystems Bewertungsvorschlag 7 BE Nr. a a a a Kommentar I III II I III II IV IV I I II 5 II I III III IV IV I I II IV III II III IV IV III I I II IV III 9-9 III IV -8 9 IV + III OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - 9 -

10 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen Aus IV folgt a a 8 Aus III folgt 9( ) + a a Aus II folgt 8 ( ) a a + 8 a 8 Aus I folgt ( ) a a + a Die Funktionsgleichung heißt: f ( ) zu b) Bewertungsvorschlag BE Ein zum Ursprung des Koordinatensystems punktsymmetrischer Graph besitzt immer im Ursprung des Koordinatensystems einen Wendepunkt. Der Graph einer Funktion dritten Grades hat genau einen Wendepunkt. Im Ursprung des Koordinatensystems kann der vorgegebene Graph der Funktion dritten Grades keinen Wendepunkt besitzen, da er schon einen in W ( ) besitzt. Also kann der Funktionsgraph nicht punktsymmetrisch zum Ursprung des Koordinatensystems sein. Lösung zu Aufgabe : zu a) ( ) d Die als bestimmtes Integral ( ) ( ) + ( ) 9 9 [ 9, + 7] [ 9, + 7] 8, 8, 7,8 Bewertungsvorschlag BE f ( ) derrechnete reelle Zahl stellt die Differenz der Flächeninhalte zwischen positiv und negativ orientierten Flächen dar, die im Intervall [ ;] zwischen dem Graphen der Funktion f und der -Achse liegen. Eine Fläche nennt man negativ orientiert, wenn sie unterhalb der -Achse liegt, positiv orientiert, wenn sie oberhalb der -Achse liegt. Da hier im Beispiel das bestimmte Integral einen negativen Wert ergibt, muss die oberhalb der - Achse liegende Fläche kleiner sein, als die unterhalb der -Achse liegende Fläche. Selbst wenn N und N die Nullstellen von f sind, entspricht hier dieses bestimmte Integral nicht dem vom Graphen von f und der -Achse eingeschlossenen Flächeninhalt. Bewertungsvorschlag BE zu b) Berechnung der Nullstellen: f( ) + f( ) und Sub. z z z+ z z N N N N Bewertungsvorschlag BE OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - -

11 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen 7 Berechnung des Flächeninhalts: A A + A G Ausnutzung der Symmetrie ergibt: f A y 8 A A g A A f( ) d, da f( ) für [ ] , FE A f( ) d, da f( ) für [ ],8 5, 5, FE A A + A G, 8 + 8, 8 9, FE Bewertungsvorschlag BE (+BE falls Stammfunktion vorher in zu a) nicht ermittelt wurde) zu c) Berechnung der Schnittstelle f( ) g( ) + Planvolles Raten mit ganzen Zahlen aus ; ergibt als Schnittstelle 5 Aufgrund der vorgegebenen Skizze liegt die zweite Schnittstelle ( S 7, ) nicht im Intervall ; und ist deshalb nicht relevant. Bewertungsvorschlag BE [ ] [ ] S OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - -

12 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen 8 Flächeninhalt: Bewertungsvorschlag BE Den Inhalt der Fläche, die zwischen den Graphen von f und g im Intervall [ ;] liegt, berechnen und von A subtrahieren: A A A 5,,5 9,FE A f( ) g( ) d, da f( ) g( ) für [ ] ,5 FE oder wenn das Ergebnis für A nicht vorliegt Den Inhalt folgender Flächen berechnen und addieren: Fläche, die zwischen dem Graphen von f im Intervall [ ] ; liegt Fläche, die zwischen dem Graphen von g im Intervall [ ; ] liegt A A + A [;] [;] g() f( ) d, da f( ) für , + 8,75 + 5, [,9],8 +,7 9,FE Lösung zu Aufgabe : zu a) Bewertungsvorschlag 5 BE Legt man den Ursprung des Koordinatensystems in den Schnittpunkt von Bodenlinie und Symmetrieachse, gilt Folgendes: innerer Bogen: Aus Pi( ), Pi( ) und S iy( ) folgt: f ( ) ( + )( ) innen + äußerer Bogen: Aus P 5/ ), P (5/ ) und S ( /8) folgt: a( a 8 außen f ( ) ( + 5)( 5) ay OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - -

13 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen 9 Unter Ausnutzung der Symmetrie und mit ( ) für - und ( ) für ( ) außen ( ) A + d innen 9 + m f f gilt: innen aussen 5 ADiff. Aaußen Ainnen m 9 m A d + Die verglaste Vorderfront des Leuchtbogens besitzt eine Fläche von 9 m. Bewertungsvorschlag 5 BE zu b) - Verkleinerung des äußeren Parabelbogens um k Meter ergibt folgende Punkte des Bogens: P ( 5 + k ), P (5 k ) und S ( 8 k) a a - Berechnung von f außen () in Abhängigkeit von k - Berechnung von A außen / k : A A + A außen / k Diff./ k innen m ay Daraus ergibt sich: außen / k 5 k A f ( ) d außen 5 k ADiff./ k + Ainnen Faußen ( ) [ F (5 k) F ()] falls berechnet wurde außen außen Lösen dieser Gleichung ergibt k. Bewertungsvorschlag BE Lösung zu Aufgabe 5: zu a) Für die Leistung P gilt: P( F, n) F( n) n. Durch Einsetzen von F in P P ( n) n n, mit : n,75. () mit: P ( n) 8n n P ( n) 9n 8n Bewertungsvorschlag BE Notwendige Bedingung für Etrema Nullstellen der ersten Ableitung: P ( n) 8n n oder n ( n) Damit folgen die beiden Nullstellen: n und n. Bewertungsvorschlag BE Hinreichende Bedingung für Etrema Es gilt: n ist der linke Rand des Definitionsbereichs.. Randwerte: P ( n ) P() und P(,75) 5, 7 () d.h. bei n liegt offenbar kein relatives Maimum der Funktion P vor. Bewertungsvorschlag BE OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - -

14 Vorschlag Abschlussprüfung 7 Lösungen Es bleibt die Untersuchung von n : P ( n ) P () <, d.h. es handelt sich um ein relatives Maimum. Es ist: P ( n ) P() 8 Mit den Randwerten () folgt, dass es sich bei P( ) Pma 8kW um ein absolutes Maimum handelt, mit n min. Bewertungsvorschlag BE ma zu b) Es gilt, nach Aufgabenstellung: P 9 v. () Für die maimale Leistung P Pma wird die maimale Geschwindigkeit v vma erreicht. Es gilt also: P 9 v. ma 8 v ma 8,9. 9 km Die Höchstgeschwindigkeit v ma beträgt also 8,9. Bewertungsvorschlag BE h zu c) Aus () und () folgt: P ( n) n n 9 v, mit : v n n,9 Dies ist eine ganzrationale Funktion f ( n) n n,9 vierten Grades mit der Ableitung f ( n) 8n n Bewertungsvorschlag BE deren Nullstelle im Bereich n,75 zu bestimmen ist. Für das Aufsuchen dieser Nullstelle kann z.b. das Newton-Verfahren gewählt werden. Hier gilt: f ( ni ) ni+ ni, Startwert: n Bewertungsvorschlag BE f ( n ) i ma I n f n ) f n ) i, -,9,,975,787 5,7,,,975,8 -,5,8775,8 Damit ist gezeigt, dass bei einer Drehzahl des Motors von n,8 min die km Geschwindigkeit von v erreicht wird. Bewertungsvorschlag BE h ( i ( i OF-Prüfung Mathematik 7 Vorschlag - -

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Name, Vorname: Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr 007 / 008 Prüfungsfach: Mathematik (Vorschlag ) Prüfungstag:

Mehr

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Name, Vorname: Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr 7 / 8 Prüfungsfach: Mathematik (Vorschlag ) Prüfungstag:

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2011/2012

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2011/2012 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr / Fach (B) Prüfungstag 5. April Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2013/2014

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2013/2014 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 0/04 Fach (A) Prüfungstag 9. Mai 04 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2008 / 2009

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2008 / 2009 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 008 / 009 Fach Mathematik (B) Name, Vorname Klasse Prüfungstag 7. Mai 009 Prüfungszeit Zugelassene

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Herbst 2012

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Herbst 2012 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Fach Name, Vorname Klasse Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Herbst 0 (B) Prüfungstag 0..0 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1 Abiturprüfung Mathematik (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe Für jedes t f t () + t R ist die Funktion f t gegeben durch = mit R. Das Schaubild von f t heißt K t.. (6 Punkte)

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2010/2011

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2010/2011 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 00/0 Fach (A) Prüfungstag. Mai 0 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2008 / 2009

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2008 / 2009 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 008 / 009 Fach (A) Name, Vorname Klasse Prüfungstag 9. April 009 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2010/2011

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2010/2011 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 00/0 Fach (B) Prüfungstag 6. Juni 0 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2009/2010

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2009/2010 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Fach Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 009/00 Mathematik (B) Name, Vorname Klasse Prüfungstag 4. Juni 00 Prüfungszeit Zugelassene

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2013/2014

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2013/2014 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 0/0 Fach (B) Prüfungstag. Juni 0 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

Erfolg im Mathe-Abi 2012

Erfolg im Mathe-Abi 2012 Gruber I Neumann Erfolg im Mathe-Abi 2012 Übungsbuch für den Wahlteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Analysis 1 Windkraftanlage... 5 2 Heizkosten... 6 3

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2011/2012

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2011/2012 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr / Fach (A) Prüfungstag 5. Mai Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise Spezielle

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2012/2013

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2012/2013 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 0/0 Fach Mathematik (A) Prüfungstag 9. April 0 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die erste Ableitung der Funktion f mit sin() f() =. Aufgabe : ( VP) Berechnen Sie das Integral ( )

Mehr

Schriftliche Prüfungsarbeit zur Fachhochschulreife 2005 im Fach Mathematik

Schriftliche Prüfungsarbeit zur Fachhochschulreife 2005 im Fach Mathematik VORSCHLAG Prüfungsdatum: 0.05.005 Schriftliche Prüfungsarbeit zur Fachhochschulreife 005 im Fach Mathematik N a m e, Vorname:... Beachten Sie:. Zugelassene Hilfsmittel sind: Mathematische Formelsammlungen

Mehr

Aufgabe 1. Zunächst wird die allgemeine Tangentengleichung in Abhängigkeit von a aufgestellt:

Aufgabe 1. Zunächst wird die allgemeine Tangentengleichung in Abhängigkeit von a aufgestellt: Aufgabe 1 1.1. Bestimmung von D max : 1. Bedingung: x >0 ; da ln(x) nur für x > 0 definiert ist. 2. Bedingung: Somit ist die Funktion f a nur für x > 0 definiert und sie besitzt eine Definitionslücke an

Mehr

Mathematisches Thema Quadratische Funktionen 1. Art Anwenden. Klasse 10. Schwierigkeit x. Klasse 10. Mathematisches Thema

Mathematisches Thema Quadratische Funktionen 1. Art Anwenden. Klasse 10. Schwierigkeit x. Klasse 10. Mathematisches Thema Quadratische Funktionen 1 1.) Zeige, dass die Funktion in der Form f() = a 2 + b +c geschrieben werden kann und gebe a, b und c an. a) f() = ( -5) ( +7) b) f() = ( -1) ( +1) c) f() = 3 ( - 4) 2.) Wie heißen

Mehr

x 2 x 1.Untersuchen Sie die Schaubilder der Funktion auf ihre Symmetrieeigenschaften. (Achsensymmetrie/ Punktsymmetrie)

x 2 x 1.Untersuchen Sie die Schaubilder der Funktion auf ihre Symmetrieeigenschaften. (Achsensymmetrie/ Punktsymmetrie) I. Grenzverhalten von Funktionen. Verhalten einer Funktion für bzw.. Bestimmen Sie den Grenzwert a) b) ) ( + ( ) c) ( + ) ( ) II. Symmetrie.Untersuchen Sie die Schaubilder der Funktion auf ihre Symmetrieeigenschaften.

Mehr

1 Kurvendiskussion /40

1 Kurvendiskussion /40 009 Herbst, (Mthemtik) Aufgbenvorschlg B Kurvendiskussion /0 Gegeben ist eine Funktion f mit der Funktionsgleichung: f ( ) 0 6 = ; mit.. Untersuchen Sie ds Verhlten der Funktionswerte von f im Unendlichen.

Mehr

Abitur - Grundkurs Mathematik. Sachsen-Anhalt 2002. Gebiet G1 - Analysis

Abitur - Grundkurs Mathematik. Sachsen-Anhalt 2002. Gebiet G1 - Analysis Abitur - Grundkurs Mathematik Sachsen-Anhalt Gebiet G - Analsis Aufgabe.. Der Graph einer ganzrationalen Funktion f dritten Grades mit einer Funktionsgleichung der Form f a b c d a,b,c,d, R schneidet die

Mehr

ANALYSIS. 3. Extremwertaufgaben (folgt)

ANALYSIS. 3. Extremwertaufgaben (folgt) ANALYSIS 1. Untersuchung ganzrationaler Funktionen 1.1 Symmetrie 2 1.2 Ableitung 2 1.3 Berechnung der Nullstellen 3 1.4 Funktionsuntersuchung I 4 1.5 Funktionsuntersuchung II 6 2. Bestimmung ganzrationaler

Mehr

Abschlussprüfung Fachoberschule 2015 Herbst Mathematik

Abschlussprüfung Fachoberschule 2015 Herbst Mathematik bschlussprüfung Fachoberschule 5 Herbst ufgabenvorschlag B Funktionsuntersuchung / Gegeben ist die Funktion f mit der Funktionsgleichung Der Graph der Funktion ist G f. f 5 5 ; IR.. Untersuchen Sie das

Mehr

Die reellen Lösungen der kubischen Gleichung

Die reellen Lösungen der kubischen Gleichung Die reellen Lösungen der kubischen Gleichung Klaus-R. Löffler Inhaltsverzeichnis 1 Einfach zu behandelnde Sonderfälle 1 2 Die ganzrationale Funktion dritten Grades 2 2.1 Reduktion...........................................

Mehr

1 Ableiten der Sinus- und Kosinusfunktion

1 Ableiten der Sinus- und Kosinusfunktion Schülerbuchseite 6 8 Lösungen vorläufig Ableiten der Sinus- und Kosinusfunktion S. 6 Vermutung: Da das Zeit-Weg-Diagramm eine Sinuskurve und das zugehörige Zeit-Geschwindigkeits-Diagramm 8 eine Kosinuskurve

Mehr

Mathemathik-Prüfungen

Mathemathik-Prüfungen M. Arend Stand Juni 2005 Seite 1 1980: Mathemathik-Prüfungen 1980-2005 1. Eine zur y-achse symmetrische Parabel 4.Ordnung geht durch P 1 (0 4) und hat in P 2 (-1 1) einen Wendepunkt. 2. Diskutieren Sie

Mehr

Pflichtteilaufgaben zu Elemente der Kurvendiskussion. Baden-Württemberg

Pflichtteilaufgaben zu Elemente der Kurvendiskussion. Baden-Württemberg Pflichtteilaufgaben zu Elemente der Kurvendiskussion Baden-Württemberg Hilfsmittel: keine allgemeinbildende Gymnasien Aleander Schwarz www.mathe-aufgaben.com September 6 Übungsaufgaben: Ü: Gegeben ist

Mehr

DAS ABI-PFLICHTTEIL Büchlein

DAS ABI-PFLICHTTEIL Büchlein DAS ABI-PFLICHTTEIL Büchlein für Baden-Württemberg Alle Originalaufgaben Haupttermine 004 0 Ausführlich gerechnete und kommentierte Lösungswege Mit vielen Zusatzhilfen X π Von: Jochen Koppenhöfer und Pascal

Mehr

Mathematik I für Wirtschaftswissenschaftler

Mathematik I für Wirtschaftswissenschaftler 1 Mathematik I für Wirtschaftswissenschaftler Lösungsvorschläge zur Klausur am 01.08.2003. Bitte unbedingt beachten: a) Verlangt und gewertet werden alle vier gestellten Aufgaben. Alle Aufgaben sind gleichwertig.

Mehr

Arbeitsblatt 4: Kurvendiskussion - Von Skizzen zu Extremstellen-Bedingungen

Arbeitsblatt 4: Kurvendiskussion - Von Skizzen zu Extremstellen-Bedingungen Arbeitsblatt 4: Kurvendiskussion - Von Skizzen zu Etremstellen-Bedingungen Häufig sind Ableitungsfunktionsterme leichter zu handhaben als die Terme der Ausgangsfunktonen, weil sie niedrigere Eponenten

Mehr

Übungsaufgaben II zur Klausur 1

Übungsaufgaben II zur Klausur 1 Übungsaufgaben II zur Klausur. Ableitungen 0. Führen Sie für g mit f ( +,9 8 eine vollständige Kurvendiskussion (siehe S. 9f durch. Markieren Sie alle von Ihnen bestimmten Punkte in der abschließenden

Mehr

Analysis 2. f(x) = x2 6x + 8 x 2 6x + 5 a) Ermitteln Sie den Definitionsbereich der Funktion f. Weisen Sie nach, dass gilt:

Analysis 2.  f(x) = x2 6x + 8 x 2 6x + 5 a) Ermitteln Sie den Definitionsbereich der Funktion f. Weisen Sie nach, dass gilt: Analysis 2 www.schulmathe.npage.de Aufgaben 1. Gegeben ist die Funktion f durch f(x) = x2 6x + 8 x 2 6x + 5 a) Ermitteln Sie den Definitionsbereich der Funktion f. Weisen Sie nach, dass gilt: f (x) = 6(x

Mehr

Bayern FOS BOS 12 Fachabiturprüfung 2015 Mathematik (Nichttechnische Ausbildungsrichtungen) Analysis A I

Bayern FOS BOS 12 Fachabiturprüfung 2015 Mathematik (Nichttechnische Ausbildungsrichtungen) Analysis A I Bayern FOS BOS Fachabiturprüfung 05 Mathematik (Nichttechnische Ausbildungsrichtungen) Analysis A I.0 Nebenstehende Abbildung zeigt den Graphen G f ' der ersten Ableitungsfunktion einer in ganz 0 definierten

Mehr

T Nach- bzw. Wiederholungsprüfung:

T Nach- bzw. Wiederholungsprüfung: Schriftliche Abschlussprüfung an Fachoberschulen/ Prüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen im Schuljahr 00/0 Hauptprüfung: Nach- bzw. Wiederholungsprüfung: 0.0.0 Schularten:

Mehr

Aufgabenanalyse Pflichtaufgabe 2 Ganzrationale Funktionen Seite 1 von 10

Aufgabenanalyse Pflichtaufgabe 2 Ganzrationale Funktionen Seite 1 von 10 Aufgabenanalyse Pflichtaufgabe Ganzrationale Funktionen Seite von Allgemeines zur Aufgabenstellung: Die Aufgabenstellung gibt in der Regel eine kubische Funktion in ihrer allgemeinen Form oder in ihrer

Mehr

Klausur Mathematik 2

Klausur Mathematik 2 Mathematik für Ökonomen WS 2014/15 Campus Duisburg PD Dr. V. Krätschmer, Fakultät für Mathematik Klausur Mathematik 2 17.02.2015, 12:30-14:30 Uhr (120 Minuten) Erlaubte Hilfsmittel: Nur reine Schreib-

Mehr

Aufgabe Was wissen Sie über die Symmetrie ganzrationaler Funktionen?

Aufgabe Was wissen Sie über die Symmetrie ganzrationaler Funktionen? R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 0.0.0 Lösungen VBKA Ganzrationale Funktionen I Zur Vorbereitung einer Klassenarbeit en: A A A A A A A4 A4 n n Was bedeutet: f(x) = a x + a x +... + a x + a x +

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik 008 Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe 1: ( VP) x Gegeben ist die Funktion f mit f(x). x Bilden Sie die Ableitung von f und fassen Sie diese so weit wie

Mehr

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen Gleichungen Lösen Was bedeutet es, eine Gleichung zu lösen? Was ist überhaupt eine Gleichung? Eine Gleichung ist, grundsätzlich eine Aussage über zwei mathematische Terme, dass sie gleich sind. Ein Term

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2009/2010

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2009/2010 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Fach Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 009/00 Mathematik (A) Name, Vorname Klasse Prüfungstag 5. Mai 00 Prüfungszeit Zugelassene

Mehr

MATHEMATIK. Fachabiturprüfung 2009 zum Erwerb der Fachhochschulreife an. Fachoberschulen und Berufsoberschulen. Ausbildungsrichtung Technik

MATHEMATIK. Fachabiturprüfung 2009 zum Erwerb der Fachhochschulreife an. Fachoberschulen und Berufsoberschulen. Ausbildungsrichtung Technik Fachabiturprüfung 2009 zum Erwerb der Fachhochschulreife an Fachoberschulen und Berufsoberschulen MATHEMATIK Ausbildungsrichtung Technik Freitag, 29. Mai 2009, 9.00-12.00 Uhr Die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Flächenberechnung mit Integralen

Flächenberechnung mit Integralen Flächenberechnung mit Integralen W. Kippels 30. April 204 Inhaltsverzeichnis Übungsaufgaben 2. Aufgabe................................... 2.2 Aufgabe 2................................... 2.3 Aufgabe 3...................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Beispiel einer Abiturprüfung 18

Inhaltsverzeichnis. Beispiel einer Abiturprüfung 18 VB 004 Inhaltsverzeichnis Kurvendiskussion Einführung Ableitungen einer Funktion 3 Monotonieverhalten der Funktion 3 Wie bekommen wir nun raus, wo eine Funktion steigt oder fällt? 3 Symmetrieverhalten

Mehr

Nur für die Lehrkraft

Nur für die Lehrkraft Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Fach bschlussprüfung an der Fachoberschule im Herbst 5 B Nur für die Lehrkraft Prüfungstag 7. Dezember 5 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel llgemeine

Mehr

1. Mathematik-Schularbeit 6. Klasse AHS

1. Mathematik-Schularbeit 6. Klasse AHS . Mathematik-Schularbeit 6. Klasse AHS Arbeitszeit: 50 Minuten Lernstoff: Mathematische Grundkompetenzen: (Un-)Gleichungen und Gleichungssysteme: AG. Einfache Terme und Formeln aufstellen, umformen und

Mehr

Das Mathematik-Abitur im Saarland

Das Mathematik-Abitur im Saarland Informationen zum Abitur Das Mathematik-Abitur im Saarland Sie können Mathematik im Abitur entweder als grundlegenden Kurs (G-Kurs) oder als erhöhten Kurs (E-Kurs) wählen. Die Bearbeitungszeit für die

Mehr

Zusammenfassung: Differenzialrechnung 2

Zusammenfassung: Differenzialrechnung 2 LGÖ Ks M 11 Schuljahr 17/18 Zusammenfassung: Differenzialrechnung Inhaltsverzeichnis Etrem- und Wendepunkte... 1 Etremwertprobleme... 8 Etrem- und Wendepunkte Definition: Ist eine reelle Zahl, dann heißt

Mehr

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila 1.Analysis 1.1 Grundlagen: Ableitung f (u) ist Steigung in Punkt P (u/f(u)) auf K f(x) = a * x r f (x) = a * r * x r-1 Tangentengleichung: y= f (u) * (x-u)

Mehr

Hauptprüfung Fachhochschulreife 2013. Baden-Württemberg

Hauptprüfung Fachhochschulreife 2013. Baden-Württemberg Hauptprüung Fachhochschulreie 3 Baden-Württemberg Augabe 3 Analysis Hilsmittel: graikähiger Taschenrechner Beruskolleg Alexander Schwarz www.mathe-augaben.com Dezember 3 3. Das Schaubild einer Funktion

Mehr

Unterlagen für die Lehrkraft

Unterlagen für die Lehrkraft Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Zentrale Prüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife im Schuljahr 01/01 Mathematik. Juni 01 09:00 Uhr Unterlagen für die Lehrkraft 1. Aufgabe: Differentialrechnung

Mehr

Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max. Hoffmann

Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max. Hoffmann Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max Hoffmann 1 Ganzrationale Funktionen Im Folgenden wollen wir uns mit ganzrationale Funktionen und der Untersuchung solcher beschäftigen. Dabei werden

Mehr

Mündliches Abitur in IViathematik

Mündliches Abitur in IViathematik Mündliches Abitur in IViathematik Zusatzprüfung: Kurzvortrag mit Prüfungsgespräcti Ziele: Nachweis von fachlichem Wissen und der Fähigkeit, dies angemessen darzustellen erbringen fachlich überfachlich

Mehr

wenn f ( x 0 ) der größte Funktionswert für alle x aus einer Umgebung Dieser größte Funktionswert f ( x 0 ) heißt relatives (lokales) Maximum

wenn f ( x 0 ) der größte Funktionswert für alle x aus einer Umgebung Dieser größte Funktionswert f ( x 0 ) heißt relatives (lokales) Maximum R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 06.0.008 Etrempunkte ganzrationaler Funktionen Vorbetrachtungen und Begriffserklärungen Beim zeichnen eines Funktionsgraphen war es bislang unbefriedigend, den

Mehr

Abituraufgabe zur Analysis, Hessen 2009, Grundkurs (TR)

Abituraufgabe zur Analysis, Hessen 2009, Grundkurs (TR) Abituraufgabe zur Analysis, Hessen 2009, Grundkurs (TR) Gegeben ist die trigonometrische Funktion f mit f(x) = 2 sin(2x) 1 (vgl. Material 1). 1.) Geben Sie für die Funktion f den Schnittpunkt mit der y

Mehr

2.2 Bestimmen Sie für folgende Funktionen die jeweilige Ableitungsfunktion mit Hilfe der

2.2 Bestimmen Sie für folgende Funktionen die jeweilige Ableitungsfunktion mit Hilfe der II Grlagen der Differentialrechnung Kurvendiskussion (Kapitel ) Schuljahr 7- FOS Kostenlose Funktionenplotter zur Überprüfung Ihrer Skizzen Ihrer Wertetabellen finden Sie zb auf matheplotterde (online

Mehr

Mathematik. Zentrale schriftliche Abiturprüfung 2015. Grundkurs mit CAS Aufgabenvorschlag. Aufgabenstellung 1. Aufgabenstellung 2. Aufgabenstellung 3

Mathematik. Zentrale schriftliche Abiturprüfung 2015. Grundkurs mit CAS Aufgabenvorschlag. Aufgabenstellung 1. Aufgabenstellung 2. Aufgabenstellung 3 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Zentrale schriftliche Abiturprüfung 2015 Aufgabenvorschlag Hilfsmittel: Gesamtbearbeitungszeit: Nachschlagewerk zur Rechtschreibung der deutschen Sprache

Mehr

Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K.

Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K. Aufgabe I 1 Gegeben ist die Funktion f durch. Ihr Schaubild sei K. a) Geben Sie die maximale Definitionsmenge D f an. Untersuchen Sie K auf gemeinsame Punkte mit der x-achse. Bestimmen Sie die Intervalle,

Mehr

Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und Lösungen

Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und Lösungen Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und http://www.fersch.de Klemens Fersch 9. August 0 Inhaltsverzeichnis Ganzrationale Funktion Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c 8. Aufgaben...................................................

Mehr

Lineare Funktionen. 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition... 3 1.2 Eigenschaften... 3. 2 Steigungsdreieck 3

Lineare Funktionen. 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition... 3 1.2 Eigenschaften... 3. 2 Steigungsdreieck 3 Lineare Funktionen Inhaltsverzeichnis 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition............................... 3 1.2 Eigenschaften............................. 3 2 Steigungsdreieck 3 3 Lineare Funktionen

Mehr

1.3 Berechnen Sie die Koordinaten der Wendepunkte des Schaubildes der Funktion f mit f( x) x 6x 13

1.3 Berechnen Sie die Koordinaten der Wendepunkte des Schaubildes der Funktion f mit f( x) x 6x 13 Musteraufgaben ab 08 Pflichtteil Aufgabe Seite / BEISPIEL A. Geben Sie Lage und Art der Nullstellen der Funktion f mit f( x) ( x ) ( x ) ; x IR an.. Bestimmen Sie die Gleichung der Tangente in P( f ())

Mehr

Aufgaben zu den ganzrationalen Funktionen

Aufgaben zu den ganzrationalen Funktionen Aufgaben zu den ganzrationalen Funktionen. Bestimmen Sie die Nullstellen folgender ganzrationaler Funktionen. a) y x + x 6 b) y x x + x c) y (x + )(x + x ) d) y x 5x + e) y x + x x + 0 f) y x x 5x +50x

Mehr

= / 40. Abschlussprüfung Fachoberschule 2012 (Mathematik) Aufgabenvorschlag B. Gegeben ist die Funktion f mit der Funktionsgleichung

= / 40. Abschlussprüfung Fachoberschule 2012 (Mathematik) Aufgabenvorschlag B. Gegeben ist die Funktion f mit der Funktionsgleichung Abschlussprüfung Fachoberschule () Aufgabenvorschlag B / 4 Gegeben ist die Funktion f mit der Funktionsgleichung 4 f ( x) x x x = + +. Dazu ist ein Rechteck gegeben, dessen Seiten parallel zu den Koordinatenachsen

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Basiswissen Rheinland-Pfalz Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen Vorwort Vorwort Erfolg von Anfang an Dieses Übungsbuch ist auf die

Mehr

MUSTER 2 FÜR DIE ABITURPRÜFUNG AM BERUFLICHEN GYMNASIUM AB DEM SCHULJAHR 2016/2017. Teil 1: Keine Hilfsmittel zugelassen.

MUSTER 2 FÜR DIE ABITURPRÜFUNG AM BERUFLICHEN GYMNASIUM AB DEM SCHULJAHR 2016/2017. Teil 1: Keine Hilfsmittel zugelassen. MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG MUSTER 2 FÜR DIE ABITURPRÜFUNG AM BERUFLICHEN GYMNASIUM AB DEM SCHULJAHR 21/217 Hauptprüfung LÖSUNGSVORSCHLAG FÜR DAS FACH Arbeitszeit Hilfsmittel

Mehr

Quadratische Funktionen (Parabeln)

Quadratische Funktionen (Parabeln) Quadratische Funktionen (Parabeln) Aufgabe: Gegeben ist die quadratische Funktion = () x. Berechne mit Hilfe einer Wertetabelle die Funktionswerte von bis + im Abstand 0,. Zeichne anschließend die Punkte

Mehr

Nur für die Lehrkraft

Nur für die Lehrkraft Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Abschlussprüfung an der Berufsoberschule im Schuljahr 6/7 Fach (C) Nur für die Lehrkraft Prüfungstag 9. Mai 7 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel 9: :

Mehr

Matur-/Abituraufgaben Analysis

Matur-/Abituraufgaben Analysis Matur-/Abituraufgaben Analysis 1. Tropfen Die folgende Skizze zeigt die Kurve k mit der Gleichung y = (1 ) im Intervall 1. Die Kurve k bildet zusammen mit ihrem Spiegelbild k eine zur -Achse symmetrische

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Herbst 2013

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Herbst 2013 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Herbst 013 Fach (B) Prüfungstag. November 013 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

TEST Basiswissen Mathematik für Ingenieurstudiengänge

TEST Basiswissen Mathematik für Ingenieurstudiengänge TEST Basiswissen Mathematik für Ingenieurstudiengänge Erste Fassung März 2013 Dieser Test beinhaltet Aufgaben zu den wesentlichen Themen im Bereich Mathematik, die Basiswissen für ein Ingenieurstudium

Mehr

( 8) ( 1) LÖSUNGEN. Aufgabe 1. Aufgabe 1. 3x eine vollständige. Führen Sie für die Funktion f aus a) mit. Kurvendiskussion durch. 1.

( 8) ( 1) LÖSUNGEN. Aufgabe 1. Aufgabe 1. 3x eine vollständige. Führen Sie für die Funktion f aus a) mit. Kurvendiskussion durch. 1. Schuljahr 7/ Kurs Mathematik AHR Schuljahr 7/ Kurs Mathematik AHR Aufgabe Übungsaufgaben zur Klausur Nr Kurvendiskussion und Anwendungen Führen Sie für die Funktion f mit f ( + + eine vollständige Kurvendiskussion

Mehr

1 Kurvenuntersuchung /40

1 Kurvenuntersuchung /40 00 Herbst, (Mathematik) Aufgabenvorschlag B Kurvenuntersuchung /40 Die Tragflächen des berühmten Flugzeuges Junkers Ju-5 können an der Nahtstelle zum Flugzeugrumpf mithilfe der Funktionen f und g mit 8

Mehr

Abschlussprüfung an der Berufsoberschule im Schuljahr 2010/2011

Abschlussprüfung an der Berufsoberschule im Schuljahr 2010/2011 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Abschlussprüfung an der Berufsoberschule im Schuljahr 00/0 Fach (B) Prüfungstag. Mai 0 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase Mathematik

Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase Mathematik Teil I (hilfsmittelfrei) Seite von Name: Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase Teil I: Hilfsmittelfreier Teil Aufgabe : Analysis 05 Mathematik Die Abbildung zeigt den Graphen der Funktion f mit

Mehr

Beispiele für eine vollständige Kurvendiskussion

Beispiele für eine vollständige Kurvendiskussion Seite von Ganzrationale Funktionen Nur mit Ausklammern Beispiel. Diskutiere die Funktion f 8. Es handelt sich um eine ganzrationale Funktion dritten Grades.. Definitionsmenge: D.. Verhalten gegen : Da

Mehr

Luisenburg-Gymnasium Wunsiedel

Luisenburg-Gymnasium Wunsiedel Luisenurg-Gymnasium Wunsiedel Grundwissen für das Fach Mathematik Jahrgangsstufe 0 KREIS und KUGEL Bogenlänge rπα = 80 Das Verhältnis r πα = 80 heißt Bogenmaß, ist nur vom Mittelpunktswinkel α ahängig

Mehr

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002 Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur Analysis Teilbereich : Ganzrationale Funktionen Hier nur Aufgaben als Demo Datei Nr. 9 März 00 INTERNETBIBLIOTHEK FÜR SCHULMATHEMATIK Vorwort Die in dieser Reihe von

Mehr

LANGFRISTIGE HAUSAUFGABE (LINEARE GLEICHUNGSSYSTEME)

LANGFRISTIGE HAUSAUFGABE (LINEARE GLEICHUNGSSYSTEME) LANGFRISTIGE HAUSAUFGABE (LINEARE GLEICHUNGSSYSTEME) Aufgabe 1: Tanzkurs ( * ) Zu einem Tanzkurs erscheinen dreimal so viele Mädchen wie Jungen. Nachdem 15 Mädchen gegangen sind, sind noch doppelt so viele

Mehr

Zuammenfassung: Reelle Funktionen

Zuammenfassung: Reelle Funktionen Zuammenfassung: Reelle Funktionen 1 Grundlegendes a) Zahlenmengen IN = {1; 2; 3; 4;...} Natürliche Zahlen IN 0 = IN {0} Natürliche Zahlen mit 0 ZZ = {... ; 2; 1; 0; 1; 2;...} Ganze Zahlen Q = { z z ZZ,

Mehr

Vergleichsklausur 12.1 Mathematik vom 20.12.2005

Vergleichsklausur 12.1 Mathematik vom 20.12.2005 Vergleichsklausur 12.1 Mathematik vom 20.12.2005 Mit CAS S./5 Aufgabe Alternative: Ganzrationale Funktionen Berliner Bogen Das Gebäude in den Abbildungen heißt Berliner Bogen und steht in Hamburg. Ein

Mehr

Die Näherung durch die Sekante durch die Punkte A und C ist schlechter, da der Punkt C weiter von A entfernt liegt.

Die Näherung durch die Sekante durch die Punkte A und C ist schlechter, da der Punkt C weiter von A entfernt liegt. LÖSUNGEN TEIL 1 Arbeitszeit: 50 min Gegeben ist die Funktion f mit der Gleichung. Begründen Sie, warum die Steigung der Sekante durch die Punkte A(0 2) und C(3 11) eine weniger gute Näherung für die Tangentensteigung

Mehr

/46. Abschlussprüfung Fachoberschule 2013 Mathematik

/46. Abschlussprüfung Fachoberschule 2013 Mathematik Abschlussprüfung Fachoberschule 0 Aufgabenvorschlag B /46 Am. Februar 0 wird um 4:00 Uhr ein Erdbeben mit der Anfangsstärke auf der sogenannten Richter-Skala gemessen. Das Beben dauert etwas länger als

Mehr

1 /41. Abschlussprüfung Fachoberschule 2010, (Mathematik) Aufgabenvorschlag B

1 /41. Abschlussprüfung Fachoberschule 2010, (Mathematik) Aufgabenvorschlag B , (Mathematik) / Gegeben ist eine Funktion f mit der Funktionsgleichung f ( x) = x x + x 6x+ ; x. Untersuchen Sie das Symmetrieverhalten des Graphen von f und begründen Sie Ihre Aussage. /. Untersuchen

Mehr

Mathematik LK13 Kursarbeit Musterlösung Aufgabe I:

Mathematik LK13 Kursarbeit Musterlösung Aufgabe I: Mathematik LK13 Kursarbeit 1 6.11.14 Musterlösung Aufgabe I: Analysis I 1. Spaß mit natürlichen Eponentialfunktionen Gegeben sind die Funktionen f ()=e ( + ) und g ( )=5 e Untersuchen Sie beide Funktionen

Mehr

Kurvendiskussion. Gesetzmäßigkeiten. Lineare Funktionen. Funktionsgleichung

Kurvendiskussion. Gesetzmäßigkeiten. Lineare Funktionen. Funktionsgleichung Kurvendiskussion Gesetzmäßigkeiten Lineare Funktionen Funktionsgleichung y = mx + c m: Steigung c: y-achsenabschnitt (Funktionswert für y, bei dem der Graph die y-achse schneidet Beispiel : y = x 3 mit

Mehr

Abitur 2013 Mathematik Infinitesimalrechnung II

Abitur 2013 Mathematik Infinitesimalrechnung II Seite 1 http://www.abiturloesung.de/ Seite 2 Abitur 213 Mathematik Infinitesimalrechnung II Teilaufgabe Teil 1 1 (5 BE) Geben Sie für die Funktion f mit f(x) = ln(213 x) den maximalen Definitionsbereich

Mehr

Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 2015 Mathematik

Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 2015 Mathematik Seite von 4 Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 05 Mathematik. Aufgabenart Analysis, Stochastik. Aufgabenstellung Teil I: Hilfsmittelfreier Teil Aufgabe : Analysis

Mehr

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren W. Kippels 22. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Lineargleichungssysteme zweiten Grades 2 3 Lineargleichungssysteme höheren als

Mehr

Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 2011 Mathematik

Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 2011 Mathematik ZK M A (ohne CAS) Seite 1 von 10 Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 011 Mathematik 1. Aufgabenart Analysis. Aufgabenstellung Aufgabe 1: Hochwasser am Rhein Aufgabe

Mehr

Abiturprüfung 2000 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten

Abiturprüfung 2000 MATHEMATIK. als Grundkursfach. Arbeitszeit: 180 Minuten Abiturprüfung 000 MATHEMATIK als Grundkursfach Arbeitszeit: 180 Minuten Der Fachausschuss wählt je eine Aufgabe aus den Gebieten GM1, GM und GM zur Bearbeitung aus. - - GM1. INFINITESIMALRECHNUNG I. 10

Mehr

Mathematik I Herbstsemester 2014 Kapitel 4: Anwendungen der Differentialrechnung

Mathematik I Herbstsemester 2014 Kapitel 4: Anwendungen der Differentialrechnung Mathematik I Herbstsemester 2014 Kapitel 4: Anwendungen der Differentialrechnung www.math.ethz.ch/education/bachelor/lectures/hs2014/other/mathematik1 BIOL Prof. Dr. Erich Walter Farkas http://www.math.ethz.ch/

Mehr

Die Gleichung A x = a hat für A 0 die eindeutig bestimmte Lösung. Für A=0 und a 0 existiert keine Lösung.

Die Gleichung A x = a hat für A 0 die eindeutig bestimmte Lösung. Für A=0 und a 0 existiert keine Lösung. Lineare Gleichungen mit einer Unbekannten Die Grundform der linearen Gleichung mit einer Unbekannten x lautet A x = a Dabei sind A, a reelle Zahlen. Die Gleichung lösen heißt, alle reellen Zahlen anzugeben,

Mehr

Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 2012 Mathematik

Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 2012 Mathematik Seite 1 von 1 Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 01 Mathematik 1. Aufgabenart Analysis. Aufgabenstellung Aufgabe 1: Untersuchung ganzrationaler Funktionen Aufgabe

Mehr

Abschlussprüfung Berufliche Oberschule 2016 Mathematik 12 Nichttechnik - A I - Lösung x. = x 3 8x

Abschlussprüfung Berufliche Oberschule 2016 Mathematik 12 Nichttechnik - A I - Lösung x. = x 3 8x Abschlussprüfung Berufliche Oberschule Mathematik Nichttechnik - A I - Lösung Teilaufgabe. Gegeben ist die Funktion f mit f( ) Der Graph wir mit G f bezeichnet. 8 und D f IR. Teilaufgabe. ( BE) Ermitteln

Mehr

Gemischte Aufgaben zur Differentialund Integralrechnung

Gemischte Aufgaben zur Differentialund Integralrechnung Gemischte Aufgaben zur Differentialund Integralrechnung W. Kippels 0. Mai 04 Inhaltsverzeichnis Aufgaben. Aufgabe.................................... Aufgabe.................................... Aufgabe...................................

Mehr

1 Ableitungen. Hinweise und Lösungen:

1 Ableitungen. Hinweise und Lösungen: Hinweise und Lösungen: http://mathemathemathe.de/analsis/analsis-grundagen Ableitungen Übung.: Einfache Ableitungen - Bestimme die ersten Ableitungen a) f() = 7 + + 8 b) f() = a + a a K(t) = t t + 0 Übung.:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen: Analysis

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen: Analysis Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen: Analysis Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Universität Bonn, Institut für Angewandte Mathematik. WS 2012/2013 Prüfung Angewandte Mathematik und Statistik - Agrarwiss. /ELW

Universität Bonn, Institut für Angewandte Mathematik. WS 2012/2013 Prüfung Angewandte Mathematik und Statistik - Agrarwiss. /ELW Universität Bonn, Institut für Angewandte Mathematik Dr. Antje Kiesel WS 2012/2013 Prüfung Angewandte Mathematik und Statistik - Agrarwiss. /ELW 08.03.2013 Matrikelnummer Platz Name Vorname 1 2 3 4 5 6

Mehr

Zusammenfassung der Kurvendiskussion

Zusammenfassung der Kurvendiskussion Zusammenfassung der Kurvendiskussion Diskussionspunkte 1 Größtmögliche Definitionsmenge D f 2 Symmetrieeigenschaften des Graphen G f 3 Nullstellen, Polstellen, Schnittpunkte mit der y-achse, Vielfachheit

Mehr

Abiturprüfung 2008. Mathematik, Grundkurs

Abiturprüfung 2008. Mathematik, Grundkurs M GK HT 3 Seite 1 von Name: Abiturprüfung 008 Mathematik, Grundkurs Aufgabenstellung: Gegeben ist die Funktion f mit x f( x) = ( x+ 1) e, x IR. Der Graph von f ist in der nebenstehenden Abbildung dargestellt.

Mehr