Möglichkeiten der Unternehmenskooperationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Möglichkeiten der Unternehmenskooperationen"

Transkript

1 Möglichkeiten der Unternehmenskooperationen German American Chamber of Commerce of the Midwest, Inc. Mark Tomkins, Stellvertretender Geschäftsführer 2013 Atlanta Chicago Detroit Houston New York Philadelphia San Francisco Washington DC 1

2 Übersicht Unterscheidungsmerkmale & wirtschaftliche Situation Problemstellung Erfolgsfaktoren im US Geschäft Vertriebswege in den USA Kundengruppen und Verbände 2

3 Über GACC Midwest / AHK USA-Chicago German American Chamber of Commerce of the Midwest Die Deutsch-Amerikanische Handelskammer Chicago Aufgabe: Förderung des Handels zwischen Deutschland und USA Erster Ansprechpartner im Ausland Gegründet: 1963 Mitglieder: 870 (3. Quartal 2013) 3

4 Erste Unterscheidungsmerkmale Deutschland USA 4

5 Erste Unterscheidungsmerkmale USA Deutschland Größe: km km 2 Bevölkerung: 302 Mio. 82 Mio. Bev. Dichte: 30 / km / km 2 Sprachen: Englisch, Spanisch Deutsch Durchnittsalter: 36 Jahre 42,2 Jahre Migranten: 3,05 pro Tausend 2,18 pro Tausend 5

6 Wirtschaftliche Unterschiede USA Deutschland BIP (2012): $15,0 Billion $3,6 Billion BIP / Person $ $ Wachstum (2012): 2,8% 0,7% Arbeitslose (Jul 13): 7,7% 5,3% Energieverbrauch pro Einwohner: kwh kwh Windkraft pro mil. Einwohner (2011): 149,6 MW 355,0 MW 6

7 Problemstellung 1. Mangelnde Kenntnisse über ausländische Märkte 2. Ausländische Partner gelten als riskanter 3. Die USA sind ein Riesenmarkt mit sehr großen Entfernungen 4. Heterogener Markt und Kunden 7

8 Problemstellung 1. Mangelnde Kenntnisse über ausländische Märkte Die meisten Amerikaner: Reisen selten oder nie außerhalb der USA Wissen nicht, wie sie international telefonieren sollen Beherrschen keine Fremdsprachen, und wenn, dann Spanisch Haben kein oder wenig Interesse an internationalen Standards 8

9 Problemstellung 2. Europäische Partner gelten als riskant Mangel an Kundennähe (Service, Wartung, Lieferzeiten usw. sind sehr wichtig) Verständnis / Kulturelle Probleme Ungewohnte Geschäftsmethoden Unsicherheit des Arbeitsplatzes führt zur Risikovermeidung 9

10 Problemstellung 3. Die USA sind ein Riesenmarkt mit sehr großen Entfernungen Kundennähe ist wieder ein Thema, auch für amerikanische Unternehmen Regionale Unterschiede bestehen Drei Stunden Zeitverschiebung im US-Markt (und 6-9 Stunden nach Deutschland) Wichtige Kunden sind nicht immer in Ballungsräumen, z.b. Windindustrie im ländlichen Texas und Iowa. 10

11 Problemstellung 4. Heterogener Markt und Kunden Die USA sind sehr heterogen Außer den Großkonzernen haben die meisten Unternehmen eine unentwickelte Betriebskultur Man kann nicht immer die gleiche Vorgehensweise anwenden und muss sich an vielen Stellen anpassen (50 Bundesstaaten, Vertriebskanäle, Lieferbedingungen, Ansprechpartner) Heterogenität kann auch eine Stärke sein neue Entwicklungen, deshalb auch sehr flexible Mitarbeiter usw. 11

12 Erfolgsfaktoren im US-Geschäft 1. Innovatives Produkt mit Alleinstellungsmerkmalen (USP Unique Selling Point) 2. Kundennähe schaffen 3. Finanzielles Stehvermögen 4. Marktkenntnisse 5. Geschäftspartner Management 12

13 Erfolgsfaktoren im US-Geschäft 1. USP Unique Selling Point Neues Produkt oder technologische Innovation Alleinstellungsmerkmale Eigenschaften, die der US-Markt sucht Preisgestaltung Unterschiede zu Mitbewerbern deutlich hervorheben 13

14 Erfolgsfaktoren im US-Geschäft 2. Kundennähe schaffen Eine Präsenz schaffen - Geschäftspräsenz, eigenes Büro, Vertriebsnetz aufbauen Konkurrenzfähige Lieferzeiten schaffen - Distributoren, Logistikpartner Service und Wartung - Schnelle Reaktion auf alle Anfragen 14

15 Erfolgsfaktoren im US-Geschäft 3. Finanzielles Stehvermögen Investition an Zeit, Personal, Reisen, Marketingmaterial, Fortbildung, Messebesuchen Schaffung einer Geschäftspräsenz auf dem US-Markt, auch wenn diese noch nicht sofort von Verkaufserlösen gedeckt wird 15

16 Erfolgsfaktoren im US-Geschäft 4. Marktkenntnisse Marktpotential Wettbewerber Kunden Preise Standorte 16

17 Erfolgsfaktoren im US-Geschäft 5. Geschäftspartner Management Enge Beziehung schaffen Aktive Maßnahmen einschalten - Kundenbesuche / Roadshows - Gemeinsame Messeauftritte - Joint Marketing / Werbung Konkrete Ziele setzen und immer wieder erneuern Vorschläge zuhören und implementieren Ihr Partner kennt den Markt und die Kunden Flexibilität ist wichtig 17

18 Vertriebswege in den USA 18

19 Vertriebswege in den USA Vertrieb in den US: Die Vorbereitung Zielgruppendefinition Vertriebsregionen Anpassung Produktionsprozess Preisstrukturanalyse Wettbewerbsanalyse 19

20 Vertriebswege in den USA Eigenes Office oder Repräsentant? Vertrieb Indirekter Vertrieb Direkter Vertrieb Joint Venture Sales Rep/ Agent Distributoren Geschäftspräsenz Geschäftsgründung 20

21 Indirekter Vertrieb via Handelsvertreter (Sales Reps) Vorteile + Arbeitsteilung nach Regionen + Bestehendes Netzwerk + Flexibilität + Geringe Investitionskosten + Hohe Anzahl von Verkaufsgesprächen + Überblick Trends Nachteile Weniger Kontrolle durch HQ Provisionsanteil Geringeres Produktwissen Engagement abhängig vom Absatz des Produktes Wartung und Service können schwierig sein 21

22 Indirekter Vertrieb via Installer / Distributoren Vorteile + Vereinfachtes Kundenmanagement, Lieferungen usw. + Übergabe von Serviceund Gewährleistungspflichten an Distributor Nachteile Kein Kundenkontakt Margen höher als in Deutschland 22

23 Direktvertrieb via Geschäftsgründung Vorteile + Nähe zum Kunden + Produktwissen + Vertrauensgewinn + Größeren Einfluss durch HQ + Evtl. parallele Steuerung von Marketingaktivitäten vor Ort + Ggf. keine Provision für Zwischenhändler Nachteile Hohe Investitionskosten / Finanzielles Risiko Hoher Zeitaufwand Hoher Personalaufwand / Personalsuche Mentalitätsunterschied Deutschland USA Entsendung deutscher MA 23

24 Direktvertrieb via Geschäftspräsenz Einstiegslösung: Geschäftspräsenz Eigene Geschäftsadresse in den USA mit Telefon- und Faxanschluss in einer vorhandenen Büroumgebung Bearbeitung und Weiterleitung aller Anfragen zu Ihrem Firmensitz in Deutschland Repräsentation Ihres Unternehmens per Telefon, Fax, etc. durch geschulte Mitarbeiter Internet Werbung einschalten, Auftragsbearbeitung, Reklamationsbearbeitung, Inkasso und andere Dienstleistungen möglich Weitere Dienstleistungen durch Geschäftspartner z.b. Lager 24

25 Joint Venture Vorteile + Geschäftliche Risiken werden mit einem geeigneten Partner geteilt + Die Muttergesellschaft kann rechtlich geschützt werden + Joint Ventures bringen häufig mehr Kontrolle als Distributoren oder Lizenznehmer + Anlaufkosten werden geteilt Nachteile Kostenintensiv Zeitintensiv Die meisten JVs gehen innerhalb von 5 Jahren auseinander (kann auch ein Vorteil sein!) 25

26 Verbände AWEA American Wind Energy Association - Der Verband ist zuständig für die gesamte amerikanische Windindustrie DWEA Distributed Wind Energy Association - Verband für dezentrale Winderzeugung Regionale Verbände in Bundestaaten - Mehr als 20 regionale Verbände und Organisationen zum Thema Windkraft und Kleinwind - Iowa - IWEA - Minnesota - Windustry - Kalifornien - Calwea - South Dakota SDWind - Texas - Texas Alternative Energy Institute - Illinois- Illinois Wind Working Group 26

27 Zusammenfassung Sie benötigen ein gutes, innovatives, sich von der Konkurrenz abhebendes Produkt zu marktfähigen Preisen ein gewisses finanzielles Engagement: für regelmäßige Reisen in die USA, für eine präventive Rechts- und Steuerberatung, für US-bezogenes Marketingmaterial, für Zulassungen (wie UL, QS o.ä.) Ihre volle Aufmerksamkeit und Ihr volles Engagement. Flexibilität gute Partner, die den Markteinstieg gemeinsam mit Ihnen vorantreiben 27

28 Kontakt AHK USA - Chicago 321 N. Clark St., Suite 1425 Chicago, IL Tel: Fax: Quelle: 28

Aufbau einer lokalen USA Geschäftspräsenz

Aufbau einer lokalen USA Geschäftspräsenz Marktexpansion bayerischer IT- & Telekommunikationsunternehmen: Aufbau einer lokalen USA Geschäftspräsenz BICC Talk, Gate, Garching, November 2011 Silke Miehlke, Director Consulting Services AHK USA Atlanta

Mehr

German American Water Technology Initiative

German American Water Technology Initiative German American Chamber of Commerce of the Midwest (AHK USA-Chicago) German Water Partnership Informationsaustausch Nordamerika Berlin, 9.1.2013 Inhalt Allgemeines zum AHK-Netzwerk (Auslandshandelskammern

Mehr

Warum sich Geschäfte in den Südstaaten lohnen - Energieeffizientes Bauen und Modernisieren

Warum sich Geschäfte in den Südstaaten lohnen - Energieeffizientes Bauen und Modernisieren Warum sich Geschäfte in den Südstaaten lohnen - Energieeffizientes Bauen und Modernisieren Yasmina Sassi AHK USA - Süd, Houston Office München 22.01.2015 Atlanta Chicago Houston New York Philadelphia San

Mehr

Erneuerbare Energien in den USA. Chancen für deutsche Unternehmen

Erneuerbare Energien in den USA. Chancen für deutsche Unternehmen Erneuerbare Energien in den USA Chancen für deutsche Unternehmen 1 Die AHK USA: Ein starkes Netzwerk nah am Kunden AHK-USA Atlanta AHK-USA Chicago AHK-USA New York AHK-USA Gesamt Hauptsitze 795 598 750

Mehr

Arbeitsrecht bei Personalentsendung und Personaleinstellung in den USA

Arbeitsrecht bei Personalentsendung und Personaleinstellung in den USA Arbeitsrecht bei Personalentsendung und Personaleinstellung in den USA IHK Nürnberg/American Chamber of Commerce 10. Juli 2008 Dr. Paul Melot de Beauregard, LL.M. Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mehr

Die amerikanische Lebensmittelindustrie Marktüberblick und Vertriebswege

Die amerikanische Lebensmittelindustrie Marktüberblick und Vertriebswege Die amerikanische Lebensmittelindustrie Marktüberblick und Vertriebswege Christian Szameit, AHK USA-Chicago Agenda Länderprofil USA S Lebensmittelmarkt - Zahlen & Fakten Der US Lebensmittelmarkt Zahlen

Mehr

Entdecken Sie Pennsylvania!

Entdecken Sie Pennsylvania! Entdecken Sie Pennsylvania! Die USA ein anspruchsvoller Markt Pennsylvania Ihre Brücke zum US-Markt Schlüsselbranchen in Pennsylvania: Energie / Energieeffizienz Medical Devices & Life Sciences Advanced

Mehr

Europäischer Blick auf die Welt

Europäischer Blick auf die Welt Council of American States in Europe Standortwahl in den USA (mit Unterstützung in Europa) Europäischer Blick auf die Welt 1 Amerikanischer Blick auf die Welt Perspektive aus Down Under 2 Größenvergleich

Mehr

Was wir für Sie tun. Türöffnerfunktion der AHK Frankreich. Überbrückung der Sprachbarriere und der Mentalitätsunterschiede

Was wir für Sie tun. Türöffnerfunktion der AHK Frankreich. Überbrückung der Sprachbarriere und der Mentalitätsunterschiede Erfolgreich in Frankreich A u ß e n w i r t s c h a f t s t a g - F o r u m F r a n k r e i c h - M a r t i n a M o u s s e a u 1 7. J u n i 2 0 1 0 Die AHK Frankreich Was wir für Sie tun Türöffnerfunktion

Mehr

Willkommen Welcome Bienvenue

Willkommen Welcome Bienvenue Willkommen Welcome Bienvenue Thema: Netzintegration von Windkraft- & Photovoltaik-Anlagen in Westkanada Zielmarkt Westkanada Energiemarkt Westkanada Erneuerbare Energien in Westkanada Netzintegration von

Mehr

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte Seite 1 von 7 Unsere Kunden Ihr Ziel ist profitables Wachstum Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte an Industrieunternehmen. Ihr Ziel ist ein profitables Wachstum, das Sie durch

Mehr

Markteinstieg Mosambik: Chancen und Herausforderungen

Markteinstieg Mosambik: Chancen und Herausforderungen Exportinitiative Erneuerbare Energien - PEP-Informationsveranstaltung Photovoltaik Off-Grid und PV-Diesel Lösungen in Mosambik Berlin, 25. Juni 2014 Markteinstieg Mosambik: Chancen und Herausforderungen

Mehr

Thüringer Strategiewettbewerb für innovative Gründungen

Thüringer Strategiewettbewerb für innovative Gründungen Thüringer Strategiewettbewerb für innovative Gründungen 2013 LEITFADEN STRATEGIEPAPIER GLIEDERUNGSEMPFEHLUNG STRATEGIEPAPIER Die nachfolgende Gliederung dient als Leitfaden für den Aufbau des Strategiepapieres

Mehr

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden:

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden: 4 423 24-02 MMB Ansprechpartner: Antje Freund Telefon: 03681 /362-233 E-Mail: freund@suhl.ihk.de Merkblatt Unternehmenskonzept Stand: 31.03.2010 Seite 1 / 5 Eine genaue Beschreibung des Vorhabens ist sehr

Mehr

Kundenmanagement für Industrie- und Handelsvertreter

Kundenmanagement für Industrie- und Handelsvertreter Kundenmanagement für Industrie- und Handelsvertreter Outsourcing Vertrieb Mit Industrie- und Handelsvertretern zusammen arbeiten Unternehmen, die neue Märkte erschließen, Informationen über Marktentwicklung

Mehr

Die amerikanische Lebensmittelindustrie Marktüberblick und Vertriebswege

Die amerikanische Lebensmittelindustrie Marktüberblick und Vertriebswege Die amerikanische Lebensmittelindustrie Marktüberblick und Vertriebswege Martina Stegmeier, Geschäftsführerin, AHK USA - Süd 1 Agenda Länderprofil USA Der US Lebensmittelmarkt Zahlen und Fakten Verbraucher

Mehr

Kaliforniens Wirtschaft

Kaliforniens Wirtschaft Kaliforniens Wirtschaft Übersicht Kalifornien allgemein Wirtschaftsdaten Bedeutende Industrien a. High Tech b. Biotechnologie c. Erneuerbare Energien d. Landwirtschaft Deutsche Erfolge in Kalifornien AHK

Mehr

info@sbs-business.com www.sbs-business.com Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61

info@sbs-business.com www.sbs-business.com Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61 Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61 info@sbs-business.com www.sbs-business.com Büro Berlin: Budapester Str. 31 D - 10787 Tel. +49 (0)30 260

Mehr

Checkliste für Marketingkonzept

Checkliste für Marketingkonzept Mit der nachfolgenden Checkliste können Sie überprüfen, ob Sie für die Erstellung eines strategischen Marketingkonzeptes die entsprechenden Informationen besitzen. Falls Sie Fragen oder Bemerkungen haben,

Mehr

Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen ein Wachstumssegment?

Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen ein Wachstumssegment? Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen ein Wachstumssegment? Impulsvortrag Regal und GMP Verpackungsforum 8. November 2012 Mag. Harald Steiner Papstar Österreich Vertriebs AG Ein Unternehmen der Gernot

Mehr

Vortrag. Kunden gewinnen, Kunden binden: Geschäftsidee präsentieren kundenorientiert arbeiten. IZMP Erlangen, 27. Januar 2010

Vortrag. Kunden gewinnen, Kunden binden: Geschäftsidee präsentieren kundenorientiert arbeiten. IZMP Erlangen, 27. Januar 2010 Vortrag Kunden gewinnen, Kunden binden: Geschäftsidee präsentieren kundenorientiert arbeiten IZMP Erlangen, 27. Januar 2010 Referent: Frank Radynski 1 Frank Radynski U-exist Institut für Unternehmensentwicklung

Mehr

Einstieg in den US MedTech Markt - Rechtliche Überlegungen -

Einstieg in den US MedTech Markt - Rechtliche Überlegungen - Einstieg in den US MedTech Markt - Rechtliche Überlegungen - Dezember 2013 Barbara Müller bmuller@fredlaw.com Fredrikson & Byron, P.A. 1 Deutsche Produkte Die folgenden Ausführungen basieren auf der Annahme,

Mehr

Geschäftsbeziehungen mit USA. Erste Erfahrungen. Welcome. Dipl.-Inform.(FH) Carl Spitzenberger CEO. newcomer GmbH Viechtach

Geschäftsbeziehungen mit USA. Erste Erfahrungen. Welcome. Dipl.-Inform.(FH) Carl Spitzenberger CEO. newcomer GmbH Viechtach Geschäftsbeziehungen mit USA Erste Erfahrungen Welcome Dipl.-Inform.(FH) Carl Spitzenberger CEO GmbH Viechtach Who Is Wer ist Entwickler von innovativen Internet-Software-Systemen Seit 1998 entwickeln

Mehr

www.energy-capital-invest.de US ÖL- UND GASFONDS XVII GmbH & Co. KG Kurzinformation

www.energy-capital-invest.de US ÖL- UND GASFONDS XVII GmbH & Co. KG Kurzinformation www.energy-capital-invest.de US ÖL- UND GASFONDS XVII GmbH & Co. KG Kurzinformation ENERGY CAPITAL INVEST COOK INLET IN ALASKA Mit ihren großen Rohstoffvorkommen, den staatlichen Kontrollinstanzen und

Mehr

Möglichkeiten der Unternehmenskooperation Vertriebsstrategien

Möglichkeiten der Unternehmenskooperation Vertriebsstrategien Möglichkeiten der Unternehmenskooperation Vertriebsstrategien Irland Länderprofil Kleinwindanlagen in IRL Windkraft spielt dominante Rolle in IRL: 210 Windparks auf der Insel* installierte Leistung 2.632

Mehr

helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform

helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform 27.9.2011 Ihr Referent: Wolfgang Schwed Sales Manager, Helpline IT-Solutions Für: IT Service & Business Management

Mehr

CRM - Fakten und Trends

CRM - Fakten und Trends CRM - Fakten und Trends Marktsituation CRM - Aufbau und Funktionen Positionierung der bit by bit Software AG Die Office-Datenbank in organice 3 1 Computer Aided Sales (CAS) Vertriebsinformationssystem

Mehr

Neue Chancen für den deutschen Mittelstand in den USA. 18. November 2013. 12:30 Uhr 19:00 Uhr

Neue Chancen für den deutschen Mittelstand in den USA. 18. November 2013. 12:30 Uhr 19:00 Uhr Amerikanisch-europäisches Abkommen: TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) Neue Chancen für den deutschen Mittelstand in den USA 18. November 2013 12:30 Uhr 19:00 Uhr Podium Generalkonsul

Mehr

Etablierung eines Mehrkanalvertriebs in einem handelsorientierten Unternehmen

Etablierung eines Mehrkanalvertriebs in einem handelsorientierten Unternehmen Valentin Grimm Etablierung eines Mehrkanalvertriebs in einem handelsorientierten Unternehmen Chancen und Risiken der Kombination von indirektem und direktem Vertrieb Diplomica Verlag Valentin Grimm Etablierung

Mehr

Overcoming differences Arbeiten in zwei (Geschäfts-)Kulturen

Overcoming differences Arbeiten in zwei (Geschäfts-)Kulturen Overcoming differences Arbeiten in zwei (Geschäfts-)Kulturen 16.07.2013 ESB Reutlingen Tomal K. Ganguly Assistent der Divisionsleitung Automotive PRETTL group Agenda 1. PRETTL group 2. Kulturelle Unterschiede

Mehr

Wirtschaftswissenschaften - MBA-Programme in den USA

Wirtschaftswissenschaften - MBA-Programme in den USA Universität / Schule Arizona State University, W. P. Carey School of Business, Tempe, AZ E-mail: wpcareymba@asu.edu Babson College, F.W. Olin Graduate School of Business, Wellesley, MA E-mail: mbaadmission@babson.edu

Mehr

baruti macht s möglich

baruti macht s möglich Baruti Ein Kurzportrait (1/3) Über die baruti Die baruti GmbH ist eine Schweizer Unternehmung mit Sitz in Root (Luzern) und betreibt ein Call- Center in Prishtina (Kosovo). Sie ist spezialisiert auf die

Mehr

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES]

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES] NOW YOU KNOW [ SERIES] Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 001 Potential ontologiebasierter Wissens- Lösungen

Mehr

Business Center Branimir Zagreb

Business Center Branimir Zagreb Business Center Branimir Zagreb Professionelle Plattform für Investitionen und Niederlassungen von steirischen und internationalen Unternehmen in Südosteuropa START NOVEMBER 2004 Eine Initiative der Steiermärkischen

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Junior-Marketing-Manager Marktforschung (m/w) bei Valeo, dualer SIBE-Master wird finanziert (br1401/3090)

Junior-Marketing-Manager Marktforschung (m/w) bei Valeo, dualer SIBE-Master wird finanziert (br1401/3090) Junior-Marketing-Manager Marktforschung (m/w) bei Valeo, dualer SIBE-Master wird finanziert (br1401/3090) Arbeitsort: Bietigheim-Bissingen Gewünschter Abschluss: BWL (m/w) Tätigkeit zur Stelle: Marktforschung

Mehr

OFFICES ATLANTA CHICAGO NEW YORK DETROIT HOUSTON PHILADELPHIA SAN FRANCISCO

OFFICES ATLANTA CHICAGO NEW YORK DETROIT HOUSTON PHILADELPHIA SAN FRANCISCO AHK USA ATLANTA CHICAGO DETROIT HOUSTON NEW YORK PHILADELPHIA SAN FRANCISCO 1 OFFICES ATLANTA German American Chamber of Commerce of the Southern United States, Inc. 1170 Howell Mill Road, Suite 300, Atlanta,

Mehr

BEST PRACTICE: VOM GIEßKANNEN-PRINZIP ZUR EFFEKTIVEN DATA GOVERNANCE HAGEN TITTES

BEST PRACTICE: VOM GIEßKANNEN-PRINZIP ZUR EFFEKTIVEN DATA GOVERNANCE HAGEN TITTES BEST PRACTICE: VOM GIEßKANNEN-PRINZIP ZUR EFFEKTIVEN DATA GOVERNANCE HAGEN TITTES Das Unternehmen Das Unternehmen Vorwerk: seit seiner Gründung 1883 ein Familienunternehmen Geschäftsvolumen 2013: 3,1 Milliarden

Mehr

HQ Prozessvisualisierung

HQ Prozessvisualisierung HQ Prozessvisualisierung Problemstellung Beispielhafte Problemstellung aus einem Kundenprojekt: Die IT Abteilung eines Unternehmens entwickelte ein eigenes CRM System. Die Verwendung des CRM-Systems sollte

Mehr

Windenergie in Kanada

Windenergie in Kanada Willkommen Bienvenue Welcome Hamburg 20. September 2011 Agenda Installierte Kapazität: 4.611 MW (September 2011) (2008: 2.369 MW, 2009: 3.319 MW, 2010: 4.008 MW) Z Boomregionen: Ontario Quebec Nova Scotia

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Unternehmens- Positions- und Anforderungsprofil. N.N. GmbH, Hamburg

Unternehmens- Positions- und Anforderungsprofil. N.N. GmbH, Hamburg Unternehmens- Positions- und Anforderungsprofil N.N. GmbH, Hamburg Januar 2014 1. Position Trading Director (m/w) 2. Unternehmen N.N. wurde von Pionieren im Real Time Bidding gegründet, so entwickelte

Mehr

Marketing in den Bereitschaften Vortrag: Thomas Hofmann, Dipl. oec. Kreisgeschäftsführer, KV-Ostallgäu

Marketing in den Bereitschaften Vortrag: Thomas Hofmann, Dipl. oec. Kreisgeschäftsführer, KV-Ostallgäu Vortrag: Thomas Hofmann, Dipl. oec. Kreisgeschäftsführer, KV-Ostallgäu Was ist Marketing? Begriff für die Planung, Koordination und Kontrolle aller auf die aktuellen und potentiellen Märkte ausgerichteten

Mehr

Cloud Computing revolutioniert das Geschäft. Bright Skies GmbH Kim Nis Neuhauss CEO & Cloud Evangelist

Cloud Computing revolutioniert das Geschäft. Bright Skies GmbH Kim Nis Neuhauss CEO & Cloud Evangelist Systemhaus 2.0 Cloud Computing revolutioniert das Geschäft Bright Skies GmbH Kim Nis Neuhauss CEO & Cloud Evangelist Mobile Cloud + Transformation = Bright Skies IaaS PaaS SaaS Public Private Hybrid Über

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Anmeldung zur Geschäftsanbahnung im Bereich Maschinenbau nach Chicago, IL und Detroit, MI vom 8.06.-12.06.2015 www.ixpos.de/markterschliessung

Anmeldung zur Geschäftsanbahnung im Bereich Maschinenbau nach Chicago, IL und Detroit, MI vom 8.06.-12.06.2015 www.ixpos.de/markterschliessung Anmeldung zur Geschäftsanbahnung im Bereich Maschinenbau nach Chicago, IL und Detroit, MI vom 8.06.-12.06.2015 www.ixpos.de/markterschliessung Geschäftsanbahnung Maschinenbau Die AHK USA-Chicago, in Kooperation

Mehr

JinkoSolar Holding Co., Ltd.

JinkoSolar Holding Co., Ltd. JinkoSolar Holding Co., Ltd. Hauptsitz Global Sales & Marketing Center in Shanghai Tel: +86 21 6061 1799 Fax: +86 21 6876 1115 sales@jinkosolar.com Produktionsstätte in Jiangxi Tel: +86 793 858 8188 Fax:

Mehr

Expertise transferieren. International Expatriate Consulting. Beratung bei internationalen Mitarbeitereinsätzen. Vereinigte Staaten von Amerika

Expertise transferieren. International Expatriate Consulting. Beratung bei internationalen Mitarbeitereinsätzen. Vereinigte Staaten von Amerika Expertise transferieren International Expatriate Consulting Beratung bei internationalen Mitarbeitereinsätzen Vereinigte Staaten von Amerika Expertise transferieren Experten- und Spezialwissen sind in

Mehr

Sprach- und Kommunikationstraining Englisch für das Medical Business

Sprach- und Kommunikationstraining Englisch für das Medical Business Sprach- und Kommunikationstraining Englisch für das Medical Business Angelika Pfirrmann ist ausgebildete Diplom- Dolmetscherin und spricht fließend Englisch, Spanisch und Französisch. Sie hat viele Jahre

Mehr

easycredit: Mehr Provisionen?

easycredit: Mehr Provisionen? Theophil Graband, TeamBank AG Münster, den 18. Juni 2007 Agenda 1. Marktumfeld 2. Provisionsmodell der TeamBank AG 3. easycredit - Mehr als Provisionen! 2 Das Wachstum im deutschen Ratenkreditmarkt hat

Mehr

Schweden Gesellschaft, Wirtschaft und Markteinstieg

Schweden Gesellschaft, Wirtschaft und Markteinstieg Schienenbau und Bahntechnik in Schweden & Norwegen, 13. Juni 2012 Schweden Gesellschaft, Wirtschaft und Markteinstieg Parisa Sundberg - Market Entry & Business Development Deutsch-Schwedische Handelskammer

Mehr

Valora Trade Switzerland AG Unternehmensgrenzen schwinden

Valora Trade Switzerland AG Unternehmensgrenzen schwinden Valora Trade Switzerland AG Unternehmensgrenzen schwinden Neuendorf, 3. März 2015 Cédric Adam, CFO Agenda 1. Valora Trade Switzerland AG 2. Kunden Valora Trade 3. Beispiele - Forecast - Supply Chain (EDI)

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Sicherheit. Freiräume. Lebensqualität. Köln, Mai 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische

Mehr

PETER HERING. Curriculum Vitae. Von Peter Hering

PETER HERING. Curriculum Vitae. Von Peter Hering Curriculum Vitae Von Peter Hering Lebenslauf Name und Adresse Peter Hering Am Mühlenteich 5, 23847 Lasbek Gut geboren am 18.12.1968 in Framingham, MA, USA Mobil +49 172 6162888 Familienstand E Mail Webseite

Mehr

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Ihr Referent Torben Leif Brodersen Geschäftsführer Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89

Mehr

Workshop 3: Strategisches Marketing

Workshop 3: Strategisches Marketing BPW Business School Strategie Workshop 3: Strategisches Marketing Anthony-James Owen Guerrilla Marketing Group BPW Business ist eine Initiative des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg Weitere Informationen

Mehr

Professionelles Kundenmanagement

Professionelles Kundenmanagement Professionelles Kundenmanagement Ganzheitliches CRM und seine Rahmenbedingungen von Günter Hofbauer und Barbara Schöpfel PUBLICIS Abbildungs- und Tabellenverzeichnis 9 A Einleitung 15 B Kundenmanagement

Mehr

Professionelles Kundenmanagement

Professionelles Kundenmanagement Professionelles Kundenmanagement Ganzheitliches CRM und seine Rahmenbedingungen von Günter Hofbauer und Barbara Schöpfel PUBLICIS Abbildungs- und Tabellenverzeichnis 9 A Einleitung 15 B Kundenmanagement

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA. Full service Event Management. Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen. Seminare, Konferenzen und Tagungen

DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA. Full service Event Management. Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen. Seminare, Konferenzen und Tagungen DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA Full service Event Management Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen Seminare, Konferenzen und Tagungen THE UNITED STATES THE AMERICAN DREAM! Sie wollen Ihre Abteilungen

Mehr

Herzlich Willkommen B2B Commerce: Über anspruchsvolle Kunden, Fallstricke und Erfolgsfaktoren

Herzlich Willkommen B2B Commerce: Über anspruchsvolle Kunden, Fallstricke und Erfolgsfaktoren Herzlich Willkommen B2B Commerce: Über anspruchsvolle Kunden, Fallstricke und Erfolgsfaktoren Präsentation von Dr. David Hoeflmayr München, den 25.03.2015 Thomas-Krenn.AG Hardware und Services aus Deutschland

Mehr

Kundenzufriedenheit mit System. Fontys University of Applied Sciences Dr. Ulrich Scholz

Kundenzufriedenheit mit System. Fontys University of Applied Sciences Dr. Ulrich Scholz Kundenzufriedenheit mit System Fontys University of Applied Sciences Dr. Ulrich Scholz Agenda: 1. Was bringen Kundenbefragungen 2. Was ist bei einer Kundenbefragung zu beachten 3. Kundenzufriedenheit messen

Mehr

Investitions-Outsourcing in der Automobilindustrie

Investitions-Outsourcing in der Automobilindustrie Investitions-Outsourcing in der Automobilindustrie Lösungsansätze für Entwicklungsprojekte von Automobilzulieferern Automotive Rheinland: Workshop Finanzierungen Dienstag, 13. November 2007, 16.30 Uhr,

Mehr

Wertpapierprodukte 2015

Wertpapierprodukte 2015 spaxia/123rf.com +++ comdirect +++ Commerzbank +++ Consorsbank +++ DAB +++ DeAWM/Deutsche Bank +++ Deka/ Sparkassen +++ HypoVereinsbank +++ ING-DiBa +++ UBS +++ Union Investment/VR-Banken +++ comdirect

Mehr

POLEN 2015. Wirtschaftspotenzial und Aussichten. Patrycja Kosta. Niedersachsen, 15.-16. September 2015

POLEN 2015. Wirtschaftspotenzial und Aussichten. Patrycja Kosta. Niedersachsen, 15.-16. September 2015 POLEN 2015 Wirtschaftspotenzial und Aussichten Patrycja Kosta Niedersachsen, 15.-16. September 2015 Außenhandel DE-PL Deutschland ist Polens Handelspartner Nr. 1. Polen in den ersten sechs Monaten 2015

Mehr

Mitarbeiter dokumentieren und entwickeln selbständig bereichsübergreifende Prozesse mit Wiki

Mitarbeiter dokumentieren und entwickeln selbständig bereichsübergreifende Prozesse mit Wiki Mitarbeiter dokumentieren und entwickeln selbständig bereichsübergreifende Prozesse mit Wiki Katja Büttner-Kraus Director Process Management LSG Sky Chefs TQU International GmbH - Wiblinger Steig 4-89231

Mehr

CRM, Management der Kundenbeziehungen

CRM, Management der Kundenbeziehungen CRM, Management der Kundenbeziehungen Günter Rodenkirchen Wir machen Gutes noch besser Agenda Brauche ich überhaupt ein CRM System? Was soll ein CRM System können? Anwendungsbereiche Ziele und Erwartungen

Mehr

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten 1 Was verbinden wir mit Zimbabwe? Seit über 30 Jahren betreibt die Graphit Kropfmühl AG in Zimbabwe Graphitbergbau und Aufbereitung. In dieser Zeit wurde unser

Mehr

Flexibility for rent Schienenfahrzeuge mieten Schnelle und innovative Lösungen

Flexibility for rent Schienenfahrzeuge mieten Schnelle und innovative Lösungen Flexibility for rent Schienenfahrzeuge mieten Schnelle und innovative Lösungen www.railpool.eu Kundennutzen Flexible Angebote für individuellen Bedarf RAILPOOL vereint Vermietung, Wartung, Ersatzteilbeschaffung,

Mehr

Turnaround. Sitz München. BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh

Turnaround. Sitz München. BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh Wachstum Unternehmensnachfolge Venture Capital Turnaround Existenzgründung Kapital für Handwerk, Handel und Gewerbe BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh info@baybg.de www.baybg.de Sitz München

Mehr

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom?

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? Gliederung 1. juwi eine starker Mittelständler 2. Der Strommarkt im Wandel 3. juwi Bürgerstromprojekte 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? 5. Vorteile für den Bürger juwi ein starker Mittelständler Firmensitz

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

Firmenpräsentation. Interim Manager für operative Management-Lösungen auf Zeit

Firmenpräsentation. Interim Manager für operative Management-Lösungen auf Zeit management for special situations Firmenpräsentation Interim Manager für operative Management-Lösungen auf Zeit 1996-2014 Interim International GmbH präsent in München, London, New York, Tokio, Beijing,

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Sven Launspach, Geschäfstführer Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Silvia Bürmann, Geschäftsführerin Scopevisio Sales & Consulting GmbH Scopevisio Sales&

Mehr

Faktenbasiert entscheiden auf Knopfdruck: Mythos oder Realität?

Faktenbasiert entscheiden auf Knopfdruck: Mythos oder Realität? Faktenbasiert entscheiden auf Knopfdruck: Mythos oder Realität? CommonSense Dr. Andreas Becks Senior Business Architect CoE Information Management & Analytics DACH SAS Institute Copyr i g ht 2012, SAS

Mehr

Top Looks & Top Shoppingerlebnis: So erfindet sich PKZ nach 133 Jahren neu

Top Looks & Top Shoppingerlebnis: So erfindet sich PKZ nach 133 Jahren neu Top Looks & Top Shoppingerlebnis: So erfindet sich PKZ nach 133 Jahren neu PKZ Tradition trifft Innovation 27.11.2014 PKZ Assoziation PKZ woran denken Sie? Papa kann zahlen! 4 Aber: auch das ist PKZ 5

Mehr

EXPERT TALK am 21. Mai 2014 in Berlin

EXPERT TALK am 21. Mai 2014 in Berlin EXPERT TALK am 21. Mai 2014 in Berlin Medipolis-Gruppe betreibt in Deutschland 4 Apotheken Schnell entwickelndes Onlinegeschäft, das ca. 20 % des Umsatzes generiert 2007 Medipolis.de als Online-Kanal der

Mehr

After Sales mit Rundumsicht

After Sales mit Rundumsicht After Sales mit Rundumsicht Balz Zürrer, Yolanda Danioth 26. November 2013 Online Group Wil PL-Wroclaw info@online.ch, www.online.ch After Sales mit Rundumsicht GESCHÄFTS- PROZESS WACHSAMKEIT LEADERSHIP

Mehr

präsentation public relation promotion incentive

präsentation public relation promotion incentive präsentation public relation promotion incentive Wir bieten Ihnen verschiedenste Zugmaschinen mit Showtruck für Ihre Roadshow, Produktpräsentation oder Schulung. Sie finden bei uns viele Truck-Variationen,

Mehr

Firmengründung in den USA

Firmengründung in den USA Firmengründung in den USA Ihre Unternehmensgründung in den USA Selbst für erfahrene Unternehmer stellt eine Unternehmensgründung in den USA eine Herausforderung dar, welche mit zahlreichen ökonomischen,

Mehr

Branchenstruktur & Information über potentielle Partnerunternehmen

Branchenstruktur & Information über potentielle Partnerunternehmen Platzhalter Energie Branchenstruktur & Information über potentielle Partnerunternehmen Stephan Blocks AHK Indonesien (EKONID) Berlin, 07. März 2012 Inhalt I. Rahmenbedingungen II. III. Nachfrager von Photovoltaiktechnologie

Mehr

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick FGE-Kolloquium der RWTH Aachen 10. Juni 2010 Seite 1 Nachhaltig, unabhängig & erfolgreich Das Unternehmen 500 Kundenwachstum 569.000

Mehr

Auktionen als neuer Vertriebskanal für Universalversender

Auktionen als neuer Vertriebskanal für Universalversender Auktionen als neuer Vertriebskanal für Universalversender Thomas Steffen Projektmanager Strategie e-business Quelle AG 1 Multichannel-Strategie Quelle ist in vielen Vertriebskanälen aktiv Klassischer Versandhandel!

Mehr

Equity Joint Ventures in der Projektentwicklung auch für Wohnen? Thomas Etzel November 2006

Equity Joint Ventures in der Projektentwicklung auch für Wohnen? Thomas Etzel November 2006 auch für Wohnen? Thomas Etzel November 2006 Real Estate Private Equity Fonds Merkmale: Eigenkapital für die Realisierung von Immobilienprojekten Kurz- oder mittelfristiger Anlagehorizont Aktive Managementunterstützung

Mehr

enabling global e-commerce

enabling global e-commerce enabling global e-commerce Inhalt 1 2 3 4 5 Über Salesupply Probleme im Cross-Border-Geschäft Was bringt mir die Internationalisierung 3 Methoden zur Internationalisierung Was sind die wichtigsten Schritte

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bilder: nyul/istock, sturti/istock

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bilder: nyul/istock, sturti/istock T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bilder: nyul/istock, sturti/istock Die deutschen Energieversorger wollen nicht mehr warten bis der Kunde sich von alleine auf die Suche nach

Mehr

Vorsprung durch Mensch

Vorsprung durch Mensch Vorsprung durch Mensch Erfolgreicher Vertrieb mit Partsourcing Customer Interaction Center im ASP-Modell Swiss CRM Forum 2012 Saverio Cerra, Leiter Privatkunden ÖKK Tobie Witzig, CEO rbc Solutions 28.

Mehr

Informationsmappe. deltatron GmbH. zum Thema VIRTUAL OFFICE

Informationsmappe. deltatron GmbH. zum Thema VIRTUAL OFFICE Informationsmappe der deltatron GmbH zum Thema VIRTUAL OFFICE Verfasser: deltatron GmbH Schachenmeierstr. 35 80636 München Tel. 089 / 7 45 45 45 1 Fax. 089 / 7 45 45 45 2 e-mail: info@deltatron.de Diese

Mehr

Mehr Erfolg in den USA

Mehr Erfolg in den USA Mehr Erfolg in den USA Going International - vom Start ins Ausland bis zur Expansion 10 Jahre erfolgreiche Begleitung von Unternehmen in die USA Beim Aufbau eines ambitionierten Unternehmens stellt sich

Mehr

Sprachen & Reisen Unsere tägliche Motivation und Passion!

Sprachen & Reisen Unsere tägliche Motivation und Passion! Sprachen & Reisen Unsere tägliche Motivation und Passion! Über globo-study Sprachreisen Seit 1990 auf dem Markt - 25 Jahre Erfahrung! Einer der renommiertesten Sprachreiseveranstalter der Schweiz! Gründungs-

Mehr

Call-Center-Agent Inbound - Outbound

Call-Center-Agent Inbound - Outbound Call-Center-Agent Inbound - Outbound Grundlagenseminar: Einführung in die moderne Verkaufs- und Verhandlungspsychologie Ziel ist: Ihre Mitarbeiter so auszubilden, dass diese den Erwartungen Ihres Unternehmen

Mehr

DAS OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Effizienzsteigerungshebel für die CFO-Agenda 2010

DAS OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Effizienzsteigerungshebel für die CFO-Agenda 2010 DAS OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Effizienzsteigerungshebel für die CFO-Agenda 2010 Studienergebnisse Zusammenfassung München/Stuttgart, Januar 2010 Unternehmen schalten zunehmend von einem Restrukturierungsauf

Mehr

Projektziel: Wachstumsstrategie für ausgesuchte Produktgruppen. Herausforderungen: Leicht rückgängiger Markt ; vielseitige Kunden

Projektziel: Wachstumsstrategie für ausgesuchte Produktgruppen. Herausforderungen: Leicht rückgängiger Markt ; vielseitige Kunden CASE STUDY I - Unternehmensberatung Branche: B2B Projektschwerpunkt: Marketingstrategie, weltweit Projektziel: Wachstumsstrategie für ausgesuchte Produktgruppen Herausforderungen: Leicht rückgängiger Markt

Mehr

Gauselmann AG Internal Audit. 4. BvD Thementag Compliance Einsatz der Orbis & Compliance Catalyst Lösung von BvD bei der Gauselmann AG

Gauselmann AG Internal Audit. 4. BvD Thementag Compliance Einsatz der Orbis & Compliance Catalyst Lösung von BvD bei der Gauselmann AG Internal Audit 4. BvD Thementag Compliance Einsatz der Orbis & Compliance Catalyst Lösung von BvD bei der AGENDA 1. 2. 3. 4. 5. Internal Audit Compliance & Internal Audit Einsatz BvD Systemlösungen Ausblick

Mehr

5. Schweizer E-Commerce Summit Verkauf von Touristikleistungen im E-Commerce

5. Schweizer E-Commerce Summit Verkauf von Touristikleistungen im E-Commerce 5. Schweizer E-Commerce Summit Verkauf von Touristikleistungen im E-Commerce Andreas Bärtsch Weisse Arena Gruppe Marketing und Sales Mitglied der Geschäftsleitung _ Dipl. Phil II, Universität Zürich _

Mehr

ERFOLGSFAKTOR INTERNET

ERFOLGSFAKTOR INTERNET AGENDA _ ZEPPELIN GROUP _ MARKTZAHLEN & TRENDS _ DIE KONVERSIONSRATE _ KERNELEMENTE EINER WEBSITE _ KUNDEN-ACQUISE & STAMMKUNDEN ERFOLGSFAKTOR INTERNET Marketing Technologie _ Firmensitze Meran e Mailand

Mehr

Großhandel in Europa stark engagiert im Internet noch erhebliche Potenziale und Nachholbedarf

Großhandel in Europa stark engagiert im Internet noch erhebliche Potenziale und Nachholbedarf Neue Studie: Internet und European Trading Trends Großhandel in Europa stark engagiert im Internet noch erhebliche Potenziale und Nachholbedarf Wenn der heimische Markt nicht mehr so richtig läuft sind

Mehr

Das Multikanalsystem in der Kraftfahrt-Versicherung. Rainer Brune. Strategische Optionen in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld

Das Multikanalsystem in der Kraftfahrt-Versicherung. Rainer Brune. Strategische Optionen in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld Das Multikanalsystem in der Kraftfahrt-Versicherung Strategische Optionen in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld Rainer Brune HANNOVER-FORUM 28. Juni 2012 Seite 1 Das Internet verändert Kundenverhalten

Mehr

Kompetenz Investitionssicherheit Kundennähe. Visionen realisieren. Kunden begeistern.

Kompetenz Investitionssicherheit Kundennähe. Visionen realisieren. Kunden begeistern. Kompetenz Investitionssicherheit Kundennähe Visionen realisieren. Kunden begeistern. Dem Kunden das bieten, was er wirklich benötigt Wissen ist Schlaf. Realisieren ist Macht. Erst die adäquate Umsetzung

Mehr