Swing Grundlagen. Andre Eichmann

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Swing Grundlagen. Andre Eichmann"

Transkript

1 Swing Grundlagen Andre Eichmann

2 Inhaltsverzeichnis Swing: Grundlagen - Einleitung - Ein einleitendes Beispiel Swing: Container und Menüs - Hauptfenster - Menüs

3 Swing: Grundlagen Nachteile von AWT: - Schwierig, plattformübergreifendes Look-And-Feel zu realisieren - Zu kleine Grundmenge an Dialogelementen, großer Aufwand Eigenschaften von Swing: - Nur noch in sehr eingeschränkter Weise plattformspezifische GUI-Ressourcen - Alles wird von Swing selbst gezeichnet

4 Swing: Grundlagen Vorteile: - Keine plattformspezifischen Besonderheiten, einfacherer Code - Gleiches Aussehen und Bedienung, gleiche Oberfläche - Komplexe Dialogelemente wie Bäume, Tabellen, Registerkarten können komplett plattformunabhängig realisiert werden Pluggable Look-And-Feel: - Aussehen und Bedienung kann zur Laufzeit geändert werden - Windows hat 3 vordefinierte (Metall, Motif, Windodws) - Es können eigene geschrieben werden - Kein zusätzlicher Aufwand des Programms nötig zum Umschalten (wird über Menüs realisiert) - Das Umschalten wird vom User-Interface-Manager erledigt (koordiniert alles)

5 Swing: Grundlagen Modell-View-Controller Prinzip (MVC): - Code nicht in einer Klasse, sondern 3 Bestandteile: - Modell enthält Daten des Dialogelementes, speichert den Zustand - View für grafische Darstellung verantwortlich - Controller Verbindungsglied zwischen beiden. Empfängt Tastatur Mausereignisse, stößt richtige Maßnahmen an Nachteile der Swing: - Ressourcenhungrig, da alles selbst gezeichnet wird - Applet-Programmierer haben keinen Browser mit eingebauter Swingunterstützung - Die Probleme werden aber angegangen (Bugs behoben, bessere Rechner, bessere Umsetzung)

6 Swing: Grundlagen Beispielprogramm für ersten Eindruck

7 Swing: Grundlagen Erläuterungen und erste Befehle im Beispiel: JFrame: - Klasse zum Erzeugen von Hauptfenstern (eine von vier) - Ähnliche Eigenschaften wie Frame - Der Unterschied ist, dass man mit add nicht einfach die Komponenten auf dem Fenster platzieren kann JPanel: - Hier wird auf dem JPanel die Buttonleiste und das Textfeld platziert - Dient dazu, um viele Dialogelemente unter Kontrolle eines Layoutmanagers anzuordnen - Die Dialogelemente und der Layoutmanager werden direkt zugewiesen

8 Swing: Grundlagen JLabel: - Ein Dialogelement zur Anzeige (eines meist unveränderlichen) Textes - Im Gegensatz zum Label kann ein JLabel auch Icons enthalten JTextfield: - Ein einzeiliges Eingabefeld für Textdaten - Zur Eingabe von Passwörtern eignet sich die aus JTextfield abgeleitete Klasse JPasswordfield

9 Swing: Grundlagen Tooltips und Umrandungen: - Tooltips werden mit der Methode settooltiptext realisiert - Hilfestellung für den Benutzer bei der Nutzung des Programms - Werden angezeigt beim Überfahren der Dialogelemente mit der Maus - Mit der Methode setborder und der Klasse Border realisiert - Diese wird mit der create-methode oder der Klasse Border erzeugt - Im Beispielprogramm werden die beiden Panels eingerahmt JButton: - Dient zur Darstellung von Schaltflächen - Erbt die meisten Eigenschaften aus der Vaterklasse AbstractButton - Diese vererbt ihr Eigenschaften auch an Menüeinträge - Grundlagen der Bedienung ähneln denen der Klasse Button

10 Swing: Grundlagen JList und JScrollPane: - JList ist eine Liste von Werten, in der mehrere ausgewählt werden können (Ähnelt der List aus AWT, aber mehr Funktionen ) - Mit Hilfe von Listenmodels (Instanz der Klasse ListModell) sehr komplexe und dynamische Datenstrukturen repräsentiert werden - Auch Grafiken und Objekte können angezeigt werden - Keine automatische Scrollbar - Für Scrollbar wird die Liste in JScrollPane eingebettet - Kümmert sich um alle Details des Scrollens und der Daten

11 Swing: Grundlagen Umschalten von Look-And-Feel - Durch Aufruf der Methode setlookandfeel schaltet der UI-Manager das Look-And-Feel um - Anschließend mit updatecomponenttreeui der Klasse SwingUtilities neue Darstellung des Dialogs - Am Besten mit einer Exception mögliche Fehler abfragen

12 Swing: Container und Menüs - Hauptfenster - Menüs

13 Hauptfenster: JFrame: - Wichtigstes Hauptfenster - Stellt Hauptfenster mit Rahmen, Systemmenü und Standartschaltflächen zur Verfügung - Da JFrame aus Frame abgeleitet ist, stehen alle Methoden aus Window, Container und Component zur Verfügung Kleines Beispiel: Hauptfenster JFrame

14 RootPane, LayeredPane, ContentPane (1): - Bedeutender Unterschied in der Struktur der Komponenten zwischen AWT und Swing - Daraus resultiert unterschiedliche Bedienung - In AWT werden Komponenten direkt auf dem Fenster platziert - In Swing-Hauptfenster nimmt eine Komponente alle anderen Komponenten auf - Die Hauptkomponente nennt sich RootPane und ist eine Art Verwaltungsinstanz - RootPane ist vom Typ JRootPane

15 RootPane, LayeredPane, ContentPane (2): RootPane hat folgende Komponenten: - eine aus Container abgeleitete GlassPane - eine aus JLayeredPane abgeleitete LayeredPane LayeredPane enthält zwei weitere Unterkomponenten: - eine aus Container abgeleitete ContentPane - eine aus JMenuBar abgeleitete Menüleiste

16 RootPane, LayeredPane, ContentPane (3): - GlassPane und LayeredPane liegen übereinander - GlassPane ist meist durchsichtig und wird meist nicht zur Grafikausgabe genutzt (nur, wenn das ganze Fenster betroffen ist) - LayeredPane enthält Menü- und Dialogelemente und kann sie nebeneinander und übereinander anordnen (Menü's) - RootPane wird mit GlassPane, LayeredPane und ContentPane automatisch beim Anlegen erzeugt - Mit getcontentpane werden die Koponenten platziert - Mit Getter- und Settermethoden ist der strukturelle Aufbau veränderbar Kleines Beispiel: Dialogelementen platzieren

17 JWindow: - 2. Hauptfensterklasse, aus Window abgeleitet - Dient dazu, ein rahmenloses Fenster an beliebiger Stelle und Größe auf dem Bildschirm zu platzieren - Besitzt auch eine RootPane wie JFrame mit den gleichen Strukturen Kleines Beispiel: Splashscreen

18 JDialog: - Dialogfenster werden meist nur kurz aufgerufen - Kurze Kommunikation zwischen Anwender und Programm - Keine Menüs, eingeschränkte Funktion - Größe meist nicht veränderbar - Als modales Fenster wird während des Ausführens das restliche Programm angehalten - Auch hier: Hinzufügen und Anordnen von Komponenten auf der ContentPane - Bei einem modalen Dialog wird der Aufruf von show (setvisible(true)) erst beendet, wenn der Dialog geschlossen wird - Bei nicht modalen Fenstern geht es gleich nach show weiter

19 JOptionPane: - Weitere Möglichkeit Swingdialoge zu erzeugen mit der Klasse JOptionPane - Für einfache Dialoge mit Icon und Text, Eingabefeld, Button's Yes, No, Cancel - Zum Erzeugen einer statischen Methode - Einfache Abfragen können realisiert werden - Einfache Rückgabe Beispiel: Abfragefenster

20 JApplet: - Dient zur Entwicklung von Applets, die Swing-Dialogelemente zur Gestalltung der Oberfläche nutzen - Auch hier die RootPane-Struktur Beispiel: Applet

21 JInternalFrame: - Erzeugung von Haupt- und Unterfenstern - Multiple Document Interface (MDI) weit verbreitet, z.b. Textverarbeitung, Grafikprogramme, Entwicklungsumgebung - In AWT nicht möglich - In Swing zwei Komponenten nötig: - Hauptfenster Desktop - Unterfenster Kindfenster Hauptfenster: - Jede Hauptfensterklasse geeignet, JFrame bevorzugt - Für Kindfensterverwaltung wird die Klasse JDesktopPane verwendet - Sie besitzt einen DesktopManager zur Verwaltung der Kindfenster für Verschieben, Verkleinern, Vergrößern, usw.

22 Kindfenster: - Sind aus JInternalFrame abgeleitet, täuscht Hauptfenster vor - Ist direkt aus aus JComponent abgeleitet und nicht aus JFrame - Da MDI-Kindfenster nicht auf allen grafischen Oberflächen zur Verfügung stehen, wurde es so gemacht - Zum Aktivieren mit setvisible sichtbar machen und mit add platzieren Konsequenz: - Übliche Ausstattung muss nachgebildet werden (Rahmen, Titelleiste, Buttons, verschieben usw.) - Programmierschnittstelle von Frame muss nachgebildet werden Beispiel: Desktop und Kindfenster

23 Menüs JMenuBar: - Alle Fenster außer JWindow können Menüleiste haben - Wird dem Hauptfenster durch add JMenuBar zugefügt - Starke Ähnlichkeit zu AWT JMenu: - Mit add werden neue Menüeinträge hinzugefügt

24 JMenuItem: - JMenuItem repräsentiert Menüeinträge, also Elemente, die sich in einem Menü befinden - Es handelt sich dabei um Texte, die mit Icons oder Häkchen versehen werden können - Da JMenu aus JMenuItem abgeleitet ist, kann man so Menüeinträge schachteln Beispiel: Hauptmenü

25 Untermenüs: - Da Menu aus MenuItem abgeleitet ist, kann an die Methode add der Klasse Menu auch eine Instanz der Klasse übergeben werden - Kleiner Pfeil zeigt an, dass es ein Untermenü gibt Icons in Menüeinträgen: - Ein Icon-Objekt kann direkt an den Konstruktor von MenuItem übergeben werden - Auch über seticon möglich - Icon kann einfach durch ImageIcon aus gif- oder jpeg-dateien erzeugt werden Beispiel Menüs

26 Swing Quellenangabe: - Handbuch der Javaprogrammierung - Skript

27 Ende Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit And let's Swing!

Kap. 35 Swing: Grundlagen Kap. 36.1 Swing: Hauptfenster

Kap. 35 Swing: Grundlagen Kap. 36.1 Swing: Hauptfenster Kap. 35 Swing: Grundlagen Kap. 36.1 Swing: Hauptfenster by Ali Bastan Gliederung Grundlagen von Swing 1. Kurze Einleitung 2. Warum Swing, wenn es das AWT gibt? 3. Was ist Swing? 4. Merkmale von Swing 5.

Mehr

GUI Programmierung mit javax.swing

GUI Programmierung mit javax.swing java.awt Swing Komponenten Layout Manager Ausblick GUI Programmierung mit University basierend auf Folien von Dr. Beatrice Amrhein (Bern), 19. Juni 2006 java.awt Swing Komponenten Layout Manager Ausblick

Mehr

Objektorientierte Softwareentwicklung

Objektorientierte Softwareentwicklung Objektorientierte Softwareentwicklung Exkurs GUI-Programmierung mit Java-SWING Die Inhalte der Vorlesung wurden primär auf Basis der angegebenen Literatur erstellt. Für Hinweise und konstruktive Kritik

Mehr

Einstieg in die Informatik mit Java

Einstieg in die Informatik mit Java 1 / 14 Einstieg in die Informatik mit Java Swing Gerd Bohlender Institut für Angewandte und Numerische Mathematik Gliederung 2 / 14 1 Einführendes Beispiel 2 Eigenschaften von Swing 3 Typisches Swing-Applet

Mehr

Zentrale Objekte zur Programmierung graphischer Benutzeroberflächen (GUI)

Zentrale Objekte zur Programmierung graphischer Benutzeroberflächen (GUI) 1 JAVA für Bauingenieure Alexander Karakas SS 2008 Zentrale Objekte zur Programmierung graphischer Benutzeroberflächen (GUI) 21.05.2008 2 Was ist ein(e) GUI? GUI = Graphical User Interface = Graphische

Mehr

Auszug aus der Klassenstruktur

Auszug aus der Klassenstruktur Swing javax.swing Auszug aus der Klassenstruktur JComponent AbstractButton JColorChooser JComboBox JInternalFrame JLabel JList JPanel JTable JTextComponent JTree JToolBar JToolTip JToggleButton JButton

Mehr

PROG 2: Einführung in die Programmierung für Wirtschaftsinformatiker

PROG 2: Einführung in die Programmierung für Wirtschaftsinformatiker GUI-Programmierung mit Java PROG 2: Einführung in die Programmierung für Wirtschaftsinformatiker Steffen Helke Technische Universität Berlin Fachgebiet Softwaretechnik 15. April 2013 Übersicht GUI-Bibliotheken

Mehr

Swing Lernen am Code Teil 1

Swing Lernen am Code Teil 1 Swing Lernen am Code Teil 1 Swing Fenster erzeugen import java.awt.* import java.awt.event.* import javax.swing.* class SwingDemo{ static JFrame Fenster; public static void main(string[] args){ } } Fenster

Mehr

Programmieren mit Swing

Programmieren mit Swing Jürgen Schlierf Rudolf Weber Programmieren mit Swing Einfuhrung in die Programmierung mit den Swing-Klassen in Java 2 HANSER Carl Hanser Verlag München Wien Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Von Java

Mehr

Java I Vorlesung 11 Graphische Oberflächen mit Swing

Java I Vorlesung 11 Graphische Oberflächen mit Swing Java I Vorlesung 11 Graphische Oberflächen mit Swing 5.7.2004 Swing Komponenten Layout-Manager Events Swing und Threads Die Java-Plattform 2 Die Java-Plattform 3 "Hello World" in Swing HelloWorldS.java

Mehr

GUI. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck

GUI. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck GUI Programmiermethodik Eva Zangerle Universität Innsbruck Überblick Einführung Java Ein erster Überblick Objektorientierung Vererbung und Polymorphismus Ausnahmebehandlung Pakete und Javadoc Spezielle

Mehr

Einführung in Swing. Graphical User Interface

Einführung in Swing. Graphical User Interface Einführung in Swing Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck Graphical User Interface Ein GUI-Programm beinhaltet: Graphische Darstellung der Anwendungsdaten und Interaktionsmöglichkeiten in Fenstern Steuerung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einleitung...1 Die Begleit-CD zu diesem Buch...5 Erweiterungen für Java Ereignisse...15

Inhaltsverzeichnis Einleitung...1 Die Begleit-CD zu diesem Buch...5 Erweiterungen für Java Ereignisse...15 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...1 1.1 Von Java bis Swing?...1 1.2 Wer sind Sie?...1 1.3 Was dieses Buch nicht ist...2 1.4 Die Gliederung dieses Buches...2 1.5 Konventionen...2 1.6 Zeit, anzufangen...4

Mehr

Universität VL 13 VL 13 GUI-Programmierung mit Swing Osnabrück Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 13: GUI 3: Swing

Universität VL 13 VL 13 GUI-Programmierung mit Swing Osnabrück Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 13: GUI 3: Swing Universität Osnabrück 1 3 - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 13: GUI 3: Swing Das AWT gibt dem Entwickler die Möglichkeit, Benutzungsoberflächen zu entwickeln, die auf unterschiedlichen

Mehr

Swing :Komponenten I (Teil 2)

Swing :Komponenten I (Teil 2) l Bei Swing handelt es sich um eine Programmierschnittstelle und Grafikbibliothek zum Programmieren von grafischen Benutzeroberflächen l Swing stellt eine Menge von Klassen zur Verfügung l Swing wurde

Mehr

Kap. 36. SWING: Menüs. und weitere SWING-Container. Seán Dempsey

Kap. 36. SWING: Menüs. und weitere SWING-Container. Seán Dempsey Kap. 36 SWING: Menüs und weitere SWING-Container Seán Dempsey Grundlagen von Menüs Hauptklasse: JMenuBar SWING- Entsprechung der AWT-Menüklasse MenuBar JMenuBar Menüleiste (JMenuBar) enthält Menüs (JMenu)

Mehr

...erinnern Sie sich? oopjs4b / kwhbkd4r

...erinnern Sie sich? oopjs4b / kwhbkd4r ...erinnern Sie sich? oopjs4b / kwhbkd4r !" Ereignisbehandlung in awt/swing führt Liste interessierter Behandler GUI- Komponente (z.b. Knopf) wird eingetragen trägt ein Ereigniskanal fertigt ab neuer Behandler

Mehr

Objektorientierte Software-Entwicklung

Objektorientierte Software-Entwicklung Objektorientierte Software-Entwicklung Priv.-Doz. Dr. Rolf Hennicker 08.01.2003 AWT und Swing AWT (Abstract Window Toolkit) und Swing 2 AWT (Abstract Window Toolkit) und Swing AWT und Swing bieten eine

Mehr

Grundlagen der Programmierung APPLETS

Grundlagen der Programmierung APPLETS Grundlagen der Programmierung APPLETS Inhalt dieser Einheit Java-Applets: Java-Applets Vor- und Nachteile Sicherheitskonzepte Methoden Einbetten in HTML Graphical User Interface 2 Java Applets Applets

Mehr

GUI Programmierung mit JAVA Swing

GUI Programmierung mit JAVA Swing GUI Programmierung mit JAVA Swing Komponenten Layout Event Handling Imaging 2001 Thomas Weiler 1 JAVA Swing Bibliothek zur Erstellung grafischer Benutzerschnittstellen in JAVA Bietet Klassen für grafische

Mehr

Prof. Dr. Oliver Haase Karl Martin Kern Achim Bitzer. Programmiertechnik GUI-Programmierung mit Swing

Prof. Dr. Oliver Haase Karl Martin Kern Achim Bitzer. Programmiertechnik GUI-Programmierung mit Swing Prof. Dr. Oliver Haase Karl Martin Kern Achim Bitzer Programmiertechnik GUI-Programmierung mit Swing AWT und Swing Java enthält zwei Pakete zur Programmierung graphischer Oberflächen. java.awt: Das Abstract

Mehr

Wiederholung: Objektorientierte Oberflächen-Programmierung mit Java und Swing

Wiederholung: Objektorientierte Oberflächen-Programmierung mit Java und Swing Wiederholung: Objektorientierte Oberflächen-Programmierung mit Java und Swing Heinrich Hußmann Ludwig-Maximilians-Universität München Sommersemester 2003 Ludwig-Maximilians-Universität München Prof. Hußmann

Mehr

14 Swing-Komponenten. 2009 2014, Prof. Dr. D. Ratz

14 Swing-Komponenten. 2009 2014, Prof. Dr. D. Ratz 14 Swing-Komponenten 2009 2014, Prof. Dr. D. Ratz 14.1 Typische Komponenten für Benutzerschnittstellen Das Abstract Window Toolkit (AWT) liefert bereits viele Möglichkeiten für Komponenten für graphische

Mehr

JAVA Oberflächen mit Swing

JAVA Oberflächen mit Swing JAVA Oberflächen mit Swing Grafik von http://javafx.com 168 168 AGENDA Grundlagen GUI Swing JavaFX 169 169 GRAPHISCHE BENUTZEROBERFLÄCHEN (1) AWT = Abstract Window Toolkit Verwendet die jeweiligen GUI-Komponenten

Mehr

Institut für Informatik

Institut für Informatik Technische Universität München Institut für Informatik Lehrstuhl für Computer Graphik & Visualisierung WS 2009 Praktikum: Grundlagen der Programmierung Aufgabenblatt 11 Prof. R. Westermann, R. Fraedrich,

Mehr

Serie 3: Designbeschreibung Verantwortlich für Rose-Projekt und Designbeschreibungen Dang, Quoc Anh / Phan, Ngoc Diep / Xiongjie Ding

Serie 3: Designbeschreibung Verantwortlich für Rose-Projekt und Designbeschreibungen Dang, Quoc Anh / Phan, Ngoc Diep / Xiongjie Ding DESIGNBESCHREIBUNG. 1. Allgemeines.? GeoViewer ist eine menügesteuerte graphische Java-Applikation. VonGEO-Record wird die vordefinierte geometrische Konfiguration geladen, im GeoProver-Paket berechnet

Mehr

Programmieren II. Java im Vergleich zu anderen Sprachen. Einführung: GUI. Einführung: Grafische Benutzeroberflächen. Dr.

Programmieren II. Java im Vergleich zu anderen Sprachen. Einführung: GUI. Einführung: Grafische Benutzeroberflächen. Dr. Programmieren II Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt SS 2008 1 / 22 2 / 22 Einführung: GUI Fast alle Programme besitzen mittlerweile eine grafische Benutzeroberfläche (engl: Graphical User Interface,

Mehr

NTB Druckdatum: 01.04.13 -

NTB Druckdatum: 01.04.13 - AWT UND SWING AWT = abstract windowing toolkit Bausteine Eigenes Fenster Programmcode steht nicht im Main, sondern in einer separaten Klasse extends JFrame JWindow selbstständiges Fenster, ohne Rahmen

Mehr

Rückblick Themen Erste GUI-Anwendung Praktikum. Rückblick Themen Erste GUI-Anwendung Praktikum. Rückblick Themen Erste GUI-Anwendung Praktikum

Rückblick Themen Erste GUI-Anwendung Praktikum. Rückblick Themen Erste GUI-Anwendung Praktikum. Rückblick Themen Erste GUI-Anwendung Praktikum Programmieren I Martin Schultheiß Hochschule Darmstadt Sommersemester 2012 1 / 19 Rückblick Themen Erste GUI-Anwendung Praktikum 2 / 19 Inhalt von Teil 1 Algorithmen Elementare Datentypen Operatoren Bedingte

Mehr

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen 1 Kapitel 7 Ziele 2 (Graphical User Interfaces) als Anwendungsbeispiel für die objektorientierte Programmierung kennenlernen Benutzung von Vererbung zur Erstellung individueller GUI-Klassen durch Erweiterung

Mehr

Universität VL 13 VL 13 GUI-Programmierung mit Swing Osnabrück Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 13:

Universität VL 13 VL 13 GUI-Programmierung mit Swing Osnabrück Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 13: Universität Osnabrück 1 GUI-Programmierung mit Swing 3 - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 13: GUI 3: Swing und SWT Das AWT gibt dem Entwickler die Möglichkeit, Benutzungsoberflächen zu

Mehr

In Track B generell gute Java-Kenntnisse vorausgesetzt!

In Track B generell gute Java-Kenntnisse vorausgesetzt! Gliederung Track A (Technik, montags): A1. Eingabe- und Ausgabetechnik bei Rechnersystemen A2. Technik der digitalen Bildverarbeitung A3. Technik der digitalen Tonverarbeitung A4. Technik der digitalen

Mehr

Grafische Benutzeroberflächen

Grafische Benutzeroberflächen Gilbert Beyer und Annabelle Klarl Zentralübung zur Vorlesung Einführung in die Informatik http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/wise-11-12/infoeinf WS11/12 Aufgabe Ein Benutzer soll zwei Zahlen in ein Programm

Mehr

GUI-Programmierung mit Java-Swing

GUI-Programmierung mit Java-Swing GUI-Programmierung mit Java-Swing Michael Dienert 18. Oktober 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Swing? 2 1.0.1 Ein sehr gutes Beispiel..................... 3 1.0.2 Eine sehr schnelle Alternative zu Swing............

Mehr

Objektorientierte Programmierung

Objektorientierte Programmierung Objektorientierte Programmierung Exkurs: Graphische Benutzeroberflächen FH Braunschweig/Wolfenbüttel Sommersemester 2009 1 / 22 Gliederung I Wiederholung Klassen, Objektorientierung (Kapitel 10,11) Exkurs:

Mehr

GRAFISCHE BENUTZERSCHNITTSTELLEN

GRAFISCHE BENUTZERSCHNITTSTELLEN Vorlesung 4.4 GRAFISCHE BENUTZERSCHNITTSTELLEN Dr. Philip Mayer # 1 GUIs Grafische Benutzerschnittstellen (GUIs, Graphical User Interfaces) bieten dem Benutzer Zugriff auf ein Anwendungssystem GUIs sind

Mehr

Mensch-Maschine-Interaktion

Mensch-Maschine-Interaktion Universität Dortmund, Fachbereich Informatik Peter Bollweg, OH16 E08, bollweg@ls7.cs.uni-dortmund.de, 6328 Constantin Timm, OH16 E06, timm@ls12.cs.uni-dortmund.de, 6144 Christian Asche Dortmund, 19. Oktober

Mehr

JAVA Oberflächen mit Swing

JAVA Oberflächen mit Swing JAVA Oberflächen mit Swing Grafik von http://javafx.com 159 AGENDA Grundlagen GUI Swing JavaFX 160 GRAPHISCHE BENUTZEROBERFLÄCHEN (1) AWT = Abstract Window Toolkit Verwendet die jeweiligen GUI-Komponenten

Mehr

GUI Programmierung in Java

GUI Programmierung in Java vs und niemals mischen! Daher muss man sich für eine Klasse entscheiden 1 (Abstract Window Toolkit) schwergewichtige Alle Elemente werden vom Betriebssytem gemalt sehen aus wie alle anderen Programme auf

Mehr

AWT. Einfache AWT-Anwendung. Swing. Vorlesung 1. Handout S. 2. import java. awt. * ;

AWT. Einfache AWT-Anwendung. Swing. Vorlesung 1. Handout S. 2. import java. awt. * ; Programmieren I Martin Schultheiß Hochschule Darmstadt Sommersemester 2011 1 / 56 Grafische Benutzeroberflächen Container Menüs JComponent JLabel/JTextField Buttons Events und Listener 2 / 56 Einführung:

Mehr

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 15/16. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen 1

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 15/16. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen 1 Kapitel 7 Grafische Benutzeroberflächen Grafische Benutzeroberflächen 1 Ziele Grafische Benutzeroberflächen (Graphical User Interfaces) als Anwendungsbeispiel für die objektorientierte Programmierung kennenlernen.

Mehr

Grafische Benutzeroberflächen

Grafische Benutzeroberflächen Annabelle Klarl Zentralübung zur Vorlesung Einführung in die Informatik: http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/wise-13-14/infoeinf WS13/14 Action required now 1. Smartphone: installiere die App "socrative student"

Mehr

Swing. Swing. Einführung Painting bei Swing Menus and Action Swing-Komponenten. Zusammenfassung

Swing. Swing. Einführung Painting bei Swing Menus and Action Swing-Komponenten. Zusammenfassung Swing Pratikum SWE 2 M. Löberbauer, T. Kotzmann, H. Prähofer 1 Swing Einführung Painting bei Swing Menus and Action Swing-Komponenten JSpinner JTextField JFormattedTextField JList JTable JTree weitere

Mehr

... Fenster und Content Canvases erstellen

... Fenster und Content Canvases erstellen 10... Fenster und Content Canvases erstellen Kapitel 10: Fenster und Content Canvases erstellen Ziele Am Ende dieser Unterrichtseinheit verfügen Sie über folgende Kenntnisse: Fenster und Content Canvases

Mehr

Grafische Benutzeroberflächen Container Menüs JComponent JLabel/JTextField Buttons Events und Listener. Programmieren I.

Grafische Benutzeroberflächen Container Menüs JComponent JLabel/JTextField Buttons Events und Listener. Programmieren I. Programmieren I Martin Schultheiß Hochschule Darmstadt Sommersemester 2011 1 Grafische Benutzeroberflächen 2 Container 3 Menüs 4 JComponent 5 JLabel/JTextField 6 Buttons 7 Events und Listener Einführung:

Mehr

Oliver Brinkmann Java Swing-Applikationen & JApplets (mit NetBeans)

Oliver Brinkmann Java Swing-Applikationen & JApplets (mit NetBeans) Oliver Brinkmann oliver.brinkmann@smail.fh-koeln.de Java Swing-Applikationen & JApplets (mit NetBeans) 1 Einführung in NetBeans Vorstellung: AWT-/Java-Swing-Paket JApplet Ereignisverarbeitung mit NetBeans

Mehr

Ausgewählte Implementierungsprobleme

Ausgewählte Implementierungsprobleme Ausgewählte Implementierungsprobleme Rebecca Tiarks 15. Januar 2009 1 / 56 Inhaltsverzeichnis 1 2 / 56 AWT grafische Benutzeroberfläche (GUI) erste API von Sun AWT bietet GUI-Komponenten, Operationen zum

Mehr

11. GUI-Programmierung mit SWING Überblick

11. GUI-Programmierung mit SWING Überblick 11. GUI-Programmierung mit SWING Überblick 11.1 Einführung 11.2 Einfache Swing Komponenten 11.3 Ereignisbehandlung und Adapterklassen 11.4 Zeichnen 11.5 Dialoge 11.6 Layout Manager 11.7 Komplexere Swing

Mehr

Einführung in die Informatik - Teil 6b -

Einführung in die Informatik - Teil 6b - Eckart Modrow Java-Anwendungen mit dem JBuilder S. 1 Einführung in die Informatik - Teil 6b - Java-Anwendungen mit dem JBuilder Inhalt: 1. Anwendungen versus Applets 2. Die Arbeit mit IDEs 3. J++-Anwendungen

Mehr

GUI-Programmierung in Java

GUI-Programmierung in Java GUI-Programmierung in Java Jan Pihl, Daniel Bugdalle 1. Einleitung Betreuer: Thomas Ströder Die Bedienung von Software stellt sich oft als etwas schwierig für viele Nutzer heraus, wenn es keine grafische

Mehr

Vorlesung Programmieren. Bisher... Apple Lisa Office System 3.1. GUIs mit Java

Vorlesung Programmieren. Bisher... Apple Lisa Office System 3.1. GUIs mit Java Vorlesung Programmieren GUIs mit Java Prof. Dr. Stefan Fischer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck https://www.itm.uni-luebeck.de/people/fischer Bisher... 2 Apple Lisa Office System 3.1 3 Graphical

Mehr

Applets. Applets. Applets. Applet: Java-Programm Eingebettet in einer HTML-Seite Ausführung von einem Java-fähigen Web-Browser oder sog.

Applets. Applets. Applets. Applet: Java-Programm Eingebettet in einer HTML-Seite Ausführung von einem Java-fähigen Web-Browser oder sog. Johann Wolfgang Goethe-Universität Professur für Graphische Datenverarbeitung Fachbereich Informatik und Mathematik Prof. Dr. Detlef Krömker Applet: Java-Programm Eingebettet in einer HTML-Seite Ausführung

Mehr

Abteilung Informatik, JFC/Swing 2004 Diego Schmidlin V2.2

Abteilung Informatik, JFC/Swing 2004 Diego Schmidlin V2.2 Inhalt 1. Toolbar 1. JToolBar 2. Menü 1. JMenuBar 2. JMenu 3. JMenuItem 4. KeyStroke 5. Beispiel JMenuDemo1 6. JCheckBoxMenuItem 7. JRadioButtonMenuItem 8. Beispiel JMenuDemo2 9. JPopupMenu 10. Beispiel

Mehr

2. Programmierung von Benutzungsschnittstellen

2. Programmierung von Benutzungsschnittstellen 2. Programmierung von Benutzungsschnittstellen 2.1 Modell-Sicht-Paradigma 2.2 Bausteine für grafische Oberflächen 2.3 Ereignisgesteuerte Programme 1 Benutzungsoberflächen Technische Realisierungen: Stapelverarbeitungssprache

Mehr

Techniken der Projektentwicklung

Techniken der Projektentwicklung Einleitung Architektur Swing Beispiele Aufgabe Techniken der Projektentwicklung Swing Concepts Ingo Lütkebohle Termin 11 Ingo Lütkebohle Techniken der Projektentwicklung 1 Einleitung Architektur Swing

Mehr

import java.awt.*; import java.awt.event.*; import javax.swing.*;

import java.awt.*; import java.awt.event.*; import javax.swing.*; Swing Workshop Dieser Workshop enthält grundsätzliche Informationen über Swing und Java und regt mit einigen Beispielen und Übungen zum weiteren Erkunden dieses Themengebietes an. Kapitel 1: Das erste

Mehr

und mein Button JButton

und mein Button JButton und mein Button JButton 1 javax.swing Klassenbibliothek für Oberflächen weitestgehend selbst in Java programmiert sehr flexibel ziemlich langsam Layoutmanager und Eventhandling werden von awt übernommen

Mehr

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Inhaltsverzeichnis: 1 Aufbau und Funktion des Webviewers...3 1.1 (1) Toolbar (Navigationsleiste):...3 1.2 (2) Briefmarke (Übersicht):...4 1.3

Mehr

GUI-Programmierung. Kapitel 2. 2.1 Der Window-Manager

GUI-Programmierung. Kapitel 2. 2.1 Der Window-Manager Kapitel 2 GUI-Programmierung Das erste Window-System wurde in den 70er Jahren von Xerox PARC entwickelt. Ende der 70er Jahre traten die grafischen Oberflächen mit den Apple Computern Lisa und Macintosh

Mehr

Aufbau einer typischen Java-Datei

Aufbau einer typischen Java-Datei Aufbau einer typischen Java-Datei 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 [package mein.paket;] [import

Mehr

Grundkurs Programmieren in Java

Grundkurs Programmieren in Java Grundkurs Programmieren in Java Dietmar Ratz, Detlef Seese, Jan Wiesenberger, Jens Scheffler Band 2: Einführung in die Programmierung kommerzieller Systeme ISBN 3-446-40494-5 Inhaltsverzeichnis Weitere

Mehr

Grafische Benutzungsschnittstellen (GUIs) mit Swing

Grafische Benutzungsschnittstellen (GUIs) mit Swing Java: Kapitel 7 Grafische Benutzungsschnittstellen (GUIs) mit Swing Programmentwicklung WS 2008/2009 Holger Röder holger.roeder@informatik.uni-stuttgart.de Überblick über Kapitel 7 Die GUI-Bibliotheken

Mehr

Java Lab 2006/12/13 Client

Java Lab 2006/12/13 Client Java Lab 2006/12/13 Client Prof. Dr. Bernhard Humm Version: 1.0 Date: 2006/12/06 Darmstadt University of Applied Sciences Department of Computer Science Schöfferstr. 8b 64295 Darmstadt Germany 1 Einleitung

Mehr

Swing. Swing. Einführung. Menus and Action Swing-Komponenten. Zusammenfassung. JTextField. JSpinner. JTable. weitere Komponenten

Swing. Swing. Einführung. Menus and Action Swing-Komponenten. Zusammenfassung. JTextField. JSpinner. JTable. weitere Komponenten Swing Pratikum 2 M. Löberbauer, T. Kotzmann, H. Prähofer 1 Swing Einführung Painting bei Swing Menus and Action Swing-Komponenten JTextField JFormattedTextField JSpinner JList JTable JTree weitere Komponenten

Mehr

Informatik I Eprog HS10

Informatik I Eprog HS10 Department of Informatics software evolution & architecture lab Informatik I Eprog HS10 Übung 7 1 Aufgabe: Interface 1.1 Lernziele 1. Sie können eine Schnittstelle definieren und diese in Klassen implementieren.

Mehr

Programmieren II. Grafische Benutzeroberflächen mit Swing. Heusch 2 (2.Bd) Ratz 13, 14. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren II. Grafische Benutzeroberflächen mit Swing. Heusch 2 (2.Bd) Ratz 13, 14. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren II Grafische Benutzeroberflächen mit Swing Heusch 2 (2.Bd) Ratz 13, 14 KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu

Mehr

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 13 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle

Mehr

Inhalt. Benutzerhandbuch

Inhalt. Benutzerhandbuch - Benutzerhandbuch Inhalt Benutzeroberfläche... 2 Registerkarte Barrierefreiheit... 2 Präsentation überprüfen... 2 Zugängliches PDF erzeugen... 2 Auswahlbereich... 2 Einstellungen... 2 Hilfe... 2 Fenster

Mehr

Fachhochschule Fulda Fachbereich Angewandte Informatik. Hausarbeit Seminar: Java3D. Java Layout-Manager WS 2002/2003

Fachhochschule Fulda Fachbereich Angewandte Informatik. Hausarbeit Seminar: Java3D. Java Layout-Manager WS 2002/2003 Fachhochschule Fulda Fachbereich Angewandte Informatik Hausarbeit Seminar: Java3D Java Layout-Manager WS 2002/2003 Verfasser: m.dziadek@gmx.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung...

Mehr

Vorlesung Programmieren

Vorlesung Programmieren Vorlesung Programmieren GUIs mit Java Prof. Dr. Stefan Fischer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck https://www.itm.uni-luebeck.de/people/fischer Bisher... 2 Apple Lisa Office System 3.1 3 Graphical

Mehr

Programmierkurs. 11. Vorlesung. Sven Mallach. 13. Januar 2010. Institut für Informatik - Lehrstuhl Prof. Dr. M. Jünger 1/ 60

Programmierkurs. 11. Vorlesung. Sven Mallach. 13. Januar 2010. Institut für Informatik - Lehrstuhl Prof. Dr. M. Jünger 1/ 60 Programmierkurs 11. Vorlesung Sven Mallach Institut für Informatik - Lehrstuhl Prof. Dr. M. Jünger 13. Januar 2010 1/ 60 Klausuren 1. Termin: Di. 23.02.2010 2. Termin: Do. 18.03.2010 Uhrzeit: In beiden

Mehr

Grafische Benutzungsschnittstellen (GUIs) mit Swing

Grafische Benutzungsschnittstellen (GUIs) mit Swing Java: Kapitel 7 Grafische Benutzungsschnittstellen (GUIs) mit Swing Programmentwicklung WS 2009/2010 Holger Röder holger.roeder@informatik.uni-stuttgart.de Überblick über Kapitel 7 Die GUI-Bibliotheken

Mehr

JButton, JCheckBox, JRadioButton. Programmieren II. Vorlesung 7. Handout S. 1. Dr. Klaus Höppner. Hochschule Darmstadt Sommersemester 2009.

JButton, JCheckBox, JRadioButton. Programmieren II. Vorlesung 7. Handout S. 1. Dr. Klaus Höppner. Hochschule Darmstadt Sommersemester 2009. Programmieren II Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Sommersemester 2009 1 / 30 2 / 30 JButton, JCheckBox, JRadioButton In Swing existieren drei wesentliche Klassen für Schaltflächen: JButton für normale

Mehr

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 Windows 7 Grundkurs kompakt K-W7-G Inhalt Zu diesem Buch 4 1 Erste Schritte mit Windows 7 7 1.1 Das Betriebssystem Windows 7...8 1.2 Windows starten...8

Mehr

7.1 Übersicht Geschichte von swing

7.1 Übersicht Geschichte von swing Frühjahrsemester 2012 CS108 Programmier-Projekt Kapitel 7: Grafikprogrammierung mit swing H. Schuldt 7.1 Übersicht Geschichte von swing AWT hat den meisten Ansprüchen für die Grafikprogrammierung nicht

Mehr

Swing oder AWT? Was ist das: Swing bzw. AWT. Haupterkennungsmerkmal von Swing Source-Code:

Swing oder AWT? Was ist das: Swing bzw. AWT. Haupterkennungsmerkmal von Swing Source-Code: Swing oder AWT? Was ist das: Swing bzw. AWT Beides sind Klassenbibliotheken mit fertig programmierten Klassen zur Erstellung von graphischen Benutzeroberflächen mit Fenstern, Textfeldern, Buttons etc..

Mehr

Graphical User Interface (GUI) Abstract Windowing Toolkit (AWT) Swing (Java Foundation Classes JFC) Standard Widget Toolkit (SWT) Seite 1

Graphical User Interface (GUI) Abstract Windowing Toolkit (AWT) Swing (Java Foundation Classes JFC) Standard Widget Toolkit (SWT) Seite 1 Graphical User Interface (GUI) Abstract Windowing Toolkit (AWT) Swing (Java Foundation Classes JFC) Standard Widget Toolkit (SWT) Seite 1 Abstract Windowing Toolkit (AWT) Das Abstract Window Toolkit (AWT),

Mehr

Oracle Forms. Aufbau und Bestandteile von Formularen. Erstellen eines neuen Blocks. Starten von Oracle Forms

Oracle Forms. Aufbau und Bestandteile von Formularen. Erstellen eines neuen Blocks. Starten von Oracle Forms Oracle Forms Oracle Forms ist eine Applikation für den Entwurf und die Erstellung Forms-basierender Anwendungen. Diese Forms umfassen Dateneingabe-Formulare Datenabfrage-Formulare Browser-Formulare Oracle

Mehr

Entwicklung von E-Learning Komponenten zur Computergrafik

Entwicklung von E-Learning Komponenten zur Computergrafik F Entwicklung von E-Learning Komponenten zur Computergrafik Development of E-learning components for computer graphics Markus Stollenwerk, Rainer Friesen und Daniel Valentin Master Projektstudium Betreuer:

Mehr

Vorlesung 13. Sitzung Grundlegende Programmiertechniken

Vorlesung 13. Sitzung Grundlegende Programmiertechniken Vorlesung 13. Sitzung Grundlegende Programmiertechniken Wintersemester 2007/2008 Dozent Nino Simunic M.A. Computerlinguistik, Campus DU Grundlegende Programmiertechniken, WS 2007/2008 GUI-Entwicklung mit

Mehr

Projekt AGB-10 Fremdprojektanalyse

Projekt AGB-10 Fremdprojektanalyse Projekt AGB-10 Fremdprojektanalyse 17. Mai 2010 1 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 2 Produktübersicht 3 3 Grundsätzliche Struktur und Entwurfsprinzipien für das Gesamtsystem 3 3.1 Die Prefuse Library...............................

Mehr

Integrierte Entwicklungsumgebungen

Integrierte Entwicklungsumgebungen Integrierte Entwicklungsumgebungen Integrierte Java-Entwicklungsumgebungen setzen hohe Anforderungen an die Ausstattung der Computer. Diese Anforderungen sind in der Schule nicht immer umzusetzen. Sollen

Mehr

Liste Programmieren Java Überblick

Liste Programmieren Java Überblick Liste Programmieren Java Überblick 1 Was ist Java? 2 Klassen und Objekte 3 Vererbung 4 Schnittstellen 5 Innere Klassen 6 Exceptions 7 Funktionsbibliothek 8 Datenstrukturen und Algorithmen 9 Ein-/Ausgabe

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

04 - Actions. Actions

04 - Actions. Actions Actions Motivation!In verschiedenen Swing-Komponenten werden ausgelöste Aktionen durch ActionListener behandelt.!häufig werden gleiche Aktionen durch verschiedene Swing-Komponenten ausgelöst. Z.B. durch

Mehr

Softwarepraktikum: Enigma

Softwarepraktikum: Enigma Softwarepraktikum: Enigma Martin Steffen Sommersemester 2003 Abschnitt I GUI Inhalt: Übersicht gui-pakete in Java: AWT, Swing Komponenten und Behälter Layout Ereignisse und Ereignisbehandlung Ereignismodell

Mehr

Ziel dieses Kapitels: Einführung in die Grundzüge der Programmierung graphischer Benutzeroberflächen (engl.: "graphical user interface", GUI) in Java

Ziel dieses Kapitels: Einführung in die Grundzüge der Programmierung graphischer Benutzeroberflächen (engl.: graphical user interface, GUI) in Java GUI-Programmierung in Java GUI-Programmierung in Java 2002 Prof. Dr. Rainer Manthey Informatik II 1 AWT und Swing Ziel dieses Kapitels: Einführung in die Grundzüge der Programmierung graphischer Benutzeroberflächen

Mehr

SWING. DVG2-09 -Swing 1

SWING. DVG2-09 -Swing 1 SWING DVG2-09 -Swing 1 GUIs Swing stellt eine Menge von Klassen zur Verfügung, mit deren Hilfe man in Java portable GUIs programmieren kann. GUI: Graphical User Interface (Grafische Nutzer Schnittstelle)

Mehr

Java styleguide http://java.sun.com/docs/codeconv/html/codeconvtoc.doc.html. java styleguide http://java.sun.com/products/jlf/

Java styleguide http://java.sun.com/docs/codeconv/html/codeconvtoc.doc.html. java styleguide http://java.sun.com/products/jlf/ Oberflächenprogrammierung mit Swing (Quellen: Tiger, diverse aus dem Netz, left) Ein- und Ausgabe über Zeichenströme wie bisher am leichtesten. Stand der Technik bei kommerziellen Programmen ist aber seit

Mehr

> GUI Programmierung in Java Teil 2

> GUI Programmierung in Java Teil 2 > GUI Programmierung in Teil 2 Mark Egloff 2006 1 Lernziel Heute Abend > Sie lernen eine 2. Library für die GUI Erstellung kennen > Sie kennen die Begriffe JFC, SWING und MVC und können diese auch erklären

Mehr

Aufbau einer Swing-Applikation

Aufbau einer Swing-Applikation SWING GUIs Swing stellt eine Menge von Klassen zur Verfügung, mit deren Hilfe man in Java portable GUIs programmieren kann. GUI: Graphical User Interface (Grafische Nutzer Schnittstelle) GUIs sind grafische

Mehr

Einbindung der Tastatur

Einbindung der Tastatur Einbindung der Tastatur Auch die Tastatur kann man wie die Maus zur interaktiven Programmsteuerung verwenden. Bei der Maus ist stets klar, welche grafische Komponente bei einem Klick oder einer Bewegung

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Die Software JGIS Grundlagen raumbezogener Daten

Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Die Software JGIS Grundlagen raumbezogener Daten 1 Einführung... 1 1.1 Was wird vermittelt?... 1 1.2 Hinweise zum Buch... 3 1.3 Hinweise zur Buch-CD... 4 1.4 Hinweise zum Forum... 4 1.5 Allgemeine Hinweise... 5 2 Die Software JGIS... 7 2.1 Start des

Mehr

Drei-Schichten-Architektur. Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java. Vorlesung 16: 3-Schichten-Architektur 1 Fachkonzept - GUI

Drei-Schichten-Architektur. Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java. Vorlesung 16: 3-Schichten-Architektur 1 Fachkonzept - GUI Universität Osnabrück Drei-Schichten-Architektur 3 - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 6: 3-Schichten-Architektur Fachkonzept - GUI SS 2005 Prof. Dr. F.M. Thiesing, FH Dortmund Ein großer

Mehr

Redaktionssystem E-MODE. Handbuch für RedakteurInnen. Inhalt. Informationen über E-MODE, Standards & Regeln: http://www.medunigraz.

Redaktionssystem E-MODE. Handbuch für RedakteurInnen. Inhalt. Informationen über E-MODE, Standards & Regeln: http://www.medunigraz. Redaktionssystem E-MODE Handbuch für RedakteurInnen Version März 2010 Inhalt 1. Aufruf & Einstieg Informationen über E-MODE, Standards & Regeln: http://www.medunigraz.at/1992 2. Verwaltung 3. Editor 4.

Mehr

Grafikausgabe mit dem Abstract- Windowing-Toolkit. Eine Einführung

Grafikausgabe mit dem Abstract- Windowing-Toolkit. Eine Einführung Grafikausgabe mit dem Abstract- Windowing-Toolkit Eine Einführung Inhalt Einführung Grundlegende Eigenschaften des Abstract-Windowing- Toolkit (AWT) Grundlagen Grafikausgabe Linien zeichnen Rechtecke zeichnen

Mehr

Was ist QT? Beispiele: KDE Google Earth Mathematika

Was ist QT? Beispiele: KDE Google Earth Mathematika Einführung in QT Was ist QT? QT ist eine Klassenbibliothek für plattformübergreifende Programmierung graphischer Benutzeroberflächen QT ist für verschiedene Graphikplattformen wie X11 (Unix), Windows,

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Access starten und neue Datenbank anlegen

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Access starten und neue Datenbank anlegen Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Access starten und neue Datenbank anlegen Dateiname: ecdl5_01_02_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 5 Datenbank - Access

Mehr

Hochschule der Medien Prof. Uwe Schulz 14. Juli 2010 Klausur Informatik, EDV-Nr. 40301 Seite 1 von 5. Teil 2: Aufgaben

Hochschule der Medien Prof. Uwe Schulz 14. Juli 2010 Klausur Informatik, EDV-Nr. 40301 Seite 1 von 5. Teil 2: Aufgaben Hochschule der Medien Prof Uwe Schulz 14 Juli 2010 Klausur Informatik, EDV-Nr 40301 Seite 1 von 5 Name: Matr Nr: Teil 2: Aufgaben Hilfsmittel: alle außer tragbare Computer und Nachbar Bearbeitungszeit:

Mehr

Benutzeroberflächen. Java Teil 4

Benutzeroberflächen. Java Teil 4 Benutzeroberflächen Java Teil 4 Einleitung Eine grafische Benutzeroberfläche (Graphical User Interface) ermöglicht dem Benutzer die Interaktion mit dem Computer über grafische Symbole. Die GUI haben in

Mehr