ProjektfÄhrung bei sd&m Methodiken & Vorgehen. Siegen, Andreas GrÄn v 1.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ProjektfÄhrung bei sd&m Methodiken & Vorgehen. Siegen, 08.12.2006 Andreas GrÄn v 1.0"

Transkript

1 ProjektfÄhrung bei sd&m Methodiken & Vorgehen Siegen, Andreas GrÄn v sd&m,

2 Vorstellung seit Äber 12 Jahren bei sd&m Studium der Informatik mit Nebenfach BWL an der RWTH Aachen vorher Ausbildung zum Bankkaufmann alle Projektphasen und Entwicklungsstufen vom Entwickler bis zum Projektmanager kennen gelernt Projekte in den Wirtschaftsbereichen Telekommunikation Auftragsabwicklungssysteme Mobilfunk Personalwirtschaft Internationales Vermittlungssystem Finanzen diverse Projekte im Wertpapier- und KreditgeschÅft 2 sd&m,

3 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

4 Vorstellung sd&m AG sd&m AG software design & management GeschÇftsfelder Entwicklung und Integration mañgeschneiderter Informationssysteme fär unternehmenskritische Prozesse IT-Beratung mit Umsetzungskompetenz Hamburg Berlin DÄsseldorf KÉln/Bonn Frankfurt NSC Wrocław Kunden Namhafte Unternehmen und Organisationen, die durch Einsatz individueller LÉsungen Wettbewerbsvorteile erlangen Kernkompetenz Zurich Stuttgart MÄnchen Eckdaten 2005 Mitarbeiter: ca Umsatz: 141 Mio. Software-Engineering und Projektmanagement Forschung AktionÇr 4 sd&m,

5 Vorstellung sd&m AG Die Kernkompetenz von sd&m liegt in der FÇhigkeit, (schwierige) IT-Projekte gut zu machen Projekt- und QualitÇtsmanagement SchÅtzung Planung ánderungsmanagement Controlling Risikomanagement sd&m-kompetenz 24 Jahre Projektpraxis BewÅhrte und neue Technologie sd&m Research und Architektur (Quasar) Zusammenarbeit mit Hochschulen EinfÄhrung Wartung Realisierung Test Anforderungen Spezifikation Individuelle Software- LÉsungen Design Kundenmitwirkung Funktionale und nichtfunktionale Anforderungen Kundenstandards Mitarbeit und Beistellungen Migration und AblÉsung Stufung Parallelbetrieb Alt/Neu DatenÄbernahme Anpassung Altsysteme 5 sd&m,

6 Vorstellung sd&m AG Aspekte der sd&m-unternehmenskultur Streben nach Spitzenleistung, Ehrlichkeit, Wirtschaftlichkeit Attraktiv fär Kunden und Mitarbeiter Alle FÄhrungskrÅfte kommen aus der Projektarbeit Alle FÄhrungskrÅfte akquirieren Es gibt keinen Personalchef Offene TÄren und duzen bis zum Vorstand KaffeekÄchenkultur 6 sd&m,

7 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

8 Aspekte der ProjektfÄhrung Landkarte der ProjektdurchfÄhrung ProjektfÄhrung QualitÅtsmanagement Angebot Kick -off Projektdurchf Ährung Touch -down Studie System - spezifikation System - konstruktion Program - mierung System - integration Wartung Konfigurationsmanagement projektäbergreifende Aufgaben Diesen Prozess gilt es im Rahmen der ProjektfÄhrung beherrschbar zu machen! 8 sd&m,

9 Aspekte der ProjektfÄhrung Begriffdefinition ProjektfÄhrung ProjektfÄhrung - Projektmanagement - Projektleitung Oft werden diese Begriffe synonym verwendet. ProjektfÄhrung: Sammelbegriff fär Projektmanagement und Projektleitung In der Begriffswelt des sd&m-vorgehens sind PM und PL zwei wohlunterschiedene Rollen in einem Projekt. 9 sd&m,

10 Aspekte der ProjektfÄhrung Projektmanagement Projektmanagement ist die Kunst, mit zehn Fingern elf Korken gleichzeitig unter Wasser zu halten. (ein Kollege bei sd&m) 10 sd&m,

11 Aspekte der ProjektfÄhrung Aufgaben von Projektleiter und Projektmanager Projektaufgaben identifizieren und verteilen Projekt leiten & planen FÄr Ziele sorgen Richtung vorgeben Anleiten - aber nicht alles selber machen Delegieren Projektleiter Entscheidungen treffen Konkrete Zusammenarbeit mit dem Kunden organisieren Aus Projekt-Mitarbeitern ein effizientes Team formen Kontrollieren, beurteilen und MaÑnahmen ergreifen Formung eines guten Teams Mitarbeiterbeschaffung Rollenverteilung Projektmanager Schaffung der Rahmenbedingungen fär die ProjektdurchfÄhrung Umgang mit Termin- und Kostendruck Verbesserung der ProduktivitÅt dem Team den RÄcken freihalten DurchfÄhrung des Projekt-Controllings AuÑenminister des Projektes fär die Kundenbeziehung Vertragsverhandlungen Kundenmanagement 11 sd&m,

12 Aspekte der ProjektfÄhrung Projektmanager Projektleiter Projektmanager BudgetÄberwachung Projektplanung Projektleiter Aufwandsverfolgung AuÜenminister Ergebnisse definieren Vertragsverhandlung Aufgabenverteilung ProjektprÇsentation Kundenmanagement QualitÇtssicherung Projektwetterlage GroÜwetterlage Projektmeetings leiten Coach, Ideengeber Teamrekrutierung Werkzeugeinsatz Abweichung v. Kundenstandard Innenminister 12 sd&m,

13 Aspekte der ProjektfÄhrung Ziele und Entscheidungen Definition von klaren Projektzielen Im GroÅen (Projektziel) als auch im Kleinen klare Aufgabe fär jeden Mitarbeiter Auch die weichen und die impliziten Ziele ermitteln: angemessene LÉsung Erarbeiten neuer Technologie zufriedener Kunde zufriedene Mitarbeiter Immer wieder hinsichtlich Zielerreichung ÄberprÄfen! NatÄrlich werden Kompetenz und Verantwortung (und damit Entscheidungen) an Mitarbeiter im Team delegiert - verantwortlich fär die richtige Delegation bleibt der Projektleiter. Letztlich ist der Projektleiter verantwortlich fär alle Entscheidungen im Projekt Verantwortung ist unteilbar! Wie Entscheidungen zustande kommen und wie sie umgesetzt werden, ist wesentlicher Bestandteil der Projektkultur. 13 sd&m,

14 Aspekte der ProjektfÄhrung Ein Team formen Schaffung der Voraussetzungen dafär, dass aus Mitarbeitern ein erfolgreiches Team wåchst Die Mitarbeiter und das Team herausfordern (motivieren)! Feedback (Kritik, Anerkennung) zeitnah! Wesentlich: Die StÅrken nutzen, die SchwÅchen unwichtig machen! Forming Storming Norming Performing 14 sd&m,

15 Aspekte der ProjektfÄhrung Projektorganisation und Zusammenarbeit mit dem Kunden Klare Aufgabenzuordnung, eindeutige Verantwortung Ca. 7 MA + 1 PL Teilteam bearbeitet fachliches Teilsystem Gemischte Teams: sd&m und Kunde (Integration) GroÑe Querschnittsaufgaben eigenes Team (z.b. Technik) GroÑe Einzelaufgaben erfahrene Person (z.b. Chefdesigner) Fachliche und technische Ansprechpartner des Kunden regelmåñig und offen informieren Transparenz Angemessene Rollen fär Kundenmitarbeiter des Projektes mitgestalten Entscheidungen des Kunden-PL aktiv und offen beeinflussen Entscheidungen, besonders auch falsche, dokumentieren lessons learned Gesamtprojektleitung: Projektmanager und Projektleiter als Team 15 sd&m,

16 Aspekte der ProjektfÄhrung Arbeitsmittel des Projektleiters - ábersicht Meetings, Besprechungen Dokumentation, Schriftlichkeit Zielkontrolle systematische MÄllabfuhr persénliche Arbeitsmethodik Nicht die eingesetzten Tools sind entscheidend, sondern die Art und Weise wie man diese einsetzt VerhÅltnismÅÑigkeit der Mittel 16 sd&m,

17 Aspekte der ProjektfÄhrung ProjektfÄhrung und QualitÇtsmanagement Bewusste und transparente Gestaltung des Spannungsfeldes FunktionalitÅt QualitÅt Technik LÉsung Termin Budget/Ressourcen 17 sd&m,

18 Aspekte der ProjektfÄhrung Projektleitung ist... die eigene Leistung an den Arbeitsergebnissen anderer messen lassen ståndig priorisieren: was ist essentiell fär den Projekterfolg? verfolgen und kontrollieren, aber nur soweit es auch der Projektsteuerung nutzt zu wissen, dass man ein Projekt nicht ausrechnen kann zu wissen, dass Managing harte Arbeit ist Risiken erkennen - und LÉsungen anbieten genau Äberlegen: was muss ich, was kann ich, was darf ich nicht tun antizyklisch zum Team arbeiten... den persénlichen Stil finden! 18 sd&m,

19 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

20 Peopleware Peopleware...oder auch der Faktor Mensch im ProjektgeschÅft Wenn du ein Schiff bauen willst, fang nicht an, Holz zusammenzutragen, Bretter zu schneiden und die Arbeit zu verteilen, sondern wecke in den MÅnnern die Sehnsucht nach dem groñen weiten Meer. (Antoine de Saint-Exupery) 20 sd&m,

21 Peopleware Peopleware Menschen machen Projekte Im wesentlichen zwei Aspekte InnenverhÅltnis Zusammenarbeit im und mit dem Team AuÅenverhÅltnis Zusammenarbeit mit dem Kunden Umgang mit Menschen Die grçéten Probleme in unserer Arbeit sind nicht primñr technologischer, sondern soziologischer Natur. (Tom DeMarco) 21 sd&m,

22 Peopleware Peopleware bei sd&m Zu den sogenannten Softskills zçhlen: Kommunikation Moderation Konfliktmanagement Motivation FÄhren von Mitarbeitern PersÉnlichkeit und Unternehmenskultur prçgen Umgang mit Menschen FÄhrungsstil Delegation Regeln, MaÑnahmen, Delegation Regeln, MaÑnahmen, Delegation Projektmanager Projektleiter Projektteam Information / Feedback Information / Feedback 22 sd&m,

23 Peopleware Was macht Peopleware aus? Aufgaben verteilen Probleme erkennen Arbeitspakete festlegen und planen Aufgaben auf Teilteams verteilen in der Regel 1 bis 4 Mitarbeiter, zwei ist oft ideal Aufgabenverteilung mit PM abstimmen (Erfahrungen, Know-how, Vereinbarungen, Ziele) Know-how-Monopole nicht entstehen lassen (2er-Teams, gegenseitige QS), ggf. Know-how-Matrix aufstellen Rollen im Projekt definieren: (fachliches/technisches) CD, SEU, QB,... Risiko-Management SelbststÅndigkeit und VerantwortungsgefÄhl stårken klare, Äberschaubare Ziele vereinbaren Fortschritt und Ergebnisse regelmåñig (in der Regel wéchentlich) ÄberprÄfen Kontrollfragen stellen, Querchecks bei AbhÑngigkeiten fast fertig hinterfragen EskalationsfÅhigkeit ( bad news welcome ) Parallelarbeit eines Mitarbeiters an verschiedenen Aufgaben vermeiden Team in Planung mit einbeziehen! Konflikte lésen Kommunikation férdern Arten/Ursachen von Konflikten Kick-off/Touch-down-Meetings Ziele ggf. Team-Workshops zu wichtigen Fragen Werte Probleme im Team diskutieren, aus Fehlern lernen Ressourcen regelmåñige Team-Meetings nicht nur inhaltliche Ebene beachten, auch persénliche Vorbereitung fär effiziente DurchfÄhrung ist wichtig! die persénliche Ebene ist håufig die Ursache fär Konflikte Protokolle, Mail, Projekt-Homepage Konflikte sind kein Zeichen fär unprofessionelles Verhalten sauberes Projektverzeichnis (klare Struktur, Namenskonventionen) Konflikte nicht ignorieren, sondern ansprechen gemeinsame Namenskonventionen, Glossar, Standards/Richtlinien ggf. zuerst mit PM beraten/abstimmen oder als Eskalationsinstanz benutzen Gelegenheiten zum Feiern nutzen Mal was zusammen unternehmen 23 sd&m,

24 Peopleware Kundenmanagement Kundenmitarbeiter sind oft weniger gut ausgebildet sind manchmal nicht so motiviert kennen ihre Umgebung/Technik viel besser erwarten Kompetenz, nicht Arroganz sind fär den Projekterfolg unverzichtbar verschiedene Lager einbinden Freunde, Gegner erkennen alte Hasen sind wichtig fär Projekterfolg Ursachen fär WiderstÅnde verstehen Verhinderer identifizieren und mit ins Boot nehmen Chance voneinander zu lernen leise Signale wahrnehmen gegenseitige Anerkennung und Hilfe Sponsor finden ein Team (externe + interne) anstreben Kundenzufriedenheit in Erfahrung bringen und daran messen lassen ein Projekt gemeinsamer Erfolg Projekt offen, realistisch, ehrlich und transparent durchfähren Politik betreiben! 24 sd&m,

25 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÇtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

26 Projektplanung - AufwandsschÇtzung AufwandsschÇtzung in Software-Projekten Most projects are not late - they are just promised too early 26 sd&m,

27 Projektplanung - AufwandsschÇtzung Projektplanung Projektplanung ist die Voraussetzung, um ein Projekt im Rahmen des Budgets mit hoher QualitÇt termingerecht durchzufähren. Zeit Projektplanung Budget QualitÅt 27 sd&m,

28 Projektplanung - AufwandsschÇtzung áberblick Vorgehen fär AufwandsschÇtzung Nettoaufwand Zerlegung in SchÅtzpositionen schåtzbare Einheiten (StÄckliste) Bruttoaufwand Kalkulationsschema + % Erfahrungswerte Gesamtbudget Kalkulationsschema Plausibilisierung a) Projektphasen b) Mitarbeitergebirge Planung Soll-Ist-Vergleich Schema 28 sd&m,

29 Projektplanung - AufwandsschÇtzung Plausibilisierung/Hochrechnung Äber Projektphasen ca % ca. 20% ca % ca. 15% Vorstudie Fachkonzept grob fein DV- Konzept Realisierung Integration & EinfÄhrung Mitarbeitergebirge Keine Angst vor groüen Zahlen! #MA Monat 29 sd&m,

30 Projektplanung - AufwandsschÇtzung Planung - Meilensteine Definition Meilenstein: Erreichung eins definierten Ergebnisses zu einem festgelegten Termin in nachweisbarer QualitÇt Meilensteine dienen der Kontrolle von Fortschritt und QualitÅt sowie auch der Synchronisation im Projekt und mit dem Kunden FrÄhe Reviews als Zwischenmeilensteine einplanen, frähe RÄckkopplung mit dem Kunden Ein Meilenstein wird erst mit der Abnahme des Ergebnisses durch die QS endgältig erreicht. Die Abgabe des Ergebnisses allein ist nicht ausreichend. Termine sind keine Meilensteine Ein Termin wird immer erreicht! 30 sd&m,

31 Projektplanung - AufwandsschÇtzung Planung - Erfahrungen / Tipps Kritische (risikobehaftete) Pakete méglichst fräh angehen fachlich wichtige Pakete nach vorne ziehen verzichtbare FunktionalitÅt nach hinten im Plan zu viel ParallelitÅt vermeiden Meilensteine und Zwischenmeilensteine einplanen ggf. Stufen bilden: Sicherheit versus Aufwand ZuschlÅge fär Risiko/GWL werden nicht verplant Nicht zu detailliert planen GranularitÑt Arbeitspakete/Kalenderwochen reicht i.d.r. aus Detaillierung auf Modulebene/ Kalendertage in Arbeitspaketplanung Feinplanung fär die nåchsten Monate je weiter in der Zukunft, desto grçber Urlaub, Seminare, Workshops etc. explizit beräcksichtigen MA mit durchschnittlich 90 % VerfÄgbarkeit ansetzen QS-MaÑnahmen explizit einplanen (inkl. Einarbeiten der Ergebnisse) Einarbeitung explizit einplanen zunåchst nur 90 % der kalkulierten AufwÅnde verplanen zusåtzliche Reserve Nicht die Planungswerkzeuge sind entscheidend. 31 sd&m,

32 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÇtsmanagement Zusammenfassung

33 QualitÇtsmanagement QualitÇtsmanagement Wozu? QualitÅtsmanagement FunktionalitÅt Technik LÉsung Termin Budget/Ressourcen work hard work smart 33 sd&m,

34 QualitÇtsmanagement Was ist QualitÇt? Wir definieren den Begriff QualitÅt so, dass er auf alle unsere Projekte und Beratungsaufgaben passt: Die ErfÄllung von Anforderungen Aus der Sicht der Projekte verfolgen wir dabei die folgenden Ziele: wir wollen das richtige System bauen wir wollen das System richtig bauen wir wollen es direkt von Anfang an richtig machen 34 sd&m,

35 QualitÇtsmanagement Wir definieren den Begriff QualitÇt so, dass er auf alle unsere Projekte und Beratungsaufgaben passt Richtigkeit (fachlich und technisch) Gute Bedienbarkeit (Benutzerfreundlichkeit) Robustheit (gegen Fehler und Fehlbedienung) Leistung (Performance) Gute Struktur (Standardarchitektur, Objektorientierung) QualitÅt von Software QualitÅt von Beratung IndividualitÅt Machbarkeit, Umsetzbarkeit Fundierung Bedarf des Kunden erkennen Verantwortung fär die Ergebnisse Partnerschaft, Vertrauen sd&m-berater 35 sd&m,

36 QualitÇtsmanagement QualitÇtsmanagement, ein kontinuierlicher Prozess QualitÇtsmanagement QualitÅtsmanagement ist ein kontinuierlicher Prozess zum Erreichen der QualitÅtsziele wåhrend der gesamten ProjektdurchfÄhrung Auftrag ProjektdurchfÄhrung - QualitÇtsplanung = QualitÇtsanforderungen (Ziele und Kriterien) - QualitÇtslenkung = konstruktive MaÜnahmen - QualitÇtssicherung = analytische MaÜnahmen Produkt / Projektergebnisse Auswirkungen Prozesstransparenz StabilitÅt der Entwicklungsprozesse schnelles Reagieren aufgrund stabiler ProzessqualitÅt Erleichterung der Projektsteuerung und des Projektmanagements (Herstellung der Messbarkeit) 36 sd&m, ProduktqualitÅt erhéhen Einhaltung von ZeitplÅnen Kundenzufriedenheit

37 QualitÇtsmanagement QualitÇtsplanung zeigt den Weg zum Erreichen der QualitÇtsziele auf QualitÇtsanforderungen festlegen: Welche KritikalitÄt liegt vor? Oder Was sind die kritischen Systemteile? Was sind die QualitÄtsziele im Projekt? (z.b. hohe Performance, Ergonomie, Termintreue, Wartbarkeit,...) Welche QualitÄtskriterien gibt es? Oder Woran kann das Erreichen der QualitÅtsziele gemessen werden? (z.b. Jeder Dialogwechsel muss innerhalb von 2 Sekunden geschehen. ) QualitÇtsmaÅnahmen zu allen Projektphasen definieren: Konstruktive MaÅnahmen unterstätzt die QualitÇtslenkung, dies bedeutet konstruktiv auf die QualitÅtsziele hinzuwirken (d.h. vorbeugenden MaÑnahmen) Analytische MaÅnahmen sind kontrollierende MaÑnahmen der QualitÇtssicherung und erméglichen die BestÅtigung des Ereichens von QualitÅtszielen sowie das Erkennen von Fehlern Grobe prozessbezogene Planung der QualitÅtsmaÑnahmen unter BerÄcksichtigung der AufwÅnde AktivitÅten flieñen im Projektplan zu den Meilensteinen ein 37 sd&m,

38 QualitÇtsmanagement QualitÇtssicherung ist bei sd&m mehr als nur Review und Test QualitÅtssicherung ProjektdurchfÄhrung Studie Entwicklung Systemkonzeption Fachkonzeption Systemintegration Wartung konstruktive MaÅnahmen: Fehler vorbeugen Risikomanagement, Konfigurationsmanagement, Wissensmanagement, Analyse CR-Verfahren Spez.-Methodik Durchstich Designmeetings Techn. Konzepte Testfallkonzept Releaseplanung analytische MaÅnahmen: Erkennen von Fehlern und MÄngel Audits, Reviews, Tests Dokumentenreview Dokumentenreview Konstruktions-review Modultest Code Review Systemtest Funktionstest 38 sd&m,

39 QualitÇtsmanagement QualitÇtsmanagement: Vorbeugen statt Heilen Planvolles Vorgehen durch definierte Prozesse und gelebtes QualitÅtsmanagement: Fehlervermeidung statt Fehlerbehebung durch frähe QualitÅtsplanung Konstruktive und analytische QualitÅtssicherung helfen FrÄhzeitig in QualitÅt zu investieren hilft auf lange Sicht Kosten zu sparen Anforderungsdefinition Fachkonzeption korrekte Anforderungen Korrekte Fachkonzeption fehlerhafte Anforderungen Fachkonzeptionsfehler induzierte Fehler aus Anforderung QualitÇtskosten konstruktive QM-MaÅnahmen analytische QM-MaÅnahmen Systemkonzeption korrekte Systemkonzeption Entwurfsfehler induzierte Fehler aus Anforderung u. Fachkonzeption VerhÄtung PrÄfung Beseitigung QualitÇtskosten Entwicklung korrektes Programm Programmfehler induzierte Fehler aus Anforderung Fach- u. Systemkonzeption Test und korrektes korrigierte bekannte un- unbekannte Fehler Integration Verhalten Fehler korrigierte Fehler Kosten der Fehlerbeseitigung Je fräher ein Fehler entdeckt wird, um so kostengänstiger kann er behoben werden (nach Balzert) VerhÄtung PrÄfung Beseitigung 39 sd&m,

40 QualitÇtsmanagement QMS: Solide Basis fär die Abwicklung der Prozesse QM-Handbuch: Grundlagen, Modell des QMS bei sd&m, Beschreibung der Organisation / Rollen Verfahrenshandbuch: detaillierte Beschreibung der Prozesse fär Softwareentwicklung und Beratung Richtlinie s d&m Dokumenten-Muster nátzliche Vorlagen s d&m Checklisten nátzliche Helfer Spezifische Verfahren Konkretisierungen (z.b. Bausteine) Hilfen zur DurchfÄhrung s d&m s d&m s d&m 40 sd&m,

41 QualitÇtsmanagement Die Umsetzung unseres QMS erfolgt in angemessener Struktur durch die Projekte. Passende Projektdokumentation hilft der Transparenz: Projekthandbuch: Einstiegspunkt im Projekt Projektstruktur (Gegenstand, Organisation,..) Vorgehensweise QM-Plan: detaillierte QualitÅtsplanung QualitÑtsziele / QualitÑtskriterien durchzufáhrende QualitÑtsmaÉnahmen (konstruktiv, analytisch) Projektplanung: Meilensteine Ressourcenzuordnung zeitliche ZusammenhÑnge Projektstatus: aktueller Stand zum Projekt (Termin, QualitÑt, Budget) QS-NachweisfÄhrung: Nachweis der geplanten / durchgefáhrten QS-MaÉnahmen Projektplan / Projektstatus QM-Plan Projekthandbuch Risikoliste: Dokumentation zum Risikomanagement im Projekt 41 sd&m,

42 QualitÇtsmanagement Das Projekthandbuch ist mehr als eine reine Dokumentation Ein Projekthandbuch beschreibt: Ein Projekthandbuch stiftet Nutzen: den Projektgegenstand die Projektorganisation (im Team und beim Auftraggeber) die Auftragssituation und die Ergebnisse die Kommunikation (im Team und mit dem Auftraggeber) die Planungs- und Steuerungsmechanismen die konkreten QS-Verfahren (im QM- Handbuch) die bekannten Risiken und das Risikomanagement zeigt klar die Projektsituation, insbesondere auch offene Punkte, auf erméglicht Verbindlichkeit zwischen den Projektpartnern (PM, PL, Entwickler, ggf. Auftraggeber) erméglicht einen leichten Projekteinstieg definiert explizit konkrete Vorgehensweisen stellt ein Projektinhaltsverzeichnis dar schafft Transparenz die Vorgehensweisen etwa bei ánderungen die weitere Dokumentenstruktur und Ablage Ist ein lebendes Dokument! 42 sd&m,

43 QualitÇtsmanagment Der QM-Plan beschreibt die QualitÇtsziele und MaÜnahmen des Projektes Ein QM-Plan beinhaltet: Ein QM-Plan stiftet Nutzen: die QualitÅtsziele die Kriterien zum Messen der QualitÅtsziele die konstruktiven und analytischen MaÑnahmen die zum erreichen der QualitÅtsziele durchgefährt werden Hinweise zur QS-NachweisfÄhrung Hinweise zur Organisation aus Sicht QMS Hilft bei der QualitÅtsplanung, QualitÅtslenkung und QualitÅtssicherung konkrete Vorgehensweisen werden festgelegt Liefert eine Transparenz zum QSverfahren kann im Projekthandbuch integriert werden 43 sd&m,

44 Risikomanagement Risikomanagement Wichtiges Werkzeug fär PL und PM im Rahmen des QualitÇtsmanagement Im Rahmen des QualitÅtsmanagement ein wichtiges Steuerinstrument. Ziel: Risiken frähzeitig erkennen und behandeln um den Projekterfolg zu sichern. 44 sd&m,

45 Risikomanagement Begriffe / Definition Ein Problem ist ein Umstand, der die erfolgreiche DurchfÄhrung eines Projekts erschwert oder verhindert. Ein Risiko ist ein Problem, das mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintritt.... ist ein potentielles Problem. GefÅhrlichkeit eines Risikos = * Eintrittswahrscheinlichkeit SchadenshÉhe 45 sd&m,

46 Risikomanagement Merkmale zur Steuerung von Risiken Die SchadenshÉhe gibt das AusmaÑ des Schadens fär das Projekt an, wenn ein Risiko tatsåchlich zum Problem wird. Die Eintrittswahrscheinlichkeit definiert die NÅhe zum werdenden Problem. Die GefÇhrlichkeit hångt ab von der Eintrittswahrscheinlichkeit und der zu erwartenden SchadenshÉhe. Das Risikomanagement dient dazu, Risiken méglichst frähzeitig zu erkennen und blinde Flecken zu vermeiden. begegnet den Risiken mit angemessenen MaÑnahmen... wird instinktiv - aber nicht nachvollziehbar - von jedem gemacht 46 sd&m,

47 Risikomanagement Die Risiko-Ampel Haben wir ein Risiko? SchadenshÉhe Ampel-EinschÅtzung pro 1 Risiko hoch måñig gering niedrig mittel hoch Eintrittswahrscheinlichkeit Team-Risiken (Teamzusammensetzung, Bottlenecks, Kompetenzen) Kunden-Risiken (z.b. Akzeptanz, Verhinderer, Kunden-Know-how) Technische Risiken (z.b. zu viel neue Technik, alte Technik beim Kunden) Methodische Risiken (z.b. Vorgehensmodell des Kunden) 47 sd&m, Fachliche Risiken Management-Risiken Planungs-Risiken

48 Risikomanagement Risikomanagement ist ein kontinuierlicher Prozess Risiken identifizieren Risiken bewerten MaÅnahmen ergreifen Risiken verfolgen 1. Risiken identifizieren bedeutet, einen Blick in die Zukunft zu wagen Risiken frähzeitig erkennen und behandeln. Das ganze Team - nicht nur der Projektleiter - ist fär ein funktionierendes Risikomanagement verantwortlich. 2. und die méglichen Auswirkungen zu bewerten. Mit allen beteiligten soll ein Bewusstsein fär die Risiken geschaffen werden. 3. MaÜnahmen frähzeitig einzuplanen hilft, Probleme zu vermeiden. Mit den Risiken ist in einer geeigneten Weise umzugehen, um Erfolg zu sichern. 4. Das Risikomanagement ist ein kontinuierlicher Prozess. Es reicht nicht nur Risiken zu erkennen und MaÑnahmen aufzusetzen, dieser Prozess wird ståndig wiederholt und Wirkungsweise der MaÑnahmen gepräft. 48 sd&m,

49 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

50 Zusammenfassung Zusammenfassung ProjektfÄhrung ist im Prinzip ganz einfach! Man muss nur: mit den richtigen Leuten zusammenarbeiten diese gläcklich machen und sie méglichst frei arbeiten lassen ProjektfÄhrung hat viele handwerkliche und mechanische Aufgaben. Aber: Der entscheidende Erfolgsfaktor fär ein gutes Projektmanagement ist nicht primår technischer, sondern soziologischer Natur! Denn: Menschen sind keine modularen Bausteine, die man Äber eine Standard-Schnittstelle anspricht und die immer gleich funktionieren. Wesentliches Hilfsmittel fär eine saubere Projektabwicklung ist dabei ein gelebtes QualitÅtsmanagement 50 sd&m,

51 Zusammenfassung Zusammenfassung In fast 25 Jahren sd&m und in vielen Tausend Bearbeiterjahren Softwareentwicklung haben wir gelernt: Menschen machen Projekte 51 sd&m,

52 Vielen Dank fär die Aufmerksamkeit! Andreas GrÄn +49 (0) sd&m,

53 Backup-Folien 53 sd&m,

54 Zusammenfassung Etwas andere Literatur 54 sd&m,

ProjektfÄhrung bei sd&m Methodiken & Vorgehen. Siegen, 11.01.2008 Andreas GrÄn

ProjektfÄhrung bei sd&m Methodiken & Vorgehen. Siegen, 11.01.2008 Andreas GrÄn ProjektfÄhrung bei sd&m Methodiken & Vorgehen Siegen, 11.01.2008 Andreas GrÄn 1 sd&m, 13.01.2008 Vorstellung seit 1994 bei sd&m Studium der Informatik mit Nebenfach BWL an der RWTH Aachen vorher Ausbildung

Mehr

Projekte planen, umsetzen und finanzieren Ursula Schlösser

Projekte planen, umsetzen und finanzieren Ursula Schlösser Projekte planen, umsetzen und finanzieren Die Projektrealisierung kann sehr anstrengend sein. Bis zur Erreichung des Ziels sind einige Hürden zu nehmen. (1) Was ist ein Projekt? (2) Projektphasen und Meilensteine

Mehr

C.AL Management Consulting GmbH. Einführung ins Projektmanagement

C.AL Management Consulting GmbH. Einführung ins Projektmanagement Management Consulting GmbH Einführung ins Projektmanagement Was ist ein Projekt? Ein Projekt ist ein Vorhaben, das im wesentlichen durch die Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet

Mehr

Einführung in das Projektmanagement

Einführung in das Projektmanagement Einführung in das Projektmanagement Warum Projektmanagement? Projekte bergen Risiken Förderung von Zusammenarbeit Verbesserung von Informationsfluss und austausch Planung unter Berücksichtigung von Ressourcen

Mehr

Projektstart für Auftraggeber und Entscheider. Bern, 27. August 2013

Projektstart für Auftraggeber und Entscheider. Bern, 27. August 2013 Projektstart für Auftraggeber und Entscheider Bern, 27. August 2013 Wir machen Wir machen Sie sicherer. Sie sicherer. Agenda 01 Wie beschreibe ich die Ziele des Projektes 02 Was ist in der Startphase wichtig

Mehr

Von Menschen mit Mäusen Wohin führt das Projektmanagement

Von Menschen mit Mäusen Wohin führt das Projektmanagement Von Menschen mit Mäusen Wohin führt das Projektmanagement H. Sandmayr 10. SW-Werkstatt Thun 28. Oktober 1999 28.10.1999/sa 10. SWWS Thun 1999 1 Zum Inhalt Versuch einer Standortbestimmung (als Basis für

Mehr

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

Projektplanung: Von der Idee zum Projekt

Projektplanung: Von der Idee zum Projekt Projektplanung: Von der Idee zum Projekt Jörg Scherer European Research and Project Office GmbH j.scherer@eurice.eu St. Wendel, 25. Mai 2011 www.eurice.eu Projektdefinition? Was ist ein Projekt? Was ist

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert Projekt Management Office für IT-Projekte Werner Achtert Ziele und Agenda Ziel des Vortrags Vorstellung eines Konzepts zum Aufbau eines Projekt Management Office Agenda Rahmenbedingungen für IT-Projekte

Mehr

MyProcess AG Kurzprofil

MyProcess AG Kurzprofil MyProcess AG Kurzprofil MyProcess AG, Lachen, CH-8853, Schweiz Positionierung Die MyProcess AG hat Kernkompetenzen auf allen wesentlichen Gebieten der Software-Entwicklung auf Basis neuer Technologien.

Mehr

Qualitätsmanagement. Software-Engineering für große Informationssysteme TU-Wien, Sommersemester 2004 Klaudius Messner

Qualitätsmanagement. Software-Engineering für große Informationssysteme TU-Wien, Sommersemester 2004 Klaudius Messner Qualitätsmanagement Software-Engineering für große Informationssysteme TU-Wien, Sommersemester 2004 Klaudius Messner 2004, Bernhard Anzeletti, Rudolf Lewandowski, Klaudius Messner, All rights reserved,

Mehr

Projektmanagement einführen und etablieren

Projektmanagement einführen und etablieren Projektmanagement einführen und etablieren Erfolgreiches und professionelles Projektmanagement zeichnet sich durch eine bewusste und situative Auswahl relevanter Methoden und Strategien aus. Das Unternehmen

Mehr

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten -

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - Stand: Mai 2013 KLAUS PETERSEN Was ist der Projektnavigator? Der Projektnavigator ist ein wikibasierter Leitfaden zur einheitlichen

Mehr

Projektmanagement. Ablauforganisation. Dortmund, Oktober 1998

Projektmanagement. Ablauforganisation. Dortmund, Oktober 1998 Projektmanagement Ablauforganisation Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

Informationssystemanalyse Software Risk Evaluation 7 1

Informationssystemanalyse Software Risk Evaluation 7 1 Informationssystemanalyse Software Risk Evaluation 7 1 Software Risk Evaluation Um Risiken bei Software-Projekten abzuschätzen und ihnen zu begegnen, wurde am SEI die Software Risk Evaluation-Methode entwickelt.

Mehr

Training Projektmanagement

Training Projektmanagement Training Projektmanagement Modul I - Grundlagen Training PM - Grundlagen Johanna Baier 01.04.2009 Seite: 1 Zielsetzung Überblick über Motivation und Zielsetzung von Projektmanagement. Einführung in die

Mehr

Software Projekt 2 / Gruppe Knauth Lernziele:

Software Projekt 2 / Gruppe Knauth Lernziele: Lernziele: Realisierung eines komplexen Software-Projektes unter Industrie-ähnlichen Bedingungen Organisiertes Arbeiten im Team Team Organisation: Rollen und Aufgaben der Team-Mitglieder bestimmen Spezifikation

Mehr

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung 1. Projektmanagement-System 2. Projektphasen 3. Aufbauorganisation 4. Menschen im Projekt und ihre Rollen 5. Excurs: Gruppendynamik 6. Methoden und Werkzeuge Dr. Ulrich Meyer 22 Kapitel 2: PM-Umsetzung

Mehr

Qualitätsmanagement. Andreas Bäuml SWT-Projekt 16.11.2007 WS 07/08

Qualitätsmanagement. Andreas Bäuml SWT-Projekt 16.11.2007 WS 07/08 Qualitätsmanagement Andreas Bäuml SWT-Projekt 16.11.2007 WS 07/08 Gliederung Gliederung: 1. Motivation 2. Qualitätsmanagement 3. Konstruktive Maßnahmen 4. Analytische Maßnahmen 5. Diskussion Projekt Softwaretechnik:

Mehr

Vorlesung Projektmanagement und Teamorganisation

Vorlesung Projektmanagement und Teamorganisation Vorlesung Projektmanagement und Teamorganisation Dr. Bernhard Schätz Leopold-Franzens Universität Innsbruck Sommersemester 2003 Übersicht 1. Übersicht 2. Projektmanagement und Software-Engineering 3. Projektstrukturen

Mehr

Aus dem Projektalltag eines Software-Ingenieurs Informatik-Tag Universität Dortmund

Aus dem Projektalltag eines Software-Ingenieurs Informatik-Tag Universität Dortmund Aus dem Projektalltag eines Software-Ingenieurs Informatik-Tag Universität Dortmund sd&m AG software design & management Carl-Wery-Str. 42 81739 München Telefon 089 63812-0 www.sdm.de A Company of Dr.

Mehr

Schulungsplan: Projektleiter

Schulungsplan: Projektleiter Schulungsplan: Projektleiter Projektleitung Kompakt 6,0 UE Führen ohne Vorgesetztenfunktion: 1,5 Was macht die Situation des Projektleiters so besonders? Welche Führungsaufgaben sind zu bewältigen? Welche

Mehr

Projektmanagement in der industriellen Praxis

Projektmanagement in der industriellen Praxis Projektmanagement in der industriellen Praxis Methoden, Verfahren und Werkzeuge für eine effiziente Projektabwicklung Copyright 2014. All rights reserved. www.strategie-und-planung.de Agenda 1 Einführung

Mehr

IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement -

IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement - IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement - München, 2014 Die Kern-Idee des IT-Projekt-Turnarounds VERWENDUNG DER METHODEN DES TURNAROUND-MANAGEMENT

Mehr

Erfolgsquote von IT-Projekten

Erfolgsquote von IT-Projekten PMO in a box Erfolgsquote von IT-Projekten IT-Projekte brauchen klare Strukturen, um erfolgreich zu sein 75% 66% 50% 25% 0% 33% -17% Budget Zeit Scope -25% Quelle: 2012 McKinsey-Oxford study on reference-class

Mehr

Workshop. Projektmanagement für Schülerfirmen. Dozentin: Ramona Hasenfratz, Dozentin der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Workshop. Projektmanagement für Schülerfirmen. Dozentin: Ramona Hasenfratz, Dozentin der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Schüler- und Juniorfirmen Beratungsstelle c/o IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Romäusring 4 78050 Villingen-Schwenningen Melanie John Fon: 07721 / 922-206 Fax: 07721 / 922-182 E-Mail: john@villingen-schwenningen.ihk.de

Mehr

Projektmanagement - Zertifizierung nach IPMA(3.0)-Ebenen D und C. Grundlagen und Kompetenzelemente, Methoden und Techniken mit zahlreichen Beispielen

Projektmanagement - Zertifizierung nach IPMA(3.0)-Ebenen D und C. Grundlagen und Kompetenzelemente, Methoden und Techniken mit zahlreichen Beispielen Projektmanagement - Zertifizierung nach IPMA(3.0)-Ebenen D und C Grundlagen und Kompetenzelemente, Methoden und Techniken mit zahlreichen Beispielen Ingrid Katharina Geiger, Roger Romano, Josef Gubelmann,

Mehr

Wie Projekte im Bürgerschaftsengagement gelingen können. Projektmanagement

Wie Projekte im Bürgerschaftsengagement gelingen können. Projektmanagement Wie Projekte im Bürgerschaftsengagement gelingen können Projektmanagement Was ist ein Projekt? Ein Projekt ist ein Vorhaben mit einem definierten Anfang und einem Ende (DIN 69901) Projekte sind gekennzeichnet

Mehr

RTLOpen - Eine Methode zur interdisziplinären Entwicklung von software-intensiven Echtzeit-Systemen

RTLOpen - Eine Methode zur interdisziplinären Entwicklung von software-intensiven Echtzeit-Systemen RTLOpen - Eine Methode zur interdisziplinären Entwicklung von software-intensiven Echtzeit-Systemen Thorsten Keuler (thorsten.keuler@iese.fraunhofer.de) IESE Fraunhofer Institut Experimentelles Software

Mehr

FALLSTRICKE DER PROJEKTARBEIT

FALLSTRICKE DER PROJEKTARBEIT FALLSTRICKE DER PROJEKTARBEIT Vortrag vom 5. Mai 2009 HS Albstadt-Sigmaringen Udo P. Bittner Schloss Vollmaringen Schlossstraße 1 72202 Nagold-Vollmaringen Tel. 07459-8365 udopbittner@udopbittner.de 1

Mehr

Lernheft 5: Der Projektmanager. Lernheft 6: Lernheft 7: 1. Phase: Vorprojektphase Projektdefinition Teil 1: Projektziele

Lernheft 5: Der Projektmanager. Lernheft 6: Lernheft 7: 1. Phase: Vorprojektphase Projektdefinition Teil 1: Projektziele Projektmanagement Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Projektmanagement und Strukturwandel 1. 1 Einleitung 1. 2 Begriffsbestimmungen 1. 3 Strukturwandel 1. 4 Bedeutung von Projektarbeit Vor-

Mehr

Perfektes IT-Projektmanagement

Perfektes IT-Projektmanagement Perfektes IT-Projektmanagement Best Practices für Ihren Projekterfolg Anforderungen systematisch erheben und managen MARTINA BECK, CHRISTIAN LOOS, VOLKER MAIBORN, DOMINIK NEFF Requirements Engineering

Mehr

Projektmanagement. Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 25.11.2014

Projektmanagement. Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 25.11.2014 Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 25.11.2014 Was Projektmanagement verhindern soll 25.11.2014 Projektmanagement - Projekte erfolgreich führen - Patrick Frontzek 2 Ein Projekt

Mehr

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Was ist ein Projekt? Ein Projekt ist eine für einen befristeten Zeitraum geschaffene Organisation, die mit dem

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 5 Teil 3 (02.06.2003):

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 5 Teil 3 (02.06.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 5 Teil 3 (02.06.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dozent: Dr. Harald Wehnes,

Mehr

Projektmanagement. Stand 23.04.2008 Projektmanagement 1

Projektmanagement. Stand 23.04.2008 Projektmanagement 1 Projektmanagement Projektmanagement 1 Inhalt Merkmale nach DIN 69 901 Warum Projektmanagement? Projektphasen Vorprojektphase Planungsphase Durchführungsphase Abschlussphase Projektmanagement 2 Merkmale

Mehr

Risikomanagement leben!

Risikomanagement leben! Risikomanagement leben! Wirkungsvolles Risikomanagement auf Projekten in der Softwareentwicklung Das Buch IT-Risikomanagement leben! IT-Risikomanagement leben! Wirkungsvolle Umsetzung für Projekte in der

Mehr

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Was ist ein Projekt? Ein Projekt ist eine für einen befristeten Zeitraum geschaffene Organisation, die mit dem

Mehr

Zusammenfassung der Vorlesung

Zusammenfassung der Vorlesung Zusammenfassung der Vorlesung Die wichtigsten Punkte der Vorlesung waren... Dr. F. Sarre Wintersemester Wintersemester 20102013 / 2011 / 2014 Folie 307 Herausforderungen beim Projektmanagement Projektziel

Mehr

Primas CONSULTING. Primas Consulting. Projektmanagement und Organisationsberatung. Aufbau und Nutzen der Projektorganisation

Primas CONSULTING. Primas Consulting. Projektmanagement und Organisationsberatung. Aufbau und Nutzen der Projektorganisation Primas CONSULTING Aufbau und Nutzen der Projektorganisation 22. Februar 2006 Thomas Lindauer Primas Consulting Projektmanagement und Organisationsberatung Inhalte Eindrücke, Erfahrungen Bedeutung der Projektorganisation

Mehr

Das Wasserfallmodell - Überblick

Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Beschreibung Merkmale des Wasserfallmodells: Erweiterung des Phasenmodells Rückkopplungen zwischen den (benachbarten) Phasen sind möglich Ziel: Verminderung

Mehr

Sanierung von IT-Projekten

Sanierung von IT-Projekten Sanierung von IT-Projekten Präsentation zur Vorlesung Juristisches IT-Projektmanagement bei Dr. Frank Sarre im Wintersemester 2013/2014 Ludwig-Maximilians-Universität München Folie 1 Agenda Motivation

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Multiproj ektmanagement

Multiproj ektmanagement Jörg Seidl Multiproj ektmanagement Übergreifende Steuerung von Mehrprojektsituation^n^durch Projektportfolio- und Programmmanagement vq. Springer Inhaltsverzeichnis 1 Einführung und Grundlagen 1 1.1 Projektmanagement

Mehr

SCRUM. Vertragsgestaltung & Vertragsorientierte Projektdurchführung. Katharina Vierheilig Vorlesung: Juristisches IT-Projektmanagement 08.01.

SCRUM. Vertragsgestaltung & Vertragsorientierte Projektdurchführung. Katharina Vierheilig Vorlesung: Juristisches IT-Projektmanagement 08.01. SCRUM Vertragsgestaltung & Vertragsorientierte Projektdurchführung Katharina Vierheilig Vorlesung: Juristisches IT- Agile Softwareentwicklung SCRUM 2 SCRUM Agiles Manifest Individuen und Interaktion Prozesse

Mehr

Peter Fremuth Unternehmensberatung Consulting for Management

Peter Fremuth Unternehmensberatung Consulting for Management Einführung ins 1. Warum? Analyse eines schlecht gelaufenen Projekts, um die Teilnehmer für die Wirkung des s zu sensibilisieren. 2. Projektphasen Die Teilnehmer werden eingehend mit dem Phasenmodell nach

Mehr

Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung

Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung Einführung: Was umfasst modernes Projektmanagement in der beruflichen Praxis? Hier eine Übersicht von grundlegenden Fragen, Zusammenhängen, Methoden

Mehr

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Projektplan Software Engineering Projekt November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Der Projektplan Grundlage der gemeinsamen Arbeit innerhalb des Teams und mit

Mehr

Softwareentwicklung bei KMU - Ergebnisse einer Studie zum Entwicklungs-, Projekt- und Qualitätsmanagement

Softwareentwicklung bei KMU - Ergebnisse einer Studie zum Entwicklungs-, Projekt- und Qualitätsmanagement Softwareentwicklung bei KMU - Ergebnisse einer Studie zum Entwicklungs-, Projekt- und Qualitätsmanagement Lutz Nentwig Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST - Berlin 28. Oktober 2002

Mehr

Dabei galt es zunächst die installierten

Dabei galt es zunächst die installierten WINDOWS 7 MIGRATION FÜR ADAC E. V. CASE STUDY IT-BERATUNG AUF EINEN BLICK: Branche: Automobilclub Gegründet: 1903 Hauptsitz: München Mitarbeiter: ca. 3.700 Durch das Supportende für Windows XP sah sich

Mehr

TÜV Rheinland. ISO 27001 / Aufbau eines ISMS

TÜV Rheinland. ISO 27001 / Aufbau eines ISMS TÜV Rheinland. ISO 27001 / Aufbau eines ISMS TÜV Rheinland i-sec GmbH / ISMS Kurze Unternehmensvorstellung Was ist ein ISMS (und was nicht)? Drei zentrale Elemente eines ISMS Die Phasen einer ISMS Implementierung

Mehr

Talk im Schloss. Zusammenbringen was zusammen gehört. Der richtige Softwareentwicklungsprozess für erfolgreiches Usability Engineering 10.12.

Talk im Schloss. Zusammenbringen was zusammen gehört. Der richtige Softwareentwicklungsprozess für erfolgreiches Usability Engineering 10.12. Talk im Schloss Zusammenbringen was zusammen gehört Der richtige Softwareentwicklungsprozess für erfolgreiches Usability Engineering 10.12.2007 F.Riemenschneider +49 177 291 68 32 falko.riemenschneider@itemis.de

Mehr

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe Praxis-Handbuch Projektmanagement Kapitel 01 - Einführung und Grundlagen Unternehmen im Wandel der Zeit Wandel der Organisation 01-03 Gründe für Projektmanagement 01-04 Projektdefinition Merkmale eines

Mehr

Projektarbeit Fit für Ausbildung und Beruf

Projektarbeit Fit für Ausbildung und Beruf Projektarbeit Fit für Ausbildung und Beruf Inhalt 1 Einleitung 2 Projektarbeit 2.1 Projektteam 2.2 Projektphasen 2.2.1 Definition 2.2.2 Planung 2.2.3 Durchführung 2.2.4 Abschluss 2.3 Dokumentation 2.4

Mehr

Erfolgreiches Projektmanagement

Erfolgreiches Projektmanagement Je planmäßiger ein Mensch vorgeht, desto wirksamer vermag ihn der Zufall zu treffen. Friedrich Dürrenmatt Erfolgreiches Projektmanagement Modulares Qualifizierungsprogramm Theorie und Praxis des Projektmanagements

Mehr

Planen & Organisieren

Planen & Organisieren Planen & Organisieren Einleitung Diese (online) Einleitung gibt Ihnen einen ersten Überblick über die Hauptaufgaben bei der Planung & Organisation Ihres EU Projekts Die Einleitung dauert etwa 15 Minuten.

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

Projektvorbereitung und Durchführung

Projektvorbereitung und Durchführung Projektvorbereitung und Durchführung Gründe für für das Scheitern vieler Reformprojekte in in Unternehmen und im im öffentlichen Bereich liegen oftmals in in der Missachtung grundlegender Prinzipien des

Mehr

GPP Projektmanagement. Die Qualifizierung. zum. Projektingenieur VDI. Referent: Dipl.-Ing Jürgen Schoon, TEC n ECO Consulting, Berlin

GPP Projektmanagement. Die Qualifizierung. zum. Projektingenieur VDI. Referent: Dipl.-Ing Jürgen Schoon, TEC n ECO Consulting, Berlin Die Qualifizierung zum Projektingenieur VDI 1 Qualifizierung zum Projektingenieur VDI Zielgruppe Ingenieure, Naturwissenschaftler, Fach- und Führungskräfte, - die fundiertes Wissen zum Projektmanagement

Mehr

RollenbewuÄtsein in Projektorganisationen

RollenbewuÄtsein in Projektorganisationen RollenbewuÄtsein in Projektorganisationen Fachgruppe IT-Projektmanagement Stefan Hartmann, NovaTec GmbH Freitag, den 07.03.2008 NovaTec Ingenieure får neue Informationstechnologien GmbH Dieselstr. 18/1

Mehr

BESTVOR. Kurzvorstellung. Stand: 28.11.2008

BESTVOR. Kurzvorstellung. Stand: 28.11.2008 BESTVOR Kurzvorstellung Stand: 28.11.2008 Einführung, Motivation und Zielsetzung Projekt BESTVOR Self-Assessment Einführungsanleitungen Seite 2 Motivation Praxis Schwierigkeiten Die Integration unterschiedlicher

Mehr

Menschen und Prozesse... mehr als die Summe der einzelnen Teile

Menschen und Prozesse... mehr als die Summe der einzelnen Teile Menschen und Prozesse... mehr als die Summe der einzelnen Teile TÜV SÜD Management Service GmbH Durch ständige Verbesserung unserer Dienstleistungsqualität wollen wir optimale Kundenzufriedenheit erreichen

Mehr

Requirements Management Wissensmanagement für und mit Anforderungen

Requirements Management Wissensmanagement für und mit Anforderungen Requirements Management Wissensmanagement für und mit Anforderungen Barbara Paech Forum ITK-Industrie Industrie trifft Forschung in ViSEK, 28.10.02 IESE Fraunhofer Institut Experimentelles Software Engineering

Mehr

Lehrer in der Wirtschaft. Projektmanagement im Einsatz für Schulen. Mit guter Planung zum erfolgreichen Abschluss von Projekten

Lehrer in der Wirtschaft. Projektmanagement im Einsatz für Schulen. Mit guter Planung zum erfolgreichen Abschluss von Projekten Projektmanagement im Einsatz für Schulen Mit guter Planung zum erfolgreichen Abschluss von Projekten 1 Inhalt Projekt und Projektmanagement Projektphasen Definition Planung Realisierung Abschluss Grenzen

Mehr

Dream Team Leadership. Mechtild Julius. MJ Beratung & Coaching. Austrasse 8e 53343 Wachtberg Tel. 0228 9652128 Mail: julius@mj-beratung.

Dream Team Leadership. Mechtild Julius. MJ Beratung & Coaching. Austrasse 8e 53343 Wachtberg Tel. 0228 9652128 Mail: julius@mj-beratung. Leadership Mechtild Julius MJ Beratung & Coaching Austrasse 8e 53343 Wachtberg Tel. 0228 9652128 Mail: julius@mj-beratung.com www.mj-beratung.com Welches ist die ideale Organisationsform* für Ihre Mitarbeiter?

Mehr

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch Projektmanagement Muster-Projekthandbuch Muster-Projekthandbuch Seite 2 Das Projekthandbuch (PHB) Das Projekthandbuch ist als genereller Leitfaden für die Projektarbeit im Rahmen des Lehrganges Projektmanagement-Bau

Mehr

DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2

DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2 Manfred Bublies Dynamisches Risikomanagement am Beispiel des BOS Digitalfunkprojekts in Rheinland-Pfalz Wo 16.04.2010 1 DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2 DEFINITION RISIKOMANAGEMENT Risikomanagement

Mehr

Übungen Softwaretechnik I

Übungen Softwaretechnik I Universität Stuttgart Institut für Automatisierungstechnik und Softwaresysteme Prof. Dr.-Ing. M. Weyrich Übungen Softwaretechnik I Übung 2: Vorgehensmodelle IAS-Vorgehensmodell Motivation Probleme Die

Mehr

Lösungen zum Test objektorientierter Software

Lösungen zum Test objektorientierter Software Lösungen zum Test objektorientierter Software Pieter van den Hombergh Fontys Hogeschool voor Techniek en Logistiek Software Engineering 14. März 2013 HOM/FHTeL Lösungen zum Test objektorientierter Software

Mehr

Der Generalunternehmer:

Der Generalunternehmer: Der Generalunternehmer: Dipl.-Mathem. Helmut Prieschenk Nicht die Neutralität während der Planung und Projektabwicklung, sondern das beste Konzept und dessen professionelle Umsetzung sind für den Kunden

Mehr

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg BLINDTEXT THEMA Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Dagmar Alzinger, Referentin der Geschäftsführung 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Was ist ein Projekt?

Mehr

IT-Projekt Management

IT-Projekt Management IT-Projekt Management Dr.-Ing. The Anh Vuong EINLEITUNG: J.W. Goethe Universität Frankfurt am Main Beschluss der Vorstandssitzung der INTER-UNI AG (*) am 01.09.2007: Um das Marktpotential der internationalen

Mehr

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter -

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - FOCUS Team KG Besenbruchstraße 16 42285 Wuppertal Tel.: 0202 28394-0

Mehr

Projektmanagement Projektablauf

Projektmanagement Projektablauf Projektmanagement Projektablauf Inhalt Was ist ein Projekt? Projektphasen Projektablauf Wichtige Begriffe Zusammenfassung 2 Warum Projektmanagement? Von der Seminararbeit......bis zum Urlaub...alles eine

Mehr

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Raphael Leiteritz, raphael@leiteritz.com, 22. April 2002 1 Inhalt 1 Was

Mehr

(%) 0. Motivation. Techn. F. Resourcen. Plan/ Üb. Org/Man. Narren stürzen sich auf Dinge, wo Weise vorsichtig zögern

(%) 0. Motivation. Techn. F. Resourcen. Plan/ Üb. Org/Man. Narren stürzen sich auf Dinge, wo Weise vorsichtig zögern 0. Motivation Probleme bei GIS - Projekten (spez. Projekte) Verfügbarkeit digitaler Daten Kompatibilität zu existierenden Daten Dokumentation (SW) Mitarbeiterqualifizierung Softwarekompatibilität Verfügbarkeit

Mehr

ÜBUNG. Einführung in das IT- Projektmanagement WS 2012/13. Dr. The Anh Vuong

ÜBUNG. Einführung in das IT- Projektmanagement WS 2012/13. Dr. The Anh Vuong Einleitung Beschluss der UNI- AG vom 10.10.2012: Bis Ende März 2013 soll ein Portal für Studierende der UNI- AG entwickelt werden. Das Portal bietet aus Anlass der Weltwirtschschaft diverse Informationen

Mehr

Von der Projektidee bis zum klaren Projektauftrag Projektplanung 03311 Aufgaben der Projektkostenplanung

Von der Projektidee bis zum klaren Projektauftrag Projektplanung 03311 Aufgaben der Projektkostenplanung Seite Inhaltsçbersicht 0 Grundlagen zum Projektmanagement infçhrung, Ûberblick und Begriffe 00 Die Lehre vom Projektmanagement: ntwicklung und ards und Normen 03 Normen im Projektmanagement 030 Klassisches

Mehr

Veränderungsprozesse mit CMMI unterstützen Focus Event 2013 Meet Explore @ Frankfurt School

Veränderungsprozesse mit CMMI unterstützen Focus Event 2013 Meet Explore @ Frankfurt School Focus Event 2013 Meet Explore @ Frankfurt School Prof. Dr. Urs Andelfinger 24.06.2013 urs.andelfinger@h-da.de urs.andelfinger@wibas.de Dilbert zu CMMI Quelle: http://www.dilbert.com/strips/comic/2010-03-13/?page=3

Mehr

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis Leseprobe Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis ISBN: 978-3-446-42183-7 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Checkliste. Einführung eines ERP-Systems

Checkliste. Einführung eines ERP-Systems Checkliste Einführung eines ERP-Systems Checkliste: Einführung eines ERP-Systems Bei der Einführung eines neuen ERP-Systems im Unternehmen gibt es vieles zu beachten. Diese Checkliste gibt wichtige praktische

Mehr

SPOL AG Social Event vom 10. November 2005 Thema: Operatives Project Office. Martin Härri Leiter Programm Office EV Transformation

SPOL AG Social Event vom 10. November 2005 Thema: Operatives Project Office. Martin Härri Leiter Programm Office EV Transformation SPOL AG Social Event vom 10. November 2005 Thema: Operatives Project Office Martin Härri Leiter Programm Office EV Transformation Das Programm EV Transformation Reorganisation, Process Redesign, Bereinigung

Mehr

AGILE SOFTWAREPROJEKTE IN REINFORM WAS BEDEUTET DAS RECHTLICH? RA Daniel Schätzle Berlin, 22. April 2015

AGILE SOFTWAREPROJEKTE IN REINFORM WAS BEDEUTET DAS RECHTLICH? RA Daniel Schätzle Berlin, 22. April 2015 AGILE SOFTWAREPROJEKTE IN REINFORM WAS BEDEUTET DAS RECHTLICH? RA Daniel Schätzle Berlin, 22. April 2015 Agiles Vorgehen 2 Agiles Vorgehen 3 WAS BEDEUTET AGIL Abstimmung über Ziel (nicht konkretes Entwicklungsergebnis)

Mehr

Hans-D. Litke. Projektmanagement. Methoden, Techniken, Verhaltensweisen Evolutionäres Projektmanagement. 5., erweiterte Auflage HANSER

Hans-D. Litke. Projektmanagement. Methoden, Techniken, Verhaltensweisen Evolutionäres Projektmanagement. 5., erweiterte Auflage HANSER Hans-D. Litke Projektmanagement Methoden, Techniken, Verhaltensweisen Evolutionäres Projektmanagement 5., erweiterte Auflage HANSER Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht über das Projektmanagement 17 1.1 Projektmanagement

Mehr

Interventionsprojekte in verschiedenen Projektphasen systematisch reflektieren und bewerten.

Interventionsprojekte in verschiedenen Projektphasen systematisch reflektieren und bewerten. Version: 5.0 / 30.11.2007 / 1 für Projekte Für eine systematische Reflexion der Qualität von Projekten braucht es Kriterien. Die vorliegenden Kriterien beziehen sich auf Interventionsprojekte in der Gesundheitsförderung

Mehr

Projektplanung gleichzeitig Struktur des schriftlichen Projektberichts

Projektplanung gleichzeitig Struktur des schriftlichen Projektberichts Hochschule München Fakultät 13 SG / IKM Stand: 01.07.2013 Prof. Dr. E. Koch koch@hm.edu www.eckart-koch.de Projektplanung gleichzeitig Struktur des schriftlichen Projektberichts Vorbemerkungen ad Projektplanung

Mehr

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung Kapitel B Vorgehensmodelle Inhaltsverzeichnis 1 B Vorgehensmodell... 3 1.1 Welche Vorgehensmodelle sind

Mehr

Projekt Management. Changing the way people work together. Projekt-Management Interim Management Führungskräfte & Team-Coaching

Projekt Management. Changing the way people work together. Projekt-Management Interim Management Führungskräfte & Team-Coaching Projekt Management Changing the way people work together Projekt-Management Interim Management Führungskräfte & Team-Coaching Projekt Management Sie sind...... eine Führungskraft Wollen Sie ein wichtiges

Mehr

No risk, no fun? Wie Risikomanagement im Projekt teuren Überraschungen vorbeugt

No risk, no fun? Wie Risikomanagement im Projekt teuren Überraschungen vorbeugt No risk, no fun? Wie Risikomanagement im Projekt teuren Überraschungen vorbeugt Tekom RG Berlin-Brandenburg 17. März 2010 Isabelle Fleury Fleury & Fleury GbR, www.fleuryfleury.com Isabelle Fleury Studium:

Mehr

Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg

Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg Herzlich willkommen Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg Heike Bickert Software-/Systemingenieurin, Bereich Quality Management Braunschweig // 17.11.2015 1 Agenda ICS AG Fragestellungen

Mehr

Tipps für den Aufbau von Sponsoring-Partnerschaften

Tipps für den Aufbau von Sponsoring-Partnerschaften Tipps für den Aufbau von Sponsoring-Partnerschaften DBU, 27.06.2014 Hans-Christoph Neidlein Tipps für den Aufbau von Sponsoring- Partnerschaften Ablauf Workshop Vorstellung Moderator Vorstellung Ablauf

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Professionelles Projektmanagement in der Praxis Veranstaltung 7 Teil 5 (11.07.2005): Qualitätsmanagement SS 2005 1 Definition und Ziele Zeit Qualität Kosten Qualität ist die Gesamtheit der Eigenschaften

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr

Wie sollte ein Manager coachen?

Wie sollte ein Manager coachen? COACHING Als Führungskraft sind Sie da um mit Menschen mit vielen verschiedenen Fähigkeiten zu arbeiten, und Ihre Rolle als Coach ist eine solche Funktion. Coaching ist eine Gelegenheit um zur Entwicklung

Mehr

Projektmanagement inkl. Lösungen

Projektmanagement inkl. Lösungen Prüfungsfach: Prüfungsdauer: inkl. Lösungen 1 Stunde Maximale Punktzahl 60 Anzahl Aufgabenblätter 8 Anzahl Lösungsblätter... Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Bitte beachten

Mehr

PMI Munich Chapter 21.04.2008

PMI Munich Chapter 21.04.2008 Projektmanagement im Rahmen einer IT-Infrastruktur- Standardisierung mit internationalen Teams Christoph Felix PMP, Principal Project Manager, Microsoft Deutschland PMI Munich Chapter 21.04.2008 Agenda

Mehr

Projekt- Management. Landesverband der Mütterzentren NRW. oder warum Horst bei uns Helga heißt

Projekt- Management. Landesverband der Mütterzentren NRW. oder warum Horst bei uns Helga heißt Projekt- Management oder warum Horst bei uns Helga heißt Landesverband der Projektplanung Projektplanung gibt es, seit Menschen größere Vorhaben gemeinschaftlich durchführen. militärische Feldzüge die

Mehr

Tipps und Tricks für eine «grünere Zukunft»

Tipps und Tricks für eine «grünere Zukunft» s für eine «grünere Zukunft» Projekt-Team: - Schuster Patrick - Truttmann Fabio - Demirbas Alev - Wüthrich Martina Metallbaukonstrukteure, Ernst Schweizer AG Zusammenfassung: In unserem Projekt geht es

Mehr

Projektentwicklung und Projektleitung Einführung

Projektentwicklung und Projektleitung Einführung Qualifizierungsreihe für Migrantenvereine Projektentwicklung und Projektleitung Maria Klimovskikh München, den 13.04.2013 PROJEKT ein einmaliges Vorhaben, mit einem vorgegebenen Ziel, mit zeitlichen, finanziellen

Mehr