ProjektfÄhrung bei sd&m Methodiken & Vorgehen. Siegen, Andreas GrÄn v 1.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ProjektfÄhrung bei sd&m Methodiken & Vorgehen. Siegen, 08.12.2006 Andreas GrÄn v 1.0"

Transkript

1 ProjektfÄhrung bei sd&m Methodiken & Vorgehen Siegen, Andreas GrÄn v sd&m,

2 Vorstellung seit Äber 12 Jahren bei sd&m Studium der Informatik mit Nebenfach BWL an der RWTH Aachen vorher Ausbildung zum Bankkaufmann alle Projektphasen und Entwicklungsstufen vom Entwickler bis zum Projektmanager kennen gelernt Projekte in den Wirtschaftsbereichen Telekommunikation Auftragsabwicklungssysteme Mobilfunk Personalwirtschaft Internationales Vermittlungssystem Finanzen diverse Projekte im Wertpapier- und KreditgeschÅft 2 sd&m,

3 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

4 Vorstellung sd&m AG sd&m AG software design & management GeschÇftsfelder Entwicklung und Integration mañgeschneiderter Informationssysteme fär unternehmenskritische Prozesse IT-Beratung mit Umsetzungskompetenz Hamburg Berlin DÄsseldorf KÉln/Bonn Frankfurt NSC Wrocław Kunden Namhafte Unternehmen und Organisationen, die durch Einsatz individueller LÉsungen Wettbewerbsvorteile erlangen Kernkompetenz Zurich Stuttgart MÄnchen Eckdaten 2005 Mitarbeiter: ca Umsatz: 141 Mio. Software-Engineering und Projektmanagement Forschung AktionÇr 4 sd&m,

5 Vorstellung sd&m AG Die Kernkompetenz von sd&m liegt in der FÇhigkeit, (schwierige) IT-Projekte gut zu machen Projekt- und QualitÇtsmanagement SchÅtzung Planung ánderungsmanagement Controlling Risikomanagement sd&m-kompetenz 24 Jahre Projektpraxis BewÅhrte und neue Technologie sd&m Research und Architektur (Quasar) Zusammenarbeit mit Hochschulen EinfÄhrung Wartung Realisierung Test Anforderungen Spezifikation Individuelle Software- LÉsungen Design Kundenmitwirkung Funktionale und nichtfunktionale Anforderungen Kundenstandards Mitarbeit und Beistellungen Migration und AblÉsung Stufung Parallelbetrieb Alt/Neu DatenÄbernahme Anpassung Altsysteme 5 sd&m,

6 Vorstellung sd&m AG Aspekte der sd&m-unternehmenskultur Streben nach Spitzenleistung, Ehrlichkeit, Wirtschaftlichkeit Attraktiv fär Kunden und Mitarbeiter Alle FÄhrungskrÅfte kommen aus der Projektarbeit Alle FÄhrungskrÅfte akquirieren Es gibt keinen Personalchef Offene TÄren und duzen bis zum Vorstand KaffeekÄchenkultur 6 sd&m,

7 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

8 Aspekte der ProjektfÄhrung Landkarte der ProjektdurchfÄhrung ProjektfÄhrung QualitÅtsmanagement Angebot Kick -off Projektdurchf Ährung Touch -down Studie System - spezifikation System - konstruktion Program - mierung System - integration Wartung Konfigurationsmanagement projektäbergreifende Aufgaben Diesen Prozess gilt es im Rahmen der ProjektfÄhrung beherrschbar zu machen! 8 sd&m,

9 Aspekte der ProjektfÄhrung Begriffdefinition ProjektfÄhrung ProjektfÄhrung - Projektmanagement - Projektleitung Oft werden diese Begriffe synonym verwendet. ProjektfÄhrung: Sammelbegriff fär Projektmanagement und Projektleitung In der Begriffswelt des sd&m-vorgehens sind PM und PL zwei wohlunterschiedene Rollen in einem Projekt. 9 sd&m,

10 Aspekte der ProjektfÄhrung Projektmanagement Projektmanagement ist die Kunst, mit zehn Fingern elf Korken gleichzeitig unter Wasser zu halten. (ein Kollege bei sd&m) 10 sd&m,

11 Aspekte der ProjektfÄhrung Aufgaben von Projektleiter und Projektmanager Projektaufgaben identifizieren und verteilen Projekt leiten & planen FÄr Ziele sorgen Richtung vorgeben Anleiten - aber nicht alles selber machen Delegieren Projektleiter Entscheidungen treffen Konkrete Zusammenarbeit mit dem Kunden organisieren Aus Projekt-Mitarbeitern ein effizientes Team formen Kontrollieren, beurteilen und MaÑnahmen ergreifen Formung eines guten Teams Mitarbeiterbeschaffung Rollenverteilung Projektmanager Schaffung der Rahmenbedingungen fär die ProjektdurchfÄhrung Umgang mit Termin- und Kostendruck Verbesserung der ProduktivitÅt dem Team den RÄcken freihalten DurchfÄhrung des Projekt-Controllings AuÑenminister des Projektes fär die Kundenbeziehung Vertragsverhandlungen Kundenmanagement 11 sd&m,

12 Aspekte der ProjektfÄhrung Projektmanager Projektleiter Projektmanager BudgetÄberwachung Projektplanung Projektleiter Aufwandsverfolgung AuÜenminister Ergebnisse definieren Vertragsverhandlung Aufgabenverteilung ProjektprÇsentation Kundenmanagement QualitÇtssicherung Projektwetterlage GroÜwetterlage Projektmeetings leiten Coach, Ideengeber Teamrekrutierung Werkzeugeinsatz Abweichung v. Kundenstandard Innenminister 12 sd&m,

13 Aspekte der ProjektfÄhrung Ziele und Entscheidungen Definition von klaren Projektzielen Im GroÅen (Projektziel) als auch im Kleinen klare Aufgabe fär jeden Mitarbeiter Auch die weichen und die impliziten Ziele ermitteln: angemessene LÉsung Erarbeiten neuer Technologie zufriedener Kunde zufriedene Mitarbeiter Immer wieder hinsichtlich Zielerreichung ÄberprÄfen! NatÄrlich werden Kompetenz und Verantwortung (und damit Entscheidungen) an Mitarbeiter im Team delegiert - verantwortlich fär die richtige Delegation bleibt der Projektleiter. Letztlich ist der Projektleiter verantwortlich fär alle Entscheidungen im Projekt Verantwortung ist unteilbar! Wie Entscheidungen zustande kommen und wie sie umgesetzt werden, ist wesentlicher Bestandteil der Projektkultur. 13 sd&m,

14 Aspekte der ProjektfÄhrung Ein Team formen Schaffung der Voraussetzungen dafär, dass aus Mitarbeitern ein erfolgreiches Team wåchst Die Mitarbeiter und das Team herausfordern (motivieren)! Feedback (Kritik, Anerkennung) zeitnah! Wesentlich: Die StÅrken nutzen, die SchwÅchen unwichtig machen! Forming Storming Norming Performing 14 sd&m,

15 Aspekte der ProjektfÄhrung Projektorganisation und Zusammenarbeit mit dem Kunden Klare Aufgabenzuordnung, eindeutige Verantwortung Ca. 7 MA + 1 PL Teilteam bearbeitet fachliches Teilsystem Gemischte Teams: sd&m und Kunde (Integration) GroÑe Querschnittsaufgaben eigenes Team (z.b. Technik) GroÑe Einzelaufgaben erfahrene Person (z.b. Chefdesigner) Fachliche und technische Ansprechpartner des Kunden regelmåñig und offen informieren Transparenz Angemessene Rollen fär Kundenmitarbeiter des Projektes mitgestalten Entscheidungen des Kunden-PL aktiv und offen beeinflussen Entscheidungen, besonders auch falsche, dokumentieren lessons learned Gesamtprojektleitung: Projektmanager und Projektleiter als Team 15 sd&m,

16 Aspekte der ProjektfÄhrung Arbeitsmittel des Projektleiters - ábersicht Meetings, Besprechungen Dokumentation, Schriftlichkeit Zielkontrolle systematische MÄllabfuhr persénliche Arbeitsmethodik Nicht die eingesetzten Tools sind entscheidend, sondern die Art und Weise wie man diese einsetzt VerhÅltnismÅÑigkeit der Mittel 16 sd&m,

17 Aspekte der ProjektfÄhrung ProjektfÄhrung und QualitÇtsmanagement Bewusste und transparente Gestaltung des Spannungsfeldes FunktionalitÅt QualitÅt Technik LÉsung Termin Budget/Ressourcen 17 sd&m,

18 Aspekte der ProjektfÄhrung Projektleitung ist... die eigene Leistung an den Arbeitsergebnissen anderer messen lassen ståndig priorisieren: was ist essentiell fär den Projekterfolg? verfolgen und kontrollieren, aber nur soweit es auch der Projektsteuerung nutzt zu wissen, dass man ein Projekt nicht ausrechnen kann zu wissen, dass Managing harte Arbeit ist Risiken erkennen - und LÉsungen anbieten genau Äberlegen: was muss ich, was kann ich, was darf ich nicht tun antizyklisch zum Team arbeiten... den persénlichen Stil finden! 18 sd&m,

19 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

20 Peopleware Peopleware...oder auch der Faktor Mensch im ProjektgeschÅft Wenn du ein Schiff bauen willst, fang nicht an, Holz zusammenzutragen, Bretter zu schneiden und die Arbeit zu verteilen, sondern wecke in den MÅnnern die Sehnsucht nach dem groñen weiten Meer. (Antoine de Saint-Exupery) 20 sd&m,

21 Peopleware Peopleware Menschen machen Projekte Im wesentlichen zwei Aspekte InnenverhÅltnis Zusammenarbeit im und mit dem Team AuÅenverhÅltnis Zusammenarbeit mit dem Kunden Umgang mit Menschen Die grçéten Probleme in unserer Arbeit sind nicht primñr technologischer, sondern soziologischer Natur. (Tom DeMarco) 21 sd&m,

22 Peopleware Peopleware bei sd&m Zu den sogenannten Softskills zçhlen: Kommunikation Moderation Konfliktmanagement Motivation FÄhren von Mitarbeitern PersÉnlichkeit und Unternehmenskultur prçgen Umgang mit Menschen FÄhrungsstil Delegation Regeln, MaÑnahmen, Delegation Regeln, MaÑnahmen, Delegation Projektmanager Projektleiter Projektteam Information / Feedback Information / Feedback 22 sd&m,

23 Peopleware Was macht Peopleware aus? Aufgaben verteilen Probleme erkennen Arbeitspakete festlegen und planen Aufgaben auf Teilteams verteilen in der Regel 1 bis 4 Mitarbeiter, zwei ist oft ideal Aufgabenverteilung mit PM abstimmen (Erfahrungen, Know-how, Vereinbarungen, Ziele) Know-how-Monopole nicht entstehen lassen (2er-Teams, gegenseitige QS), ggf. Know-how-Matrix aufstellen Rollen im Projekt definieren: (fachliches/technisches) CD, SEU, QB,... Risiko-Management SelbststÅndigkeit und VerantwortungsgefÄhl stårken klare, Äberschaubare Ziele vereinbaren Fortschritt und Ergebnisse regelmåñig (in der Regel wéchentlich) ÄberprÄfen Kontrollfragen stellen, Querchecks bei AbhÑngigkeiten fast fertig hinterfragen EskalationsfÅhigkeit ( bad news welcome ) Parallelarbeit eines Mitarbeiters an verschiedenen Aufgaben vermeiden Team in Planung mit einbeziehen! Konflikte lésen Kommunikation férdern Arten/Ursachen von Konflikten Kick-off/Touch-down-Meetings Ziele ggf. Team-Workshops zu wichtigen Fragen Werte Probleme im Team diskutieren, aus Fehlern lernen Ressourcen regelmåñige Team-Meetings nicht nur inhaltliche Ebene beachten, auch persénliche Vorbereitung fär effiziente DurchfÄhrung ist wichtig! die persénliche Ebene ist håufig die Ursache fär Konflikte Protokolle, Mail, Projekt-Homepage Konflikte sind kein Zeichen fär unprofessionelles Verhalten sauberes Projektverzeichnis (klare Struktur, Namenskonventionen) Konflikte nicht ignorieren, sondern ansprechen gemeinsame Namenskonventionen, Glossar, Standards/Richtlinien ggf. zuerst mit PM beraten/abstimmen oder als Eskalationsinstanz benutzen Gelegenheiten zum Feiern nutzen Mal was zusammen unternehmen 23 sd&m,

24 Peopleware Kundenmanagement Kundenmitarbeiter sind oft weniger gut ausgebildet sind manchmal nicht so motiviert kennen ihre Umgebung/Technik viel besser erwarten Kompetenz, nicht Arroganz sind fär den Projekterfolg unverzichtbar verschiedene Lager einbinden Freunde, Gegner erkennen alte Hasen sind wichtig fär Projekterfolg Ursachen fär WiderstÅnde verstehen Verhinderer identifizieren und mit ins Boot nehmen Chance voneinander zu lernen leise Signale wahrnehmen gegenseitige Anerkennung und Hilfe Sponsor finden ein Team (externe + interne) anstreben Kundenzufriedenheit in Erfahrung bringen und daran messen lassen ein Projekt gemeinsamer Erfolg Projekt offen, realistisch, ehrlich und transparent durchfähren Politik betreiben! 24 sd&m,

25 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÇtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

26 Projektplanung - AufwandsschÇtzung AufwandsschÇtzung in Software-Projekten Most projects are not late - they are just promised too early 26 sd&m,

27 Projektplanung - AufwandsschÇtzung Projektplanung Projektplanung ist die Voraussetzung, um ein Projekt im Rahmen des Budgets mit hoher QualitÇt termingerecht durchzufähren. Zeit Projektplanung Budget QualitÅt 27 sd&m,

28 Projektplanung - AufwandsschÇtzung áberblick Vorgehen fär AufwandsschÇtzung Nettoaufwand Zerlegung in SchÅtzpositionen schåtzbare Einheiten (StÄckliste) Bruttoaufwand Kalkulationsschema + % Erfahrungswerte Gesamtbudget Kalkulationsschema Plausibilisierung a) Projektphasen b) Mitarbeitergebirge Planung Soll-Ist-Vergleich Schema 28 sd&m,

29 Projektplanung - AufwandsschÇtzung Plausibilisierung/Hochrechnung Äber Projektphasen ca % ca. 20% ca % ca. 15% Vorstudie Fachkonzept grob fein DV- Konzept Realisierung Integration & EinfÄhrung Mitarbeitergebirge Keine Angst vor groüen Zahlen! #MA Monat 29 sd&m,

30 Projektplanung - AufwandsschÇtzung Planung - Meilensteine Definition Meilenstein: Erreichung eins definierten Ergebnisses zu einem festgelegten Termin in nachweisbarer QualitÇt Meilensteine dienen der Kontrolle von Fortschritt und QualitÅt sowie auch der Synchronisation im Projekt und mit dem Kunden FrÄhe Reviews als Zwischenmeilensteine einplanen, frähe RÄckkopplung mit dem Kunden Ein Meilenstein wird erst mit der Abnahme des Ergebnisses durch die QS endgältig erreicht. Die Abgabe des Ergebnisses allein ist nicht ausreichend. Termine sind keine Meilensteine Ein Termin wird immer erreicht! 30 sd&m,

31 Projektplanung - AufwandsschÇtzung Planung - Erfahrungen / Tipps Kritische (risikobehaftete) Pakete méglichst fräh angehen fachlich wichtige Pakete nach vorne ziehen verzichtbare FunktionalitÅt nach hinten im Plan zu viel ParallelitÅt vermeiden Meilensteine und Zwischenmeilensteine einplanen ggf. Stufen bilden: Sicherheit versus Aufwand ZuschlÅge fär Risiko/GWL werden nicht verplant Nicht zu detailliert planen GranularitÑt Arbeitspakete/Kalenderwochen reicht i.d.r. aus Detaillierung auf Modulebene/ Kalendertage in Arbeitspaketplanung Feinplanung fär die nåchsten Monate je weiter in der Zukunft, desto grçber Urlaub, Seminare, Workshops etc. explizit beräcksichtigen MA mit durchschnittlich 90 % VerfÄgbarkeit ansetzen QS-MaÑnahmen explizit einplanen (inkl. Einarbeiten der Ergebnisse) Einarbeitung explizit einplanen zunåchst nur 90 % der kalkulierten AufwÅnde verplanen zusåtzliche Reserve Nicht die Planungswerkzeuge sind entscheidend. 31 sd&m,

32 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÇtsmanagement Zusammenfassung

33 QualitÇtsmanagement QualitÇtsmanagement Wozu? QualitÅtsmanagement FunktionalitÅt Technik LÉsung Termin Budget/Ressourcen work hard work smart 33 sd&m,

34 QualitÇtsmanagement Was ist QualitÇt? Wir definieren den Begriff QualitÅt so, dass er auf alle unsere Projekte und Beratungsaufgaben passt: Die ErfÄllung von Anforderungen Aus der Sicht der Projekte verfolgen wir dabei die folgenden Ziele: wir wollen das richtige System bauen wir wollen das System richtig bauen wir wollen es direkt von Anfang an richtig machen 34 sd&m,

35 QualitÇtsmanagement Wir definieren den Begriff QualitÇt so, dass er auf alle unsere Projekte und Beratungsaufgaben passt Richtigkeit (fachlich und technisch) Gute Bedienbarkeit (Benutzerfreundlichkeit) Robustheit (gegen Fehler und Fehlbedienung) Leistung (Performance) Gute Struktur (Standardarchitektur, Objektorientierung) QualitÅt von Software QualitÅt von Beratung IndividualitÅt Machbarkeit, Umsetzbarkeit Fundierung Bedarf des Kunden erkennen Verantwortung fär die Ergebnisse Partnerschaft, Vertrauen sd&m-berater 35 sd&m,

36 QualitÇtsmanagement QualitÇtsmanagement, ein kontinuierlicher Prozess QualitÇtsmanagement QualitÅtsmanagement ist ein kontinuierlicher Prozess zum Erreichen der QualitÅtsziele wåhrend der gesamten ProjektdurchfÄhrung Auftrag ProjektdurchfÄhrung - QualitÇtsplanung = QualitÇtsanforderungen (Ziele und Kriterien) - QualitÇtslenkung = konstruktive MaÜnahmen - QualitÇtssicherung = analytische MaÜnahmen Produkt / Projektergebnisse Auswirkungen Prozesstransparenz StabilitÅt der Entwicklungsprozesse schnelles Reagieren aufgrund stabiler ProzessqualitÅt Erleichterung der Projektsteuerung und des Projektmanagements (Herstellung der Messbarkeit) 36 sd&m, ProduktqualitÅt erhéhen Einhaltung von ZeitplÅnen Kundenzufriedenheit

37 QualitÇtsmanagement QualitÇtsplanung zeigt den Weg zum Erreichen der QualitÇtsziele auf QualitÇtsanforderungen festlegen: Welche KritikalitÄt liegt vor? Oder Was sind die kritischen Systemteile? Was sind die QualitÄtsziele im Projekt? (z.b. hohe Performance, Ergonomie, Termintreue, Wartbarkeit,...) Welche QualitÄtskriterien gibt es? Oder Woran kann das Erreichen der QualitÅtsziele gemessen werden? (z.b. Jeder Dialogwechsel muss innerhalb von 2 Sekunden geschehen. ) QualitÇtsmaÅnahmen zu allen Projektphasen definieren: Konstruktive MaÅnahmen unterstätzt die QualitÇtslenkung, dies bedeutet konstruktiv auf die QualitÅtsziele hinzuwirken (d.h. vorbeugenden MaÑnahmen) Analytische MaÅnahmen sind kontrollierende MaÑnahmen der QualitÇtssicherung und erméglichen die BestÅtigung des Ereichens von QualitÅtszielen sowie das Erkennen von Fehlern Grobe prozessbezogene Planung der QualitÅtsmaÑnahmen unter BerÄcksichtigung der AufwÅnde AktivitÅten flieñen im Projektplan zu den Meilensteinen ein 37 sd&m,

38 QualitÇtsmanagement QualitÇtssicherung ist bei sd&m mehr als nur Review und Test QualitÅtssicherung ProjektdurchfÄhrung Studie Entwicklung Systemkonzeption Fachkonzeption Systemintegration Wartung konstruktive MaÅnahmen: Fehler vorbeugen Risikomanagement, Konfigurationsmanagement, Wissensmanagement, Analyse CR-Verfahren Spez.-Methodik Durchstich Designmeetings Techn. Konzepte Testfallkonzept Releaseplanung analytische MaÅnahmen: Erkennen von Fehlern und MÄngel Audits, Reviews, Tests Dokumentenreview Dokumentenreview Konstruktions-review Modultest Code Review Systemtest Funktionstest 38 sd&m,

39 QualitÇtsmanagement QualitÇtsmanagement: Vorbeugen statt Heilen Planvolles Vorgehen durch definierte Prozesse und gelebtes QualitÅtsmanagement: Fehlervermeidung statt Fehlerbehebung durch frähe QualitÅtsplanung Konstruktive und analytische QualitÅtssicherung helfen FrÄhzeitig in QualitÅt zu investieren hilft auf lange Sicht Kosten zu sparen Anforderungsdefinition Fachkonzeption korrekte Anforderungen Korrekte Fachkonzeption fehlerhafte Anforderungen Fachkonzeptionsfehler induzierte Fehler aus Anforderung QualitÇtskosten konstruktive QM-MaÅnahmen analytische QM-MaÅnahmen Systemkonzeption korrekte Systemkonzeption Entwurfsfehler induzierte Fehler aus Anforderung u. Fachkonzeption VerhÄtung PrÄfung Beseitigung QualitÇtskosten Entwicklung korrektes Programm Programmfehler induzierte Fehler aus Anforderung Fach- u. Systemkonzeption Test und korrektes korrigierte bekannte un- unbekannte Fehler Integration Verhalten Fehler korrigierte Fehler Kosten der Fehlerbeseitigung Je fräher ein Fehler entdeckt wird, um so kostengänstiger kann er behoben werden (nach Balzert) VerhÄtung PrÄfung Beseitigung 39 sd&m,

40 QualitÇtsmanagement QMS: Solide Basis fär die Abwicklung der Prozesse QM-Handbuch: Grundlagen, Modell des QMS bei sd&m, Beschreibung der Organisation / Rollen Verfahrenshandbuch: detaillierte Beschreibung der Prozesse fär Softwareentwicklung und Beratung Richtlinie s d&m Dokumenten-Muster nátzliche Vorlagen s d&m Checklisten nátzliche Helfer Spezifische Verfahren Konkretisierungen (z.b. Bausteine) Hilfen zur DurchfÄhrung s d&m s d&m s d&m 40 sd&m,

41 QualitÇtsmanagement Die Umsetzung unseres QMS erfolgt in angemessener Struktur durch die Projekte. Passende Projektdokumentation hilft der Transparenz: Projekthandbuch: Einstiegspunkt im Projekt Projektstruktur (Gegenstand, Organisation,..) Vorgehensweise QM-Plan: detaillierte QualitÅtsplanung QualitÑtsziele / QualitÑtskriterien durchzufáhrende QualitÑtsmaÉnahmen (konstruktiv, analytisch) Projektplanung: Meilensteine Ressourcenzuordnung zeitliche ZusammenhÑnge Projektstatus: aktueller Stand zum Projekt (Termin, QualitÑt, Budget) QS-NachweisfÄhrung: Nachweis der geplanten / durchgefáhrten QS-MaÉnahmen Projektplan / Projektstatus QM-Plan Projekthandbuch Risikoliste: Dokumentation zum Risikomanagement im Projekt 41 sd&m,

42 QualitÇtsmanagement Das Projekthandbuch ist mehr als eine reine Dokumentation Ein Projekthandbuch beschreibt: Ein Projekthandbuch stiftet Nutzen: den Projektgegenstand die Projektorganisation (im Team und beim Auftraggeber) die Auftragssituation und die Ergebnisse die Kommunikation (im Team und mit dem Auftraggeber) die Planungs- und Steuerungsmechanismen die konkreten QS-Verfahren (im QM- Handbuch) die bekannten Risiken und das Risikomanagement zeigt klar die Projektsituation, insbesondere auch offene Punkte, auf erméglicht Verbindlichkeit zwischen den Projektpartnern (PM, PL, Entwickler, ggf. Auftraggeber) erméglicht einen leichten Projekteinstieg definiert explizit konkrete Vorgehensweisen stellt ein Projektinhaltsverzeichnis dar schafft Transparenz die Vorgehensweisen etwa bei ánderungen die weitere Dokumentenstruktur und Ablage Ist ein lebendes Dokument! 42 sd&m,

43 QualitÇtsmanagment Der QM-Plan beschreibt die QualitÇtsziele und MaÜnahmen des Projektes Ein QM-Plan beinhaltet: Ein QM-Plan stiftet Nutzen: die QualitÅtsziele die Kriterien zum Messen der QualitÅtsziele die konstruktiven und analytischen MaÑnahmen die zum erreichen der QualitÅtsziele durchgefährt werden Hinweise zur QS-NachweisfÄhrung Hinweise zur Organisation aus Sicht QMS Hilft bei der QualitÅtsplanung, QualitÅtslenkung und QualitÅtssicherung konkrete Vorgehensweisen werden festgelegt Liefert eine Transparenz zum QSverfahren kann im Projekthandbuch integriert werden 43 sd&m,

44 Risikomanagement Risikomanagement Wichtiges Werkzeug fär PL und PM im Rahmen des QualitÇtsmanagement Im Rahmen des QualitÅtsmanagement ein wichtiges Steuerinstrument. Ziel: Risiken frähzeitig erkennen und behandeln um den Projekterfolg zu sichern. 44 sd&m,

45 Risikomanagement Begriffe / Definition Ein Problem ist ein Umstand, der die erfolgreiche DurchfÄhrung eines Projekts erschwert oder verhindert. Ein Risiko ist ein Problem, das mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintritt.... ist ein potentielles Problem. GefÅhrlichkeit eines Risikos = * Eintrittswahrscheinlichkeit SchadenshÉhe 45 sd&m,

46 Risikomanagement Merkmale zur Steuerung von Risiken Die SchadenshÉhe gibt das AusmaÑ des Schadens fär das Projekt an, wenn ein Risiko tatsåchlich zum Problem wird. Die Eintrittswahrscheinlichkeit definiert die NÅhe zum werdenden Problem. Die GefÇhrlichkeit hångt ab von der Eintrittswahrscheinlichkeit und der zu erwartenden SchadenshÉhe. Das Risikomanagement dient dazu, Risiken méglichst frähzeitig zu erkennen und blinde Flecken zu vermeiden. begegnet den Risiken mit angemessenen MaÑnahmen... wird instinktiv - aber nicht nachvollziehbar - von jedem gemacht 46 sd&m,

47 Risikomanagement Die Risiko-Ampel Haben wir ein Risiko? SchadenshÉhe Ampel-EinschÅtzung pro 1 Risiko hoch måñig gering niedrig mittel hoch Eintrittswahrscheinlichkeit Team-Risiken (Teamzusammensetzung, Bottlenecks, Kompetenzen) Kunden-Risiken (z.b. Akzeptanz, Verhinderer, Kunden-Know-how) Technische Risiken (z.b. zu viel neue Technik, alte Technik beim Kunden) Methodische Risiken (z.b. Vorgehensmodell des Kunden) 47 sd&m, Fachliche Risiken Management-Risiken Planungs-Risiken

48 Risikomanagement Risikomanagement ist ein kontinuierlicher Prozess Risiken identifizieren Risiken bewerten MaÅnahmen ergreifen Risiken verfolgen 1. Risiken identifizieren bedeutet, einen Blick in die Zukunft zu wagen Risiken frähzeitig erkennen und behandeln. Das ganze Team - nicht nur der Projektleiter - ist fär ein funktionierendes Risikomanagement verantwortlich. 2. und die méglichen Auswirkungen zu bewerten. Mit allen beteiligten soll ein Bewusstsein fär die Risiken geschaffen werden. 3. MaÜnahmen frähzeitig einzuplanen hilft, Probleme zu vermeiden. Mit den Risiken ist in einer geeigneten Weise umzugehen, um Erfolg zu sichern. 4. Das Risikomanagement ist ein kontinuierlicher Prozess. Es reicht nicht nur Risiken zu erkennen und MaÑnahmen aufzusetzen, dieser Prozess wird ståndig wiederholt und Wirkungsweise der MaÑnahmen gepräft. 48 sd&m,

49 Agenda Unternehmensvorstellung sd&m AG Aspekte der ProjektfÄhrung Peopleware Menschen machen Projekte Projektplanung / AufwandsschÅtzung QualitÅtsmanagement Zusammenfassung

50 Zusammenfassung Zusammenfassung ProjektfÄhrung ist im Prinzip ganz einfach! Man muss nur: mit den richtigen Leuten zusammenarbeiten diese gläcklich machen und sie méglichst frei arbeiten lassen ProjektfÄhrung hat viele handwerkliche und mechanische Aufgaben. Aber: Der entscheidende Erfolgsfaktor fär ein gutes Projektmanagement ist nicht primår technischer, sondern soziologischer Natur! Denn: Menschen sind keine modularen Bausteine, die man Äber eine Standard-Schnittstelle anspricht und die immer gleich funktionieren. Wesentliches Hilfsmittel fär eine saubere Projektabwicklung ist dabei ein gelebtes QualitÅtsmanagement 50 sd&m,

51 Zusammenfassung Zusammenfassung In fast 25 Jahren sd&m und in vielen Tausend Bearbeiterjahren Softwareentwicklung haben wir gelernt: Menschen machen Projekte 51 sd&m,

52 Vielen Dank fär die Aufmerksamkeit! Andreas GrÄn +49 (0) sd&m,

53 Backup-Folien 53 sd&m,

54 Zusammenfassung Etwas andere Literatur 54 sd&m,

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung 1. Projektmanagement-System 2. Projektphasen 3. Aufbauorganisation 4. Menschen im Projekt und ihre Rollen 5. Excurs: Gruppendynamik 6. Methoden und Werkzeuge Dr. Ulrich Meyer 22 Kapitel 2: PM-Umsetzung

Mehr

Multi-Projektmanagement. Stand: Januar 2012

Multi-Projektmanagement. Stand: Januar 2012 Multi-Projektmanagement als Teil der Unternehmenssteuerung Stand: Januar 2012 ButzConsult: Die Optimierungsberater Optimierung ist unser Ziel Beratung unsere Leidenschaft Stefan Butz Geschäftsführender

Mehr

Projektmanagement einführen und etablieren

Projektmanagement einführen und etablieren Projektmanagement einführen und etablieren Erfolgreiches und professionelles Projektmanagement zeichnet sich durch eine bewusste und situative Auswahl relevanter Methoden und Strategien aus. Das Unternehmen

Mehr

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Raphael Leiteritz, raphael@leiteritz.com, 22. April 2002 1 Inhalt 1 Was

Mehr

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Dr. Dehla Sokenou Herausforderungen des Projektmanagements Projekt Initialisierung Aufgaben sinnvoll planen/partitionieren Projekt Monitoring Arbeitsergebnisse/Status

Mehr

Qualitätsmanagement. Software-Engineering für große Informationssysteme TU-Wien, Sommersemester 2004 Klaudius Messner

Qualitätsmanagement. Software-Engineering für große Informationssysteme TU-Wien, Sommersemester 2004 Klaudius Messner Qualitätsmanagement Software-Engineering für große Informationssysteme TU-Wien, Sommersemester 2004 Klaudius Messner 2004, Bernhard Anzeletti, Rudolf Lewandowski, Klaudius Messner, All rights reserved,

Mehr

IT-Projektmanagement Steuerung Kaiserslautern, WS 2008/2009 Dr. Gerhard Pews

IT-Projektmanagement Steuerung Kaiserslautern, WS 2008/2009 Dr. Gerhard Pews IT-Projektmanagement Steuerung Kaiserslautern, WS 2008/2009 Dr. Gerhard Pews Der Fahrplan durch die Vorlesung Inhalte Einführung Das Was : Der Gegenstand von Softwareprojekten Das Wie : Die Tätigkeiten

Mehr

Vorlesung am 18.11.2008. Projektmanagement. Dr. F. Sarre Wintersemester 2008 / 2009. Folie 114

Vorlesung am 18.11.2008. Projektmanagement. Dr. F. Sarre Wintersemester 2008 / 2009. Folie 114 Vorlesung am 18.11.2008 Projektmanagement Folie 114 Projektmanagement Was umfasst Projektmanagement? Organisation, Planung und die Steuerung von (IT-) Projekten Führungsaufgaben Teilprojektleitung Steuerung

Mehr

Projektmanagement Basistraining

Projektmanagement Basistraining Projektmanagement Basistraining adensio GmbH Kaiser-Joseph-Straße 244 79098 Freiburg info@adensio.com www.adensio.com +49 761 2024192-0 24.07.2015 PM Basistraining by adensio 1 Inhalte Standard 2-Tage

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 6.02 Version 6.02 vom 9. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Erfolgsquote von IT-Projekten

Erfolgsquote von IT-Projekten PMO in a box Erfolgsquote von IT-Projekten IT-Projekte brauchen klare Strukturen, um erfolgreich zu sein 75% 66% 50% 25% 0% 33% -17% Budget Zeit Scope -25% Quelle: 2012 McKinsey-Oxford study on reference-class

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Projektplan Software Engineering Projekt November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Der Projektplan Grundlage der gemeinsamen Arbeit innerhalb des Teams und mit

Mehr

Informationssystemanalyse Software Risk Evaluation 7 1

Informationssystemanalyse Software Risk Evaluation 7 1 Informationssystemanalyse Software Risk Evaluation 7 1 Software Risk Evaluation Um Risiken bei Software-Projekten abzuschätzen und ihnen zu begegnen, wurde am SEI die Software Risk Evaluation-Methode entwickelt.

Mehr

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann ein Artikel von Ulrike Arnold Kaum ein Projekt wird in der vorgegebenen Zeit und mit dem geplanten Budget fertiggestellt. Und das, obwohl die

Mehr

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe Praxis-Handbuch Projektmanagement Kapitel 01 - Einführung und Grundlagen Unternehmen im Wandel der Zeit Wandel der Organisation 01-03 Gründe für Projektmanagement 01-04 Projektdefinition Merkmale eines

Mehr

IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement -

IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement - IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement - München, 2014 Die Kern-Idee des IT-Projekt-Turnarounds VERWENDUNG DER METHODEN DES TURNAROUND-MANAGEMENT

Mehr

Der Grüne Faden des Projektmanagements

Der Grüne Faden des Projektmanagements Behrens Projektmanagement GmbH Hasenberg 6 35041 Marburg Tel.: 06421 / 294 93 26 E-Mail: info@behrens-pm.de Der Grüne Faden des Projektmanagements Planungsphase Die Weichen für ein erfolgreiches Projekt

Mehr

Übungen zu Projektorganisation und Management in der Software-Entwicklung

Übungen zu Projektorganisation und Management in der Software-Entwicklung Prof. Dr. Dr. h.c. M. Broy Lösungsblatt 1 Dr. H. Ehler, S. Wagner 06. Mai 2004 Übungen zu Projektorganisation und Management in der Software-Entwicklung Aufgabe 1 Prozessmodell und Projektorganisation

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003):

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dr. Harald Wehnes, AOK

Mehr

» Qualitätsmanagement

» Qualitätsmanagement » Qualitätsmanagement Juri Urbainczyk IB/K-F Team Workshop 04.05.2010 Inhalt» Wir haben ein Problem» Qualitätsdreieck, Zielunschärfe und Fehlerentstehung» Qualitätsmanagement» Risikomanagement» Anforderungsmanagement»

Mehr

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012 Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel Verglühte die Raumfähre Columbia durch einen unflexiblen Projektmanagementprozess? Rückblick: 2003 verglühte

Mehr

Mi 2.3. Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases. Tom Krauß. Copyright 2008 GEBIT Solutions www.gebit.

Mi 2.3. Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases. Tom Krauß. Copyright 2008 GEBIT Solutions www.gebit. Mi 2.3 Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases Tom Krauß Agenda Motivation Use Case orientiertes Projektmanagement Grundsätzliche Idee Variationsmöglichkeiten Integration in

Mehr

Effektstärken-Check: Wichtigste Projektkategorien

Effektstärken-Check: Wichtigste Projektkategorien Als die wichtigsten Einflussfaktoren für Projekterfolg wurden die nachfolgenden Fragen an die Teilnehmer der Studie Evidenzbasierte Erfolgsfaktoren im Projektmanagement, BPM-Labor Hochschule Koblenz, Prof.

Mehr

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Was ist ein Projekt? Ein Projekt ist eine für einen befristeten Zeitraum geschaffene Organisation, die mit dem

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

Peter Fremuth Unternehmensberatung Consulting for Management

Peter Fremuth Unternehmensberatung Consulting for Management Einführung ins 1. Warum? Analyse eines schlecht gelaufenen Projekts, um die Teilnehmer für die Wirkung des s zu sensibilisieren. 2. Projektphasen Die Teilnehmer werden eingehend mit dem Phasenmodell nach

Mehr

Projektmanagement. Modulare Ausbildung

Projektmanagement. Modulare Ausbildung Projektmanagement Modulare Ausbildung Projektmanagement-Ausbildung Projektmanagement ist eine der grundlegenden Disziplinen in der modernen Arbeitswelt. Dazu gehören unterschiedliche Aspekte, wie Projekte

Mehr

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Was ist ein Projekt? Ein Projekt ist eine für einen befristeten Zeitraum geschaffene Organisation, die mit dem

Mehr

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis Leseprobe Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis ISBN: 978-3-446-42183-7 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

xiii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1

xiii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 xiii 1 Einleitung 1 1.1 Die Money AG.................................. 4 1.2 Grundlagen..................................... 8 1.2.1 Warum Reifegradmodelle?................. 10 1.2.2 Warum SPICE?.........................

Mehr

Agenda. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 1) - Einleitung & Projektstart

Agenda. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 1) - Einleitung & Projektstart (Termin 1) - Kopfzeile VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart Agenda Einleitung (Zeitmanagement, Vorstellung, Inhalte der Vorlesung, Spielregeln, Warum Projektmanagement?) Was

Mehr

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Martin Glinz Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Kapitel 1 Einführung Universität Zürich Institut für Informatik 2009 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe sind für den persönlichen,

Mehr

RTLOpen - Eine Methode zur interdisziplinären Entwicklung von software-intensiven Echtzeit-Systemen

RTLOpen - Eine Methode zur interdisziplinären Entwicklung von software-intensiven Echtzeit-Systemen RTLOpen - Eine Methode zur interdisziplinären Entwicklung von software-intensiven Echtzeit-Systemen Thorsten Keuler (thorsten.keuler@iese.fraunhofer.de) IESE Fraunhofer Institut Experimentelles Software

Mehr

Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise

Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise Die Bearbeitungszeit der Klausur beträgt 90 Minuten. Es sind alle

Mehr

SPM Frühjahrestagung. Projektmanagement 2.0. Erfolgreicher Einsatz. Namics.

SPM Frühjahrestagung. Projektmanagement 2.0. Erfolgreicher Einsatz. Namics. SPM Frühjahrestagung. Projektmanagement 2.0. Erfolgreicher Einsatz. Bernd Schopp. Leiter Markt Schweiz. Partner. Nina Braschler. Senior Project Manager. 30. März 2011 Web 2.0 Ein Sammelbegriff für Konzepte

Mehr

Abb.: Darstellung der Problemfelder der Heine GmbH

Abb.: Darstellung der Problemfelder der Heine GmbH Entwicklung eines SOLL-Konzeptes Kehl Olga 16.05.10 Wie aus der Ist-Analyse ersichtlich wurde, bedarf die Vorgehensweise bei der Abwicklung von Projekten an Verbesserung. Nach der durchgeführten Analyse

Mehr

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch Projektmanagement Muster-Projekthandbuch Muster-Projekthandbuch Seite 2 Das Projekthandbuch (PHB) Das Projekthandbuch ist als genereller Leitfaden für die Projektarbeit im Rahmen des Lehrganges Projektmanagement-Bau

Mehr

Software-Engineering Projekt Prof. Dr. Stephan Kleuker

Software-Engineering Projekt Prof. Dr. Stephan Kleuker Ich Software-Engineering Projekt Prof. Dr. Stephan Kleuker Kernziele: Erfolgsfaktoren für erfolgreiche SW-Projekte in Unternehmen kennen Realisierung eines größeren SW-Projekts als Gruppenarbeit Prof.

Mehr

V-Methode, RUP, Waterfall oder was?

V-Methode, RUP, Waterfall oder was? 5. Bayerischer IT-Rechtstag am 26. Oktober 2006 auf der SYSTEMS 2006 in München Übersicht über die verschiedenen Vorgehensmodelle Dr. Sarre & Schmidt EDV-Sachverständige, München Öffentlich bestellter

Mehr

4Time: Das Cockpit für Projektunternehmen

4Time: Das Cockpit für Projektunternehmen 4Time: Das Cockpit für Projektunternehmen 4Soft-Whitepaper 4. Juni 2007 Steuerung und Controlling von Projektunternehmen sind anspruchsvolle Aufgaben. Auf der einen Seite müssen Manager die Unternehmensziele

Mehr

Produktqualität in agilen Entwicklungsvorgehen. BITKOM Software Summit Frankfurt, 23. September 2014 Dominik Rost, Hartmut Schmitt

Produktqualität in agilen Entwicklungsvorgehen. BITKOM Software Summit Frankfurt, 23. September 2014 Dominik Rost, Hartmut Schmitt Produktqualität in agilen Entwicklungsvorgehen BITKOM Software Summit Frankfurt, 23. September 2014 Dominik Rost, Hartmut Schmitt 1 Motivation 2 Agile Entwicklungsvorgehen Status Quo vorwiegend eingesetzte

Mehr

Software-Lebenszyklus

Software-Lebenszyklus Software-Lebenszyklus Inhalt Vorgehensmodell/Phasenplan Wasserfallmodell WAS-Beschreibung WIE-Beschreibung Weitere Phasenmodelle: Spiral-Modell, V-Modell, RUP Extreme Programming SW-Qualitätssicherung

Mehr

bdf Projektmethodik Seite 1

bdf Projektmethodik Seite 1 Die bdf Projektmethodik ist ein wesentlicher Bestandteil zur Durchführung erfolgreicher Kundenprojekte. In die bdf Projektmethodik gehen über 25 Jahre Erfahrung im Projektmanagement der Abwicklung erfolgreicher

Mehr

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter -

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - FOCUS Team KG Besenbruchstraße 16 42285 Wuppertal Tel.: 0202 28394-0

Mehr

Dokumentation. Projekt: Innovation Management Plattform To Activate Creative Thoughts

Dokumentation. Projekt: Innovation Management Plattform To Activate Creative Thoughts Dokumentation Projekt: Innovation Management Plattform To Activate Creative Thoughts Betreuer: Dr. Joachim Kurzhöfer, Stefan Wunderlich, Jens Siewert Referentin: Yaping Lian Gliederung Einleitung: Agiles

Mehr

Von der Projektidee bis zum klaren Projektauftrag Projektplanung 03311 Aufgaben der Projektkostenplanung

Von der Projektidee bis zum klaren Projektauftrag Projektplanung 03311 Aufgaben der Projektkostenplanung Seite Inhaltsçbersicht 0 Grundlagen zum Projektmanagement infçhrung, Ûberblick und Begriffe 00 Die Lehre vom Projektmanagement: ntwicklung und ards und Normen 03 Normen im Projektmanagement 030 Klassisches

Mehr

Toolset Projektmanagement

Toolset Projektmanagement Toolset Projektmanagement» praxisnah, flexibel, einfach «Kirchner + Robrecht GmbH management consultants: info@kirchner-robrecht.de; www. kirchner-robrecht.de Büro Frankfurt: Borsigallee 12, 60388 Frankfurt,

Mehr

Projektmanagement- Umgebungen Free your work. Tatsachen, nicht Visionen. Free your work. Wir wollen Ihnen die Freiheit geben, sich auf Ihr Geschäft zu konzentrieren. Projektmanagement in der IT 35 Jahre

Mehr

m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung V-Modell XT im Überblick 2 V-Modell XT Einführung - Analyse und Roadmap 3

m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung V-Modell XT im Überblick 2 V-Modell XT Einführung - Analyse und Roadmap 3 Projektmanagement Kompetenztraining V-Modell XT Das V-Modell XT ist urheberrechtlich geschützt, Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung

Mehr

PRINCE2 TAG 2011. PRINCE2 in Projekten der Bundesbehörden und der Bundeswehr. Peter Morwinski, Leiter Technologie Center

PRINCE2 TAG 2011. PRINCE2 in Projekten der Bundesbehörden und der Bundeswehr. Peter Morwinski, Leiter Technologie Center Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen PRINCE2 in Projekten der Bundesbehörden und der Bundeswehr PRINCE2 TAG 2011 Peter Morwinski, Leiter Technologie Center INHALT PRINCE2 und V-Modell XT Einleitung

Mehr

Schritte eines ITIL- Projektes in der Landesverwaltung Baden-Württemberg. Dr. Harald Bayer Innenministerium BW, StaV

Schritte eines ITIL- Projektes in der Landesverwaltung Baden-Württemberg. Dr. Harald Bayer Innenministerium BW, StaV 1 Schritte eines ITIL- Projektes in der Landesverwaltung Baden-Württemberg Dr. Harald Bayer Innenministerium BW, StaV 2 Zum Redner Mitarbeiter der Stabsstelle für Verwaltungsreform (StaV) des Innenministeriums

Mehr

Software-Projektmanagement

Software-Projektmanagement Software-Projektmanagement Björn Lohrmann Software Engineering Projekt Technische Universität Berlin WS 2007/2008 February 1, 2008 Software-Projektmanagement 1/29 Gliederung Gliederung des Vortrags: Begriffe

Mehr

Risikomanagement in Projekten - Konzepte und Methoden. Dr. Ulrich Stremmel, Allianz Deutschland AG

Risikomanagement in Projekten - Konzepte und Methoden. Dr. Ulrich Stremmel, Allianz Deutschland AG - Konzepte und Methoden Dr. Ulrich Stremmel, Allianz Deutschland AG Inhalt 1 Motivation: Warum Risikomanagement? 2 Begriffe: Was ist Risikomanagement? 3 Kontext: Projektmanagement und Risiko 4 Methoden

Mehr

Basiswissen Software- Projektmanagement

Basiswissen Software- Projektmanagement Bernd Hindel Klaus Hörmann Markus Müller «Jürgen Schmied Basiswissen Software- Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard 2., überarbeitete

Mehr

Grundlagen der Projektarbeit

Grundlagen der Projektarbeit Lerninhalte ❶ ❷ ❸ ❹ ❺ ❻ Ziele und Aufgaben des s Beteiligte des s Aufstellung der IS-Architektur (Überblick) Projektplanung Projektentwicklung Projektorganisation Lerninhalte L1 i Ziele und Aufgaben des

Mehr

Erfahrungen mit Anwendungsfallspezifikation bei der Entwicklung großer IT-Systeme

Erfahrungen mit Anwendungsfallspezifikation bei der Entwicklung großer IT-Systeme Erfahrungen mit Anwendungsfallspezifikation bei der Entwicklung großer IT-Systeme Dr. Andreas Birk, sd&m AG, Stuttgart Jahrestreffen der GI-Fachgruppe Requirements Engineering München, 23. November 2006

Mehr

Die Wahrheit über erfolgreiche Projekte - wie Sie Ihr Projekt vor dem Scheitern bewahren. Sigrid Hauer EBH GmbH www.ebh-muenchen.

Die Wahrheit über erfolgreiche Projekte - wie Sie Ihr Projekt vor dem Scheitern bewahren. Sigrid Hauer EBH GmbH www.ebh-muenchen. Die Wahrheit über erfolgreiche Projekte - wie Sie Ihr Projekt vor dem Scheitern bewahren Sigrid Hauer EBH GmbH www.ebh-muenchen.de Was macht Projekte erfolgreich? Was ist der richtige Ausschnitt der Wirklichkeit?

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FÜHRUNG BEI FRAUNHOFER VISION UND STRATEGIE»Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss

Mehr

Erfolgsfaktoren beim Einsatz von CRM-Systemen zur Optimierung von Kundenkontakten bei Banken. Nürnberg, den 08.09.2009

Erfolgsfaktoren beim Einsatz von CRM-Systemen zur Optimierung von Kundenkontakten bei Banken. Nürnberg, den 08.09.2009 Erfolgsfaktoren beim Einsatz von CRM-Systemen zur Optimierung von Kundenkontakten bei Banken Nürnberg, den 08.09.2009 Zur Person Hubert Weber Funktion: Leiter Marketing Bereich Geschäftskunden der Postbank

Mehr

Erfahrungen und Best Practices aus Projekten - Risikomanagement

Erfahrungen und Best Practices aus Projekten - Risikomanagement Erfahrungen und Best Practices aus Projekten - Risikomanagement ConSol Webcast 14.12.2012 Referent: Lutz Keller Moderator: Jens Brügmann Oh das hatten wir nicht bedacht Risikomanagement in Projekten 14.12.2012

Mehr

Projektvorbereitung und Durchführung

Projektvorbereitung und Durchführung Projektvorbereitung und Durchführung Gründe für für das Scheitern vieler Reformprojekte in in Unternehmen und im im öffentlichen Bereich liegen oftmals in in der Missachtung grundlegender Prinzipien des

Mehr

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm Projektmanagement keep it short and simple 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm pmcc > Full Size Anbieter Projektmanagement > 25 Mitarbeiter, 6 Standorte, 10 Sprachen > Graz, Salzburg, Wien,

Mehr

Sanierung von IT-Projekten

Sanierung von IT-Projekten Sanierung von IT-Projekten Präsentation zur Vorlesung Juristisches IT-Projektmanagement bei Dr. Frank Sarre im Wintersemester 2013/2014 Ludwig-Maximilians-Universität München Folie 1 Agenda Motivation

Mehr

12. Projektmanagement Softwaretechnik (CNAM) Wintersemester 2009 / 2010 Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, FB Informatik

12. Projektmanagement Softwaretechnik (CNAM) Wintersemester 2009 / 2010 Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, FB Informatik 12. Projektmanagement Softwaretechnik (CNAM) Wintersemester 2009 / 2010 Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, FB Informatik 1 Prof. Dr. Bernhard Humm, Hochschule Darmstadt, FB Informatik: Softwaretechnik

Mehr

Klassisches Projektmanagement und agil

Klassisches Projektmanagement und agil Klassisches Projektmanagement und agil (K)ein Widerspruch!? OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 1 Klassisches Projektmanagement und agil (K)ein Widerspruch!? Dr. Andreas Wagener, Project Manager OPITZ CONSULTING

Mehr

Die Projektphasen. Projektphasen eines Organisationsprojekt. Beispiel Messeauftritt Frankfurter Buchmesse: Phase 1: Anstoß.

Die Projektphasen. Projektphasen eines Organisationsprojekt. Beispiel Messeauftritt Frankfurter Buchmesse: Phase 1: Anstoß. Die Projektphasen Projektphasen eines Organisationsprojekt Beispiel Messeauftritt Frankfurter Buchmesse: Phase 1: Anstoß Phase 2: Konzept Phase 3: Detailplanung Phase 4: Realisierung Phase 5: Auswertung

Mehr

TreSolutions. Projektmanagement Training

TreSolutions. Projektmanagement Training TreSolutions Projektmanagement Training Inhaltsverzeichnis Projektmanagementtraining TreSolutions Seite 1 Im Projektmanagementtraining werden die Tools und Techniken für das Leiten eines Projektes vermittelt

Mehr

Primas CONSULTING. Primas Consulting. Projektmanagement und Organisationsberatung. Aufbau und Nutzen der Projektorganisation

Primas CONSULTING. Primas Consulting. Projektmanagement und Organisationsberatung. Aufbau und Nutzen der Projektorganisation Primas CONSULTING Aufbau und Nutzen der Projektorganisation 22. Februar 2006 Thomas Lindauer Primas Consulting Projektmanagement und Organisationsberatung Inhalte Eindrücke, Erfahrungen Bedeutung der Projektorganisation

Mehr

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg BLINDTEXT THEMA Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Dagmar Alzinger, Referentin der Geschäftsführung 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Was ist ein Projekt?

Mehr

11. Projektmanagement Softwaretechnik (CNAM) Wintersemester 2011 / 2012 Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, FB Informatik

11. Projektmanagement Softwaretechnik (CNAM) Wintersemester 2011 / 2012 Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, FB Informatik 11. Projektmanagement Softwaretechnik (CNAM) Wintersemester 2011 / 2012 Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, FB Informatik 1 Prof. Dr. Bernhard Humm, Hochschule Darmstadt, FB Informatik: Softwaretechnik

Mehr

Multiproj ektmanagement

Multiproj ektmanagement Jörg Seidl Multiproj ektmanagement Übergreifende Steuerung von Mehrprojektsituation^n^durch Projektportfolio- und Programmmanagement vq. Springer Inhaltsverzeichnis 1 Einführung und Grundlagen 1 1.1 Projektmanagement

Mehr

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Übersicht Werkzeuge des Projektmanagements

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Übersicht Werkzeuge des Projektmanagements Projektmanagement Übersicht Werkzeuge des PM Seite 1 von 6 Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge Übersicht Werkzeuge des Projektmanagements 1.1 Werkzeuge für eine strukturierte Abwicklung In

Mehr

3. Vorgehensmodelle Software Engineering. Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, 23. Oktober 2006

3. Vorgehensmodelle Software Engineering. Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, 23. Oktober 2006 3. Vorgehensmodelle Software Engineering Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, 23. Oktober 2006 Agenda Agenda Übersicht V-Modell Rational Unified Process Extreme Programming Fazit, Literatur, Kontrollfragen

Mehr

Ihr CRM Kompetenzzentrum. Ihr CRM Kompetenzzentrum

Ihr CRM Kompetenzzentrum. Ihr CRM Kompetenzzentrum Projektorganisation Projektausschuss / Steering Committee - PL Kunde - Clemens Thaler, Ambit AG Gesamtprojektleitung PL, Ambit AG PL, Kunde Technische Projektleitung Ambit AG - PL, Ambit AG Projektleitung

Mehr

1/6/2008. Oliver Kühn

1/6/2008. Oliver Kühn PRAKTIKUM BERUFSAKADEMIE KARLSRUHE KLASSISCHES PROJEKTMANAGEMENT Oliver Kühn Vorstellung Dozent 2 Oliver Kühn 38 Jahre alt Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH) Seit 11 Jahren Berufserfahrung im IT-Umfeld Mehrjährige

Mehr

Requirements Engineering as a Success Factor in Software Projects

Requirements Engineering as a Success Factor in Software Projects Requirements Engineering as a Success Factor in Software Projects Hubert F. Hofmann, Franz Lehner Vorgetragen von Holger Friedrich Motivation Falsche Anforderungen sind der häufigste Grund für das Scheitern

Mehr

Kompetenz in Enterprise Software Engineering

Kompetenz in Enterprise Software Engineering Kompetenz in Enterprise Software Engineering 02 Getting ideas done Die conplement AG als Technologiepartner renommierter Unternehmen erarbeitet zukunftsfähige Enterprise Software Lösungen auf Basis neuester

Mehr

Initiierung von Projekten. CINCIOGLU Ayten SAHIN Sümeyye Selcen

Initiierung von Projekten. CINCIOGLU Ayten SAHIN Sümeyye Selcen Initiierung von Projekten CINCIOGLU Ayten SAHIN Sümeyye Selcen 1 Übersicht Initiierungsphase Projekt-Lebenszyklus Kriterien für Projektplanung Business Case Erfolgskriterien und Aufbau des Business Case

Mehr

Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten

Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten Rainer Ahlers Verkaufsleiter Sport-Thieme GmbH Grasleben, 01.06.2009 Projekte Ein Projekt ist ein einmaliger Prozess, der

Mehr

Projektmanagement. Aufgabenstellung. Modulprüfungen SVF-ASFC. Nullserie (Modulbeschreibung 2013) Dauer der Prüfung: 60 Minuten

Projektmanagement. Aufgabenstellung. Modulprüfungen SVF-ASFC. Nullserie (Modulbeschreibung 2013) Dauer der Prüfung: 60 Minuten Modulprüfungen SVF-ASFC Nullserie 2013 Nullserie (Modulbeschreibung 2013) Projektmanagement Aufgabenstellung Dauer der Prüfung: 60 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: keine Kleben Sie Ihre Prüfungsmarke hier

Mehr

Einführung in die Informatik

Einführung in die Informatik Einführung in die Informatik Softwareentwicklung Probleme bei großer Software Life-Cycle-Modelle Teilphasen eines Software-Projekts Methoden und Werkzeuge 01101101 01011001 11010011 10011000 00000011 00011100

Mehr

DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2

DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2 Manfred Bublies Dynamisches Risikomanagement am Beispiel des BOS Digitalfunkprojekts in Rheinland-Pfalz Wo 16.04.2010 1 DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2 DEFINITION RISIKOMANAGEMENT Risikomanagement

Mehr

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum C A R L V O N O S S I E T Z K Y Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum Johannes Diemke Vortrag im Rahmen der Projektgruppe Oldenburger Robot Soccer Team im Wintersemester 2009/2010 Was

Mehr

IT-Projektmanagement Weitere Themen Kaiserslautern, WS 2008/2009 Dr. Gerhard Pews

IT-Projektmanagement Weitere Themen Kaiserslautern, WS 2008/2009 Dr. Gerhard Pews IT-Projektmanagement Weitere Themen Kaiserslautern, WS 2008/2009 Dr. Gerhard Pews Der Fahrplan durch die Vorlesung Inhalte Einführung Das Was : Der Gegenstand von Softwareprojekten Das Wie : Die Tätigkeiten

Mehr

8. Projektmanagement und Software-Qualität

8. Projektmanagement und Software-Qualität 8. Projektmanagement und Software-Qualität 8.1 Projektplanung Ja, Ja, mach nur nur einen Plan Plan Sei Sei nur nur ein ein großes Licht!! Und Und mach' dann noch 'nen 'nen zweiten Plan Plan Geh'n tun tun

Mehr

Qualität in Projekten

Qualität in Projekten Qualitätssicherung (QS) / Qualitätsmanagement (QM).. was braucht ein Projekt? 1 Inhalte Begrüßen / Vorstellen QS / QM im Unternehmen & QS / QM im Projekt Beispiele (Kosten) Zusammenfassung / Abschluss

Mehr

Projektmanagement Kompakt-Wissen

Projektmanagement Kompakt-Wissen Projektmanagement Kompakt-Wissen Die wirkungsvollsten Tools für die erfolgreiche Projektarbeit Wie kann ich eine wirksame Projektorganisation in der Praxis aufbauen? Wie kann ich schwierige Projekte beherrschbar

Mehr

32. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Projektcontrolling Bad Freienwalde, 11.04.2003 Projektcontrolling - Einführung ins Thema - Klaus-Bernd Land

32. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Projektcontrolling Bad Freienwalde, 11.04.2003 Projektcontrolling - Einführung ins Thema - Klaus-Bernd Land - Einführung ins Thema - Klaus-Bernd Land Einführung ins Thema K.B.Land.ppt, 11.04.2003 Seite 1 Gliederung - Einführung ins Thema Klaus-Bernd Land - Selbstverständnis des Bärbel Kuhn - Methoden des Thomas

Mehr

Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien. Projektmanagement bei SAP Consulting

Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien. Projektmanagement bei SAP Consulting Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien Projektmanagement bei SAP Consulting Agenda 1 SAP Consulting als IT Dienstleister & Servicepartner 2 IT Projekte & Projektmanagement Do s &

Mehr

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Testen Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Bereich Projektplanung und -steuerung Aktivität Projekt planen Ziele Effiziente Testausführung Vermeidung von doppelter Arbeit schnell

Mehr

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering mit Übungen Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering 2 Organisation Ort: Seminarraum 05.002, Spiegelgasse 5 Ablauf: 15:15 Vorlesung Prüfung: Schriftlich,

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wie sieht das Berufsbild Projektleiterin/Projektleiter SIZ aus? Projektleitende verfügen über ein umfassendes fach- und branchenneutrales

Mehr

Einleitung (Inhalte der Vorlesung, Rückblick)

Einleitung (Inhalte der Vorlesung, Rückblick) (Termin 2) - Kopfzeile VP Projektmanagement SS 2007 Termin 2 Agenda Einleitung (Inhalte der Vorlesung, Rückblick) Projektabgrenzung & Projektkontextanalyse Leistungsplanung & Aufgabenverteilung Probleme

Mehr

Umfrage Projektmanagement

Umfrage Projektmanagement Umfrage Projektmanagement Ergebnisbericht 2005.2 Project Consulting Company KG Herbert-Weichmann-Straße 73 22085 Hamburg Telefon: 040.2788.1588 Telefax: 040.2788.0467 e-mail: info@pcc-kg.com Internet:

Mehr

Agile Enterprise Development. Sind Sie bereit für den nächsten Schritt?

Agile Enterprise Development. Sind Sie bereit für den nächsten Schritt? Agile Enterprise Development Sind Sie bereit für den nächsten Schritt? Steigern Sie noch immer die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens alleine durch Kostensenkung? Im Projektportfolio steckt das Potenzial

Mehr

Gliederung. Einführung

Gliederung. Einführung Gliederung Softwarepraktikum Objektorientierte Programmierung 2008: 4. Vorlesung Alexander Kuzmanovski 1 Björn Lohrmann 1 1 TU Berlin, Softwaretechnik April 23, 2008 Gliederung des Vortrags: Begriffe Projekt

Mehr

Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen

Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen Die Idee Vorgehensweise & Implementierung Ziele definieren Ursache Wirkungskette

Mehr