Haftungs- und Versicherungsproblematik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Haftungs- und Versicherungsproblematik"

Transkript

1 CFAC-Forum Haftung und Versicherung Haftungs- und Versicherungsproblematik bei Schulungsflügen Rechtsanwalt und Fluglehrer Präsident CFAC-HSG Folie 1 Zielsetzungen des Impulsreferates Klarstellen der involvierten Parteien bei einem Schulungsflug Aufzeigen der Haftungs- und Versicherungsprobleme bei einem Schulungsflug Empfehlungen abgeben zur Vermeidung oder Verminderung der aufgezeigten Probleme Impulse vermitteln zur Erarbeitung weiterer Lösungsansätze Folie 2 1

2 Parteien bei Schulungsflügen Variante 1: Schulung über eine Flugschule Arbeitsvertrag Flugschüler Fluglehrer Experte Welche Versicherungen sind bei dieser Variante nötig? Folie 3 Parteien bei Schulungsflügen Variante 2: Schulung ohne Flugschule Überlassungs- Benützungs- vertrag vertrag Prüfauftrag Eigentümer Flz.-Halter Flugschule BAZL Überlassungs- vertrag Eigentümer Flz.-Halter BAZL Mietvertrag Flugschüler Prüfauftrag Fluglehrer Experte Welche Versicherungen sind bei dieser Variante nötig? Folie 4 2

3 Klarstellung des Begriffs Flugschüler Wann ist eine Person ein Flugschüler? Ein Flugschüler ist eine natürliche Person, welche in einem Vertragsverhältnis zu einer Flugschule oder zu einem Fluglehrer steht mit dem Zweck einer aviatischen Schulung. Die Art der aviatischen Schulung ist egal; es genügt auch ein Refresher oder ein Training-Flight! Folie 5 Flugschüler und Versicherung Ist ein Flugschüler über die CSL versichert? Gemäss AVB sind versicherte Personen u.a. auch die Besatzungsmitglieder (also eigentlich versichert) Aber gemäss AVB erstreckt sich der CSL-Versicherungsschutz i.d.r. nicht auf versicherte Personen und somit nicht auf Besatzungsmitglieder (also nicht versichert) Gemäss AVB werden Flugschüler am Doppelsteuer i.d.r. den Passagieren gleichgestellt (also doch versichert) Flugschüler sind nur am Doppelsteuer über die CSL gedeckt und somit nicht bei Soloflügen! Folie 6 3

4 Problem der Nachwirkung von Schulflügen Wann ist eine Person ein Besatzungsmitglied? X. befindet sich bei einem Flug von Locarno nach Florenz auf fdem rechten Sitz. Gemäss Flugplan l ist tder links sitzende Pilot P. als Kommandant angegeben. Er hat vor einigen Jahren bei X die Flugausbildung absolviert. Nach Florenz sind keine Schulflüge erlaubt. Die Art des Fluges ist als "G" im Flugplan angegeben. Beim Anflug auf Florenz bittet P. seinen ehemaligen Fluglehrer, kurzfristig das Steuerhorn zu halten, damit er die Anflugkarten sortieren kann. Bei der Landung kommt es zu einem schweren Unfall. Ist X. als Besatzungsmitglied zu qualifizieren? Folie 7 Klarstellung des Begriffs Besatzungsmitglied VBR I: Person, die vom Flugbetriebsunternehmer bestimmt ist, während der Flugzeit Aufgaben in einem Luftfahrzeug zu erfüllen. VVR: Mit den nötigen Ausweisen versehenes Besatzungsmitglied, dem Aufgaben übertragen sind, deren Erfüllung für den Betrieb eines Luftfahrzeuges während der Flugzeit wesentlich ist. ICAO: Non-flight crew according to ECCAIRS 4.2.6: A person other than a flight crew member charged with duties related to the operation of an aircraft during a flight duty period. Besatzungsmitglied nur, bei eff. flight duty period Folie 8 4

5 Schulung auf fremden Flugzeugen Flugschule Industriegesellschaft Benützung Neues Flugzeug Eigentum Fluglehrer gibt Einweisung Benützungsvertrag Arbeitsvertrag Schulungsvertrag Werkpilot braucht Einweisung Wo gibt es Probleme bei einem Unfall? Folie 9 Haftung für Schäden am Schulungsflugzeug Flz. ist kaskoversichert. Wer trägt Selbstbehalt? Flz. ist kaskoversichert. Kann Versicherung auf Flugschüler oder Fluglehrer regressieren? Flz. ist nicht kaskoversichert. Wer trägt Schaden am Flugzeug? Schaden am Flz. ist marginal, aber drei Monate Standzeit. Wer trägt Gewinnausfall? Welche Probleme gibt es sonst noch bei Schulung? Folie 10 5

6 Regelung Gewinnausfall in Benützungsvertrag Zudem werden von der Flugschule keine resultierenden Schäden wegen entgangenem Gewinn aus Betriebsausfall übernommen Folie 11 Weitere Empfehlungen zur Problemvermeidung In Versicherungsvertrag Schulungsflüge einschliessen Klarstellen, dass Schulung ein weiter Begriff ist Fluglehrer sollten nur über eine Flugschule schulen Bei Schulung ohne Flugschule sollte sich FI sep. versichern Problematik der Versicherung von Soloflügen regeln In Betriebsreglementen/Charterverträgen Selbstbehalt klären Flugschüler auf Bedeutung des Luftrechts hinweisen! Folie 12 Weitere Empfehlungen? 6

Begriff und Konsequenzen der Gewerbsmässigkeit in der Aviatik

Begriff und Konsequenzen der Gewerbsmässigkeit in der Aviatik CFAC-Forum Haftung und Versicherung Begriff und Konsequenzen der Gewerbsmässigkeit in der Aviatik Rechtsanwalt und Fluglehrer Präsident CFAC-HSG Folie 1 Zielsetzungen des Impulsreferates Klarstellen der

Mehr

Claims Handling in der Luftfahrt

Claims Handling in der Luftfahrt Claims Handling in der Luftfahrt Luftfahrt-Schadenpraxis im Überblick Lars Gerspacher 1. Juli 2010 Übersicht Ausgangslage Vergleich mit Motorfahrzeugversicherung Claims Handling am Beispiel eines Tail

Mehr

Fragebogen Luftfahrtversicherung

Fragebogen Luftfahrtversicherung Fragebogen Luftfahrtversicherung Sehr geehrter Interessent, vielen Dank für Ihr Interesse an einer Luftfahrtversicherung. Damit wir Ihnen ausgezeichnete Konditionen anbieten können, bitten wir um sorgfältige

Mehr

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern.

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Geschäftskunden Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Maßgeschneiderter Schutz für Luftfahrzeuge Luftfahrtversicherung Mit AXA können Sie

Mehr

EASA Segelfluglizenzen

EASA Segelfluglizenzen Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Segelflugverband der Schweiz EASA Segelfluglizenzen Ein Ausbildungskurs für Bewerber um eine EASA Segelfluglizenz September 2012 Ziele dieser Präsentation Der Teilnehmer

Mehr

REGLEMENT FLUGBETRIEB

REGLEMENT FLUGBETRIEB REGLEMENT 1. Allgemeines 1.1. Anwendungsbereich Dieses Reglement ergänzt das Betriebsreglement des Flugfeldes Schänis und muss an alle, die am Flugbetrieb teilnehmen, abgegeben werden. 1.2. Teilnahme am

Mehr

PPL Privatpilotenlizenz

PPL Privatpilotenlizenz die tiroler flugschule PPL Privatpilotenlizenz let s fly together. über den wolken... ist die Freiheit wohl grenzenlos. Mit der Privatpilotenlizenz PPL hältst du bereits nach 6 Monaten Schulung deinen

Mehr

Wer Versicherung / Deckung Leistung Prämie Empfehlung Beispiele / Hinweise. Für alle Piloten gesetzlich vorgeschrieben!

Wer Versicherung / Deckung Leistung Prämie Empfehlung Beispiele / Hinweise. Für alle Piloten gesetzlich vorgeschrieben! Versicherungen SHV: Übersicht und Empfehlungen Diese Übersicht hat informativen Charakter. Rechtlich massgebend sind die Allgemeinen Vertragsbestimmungen. Wer Versicherung / Deckung Leistung Prämie Empfehlung

Mehr

Wer Versicherung / Deckung Leistung Prämie Empfehlung Beispiele / Hinweise. Für alle Piloten gesetzlich vorgeschrieben!

Wer Versicherung / Deckung Leistung Prämie Empfehlung Beispiele / Hinweise. Für alle Piloten gesetzlich vorgeschrieben! Versicherungen SHV: Übersicht und Empfehlungen Diese Übersicht hat informativen Charakter. Rechtlich massgebend sind die Allgemeinen Vertragsbestimmungen. Wer Versicherung / Deckung Leistung Prämie Empfehlung

Mehr

ANHÄNGE ZUM BETRIEBSREGLEMENT FLUGSCHULE BASEL AG

ANHÄNGE ZUM BETRIEBSREGLEMENT FLUGSCHULE BASEL AG ANHÄNGE ZUM BETRIEBSREGLEMENT FLUGSCHULE BASEL AG Inhalt Anhang 1 Anhang 1a Anhang 2 Anhang 3 Anhang 4 Versicherungen Benützungsvereinbarung für Fremdflugzeuge Flugzeuge Liste der Fluglehrer und Instruktoren

Mehr

Segelflugausbildung. Teil 1: Das Grundschulungspaket

Segelflugausbildung. Teil 1: Das Grundschulungspaket Segelflugausbildung Vielen Dank für Ihr Interesse an der Segelflugausbildung bei der Segelfluggruppe Basel Fricktal (SGBF). Auf den folgenden Seiten finden Sie alle notwendigen Informationen zur Pilotenausbildung.

Mehr

Ausbildung Schweiz. 1. Voraussetzungen

Ausbildung Schweiz. 1. Voraussetzungen Ausbildung Schweiz 1. Voraussetzungen Grundsatz (Art. 2, 15 RFP) Die Ausweise werden nur Personen erteilt, welche das Mindestalter erreicht haben und körperlich tauglich sowie geistig und charakterlich

Mehr

Betriebsreglement der Motorfluggruppe Fricktal

Betriebsreglement der Motorfluggruppe Fricktal Betriebsreglement der Motorfluggruppe Fricktal INHALTSVERZEICHNIS Ausgabe 01.01.2012 1. Allgemeines 2. Startberechtigung 3. Mindestanforderungen für bestimmte Flugzeuge 4. MFGF Einweisungsflüge 5. MFGF

Mehr

Fischer-Lehmann Consulting GmbH Im Boden 9 5616 Meisterschwanden

Fischer-Lehmann Consulting GmbH Im Boden 9 5616 Meisterschwanden Im Boden 9 5616 Meisterschwanden Aviatik-Dienstleistungen & Lehrmittel www.fischer-lehmann.ch Tel +41 56 670 19 21 Fax +41 56 670 19 22 Lernen Sie Fliegen Privatpiloten Lizenz (PPL) Seite 1 Berufspiloten

Mehr

Versicherungen im Luftsport

Versicherungen im Luftsport Versicherungen im Luftsport Ausarbeitung von DAeC-Vizepräsident Hermann Kleber Kontakt: Tel. 02652/989137 E-Mail: Hermann.Kleber@t-online.de Luftrecht : Haftung Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) BGB 276 Der

Mehr

Ausbildungskatalog. Die MG flyers Luftfahrerschule GmbH bietet Lehrgänge zur Erlangung der folgenden Lizenzen und Berechtigungen an:

Ausbildungskatalog. Die MG flyers Luftfahrerschule GmbH bietet Lehrgänge zur Erlangung der folgenden Lizenzen und Berechtigungen an: Ausbildungskatalog Die MG flyers Luftfahrerschule GmbH bietet Lehrgänge zur Erlangung der folgenden Lizenzen und Berechtigungen an: (Stand 01.06.2015, Änderungen vorbehalten) (Bitte beachten Sie unsere

Mehr

9. Oktober 2013 CFAC-Forum 2013 1. Coop DAS. TCS Assista Helvetia (Coop) Migros (CAP) Helsana ACS (Orion) CAP Fortuna-Generali Orion Protekta

9. Oktober 2013 CFAC-Forum 2013 1. Coop DAS. TCS Assista Helvetia (Coop) Migros (CAP) Helsana ACS (Orion) CAP Fortuna-Generali Orion Protekta Martin Bernhard Rechtsschutzversicherungen in der Aviatik CFAC-Forum 2013 CFAC-Forum 2013 1 Übersicht über die Rechtsschutzversicherungen in der Schweiz Versicherung Coop DAS TCS Assista Helvetia (Coop)

Mehr

Akademische Fluggruppe Zürich

Akademische Fluggruppe Zürich Akademische Fluggruppe Zürich Versicherungsreglement Die AFG führt die folgenden Versicherungen: I. KASKO-VERSICHERUNGEN Schaden am Material der AFG werden in der Regel über die Kasko-Eigenversicherung

Mehr

Allianz Global Corporate & Specialty AG

Allianz Global Corporate & Specialty AG Allianz Global Corporate & Specialty AG Schulung Luftfahrtversicherung General Aviation Germany Welche Luftfahrt-Versicherungen gibt es in der Allgemeinen Luftfahrt und wer ist jeweils Versicherungsnehmer?

Mehr

SBAV Sicherheitsseminar 2015. Rechtliche Konsequenzen von Luftraumverletzungen. Need to know für Ballonpiloten

SBAV Sicherheitsseminar 2015. Rechtliche Konsequenzen von Luftraumverletzungen. Need to know für Ballonpiloten SBAV Sicherheitsseminar 2015 Rechtliche von Luftraumverletzungen Need to know für Ballonpiloten Prof. Dr. iur. Roland Müller, Rechtsanwalt/Fluglehrer Titularprofessor an den Universitäten St.Gallen und

Mehr

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Antrag auf Aufnahme in den Luftsportverein Hofgeismar e.v. im Hessischen Luftsportbund und Deutschen Aero Club Hiermit wird die Mitgliedschaft

Mehr

PPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!?

PPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? PPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? Seite 1 von 24 Inhaltsverzeichnis PPL(A)... - 1 - BROSCHÜRE: WIE LERNE ICH EIGENTLICH FLIEGEN?!?... - 1 - INHALTSVERZEICHNIS... - 1 - WIE LERNE ICH

Mehr

Info-Blatt über die Motorflugschule Reichenbach

Info-Blatt über die Motorflugschule Reichenbach Info-Blatt über die Motorflugschule Reichenbach Pilot werden eine prägende Erfahrung Der Traum vom FLIEGEN - das ist auch der Traum vom freien, selbstbestimmten Leben. Fliegen hilft nicht nur äussere,

Mehr

BETRIEBSREGELEMENT DER MOTORFLUGSCHULE

BETRIEBSREGELEMENT DER MOTORFLUGSCHULE Motorfluggruppe Langenthal Flugplatz Langenthal-Bleienbach (LSPL) 3368 Bleienbach BETRIEBSREGELEMENT DER MOTORFLUGSCHULE Ausgabe 9.12.2010 INHALTSVERZEICHNIS 1 Allgemeines... 3 1.1 Grundlagen... 3 1.2

Mehr

EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013. Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen

EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013. Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013 Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen Termine: Die EU-Verordnung EU VO 1178/2011 ist in Kraft. Hiervon sind alle Piloten betroffen

Mehr

Erfüllen Sie sich den Traum vom Fliegen. die ersten Schritte ins Cockpit

Erfüllen Sie sich den Traum vom Fliegen. die ersten Schritte ins Cockpit Erfüllen Sie sich den Traum vom Fliegen die ersten Schritte ins Cockpit Sehr geehrter Interessent, Sehr geehrte Interessentin, der Weg vom sogenannten Fußgänger zum Privathubschrauberpiloten ist nicht

Mehr

Haftung und Versicherung FLUBAG Pilotenrefresher 2005

Haftung und Versicherung FLUBAG Pilotenrefresher 2005 Haftung und Versicherung FLUBAG Pilotenrefresher 2005 1 Zielsetzungen Überblick verschaffen über die neuen gesetzlichen Haftungsbestimmungen und die Produkte der Luftfahrtversicherung Kenntnisse vertiefen

Mehr

Zollvorschriften und Stolpersteine für die Aviatik zwischen Schweiz und Europa

Zollvorschriften und Stolpersteine für die Aviatik zwischen Schweiz und Europa MFGT Podiumsgespräch Zollvorschriften und Stolpersteine für die Aviatik zwischen Schweiz und Europa 3. Juni 2016 in Lommis Hans-André Gallus, Zollexperte, EZV Bern Roland Müller, Präsident CFAC, Staad

Mehr

EASA Part FCL Europäische Lizenzen. Kendlbacher Christoph

EASA Part FCL Europäische Lizenzen. Kendlbacher Christoph EASA Part FCL Europäische Lizenzen Kendlbacher Christoph Inhalt Lizensierung nach den Regeln der EU LAPL(A) LAPL(S) SPL PPL(A) Ultra Leicht Übergang auf eine Part FCL Lizenz Schulen nach EASA ATO Lizensierung

Mehr

Pilotenrefresher Fliegerschule Altenrhein 2015. Rechtliche Konsequenzen von Luftraumverletzungen. Need to know für Piloten

Pilotenrefresher Fliegerschule Altenrhein 2015. Rechtliche Konsequenzen von Luftraumverletzungen. Need to know für Piloten Pilotenrefresher Fliegerschule Altenrhein 2015 Rechtliche Konsequenzen von Luftraumverletzungen Need to know für Piloten Prof. Dr. iur. Roland Müller, Rechtsanwalt/Fluglehrer Titularprofessor an den Universitäten

Mehr

Leitfaden. Fliegen gegen Entgelt

Leitfaden. Fliegen gegen Entgelt Leitfaden Fliegen gegen Entgelt Stand: Absprache BLAG-FCL vom 28.07.2015 1 Begriffsbestimmungen: 1. Vorwort Die Verordnung (EU) 965/2012 legt Durchführungsbestimmungen für den Flugbetrieb mit Flugzeugen,

Mehr

«Forum Haftung und Versicherung in der Luftfahrt»

«Forum Haftung und Versicherung in der Luftfahrt» «Forum Haftung und Versicherung in der Luftfahrt» Mittwoch, 7. Oktober 2009 10.00 Uhr 17.30 Uhr Zürich Flughafen, Avireal Business Center Hintergrund Die rasch voranschreitenden Entwicklungen im Luftrecht

Mehr

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Sicherheit Flugbetrieb Richtlinie 318.11.000.20 D / O-018 D Gegenstand: Übergangsregelung

Mehr

Fragebogen Ballonversicherung

Fragebogen Ballonversicherung Fragebogen Sehr geehrter Interessent, vielen Dank für Ihr Interesse an einer Luftfahrtversicherung. Damit wir Ihnen ausgezeichnete Konditionen des Marktes anbieten können, bitten wir um sorgfältige und

Mehr

Eröffnungsbriefing 2014. EASA-Neuerungen für Segelflugpiloten

Eröffnungsbriefing 2014. EASA-Neuerungen für Segelflugpiloten Eröffnungsbriefing 2014 EASA-Neuerungen für Segelflugpiloten Prof. Dr.iur. Roland Müller, Rechtsanwalt/Fluglehrer Titularprofessor für Privat- und Wirtschaftsrecht sowie Luftrecht an der Universität St.Gallen

Mehr

Schnupperflug-Events

Schnupperflug-Events Schnupperflug-Events Flugbetrieb Aero-Beta GmbH & Co. Flughafen Stuttgart General Aviation Terminal (GAT) 70629 Stuttgart Telefon: 0711 / 79 68 58 / Telefax: 0711 / 7 94 22 75 Info@aero-beta.de Information

Mehr

PILOTENREFRESHER 2014. EASA-Neuerungen, Passagierflüge und Lufträume

PILOTENREFRESHER 2014. EASA-Neuerungen, Passagierflüge und Lufträume PILOTENREFRESHER 2014 EASA-Neuerungen, Passagierflüge und Lufträume Prof. Dr.iur. Roland Müller, Rechtsanwalt/Fluglehrer Titularprofessor für Privat- und Wirtschaftsrecht sowie Luftrecht an der Universität

Mehr

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g zwischen Luftsportverein Osthofen e.v. (nachfolgend LSV Osthofen genannt) vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand (Anschrift und Namen gem. Vereinsregister)

Mehr

Schweizer Luftfahrt aktuelle Probleme und Entwicklungen

Schweizer Luftfahrt aktuelle Probleme und Entwicklungen Öffentliche Vorlesungen Herbst 2007 Schweizer Luftfahrt aktuelle Probleme und Entwicklungen PD Dr. Roland Müller, Präsident Dr. Andreas Wittmer, Geschäftsführer Folie 1 Öffentliche Vorlesung 4 Die Entwicklung

Mehr

Kursangebot Flugtheorie 2013 / 2014. Motorflugschulen Reichenbach und Thun

Kursangebot Flugtheorie 2013 / 2014. Motorflugschulen Reichenbach und Thun Kursangebot Flugtheorie 2013 / 2014 Motorflugschulen Reichenbach und Thun Theoriesekretariat c/o Hp. Wenger, Burgdorfstrasse 3, 3672 Oberdiessbach wengerh@zapp.ch, 079 415 74 66 November 2013 Übersicht

Mehr

Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung

Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung Flugschule-Marl Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung Hier haben wir kurz zusammengefasst, welche Schritte zur Anmeldung nötig sind: 1.) Fliegerarzt Sie benötigen ein Tauglichkeitszeugnis

Mehr

Ausbildungsvertrag. zwischen. Flugschule / Charterflug Gregor Stahnke, Mühlweg 4b, D-09385 Lugau OT Erlbach-Kirchberg, und Herrn / Frau

Ausbildungsvertrag. zwischen. Flugschule / Charterflug Gregor Stahnke, Mühlweg 4b, D-09385 Lugau OT Erlbach-Kirchberg, und Herrn / Frau Seite 1 von 5 zwischen Ausbildungsvertrag, Mühlweg 4b,, und Herrn / Frau Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Anschrift Straße PLZ Ort Tel. privat Tel. dienstlich Mobil E-Mail nachfolgend Ausbildungsteilnehmer

Mehr

E = 0.08 * (M-F) Seite 2 von 6

E = 0.08 * (M-F) Seite 2 von 6 Versicherungsreglement (Version 2014) Die AFG führt die folgenden Versicherungen: Kasko Haftpflicht Unfall I. KASKO-VERSICHERUNGEN Schaden am Material der AFG werden in der Regel über die Kasko-Eigenversicherung

Mehr

Theorieausbildung: Einführung

Theorieausbildung: Einführung Theorieausbildung: Einführung Übersicht über die Ausbildung Stand: Januar 2013 Uwe Bodenheim SFG Wershofen e.v. Übersicht Segelflugausbildung Lizenzen und Berechtigungen Literatur/Lernmittel Segelflugausbildung

Mehr

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Bezirkstagung BWLV Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Vorstellung meiner Person: Jürgen Niedecker geb.: 01.08.1960 wohne in Filderstadt/Plattenhardt

Mehr

Flughafenentgelte. Frankfurt-Hahn

Flughafenentgelte. Frankfurt-Hahn Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH Tel: +49 (0) 6543 / 509 200 Gebäude 667 Fax: +49 (0) 6543 / 509 204 D-55483 Hahn-Flughafen http:\\www.hahn-airport.de Flughafenentgelte Frankfurt-Hahn Gültig ab 1. November

Mehr

Einzelperson. Preis pro Einzelperson bis 64 Jahre. Preis pro Familie/ Paar ab 64 Jahre. Preis pro. Preis pro Einzelperson ab 65 Jahre.

Einzelperson. Preis pro Einzelperson bis 64 Jahre. Preis pro Familie/ Paar ab 64 Jahre. Preis pro. Preis pro Einzelperson ab 65 Jahre. Jahres-Reiserücktrittskosten-Versicherungen Tarife BASIS RRV-Schutz (Stornoschutz gemäß Teil A) Mit Selbstbeteiligung Ohne Selbstbeteiligung 1.000,00 27,00 39,00 1.000,00 35,00 47,00 2.000,00 45,00 69,00

Mehr

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v.

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v. Aufnahmeantrag Mitgliedsnummer: Name: Vorname: Foto Straße / Nr.: PLZ / Ort: Geboren am / in: Beruf: Telefon (privat): Telefon (geschäftlich): Mobil oder Fax: Luftfahrerscheine: PPL-A PPL-B PPL-C SPL-F

Mehr

Weiterbildung Streckenflug

Weiterbildung Streckenflug Segelfluggruppe Oberaargau Weiterbildung Streckenflug (nach dem Brevet) Dokumentgeschichte: Datum: Inhalt: 28.12.09 Basisdokument mit Phase A Streckenflug erstellt. Zwicky / Burkhalter Streckenflug_nach_Brevet_SGO20100228

Mehr

Refresher-Kurs für Segelflieger mit SPL oder LAPL(S)

Refresher-Kurs für Segelflieger mit SPL oder LAPL(S) -Kurs für Segelflieger mit SPL oder LAPL(S) Lehrgangsinformation Voraussetzung/Erforderliche Dokumente Anmeldung Flugerfahrung Information zum Versicherungsumfang Anfahrt Lehrgangsinformation Termin: 10.

Mehr

INFO Mappe Privatpilotenausbildung

INFO Mappe Privatpilotenausbildung Fläming AIR GmbH Flugplatz Oehna 14913 Niedergörsdorf OT Zellendorf Tel. 033742/6170 www.flaemingair.de e-mail: edbo@flaemingair.de INFO Mappe Privatpilotenausbildung Ihren Traum vom Fliegen, gemeinsam

Mehr

WeserTrainer. Jetzt den Horizont erweitern. In Theorie und Praxis. In Bremen.

WeserTrainer. Jetzt den Horizont erweitern. In Theorie und Praxis. In Bremen. WeserTrainer Fliegerschule Bremen Jetzt den Horizont erweitern. In Theorie und Praxis. In Bremen. Willkommen an Bord Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Schulung bei Wesertrainer und möchten Ihnen

Mehr

Management der Luftfahrt. Problembereiche und Lösungsansätze

Management der Luftfahrt. Problembereiche und Lösungsansätze Öffentliche Vorlesungen Herbst 2008 Management der Luftfahrt Problembereiche und Lösungsansätze Prof. Dr. Roland Müller, Präsident CFAC-HSG Dr. Andreas Wittmer, Geschäftsführer CFAC-HSG Folie 1 FAI ehrt

Mehr

Antrag auf Ausstellung einer Klassen-/Musterberechtigung SP(A) gemäß Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 FCL.720.A

Antrag auf Ausstellung einer Klassen-/Musterberechtigung SP(A) gemäß Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 FCL.720.A ntrag auf usstellung eer Klassen-/Musterberechtigung SP() gemäß Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 FCL.720. ustro Control GmbH Wagramer Straße 19-1220 Wien ntragsformular bitte Blockschrift ausfüllen und zutreffende

Mehr

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger:

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Pinch-Hitter Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Lerne die Vorgänge beim Fliegen kennen und unterstütze bei der Cockpitarbeit! pinch hitter (Am.) - der Vertreter [ugs.] Bei

Mehr

EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern

EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern Ein Ausbildungskurs für Bewerber um eine EASA Pilotenlizenz September 2012 Ziele dieser Präsentation Der Teilnehmer

Mehr

Herzlich Willkommen an der School of Engineering. Mitglied der Zürcher Fachhochschule Folie 1

Herzlich Willkommen an der School of Engineering. Mitglied der Zürcher Fachhochschule Folie 1 Herzlich Willkommen an der School of Engineering Mitglied der Zürcher Fachhochschule Folie 1 Ingenieurstudiengänge an der ZHAW System- & Prozessingenieure Wirtschaftsingenieurwesen Verkehrssysteme Aviatik

Mehr

Voraussetzung zur Segelflugschulung

Voraussetzung zur Segelflugschulung Voraussetzung zur Segelflugschulung Mindestalter 14 Jahre Erforderliche Unterlagen: Aufnahmeantrag Einzugsermächtigung Zustimmungserklärung der/des gesetzlichen Vertreters Tauglichkeitszeugnis Klasse 2

Mehr

Infrastruktur und Sicherheit in der Schweizer Luftfahrt

Infrastruktur und Sicherheit in der Schweizer Luftfahrt Öffentliche Vorlesungen Herbst 2010 Infrastruktur und Sicherheit in der Schweizer Luftfahrt Prof. Dr. Roland Müller, Präsident CFAC-HSG Dr. Andreas Wittmer, Geschäftsführer CFAC-HSG Folie 1 Ziel und Zweck

Mehr

Schlussbericht des Büros für Flugunfalluntersuchungen

Schlussbericht des Büros für Flugunfalluntersuchungen Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr Energie und Kommunikation Nr. 1653 Schlussbericht des Büros für Flugunfalluntersuchungen über den Unfall des Helikopters 280FX Enstrom, HB-XEQ vom 5. Juli 1997 auf

Mehr

Nein. Für eine Vermittlung müsste Herr Meier in Luxemburg zur Brokertätigkeit zugelassen bzw. dort registriert sein. 1 P.

Nein. Für eine Vermittlung müsste Herr Meier in Luxemburg zur Brokertätigkeit zugelassen bzw. dort registriert sein. 1 P. Musterlösung Haftpflicht- und Versicherungsrecht Prüfung (Master) FS 2015 Proff. M. Kuhn und A.K. Schnyder Teil I (Bewertung: 50 %) Frage 1 Kann der im Berufsregister der FINMA registrierte ungebundene

Mehr

Schadenanzeige Luftfahrt-Kasko-Versicherung

Schadenanzeige Luftfahrt-Kasko-Versicherung Allianz Global Corporate & Specialty AG (089) 3800-0 Fax (089) 3800-4838 Schadenanzeige Luftfahrt-Kasko-Versicherung Luftfahrt-Kasko-Schaden-Nr.: Policen-Nr.: Versicherungsnehmer / Firma / Verein Versicherungsnehmer

Mehr

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein Flugtraining Aschaffenburg Flugplatz Großostheim Tel. 06026-994994 Fax 06026-994996 E-mail: schule@ifr-flugtraining.de Internet: www.ifr-flugtraining.de Traumland USA Wir helfen Ihnen bei dem Erwerb von

Mehr

Alarm-Organisation Feuerwehr Flugplatz Birrfeld LSZF

Alarm-Organisation Feuerwehr Flugplatz Birrfeld LSZF Dokumentation Alarm-Organisation Feuerwehr Flugplatz Birrfeld LSZF Dokumente - Alarmschema n 2013 Deckel - Situationsplan Flugplatz n 2013 Griff 1 - Plan Löscheinrichtungen Flugplatz n 2013 Griff 2 - Funksprüche

Mehr

Hinweise. zur Rechtslage. beim. Fliegen gegen Entgelt

Hinweise. zur Rechtslage. beim. Fliegen gegen Entgelt Anlage 1 Referat 520 - obere Luftfahrbehörde - Hinweise zur Rechtslage beim Fliegen gegen Entgelt Stand: 04.06.2015 Inhalt: Seite 1. Vorwort 3 2. Flugbetriebsrechtliche Bestimmungen 3 2.1 Gewerblicher

Mehr

EU Part-FCL Übersicht über Änderungen und Neuerungen durch die Einführung der europäischen Regeln, Teil Flächenflugzeuge

EU Part-FCL Übersicht über Änderungen und Neuerungen durch die Einführung der europäischen Regeln, Teil Flächenflugzeuge EU Part-FCL Übersicht über Änderungen und Neuerungen durch die Einführung der europäischen Regeln, Teil Flächenflugzeuge 1 / 125 Hinweis Diese Präsentation wurde durch den Motorflug-Verband der Schweiz

Mehr

I. Einführung. 1. Zielsetzung und Aufbau

I. Einführung. 1. Zielsetzung und Aufbau I. Einführung 1. Zielsetzung und Aufbau Die vorliegende Thesis untersucht den Begriff des Ereignisses in Schadenexzedentenverträgen im Rahmen der Rückversicherung von Haftpflichtrisiken. Dabei soll überprüft

Mehr

Die Stellung der Versicherung in der Flugunfalluntersuchung

Die Stellung der Versicherung in der Flugunfalluntersuchung Büro für Flugunfalluntersuchungen Bureau d enquête sur les accidents d aviation Ufficio d inchiesta sugli infortuni aeronautici Uffizi d'investigaziun per accidents d'aviatica Aircraft accident investigation

Mehr

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v.

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v. Aufnahmeantrag Straße: Foto PLZ / Ort: Geboren am / in: Beruf: Telefon (privat): Telefon (geschäftlich): Mobil oder Fax: email: Luftfahrerscheine: PPL(A) LAPL GPL SPL ausgestellt von: gültig bis: Original

Mehr

BETRIEBSREGLEMENT FLUGSCHULE BASEL AG

BETRIEBSREGLEMENT FLUGSCHULE BASEL AG BETRIEBSREGLEMENT FLUGSCHULE BASEL AG Flugschule Basel AG 1 / 22 Betriebsreglement 11.2008 Inhalt 1. Das Betriebsreglement 1.1 Gültigkeit 1.2 Abgabe 1.3 Akzeptanz 1.4 Geltungsbereich 2. Die Flugschule

Mehr

Übung Datenbanken in der Praxis. Relationale Algebra

Übung Datenbanken in der Praxis. Relationale Algebra Relationale Algebra Folie 16 Relationale Algebra - Aufgabe 1 Gegeben seien die Relationen R1, R2 und R3. Erstellen Sie die Ergebnisrelationen für folgende Operationen und bestimmen Sie jeweils den Grad

Mehr

BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG

BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG IN UNSERE COCKPITS DÜRFEN NUR DIE BESTEN BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG WIR STELLEN HÖHERE ANFORDERUNGEN AN UNSERE PILOTEN: Pilotenauswahl auf Airline-Niveau mit 5-stufigem Assessment Center Halbjährliche

Mehr

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (Flugzeug) - PPL(A)

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (Flugzeug) - PPL(A) INFORMATION zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (Flugzeug) - PPL(A) Voraussetzung für die Ausbildung: - Mindestalter beträgt 16 Jahre - Flugmedizinische Tauglichkeit - Es dürfen keine Tatsachen vorliegen,

Mehr

- Datum, Ort und Dauer des Unterrichtes bzw. der Übungen,

- Datum, Ort und Dauer des Unterrichtes bzw. der Übungen, Lehrplan für die Ausbildung zur Lehrberechtigung für Segelflieger: gem. ZLPV 2006 i. d. g. F. (Stand August 2012) Autor: Ing. Helmut Höflinger Der vorliegende Lehrplan regelt die Ausbildung zur Erlangung

Mehr

Sachversicherung und Schadensersatzpflicht des Mieters. 09.03.2007 Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski, Humboldt Universität zu Berlin

Sachversicherung und Schadensersatzpflicht des Mieters. 09.03.2007 Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski, Humboldt Universität zu Berlin Sachversicherung und Schadensersatzpflicht des Mieters Typische Fallgestaltung Mieter beteiligt sich an den Kosten der Gebäudeversicherung über die (Nebenkosten zur) Miete. Gebäude brennt durch Verschulden

Mehr

Mindestalter für den Beginn der Schulung: 16 Jahre Mindestalter für den Scheinerwerb: 17 Jahre

Mindestalter für den Beginn der Schulung: 16 Jahre Mindestalter für den Scheinerwerb: 17 Jahre Motorflug Aerodynamik Funknavigation Wetter ca. 80 Stunden gesamt Alleinflugreife Überlandflugreife/Einweisung auf ein zweites Muster Prüfungsreife Light Aircraft Pilot Licence (LAPL) Privat Pilot Licence

Mehr

Flight Safety Workshop

Flight Safety Workshop Schweizer Segelflugverband Flight Safety Workshop 28. Januar 2012 Safety briefings Warum wiederholen sich Unfälle mit bekannten Unfallursachen? - Wir haben eine gründliche fliegerische und theoretische

Mehr

(Segelflugausbildung) Vereinbarung zur Flugausbildung im Rahmen der ATO

(Segelflugausbildung) Vereinbarung zur Flugausbildung im Rahmen der ATO (Segelflugausbildung) Vereinbarung zur Flugausbildung im Rahmen der ATO Zwischen Deutscher Aero-Club Nordrhein-Westfalen e. V., Friedrich-Alfred-Str. 25, 47055 Duisburg - im Weiteren auch: Verband - und

Mehr

Flüge in Krisengebiete

Flüge in Krisengebiete Risk Consulting Employee Benefits Insurance Brokerage Claims Management Pension Fund Services Forum Haftung und Versicherung HSG-Center for Aviation Competence, 7. Oktober 2009 VZ Insurance Services AG

Mehr

Luftfahrtversicherungen Von Profis für Profis. Delvag. Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern

Luftfahrtversicherungen Von Profis für Profis. Delvag. Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern Luftfahrtversicherungen Von Profis für Profis Delvag Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern Profitieren auch Sie vom Know-how der Versicherungsspezialisten im Lufthansa Konzern Als unser Kunde profitieren

Mehr

Die Probandenversicherung in der klinischen Forschung die Sicht des (Rück-)Versicherers

Die Probandenversicherung in der klinischen Forschung die Sicht des (Rück-)Versicherers Die Probandenversicherung in der klinischen Forschung die Sicht des (Rück-)Versicherers 23. Jahresversammlung des Arbeitskreises Medizinischer Ethik-Kommissionen am 11.11.2005 in Berlin Burkhardt D. Swik

Mehr

Regulierung von Versicherungsschäden. Referentin

Regulierung von Versicherungsschäden. Referentin Regulierung von Versicherungsschäden Unterschiede in der Regulierung von Gemeinschafts-oder Sondereigentum Konflikte für den Verwalter Referentin Sabine Leipziger VDIV-INCON GmbH Versicherungsmakler Versicherungsmakler

Mehr

LAPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!?

LAPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? LAPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? Seite 1 von 24 Inhaltsverzeichnis PPL(A)... - 1 - BROSCHÜRE: WIE LERNE ICH EIGENTLICH FLIEGEN?!?... - 1 - INHALTSVERZEICHNIS... - 1 - WIE LERNE ICH

Mehr

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Einführung Dieser Fragebogen soll dem an einer Ausbildung zum Flugzeugführer interessierten Nachwuchspiloten als Leitfaden bei der Bewertung von Flugschulen dienen.

Mehr

Abschnitt D - Berufspilotenlizenz (Flugzeug) - CPL(A)

Abschnitt D - Berufspilotenlizenz (Flugzeug) - CPL(A) - Berufspilotenlizenz (Flugzeug) - CPL(A) JAR-FCL 1.140 Mindestalter Der Bewerber für eine CPL(A) muss mindestens 18 Jahre alt sein. JAR-FCL 1.145 Flugmedizinische Tauglichkeit Der Bewerber für eine CPL(A)

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (7) Daher sollten weitere Anforderungen für die Qualifikation

(Text von Bedeutung für den EWR) (7) Daher sollten weitere Anforderungen für die Qualifikation 14.3.2014 Amtsblatt der Europäischen Union L 74/33 VERORDNUNG (EU) Nr. 245/2014 DER KOMMISSION vom 13. März 2014 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 der Kommission vom 3. November 2011 zur Festlegung

Mehr

Aktuelles im Luftrecht

Aktuelles im Luftrecht Swiss PSA FI-Refresher 2013 Aktuelles im Luftrecht Prof. Dr. iur. Roland Müller, Rechtsanwalt/Fluglehrer Titularprofessor für Privat- und Wirtschaftsrecht sowie Luftrecht an der Universität St.Gallen Folie

Mehr

PPL (A) 2014 (Part FCL / EASA)

PPL (A) 2014 (Part FCL / EASA) MFA FLYING TRAINING ORGANISATION Verkehrsfliegerschule D-FTO 1.067 Luftfahrtunternehmen D-302 EG professionelle Ausbildung seit 20 Jahren täglich für Sie Optimiert zum europäischen PPL(A) - optional Instrumentenflug

Mehr

Dein Versicherungspaket

Dein Versicherungspaket Dein Versicherungspaket Das Wesentliche auf einen Blick Allgemeines zum Versicherungspaket Versicherungspaket Das Versicherungspaket des SMV versichert alle Mitglieder UND die Vereine/Verbände sowie deren

Mehr

Management der Luftfahrt - Problembereiche und Lösungsansätze

Management der Luftfahrt - Problembereiche und Lösungsansätze Öffentliche Vorlesungen Herbst 2008 Management der Luftfahrt - Problembereiche und Lösungsansätze Prof. Dr. Roland Müller, Präsident CFAC-HSGC Dr. Andreas Wittmer, Geschäftsführer CFAC-HSG Folie 1 2. Öffentliche

Mehr

Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Kollektiv-Unfallversicherung

Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Kollektiv-Unfallversicherung Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Kollektiv-Unfallversicherung Allgemeines Die NÖ Dorf- und Stadterneuerung hat für alle "klassischen" und "sozialen" Dorf- und Stadterneuerungsvereine mit der Niederösterreichischen

Mehr

Wasserfahrzeuge. Allianz Suisse Wasserfahrzeugversicherungen Zu Wasser und zu Land geschützt.

Wasserfahrzeuge. Allianz Suisse Wasserfahrzeugversicherungen Zu Wasser und zu Land geschützt. Wasserfahrzeuge Allianz Suisse Wasserfahrzeugversicherungen Zu Wasser und zu Land geschützt. Wasserfahrzeugversicherungen: das Wichtigste in Kürze. Gute Fahrt! Ihre Yacht ist Ihnen wichtig und ans Herz

Mehr

Language Proficiency - Vorbereitungskurs

Language Proficiency - Vorbereitungskurs Voice Refresher Voice Refr. 1/14 Dienstag und Mittwoch, 21. und 22. Januar 2014 Voice Refr. 2/14 Dienstag und Mittwoch, 11. und 12. Februar 2014 1900 Theorielokal Instruktor: Tom Rufer Kosten: Fr. 120.

Mehr

ATM Konzept IFR Verfahren auf unkontrollierte Flugplätze im Luftraum der Klasse G

ATM Konzept IFR Verfahren auf unkontrollierte Flugplätze im Luftraum der Klasse G Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Sicherheit Infrastruktur BAZL, 21.05.2013 ATM Konzept IFR Verfahren auf unkontrollierte

Mehr

Aircraft Log Handbuch

Aircraft Log Handbuch Aircraft Log Handbuch Willkommen zum ersten elektronischen Flugzeug Bordbuch für Ihr Apple ipad, derzeit in der Version 1.2. Für die neuste Version wird eine optimierte icloud Logik verwendet. Diese Software

Mehr

Versicherung von Windenergieanlagen Tücken und Lücken. Ein Bericht aus der Praxis

Versicherung von Windenergieanlagen Tücken und Lücken. Ein Bericht aus der Praxis Versicherung von Windenergieanlagen Ein Bericht aus der Praxis Dipl.-Kaufmann Christian Schlösser Enser Versicherungskontor GmbH Versicherungsmakler VDVM An der Tigge 4 59469 Ense-Oberense Vermittlung

Mehr

Neue Haftpflichtbestimmungen in der General Aviation Refresh Feb. 2014

Neue Haftpflichtbestimmungen in der General Aviation Refresh Feb. 2014 Neue Haftpflichtbestimmungen in der General Aviation Refresh Feb. 2014 - was bedeutet dies für mich als Aero Club Mitglied? Zu diesem Thema fragen wir unseren langjährigen Versicherungsspezialisten Walter

Mehr

Der Blick nach Westen - (Aus-)Bildungs- Outsourcing der Französischen Luftwaffe. Arnaud de Jong, 9. September 2010

Der Blick nach Westen - (Aus-)Bildungs- Outsourcing der Französischen Luftwaffe. Arnaud de Jong, 9. September 2010 Der Blick nach Westen - (Aus-)Bildungs- Outsourcing der Französischen Luftwaffe Arnaud de Jong, 9. September 2010 EADS Cognac Aviation Training Services ECATS Präsentation 2 Modernisierung der Schule in

Mehr

Cool Wir fliegen mit dem Jet

Cool Wir fliegen mit dem Jet Kinderuniversität Winterthur JSC Cool Wir fliegen mit dem Jet Willkommen an Bord! Jürg Suter 21. November 2012 Wer die Erde von oben betrachtet, sieht keine Grenzen. Charles Lindbergh 1 l 21.11.2012 l

Mehr