STATISTISCHE BERICHTE

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STATISTISCHE BERICHTE"

Transkript

1 STATISTISCHE BERICHTE Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ergebnisse des Mikrozensus AI,AVI j/ Haushalt und Familie Bestellnummer: 3A113 Statistisches Landesamt

2 Herausgabemonat: August 2013 Zu beziehen durch das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt Dezernat Öffentlichkeitsarbeit Postfach Halle (Saale) Preis: 5,00 EUR (kostenfrei als PDF-Datei verfügbar - Bestellnummer: 6A113) Inhaltliche Verantwortung: Dezernat: Bevölkerung, Mikrozensus, Herr Gödicke Mikrozensus, Frau Bunk Telefon: /507 Auskünfte erhalten Sie unter: Telefon: Telefon: Telefon: Telefax: Internet: Vertrieb: Telefon: Druck: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle (Saale), 2013 Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet. Bibliothek und Besucherdienst (Merseburger Straße 2): Montag bis Donnerstag: Freitag: 9.00 Uhr bis Uhr 9.00 Uhr bis Uhr } möglichst nach Vereinbarung Telefon:

3 Statistischer Bericht Ergebnisse des Mikrozensus 2012 Haushalt und Familie Land Sachsen-Anhalt Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt

4 Inhaltsverzeichnis Seite Vorbemerkungen 3 Definitionen von ausgewählten Begriffen und Merkmalen 4 Grafiken 8 1. Zusammenfassende Übersicht 1.1 Strukturdaten über Privathaushalte Strukturdaten über die Bevölkerung nach Lebensformen Strukturdaten über Familien (Lebensform mit Kindern) Strukturdaten über Lebensformen ohne Kinder Strukturdaten über Familien nach dem Alter der ledigen Kinder Privathaushalte 2.1 Bevölkerung in Privathaushalten nach Altersgruppen und Haushaltsgröße Privathaushalte nach dem Geschlecht des Haupteinkommensbeziehers, Gemeindegrößenklassen und Haushaltsgröße Privathaushalte nach Geschlecht und Altersgruppe des Haupteinkommensbeziehers sowie der Haushaltsgröße Privathaushalte nach Geschlecht und Familienstand des Haupteinkommensbeziehers sowie der Haushaltsgröße Einpersonenhaushalte nach Geschlecht, Altersgruppen und Familienstand Privathaushalte nach Haushaltsgröße, Altersgruppe des Haupteinkommensbeziehers sowie Beteiligung am Erwerbsleben Privathaushalte nach Haushaltsgröße, monatlichem Haushaltsnettoeinkommen und Altersgruppe des Haupteinkommensbeziehers Mehrpersonenhaushalte nach Anzahl bzw. Alter der ledigen Kinder sowie Haushaltsgröße Familien 3.1 Familien nach Familientyp, Beteiligung am Erwerbsleben sowie Anzahl der ledigen Kinder Familien nach Familientyp, Anzahl der ledigen Kinder und monatlichem Familiennettoeinkommen Familien nach Familientyp, Alter und Anzahl der ledigen Kinder Familien nach Anzahl der Personen Kinder 4.1 Ledige Kinder in der Familie nach Alter, Zahl der ledigen Geschwister in der Familie und Familientyp Ledige Kinder nach dem Alter, Familientyp sowie monatlichem Nettoeinkommen der Familie Ledige Kinder nach Familientyp und Erwerbsbeteiligung der Eltern Alleinerziehende 5.1 Alleinerziehende nach Alter und Familienstand Alleinerziehende nach monatlichem Nettoeinkommen Frauen und Mütter 6.1 Strukturdaten über Frauen Frauen nach Alter und Lebensformtyp Mütter im erwerbsfähigen Alter (15 bis unter 65) nach Alter, Beteiligung am Erwerbsleben sowie Zahl der Kinder Strukturdaten über Alleinstehende Zeitreihen seit Privathaushalte nach Haushaltsgröße und Beteiligung des Haupteinkommensbeziehers am Erwerbsleben Privathaushalte nach Haushaltsgröße und monatlichem Haushaltsnettoeinkommen Mehrpersonenhaushalte mit einem Einkommensbezieher nach monatlichem Haushaltsnettoeinkommen Familien Ehepaare nach der Beteiligung am Erwerbsleben Alleinerziehende nach Anzahl der ledigen Kinder und Beteiligung am Erwerbsleben Privathaushalte seit 1991 nach der Haushalsgröße 38

5 Vorbemerkungen Der Mikrozensus ist eine amtliche Haushaltsbefragung, in die jährlich 1 % der Bevölkerung einbezogen wird. Die Stichprobenerhebung über Arbeitskräfte in der EU ist integriert. Ab dem Jahr 2005 erstreckt sich die Befragung kontinuierlich über das ganze Jahr nach dem Prinzip der gleitenden Berichtswoche, die vorliegenden Ergebnisse sind Jahresdurchschnittswerte. Rechtsgrundlage für die Befragung bildet das "Gesetz zur Durchführung einer Repräsentativstatistik über die Bevölkerung und den Arbeitsmarkt sowie die Wohnsituation der Haushalte (Mikrozensusgesetz) vom 24. Juni 2004 (BGBl. I S. 1350), zuletzt geändert durch den Artikel 1 des Gesetzes vom 14. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2578), welches in Verbindung mit dem Gesetz über die Statistik für Bundeszwecke (Bundesstatistikgesetz) vom 22. Januar 1987 (BGBl. I S. 462 und 565), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 7. September 2007 (BGBl.I S. 2246). Die EU-Arbeitskräfteerhebung ist durch die VO Nr. 577/98 des Rates vom 9. März 1998 geregelt. Mit Hilfe des Mikrozensus werden kostengünstig und zuverlässig wichtige bevölkerungs- und arbeitsmarktstatistische Strukturdaten und deren Veränderungen ermittelt. Das jährliche Frageprogramm des Mikrozensus besteht aus einem konstanten Grund- und einem variablen Zusatzprogramm mit einem Auswahlsatz von bundesweit 1 %. Im Grundprogramm als konstanter Teil werden erfasst: -Merkmale der Person, der Familie, des Haushalts; Staatsangehörigkeit und Wohnsitz; Lebensunterhalt -wirtschaftliche Verhältnisse, insbesondere Beteiligung am Erwerbsleben; -soziale Verhältnisse, soziale Sicherheit -berufliche Aus- und Fortbildung; Teilnahme an Lehrveranstaltungen -Art des Versicherungsverhältnisses -Schichtarbeit und frühere Erwerbstätigkeit Als Zusatzprogramme werden im variablen Teil erfasst: ab 2005 alle vier Jahre: -Lebensversicherung -Schichtarbeit; betriebliche Altersvorsorge -vermögenswirksame Leistungen -Dauer und Art einer Krankheit oder Unfallverletzung; Behinderung -Rauchgewohnheiten und weitere Gesundheitsrisiken ab 2006 alle vier Jahre -Art und Größe des Gebäudes mit Wohnraum; Eigentumsverhältnisse der Wohnung; Ausstattung der Wohnung mit Heiz- und Warmwasseraufbereitungsanlagen nach einzelnen Energieträgersystemen ab 2007 alle vier Jahre -Angaben zur gesetzlichen bzw. privaten Krankenversicherung: -überwiegend ausgeübte Tätigkeit; Betriebs-, Werksabteilungen; Stellung im Betrieb ab 2008 alle vier Jahre -Angaben über Pendler Der Mikrozensus basiert auf einer Flächenstichprobe unter Berücksichtigung der Neubautätigkeit. Mit einem mathematischen Zufallsverfahren werden bewohnte Flächen, diese umfassen in- der Regel 6 bis 12 Wohnungen, ausgewählt. Anhand eines rotierenden Stichprobenplanes wird jährlich ein Viertel der ausgewählten Wohnungen gegen neu hinzukommende ausgetauscht. Damit verbleibt jede Wohnung vier Jahre in der Stichprobe. Alle in den ausgewählten Wohnungen lebenden Personen sind zur Auskunft verpflichtet. Von den 220 Gemeinden (Stand ) Sachsen-Anhalts waren 179 Gemeinden mit 1929 Auswahlbezirken in der repräsentativen Stichprobe des Jahres 2012 vertreten. Die dazugehörigen rd Haushalte wurden von 92 Interviewern, die durch das Statistische Landesamt geschult wurden, befragt. Mit dem Einsatz von Notebooks erfolgt die Datenerfassung elektronisch. Die Plausibilitätsprüfungen sichern Vollständigkeit und Qualität. Die Auskünfte der Haushalte und Personen einschließlich der kompensierten Befragungsausfälle werden an die Bevölkerungsfortschreibung angepasst und hochgerechnet. Wie bei jeder Stichprobenerhebung muss auch beim Mikrozensus mit Zufallsfehlern gerechnet werden, die um so größer sind, je schwächer ein Merkmal besetzt ist. Deshalb sind in den Tabellen Werte unter 5 000, das sind weniger als 50 Erfasste in der Stichprobe, nicht ausgewiesen. Sie werden durch das Zeichen /, unbesetzte Merkmale durch einen Bindestrich - dargestellt. 3

6 4 Werte zwischen und sind wegen der eingeschränkten Aussagekraft in Klammern ( ) gesetzt. Durch Rundungen können sich bei der Summierung der Einzelangaben geringfügige Abweichungen zur Endsumme ergeben. Im Punkt 8 werden aus den Mikrozensen vom April 1991 bis 2012 für Sachsen-Anhalt vergleichbare Daten dargestellt. Aus Platzgründen sind nicht alle Jahre aufgeführt. Fehlende Angaben können Berichten der Vorjahre entnommen werden. Im Internet werden unter unter Daten und Fakten Tabellen Bevölkerung Mikrozensus umfangreiche Ergebnisse seit 1991 dargestellt. Neben Aussagen zur Bevölkerung und Erwerbstätigkeit bzw. zu Haushalten und Familien werden Regionalergebnisse in einer dritten Broschüre Ergebnisse nach Kreisen dargestellt. Definitionen von ausgewählten Begriffen und Merkmalen (zum Teil neue Definitionen ab 2005) Haushalt Als (Privat)Haushalt zählt jede wohnende und eine wirtschaftliche Einheit bildende Personengemeinschaft (Mehrpersonenhaushalte) sowie Personen, die allein wohnen und wirtschaften (Einpersonenhaushalte, z.b. auch Einzeluntermieter). Zum Haushalt können verwandte und familienfremde Personen gehören (z.b. Hauspersonal). Gemeinschaftsunterkünfte gelten nicht als Haushalte, können aber Privathaushalte beherbergen (z.b. Haushalt des Anstaltsleiters). Haushalte mit mehreren Wohnsitzen (Wohnungen am Haupt- und einem oder mehreren Nebenwohnsitzen) werden mehrfach gezählt (s. Bevölkerung in Privathaushalten). In einem Haushalt können gleichzeitig mehrere Familien/Lebensformen (z.b. ein Ehepaar ohne Kinder sowie eine allein erziehende Mutter mit Kindern) leben. Haushalte werden üblicherweise nicht nach Haupt- und Nebenwohnsitz unterschieden, da sie an jedem Wohnsitz Wohnraum und Infrastruktureinrichtungen in Anspruch nehmen. Stehen ökonomische Fragestellungen (Einkommen und Verbrauch) im Vordergrund, werden zur Vermeidung von Mehrfachzählungen ausschließlich Haushalte am Hauptwohnsitz betrachtet. Die Zuordnung der Haushalte nach Haupt- und Nebenwohnsitz erfolgte in den Mikrozensen bis 2004 über den Wohnsitz der Haushaltsbezugsperson (s. Bezugsperson des Haushalts) und ab dem Mikrozensus 2005 über den Haupteinkommensbezieher des Haushalts (s. Haupteinkommensbezieher des Haushalts). Zu den in Privathaushalten am Hauptwohnsitz (Nebenwohnsitz) lebenden Personen zählen entsprechend alle Haushaltsmitglieder mit Bezugsperson bzw. Haupteinkommensbezieher des Haushalts am Ort der Hauptwohnung (Nebenwohnung). Insofern kann der persönliche Wohnsitz einzelner Mitglieder von Mehrpersonenhaushalten vom Wohnsitz der Einheit Haushalt abweichen. Bezugsperson des Haushalts Um Haushalte statistisch auswerten und darstellen zu können, verwendet der Mikrozensus eine Bezugsperson des Haushalts (Haushaltsbezugsperson). Das ist die erste im Fragebogen eingetragene Person. Die Erhebungsmerkmale der Bezugsperson des Haushalts (z.b. Alter, Geschlecht, Familienstand) wurden dann in den Mikrozensen bis stellvertretend für die gesamte Einheit Haushalt - in der Statistik nachgewiesen. Personen unter 15 Jahren sind als Bezugsperson eines Haushalts ausgeschlossen. Die Reihenfolge im Erhebungsbogen ist: Ehegatten, Kinder, Verwandte, Familienfremde. Ab dem Mikrozensus 2005 wird die gesamte Einheit Haushalt - stellvertretend durch die Erhebungsmerkmale des Haupteinkommensbeziehers des Haushalts - statistisch nachgewiesen. Haushaltsgröße Zahl der Haushaltsmitglieder Lebensformen Grundlage für die Bestimmung einer Lebensform sind soziale Beziehungen zwischen den Mitgliedern eines Haushalts. Eine Lebensform kann aus einer oder mehreren Personen bestehen. Die privaten Lebensformen der Bevölkerung werden im Mikrozensus grundsätzlich entlang zweier Achsen statistisch erfasst: Erstens der Elternschaft und zweitens der Partnerschaft. Entsprechend dieser Systematik zählen zu den Lebensformen der Bevölkerung Paare mit ledigen Kindern und ohne ledige Kinder, allein erziehende Elternteile mit Kindern sowie allein stehende Personen ohne Partner/in und ohne ledige Kinder im Haushalt. Als Haushaltsbefragung konzentriert sich der Mikrozensus auf das Beziehungsgefüge der befragten Menschen in den eigenen vier Wänden, also auf einen gemeinsamen Haushalt. Eltern-Kind-Beziehungen, die über Haushaltsgrenzen hinweg bestehen, oder Partnerschaften mit getrennter Haushaltsführung, bleiben daher unberücksichtigt. Lebensformen am Nebenwohnsitz sowie die Bevölkerung in Gemeinschaftsunterkünften werden aus der Betrachtung ausgeblendet.

7 5 Lebensformenkonzept Seit 1996 wird im Mikrozensus die Frage nach einem/r Lebenspartner/in im Haushalt gestellt, deren Beantwortung freiwillig ist. Zwischen 1996 und 2004 richtete sie sich an alle nicht mit der Haushaltsbezugsperson (s. Bezugsperson des Haushalts) verwandten oder verschwägerten Haushaltsmitglieder und lautete: Sind Sie Lebenspartner(in) der ersten Person? wurde im Mikrozensus erstmals allen mindestens 16-jährigen Haushalts-mitgliedern ohne Ehepartner/in im Haushalt die Frage nach einer Lebenspartnerschaft gestellt. Sie hieß: Sind Sie Lebenspartner, Lebenspartnerin einer Person dieses Haushalts?. Damit können ab dem Mikrozensus 2005 erstmals mehrere Lebensgemeinschaften in einem Haushalt erhoben werden. In den Mikrozensen 1996 bis 2004 konnte dagegen jeder Haushalt höchstens eine Lebensgemeinschaft angeben, da die entsprechende Frage ausschließlich auf eine Lebenspartnerschaft mit der Bezugsperson des Haushalts abstellte. Die Frage nach einer Lebenspartnerschaft im Haushalt ist neutral formuliert und lässt bewusst das Geschlecht der Befragten außer Betracht. Damit können auch gleichgeschlechtliche Paare ihre Lebensgemeinschaft angeben. Die seit dem Mikrozensus 1996 erhobenen Informationen zu Lebenspartnerschaften ermöglichen das so genannte Lebensformenkonzept. Es ist ab dem Berichtsjahr 2005 der Standard für die Veröffentlichung familienbezogener Ergebnisse aus dem Mikrozensus. Inhaltlich berücksichtigt das Lebensformenkonzept - neben den traditionellen Lebensformen, wie Ehepaaren - insbesondere alternative Lebensformen, wie nichteheliche (gegengeschlechtliche) und gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften oder Alleinstehende. Grundlage für die Darstellung von Ergebnissen nach dem Lebensformenkonzept ist die sog. Bevölkerung (Lebensformenkonzept). Familien Die Familie im statistischen Sinn umfasst im Mikrozensus abweichend von früheren Veröffentlichungen alle Eltern-Kind-Gemeinschaften, d.h. Ehepaare, nichteheliche (gegengeschlechtliche) und gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften sowie alleinerziehende Mütter und Väter mit ledigen Kindern im Haushalt. Einbezogen sind in diesen Familienbegriff neben leiblichen Kindern auch Stief-, Pflege- und Adoptivkinder ohne Altersbegrenzung. Kinder, die noch gemeinsam mit den Eltern in einem Haushalt leben, dort aber bereits eigene Kinder versorgen, sowie Kinder, die nicht mehr ledig sind oder mit einem/r Partner/in in einer Lebensgemeinschaft leben, zählen statistisch als eigene Familie bzw. Lebensform. Nicht zu den statistischen Familien zählen im Mikrozensus Paare - Ehepaare und Lebensgemeinschaften - ohne Kinder sowie Alleinstehende. Ein Anstieg der Lebensformen ohne Kinder bzw. ein Rückgang der Familien ist daher nicht automatisch mit einer Zunahme von dauerhaft Kinderlosen gleichzusetzen. Bezugsperson der Familie/Lebensform Um Familien/Lebensformen statistisch auswerten und darstellen zu können, verwendet der Mikrozensus eine Bezugsperson der Familie/Lebensform. Dies war in den Mikrozensen 1996 bis einschl bei Ehepaaren der Ehemann, bei Lebensgemeinschaften die Bezugsperson des Haushalts, bei Alleinerziehenden der allein erziehende Elternteil und bei Alleinstehenden die Person selbst. Ab dem Mikrozensus 2005 ist die Bezugsperson bei Ehepaaren der Ehemann, bei nichtehelichen (gegengeschlechtlichen) Lebensgemeinschaften der männliche Lebenspartner, bei gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften der/die ältere Lebenspartner/in, bei Alleinerziehenden der allein erziehende Elternteil und bei Alleinstehenden die Person selbst. Bei gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften gleichaltriger Partner entscheidet die Reihenfolge, in der die Lebenspartner im Fragebogen eingetragen sind. Die Erhebungsmerkmale der Bezugsperson der Familie/Lebensform (z.b. Alter, Geschlecht, Familienstand) werden dann - stellvertretend für die gesamte Einheit Familie/ Lebensform - in der Statistik nachgewiesen. Personen unter 15 Jahren sind als Bezugsperson einer Familie/Lebensform ausgeschlossen. Familienstand Es wird zwischen Ledigen, Verheirateten, Verwitweten und Geschiedenen unterschieden. Ehepaare Zu den Ehepaaren gehören laut Mikrozensus nur verheiratet lebende Personen. Hält sich ein Ehegatte zum Zeitpunkt der Erhebung zeitweilig oder dauerhaft außerhalb des befragten Haushalts auf und erteilt der befragte Ehegatte für ihn keinerlei Angaben, so gelten die Ehepartner zwar als verheiratet, aber getrennt lebend. Lebensgemeinschaften Unter einer Lebensgemeinschaft wird im Mikrozensus eine Lebenspartnerschaft verstanden, in

8 6 der beide Lebenspartner ohne Trauschein in einem Haushalt leben und gemeinsam wirtschaften. Unerheblich ist, ob die Partnerschaft als eingetragene Lebenspartnerschaft nach dem im Jahr 2001 eingeführten Lebenspartnerschaftsgesetz (LpartG) registriert wurde. Ab dem Jahr 2006 werden im Mikrozensus erstmals eingetragene Lebenspartnerschaften erhoben. Diese Veröffentlichung enthält sowohl Angaben zu nichtehelichen Lebensgemeinschaften (Paare unterschiedlichen Geschlechts), als auch zu gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften (Paare gleichen Geschlechts). Zur Frage nach einer Lebenspartnerschaft im Haushalt s. Lebensformenkonzept. Alleinerziehende Alleinerziehende sind Mütter und Väter, die ohne Ehe- oder Lebenspartner/in mit ihren minder- oder volljährigen Kindern in einem Haushalt leben. Elternteile mit Lebenspartner/in im Haushalt zählen zu den Lebensgemeinschaften mit Kindern. Alleinstehende Alleinstehende sind ledige, verheiratet getrennt lebende, geschiedene und verwitwete Personen, die im Ein- oder Mehrpersonenhaushalt ohne Ehe- oder Lebenspartner/in und ohne ledige Kinder leben. Sie können sich den Haushalt mit ausschließlich familienfremden Personen (Nichtverwandten) teilen, beispielsweise in einer Studenten-Wohngemeinschaft oder mit einem befreundeten Ehepaar. Ebenso können sie in einem Haushalt mit (nicht geradlinig bzw. seiten-) verwandten Haushaltsmitgliedern leben, beispielsweise als Onkel, Tante, Bruder, Schwester, Cousin oder Cousine. Unbedeutsam ist hierbei der Familienstand der allein stehenden Person. Alleinstehende in Einpersonenhaushalten werden als Alleinlebende bezeichnet. Kinder Ledige Personen ohne Lebenspartner/in und ohne eigene Kinder im Haushalt, die mit mindestens einem Elternteil in einer Familie (s. Familien) leben. Als Kinder gelten im Mikrozensus - neben leiblichen Kindern - auch Stief-, Adoptiv- und Pflegekinder, sofern die zuvor genannten Voraussetzungen vorliegen. Eine Altersbegrenzung für die Zählung als Kind besteht prinzipiell nicht. Beteiligung am Erwerbsleben Nach dem Erwerbskonzept gehören zu den Erwerbspersonen alle Personen, die während des Berichtszeitraumes in einem Arbeitsverhältnis stehen, als Selbständige oder Mithelfende Familienangehörige arbeiten sowie Erwerbslose. Alle Erwerbstätigkeiten dieser Personen sind für die begriffliche Zuordnung gleichwertig, ohne Rücksicht darauf, ob es sich um eine haupt- oder nebenberufliche Tätigkeit handelt. Der zeitliche Umfang der Tätigkeit spielt hierbei keine Rolle. Auch Personen mit einer im Sinne der Sozialversicherungsregelungen geringfügigen Beschäftigung" sind erwerbstätig. Bei der Beteiligung am Erwerbsleben wird zwischen Erwerbs- und Nichterwerbspersonen unterschieden. Erwerbspersonen Personen mit Wohnsitz im Bundesgebiet (Inländerkonzept), die eine unmittelbar oder mittelbar auf Erwerb gerichtete Tätigkeit ausüben oder suchen (Selbständige, Mithelfende Familienangehörige, Abhängige), unabhängig von der Bedeutung des Ertrages dieser Tätigkeit für ihren Lebensunterhalt und ohne Rücksicht auf die tatsächlich geleistete oder vertragsmäßig zu leistende Arbeitszeit. Die Erwerbspersonen setzen sich aus den Erwerbstätigen und den Erwerbslosen. Erwerbstätige Personen, die in einem Arbeitsverhältnis stehen (einschl. Soldaten und Mithelfende Familienangehörige), selbständig ein Gewerbe oder Landwirtschaft betreiben oder einen freien Beruf ausüben. Erwerbslose Personen ohne Arbeitsverhältnis, die sich um eine Arbeitsstelle bemühen, unabhängig davon, ob sie beim Arbeitsamt als Arbeitslose gemeldet sind. Insofern ist der Begriff der Erwerbslosen umfassender als der Begriff der Arbeitslosen. Andererseits sind Arbeitslose mit vorübergehend geringfügiger Tätigkeit nach dem Erwerbskonzept nicht erwerbslos sondern erwerbstätig. Erfragt wird neben der ersten auch eine weitere Tätigkeit. Dargestellte Ergebnisse der Erwerbstätigkeit beziehen sich immer auf die einzige oder erste Tätigkeit. Nach der Stellung im Beruf wird zwischen Selbständigen und abhängig Erwerbstätigen sowie Mithelfenden Familienangehörigen unterschieden. Nichterwerbspersonen Alle Personen, die keinerlei auf Erwerb gerichtete Tätigkeit ausüben oder suchen. Haupteinkommensbezieher des Haushalts Ab dem Mikrozensus 2005 wird ein/e Haupteinkommenbezieher/in im Haushalt ermittelt. Dies ist die Person mit dem höchsten monatlichen Nettoeinkommen im Haushalt. Sofern mehrere

9 7 Haushaltsmitglieder über das gleiche monatliche Nettoeinkommen verfügen, entscheidet die Reihenfolge, in der die Personen im Fragebogen eingetragen sind. Haupteinkommensbezieher/in ist dann aus dem Kreis aller Personen mit höchster persönlicher Nettoeinkommensklasse im Haushalt das Haushaltsmitglied mit der niedrigsten Personennummer. Hat kein Haushaltsmitglied Angaben zum persönlichen monatlichen Nettoeinkommen gemacht oder hat sich die Bezugsperson des Haushalts (erste im Fragebogen eingetragene Person) als selbstständige/r Landwirt/in in der Haupttätigkeit (Vollzeit) eingestuft, ist die Haushaltsbezugsperson gleichzeitig Haupteinkommensbezieher/in des Haushalts. Einkommensbezieher Alle erwerbstätigen Personen ohne Rücksicht darauf, ob sie auch überwiegend von Erwerbstätigkeit leben. Ferner alle Personen, die ihren Lebensunterhalt überwiegend von Arbeitslosengeld/-hilfe, Rente und/oder dergleichen bestreiten. Unberücksichtigt bleiben nichterwerbstätige Personen, die überwiegend vom Unterhalt durch Angehörige (Eltern, Ehemann) leben. Nettoeinkommen Gesamthöhe des individuellen Nettoeinkommens, ermittelt durch eine Selbsteinstufung der Befragten in vorgegebene Einkommensgruppen. Die Angaben enthalten auch andere Einkommensquellen als die ausgeübte berufliche Tätigkeit. Das monatliche Nettoeinkommen ist die Summe aller Einkommensarten. Hierzu gehören Lohn/ Gehalt, Gratifikation, Unternehmereinkommen, Arbeitslosengeld/ -hilfe, Sozialhilfe, Rente, Pension, Kindergeld, Wohngeld, eigenes Vermögen, Zinsen, Altenteil, Einnahmen aus Vermietung/ Verpachtung, BAFöG, Stipendium, Alimentationszahlungen, private Unterstützungen, Sachbezüge (Naturalbezüge, Deputate), Zuschüsse zum vermögenswirksamen Sparen, Vorschüsse und ggf. der vom Arbeitgeber getragene Anteil einer Werkswohnungsmiete. Das monatliche Nettoeinkommen aus Erwerbstätigkeit ergibt sich aus dem Bruttoeinkommen im Monat abzüglich Steuern und Sozialversicherung (ggf. auch abzüglich der Beiträge für private, kommunale oder staatliche Zusatzversorgungskassen). Bei Selbständigen in der Landwirtschaft und Mithelfenden Familienangehörigen ohne Pflichtversicherung in der Rentenversicherung wird das Nettoeinkommen nicht erfragt. Haushaltsnettoeinkommen Im Mikrozensus wird für jeden Haushalt die Höhe seines Nettoeinkommens im letzten Monat (Summe aller Einkunftsarten ohne Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, z.b. Erwerbseinkommen, Unternehmereinkommen, Rente, Pension, öffentliche Unterstützungen, Einkommen aus Vermietung und Verpachtung, Arbeitslosengeld bzw. -hilfe, Kindergeld, Wohngeld, Sachbezüge) erfragt. Dazu musste die Haushaltsbezugsperson (erste im Fragebogen eingetragene Person) das Haushaltsnettoeinkommen in ein Raster vorgegebener Einkommensklassen einstufen. Haushaltsbezugspersonen, die selbstständige/r Landwirt/in in der Haupttätigkeit waren, brauchten keine Angaben zur Höhe des Haushaltseinkommens machen. Nettoeinkommen der Familie /Lebensform Das Nettoeinkommen der Familie/Lebensform ist die Summe der persönlichen Nettoeinkommen aller Mitglieder der Familie/ Lebensform. Für Familien/Lebensformen, die mit weiteren Familien/Lebensformen in einem Haushalt leben, kann ggf. auch kein Einkommen der Familie/Lebensform vorliegen. Wenn mindestens ein Mitglied der Familie/Lebensform selbstständige/r Landwirt/in in der Haupttätigkeit ist, wird kein Einkommen der Familie/-Lebensform nachgewiesen.

10

11

12 10 1. Zusammenfassende Übersicht 1.1 Strukturdaten über Privathaushalte Merkmal % Bevölkerung in Privathaushalten Insgesamt 2 264,7 100 in Einpersonenhaushalten 463,7 20,5 in Mehrpersonenhaushalten 1 800,9 79,5 mit 2 Personen 929,9 41,1 mit 3 Personen 495,9 21,9 mit 4 Personen 278,9 12,3 mit 5 und mehr Personen 96,2 4,2 Privathaushalte Insgesamt 1 181,6 100 Einpersonenhaushalte 463,7 39,2 Mehrpersonenhaushalte 717,9 60,8 mit 2 Personen 465,0 39,4 mit 3 Personen 165,3 14,0 mit 4 Personen 69,7 5,9 mit 5 und mehr Personen 17,9 1,5 Durchschnittliche Haushaltsgröße 1,92 Personen -

13 Strukturdaten über die Bevölkerung nach Lebensformen Strukturdaten über Familien 1) (Lebensform mit Kindern) Merkmal % Familien insgesamt (familiale Lebensform) 302, mit 1 Kind 206,0 68,2 68,2 mit 2 Kindern 77,8 25,7 25,7 mit 3 und mehr Kindern 18,5 6,1 6,1 Ehepaare mit Kindern 172,4 57,0 100 mit 1 Kind 110,8 36,7 64,3 mit 2 Kindern 49,9 16,5 28,9 mit 3 und mehr Kindern 11,7 3,9 6,8 Lebensgemeinschaften mit Kindern 47,8 15,8 100 mit 1 Kind 32,5 10,8 68,1 mit 2 Kindern 12,9 4,3 27,0 mit 3 und mehr Kindern / / / Alleinerziehende 82,1 27,2 100 mit 1 Kind 62,7 20,7 76,4 mit 2 Kindern 14,9 4,9 18,1 mit 3 und mehr Kindern / / / Darunter Alleinerziehende Mütter 72,3 23,9 100 mit 1 Kind 53,9 17,8 74,5 mit 2 Kindern 14,1 4,7 19,5 mit 3 und mehr Kindern / / / Strukturdaten über Lebensformen ohne Kinder Merkmal % Lebensformen ohne Kinder (nichtfamiliale Lebensformen) 909,1 100 Ehepaare 343,3 37,7 Lebensgemeinschaften 57,0 6,3 Alleinstehende Männer 237,9 26,2 Alleinstehende Frauen 270,9 29,8 1) seit 2005 neuer (kindzentrierter) Familienbegriff, bis 2004 waren hier auch Ehepaare ohne Kinder und Alleinstehende ohne Kinder enthalten

14 Strukturdaten über Familien nach dem Alter der ledigen Kinder 1) Merkmal % Familien nach Alter der ledigen Kinder Familien insgesamt mit Kindern 2) 302, unter 3 Jahren 43,0 14,2 14,2 von 3 bis unter 6 Jahren 44,9 14,9 14,9 von 6 bis unter 10 Jahren 62,7 20,7 20,7 von 10 bis unter 15 Jahren 74,4 24,6 24,6 von 15 bis unter 18 Jahren 40,4 13,4 13,4 unter 18 Jahren 195,6 64,7 64,7 18 Jahre und älter 124,6 41,2 41,2 Ehepaare mit Kindern 172,4 57,0 100 unter 3 Jahren 19,6 6,5 11,4 von 3 bis unter 6 Jahren 22,1 7,3 12,8 von 6 bis unter 10 Jahren 36,9 12,2 21,4 von 10 bis unter 15 Jahren 44,9 14,9 26,0 von 15 bis unter 18 Jahren 25,4 8,4 14,7 unter 18 Jahren 104,5 34,6 60,6 18 Jahre und älter 79,6 26,3 46,2 Lebensgemeinschaften mit Kindern 47,8 15,8 100 unter 3 Jahren 14,3 4,7 29,9 von 3 bis unter 6 Jahren 12,8 4,2 26,8 von 6 bis unter 10 Jahren 11,0 3,6 23,0 von 10 bis unter 15 Jahren 11,2 3,7 23,4 von 15 bis unter 18 Jahren / / / unter 18 Jahren 41,6 13,8 87,0 18 Jahre und älter (8,2) (2,7) (17,2) Alleinerziehende mit Kindern 82,1 27,2 100 unter 3 Jahren (9,0) (3,0) (11,0) von 3 bis unter 6 Jahren 10,0 3,3 12,2 von 6 bis unter 10 Jahren 14,9 4,9 18,1 von 10 bis unter 15 Jahren 18,2 6,0 22,2 von 15 bis unter 18 Jahren 10,2 3,4 12,4 unter 18 Jahren 49,5 16,4 60,3 18 Jahre und älter 36,8 12,2 44,8 Darunter Mütter mit Kindern 72,3 23,9 100 unter 3 Jahren (8,7) (2,9) (12,0) von 3 bis unter 6 Jahren (9,4) (3,1) (13,0) von 6 bis unter 10 Jahren 14,5 4,8 20,1 von 10 bis unter 15 Jahren 16,6 5,5 23,0 von 15 bis unter 18 Jahren (9,2) (3,0) (12,7) unter 18 Jahren 45,9 15,2 63,5 18 Jahre und älter 30,3 10,0 41,9 1) familiale Lebensform 2) Mehrfachnachweis möglich, da Familien mit mehreren Kindern unterschiedlichen Alters in jeder zutreffenden Altersgruppe ausgewiesen werden

15 13 2. Privathaushalte 2.1 Bevölkerung in Privathaushalten nach Altersgruppen und Haushaltsgröße Alter von... bis unter... Jahren Davon in Bevölkerung Einpersonenhaushalten Mehrpersonenhaushalten mit... Personen u.mehr Unter ,2-162,2 15,2 56,3 62,1 28, ,0-82,0 (8,8) 27,3 31,6 14, ,6 / 69,9 10,4 26,9 21,4 11, ,3 32,3 88,0 31,8 37,3 14,6 / ,2 39,6 94,6 39,3 37,1 15,0 / ,5 32,2 98,3 28,7 43,2 20,6 (5,7) ,4 21,0 97,3 21,4 36,0 30,7 (9,2) ,4 30,0 142,3 38,4 57,4 37,8 (8,6) ,7 33,1 155,5 69,2 58,2 22,7 (5,4) ,2 36,3 160,9 102,4 44,1 11,9 / ,4 35,4 155,0 118,7 29,8 (5,5) / ,9 26,2 127,6 106,3 19,1 / / ,8 27,1 102,7 93,4 (8,5) / ,0 41,1 129,9 121,2 (7,6) / / 75 und mehr 240,0 105,5 134,6 124,6 (7,1) / / Insgesamt 2 264,7 463, ,9 929,9 495,9 278,9 96,2

16 Privathaushalte nach dem Geschlecht des Haupteinkommensbeziehers, Gemeindegrößenklassen und Haushaltsgröße Gemeindegrößenklasse von... bis unter... Einwohner Privathaushalte Einpersonenhaushalte Mehrpersonenhaushalte davon mit... Personen und mehr Durchschnittl. Haushaltsgröße Pers. Haupteinkommensbezieher männlich Unter ,7 (6,6) 22,1 13,6 (6,2) / / 2, ,5 (6,8) 22,8 13,2 (6,3) / / 2, ,3 27,3 88,0 55,9 20,3 (9,4) / 2, ,7 34,8 108,9 68,2 27,1 11,5 / 2, ,8 75,9 160,8 108,5 34,0 15,0 / 2, ,4 (9,1) 19,2 14,1 / / / 1, ,9 53,9 95,9 65,6 19,5 (9,2) / 1,93 Zusammen 732,3 214,5 517,8 339,1 117,2 50,8 10,7 2,05 Haupteinkommensbezieher weiblich Unter ,3 (5,9) (7,4) / / / - 1, ,1 (9,1) (8,9) (5,2) / / / 1, ,6 30,3 29,3 17,7 (7,9) / / 1, ,0 38,5 41,5 24,7 11,9 / / 1, ,9 86,1 61,8 40,3 13,0 (6,3) / 1, ,8 11,4 (8,4) (6,0) / / / 1, ,6 67,9 42,7 27,3 (9,7) / / 1,60 Zusammen 449,3 249,3 200,1 125,9 48,1 19,0 (7,2) 1,69 Insgesamt Unter ,0 12,5 29,5 18,3 (8,2) / / 2, ,6 15,9 31,7 18,4 (8,4) / / 2, ,9 57,6 117,3 73,6 28,2 12,4 / 2, ,7 73,3 150,4 92,9 39,0 14,5 / 2, ,7 162,0 222,7 148,8 47,0 21,3 (5,5) 1, ,2 20,5 27,6 20,1 (5,2) / / 1, ,5 121,8 138,7 92,9 29,2 13,3 / 1,79 Insgesamt 1 181,6 463,7 717,9 465,0 165,3 69,7 17,9 1,92

17 Privathaushalte nach Geschlecht und Altersgruppe des Haupteinkommensbeziehers sowie der Haushaltsgröße Alter von... bis unter... Jahren Privathaushalte Einpersonenhaushalte Mehrpersonenhaushalte u. davon mit... Personen mehr Haupteinkommensbezieher männlich Unter 20 / / / / / / / ,9 16,6 10,3 (5,8) / / ,0 24,2 22,9 11,0 (8,0) / / ,1 22,3 29,7 (8,7) 14,6 (5,4) / ,2 16,7 33,5 (7,1) 12,7 11,2 / ,0 20,7 48,3 12,4 19,3 13,3 / ,6 22,1 52,4 21,7 20,5 (8,3) / ,2 21,4 54,8 33,3 15,4 (5,0) / ,3 16,9 53,5 40,5 10,4 / / ,9 10,2 45,7 39,2 (6,1) ,3 (8,5) 40,8 37,5 / / - 70 und mehr 157,8 32,8 124,9 121,3 / / / Zusammen 732,3 214,5 517,8 339,1 117,2 50,8 10,7 Haupteinkommensbezieher weiblich Unter 20 / / / / / / / ,6 15,6 (8,9) (5,8) / / / ,8 15,4 17,4 10,2 / / / ,8 (9,9) 18,9 (8,7) (6,4) / / ,4 / 19,1 (6,9) (5,5) / / ,8 (9,3) 25,4 (9,2) (9,6) (5,9) / ,7 11,0 27,7 14,7 (9,0) / / ,9 14,9 24,1 18,8 / / ,8 18,6 24,2 21,0 / / / ,4 16,0 12,4 11,0 / ,8 18,6 (7,2) (7,1) / und mehr 127,5 113,8 13,9 12,1 / / / Zusammen 449,3 249,3 200,1 125,9 48,1 19,0 (7,2) Insgesamt Unter 20 (5,6) / / / / / / ,5 32,3 19,2 11,6 (6,2) / / ,9 39,6 40,3 21,2 12,5 (5,2) / ,8 32,2 48,6 17,4 21,0 (7,9) / ,6 21,0 52,6 14,0 18,2 15,8 / ,8 30,0 73,8 21,5 28,9 19,1 / ,3 33,1 80,1 36,3 29,6 10,7 / ,2 36,3 78,9 52,1 20,1 (5,6) / ,1 35,4 77,7 61,5 13,4 / / ,4 26,2 58,1 50,2 (7,5) / ,1 27,1 48,0 44,6 (3,0) / - 70 und mehr 285,3 146,6 138,7 133,4 / / / Insgesamt 1 181,6 463,7 717,9 465,0 165,3 69,7 17,9

18 Privathaushalte nach Geschlecht und Familienstand des Haupteinkommensbeziehers sowie der Haushaltsgröße Familienstand Ein personenhaushalte Mehrpersonenhaushalte Privathaushalte davon mit... Personen und mehr Durchschnittl. Haushaltsgröße Personen Haupteinkommensbezieher männlich Ledig 205,6 124,8 80,7 38,5 31,2 (9,7) / 1,66 Verheiratet 424,7 14,1 410,6 279,9 81,7 40,0 (8,9) 2,42 Geschieden 66,9 46,5 20,3 15,1 / / / 1,41 Verwitwet 35,2 29,0 (6,2) (5,5) / / / 1,20 Zusammen 732,3 214,5 517,8 339,1 117,2 50,8 10,7 2,05 Haupteinkommensbezieher weiblich Ledig 128,6 70,5 58,1 35,7 15,0 (5,9) / 1,70 Verheiratet 108,7 (9,8) 98,8 60,1 24,3 10,8 / 2,44 Geschieden 76,6 48,7 28,0 18,1 (6,2) / / 1,57 Verwitwet 135,4 120,3 15,2 11,9 / / / 1,14 Zusammen 449,3 249,3 200,1 125,9 48,1 19,0 (7,2) 1,69 Insgesamt Ledig 334,2 195,3 138,9 74,2 46,2 15,6 / 1,68 Verheiratet 533,3 24,0 509,4 340,1 106,0 50,7 12,6 2,42 Geschieden 143,5 95,2 48,3 33,2 10,0 / / 1,50 Verwitwet 170,6 149,2 21,3 17,4 / / / 1,16 Insgesamt 1 181,6 463,7 717,9 465,0 165,3 69,7 17,9 1,92

19 Einpersonenhaushalte nach Geschlecht, Altersgruppen und Familienstand Alter von... bis unter... Jahren Einpersonenhaushalte ledig verheiratet, getrennt lebend Davon geschieden verwitwet Männlich Unter 25 18,6 18,4 / ,5 44,5 / / ,4 28,9 / (6,4) / ,6 20,8 / 17,4 / ,1 (7,5) / 13,9 / 65 und mehr 41,3 / / (7,7) 25,7 Zusammen 214,5 124,8 14,1 46,5 29,0 Weiblich Unter 25 17,5 17,4 / ,3 24,3 / / ,6 (7,6) / / / ,9 (7,5) / 13,3 / ,6 / / 13,6 14,4 65 und mehr 132,4 (9,2) / 17,3 102,6 Zusammen 249,3 70,5 (9,8) 48,7 120,3 Insgesamt Unter 25 36,0 35,8 / ,8 68,8 / / ,1 36,5 / 10,5 / ,5 28,3 (6,5) 30,7 / ,7 12,0 (5,5) 27,4 16,8 65 und mehr 173,7 13,9 (6,5) 25,0 128,3 Insgesamt 463,7 195,3 24,0 95,2 149,2

20 Privathaushalte nach Haushaltsgröße, Altersgruppe des Haupteinkommensbeziehers sowie Beteiligung am Erwerbsleben Alter von... bis unter... Jahren Privathaushalte Davon Erwerbspersonen Erwerbstätige Erwerbslose Nichterwerbspersonen Einpersonenhaushalte Unter 25 36,0 18,3 / 13, ,8 52,6 (9,3) (9,9) ,1 40,8 (6,3) / ,5 49,7 10,0 (9,7) ,7 31,1 (6,5) 24,1 65 und mehr 173,7 / - 171,2 Zusammen 463,7 194,9 36,3 232,5 Mehrpersonenhaushalte Unter 25 21,1 15,0 / (5,1) ,9 75,8 (6,1) (7,1) ,3 116,1 (5,3) / ,0 146,5 (5,8) (6,7) ,8 101,5 (6,1) 28,1 65 und mehr 186,7 (6,5) - 180,2 Zusammen 717,9 461,5 24,2 232,1 Privathaushalte insgesamt Unter 25 57,1 33,3 (5,2) 18, ,7 128,4 15,4 17, ,4 156,9 11,6 (8,9) ,5 196,2 15,8 16, ,5 132,6 12,6 52,2 65 und mehr 360,5 (9,0) - 351,4 Insgesamt 1 181,6 656,4 60,5 464,7

21 Privathaushalte nach Haushaltsgröße, monatlichem Haushaltsnettoeinkommen und Altersgruppe des Haupteinkommensbeziehers Monatliches Nettoeinkommen von... bis unter... EUR Privathaushalte unter 25 Davon Haupteinkommensbezieher im Alter von... bis unter Einpersonenhaushalte 65 u. mehr Unter 300 (5,2) / / / / / / ,8 17,8 18,3 11,0 17,2 15,9 13, ,6 (5,9) (8,8) / 10,7 12,4 27, ,2 (6,2) 21,1 12,7 14,7 13,7 79, ,8 / (5,9) (7,0) (6,1) (5,3) 26, ,7 / / / (5,2) / 11, ,3 / / (5,3) / / (6,0) ,6 / / / / / / / - / / / / / / / / / / / / / - / / / / / und mehr / - / / / / / Ohne Angabe 1) 14,0 / / / / / (5,6) Zusammen 463,7 36,0 71,8 51,1 69,5 61,7 173,7 Mehrpersonenhaushalte Unter 300 / / / / / / / (6,3) / / / / / / ,6 / / / / / / ,9 / 11,0 (9,5) 12,5 12,9 12, ,6 / (5,4) (7,0) (5,6) (8,3) 24, ,4 / (6,1) (7,8) (7,8) 10,9 32, ,6 / (8,1) 10,9 12,7 14,8 42, ,0 / (9,6) 12,7 15,6 15,9 29, ,6 / (9,4) 12,8 17,9 12,4 18, ,2 / 13,4 21,7 23,9 18,7 10, ,9 / 13,3 25,9 33,6 17,8 / und mehr 41,1 / / (9,8) 17,5 (9,2) / Ohne Angabe 1) 35,2 / / / (7,8) (8,6) (8,6) Zusammen 717,9 21,1 88,9 126,3 159,0 135,8 186,7 Privathaushalte insgesamt Unter 300 (6,5) / / / / / / ,1 18,8 19,8 11,5 18,4 17,6 14, ,2 (7,3) 12,9 (7,4) 13,3 16,9 28, ,0 (9,9) 32,1 22,1 27,1 26,6 92, ,4 / 11,3 14,0 11,7 13,6 51, ,1 / 10,7 11,5 13,0 14,2 44, ,9 / 13,0 16,2 17,6 18,1 48, ,6 / 11,3 15,7 18,7 17,6 31, ,5 / 11,0 13,5 19,5 13,2 18, ,6 / 14,5 22,5 25,1 19,7 10, ,6 / 13,9 26,6 34,9 18,7 / und mehr 42,7 / / 10,0 18,1 (9,5) / Ohne Angabe 1) 49,2 / (6,1) (5,8) 10,2 11,1 14,2 Insgesamt 1 181,6 57,1 160,7 177,4 228,5 197,5 360,5 1) Einschl. der Haushalte, in denen mindestens ein Haushaltsmitglied in seiner Haupttätigkeit selbständiger Landwirt ist.

22 Mehrpersonenhaushalte nach Anzahl bzw. Alter der ledigen Kinder sowie Haushaltsgröße Anzahl der Kinder Altersgruppen der Kinder Mehrpersonenhaushalte Davon mit... Personen und mehr Haushalte ohne Kinder 416,3 407,8 (7,6) / - Haushalte mit Kindern 301,6 57,2 157,7 68,8 17,9 davon mit 1 Kind 204,9 57,2 143,5 / / 2 Kindern 77,9 x 14,2 62,3 / 3 Kindern 13,9 x x / 11,2 4 und mehr Kindern / x x x / Haushalte mit Kindern 1) unter 3 Jahren 43,0 / 18,2 14,1 (6,8) unter 6 Jahren 79,0 (9,1) 33,8 25,8 10,4 unter 15 Jahren 172,1 24,0 75,9 55,9 16,3 unter 18 Jahren 195,2 28,3 90,2 59,4 17,3 Mehrpersonenhaushalte insgesamt 717,9 465,0 165,3 69,7 17,9 1) Mehrfachnachweis möglich

23 3. Familien 3.1 Familien nach Familientyp, Beteiligung am Erwerbsleben sowie Anzahl der ledigen Kinder Beteiligung am Erwerbsleben Zusammen 1 2 Davon mit ledigen Kind(ern) dar. mit ledigen Kind(ern) 3 und unter 18 Jahren mehr und mehr Familien insgesamt 302,2 206,0 77,8 18,5 195,6 124,5 56,6 14,5 Ehepaare 172,4 110,8 49,9 11,7 104,5 60,3 35,2 (8,9) Mann und Frau erwerbstätig 124,2 78,4 39,6 (6,2) 82,2 48,5 29,0 / Nur Mann oder Frau erwerbstätig 31,4 19,0 (8,2) / 17,6 (9,2) / / darunter nur Mann erwerbstätig 21,1 11,4 (5,8) / 13,7 (7,1) Mann und Frau erwerbslos oder Nichterwerbspersonen 16,8 13,4 / / / / / / Lebensgemeinschaften 47,8 32,5 12,9 / 41,6 28,0 11,6 / Beide Partner/innen erwerbstätig 35,1 24,6 (9,0) / 30,8 21,6 (7,9) / Nur ein(e) Partner/in erwerbstätig (9,4) (5,8) / / (8,3) / / / Beide Partner/innen erwerbslos oder Nichterwerbspersonen / / / / / / / / Alleinerziehende 82,1 62,7 14,9 / 49,5 36,2 (9,8) / Elternteil erwerbstätig 51,5 39,8 (9,8) / 32,6 25,2 (6,2) / Elternteil erwerbslos oder Nichterwerbsperson 30,6 22,8 (5,1) / 16,9 11,0 / / darunter alleinerziehende Mütter 72,3 53,9 14,1 / 45,9 32,9 (9,5) / Elternteil erwerbstätig 44,1 33,1 (9,2) / 29,5 22,2 (6,1) / Elternteil erwerbslos oder Nichterwerbsperson 28,2 20,8 / / 16,4 10,6 / /

24 Familien nach Familientyp, Anzahl der ledigen Kinder und monatlichem Familiennettoeinkommen Familientyp Anzahl der Kinder in der Familie Zusammen unter 700 Davon mit einem monatlichen Familiennettoeinkommen von... bis unter... EUR und mehr ohne Angabe des Einkommens 1) Familien insgesamt 302,2 / (8,9) 29,8 35,5 52,0 72,2 59,2 25,4 14,8 mit 1 Kind 206,0 / (7,3) 23,2 24,0 36,2 49,1 38,3 14,8 (8,9) mit 2 Kindern 77,8 / / (5,6) (9,0) 12,0 18,6 17,6 (8,5) / mit 3 u. mehr Kindern 18,5 / / / / / / / / / Ehepaare 172,4 / / / 10,7 26,7 50,9 45,1 22,7 (9,8) mit 1 Kind 110,8 / / / (7,0) 17,4 33,0 29,7 12,8 (5,4) mit 2 Kindern 49,9 - / / / (7,4) 14,5 13,3 (8,1) / mit 3 u. mehr Kindern 11,7 / - / / / / / / / Lebensgemeinschaften 47,8 / / / (5,7) (9,4) 13,5 10,5 / / mit 1 Kind 32,5 - / / / (6,4) 10,4 (6,4) / / mit 2 Kindern 12,9 / / / / / / / / / mit 3 u. mehr Kindern 2, / / / / / - Alleinerziehende 82,1 / (6,7) 22,1 19,0 15,8 (7,7) / / / mit 1 Kind 62,7 / (5,4) 17,3 13,3 12,3 (5,8) / / / mit 2 Kindern 14,9 / / / / / / / - / mit 3 u. mehr Kindern / - / / / / / / - / Darunter Alleinerziehende Mütter 72,3 / (6,4) 20,7 17,3 12,9 (6,3) / / / mit 1 Kind 53,9 / (5,1) 16,0 12,1 (9,7) / / / / mit 2 Kindern 14,1 / / / / / / / - / mit 3 u. mehr Kindern / - / / / / / / - / 1) Einschl. der Familien, in denen mindestens ein Familienmitglied in seiner Haupttätigkeit selbständiger Landwirt ist, sowie Familien ohne Einkommen

25 Familien nach Familientyp, Alter und Anzahl der ledigen Kinder Familientyp Alter der Kinder von... bis unter... Jahren Zusammen Davon mit Kindern der jeweiligen Altersgruppe davon mit... Kind(ern) u. mehr Familienmitglieder gesamt je Familie Familien insgesamt 302,2 206,0 77,8 18,5 946,9 3,13 mit ledigen Kindern 1) unter 3 43,0 21,7 14,7 (6,6) 151,6 3, ,9 18,8 19,6 (6,6) 161,7 3, ,7 21,5 30,0 11,2 231,4 3, ,4 30,2 33,1 11,1 265,4 3, ,4 17,1 15,9 (7,4) 145,4 3,60 unter ,6 109,3 68,1 18,2 649,0 3, ,9 59,1 20,1 / 261,8 3,12 27 und älter 43,2 37,6 (5,0) / 120,0 2,78 Ehepaare 172,4 110,8 49,9 11,7 595,0 3,45 mit ledigen Kindern 1) unter 3 19,6 (8,1) (7,3) / 76,7 3, ,1 (6,5) 11,4 / 88,4 4, ,9 10,4 19,4 (7,0) 147,8 4, ,9 15,7 22,1 (7,1) 173,8 3, ,4 (9,8) 11,2 / 98,4 3,87 unter ,5 50,6 42,5 11,4 383,1 3, ,0 38,0 13,8 / 186,9 3,39 27 und älter 26,8 22,2 / / 85,5 3,19 Lebensgemeinschaften 47,8 32,5 12,9 / 161,2 3,37 mit ledigen Kindern 1) unter 3 14,3 (8,1) (5,2) / 50,5 3, ,8 (6,6) (5,0) / 45,9 3, ,0 / (5,4) / 41,0 3, ,2 / / / 41,6 3, / / / / 18,1 3,72 unter 18 41,6 26,4 12,8 / 142,4 3, (7,5) (5,5) / / 25,0 3,33 27 und älter / / / - 2,1 3,16 Alleinerziehende 82,1 62,7 14,9 / 190,7 2,32 mit ledigen Kindern 1) unter 3 (9,0) (5,5) / / 24,4 2, ,0 (5,6) / / 27,4 2, ,9 (6,8) (5,2) / 42,6 2, ,2 (9,5) (6,0) / 50,0 2, ,2 / / / 29,0 2,85 unter 18 49,5 32,3 12,8 / 123,5 2, ,3 15,5 / / 49,9 2,34 27 und älter 15,7 14,8 / / 32,5 2,06 1) Mehrfachnachweis möglich

26 Familien nach Anzahl der Personen Merkmal ME Ehepaare Zusammen Lebens- Alleinerziehende gemein- schaften dar. weiblich Familien mit Kindern ohne Altersbegrenzung Familien insgesamt ,2 172,4 47,8 82,1 72,3 Familienmitglieder ,9 595,0 161,2 190,7 170,2 Durchschnittliche Familiengröße Pers. 3,13 3,45 3,37 2,32 2,35 Kinder ,5 250,2 65,6 108,6 97,9 Durchschnittliche Zahl der Kinder je Familie Pers. 1,40 1,45 1,37 1,32 1,35 Familien mit Kindern unter 18 Jahren Familien ,6 104,5 41,6 49,5 45,9 Familienmitglieder ,0 383,1 142,4 123,5 115,4 Durchschnittliche Familiengröße Pers. 3,32 3,67 3,43 2,49 2,51 Kinder aller Altersgruppen ,4 174,1 59,2 74,0 69,5 Durchschnittliche Zahl der Kinder aller Altersgruppen je Familie Pers. 1,57 1,67 1,42 1,49 1,51 Kinder unter 18 Jahren ,9 160,8 57,3 68,8 64,8 Durchschnittliche Zahl der Kinder unter 18 Jahren je Familie Pers. 1,47 1,54 1,38 1,39 1,41

27 25 4. Kinder 4.1 Ledige Kinder in der Familie nach Alter, Zahl der ledigen Geschwister in der Familie und Familientyp Ledige Kinder, darunter Geschwister, nach dem Alter Ehepaare Davon Kinder beim Familientyp Kinder Lebensgemeinschaften Alleinerziehende darunter Mütter Unter 6 Jahren Kinder insgesamt 93,4 44,3 28,4 20,8 19,9 ohne Geschwister 40,5 14,6 14,7 11,1 10,4 mit Geschwistern 52,9 29,6 13,6 (9,8) (9,5) 1 Geschwisterkind 37,2 19,7 11,3 (6,2) (5,9) 2 Geschwisterkinder u. mehr 15,8 (9,8) / / / 6 bis unter 10 Jahren Kinder insgesamt 68,8 40,1 12,2 16,4 15,9 ohne Geschwister 21,5 10,4 / (6,8) (6,7) mit Geschwistern 47,2 29,7 (7,9) (9,7) (9,2) 1 Geschwisterkind 32,7 20,6 (6,2) (5,9) (5,4) 2 Geschwisterkinder u. mehr 14,5 (9,1) / / / 10 bis unter 15 Jahren Kinder insgesamt 81,9 49,6 11,7 20,7 19,0 ohne Geschwister 30,2 15,7 / (9,5) (8,1) mit Geschwistern 51,8 33,9 (6,7) 11,1 10,9 1 Geschwisterkind 36,3 24,2 (5,2) (6,9) (6,8) 2 Geschwisterkinder u. mehr 15,5 (9,7) / / / 15 bis unter 18 Jahren Kinder insgesamt 42,8 26,8 (5,2) 10,9 (9,9) ohne Geschwister 17,1 (9,8) / / / mit Geschwistern 25,6 16,9 / (6,0) (5,8) 1 Geschwisterkind 16,7 11,8 / / / 2 Geschwisterkinder u. mehr (8,9) (5,1) / / / 18 Jahre und älter Kinder insgesamt 137,5 89,4 (8,3) 39,8 33,1 ohne Geschwister 96,7 60,2 (6,1) 30,4 24,6 mit Geschwistern 40,9 29,2 / (9,5) (8,5) 1 Geschwisterkind 32,6 23,4 / (7,5) (6,7) 2 Geschwisterkinder u. mehr (8,3) (5,8) / / / Insgesamt Ledige Kinder insgesamt 424,5 250,2 65,6 108,6 97,9 ohne Geschwister 206,0 110,8 32,5 62,7 53,9 mit Geschwistern 218,5 139,4 33,1 46,0 44,0 1 Geschwisterkind 155,5 99,8 25,8 29,9 28,2 2 Geschwisterkinder u. mehr 62,9 39,6 (7,3) 16,1 15,8

28 Ledige Kinder nach dem Alter, Familientyp sowie monatlichem Nettoeinkommen der Familie Alter von... bis unter... Jahren Kinder unter 500 Kinder in Familien mit einem Nettoeinkommen von... bis... unter EUR und mehr ohne Angabe/kein Einkommen 1) Ehepaare mit Kindern Unter 3 20,4 - / / / / (5,2) 10,6 / ,9 / - / / / / 12,8 / ,1 - / / / (5,5) (8,1) 21,6 / ,6 / / / / (5,2) (9,6) 29,6 / ,8 / / / / / (6,0) 14,1 / Unter ,8 / / / (5,8) 19,5 33,4 88,8 (8,3) 18 und mehr 89,4 / / / / (7,3) 14,3 56,5 (6,9) Zusammen 250,2 / / (5,2) (7,6) 26,8 47,8 145,2 15,2 Lebensgemeinschaften mit Kindern Unter 3 15,0 - / / / / / / / ,4 - / / / / / / / ,2 - / / / / / (6,0) / ,5 - / / / / / (5,2) / (5,2) - - / - / / / / Unter 18 57,3 - / / / 10,4 13,4 22,7 / 18 und mehr (8,3) - - / / / / (5,7) / Zusammen 65,6 - / / / 11,2 14,4 28,2 / Alleinerziehende Unter 3 (9,5) / / / / / / / / ,3 / / / / / / / ,4 - / (5,7) / / / / / ,7 - / (6,0) / / / / / ,9 - / / / / / / / Unter 18 68,8 / 10,3 22,3 (8,2) 15,3 (6,0) / / 18 und mehr 39,8 / / (5,3) / 10,8 (8,9) (8,2) / Zusammen 108,6 / 11,3 27,7 12,2 26,1 14,8 12,5 / Familien mit Kindern insgesamt Unter 3 44,9 / / (5,1) / (7,9) (9,8) 14,6 / ,6 / / (5,3) / (7,4) (9,0) 18,3 / ,7 - / (7,7) / 11,9 11,6 28,3 / ,8 / / (7,1) (5,1) 11,5 14,2 36,1 / ,9 / / / / (6,6) (8,2) 18,1 / Unter ,9 / 12,5 29,5 16,6 45,2 52,8 115,7 13,0 18 und mehr 137,5 / / (7,8) (6,0) 18,9 24,1 70,4 (8,9) Kinder 424,5 / 14,0 37,3 22,5 64,1 77,1 185,9 21,8 1) Einschl. Familien, in denen mindestens ein Familienmitglied in seiner Haupttätigkeit selbständiger Landwirt ist.

29 Ledige Kinder nach Familientyp und Erwerbsbeteiligung der Eltern Erwerbsbeteiligung der Eltern Darunter Schüler Kinder Männlich darunter Schüler Weiblich darunter Schüler Ehepaare mit Kindern Mann und Frau erwerbstätig 177,1 111,6 101,7 62,4 75,5 49,3 darunter Mann und Frau vollzeittätig 97,9 62,0 57,4 34,7 40,5 27,3 darunter nur Mann vollzeittätig 70,9 43,7 39,9 24,5 31,0 19,1 Nur Mann oder Frau erwerbstätig 50,5 27,3 29,8 14,7 20,7 12,5 darunter nur Mann erwerbstätig 36,5 20,3 22,3 11,8 14,2 (8,5) Mann und Frau erwerbslos oder Nichterwerbspersonen 22,6 (5,9) 15,5 / (7,1) / Zusammen 250,2 144,8 147,0 80,5 103,2 64,3 Lebensgemeinschaften mit Kindern Beide Partner erwerbstätig 47,0 22,1 25,0 10,7 22,0 11,4 darunter beide vollzeittätig 29,5 13,8 15,7 (6,8) 13,8 (6,9) Nur ein Partner erwerbstätig 13,6 (5,2) (7,4) / (6,3) / Beide Partner erwerbslos oder Nichterwerbspersonen (5,0) / / / / / Zusammen 65,6 29,4 35,4 15,0 30,2 14,4 Alleinerziehende Erwerbstätige 65,9 43,0 38,2 23,1 27,8 19,9 darunter vollzeittätig 40,0 26,1 22,9 13,7 17,1 12,4 Erwerbslose und Nichterwerbspersonen 42,7 16,1 24,6 (7,9) 18,1 (8,2) Zusammen 108,6 59,1 62,8 30,9 45,9 28,1 darunter alleinerziehende Mütter Erwerbstätige 58,0 38,3 32,8 20,5 25,1 17,8 darunter vollzeittätig 32,5 21,6 18,1 11,2 14,5 10,3 Erwerbslose und Nichterwerbspersonen 39,9 14,9 23,1 (7,4) 16,8 (7,5) Zusammen 97,9 53,2 55,9 27,9 41,9 25,4 Kinder insgesamt 424,5 233,3 245,2 126,4 179,3 106,8

30 28 5. Alleinerziehende 5.1 Alleinerziehende nach Alter und Familienstand Alter von bis unter Jahren Zusammen Ledig Verheiratet getrennt lebend Darunter Mütter ledig Geschieden Verwitwet geschieden verwitwet Alleinerziehende insgesamt Unter 25 / / / / ,1 16,0 / / / 17,5 15,6 / / ,2 10,7 / (9,9) / 21,3 (9,8) (8,9) / ,4 / / 11,8 / 16,7 / 10,1 / (7,6) / / / / (5,3) / / / 65 u. mehr (9,3) / / / (7,4) (8,1) / / (6,5) Insgesamt 82,1 34,8 (6,8) 27,9 12,6 72,3 33,3 23,6 10,6 darunter mit Kindern unter 18 Jahren Unter 25 / / / / ,1 16,0 / / / 17,5 15,6 / / ,1 (8,8) / (8,1) / 17,8 (7,9) (7,6) / (7,1) / / / / (6,6) / / / / - / / - / - / - 65 u. mehr / - / Zusammen 49,5 29,3 / 14,3 / 45,9 28,0 13,1 / Monatliches Nettoeinkommen des Alleinerziehenden (von bis unter EUR) 5.2 Alleinerziehende nach monatlichem Nettoeinkommen Alleinerziehende darunter mit Kind(ern) unter 18 Jahren und mehr insgesamt Ledige Kinder darunter unter 18 Jahren je Alleinerziehende je Alleinerziehende mit Kindern unter 18 Jahren Insgesamt 82,1 49,5 36,2 (9,8) / 108,6 1,32 68,8 1,39 Mit Angabe 79,8 48,6 35,6 (9,6) / 105,5 1,32 67,2 1,38 unter 500 / / / - - / 1,00 / 1, (9,8) (8,8 (7,5) / / 11,3 1,16 10,3 1, ,1 17,3 13,2 / / 27,7 1,25 22,3 1, (9,3) (5,9 / / / 12,2 1,31 (8,2) 1, (9,7) (6,1 / / / 14,2 1,46 (9,4) 1, (8,7) / / / / 11,9 1,36 (5,9) 1, ,8 / / / / 14,8 1,38 (6,0) 1, / / / / - (5,0) 1,22 / 1, / / / / / (6,7) 1,84 / 2, und mehr / / / - - / 1,00 / 1,00 Sonstige 1) / / / / / / 1,38 / 1,70 1) Familien ohne Einkommen bzw. ohne Angabe sowie Familien, in denen mindestens eine Person in ihrer Haupttätigkeit selbständig in der Landwirtschaft ist

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. A I - j/11 Kennziffer: A ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. A I - j/11 Kennziffer: A ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2013 Statistik nutzen 2011 A I - j/11 Kennziffer: A1063 201100 ISSN: Inhalt Seite Methodische Hinweise... 4 Definitionen... 5 Ergebnisse 1. Strukturdaten über Privathaushalte 2011...

Mehr

Wie leben Kinder in Deutschland?

Wie leben Kinder in Deutschland? Wie leben Kinder in? Ergebnisse des Mikrozensus 2010 Ergänzende Tabellen zur Pressekonferenz am 3. August 2011 in Berlin Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter: Telefon: +49 (0) 611/

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. A I - j/11 Kennziffer: A ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. A I - j/11 Kennziffer: A ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2014 Statistik nutzen 2011 A I - j/11 Kennziffer: A1173 201100 ISSN: Inhalt Methodische Hinweise 3 Definitionen.. 4 Tabellen Lebensformen mit Kindern im Haushalt T 1 T 2 T 3 T 4

Mehr

Zur Einkommensverteilung in Thüringen Ergebnisse des Mikrozensus

Zur Einkommensverteilung in Thüringen Ergebnisse des Mikrozensus Yvonne May Referat Bevölkerung, Mikrozensus, Haushaltsstatistiken Telefon: 3 61 37-8 44 32 E-Mail: Yvonne.May@statistik.thueringen.de Zur Einkommensverteilung in Thüringen Ergebnisse des Mikrozensus Einkommen

Mehr

Die soziale Situation in Deutschland

Die soziale Situation in Deutschland Zahlen und Fakten Die soziale Situation in Deutschland Lebensformen und Haushalte - Inhalt Bevölkerung nach Lebensformen In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, April 1996 und 2011 Alleinlebende nach

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Mikrozensus. Statistik nutzen

STATISTISCHES LANDESAMT. Mikrozensus. Statistik nutzen STATISTISCHES LANDESAMT 2018 Mikrozensus Statistik nutzen Bevölkerung und Privathaushalte 2016 Anteil an insgesamt Bevölkerung 1 insgesamt 4 064 000 100 x ledig 1 581 400 38,9 0,7 verheiratet 1 909 400

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Statistische Berichte A I 5/A VI 2 j 2005 Bevölkerung, Erwerbstätigkeit, Haushalte und Familien im Saarland 2005 - Ergebnisse des Mikrozensus - Bevölkerung im Saarland 2005 nach

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Bevölkerungsstand Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern A I - j Bevölkerung, Haushalte und Familien in Mecklenburg-Vorpommern (Mikrozensus) Mai 2003 Teil 2 - Familien Bestell-Nr.:

Mehr

Haushalte und Familien 2013

Haushalte und Familien 2013 Haushalte und Familien 2013 Durchschnittlich 2,1 Personen in jedem Haushalt Von Merle Hattenhauer Immer mehr Menschen leben in Lebensgemeinschaften, als alleinerziehende Elternteile oder als Alleinstehende,

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Mikrozensus. Statistik nutzen

STATISTISCHES LANDESAMT. Mikrozensus. Statistik nutzen STATISTISCHES LANDESAMT 2017 Mikrozensus Statistik nutzen Bevölkerung und Privathaushalte 2015 Bevölkerung 1 insgesamt 4 018 800 x 100 ledig 1 547 800 0,2 38,5 verheiratet 1 895 800-1,4 47,2 geschieden

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ergebnisse des Mikrozensus AI,AVI j/08 2008 Ergebnisse nach Kreisen Bestellnummer: 3A115 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: Juni 2009 Zu beziehen

Mehr

Bevölkerung nach Lebensformen

Bevölkerung nach Lebensformen Bevölkerung nach Lebensformen In absoluten Zahlen und Anteile, April 1996 und 2011 In absoluten Zahlen und Anteile, April 1996 und 2011 80.000 81.114 80.948 1.531 (1,9%) 1.709 (2,1%) 12.687 (15,6%) 15.898

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ergebnisse des Mikrozensus AI,AVI j/12 2012 Ergebnisse nach Kreisen Bestellnummer: 3A115 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: August 2013 Zu beziehen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ergebnisse des Mikrozensus Ergebnisse nach Kreisen 2016 2015 2016 2017 Herausgabemonat Oktober 2017 Inhaltliche Verantwortung: Dezernat Bevölkerung,

Mehr

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33 Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 17.12.2014 Materialbezeichnung:

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf mikrozensus Dipl.-Volkswirt (FH) Matthias Keller, Dipl.-Verwaltungswissenschaftler Thomas Haustein sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vereinbarkeit von Familie und Beruf Ergebnisse des Mikrozensus

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ergebnisse des Mikrozensus AI,AVI j/14 2014 Ergebnisse nach Kreisen Bestellnummer: 3A115 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: September 2015 Zu

Mehr

Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1

Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1 Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1 Wirtschaftsrechnungen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe - Ausstattung privater mit langlebigen Gebrauchsgütern 2003 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen

Mehr

K IX - j / 09. Aufstiegsförderung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz. in Thüringen 2009. Bestell - Nr. 02 401

K IX - j / 09. Aufstiegsförderung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz. in Thüringen 2009. Bestell - Nr. 02 401 K IX - j / 09 Aufstiegsförderung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) in Thüringen 2009 Bestell - Nr. 02 401 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle,

Mehr

Zensus 2011. Kinder in Deutschland. 12,5 Millionen Kinder.

Zensus 2011. Kinder in Deutschland. 12,5 Millionen Kinder. in Deutschland In dieser Veröffentlichung werden die unter 18-jährigen betrachtet, die am Zensusstichtag 9. Mai 2011 gemeinsam mit mind. einem Elternteil (auch Stief- und/oder Adoptiveltern) in einem privaten

Mehr

A I - j/15 A

A I - j/15 A STATISTISCHES LANDESAMT 2017 Statistik nutzen 2015 A I - j/15 A1083 201500 Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle - nichts

Mehr

Familien in Thüringen Ergebnisse des Mikrozensus von 2005 bis 2009

Familien in Thüringen Ergebnisse des Mikrozensus von 2005 bis 2009 - März 211 Yvonne May Referat Bevölkerung, Mikrozensus, Haushaltsstatistiken Telefon: 361 37-84432 e-mail: Yvonne.May@statistik.thueringen.de Familien in Thüringen Ergebnisse des Mikrozensus von 25 bis

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Energie- und E IV - j Tätige Personen, geleistete Arbeitsstunden, Bruttolöhne und -gehälter in Mecklenburg-Vorpommern 28 Bestell-Nr.: E413 28 Herausgabe: 23. April 29 Printausgabe:

Mehr

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2013

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2013 2014 Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg Ergebnisse des Mikrozensus 2013 So erreichen Sie uns: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Böblinger Straße 68 70199 Stuttgart Telefon 0711/ 641-0 Telefax

Mehr

Allgemeine Informationen. Begriffliche Erläuterungen

Allgemeine Informationen. Begriffliche Erläuterungen Allgemeine Informationen Der Mikrozensus wird seit 1957 jährlich als laufende Repräsentativstatistik über die Bevölkerung und die Beteiligung am Erwerbsleben durchgeführt. Rechtsgrundlagen für den Mikrozensus

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 29. Juli 2010 Pressekonferenz Alleinerziehende in Deutschland Ergebnisse des Mikrozensus 2009 am 29. Juli 2010 in Berlin Statement von Präsident Roderich Egeler Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Statistik zur Überschuldung privater Personen

Statistik zur Überschuldung privater Personen Statistisches Bundesamt Statistik zur Überschuldung privater Personen 2009 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 31. Januar 2011 Artikelnummer: 5691101097004 Weitere Informationen zur Thematik dieser

Mehr

Unser kostenloser Service Familienversicherung Überprüfung der Zeiten ab 01.01.20146. >Anrede<

Unser kostenloser Service Familienversicherung Überprüfung der Zeiten ab 01.01.20146. >Anrede< SKD BKK Schultesstraße 19a 97421 Schweinfurt Hauptverwaltung Schultesstraße 19a 97421 Schweinfurt Serviceteam Telefon: 09721 9449-0 Telefax: 09721 9449-333 Internet: E-Mail: service@skd-bkk.de Datum: ##.##.2015

Mehr

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien Statistisches Bundesamt Daten zu Geburten, losigkeit und Familien Ergebnisse des Mikrozensus 2012 Tabellen zur Pressekonferenz am 07. November 2013 in Berlin 2012 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen

Mehr

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 1 (Allgemeine Angaben) Stand: 17.12.2014 Materialbezeichnung: evs_aa13 EF2U2 Laufende Nummer EF2U1 Bundesland 1 = Schleswig-Holstein

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen Der Mikrozensus wird seit 1957 jährlich als laufende Repräsentativstatistik über die Bevölkerung und die Beteiligung am Erwerbsleben durchgeführt. Rechtsgrundlagen für den Mikrozensus

Mehr

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert... 7.8.6 Neue Ergebnisse des Mikrozensus in Hamburg 5 Zunehmende Erwerbsbeteiligung von Hamburgerinnen Jeder zweite Erwachsene

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf Dipl.-Volkswirt (FH) Matthias Keller, Dipl.-Verwaltungswissenschaftler Thomas Haustein sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vereinbarkeit von Familie und Beruf Ergebnisse des Mikrozensus 2010 Die Vereinbarkeit

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A I 11 j / 14 Ergebnisse des Mikrozensus im Land Berlin 2014 statistik Berlin Brandenburg Haushalte, Familien und Lebensformen Privathaushalte im Land Berlin 2014 nach Haushaltsgröße

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A I 11 j / 13 Ergebnisse des Mikrozensus im Land Berlin 2013 statistik Berlin Brandenburg Haushalte, Familien und Lebensformen Privathaushalte im Land Berlin 2013 nach Haushaltsgröße

Mehr

Unter Alterseinkommen werden die eigenen und abgeleiteten Leistungen aus folgenden Alterssicherungssystemen zusammengefasst:

Unter Alterseinkommen werden die eigenen und abgeleiteten Leistungen aus folgenden Alterssicherungssystemen zusammengefasst: Alterssicherung in Deutschland (ASID 03) 4. Wichtige Begriffe und Erläuterungen Alterseinkommen Unter Alterseinkommen werden die eigenen und abgeleiteten Leistungen aus folgenden Alterssicherungssystemen

Mehr

vom 30. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Juli 2011) und Antwort

vom 30. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Juli 2011) und Antwort Drucksache 16 / 15 578 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Klaus Lederer (Die Linke) vom 30. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Juli 2011) und Antwort 10 Jahre

Mehr

Statistische Berichte Niedersachsen

Statistische Berichte Niedersachsen Statistische Berichte Niedersachsen Landesamt für Statistik Niedersachsen A I 5 A VI 2 - j / 2015 A VI 4 Bevölkerung, Erwerbstätigkeit, Haushalte und Familien Ergebnisse des Mikrozensus 2015 Zeichenerklärung

Mehr

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2010

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2010 Analytikreport der Statistik Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in 1.1. 1.12.28 Statistik Inhaltsverzeichnis Kategorie Thema Tabelle 1.1 Bevölkerungsdaten 1 1. Bevölkerung 1.2 Kinder in Tagesbetreuung

Mehr

Vergleich der Mikrozensus Scientific Use Files 2002 und 2003

Vergleich der Mikrozensus Scientific Use Files 2002 und 2003 ZUMA-Methodenbericht Nr. 2005/07 Vergleich der Mikrozensus Scientific Use Files 2002 und 2003 Julia H. Schroedter & Tobias Hubert September 2005 ISSN 1610-9953 ZUMA German Microdata Lab (GML) Quadrat B2,1

Mehr

Statistische Berichte Niedersachsen

Statistische Berichte Niedersachsen Statistische Berichte Niedersachsen Landesamt für Statistik Niedersachsen A I 5 A VI 2 - j / 2011 A VI 4 Bevölkerung, Erwerbstätigkeit, Haushalte und Familien Ergebnisse des Mikrozensus 2011, Revision

Mehr

MUSTER. Haushalte Heute. Ergänzender Aktualisierungsfragebogen für den Haushalt. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.

MUSTER. Haushalte Heute. Ergänzender Aktualisierungsfragebogen für den Haushalt. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. Haushalte Heute Ergänzender Aktualisierungsfragebogen für den Haushalt Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 4 des Fragebogens. Haushaltsnummer

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf Dipl.-Volkswirt (FH) Matthias Keller, Dipl.-Verwaltungswissenschaftler Thomas Haustein Vereinbarkeit von Familie und Beruf Ergebnisse des Mikrozensus 2012 Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt

Mehr

Statistische Nachrichten

Statistische Nachrichten Statistische Nachrichten Kaufkraft in der Hansestadt Rostock 2014 Erläuterungen - = nichts vorhanden. = Zahlenangabe nicht möglich 0 = mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit

Mehr

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER, Postfach 14 01 60, 33621 Bielefeld Winterstr. 49 33649 Bielefeld Fon: 0521 5228-0 www.bkkgs.de

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER, Postfach 14 01 60, 33621 Bielefeld Winterstr. 49 33649 Bielefeld Fon: 0521 5228-0 www.bkkgs.de Seite 3 von 3 Antrag auf Beitragsentlastung für freiwillig versicherte Selbständige (nur in Ergänzung zum Aufnahmeantrag in die freiwillige Krankenversicherung bzw. Einkommensfragebogen) BKK GILDEMEISTER

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Bevölkerungsstand A I - j Bevölkerung, Haushalte und Familien in Mecklenburg-Vorpommern (Mikrozensus) 2010 Teil 2 - Familien Bestell-Nr.: A153 2010 22 Herausgabe: 26. August 2011

Mehr

Erläuterungen zum Mikrozensus

Erläuterungen zum Mikrozensus 1 Erläuterungen zum Mikrozensus Bevölkerungskonzept Bei der Auswertung der Ergebnisse der Mikrozensusbefragungen wird, je nach Fragestellung, von verschiedenen Bevölkerungskonzepten ausgegangen. Für Aussagen

Mehr

Vermögensverzeichnis

Vermögensverzeichnis Vermögensverzeichnis Über meine Vermögensverhältnisse und die wirtschaftlichen Lage meiner Familie mache ich nach bestem Wissen und Gewissen folgende Angaben: Angaben zum Ehegatten 1. Angaben zur Person

Mehr

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 21.10.2014 Materialbezeichnung: evs_gs13 EF2U2 Laufende Nummer des Haushalts EF2U1 Bundesland

Mehr

4. Geringfügige/Sozialversicherungsfreie Beschäftigung in Berlin-Brandenburg: Ergebnisse

4. Geringfügige/Sozialversicherungsfreie Beschäftigung in Berlin-Brandenburg: Ergebnisse 3 8 4. Geringfügige/Sozialversicherungsfreie Beschäftigung in Berlin-Brandenburg: Ergebnisse 4.1. Umfang und Struktur dieser Beschäftigungsart in Berlin- Brandenburg Im folgenden soll, aufbauend auf der

Mehr

Statistische Hefte Zensus 2011

Statistische Hefte Zensus 2011 Statistische Hefte Zensus 2011 Zensusheft 1/2014, Teil 1 Bevölkerung der kreisfreien Städte und Landkreise vom 9. Mai 2011 in Mecklenburg-Vorpommern - endgültige Ergebnisse - Mecklenburg-Vorpommern Inhalt

Mehr

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik.

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik. Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N Statistischer Bericht A I, A VI - j / 15 Bevölkerung, Erwerbstätigkeit, Haushalt und Familie in Thüringen 2015 nach en - Ergebnis des Mikrozensus - Bestell-Nr. 01 110

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Rechtspflege B VI - j Gerichtliche Ehelösungen in Mecklenburg-Vorpommern 2010 Bestell-Nr.: A223 2010 00 Herausgabe: 12. Juli 2011 Printausgabe: EUR 2,00 Herausgeber: Statistisches

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit in Hamburg 2015

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit in Hamburg 2015 Statistisches Amt für Hamburg und SchleswigHolstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Mikro j 15 HH Bevölkerung und Erwerbstätigkeit in Hamburg 2015 Ergebnisse der 1%Mikrozensuserhebung Herausgegeben am:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Bevölkerungsstand A I j Bevölkerung, Haushalte und Familien in MecklenburgVorpommern (Mikrozensus) 2013 Teil 1 Bevölkerung und Haushalte Bestell: Herausgabe: Printausgabe: A153 2013

Mehr

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 (Haushaltsbuch, Allgemeine Angaben, Geld- und Sachvermögen)

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 (Haushaltsbuch, Allgemeine Angaben, Geld- und Sachvermögen) Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 70 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 (Haushaltsbuch, Allgemeine Angaben, Geld- und Sachvermögen)

Mehr

FÜR IHRE UNTERLAGEN ERS. Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt. Abfallentsorgung 2014. Bitte gehen Sie wie folgt vor: Zusätzliche Hinweise

FÜR IHRE UNTERLAGEN ERS. Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt. Abfallentsorgung 2014. Bitte gehen Sie wie folgt vor: Zusätzliche Hinweise Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Abfallentsorgung 2014 Erstbehandlung von Elektro- und Elektronikaltgeräten ERS Rücksendung bitte bis Dezernat 33 Merseburger Str. 2 06110 Halle (Saale) Postfach

Mehr

Vergleich der Mikrozensen 1997 und 1998

Vergleich der Mikrozensen 1997 und 1998 ZUMA-Methodenbericht 2003/02 Vergleich der Mikrozensen 1997 und 1998 Daniel Lehnert & Annette Kohlmann Dezember 2002 ISSN 1610-9953 ZUMA Abteilung Mikrodaten Quadrat B2,1 Postfach 12 21 55 68072 Mannheim

Mehr

Lebensformen in Baden-Württemberg

Lebensformen in Baden-Württemberg Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 9/2011 Titelthema Lebensformen in Baden-Württemberg Ergebnisse des Mikrozensus 2010 Ariane Krentz Die Formen des menschlichen Zusammenlebens sind immer vielfältiger

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht Organisation Muster-Beratungsstelle Auswertungszeitraum 1/2005 bis 12/2005 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation... 3 2.1 Gesetzliche

Mehr

Haushalte und Familien 2015

Haushalte und Familien 2015 Haushalte und Familien 2015 Durchschnittlich 2,1 Personen in jedem Haushalt Von Dr. Merle Hattenhauer Immer mehr Menschen leben in Lebensgemeinschaften, als alleinerziehende Elternteile oder als Alleinstehende,

Mehr

GENESIS - Online. Strukturdaten der Bevölkerung und der Haushalte in Bayern die Datenbank

GENESIS - Online. Strukturdaten der Bevölkerung und der Haushalte in Bayern die Datenbank die Datenbank GENESIS Online GENESISOnline Statistisches Informationssystem Bayern Kennziffer A VI 21 j 2005 Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung bietet über die Datenbank GENESISOnline

Mehr

Statistisch betrachtet

Statistisch betrachtet STATISTISCHES LANDESAMT Statistisch betrachtet Private Haushalte in Sachsen Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 1 Soziodemografische Struktur der privaten Haushalte 2 Erwerbsbeteiligung und Einkommenssituation

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Ausbildungsförderung K IX - j Aufstiegsfortbildungsförderung (Meister-BAföG) in Mecklenburg-Vorpommern 2006 Bestell-Nr.: B453 2006 00 Herausgabe: 7. August 2007 Printausgabe: EUR

Mehr

II. Anspruchsberechtigte Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende wird Steuerpflichtigen gewährt, die

II. Anspruchsberechtigte Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende wird Steuerpflichtigen gewährt, die POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, Postfach 1308, 53003 Bonn Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Dienstsitz Bonn Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn +49 (0) 18 88 6 82-0 DATUM

Mehr

Bereich Statistik und Wahlen. Statistischer Informationsdienst Potsdam Nr. 2/2005

Bereich Statistik und Wahlen. Statistischer Informationsdienst Potsdam Nr. 2/2005 Bereich Statistik und Wahlen Statistischer Informationsdienst Potsdam Nr. 2/05 Ergebnisse des Mikrozensus in der Landeshauptstadt Potsdam im März 04 Statistischer Informationsdienst 2/05 Landeshauptstadt

Mehr

Aktualisierte Tabellen zum Datenreport "Die Familie im Spiegel der amtlichen Statistik"

Aktualisierte Tabellen zum Datenreport Die Familie im Spiegel der amtlichen Statistik Statistisches Bundesamt Zweigstelle Bonn Aktualisierte Tabellen zum Datenreport "Die Familie im Spiegel der amtlichen Statistik" - Ausgewählte Ergebnisse des Mikrozensus 2003 - Bonn, im November 2004 Herausgeber:

Mehr

Erwerbsbeteiligung und Einkommensarmut im Familienkontext

Erwerbsbeteiligung und Einkommensarmut im Familienkontext Erwerbsbeteiligung und Einkommensarmut im Familienkontext 8. Nutzerkonferenz Forschen mit dem Mikrozensus am 11./12. November 2014 in Mannheim Thomas Müller, Information und Technik (IT.NRW) Gliederung

Mehr

Haushaltseinkommen und Einkommensverteilung 2015 in Thüringen

Haushaltseinkommen und Einkommensverteilung 2015 in Thüringen Harald Hagn Referat Veröffentlichungen, Auskunftsdienst, Analysen, Bibliothek, Archiv Telefon: 3 61 37 84 1 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Haushaltseinkommen und Einkommensverteilung 15 in

Mehr

Zeitverwendung in Deutschland 2001/02

Zeitverwendung in Deutschland 2001/02 Zeitverwendung in Deutschland 2001/02 Haushaltsfragebogen Haushalts-Nummer Haushaltsnummer (Neu) IDHH 1 Angaben über die Haushaltsmitglieder Variablenbezeichnung (Die Variablen ph aus Frage 1 sind in der

Mehr

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Ergebnisse des Mikrozensus Bevölkerung des Freistaates Sachsen 2014 nach ausgewählten Altersgruppen, überwiegendem Lebensunterhalt und Geschlecht Bevölkerung

Mehr

Einkommen und Ausstattung

Einkommen und Ausstattung Einkommen 461 Einkommen und Ausstattung 61,6 Prozent der Haushalte mit ledigen Kindern verfügten 2008 über ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von mindestens 2 000. 23,5 Prozent aller sächsischen Haushalte

Mehr

Anlage Statistik. Die Daten beziehen sich auf BMS-Leistungen zum Lebensunterhalt aus dem Titel der BMS und zur Krankenhilfe.

Anlage Statistik. Die Daten beziehen sich auf BMS-Leistungen zum Lebensunterhalt aus dem Titel der BMS und zur Krankenhilfe. 677 der Beilagen XXIV. GP - Vereinbarung Art. 15a B-VG - Materialien: Anlage Statistik 1 von 8 Anlage Statistik Es sollen bundesländerweit vergleichbare, zuverlässige und aktuelle Daten zu der Anzahl und

Mehr

Einbürgerungsantrag. nachgewiesen durch (Pass, Staatsbürgerschaftsnachweis)

Einbürgerungsantrag. nachgewiesen durch (Pass, Staatsbürgerschaftsnachweis) Einbürgerungsantrag Minderjährige über 16 Jahre müssen einen eigenen Antrag stellen. Bitte beantworten Sie die Fragen, indem Sie das Zutreffende ankreuzen und/oder ausfüllen. Nichtzutreffendes mit entfällt

Mehr

Haushalte und Familien 2012

Haushalte und Familien 2012 Haushalte und Familien 2012 Durchschnittlich 2,1 Personen in jedem Haushalt Von Merle Hattenhauer Immer mehr Menschen leben in Lebensgemeinschaften, als alleinerziehende Elternteile oder als Alleinstehende,

Mehr

ZUMA-Technischer Bericht 2000/09. Bettina Staudenmaier, Simone Schmidt August 2000 ISSN 1437-4129

ZUMA-Technischer Bericht 2000/09. Bettina Staudenmaier, Simone Schmidt August 2000 ISSN 1437-4129 ZUMA-Technischer Bericht 2000/09 9HUJOHLFKGHU0LNUR]HQVHQXQG Bettina Staudenmaier, Simone Schmidt August 2000 ISSN 1437-4129 ZUMA Abteilung Mikrodaten Quadrat B2,1 Postfach 12 21 55 68072 Mannheim Telefon:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte A II 2 j 2002 Gerichtliche Ehelösungen 2002 Geschiedene Ehen im Saarland nach der Ehedauer (in % der Eheschließungen der jeweiligen Heiratsjahrgänge) 35 30 Heiratsjahrgang...... 1990...

Mehr

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K I 13 - j 13 HH Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg

Mehr

Haushalte und Lebensformen der Bevölkerung

Haushalte und Lebensformen der Bevölkerung Dipl.-Volkswirt Stefan P. Rübenach, Soziologin (M. A.) Julia Weinmann Haushalte und Lebensformen der Bevölkerung Ergebnisse des Mikrozensus 2006 Im Jahr 2006 gab es in 39,8 Mill. Haushalte mit rund 82,6

Mehr

Bevölkerung Gemeinde Grimmen, Stadt am 9. Mai 2011

Bevölkerung Gemeinde Grimmen, Stadt am 9. Mai 2011 Bevölkerung Gemeinde Grimmen, Stadt am 9. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis Einführung... Rechtliche Grundlagen... Methode... 4 4 4 Tabellen 1.1 Bevölkerung nach Geschlecht und weiteren demografischen Strukturmerkmalen

Mehr

Bevölkerung Gemeinde Oranienburg, Stadt am 9. Mai 2011

Bevölkerung Gemeinde Oranienburg, Stadt am 9. Mai 2011 Bevölkerung Gemeinde Oranienburg, Stadt am 9. Mai 2011 Seite 2 von 28 Inhaltsverzeichnis Einführung... Rechtliche Grundlagen... Methode... 4 4 4 Tabellen 1.1 Bevölkerung nach Geschlecht und weiteren demografischen

Mehr

Master-Seminar VWL und Steuerlehre WS 2014/2015

Master-Seminar VWL und Steuerlehre WS 2014/2015 Bergische Universität Wuppertal, Prof. K. Schneider, Gaußstr. 20, 42119 Wuppertal Prof. Dr. Kerstin Schneider Lehrstuhlinhaberin Schumpeter School of Business and Economics, Lehrstuhl für Finanzwissenschaft

Mehr

Gesetz über die Statistik der Verdienste und Arbeitskosten (Verdienststatistikgesetz VerdStatG)

Gesetz über die Statistik der Verdienste und Arbeitskosten (Verdienststatistikgesetz VerdStatG) Gesetz über die Statistik der Verdienste und Arbeitskosten (Verdienststatistikgesetz VerdStatG) vom 21. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3291) 1 Zwecke der Verdienststatistik, Anordnung als Bundesstatistik Für

Mehr

Alleinerziehende Würzburg

Alleinerziehende Würzburg Alleinerziehende Würzburg Würzburg ist eine kreisfreie Stadt in Bayern (Bezirk Unterfranken). Die Stadt ist Sitz des Regierungsbezirkes Unterfranken, des Landratsamtes Würzburg und Bischofssitz der Diözese

Mehr

Neue Ergebnisse des Mikrozensus in Schleswig-Holstein 2005 Frauenanteil an der Erwerbstätigkeit Schleswig-Holsteins gestiegen

Neue Ergebnisse des Mikrozensus in Schleswig-Holstein 2005 Frauenanteil an der Erwerbstätigkeit Schleswig-Holsteins gestiegen Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert... 15.11.6 Neue Ergebnisse des Mikrozensus in Schleswig-Holstein 5 anteil an der Schleswig-Holsteins gestiegen Das Statistikamt

Mehr

Strukturdaten der Bevölkerung und der Haushalte in Bayern im März 2004

Strukturdaten der Bevölkerung und der Haushalte in Bayern im März 2004 Kennziffer A VI 2-1 j 2004 Strukturdaten der Bevölkerung und der Haushalte in Bayern im März 2004 Teil I der Ergebnisse der 1%-Mikrozensuserhebung März 2004 (zusammengefaßte Ergebnisse) Herausgegeben im

Mehr

2001: 12.000 Unternehmen des verarbeitenden und des Baugewerbes, des Großund Einzelhandels beteiligt

2001: 12.000 Unternehmen des verarbeitenden und des Baugewerbes, des Großund Einzelhandels beteiligt Beispiele Beispiel 1: IFO-Konjunkturtest IFO-Institut München Monatliche Unternehmensbefragung seit 1949 2001: 12.000 Unternehmen des verarbeitenden und des Baugewerbes, des Großund Einzelhandels beteiligt

Mehr

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2014

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2014 2015 Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg Ergebnisse des Mikrozensus 2014 Die BEVÖLKERUNGSSTRUKTUR ändert sich Politik und Gesellschaft müssen sich darauf einstellen. Daten aus dem Mikrozensus sind

Mehr

Familienversicherung. Voraussetzungen für die beitragsfreie Familienversicherung 2015.

Familienversicherung. Voraussetzungen für die beitragsfreie Familienversicherung 2015. Familienversicherung Voraussetzungen für die beitragsfreie Familienversicherung 2015. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, die Familie gibt ein besonderes Gefühl von Schutz und Geborgenheit.

Mehr

Ort, Datum. Telefon. Anlagen: Einkommenserklärungen (für jedes Familienmitglied mit eigenem Einkommen eine gesonderte Einkommenserklärung!

Ort, Datum. Telefon. Anlagen: Einkommenserklärungen (für jedes Familienmitglied mit eigenem Einkommen eine gesonderte Einkommenserklärung! ANTRAG auf Erteilung einer Wohnberechtigungsbescheinigung nach 5 des Wohnungsbindungsgesetzes (WoBindG) für eine öffentlich geförderte Wohnung und auf Vormerkung für die Benennung in Gebieten mit erhöhten

Mehr

Alleinerziehende Donauwörth

Alleinerziehende Donauwörth Alleinerziehende Donauwörth Alleinerziehende Singles aus Donauwörth: Im Nordwesten des Kreises fand vor etwa 15 Millionen Jahren das Ries-Ereignis statt, aus dem das Nördlinger Ries hervorging. Nach der

Mehr

Alterssicherung in Deutschland (ASID) 3. Systematik der Einkommensbegriffe

Alterssicherung in Deutschland (ASID) 3. Systematik der Einkommensbegriffe Alterssicherung in Deutschland (ASID) 3. Systematik der Einkommensbegriffe In der ASID sind die laufenden Einkommen in differenzierter Form erfasst. Die erfragten sowie neu berechneten Einkommen und Einkommenssummen

Mehr

Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig

Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig Tel./Fax: 0341/9832806 SHIA e.v. Vorstand Roßplatz 10-04103 Leipzig Leipzig 06.10.2012 Internet:

Mehr

Haus- und Grundbesitz und Immobilienvermögen privater Haushalte

Haus- und Grundbesitz und Immobilienvermögen privater Haushalte Dipl.-Volkswirtin Kristina Kott, Dipl.-Geograph Thomas Krebs Haus- und Grundbesitz und Immobilienvermögen privater Haushalte Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 23 In diesem Beitrag werden

Mehr

Familien und Familienstrukturen im Saarland

Familien und Familienstrukturen im Saarland Familien und Familienstrukturen im Saarland Von Dagmar Ertl Die Entwicklung der Familien hat im aktuellen Diskurs einen zentralen Stellenwert. Insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen und sozialen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im 2. Vierteljahr 2015 geborene Kinder April 2015 bis September 2016 Erscheinungsfolge: vierteljährlich

Mehr

Bevölkerung Gemeinde Fulda, Stadt am 9. Mai 2011

Bevölkerung Gemeinde Fulda, Stadt am 9. Mai 2011 Bevölkerung Gemeinde Fulda, Stadt am 9. Mai 2011 Seite 2 von 28 Inhaltsverzeichnis Einführung... Rechtliche Grundlagen... Methode... 4 4 4 Tabellen 1.1 Bevölkerung nach Geschlecht und weiteren demografischen

Mehr

Bevölkerung Kreisfreie Stadt Remscheid, Stadt am 9. Mai 2011

Bevölkerung Kreisfreie Stadt Remscheid, Stadt am 9. Mai 2011 Bevölkerung Kreisfreie Stadt Remscheid, Stadt am 9. Mai 2011 Seite 2 von 28 Inhaltsverzeichnis Einführung... Rechtliche Grundlagen... Methode... 4 4 4 Tabellen 1.1 Bevölkerung nach Geschlecht und weiteren

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 4. Vierteljahr 2014 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: Februar 201 Erschienen am 18..201 Artikelnummer: 522920914324

Mehr