Was ist zu tun? Inhaltsverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was ist zu tun? Inhaltsverzeichnis"

Transkript

1 Sterbefall Was ist zu tun? Inhaltsverzeichnis Was bei einem Trauerfall getan werden muss... 2 Checkliste am Todestag:... 3 Checkliste - für den nächsten Tag... 4 Checkliste - innerhalb der ersten drei Tage... 5 Checkliste - Persönliches... 6 Checkliste - Versicherungen... 8 Checkliste - Konten und übriges Vermögen... 9 Wo ist was zu finden? Vorsorgenetz Übersicht der anfallenden Tätigkeiten und Anschriften Eine Handreichung Ihres Seniorenbeirats 2 Telekom Stuttgart

2 Was bei einem Trauerfall getan werden muss Es hat sich als sinnvoll erwiesen, dass alte wie junge Menschen rechtzeitig Ordnung in ihren Nachlass bringen. Die Hinterbliebenen sind in aller Regel selten darüber informiert, welche Entscheidungen kurzfristig gefällt werden müssen und wo die notwendigen Papiere abgelegt bzw. hinterlegt sind. Hier kann eine Checkliste hier sehr hilfsreich sein. Diese sollte zumindest die nachfolgenden Fragen beantworten: Ein herzliches Dankeschön für diese Ausarbeitung gilt Herrn Hermann Durst für das Grundwerk und der Fachgruppe des Seniorenbeiratgremiums Margot Dönges, Angelika Komitakis, Peter Gehrung und Hans-Georg Brenner SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 2 von 15

3 Checkliste am Todestag: Hausarzt oder Bereitschaftsarzt informieren Bestattungsunternehmen beauftragen Beerdigungstermin festlegen Trauerkarten bestellen oder anfertigen Trauerfeier planen Zeitungsinserate schalten Trauerkleidung besorgen Arzt informieren und von ihm bzw. Krankenhaus den Totenschein ausstellen lassen. Hierin sind die Todesursache und der Todeszeitpunkt vermerkt. Steht eine Feuerbestattung an, so benötigt auch das Krematorium einen Totenschein. Die nächsten Angehörigen informieren und mit Ihnen die weiteren Schritte besprechen. Den Pfarrer informieren, wenn eine Aussegnung gewünscht wird. Ein Beerdigungsinstitut ist mit der Durchführung der Beerdigung zu beauftragen. Ist der Tod in den Nachtstunden eingetreten, entscheiden die Angehörigen, ob der Verstorbene erst am nächsten Tag abgeholt werden soll. Bestattungsunternehmen holen den Verstorbenen auch zu ungünstigen Uhrzeiten ab. Dies ist mit Mehrkosten verbunden. Das Bestattungsunternehmen klärt mit dem Friedhofamt den Termin der Beerdigung bzw. Trauerfeier ab. Dem Bestattungswunsch des Verstorbenen ist zu entsprechen. Evtl. besteht über die Art der Beisetzung und Trauerfeier ein Vorsorgevertrag mit einem Beerdigungsinstitut Musik (wenn gewünscht) für die Trauerfeier bestellen (das Bestattungsunternehmen übernimmt die Bestellung) Sarg bzw. Urne auswählen Soll eine Anzeige in der örtlichen Presse geschaltet werden? Welchen Inhalt soll sie haben? Besprechen, wie die Traueranzeige aussehen soll. Anzahl festlegen. Wenn anstelle von Blumen an eine Organisation gespendet werden soll, dann genaue Bankverbindung angeben. SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 3 von 15

4 Checkliste - für den nächsten Tag Wo liegt das Testament, oder bei welchem otar wurde ein Erbvertrag geschlossen? Oder gilt die gesetzliche Erbfolge? Ist es bei einem Amtsgericht zur Aufbewahrung? Wurde es bei einem Notar hinterlegt? Wo wird das private Testament aufbewahrt? In diesem Falle ist das Testament an den Notar oder dem Nachlassgericht zu übergeben. Sterbefall beim Standesamt melden Der Sterbefall ist spätestens am folgenden Werktage mündlich dem Standesamt zu melden. Erledigt im Auftragsfall das Beerdigungsinstitut. Beim Standesamt sollten 6 bis 8 Ausfertigungen der Sterbeurkunde beantragt werden. Für die Rentenversicherungen und Pensionskassen (Betriebsrente oder Zusatzversicherung) gibt es spezielle Exemplare der Sterbeurkunde. Die persönlichen Dokumente sind vorzulegen: bei Ledigen die Geburtsurkunde bei Verheirateten die Heiratsurkunde oder das Familienstammbuch bei Geschiedenen das Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk Wer ist als Testamentsvollstrecker eingesetzt? Der Testamentsvollstrecker sollte im Testament benannt sein. Er muss ein Nachlassverzeichnis erstellen und es beim Nachlassgericht vorlegen. Zur eigenen Sicherheit und die der Erben sollte er eine Kopie erstellen. Anhand dieses Verzeichnisses wird dann das Erbe verteilt. Die Erben benötigen das Nachlassverzeichnis evtl. noch für eine Steuererklärung. Der Testamentsvollstrecker darf eine pauschale Aufwandvergütung (Vermögensstand am Todestag) aus dem Vermögen abrechnen. Die Höhe richtet sich nach der Höhe des Gesamtvermögensstandes und des Aufwandes (zwischen 1 4 %). Wo liegen die Dokumente, und wer hat Vollmachten im Falle des Todes? Zur Aufbewahrung dieser Ausweise und Vollmachten empfiehlt es sich eine Dokumentenmappe anzulegen. SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 4 von 15

5 Checkliste - innerhalb der ersten drei Tage Welche Freunde und Angehörigen sollen informiert werden? Es ist sehr hilfreich, wenn eine Namensliste von Angehörigen und Verwandten vorliegt. Ebenso ist eine Liste mit Namen von Freunden, Schulfreunden, Arbeitskollegen und unseren Seniorenbeirat von Vorteil. Müssen Zeitungen und Zeitschriften abbestellt und Vereinsmitgliedschaften gekündigt werden? Abbestellungen von Abonnements innerhalb der Kündigungsfristen. Werden achrufe am Grab bzw. in der Feierhalle gewünscht? Der Vorstand eines Vereines sollte frühzeitig vom Tod seines Mitgliedes erfahren. Laut der Vereinssatzung endet die Mitgliedschaft mit dem Tod des Mitglieds. Die Nachrufe sollten mit dem Pfarrer abgestimmt werden. Beerdigungsgespräch mit dem Pfarrer: Einzelheiten für die Beerdigung vereinbaren. Zum Gespräch eventuell einen Bibelvers/Tauf- oder Konfirmations-/Firmungsspruch und Liedervorschläge mit bringen. SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 5 von 15

6 Checkliste - Persönliches Bei Versorgungsempfängern ist der Versorgungsservice in Münster bzw. Osnabrück zu verständigen (Versorgungsbereich siehe Bezügemitteilung) Beamtenrechtliches Sterbegeld: Nach 18 des Beamtenversorgungsgesetzes wird den Hinterbliebenen weiterhin ein Sterbegeld in Höhe von zwei Versorgungsbezügen bezahlt, die allerdings lohnsteuerpflichtig sind. Anspruchsberechtigte sind entsprechend der Rangfolge: Rangfolge 1 : Familienangehörige ( Ehepartner, Kinder oder Enkel ) Rangfolge 2 : Angehörige der häuslichen Gemeinschaft ( Verwandte ) Rangfolge 3 : Berechtigte Personen ( Pflegeheime, Vormund, Behörden ) Hat die Witwe Anspruch auf eine VAP-Rente? Wer ist ihr Ansprechpartner? Für VAP-Rentenempfänger gibt es, abhängig vom Rentenbeginn zwei Ansprechpartner: VAP Bei einem Rentenbeginn seit bis ist Ansprechpartner: Deutsche Post AG NL Renten Service Ehmannstr Stuttgart Renten Service der Deutschen Post AG Rentenbeginn ab (intern Neufälle genannt) Deutsche Telekom AG Personal Service Telekom (PST) Rentenservice Postfach Düsseldorf Die operativen Aufgaben werden seit dem vom Renten Service der Deutschen Post AG im Auftrag der VAP durchgeführt. SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 6 von 15

7 Bestehen Leasingverträge, Kredite, Darlehen und Bürgschaften? Bei bestehenden Leasingverträgen, Krediten, Darlehen und Bürgschaften ist eine B e r a t u n g bei der Bank sicher das Richtige. Hier können Sie Kündigungen bzw. Umschreibungen vornehmen. Bestehen Forderungen und Verbindlichkeiten? Bei Forderungen und Verbindlichkeiten prüfen Sie Verträge und nehmen Sie mit den Gläubigern bzw. den Schuldnern Kontakt auf. Kündigungen grundsätzlich schriftlich durchführen. Immer eine schriftliche Bestätigung der Kündigung fordern und der Firma ein Konto nennen, wohin sie ein ggf. vorhandenes Restguthaben überweisen soll. SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 7 von 15

8 Checkliste - Versicherungen In den ersten drei Tagen: Lebensversicherungen müssen sofort benachrichtigt werden. Einige verlangen die Meldungen innerhalb von 24 Stunden. Sterbegeldver- Beantragung der Auszahlung von Lebensversicherungen oder sicherung, falls vorhanden. Gleiches gilt für Unfallversicherungen: Bei unverschuldeten Verkehrsunfällen mit Todesfolge muss die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners den gesamten Unfallschaden regulieren. Hierzu gehören auch die Kosten mit der Beerdigung und vieles mehr. Hatte der Verunglückte eine private Unfall- und/oder Lebensversicherung abgeschlossen, wird jetzt die vereinbarte Todesfall-Summe fällig. Risiko-Lebensversicherung: Im Todesfall muss die Versicherung in der Regel innerhalb von drei Tagen benachrichtigt werden (Versicherungsbedingungen beachten) Das Ableben ist auch den Krankenkassen anzuzeigen: Den Verstorbenen bei der Krankenkasse/Krankenversicherung abmelden. Wurden Leistungen aus der Pflegeversicherung bezogen? In diesem Fall ist die Pflegeversicherung zu benachrichtigen. Der gesetzliche Rentenversicherungsträger muss eine Mitteilung erhalten. Diese Mitteilung führt der Rentenservice der Deutsche Post AG aus. Ein Antrag auf Witwen/Witwer- und Waisenrente muss gestellt werden. Anträge hierzu erhalten Sie bei den Postämtern. Kinder haben grundsätzlich bis zum 18. Lebensjahr bzw. bis zum 27. Lebensjahr bei Schul- oder Berufsausbildung und bei Behinderung Anspruch auf Waisenrente. SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 8 von 15

9 Checkliste - Konten und übriges Vermögen Auch Banken und Sparkassen sind über den Tod zu informieren Konten Wertpapierdepots Schließfächer Sparbriefe Investmentverträge Bausparverträge Wenn ein Bankschließfach des Verstorbenen vorhanden ist: In ihm können wichtige Dokumente aufbewahrt werden. Ebenso die Sparbücher und Schmuck. Wenn keine Liste des Inhaltes vorhanden ist, empfiehlt es sich mit einem Zeugen das Schließfach zu öffnen. Den vorgefundenen Inhalt gemeinsam auflisten. Unser Handeln sollte hier stets bemüht sein, einem evtl. Streit keine Grundlage zu bieten. achlassverzeichnis mit Stand des Todestages anfertigen: Grundstücke (Häuser u. Wohnungen) Schulden Anteile an geschlossenen Sterbekassen Immobilenfonds Konten Beteiligungen an Gesellschaften Versicherungen Aktien Bausparverträge Wertpapiere Gegenstände Forderungen Erbfallschulden Bargeld Abhebungen von Bankguthaben (des Verstorbenen) ohne Erbenlegitimation sind nicht möglich. Zweckmäßig ist daher, den Erben eine Vollmacht für den Todesfall oder eine Vollmacht über Tod hinaus einzuräumen. Eine Besonderheit zu den Bausparverträgen: Der Hinterbliebene hat beim Tod seines Ehepartners ein außerordentliches Kündigungsrecht. Beispiel: Ein auf den Ehemann abgeschlossener Bausparvertrag kann von der Ehefrau gekündigt werden. In dem Falle wird die gesamte angesparte Summe, einschl. der Zinsen und Prämien, ausbezahlt. Ebenso können Sie mit den Sparverträgen verfahren. Bitte überprüfen sie hierzu Ihre Verträge. SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 9 von 15

10 SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 10 von 15

11 Wo ist was zu finden? Art Aufbewahrungsort Anordnungen für die Bestattung Banksafe/Schlüssel Bankunterlagen Bankvollmacht Erbvertrag Hausrat-, Kranken-, Kfz-Versicherung Mietverträge Mitgliedschaften in Vereinen PIN und Code-Nr. Renten-, Unfall-, Haftpflichtversicherungen Sonstige Vollmachten Testament Unterlagen über Versicherungen SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 11 von 15

12 Vorsorgenetz Ansprechpartner ame Telefon Familienangehöriger Vertrauensperson Bevollmächtigter Hausarzt Fachärzt Nachbar Wichtige Dienste Beratungsstelle Nachbarschaftshilfe Krankenpflege/ Pflegedienst Mobile Dienste Psychosoziale Hilfe/Betreuerverein Hospizdienst Pfarrer Bestattungsunternehmen Zuständiges Notariat Hausarzt/Notfallbereitschaft Notarzt Polizei Feuerwehr SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 12 von 15

13 Übersicht der anfallenden Tätigkeiten und Anschriften Lfd. r. Institutionen Anschriften Inhalt Konten Daueraufträge Postbank München Einzugsermächtigungen München 1 Banken JA PSD Bank RheinNeckarSaar eg Depots Deckerstr Sparbriefe Stuttgart Schließfächer Tel.: Energieversorgung BW 2 EnBW Arnulf-Klett-Platz 3 Kundennummer: NEIN Stuttgart 3 GEZ Gebühreneinzugszentrale Köln Teilnehmernummer: NEIN Service-Fax: Krankenkassen Postbeamtenkrankenkasse Stuttgart Mitglieds-Nr.: JA 5 Mietwohnung Vermieter: Mietvertrag NEIN Deutsche Post AG Berlin Deutsche Post NL Renten Service Rentenservice Flohrstraße 21 Versicherungsnummer: 7 Gesetzliche Rente 8 Seniorenbeirat Deutsche Rentenversicherung Ruhrstraße Berlin Telefon: Seniorenbeirat TNL Stuttgart Versicherungsnummer: SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 13 von 15 frühere Dienststelle: NEIN 9 Sterbegeld Versicherungsunternehmen Police-Nr.: JA Sterbeurkunde erforderlich JA / EI JA, mit dem Vermerk "Sozialversicherung" erhält die Meldung von der DP AG/DT AG Umschreiben JA / EI Abmelden/ Kündigen JA/ EI

14 Lfd. r. 10 BeW Institutionen Anschriften Inhalt VAP Rente seit bis VAP Rente ab Versicherungen, (inkl. Rechtsschutz) Versicherungen (inkl. Rechtsschutz) VES Eintritt in den Ruhestand vor der Dreiteilung Betreuungswerk Post Postbank Telekom Maybachstr Stuttgart Deutsche Post AG NL Renten Service Herr Ehmann Ehmann-Str Stuttgart Tel.: (0711) Deutsche Telekom AG Personal Service Telekom (PST) Rentenservice Postfach Düsseldorf VPV Lebensversicherungs-AG Mittlerer Pfad Stuttgart Telefon: / KÖLNER POSTVERSICHERUNG ist in die VPV Lebensversicherungs-AG übergegangen Deutsche Post AG Versorgungs-Center Münster Hansa Ring Münster Tel.: Spender-Nr.: NEIN Rentennummer: NEIN Rentennummer: NEIN Police-Nr.: Police-Nr.: Police-Nr.: Police-Nr.: Police-Nr.: Police-Nr.: Personal-Nr.: SAP-Nr.: Sterbeurkunde erforderlich JA / EI JA JA JA Umschreiben JA / EI Abmelden/ Kündigen JA/ EI SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 14 von 15

15 Lfd. r. 16 Institutionen Anschriften Inhalt PST Eintritt in den Ruhestand nach der Dreiteilung Deutsche Telekom AG Personal Service Telekom Versorgungsservice Postfach Osnabrück Telefon Serviceline: Sterbeurkunde erforderlich JA / EI Umschreiben JA / EI 17 Zeitschriften Verlag Abo-Nr.: NEIN Zeitung Verlag Abo-Nr.: NEIN 18 Vereine Mitglieds-Nr.: NEIN NEIN JA 19 Versorgungsamt 20 Finanzamt 21 ver.di Versorgungsamt Stuttgart Fritz-Elsas-Str Stuttgart zuständiges Finanzamt oder in Stuttgart das "Bürgerbüro" Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Stuttgart Tel.: (0711) SchwbAusweis-Nr. NEIN Änderung der Lohnsteuerkarte veranlassen Mitglieds-Nr.: Hinweis für die Steuerveranlagung von Ehepaaren: Das Finanzamt behandelt die Einkommensteuer-Veranlagung für das dem Sterbejahr folgende Kalenderjahr nochmals in der StKl. 3. NEIN Abmelden/ Kündigen JA/ EI SBR 2 Telekom Stuttgart Seite 15 von 15

Leitfaden bei Sterbefällen für Versorgungsempfänger und Rentner

Leitfaden bei Sterbefällen für Versorgungsempfänger und Rentner Leitfaden bei Sterbefällen für Versorgungsempfänger und Rentner (Stand 19.09.2014) Liebe Leser, Liebe Ehrenamtliche, mit diesem Leitfaden möchten wir Ihnen die notwendigen Informationen zum Ablauf im Sterbefall

Mehr

Regelungen für den Sterbefall. des

Regelungen für den Sterbefall. des Regelungen für den Sterbefall des Allgemeines Mein Personalausweis (wird benötigt für die Ausstellung des Totenscheins) befindet sich in aller Regel: Das Familienstammbuch (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde,

Mehr

Leitfaden für den Notfall

Leitfaden für den Notfall Leitfaden für den Notfall erstellt für Einleitung Der Leitfaden dient den Angehörigen oder Freunden als Unterstützung für den Fall, dass der Kranke bzw. Verunglückte sich nicht mehr selbst um seine Angelegenheiten

Mehr

Als Testamentsvollstrecker habe ich testamentarisch eingesetzt: (dient nur der Vorabinformation der Hinterbliebenen) Name Adresse Telefon-Nr.

Als Testamentsvollstrecker habe ich testamentarisch eingesetzt: (dient nur der Vorabinformation der Hinterbliebenen) Name Adresse Telefon-Nr. 1 von 8 Persönliches Mein Testament befindet sich: (bei einem öffentl. Testament Bezeichnung des Amtsgerichts und Hinterlegungs-Nr., bei eigenhändigem Testament exakte Angabe) Als Testamentsvollstrecker

Mehr

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand:

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand: Übersicht Vorsorge: eine Information für meine Hinterbliebene Für den Fall meines Todes lege ich im Folgenden einige Informationen über mich und meine Lebenssituation nieder. Sie sind nicht rechtlich bindend,

Mehr

Was ist nach einem Todesfall zu tun?

Was ist nach einem Todesfall zu tun? Was ist nach einem Todesfall zu tun? Nach Eintritt des Todes Arzt benachrichtigen, wenn der Tod in der Wohnung eingetreten ist; Todesbescheinigung (vom Arzt) bzw. Leichenschauschein ausstellen lassen Benachrichtigen

Mehr

Ratgeber Vorsorge. Wichtige Hinweise für den Sterbefall

Ratgeber Vorsorge. Wichtige Hinweise für den Sterbefall Ratgeber Vorsorge Wichtige Hinweise für den Sterbefall Todesfall und was dann? An meine Hinterbliebenen, im Falle meines Ablebens geben nachfolgende Angaben Auskunft über meine persönlichen Verhältnisse

Mehr

Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun?

Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun? Was bleibt. Weitergeben. Schenken. Stiften. Vererben. Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun? Mit dem Eintreten eines Todesfalles stürmt eine Fülle von Anforderungen, Aufgaben und Erledigungen

Mehr

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten WICHTIGE VORKEHRUNGEN FÜR DEN TODESFALL Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten Das Thema Tod trifft uns meistens sehr überraschend. Dann besteht für die Angehörigen

Mehr

Senioren - Service. Landesverband Baden-Württemberg. Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11.

Senioren - Service. Landesverband Baden-Württemberg. Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11. Senioren - Service Landesverband Baden-Württemberg Straße: PLZ, Ort: Geburtsdatum: Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11.2007 Herausgeber: CGPT- Landesverband

Mehr

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen - 1 - Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen BESTATTUNGEN Stefan H E C H T Molpertshaus, Haidweg 6, 88364 Wolfegg Tel 07527-4265 / Fax 4263 / email-holzhecht@t-online.de / www.holzhecht.de

Mehr

Ihre Checkliste für den Ernstfall

Ihre Checkliste für den Ernstfall Ihre Checkliste für den Ernstfall - 1 - Versicherungen evtl. Versicherungsmakler: / Ansprechpartner Telefonnummer Maklerbüro I. Kfz-Versicherungen War der Partner am Unfall unschuldig, muss die Haftpflichtversicherung

Mehr

Weser-Elbe Sparkasse. Checkliste Geregelter Nachlass

Weser-Elbe Sparkasse. Checkliste Geregelter Nachlass Weser-Elbe Sparkasse Checkliste Geregelter Nachlass Persönliches Mein Testament befindet sich: (bei einem öffentlichen Testament Bezeichnung des Amtsgerichts und Hinterlegungs-Nr., bei eigenhändigem Testament

Mehr

Vorsorge- und Notfallmappe

Vorsorge- und Notfallmappe * * * Vorsorge- und Notfallmappe Schnelle Hilfe und Übersicht für Ihre Angehörigen weitere Infos: Stand: Januar 2014 1 Trauerfall - Was ist zu tun? Wir möchten Ihnen mit den nachfolgenden Empfehlungen

Mehr

Nach der Bestattung. Informationsbroschüre für die Hinterbliebenen. Inhaber: Robert Stangl * Jahnweg 5 * 84359 Simbach a. Inn * Tel.

Nach der Bestattung. Informationsbroschüre für die Hinterbliebenen. Inhaber: Robert Stangl * Jahnweg 5 * 84359 Simbach a. Inn * Tel. Inhaber: Robert Stangl * * * Nach der Bestattung Informationsbroschüre für die Hinterbliebenen weitere Infos: Stand: Januar 2014 1 Nach der Bestattung... Arbeitgeber Inhaber: Robert Stangl Telefon informieren

Mehr

Persönliche Datenbank

Persönliche Datenbank Persönliche Datenbank Ihre Datenbank Zum Inhalt: Geld- und Wertanlagen Versicherungen Vermögensübersicht Mein Nachlaß Mein Testament Familien-Dokumente Familienstammbuch Geburtsurkunde Heiratsurkunde Sterbeurkunde

Mehr

Ablaufliste für den Trauerfall

Ablaufliste für den Trauerfall Ablaufliste für den Trauerfall Im Trauerfall sind in den ersten 24 Stunden viele Dinge die zu erledigen und zu klären. Um einen Überblick über die zu erledigenden Maßnahmen zu erhalten haben wir Ihnen

Mehr

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken?

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken? D I E K A T H O L I S C H E N H I L F S W E R K E V E R M Ä C H T N I S f ü r d i e E i n e W e l t Vorkehrungen für den Todesfall Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener

Mehr

Was tun bei einem Todesfall?

Was tun bei einem Todesfall? Was tun bei einem Todesfall? Was ist in diesem schwierigen Moment zu tun? Die folgende Checkliste hilft, das Notwendige Schritt für Schritt zu erledigen. Ein Familienangehöriger ist gestorben Natürlicher

Mehr

Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit

Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit Persönliche Angaben: Name:...Vorname:... geboren am:...in:... Angaben zu meiner Bestattung Mein Bestattungswunsch:...

Mehr

Gift-Notruf 0761-19240 Universitäts-Klinik Freiburg

Gift-Notruf 0761-19240 Universitäts-Klinik Freiburg - 1 - Telefonnummern für Notfälle Feuerwehr/DRK- Rettungsdienst Telefon 112 Polizei 110 Adresse DRK- Transport Ärztlicher Notdienst Hausarzt/- ärztin Zahnarzt/- ärztin Internist/in 19 222 0180 51 9292

Mehr

NAU. Steuerberatungssozietät

NAU. Steuerberatungssozietät NAU. Steuerberatungssozietät Checkliste im Todesfall Michael Nau Steuerberater Joachim Schlott Steuerberater Jochen Kampfmann Steuerberater in Kooperation mit Bernd Sensburg Rechtsanwalt Frankfurt, den

Mehr

Adressen und Ansprechpartner

Adressen und Ansprechpartner Adressen und Ansprechpartner Wenn Sie sich mit dem Gedanken einer Zustiftung oder einer unselbständigen Stiftung tragen, lassen Sie sich ausreichend steuer- und erbschaftsrechtlich beraten. Für eine umfassende

Mehr

Nach der Bestattung. Informationsbroschüre für die Hinterbliebenen

Nach der Bestattung. Informationsbroschüre für die Hinterbliebenen Diese Broschüre und viele weitere Informationen zum Download im Internet unter: Nach der Bestattung Informationsbroschüre für die Hinterbliebenen Stand: Januar 2012 1 Arbeitgeber Senioren-/ Pflegeheim

Mehr

Echt Service Bestattung. ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in

Echt Service Bestattung. ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in Deutschland ein Verstorbener beerdigt sein. Für die Angehörigen bedeutet dies trotz Trauer erheblichen

Mehr

Maßnahmen für den Erbfall

Maßnahmen für den Erbfall Maßnahmen für den Erbfall Ist der Tod einer Person eingetreten, so muss trotz der Trauer ein erhebliches Maß an Formalitäten zeitnah, zumeist innerhalb nur weniger Tage, erledigt werden. Die nachstehende

Mehr

Alt und Jung Leben in Nübbel. Notfallmappe für

Alt und Jung Leben in Nübbel. Notfallmappe für Alt und Jung Leben in Nübbel für Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort... 3 Persönliche Daten.... 4 Im Notfall zu benachrichtigen... 5 Wichtige Rufnummern...... 6 Hausarzt / Apotheke......... 7 Medikamente.

Mehr

Warum sollten Sie für Ihre eigene Bestattung Vorsorge treffen?

Warum sollten Sie für Ihre eigene Bestattung Vorsorge treffen? Vorsorgemappe für Liebe Leserinnen, lieber Leser! Vor wort Warum sollten Sie für Ihre eigene Bestattung Vorsorge treffen? Vorsorge für die eigene Bestattung zu treffen heißt nicht, sich von nun an ausschließlich

Mehr

1. Todeseintritt. 2. Benachrichtigung der Angehörigen. 3. Benachrichtigung des Bestatters. Folgende Unterlagen und Angaben benötigt der Bestatter:

1. Todeseintritt. 2. Benachrichtigung der Angehörigen. 3. Benachrichtigung des Bestatters. Folgende Unterlagen und Angaben benötigt der Bestatter: Leitfaden für den Trauerfall Wenn ein Mensch gestorben ist, stehen die Angehörigen und Hinterbliebenen unter einem großen Druck. In dem Gefühl von Schmerz und Trauer müssen Sie schwere Entscheidungen bezüglich

Mehr

o Post (Nachsendeantrag) o Verwandte, Bekannte, Nachbarn o evtl. Rechtsanwalt, Notar, Steuerberater o Pflegedienste, Ärzte, Krankengymnastik etc.

o Post (Nachsendeantrag) o Verwandte, Bekannte, Nachbarn o evtl. Rechtsanwalt, Notar, Steuerberater o Pflegedienste, Ärzte, Krankengymnastik etc. Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! (+49) 040-41 91 58 80 nachlassverwaltungen@bernd-clasen.de Checkliste So individuell wie das Leben einer verstorbenen Person war, sind auch die Dinge, die nach dem

Mehr

Leitfaden. Für das Standesamt benötigen wir folgende Unterlagen:

Leitfaden. Für das Standesamt benötigen wir folgende Unterlagen: Leitfaden Der Leitfaden ist eine hilfreiche Unterstützung für Hinterbliebene. Das Sterben eines geliebten Menschen kommt oft völlig überraschend, so daß man im Moment seiner Trauer ein Gefühl der Hilflosigkeit

Mehr

Checkliste Todesfall SOFORT

Checkliste Todesfall SOFORT Checkliste Todesfall Ob der Tod nun völlig überraschend kam oder alles schon länger absehbar war, Angehörige sind oft unvorbereitet und es stellt sich die Frage: Todesfall - was nun? Diese Checkliste kann

Mehr

Checkliste Vermögensnachfolge: Unterlagen- und Massnahmenkatalog

Checkliste Vermögensnachfolge: Unterlagen- und Massnahmenkatalog Checkliste Vermögensnachfolge: Unterlagen- und Massnahmenkatalog Inhalt Persönliche Daten Persönliche Urkunden Vollmachten Sofortige Massnahmen nach dem Todesfall Organisationsverfügung Massnahmen nach

Mehr

Geregelter Nachlass ... Vollmacht Eine Vollmacht wurde erteilt (Name und Anschrift des Bevollmächtigten) ...

Geregelter Nachlass ... Vollmacht Eine Vollmacht wurde erteilt (Name und Anschrift des Bevollmächtigten) ... Checkliste Geregelter Nachlass Wenn ein Angehöriger verstirbt, so sind die Hinterbliebenen bzw. die Erben zunächst oft hilflos, fehlen ihnen doch meist wichtige Informationen über die persönlichen Verhältnisse,

Mehr

LEITFADEN FÜR DEN TODESFALL

LEITFADEN FÜR DEN TODESFALL LEITFADEN FÜR DEN TODESFALL INHALTSVERZEICHNIS ERSTE SCHRITTE NACH EINTRETEN DES TODES DOKUMENTE UND VERFÜGUNGEN VOR DER BEISETZUNG WÄHREND DER TRAUERFEIER NACH DER BEISETZUNG Das Ableben eines nahestehenden

Mehr

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen BESTATTUNGEN H E C H T Molpertshaus, Haidweg 6, 88364 Wolfegg Tel. 07527-4265 / Fax 4263 / Mobil 0172-15 70 752 email: info@bestattungen-hecht.de / www.bestattungen-hecht.de

Mehr

! Wichtig: Bitte vergessen Sie. Regelungen für die Bestattung. Vollmachten und Verfügungen

! Wichtig: Bitte vergessen Sie. Regelungen für die Bestattung. Vollmachten und Verfügungen Kapitel 3 Vollmachten und Verfügungen Regelungen für die Bestattung Sterben ist ein Thema, das viele von uns am liebsten meiden. Die Beschäftigung mit dem eigenen Tod wird häufig verdrängt. Nur wenige

Mehr

DPVKOM-Senioren. Ratgeber für den Notfall. - Senioren Aktiv älter werden. Bundessenioren. www.dpvkom.de

DPVKOM-Senioren. Ratgeber für den Notfall. - Senioren Aktiv älter werden. Bundessenioren. www.dpvkom.de www.dpvkom.de Bundessenioren 1 DPVKOM-Senioren Ratgeber für den Notfall Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center Bonn, 10. November 2014 Herausgeber: Kommunikationsgewerkschaft

Mehr

Landkreis München. Notfallmappe. für. Vor- und Nachname eintragen

Landkreis München. Notfallmappe. für. Vor- und Nachname eintragen Landkreis München Notfallmappe für Vor- und Nachname eintragen Notfallmappe Inhaltsverzeichnis Vorwort des Landrats 3 Wichtige Rufnummern 4 Wichtige Angaben beim Notruf 4 Persönliche Daten 5 Im Notfall

Mehr

Leitfaden im Trauerfall

Leitfaden im Trauerfall Leitfaden im Trauerfall 2 Kreuer Bestattungen Trauerhaus Zertifizierungen, Partner- und Mitgliedschaften Fachgeprüfter Bestatter und Bestattermeister (Funeralmaster) Mitglied im Bestatterverband NRW e.v.

Mehr

VERFÜGUNGEN FÜR DEN TODESFALL. Name:... Vorname:... geb.:... INHALTSVERZEICHNIS. 1 Wichtige Informationen und Hinweise 2.

VERFÜGUNGEN FÜR DEN TODESFALL. Name:... Vorname:... geb.:... INHALTSVERZEICHNIS. 1 Wichtige Informationen und Hinweise 2. VERFÜGUNGEN FÜR DEN TODESFALL Name:... Vorname:... geb.:... INHALTSVERZEICHNIS Seite 1 Wichtige Informationen und Hinweise 2 Sofortmaßnahmen 2 1.1 Von meinem Tod sind sofort zu benachrichtigen 2 1.2 Bestattungswünsche

Mehr

Ein Todesfall ist eingetreten - Was muss ich beachten? -

Ein Todesfall ist eingetreten - Was muss ich beachten? - Stadt Stutensee 08/2014 - Standesamt - Stand: Ein Todesfall ist eingetreten - Was muss ich beachten? - Dieses Merkblatt soll Ihnen helfen, die im Zusammenhang mit einem Todesfall anfallenden Formalitäten

Mehr

NONNENMACHER & DROTLEFF Fachanwaltskanzlei. Familienrecht Erbrecht Immobilienrecht

NONNENMACHER & DROTLEFF Fachanwaltskanzlei. Familienrecht Erbrecht Immobilienrecht Fachanwaltskanzlei Familienrecht Erbrecht Immobilienrecht Insolvenzberatung Stand: Juni 2007 Der Todesfall - ein Leitfaden für Hinterbliebene 1. Bestattung Wer hat welche Rechte? Die Bestattungspflicht,

Mehr

MIT NOTFALLKARTE SERVICEHEFT: IHR TESTAMENT. Alles Wichtige auf einen Blick

MIT NOTFALLKARTE SERVICEHEFT: IHR TESTAMENT. Alles Wichtige auf einen Blick MIT NOTFALLKARTE SERVICEHEFT: IHR TESTAMENT Alles Wichtige auf einen Blick EINLEITUNG WAS KOMMT, WENN ICH GEHE? Den eigenen Nachlass zu ordnen, sich Gedanken zu machen, Was kommt, wenn ich gehe?, empfinden

Mehr

Erben entlasten. (Link: www.sparda-sw-erben.de/teil-3/)

Erben entlasten. (Link: www.sparda-sw-erben.de/teil-3/) Gut vorbereitet für den Ernstfall Was ist im Todesfall zu tun? Muss man ein Schuldenerbe annehmen? Diese wichtigen Fragen beantworten wir in Teil 4 der Serie Erben und Vererben. Erben entlasten Im Trauerfall

Mehr

... Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort. ... Telefonnummer, Mail-Adresse, Handy-Nummer. ... Geburtsdatum, Geburtsort

... Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort. ... Telefonnummer, Mail-Adresse, Handy-Nummer. ... Geburtsdatum, Geburtsort Inhaltsverzeichnung 1 Persönliche Daten 1 2 Persönliche Daten 2 3 Wichtige Rufnummern 4 Im Notfall benachrichtigen 5 Familie 6 Berufliches 7 Rente / Versorgung 8 Krankenversicherung 9 Lebens- Sterbegeld-Versicherung

Mehr

Nachlassabwicklung. Ein Trauerfall Portal - Ratgeber in Zusammenarbeit mit der

Nachlassabwicklung. Ein Trauerfall Portal - Ratgeber in Zusammenarbeit mit der Ein Trauerfall Portal - Ratgeber in Zusammenarbeit mit der Steiner Vorsorge AG Fraumünsterstrasse 19 8001 Zürich Telefon 044 / 212 00 00 1. Nachlassregelung Nach der Regelung des Todesfalls und der Organisation

Mehr

Checkliste für den Ernstfall

Checkliste für den Ernstfall Checkliste für den Ernstfall Sorgen Sie bitte für den ERNSTFALL vor, z. B. wenn Sie durch eine schwere Krankheit längere Zeit ausfallen oder sogar sterben. Wissen Ihre Angehörigen genau, wo sie wichtige

Mehr

Spuren. » Hinweise für Hinterbliebene. Ihre Ansprechpartner sind: Abschied nehmen - Ein Leitfaden für weitere Schritte. Was bleibt?

Spuren. » Hinweise für Hinterbliebene. Ihre Ansprechpartner sind: Abschied nehmen - Ein Leitfaden für weitere Schritte. Was bleibt? Spuren Ihre Ansprechpartner sind: Evangelische Seelsorge Pfarrerin Gertraude Kühnle-Hahn Telefon 0711-3103 2140 / g.kuehnle-hahn@klinikum-esslingen.de Pfarrerin Annegret Zeyher Telefon 0711-3103 2137 /

Mehr

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER Der Mensch im Mittelpunkt Die Trauerhilfe Stier als traditionelles Bestattungsunternehmen

Mehr

Auftrag zur Bestattung

Auftrag zur Bestattung Bitte faxen an: per E-Mail an: per Post an: 40-73 93 88 64 info@letzte-weg.de Friedrich-Frank-Bogen 75 21033 Hamburg Bitte lesen Sie diesen Auftrag und die anliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Nachlass- und Versorgungsregelung

Nachlass- und Versorgungsregelung Nachlass- und Versorgungsregelung Vertragt ihr euch noch oder habt ihr schon geerbt? Oder anders formuliert: Warum die eigene Nachlassplanung so wichtig ist? Insbesondere Alleinstehenden ist zu raten,

Mehr

Deutsche Bank Private Banking. Orientierung im Trauerfall.

Deutsche Bank Private Banking. Orientierung im Trauerfall. Deutsche Bank Private Banking Orientierung im Trauerfall. Was im Trauerfall zu tun ist. Die schwierigen Aufgaben schrittweise bewältigen. Der Verlust eines geliebten Menschen ist ein gravierender Einschnitt

Mehr

Gedanken übers Sterben. Eine Hilfeleistung für den Todesfall

Gedanken übers Sterben. Eine Hilfeleistung für den Todesfall Gedanken übers Sterben Eine Hilfeleistung für den Todesfall Vorwort Der Tod kommt oft ganz unerwartet und viel zu früh. Im Schmerz allein gelassen, wissen Hinterlassene oft nicht weiter. Meine Bitte an

Mehr

Erdbeisetzung mit Trauerfeier

Erdbeisetzung mit Trauerfeier Ein Angebot von Heckmann Bestattungen, Fr.-Humbert-Str. 101, 28759 Bremen Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserer Preisgarantie, denn erhalten Sie unser Gesamtpaket bei einem Bestatter aus Ihrer Region

Mehr

ENGAGIERT MITFÜHLEND KOMPETENT. Persönliche Vorsorgemappe für

ENGAGIERT MITFÜHLEND KOMPETENT. Persönliche Vorsorgemappe für ENGAGIERT MITFÜHLEND KOMPETENT Persönliche Vorsorgemappe für 2 Vorwort Liebe Leserinnen, lieber Leser, Sie machen sich Gedanken über Ihr eigenes Ableben? Sie möchten Ihren Hinterbliebenen schwierige Entscheidungen

Mehr

Sterbefall was nun? So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden. (Hl. Augustinus)

Sterbefall was nun? So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden. (Hl. Augustinus) Sterbefall was nun? So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden. (Hl. Augustinus) Für eine würdige Bestattung eines geliebten Menschen als Möglichkeit der Ehrerbietung ist eine Vielzahl

Mehr

Mandanten-Fragebogen in Erbangelegenheiten. Auftraggeber. Name, Vorname:... Adresse:... Telefon: ... privat... Firma... Mobil. E-Mail:...

Mandanten-Fragebogen in Erbangelegenheiten. Auftraggeber. Name, Vorname:... Adresse:... Telefon: ... privat... Firma... Mobil. E-Mail:... Mandanten-Fragebogen in Erbangelegenheiten Auftraggeber Name, Vorname: Adresse:......... Telefon:... privat... Firma... Mobil E-Mail:... Geburtsdatum/-ort:...... Bevorzugter Kommunikationsweg: persönliches

Mehr

Bestattungsamt Fischingen Martina Stäheli Kurhausstrasse 31 8374 Dussnang 071 978 70 71. Wegleitung bei einem Todesfall

Bestattungsamt Fischingen Martina Stäheli Kurhausstrasse 31 8374 Dussnang 071 978 70 71. Wegleitung bei einem Todesfall Bestattungsamt Fischingen Martina Stäheli Kurhausstrasse 31 8374 Dussnang 071 978 70 71 Wegleitung bei einem Todesfall Version: 5. Dezember 2012 1 Vorwort Ein Todesfall ist nebst der Trauer und dem Abschiednehmen

Mehr

Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft

Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft Sich an das erinnern, was Gott für mich, für uns getan hat und tut das öffnet das Herz für die Hoffnung an die Zukunft. Papst Franziskus Herausgeber: missio

Mehr

Checkliste Checkliste zur Vorbereitung auf den Auslandseinsatz

Checkliste Checkliste zur Vorbereitung auf den Auslandseinsatz Checkliste Checkliste zur Vorbereitung auf den Auslandseinsatz Versicherungsunterlagen erledigt informieren Lebensversicherung* Berufsunfähigkeitsversicherung* Dienstunfähigkeitsversicherung* Hausratversicherung

Mehr

Persönliche Vorsorgemappe für

Persönliche Vorsorgemappe für Persönliche Vorsorgemappe für Inhaltsangabe Persönliche Daten 3 Verfügung zur Bestattungsart 4 Wünsche zur Ausstattung 5 Wünsche im Hinblick auf die Trauerfeier 6 Angaben zur Beisetzung/ Grabstätte 7 Wünsche

Mehr

GELEITWORT NOTFALL-MAPPE. von INHALT

GELEITWORT NOTFALL-MAPPE. von INHALT NOTFALL-MAPPE GELEITWORT NOTFALL-MAPPE von INHALT 1 Persönliche Daten 4 2 Im Notfall benachrichtigen 5 3 Personen, die keine Nachricht erhalten sollen 6 4 Berufliches 7 5 Wichtige Rufnummern 8 6 Rente

Mehr

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt Leitfaden für den Trauerfall Name Geburtsname Vorname Anschrift Willenserklärung: Regelung der Totenfürsorge Ich beauftrage folgende Person, meine in diesem

Mehr

Notfallmappe für Name:... Vorname:... Geburtsdatum:...

Notfallmappe für Name:... Vorname:... Geburtsdatum:... Landratsamt Cham Seniorenkontaktstelle Notfallmappe für Name:... Vorname:... Geburtsdatum:... www.landkreis-cham.de Herausgeber: Landratsamt Cham Senioren-Kontaktstelle: 09971 78-291 Postanschrift: Postfach

Mehr

Im Falle meines Todes

Im Falle meines Todes Weinet nicht, wenn ich scheide, wisset, dass ich nicht leide. Meine Kräfte waren aufgezehrt, alle Mühen hätten mein Leiden nur vermehrt. Im Falle meines Todes Anweisungen für meine Angehörigen Name und

Mehr

Wenn, dann. www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE. Wenn, dann

Wenn, dann. www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE. Wenn, dann Wenn, dann 0208 99726-0 Bestattungsvorsorge Kölner Straße 38a 45481 Mülheim Kirchstraße 76c 45479 Mülheim - Eine SORGE WENIGER www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE

Mehr

1 Aktuelle Lebenssituation 9. 2 Vermögen 69. 3 Versicherungen 93. 4 Gesundheit, Krankheit 115. 5 Vollmachten und Verfügungen 149

1 Aktuelle Lebenssituation 9. 2 Vermögen 69. 3 Versicherungen 93. 4 Gesundheit, Krankheit 115. 5 Vollmachten und Verfügungen 149 Wegweiser Schnellübersicht Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelübersichten führen Sie zur Lösung. Vorwort: Gezielt vorsorgen 7 Das Expertenteam 8 1 Aktuelle

Mehr

stern-ratgeber Der letzte Weg Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall

stern-ratgeber Der letzte Weg Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall stern-ratgeber Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall von RA Klaus Becker, RA Stephan Konrad, RA Wolfgang Roth, RA Johannes Schulte, RA Bernhard F. Klinger 1. Auflage 2012

Mehr

Im Falle meines Todes

Im Falle meines Todes G E M E I N D E B E T T W I L GEMEINDEKANZLEI Telefon: 056 / 667 25 16 Fax: 056 / 667 26 11 Im Falle meines Todes Anweisungen für meine Angehörigen Name, Vorname:..... Wichtig Bitte diese Anweisungen an

Mehr

Name: Straße: PLZ/Ort: Geboren: Geburtsort: Religion: Beruf: Staatsangehörigkeit: Familienstand: Personal-Ausweis Nr.:

Name: Straße: PLZ/Ort: Geboren: Geburtsort: Religion: Beruf: Staatsangehörigkeit: Familienstand: Personal-Ausweis Nr.: Meine Bestattung Name: _ Straße: _ PLZ/Ort: _ Geboren: Geburtsort: Religion: Beruf: Staatsangehörigkeit: _ Familienstand: _ Personal-Ausweis Nr.: _ 1 Benachrichtigung des Arztes Falls der Tod zuhause eintritt,

Mehr

Ein Sterbefall - was ist zu tun?

Ein Sterbefall - was ist zu tun? Ein Sterbefall - was ist zu tun? Leitfaden für Angehörige Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben der Anfang der Ewigkeit. D er Tod kommt oft überraschend und stellt die Familienangehörigen, Verwandten

Mehr

Kanton St.Gallen Departement des Innern. Todesfall. Was ist zu tun? Amtsnotariate des Kantons St.Gallen

Kanton St.Gallen Departement des Innern. Todesfall. Was ist zu tun? Amtsnotariate des Kantons St.Gallen Kanton St.Gallen Departement des Innern Todesfall Was ist zu tun? Amtsnotariate des Kantons St.Gallen Benachrichtung des Zivilstandsamtes Todesfall zu Hause Stirbt eine Person zu Hause, so haben die Angehörigen

Mehr

Notfallordner. Ansprechpartner Unterlagen Vollmachten

Notfallordner. Ansprechpartner Unterlagen Vollmachten Notfallordner Ansprechpartner Unterlagen Vollmachten Betrieblicher Bereich Zu benachrichtigende Personen Wichtige Termine Ansprechpartner für betriebliche Belange Aufbewahrung von Unterlagen Vollmachten

Mehr

2. Professioneller Umgang mit Geld und Vermögen

2. Professioneller Umgang mit Geld und Vermögen 22 Professioneller Umgang mit Geld und Vermögen 2. Professioneller Umgang mit Geld und Vermögen 2.1 Banken und Erbrecht Für keine Bank oder Sparkasse ist es einfach, sich korrekt zu verhalten, wenn ein

Mehr

Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen. g. buhrmann

Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen. g. buhrmann Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen g. buhrmann ir wollen nicht trauern darüber, dass wir ihn verloren haben, sondern wir wollen dankbar sein, dass wir ihn gehabt haben, ja auch noch besitzen.

Mehr

VORSORGEVERTRAG. zwischen dem Vorsorgenehmer. geboren am: wohnhaft in: und dem. Bestattungsinstitut Pfennig Bestattungen

VORSORGEVERTRAG. zwischen dem Vorsorgenehmer. geboren am: wohnhaft in: und dem. Bestattungsinstitut Pfennig Bestattungen VORSORGEVERTRAG zwischen dem Vorsorgenehmer geboren am: wohnhaft in: und dem Bestattungsinstitut Meine persönliche Daten Nachname: Vornarne: Religion: Zweiter Vorname: Geburtsname: Geburtsdatum: Staatsangeh.:

Mehr

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Eingangsstempel: Hiermit beantrage ich die Übernahme der Bestattungskosten für den unter A. genannten Verstorbenen. Meine Personalien: Name

Mehr

Anordnungen für den Todesfall. Wichtige Informationen für Angehörige und Vertrauenspersonen

Anordnungen für den Todesfall. Wichtige Informationen für Angehörige und Vertrauenspersonen Anordnungen für den Todesfall Wichtige Informationen für Angehörige und Vertrauenspersonen Vorwort Wohl niemand beschäftigt sich gern mit dem eigenen Sterben und dem Tod. Dennoch kann es zu einer Beruhigung

Mehr

Wegweiser für den Trauerfall

Wegweiser für den Trauerfall Wegweiser für den Trauerfall Rat und Hilfe im Trauerfall Jeder Todesfall erfordert Maßnahmen, die in einer bestimmten Reihenfolge und innerhalb eines bestimmten Zeitraums vor und nach der Beerdigung eines

Mehr

Vorsorgemappe direkt zum Inhaltsverzeichnis

Vorsorgemappe direkt zum Inhaltsverzeichnis Vorsorgemappe direkt zum Inhaltsverzeichnis Ratgeber für Hinterbliebene im Trauerfall Hinweise und Informationen a) b) Stand Beitrag/Dokument erstellt von Dipl.-Ing. Klaus N. Leiner Vorsorgemappe Inhalt

Mehr

Bestattungs- Vorsorgevereinbarung

Bestattungs- Vorsorgevereinbarung estattungs- Vorsorgevereinbarung Name zwischen: eburtsdatum und -ort Derzeitiger Wohnort E i g e n e T r a u e r k a p e l l e und Auf bahrungsräume Erd-, Feuer- und Seebestattungen Überführung im In -

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hinweise zur Benutzung. Teil I Privates. 1. Persönliche Daten. 2. Verfügungen/Vollmachten. 3. Hinweise zur Bestattung

Inhaltsverzeichnis. Hinweise zur Benutzung. Teil I Privates. 1. Persönliche Daten. 2. Verfügungen/Vollmachten. 3. Hinweise zur Bestattung Inhaltsverzeichnis Hinweise zur Benutzung 1. Persönliche Daten 1.1 Erblasser 1.2 Ehepartner/Lebensgefährte 1.3 Kinder 1.4 Enkel 1.5 Urenkel (und Ur-Urenkel etc.) 1.6 Eltern/Schwiegereltern 1.7 Weitere

Mehr

Sie haben jemanden verloren, der Ihnen nahestand. Was nun?

Sie haben jemanden verloren, der Ihnen nahestand. Was nun? Sie haben jemanden verloren, der Ihnen nahestand. Was nun? Sie haben gerade eine Person verloren, die Ihnen nahestand. Wir fühlen mit Ihnen. In dieser emotional belastenden Zeit muss viel geregelt werden,

Mehr

Vorsorge und Hilfe. für den. Trauerfall

Vorsorge und Hilfe. für den. Trauerfall Vorsorge und Hilfe für den Trauerfall - Bestattungsinstitut - 33739 Bielefeld, Dorfstraße 29 Telefon 05206 2294 1. Eintritt eines Sterbefalls 2. Überführungen 3. Aufbahrung 4. Kränze, Gestecke und Blumen

Mehr

Ihr Amtsgericht informiert zum Erbscheinsverfahren:

Ihr Amtsgericht informiert zum Erbscheinsverfahren: Amtsgericht Worms Ihr Amtsgericht informiert zum Erbscheinsverfahren: Das Nachlassgericht Worms ist für die Erteilung des Erbscheins zuständig, wenn der Erblasser seinen letzten Wohnsitz im Amtsgerichtsbezirk

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII (im Rahmen der Hilfen in anderen Lebenslagen - 9.

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII (im Rahmen der Hilfen in anderen Lebenslagen - 9. Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII (im Rahmen der Hilfen in anderen Lebenslagen - 9.Kapitel SGB XII) Eingangsstempel Ich/Wir beantrage(n) die Übernahme der Bestattungskosten

Mehr

Antrag auf Übernahme von. Bestattungskosten nach 74 SGB XII

Antrag auf Übernahme von. Bestattungskosten nach 74 SGB XII Landkreis Waldeck-Frankenberg Fachdienst Soziale Angelegenheiten Südring 2 34497 Korbach Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 SGB XII Ich/Wir beantrage(n) die Übernahme der Bestattungskosten

Mehr

INFORMATIONSBLATT. Wichtige Schritte nach einem Todesfall

INFORMATIONSBLATT. Wichtige Schritte nach einem Todesfall INFORMATIONSBLATT Wichtige Schritte nach einem Todesfall Bei Eintritt des Todesfalls: Ausstellung einer Todesbescheinigung: -) bei Ableben in einer Krankenanstalt durch die Anstalt selbst, -) sonst durch

Mehr

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen Würdevoll Abschied nehmen Wir stellen uns vor Im Jahr 1997 wurde die Bestattungshilfe Riedl mit Sitz in Ebersberg durch Martin Riedl gegründet. Sein Vater, Michael Riedl, ist Bestatter in Rettenbach/Pfaffing.

Mehr

Bestattung LEITFADEN

Bestattung LEITFADEN Bestattung LEITFADEN Dieser Leitfaden dient zur Formulierung Ihrer eigenen Wünsche und Vorstellungen - ist Hilfestellung für Sie und Ihre Angehörigen. Rechtzeitige Vorsorge hilft im Fall der Fälle die

Mehr

An anderer Stelle hatte ich bereits ausgesagt, dass wir uns selbst in die Pflicht nehmen müssten bezüglich der Sterbevorsorge.

An anderer Stelle hatte ich bereits ausgesagt, dass wir uns selbst in die Pflicht nehmen müssten bezüglich der Sterbevorsorge. Sterbevorsorge, Nachlassregelung An anderer Stelle hatte ich bereits ausgesagt, dass wir uns selbst in die Pflicht nehmen müssten bezüglich der Sterbevorsorge. Man kann nicht einfach in den Tag hineinleben

Mehr

Anordnungen im Todesfall

Anordnungen im Todesfall Anordnungen im Todesfall (Zusammengestellt aus Broschüren zu diesem Thema von der Pro Senectute, der Stiftung für Konsumentenschutz und den Zürich Versicherungen) Mit dem eigenen Sterben und Tod beschäftigt

Mehr

Fragebogen zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages. 1. ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser)

Fragebogen zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages. 1. ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser) Gz.: 520.50 SE (wird von der Auslandsvertretung ausgefüllt) Fragebogen zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages 1. ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser) Familienname Vorname(n) Geburtsname geboren am in

Mehr

Was muss ich regeln, wenn eine mir nahestehende Person verstirbt?

Was muss ich regeln, wenn eine mir nahestehende Person verstirbt? Was muss ich regeln, wenn eine mir nahestehende Person verstirbt? Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe 2. Auflage Beratung inklusive. Der Notar. Wenn eine mir nahestehende Person verstirbt...

Mehr

Selbstmanagement ein paar Tipps

Selbstmanagement ein paar Tipps So geht nichts verloren... Selbstmanagement ein paar Tipps In Ihrem Dentallabor verfügen Sie sicherlich über einen elektronischen Terminkalender, der regelmäßige Belastungen wie Mieten, Steuern, Versicherungsprämien,

Mehr

vieles, was im Todesfalle zu bewältigen ist.

vieles, was im Todesfalle zu bewältigen ist. Ausgabejahr: 2004 2. Auflage: 2008 Herausgeber: Familienausschuss der Gemeinde Freinberg Pfarrkirchenrat Freinberg Der Tod eines Menschen holt die Angehörigen vorbereitet oder auch nicht heraus aus dem

Mehr

Checkliste Formalitäten

Checkliste Formalitäten PariSozial ggmbh Köln Umzugsservice Seite 1 Checkliste Formalitäten Energieversorger Zählerstand in alter und neuer Wohnung ablesen. Heizung Den Verbrauch in der alten und neuen Wohnung ablesen lassen.

Mehr

Bestattungsvorsorge S. 1

Bestattungsvorsorge S. 1 Bestattungsvorsorge Es gibt gute Gründe, durch einen Bestattungsvorsorgevertrag bei Bestattungen Stangl die letzten Dinge rechtzeitig selbst zu regeln. Sie wollen sichergehen, dass Ihre persönlichen Wünsche

Mehr

Wichtige Vorkehrungen im Todesfall

Wichtige Vorkehrungen im Todesfall Wichtige Vorkehrungen im Todesfall 1) Formalitäten/Anordnungen vor der Bestattung Bei Tod infolge Krankheit Arzt Arzt benachrichtigen. Am besten den behandelnden Arzt; wenn dieser nicht erreichbar ist,

Mehr