Kostenlos. Bestattungen. auf städtischen Friedhöfen. 2. Auflage. in Gelsenkirchen. - ein Ratgeber -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kostenlos. Bestattungen. auf städtischen Friedhöfen. 2. Auflage. in Gelsenkirchen. - ein Ratgeber -"

Transkript

1 Bestattungen Kostenlos auf städtischen Friedhöfen in Gelsenkirchen - ein Ratgeber - 2. Auflage

2 Dieser Ratgeber wurde erstellt von 1 GELSENDIENSTE Immermannstraße Gelsenkirchen Impressum: Konzept / Gestaltung: Prowiss-Verlag Texte: GELSENDIENSTE Bildnachweis: GELSENDIENSTE, FGG, Prowiss-Verlag (Christiane Beckmann) Druck: SDT Satz+DruckTeam, Bochum 2. Auflage: 2011 by - Verlag Dr. Gabriele Bechstein Bernskamp 11, Gladbeck Fon: / Fax : / Telefonnummern für Friedhofsfragen : / oder / Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag Uhr, Freitag Uhr und der FGG Friedhofsgärtner Gelsenkirchen eg Middelicher Straße Gelsenkirchen / und / Öffnungszeiten : Montag, Freitag Uhr, Montag, Dienstag, Donnerstag Uhr Terminvereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Diesen Ratgeber erhalten Sie auch im Internet unter

3 Inhaltsübersicht Vorwort GELSENDIENSTE und FGG Friedhofsgärtner Gelsenkirchen eg Seite 4 Für wen ist der Ratgeber gedacht? Friedhöfe im Stadtgebiet Seite 6 Übersicht Bestattungsmöglichkeiten auf den Gelsenkirchener Friedhöfen? Seite 8 Wahlgrab Reihengrab Gemeinschaftsgrabfeld mit Grabkennzeichnung Anonyme Reihengräber Friedhain Aschestreufeld Dauergrabgepflegte Gemeinschaftsgrabstätte Bestattungsmöglichkeiten auf einen Blick Seite 16 Tabelle Besondere Leistungen der städtischen Friedhöfe Seite 20 Neue Abschiedsräume Trauerhallen Bestattungen für Angehörige anderer Religionen Grabfelder für Frühgeburten Hinweise zur Grabgestaltung Seite 22 Was sind Gräber mit und ohne besondere Gestaltungsvorschriften? Wissenswertes zu Grabmalen / Grabsteinen Wissenswertes zur Grabpflege Wichtige Überlegungen zum Thema Bestattung Seite 28 Wunsch des Verstorbenen Wahl des Bestatters Kosten der Beerdigung / Grabpflege finanziell sichern Häufig gestellte Fragen Seite 32 Planungshilfe / Checkliste Seite 36 Planungshilfe Bestattung Checkliste Was ist zu tun nach dem Todesfall eines Angehörigen? Wichtige Ansprechpartner /Adressen Seite 42 Anhang Beilage: Übersicht über die Gebühren mit Berechnungsbeispielen

4 Vorwort GELSENDIENSTE und die Friedhofsgärtner Gelsenkirchen eg (FGG) haben diesen Ratgeber speziell für die Bürgerinnen und Bürger Gelsenkirchens zusammengestellt. GELSENDIENSTE ist als eigenbetriebsähnliche Einrichtung für acht städtische Friedhöfe, auf denen Bestattungen stattfinden, und für vier außer Dienst gestellte städtische Friedhöfe verantwortlich. Neben der Durchführung der eigentlichen Bestattung einschließlich der Bereitstellung der gewünschten Räumlichkeiten, wie Trauerhallen und Abschiedsräumen, gehört dazu auch die umfassende Pflege der Friedhofsflächen und der Liegenschaft als Grundstück. Darüber hinaus werden die Bürgerinnen und Bürger in allen Friedhofsfragen umfassend beraten. Die FGG bietet seit über 30 Jahren persönliche, ausführliche und diskrete Beratung, Vor-Ort-Betreuung, Beerdigungsvorsorge sowie fachgerechte Ausführung aller grabpflegerischen Arbeiten durch ihre gut 30 Mitgliedsmeisterbetriebe. Außerdem fungiert die FGG als Treuhandstelle für Dauergrabpflege, d. h. sie ist beratend und treuhänderisch tätig. 4 Für wen ist dieser Ratgeber gedacht? Mit dieser Informationsbroschüre wollen beide Einrichtungen Rat suchenden Bürgerinnen und Bürgern eine Hilfestellung zum Thema Friedhof und Bestattungen geben und insbesondere offene Fragen für Entscheidungen vor und nach einem Sterbefall beantworten. Diese Broschüre ist daher insbesondere gedacht für die Menschen, die Vorsorge für einen Sterbefall treffen wollen, ihren Angehörigen die Aufgaben nach dem eigenen Sterbefall erleichtern wollen, generell über die vielfältigen Möglichkeiten der Bestattungen auf Gelsenkirchener Friedhöfen informiert werden möchten. Sie soll eine erste Information zu einem sensiblen Themenkomplex sein. Weitergehende oder ergänzende Fragen beantworten wir gerne, wenn Sie diese an unsere Beratungsstellen richten. (Beratungsstellen siehe Seite 42 dieser Broschüre.) 5

5 Friedhöfe im Stadtgebiet Die städtischen Friedhöfe sind auf Grund ihrer Größe von insgesamt 147 ha und ihres Parkcharakters wesentliche Bestandteile des Gelsenkirchener Grüns. Neben ihrem eigentlichen Zweck dienen sie wie die Gelsenkirchener Park- und Grünanlagen der Naherholung der Bevölkerung und tragen wesentlich zur Verbesserung des Stadtklimas bei. Es gibt 8 städtische Friedhöfe, auf denen derzeit Bestattungen stattfinden. Dies sind: Friedhof Straße / Haupteingang Hassel-Oberfeldingen Hasseler Straße 100 Hauptfriedhof Ortbeckstraße 2 Horst-Süd Am Schleusengraben 11 Beckhausen-Sutum Harpenstraße 26 Westfriedhof Heßler Grawenhof 25 Ostfriedhof Bismarck-West Erdbrüggenstr. 115 Südfriedhof Ückendorf Günnigfelder Str. 88 Rotthauser Friedhof Hilgenboomstraße 35 Darüber hinaus gibt es vier teilweise außer Dienst gestellte städtische Friedhöfe. Dies sind Nordfriedhof Hassel, Alter Friedhof Mühlenstraße, Friedhof Resse, Alter Friedhof Beckhausen. Hier sind nur noch bei schon vorhandenen Wahlgrabstätten Bestattungen in den unbelegten Grabstellen möglich. 6 7 Die christlichen Kirchen betreuen eigenständig 9 Friedhöfe, die jüdische Gemeinde einen Friedhof ( Ansprechpartner siehe Anhang). Auf dem städtischen Friedhof in Hassel-Oberfeldingen gibt es einen muslimischen Friedhofteil (mehr dazu siehe Seite 21 dieser Broschüre). Ansprechpartner für Fragen zu den städtischen Friedhöfen: GELSENDIENSTE- Friedhofsbüro Immermannstraße / oder / Weitere wichtige Ansprechpartner siehe Anhang Lageplan der Gelsenkirchener Friedhöfe

6 Bestattungsmöglichkeiten auf den Gelsenkirchener Friedhöfen 8 9 Die nachfolgenden Bestattungsmöglichkeiten werden auf Seite 18 bis 19 tabellarisch zusammengefasst. Die Wahlgrabstätte In einer Wahlgrabstätte ist es möglich, mehrere Bestattungen in einem Grab durchzuführen. Familien, die ihre Mitglieder zusammen beerdigt haben wollen, entscheiden sich für diese Grabart. In einer Sarg-Wahlgrabstelle können noch zusätzlich bis zu 4 Urnen beigesetzt werden. Dies wird als eine Grabstelle bezeichnet. Bei einem reinen Urnen- Wahlgrab können 4 Urnen beigesetzt werden (= eine Grabstelle). Das Grab kann auch größer angelegt sein, beispielsweise zwei Särge, in diesem Fall spricht man von einem zweistelligen Wahlgrab. Das Wahlgrab wird vom Nutzungsberechtigten gepflegt. Ein Wahlgrab wird für 30 Jahre erworben. Im Falle von weiteren Beerdigungen muss für den dann Verstorbenen das Grab noch eine Nutzungszeit von 25 Jahren aufweisen. Beispiel: erste Bestattung = 30 Jahre Nutzungsdauer. Nach 12 Jahren soll eine zweite Bestattung erfolgen. Die erst erworbene Nutzungsdauer von 30 Jahren ist nach 12 Jahren auf 18 Jahre gesunken. Um für den neu Verstorbenen wieder 25 Jahre Ruhezeit herzustellen, wird die Nutzungsdauer für das gesamte Grab (für alle jeweiligen Grabstellen) für die fehlende Zeit = 18 +? = 25, also 7 Jahre verlängert ( nachgekauft ). Erwerb/Nutzungsdauer 30 Restnutzungsdauer 25 Restnutzungsdauer 18 kein Nacherwerb erforderlich Nacherwerb 7

7 Das Reihengrab Das Reihengrab ist ein Einzelgrab Das Gemeinschaftsgrabfeld mit Grabkennzeichnung Auf allen städtischen Friedhöfen gibt es Flächen für Sarg-Reihengräber und weitere Flächen für Urnen- Reihengräber, die nach dem jeweiligen Todesfall der Reihe nach belegt werden. Beerdigt wird jeweils nur ein Verstorbener. Das Grab wird von einem Nutzungsberechtigten gepflegt, er erhält das Nutzungsrecht für 25 Jahre; ein Nacherwerb ist nicht möglich. Die Bestattungsart wird umgangssprachlich auch als teilanonym bezeichnet. Es handelt sich um Sarg- oder Urnenbestattungen in einer Rasenfläche, in der die Gräber der Reihe nach belegt werden. Zur Kennzeichnung der Grabstelle muss eine Platte in der Größe von 30 x 40 cm verwendet werden, die von den Angehörigen zu liefern ist. Grabschmuck wird von der Friedhofsverwaltung bei der Pflege entfernt und nicht wieder aufgelegt.

8 12 Das anonyme Reihengrab Es handelt sich um Sarg- oder Urnenbestattungen in einer Rasenfläche, in der die Gräber der Reihe nach belegt werden. Es gibt keinen Hinweis auf den Verstorbenen (kein Grabstein, keine Grabplatte o. Ä.). Der Friedhain Die Beisetzung erfolgt im Wurzelbereich eines Baumes in einer Rasenfläche. Es gibt keinen Hinweis auf den Verstorbenen (kein Grabstein, keine Grabplatte o. Ä.). Diese Bestattungsart ist nur für Urnen vorgesehen und kann nur auf dem Hauptfriedhof durchgeführt werden. 13

9 14 15 Sondergrabstätte Die dauergrabgepflegte Gemeinschaftsgrabstätte Das Aschestreufeld Die Asche des /der Verstorbenen wird in einem Teilbereich einer Rasenfläche verstreut. Es gibt keinen Hinweis auf den Verstorbenen (kein Grabstein, keine Grabplatte o. Ä.). Diese Bestattungsart setzt eine Verfügung von Todes wegen voraus, d.h. die Verstorbenen müssen selbst zu Lebzeiten schriftlich festgelegt haben, dass ihre Asche nach dem Tode verstreut wird. Derartige Verfügungen können getroffen werden durch Testament, Erbvertrag, eigenhändig geschriebene, datierte und unterschriebene Erklärung oder Erklärung vor einem Notar. Wichtig: Die Erklärung der Angehörigen, dass der Verstorbene das Verstreuen der Asche gewünscht hat, ist nicht ausreichend. Diese Art der Bestattung wird nur auf dem Hauptfriedhof angeboten. Eine größere zusammenhängende Fläche auf dem Friedhof wird von einem Gewerbetreibenden (beispielsweise Gärtner) oder einem Verbund von Betrieben landschaftsgärtnerisch gestaltet. Dieser Betrieb oder Verbund erwirbt hierfür das Nutzungsrecht an dieser Fläche. Der Nutzungsberechtigte (Gewerbetreibende) kann Sarg- oder Urnenbestattungen durchführen lassen. In einer dauergrabgepflegten- Gemeinschaftsgrabstätte kann nur bestattet werden, wenn zur Unterhaltung und Pflege ein Treuhand-Dauergrabpflegevertrag abgeschlossen wurde. Anders als bei den üblichen Reihen- oder Wahlgräbern sind für den Betrachter die Abgrenzungen der einzelnen Grabparzellen in der Regel nicht erkennbar. Mit Grabsteinen, die in der gärtnerischen Fläche integriert sind, kann die Grabstelle gekennzeichnet und der Name des Verstorbenen benannt werden.

10 Bestattungsmöglichkeiten auf den Gelsenkirchener Friedhöfen Bestattung in einem Sarg = "Erdbestattung" Bestattung in einer Urne Einäscherung in einem Krematorium Wahlgrab / Gruft Normales Reihengrab Gemeinschaftsgrabfeld mit Grabkennzeichnung Anonymes Reihengrab Dauergrabgepflegte Gemeinschaftsgrabstätte Wahlgrab / Gruft Normales Reihengrab Gemeinschaftsgrabfeld mit Grabkennzeichnung Anonymes Reihengrab Friedhain Dauergrabgepflegte Gemeinschaftsgrabstätte Aschestreufeld

11 Wahlgrab hier WG abgekürzt Reihengrab hier RG abgekürzt Gemeinschaftsgrabfeld mit Grabkennzeichnung Anonymes Reihengrab Friedhain Aschestreufeld Dauergrabgepflegte Gemeinschaftsgrabstätte Kurzbeschreibung Wahlgräber haben eine oder mehrere Grabstellen : WG für Sargbestattung: eine Stelle = ein Sarg und bis zu vier Urnen. WG für Urnenbestattung: eine Stelle = bis zu vier Urnen Einzelgräber in der Reihe, nebeneinander in Grabfeldern immer als Rasengrab angelegt mit Hinweis auf den Verstorbenen (Grabplatte) immer als Rasengrab angelegt, ohne Hinweise auf den Verstorbenen. als Rasengrab angelegt ohne Hinweise auf den Verstorbenen, Beisetzung im Wurzelbereich eines Baumes Rasenfläche ohne Hinweis auf den Verstorbenen Größere gärtnerisch gestaltete Fläche. Nur in Verbindung mit einem Dauergrabpflegevertrag und nach Absprache mit einem Gewerbetreibenden (z. B. Friedhofsgärtner) möglich Beerdigungsart Sarg- und Urnenbestattungen, s.o. je nach Stellenanzahl in einem WG möglich getrennte Felder für jeweils Urnen- oder Sarggräber getrennte Felder für jeweils Urnenoder Sarggräber getrennte Felder für jeweils Urnen- oder Sarggräber nur Urnenbestattungen Verteilung der Asche Sarg- und Urnenbestattungen in diesem Feld Lage Lage und Anzahl der Grabstellen werden mit dem Erwerber abgestimmt. wird von der Friedhofsverwaltung vorgegeben wird von der Friedhofsverwaltung vorgegeben Lage der Grabstätte ist nur der Friedhofsverwaltung bekannt Lage der Grabstätte ist nur der Friedhofsverwaltung bekannt Lage der Grabstätte ist nur der Friedhofsverwaltung bekannt in Absprache mit der Friedhofsverwaltung Nutzungsrecht Ersterwerb 30 Jahre, Verlängerung möglich, Erwerb des Nutzungsrechtes schon zu Lebzeiten möglich 25 Jahre, keine Verlängerung für 25 Jahre, keine Verlängerung für 25 Jahre, keine Verlängerung für 25 Jahre, keine Verlängerung für 25 Jahre, keine Verlängerung für 25 Jahre nach jeder Bestattung; nutzungsberechtigt ist der Gewerbetreibende Wer pflegt das Grab? Gestaltung durch den Nutzungsberechtigten Gestaltung durch den Nutzungsberechtigten Rasenpflege durch Friedhofsverwaltung, keine individuelle Grabgestaltung möglich Rasenpflege durch Friedhofsverwaltung, keine individuelle Grabgestaltung möglich Rasenpflege durch Friedhofsverwaltung, keine individuelle Grabgestaltung möglich Rasenpflege durch Friedhofsverwaltung, keine individuelle Grabgestaltung möglich Abschluss eines Treuhand-Dauergrabpflegevertrages, Pflege durch den Gewerbetreibenden Grabstein Auf welchen Friedhöfen ein stehendes Grabmal und zusätzlich liegende Namenssteine zulässig auf allen städtischen Friedhöfen ein Grabstein zulässig, liegend oder stehend auf allen städtischen Friedhöfen vom Nutzungsberechtigten muss eine genormte Grabplatte erworben werden. Verlegung durch Friedhofsverwaltung auf allen städtischen Friedhöfen Grabsteine sind nicht zulässig auf allen städtischen Friedhöfen Grabsteine sind nicht zulässig nur auf dem Hauptfriedhof Grabsteine sind nicht zulässig nur auf dem Hauptfriedhof Grabsteine zulässig, Entscheidung trifft Gewerbetreibender auf allen städtischen Friedhöfen ohne Gestaltungsvorschriften auf dem Haupt- und Ostfriedhof möglich auf dem Haupt- und Ostfriedhof

12 Besondere Leistungen der städtischen Friedhöfe Neue Abschiedsräume Gelsendienste hat seit einigen Jahren zusätzliche Abschiedsräume auf folgenden Friedhöfen eingerichtet: auf dem Hauptfriedhof, dem Friedhof Hassel- Oberfeldingen auf dem Ostfriedhof und dem Westfriedhof Für Angehörige und Freunde ist es möglich, diesen besonders gestalteten Raum zu mieten und in einer privaten Atmosphäre von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen. Besprechen Sie mit der Friedhofsverwaltung, wann Sie den Abschiedsraum in Anspruch nehmen möchten. Trauerhallen Trauerhallen befinden sich auf jedem städtischen Friedhof. 20 Hier können für die Teilnehmer an einer Beerdigung Trauerfeiern abgehalten werden. Für die Nutzung fallen Gebühren an ( siehe Beilage Friedhofsgebühren ). Bestattungen für Angehörige anderer Religionen Grundsätzlich können Angehörige jeder Religion auf den städtischen Friedhöfen beerdigt werden. Inwieweit auf besondere Wünsche hinsichtlich des Beerdigungsrituals eingegangen werden kann, sollte in aller Ruhe frühzeitig mit der Friedhofsverwaltung besprochen werden. Für die Nachfrage der örtlich meistvertretenen Religionen sind bereits spezielle Einrichtungen geschaffen worden. Muslime Für Angehörige muslimischen Glaubens bestehen besondere Bestattungsfelder auf dem Friedhof Hassel-Oberfeldingen für Reihen- und Wahlgrabbestattungen. Auf den Friedhöfen Hassel- Oberfeldingen und dem Ostfriedhof stehen Räumlichkeiten für eine rituelle Waschung zur Verfügung. Eine Bestattung ist nur in einem Sarg erlaubt (keine Bestattung in einem Tuch). Juden Der Friedhof für Angehörige jüdischen Glaubens befindet sich an der Günnigfelder Straße / Am Dördelmannshof (Südfriedhof). Ansprechpartner zu diesem Thema finden Sie im Anhang dieser Broschüre. Grabfeld für Fehlgeborene 21 Auf dem Hauptfriedhof ist ein Bereich eingerichtet, in dem Frühgeburten beerdigt werden können. Für die Bestattung werden durch GELSENDIENSTE keine Gebühren erhoben.

13 Hinweise zur Grabgestaltung Was sind Gräber mit und ohne besondere Gestaltungsvorschriften? Die Friedhöfe in Gelsenkirchen mit ihrem Parkcharakter sollen in diesem Erscheinungsbild bewahrt werden. Es sind daher für die Gräbergestaltung Regeln aufgestellt worden (mit besonderen Gestaltungsvorschriften), die auf allen Friedhöfen gelten. Es gibt nur auf zwei Friedhöfen Ausnahmeregelungen: auf dem Hauptfriedhof und dem Ostfriedhof sind Grabfelder eingerichtet, die ohne besondere Gestaltungsvorschriften eingerichtet werden können. Der überwiegende Teil aller Friedhofsflächen sind Gräber mit besonderen Gestaltungsvorschriften. Gestaltungsvorschriften sind beispielsweise: Grabmale nur aus Materialen wie Naturstein und Holz, kein Beton Grabfläche soll bepflanzt sein (beispielsweise nicht vollständig durch eine Marmorplatte abgedeckt). nur ein stehendes Grabmal auf jeder Grabstätte erlaubt Grabeinfassungen sind bei Reihen- oder Wahlgräbern möglich Ohne besondere Gestaltungsvorschriften muss ein Grab gewählt werden, wenn zum Beispiel gewünscht ist: außergewöhnliche Grabsteinmaterialien (beispielsweise Beton) oder Gestaltungselemente zu verwenden 22 mehrere Grabsteine auf das Grab zu bringen die Grabfläche vollständig mit einem Stein zu schließen Eine genaue Auflistung der Gestaltungsvorschriften und Auskunft erhalten Sie bei der Friedhofsverwaltung oder unter Wissenswertes zu Grabmalen / Grabsteinen Die Steinmetze sind erfahrungsgemäß über die Vorschriften informiert, die für die Gelsenkirchener Friedhöfe gelten. Nach der Friedhofssatzung müssen je nach den o. g. Gestaltungsvorschriften zugelassene Abmessungen und die Standfestigkeit eingehalten werden. Genaueres erfahren Sie bei der Friedhofsverwaltung oder unter 23

14 Wissenswertes zur Grabpflege 24 Pflegetipps 25 Manche Menschen denken heute deshalb über alternative Bestattungsformen nach, weil sie nach ihrem Tod niemandem zur Last fallen wollen. Eigentlich liegt ihnen jedoch viel an einer persönlich gestalteten und gepflegten Grabstätte. Grabgestaltung kann für den Angehörigen Teil der wichtigen Trauerarbeit sein. Bei einem Reihen- oder Wahlgrab können die Angehörigen das Grab selbst nach ihren Wünschen gestalten oder sich dabei durch einen Friedhofsgärtner helfen lassen. Der Umfang der gärtnerischen Arbeiten kann individuell vereinbart werden. Eine Grabpflege lässt sich langfristig und den persönlichen Vorlieben und Wünschen des Verstorbenen entsprechend mit einem treuhänderischen Dauergrabpflegevertrag absichern. Darin können beispielsweise die Gestaltung des Grabes, die jahreszeitliche Wechselbepflanzung und der Blumenschmuck zu besonderen Anlässen genau festgelegt werden. Der Treuhänder überwacht dann die vertragsgemäße Ausführung der Arbeiten durch Mitgliedsmeisterbetriebe während der kompletten Ruhefrist. März: - Lockerung des Erdreiches, Grabstätte säubern, Unkraut jäten, harken, Gehölzschnitt - Grabbepflanzung auf Winterschäden überprüfen, wenn nötig, Pflanzen auswechseln oder ergänzen - Frühjahrsbepflanzung mit Stiefmütterchen, Gänseblümchen, Vergissmeinnicht, Primelchen, Narzissen, Tulpen, Hyazinthen und andere April: - Grabstätte säubern, Unkraut jäten, harken, gießen, Bodendeckerschnitt Mai: - Grabstätte säubern, Unkraut jäten, harken, gießen - nach den Eisheiligen: Sommerbepflanzung mit Begonien (Eisbegonien, Elatiorbegonien, Knollenbegonien), Impatiens (Fleißiges Lieschen, Edellieschen), Geranien, Fuchsien und andere Juni / Juli: - Grabstätte säubern, Unkraut jäten, harken, gießen, Bodendeckerschnitt

15 August: - Grabstätte säubern, Unkraut jäten, harken, gießen, Bodendecker und Gehölze nachschneiden - Herbstbepflanzung mit Callunen, Eriken, Winterastern, Alpenveilchen, Gräsern und andere September: - Grabstätte säubern, Unkraut jäten, harken, gießen Oktober / November: - Grabstätte säubern, Unkraut jäten, harken, Laub fegen - Herbst- / Winterschmuck - Grabstätte winterfest machen, evtl. Frostschutz für frostempfindliche Pflanzen Dezember / Januar / Februar: - Laub und Unrat beseitigen 26 Schnitt für Schnitt Rahmengehölze: Rückschnitt zum Winterende, wenn keine stärkeren Fröste mehr zu erwarten sind. Sonderformen werden 2 bis 3 Mal im Jahr in Form gebracht. Bodendecker: 2 bis 3 Schnitte pro Jahr sind nötig, um die Teppichform zu erhalten. Ausnahme: Heidegewächse werden erst nach der Blüte geschnitten Richtig gießen In trockener und warmer Zeit sollte das Grab mindestens 2 Mal pro Woche durchdringend gegossen werden, Schalen hingegen täglich, am besten in den kühleren Stunden des Tages. So verdunstet das Wasser nicht so schnell und empfindliche Pflanzen nehmen keinen Schaden. 27 Eine besondere Art der Dauergrabpflege bietet die dauergrabgepflegte Gemeinschaftsgrabstätte ( Bild und Beschreibung auf Seite 15).

16 Wichtige Überlegungen zum Thema Bestattung Der Wunsch des Verstorbenen Bei einem Todesfall ist es für die Angehörigen wichtig zu wissen, was der Verstorbene gewünscht hat. Besprechen Sie Ihre Überlegungen mit Ihren Angehörigen, damit Ihre Wünsche im gegenseitigen Einvernehmen geregelt werden können. Die meisten Angehörigen erleben es als gutes Gefühl, die in Ruhe durchdachten Mitteilungen des Verstorbenen in seinem Sinne ausführen zu können. Die Fragen Wo und wie möchte ich bestattet werden? und Was geschieht in der Zeit nach der Beisetzung? sollten mit Umsicht geklärt werden. Für die Angehörigen und verbliebenen Freunde hat das Grab bei der Trauerbewältigung eine wichtige Bedeutung. Eine Grabstelle aufsuchen zu können, ist oft ein Bedürfnis und auch Trost, hier ist ein Ort für Zwiesprache und Erinnerung. Der Wunsch, keinem zur Last zu fallen, wird häufig geäußert. Manche scheuen beispielsweise vor der Verantwortung einer langjährigen Verpflichtung zur Grabpflege zurück. Bei genauerem Hinsehen ergibt sich jedoch oft die Erkenntnis, dass Grabpflege durch einen Gärtner schon sehr kostengünstig gestaltet werden kann. Eine Hilfestellung, um eine klare Entscheidung zu finden, ist oft das Durchgehen einer Frageliste / Planungshilfe, die wir in diese Broschüre aufgenommen haben. Wahl des Bestatters 28 Nur ein Bestatter Ihres Vertrauens kann eine Ihnen angemessene Beerdigung gestalten; er nimmt sich Zeit für Sie, berät ausführlich und steht Ihnen mit praktischer Hilfe (beispielsweise wichtige Adressen, Formalitätenabwicklung) zur Seite. Auch wenn es Ihnen unüblich erscheint, Sie können auch ohne konkreten Anlass Beratungsgespräche bei mehreren Bestattern führen, um im Falle des Falles die Beerdigung in guten Händen zu wissen. Kosten der Beerdigung / Grabpflege finanziell absichern Die Kosten für eine würdige Bestattung belaufen sich heute oft auf eine Summe von Vielleicht fragen Sie sich: Wie kann ich hier Vorsorge treffen? Wie können meine persönlichen Wünsche und Interessen auch nach meinem Tod berücksichtigt werden? Wie kann ich sicher sein, dass mein Geld auch verlässlich verwendet wird; insbesondere bei einem langen Zeitraum (beispielsweise 25 Jahre Grabpflege)? Um sicherzustellen, dass Ihr Wille für die eigene Bestattung, Grabwahl und Grabgestaltung auch nach Ihrem Tod respektiert wird, bieten eindeutige Vorsorgeregelungen / -verträge und Bevollmächtigungen von Personen Ihres Vertrauens Sicherheit. Bei Verträgen mit langen Laufzeiten (beispielsweise Vorsorgeverträgen) empfiehlt es sich, diese mit Genossenschaften oder Treuhandstellen abzuschließen. 29 Ein Treuhänder legt Ihr Geld nach streng festgelegten Richtlinien mündelsicher an. Mit den jährlichen Zinserträgen können Kostensteigerungen während der Laufzeit aufgefangen werden. Auf Wunsch erhalten Sie jährlich einen Kontoauszug. Mögliche Vorsorgeregelung: Dauergrabpflegevorsorgevertrag Mit diesen Verträgen können Sie konkret und individuell verschiedene Leistungen festlegen, die von Ihrem eingezahlten Geld durch den Bestatter erbracht werden sollen, beispielsweise Beerdigungsart, Grabstein und Dauergrabpflege. Weitere Informationen

17 Checkliste Kosten Trauerfall Leistungen von Bestattern Sarg / Einäscherungssarg Urne Sargausstattung Totenbekleidung Ankleiden u. Einsargung Überführung zum Friedhof Aufbahrung / Schmuck der Trauerhalle Durchführung der Trauerfeier allgemeine Verwaltungskosten Trauerbriefe Zeitungsanzeigen Danksagungen Sonstige Sonderwünsche Auslagen Ärztlicher Totenschein Gebühr für die Sterbe - urkunden Portokosten Musik, Gesang Blumendekoration für Sarg Kränze, Gebinde Dekoration Kapelle / Trauerhalle Wurfsträuße u. Ä. Druckkosten Trauerkarten Gottesdienstgebühren Sonstige Kosten Grab- und Beisetzungskosten Beerdigungskaffee Erstbepflanzung bzw. Neubepflanzung Grabmal Grabpflege, Dauergrabpflege

18 Häufig gestellte Fragen Auf welchem Friedhof kann ich bestattet werden? Auf den Gelsenkirchener Friedhöfen kann jede Person beigesetzt werden, die den Wunsch dazu hat. Was sind Ruhefristen? Auch Ruhezeiten genannt: Nach einer Beerdigung müssen Särge und Urnen in Gelsenkirchen 25 Jahre lang in der Erde ruhen, da die Totenruhe grundsätzlich nicht gestört werden darf (Ausnahmen nur bei wichtigen Gründen). Was ist das Nutzungsrecht? Nach der Beerdigung muss das Grab für die Dauer der Ruhezeit gepflegt werden. In der Regel übernehmen Angehörige diese Aufgabe, die auch die Beerdigung für ein Reihen- oder Wahlgrab angemeldet haben, sie sind dann als Nutzungsberechtigte Ansprechpartner für die Friedhofsverwaltung. Was ist ein Nutzungsberechtigter; welche Pflichten hat er? Das Nutzungsrecht an einem Wahlgrab (oft Familiengruft genannt) erwirbt man bei der Friedhofsverwaltung für 30 Jahre und entrichtet hierfür die entsprechende Gebühr. Danach erhält der Nutzungsberechtigte eine Graburkunde. Bei einer weiteren Bestattung in diesem Wahlgrab darf der Nutzungsberechtigte die Verlängerung der Nutzung (neue Ruhefristen einhalten) beantragen ( Nutzungszeit nachkaufen ) ( siehe Seite 8 und folgende in dieser Broschüre). 32 Das Nutzungsrecht an einem Reihengrab erwirbt derjenige, der die Bestattung beim Friedhofsbüro veranlasst, und zwar für 25 Jahre. Er entrichtet hierfür die entsprechende Gebühr und erhält einen Grabstellenausweis. Der Nutzungsberechtigte darf und muss sich um die Gestaltung und die Pflege der Grabstätte kümmern und das Grab in einem ordentlichen Zustand halten. Diese Arbeiten kann er auch von Friedhofsgärtnern ausführen lassen ( siehe hierzu in dieser Broschüre Seite 24). Wie kann ich sicherstellen, dass ich zusammen mit meinem Partner / meiner Partnerin beerdigt werde? Gewährleistet werden kann dieser Wunsch durch ein Wahlgrab und eine gemeinschaftliche schriftliche Verfügung. Wer veranlasst meine Beisetzung, wenn ich keinen Angehörigen habe? Sie können sich mit einer Person Ihres Vertrauens beraten. Auch beispielsweise ein vertrauter Nachbar / eine vertraute Nachbarin kann im Falle Ihres Versterbens den Bestatter oder ggf. die Treuhandstelle (z. B. die FGG) informieren, mit dem / der Sie Ihre Bestattung vorsorglich geplant haben ( siehe Seite 28 dieser Broschüre). Ihre Vertrauensperson sollte wissen, wo Sie die nötigen Unterlagen bereit gelegt haben. Wie kann ich sicherstellen, dass meine Beerdigung so stattfindet, wie ich es mir vorstelle? In Ihrer Wohnung sollten Sie eine Dokumentenmappe aufbewahren, aus der hervorgeht, wen Sie als Vertrauensperson bevollmächtigen, die erforderlichen Angelegenheiten zu regeln. Für eine sichere Regelung und Abwicklung empfiehlt es sich, seine Vorstellungen der Beerdigung in einem Vorsorgevertrag festzulegen ( siehe hierzu Seite 29 dieser Broschüre). 33

19 Was passiert, wenn das Grab nicht mehr gepflegt werden kann? Wenn derjenige, der das Grab pflegt, dies nicht weiter tun kann oder möchte, hat er im Wesentlichen zwei Möglichkeiten: 1. Er kann einen Friedhofsgärtner mit der Pflege des Grabes beauftragen, beispielsweise über einen Dauergrabpflegevertrag. Einen Vertrag mit einem Verbund von Gärtnern (wie zum Beispiel der FGG) abzuschließen, bietet Gewähr für eine verlässliche individuelle Grabpflege bis zum Ablauf der Ruhefrist. Weitere Informationen auch unter oder 2. Er kann das Nutzungsrecht jederzeit an die Friedhofsverwaltung zurückgeben. Die Grabstätte wird dann abgeräumt. Wird dies nicht selbst durch den Nutzungsberechtigten, sondern durch die Friedhofsverwaltung durchgeführt, fällt eine Gebühr an. Ist zu diesem Zeitpunkt die Ruhefrist noch nicht abgelaufen, muss für die Zeit bis zum Ruhefristablauf eine Pflegegebühr entrichtet werden ( siehe Beilage "Friedhofsgebühren"). Darf ich die Urne mit nach Hause nehmen? Nach den jetzt geltenden Bestattungsgesetzen ist dies nicht möglich; alle Särge und Urnen müssen auf einem Friedhof beigesetzt werden. In welchem Krematorium wird ein Verstorbener / eine Verstorbene eingeäschert? Grundsätzlich kann das Krematorium frei gewählt werden. Auskunft erteilt der jeweilige Bestatter. 34 Darf ich etwas mit in den Sarg geben? Persönliche kleine Sargbeigaben sind Zeichen des liebevollen Gedenkens und sind grundsätzlich erlaubt. Darf ich den Sarg gestalten? Grundsätzlich darf ein Sarg nach persönlichem Wunsch gestaltet werden. Dabei ist darauf zu achten, dass der Sarg problemlos in die Erde eingelassen werden kann und keine umweltschädlichen Materialien verwendet werden. Wer hilft bei der Trauerbewältigung? Trauer ist eine natürliche Reaktion, die nicht unterdrückt werden sollte. Den meisten Trauernden hilft es zu reden. Dies kann mit guten Freunden geschehen, die zuhören können. Aber auch im Kreise ebenfalls Betroffener, in einem Trauergesprächskreis, Trauercafé, kann eine gute Trauerbewältigung erreicht werden. Scheuen Sie sich auch nicht, bei körperlichen Beeinträchtigungen Ihren Hausarzt gezielt auf professionelle therapeutische Hilfe anzusprechen. Im Anhang dieser Broschüre finden Sie eine Liste mit Ansprechpartnern, an die Sie sich wenden können. 35

20 Planungshilfe / Checkliste Planungshilfe Bestattung Name, Vorname: Ich habe die nötigen wichtigen Papiere zusammengelegt (Personalausweis, Urkunden über den Familienstand, beispielsweise Auszug aus dem Familienbuch, Heiratsurkunde, Sterbeurkunde des verstorbenen Ehegatten, Scheidungsurteil, Versicherungen, Verträge). Die Papiere befinden sich: (genauer Aufbewahrungsort) geboren am: Konfession: Bestattungsvorsorgevertrag zweckgebundenes Sparbuch Dauergrabpflegevertrag liegt vor. Nach meinem Ableben sollen folgende Angehörige und Freunde umgehend verständigt werden: Name, Anschrift, Telefonnummer: (weitere: siehe beigefügte Liste) Mitteilung an folgende Kirchengemeinde: ( Name, Anschrift, Telefonnummer ) Als Bestattungsunternehmen soll beauftragt werden: ( Name, Anschrift, Telefonnummer ) Als Blumengeschäft für die Trauerfloristik soll beauftragt werden: ( Name, Anschrift, Telefonnummer ) Als Friedhofsgärtner für die Grabpflege / Dauergrabpflege soll beauftragt werden: ( Name, Anschrift, Telefonnummer ) Eine Grabstätte ist auf dem Friedhof vorhanden. Grablage Eine Grabstätte ist nicht vorhanden. Ich möchte eine Beisetzung wie folgt: ein Grab mit besonderen Gestaltungsvorschriften ohne besondere Gestaltungsvorschriften Ich wünsche eine Erdbestattung eine Urnenbestattung in einer Wahlgrabstätte in einer Reihengrabstätte in einer anonymen Grabstätte in einem dauergrabgepflegten Gemeinschaftsgrabfeld in einem Gemeinschaftsgrabfeld mit Grabkennzeichnung in einem Friedhain Ich wünsche, dass meine Asche in einem Aschestreufeld ausgestreut wird. in Gelsenkirchen auf dem Friedhof Meine hierzu erforderliche schriftliche Erklärung liegt bei den Papieren

Ratgeber zur Bestattungsvorsorge

Ratgeber zur Bestattungsvorsorge Stadt Ulm Abteilung Friedhofs- und Bestattungswesen Ratgeber zur Bestattungsvorsorge In unserer Zeit versuchen viele Menschen die Endlichkeit des Lebens zu verdrängen. Doch wir alle werden einmal sterben

Mehr

Leitfaden bei Sterbefällen für Versorgungsempfänger und Rentner

Leitfaden bei Sterbefällen für Versorgungsempfänger und Rentner Leitfaden bei Sterbefällen für Versorgungsempfänger und Rentner (Stand 19.09.2014) Liebe Leser, Liebe Ehrenamtliche, mit diesem Leitfaden möchten wir Ihnen die notwendigen Informationen zum Ablauf im Sterbefall

Mehr

1. Todeseintritt. 2. Benachrichtigung der Angehörigen. 3. Benachrichtigung des Bestatters. Folgende Unterlagen und Angaben benötigt der Bestatter:

1. Todeseintritt. 2. Benachrichtigung der Angehörigen. 3. Benachrichtigung des Bestatters. Folgende Unterlagen und Angaben benötigt der Bestatter: Leitfaden für den Trauerfall Wenn ein Mensch gestorben ist, stehen die Angehörigen und Hinterbliebenen unter einem großen Druck. In dem Gefühl von Schmerz und Trauer müssen Sie schwere Entscheidungen bezüglich

Mehr

Der Tod ist nicht geplant

Der Tod ist nicht geplant Axel Ertelt Fachgeprüfter Bestatter Der Tod ist nicht geplant Was vor einer Bestattung erledigt werden kann. Was bei der Bestattung erledigt werden muss. Woran man nach der Beerdigung denken sollte. Ancient

Mehr

Für die Bearbeitung eines Sterbefalls sollten Sie u.a. die folgenden Unterlagen

Für die Bearbeitung eines Sterbefalls sollten Sie u.a. die folgenden Unterlagen Was tun, wenn... Bei Eintritt eines Sterbefalls muss zur Feststellung des Todes, Todeszeitpunkts, der -art und der -ursache von einem Arzt unverzüglich die Leichenschau vorgenommen werden. Dieser stellt

Mehr

Texte für Internetseite

Texte für Internetseite Texte für Internetseite Start Unsere Räumlichkeiten Sterbefall Bestattungsarten Unsere Leistungen Kosten Vorsorge Kontakt Impressum Start Herzlich willkommen im Bestattungshaus Rottkamp Schneider. Mein

Mehr

Nachlass- und Versorgungsregelung

Nachlass- und Versorgungsregelung Nachlass- und Versorgungsregelung Vertragt ihr euch noch oder habt ihr schon geerbt? Oder anders formuliert: Warum die eigene Nachlassplanung so wichtig ist? Insbesondere Alleinstehenden ist zu raten,

Mehr

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt Leitfaden für den Trauerfall Name Geburtsname Vorname Anschrift Willenserklärung: Regelung der Totenfürsorge Ich beauftrage folgende Person, meine in diesem

Mehr

Informationen zur Bestattung auf den städtischen Friedhöfen

Informationen zur Bestattung auf den städtischen Friedhöfen Informationen zur Bestattung auf den städtischen Friedhöfen Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nachfolgenden Informationen sollen Ihnen für den Fall des Versterbens eines/einer lieben Angehörigen,

Mehr

Bestattungsformen auf den Kölner Friedhöfen

Bestattungsformen auf den Kölner Friedhöfen Bestattungsformen auf den Kölner Friedhöfen Folie 1 Wenn ich nur wüsste, was richtig ist. Lassen Sie sich beraten: Bestattungsformen und Grabarten in Köln. Folie 2 Die erste Entscheidung: Die Auswahl der

Mehr

Ratgeber für den Trauerfall Herausgeber: Stadt Geilenkirchen Friedhofsamt Markt 9 52511 Geilenkirchen

Ratgeber für den Trauerfall Herausgeber: Stadt Geilenkirchen Friedhofsamt Markt 9 52511 Geilenkirchen Bestattungen in Geilenkirchen Ratgeber für den Trauerfall Herausgeber: Stadt Geilenkirchen Friedhofsamt Markt 9 52511 Geilenkirchen Vorwort Mit dieser Informationsbroschüre will das Friedhofsamt Rat suchenden

Mehr

Traditionelle Bestattungsformen

Traditionelle Bestattungsformen Traditionelle Bestattungsformen Bestattungspflicht Zur Bestattung verpflichtet sind in der nachstehenden Rangfolge: Ehegatten Eingetragene Lebenspartner Volljährige Kinder Eltern Volljährige Geschwister

Mehr

Bestattung LEITFADEN

Bestattung LEITFADEN Bestattung LEITFADEN Dieser Leitfaden dient zur Formulierung Ihrer eigenen Wünsche und Vorstellungen - ist Hilfestellung für Sie und Ihre Angehörigen. Rechtzeitige Vorsorge hilft im Fall der Fälle die

Mehr

Verbände & Vereine UNSERE LEISTUNGEN

Verbände & Vereine UNSERE LEISTUNGEN Verbände & Vereine UNSERE LEISTUNGEN partnerschaftlich helfen Unser besonderes Anliegen ist es, das stark verdrängte Thema Tod und Sterben wieder bewusster zu machen die Vergänglichkeit ins Leben zurückzuholen.

Mehr

Für den Sterbefall. abnehmen können. Städtische Pietät Frankfurt am Main

Für den Sterbefall. abnehmen können. Städtische Pietät Frankfurt am Main Für den Sterbefall Was wir Ihnen abnehmen können Städtische Pietät Frankfurt am Main Inhalt Was wir für Sie erledigen können 5 Abholung 5 Formalitäten 5-6 Dokumente 5-6 Behördengänge 6 Bestattung 7 erd-,

Mehr

Warum sollten Sie für Ihre eigene Bestattung Vorsorge treffen?

Warum sollten Sie für Ihre eigene Bestattung Vorsorge treffen? Vorsorgemappe für Liebe Leserinnen, lieber Leser! Vor wort Warum sollten Sie für Ihre eigene Bestattung Vorsorge treffen? Vorsorge für die eigene Bestattung zu treffen heißt nicht, sich von nun an ausschließlich

Mehr

Wegweiser für den Trauerfall

Wegweiser für den Trauerfall Wegweiser für den Trauerfall Rat und Hilfe im Trauerfall Jeder Todesfall erfordert Maßnahmen, die in einer bestimmten Reihenfolge und innerhalb eines bestimmten Zeitraums vor und nach der Beerdigung eines

Mehr

Wenn, dann. www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE. Wenn, dann

Wenn, dann. www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE. Wenn, dann Wenn, dann 0208 99726-0 Bestattungsvorsorge Kölner Straße 38a 45481 Mülheim Kirchstraße 76c 45479 Mülheim - Eine SORGE WENIGER www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE

Mehr

Mögliche Bestattungsformen und ihre Kosten

Mögliche Bestattungsformen und ihre Kosten Mögliche Bestattungsformen und ihre Sterben ist nur ein Umziehen in ein schöneres Haus. Elisabeth Kübler-Ross 2 Mögliche Bestattungsformen In diesem Heft möchten wir Ihnen aufzeigen welche Bestattungsformen

Mehr

ENGAGIERT MITFÜHLEND KOMPETENT. Persönliche Vorsorgemappe für

ENGAGIERT MITFÜHLEND KOMPETENT. Persönliche Vorsorgemappe für ENGAGIERT MITFÜHLEND KOMPETENT Persönliche Vorsorgemappe für 2 Vorwort Liebe Leserinnen, lieber Leser, Sie machen sich Gedanken über Ihr eigenes Ableben? Sie möchten Ihren Hinterbliebenen schwierige Entscheidungen

Mehr

IDEAL BestattungsVorsorge

IDEAL BestattungsVorsorge IDEAL BestattungsVorsorge Stand 09/2013 2 Agenda Grundlagen der Bestattung IDEAL BestattungsVorsorge Produktüberblick IDEAL BestattungsVorsorge Verkauf IDEAL BestattungsVorsorge Grundlagen der Bestattung

Mehr

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge Was man tief in seinem Herzen besitzt kann man nicht durch den Tod verlieren. Johann Wolfgang von Goethe Das BESTATTUNGS-INSTITUT WELLBORG, welches

Mehr

G E B Ü H R E N S A T Z U N G für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Bielefeld nebst Gebührentarif

G E B Ü H R E N S A T Z U N G für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Bielefeld nebst Gebührentarif Seite 1 en / Inkrafttreten: G E B Ü H R E N S A T Z U N G für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Bielefeld nebst Gebührentarif vom 14. Dezember 2015 Ändernde Satzung vom veröffentlicht am 1. ssatzung

Mehr

Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun?

Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun? Was bleibt. Weitergeben. Schenken. Stiften. Vererben. Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun? Mit dem Eintreten eines Todesfalles stürmt eine Fülle von Anforderungen, Aufgaben und Erledigungen

Mehr

B e s t a t t u n g s v e r f ü gun g

B e s t a t t u n g s v e r f ü gun g B e s t a t t u n g s v e r f ü gun g Im Falle meines Ablebens bestimme ich, Geburtstag: Wohnort: Nachfolgende Vorgehensweise in Bezug auf die Bestattung meiner sterblichen Überreste. 1. Ich wünsche mir

Mehr

Herr / Frau. Persönliche Vorsorge für den Fall meines Todes

Herr / Frau. Persönliche Vorsorge für den Fall meines Todes Herr / Frau Persönliche Vorsorge für den Fall meines Todes Liebe Leserinnen, lieber Leser, für Familie und Freundeskreis bedeutet Bestattungsvorsorge eine große Erleichterung, da ihnen später schwierige

Mehr

Tradition & Abschied E R D B E S T A T T U N G

Tradition & Abschied E R D B E S T A T T U N G Tradition & Abschied E R D B E S T A T T U N G traditionell beerdigen Die Erdbestattung, die Beisetzung im Sarg, ist die traditionsreichste Bestattungsform. Nach einem Trauergottesdienst oder einer nicht

Mehr

Auch Unvorstellbares lässt sich regeln.

Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. NÜRNBERGER Bestattungsvorsorge Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. In Zusammenarbeit mit dem Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg Lebensversicherung AG Die Bestattungsvorsorge. Wer sein ganzes

Mehr

Abschied nehmen, wie Sie es wünschen

Abschied nehmen, wie Sie es wünschen Abschied nehmen, wie Sie es wünschen Abschied nehmen, wie Sie es wünschen Herzlich willkommen 1 Inhalt Herzlich willkommen S. 1 Unsere Leistungen S. 2 Bestattung wie und wo? S. 4 Checkliste im Trauerfall

Mehr

treffe mit dieser Verfügung die Vorgehensweise bezüglich der Bestattung meiner sterblichen Überreste:

treffe mit dieser Verfügung die Vorgehensweise bezüglich der Bestattung meiner sterblichen Überreste: Bestattungsverfügung Ich,, geb. am, derzeit wohnhaft treffe mit dieser Verfügung die Vorgehensweise bezüglich der Bestattung meiner sterblichen Überreste: 1. Bestattungsart Ich wünsche mir folgende Bestattungsart

Mehr

Information zur Bestattungsvorsorge

Information zur Bestattungsvorsorge Information zur Bestattungsvorsorge Impressum: Herausgeber: Stadt Bielefeld Seniorenrat Verantwortlich für den Inhalt: Prof. Dr. Hilmar Peter Redaktion: Heidemarie Schmidt Arbeitskreis Wohnen im Alter

Mehr

Persönliche Vorsorgemappe für

Persönliche Vorsorgemappe für Persönliche Vorsorgemappe für Inhaltsangabe Persönliche Daten 3 Verfügung zur Bestattungsart 4 Wünsche zur Ausstattung 5 Wünsche im Hinblick auf die Trauerfeier 6 Angaben zur Beisetzung/ Grabstätte 7 Wünsche

Mehr

Friedhofs- und Bestattungsgebührenordnung der Stadt Frankfurt am Main

Friedhofs- und Bestattungsgebührenordnung der Stadt Frankfurt am Main Friedhofs- und Bestattungsgebührenordnung der Stadt Frankfurt am Main Aufgrund der 5, 51 Nr. 6 der Hess. Gemeindeordnung in der Fassung vom 01.04.2005 (GVBI. I, S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom

Mehr

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten WICHTIGE VORKEHRUNGEN FÜR DEN TODESFALL Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten Das Thema Tod trifft uns meistens sehr überraschend. Dann besteht für die Angehörigen

Mehr

Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung

Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung Bitte in Blockschrift ausfüllen: Frau Herr Geburtsdatum Vorname/Nachname Straße/Hausnummer PLZ/Ort Telefon (privat) Telefon

Mehr

Der Evangelische Friedhof Wengern

Der Evangelische Friedhof Wengern Der Evangelische Friedhof Wengern Trägerin des Friedhofs ist die Ev. Kirchengemeinde Wengern Der Evangelische Friedhof Wengern Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Einblick in unser vielfältiges

Mehr

Verfügung. - Bestattungsverfügung - von. Vorname, Name. Jener letzte Tag, vor dem du zurückschreckst, ist der Geburtstag der Ewigkeit.

Verfügung. - Bestattungsverfügung - von. Vorname, Name. Jener letzte Tag, vor dem du zurückschreckst, ist der Geburtstag der Ewigkeit. Verfügung für mein Sterben und meine Grablegung - Bestattungsverfügung - von Vorname, Name Jener letzte Tag, vor dem du zurückschreckst, ist der Geburtstag der Ewigkeit. ( Seneca, römischer Philosoph)

Mehr

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen

Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen - 1 - Informationen für die Angehörigen von Verstorbenen BESTATTUNGEN Stefan H E C H T Molpertshaus, Haidweg 6, 88364 Wolfegg Tel 07527-4265 / Fax 4263 / email-holzhecht@t-online.de / www.holzhecht.de

Mehr

! Wichtig: Bitte vergessen Sie. Regelungen für die Bestattung. Vollmachten und Verfügungen

! Wichtig: Bitte vergessen Sie. Regelungen für die Bestattung. Vollmachten und Verfügungen Kapitel 3 Vollmachten und Verfügungen Regelungen für die Bestattung Sterben ist ein Thema, das viele von uns am liebsten meiden. Die Beschäftigung mit dem eigenen Tod wird häufig verdrängt. Nur wenige

Mehr

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS!

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Wie stelle ich schon jetzt sicher, einmal angemessen bestattet zu werden? Gute Frage Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Warum ist die Bestattungsvorsorge so wichtig? Das

Mehr

Ilvesheim Mitte und Ilvesheim Nord. Ansprechpartner Friedhofsverwaltung: Frau Bauer, Tel.: 0621/

Ilvesheim Mitte und Ilvesheim Nord. Ansprechpartner Friedhofsverwaltung: Frau Bauer, Tel.: 0621/ Gemeinde Ilvesheim Gärtnergepflegtes Grabfeld Friedhof-Mitte Zusammenstellung der wichtigsten Bestattungsarten und Gebühren für die Friedhöfe Ilvesheim Mitte und Ilvesheim Nord Ansprechpartner Friedhofsverwaltung:

Mehr

Aeternitas-Emnid-Umfrage 2004 Übersicht

Aeternitas-Emnid-Umfrage 2004 Übersicht Aeternitas-Emnid-Umfrage 2004 Übersicht 1. Finanzielle Vorsorge für den Todesfall Die finanzielle Vorsorge für den Todesfall erfolgt in der Bundesrepublik vorrangig über Lebensversicherungen und Sparguthaben.

Mehr

SCENARIUM. Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung. Meine persönlichen Daten. Vorname/Nachname. Geburtsdatum, -ort. Straße/Hausnummer.

SCENARIUM. Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung. Meine persönlichen Daten. Vorname/Nachname. Geburtsdatum, -ort. Straße/Hausnummer. SCENARIUM Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung Meine persönlichen Daten Frau Herr Vorname/Nachname Geburtsdatum, -ort Straße/Hausnummer PLZ/Ort Telefon E-Mail Vor der Bestattung 1. Nach meinem

Mehr

Stand: 1. Januar 2016

Stand: 1. Januar 2016 Bestattungsrecht und Totenfürsorge Stand: 1. Januar 2016 1. BESTATTUNGSRECHT UND TOTENFÜRSORGE... 1 2. BESTATTUNGSARTEN... 4 3. ANORDNUNGEN DURCH EINEN BESTATTUNGSVORSORGEVERTRAG... 6 4. UMBETTUNG DER

Mehr

TRAUER-RATGEBER BESTATTUNG HIMMELBLAU. RAT UND HILFE FÜR DIE ERSTEN SCHRITTE BEI EINEM TODESFALL.

TRAUER-RATGEBER BESTATTUNG HIMMELBLAU. RAT UND HILFE FÜR DIE ERSTEN SCHRITTE BEI EINEM TODESFALL. D E R TRAUER-RATGEBER BESTATTUNG HIMMELBLAU. RAT UND HILFE FÜR DIE ERSTEN SCHRITTE BEI EINEM TODESFALL. WAS MAN TIEF IN SEINEM HERZEN BESITZT, KANN MAN NICHT DURCH DEN TOD VERLIEREN. JOHANN WOLFGANG VON

Mehr

Respekt & Wandel FEUERBESTATTUNG

Respekt & Wandel FEUERBESTATTUNG Respekt & Wandel FEUERBESTATTUNG respektvoll beerdigen Heutzutage entscheiden sich immer mehr Menschen für die Feuerbestattung aus vielfältigen Gründen: Die große Auswahl unterschiedlicher Beisetzungsarten

Mehr

AbschiedÊnehmen. Ein Ratgeber zum Thema Trauer. trauer.wzonline.de Gemeinsam gedenken mit dem neuen Internetangebot der Wilhelmshavener Zeitung

AbschiedÊnehmen. Ein Ratgeber zum Thema Trauer. trauer.wzonline.de Gemeinsam gedenken mit dem neuen Internetangebot der Wilhelmshavener Zeitung AbschiedÊnehmen Ein Ratgeber zum Thema Trauer uen onen zum ne ti a rm fo In r h Me finden Sie Trauerportal n 6 und 7. auf den Seite trauer.wzonline.de Gemeinsam gedenken mit dem neuen Internetangebot der

Mehr

Anlage zu 7/3. Gebührenverzeichnis. (Anlage zur Friedhofsgebührensatzung der Landeshauptstadt Stuttgart) gültig ab 1. März 2014

Anlage zu 7/3. Gebührenverzeichnis. (Anlage zur Friedhofsgebührensatzung der Landeshauptstadt Stuttgart) gültig ab 1. März 2014 (Anlage zur Friedhofsgebührensatzung der Landeshauptstadt Stuttgart) gültig ab 1. März 2014 Bekannt gemacht im Amtsblatt der Landeshauptstadt Stuttgart Nr. 1/2 vom 9. Januar 2014 A) Bestattungsgebühren

Mehr

LEITFADEN FÜR DEN TODESFALL

LEITFADEN FÜR DEN TODESFALL LEITFADEN FÜR DEN TODESFALL INHALTSVERZEICHNIS ERSTE SCHRITTE NACH EINTRETEN DES TODES DOKUMENTE UND VERFÜGUNGEN VOR DER BEISETZUNG WÄHREND DER TRAUERFEIER NACH DER BEISETZUNG Das Ableben eines nahestehenden

Mehr

Garten des Gedenkens

Garten des Gedenkens Garten des Gedenkens das dauergrabgepflegte Gemeinschaftsgrabfeld Einleitung Die letzte Ruhe finden in einer Parklandschaft. Eine bepflanzte und ansprechend gestaltete Grabstätte ist der Ankerpunkt für

Mehr

Was ist nach einem Todesfall zu tun?

Was ist nach einem Todesfall zu tun? Was ist nach einem Todesfall zu tun? Nach Eintritt des Todes Arzt benachrichtigen, wenn der Tod in der Wohnung eingetreten ist; Todesbescheinigung (vom Arzt) bzw. Leichenschauschein ausstellen lassen Benachrichtigen

Mehr

Willkommen. Willkommen

Willkommen. Willkommen ... in Würde gehen Willkommen Der Tod ist meistens ein trauriges Ereignis, eine endgültige Trennung von einem geliebten Menschen. Feuerbestattung Hohenburg möchte mit Ihnen gemeinsam diesen Weg gestalten

Mehr

Genießen Sie das gute Gefühl, alles geregelt zu haben

Genießen Sie das gute Gefühl, alles geregelt zu haben Basler BestattungsSicherung und Basler BestattungsVorsorge Genießen Sie das gute Gefhl, alles geregelt zu haben Wir machen Sie sicherer! Erfahrung, die sich auszahlt Sicherheit, Stärke und Kompetenz diese

Mehr

SATZUNG ÜBER DIE GEBÜHREN FÜR DIE BENUTZUNG DER BESTATTUNGSEINRICHTUNGEN DER STADT ROSENHEIM (FRIEDHOFSGEBÜHRENSATZUNG)

SATZUNG ÜBER DIE GEBÜHREN FÜR DIE BENUTZUNG DER BESTATTUNGSEINRICHTUNGEN DER STADT ROSENHEIM (FRIEDHOFSGEBÜHRENSATZUNG) SATZUNG ÜBER DIE GEBÜHREN FÜR DIE BENUTZUNG DER BESTATTUNGSEINRICHTUNGEN DER STADT ROSENHEIM (FRIEDHOFSGEBÜHRENSATZUNG) 554 b Vom 24. Juli 2001 (ABl. S. 158) geändert durch Satzung vom 20. Dezember 2001

Mehr

Mein Leben Meine vorsorge für Begräbniskosten

Mein Leben Meine vorsorge für Begräbniskosten Mein Leben Meine vorsorge für Begräbniskosten Vorsorgen Mobilität Anlegen Wohnen Gültig ab 1.4.2011 Reden wir übers Leben. Natürlich denkt man nicht gerne zu Lebzeiten über Begräbniskosten nach. Aber oft

Mehr

Ein Todesfall ist eingetreten - Was muss ich beachten? -

Ein Todesfall ist eingetreten - Was muss ich beachten? - Stadt Stutensee 08/2014 - Standesamt - Stand: Ein Todesfall ist eingetreten - Was muss ich beachten? - Dieses Merkblatt soll Ihnen helfen, die im Zusammenhang mit einem Todesfall anfallenden Formalitäten

Mehr

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER Der Mensch im Mittelpunkt Die Trauerhilfe Stier als traditionelles Bestattungsunternehmen

Mehr

Im Falle meines Todes

Im Falle meines Todes Weinet nicht, wenn ich scheide, wisset, dass ich nicht leide. Meine Kräfte waren aufgezehrt, alle Mühen hätten mein Leiden nur vermehrt. Im Falle meines Todes Anweisungen für meine Angehörigen Name und

Mehr

Informationsbroschüre. Sterbfall und Friedhof. Stadt Bonndorf im Schwarzwald

Informationsbroschüre. Sterbfall und Friedhof. Stadt Bonndorf im Schwarzwald Informationsbroschüre Sterbfall und Friedhof Stadt Bonndorf im Schwarzwald Sterbe- und Friedhofswegweiser Obwohl viele Menschen den Gedanken an den Tod verdrängen, ist es sinnvoll schon zu Lebzeiten bestimmte

Mehr

Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen. g. buhrmann

Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen. g. buhrmann Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen g. buhrmann ir wollen nicht trauern darüber, dass wir ihn verloren haben, sondern wir wollen dankbar sein, dass wir ihn gehabt haben, ja auch noch besitzen.

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der städtischen Bestattungseinrichtungen

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der städtischen Bestattungseinrichtungen Auf Grund von Art. 8 Abs. 1 des Kommunalabgabengesetzes (Bay RS 2024-1-I), zuletzt geändert durch Gesetz vom 21. Juli 1989 (GVBl. S. 361) und Art. 20 Abs. 1 des Kostengesetzes (BayRS 2013-1-I) erläßt die

Mehr

Kommunale Dienste Hann. Münden. Friedhofsratgeber

Kommunale Dienste Hann. Münden. Friedhofsratgeber Kommunale Dienste Hann. Münden Friedhofsratgeber Inhaltsverzeichnis Vorwort--------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 2... die Friedhöfe

Mehr

Informationen über islamische Bestattungen in Ingelheim am Rhein

Informationen über islamische Bestattungen in Ingelheim am Rhein 1 Informationen über islamische Bestattungen in Ingelheim am Rhein Vorwort In der Stadt Ingelheim am Rhein und Umgebung haben sich in den letzten Jahren viele Mitbürgerinnen und Mitbürger islamischen Glaubens

Mehr

Was ich mir wünsche, wenn ich sterbe

Was ich mir wünsche, wenn ich sterbe Was ich mir wünsche, wenn ich sterbe Leben heißt: festhalten wollen und trotzdem loslassen müssen Was ich mir wünsche wenn ich sterbe 1 Vorwort Es ist nicht einfach, über traurige Themen zu sprechen. Krank

Mehr

Ablaufliste für den Trauerfall

Ablaufliste für den Trauerfall Ablaufliste für den Trauerfall Im Trauerfall sind in den ersten 24 Stunden viele Dinge die zu erledigen und zu klären. Um einen Überblick über die zu erledigenden Maßnahmen zu erhalten haben wir Ihnen

Mehr

Bestattungs- Vorsorgevereinbarung

Bestattungs- Vorsorgevereinbarung estattungs- Vorsorgevereinbarung Name zwischen: eburtsdatum und -ort Derzeitiger Wohnort E i g e n e T r a u e r k a p e l l e und Auf bahrungsräume Erd-, Feuer- und Seebestattungen Überführung im In -

Mehr

Inhaltsübersicht. 1 Gebührenpflicht 2 Gebührenschuldner 3 Entstehung und Fälligkeit der Gebühren 4 Beitreibung 5 Gebührenerstattung 6 Inkrafttreten

Inhaltsübersicht. 1 Gebührenpflicht 2 Gebührenschuldner 3 Entstehung und Fälligkeit der Gebühren 4 Beitreibung 5 Gebührenerstattung 6 Inkrafttreten Satzung des Wirtschaftsbetriebes Hagen, Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Hagen, über die Erhebung von Gebühren für die kommunalen Friedhöfe auf dem Gebiet der Stadt Hagen und das Eduard-Müller-Krematorium

Mehr

Formalitäten und sonstige Maßnahmen in Stichworten

Formalitäten und sonstige Maßnahmen in Stichworten Seite 1 Formalitäten und sonstige Maßnahmen in Stichworten den Arzt benachrichtigen, wenn der Tod in der Wohnung eingetreten ist die Todesbescheinigung vom Arzt ausstellen lassen, wenn der Sterbefall in

Mehr

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen Würdevoll Abschied nehmen Wir stellen uns vor Im Jahr 1997 wurde die Bestattungshilfe Riedl mit Sitz in Ebersberg durch Martin Riedl gegründet. Sein Vater, Michael Riedl, ist Bestatter in Rettenbach/Pfaffing.

Mehr

Gedanken übers Sterben. Eine Hilfeleistung für den Todesfall

Gedanken übers Sterben. Eine Hilfeleistung für den Todesfall Gedanken übers Sterben Eine Hilfeleistung für den Todesfall Vorwort Der Tod kommt oft ganz unerwartet und viel zu früh. Im Schmerz allein gelassen, wissen Hinterlassene oft nicht weiter. Meine Bitte an

Mehr

Regelungen für den Sterbefall. des

Regelungen für den Sterbefall. des Regelungen für den Sterbefall des Allgemeines Mein Personalausweis (wird benötigt für die Ausstellung des Totenscheins) befindet sich in aller Regel: Das Familienstammbuch (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde,

Mehr

Musterformulierungen für eine Bestattungsverfügung

Musterformulierungen für eine Bestattungsverfügung Musterformulierungen für eine Bestattungsverfügung Die folgenden Musterformulierungen für eine Bestattungsverfügung zeigen Ihnen, wie Sie die Umsetzung Ihrer Bestattungswünsche regeln können. Die Musterangaben

Mehr

Vorsorge- und Notfallmappe

Vorsorge- und Notfallmappe * * * Vorsorge- und Notfallmappe Schnelle Hilfe und Übersicht für Ihre Angehörigen weitere Infos: Stand: Januar 2014 1 Trauerfall - Was ist zu tun? Wir möchten Ihnen mit den nachfolgenden Empfehlungen

Mehr

Im Falle meines Todes

Im Falle meines Todes G E M E I N D E B E T T W I L GEMEINDEKANZLEI Telefon: 056 / 667 25 16 Fax: 056 / 667 26 11 Im Falle meines Todes Anweisungen für meine Angehörigen Name, Vorname:..... Wichtig Bitte diese Anweisungen an

Mehr

stern-ratgeber Der letzte Weg Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall

stern-ratgeber Der letzte Weg Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall stern-ratgeber Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall von RA Klaus Becker, RA Stephan Konrad, RA Wolfgang Roth, RA Johannes Schulte, RA Bernhard F. Klinger 1. Auflage 2012

Mehr

Gräber für Särge und Urnen

Gräber für Särge und Urnen Gräber für Särge und Urnen Ruhezeit 20 Jahre Die so gekennzeichneten Gräber brauchen nicht gepflegt zu werden. Wahlgräber: Grabstätte frei wählbar, kann im Voraus (zu Lebzeiten) erworben werden, um 1 20

Mehr

Grabarten auf den Friedhöfen in Ludwigshafen

Grabarten auf den Friedhöfen in Ludwigshafen Grabarten auf den Friedhöfen in Ludwigshafen Auf den Friedhöfen in Ludwigshafen werden folgende Grabarten und Grabfelder angeboten: Reihengrabstätten für Erdbestattung und Urnenbeisetzung Familien- und

Mehr

Verordnung zur Durchführung des Bestattungsgesetzes (Bestattungsverordnung)

Verordnung zur Durchführung des Bestattungsgesetzes (Bestattungsverordnung) Vom 20. Dezember 1988 Verordnung zur Durchführung des Bestattungsgesetzes (Bestattungsverordnung) Stand: 01.03.2014 letzte berücksichtigte Änderung: 2, 7, 8, 9, 10, 11 geändert durch Verordnung vom 12.

Mehr

Persönlicher Vorsorgeordner

Persönlicher Vorsorgeordner Grabbehof 1 in Warendorf Stiftsmarkt 7 in Freckenhorst Telefon 0 25 81-76 37 Warendorfer Straße 30 in Beelen Telefon 0 25 86-88 18 82 Schürenstraße 23 in Sassenberg Telefon 0 25 83-30 36 76 E-Mail: info@hankemann.eu

Mehr

Die Kosten einer Bestattung gliedern sich in verschiedene Bereiche

Die Kosten einer Bestattung gliedern sich in verschiedene Bereiche Bestattungskosten Die Kosten einer Bestattung gliedern sich in verschiedene Bereiche Die Gesamtkosten richten sich nach den Vorstellungen des Einzelnen über die Ausrichtung, die Art und den Umfang der

Mehr

Leitfaden für den Notfall

Leitfaden für den Notfall Leitfaden für den Notfall erstellt für Einleitung Der Leitfaden dient den Angehörigen oder Freunden als Unterstützung für den Fall, dass der Kranke bzw. Verunglückte sich nicht mehr selbst um seine Angelegenheiten

Mehr

Gebührensatzung für dasfriedhof- und Bestattungswesen in der Gemeinde Aßling (BestGS) (Fassung vom 01.12.2014)

Gebührensatzung für dasfriedhof- und Bestattungswesen in der Gemeinde Aßling (BestGS) (Fassung vom 01.12.2014) Aufgrund der Art. 8 des Kommunalabgabengesetzes und des Art. 21 des Kostengesetzes erlässt die Gemeinde Aßling folgende Satzung Gebührensatzung für dasfriedhof- und Bestattungswesen in der Gemeinde Aßling

Mehr

Satzung der Stadt Gunzenhausen über Friedhofs- und Bestattungsgebühren

Satzung der Stadt Gunzenhausen über Friedhofs- und Bestattungsgebühren Satzung der Stadt Gunzenhausen über Friedhofs- und Bestattungsgebühren Aufgrund der Art. 1, 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG in der Fassung der Bekanntmachung vom 04. April 1993 (GVBl. S. 264),

Mehr

BESTATTUNGEN Bernhard Mennen WILlFANG

BESTATTUNGEN Bernhard Mennen WILlFANG Inhaber BESTATTUNGEN Bernhard Mennen WILlFANG Erd-, Feuer-, Anonym- von-röntgen-str- 43 und Seebestattungen Z6409 Wittrnund Uberfuhrungen Bestattungsvorsorge ~ o 44 sz 1 z 31 31 Sterbegeldverstcherung

Mehr

Rechtsverordnung über die Benutzungsgebühren für evangelische Friedhöfe in Berlin (Friedhofsgebührenordnung ev. FgebO ev.)

Rechtsverordnung über die Benutzungsgebühren für evangelische Friedhöfe in Berlin (Friedhofsgebührenordnung ev. FgebO ev.) Friedhofsgebührenordnung ev. FGebO ev. 593 Rechtsverordnung über die Benutzungsgebühren für evangelische Friedhöfe in Berlin (Friedhofsgebührenordnung ev. FgebO ev.) In der Fassung vom 1. April 2007 (KABl.

Mehr

Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe Berlins (Friedhofsgebührenordnung - FriedGebO)

Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe Berlins (Friedhofsgebührenordnung - FriedGebO) Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe Berlins (Friedhofsgebührenordnung - FriedGebO) Vom 17. November 2003 (GVBl. S. 546), zuletzt geändert durch Verordnung vom 11. Januar 2011 (GVBl. S. 9) Auf

Mehr

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken?

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken? D I E K A T H O L I S C H E N H I L F S W E R K E V E R M Ä C H T N I S f ü r d i e E i n e W e l t Vorkehrungen für den Todesfall Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener

Mehr

Gemeinde Seeheim-Jugenheim GEBÜHRENORDNUNG. zur Friedhofs- und Bestattungsordnung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Gemeinde Seeheim-Jugenheim GEBÜHRENORDNUNG. zur Friedhofs- und Bestattungsordnung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim Gemeinde Seeheim-Jugenheim GEBÜHRENORDNUNG zur Friedhofs- und Bestattungsordnung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim Satzung vom: Betroffene : Veröffentlicht am: In Kraft getreten: Ursprüngliche Fassung vom

Mehr

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Ottrau Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch

Mehr

Persönlicher Vorsorgeordner

Persönlicher Vorsorgeordner Grabbehof 1 in Warendorf Stiftsmarkt 7 in Freckenhorst Telefon 0 25 81-76 37 Warendorfer Straße 30 in Beelen Telefon 0 25 86-88 18 82 Von-Galen-Straße 6 in Sassenberg Telefon 0 25 83-30 36 76 E-Mail: info@hankemann.eu

Mehr

WAS TUN IM TRAUERFALL?

WAS TUN IM TRAUERFALL? WAS TUN IM TRAUERFALL? Was für Angehörige im Falle des Falles zu tun ist und wie wir Sie dabei unterstützen Wie sorge ich vor? Ratgeber Bestattungsvorsorge Rat und Hilfe im Trauerfall Rat und Hilfe im

Mehr

Friedhof Todesfall, was ist zu tun?

Friedhof Todesfall, was ist zu tun? Friedhof Todesfall, was ist zu tun? Tagtäglich erleben wir, dass der Tod in das Leben einbricht. Wir sprechen Ihnen unser Beileid aus und hoffen, Sie mit unseren Informationen in dieser aussergewöhnlichen

Mehr

Die letzte Ruhestätte in einem blühenden Garten

Die letzte Ruhestätte in einem blühenden Garten Die letzte Ruhestätte in einem blühenden Garten Memoriam-Gärten sind wunderschön gestaltete blühende Inseln der Ruhe, die es mittlerweile auf immer mehr Friedhöfen gibt. Eingebettet zwischen üppiger Pflanzenpracht

Mehr

Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe und Krematorien Berlins. Vom 17. November 2003 (GVBl. S. 546)

Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe und Krematorien Berlins. Vom 17. November 2003 (GVBl. S. 546) Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe und Krematorien Berlins Vom 17. November 2003 (GVBl. S. 546) Auf Grund des 6 Abs. 1 des Gesetzes über Gebühren und Beiträge vom 22. Mai 1957 (GVBl. S. 516),

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

MF / 1 BESTATTUNGEN. Grabarten. auf den städtischen Friedhöfen

MF / 1 BESTATTUNGEN. Grabarten. auf den städtischen Friedhöfen MF / 1 BESTATTUNGEN Grabarten auf den städtischen Friedhöfen BESTATTUNGEN 2 / 3 Wahlgrabstätten für Särge und Urnen Der Tod ist gar nichts; nur der Gedanke an ihn ist traurig. (Voltaire) In Wahlgrabstätten

Mehr

Checkliste Todesfall SOFORT

Checkliste Todesfall SOFORT Checkliste Todesfall Ob der Tod nun völlig überraschend kam oder alles schon länger absehbar war, Angehörige sind oft unvorbereitet und es stellt sich die Frage: Todesfall - was nun? Diese Checkliste kann

Mehr

Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Goslar

Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Goslar Ordnungs-Nr. 07/00 Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Goslar Vom 22.06.2010 Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Goslar Aufgrund der 6, 8, 40 und 83 der Niedersächsischen Gemeindeordnung

Mehr

Sterbefall was nun? So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden. (Hl. Augustinus)

Sterbefall was nun? So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden. (Hl. Augustinus) Sterbefall was nun? So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden. (Hl. Augustinus) Für eine würdige Bestattung eines geliebten Menschen als Möglichkeit der Ehrerbietung ist eine Vielzahl

Mehr

Begleiten in Zeiten des Abschieds

Begleiten in Zeiten des Abschieds Seit über 60 Jahren das Haus Ihres Vertrauens im Raum Passau Tel. 0851-2500 Begleiten in Zeiten des Abschieds 0237 RAT UND BEISTAND Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren.

Mehr