1 Allgemein. 1.1 Applikation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Allgemein. 1.1 Applikation"

Transkript

1 Firma: Straße: PLZ / Ort Tel. Nr.: Ansprechpartner: Fax Nr.: Adresse 1 Allgemein 1.1 Applikation ( Folgende Applikationen werden für die Transaktionseinreichung von First Data unterstützt: Protokoll zwischen Betreiberrechner und FIRST DATA KAAI EMV möglich (nur online Autorisierung + Umsatzeinreichung via UDK) GICC Typ 1 EMV möglich (online Autorisierung mit sofortiger Verbuchung) GICC Typ 2 EMV möglich (online Autorisierung + Umsatzeinreichung via UDK) GICC Typ 3 EMV nicht möglich (online Autorisierung + batch upload) GICC Typ 4 EMV nicht möglich (online/offline Autorisierung + batch upload) GICC Typ 5 EMV möglich (online/offline Autorisierung + Umsatzeinreichung via UDK) GICC Typ 6 EMV möglich (nur offline + batch upload) GICC Typ 7 EMV Terminal (online Autorisierung mit sofortiger Verbuchung oder mit der Option für online Autorisierung + batch upload) Maestro Einreicherformat für nicht buchende Terminals Umsatzeinreicherprotokoll der deutschen Kreditwirtschaft (UDK) sonstiges 1

2 1.1.1 Beschreibung des Endgeräts (Anmerkung: Dieser Abschnitt ist auf jeden Fall auszufüllen, bei Direktanbindung des Endgerätes mit dem Rechner von FIRST DATA Hersteller Typenbezeichnung Releasestand (inkl Erstellungsdatum) Kommunikations-Hardware/-Software Art des Endgeräts Kartenzahlungsterminal Kassensystem PC-Implementation (Softwareterminal) Internet-Gateway SSL 3D-Secure SecureCode andere Internet Systeme: System für einen Händler SSL 3D-Secure SecureCode System für mehrere Händler SSL 3D-Secure SecureCode Sonstiges Zahlungssystem (und Protokoll) Kreditkarten, GICC, multi currency Kreditkarten, KAAI, multi currency MAESTRO anderes Zulässige Währung am Endgerät EURO anderes Umsatzverbuchung Einsatz buchender Kreditkartenterminals, Terminal Typ 1 Einsatz nicht buchender Kreditkartenterminals, Terminal Typ 2, 3, 4, 5, 6 2

3 1.1.2 Beschreibung des zwischengeschalteten Rechners (Betreiberrechner) (Anmerkung: Dieser Abschnitt ist zusätzlich zum 1. Abschnitt auszufüllen, wenn zwischen dem im Abschnitt 1 angegebenen Endgerät und dem FIRST DATA-Autorisierungssystem ein weiteres System zwischengeschaltet ist.) Bezeichnung Netzbetreiber Netzbetreiber-ID, bzw. Präfix Betreiberrechner (Hersteller) Typenbezeichnung Releasestand (inkl Erstellungsdatum) Protokoll zwischen Betreiberrechner und FIRST DATA KAAI GICC DÜ-Schnittstelle zwischen Datex-P10, SVC, X.25 (Hersteller X.25 Karte ) Betreiberrechner und FIRST DATA andere Datenübertragungsrate vom Betreiberrechner zur FIRST DATA Weitere Besonderheiten und kurze Skizzierung des kompletten Kommunikationswegs vom Endgerät bis zum Autorisierungssystem der FIRST DATA: (hier ist zum Beispiel anzugeben, ob und wie Nachrichten im Betreiberrechner verändert werden, usw.) 3

4 1.1.3 GICC Checkliste Folgender Fragebogen ist zusammen mit dem Prüfungsantrag ausgefüllt an die FIRST DATA zurückzuschicken. Bitte teilen Sie uns mit welche Funktionen für Ihre Software von der FIRST DATA zugelassen werden sollen. POS Typ Type 1 Online autorisierend und buchend (MTI 200/ 201/ 220/ 221) Type 2 Nur Online autorisierend (MTI 100/ 101/ 120/ 121) Umsatzeinreichung per Belege, DTA oder VFT Type 3 Online autorisierend und dazugehörige Buchungsnachricht (MTI 100/ 101/ 120/ 121/ 220/ 221) Type 4 Online/ Offline autorisieren und dazugehörige Buchungsnachricht (MTI 100/ 101/ 120/121/ 220/221) Type 5 Nur Online autorisierend und Offline Verarbeitung (MTI 100/ 101/ 120/ 121) Umsatzeinreichung per Belege, oder VFT Type 6 Nur Offline Verarbeitungen (Bezug auf das German ISO 8583 Credit Card (GICC) Protocol for POS Authorization Stand: Version 4.14e / Kapitel 9/ 9.2) Magnetkartenleser vorhanden nicht vorhanden Dokumentation des Autorisierungsergebnisses Kassenbelegdrucker sonstiges:... Gibt es kein Kassenbelegdrucker am Terminal/PC, so muss das Autorisierungsergebnis in irgendeiner anderen Form dokumentiert werden. Im Falle einer Reklamation muss der Händler/ Vertragspartner in der Lage sein die entsprechenden Transaktionsdaten bei der FIRST DATA einzureichen. Die benötigten Transaktionsdaten entsprechen den Feldern die auf einem Kassenbeleg gedruckt werden müssen. (Bezug auf das German ISO 8583 Credit Card (GICC) Protocol for POS Authorization Stand: Version 4.14e Kapitel 16 4

5 GICC - Funktionalitäten Inbetriebnahmedialog (MTI 800 BMP 25 = 52) Typ buchend = 1, nicht buchend = 2, 3,4, 5,6 1.Kauf * 2.Bargeld 3.Mailorder 4.Mailorder+ Reservierung 5 Dynamic Currency Conversion DCC 6.Recurring/Installment Payments 6.Gutschrift * 7.Trinkgeld 8.Reservierung (Zusatz) 9.Reservierung-Erhöhung (Zusatz) 10.AVS 11.Buchung (nach telefonischer Genehmigung) * 12.Buchung (batch-upload) 13.Kassenschnitt (online) (Zusatz) 14.Kassenabstimmung (Zusatz) 15.Lokaler Kassenschnitt (Zusatz) 16.Manuelles Storno* * = Funktions Mindestanforderung Zusatz: Die Funktionalitäten Reservierung und Kassenschnitt kann durch die FIRST DATA abgenommen und zugelassen werden. Die Kassenschnittfunktion online wird von der FIRST DATA verarbeitet, hat jedoch keinen Einfluss auf den Clearing Zeitpunkt. (Systemkassenschnitt) Das Einsetzen der Reservierungsfunktionen auf dem Produktionssystem der FIRST DATA, kann nur mit dem zuständigen Acquirer vereinbart werden. Wiederholungsnachrichten im Fehlerfall, Time-out/ Feldverfälschung Bitte die Anzahl der gesendeten Wiederholungsnachrichten angeben. Originalnachricht ( MTI 100/ 120/ 200/ 220/ 400/ 420 ) Autostorno ( MTI 400 ) Netzdiagnose ( MTI 800 ) Kassenschnitt ( MTI 500 ) 5

6 Autostorno normale Verarbeitung (Erwarteter Nachrichtenfluss z. B, bei einer Kauftransaktion dem Typ1 entsprechend = 200/ 201/ 400/ 401/ 800/ 801 implizites Autostorno (MTI = 0200 Sequenznr. = Sequenznr. der zu bereinigenden Transaktion, BMP 32 ist gefüllt) Security-Funktionalitäten online: MACing PIN Eingabe CVC2/ CVV2 ( Kartenprüfnummer bei Mail- / Telephone- Order und Internet Funktionalität ) Security Level, e-commerce Transaktion SSL basiert (Channel encrypted) VISA 3-D Secure MasterCard SecureCode Nur für Netzbetreiber: Multitransaktions-Fähigkeit ja nein 6

7 1.2 Kommunikation Folgende Kommunikationswege werden von First Data unterstützt: Kommunikation X.25 (Umsatzeinreichung) TCP/IP für online TRX via VPN Gateway (Umsatz- und/oder Autorisierungseinreichung) mit Angabe von User und Passwort SFTP Filetransfer mit Austausch von Schlüsseln (Umsatzeinreichung) Datex-P10, SVC Datex-P20 ISDN, X.31 CASE A (B-Kanal) ISDN, X.31 CASE B (D-Kanal) Telefonwahl Angabe der Callingadresse/ lokale ISDN-Rufnr. Rufnr.: Für VPN: Austausch von VPN-Parametern via VPN-Sheet Detaillierte Anforderung FileTransfer Umsatzeinreichung via UDK Rhythmus des Datenaustauschs Täglich Wöchentlich Monatlich Vierteljährlich Halbjährlich Jährlich Ports & IP Adressen Technische Informationen und Anforderungen zu den einzelnen Ports: FTP / VPN: 6370 Pesit / VPN: 6330 HTTPS: 6380 SFTP: 6321 DSS: 6380 Odette:

8 Ziel IP-Adressen vom First Data Windows-Gateway: IP-Adresse XSR Gateway Prod: IP-Adresse XSR Gateway Test: Für Secure-FTP (SFTP) mit Key-Austausch: (Hinweis: WinSCP; Puttyken, Freeware) Folgendes Format wird unterstützt: PUB-KEY / PEM / RSA (DSS) Länge: SSH Detaillierte Anforderung Transaktionen Ports & IP-Adressen Technische Informationen und Anforderungen zu den einzelnen Ports: GICC Prod: 4110 GICC Test: 4210 KAAI Prod: 4120 KAAI Test:

9 2 Preisliste Folgende Preise gelten für die jeweils gewählten Applikations- und Kommunikationsarten Erstzertifizierung Art der Abnahme Preis in Euro* GICC POS - Schnittstelle Typ 1,2,3,4 oder ,- Zeitgleich jeder weitere Typ 450,- GICC Internet-Verarbeitung Typ 1,2,3,4 oder ,- Zeitgleich jeder weitere Typ 385,- KAAI-Schnittstelle (POS oder Internet) 1.070,- Weitere KAAI-Schnittstelle (POS oder Internet) 360,- Zusatzabnahme für jedes weitere Endgerät oder Typ Art der Abnahme Preis in Euro* Pro Endgerättyp oder Typ (1,2,3,4,5) 685,- Zusatzabnahmen zu bereits bestehenden Zertifizierungen Funktion Preis in Euro* Mail-/Phoneorder 270,- Bargeldauszahlung 205,- Trinkgeld 300,- Reservierung oder Reservierung+Mailorder (Erstanfrage) 270,- Reservierung oder Reservierung+Mailorder (Erstanfrage und Erhöhung) 300,- Sicherheitswert CVC2/CVV2 270,- VISA 3-D-Secure und MasterCard Secure Code 270,- VISA 3-D-Secure oder MasterCard Secure Code 235,- Recurring und/ oder Installment Payment 205,- Dynamic Currency Conversion 205,- Umstellung auf TCP/IP 127,- AVS Address Verification Data 205,- 9

10 MAESTRO PIN in GICC Funktion Preis in Euro* MAESTRO 270,- MAESTRO + Reservierung 330,- MAESTRO Internet 350,- Funktion Preis in Euro* Einrichten eines neuen VPN Tunnel für TCP/IP 1.022,58 Erweiterung eines bestehenden VPN Tunnel für TCP/IP 511,29 In den oben genannten Preisen ist jeweils eine Beratungsstunde inklusive. Bei Beratungsmehraufwand durch aktive Hilfestellung bei der Entwicklung und Fehlersuche wird ein Stundensatz von 127,00 * erhoben. * Preise je zuzüglich 19% Mehrwertsteuer. HINWEIS: Mit der Unterzeichnung des Antrags "zur Kundenanbindung an die Zahlungssysteme von First Data", erklärt sich der Kunde bereit, die daraus entstehenden Kosten zu übernehmen. Wird ein von First Data bestätigter Zertifizierungstermin später als 5 Arbeitstage vor dem Termin vom Auftraggeber abgesagt, oder wird eine bereits begonnene Zertifizierung abgesagt oder für einen 2 Tage übersteigende Zeitraum unterbrochen, wobei der Grund für die Absage oder Unterbrechung auf Umständen beruht, die im Einflussbereich des Auftraggebers liegen, wird dem Auftraggeber eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 800,00 zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt. 3 Ansprechpartner Für Rückfragen steht Ihnen der folgende Kontakt zur Verfügung: Ort / Datum Unterschrift 10

Acquirer Integrationstest. Registrierung POS Terminal (EMV Debit/Credit)*

Acquirer Integrationstest. Registrierung POS Terminal (EMV Debit/Credit)* Acquirer Integrationstest Registrierung POS Terminal (EMV Debit/Credit)* Wir bitten um folgenden Acquirer Kontaktdaten Acquirer Name Straße und Hausnummer Postfach Land PLZ Stadt Land PLZ PF Stadt um Durchführung

Mehr

Reservierungsfunktionen. Reservierung / Erstreservierung - Chip mit Unterschrift. Taste. Taste. Hpt. Taste. Kunde

Reservierungsfunktionen. Reservierung / Erstreservierung - Chip mit Unterschrift. Taste. Taste. Hpt. Taste. Kunde B+S advance Reservierungsfunktionen Reservierung / Erstreservierung - Chip mit Unterschrift M1: Erstreservierung Reservierung / Erstreservierung - Chip mit PIN M1: Erstreservierung Netzbetrieb Terminals

Mehr

Kreditkarten und Lastschriften als Bezahlvarianten im Internet. Peter Heimann Vortrag bei der sage@guug Rhein-Main 09.11.2006

Kreditkarten und Lastschriften als Bezahlvarianten im Internet. Peter Heimann Vortrag bei der sage@guug Rhein-Main 09.11.2006 Kreditkarten und Lastschriften als Bezahlvarianten im Internet Peter Heimann Vortrag bei der sage@guug Rhein-Main 09.11.2006 Abgrenzung Themenbereich des Vortrags: Bezahlung beim Fernabsatz materieller

Mehr

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Konformitätsbescheinigung für Selbstbeurteilungs-Fragebogen B Version 3.0 Februar 2014 1. Abschnitt: Informationen zur Beurteilung Anleitung zum Einreichen

Mehr

Fachdokumentation TA 7.0-Umstellung

Fachdokumentation TA 7.0-Umstellung Fachdokumentation TA 7.0-Umstellung was ist ta 7.0 und emv? TA 7.0 steht für»technischer Anhang in der Version 7.0«. Im technischen Anhang sind alle Vorgaben für das electronic cash-system festgeschrieben.

Mehr

Integrationsprotokoll Integration und Test elpay 5

Integrationsprotokoll Integration und Test elpay 5 Integrationsprotokoll Integration und Test elpay 5 elpay 5 unterstützt eine Vielzahl von unterschiedlichen Hardware-Terminals, die für unterschiedlichste Dienstleister / Netzbetreiber zugelassen sind.

Mehr

VeriFone Vx520. Ingenico ict 220

VeriFone Vx520. Ingenico ict 220 Kartenterminals - Supergünstig für Einsteiger! VeriFone Vx520 º Alle Anschlüsse inkl. (A/I/L) º Sehr schneller Drucker 3x Anschlusskabel (A/I/L) 429,00 1 8,50 º Automatischer KS alle 7 Tage Papierrollen

Mehr

Beschreibung Adaption. elpay payment Office

Beschreibung Adaption. elpay payment Office Beschreibung Adaption elpay payment Office Version 004 Stand: 07.07.2006...einfach gut bargeldlos kassieren GWK GmbH Siek 07.07.2006 Version 004 Seite 1 von 6 1999-2006 by GWK GmbH Die Rechte sowohl an

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr

Saferpay. Die sichere Zahlungslösung für Ihren Online-Shop

Saferpay. Die sichere Zahlungslösung für Ihren Online-Shop Die sichere Zahlungslösung für Ihren Online-Shop 1 E-Payment ist die umfassende E-Payment-Lösung von SIX Payment Services für ein einfaches und sicheres Bezahlen in Ihrem Online-Shop. Über verarbeiten

Mehr

Schnittstellenbeschreibung Integration

Schnittstellenbeschreibung Integration Anmeldung für elpay payment Entwicklungssupport Dienstleister/Netzbetreiber Abnahmeunterlagen für elpay payment Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass Sie mit uns einen neuen Weg im bargeldlosen

Mehr

Kurzanleitung ICP BIA desk/complete

Kurzanleitung ICP BIA desk/complete Kurzanleitung ICP BIA desk/complete 22339 Hamburg Version 2.01 www.icp-companies.de Inhalt Autorisierung... 5 Belegausdruck... 7 Bildschirmschoner... 2 Contactless card... 3 Diagnose... 7 ELV online/offline...

Mehr

Zur Inbetriebnahme Ihres WLAN-Terminals, möchten wir Sie bitten uns zu kontaktieren. PaySquare-Hotline 0800 / (kostenfrei)

Zur Inbetriebnahme Ihres WLAN-Terminals, möchten wir Sie bitten uns zu kontaktieren. PaySquare-Hotline 0800 / (kostenfrei) Kurzbedienungs -anleitung YOXIMO WLAN Zur Inbetriebnahme Ihres WLAN-Terminals, möchten wir Sie bitten uns zu kontaktieren. PaySquare-Hotline 0800 / 723 454 2 (kostenfrei) Wir sind werktags von 7:30 Uhr

Mehr

OPERA PMS Chip&Pin Benutzerhandbuch

OPERA PMS Chip&Pin Benutzerhandbuch OPERA PMS MICROS Payment Gateway (MPG) OPERA PMS Version Datum Autor Änderungen 1.0 15.02.2011 Marcus Bösel Erstellung des Handbuches 1.1 06.04.2011 Jassin Martini Anpassungen 1.2 05.11.2012 inhaltliche

Mehr

Zahlungsarten - Zahlungsverkehr. Begriffsbestimmung

Zahlungsarten - Zahlungsverkehr. Begriffsbestimmung Begriffsbestimmung Geldkarte EC-Cash EC-Karte girocard Arbeits- und Informationsblatt HO (Hotelorganisation) Seite: 1 Begriffsbestimmung Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV) Maestro giropay V-Pay

Mehr

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Konformitätsbescheinigung für Selbstbeurteilungs-Fragebogen A-EP Version 3.0 Februar 2014 1. Abschnitt: Informationen zur Beurteilung Anleitung zum

Mehr

fachdokumentation EMV-Einführung

fachdokumentation EMV-Einführung fachdokumentation EMV-Einführung was ist emv? EMV steht für die Kreditkartenunternehmen Europay, Mastercard, Visa und ist eine gemeinsame Spezifikation für den Zahlungsverkehr mit Chip. Bisher wurden in

Mehr

I t n t erna i ti l ona Z er h a l hlungsverk h ehr Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter Sutter 2008

I t n t erna i ti l ona Z er h a l hlungsverk h ehr Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter Sutter 2008 Internationaler ti Zahlungsverkehr h Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter 2008 SIX Card Solutions Ihr Profi für die technische Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs & bedeutendster Plattformanbieter

Mehr

Konditionen. B+S Lösungen für E-Commerce und Mailorder

Konditionen. B+S Lösungen für E-Commerce und Mailorder Konditionen B+S Lösungen für E-Commerce und Mailorder E-Commerce Mailorder B+S Service Portal B+S allpos B+S allpos.light Sparkassen-Internetkasse Standard Sparkassen-Internetkasse Basic E-Commerce Überweisungszeitpunkt

Mehr

Deutsche Ausfüllhilfe zur Eröffnung eines Pay Pal Kontos.

Deutsche Ausfüllhilfe zur Eröffnung eines Pay Pal Kontos. 1) START Hier klicken Dann kommt folgender Schirm: 2) AUSWAHL DER KONTOART Hier können Sie wählen zwischen Personal Account (Privatkonto) oder Business Account (=Geschäftskonto). Das Gewünschte bitte anklicken,

Mehr

B+S compact Reservierungsfunktionen

B+S compact Reservierungsfunktionen B+S compact Reservierungsfunktionen Reservierung / Erstreservierung - Chip mit Unterschrift : Erstreservierung erst nach Reservierung / Erstreservierung - Chip mit : Erstreservierung erst nach Bei einigen

Mehr

Das Wichtigste in Kurze Kurzbedienungsanleitung. Optimum M4230 GPRS Optimum M4240 Bluetooth Optimum T4200 Countertop

Das Wichtigste in Kurze Kurzbedienungsanleitung. Optimum M4230 GPRS Optimum M4240 Bluetooth Optimum T4200 Countertop Das Wichtigste in Kurze Kurzbedienungsanleitung ptimum M4230 GPRS ptimum M4240 Bluetooth ptimum T4200 Countertop Kurzbedienungsanleitung ptimum M42xx/ T42xx Die mobilen PS-Terminals ptimum M4230 GPRS und

Mehr

Das Wichtigste in Kürze

Das Wichtigste in Kürze Das Wichtigste in Kürze Kurzbedienungsanleitung VeriFone Vx 570 Stationäres Zahlungsterminal Einführung Das stationäre Zahlungsterminal Vx 570 zeichnet sich durch die schnelle und sichere Verarbeitung

Mehr

ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009

ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009 ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009 Offert - bargeldlose Zahlungsverkehr Sehr geehrte Damen und Herren, ich beziehe mich auf mein Gespräch mit Herrn Gassner und danke für

Mehr

Das Wichtigste in Kürze

Das Wichtigste in Kürze Das Wichtigste in Kürze Kurzbedienungsanleitung VeriFone Vx 670 GPRS Mobiles Zahlungsterminal Einführung Das mobile Zahlungsterminal Vx 670 setzt durch moderne, ergonomische Formgebung Maßstäbe in Sachen

Mehr

Kartenterminal B+S supreme

Kartenterminal B+S supreme nterminal B+S supreme Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Magnetstreifenund Chip-Leser Display Menüaufruf unktionstasten 1...4 für die Steuerung über das Display

Mehr

Kurz-Inbetriebnahme Anleitung YOXIMO

Kurz-Inbetriebnahme Anleitung YOXIMO Kurz-Inbetriebnahme Anleitung YOXIMO TID: Support Hotline: Öffnungszeiten: Akku einlegen Terminal Einschalten Terminal Abschalten Terminal Reboot Einschalten: Drücken der GELBEN Taste (CORR). Abschalten:

Mehr

Information- und Preisblatt Stand: November 2010

Information- und Preisblatt Stand: November 2010 VR-Pay virtuell Komplettlösungen für Ihre Zahlungsabwicklung im Versandhandel «Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 e-mail ebl@vrbank-mkb.de Internet

Mehr

Zahlen bitte - einfach, schnell und sicher! E-Payment-Lösungen für Profis und Einsteiger

Zahlen bitte - einfach, schnell und sicher! E-Payment-Lösungen für Profis und Einsteiger Zahlen bitte - einfach, schnell und sicher! E-Payment-Lösungen für Profis und Einsteiger SIX Card Solutions Deutschland GmbH Christoph Bellinghausen 2011 Agenda Zahlen bitte - einfach, schnell und sicher!

Mehr

Kartenterminal B+S value

Kartenterminal B+S value Kartenterminal B+S value Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Lasche Papierfach- Deckel Hybrid-Kartenleser Display Menütasten Netzbetrieb Terminals Papierrollenwechsel

Mehr

c a r d c o m p l e t e ZAHLUNGSKARTEN-TRANSAKTIONEN IN DER HOTELLERIE RESERVIERUNG ANZAHLUNG CHECK OUT FERNABSATZ & E-COMMERCE

c a r d c o m p l e t e ZAHLUNGSKARTEN-TRANSAKTIONEN IN DER HOTELLERIE RESERVIERUNG ANZAHLUNG CHECK OUT FERNABSATZ & E-COMMERCE c a r d c o m p l e t e ZAHLUNGSKARTEN-TRANSAKTIONEN IN DER HOTELLERIE FERNABSATZ & E-COMMERCE Zahlungskarten, vor allem Kreditkarten, haben in der Hotellerie einen hohen Stellenwert und eine unterstützende

Mehr

Vorteile elpay payment mit i3380 (nur afc Rechenzentrum GmbH). Seite 10 Ein Beispiel: afc Antragsbearbeitung und Lizensierung - schnell und einfach.

Vorteile elpay payment mit i3380 (nur afc Rechenzentrum GmbH). Seite 10 Ein Beispiel: afc Antragsbearbeitung und Lizensierung - schnell und einfach. Inhaltsübersicht: Seite 2-4 Seite 5-6 Seite 7-8 Vorteile payment. Vorteile payment mit i3380 (nur afc Rechenzentrum GmbH). Die Integration payment - einfach und schnell realisiert. Seite 9 payment Office

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit die komponenten ihres rea t5 retail Kundeneinheit Händlereinheit Chipkartenleser Druckerabdeckung Display

Mehr

Kartenterminals. VeriFone H5000 mit Drucker. Merkmale Lieferumfang Miete. 3x Anschlusskabel (A/I/L) 1x Bedienungsanleitung 2x Akzeptanzaufkleber

Kartenterminals. VeriFone H5000 mit Drucker. Merkmale Lieferumfang Miete. 3x Anschlusskabel (A/I/L) 1x Bedienungsanleitung 2x Akzeptanzaufkleber VeriFone H5000 mit Drucker Bei allen Preisen handelt es sich um Nettopreise Stationär Alle Anschlüsse (A/I/L) Drucker mit Touchscreen 3x Anschlusskabel (A/I/L) 13,50 10,50 9,00 459,00 Zubehör Netzteil

Mehr

Begriffs-Dschungel Kartenwelt. Erklärung der Begriffe aus der Kartenwelt Daniel Eckstein

Begriffs-Dschungel Kartenwelt. Erklärung der Begriffe aus der Kartenwelt Daniel Eckstein Begriffs-Dschungel Kartenwelt Erklärung der Begriffe aus der Kartenwelt Daniel Eckstein Inhalt Die Abrantix AG In Kürze Knowhow Referenzen Begriffe Card-Schemes EMV PCI Ep2 IFSF Weitere Begriffe (Fraud,

Mehr

Kurz- Inbetriebnahme Anleitung YOMANI XR / YOMANI touch XR

Kurz- Inbetriebnahme Anleitung YOMANI XR / YOMANI touch XR Kurz- Inbetriebnahme Anleitung YOMANI XR / YOMANI touch XR TID: Support Hotline: Öffnungszeiten: Stromversorgung Terminal Einschalten Terminal Abschalten Terminal Reboot YOMANI kann mit dem mitgelieferten

Mehr

B+S advance II. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel. Terminal. PIN-Pad

B+S advance II. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel. Terminal. PIN-Pad B+S advance II Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Magnetstreifenund Chip-Leser Hotline 069-6630-5310 Papierfach des Thermodruckers Betriebsanzeige Terminal Funktionstasten F1...F4 -Pad Display

Mehr

Erfolgsfaktor Payment

Erfolgsfaktor Payment Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor Payment SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Sutter 2011 www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel 1. Mehr Zahlungsmittel mehr Umsatz!

Mehr

Datenempfang von crossinx

Datenempfang von crossinx Datenempfang von crossinx Datenempfang.doc Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 AS2... 3 3 SFTP... 3 4 FTP (via VPN)... 4 5 FTPS... 4 6 Email (ggf. verschlüsselt)... 5 7 Portalzugang über

Mehr

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Konformitätsbescheinigung für Vor-Ort-Beurteilungen - Händler Version 3.0 Februar 2014 1. Abschnitt: Informationen zur Beurteilung Anleitung zum Einreichen

Mehr

Saferpay Release Notes R55. Release 55 05.04.2011. Saferpay TM

Saferpay Release Notes R55. Release 55 05.04.2011. Saferpay TM Saferpay Release Notes R55 Release 55 05.04.2011 Saferpay TM Inhaltsverzeichnis 1 Release Items: Produktneuheiten... 3 1.1 Das neue Saferpay Glossar... 3 1.2 Release Items Saferpay Backoffice... 3 1.2.1

Mehr

Häufige Fragen und Antworten

Häufige Fragen und Antworten FAQ DCC Warum wird DCC bei mir nicht angeboten? Muss der Kunde bei DCC auch die Auslandseinsatzgebühr bezahlen? Wie funktioniert bei DCC die Abrechnung bzw. der Kassenschnitt? Wer bestimmt den Wechselkurs?

Mehr

Checkliste. Integration Saferpay Business. Version 2.3. 110.0083 SIX Payment Services

Checkliste. Integration Saferpay Business. Version 2.3. 110.0083 SIX Payment Services Checkliste Integration Saferpay Business Version 2.3 110.0083 SIX Payment Services Einleitung Vielen Dank, dass Sie sich für Saferpay als E-Payment-Plattform entschieden haben. Dieses Dokument soll Ihnen

Mehr

Einstellungen / Inbetriebnahme

Einstellungen / Inbetriebnahme Stand: 24.10.2008 Copyright 1999-2008 by GWK GmbH Die Rechte sowohl an der Dokumentation als auch an dem Softwareprogramm elpay payment liegen bei der GWK GmbH. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und

Mehr

Sicher, einfach, leistungsstark E-Payment mit ConCardis. Sicher Präventionstools schützen Sie vor Forderungsausfall

Sicher, einfach, leistungsstark E-Payment mit ConCardis. Sicher Präventionstools schützen Sie vor Forderungsausfall 1640912 Sicher, einfach, leistungsstark E-Payment mit ConCardis Sicher Präventionstools schützen Sie vor Forderungsausfall Einfach leicht und schnell in Ihren Webshop zu integrieren Leistungsstark nutzen

Mehr

Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! E-Payment-Lösungen für Profis und Einsteiger. SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F.

Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! E-Payment-Lösungen für Profis und Einsteiger. SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! E-Payment-Lösungen für Profis und Einsteiger SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Sutter 2010 Agenda Zahlen bitte - einfach, schnell und sicher! 1.

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Kommunikationsinterface. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Kommunikationsinterface. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Kommunikationsinterface ASEKO GmbH Version 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Architektur... 2 2.1 Anbindung an die MKI Lösung... 2 2.2 Inbound Kommunikationsmethoden...

Mehr

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete DIE EFFIZIENTE UND KUNDENORIENTIERTE BEZAHLLÖSUNG FÜR ALLE GARAGEN- UND PARKPLATZBETREIBER In Zusammenarbeit mit Parkplatz- und Garagenbetreibern

Mehr

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com Erfolgsfaktor E-Payment Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH wwwsix-payment-servicescom I wwwsaferpaycom Erfolgsfaktor Elektronische Zahlungsmittel E-Payment-Sicherheit E-Payment-Lösung Erfolgsfaktor

Mehr

Mobile Payment: Der nächste Schritt des sicheren Bezahlens

Mobile Payment: Der nächste Schritt des sicheren Bezahlens Mobile Payment: Der nächste Schritt des sicheren Bezahlens Mitgliederversammlung 2014 des VDE-Bezirksverein Nordbayern e.v. 11. März 2014 G&D wächst durch kontinuierliche Innovation Server Software und

Mehr

B+S basic / flexible / move / pocket.ch

B+S basic / flexible / move / pocket.ch B+S basic / flexible / move / pocket.ch Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Magnetstreifenleser Display Menütasten Abbruchtaste Korrekturtaste Papiervorschub Bestätigungstaste

Mehr

PaySquare Online. Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal)

PaySquare Online. Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal) PaySquare Online Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal) Inhalt 1. Vorwort... 3 1.1. Funktionalitäten... 3 2. Eingabe einer neuen Zahlung... 4 2.1. Login... 4 2.2. Neue Transaktionen... 6 2.2.1. Registrieren...

Mehr

Informationen über EMV

Informationen über EMV Informationen über EMV EMV 96 und EMV 2000 Ausgabe 1.4 Datum 29. März 2004 Status freigegeben Die nachfolgenden Informationen beruhen auf dem aktuellen Wissensstand und sind ohne Gewähr. Änderungen und

Mehr

B+S Datenmanagement. Für transparente Abrechnungen. Wie einfach lassen sich Kartenzahlungen in Ihrer Buchhaltung verarbeiten?

B+S Datenmanagement. Für transparente Abrechnungen. Wie einfach lassen sich Kartenzahlungen in Ihrer Buchhaltung verarbeiten? B+S Datenmanagement Für transparente Abrechnungen Wie einfach lassen sich Kartenzahlungen in Ihrer Buchhaltung verarbeiten? D A CH B+S Service Portal Abrechnungsdaten jederzeit verfügbar. Als B+S Kunde

Mehr

Heidelpay Integrator

Heidelpay Integrator 1 Heidelpay Integrator Heidelberger Payment GmbH Heidelpay Integrator Beschreibung Stand: 14.07.2014 Modulversion: 5.0.0.x Autor: TD D³ Data Development, Inh.: Thomas Dartsch, Stollberger Straße 23, 09380

Mehr

Blau: Eingaben, die vom Kunden durchzuführen sind. Betrag eingeben. Belegausdruck PIN. eingeben. Erstanfrage PIN. eingeben

Blau: Eingaben, die vom Kunden durchzuführen sind. Betrag eingeben. Belegausdruck PIN. eingeben. Erstanfrage PIN. eingeben H5000 CUP Karte Blau: Eingaben, die vom Kunden durchzuführen sind. Kauf CUP Zahlung PIN Taste ausdruck Storno Passwort -Nr. vom Kaufbeleg PIN Taste ausdruck Reservierung CUP Reservierung Erstanfrage PIN

Mehr

Schnittstellenbeschreibung Integration elpay 5. Erweiterung

Schnittstellenbeschreibung Integration elpay 5. Erweiterung Schnittstellenbeschreibung Integration elpay 5 Erweiterung Version: 1.10 elpay...einfach gut bargeldlos kassieren Seite 1 von 22 Inhaltsverzeichnis Copyright...3 Herausgeber...3 Unterschiede elpay payment

Mehr

7 Elektronische Bezahlsysteme

7 Elektronische Bezahlsysteme 7 Elektronische Bezahlsysteme 1. Kreditkartensysteme 2. Blinde Unterschriften und ECash Stefan Lucks. Krypto II: Design, Analyse und Einsatz von Kryptosystemen (WS 04/05). p.1/18 7.1 Kreditkartensysteme

Mehr

Yomani Connect Touch / Comfort Touch. Bedienungsanleitung. payment services. Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch

Yomani Connect Touch / Comfort Touch. Bedienungsanleitung. payment services. Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Yomani Connect Touch / Comfort Touch Bedienungsanleitung payment services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang 3 Installationsanleitung 4 Details der Tastatur

Mehr

Daten-Kommunikation mit crossinx

Daten-Kommunikation mit crossinx Daten-Kommunikation mit Datenübertragung.doc Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 1.1 Datenübertragung an... 3 1.2 Datenversand durch... 3 2 X.400... 4 3 AS2... 4 4 SFTP (mit fester Sender

Mehr

SEPA Card Clearing (SCC) chip-only-terminal

SEPA Card Clearing (SCC) chip-only-terminal DK Infoveranstaltung Standardisierung: SEPA Card Clearing (SCC) chip-only-terminal Peter Blasche, VÖB Berlin, 9. September 2013 Agenda SEPA Card Clearing im girocard-system: Motivation Implementierung

Mehr

B+S compact. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

B+S compact. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel B+S compact Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Statusanzeige Display ALPHA- Funktionstasten F0...F5 Menütasten...M3 Magnetstreifen- nleser Netzbetrieb Terminals

Mehr

Man liest sich: POP3/IMAP

Man liest sich: POP3/IMAP Man liest sich: POP3/IMAP Gliederung 1. Einführung 1.1 Allgemeiner Nachrichtenfluss beim Versenden von E-Mails 1.2 Client und Server 1.2.1 Client 1.2.2 Server 2. POP3 2.1 Definition 2.2 Geschichte und

Mehr

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Konformitätsbescheinigung für Selbstbeurteilungs-Fragebogen P2PE-HW Version 3.0 Februar 2014 Abschnitt 1: Beurteilungsinformationen Anleitung zum Einreichen

Mehr

NEWSLETTER 05/2014 07. Oktober 2014

NEWSLETTER 05/2014 07. Oktober 2014 NEWSLETTER 05/2014 07. Oktober 2014 Bargeldlose Bezahlung von Parkgebühren bei Parkingsystemen mit Schranken in der Schweiz Standortbestimmung und Ausblick, Arbeitsgruppe Zahlungsverkehr ParkingSwiss September

Mehr

7P ERP Consulting GmbH

7P ERP Consulting GmbH 7P ERP Consulting GmbH GMAPay Kreditkartenanbindung an SAP ERP Produktpräsentation November 2011 SEITE 2 Inhalt SAP Kreditkartenanbindung GMAPay Erweiterung Kreditkartenanbindung Delego Copyright 2010,

Mehr

LOG-FT BAG Filetransfer zum Austausch mit dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) Kurzanleitung

LOG-FT BAG Filetransfer zum Austausch mit dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) Kurzanleitung Filetransfer zum Austausch mit dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) Kurzanleitung VERSION 8.0 FEBRUAR 2013 Logics Software GmbH Schwanthalerstr. 9 80336 München Tel.: +49 (89) 55 24 04-0 Fax +49 (89) 55

Mehr

Release Notes. Release 62. Saferpay Release Notes R62 18.06.2013 SIX Payment Services

Release Notes. Release 62. Saferpay Release Notes R62 18.06.2013 SIX Payment Services Release Notes Release 62 Saferpay Release Notes R62 18.06.2013 SIX Payment Services Inhalt 1 https Interface... 3 1.1 Anpassung der Antwort-Parameter... 3 2 ideal... 3 2.1 Aktualisierung auf Version 3.3.1...

Mehr

Wohin geht die Kartenwelt? Stephan Tobler 9. November 2010

Wohin geht die Kartenwelt? Stephan Tobler 9. November 2010 Wohin geht die Kartenwelt? Stephan Tobler 9. November 2010 AGENDA SIX Group Acquiring-Geschäft Kartenwelt Terminalinfrastruktur Anhang Zürich, 9. November 2010 Seite 2 SIX Group SIX Group AG SIX Group

Mehr

Heidelpay Integrator

Heidelpay Integrator 1 Heidelpay Integrator Data Development Heidelpay Integrator Beschreibung Stand: 19.12.2013 Modulversion: 4.0.4.0 Bearbeiter: TD D³ Data Development, Inh.: Thomas Dartsch, Stollberger Straße 23, 09380

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG PARTNERNET Version 3.0, Stand April 2013

BEDIENUNGSANLEITUNG PARTNERNET Version 3.0, Stand April 2013 BEDIENUNGSANLEITUNG PARTNERNET Version 3.0, Stand April 2013 INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeine informationen 3 2. Zugangsdaten und login 4 3. Überblick 5 4. ansichten / auswertungen 6 5. transaktionen verändern

Mehr

fachdokumentation VPN-Box / Netzbetrieb Transact

fachdokumentation VPN-Box / Netzbetrieb Transact fachdokumentation VPN-Box / Netzbetrieb Transact inhalt Einleitung Seite 4 Zielsetzung Seite 4 Eingesetzte Hardware und Software Seite 4 Konfiguration Seite 4 Aufbau und Kommunikation Seite 4 Verbindung

Mehr

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET Sicher Online einkaufen Shopping per Mausklick Einkaufen im Internet wird zunehmend beliebter. Ob Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte, Möbel, Reisen oder gar Lebensmittel.

Mehr

FAQ zum 3D Secure Verfahren

FAQ zum 3D Secure Verfahren FAQ zum 3D Secure Verfahren Nutzung des neuen 3D Secure Verfahrens Was ist neu am 3D Secure Verfahren? Bei jeder Online-Zahlung im neuen 3D Secure Verfahren erhalten Sie zusätzlich eine mobiletan auf Ihr

Mehr

Kurzanleitung ICP Compact Zelos/CT700

Kurzanleitung ICP Compact Zelos/CT700 Kurzanleitung ICP Compact Zelos/CT700 22339 Hamburg www.icp-companies.de Inhalt Autorisierung... 3 Diagnose... 4 Erst-Reservierung Buchung... 5 Reservierung... 5 Storno... 6 Erweiterte Reservierung Buchung...

Mehr

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Konformitätsbescheinigung für Selbstbeurteilungs-Fragebogen D - Dienstanbieter Version 3.0 Februar 2014 1. Abschnitt: Informationen zur Beurteilung

Mehr

Informationen für Händler

Informationen für Händler Informationen für Händler Kreditkartenabrechnung im Internet e-commerce Kreditkartenabrechnung im Internet für Händler Seite 1 Was ist eine Akzeptanzstelle? Wenn Sie Kreditkartengeschäfte mit Ihren Kunden

Mehr

CUP Karte. Reservierung. Buchung auf Reservierung. Feld Feld Feld. Feld. Feld. Feld. Betrag. eingeben. PIN eingeben. Karte durchziehen.

CUP Karte. Reservierung. Buchung auf Reservierung. Feld Feld Feld. Feld. Feld. Feld. Betrag. eingeben. PIN eingeben. Karte durchziehen. CUP Blau: Eingaben, die vom Kunden durchzuführen sind. Kauf Zahlung ausdruck Storno Kassierer- TA-Nr. vom Kaufbeleg ausdruck Gutschrift Gutschrift ausdruck 1 CUP Reservierung Reservierung Reservierung

Mehr

Payment Plug-In für Shopsysteme

Payment Plug-In für Shopsysteme Payment Plug-In für Shopsysteme Administrationshandbuch Stand: 20.12.2013 Seite 1 von 6 Inhalt 1 INSTALLATION... 3 2 KONFIGURATION... 4 2.1 Frontoffice-Einstellung... 4 2.2 Plugin-Einstellungen... 4 2.2.1

Mehr

Mobile Payment mittels NFC

Mobile Payment mittels NFC Mobile Payment mittels NFC Gerald Madlmayr Research Center 30. Mai 2007 1 Near Field Communication in Forschungstätigkeit seit Juni 2005 Bisher 1,2 Mio. EUR an F&E Mitteln akquiriert Österreichweit 1.

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM Informationen zu MasterCard SecureCode TM 3 1. Was ist der MasterCard SecureCode TM? 3 2. Wie funktioniert MasterCard SecureCode TM? 3 3. Wie schützt mich MasterCard SecureCode TM? 3 4. Ist der Umgang

Mehr

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet 17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet Google Wallet (seit 2011): Kontaktlose Bezahlen am Point of Sale Kreditkarten werden im Sicherheitselement des Smartphone abgelegt Kommunikation über

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice?

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? B+S Bezahllösungen Für den öffentlichen Dienst Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? D Warum kompliziert, wenn es so einfach geht? Kartenzahlung ist heute eine Selbstverständlichkeit,

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ConCardis der führende Anbieter im bargeldlosen Zahlungsverkehr Nr.1 im deutschen Kreditkartenacquiring Nr. 13 im europäischen Acquiring 1 Nr.1 in Europa im High-Value Acquiring

Mehr

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation InterCard Händlerinformation zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) Stand: April 2015 V 1.00 InterCard AG 56.402.001 (0415) Mehlbeerenstraße

Mehr

Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314

Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314 Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314 Kontakt & Support Brielgasse 27. A-6900 Bregenz. TEL +43 (5574) 61040-0. MAIL info@c3online.at loxone.c3online.at Liebe Kundin, lieber Kunde Sie haben

Mehr

Installation & Einrichtung: Sage Pay Zahlungs- Schnittstelle für xt:commerce

Installation & Einrichtung: Sage Pay Zahlungs- Schnittstelle für xt:commerce Installation & Einrichtung: Sage Pay Zahlungs- Schnittstelle für xt:commerce Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Installationsanleitung 4 3.0 Einrichten von Bestellstatus-Varianten 6 4.0 Konfiguration

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers stärke GPRS-Signal Statusanzeige Ladezustand Akku Mobilfunk Provider arb-touchscreen Individuelle Menü- Touchfelder für die unktionsaufrufe

Mehr

ECC FILE TRANSFER SERVICE USER-GUIDE. Datum 2014-11-14. Leipzig. Ort. Document Release 004

ECC FILE TRANSFER SERVICE USER-GUIDE. Datum 2014-11-14. Leipzig. Ort. Document Release 004 USER-GUIDE Datum 2014-11-14 Ort Leipzig Document Release 004 INHALT 1 ALLGEMEINES... 3 2 FILE TRANSFER SERVICE VIA FTP... 4 2.1 FTPS (FTPES FTP MIT EXPLIZITEM SSL/TLS)... 4 2.1.1 Einrichten des FTPS Zuganges

Mehr

Bedienungsanleitung ICP Xenios desk/complete

Bedienungsanleitung ICP Xenios desk/complete Bedienungsanleitung ICP Xenios desk/complete 22339 Hamburg Version 2.01 www.icp-companies.de Einleitung Das Xenios desk/complete Terminal dient der elektronischen Abwicklung von Transaktionen, die über

Mehr

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe?

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Vielfältiger verkaufen mit den sicheren B+S Bezahllösungen für E-Commerce und Mailorder. Wie ermöglichen Sie Ihren Kunden sicherste

Mehr

Firewall oder Router mit statischer IP

Firewall oder Router mit statischer IP Firewall oder Router mit statischer IP Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt das Einrichten einer VPN-Verbindung zu einer ZyXEL ZyWALL oder einem Prestige ADSL Router. Das Beispiel ist für einen Rechner

Mehr

Kartensicherheit für Händler

Kartensicherheit für Händler Kartensicherheit für Händler Die Kartenzahlung ist ein lang bewährtes, praktisches und sicheres Zahlungsmittel für Händler und Konsumenten gleichermaßen. Wie man z.b. von Falschgeld, Scheckbetrug oder

Mehr

Alias Gateway. Integrationsleitfaden v.3.1.2. easycash 2013, All rights reserved.

Alias Gateway. Integrationsleitfaden v.3.1.2. easycash 2013, All rights reserved. Integrationsleitfaden v.3.1.2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Szenario für... die Implementierung 4 3 Schritt 1: Alias... Gateway 5 3.1 Input-Felder... 5 3.1.1 3.1.2 3.1.3 Direct Debits... 7 Postfinance...

Mehr

VR-Pay virtuell Shop giropay Benutzerhandbuch Version 2.2 / Stand 02/2011. BENUTZERHANDBUCH giropay

VR-Pay virtuell Shop giropay Benutzerhandbuch Version 2.2 / Stand 02/2011. BENUTZERHANDBUCH giropay VR-Pay virtuell Shop giropay Benutzerhandbuch Version 2.2 / Stand 02/2011 BENUTZERHANDBUCH giropay 0 VORWORT... 3 0.1 SYMBOLE UND SCHALTFLÄCHEN... 3 1 ANMELDUNG... 4 2 IHR PASSWORT ÄNDERN... 5 3 BENUTZER

Mehr

Installations Anleitung publiplan V4

Installations Anleitung publiplan V4 Installations Anleitung publiplan V4 Dok.-Nr: 71794 Version: 2.0 Datum: 01.07.2010 Status: In Bearbeitung Klassifizierung: Unklassifiziert Autor: Remo Marti / publisuisse SA Verteiler: Alle publiplan online

Mehr

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt:

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt: Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3 Inhalt: 1. Einleitung 2. Verbindung mit dem Gateway 3. Parameter 4. Rückempfangs Werte 5. Zustellbericht 6. Field types 7. Credit Anzahl API

Mehr

Workbooster File Exchanger Command Line Tool

Workbooster File Exchanger Command Line Tool Thema Technische Benutzerdokumentation - WBFileExchanger Workbooster File Exchanger Command Line Tool Letzte Anpassung 18. Januar 2014 Status / Version Finale Version - V 1.1 Summary Erstellung Diese technische

Mehr

QMS-Zertifizierung LDT-Befund-Verarbeitung

QMS-Zertifizierung LDT-Befund-Verarbeitung Concordiastraße 10 50169 Kerpen E-Mail: service@qms-standards.de WWW: www.qms-standards.de QMS-Zertifizierung LDT-Befund-Verarbeitung Ablaufbeschreibung zum Zertifizierungsprozess [QMS_CERT_LDT_Ablauf]

Mehr