Senioren. Mittendrin statt außen vor. Ausreichend versichern Aktiv bleiben Altersgerecht Wohnen Krankheiten vorbeugen Die richtige Pflege finden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Senioren. Mittendrin statt außen vor. Ausreichend versichern Aktiv bleiben Altersgerecht Wohnen Krankheiten vorbeugen Die richtige Pflege finden"

Transkript

1 Wirtschaft in der Region Mein Zuhause Senioren Alternative Energien Wellness & Fitness Mode & Kosmetik SJ-Extra Mittendrin statt außen vor Senioren Ausreichend versichern Aktiv bleiben Altersgerecht Wohnen Krankheiten vorbeugen Die richtige Pflege finden

2 11. November 2012 Anzeigen Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Die Zeiten ändern sich das gilt auch und gerade für die ältere Generation. Die Senioren von heute sind viel aktiver und fitter als die von vor 30 Jahren. Und das liegt nicht nur am medizinischen Fortschritt, sondernauchanderenlebenseinstellung. In unserer Beilage haben wir viele Tipps und Informationen für aktive Senioren zusammengestellt. Lesen Sie hier, wie Sie Krankenheiten vorbeugen, wie Sie körperlich fit bleiben, oder auch, wie Sie Ihr Heim schon im Vorfeld altersgerecht und bequem gestalten können. Natürlich kommen aber auch die ernsteren Themen nicht zu kurz: von der Pflegeversicherung bis zur Absicherung im Todesfall denn auch hier ist rechtzeitiges Überlegen und Planen nötig. Das Alter ist eben vielfältig genauso wie die neuen Alten. Viel Spaß beim Lesen... wünscht Ihr Sonntagsjournal Die positive Seiten des Alters Eine sinnvolle Aufgabe hält fit Neue Identität aufbauen Das Alter hat ein Imageproblem. Die meisten Menschen bringen es hauptsächlich mit Falten, Gebrechen und Langeweile in Verbindung. Seite2 Alt werden bedeutet jedoch nicht nur Verlust, betont Elisabeth Schlumpf, Autorin des Buches Wenn ich einst alt bin, trage ich Mohnrot. Die Diplom- Psychologin empfiehlt, den Blickwinkel zu ändern und sich auf die positiven Seiten dieser Lebensphase zu konzentrieren. Man muss sich im Alter eine neue Identität aufbauen. Betrachten Sie sich doch einfach mal als kostbare Antiquität, schlägt Schlumpf vor. Alte Menschen seien beispielsweise oft reifer, verständnisvoller und gelassener als junge. Ist das Berufsleben erst vorbei, kann man sich außerdem endlich Dinge erlauben, die man sich bisher verwehrt hat. Man muss sich beispielsweise nicht mehr um Konventionen kümmern und kann anziehen, was man möchte, sagt Schlumpf. Auch Begriffe wie Eile und Erfolgsdruck könnten Senioren getrost vergessen. Wer alt ist, hat außerdem theoretisch jeden Tag die Freiheit, das zu tun, was ihm Spaß macht, sagt die 79-Jährige. Zudem sei nun die Zeit, um auch seine Beziehungen zu überprüfen und sich unter Umständen von Menschen zu trennen, die einem nicht gut tun. Allerdings könne nicht jeder diese Freiheit des Alters auch ausleben. Viele Leute fallen im Ruhestand in ein Loch, weil ihnen die Struktur fehlt, sagt Schlumpf. Man müsse erst lernen, seine Tage nicht mit ich muss zu überlasten, aber sie auch nicht zu leer werden zu lassen. Dazu gehört auch zu spüren, wie viel Belastung einem gut tut und Dinge zu verschieben oder abzusagen, die einem zu viel sind, sagt Schlumpf. Wichtig sei, dass man liebevoll mit sich umgehe und sich annehme mit allen Einschränkungen, die das Alter so mit sich bringt. Man sollte nicht irgendwelchen braun gebrannten Idealbildern von Senioren aus der Werbung nacheifern damit quält man sich nur, sagt Schlumpf. Alte Menschen seien nun mal weder faltenlos noch unbegrenzt fi t. Wenn manche Dinge eben nicht mehr so gut klappen wie früher, sollte man lernen, Hilfe von anderen anzunehmen. Warum nicht den jungen Mann im Zug fragen, ob er einem den Koffer auf die Gepäckablage hievt? Und anstatt sich zu ärgern, dass andere einen als Rentner einstufen, könnte man sich darüber freuen, dass sie einem einen Platz im Bus anbieten. Dadurch entstehen auch immer wieder nette Begegnungen mit hilfsbereiten Menschen, sagt Schlumpf. Auf die Gesundheit achten Gemeinsam mit den Enkelkindern Zeit verbringen auch das ist eine sinnvolle und interessante Aufgabe. Ältere Menschensolltenaufregelmäßigen Sport nicht verzichten und körperlich aktiv bleiben. Foto: djd/traumeel/corbis Allerdings sollte man nicht resignieren und einfach alle Aufgaben an andere abgeben. Das, was man noch alleine erledigen kann, sollte man auch tun, betont Schlumpf. Außerdem sei es wichtig, dass man im Alter gut auf seine Gesundheit achte, sich regelmäßig untersuchen lasse, sich gut ernähre und ausreichend bewege. Der Körper ist der Organisator des Alters - man sollte gut mit ihm umgehen. Vielen Menschen falle es schwer, alt zu werden, weil sie mit ihrer Vergangenheit hadern. Die Trauer um verpasste Chancen hindert einen daran, ein gutes Gefühl fürs Alter zu entwickeln, sagt Schlumpf. Daher gelte es, sich mit dem eigenen Leben zu versöhnen und anzuerkennen, dass manche Dinge nicht gut gelaufen sind oder dass man sich manchmal auch selbst im Weg stand. Es könne notwendig sein, dass man sich bei diesem Prozess von Freunden unterstützen lässt oder professionelle Hilfe sucht. Manchmal entdeckt man aber auch, dass es eigentlich ganz gut war, dass man eine Chance verpasst hat und das Leben dadurch einen anderen Lauf nahm, sagt Schlumpf. Wichtig sei, dass man Träume und Pläne im Alter realistisch bewerte. Die Möglichkeiten in dieser Lebensphase sind nun mal begrenzter als in jungen Jahren, sagt Schlumpf. Wenn man einen Wunsch nicht mehr umsetzen könne, weil man beispielsweise körperlich nicht mehr in der Lage dazu ist, sollte man diese Tatsache akzeptieren. Wenn man anerkennt, dass sich ein Traum nicht mehr erfüllen wird, kann das sehr entlastend sein, sagt Schlumpf. Nun könne man sich damit beschäftigen, welche lang gehegten Wünsche sich im Alter vielleicht wirklich noch umsetzen lassen beispielsweise durch ein Seniorenstudium in dem Fachgebiet, in dem man immer arbeiten wollte. Elisabeth Schlumpf empfiehlt Senioren, sich auf jeden Fall eine sinnvolle Aufgabe zu suchen. Kreuzworträtsel allein machen nicht zufrieden, betont die Psychologin. Die Möglichkeiten, die Zeit des Alterns zu füllen, seien vielfältig. So könne man sich beispielsweise intensiv der Gartenarbeit widmen oder für ein soziales Projekt engagieren. Manche Senioren entdeckten auch das Reisen für sich, oder sie vertieften sich ins Schreiben von Büchern. Es gibt im Alter so viel zu entdecken, was Spaß macht - und es ist eine wichtige Aufgabe, diese Lebensphase befriedigend für sich zu gestalten, betont Schlumpf. Redaktion: Regina Kahle Gestaltung + Layout: Markus Harms Anzeigen-Verkauf: H.-P. Peters Impressum Verlag: Nordwestdeutsche Verlags-GmbH Hafenstraße 142, Bremerhaven Verantwortl. Redakteur: Werner Schwarz (ws), Verlagsleitung: Hans-Peter Schlicher Anzeigenleitung: Bernd Badenhorst Geprüfte Druckauflage Exemplare Geprüfte Trägerauflage Exemplare Redaktion: (04 71) Telefax: (04 71) Anzeigen: (04 71) Telefax: (04 71) Auflagenkontrolle durch Wirtschaftsprüfer nach den Richtlinien von BDZV und BVDA. Das gesamte Verlagsobjekt ist urheberrechtlich geschützt, soweit sich aus dem Urheberrechtsgesetz und sonstigen Vorschriften keine andere Regelung ergibt. Darunter fallen auch alle Anzeigen und grafischen Leistungen, deren Gestaltung vom Verlag übernommen wurde. Jede Verwertung ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlages unzulässig. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

3 Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Anzeigen 11. November 2012 Mit der richtigen Versicherung vorsorgen Der eigene Wille findet Beachtung Die Erben sind entlastet Schon zu Lebzeiten sollten Menschen sich mit dem Sterben und dem Tod auseinandersetzen und die Bestattung regeln. Damit helfen sie sich selbst und ihren Angehörigen. Halte Ordnung und die Ordnung wird dich halten. Für Oliver Wirthmann, Geschäftsführer beim Kuratorium Deutsche Bestattungskultur, gilt diese Beobachtung nicht nur für das Leben, sondern auch für das Sterben. Man sollte schon frühzeitig den äußeren Rahmen der Bestattung klären. Damit gibt man sich selbst die Sicherheit, dass der eigene Wille Beachtung fi ndet und man nimmt gleichzeitig auch den Angehörigen die Sorge, in Zeiten arger Trauer sich auch noch um Bestattungsfragen kümmern zu müssen. So vermeidet man auch das Orakeln über den mutmaßlichen Willen des Verstorbenen. Bestatter bieten dafür sogenannte Bestattungsvorsorge- Beratungen an. Gemeinsam mit dem Kunden werden in einem Bestattungsvorsorgevertrag alle Punkte festgehalten, die dereinst für die Bestattung wichtig sein sollen. Beratung und Vorsorgevertrag sind kostenlos. Zu den Punkten, die in einem Bestattungsvorsorgevertrag geklärt werden, gehören unter anderem die Frage nach einer Erd- oder Feuerbestattung, der Blumenschmuck, die Trauerfeier und vieles mehr. Dabei regelt man auch den fi - nanziellen Rahmen. Laut einhelliger Branchenmeinung macht es Sinn, langfristig für die Bestattung finanziell vorzusorgen, sobald man mit dem Bestatter seines Vertrauens den Vorsorgevertrag abgeschlossen hat. Die Alternative dazu ist die Sterbegeldversicherung. Sie bietet sich vor allem für Menschen an, die nicht älter als Mitte 60 sind. Monatlich kleine Beiträge Hier werden monatlich kleine Beträge in eine Sterbegeldversicherung eingezahlt, die im Todesfall ausbezahlt wird. Gerade für Menschen mit kleineren Einkommen sei dies interessant. Es gibt keine Gesundheitsprüfung und das Geld wird auch bei Suizid oder Unfalltod ausgezahlt, sagt Wirthmann, der Foto: pixelio.de/akz-o die Kritik an der Sterbegeldversicherung nicht nachvollziehen kann. Es wird gerne behauptet, sie sei unnötig und zu teuer. Das stimmt aber nicht, da es sich um ein Versicherungsprodukt handelt, das den Betroffenen im Todesfall absichert. Es ist natürlich keine Kapitalanlage, mit der man Geld verdient. Der Vorteil ist zudem, dass die Einlage in der Sterbegeldversicherung im Pflegefall nicht vom Sozialamt angetastet wird. Das gilt übrigens auch für das Treuhandvermögen. Kosten für eine Bestattung Die Gesamtkosten einer Bestattung beginnen bei circa Euro. Der Durchschnitt liegt aber weitaus höher. Man rechnet für Urkunden 225 Euro, den Friedhof Euro, für den Bestatter 2350 Euro, für die Trauerfeier Euro und für den Floristen und den Friedhofsgärtner Euro. Dann fehlen noch die Kosten für den Steinmetz, und die schlagen durchaus mit Euro noch einmal kräftig zu Buche. In der Summe kann die Bestattung dann gut und gerne Euro kosten. Vorsorgevollmacht/ Patientenverfügung UNSER ANGEBOT FÜR SIE! unser Sie betreuendes Team Erben und Vererben -wir gestalten Ihre Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung nach Ihren Wünschen - Kosten teilen wir Ihnen gerne telefonisch mit - Sie erhalten eine Notfallkarte für Ihre Hand-/Brieftasche und allen Angaben SCHMEL UND PARTNER Notar und Rechtsanwalt Notarin undrechtsanwältin Dr. jur. Walter Schmel Evelyn Lenz-Jakubczyk Fachanwaltfür Erbrecht Fachanwältinfür Sozialrecht - Wir informieren Sie über alle erbrechtlichen Fragen z. B. Berliner Testament, Pflichtteil -Wir gestalten Ihr Testament - Wir vertreten Sie in allen Erbauseinandersetzungen - Wir führen auch Erbstreitschlichtungen oder Erbmediation durch Notariatsfachangestellte Auszubildende Notariatsfachangestellte Ulrike Breuer Laura Kosak Silke Mahlstedt Kanzlei Bremerhaven Grashoffstr Bremerhaven Tel: 0471/ Kanzlei Bremen Schüsselkorb 26/ Bremen Tel: 0421/ Kanzlei Beverstedt Hindenburgstr Beverstedt Tel: 04747/ Seite3

4 11. November 2012 Anzeigen Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Entscheidungen schon vor dem Notfall treffen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht sichern ab Unbequeme Themen werden im Alltag gerne beiseite geschoben so auch die Vorsorge für den Krankheits- oder gar den Trauerfall. Da verwundert es kaum, dass bislang nur etwa zehn Prozent der Bundesbürger eine Patientenverfügung oder eine Vorsorgevollmacht verfasst haben. Es lohnt sich aber, darüber in der Familie zu sprechen. Wer diese Dinge frühzeitig regelt, ist selbst abgesichert und bewahrt gleichzeitig Angehörige davor, im Ernstfall mit wichtigen medizinischen Entscheidungen oder fi nanziellen Belastungen überfordert zu werden, so der Expertenrat. Ein häufiger Fall: Der Ehepartner hat einen Herzinfarkt und liegt nicht ansprechbar auf der Intensivstation. Entgegen der landläufigen Meinung sind dann nicht automatisch die Angehörigen berechtigt, für den Betroffenen zu entscheiden. Denn liegen keine Vorsorgeverfügungen vor, wird das Betreuungsgericht in der Regel einen gesetzlichen Betreuer bestellen und wichtige Entscheidungen möglicherweise in fremde Hände legen. Eine Patientenverfügung sorgt in einem solchen Fall dafür, dass die Ärzte genau wissen, wie der Patient medizinisch behandelt werden möchte. Eine Vorsorgevollmacht ermöglicht es der Vertrauensperson darüber hinaus auch Entscheidungen über das Vermögen zu treffen. Wichtig ist aber, die bestehenden Vorsorgeverfügungen im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) der Bundesnotarkammer einzutragen. Das zuständige Betreuungsgericht wird immer erst prüfen, ob dort eine Registrierung erfolgt ist. Geld vom Staat nur für Härtefälle Geht es um die eigene Bestattung, stehen Angehörige in der Pflicht. Die weit verbreitete Annahme, der Staat zahle für die Bestattung, führt oft dazu, dass auf Angehörige unerwartete fi - nanzielle Belastungen zukommen. Geld vom Staat gibt es jedoch nur in Härtefällen, und dann auch nur für eine sogenannte Sozialbestattung. Mit einer Trauerfall-Vorsorge können alle finanziellen und organisatorischen Vorkehrungen getroffen werden. Dabei wird je nach Art und Umfang der selbstbestimmt festgelegten Bestattung und Trauerfeier eine Summe versichert, mit der die später anfallenden Kosten beglichen werden. Bei Vorsorgeverfügungen und Trauerfall-Vorsorge ist es unerlässlich, sich gut zu informieren. Bei der Patientenverfügung kommt es darauf an, eindeutige und situationsbezogene Formulierungen zu wählen, sonst ist sie im Zweifelsfall nicht verwendbar. Auch die Vorsorgevollmacht enthält juristische Details, die Laien oft übersehen. Daher sollte man sich hier im Zweifelsfalle fachmännischen Rat einholen. Vorsorge ist ein wichtiges Thema für Familien. Foto: Monuta/akz-o Seite4 LOHNSTEUERHILFE BAYERN E.V. Wir beraten Sie gerne und erstellen im Rahmen einer Mitgliedschaft Ihre Lohnsteuerhilfeverein Einkommensteuererklärung LOHNSTEUERHILFE ANWÄLTE bei ausschließlich Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit, Renten und Pensionen. Beratungsstelle Bremerhaven zertifizierte Beratungsstellenleiterin Sabine Schapitz Schillerstr Bremerhaven Tel. ( 0471) Fax (0471) Mitglied im BDL - Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine e.v. - Berlin Rechtsanwalts- und Notarkanzlei Horn & Dr. Gorski Jürgen Horn Rechtsanwalt und Notar a. D HORN UND GORSKI Falk Scheibe-Inder Stroth ANWÄLTE Rechtsanwalt und Mediator Fachanwalt für Familienrecht Fachanwalt für Erbrecht Dr. Michael Gorski Rechtsanwalt und Notar Mareike Piotter Rechtsanwältin Fachanwältin für Sozialrecht Dipl.-Verwaltungswirtin (FH) Amselweg 2(Ecke Amtsdamm) Hagen Telefon ( ) Telefax ( ) KOHRS UND SEEFELDT RECHTSANWALTS- UND NOTARKANZLEI Dietrich Kohrs KOHRS UNDMarco SEEFELDT Seefeldt Rechtsanwalt und Notar ANWÄLTE Rechtsanwalt Ohldorpsweg Langen (Am Amtsgericht) Telefon /70 71 Telefax / Friederike Wisch Rechtsanwältin und Notarin Fachanwältin für Familienrecht Erbrecht und Familienrecht WISCH ANWÄLTE Neumarktstraße Bremerhaven Tel. (04 71) Fax AXHAUSEN BUCHWALD ZIMMERMANN RECHTSANWÄLTE NOTARE FACHANWÄLTE ULRICH AXHAUSEN Fachanwalt für Familienrecht AXHAUSEN, BUCHWALD, Ehe- und Scheidungsfolgerecht ZIMMERMANN Baurecht ANWÄLTE Erbrecht Verwaltungsrecht Landwirtschaftsrecht Hinschweg Langen Telefon / Fax / Testament verfassen Über das Testament macht sich jeder Gedanken, der etwas zu vererben hat. Doch das lohnt sich auch, wenn man kein Millionär ist. Zumindest kann ein klares und eindeutiges Testament sehr dazu beitragen, Zwietracht unter den Erbberechtigten zu verhindern. Auch wer keine Angehörigen hat, die er bedenken möchte, kann sich für ein Testament entscheiden und bestimmt damit selbst, was aus seinem Vermögen wird. Ein Vermächtnis für den eigenen Sportverein, den Kinderschutzbund, kulturelle Ziele oder den Tierschutz diesen Interessenvereinigungen ist eine Spende meist sehr willkommen.

5 Gute Zähne im besten Alter Prophylaxe auch für Prothesen wichtig Auch wenn man sich im besten Alter fühlt, so gilt dieses nicht im gleichen Umfang für die Gebisse der betroffenen Altergruppe. Menschen in der zweiten Lebenshälfte stellen eine besondere Risikogruppe für Erkrankung der Zähne und des Zahnhalteapparates dar. Zwar hat sich in den letzten Jahren das Bild gewandelt, denn immer mehr ältere Menschen verfügen noch über eigene Zähne, dennoch sind diese immer noch stark von Karies und Parodontitis betroffen. Das hat sicher viele verschiedene Ursachen, wie beispielswese nachlässiger Umgang mit den eigenen Zähnen in jungen Jahren, Lebensgewohnheiten, Allgemeinerkrankungen und körperliche Einschränkungen. Auch im Alter ist das Wiederherstellen einer guten Kaufunktion durchaus möglich. Dazu ist es jedoch wichtig, regelmäßige Zahnarztbesuche einzuplanen, auch, oder gerade dann, wenn man nur noch über eine begrenzte Anzahl eigener Zähne verfügt. Denn in der Altergruppe der 65- bis 75-Jährigen gehen nur noch 78 Prozent der Bevölkerung regelmäßig zum Zahnarzt, während es in der Altersgruppe der 45- bis 64-Jährigen noch 86 Prozent sind. Auch hier spielt die eingeschränkte Mobilität Risiko nicht nur für Männer Schlaganfall trifft auch immer mehr Frauen Nach einem Schlaganfall ist nichts mehr, wie es vorher war. Nach Angaben von Experten sind in Deutschland pro Jahr etwa Menschen von der sogenannten Apoplexie betroffen, die häufig zum Tod führen kann. Die Tendenz ist steigend. Fachleute der Weltgesundheitsorganisation sehen den Gehirnschlag als die derzeit maßgebliche Massenerkrankung unseres Jahrhunderts an. Waren in der Vergangenheit oft Männer in Gefahr, wird es in Folge einer erhöhten Lebensdauer in Zukunft immer mehr Patientinnen geben, bei denen es zu einem Gefäßverschluss oder einer Hirnblutung kommt. Wer vorbeugen möchte, sollte daher schon frühzeitig an die Gefahren denken. Fast Food, Nikotinkonsum und zu wenig körperliche Aktivität können sicher eine Rolle, doch viele Zahnarztpraxen bieten Hausbesuche an, bzw. verfügen über alters- und behindertengerechte Räumlichkeiten. Gesundheit wird mit zunehmendem Alter für die Menschen ein immer wichtigeres Thema, das nur für die Zahngesundheit nicht zu gelten scheint. Ein Grund hierfür mag sein, dass Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates als unabwendbar und direkt durch das Alter bedingte Erkrankungen angesehen werden. Vor Schäden bewahren Oft herrscht auch die Meinung vor, dass nach Eingliederung von Prothesen eine Zahnpflege nicht mehr so wichtig sei, was jedoch völlig falsch ist. Gerade die weitere Pflege und Prophylaxe kann diese Menschen vor weiteren Schäden bewahren. Die Zahnärzte und ihr Personal wenden sich heute vermehrt den so genannten Best Agern mit speziellen Prophylaxeangeboten zu, um durch altersgerechte Aufklärung über Mundgesundheit gerade diese Personen zur Mitwirkung zu motivieren. Dann sind auch bei dieser Altersgruppe beachtliche Erfolge möglich. Auch das Behandlungsspektrum hat sich in den letzten Adipositas, Zuckerkrankheit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen und gehören damit zugleich zu den wichtigsten Risiken für eine mögliche Störung der Hirndurchblutung. Bei besonders gefährdeten Patienten müssten daher die Cholesterin- und Blutdruckwerte Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Anzeigen 11. November 2012 Jahren zu Gunsten der Vitalen Alten geändert. Moderne Behandlungsmethoden verbessern nachhaltig die Kaufunktion und damit geht eine Steigerung der Lebensqualität einher. Wackelnde Prothesen, unsicheres Auftreten in der Öffentlichkeit? Heute eigentlich kein Thema mehr. Durch Verbesserung der Materialien kann ein konventioneller Zahnersatz eine bessere Passgenauigkeit erreichen, was zu einem angenehmeren Tragekomfort und zu weniger Problemen, wie Druckstellen, führt. Bei schlechten Kiefern ist durch den Einsatz von Implantaten wieder der Halt des Zahnersatzes möglich. Auch Zahnverlust ist in vielen Fällen heute zu verhindern. Neue Behandlungsmethoden in der Parodontologie (Verhindern von Abbau des Kieferknochens) und Endodontie (Behandlung von Zahnwurzelentzündungen) erhalten den älteren Menschen die Zähne über einen längeren Zeitraum, als dies früher möglich war. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über Ihre Probleme, er wird Ihnen sicher helfen können, Denn die Verdauung beginnt im Mund, und nur ein funktionsfähiges Gebiss ist in der Lage, diesen Anspruch umzusetzen und damit weitere Erkrankungen zu verhindern. mit Medikamenten gesenkt werden, Auch Frauen sollten an Vorsorge denken und regelmäßig ihren Blutdruck kontrollieren, um Schlaganfällen vorzubeugen. Foto: djd/medicalimage Auch Gebissträger sollten ihre Zähne kontrollieren lassen Wer mit dem Bonusheft nachweisen kann, dass er mindestens einmal pro Jahr bei der Vorsorge war, bekommt von seiner Krankenkasse weitaus höhere Festzuschüsse für Kronen, Brücken und Prothesen. Darum ist es wichtig, sich jeden Zahnarztbesuch im Bonusheft bestätigen zu lassen. Erwachsene sollten einmal im Jahr zum Check-up gehen. Die wenigsten Gebissträger wissen, dass auch für Ihre Situation! PETERS HINRICH ZÄHNE GESUNDHEIT die Praxis für moderne Zahnheilkunde in Geestemünde! ZIMMERMANN Das Beste für ZÄHNE Ihre Zähne GESUNDHEIT in jedem Alter ist unser Ziel auch sie zweimal im Jahr Anspruch auf eine kostenlose Inspektion ihrer Zahnprothese haben. Die Krankenkassen empfehlen den Trägern von Voll- oder Teilprothesen, die jährliche Vorsorgeuntersuchung im Bonusheft eintragen zu lassen. Wenn dann mal eine Reparatur der Dritten oder eine neue Vollprothese fällig ist, kann es von der Kasse einen höheren Zuschuss geben. Schöne Zähne Kräftiger Biss Implantate seit über 30 Jahren Ob Implantologie, Parodontologie, ästhetische Zahnheilkunde oder Prophylaxe bei uns sind Sie immer in den besten Händen 1. Bremerhavener Individuelle, hochwertige Lösungen finden wir gemeinsam, Zentrum für Dr. Hinrich Peters Zahnarzt Tätigkeitsschwerpunkte: Implantologie, Laserzahnheilkunde Laserzahnheilkunde Dr. Hinrich Peters Bremerhaven Borriesstraße 6 Tel Dr. Roland Zimmermann Dr. Katja Baake Zahnärzte Endodontie, Kinderzahnheilkunde, Implantologie, zahnärztliche Hypnose Grashoffstraße Bremerhaven Telefon 04 71/ Kompetenz Kooperation Kommunikation Soziale Sicherheit hat eine Lobby Interessenverband der Rentner, Behinderten Sozialversicherten Rat Hilfe SOZIALVERBAND Rechtsschutz Für Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten Sozialverband VdK Niedersachsen-Bremen e. V. Nikolausstraße Oldenburg Telefon (04 41) Telefax (04 41) Rechtsschutzabteilung Bremen Am Wall 196a Bremen Telefon (04 21) Telefax (04 21) VDK-Geschäftsstelle auch in Cuxhaven Internet: Seite5

6 11. November 2012 Anzeigen Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Erkältungen ernst nehmen Tipps zur Behandlung von Infekten Gerade ältere Menschen sollten eine Erkältung nicht auf dieleichte Schulter nehmen. Manchmal kann ein harmloser Infekt zu einer schwerwiegenden Folgeerkrankung führen. So kann etwa das entzündliche Nasensekret beim Schnupfen durch druckvolles Naseputzen in die Nebenhöhlen gelangen. Setzen sich dort Bakterien auf dem Schleim fest, können sich die Krankheitserreger ausbreiten. Zudem gelangen Erkältungsviren leicht über den Rachenraum in die unteren Atemwege, wo sie sich in den Bronchien einnisten. Charakteristisch für diesen sogenannten Etagenwechsel ist verstärkter Husten mit Auswurf. Fest sitzendes Bronchialsekret, das sich nur schwer abhusten lässt, kann älteren Menschen die Atmung erschweren, den Schlaf stören und möglicherweise zu einer Lungenentzündung führen. Körper benötigt viel Flüssigkeit Besonders wichtig in der Erkältungszeit ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Ältere Menschen neigen dazu, auch in gesundem Zustand oft zu wenig zu trinken. Der Körper benötigt allerdings viel Flüssigkeit, um die Krankheitserreger auszuspülen. Vor allem Wasser, warmer oder kalter Tee oder verdünnte Fruchtsäfte eignen sich als Durstlöscher. Auch tägliche Nasenspülungen mit Salzsole spülen den Schleim heraus und befeuchten die Schleimhäute. Nasenduschen gibt es in der Apotheke. Wenn eine Erkältung vorliegt, ist dies ein guter Anlass, die eigene Ernährungsweise hinsichtlich wichtiger Vitamine und Mineralstoffe zu überdenken. Der Körper braucht diese Elemente für den Aufbau der Körperzellen und zur Unterstützung des Immunsystems. Auch wenn es sich nur um eine leichte Erkältung handelt - jetzt ist Schonung angesagt. Körperlich anstrengende Tätigkeiten oder Sport müssen nun warten. Liegt kein Fieber vor, kann ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft unternommen werden. Wer sich erkältet in geschlossenen Räumen aufhält, sollte daran denken, regelmäßig zu lüften oder eventuell Luftbefeuchter aufstellen. Fest sitzendes Bronchialsekret, das sich nur schwer abhusten lässt, kann älteren Menschen die Atmung erschweren und den Schlaf stören. Foto: djd/g. Pohl-Boskamp/corbis Vergesslichkeit kann erstes Zeichen für Alzheimer-Erkrankung sein Vergesslichkeit kennt jeder: Der Hausschlüssel ist verschwunden und der Geldbeutel nach dem Einkauf im Gemüsefach gelandet. Einer Studie zufolge sind solche Gedächtnislücken aber weniger harmlos als vermutet. Denn sogenannte subjektive Gedächtnisstörungen können die ersten Anzeichen einer Alzheimer-Erkrankung sein. Die Veränderungen sind noch so minimal, dass sie bei objektiven Gedächtnistests nicht für schlechtere Leistungen sorgen. Darauf weist die Gesellschaft für Gehirntraining hin. Bei einer Kernspintomographie zeigen sich allerdings schon erste Veränderungenim Gehirn, die typisch für Alzheimer sind. Bemerken Ältere, dass ihr Gedächtnis schlechter wird, sollten sie dies als Warnzeichen ernst nehmen und zum Arzt gehen. Oft würden Betroffene die ersten Anzeichen herunterspielen oder verdrängen. Doch je früher eine mögliche Alzheimer-Erkrankung festgestellt wird, umso größer sind die Chancen, das weitere Nachlassen des Gedächtnisses zu verzögern. NichtinjedemFall steckt hinter den subjektiven Gedächtnisstörungen tatsächlich eine Alzheimer-Erkrankung. Krankheiten wie eine Blutarmut oder eine Stoffwechselstörung können ebenfalls Vergesslichkeit verursachen. Wer ein Musikinstrument spielt, läuft weniger Gefahr, im Alter an Demenz zu erkranken. Das Erlernen eines Instruments in der Kindheit hat über das ganze Leben einen schützenden Effekt für das Gehirn, sagt Gunter Kreutz, Professor für Systematische Musikwissenschaften in Oldenburg. Erforscht sei auch, dass Tanzen sich ähnlich mildernd auf das Demenzrisiko auswirke, sagt er. Musizieren verändere die Hirnstruktur und könne dabei helfen, auch ältere Menschen geistig, körperlich und sozial zu mobilisieren, sagt Gunter Kreutz. Schon Solisten, die im eigenen Wohnzimmer nur für sich spielen, regten geistige und emotionale Fähigkeiten an. Orchestermusiker oder Chorsänger profitierten zudem von den sozialen Kontakten in der Gruppe, sagt der Experte. Musikalische Fähigkeiten wieder zu beleben, geht auch nach langjähriger Pause sehr schnell, sagt Gunter Kreutz. Er rät Senioren dazu, ihre Erfolgserwartungen altersgemäß anzupassen. Oft könnten Menschen mit größerer Lebenserfahrung bewusster an Musik herangehen und sich alte Stücke neu erschließen. Man weiß nie, was bei einem Stück herauskommt - das ist die größte Motivation bei der Musik. Da ist es egal, ob ich 20 bin oder 80, sagt der Wissenschaftler. Seite6 Moor-Therme Bad Bederkesa TOURISMUS KUR UND FREIZEIT Berghorn Bad Bederkesa am See Tel / Akupunktur Praxis Dr. med. Ulrike Baumann GanzheitlichePraxisfürAkupunktur, ChinesischeMedizin, Schmerztherapie, zur Therapie akuter und chronischer Erkrankungen sowie metabolic balance, das individuelle Stoffwechselprogramm BAUMANN zur Gewichtsregulation, Wiederherstellung und Erhaltung der Gesundheit. Umfassende Informationen zu den Leistungen unserer Praxis finden Sie im Internet: Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch persönlich unter Telefon Akupunktur Praxis Dr. med. Ulrike Baumann Lange Str. 123, Bremerhaven MESAROS Telefon 04 71/ Mit uns bleiben Sie mobil! Elektromobile verschiedener Hersteller und Ausführungen REHATECHNIK KAHLAU A. KAHLAU REHA-Technik Handels GmbH Debstedter Weg Bremerhaven (04 71) Fax VORFREUDE AUF WEIHNACHTEN Mehrtägige Adventsreisen (2- oder 3-tägig): Nordharz, DZ/HP ab d 216, , , Berlin, Weltstadtflair, DZ/ÜF ab d 98, , Leipzig, DZ/ÜF ab d 96, , Würzburg und Rothenburg/Tauber, DZ/ÜF ab d 215, Potsdam & Krongut Bornstedt, DZ/ÜF ab d 106, Dresden, MAASS DZ/ÜF REISEN ab d 99, Braunschweig und Goslar, DZ/ ÜF ab d 99, Erfurt und Weimar, DZ/ÜF ab d 103, Dresden Striezelmarkt, DZ/ÜF, 1x Abendessen ab d 189, Nürnberg Christkindlesmarkt, DZ/HP ab d 195, Magdeburg, DZ/ÜF ab d 99,- Der Vorverkauf läuft! Aufgrund der großen Nachfrage, bitten wir um rechtzeitige Buchung! Genaue Reisebeschreibungen entnehmen Sie bitte unserem neuen Winterkatalog. Erhältlich in allen Buchungsstellen! BUCHUNG + BERATUNG: Maass-Reisen GmbH, Cuxhaven, ( ) /1 21 Nordenham, Bahnhofstr. 21, ( ) 50 00

7 Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Anzeigen 11. November 2012 Neue Waffe gegen Altersblindheit Bestimmte Nährstoffe verbessern Versorgung der Netzhaut Falten, Schlafstörungen, steife Gelenke das Alter bringt so manches Zipperlein mit sich. Die meisten davon kann man mit einer gesunden Portion Gelassenheit gut ertragen. Gehen jedoch zentrale Fähigkeiten wie das Sehen verloren, wird es schwer, den Lebensabend unbeschwert zu genießen. Eine der häufigsten Ursachen für Sehbehinderungen und Erblindung bei Senioren ist die altersbedingte Makuladegeneration (AMD), von der Schätzungen zufolge 3,5 bis 4,5 Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind. Bei dieser Erkrankung bilden sich im Bereich des schärfsten Sehens, der Makula (gelber Fleck), krankhafte Netzhautveränderungen infolge einer Schädigung der lichtempfindlichen Zellen der Netzhaut. Dies führt zunehmend zu verzerrtem Sehen bis hin zur vollständigen Erblindung. Ursächlich heilen lässt sich zumindest die häufigere trockene Form der AMD noch nicht. Doch neuen Studien zufolge gibt es zumindest eine wirksame Waffe, die den Verlauf der Krankheit aufhalten kann. Bestimmte Nährstoffe können demnach die Versorgung der Netzhaut verbessern und ihre weitere Zerstörung aufhalten: Die natürlichen FarbstoffeLutein und Zeaxanthin aus der Gruppe der Carotinoide etwa können die Dichte des Makulapigments erhöhen. Omega-3-Fettsäuren können die Mikrozirkulation in der Netzhaut verbessern und fördern ebenfalls die Pigmentdichte. Und Antioxidanzien können freie Radikale abfangen, welche die Netzhaut angreifen. Man kann für gute Sehkraft im Alter aber noch mehr tun: Da eine frühe Diagnose einen günstigen Einfluss auf den Krankheitsverlauf hat, sollten alle Menschen ab 55 Jahren regelmäßig zur AMD-Vorsorge gehen. Denn wer gut sieht, kann aktiv am Leben teilnehmen und das Alter genießen. Wer auch im Alter einen scharfen Blick behalten will, sollte regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen beim Augenarzt gehen. Foto: djd/ursapharm Sport im Alter Ältere Menschen sollten auf regelmäßigen Sport nicht verzichten und körperlich aktiv bleiben, empfiehlt der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI). Mit Bewegung lasse sich die Funktionstüchtigkeit fast aller Organe im Körper steigern und das Erkrankungsrisiko senken. Dementsprechend sind heute viele Senioren so sportlich wie nie zuvor. Egal ob beim Tennis, Fitnesstraining, Radfahren oder Schwimmen überall ist die ältere Generation vertreten. Für den Einstieg ist es nie zu spät: Ein Besuch beim Arzt gibt Aufschluss über die körperliche Fitness und geeignete Sportarten. Besonders beliebt ist Nordic Walking bei Sporteinsteigern und Senioren, die ihre Gelenke und Hüften schonen wollen. Emma S., 84 Jahre: Vier Wochen lag ich im Krankenhaus. Danach war ich froh über die Hilfe in der AMARITA. Es geht mir jetzt viel besser. Wir bieten Ihnen und Ihren Liebsten Pflege für kurze Zeit Sie benötigen vorübergehend eine Betreuung? Dann kommen Sie zu uns! Wir bieten unseren Gästen fachliche Betreuung, professionelle Pflege und ausführliche Beratungen. Die Pflegekasse unterstützt Sie mit einem Beitrag von bis zu 1.550,- pro Jahr. Schon ab einem Eigenanteil von 47,47 täglich werden Sie professionell gut gepflegt. Rufen Sie uns an, wir informieren Sie gerne individuell. Vollstationäre Pflege Kurzzeitpflege Betreuung von Menschen mit Demenz Atrium-Innenhof Bibliothek Friseursalon und Fußpflege Einzelzimmer mit Balkon zur Geeste und eigenem Bad Große Sonnenterrasse mit Geesteblick Zentrale Lage - direkt am Geeste-Spazierweg und Fußgängerzone Bürger Wir laden Sie herzlich zu unseren Veranstaltungen ein: 20. Nov. Bremerhaven-Film Schlepper AMARITA Uhr von und mit Reinhard Büsching. Eintritt ist frei. Um tel. Anmeldung wird gebeten. 28. Nov. Großer Adventsbasar Eintritt ist frei Uhr mit Hobbykünstlern aus Langen und Bremerhaven. Einsicht in Pflegeakte: Angehörige können alle aktuellen Pflege-Informationen ihrer Lieben in der AMARITA über das Internet abrufen: Ganz einfach, 24 Stunden am Tag, bei höchster Datensicherheit. Außer den aktuellen Vitaldaten (Gewicht, Blutzucker, usw.) sind Details zu Arztbesuchen und die Pflegeberichte einsehbar. AMARITA Bremerhaven Deichstraße Bremerhaven Tel Ein Unternehmen der Marseille-Kliniken AG über 60 Einrichtungen mehr als 25 Jahre kompetente Erfahrung Seite7

8 11. November 2012 Anzeigen Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Wandern macht in jedem Alter Spaß. Geplante Wandertouren Positiver Effekt für Herz und Kreislauf Dass Wandern hauptsächlich etwas für ältere Menschen ist, stammt natürlich aus dem Reich der Gerüchte und Vorurteile. Schöne Landschaften mit Muße zu erkunden und dabei auch noch viel für Herz und Kreislauf zu tun, ist auch für junge Wanderurlauber eine tolle Sache. Trotzdem haben die Ruheständler selbstverständlich mehr Zeit, die sie in die geruhsame Urlaubsform des Wanderns investieren können. Und Zeit braucht man zumindest dann, wenn man unterwegs viele Landschaften sehen und auch die eine oder andere Ortschaft erleben möchte. Sich vorher über die Route zu orientieren und mit Bedacht den richtigen Weg auszuwählen, bekommt dem Wandervergnügen gut. Denn erstens wählt man so gleich die Strecke aus, die für einen selbst und für alle Mitwanderer gut zu bewältigen, aber auch nicht zu langweilig ist. Beim Schwierigkeitsgrad der Wandertour muss man sich immer an dem körperlich schwächsten und unerfahrensten Mitglied der Gruppe orientieren. Die Tour wird dann so gewählt, dass diese Person sie ohne Probleme bewältigen kann. Für seine Route wählt jeder Wanderer die passende Ausrüstung. Außen vor sind dabei die Wanderschuhe. Die müssen nämlich zu jedem Untergrund bestens passen und sollten auch schon eingelaufen sein. Die anderen Ausrüstungsgegenstände sind dem Wandervorhaben leicht anzupassen. Auf keinen Fall sollten Wanderfreunde vergessen, ausreichend Wasser und Tee einzupacken. Dabei ist immer zu bedenken, wie lang die Strecke bis zur nächsten Trinkwasserstation ist. Keine Frage des Alters Ein gesundes Fitnessprogramm individuell gestalten Wer rastet, der rostet, sagt ein altes Sprichwort und das gilt ein Leben lang. Viele Menschen glauben, sich ab einem gewissen Alter mit sportlichen Betätigungen zurückhalten zu müssen. Das ist nicht richtig, denn Sport und Alter müssen kein Wiederspruch sein ganz im Gegenteil. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass man beim Sport bis ins höchste Alter positive Effekte erzielen und gewissen Alterungsprozessen entgegenwirken kann. Dabei ist es wichtig, das Fitnessprogramm mit einer Trainingsberatung individuell und richtig zu gestalten. Bekanntlich verliert der Mensch ab einem gewissen Alter an Muskelmasse und Kraft. Auch reduziert sich durch Bewegungsmangel und Krankheiten die Knochenfestigkeit. Mit richtig dosiertem Krafttraining kann die Kraftabnahme bereits um bis zu acht Prozent pro Lebensjahrzehnt vermindert werden. Ebenso erhöht und erhält regelmäßiges Krafttraining die Knochendichte. Auch auf die Psyche hat regelmäßige sportliche Betätigung einen positiven Effekt. Hier empfiehlt sich besonders Ausdauertraining wie Laufen, Schwimmen, Radfahren oder strammes Walken. Diese Sportarten schützen und stärken das Immun- und Herz- Kreislauf-System. Bei Herzproblemen muss das Ausdauerprogramm unbedingt mit dem Arzt abgesprochen werden. Auch generell sollte das Fitnessprogramm nicht ohne eine ärztliche Voruntersuchung begonnen werden, um Überbelastungen und falschem Training vorzubeugen. Dennoch sollte man sich auch im fortgeschrittenen Alter nicht vor sportlicher Betätigung scheuen. Gemeinsam fällt das Fitbleiben leichter. Foto: Protina Seite8 CAP-Markt Bremerhavens erster Integrationsbetrieb Das Konzept der CAP-Märkte entstand im Jahr 1999, um Menschen mit Behinderungen Arbeitsplätze am allgemeinen Arbeitsmarktbieten zukönnen. Die Elbe-Weser Werkstätten starten mit dem CAP-Markt in der Deichstraße den ersten Integrationsbetrieb in Bremerhaven und sorgen als Vollsortiments-Supermarkt mit über ELBEWESERWERKSTÄTTEN Artikeln für die Nahversorgung in der Stadtmitte. der Backshop im CAP-Markt. Auch sonntags von 8 bis 11 Uhr geöffnet! CAP-Markt Bremerhaven Deichstraße 91/Uferstraße Bremerhaven T Mo. bis Sa. von 7bis 20 Uhr Körperlich aktiv bleiben Verletzungen des Sprunggelenks ernst nehmen Ältere Menschen sollten auf regelmäßigen Sport nicht verzichten und körperlich aktiv bleiben, empfiehlt auch der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI). Mit Bewegung lasse sich die Funktionstüchtigkeit fast aller Organe im Körper steigern und das Erkrankungsrisiko senken. Dementsprechend sind heute viele Senioren so sportlich wie nie zuvor. Egal ob beim Tennis, Fitnesstraining, Radfahren oder Schwimmen - überall ist die ältere Generation vertreten. Für den Einstieg ist es nie zu spät: Ein Besuch beim Arzt gibt Aufschluss über die körperliche Fitness und geeignete Sportarten. Besonders beliebt ist Nordic Walking bei Sporteinsteigern und Senioren, die ihre Gelenke und Hüften schonen wollen. Bei Senioren, die ihre Gelenke und Hüften schonen wollen, ist Nordic Walking besonders beliebt. Foto: djd/traumeel/thx

9 Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Anzeigen 11. November 2012 Barrierefrei wohnen: Bedarf steigt Laut Demografiebericht der Bundesregierung von 2011 werden bereits 2013 in rund 2,7 Millionen Haushalten Menschen mit Mobilitätseinschränkungen leben. Im Jahr 2050 soll die Zahl der Haushalte mit Hochbetagten insgesamt über zehn Millionen betragen. Der Bericht fordert, das Angebot an altersgerechten, barrierefreien oder barrierereduzierten Wohnungen auszuweiten, um älteren Menschen möglichst lange ein selbstständiges Leben in vertrauter Umgebung zu ermöglichen. Ein Baustein dafür ist das staatliche KfW-Förderprogramm 159 Altersgerecht umbauen. Für den Einbau von Antrieben und Steuerungen zur Hausautomation einen zinsgünstigen Kredit für derzeit ab einem Prozent Effektivzins pro Jahr gibt. Den Kredit können Menschen jeden Alters in Anspruch nehmen. Infos zum Förderprogramm gibt es unter nachzulesen. Knöpfchen drücken statt aussteigen: Garagentorantriebe mit Fernbedienung sind nicht nur für Senioren praktischer. Foto: djd/somfy Rechtzeitig fürs Alter planen Hausautomation erleichtert den Alltag Sei es, weil sie sich schwächer fühlen, sei es, weil sie schlechter hören und sehen oder vergesslicher werden: Ältere Menschen haben meist ein höheres Sicherheitsbedürfnis. Die Arbeit, jeden Abend zu überprüfen, ob alle Rollläden und sonstigen Zugänge zum Haus verriegelt sind, können sie heute getrost der modernen Steuerungstechnik überlassen. So gibt es Systeme, mit denen sich Rollläden, Tore, Haustürschloss und weitere Komponenten wie etwa Sonnenschutzelemente zu Gruppen zusammenfassen und mit einem einzigen Knopfdruck öffnen oder schließen lassen. Eine Rückmeldung auf der Fernbedienung stellt sicher, dass das Haus zuverlässig verschlossen ist. Sogar eine Alarmanlage lässt sich in das System einbinden KLEINERT RENOVIEREN kompetent planen, meisterlich realisieren Geschwister Kleinert Einrichtungsberatung Feng Shui Wärmedämmung Malerei Rheinstraße 106 Bremerhaven Telefon Wir machen aus Ihrem Raum etwas Besonderes. Bodenebene Duschen schaffen Großzügigkeit im Bad und machen die Dusche barrierefrei zugänglich. Foto: djd/geberit Duschablauf in die Wand verlegen Bodenebene Duschen komfortabel gestalten Die Ausstattung des Badezimmers passt sich den steigenden Ansprüchen an Wellness und Pflege an. Bodenebene Duschen zählen heute fast schon zum Standard in der modernen Badeinrichtung oder -modernisierung. Sie sehen nicht nur eleganter aus, sondern sind auch ein Schritt hin zu einem Bad ohne Stolperfallen, das sich in jedem Lebensalter komfortabel nutzen lässt. Wurden bodenebene Duschen bisher oft über Bodenrinnen oder zentrale Abläufe entwässert, bietet ein Wandablauf die Möglichkeit, den Boden unter der Dusche komplett ohne Unterbrechung auszuführen. Das Duschelement mit Wandablauf von Geberit beispielsweise verlegt den Wasserablauf in die Vorwandinstallation, also dorthin, wo sich die Anschlüsse für die Wasserzuleitung und das Abwasser sowieso schon befinden. Sichtbar bleibt nur eine kleine Platte an der Wand, die es passend zu vielen Einrichtungsstilen gibt: in Hochglanz verchromt, Edelstahl gebürstet, Weiß-alpin und passend zu den gewählten Badfliesen befliesbar. Die Platte lässt sich mit einem Griff abnehmen und gibt dann den Weg zum Ablaufsiphon und einem Haarsieb frei. Das Sieb lässt sich zum Reinigen einfach entnehmen und verhindert zuverlässig Verstopfungen des Wandabflusses. Ein Duschablauf in der Wand erleichtert dem beauftragten Installateur die Arbeit. Alle Komponenten der Wasserzuführung und -ableitung liegen auf einer Ebene in der Wand. Auch der Einbau einer Fußbodenheizung unter dem Boden der Dusche vereinfacht sich damit erheblich. Ritschel + Schick Gebäudetechnik GmbH RITSCHEL UND SCHICK RENOVIEREN heizung sanitär bauelemente Bedarfsgerechte Badgestaltung aus einer Hand Langener Landstr Bremerhaven FLIESEN WEISS RENOVIEREN Fliesen Weiss GmbH Stresemannstraße Bremerhaven-Lehe Telefon 0471/85222 Fax 0471/ Seite9

10 11. November 2012 Anzeigen Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Schon kleine Veränderungen helfen Sicher wohnen im Alter Sturzgefahr und unüberwindbare Hürden vermeiden So lange wie möglich selbstständig und sicher leben und in den eigenen vier Wänden alt werden das wünschen sich die meisten von uns. Wir verraten Ihnen, was das Wohnen im eigenen Zuhause dann leichter macht. Oft genügen schon kleine Veränderungen, um eine Wohnung sicherer zu gestalten. Um die Sturzgefahr zu minimieren, müssen zum Beispiel gefährliche Stolperfallen beseitigt werden: Teppiche, die auf rutschfesten Böden liegen, sollten mit einem rutschfesten Stopper verlegt werden. Auf Teppichbrücken sollten Sie ganz verzichten, da man über sie besonders leicht stolpert. Frei liegende Kabel können in so genannten Kabelkanälen versteckt werden. Legen Sie außerdem eine rutschfeste Matte in die Badewanne oder Dusche. Zusätzliche Griffe im Bereich der Dusche und neben der Toilette bieten Halt. Wer unter Krankheiten wie Osteoporose, Arthrose oder Rheuma leidet, für den können schon alltägliche Handgriffe zu einer unüberwindbaren Hürde werden. Erleichterung verschaffen da Greif- oder Reißverschlusshilfen, spezielle Dosenöffner, Knopfschließer Seite SENIORENZENTRUM Monika Hachmann SCHIFFDORFER PFLEGETEAM SENIORENHEIM BEVERN Ein Notrufsystem bringt ein großes Plus an Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Seniorenzentrum Nordholzer Tannen H. Plümer GmbH Oderstraße20, Nordholz Tel. (04741) 975-0, Fax ,87 Ambulante Pflege und Demenz-Betreuung examinierte Krankenschwester Bremerhaven Steiermarkstraße 15 Telefon / oder Fenstergriffverlängerungen. Für alleinstehende Menschen oder chronisch Kranke, beispielsweise mit MS, Epilepsie, Herzerkrankungen oder Diabetes, bietet zudem ein sogenanntes DECT-Notrufsystem Schutz und ein Plus an Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Per Knopfdruck sendet das Gerät In vertrauter Umgebung bleiben Senioren wollen meistens zu Hause leben Alles bleibt beim Alten: Die große Mehrheit der Bundesbürger will im Alter so lange wie möglich in vertrauter Umgebung wohnen. Für 73 Prozent der Deutschen ist das eigene Haus beziehungsweise die eigene Wohnung der bevorzugte Ort für den wohlverdienten Ruhestand. Das zeigt eine repräsentative Umfrage. Nur ein geringer Teil der Bevölkerung zieht für den Lebensabend eine alternative Wohnform in Betracht. Am größten sind noch die Sympathien für das Projekt Mehr- Generationen-Haus: Immerhin 11 Prozent der Befragten können sich vorstellen, später mit Menschen verschiedener Altersgruppen unter einem einen Notruf ab. So können Angehörige oder Nachbarn nach Stürzen oder in Notsituationen schnell Hilfe leisten. Welche Personen der Notruf erreichen soll, kann individuell festgelegt werden. Die zuverlässigen Mini-Geräte mit Freisprechfunktion wiegen nur 50g und können bequem um den Hals getragen werden. Dach zu wohnen. Mit den eigenen Kindern oder anderen Verwandten möchten indes nur 5 Prozent der Bundesbürger ihre Wohnung teilen. Genauso groß ist der Anteil der Menschen, die es in eine Wohnanlage für Senioren zieht. Auf noch weniger Gegenliebe stößt nur die Vorstellung von der Senioren- WG: Lediglich 4 Prozent der Befragten wollen im Alter das Gefühl des Studenten-Daseins vergangener Tage wiederaufleben lassen. Eigentümern (83 Prozent) ist es ein besonderes Anliegen, auch später noch in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Bei Mietern (63 Prozent) ist der Wunsch weniger stark ausgeprägt. Dafür können sich überdurchschnittlich viele Mieter (15 Prozent) Foto: Salufon locate solution/akz-o Im Ernstfall sind sie so immer griffbereit. Dank eines roten Blinklichtes und des zusätzlichen Vibrationsalarms sind die kleinen Alltagshelfer auch für Menschen mit einer Höroder Sehbehinderung geeignet. Vorteil: Da kein Vertrag abgeschlossen werden muss, entstehen neben dem Kaufpreis keine weiteren Kosten. vorstellen, im Alter in einem Mehr-Generationen-Haus zu leben. Bei Eigentümern sind es nur 6 Prozent. Vor allem auf Frauen (13 Prozent) und junge Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren (18 Prozent) übt die Idee des Zusammenlebens mehrerer Altersgruppen in einer offenen Wohnform überdurchschnittlich großen Reiz aus. Die meisten Deutschen wollen im Alter ein selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung, ihrem Zuhause, führen. Der Zeitpunkt, die Weichen dafür zu stellen, könnte kaum besser sein dank des günstigen Baugelds sind der Erwerb einer Immobilie oder die Finanzierung von altersgerechten Umbaumaßnahmen leichter zu stemmen.

11 Die Unterschiede zwischen den einzelnen Heimen sind teilweise erheblich: Gleichen manche einem Hotel mit Schwimmbad, Rehabilitationseinrichtungen und vielfältigsten Unterhaltungsmöglichkeiten, sind andere reine Versorgungsanstalten. Daher ist es wichtig, den neuen Lebensabschnitt sorgfältig zu planen und vorzubereiten. Da Wunscheinrichtungen mit Wartezeiten verbunden sein können, sollte man sich frühzeitig mit dem Thema beschäftigen, damit man sich später gut aufgehoben fühlt. Zuerst sollte man sich die Frage stellen, möchte man weiterhin eine eigene Wohnung, bei der man bei Bedarf auf Betreuung und Pflege zurückgreifen kann. Dann sollte man sich bei Seniorenwohnheimen und -stiften informieren. Wer lieber auf eine umfassende Betreuung und Pflege zurückgreifen will, ist in einem Senioren- und Altersheim besser aufgehoben. Prüfen Sie auch bei der Auswahl der Einrichtung das Preis- Leistungsverhältnis, denn teuer muss nicht immer gleich besser sein. Damit man sich später wohlfühlt ist es wichtig, sich Gedanken zu machen, was man sich von dem Alterswohnsitz erhofft. Mit einer Checkliste lässt sich die Auswahl einfacher treffen. Punkte wie die Lage, Freizeitmöglichkeiten, Erreichbarkeit, Haustiere, Ausstattung des Hauses und der Wohnung/des Zimmers können eine wichtige Rolle spielen. Bei Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Anzeigen 11. November 2012 Die richtige betreute Wohnlösung fi nden Rechtzeitig informieren und sorgfältig planen Checkliste hilft bei der Entscheidung Im Volksmund sagt man, dass man im Leben eigentlich dreimal bauen sollte, denn je nach Lebensumstand ändern sich auch die Ansprüche an die Wohnsituation. Alter fängt in der Jugend an, sagt Sahra Jungmann, speziell ausgebildete Wohnberaterin, die Menschen bei der Anpassung von Wohnungen berät, aber die wenigsten Menschen planen schon beim Hausbau damit, dass sich die Mobilität und die damit verbundenen Anforderungen im Alter ändern wird. So wird schon eine Steckdose, die in Bodennähe angebracht ist, leicht zur Last und der rutschige Bodenbelag im Bad schnell zur Unfallgefahr. Wer möglichst lange allein in Viele unterschiedliche Kriterien gibt es bei der Heimauswahl zu bedenken. Staat fördert Wohnanpassung Planung ist beim barrierefreien Umbau wichtig den eigenen vier Wänden leben möchte, sollte sich daher frühzeitig mit den Bedürfnissen des Alters vertraut machen. Eine vernünftige Bestandsaufnahme ist wichtig, daher sollte man auf einen Fachmann, beispielsweise Architekten oder Bauingenieur zurückgreifen, der bereits Erfahrungen in diesem Bereich hat. Die Beratung sollte zusätzlich eine qualifizierte Information über die Förderungsmöglichkeiten von Bund und Land geben. Allein die Bundesregierung stellte in den Jahren 2009 bis 2011 mit dem Programm Altersgerecht Umbauen jährlich ein Konjunkturprogramm vom 80 bis 100 Millionen Euro bereit. Nur mit einem speziell ausgebildeten Wohnberater können barrierefreie, individuelle Umbaulösungen vorgeschlagen, gefördert und sinnvoll umgesetzt werden. Beim altersgerechten Umbau müssen die individuellen baulichen Bedürfnisse festgestellt werden und eine vorrausschauende Planung gemacht werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Umsetzung integriert und universell ist. Die Beratungsgespräche für eine Wohnungsanpassung und die dazugehörige Finanzierung sind meist kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr möglich. Oft bieten die städtischen Kommunen und Trägervereine wie die DRK, Caritas solche Beratungsgespräche an. Über die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnanpassung e.v. kann man eine Liste mit Ansprechpartnern beziehen. der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisation e. V. gibt es eine Übersicht von Punkten, die man in die Auswahl einbeziehen kann und sollte. Bevor man sich für ein Heim entscheidet, sollte man das Heim vor Ort besichtigen. Die Checkliste hilft auch hier sicherzustellen, dass alle Fragen beantwortet werden. Nicht nur das Gespräch mit der Heimleitung, sondern auch mit den Bewohnern sorgt für Klarheit. Manche Heime bieten auch die Möglichkeit des Probewohnens an. Je mehr Zeit man sich bei der Auswahl lässt, je genauer man hinschaut und reinhört, desto schöner und entspannter ist es dann im neuen Alterswohnsitz ABFLUSS SOFORT SERVICE Wir pflegen persönlich. Fürmehr LebensqualitätimAlter CHRISTLICHE HEIMSTIFTUNG Christliche Heimstiftung Bremerhaven Walther-Rathenau-Platz 6I27570 Bremerhaven T: +49 (0) IF:+49 (0) I Deutsches Rotes Kreuz Pflege unter einem guten Zeichen Kurzzeit und DEUTSCHES Dauerpflege ROTES (für allekreuz Pflegestufen) Seniorenwohnstätte Heuss-Straße Bad Bederkesa t 04745/ Pflegeheim Parkstraße Hagen t / Pflegeheim Käthe-Ringe-Straße Dorum t 04742/ Seite11

12 11. November 2012 Anzeigen Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Zimmer im Seniorenheim Eigene Gegenstände schaffen persönliche Atmosphäre Ein Bett, ein Schrank, ein Tisch: Viele Altenheime bieten eine Standardeinrichtung. Auf eigene Möbel oder liebgewonnene Gegenstände sollten Senioren aber nicht verzichten. Denn der abgewetzte Lesesessel kann genauso wichtig sein wie eine gute Betreuung. Dem Einzug ins Heim sehen viele Ältere mit gemischten Gefühlen entgegen. War ihnen im bisherigen Zuhause alles vertraut, beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Der ist häufig mit Einschränkungen verbunden. Schließlich bietet ein Zimmer im Heim weniger Freiräume als eine Wohnung oder gar ein ganzes Haus. Gerade deswegen sollten Bewohner darauf achten, dem Heimzimmer einen persönlichen Anstrich zu geben. Es ist sehr wichtig, sich sein Zimmer mit möglichst vielen privaten Gegenständen einzurichten. Das stärkt die persönliche Identität und hat sofort Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit. So logisch das klingt: Viele Menschen verzichten beim Einzug ins Heim auf Persönliches. Es ist meist ein Schock, wenn man das bisherige Zuhause verlassen muss. In solch einer Situation denken nur wenige daran, eigene Dinge mitzunehmen. Dabei ist Privatheit für jeden Menschen entscheidend, sagt Silke Haase, Diplom-Psychologin. Das wird auch im Alter nicht weniger. Gerade bei Pflegefällen sei das jedoch ein Problem, wenn Pflegepersonal ohne anzuklopfen ins Zimmer kommt oder die Menschen ungefragt gewaschen werden. Gefühl von Vertrautheit Möbel, Bilder und andere Einrichtungsgegenstände allein könnten zwar keine Privatheit schaffen. Sie können aber helfen, eine eigene Privatsphäre und so ein Gefühl von Vertrautheit zu kreieren, sagt Haase. Wie das jeweilige Heim mit dem Thema Privatsphäre umgeht, sollten Senioren und Angehörige am besten vorab herausfin- Seniorenheim Ingrid Brickwedel Hafenstr. 3, Drangstedt, Tel / UWE Wir KREBS sind die besten! MDK-Prüfnote 1,0! SENIORENHEIM BRICKWEDEL am Geestemünder ALTENHEIME Friedhof Feldstraße 14 (04 71) Mit persönlichen Gegenständen lässt sich das Zimmer im Heim gemütlich gestalten. Foto: istockphoto/akz-o Besuchen Sie uns. Uwe Krebs Grabmale den. Bei der Erstbesichtigung sollte man darauf achten, ob die Bewohnertüren geschlossen. Wenn einem bewohnte Zimmer gezeigt werden: Wird angeklopft und werden die Bewohner gefragt, ob es ihnen recht ist, wenn Fremde ihr Zimmer besichtigen? Die Gestaltung des Zimmers sollte in den Händen der Bewohner und deren Angehöriger liegen. Am besten sei es, das Ganze wie einen Umzug in eine kleine Wohnung anzugehen und möglichst viel mitzubringen. Ist das aus welchen Gründen auch immer nicht möglich, sollten Ältere überlegen, was ihnen wichtig ist. Das können ein Schrank aus der Kindheit oder das Lieblingssofa sein. Unentbehrlich seien meist Bilder von Familienmitgliedern oder früheren Reisen. Nur sieben Prozent der Menschen wollen ins Altenheim Nur sieben Prozent der Menschen im erwerbsfähigen Alter wollen im Falle der Pflegebedürftigkeit in ein Altenheim ziehen. Damit ist keine andere Form der Pflege so unbeliebt wie das Seniorenheim, wie eine Umfrage der Deutschen Krankenversicherung bei Menschen unter 66 Jahren ergab. Mehr als die Hälfte der Befragten fühlte sich zudem im Pflegefall finanziell nicht genug abgesichert, vor allem in den ostdeutschen Ländern. Der Umfrage zufolge wünschen sich 28 Prozent der Befragten, im Pflegefall von ihren Angehörigen betreut zu werden. Ebenfalls 28 Prozent befürworten eine Pflege in einer Wohngemeinschaft mit anderen Betroffenen und einem Pflegedienst. 24 Prozent wollen zu Hause von einem Pflegedienst betreut werden. Dabei würden sich die meisten Männer für eine Pflege durch Angehörige zu Hause entscheiden, während Frauen mehrheitlich in eine Senioren-WG ziehen würden. Gut 52 Prozent der Befragten fürchten, im Fall der Pflegebedürftigkeit fi - nanziell nicht ausreichend abgesichert zu sein - Männer fühlten sich dabei etwas häufiger gut abgesichert als Frauen. Teurer Pflegefall Mit Versicherung Kosten auffangen Ein Pflegefall kann schnell teuer werden. Es sind nicht unbedingt die reinenpflegekosten, die die Ausgaben nach oben treiben. Oftmals sind es die kleineren und größeren Beträge für die Putzhilfe, die Taxe, Medikamente oder den Urlaub im barrierefreien Hotel. Auch Angehörige haben zusätzliche Kosten zum Beispiel für die tägliche Fahrt zu den Eltern. Eine gute Möglichkeit, diese Kosten aufzufangen bietet eine Pflege-Tagegeld-Versicherung. Diese zahlt im Pflegefall den vorher vereinbarten Betrag. Das können 300 Euro in jeder Pflegestufe, oder auch jeweils 600 Euro in den Pflegestufen I und II und 900 Euro in Pflegestufe III sein. Diese Beträge legt man bei Abschluss der Versicherung fest. Bei einigen guten Versicherern kann man diese auch während der Laufzeit anpassen, idealerweise auch noch im Pflegefall. Je früher man eine solche Pflege-Tagegeld- Versicherung abschließt, desto geringer sind die monatlichen Beiträge. So zahlt ein 50-jähriger Mann für eine Absicherung von je 600 Euro in den Stufen I und II und 900 Euro in Stufe III 32,29 Euro pro Monat, bei Abschluss mit 60 Jahren sind es 55,29 Euro und wenn er sich erst mit 70 Jahren zu einem Abschluss entschließt, sind es 106,10 Euro. Ab dem gibt es laut EU-Verordnung die so genannten Uni-Sex-Tarife. Männer werden dann 25 bis 30 Prozent mehr Beitrag zahlen müssen. Daher sollten Männer sich noch in diesem Jahr die günstigen Tarife lebenslang sichern. Die Versicherung sollte auch im Demenzfall zusätzliche Leistungen bieten. Auch sollten die Leistungen in den einzelnen Stufen frei wählbar sein. Das schafft Flexibilität. Wohnen im Grünen in behindertengerechten HAUS UNSERE Komfortwohnungen NACHBARN ALTENHEIM Mehr darüber unter: Besuchen Sie uns: Heideweg 10 A, Drangstedt, Tel SENIOREN- HAUS LINDENHOF ALTENHEIM Seite12 Beerster Tagespflege Seniorentreff Wir kümmern uns tagsüber um pflegebedürftige Seniorinnen/Senioren Machen Sie einen Probetermin unter u Geöffnet: Mo. Fr Uhr BEERSTER TAGESPFLEGE ALTENHEIM Für den Pflegefall sollte man sich rechtzeitig absichern. Foto: istockphoto/akz-o

13 Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Anzeigen 11. November 2012 Was bringt die Pflegereform? Viele Änderungen ab Januar 2013 Mehr Möglichkeiten für Betroffene Die komplette Pflegereform gilt ab 1. Januar 2013 einige Paragrafen gelten aber bereits jetzt. Das sind die wichtigsten Neuerungen für Pflegebedürftige und deren Angehörige: GÜLTIG AB NOVEMBER 2012: Kurzfristigere Beratung Die Pflegeberatung muss nun innerhalb von zwei Wochen nach Antragstellung erfolgen - auf Wunsch auch zu Hause. Bisher gab es diese konkrete Frist nicht. Zuständig sind für gesetzlich Versicherte die jeweilige Pflegekasse. Die Begutachtung muss fristgemäß erfolgen. Wird der Bescheid über die Pflegestufe nicht innerhalb der gesetzlichen Frist von fünf Wochen übermittelt, muss die Pflegekasse zahlen: Der Antragsteller erhält 70 Euro je angefangener Woche der Fristüberschreitung. Das Geld wird zusätzlich zu eventuellen Pflegeleistungen gezahlt. Diese Regelung gilt nicht für Pflegebedürftige in stationären Einrichtungen. Gezahlt werden muss auch dann nicht, wenn die Pflegekasse an der Verzögerung schuldlos ist. Rehabilitation Zeitgleich mit dem Bescheid über eine Pflegestufe erhält der Antragsteller eine gesonderte Rehabilitationsempfehlung. Damit soll das Prinzip Reha vor Pflege gestärkt werden. Ob der Betreffende der Empfehlung folgt, entscheidet er selbst. Pflegegeld trotz Auszeit Während der Kurzzeit- oder Verhinderungspflege wird das halbe Pflegegeld für maximal vier Wochen im Jahr weitergezahlt. Erstmals Wohngruppenförderung Ambulant betreute Wohngemeinschaften mit mindestens drei Pflegebedürftigen erhalten eine Anschubfinanzierung von bis zu Euro pro Person, maximal Euro je Wohngruppe. Zuschuss nun ohne Eigenanteil Der Zuschuss für Umbaumaßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes wird ab Januar 2013 ohne Einkommensprüfung und ohne Eigenanteil der Pflegebedürftigen ausgezahlt. Der Maximalbetrag liegt weiterhin bei Euro pro Maßnahme. GÜLTIG AB 1. JANUAR 2013 Höherer Beitragssatz Ab 1. Januar 2013 steigt der Beitragssatz zur Pflegepflichtversicherung von 1,95 auf 2,05 Mit der neuen Pflegereform wird auch das Prinzip Rehabilitation vor Pflege gestärkt. Foto: Birgit Malchow/be.p Prozent. Kinderlose zahlen dann 2,3 Prozent. Mehr Geld bei eingeschränkter Alltagskompetenz Menschen, die beispielsweise an geistigen Behinderungen oder Demenz leiden, bekommen mehr Unterstützung. Über das Pflegegeld kann frei verfügt werden, mit so genannten Sachleistungen sind beispielsweise ambulante Dienste gemeint. Diese Zahlungen gibt es monatlich: Ohne Pflegestufe 120 Euro Pflegegeld 225 Euro für Sachleistungen Diese Mittel werden zusätzlich zu den schon heute möglichen 100 beziehungsweise 200 Euro monatlich für Betreuungsleistungen zur Verfügung gestellt. Pflegestufe I 305 Euro Pflegegeld (entspricht einer Erhöhung um 70 Euro gegenüber 2012) 665 Euro für Sachleistungen (entspricht einer Erhöhung um 215 Euro gegenüber 2012) Pflegestufe II 525 Euro Pflegegeld (entspricht einer Erhöhung um 85 Euro gegenüber 2012) Euro für Sachleistungen (entspricht einer Erhöhung um 150 Euro gegenüber 2012) Neben der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung haben Pflegebedürftige mit eingeschränkter Alltagskompetenz Anspruch auf eine häusliche Betreuung. Damit sollen die Tagesstruktur und die sozialen Kontakte aufrechterhalten werden. Alternativen in der ambulanten Pflege Völlig neu ist die Möglichkeit, einen ambulanten Dienst für eine bestimmte Dauer zu engagieren. Das kann beispielsweise zweimal eine Stunde pro Tag sein. Welche Leistungen Ab dem Gans phantastisch! St.-Martins-Gans mit Marzipanapfel, Rotkohl und Klößen HOTEL HAVERKAMP für 4Personen: 86,00 Bitte reservieren Sie unter: +49(0) Schleswiger Straße Bremerhaven... die junge frische Küche Becker Inh. H. Hochmuth KONRAD Schließanlagen BECKER Schlösser Zubehör Notöffnungen Hafenstraße 98 Tel / Bremerhaven-Lehe der Dienst in dieser Zeit erbringt, entscheidet der Pflegebedürftige selbst. Damit soll den tatsächlichen Bedürfnissen der Betroffenen besser entsprochen und der nicht seltenen Praxis der Minutenpflege entgegengewirkt werden. Die Zeitwahl kann alternativ oder ergänzend zu den bisher üblichen Einzelleistungen wie kleine Körperpflege getroffen werden. Alle Pflegedienste müssen ab Januar auf die neue Wahlmöglichkeit hinweisen und entsprechende Angebote unterbreiten. Die Zeitvergütung einerseits und die Kosten für einzelne oder Komplexleistungen andererseits sind im Angebot des Dienstes gesondert aufzuführen. Auf der Grundlage dieser schriftlichen Gegenüberstellung von Preisen und Leistungen entscheidet der Pflegebedürftige. Einzelpflegekräfte werden zugelassen Die Betreuung von Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz darf auch durch geeignete Einzelpflegekräfte oder Betreuungsdienste erfolgen. Pflegende Angehörige werden entlastet Wenn jemand eine oder mehrere Personen insgesamt mindestens 14 Stunden pro Woche pflegt, überweist die Pflegekasse für ihn Rentenversicherungsbeiträge. Die Zeiten können also anders als bisher zusammengerechnet werden. Private Pflege-Vorsorge wird gefördert Mit 60 Euro pro Jahr wird eine spezielle private Pflege-Zusatzversicherung bezuschusst. Der Eigenbeitrag muss bei mindestens zehn Euro monatlich liegen. Bei dieser Zusatzpolice werden keine Gesundheitsfragen gestellt, jeder Antragsteller wird aufgenommen. Ausnahmen: Personen unter 18 Jahre und bereits Pflegebedürftige. Ehrenamt im Pflegeheim Aufwandsentschädigungen können Menschen erhalten, die ehrenamtlich in Pflegeheimen tätig sind. Text: (be.p) AMBULANTE KRANKENPFLEGE Birkenhof Telefon 04744/ AWO PFLEGEDIENSTE Gerhard-van-Heukelum-Haus Telefon 0471/ oder -101 Haus Alte Liebe Telefon 04721/ Lotte-Lemke-Haus Telefon 0471/ Villa Schocken Telefon 0471/89 70 Georgstraße 40, Bremerhaven Tel.: 04 71/ Pflegeheime Seite13

14 11. November 2012 Anzeigen Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Am offenen Sarg verabschieden Thanatologen richten Tote her Das hat Sie beeindruckt? Ja. Als ich 1997 hierher zurückgekehrt bin, um im Bestattungsinstitut meiner Eltern zu arbeiten, konnten wir den Angehörigen leider oft nicht gewähren, sich von ihren Liebsten zu verabschieden. Daraufhin habe ich in Münster ein Hygieneseminar besucht und Hans-Harald Stokkelaar kennengelernt er hat damals Frau Gorbatschow für die Überführung nach Russland versorgt. Da war mir klar, dass ich hier lernen konnte, was die Amerikaner schon wussten. Gewissenhaft wie feinsinnig als Thanatologin richtet Anja Schlange Leichen so her, dass sich die Hinterbliebenen am offenen Sarg verabschieden können. Sie hat im Januar 2003 das elterliche Bestattungsinstitut Luisa Schlange Bestattungen in Bremerhaven übernommen und den Betrieb thanatologisch ausgerichtet. Sie bildet bundesweit Thanatologen aus und leitet praxisorientierte Seminare für Bestatter. Die Konfrontation mit dem Sterben ist eine menschliche Grenzerfahrung. Wann haben Sie zum ersten Mal eine Leiche gesehen? Ich war 16 Jahre alt als der Vater meines Freundes Bernd beim Baumfällen an einem Herzinfarkt starb. Wir versuchten verzweifelt, ihn wieder zu beleben. Es war ein extrem stressiges und schockierendes Erlebnis. Ich ging, als der Notarzt eintraf. Ist es als Tochter eines Bestatters nicht naheliegend Seite14 Anja Schlange Thanatologin Ihr Bestattungsinstitut Schlange im Medienhaus der NORDSEE-ZEITUNG SCHLANGE FRIEDHOF Thanatologin zu werden? Das hat andere Hintergründe. Mit 18 Jahren bin ich nach Amerika ausgewandert. Dort verabschieden sich Angehörige stets beim sogenannten Viewing von ihren Verstorbenen. Meine beste Freundin verlor ihre Tochter im Alter von acht Monaten am plötzlichen Kindstod. Nach vier Wochen waren alle Untersuchungen abgeschlossen, und wir konnten Melissa endlich beerdigen. Trotz der langen Zeit und einer gründlichen Obduktion lag sie wie unbeschadet in ihrem kleinen weißen Sarg. Sie roch sogar nach Babypuder. ist thanatologisch geführt und an 365 Tagen 24 Stunden für Sie dienstbereit gibt Ihrer Trauer Zeit und Raum Trauerfeiern werden in unserer schönen Kapelle in der Adolf- Butenandt-Str. 2 gehalten (Nahe Haus am Blink des BEW) Ihre Vorsorge soll unsere Sorge sein und ist bei uns kostenlos seriös und preiswert! Hafenstraße 142 (und Feldstraße 18 nach Vereinbarung) Besonders Seebestattungen sehr preiswert; Nordsee und Ostsee. Fragen Sie uns! auch nach Waldfriedhöfen! Sie versorgen den Toten nicht nur hygienisch, sondern stellen sein ursprüngliches Erscheinungsbild durch Operationen her? So ist es. Ich gebe den Menschen nach dem Tod in beiderlei Hinsicht ein natürliches, annehmbarer Aussehen, um eine offene Aufbahrung möglich zu machen. Manchmal rekonstuiere ich dafür ganze Körperteile, kaschiere Verletzungen oder ergänze Gewebe. Wie lange brauchen Sie, um eine Leiche thanatologisch herzurichten? Das ist unterschiedlich. Eine komplette Einbalsamierung kann 45 Minuten dauern, sechs Stunden oder mehrere Tage, wenn es sich um die komplette Rekonstruktion eines Gesichtes, Kopfes oder Körpers handelt. Haben sich die Toten im Laufe der Zeit verändert? Sicher. Vor 30 Jahren starb der Mensch, wenn er ernsthaft krank wurde. Heute wird er austherapiert, was zur Folge hat, dass die Verstorbenen in einem viel schlechteren Zustand bei uns ankommen. Die langen Krankheitsphasen und die Therapien hinterlassen starke Spuren am toten Körper. Sie praktizieren nicht nur, Sie bilden auch Thanatologen aus. Ihr Credo? Wer einen verstorbenen Menschen versorgt, sollte es so tun, als wäre es die eigene Mutter, die eigene Schwester, die Tochter, der Vater SCHARNBERG FRIEDHOF Menschen, denen wir im Leben eng verbunden waren, bleiben auch im Tod unvergessen. Oft sind es gerade die kleinen Begebenheiten im Alltag, die uns an die geliebten und geehrten Personen erinnern, mit all ihren für sie typischen Eigenheiten, die uns bisweilen noch im Nachhinein ein Schmunzeln entlocken. Leider ist es in solchen Momenten jedoch nur selten möglich, sich länger mit den aufsteigenden Erinnerungen und den Gefühlen, die sie auslösen, auseinanderzusetzen. Viele Menschen schätzen daher die Totengedenktage, an denen man sich ganz bewusst dem FRIEDHOFSGÄRTNEREI UND GARTENBAU DANERS UND MEYER FRIEDHOF Grabmal GRABMALE & Natursteinvertrieb SLAWINSKI FRIEDHOF Grabmale Einfassungen Nachbeschriftungen Auf allen Friedhöfen Friedhofstraße Bremerhaven Telefon 04 71/ Grabschmuck mit persönlicher Note: Liebevolle Arrangements zeugen vom Gedenken an einen geliebten Menschen. Foto: GMH/BVE Tage des Innehaltens Individualität wird großgeschrieben Joachim Scharnberg Blumenstr Langen-Debstedt Tel. (04743) 6686 Mitglied der Nordwestdeutschen Treuhandstelle für Dauergrabpflege FELDSTRASSE 14 TELEFON (04 71) liebevollen Gedenken widmet, etwa an Allerheiligen, Allerseelen, Totensonntag und dem konfessionsübergreifenden Volkstrauertag. Oft werden dabei ganz persönliche Rituale entwickelt, mit denen der Toten gedacht wird manche stellen etwa eine Rose neben dem Foto des Verstorbenen auf oder besuchen Orte, die zuvor gemeinsam bereist wurden. Fast alle entzünden jedoch ein Licht für die Verblichenen und schmücken das Grab mit speziell für diesen Tag gefertigten Blumengestecken, denn beides sind Handlungen voller Symbolkraft, die nicht zuletzt auch den Hinterbliebenen Trost spenden. Schon das Zusammenstellen der Blumen für den Grabschmuck ist ein Akt des Erinnerns und eine Ehrenbezeugung für den Toten, weshalb sich Gärtner und Floristen viel Zeit für die Betreuung ihrer Kunden nehmen und ihre Wünsche bis ins Detail zu erfüllen suchen. Zwar bilden grüne Koniferen, Zapfen, Moos und Trockenblumen meist die Grundlage von Kränzen und Gestecken, da ihnen selbst Regen oder Schnee wenig anhaben können und sie somit lange attraktiv bleiben. Dennoch lassen sie sich ganz individuell gestalten: Bestimmte Formen wie beispielsweise ein Herz oder ein Tropfen aus geflochtenen Rebenzweigen sind ebenso möglich wie das Integrieren kleiner Engelsstatuen oder auch eines Fotorahmens mit dem Bild des Menschen, dem gedacht werden soll.

15 Unter Bäumen fühlen sich die Deutschen geschützt - der Wald vermittelt ihnen traditionell ein Wohlgefühl. So gilt es ihnen als romantische und beruhigende Aussicht, dort auch bestattet zu werden. Mitten drin anstatt außen vor SENIOREN Anzeigen 11. November 2012 Ein Grab unter rauschenden Wipfeln Friedwald-Bestattung gilt als beruhigende Perspektive In einer Studie wurde festgestellt, dass in diesem Sinne die Ideale von Dichtern wie Joseph von Eichendorff wieder ins allgemeine Bewusstsein gelangen. Auch wird es gern gesehen, dass die letzte Ruhestätte auf natürliche Weise gepflegt wird. Insgesamt gibt es 44 so genannte FriedWälder, in denen man sich in Deutschland bestatten lassen kann. Dort fanden bereits mehr als Menschen ihren Frieden nach dem Tod. Man kann sich schon Jahre zuvor für einen Baum entscheiden. Dieser wird mit dem Namen des Verstorbenen versehen, damit die Hinterbliebenen einen Anhaltspunkt für ihre Trauer erhalten. Insgesamt ist es kein Problem, den Weg zu einer Grabstätte innerhalb der Wälder zu fi n- den, da die jeweilige Stadt oder Gemeinde selbige erfasst. Trauer kennt viele Rituale, und bei einer Friedwald-Bestattung kann man sich für diejenigen entscheiden, die man sich wünscht. Ein Pfarrer kann anwesend sein, es gibt aber auch Zeremonien ohne Vertreter der Kirchen. Eine Bedingung für ein Baumgrab ist jedoch, dass der Verstorbene in einer Urne beigesetzt wird. Zwischen 490 und Euro muss man für eine solche Ruhestätte bezahlen das ist auch in Raten möglich. Der Preis richtet sich danach, ob man sich für ein Grab an einem Gemeinschaftsbaum mit zehn Plätzen entscheidet. Es gibt auch die Möglichkeit, dass sich Familien, Freunde oder auch Partner an Gemeinschafts- beziehungsweise Partnerbäumen beisetzen lassen. 99 Jahre lang stehen die Friedwälder unter dem Schutz der Kommunen, auf deren Gebiet sie sich befinden. So lange gilt das Nutzungsrecht, das für einen Baum erworben wird. Eine lange Zeit, in der Trauernde immer wieder zur Grabstätte kommen können. Mehr Ein Grab unter Bäumen gilt vielen Deutschen als beruhigende Perspektive das ergab eine aktuelle Studie. Foto: djd/friedwald/thomas Gasparini Informationen zu den Friedwäldern und ihren Baumgräbern gibt es bei einer Führung durch einen versierten Förster. Diese kann unter Telefon 06155/ oder unter gebucht werden LUCKE Ruth Lucke Kosmetikerin Debstedter Weg 19 Bremerhaven 04 71/ HANSA SENIORENZENTRUM DER PARITÄTISCHE Seite15

16 Alt werden in familiärer Atmosphäre! Seit über 30 Jahren ist dies nun schon der Leitspruch unseres Unternehmens. Zuerst in unserem Haus in Schiffdorf-Wehdel, dann Bremerhaven und schließlich Langen und Loxstedt-Dedesdorf. In allen Amer Pflegeheimen bietet fachlich qualifiziertes Personal individuelle Betreuung und Pflege mit dem Ziel, den BewohnerInnen eine möglichst eigenständige Lebensführung zu erhalten. Dabei steht die Würde des Menschen und die Zufriedenheit der Bewohner bei allen betreuenden und pflegerischen Handlungen im Mittelpunkt. Anregung zu kreativem Tun, Ausflüge zu bekannten Zielen in der Umgebung, jahreszeitliche Feste, Spaziergänge oder einfach nur im Garten verweilen sind eine Selbstverständlichkeit. Kommunikation ist uns ebenso wichtig. Nicht nur unseren Bewohnern und uns, sondern auch zwischen Angehörigen und uns. Verwandte und Freunde finden bei uns jederzeit ein offenes Ohr für Ihre Fragen und Probleme. Feste Sprechzeiten gibt es nicht. PFLEGEHEIM AMER Dedesdorf v wurde das ehemalige Gasthaus Landwürder Hof in Dedesdorf hinterm Deich gelegen, von der Familie Amer zum Pflegeheim umgebaut. Seit dem Umbau stehen 28 Einzelzimmer mit eigenem Bad der individuellen Mitgestaltung durch den jeweiligen Bewohner zur Verfügung. In der ehemaligen Gaststube des historischen Landwürder Hofes wurde mit Hilfe von 2100 original Delfter Kacheln, einem Kamin und einer passenden rustikalen Holzvertäfelung ein Hauch der alten Zeiten eingefangen und beim Umbau erhalten. In dieser urigen Umgebung speist es sich gemütlich und wer sich nach Gesellschaft, einem Klönschnack oder vielleicht auch nach einem vertraulichen Gespräch sehnt, findet hier schnell einen Ansprechpartner. PFLEGEHEIM AMER Bremerhaven v Mitten in Leherheide gelegen, bot das ehemalige Autohaus, einen optimalen Standort für unser Haus in Bremerhaven. Nach einem aufwendigen Umbau und einem komplexen Anbau im Jahr 2002 ist von dem Autohaus allerdings nichts mehr geblieben. Heute verfügt das Gebäude über 54 Einzelund 3 Doppelzimmer, die individuell eingerichtet werden können. Für Bewohner mit Demenzerkrankung stehen elf Plätze in einer beschützten Station zur Verfügung. In unserem begrünten, sonnigen Innenhof kann man im Sommer schöne Stunden im Freien verbringen, die zum gesellschaftlichen Miteinander einladen. Auch die Umgebung des Hauses bietet viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. PFLEGEHEIM AMER Langen v Das 1989 umgebaute ehemalige Amtsgericht in Langen erinnert im Sommer an ein im Grünen gelegenes Landhaus aus den alten Zeiten. Der nachträglich angebaute, lichtdurchflutete Wintergarten sowie die Bäume und blühenden Pflanzen verleihen ihm dann seinen ganz eigenen Charme. Im Inneren bietet das Haus 25 Einzelzimmer mit eigenem Bad, die selbstverständlich mit eigenen Möbeln und Erinnerungen ausgestattet werden können. Aktivitäten finden zum Teil im Wintergarten oder im gemütlichen, ehemaligen Richterzimmer statt. Jahreszeitliche Feste werden durch die urige Atmosphäre schnell zu einem großen Familienfest, bei dem jeder sich mit jedem unterhält und feiert. Wer seine Ruhe haben möchte kann sich in einladende Ecken zurückziehen. PFLEGEHEIM AMER Wehdel v In landschaftlich reizvoller Umgebung mitten im Ort Wehdel gelegen, finden in unserem Haus in Schiffdorf-Wehdel nunmehr seit 1977 BewohnerInnen ein heimeliges Zuhause. Seit der Komplettrenovierung, die im Jahr 2001 endete, bieten wir dort 28 Einzel- und 6 Doppelzimmer an. Sieben dieser Plätze befinden sich in einer beschützten Station, um auch demenziell erkrankten BewohnerInnen ein sicheres Heim zu gewährleisten. Ein großer Wintergarten, der als Speisesaal fungiert, sowie verteilte Sitzgruppen bieten Bewohnern und deren Angehörigen die Möglichkeit sich mit anderen zu unterhalten. Einkaufmöglichkeiten für den persönlichen Bedarf sind im Ort vorhanden. Angehörige aus umliegenden Orten oder Städten können Wehdel über Autobahn und Kreisstraße schnell erreichen.

...trauen Sie sich wieder...

...trauen Sie sich wieder... ...trauen Sie sich wieder... Ernährung Wohlbefinden und Vitalität sind wesentliche Voraussetzungen für die persönliche Lebensqualität bis ins hohe Alter. Das Älter werden selbst ist leider nicht zu verhindern

Mehr

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten.

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten. Im Pflegefall oder bei Demenz hilft, Ihre Versorgung zu optimieren, Ihr Erspartes abzusichern und Ihre Liebsten zu schützen. Unsere Experten beraten Sie kompetent und individuell. Rufen Sie uns einfach

Mehr

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen/ AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter.

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen/ AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Gesundheit Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen/ AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Maßstäbe/ neu definiert 11 Für den Pflegefall vorsorgen: einfach und flexibel. Private

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung...

Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung... Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung... Warum Sie sich jetzt damit beschäftigen sollten! Rechtsanwalt Jan Waßerfall Wer ist Jan Waßerfall? 40 Jahre alt

Mehr

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten!

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Zahnarzt Dr. Albert Holler informiert: Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für fest sitzenden Zahnersatz. Warum? Wenn einzelne oder mehrere Zähne

Mehr

PRIVATE VORSORGE. Sichern Sie sich und Ihre Lieben vor großen Lasten. R+V-Lösungen für den Ernstfall.

PRIVATE VORSORGE. Sichern Sie sich und Ihre Lieben vor großen Lasten. R+V-Lösungen für den Ernstfall. PRIVATE VORSORGE Sichern Sie sich und Ihre Lieben vor großen Lasten. R+V-Lösungen für den Ernstfall. Mit der R+V-Risiko-Unfallversicherung federn Sie die finanziellen Folgen eines Unfalls wirksam ab. Schützen

Mehr

Richtungswechsel leicht gemacht

Richtungswechsel leicht gemacht 3-D Pflegevorsorge Richtungswechsel leicht gemacht Ein Unternehmen der Generali Deutschland Lassen Sie sich alle Richtungen offen. Links, rechts, geradeaus alles möglich. Wenn Sie in den Ruhestand gehen,

Mehr

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem Liebe Patientin Lieber Patient Die biomedizinische Forschung hat für die Zahnheilkunde neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet. Ein Teil dieser Entwicklung sind Therapieerfolge durch den Einsatz von Implantaten,

Mehr

Fit und aktiv durch Bewegung und mit den richtigen Hilfsmitteln. Sturzprophylaxe. im Seniorenwohnen Kieferngarten

Fit und aktiv durch Bewegung und mit den richtigen Hilfsmitteln. Sturzprophylaxe. im Seniorenwohnen Kieferngarten Fit und aktiv durch Bewegung und mit den richtigen Hilfsmitteln Sturzprophylaxe im Seniorenwohnen Kieferngarten Bewegung löst. Bewegung befreit. Bewegung beglückt. Liebe Bewohnerin, lieber Bewohner, verehrte

Mehr

Themenbereich "Bestattungsvorsorge"

Themenbereich Bestattungsvorsorge Ergebnisse aus der Meinungsforschung: "So denken die Bürger" Übersicht Bestattungsvorsorge schafft Sicherheit - zum einen sind die eigenen Bestattungswünsche abgesichert, zum anderen die Hinterbliebenen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall.

Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. PROSPEKT Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. Rating-Agenturen empfehlen die Württembergische Krankenversicherung

Mehr

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Oder einfach 55plus CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Im besten

Mehr

Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung:

Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung: Einzigartig Einfach Preiswert Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung: bis zu 30 % Ersparnis lebenslang. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Die Bedeutung der Lebensversicherung im Erbfall

Die Bedeutung der Lebensversicherung im Erbfall 32 2.3 Erbrecht und Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken Mit einer kann man einen Teil der Vermögensnachfolge etwas anders gestalten als über ein Testament. Häufig stellt sich für einen allein verdienenden

Mehr

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN Das innovative Gehirn- und Körpertraining zur Steigerung der Lebensqualität Dr. Kathrin Adlkofer Geschäftsführende Gesellschafterin Willkommen bei

Mehr

Ich will für meine Zähne eine V.I.P.-Behandlung. Die Zahn-Zusatzversicherung V.I.P. dental.

Ich will für meine Zähne eine V.I.P.-Behandlung. Die Zahn-Zusatzversicherung V.I.P. dental. Ich will für meine Zähne eine V.I.P.-Behandlung. Die Zahn-Zusatzversicherung V.I.P. dental. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Michael, Katja, Andreas, Sabine München Hohen Zahnarztrechnungen die Zähne zeigen

Mehr

IMPLANTATE und ZAHNERSATZ

IMPLANTATE und ZAHNERSATZ Patienten-Information IMPLANTATE und ZAHNERSATZ Dr. Thomas Röder, Zahnarzt Liebe Leserin, lieber Leser, wenn fehlende Zähne ersetzt werden müssen, entscheiden sich immer mehr Patienten für Implantate an

Mehr

Eine Vollmacht, die jeder braucht.

Eine Vollmacht, die jeder braucht. Eine Vollmacht, die jeder braucht. Ob Krankheit oder Unfall oft kann man im Ernstfall die eigenen Dinge nicht mehr regeln. Aber soll dann ein Fremder bestimmen statt der Partner oder die Kinder? Das passiert

Mehr

Auch Unvorstellbares lässt sich regeln.

Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. NÜRNBERGER Bestattungsvorsorge Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. In Zusammenarbeit mit dem Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg Lebensversicherung AG Die Bestattungsvorsorge. Wer sein ganzes

Mehr

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen Einzigartig Einfach Preiswert Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen und bis zu 25 % Beitrag sparen. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Für Ihre Freiräume im Alltag!

Für Ihre Freiräume im Alltag! Für Ihre Freiräume im Alltag! Wer sich heute freuen kann, sollte nicht bis morgen warten. (Deutsches Sprichwort) 2 Mit unserem Angebot können Sie sich freuen. Auf Entlastung im Alltag und mehr Zeit für

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Generation 50Plus Studie 2009

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Generation 50Plus Studie 2009 Vom 1. August bis. Oktober 9 führte der Kurort Bad Wörishofen in Zusammenarbeit mit der Münchener Verein Versicherungsgruppe eine Online Befragung durch. Auf der Homepage von Bad Wörishofen wurden die

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Ratgeber für Senioren: Stürze vermeiden!

Ratgeber für Senioren: Stürze vermeiden! MORGEN DRK Sozialstationen Hamburg Ratgeber für Senioren: Stürze vermeiden! MITTAG ABEND NACHT Liebe Leserin, lieber Leser, rund 30 % aller 65-Jährigen stürzen mindestens einmal im Jahr. Nicht nur die

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Im Pflegefall AUCH ZU HAUSE BESTENS VERSORGT SEHR GUT. 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusatzversicherungen (1,3)

Im Pflegefall AUCH ZU HAUSE BESTENS VERSORGT SEHR GUT. 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusatzversicherungen (1,3) Im Pflegefall AUCH ZU HAUSE BESTENS VERSORGT 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! SEHR GUT (1,3) Im Test: 24 Pflegezusatzversicherungen Ausgabe 05/2013 13YY69 Private Pflegezusatzversicherungen Kosten im Pflegefall

Mehr

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Was ist Zahnarztangst bzw. Dentophobie? Unter dem Begriff Dentophobie versteckt sich eine häufig belastende, übersteigerte Angst vor Zahnbehandlungen

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Augenlaserbehandlung entschieden

Mehr

Herzlich Willkommen Ihr

Herzlich Willkommen Ihr Herzlich Willkommen Ihr 2 Deutschland altert 3 3 4 5 6 Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung Bis 2030 steigt der Anteil der über 60jährigen um 8 Millionen auf 28,5 Mio. Menschen oder 36 % der Gesamtbevölkerung.

Mehr

Freiräume ohne schlechtes Gewissen

Freiräume ohne schlechtes Gewissen Familienzentrum Menschenkinder Freiräume ohne schlechtes Gewissen Über die herausfordernde Aufgabe der Versorgung älterer Menschen in der heutigen Zeit Dagmar Schallenberg -lich willkommen! Worum es uns

Mehr

Zahn-Zusatzversicherungen.

Zahn-Zusatzversicherungen. PROSPEKT Zahn-Zusatzversicherungen. Privatpatient beim Zahnarzt. Wir bieten Ihnen maßgeschneiderten Schutz für Ihre Zahngesundheit. Kunden und Rating-Agenturen empfehlen die Württembergische Krankenversicherung

Mehr

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Implantatzentrum und Oralchirurgie Zahnimplantate Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Herausgeber Zahnmedizinisches Zentrum Berlin Bahnhofstraße 9 12305 Berlin Telefon +49 (0)30 705 509-0 www.zzb.de

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne.

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit erhalten zusatzversicherung ZAHN/AMBULANT Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit bedeutet Lebensqualität. Gesetzlich

Mehr

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse?

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? 1 Zuerst zur Pflegekasse Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? Notdienste Notdienste Notdienste Wichtig! Ein formloses Schreiben genügt als Erstantrag Der Pflegebedürftige muss selbst unterzeichnen

Mehr

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT DIE SITUATION In Deutschland werden die Menschen dank moderner Medizin immer älter. Die Kehrseite der Medaille

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation Patienteninformation Zahnimplantate Informationen Zahnverlust kann verschiedene Ursachen haben, z. B. unfall- oder krankheitsbedingt. Es existieren verschiedene therapeutische Ansätze für den Ersatz eines

Mehr

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden PRESSEINFORMATION Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden Stuttgart, August 2010: "Endlich geschafft", freuen sich in diesen

Mehr

portal-der-zahnmedizin.de

portal-der-zahnmedizin.de Implantate - eine Einführung 4 Hilfe bei Zahnverlust 4 Ein Implantat was ist das? 5 Einsatz von Implantaten 5 Warum ist Zahnersatz notwendig? 6 Welche Art von Zahnersatz ist die richtige? 8 Für wen sind

Mehr

Absicherung Ihrer Lebensrisiken. Unser Leistungsversprechen

Absicherung Ihrer Lebensrisiken. Unser Leistungsversprechen Absicherung Ihrer Lebensrisiken Unser Leistungsversprechen Unser Angebot: Absicherung Ihrer Lebensrisiken Im vertrauten und kontinuierlichen Dialog entwickelt unser Private Banking individuelle Lösungen.

Mehr

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist.

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. LEBENSSTANDARD SICHERN VITALIFE Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. VitaLife bereits ab 15,40 monatlich für eine(n) 24-jährige(n) Mann/Frau* Wenn es darauf ankommt,

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Pflegekompetenz mit Tradition.

Pflegekompetenz mit Tradition. Paulinenkrankenhaus um 1920 Pflegekompetenz mit Tradition. Viele Berliner nennen es liebevoll Pauline ; manche sind sogar hier geboren. Aus Tradition ist das historische Paulinenhaus in Berlin-Charlottenburg

Mehr

GUTE PFLEGE. Darauf kommt es an DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE

GUTE PFLEGE. Darauf kommt es an DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE GUTE PFLEGE DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE Geplante Verbesserungen im Überblick Stand 2./3. Lesung Deutscher Bundestag 14. Oktober 2014 DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE Liebe Leserinnen und Leser, die Menschlichkeit

Mehr

Gesunde Zähne ein Leben lang! Dr. Pantke & Partner ZAHNÄRZTE

Gesunde Zähne ein Leben lang! Dr. Pantke & Partner ZAHNÄRZTE Gesunde Zähne ein Leben lang! Dr. Pantke & Partner ZAHNÄRZTE Herzlich willkommen Wir möchten Sie in unserer Praxis herzlich willkommen heißen und hoffen, dass Sie sich bei uns sehr wohlfühlen. Unser Ziel

Mehr

Die private Pflegevorsorge

Die private Pflegevorsorge Die private Pflegevorsorge CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Der demografische Wandel in Deutschland ist in vollem Gange.

Mehr

Neue Regelungen für Pflegebedürftige

Neue Regelungen für Pflegebedürftige Neue Regelungen für Pflegebedürftige Erstes Pflegestärkungsgesetz tritt am 1. Januar 2015 in Kraft von Katja Kruse Durch zwei Pflegestärkungsgesetze will die Bundesregierung in dieser Wahlperiode die pflegerische

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen Würdevoll Abschied nehmen Wir stellen uns vor Im Jahr 1997 wurde die Bestattungshilfe Riedl mit Sitz in Ebersberg durch Martin Riedl gegründet. Sein Vater, Michael Riedl, ist Bestatter in Rettenbach/Pfaffing.

Mehr

Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV. Ich vertrau der DKV

Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV. Ich vertrau der DKV Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV Ich vertrau der DKV Pflege ist ein Thema, das jeden betrifft. Eine Studie des Allensbach-Instituts zeigt, dass die größte

Mehr

Herzlich Willkommen! Reform der Pflegeversicherung 10 gute Nachrichten für Beitragszahler

Herzlich Willkommen! Reform der Pflegeversicherung 10 gute Nachrichten für Beitragszahler Herzlich Willkommen! Reform der Pflegeversicherung 10 gute Nachrichten für Beitragszahler Die erste gute Nachricht: Die Leistungen der Pflegeversicherung für die stationäre Pflege bleiben stabil Ursprünglich

Mehr

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter Hausnotruf-Leistungskatalog Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent Sicher Wohnen im Alter Ein Projekt der Halle-Neustädter Wohnungsgenossenschaft

Mehr

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH Die Vorteile privater Krankenversicherungen DIE ENTSCHEIDUNG Privat oder gesetzlich? Die Vorteile einer privaten Krankenversicherung

Mehr

Für gesunde und schöne Zähne. Mit den Zusatzversicherungen der DBV bleibt Ihre Zahnvorsorge bezahlbar.

Für gesunde und schöne Zähne. Mit den Zusatzversicherungen der DBV bleibt Ihre Zahnvorsorge bezahlbar. Für gesunde und schöne Zähne Mit den Zusatzversicherungen der DBV bleibt Ihre Zahnvorsorge bezahlbar. Starker Schutz für gesunde und schöne Zähne. Zu einem schönen Lächeln gehören gepfl egte Zähne. Vieles

Mehr

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 7. Wetzlarer Erbrechtstage RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 24. November 2008 19.30 Uhr Kasino der Sparkasse Wetzlar Seibertstraße 10 in Wetzlar Rechtsanwälte und Notare In Kooperation mit: Deutsches Forum

Mehr

Gewinnen Sie Ihr Lachen zurück! Zahnimplantate geben Ihnen Ihr natürliches Lächeln zurück.

Gewinnen Sie Ihr Lachen zurück! Zahnimplantate geben Ihnen Ihr natürliches Lächeln zurück. Gewinnen Sie Ihr Lachen zurück! Zahnimplantate geben Ihnen Ihr natürliches Lächeln zurück. Schöne Zähne sind kostbar Ihr Lächeln macht Ihre Persönlichkeit aus. Ein freundliches Lächeln vermittelt Offenheit

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Zukunftsinitiative Siegen-Wittgenstein 2020 -Leben und Wohnen im Alter- So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden!

Zukunftsinitiative Siegen-Wittgenstein 2020 -Leben und Wohnen im Alter- So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden! Zukunftsinitiative Siegen-Wittgenstein 2020 -Leben und Wohnen im Alter- So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden! Susanne Schweminski Senioren- und Pflegeberatung Das Team der Senioren- und Pflegeberatung

Mehr

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS!

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Wie stelle ich schon jetzt sicher, einmal angemessen bestattet zu werden? Gute Frage Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Warum ist die Bestattungsvorsorge so wichtig? Das

Mehr

bei uns in besten händen

bei uns in besten händen bei uns in besten händen Die individuellen Pflegeangebote in unseren Seniorenzentren sowie in den Bereichen: Betreutes Wohnen, Kurzzeit- und Tagespflege, Stationäre Pflege, Häusliche Pflege und Beratung.

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015 www.pwc.de Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen

Mehr

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. 2050 rechnet man bereits mit 4,7 Millionen Pflegefällen. Davon sind 20 Prozent noch nicht

Mehr

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER Der Mensch im Mittelpunkt Die Trauerhilfe Stier als traditionelles Bestattungsunternehmen

Mehr

2.2 Erbrecht und Lebensversicherung Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken

2.2 Erbrecht und Lebensversicherung Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken 27 2.2 Erbrecht und Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken Mit einer kann man einen Teil der Vermögensnachfolge etwas anders gestalten als über ein Testament. Häufig stellt sich für einen allein verdienenden

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung

Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen der Pflegeversicherung Pflegestufen Die Leistungen der Pflegeversicherung orientieren sich, wenn sie nicht als Pauschale gezahlt werden, an der Pflegestufe. Die Unterstützung orientiert sich

Mehr

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen.

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Unsere EinkommensSicherung schützt während des gesamten Berufslebens und passt sich an neue Lebenssituationen an. Meine Arbeitskraft für ein finanziell

Mehr

Ich bin jung genug für eine private Pflegeversicherung!

Ich bin jung genug für eine private Pflegeversicherung! Ich bin jung genug für eine private Pflegeversicherung! Jetzt Pflegeprivat abschließen und staatliche Förderung nutzen Eine Pflegebedürftigkeit ist eine große Belastung, aber trotzdem kein Grund, schwarz

Mehr

Sport und Ernährung. weniger Gewicht, niedrigerer Blutdruck, geringere Cholesterinwerte. Gemeinschaftspraxis

Sport und Ernährung. weniger Gewicht, niedrigerer Blutdruck, geringere Cholesterinwerte. Gemeinschaftspraxis Sport und Ernährung weniger Gewicht, niedrigerer Blutdruck, geringere Cholesterinwerte Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Schenken und Vererben. Alles Wissenswerte rund um die P egeversicherung. Vorsorgevollmacht / Patientenverfügung. Aromap ege und ihre Anwendung

Schenken und Vererben. Alles Wissenswerte rund um die P egeversicherung. Vorsorgevollmacht / Patientenverfügung. Aromap ege und ihre Anwendung Immer am Dienstag, um 15.00 Uhr im Haus Zum Gugger, Veranstaltungssaal, Bachstr. 16, Bad Wörishofen Gesunderhaltung im Alter Herzgesunde Ernährung Monika Benecke, Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin, Innungskrankenkasse

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE Mehr Lebensfreude Schluss mit Zahnlosigkeit und Prothesen! FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE NEUE ZÄHNE NACH NUR EINEM BEHANDLUNGSTAG! WIR MACHEN S MÖGLICH! SOFORTVERSORGUNG

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

Lebensqualität in jedem Alter

Lebensqualität in jedem Alter Mit umfangreichem Servicepaket für mehr Leistungen! Lebensqualität in jedem Alter Treffen kann es jeden: heute noch aktiv, später vielleicht auf Hilfe angewiesen. Sichern Sie Ihr Vermögen und schützen

Mehr

ILFT Ihr Einkommen zu schützen.

ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Erwerbsunfähigkeitsversicherung EGO Basic betrieblicher Schutz www.hdi.de ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Einkommensschutz mit Hilfe des Chefs. Es steht außer Frage: Ihr Einkommen ist die Basis, die Ihrem

Mehr

DVB BESTATTUNGS - DIENSTLEISTUNGEN Der starke Partner an Ihrer Seite

DVB BESTATTUNGS - DIENSTLEISTUNGEN Der starke Partner an Ihrer Seite 2009 DVB BESTATTUNGS - Der starke Partner an Ihrer Seite Beratung, Arrangement, Organisation und Durchführung im Bereich Bestattungsdienstleistungen und Trauerbegleitung, engagiert in der Entwicklung würdevoller,

Mehr

Zahnlücke. Jede Zahnlücke kann geschlossen werden. Lust auf schöne Zähne

Zahnlücke. Jede Zahnlücke kann geschlossen werden. Lust auf schöne Zähne Zahnlücke Jede Zahnlücke kann geschlossen werden. Lust auf schöne Zähne Zahnlücke Zahnlücken einfach schließen Das Ziel zahnärztlicher Tätigkeit ist die Erhaltung der Zähne. Dennoch kommt es vor, dass

Mehr

Antworten auf Fragen zur - Sachwalterschaft - Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Erb- und Pflichtteilsrecht - Übergabe

Antworten auf Fragen zur - Sachwalterschaft - Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Erb- und Pflichtteilsrecht - Übergabe Antworten auf Fragen zur - Sachwalterschaft - Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Erb- und Pflichtteilsrecht - Übergabe Referent: Mag. Rüdiger Kriegleder, MBL Öffentlicher Notar in Gallneukirchen

Mehr

Verschenken und Vererben. Vortrag der Notarkammer Frankfurt am Main am 23. März 2011 in Solms

Verschenken und Vererben. Vortrag der Notarkammer Frankfurt am Main am 23. März 2011 in Solms Verschenken und Vererben Vortrag der Notarkammer Frankfurt am Main am 23. März 2011 in Solms Begrüßung und Vorstellung Ruhmann Peters Altmeyer GbR Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Notar Lindenstraße

Mehr

Sturzprävention im Pflegeheim

Sturzprävention im Pflegeheim Sturzprävention im Pflegeheim Vortrag für Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen www.heimversorger.de 1 Häufigkeit von Stürzen: Zahlen und Fakten Etwa 30% der über 65-Jährigen stürzen mind. 1 x pro Jahr,

Mehr

Wichtig ist, dass eine Absicherung zu Ihrem Leben passt. Heute, morgen und übermorgen.

Wichtig ist, dass eine Absicherung zu Ihrem Leben passt. Heute, morgen und übermorgen. Vorsorge Plus Wichtig ist, dass eine Absicherung zu Ihrem Leben passt. Heute, morgen und übermorgen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Vorsorge Plus Begleiter in allen Lebenslagen. Rückhalt fürs

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Irene Lukas Hamburg Ein sicheres Einkommen auch wenn ich einmal nicht arbeiten

Mehr

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Die VICTORIA-Zusatzversicherung Die VICTORIA. Ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe. Damit Sie im Pflegefall nicht zum Sozialfall

Mehr

Was ist eigentlich Inklusion?

Was ist eigentlich Inklusion? Was ist eigentlich Inklusion? 2 3 4 Inklusion alle mittendrin Inklusion Was ist das eigentlich? Viele Menschen haben den Begriff schon gehört. Aber was steckt genau dahinter? Und was bedeutet das für jeden

Mehr

Implantate Patienteninformation

Implantate Patienteninformation Implantate Patienteninformation Schöne Zähne geben Sicherheit Doch das Leben hinterlässt auch an den Zähnen seine Spuren. Für viele Patienten mit herkömmlichem Zahnersatz bleibt ein unbeschwertes Lächeln

Mehr