Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2"

Transkript

1 Kurzanleitung zur Softwareverteilung von Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 I. BitDefender Management Agenten Verteilung Allgemeine Bedingungen: Erste Softwareverteilungsmethode: Computerverzeichnis Zweite Softwareverteilungsmethode: Netzwerk Builder Dritte Softwareverteilungsmethode: Einsatz Tool Dienstprogramm...3 II. Softwareverteilung/Zuweisung von Regeln...4 III. Softwareverteilung/Installation von BitDefender Produkten...4 Appendix A Kurzanleitung mit Screenshots...5 I. BitDefender Management Agenten Verteilung Allgemeine Bedingungen: Erste Softwareverteilungsmethode: Computerverzeichnis Zweite Softwareverteilungsmethode: Netzwerk Builder Dritte Softwareverteilungsmethode: Einsatz Tool Dienstprogramm...9 II. Softwareverteilung/Zuweisung von Regeln...13 III. Softwareverteilung/Installation von BitDefender Produkten

2 Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten I. BitDefender Management Agenten Verteilung Es gibt 3 Methoden um die Agenten zu verteilen, wählen Sie die adäquateste für Ihren Bedarf. Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass die allgemeinen Bedingungen erfüllt sind Allgemeine Bedingungen: 1. Sehr Wichtig: Kommunikationsport zwischen Server und Agent ist der Port Konfigurieren Sie die Anmeldeinformationen unter Extras Anmeldeinformationen. 3. Stellen Sie sicher, dass die Firewall auf dem betroffenen Computern ausgeschaltet ist. 4. Wenn der Management Server und der Client Computer nicht in der selben Domain sind, so müssen Sie sicherstellen, dass auf den Clients die Option Einfache Dateifreigabe verwenden ausgeschaltet ist (Unter Windows XP, können Sie dies unter Systemsteuerung- > Ordner Option -> Ansicht -> Einfache Dateifreigabe verwenden finden) Erste Softwareverteilungsmethode: Computerverzeichnis Der schnellste Weg die Agenten zu verteilen ist, auf den Knoten der nicht verwalteten Computer unter dem Computerverzeichnis zu gehen: 1. Rechtmausklick auf einem nicht verwalteten Computer (ein Rechner mit grauem Symbol) und wählen Sie die Option Auf diesem Rechner installieren. 2. Konfigurieren Sie die Agenten Verteilung Optionen. Stellen Sie sicher, dass die Server IP- Adresse korrekt ist (Server und die Client Computer müssen im selben Netzwerk sein). 3. Start Installation anklicken, um den Software-Verteilungs-Prozess auf den ausgewählten Computern zu starten Zweite Softwareverteilungsmethode: Netzwerk Builder Bei nicht aktiver Verzeichnis-Situation, nutzen Sie Folgendes: 1. Wählen Sie Netzwerk Builder im Hauptfenster der Management Konsole und klicken Sie auf Netzwerk Builder ausführen, oder wählen Sie im Menü die Option Extras Netzwerk Builder. 2. Wählen Sie Entdeckte Netzwerkcomputer. 3. Im Computerverzeichnis, Rechtmausklick auf Verwaltete Computer und klicken Sie Neue Gruppe erstellen. Beispiel: Server, Desktops, Sales. 4. Wenn nicht alle Computer aufgelistet sind, nutzen Sie die Option klicken Sie hier um einen Ping an den einen Computerbereich zu senden. 5. Sofern erstellt, können Sie die Computer per drag and drop in den zuvor erstellten Gruppen platzieren. 6. Klicken Sie Änderungen übernehmen. 7. Nach der Installation (Installation abgeschlossen wird angezeigt) klicken Sie auf Weiter. 8. Die Ordner Computerverzeichnis \ Verwaltete Computer \ Neue Ordner werden im linken Fenster erscheinen, während die Computer im rechten Fenster angezeigt werden

3 Beim aktiven Verzeichnis, nutzen Sie Folgendes: 1. Wählen Sie Netzwerk Builder im Hauptfenster der Management Konsole und klicken Sie auf Netzwerk Builder ausführen, oder wählen Sie im Menü die Option Extras Netzwerk Builder. 2. Wählen Sie Active Directory Computer. 3. Wenn nicht alle Computer aufgelistet sind, nutzen Sie die Option klicken Sie hier um einen Ping an den einen Computerbereich zu senden. 4. Per Drag and Drop, die Active Directory Computer in die Gruppe der Verwalteten Computer. 5. Klicken Sie Änderungen übernehmen. 6. Nach der Installation (Installation abgeschlossen wird angezeigt) klicken Sie auf Weiter. 7. Die Ordner Computerverzeichnis \ Verwaltete Computer \ Neue Ordner werden im linken Fenster erscheinen, während die Computer im rechten Fenster angezeigt werden Dritte Softwareverteilungsmethode: Einsatz-Tool Dienstprogramm 1. Im Menu Extras, wählen Sie die Option Installationstool. 2. Wählen Sie den Installations-Typ, den Sie ausführen möchten (Sie können Automatisches Installieren / Deinstallieren / Reparieren eines Produktes oder Ein unbeaufsichtigtes Installationspaket für eine spätere Verwendung erstellen auswählen). Nutzen Sie die Option Automatische Installation. 3. Wählen Sie das zu installierende Produkt; in diesem Fall wählen Sie BitDefender Management Agent. 4. Wählen Sie die Option Installieren. 5. Geben Sie den BitDefender Management Server Name oder IP und den BitDefender Management Agent Port an (nutzen Sie nur die Standard Server IP Adresse, und den ausgewählten Port bei der Management Server Installation 7072 falls Sie die Standard Optionen nicht geändert haben). 6. Wählen Sie die Installationstool-Optionen (Es ist ratsam die Standard Einstellungen zu nutzen). 7. Wenn der Management Server und die Client Computer nicht in der selben Domain sind, nutzen Sie die Option Nicht-Interaktive-Authentisierung verwenden, dann geben Sie das Computer/Netzwerk Benutzerkonto an oder warten Sie bis das Installationstool danach fragt (Nachdem der Installationstool-Prozess gestartet ist). 8. Klicken Sie auf Weiter und wählen Sie die Computer auf denen Sie die Softwareverteilung einsetzen möchten. 9. Klicken Sie auf Start um den Installations-Prozess zu starten, danach klicken Sie auf Fertigstellen wenn die Installation abgeschlossen ist

4 II. Softwareverteilung/Zuweisung von Regeln Zwei Methoden für die Zuweisung neuer Regel sind verfügbar: 1. Wählen Sie Neue Regel erstellen. 2. Rechtmausklick auf einen verwalteten Computer oder Gruppe und wählen Sie Regel zuweisen. Bei jeder ausgewählten Methode, folgen Sie diesen Schritten: III. 1. Wählen Sie die Regeln Vorlagen Kategorien (dies ist auf den Typ der Gruppe anwendbar, auf die die Regel gezielt wird Sie können aus BitDefender Business Client, BitDefender für File Servers oder BitDefender für Exchange Vorlagen wählen). 2. Doppelklick auf eine Regel, um diese zuzuweisen. 3. Konfigurieren Sie die Einstellungen. 4. Klicken Sie Fertigstellen. 5. Wählen Sie Zeitplan anwenden Hinweis: Auswahl eines regelmäßigen Zeitplans wird keinen Einfluss auf die Netzleistung haben, weil der Zeitplan zusammen mit der Regel zum Client Computer gesandt wird, und weil dieser lokal ohne das Eingreifen vom Management Server durchgeführt wird. 6. Wenn Sie eine Regel durch Neue Regel erstellen erstellt haben, Sie müssen das Ziel von der Netzwerkcomputerabteilung (Computer oder Gruppe(n) aus Computerverzeichnis/Server ebenfalls) oder von der Netzwerkcomputer und Gruppen (Benutzer oder Gruppen von Benutzer vom Active Directory) auswählen; wenn nicht, werden Sie die Zielabteilung nicht sehen. 7. Klicken Sie auf den Link Klicken Sie hier um diese Regel zuzuweisen. 8. Für weitere Regeln, wiederholen Sie ab dem Schritt 1 mit der gewünschten Regel-Vorlage. Softwareverteilung/Installation von BitDefender Produkten Folgende Produkte können installiert / verwaltet aus / verwaltet vom Management Server werden: Standardmäßig verfügbare Produkte im Management Server: - BitDefender Business Client Standardmäßig verfügbare Produkte bei der Installation von Server Add-on Komponenten: - BitDefender Security für File Servers - BitDefender Security für Exchange (2007) - BitDefender Security für Samba File Servers - BitDefender Security für Mail Servers (Unix) Die Installation der oben ausgeführten Produkte aus dem Management Server kann durch zwei Methoden erledigt werden. 1. Bei der Nutzung des Installationstools verfahren Sie mit den gleichen Schritten wie bei der Installation des Agenten; 2. Durch den Einsatz von spezifischen Regeln auf einem verwalteten Computer, auf dem BitDefender Management Agent installiert ist

5 Appendix A Kurzanleitung mit Screenshots I. BitDefender Management Agenten Verteilung Es gibt 3 Methoden um die Agenten zu verteilen, wählen Sie die adäquateste für Ihren Bedarf. Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass die allgemeinen Bedingungen erfüllt sind Allgemeine Bedingungen: 1. Sehr Wichtig: Kommunikationsport zwischen Server und Agent ist der Port Konfigurieren Sie die Anmeldeinformationen unter Extras Anmeldeinformationen. Folgende Schritte sind erforderlich: a. Öffnen Sie die Option Anmeldeinformationen im Menü Extras: b. Tragen Sie ein oder mehre Benutzerkonten ein, welche durch den Management Server verwendet werden, um die BitDefender Produkte auf den Netzwerkcomputern zu verbinden und einzusetzen: - 5 -

6 c. Nachdem Sie alle Benutzerkonten eingetragen haben, klicken Sie auf OK um diese zu speichern. 3. Stellen Sie sicher, dass die Firewall auf den Computern, auf denen Sie installieren möchten, ausgeschaltet ist. 4. Wenn der Management Server und die Client Computer nicht in der selben Domain sind, so müssen Sie sicherstellen, dass auf den Clients die Option Einfache Dateifreigabe verwenden ausgeschaltet ist (Unter Windows XP, können Sie das unter Systemsteuerung- > Ordner Option -> Ansicht -> Einfache Dateifreigabe verwenden finden) Erste Softwareverteilungsmethode: Computerverzeichnis Der schnellste Weg die Agenten zu verteilen ist, auf den Knoten der nicht verwalteten Computer unter dem Computerverzeichnis zu gehen: 1. Rechtmausklick auf einen nicht verwalteten Computer (ein Rechner mit grauem Symbol) und wählen Sie die Option Auf diesem Rechner installieren. 2. Konfigurieren Sie die Agenten Verteilung Optionen. Stellen Sie sicher, dass die Server IP- Adresse korrekt ist (Server und die Client Computer müssen im selben Netzwerk sein)

7 3. Start Installation anklicken, um den Software-Verteilungs-Prozess auf den ausgewählten Computern zu starten Zweite Softwareverteilungsmethode: Netzwerk Builder Bei nicht aktiver Verzeichnis-Situationen, nutzen Sie Folgendes: 1. Wählen Sie Netzwerk Builder im Hauptfenster der Management Konsole und klicken Sie auf Netzwerk Builder ausführen, oder im Menu Extras wählen Sie Netzwerk Builder. 2. Wählen Sie Entdeckte Netzwerkcomputer

8 3. Im Computerverzeichnis, Rechtmausklick auf Verwaltete Computer und klicken Sie Neue Gruppe erstellen. Beispiel: Server, Desktops, Sales. 4. Wenn nicht alle Computer aufgelistet sind, nutzen Sie die Option klicken Sie hier um einen Ping an den einen Computerbereich zu senden. 5. Sofern erstellt, können Sie die Computer per drag and drop in den zuvor erstellten Gruppen platzieren. 6. Klicken Sie Änderungen übernehmen. 7. Nach der Installation (Installation abgeschlossen wird angezeigt) klicken Sie auf Weiter. 8. Die Ordner Computerverzeichnis \ Verwaltete Computer \ Neue Ordner werden im linken Fenster erscheinen, während die Computer im rechten Fenster angezeigt werden. Beim aktiven Verzeichnis, nutzen Sie Folgendes: 1. Wählen Sie Netzwerk Builder im Hauptfenster der Management Konsole und klicken Sie auf Netzwerk Builder ausführen, oder im Menu Extras wählen Sie Netzwerk Builder. 2. Wählen Sie Active Directory Computer. 3. Wenn nicht alle Computer aufgelistet sind, nutzen Sie die Option klicken Sie hier um einen Ping an den einen Computerbereich zu senden. 4. Per Drag and Drop, die Active Directory Computer in die Gruppe der Verwalteten Computer. 5. Klicken Sie Änderungen übernehmen. 6. Nach der Installation (Installation abgeschlossen wird angezeigt) klicken Sie auf Weiter. 7. Die Ordner Computerverzeichnis \ Verwaltete Computer \ Neue Ordner werden im linken Fenster erscheinen, während die Computer im rechten Fenster angezeigt werden

9 1.4. Dritte Softwareverteilungsmethode: Einsatz-Tool Dienstprogramm 1. Im Menu Extras, wählen Sie die Option Installationstool. 2. Wählen Sie den Installations-Typ, den Sie ausführen möchten (Sie können Automatisches Installieren / Deinstallieren / Reparieren eines Produktes oder Ein unbeaufsichtigtes Installationspaket für eine spätere Verwendung erstellen auswählen). Nutzen Sie die Option Automatische Installation. 3. Wählen Sie das zu installierende Produkt; in diesem Fall wählen Sie BitDefender Management Agent

10 4. Wählen Sie die Option Installieren. 5. Geben Sie den BitDefender Management Server Name oder IP und den BitDefender Management Agent Port an (nutzen Sie nur die Standard Server IP Adresse, und den ausgewählten Port bei der Management Server Installation 7072 falls Sie die Standard Optionen nicht geändert haben)

11 6. Wählen Sie die Installationstool-Optionen (Es ist ratsam die Standard Einstellungen zu nutzen). 7. Wenn der Management Server und die Client Computer nicht in der selben Domain sind, nutzen Sie die Option Nicht-Interaktive-Authentisierung verwenden, dann geben Sie die Computer/Netzwerk Benutzerkonten ein oder warten Sie bis das Installationstool danach fragt (Nachdem der Installationstool-Prozess gestartet ist)

12 8. Klicken Sie auf Weiter und wählen Sie die Computer, auf denen Sie die Softwareverteilung einsetzen möchten. 9. Klicken Sie auf Start um den Installations-Prozess zu starten, danach klicken Sie auf Fertigstellen wenn die Installation abgeschlossen ist

13 II. Softwareverteilung/Zuweisung von Regeln Zwei Methoden für die Zuweisung neuer Regel sind verfügbar: 1. Wählen Sie Neue Regel erstellen

14 2. Rechtmausklick auf einen verwalteten Computer oder Gruppe und wählen Sie Regel zuweisen. Bei jeder ausgewählten Methode, folgen Sie diesen Schritten: 1. Wählen Sie die Regeln Vorlagen Kategorien (das ist auf den Typ der Gruppe anwendbar, auf die die Regel gezielt wird Sie können aus BitDefender Business Client, BitDefender für File Servers oder BitDefender für Exchange Vorlagen auswählen). 2. Doppelklick auf eine Regel, um diese zuzuweisen. 3. Konfigurieren Sie die Einstellungen. 4. Klicken Sie Fertigstellen. 5. Wählen Sie Zeitplan anwenden. Hinweis: Auswahl eines regelmäßigen Zeitplans wird keinen Einfluss auf die Netzleistung haben, weil der Zeitplan zusammen mit der Regel zum Client Computer gesandt wird, und weil dieser lokal ohne das Eingreifen vom Management Server durchgeführt wird. 6. Wenn Sie eine Regel durch Neue Regel erstellen erstellt haben, müssen Sie das Ziel von der Netzwerkcomputerabteilung (Computer oder Gruppe(n) aus Computerverzeichnis/Server auch) oder von der Netzwerkcomputer und Gruppen (Benutzer oder Gruppen von Benutzer vom Active Directory) auswählen; wenn nicht, werden Sie die Zielabteilung nicht sehen. 7. Klicken Sie auf den Link Klicken Sie hier um diese Regel zuzuweisen. 8. Für weitere Regeln, wiederholen Sie ab dem Schritt 1 mit der gewünschten Regel-Vorlage

15 III. Softwareverteilung/Installation von BitDefender Produkten Folgende Produkte können installiert / verwaltet aus / verwaltet vom Management Server werden: Standardmäßig verfügbare Produkte im Management Server: - BitDefender Business Client Standardmäßig verfügbare Produkte bei der Installation von Server Add-on Komponenten: - BitDefender Security für File Servers - BitDefender Security für Exchange (2007) - BitDefender Security für Samba File Servers - BitDefender Security für Mail Servers (Unix) Die Installation der oben ausgeführten Produkte aus dem Management Server kann durch zwei Methoden erledigt werden. 1. Bei der Nutzung des Installationstools verfahren Sie mit den gleichen Schritten wie bei der Installation des Agenten; 2. Durch den Einsatz von spezifischen Regeln auf einem verwalteten Computer, auf dem BitDefender Management Agent installiert ist. Wichtiger Hinweis zur Software-Verteilung Wege der Software-Verteilung: 1. Netzwerk-Builder (bequem per Drag and Drop). 2. Installationstool (sofort oder als Paket zur späteren Verwendung). 3. Automatisches Deployment (für vordefinierte IP-Adressbereiche). Voraussetzungen für das Deployment per Netzwerk: 1. Kommunikationsport zwischen Server und Agent: Port Windows-Dateifreigabe muss aktiv sein und darf nicht durch eine Firewall blockiert sein. 3. für Nicht-Domänen-Rechner: Einfache Dateifreigabe deaktiviert. 4. administrative Rechte. Bei Software-Verteilungs-Fehlern bitte einen Blick in folgenden Knowledge Base Eintrag: werfen

BitDefender Client Security Kurzanleitung

BitDefender Client Security Kurzanleitung BitDefender Client Security Kurzanleitung...1 Appendix A Kurzanleitung mit Screenshots...2 BitDefender Client Security Kurzanleitung 1. Wählen Sie entweder 32 oder 64 bit Management Server aus dem BitDefender

Mehr

Schnellinstallations-Handbuch

Schnellinstallations-Handbuch Schnellinstallations-Handbuch 1. Installationsübersicht Vielen Dank, dass Sie BitDefender Business Solutions zum Schutz Ihres Unternehmens einsetzen.this document enables you to quickly get started with

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 4, dazu entschieden

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

Installationsanleitung juris Toolbar 3.01

Installationsanleitung juris Toolbar 3.01 Installationsanleitung juris Toolbar 3.01 Internet Explorer Version 7.x/8.x Firefox ab Version 1.x Inhaltsverzeichnis JURIS TOOLBAR FÜR MICROSOFT INTERNET EXPLORER... 3 TECHNISCHE VORAUSSETZUNG:... 3 VORBEREITUNG:...

Mehr

Firewall: Windows XP Sp2 Integrierte Firewall von MS

Firewall: Windows XP Sp2 Integrierte Firewall von MS Firewall: Windows XP Sp2 Integrierte Firewall von MS 1. Klicken Sie auf Start, Einstellungen und Systemsteuerung. 2. Doppelklicken Sie anschließend auf das Symbol Windows-Firewall. 3. Klicken Sie auf das

Mehr

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Produktversion: 1.0 Stand: Februar 2010 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Vorgehensweise...3 3 Scan-Vorbereitung...3 4 Installieren der Software...4 5 Scannen der

Mehr

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Diese Dokumentation beschäftigt sich mit folgenden Themen: 1. Firewall-Freigabe auf dem Server (falls keine Datenbankverbindung

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Mail Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

E-Cinema Central. VPN-Client Installation

E-Cinema Central. VPN-Client Installation E-Cinema Central VPN-Client Installation Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einleitung... 3 1.1 Über diese Anleitung... 3 1.2 Voraussetzungen... 3 1.3 Hilfeleistung... 3 2 Vorbereitung Installation... 4 3 Installation

Mehr

MSDE 2000 mit Service Pack 3a

MSDE 2000 mit Service Pack 3a MSDE 2000 mit Service Pack 3a Neues MSDE im WINLine-Setup: Seit der WINLine 8.2 Build 972 wird auf der WINLine-CD ein neues Setup der Microsoft MSDE mit ausgeliefert. Mit dieser neuen Version MSDE 2000

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver Eine Firewall für Lexware professional oder premium konfigurieren Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemein... 1 2. Einstellungen... 1 3. Die Firewall von Windows 7 und Windows 2008 Server... 2 4. Die Firewall

Mehr

Switching. Übung 9 EAP 802.1x. 9.1 Szenario

Switching. Übung 9 EAP 802.1x. 9.1 Szenario Übung 9 EAP 802.1x 9.1 Szenario In der folgenden Übung konfigurieren Sie eine portbasierte Zugangskontrolle mit 802.1x. Den Host 1 haben Sie an Port 2 angeschlossen, der eine Authentifizierung vor der

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 von Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 Grundlagen Um Gruppenrichtlinien hinzuzufügen oder zu verwalten Gehen Sie in die Active Directory

Mehr

Installationsanleitung unter Windows

Installationsanleitung unter Windows Installationsanleitung unter Windows Verwenden Sie zur Installation ein Benutzerkonto mit Administratorberechtigung! 1. Download des aktuellen Backup-Client und des Sprachpakets: 1.1 Windows: ftp://ftp.software.ibm.com/storage/tivoli-storage-management/maintenance/client/v6r2/windows/

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Resusci Anne Skills Station

Resusci Anne Skills Station MicroSim Frequently Asked Questions Self-directed learning system 1 Resusci Anne Skills Station Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd 1 25/01/08 10:54:33 2 Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd

Mehr

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Windows Deployment Services - Installation... 2 Windows Deployment Services Grundkonfiguration Schritt 1... 2 Windows Deployment

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Diese Anleitung beschreibt die Installation und Verwendung des Konfigurationstools Version 14 unter den verschiedenen Betriebssystemvarianten

Mehr

Delphi Diagnostics. Installationsanleitung für Vista.

Delphi Diagnostics. Installationsanleitung für Vista. Installationsanleitung für Vista. Delphi Diagnostics Wenn Bluetooth an Ihrem Gerät installiert ist, stellen Sie bitte vor weiteren Schritten sicher, dass dieses jetzt ausgeschaltet / deaktiviert ist und

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Exchange und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

METTLER TOLEDO USB-Option Installation der Treiber unter Windows XP

METTLER TOLEDO USB-Option Installation der Treiber unter Windows XP Diese Anleitung beschreibt den Ablauf bei der Installation und Deinstallation der Treiber für die METTLER TOLEDO USB-Option unter Windows XP. Die USB-Option wird als zusätzliche serielle Schnittstelle

Mehr

Psyprax GmbH. Installation auf dem Server. Psypraxsetup.exe ausführen (aktuell Version 1.0.7) UAC Abfrage: Zulassen

Psyprax GmbH. Installation auf dem Server. Psypraxsetup.exe ausführen (aktuell Version 1.0.7) UAC Abfrage: Zulassen Netzwerkinstallation ab Windows Vista Diese Anleitung bezieht sich auf ein bestehendes Netzwerk für Freigaben und Rechte setzen Sie sich bitte mit Ihrem Systembetreuer in Verbindung. Installation auf dem

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Umstellung VPSMail von Java-Web-Start auf Installer

Umstellung VPSMail von Java-Web-Start auf Installer Für die Umstellung der Installations- und Starttechnologie von Java-Web-Start auf den Installer müssen folgende Schritte ausgeführt werden: 1. Herunterladen des Installers (-MSI-Paket): Das Installationspaket

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf?

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? Hamachi Guide 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? 2. Korrekte Einstellungen bei Vista mit Erläuterung & Bild 3. Korrekte Einstellungen bei XP mit Erläuterung und Bildern 4. Wo finde

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

TaskSTAR POS Tools. Kassensystem. Technikerhandbuch Teil 1 Systemvorbereitung

TaskSTAR POS Tools. Kassensystem. Technikerhandbuch Teil 1 Systemvorbereitung TaskSTAR POS Tools Kassensystem Technikerhandbuch Teil 1 Systemvorbereitung Stand 19. Juli 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for File Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Erste Schritte Server und automatische Clientinstallation. Auto Shutdown Manager Version 5

Erste Schritte Server und automatische Clientinstallation. Auto Shutdown Manager Version 5 Erste Schritte Server und automatische Clientinstallation Auto Shutdown Manager Version 5 Serverinstallation zuerst Laden Sie zuerst die neuste Testversion herunter: http://www.enviprot.com/en/free-downloads-auto-shutdown-manager-green-it.html

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Installieren von GFI LANguard N.S.S.

Installieren von GFI LANguard N.S.S. Installieren von GFI LANguard N.S.S. Systemanforderungen Für die Installation von GFI LANguard Network Security Scanner sind erforderlich: Windows 2000 (SP4)/XP (SP2)/2003. Internet Explorer 5.1 oder höher.

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

NX Standardinstallation

NX Standardinstallation NX Standardinstallation Zur Installation von NX oder einen NX Lizenzserver benötigen Sie folgende Gegebenheiten: Unigraphics NX DVD (32bit oder 64bit je nach Prozessorarchitektur) NX Lizenzfile (License

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Inhaltsverzeichnis Hilfestellung... 1 Video: Installation unter VMware Workstation... 1 Schritt 1... 1 Einstellung des Computernamen...

Mehr

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis GuU-XenApp-WebAccess Inhaltsverzeichnis 1. Einrichtung für den Zugriff auf den XenApp-Web Access...2 2. Einrichtung XenApp Windows Internet Explorer...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007 Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Mit dieser Dokumentation möchte ich zeigen wie einfach man im ActiveDirectory Software mithilfe von Gruppenrichtlinien verteilen kann. Ich werde es hier am Beispiel

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Server 2012 R2 - Active Directory. Installation und Grundkonfiguration. Manual 20

Server 2012 R2 - Active Directory. Installation und Grundkonfiguration. Manual 20 Server 2012 R2 - Active Directory Installation und Grundkonfiguration Manual 20 Manual 20 Server 2012 R2 - Active Directory Installation und Grundkonfiguration Ziel In diesem Manual beschreiben wir die

Mehr

prodent systems GmbH & Co. KG, Goethering 56, 63067 Offenbach Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13

prodent systems GmbH & Co. KG, Goethering 56, 63067 Offenbach Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13 Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13 Inhaltsverzeichnis 1 Installation von prox log... 3 1.1 System-Voraussetzung... 3 1.2 Installationsanleitung für Einzelplatz du Mehrplatzanlage...

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Netzwerklizenz Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.

Netzwerklizenz Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02. Netzwerklizenz Installation Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Netzwerklizenz... 3 1.1 Softwareschutz... 3 1.2 Der

Mehr

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Installation von Acronis Backup & Recovery 10... 3 1.1. Acronis Backup & Recovery 10-Komponenten... 3 1.1.1.

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC 1. Klicken Sie auf Start und dann auf Arbeitsplatz. 2. Klicken

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Tutorial 12 (OS/390 2.7, Windows XP) v03-2005-11-03. Tutorial 12. CICS-Zugriff mit Hilfe von MQ und einem Java-Klienten

Tutorial 12 (OS/390 2.7, Windows XP) v03-2005-11-03. Tutorial 12. CICS-Zugriff mit Hilfe von MQ und einem Java-Klienten Tutorial 12 CICS-Zugriff mit Hilfe von MQ und einem Java-Klienten Vorbereitende Konfiguration des Windows XP-Klienten Dieses Tutorial behandelt die Vorbereitungen, die notwendig sind, um das Tutorial 12

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 5 auf Mac OS

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 5 auf Mac OS MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 5 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 5, dazu entschieden

Mehr

Anleitung für Zugriff auf Hosted Zarafa

Anleitung für Zugriff auf Hosted Zarafa Seite 1 / 13 Anleitung für Zugriff auf Hosted Zarafa Hosted Zarafa c/o Phinex Informatik AG Parkweg 35 4051 Basel Mail: Web: info@phinex.ch www.phinex.ch Seite 2 / 13 Inhaltsverzeichnis Domainangaben...

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB-Treiber-Installation Inhalt 1 Installieren des USB-Treibers auf dem PC (WINDOWS XP)...3 1.1 Standardeinrichtung der USB-Kommunikation...3

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

DRIVER WINDOWS XP (32 o 64 bit)

DRIVER WINDOWS XP (32 o 64 bit) DRIVER WINDOWS XP (32 o 64 bit) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung. Klicken Sie auf Systeminformationen auf der Allgemein Seite finden

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2007 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2007 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/11 Kurzbeschrieb: Anleitung zur Konfiguration

Mehr

Zunächst starten Sie bitte das Programm Outlook Express mit einem Doppelklick auf das entsprechende Symbol.

Zunächst starten Sie bitte das Programm Outlook Express mit einem Doppelklick auf das entsprechende Symbol. E-Mail Konfiguration - Outlook Express 6 Hier wird Ihnen in einfachen Schritten und mit zahlreichen Grafiken erklärt, wie Sie ein E- Mail-Konto konfigurieren können, bei Verwendung von Outlook Express

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installieren von GFI EndPointSecurity

Installieren von GFI EndPointSecurity Installieren von GFI EndPointSecurity Einführung In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt: Systemanforderungen für GFI EndPointSecurity 4 Umstieg von GFI LANguard Portable Storage Control und

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

Psyprax GmbH. Netzwerk Installation unter XP. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH

Psyprax GmbH. Netzwerk Installation unter XP. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH Netzwerk Installation unter XP Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Während des Betriebs ist es nicht möglich die Firebird-Datenbank (psyprax.fdb usw.) zu kopieren. Insbesondere Techniken wie die Festplattenspiegelung

Mehr

WDS: Windows Deployment Service

WDS: Windows Deployment Service WDS: Windows Deployment Service Windows Image mit dem IT System erstellen Um ein Windows 7 Image zu erstellen gibt es zwei Möglichkeiten 1. Installieren und konfigurieren Sie eine Mustermaschine vom Scratch

Mehr

highsystem.net Clients importieren

highsystem.net Clients importieren highsystem.net Clients importieren Tipps & Tricks highsystem R Version: 1.0 Erstellt am: 28.05.2009 Letzte Änderung: - 1 / 11 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Collaboration Manager

Collaboration Manager Collaboration Manager Inhalt Installationsanleitung... 2 Installation mit Setup.exe... 2 Security Requirements... 3 Farmadministrator hinzufügen... 3 Secure Store Service... 3 Feature-Aktivierung... 5

Mehr