Mai 2014 ASCHAFFENBURG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "20. - 22. Mai 2014 ASCHAFFENBURG"

Transkript

1 Mai 2014 ASCHAFFENBURG Wissen Innovationen netzwerke SafetyUpDate Anforderungen und Strategien in der Fahrzeugsicherheit CrashTesting Innovationen im Crash- und Insassenschutz-Testing Kooperationsforum Fahrerassistenzsysteme Interaktion zwischen Mensch, Fahrzeug und Umwelt SafetyAssist Test & Simulation für Fahrerassistenzsysteme SafetyXchange Das Networking Event der Fahrzeugsicherheit SafetyExpo Fachmesse für aktive und passive Fahrzeugsicherheit Sponsoren Veranstalter 1

2 ÜBERSICHT Programmübersicht & Tickets Fachausstellung Dienstag, 20. Mai 2014 Fachausstellung für aktive und passive Fahrzeugsicherheit mit über 30 internationalen Ausstellern Mittwoch, 21. Mai Messetag Donnerstag, 22. Mai Messetag Kostenlose Tickets bei Voranmeldung Kombi Tickets

3 SAFETYWEEK Mai 2014 Passive Safety Track Active Safety Track CRASHTESTING Innovationen von den führenden Anbieter von Crash- und Safety- Testing Technologien Test und Simulation für Fahrerassistenzsysteme Einzelticket 320 EUR* Barbecue mit Live Demos auf dem Gelände der Continental Safety Engineering International GmbH Anforderungen und Strategien in der Fahrzeugsicherheit 2. Veranstaltungstag SafetyAssist Einzelticket ab EUR* SAFETYXCHANGE SafetyXchange Das Networking Event Einzelticket 95 EUR* Kooperationsforum Fahrerassistenzsysteme 2. Veranstaltungstag SafetyUpDate Interaktion zwischen Mensch, Fahrzeug und Umwelt Einzelticket ab EUR* inkl. SafetyXchange Einzelticket 320 EUR* Passive Safety Track Ticket ab EUR* Active Safety Track Ticket ab EUR* VIP Ticket ab EUR* * alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt 3

4 SAFETYEXPO Die Fachausstellung der Fahrzeugsicherheitsbranche Die SafetyExpo findet 2014 bereits zum 11. Mal statt und ist im Rahmen der SafetyWeek die zentrale Kommunikationsplattform. Die SafetyExpo fungiert als Bindeglied für alle Teilveranstaltungen. Jeweils über Fachbesucher nutzten in den vergangenen Jahren die SafetyExpo um sich einen aktuellen Marktüberblick zu verschaffen, Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Kooperationen anzustoßen. Termin: Mai 2014 Preis: 25 EUR* kostenlos mit vorbestelltem Ticket 4 * alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt

5 SAFETYEXPO Mai 2014 Ausstellerliste 1 b-plus GmbH 2 Genesys Elektronik GmbH 3 Concept Tech / Microsys 4 Kistler Automotive GmbH 5 4a Engineering GmbH* 6 Seattle Safety, LLC 7 Instron Structural Testing Systems GmbH 8 FronTone GmbH 9 DSD - Dr. Steffan Datentechnik GmbH* 10 Humanetics ATD 11 Testing Solutions / STAR Engineering / ENCOPIM 12 TBJ-Dynamische Messtechnik / Anthony Best Dynamics Ltd. 13 AEDesign GmbH 14 CMORE Automotive GmbH 15 DEKRA Automobil GmbH 16 Olympus Deutschland GmbH 17 Dummies4You GmbH 18 HuDe GmbH 19 Atlas MTT GmbH 20 MESSRING Systembau MSG GmbH 21 BBS Beleuchtungstechnik Bühnentechnik Schenk GmbH 22 AMS Ges. f. angewandte Messund Systemtechnik mbh 23 mg-sensor GmbH 24 pco AG 25 AICON 3D Systems 26 ZSE Electronic GmbH 27 Oxford Technical Solutions Ltd. 28 INTEMPORA SA 29 Fraunhofer IDMT* 30 Mobileye Germany GmbH* 31 Ibeo Automotive Systems GmbH 32 TASS International * Aussteller stellt nur am 21./22. Mai aus 5

6 CRASH TESTING CRASHTESTING Innovations from the Leaders in Crash and Safety Testing Technology Crash- und Safety-Tests sind Schlüsselelemente in der Produktentwicklung eines neuen Fahrzeugs. Die Partner der CrashTesting 2014 sind führende Unternehmen in Crash und Safety Testing des weltweiten Automobilmarktes: Es erwartet Sie ein kompletter Tag mit 3 Sessions, die sich mit den wichtigsten Themen des Crash- und Safety-Testings befassen. Die Anbieter der Technologien werden über die aktuellen Anforderungen und die wichtigsten Innovationen im Crash- und Safety-Testing referieren. Termin: Sprache: 20. Mai 2014, 9:00-17:20 Uhr Deutsch mit Simultanübersetzung ins Englische Einzelticket: 320 EUR* VIP Ticket: alle SafetyWeek Events vom EUR* bis , danach EUR* Passive Safety Track Ticket: SafetyUpDate + CrashTesting + SafetyXchange EUR* bis , danach EUR* 6 * alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt

7 CRASH TESTING 20. Mai 2014 Programm Dienstag, 20. Mai :00 Begrüßung und Einleitung Constantin Hoffmann, carhs.training gmbh Session 1: Stand der Technik von Crash- und Schlittenanlagen 9:10 Neuentwicklungen bei Schlittensystemen Wolfgang Rohleder, Messring 9:35 Pin-orifice Sled Conversion Case Study a look at how one sled lab increased capabilities economically through a ServoSled conversion Pete Stamper, Seattle Safety 10:00 Weniger Gewicht - Höhere Performance Jürgen Krämer, Instron Structural Testing Systems GmbH Klaus Matlschweiger, FronTone GmbH 10:30 Kaffeepause 11:00 Development of a new Dynamic Pitching system for all catapult sleds Philipp Toelke, Seattle Safety 11:25 IST Schlittenanlage zur gleichzeitigen Simulation von Pitch- Yaw Effekten Mike Deleeuw, Instron Structural Testing 11:45 Innovative Technology for realistic Reproduction of Inflator Gas-flow for Airbag R&D Testing Alberto Regidor, CIDAUT 12:10 Mittagessen Session 2: Dummies und Messtechnik 13:20 Datenerfassungssysteme für die Fahrzeugsicherheit - Update und Vorführung Alexander Schmitt, Kistler Automotive GmbH 13:45 Messtechnik Systemlösungen für Crash Test Versuche Wolfgang Evers, Kistler Automotive GmbH 14:10 Temperaturmessung mit InDummy-Systemen Dierk Arp, Messring 14:35 THOR Test device for Human Occupant Restraint Hardware Dummy and Finite Element Model Paul Lemmen, Humanetics 15:25 Kaffeepause Session 3: Video und Licht 15:55 Technische Kriterien für High-Speed-Kameras Wolfgang Mehringer, PCO AG 16:25 Von messtechnischen bis zu 3D Auswertungen von High Speed Video Filmen im Crash Bereich Oliver Stender, Olympus 16:55 LED als Leuchtmittel Samuel Kress, BBS Licht GmbH 18:00 Bustransfer zur Abendveranstaltung nach Alzenau 18:30 BBQ mit Live Demos auf dem Gelände der Continental Safety Engineering International GmbH 21:30 Bustransfer zurück nach Aschaffenburg 7

8 SAFETY ASSIST SAFETYASSIST Test & Simulation for Driver Assistance Systems Fahrerassistenzsysteme und Aktive Sicherheitssysteme sind die Treiber der zukünftigen Fahrzeugsicherheit. Die Entwicklung der neuen Systeme muss sicherstellen, dass eine kontinuierliche Funktion unter allen Fahrbedingungen und in allen Verkehrsszenarien gewährleistet ist. Damit wird die Validation von Aktiven Sicherheitssystemen und Fahrerassistenzsystemen eine komplexe und zeitaufwändige Aufgabe. Nur die enge Verknüpfung von Realversuch und Computersimulation wird den hohen Qualitätsanspruch an zukünftige Sicherheitssysteme erfüllen können. Die 2. SafetyAssist - Test & Simulation bringt die Experten in Versuch und Simulation von Systemen der Aktiven Sicherheit und Fahrerassistenz zusammen. BBQ mit Live Demos auf dem Gelände der Continental Safety Engineering International GmbH Am Abend des 20. Mai findet auf Einladung der Continental Safety Engineering International GmbH ein Barbecue mit Live Demos auf dem Gelände von Continental in Alzenau statt. Ein Bus Shuttle bringt Sie zur Abendveranstaltung und wieder zurück nach Aschaffenburg. Termin: Dienstag, 20. und Mittwoch, 21. Mai 2014 Sprache: Englisch Einzelticket: EUR* bis , danach EUR* Active Safety Track Ticket: Kooperationsforum + SafetyAssist + SafetyXchange EUR* bis , danach EUR* VIP Ticket: alle SafetyWeek Events vom EUR* bis , danach EUR* Programm Dienstag, 20. Mai 2014 Session 1: Advances in Test Automation 13:15 Welcome and Introduction Rainer Hoffmann, carhs.training gmbh 13:30 Combined Methods for an Effective Evaluation of Automated Driving Functions Dr.-Ing. Adrian Zlocki, Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen Aachen mbh (fka), Felix Fahrenkrog, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika), RWTH Aachen 14:05 Automated Testing of Active Safety Systems According to Euro NCAP Test Methods André Rolfsmeier, dspace GmbH 8

9 SAFETY ASSIST Mai :40 Coffee Break 15:10 Efficient Test drive Recording - bring your Tablet into the Test Car Jürgen Ludwig, Elektrobit Automotive GmbH 15:45 Sensor Fusion of an inertial Measurement Unit with a threeantenna GPS to get accurate Reference Motion of a vehicle Jakob Bechtloff, Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Rolf Isermann, Institut für Automatisierungstechnik und Mechatronik der TU Darmstadt 16:20 Automatic Reference Data Generation for Realistic ADAS Development Dr. Roman Katz, IBEO Automotive Systems GmbH Networking Event at Continental Safety Engineering International 18:00 Bus Transfer to Continental 18:30 BBQ and Live Demonstrations 21:30 Bus Transfer back to SafetyWeek Programm Mittwoch, 21. Mai 2014 Session 2: Experimental Testing for ADAS and Active Safety Systems 9:00 UFO - Test System for Active Safety Systems in Complex Scenarios Jürgen Gugler, Andreas Schüssler, Markus Schmidl, Prof. Dr. Hermann Steffan, Dr. Steffan Datentechnik 9:35 Presentation title tba Ralf Ambos, DEKRA Automobil GmbH 10:10 AEB Testing Target - Experiences from Testing Wolfgang Rohleder, MESSRING Systembau GmbH 10:45 Coffee Break 11:15 Autonomous Vehicle for the Certification of Active Safety Systems Zaafir Waheed, AEDesign (pvt) Ltd. 11:50 Practical Experiences in Testing of autonomous Emergency Braking Systems Stephan Zecha, Mark Schulte, Andreas Trekking, Continental Safety Engineering International 12:25 Lunch Break 13:55 Requirements for Euro NCAP AEB Pedestrian Testing N.N. 14:25 The Pedestian-Dummy for testing AEB-Systems Martin Fritz, Thomas Wimmer, 4a engineering GmbH 14:55 Coffee Break Session 3: Simulation of ADAS - Going beyond the Limits of Testing 15:25 Probabilistic Simulation Approach for Validation of automated Vehicle Systems Robin Schubert, Norman Mattern, BASELABS GmbH, Roy Bours, TASS International 16:00 I-DEEP, a Software Framework for automated and distibuted Testing and Evaluation of ADAS Functions Xavier Rouah, INTEMPORA S.A. 16:35 Simulation of Automotive Radar Sensors Extended to 77 GHz Long Range Detection Dr. Jean-Claude Kedzia, ESI Group 17:15 End of the event * alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt 9

10 SafetyUpDate Wissenskongress SafetyUpDate Der Treffpunkt für Experten der Fahrzeugsicherheit Hinter dem SafetyUpDate steht eine einfache Idee: Für Experten bieten normale Seminare in Ihrem Spezialgebiet meist relativ wenig neue Informationen, da solche Kurse naturgemäß viel Grundlagenwissen vermitteln müssen, um alle Teilnehmer auf den gleichen Wissensstand zu bringen. Für Spezialisten sind dagegen besonders die neuesten Entwicklungen in Ihrem Fachgebiet von wirklichem Interesse. Und genau das liefert das SafetyUpDate: Innerhalb von 2 Tagen erhalten Sie einen umfassenden Überblick über alle relevanten Neuerungen im Bereich der Fahrzeugsicherheit. Es funktioniert also wie bei einem Softwareupdate: Sie müssen nicht die ganze Software neu installieren, sondern nur das was wirklich neu ist. Dabei werden alle wichtigen Bereiche der Fahrzeugsicherheit systematisch abgedeckt: Im Bereich der Anforderungen erfahren Sie, welche neuen Erkenntnisse es in der Biomechanik und Unfallforschung gibt, in welchen Bereichen der Gesetzgeber aktiv ist und was die Verbraucherschützer bei Euro NCAP, IIHS & Co. vor haben Im Bereich der Methoden zeigen Experten was es Neues im Bereich des Testings und der Simulation gibt und wie diese Werkzeuge Ihnen helfen die stetig steigenden Anforderungen sicher und effizient zu erfüllen. Zum Thema Entwicklungsstrategien zeigen unsere Experten wie die optimale Herangehensweise an die wichtigsten Lastfälle, Frontal- und Seitenaufprall, sowie den Fußgängerschutz aussieht. Führende OEMS stellen während des SafetyUpDate aktuelle Fahrzeugmodelle aus und stellen deren Sicherheitskozepte in Vorträgen vor Hinzu kommen spannende Fokusvorträge zu aktuellen Themen. Bei den Vorträgen, die in der Regel 60 Minuten dauern, legen wir Wert darauf, dass sie produktneutral und praxisorientiert sind. Neben den Vorträgen bietet das SafetyUpDate die Möglichkeit zur Kommunikation zwischen Experten. Im Anschluss an die Fachvorträge können Sie an speziell eingerichteten Meeting-Points individuelle themenbezogene Fragestellungen ausführlich mit den Referenten und anderen Teilnehmern diskutieren. 10

11 SafetyUpDate Mai 2014 Termin: Mittwoch, 21. und Donnerstag, 22. Mai 2014 Sprache: Deutsch mit Simultanübersetzung ins Englische Einzelticket: inkl. SafetyXchange EUR* bis , danach EUR* Passive Safety Track Ticket: SafetyUpDate + CrashTesting + SafetyXchange EUR* bis , danach EUR* VIP Ticket: alle SafetyWeek Events vom EUR* bis , danach EUR* Referenten Ralf Bogenrieder Projektleiter PRE-SAFE, Daimler AG Dirk-Uwe Gehring Geschäftsführender Gesellschafter, BGS Böhme & Gehring GmbH Kai Golowko Abteilungsleiter Fahrzeugsicherheit, Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Dr.-med. Wolfram Hell Bereichsleiter am Institut für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilians- Universität München Becky Mueller Research Engineer, Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) Dr.-Ing. Axel Hänschke Supervisor, Analytical Prototype CAE Integration, Ford Werke GmbH Thomas Kinsky Senior Project Engineer, Adam Opel AG Raphael Murri Bereichsleiter passive Sicherheit, Dynamic Test Center AG Frank M. Rinderknecht CEO RINSPEED AG Volker Sandner Leiter Passive Sicherheit, ADAC e.v. Technik Zentrum Landsberg Direktor und Professor Andre Seeck Abteilungsleiter, Bundesanstalt für Straßenwesen, Präsident von Euro NCAP Philipp Straßburger Wissenschaftlicher Mitarbeiter, DLR Institut für Fahrzeugkonzepte Dr.-Ing. Ulrich Veh Oliver Zander Leiter Integrationsmodul Stv. Leiter des Referats Integrale und Passive Passive Fahrzeugsicherheit, Sicherheit i3 & i8, Biomechanik, BMW AG Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) * alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt 11

12 SafetyUpDate Programm Mittwoch, 21. Mai :00 Begrüßung Ralf Reuter, carhs.training gmbh 9:10 Gesetze und Vorschriften Oliver Zander, Bundesanstalt für Straßenwesen Weltweite Harmonisierung von Crash-Gesetzen und Vorschriften Aktuelle Themen bei UN/ECE/GRSP Fußgängersicherheit: Stand zur Phase 2 der UN-GTR 9 und Änderung der UN-R 12 10:10 Kaffeepause 10:30 Verbraucherschutztests: NCAP Direktor u. Professor Andre Seeck, Bundesanstalt für Straßenwesen Euro NCAP Update zu den Änderungen bis 2016 Dual-Rating Neue Road Map 2020 IIHS Crash Avoidance Testing China-NCAP (Änderungen ab Juni 2014) Korea-NCAP Road Map Japan-NCAP Road Map 12:00 Mittagessen 13:30 Global NCAP Testverfahren und Roadmap Volker Sandner, ADAC Technikzentrum Landsberg Alejandro Furas, Global NCAP Latin NCAP India NCAP ASEAN NCAP Aktuelle Tests und Ergebnisse Roadmap und neue Testverfahren 14:00 IIHS Current Activities and Outlook Becky Mueller, IIHS Future TSP/TSP+ requirements Crash avoidance testing at IIHS Small overlap tests 14:30 Sicherheitskonzepte aktueller Fahrzeuge Mercedes S-Klasse: Ralf Bogenrieder, Daimler AG Qoros 3: NN, Qoros Automotive Co., Ltd 15:30 Kaffeepause 16:00 Biomechanik und Unfallforschung Dr.-med. Wolfram Hell, Institut für Rechtsmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München Biomechanik von Kindern Thoraxverletzungen und Beurteilung neuer Thoraxkriterien Aktuelle Analyse der Verkehrsunfallstatistik Verletzungsmuster bei Senioren Abbiegeunfälle mit Lkw 17:00 Ende des ersten Veranstaltungtages 19:00 Abendveranstaltung SafetyXchange 12

13 SafetyUpDate Mai 2014 Programm Donnerstag, 22. Mai :00 Simulation Dr.-Ing. Axel Hänschke, Ford Werke AG Übersicht über Berechnungsmethoden in der Fahrzeugsicherheit Einbindung der Simulation in den Entwicklungsprozess Safety CAE Methoden Update 10:00 Frontal-/Seitenaufprall Kai Golowko, Bertrandt Ingenieurbüro US-NCAP: Wie sehen die Lösungswege für ein 5-Sterne Frontalrating in den verschiedenen Fahrzeugklassen aus? Welche Auswirkung hat die Einführung der AE-MDB in Europa auf die Fahrzeuge? Der Fondinsassenschutz nimmt Fahrt auf: Wie sehen aktuelle Lösungsansätze aus? Was bedeuten die Pläne der Verbraucherschützer für die Zukunft? Beispiel Far-Side Occupant Protection 10:40 Kaffeepause 11:10 Struktur-Komponentenprüfstände für Schlittenversuche Philipp Straßburger, DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v., Institut für Fahrzeugkonzepte Modulares Baukastensystem für Schlittenversuchen zur Erprobung von Fahrzeugkomponenten Ausgewählte innovative Anbindungstechnologien Abbildbarkeit in der Simulation Einsatz eines dynamischen Optimierungstools Beispiel: Türprüfstand 11:30 Sicherheitskonzepte aktueller Fahrzeuge BMW i3: Dr.-Ing. Ulrich Veh, BMW AG Rinspeed XchangeE: Frank M. Rinderknecht, Rinspeed AG 12:45 Mittagessen 14:00 Testing Raphael Murri, Dynamic Test Center AG Anlagentechnik Mess- und Dummytechnik Videotechnik Testing 15:15 Kaffeepause 15:45 Fußgängerschutz Dirk-Uwe Gehring, BGS Böhme & Gehring GmbH; Thomas Kinsky, Adam Opel AG Überblick der gesetzlichen Anforderungen EuroNCAP: Neue Testverfahren, neue Protokolle, Ausblick Weiterentwicklung der Anforderungen zur Sicherheit ungeschützter Verkehrsteilnehmer 16:45 Verabschiedung Ralf Reuter, carhs.training gmbh 17:00 Ende des SafetyUpDate

14 Kooperationsforum Fahrerassistenzsysteme 11. Kooperationsforum Fahrerassistenzsysteme Interaktion zwischen Mensch, Fahrzeug und Umwelt Experten aus Forschung und Wissenschaft greifen neben aktuellen Konzepten und Entwicklungen der Bereiche Connected Car und Mensch-Fahrzeug-Interaktion auch die Einflüsse anderer Branchen auf, wie Healthcare, Aerospace und der Computerspiele Industrie. Programm Donnerstag, 22. Mai 2014 ab 09:00 Registrierung und Ausgabe der Tagungsunterlagen 09:45 Begrüßung und thematische Einführung Prof. Dr. Werner Klaffke, Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg 10:00 Automobil-Vision von Rinspeed Frank M. Rinderknecht, Rinspeed AG, Zumikon, Schweiz 10:30 Holistische HMI Lösungen hin zum automatisierten Fahren Dr. Otmar Schreiner, Continental Automotive GmbH, Regensburg 11:00 Adaptives HMI für intuitive multimodale Fahrzeuginteraktion Alexander van Laack, Visteon Innovation & Technology GmbH, Kerpen 11:30 HOLIDES I: Adaptive/Cooperative Automated Driving & Scenario Generation für Real World Testing Dr. Ulrich Lages, Ibeo Automotive Systems GmbH, Hamburg 11:45 Mittagspause mit Gelegenheit zum Besuch der SafetyExpo + Messfahrt im Ibeo-Versuchswagen 13:00 HOLIDES II: Adaptive/Cooperative Automated Driving & Scenario Generation für Real World Testing Dr. Ulrich Lages, Ibeo Automotive Systems GmbH, Hamburg 13:15 Herausforderung an Robustheit und Zuverlässigkeit im Kontext intelligenter Fahrzeuge Prof. Denis Gingras, Dr. Eng., Université de Sherbrooke, Québec, Kanada 13:45 Kooperative Fahrzeugführung - Herausforderung der Ergonomie Prof. Dr. phil. Klaus Bengler, Technische Universität München, Garching 14:45 Zur Rolle des Fahrers im automatisierten Fahrzeug Alexandra Neukum, Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften (WIVW GmbH), Veitshöchheim 14:45 Kaffeepause & Gelegenheit zum Besuch der SafetyExpo 14

15 SafetyXChange 15:30 Gesundheit & Wellness: Eine Vision heutiger und zukünftiger Fahrzeugtechnologien Dr. Marcel Mathissen, Ford Forschungszentrum Aachen GmbH, Aachen 16:00 Synergie- und Transferpotentiale zwischen Aerospace und Automotive Dr. Hieronymus Fischer, ESG Elektroniksystem- und Logistik- GmbH, Fürstenfeldbruck 16:30 Transfer aus der Computerspiele Industrie Patrick Rau, kunst-stoff GmbH, Berlin 17:00 Get-together in der SafetyExpo Termin: Donnerstag, 22. Mai 2014, 9:45 17:00 Uhr Sprache: Deutsch mit Simultanübersetzung ins Englische Einzelticket für Teilnehmer aus der Wirtschaft 1 : 320 EUR* VIP Ticket: alle SafetyWeek Events vom EUR* bis , danach EUR* Active Safety Track Ticket: Kooperationsforum + SafetyAssist + SafetyXchange EUR* bis , danach EUR* 1 Sonderpreise für Teilnehmer aus der Forschung und für Studenten auf Anfrage SAFETYXCHANGE SafetyXchange Die SafetyXchange ist das gemeinsame zentrale Abendevent und damit Bindeglied für alle Teilveranstaltungen der SafetyWeek. Treffen Sie Kollegen aus allen Bereichen der Automobilsicherheit und nutzen Sie die Gelegenheit zum Networking. Den attraktiven Rahmen bildet das historische Hofgut von Hünersdorff mit gediegener Eleganz und außergewöhnlichen, liebevoll renovierten Räumlichkeiten. Schmackhaftes Essen, ausgewählte Getränke und die musikalische Umrahmung runden den Abend ab. Termin: Mittwoch, 21. Mai 2014, 19:00 Uhr Preis: 95 EUR* inkl. Bustransfer von und nach Aschaffenburg * alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt 15

16 ANMELDUNG Ich melde mich zu folgenden Teilveranstaltungen der SafetyWeek 2014 an: SafetyUpDate am inkl. SafetyXchange: 1.390,- EUR* bis , danach 1.590,- EUR* CrashTesting am : 320,- EUR* SafetyXchange am : 95,- EUR* SafetyAssist am : 1.290,- EUR* bis , danach 1.490,- EUR* SafetyExpo am : 0,- EUR* (statt 25,- EUR*) Kooperationsforum Fahrerassistenzsysteme am : 320,- EUR* Active Safety Track Ticket am inkl. SafetyAssist, Kooperationsforum FAS, SafetyXchange und SafetyExpo: 1.500,- EUR* bis , danach 1.700,- EUR* Passive Safety Track Ticket am inkl. SafetyUpDate, CrashTesting, SafetyXchange und SafetyExpo: 1.500,- EUR* bis , danach 1.700,- EUR* VIP Ticket am inkl. aller SafetyWeek Veranstaltungen: 2.000,- EUR* bis , danach 2.200,- EUR* * alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt FAX: Mit meiner Anmeldung erkenne ich die Teilnahmebedingungen (siehe der Veranstaltungen an. Programmänderungen vorbehalten. Vorname, Name Firma Abteilung HPC Brieffach Str., Hausnr. PLZ, Ort Telefon Rechnung an Datum Unterschrift carhs.training gmbh, Siemensstr. 12, Alzenau, Germany

19. - 21. Mai 2015 ASCHAFFENBURG

19. - 21. Mai 2015 ASCHAFFENBURG 19. - 21. Mai 2015 ASCHAFFENBURG Wissen Innovationen Netzwerke SafetyUpDate Anforderungen und Strategien in der Fahrzeugsicherheit SafetyTesting Innovationen in Crash- & Safety-Testing Kooperationsforum

Mehr

13. - 16. Mai 2013 ASCHAFFENBURG

13. - 16. Mai 2013 ASCHAFFENBURG 13. - 16. Mai 2013 ASCHAFFENBURG Wissen Innovationen netzwerke SafetyUpDate Anforderungen und Strategien in der Fahrzeugsicherheit CrashTesting 2013 Innovationen im Crash- und Insassenschutz-Testing Kooperationsforum

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

crash.tech Fahrzeugsicherheit 2020 Prozesse, Funktionen und Systeme

crash.tech Fahrzeugsicherheit 2020 Prozesse, Funktionen und Systeme 2009 crash.tech Fahrzeugsicherheit 2020 Prozesse, Funktionen und Systeme Kongress im Rahmen der AMI 2009 in Leipzig 31. März und 1. April 2009 Congress Center Leipzig In Kooperation mit TÜV SÜD Automotive

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

E-Paper: Fahrzeugsicherheit in China

E-Paper: Fahrzeugsicherheit in China E-Paper: Fahrzeugsicherheit in China Änderungen im chinesischen NCAP-Rating und neue gesetzliche Vorgaben werden eingeführt, um die Sicherheitsausstattung der Fahrzeuge weiter zu steigern. TRW Automotive

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie In Kooperation mit: Simultanuous translation available Kongress 2014 IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie Top-Referenten Hochkarätige Networking Plattform Größter IT-Gipfel der Branche Seit Jahren

Mehr

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE.

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Licensing Patent Portfolio PRE-SAFE Patent Portfolio PRE-SAFE Potentially hazardous driving situations such as skidding, emergency brakings or sudden obstacle avoidance

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren

Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren Sehr geehrte Damen und Herren, alle reden von Big Data und den unendlichen Möglichkeiten, die diese Technologien bieten. Aber wie orientiere

Mehr

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Pressemitteilung Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Fachprogramm der 8. Internationale Zuliefererbörse (IZB) startet mit Internationalen Automobil Kongress ASEAN Wolfsburg, 19. September

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

CONSULTING & INNOVATION F&E PRODUKTIVITÄT IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE DRIVING INNOVATION 19. UND 20. NOVEMBER LUDWIGSBURG

CONSULTING & INNOVATION F&E PRODUKTIVITÄT IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE DRIVING INNOVATION 19. UND 20. NOVEMBER LUDWIGSBURG CONSULTING & INNOVATION F&E PRODUKTIVITÄT IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE DRIVING INNOVATION 19. UND 20. NOVEMBER LUDWIGSBURG 2 DRIVING INNOVATION F&E PRODUKTIVITÄT IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE DRIVING INNOVATION

Mehr

11. HR4YOU Anwendertreffen

11. HR4YOU Anwendertreffen 11. HR4YOU Anwendertreffen 22.-23. JUNI 2015 IN NÜRNBERG Tagungsort Das 2005 neu erbaute Holiday Inn Nürnberg City Centre hat seinen Platz mitten in der Altstadt, nur wenige Schritte von der Stadtmauer

Mehr

PROGRAMM. 11. Qualitäts-Gipfeltreffen der Automobilindustrie

PROGRAMM. 11. Qualitäts-Gipfeltreffen der Automobilindustrie PROGRAMM AUF DEM GIPFEL AUTOMOTIVE QUALITY ALLIANCE GEMEINSAM FÜR QUALITÄT ENTLANG DER LIEFERKETTE AGENDA KURZÜBERSICHT Beim stehen die drei strategischen Schwerpunkte des Qualitätsmanagements in Bezug

Mehr

Neue Zusammenarbeitsmodelle bei Fahrerassistenzsystemen zwischen OEM / SW-Unternehmen sichern Innovation und Zukunft

Neue Zusammenarbeitsmodelle bei Fahrerassistenzsystemen zwischen OEM / SW-Unternehmen sichern Innovation und Zukunft Neue Zusammenarbeitsmodelle bei Fahrerassistenzsystemen zwischen OEM / SW-Unternehmen sichern Innovation und Zukunft Joachim Missel Senior Manager Camera-Systems and Parking-Assistance Development Mercedes-Benz

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

New signals! Do., 16.und Fr., 17. Oktober 2008. Festo TechnologieCenter Ruiter Straße 82 73734 Esslingen

New signals! Do., 16.und Fr., 17. Oktober 2008. Festo TechnologieCenter Ruiter Straße 82 73734 Esslingen New signals! 4. Internationale Automobil Fachtagung 2008 Willkommen zum Erfahrungsaustausch für intelligenteres Automatisieren in der Automobilindustrie! Do., 16.und Fr., 17. Oktober 2008 Festo TechnologieCenter

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Omikron Kundentag 2011 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Neue Wege. Neue Ziele. In einer schnellen und schnell-lebigen Zeit wie der unseren ist es besser, selbst Trends

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

I T - S y m p o s i u m 2 0 1 3 Steigenberger Hotel Bad Homburg und GS Hewlett-Packard Bad Homburg (Workshops)

I T - S y m p o s i u m 2 0 1 3 Steigenberger Hotel Bad Homburg und GS Hewlett-Packard Bad Homburg (Workshops) I T - S y m p o s i u m 2 0 1 3 Steigenberger Hotel Bad Homburg und GS Hewlett-Packard Bad Homburg (Workshops) vent Sponsor: Sponsoren und Aussteller: http://www.connect-community.de/vents/symposium2013/program.pdf

Mehr

BMW Connected Drive & BMW Future Retail. Digitale Chancen nutzen.

BMW Connected Drive & BMW Future Retail. Digitale Chancen nutzen. Thema Abteilung Datum Seite 1 BMW Connected Drive & Digitale Chancen nutzen. Tag der Schweizer Bern Januar 2015 Freude am Fahren Seite 2 Vortragsgliederung. 1. BMW Connected Drive - Eine Betrachtung aktueller

Mehr

Session Mikro-Nano-Integration

Session Mikro-Nano-Integration Session Mikro-Nano-Integration Ein wichtigen Forschungsgebiet, in dem Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie aufeinander treffen. Unter dem Begriff Mikro-Nano-Integration werden die Integrationen von Nanoobjekten

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw

3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw 3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw Rechtliche Aspekte der additiven Fertigung BridgehouseLaw Germany mit freundlicher Unterstützung durch den Lehrstuhl Fertigungstechnik der, die deutsche medienakademie

Mehr

Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen

Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen Treffen der ASIM-Fachgruppe 4.5.5. 'Simulation technischer Systeme' Schwerpunktthema: Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen - Einladung und vorläufiges Programm - 1.- 2. März 2005

Mehr

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Berlin, 20-21 November 2014 Veranstaltungsort: VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin Programm (english version

Mehr

EINLADUNG. Roadshow der Rhenus Office Systems GmbH am 11.06.2015. Jahrhunderthalle Bochum

EINLADUNG. Roadshow der Rhenus Office Systems GmbH am 11.06.2015. Jahrhunderthalle Bochum EINLADUNG Roadshow der Rhenus Office Systems GmbH am 11.06.2015 Jahrhunderthalle Bochum Datensicherheit, Spionage, Datenschutz Lösungsansätze in der Dokumentenlogistik Programm - Donnerstag, 11.06.2015

Mehr

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing 24. Juni 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Das Wissen der Masse nutzen! Vor 20 Jahren waren die F&E-Abteilungen

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

14.-15. September 2015

14.-15. September 2015 BUNDESTAGUNG Bundestagung des Deutschen Konditorenbundes in München 14.-15. September 2015 BUNDESTAGUNG 1 Bundestagung des Deutschen Konditorenbundes in München 14.-15. September 2015 Willkommen in München!

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

GÜTERTRANSPORT VISION ROADMAP NUTZFAHRZEUGE 2030

GÜTERTRANSPORT VISION ROADMAP NUTZFAHRZEUGE 2030 GÜTERTRANSPORT VISION ROADMAP NUTZFAHRZEUGE 2030 Intelligente Nutzfahrzeuge und verlässliche Nutzfahrzeugverbünde Ralf Kalmar Geschäftsfeldmanager, Fraunhofer IESE Nutzfahrzeug-Roadmap Bisher existierte

Mehr

Anwendungsplattform intelligente Mobilität Was ist AIM? Wie wirkt AIM? Wie wächst AIM?

Anwendungsplattform intelligente Mobilität Was ist AIM? Wie wirkt AIM? Wie wächst AIM? Anwendungsplattform intelligente Mobilität Was ist AIM? Wie wirkt AIM? Wie wächst AIM? Institut für Verkehrssystemtechnik PD Dr. Frank Köster 3. Mai 2010 > Folie 1 Was ist? Anwendungsplattform Intelligente

Mehr

DIE ZUKUNFT DER E/E-ARCHITEKTUR IM KRAFTFAHRZEUG. FUNKTIONALE, TECHNISCHE UND METHODISCHE HERAUSFORDERUNGEN.

DIE ZUKUNFT DER E/E-ARCHITEKTUR IM KRAFTFAHRZEUG. FUNKTIONALE, TECHNISCHE UND METHODISCHE HERAUSFORDERUNGEN. Dr. Matthias Traub, 26. November 2014. 7. Vector Kongress in Stuttgart. DIE ZUKUNFT DER E/E-ARCHITEKTUR IM KRAFTFAHRZEUG. FUNKTIONALE, TECHNISCHE UND METHODISCHE HERAUSFORDERUNGEN. HERAUSFORDERUNGEN UND

Mehr

Kostenreduzierung Analysis

Kostenreduzierung Analysis Combined Thinking for Success. Information anywhere, anytime, any device & Business Process Excellence Kostenreduzierung Analysis Predictive Analytics Performance Management Flexible Planung Big Data Combined

Mehr

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing Mercedes-Benz Busse Technologieforum Virtual Reality im Marketing Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund (ZfP) Donnerstag, 7. Mai 2015 Vorwort Die Herausforderungen im Marketing reichen heute von

Mehr

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation am 17. September 2015 von 9:30 bis 17:00 Uhr rbc Fördertechnik GmbH in Bad Camberg 10 Spezialisten präsentieren Lösungen zur Produktivitätssteigerung

Mehr

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern CALL FOR PAPERS 7. Wissenschaftsforum Mobilität National and International Trends in Mobility 18. Juni 2015 im InHaus II an der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg Seit 2008 findet jährlich das

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

ZIELE UND INHALTE BUSINESS MODEL INNOVATION NEUE EINSATZMÖGLICHKEITEN FÜR MIKROVERKAPSELUNG

ZIELE UND INHALTE BUSINESS MODEL INNOVATION NEUE EINSATZMÖGLICHKEITEN FÜR MIKROVERKAPSELUNG ZIELE UND INHALTE F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R A N G E W A N D T E P O LY M E R F O R S C H U N G I A P F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R A R B E I T S W I R T S C H A F T U N

Mehr

Das Mercedes-Benz Produktionssystem

Das Mercedes-Benz Produktionssystem Firmenseminar der Erfa-Gruppe PIM «Produktions- und Informationsmanagement» Das Mercedes-Benz Produktionssystem Lean Production in der Automobilindustrie www.erfa-pim.ethz.ch Dienstag/Mittwoch, 15./16.

Mehr

KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch

KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch 5. Konferenz zu Mitarbeiterportalen in der Unternehmenspraxis (MiPo 5) KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch

Mehr

RDKS in der Zunkunft. Poing, März 2013. Johannes Kraus (Body& Security)/ Stefan Dötsch (Independent Aftermarket)

RDKS in der Zunkunft. Poing, März 2013. Johannes Kraus (Body& Security)/ Stefan Dötsch (Independent Aftermarket) RDKS in der Zunkunft Poing, März 2013 Johannes Kraus (Body& Security)/ Stefan Dötsch (Independent Aftermarket) Continental Corporation 5 starke Divisionen Chassis & Safety Powertrain Reifen ContiTech Electronic

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Ines Papert Extrembergsteigerin. Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo. Persönliche Einladung

Ines Papert Extrembergsteigerin. Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo. Persönliche Einladung Ines Papert Extrembergsteigerin Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo Persönliche Einladung Sehr geehrte Geschäftspartner, alljährlich findet das IT-Security-Forum der datadirect GmbH im

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2014! Wenn Nürnberg zum Dreh- und Angelpunkt

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen am 28. Juni 2013 von 9.00 bis 18.00 Uhr bei KUKA Roboter GmbH in Gersthofen Technologieführer präsentieren intelligente Lösungen zur Automatisierung

Mehr

Begrüßung zum Innovationsforum integrierte Systementwicklung

Begrüßung zum Innovationsforum integrierte Systementwicklung Begrüßung zum Innovationsforum integrierte Systementwicklung 19.05.2011, Automobil Forum Unter den Linden, Berlin InMediasP GmbH Agenda Begrüßung der Teilnehmer Ziel der Veranstaltung Überblick ISYPROM

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds 3rd JUQUEEN Porting and Tuning Workshop Jülich, 2-4 February 2015 Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds Tobias Schruff, Roy M. Frings,

Mehr

Absicherung von Automotive Software Funktionen

Absicherung von Automotive Software Funktionen GI Themenabend "Automotive" Absicherung von Automotive Software Funktionen 27.02.2013 Jürgen Schüling Überblick Berner & Mattner Gründung: 1979 Mitarbeiter: 400 Umsatz 2011: Standorte: Angebot: Branchen:

Mehr

Day of Automation. Technologie für Ihre Automatisierung IEC 61131 - SAFETY - PROFINET. Lemgo, 27. September 2011

Day of Automation. Technologie für Ihre Automatisierung IEC 61131 - SAFETY - PROFINET. Lemgo, 27. September 2011 Day of Automation Lemgo, 27. September 2011 Technologie für Ihre Automatisierung IEC 61131 - SAFETY - PROFINET Sehr geehrter Geschäftspartner, wir laden Sie ganz herzlich zu unserem Day of Automation ein.

Mehr

IRED Deutschland. Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien. Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014. Anmeldung für Sponsoren 2014. www.otti.

IRED Deutschland. Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien. Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014. Anmeldung für Sponsoren 2014. www.otti. Anmeldung für Sponsoren 2014 Zukünftige Stromnetze Schirmherrschaft und Förderung durch: Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014 www.otti.de 1 Zukünftige Stromnetze Fachlicher Leiter Sehr geehrte Damen

Mehr

Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren

Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren Sehr geehrte Damen und Herren, alle reden von Big Data und den unendlichen Möglichkeiten, die diese Technologien bieten. Aber wie orientiere

Mehr

4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach

4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach 4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach 4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS Bei diesem anwenderorientierten Fachkongress zum Thema Virtual Engineering dreht

Mehr

Das Team des GSE AK ISM

Das Team des GSE AK ISM Das Team des GSE AK ISM Themenspeicher für Vorträge und BOS (Break out Sessions) Revisionssichere IT Die Bedeutung von Zertifikaten für Cloud-Anwendungen für Sicherheit, Transparenz und Vertrauen Datenabflüsse

Mehr

Programm Internationale INIT Anwendertagung

Programm Internationale INIT Anwendertagung istockphoto Programm Internationale INIT Anwendertagung 24. 25. Juni 2014 München www.init-ka.de Willkommen Was Sie erwartet: Interessante Fachvorträge Erfahrungsberichte aus der Praxis Technologie-Updates

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung FRAUNHOFER - I NST I TUT F Ü R P r o d u k t i o n s t e c h n i k u n d A u t o m at i s i e r u n g I PA Se minar 22. O k to b e r 2 0 1 5 I NDU STR I E 4. 0 Equip m ent-i nte g r atio n Integration

Mehr

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Jürgen Boiselle, Managing Partner 16. März 2015 Agenda Guten Tag, mein Name ist Teradata Wozu Analytics

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

TRANSMISSION AS A VISION

TRANSMISSION AS A VISION RESEARCH & DEVELOPMENT PRODUCTION ENTWICKLUNG FERTIGUNG TRANSMISSION AS A VISION TOP ELECTRONICS FROM SAXONY LUTZ BERGER FOUNDER, CEO PIONEERING SOLUTIONS created by TOP ELECTRONICS FROM SAXONY SINCE 1991

Mehr

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt.

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop Rottenburg Agenda Donnerstag, 27.09.2012 10:00 11:00 Uhr Come together

Mehr

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN 2. UND 3. JUNI 2015 GRANDHOTEL SCHLOSS BENSBERG 2. Juni 2015 13:30 14:00 Uhr Empfang mit Mittagssnack

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015

SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015 SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015 9. SEPTEMBER 2015 ÜBERSICHT Veränderungsprozesse im Krankenhaus sind notwendig, um den gewachsenen Anforderungen der Gesundheitsbranche gerecht zu werden.

Mehr

3. Marketing Tag Bodensee

3. Marketing Tag Bodensee PRÄSENTIEREN 3. Marketing Tag Bodensee DEMOGRAPHISCHER WANDEL Chancen und Herausforderungen für Unternehmen und Regionen 13. März 2009, Akademie Schönbühl in Lindau Netzwerk Bodensee Demographischer Wandel

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

Programm Dienstag Abend

Programm Dienstag Abend Dienstag Abend 17:00 Mitgliederversammlung der SWUG e.v. 18:30 Eröffnung der Ausstellung Herr Thomas Hampel (1. Vorsitzender der SMALLWORLD User Group e.v.) 18:30 Einstimmung auf die Konferenz und Kennenlernparty,

Mehr

AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015. Zürich 20. Januar 2015

AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015. Zürich 20. Januar 2015 AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015 Zürich 20. Januar 2015 Veranstaltungen 2015 forum digitale gesundheit 2 FORUM PARTNER 2015 Programm Vormittag 09:00 Von der analogen Krankheit zur digitalen Gesundheit

Mehr

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Bild: Visenso Einladung 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Fellbach / Mittwoch / 26. März 2014 Vorwort Virtuelle Technologien für den Produktentstehungsprozess

Mehr

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Donnerstag, 29. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr The Charles Hotel, Sophienstraße 28, 80333 München www.restrukturierungskonferenz.de Rechtsberatung. Steuerberatung.

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 INTERNATIONALER KONGRESS 1. UND 2. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Der

Mehr