Arbeitsmarkt in Zahlen. Beschäftigungsstatistik. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014)

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arbeitsmarkt in Zahlen. Beschäftigungsstatistik. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014)"

Transkript

1 Arbeitsmarkt in Zahlen Beschäftigungsstatistik Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014)

2 Impressum Reihe: Titel: Arbeitsmarkt in Zahlen - Beschäftigungsstatistik Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe Region:, Länder Berichtszeitraum: 1. Halbjahr 2015 Stichtag: 30. Juni 2015 Erstellungsdatum: Periodizität: Hinweise: halbjährlich Umstellung der Erhebung des Meldeverfahrens zur Sozialversicherung in Januar 2016 mit Revision der Berichtsjahre 2013 und 2014, hier Methodenbericht "Statistik zur Arbeitnehmerüberlassung auf Basis des Meldeverfahrens zur Sozialversicherung": sstatistik/methodeberichte-beschaeftigungsstatistik-nav.html Nächster Veröffentlichungstermin: 20. Juli 2016 Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit Statistik Rückfragen an: Zentraler Statistik-Service Regensburger Straße Nürnberg Hotline: Fax: Weiterführende statistische Informationen Internet: Zitierhinweis: Nutzungsbedingungen: Register: "Statistik nach Themen", Menüpunkt: Beschäftigung Nav.html Statistik der Bundesagentur für Arbeit Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe, Nürnberg, Januar 2016 Sie können Informationen speichern, (auch auszugsweise) mit Quellenangabe weitergeben, vervielfältigen und verbreiten. Die Inhalte dürfen nicht verändert oder verfälscht werden. Eigene Berechnungen sind erlaubt, jedoch als solche kenntlich zu machen. Im Falle einer Zugänglichmachung im Internet soll dies in Form einer Verlinkung auf die Homepage der Statistik der Bundesagentur für Arbeit erfolgen. Die Nutzung der Inhalte für gewerbliche Zwecke, ausgenommen Presse, Rundfunk und Fernsehen und wissenschaftliche Publikationen, bedarf der Genehmigung durch die Statistik der Bundesagentur für Arbeit.

3 Inhaltsverzeichnis Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe nach Ländern 1. Halbjahr 2015 Tabellen 1. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe Männer Frauen Bestand an Leiharbeitnehmern Bestand an n und Leiharbeitnehmern Bestand an Leiharbeitnehmern nach ausgeübter Tätigkeit Bestand an Leiharbeitnehmern nach den Top 20 der ausgeübten Tätigkeiten Bestand an Leiharbeitnehmern nach ausgeübter Tätigkeit und Staatsangehörigkeit 1.3 Bestand an Leiharbeitnehmern nach Staatsangehörigkeit und Geschlecht 1.4 : nach Geschlecht 1.5 nach Ländern darunter: mit dem Schwerpunkt Arbeitnehmerüberlassung nach ausgeübter Tätigkeit Deutsche Ausländer nach Anforderungsniveau nach Anteile nachrichtlich nach Alter und Geschlecht Leiharbeiter in Nebenbeschäftigung Begonnene Beschäftigungsverhältnissse von Leiharbeitnehmern Anteile nach vorangegangener Beschäftigung darunter: nach Ländern : nach vorangegangener Beschäftigung

4 Inhaltsverzeichnis Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe nach Ländern 1. Halbjahr Beendete Beschäftigungsverhältnissse zwischen Verleihern und Leiharbeitnehmern nach Dauer des Beschäftigungsverhältnisses darunter: nach Ländern 3.1 : nach Dauer des Beschäftigungsverhältnisses 3.2 nach Art des Verbleibs darunter: nach Ländern 3.3 : nach Art des Verbleibs Verleihbetriebe nach Schwerpunkt und Anzahl der Leiharbeitnehmer 4.1 nach Ländern und Anzahl der Leiharbeitnehmer 4.2 : nach Ländern 4.3 Methodische Hinweise Statistik-Infoseite

5 1.1.1 Bestand an n und Leiharbeitnehmern Sozialversicherungspflichtig darunter: Anteil von Leiharbeitnehmern an (%) Leiharbeitnehmer : : : darunter: darunter: darunter: ausschließlich Sozialversicherungspflichtig geringfügig rungspflichtig ausschließlich Sozialversiche- geringfügig Vollzeit Teilzeit Vollzeit Teilzeit Vollzeit Teilzeit ausschließlich geringfügig Januar ,4 2,6 3,0 1,5 1,2 Februar ,4 2,6 3,0 1,5 1,2 März ,4 2,6 3,0 1,5 1,2 April ,4 2,6 3,0 1,5 1,2 Mai ,4 2,7 3,1 1,5 1,2 Juni ,5 2,7 3,1 1,6 1,2 Juli ,6 2,8 3,3 1,6 1,3 August ,6 2,8 3,2 1,6 1,3 September ,6 2,8 3,3 1,6 1,3 Oktober ,6 2,8 3,2 1,6 1,3 November ,6 2,8 3,2 1,6 1,3 Dezember ,4 2,6 3,1 1,5 1,3 Jahresdurchschnitt ,5 2,7 3,1 1,6 1,3 Januar ,4 2,6 3,1 1,5 1,2 Februar ,4 2,6 3,1 1,5 1,2 März ,5 2,7 3,1 1,5 1,2 April ,5 2,7 3,1 1,5 1,2 Mai ,5 2,7 3,2 1,5 1,2 Juni ,6 2,8 3,3 1,6 1,3 Juli ,6 2,9 3,4 1,6 1,4 August ,6 2,9 3,3 1,6 1,3 September ,6 2,9 3,3 1,6 1,3 Oktober ,6 2,8 3,3 1,6 1,3 November ,6 2,8 3,2 1,6 1,3 Dezember ,5 2,7 3,1 1,6 1,3 Jahresdurchschnitt ,5 2,8 3,2 1,6 1,3 Januar ,5 2,7 3,1 1,5 1,3 Februar ,5 2,7 3,1 1,6 1,3 März ,6 2,8 3,2 1,6 1,3 April ,6 2,8 3,2 1,6 1,3 Mai ,6 2,8 3,2 1,6 1,3 Juni ,7 2,9 3,3 1,6 1,4 Juli 2015 August 2015 September 2015 Oktober 2015 November 2015 Dezember 2015 Jahresdurchschnitt 2015

6 1.1.2 Bestand an n und Leiharbeitnehmern Männer Sozialversicherungspflichtig darunter: Anteil von Leiharbeitnehmern an (%) Leiharbeitnehmer : : : darunter: darunter: darunter: ausschließlich Sozialversicherungspflichtig geringfügig rungspflichtig ausschließlich Sozialversiche- geringfügig Vollzeit Teilzeit Vollzeit Teilzeit Vollzeit Teilzeit ausschließlich geringfügig Januar ,2 3,4 3,4 3,2 1,6 Februar ,2 3,4 3,4 3,2 1,6 März ,2 3,4 3,4 3,2 1,6 April ,2 3,4 3,5 3,2 1,6 Mai ,3 3,5 3,6 3,2 1,6 Juni ,4 3,6 3,7 3,3 1,6 Juli ,5 3,7 3,8 3,3 1,7 August ,5 3,7 3,8 3,3 1,7 September ,5 3,7 3,8 3,4 1,6 Oktober ,5 3,7 3,8 3,4 1,6 November ,5 3,7 3,7 3,4 1,6 Dezember ,3 3,5 3,5 3,3 1,6 Jahresdurchschnitt ,3 3,5 3,6 3,3 1,6 Januar ,3 3,5 3,5 3,2 1,6 Februar ,3 3,5 3,6 3,2 1,6 März ,3 3,5 3,6 3,2 1,6 April ,4 3,6 3,7 3,3 1,6 Mai ,4 3,6 3,7 3,3 1,6 Juni ,5 3,7 3,8 3,4 1,6 Juli ,6 3,8 3,9 3,5 1,8 August ,6 3,8 3,9 3,4 1,7 September ,6 3,8 3,9 3,5 1,7 Oktober ,6 3,8 3,8 3,5 1,7 November ,5 3,7 3,8 3,5 1,7 Dezember ,4 3,6 3,6 3,4 1,7 Jahresdurchschnitt ,4 3,7 3,7 3,4 1,7 Januar ,4 3,5 3,6 3,3 1,7 Februar ,4 3,6 3,6 3,4 1,7 März ,5 3,7 3,7 3,4 1,8 April ,5 3,7 3,7 3,4 1,7 Mai ,5 3,7 3,8 3,4 1,7 Juni ,7 3,9 3,9 3,5 1,8 Juli 2015 August 2015 September 2015 Oktober 2015 November 2015 Dezember 2015 Jahresdurchschnitt 2015

7 1.1.3 Bestand an n und Leiharbeitnehmern Frauen Sozialversicherungspflichtig darunter: Anteil von Leiharbeitnehmern an (%) Leiharbeitnehmer : : : darunter: darunter: darunter: ausschließlich Sozialversicherungspflichtig geringfügig rungspflichtig ausschließlich Sozialversiche- geringfügig Vollzeit Teilzeit Vollzeit Teilzeit Vollzeit Teilzeit ausschließlich geringfügig Januar ,5 1,6 2,1 1,1 1,0 Februar ,5 1,6 2,1 1,1 1,0 März ,5 1,6 2,1 1,1 1,0 April ,5 1,7 2,1 1,1 1,0 Mai ,5 1,7 2,1 1,2 1,0 Juni ,6 1,7 2,2 1,2 1,0 Juli ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 August ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 September ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 Oktober ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 November ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 Dezember ,5 1,7 2,1 1,1 1,1 Jahresdurchschnitt ,6 1,7 2,2 1,2 1,0 Januar ,5 1,7 2,1 1,1 1,0 Februar ,5 1,7 2,1 1,1 1,0 März ,5 1,7 2,1 1,1 1,0 April ,5 1,7 2,2 1,1 1,0 Mai ,5 1,7 2,2 1,1 1,0 Juni ,6 1,7 2,2 1,1 1,1 Juli ,6 1,7 2,3 1,2 1,1 August ,6 1,7 2,2 1,1 1,1 September ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 Oktober ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 November ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 Dezember ,6 1,7 2,1 1,1 1,1 Jahresdurchschnitt ,6 1,7 2,2 1,1 1,1 Januar ,6 1,7 2,1 1,1 1,1 Februar ,6 1,7 2,2 1,1 1,1 März ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 April ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 Mai ,6 1,7 2,2 1,2 1,1 Juni ,6 1,8 2,3 1,2 1,1 Juli 2015 August 2015 September 2015 Oktober 2015 November 2015 Dezember 2015 Jahresdurchschnitt 2015

8 1.2.1 Bestand an Leiharbeitnehmern nach ausgeübter Tätigkeit der KldB 2010, Länder Stichtag: Ausgeübte Tätigkeit nach KldB ) Schleswig- Holstein Hamburg Bremen Niedersachsen Nordrhein- Westfalen Hessen Rheinland- Pfalz Baden- Württemberg darunter Bayern Saarland Berlin Brandenburg Mecklenburg- Vorpommern Sachsen Sachsen- Anhalt Thüringen ) , Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau , Metallerzeugung,-bearbeitung, Metallbau , dar.: 242 Metallbearbeitung , Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe , Mechatronik-, Energie- u. Elektroberufe , Lebensmittelherstellung u. -verarbeitung , , 27, 28 Übr. Berufe (Rohstoffgew., Prod., Fertig.) , Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechn , Naturwissenschaft, Geografie, Informatik , Verkehr, Logistik (außer Fahrzeugführ.) , dar.: 513 Lagerwirt.,Post,Zustellung,Güterumschlag , Führer von Fahrzeug- u. Transportgeräten , Schutz-,Sicherheits-, Überwachungsberufe , Reinigungsberufe , Kaufm. Dienstl., Handel, Vertrieb, Tourismus , Unternehmerorga, Buchhalt., Recht, Verwalt , dar.: 714 Büro und Sekretariat , Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung , Geisteswissenschaften, Kultur, Gestaltung , ) einschließlich "keine Zuordnung möglich"

9 1.2.2 Bestand an Leiharbeitnehmern nach den Top 20 in der ausgeübten Tätigkeiten der KldB 2010, Länder Stichtag: Ausgeübte Tätigkeit nach KldB 2010 Anteil an Leiharbeitnehmer insgesamt in % Schleswig- Holstein Hamburg Bremen Niedersachsen Nordrhein- Westfalen Hessen Rheinland- Pfalz darunter Baden- Württemberg Bayern Saarland Berlin Brandenburg Mecklenburg- Vorpommern Sachsen Sachsen- Anhalt Thüringen Lagerwirt.,Post,Zustellung,Güterumschlag , dar Berufe in der Lagerwirtschaft , Metallbearbeitung , Maschinenbau- und Betriebstechnik , Büro und Sekretariat , Metallbau und Schweißtechnik , Kunststoff,Kautschukherstell.,verarbeit , Energietechnik , Elektrotechnik , Gastronomie , Unternehmensorganisation und -strategie , Reinigung , Lebensmittel- u. Genussmittelherstellung , Bau- und Transportgeräteführung , Fahrzeug-Luft-Raumfahrt-,Schiffbautechn , Gesundh.,Krankenpfl.,Rettungsd.Geburtsh , Verkauf (ohne Produktspezialisierung) , Maler.,Stuckat.,Bauwerksabd,Bautenschutz , Fahrzeugführung im Straßenverkehr , Altenpflege , Klempnerei,Sanitär,Heizung,Klimatechnik ,

10 1.3 Bestand an Leiharbeitnehmern nach ausgeübter Tätigkeit der KldB 2010 und Staatsangehörigkeit Stichtag: Leiharbeitnehmer Anteil von Leiharbeitnehmern an Sp. 4 in % Anteil von Leiharbeitnehmern an n in % darunter: darunter: darunter: darunter. Ausgeübte Tätigkeit nach KldB 2010 Deutsche Ausländer Deutsche Ausländer Deutsche Ausländer Deutsche Ausländer ) ,0 76,5 23,4 2,7 2,3 6, Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau ,0 65,2 34,7 1,0 0,8 1,5 24 Metallerzeugung,-bearbeitung, Metallbau ,0 73,6 26,3 11,2 9,4 23,2 dar.: 242 Metallbearbeitung ,0 72,8 27,2 15,5 13,2 29,3 25 Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe ,0 80,7 19,2 4,3 3,8 9,2 26 Mechatronik-, Energie- u. Elektroberufe ,0 82,4 17,6 4,9 4,4 13,0 29 Lebensmittelherstellung u. -verarbeitung ,0 51,9 48,0 3,2 2,2 6, , 27, 28 Übr. Berufe (Rohstoffgew., Prod., Fertig.) ,0 74,2 25,8 3,7 3,0 10, Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechn ,0 80,3 19,7 2,4 2,2 4, Naturwissenschaft, Geografie, Informatik ,0 84,5 15,4 1,7 1,5 3,5 51 Verkehr, Logistik (außer Fahrzeugführ.) ,0 68,5 31,5 9,6 7,6 22,2 dar.: 513 Lagerwirt.,Post,Zustellung,Güterumschlag ,0 68,5 31,4 10,9 8,7 23,6 52 Führer von Fahrzeug- u. Transportgeräten ,0 78,1 21,8 2,5 2,2 4,8 53 Schutz-,Sicherheits-, Überwachungsberufe ,0 87,0 13,0 1,1 1,1 1,8 54 Reinigungsberufe ,0 65,3 34,6 1,4 1,2 1, Kaufm. Dienstl., Handel, Vertrieb, Tourismus ,0 82,7 17,2 1,0 1,0 1, Unternehmerorga, Buchhalt., Recht, Verwalt ,0 91,7 8,3 1,2 1,1 2,4 dar.: 714 Büro und Sekretariat ,0 91,0 8,9 1,5 1,5 3, Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung ,0 90,5 9,4 0,9 0,9 1, Geisteswissenschaften, Kultur, Gestaltung ,0 91,3 8,6 1,8 1,8 2,2 1) einschließlich "keine Zuordnung möglich"

11 1.4 Bestand an Leiharbeitnehmern nach Staatsangehörigkeit und Geschlecht, Ländern Stichtag: Region Anteil von Leiharbeitnehmern an n in % Deutsche Männer Frauen darunter: darunter: Anteil von Anteil von Anteil von Anteil von Anteil von Anteil von Leiharbeitnehmern an nehmern an Leiharbeit- Leiharbeitnehmern an Ausländer nehmern an Deutsche nehmern an Ausländer nehmern an Deutsche Leiharbeit- Leiharbeit- Leiharbeit- n in n in n in n in n in n in % % % % % % darunter: Anteil von Leiharbeitnehmern an Ausländer n in % Anteil von Leiharbeitnehmern an n in % ) , , , , , , , , ,0 01 Schleswig-Holstein , , , , , , , , ,9 02 Hamburg , , , , , , , , ,5 03 Niedersachsen , , , , , , , , ,6 04 Bremen , , , , , , , , ,8 05 Nordrhein-Westfalen , , , , , , , , ,9 06 Hessen , , , , , , , , ,0 07 Rheinland-Pfalz , , , , , , , , ,6 08 Baden-Württemberg , , , , , , , , ,0 09 Bayern , , , , , , , , ,1 10 Saarland , , , , , , , , ,0 11 Berlin , , , , , , , , ,5 12 Brandenburg , , , , , , , , ,6 13 Mecklenburg-Vorpommern , , , , , , , , ,7 14 Sachsen , , , , , , , , ,0 15 Sachsen-Anhalt , , , , , , , , ,9 16 Thüringen , , , , , , , , ,1 1) einschließlich "keine Zuordnung möglich"

12 1.5 Bestand an Leiharbeitnehmern nach Geschlecht - ab 2000 Leiharbeitnehmer Vormonat in % Männer Frauen Vormonat in % Vormonat in % Januar ,2-3, ,6-4, ,9-1,1 Februar ,3 1, ,3 1, ,3 4,2 März ,7 2, ,0 3, ,8 2,2 April ,3 2, ,6 2, ,7 0,2 Mai ,9 8, ,4 9, ,2 7,9 Juni ,4 5, ,5 5, ,5 5,3 Juli ,1 6, ,9 5, ,0 10,8 August ,6-0, ,7-0, ,5 0,0 September ,7-1, ,2-1, ,8-2,1 Oktober ,5 1, ,1 1, ,2 2,0 November ,9-0, ,7-0, ,6-0,6 Dezember ,0-5, ,2-5, ,1-5, Januar ,3-3, ,5-3, ,8-3,8 Februar ,3 0, ,1-0, ,9 0,9 März ,4 0, ,4 0, ,2-1,1 April ,9 1, ,7 2, ,4 0,5 Mai ,5 3, ,5 4, ,6 2,3 Juni ,4 3, ,8 3, ,0 1,8 Juli ,1 4, ,8 4, ,6 3,7 August ,9-1, ,5-1, ,5-0,9 September ,6-4, ,2-4, ,4-5,0 Oktober ,0-2, ,6-2, ,6-0,4 November ,2-3, ,5-4, ,7-1,8 Dezember ,3-8, ,7-8, ,6-8, Januar ,1-5, ,0-6, ,9 0,3 Februar ,4-1, ,7-2, ,2 0,6 März ,0 0, ,5 1, ,9 0,2 April ,9 4, ,3 4, ,3 2,3 Mai ,1 4, ,4 5, ,6 3,1 Juni ,7 4, ,4 7, ,1-6,2 Juli ,2 8, ,8 6, ,1 15,7 August ,9-2, ,3-2, ,6-2,5 September ,7 0, ,8-0, ,2 1,7 Oktober ,6-1, ,8-1, ,5 0,9 November ,4-2, ,7-3, ,1-1,2 Dezember ,9-7, ,2-6, ,0-9, Januar ,8-8, ,5-9, ,8-6,3 Februar ,8-0, ,4-0, ,1 1,3 März ,9 2, ,5 3, ,1 1,3 April ,4 2, ,2 3, ,1 1,2 Mai ,0 2, ,3 2, ,4-0,3 Juni ,3 8, ,4 8, ,7 5,8 Juli ,1 11, ,8 10, ,1 12,8 August ,4 1, ,3 2, ,6 0,8 September ,5 1, ,3 0, ,2 3,1 Oktober ,9 0, ,9-0, ,7 1,4 November ,0-1, ,9-2, ,3 0,2 Dezember ,2-11, ,4-11, ,9-11,0

13 1.5 Bestand an Leiharbeitnehmern nach Geschlecht - ab 2000 Leiharbeitnehmer Vormonat in % Männer Frauen Vormonat in % Vormonat in % Januar ,5-0, ,4-1, ,9 2,3 Februar ,5-0, ,0-0, ,1-0,2 März ,5 5, ,2 5, ,5 6,0 April ,0 4, ,7 4, ,3 2,7 Mai ,8 5, ,3 5, ,7 3,2 Juni ,1 6, ,3 7, ,5 5,6 Juli ,4 4, ,3 4, ,0 3,6 August ,0 3, ,9 3, ,4 2,1 September ,2-0, ,4-1, ,7 0,7 Oktober ,3-2, ,1-3, ,3 0,2 November ,9-0, ,6-0, ,0 1,7 Dezember ,7-6, ,1-7, ,9-5, Januar ,4-2, ,9-2, ,8-2,7 Februar ,9 0, ,9 0, ,0 2,4 März ,8 3, ,0 3, ,2 3,5 April ,6 2, ,9 2, ,5 0,3 Mai ,7 5, ,7 5, ,8 4,4 Juni ,4 6, ,4 6, ,6 5,5 Juli ,4 2, ,6 2, ,8 1,1 August ,0 3, ,6 3, ,4 4,4 September ,9 1, ,2 0, ,3 3,2 Oktober ,3 0, ,9 0, ,6 2,2 November ,1 1, ,6 0, ,4 3,2 Dezember ,4-6, ,6-7, ,7-4, Januar ,9-1, ,0-1, ,4-1,3 Februar ,8 1, ,1 1, ,8 2,8 März ,9 4, ,4 4, ,3 3,9 April ,6 5, ,4 6, ,3 2,7 Mai ,0 9, ,9 9, ,3 7,6 Juni ,0 7, ,0 7, ,0 6,0 Juli ,2 5, ,2 6, ,3 4,3 August ,1 1, ,3 1, ,9 1,9 September ,4 0, ,5-0, ,1 2,6 Oktober ,4 2, ,8 1, ,1 2,9 November ,6 1, ,2 1, ,6 2,8 Dezember ,8-5, ,6-6, ,5-4, Januar ,4-0, ,1-0, ,3-0,8 Februar ,4 1, ,8 1, ,4 1,3 März ,9 3, ,9 3, ,0 3,6 April ,5 4, ,3 4, ,3 2,2 Mai ,9 3, ,9 3, ,0 4,1 Juni ,2 3, ,6 3, ,9 3,5 Juli ,4 4, ,6 4, ,9 3,4 August ,6 0, ,2 1, ,2 0,5 September ,1-2, ,8-3, ,9-0,9 Oktober ,9 2, ,2 2, ,1 4,8 November ,2 0, ,6-0, ,7 0,8 Dezember ,3-6, ,1-6, ,6-5,8

14 1.5 Bestand an Leiharbeitnehmern nach Geschlecht - ab 2000 Leiharbeitnehmer Vormonat in % Männer Frauen Vormonat in % Vormonat in % Januar ,4-0, ,6-0, ,8-1,5 Februar ,2 0, ,1 0, ,3 0,9 März ,8 1, ,2 2, ,6 1,3 April ,4 1, ,1 1, ,0 1,6 Mai ,7 2, ,0 2, ,9 1,3 Juni ,6 4, ,1 4, ,3 3,9 Juli ,1 3, ,9 3, ,8 4,8 August ,0-3, ,5-3, ,1-2,8 September ,8 2, ,1 1, ,4 3,9 Oktober ,0-2, ,0-2, ,9-2,1 November ,6-5, ,7-6, ,9-2,0 Dezember ,6-10, ,5-10, ,4-9, Januar ,8-6, ,3-6, ,8-4,9 Februar ,4-4, ,3-5, ,6-3,1 März ,6-3, ,0-3, ,1-1,5 April ,4-0, ,6-0, ,4-1,0 Mai ,4 0, ,0 0, ,6 1,0 Juni ,2 4, ,6 4, ,9 3,6 Juli ,8 4, ,7 3, ,9 7,2 August ,9 1, ,3 2, ,3 0,1 September ,7 2, ,9 1, ,0 3,2 Oktober ,2 0, ,3 0, ,0 0,0 November ,3 1, ,0 0, ,7 2,5 Dezember ,1-5, ,7-6, ,8-3, Januar ,2-0, ,8-0, ,8 0,6 Februar ,5 1, ,6 2, ,5 1,1 März ,4 6, ,1 7, ,5 4,6 April ,9 5, ,7 6, ,3 2,2 Mai ,3 5, ,5 6, ,3 3,4 Juni ,2 6, ,1 6, ,6 3,8 Juli ,6 2, ,3 3, ,0-0,1 August ,3 2, ,0 2, ,5 2,2 September ,2 1, ,2 1, ,8 1,8 Oktober ,5-0, ,3-0, ,5-0,2 November ,9 1, ,2 1, ,0 2,1 Dezember ,2-5, ,3-5, ,9-3, Januar ,9-2, ,5-2, ,8-2,0 Februar ,4 1, ,7 1, ,6 0,9 März ,6 2, ,2 3, ,3 1,6 April ,7 1, ,2 2, ,4 0,4 Mai ,2 3, ,9 4, ,5 2,6 Juni ,8 2, ,7 3, ,2 2,6 Juli ,6 0, ,3 0, ,8 0,5 August ,9 1, ,3 1, ,8 2,2 September ,2-0, ,5-0, ,5 0,6 Oktober ,6-0, ,7-0, ,4-0,3 November ,8-0, ,0-0, ,4 0,3 Dezember ,9-4, ,5-5, ,7-2,6

15 1.5 Bestand an Leiharbeitnehmern nach Geschlecht - ab 2000 Leiharbeitnehmer Vormonat in % Männer Frauen Vormonat in % Vormonat in % Januar ,4-2, ,7-2, ,3-1,5 Februar ,7-0, ,6-0, ,3 0,0 März ,3 1, ,9 1, ,8 1,1 April ,9 1, ,4 1, ,8 0,4 Mai ,8 2, ,0 2, ,7 2,5 Juni ,2 1, ,0 2, ,8 1,8 Juli ,3 0, ,4 0, ,7 0,4 August ,7-0, ,3-0, ,6 0,2 September ,3-1, ,0-2, ,1-1,0 Oktober ,2-0, ,9-0, ,3-0,1 November ,5-1, ,6-2, ,9-0,1 Dezember ,7-6, ,6-6, ,8-4, ) Januar ,2-1, ,9-3, ,7 3,9 Februar ,5 0, ,0 0, ,0 0,3 März ,7 0, ,1 0, ,8 0,0 April ,7 2, ,0 2, ,4 1,0 Mai ,5 1, ,5 2, ,1 1,1 Juni ,5 1, ,3 2, ,6 1,3 Juli ,5 3, ,0 4, ,7 2,4 August ,0 0, ,3 0, ,7 0,2 September ,8 1, ,3 0, ,0 1,2 Oktober ,3-0, ,2-0, ,2 0,1 November ,3-0, ,4-1, ,7 0,3 Dezember ,7-5, ,0-6, ,7-4, Januar ,7-1, ,4-0, ,1-1,6 Februar ,8 0, ,7 0, ,0 0,2 März ,4 1, ,6 2, ,9 0,9 April ,7 1, ,7 1, ,6 0,7 Mai ,5 0, ,3 0, ,8 0,3 Juni ,2 3, ,1 3, ,2 2,7 Juli ,3 2, ,0 3, ,9 2,2 August ,6-0, ,3-0, ,9-0,8 September ,5 0, ,1 0, ,0 1,3 Oktober ,1-0, ,8-0, ,7-0,2 November ,6-1, ,2-1, ,5 0,1 Dezember ,5-4, ,0-5, ,4-3, Januar ,6-1, ,8-1, ,1-0,8 Februar ,3 1, ,4 1, ,0 1,1 März ,4 2, ,5 3, ,0 1,8 April ,6 0, ,8 1, ,2 0,0 Mai ,4 1, ,7 1, ,7 0,8 Juni ,3 3, ,6 3, ,6 2,7 Juli August September Oktober November Dezember 1) Wegen Umstellung des Erhebungsverfahrens wurden die Daten für 2013 und 2014 im Januar 2016 rückwirkend revidiert. Die prozentualen en sind deshalb von Effekten der Umstellung überlagert. Der Umstellungseffekt beträgt im Jahresdurchschnitt +3,0 %

16 Bestand an Leiharbeitnehmern, Länder 1) Schleswig- Holstein Hamburg Bremen Niedersachsen Nordrhein- Westfalen Hessen Rheinland- Pfalz darunter Baden- Württemberg Bayern Saarland Berlin Brandenburg Mecklenburg- Vorpommern Sachsen Sachsen- Anhalt Thüringen Januar x Februar x März x April x Mai x Juni x Juli x August x September x Oktober x November x Dezember x Jahresdurchschnitt x Januar , Februar , März , April , Mai , Juni , Juli , August , September , Oktober , November , Dezember , Jahresdurchschnitt , Januar , Februar , März , April , Mai , Juni , Juli 2015 August 2015 September 2015 Oktober 2015 November 2015 Dezember 2015 Jahresdurchschnitt ) einschließlich "keine Zuordnung möglich" x) Nachweis nicht sinnvoll

17 Bestand an Leiharbeitnehmern Männer, Länder 1) Schleswig- Holstein Hamburg Bremen Niedersachsen Nordrhein- Westfalen Hessen Rheinland- Pfalz darunter Baden- Württemberg Bayern Saarland Berlin Brandenburg Mecklenburg- Vorpommern Sachsen Sachsen- Anhalt Thüringen Januar x Februar x März x April x Mai x Juni x Juli x August x September x Oktober x November x Dezember x Jahresdurchschnitt x Januar , Februar , März , April , Mai , Juni , Juli , August , September , Oktober , November , Dezember , Jahresdurchschnitt , Januar , Februar , März , April , Mai , Juni , Juli 2015 August 2015 September 2015 Oktober 2015 November 2015 Dezember 2015 Jahresdurchschnitt ) einschließlich "keine Zuordnung möglich" x) Nachweis nicht sinnvoll

18 Bestand an Leiharbeitnehmern Frauen, Länder 1) Schleswig- Holstein Hamburg Bremen Niedersachsen Nordrhein- Westfalen Hessen Rheinland- Pfalz darunter Baden- Württemberg Bayern Saarland Berlin Brandenburg Mecklenburg- Vorpommern Sachsen Sachsen- Anhalt Thüringen Januar x Februar x März x April x Mai x Juni x Juli x August x September x Oktober x November x Dezember x Jahresdurchschnitt x Januar , Februar , März , April , Mai , Juni , Juli , August , September , Oktober , November , Dezember , Jahresdurchschnitt , Januar , Februar , März , April , Mai , Juni , Juli 2015 August 2015 September 2015 Oktober 2015 November 2015 Dezember 2015 Jahresdurchschnitt ) einschließlich "keine Zuordnung möglich" x) Nachweis nicht sinnvoll

Arbeitsmarkt in Zahlen. Beschäftigungsstatistik. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014)

Arbeitsmarkt in Zahlen. Beschäftigungsstatistik. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014) Arbeitsmarkt in Zahlen Beschäftigungsstatistik Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014) Impressum Reihe: Titel: Arbeitsmarkt in Zahlen - Beschäftigungsstatistik

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31.

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitnehmerüberlassung Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Dezember) Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2013 Impressum Reihe:

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31.

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitnehmerüberlassung Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Dezember) Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2014 Impressum

Mehr

Männer doppelt so häufig in Führungspositionen wie Frauen

Männer doppelt so häufig in Führungspositionen wie Frauen Pressemitteilung vom 30. Mai 2014 189/14 Männer doppelt so häufig in Führungspositionen wie Frauen K o r r i g i e r t e V e r s i o n WIESBADEN Nach den Ergebnissen des Zensus zum Stichtag 9. Mai 2011

Mehr

Die Entwicklung des Fremdpersonaleinsatzes und seine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Die Entwicklung des Fremdpersonaleinsatzes und seine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt Die Entwicklung des Fremdpersonaleinsatzes und seine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt Fachtagung / Expertengespräch Regelungsanforderungen an eine Reform der Vorschriften zum Fremdpersonaleinsatz zum

Mehr

Entwicklung der Leiharbeit (Nachfrage zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage auf Bundestagsdrucksache 18/4786)

Entwicklung der Leiharbeit (Nachfrage zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage auf Bundestagsdrucksache 18/4786) Deutscher Bundestag Drucksache 18/5068 18. Wahlperiode 05.06.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Klaus Ernst, Jutta Krellmann, Matthias W. Birkwald, weiterer Abgeordneter

Mehr

Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien 2015

Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien 2015 Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung, Januar 2016 Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien 2015 Kurzinformation Impressum Titel: Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien Kurzinformation Veröffentlichung:

Mehr

Bundesland 2010 2011 2012 2013 2014 Schleswig-Holstein, Hamburg 3,1 3 1,7 3,2 2,2 Niedersachsen, Bremen 2,3 2,4 2,1 2,8 2,1 Nordrhein-Westfalen 4,4 3 3,9 4,1 3,3 Hessen 1,8 1,8 2,1 1,8 1,8 Rheinland-Pfalz,

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2012

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2012 Arbeitsmarkt in Zahlen Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Dezember) 824 872 721 674 631 632 528 465 466 483 436 389 338 328 344 286 303 309 292 259

Mehr

JUNI 2014 AUSGABE 31. Hinweis zu Modul 13: Feld 13.16 Unterrichts-/Arbeitszeit und Fehler R13_0030

JUNI 2014 AUSGABE 31. Hinweis zu Modul 13: Feld 13.16 Unterrichts-/Arbeitszeit und Fehler R13_0030 Informationen der BA-Statistik für kommunale Träger JUNI 2014 AUSGABE 31 Themen Datenübermittlungsprozess XSozial-BA-SGB II Hinweis zu Modul 13: Feld 13.16 Unterrichts-/Arbeitszeit und Fehler R13_0030

Mehr

Anleitung für die Zuordnung der Beschäftigten in der Zeitarbeit mit dem Tätigkeitsschlüssel 2010

Anleitung für die Zuordnung der Beschäftigten in der Zeitarbeit mit dem Tätigkeitsschlüssel 2010 Die Höhe der Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung für die Zeitarbeit bei der VBG richtet sich danach, in welchen Bereichen die Beschäftigten eingesetzt sind. Zeitarbeitnehmer in das (internes Personal,

Mehr

Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland

Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland Denkmalzahlen Nach: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz; Erstellungsdatum unbekannt (nach 2002, vor 2009) Achtung: veraltete Angaben zu Zahlen und Unterschutzstellungssystemen Denkmalschutz und

Mehr

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie Rahmendaten zur Studie Umfrageinstitut: TNS Emnid Befragungszeitraum: August 2013 Stichprobe: über 1.000 Büroangestellte befragt in ganz Deutschland (repräsentativ) Abgefragte Daten: Geschlecht, Alter,

Mehr

Leistungen und Abschlüsse

Leistungen und Abschlüsse Zusammenfassung Leistungen und Abschlüsse G Leistungen und Abschlüsse Abbildungen und Tabellen Einführung Keine Abbildungen oder Tabellen in diesem Abschnitt. G1 Leistungen Bremer Schülerinnen und Schüler

Mehr

Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung: 2006 2014

Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung: 2006 2014 Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung: 2006 2014 Martin R. Textor Das Statistische Bundesamt stellt eine Unmenge an Daten zur Kindertagesbetreuung in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung.

Mehr

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795 Pflegekosten Wenn Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, müssen sie die Kosten aus eigenen Mitteln bestreiten, die über dem Leistungsbetrag der sozialen Pflegeversicherung liegen. Die

Mehr

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern 1. Bund 2. Baden-Württemberg 3. Bayern 4. Berlin 5. Brandenburg 6. Bremen 7. Hamburg 8. Hessen 9. Mecklenburg-Vorpommern 10. Niedersachsen 11. Nordrhein-Westfalen 12. Rheinland-Pfalz 13. Saarland 14. Sachsen

Mehr

Herzlich Willkommen. Perspektive 50 plus 6 Jahre Jobs für best!agers in Frankfurt am Main

Herzlich Willkommen. Perspektive 50 plus 6 Jahre Jobs für best!agers in Frankfurt am Main Herzlich Willkommen Perspektive 50 plus 6 Jahre in Frankfurt am Main Perspektive 50plus Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen ist ein Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur

Mehr

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung Anfänger im Ausbildungsgeschehen nach en/konten und Ländern 2011 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 08.03.2012 Artikelnummer:

Mehr

Land Hamburg. Der Arbeitsmarkt im Februar 2016

Land Hamburg. Der Arbeitsmarkt im Februar 2016 Land Hamburg Der Arbeitsmarkt im 2016 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Land Hamburg Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Land Hamburg im 2016, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Arbeitslosigkeit Bestand

Mehr

Arbeitslose nach Personengruppen - Arbeitslose insgesamt (Monatszahlen)

Arbeitslose nach Personengruppen - Arbeitslose insgesamt (Monatszahlen) Tabellen Arbeitslose nach Personengruppen - Arbeitslose insgesamt (Monatszahlen) Impressum Reihe: Arbeitsmarkt in Zahlen Titel: Arbeitslose nach Personengruppen - Arbeitslose insgesamt Region: Zeitreihe:

Mehr

Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen darunter Kinderbetreuung, -erziehung - Fachkraft. Region. Aggregat Kinderpfleger.

Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen darunter Kinderbetreuung, -erziehung - Fachkraft. Region. Aggregat Kinderpfleger. Tabelle zu Frage Nr. 1 Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen in ausgewählten Berufen der KldB 2010 Berichtsjahr 2017 (Jahresdurchschnitt) Hinweis: Daten einschließlich gemeldeter Arbeitsstellen mit Arbeitsort

Mehr

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1.

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1. Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

Kinder und ihr Kontakt zur Natur

Kinder und ihr Kontakt zur Natur EMNID UMFRAGE Kinder und ihr Kontakt zur Natur im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung und Forum Bildung Natur Befragungszeitraum: 2.1.215 2.2.215 Kindern fehlt der Kontakt zur Natur! Immer weniger

Mehr

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Alte Bundesländer 1.377 von 1.385 Kommunen Stand: 01.01.2012 13.442 Spielhallenkonzessionen 8.205 Spielhallenstandorte 139.351 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Vorläufige Ergebnisse der Bevölkerungsfortschreibung auf Grundlage des Zensus 2011 (Zensusdaten mit dem Stand vom 10.04.2014) 2011 Erscheinungsfolge:

Mehr

Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Ende 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI

Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Ende 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Ende 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI Was ist der Breitbandatlas? Der interaktive Breitbandatlas ist das zentrale Informationsmedium

Mehr

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015 Kieferorthopädische Versorgung Versichertenbefragung 2015 Fragestellungen 1. Wie ist es um Beratung und Behandlung in der kieferorthopädischen Versorgung in Deutschland bestellt? 2. Wie sind die Versicherten?

Mehr

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern 1. Bund 2. Baden-Württemberg 3. Bayern 4. Berlin 5. Brandenburg 6. Bremen 7. Hamburg 8. Hessen 9. Mecklenburg-Vorpommern 10. Niedersachsen 11. Nordrhein-Westfalen 12. Rheinland-Pfalz 13. Saarland 14. Sachsen

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3696 6. Wahlperiode 03.03.2015

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3696 6. Wahlperiode 03.03.2015 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3696 6. Wahlperiode 03.03.2015 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Henning Foerster, Fraktion DIE LINKE Entwicklung der Leiharbeit in Mecklenburg-Vorpommern und

Mehr

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene)

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Deutschland Ausgewählte Berichtsmonate Zahlungsansprüche der BG mit mindestens 1 Monat erwerbstätigen ALG II-Bezieher darunter: abhängig

Mehr

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 BÜRGEL Studie Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 Noch keine Trendwende: Zahl der Privatinsolvenzen steigt um 8 Prozent / Im Rekordjahr 2010 mehr junge Bundesbürger von Privatpleiten betroffen Kernergebnisse

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Dezember 2013

Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Dezember 2013 Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Dezember 2013 Alle, die Produkte mit dem Bio-Siegel kennzeichnen wollen, haben die Kennzeichnung ihrer Produkte vor dem erstmaligen Verwenden des Bio-Siegels

Mehr

Grafikanhang zur Vorausberechnung der Studienanfängerzahlen

Grafikanhang zur Vorausberechnung der Studienanfängerzahlen Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland - IV C - Berlin, den 11.7.212 Grafikanhang zur Vorausberechnung der Studienanfängerzahlen 212-225 Verzeichnis

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Name Dienstleisters Name der Krankenkasse 4sigma GmbH BKK advita Indikationsbereich Räumlicher Geltungsbereich Asthma bronchiale

Mehr

Personalbestand und Arbeitsbelastung in der Steuerverwaltung. Die Fraktion DIE LINKE hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet.

Personalbestand und Arbeitsbelastung in der Steuerverwaltung. Die Fraktion DIE LINKE hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet. Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE vom 2. November 2010 Personalbestand und Arbeitsbelastung in der Steuerverwaltung Die Fraktion DIE LINKE hat folgende Kleine Anfrage an

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Stefan Köster, Fraktion der NPD Atypische Beschäftigung in Mecklenburg-Vorpommern und ANTWORT

Mehr

Zahnärztliche Versorgung in Nordrhein-Westfalen

Zahnärztliche Versorgung in Nordrhein-Westfalen März 2010 NRW kurz und informativ Zahnärztliche Versorgung in Nordrhein-Westfalen Barbara Zitzmann Rund 13.251 Zahnärzte und Zahnärztinnen kümmerten sich 2008 um die zahnärztliche Versorgung der nordrhein-westfälischen

Mehr

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE DIE BERGISCHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie DMP COPD Berichtszeitraum vom 01.01.2013

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Evangelische in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN SCHLESWIG- HOLSTEIN BADEN- WÜRTTEMBERG HESSEN HAMBURG NIEDERSACHSEN SACHSEN- ANHALT THÜ RINGEN

Mehr

Pflegestatistik 2011. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime. Statistisches Bundesamt

Pflegestatistik 2011. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime. Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2011 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu

Mehr

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3:

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3: Übersicht über die Rechtsgrundlagen in den deutschen Bundesländern zum Erwerb einer der allgemeinen Hochschulreife entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung mittels Hochschulabschluss Bundesland Rechtsgrundlage

Mehr

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Beste Arbeitgeber in der ITK Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche

Mehr

Fachkräftesicherung - Unterstützung durch die Agentur für Arbeit -

Fachkräftesicherung - Unterstützung durch die Agentur für Arbeit - Agentur für Arbeit Saarland; Geschäftseinheit 3 Fachkräftesicherung - Unterstützung durch die Agentur für Arbeit - BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2015

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2015 Der Arbeitsmarkt im 2015 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Hamburg Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk Hamburg im 2015, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Arbeitslosigkeit

Mehr

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2016. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2016. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ Mitgliederstatistik der WPK Stand 1. Januar 2016 www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ und Entwicklung der Mitgliedergruppen Mitgliedergruppen 1932 1.11.61 1.1.86 1.1.90 1.1.95 1.1.00 1.1.05

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD P I 1 (4) - vj 3/12 H 20. Dezember 2012 Erwerbstätige in Hamburg Vierteljahresergebnisse zum 3. Quartal 2012

Mehr

Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Mitte 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI

Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Mitte 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Mitte 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI Was ist der Breitbandatlas? Der interaktive Breitbandatlas ist das zentrale Informationsmedium

Mehr

MIGRATIONSHINTERGRUND

MIGRATIONSHINTERGRUND MIGRATIONSHINTERGRUND Jede bzw. jeder Sechste hat Bevölkerung 2010 mit Bevölkerungsgruppe Bevölkerung 1.000 Anteil in % Menschen ohne 3.258 81,3 Menschen mit im engeren Sinne 1) 747 18,7 Zugew anderte

Mehr

Bericht gem. 137 Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses

Bericht gem. 137 Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses Bericht gem. 17 Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses GENEVA-ID GmbH für die BKK24 Frau Winterberg Indikation: COPD Berichtszeitraum:

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949 Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 25.08.2016 Artikelnummer: 5311101157004 Ihr Kontakt

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Evangelische in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN SCHLESWIG- HOLSTEIN HESSEN HAMBURG NIEDERSACHSEN THÜ RINGEN SACHSEN- ANHALT MECKLENBURG-

Mehr

Angst vor Krankheiten

Angst vor Krankheiten Angst vor Krankheiten Datenbasis: 5.413 Befragte *) Erhebungszeitraum: 6. Oktober bis 14. November 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 2 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit 1. Einschätzung des

Mehr

4. Das neue Recht der GmbH ein Überblick

4. Das neue Recht der GmbH ein Überblick 4. Das neue Recht der GmbH ein Überblick Wie sieht die GmbH-Reform eigentlich aus und was sind ihre Auswirkungen? Hier bekommen Sie einen kompakten Überblick. Einer der wesentlichen Anstöße, das Recht

Mehr

KUNDENINFORMATION. Ihr persönliches Fuhrparkmanagement. Fleetcar + Service Community

KUNDENINFORMATION. Ihr persönliches Fuhrparkmanagement. Fleetcar + Service Community Fleetcar + Service Community KUNDENINFORMATION Ihr persönliches Fuhrparkmanagement. Großkunden-Leistungszentren des Volkswagen Konzerns flächendeckend vernetzt in Deutschland. cartogis, 2006 F+SC Fleetcar

Mehr

Tabelle 1: Leiharbeitnehmer - Zeitreihe 2000 bis 2005 Deutschland Zeitreihe Stichtag zum Ende des Monats Leiharbeitnehmer Männer davon Frauen 2000 Dezember 337.845 258.921 78.924 2001 Dezember 302.907

Mehr

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2012

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2012 BÜRGEL Studie Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2012 2,2 Prozent weniger Firmeninsolvenzen / zweitniedrigstes Niveau in zehn Jahren Kernergebnisse } 2012 ereigneten sich in Deutschland 29.619 Firmeninsolvenzen

Mehr

1.493 Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

1.493 Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Neue Bundesländer 255 von 255 Kommunen Stand: 01.01.2012 1.493 Spielhallenkonzessionen 1.108 Spielhallenstandorte 14.850 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2010/2011

Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2010/2011 Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2010/2011 Die Rundfunkwirtschaft im Überblick Hamburg/Berlin/München, 05. Dezember 2011 Autoren: Goldmedia GmbH, Berlin Mathias Birkel, Prof. Dr. Klaus Goldhammer, Christine

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg Drucksache 13 / 4687. Mitteilung. 13. Wahlperiode 29. 09. 2005. der Landesregierung

Landtag von Baden-Württemberg Drucksache 13 / 4687. Mitteilung. 13. Wahlperiode 29. 09. 2005. der Landesregierung 13. Wahlperiode 29. 09. 2005 Mitteilung der Landesregierung Information über Staatsvertragsentwürfe; hier: Staatsvertrag zur Änderung des Staatsvertrags über die Bereitstellung von Mitteln aus den Oddset-Sportwetten

Mehr

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Stand: Februar bzw. April 2 1 Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im für den Deutschen Bundesjugendring FACHBEREICH

Mehr

Kommunen in der Finanzkrise: Status quo und Handlungsoptionen. Kommunenstudie 2013

Kommunen in der Finanzkrise: Status quo und Handlungsoptionen. Kommunenstudie 2013 Kommunen in der Finanzkrise: Status quo und Handlungsoptionen Kommunenstudie 2013 Befragungsergebnisse Nordrhein-Westfalen August 2013 Design der Studie Repräsentative Befragung von Stadtkämmerern bzw.

Mehr

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Unternehmensgründungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 52.169

Mehr

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche Form gibt, wird in diesem Dokument aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf eine Unterscheidung verzichtet. Entsprechende

Mehr

Der Arbeitsmarkt für Ingenieure heute und morgen

Der Arbeitsmarkt für Ingenieure heute und morgen Der Arbeitsmarkt für Ingenieure heute und morgen Demografie, Strukturwandel und Fachkräfteengpässe 4ING-Plenarversammlung Ingenieure im Wandel der Gesellschaft Dr. Oliver Koppel Hannover, 14. Juli 2011

Mehr

Arbeitsmarkt kommunal (Jahreszahlen)

Arbeitsmarkt kommunal (Jahreszahlen) Tabellen (Jahreszahlen) Roth, Stadt 2017 Impressum Produktlinie/Reihe: Titel: Region: Tabellen Roth, Stadt Berichtsmonat: 2017 Erstellungsdatum: 03. Januar 2018 Gebietsstand im Jahr 2017. Für die Beschäftigungsstatistik

Mehr

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers Kfz-Haftpflichtschadenindex nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Kfz-Haftpflichtschadenindex

Mehr

Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen?!

Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen?! mit Bild oder wird Informationsveranstaltung für Arbeitgeber 17.10.2013 Referent - Datum - Version Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen?! Bevölkerung schrumpft bis 2040 um fast 8 Millionen Rückgang der

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

DEUTSCHES SPORTABZEICHEN

DEUTSCHES SPORTABZEICHEN 2009 Veränderung zum Anteil DSA zur 2008 Jugend Erwachsene Gesamt Vorjahr Bevölkerung des BL* Baden-Württemberg** 73.189 33.054 106.243 103.451 2.792 2,70% 0,99% Bayern 134.890 23.690 158.580 160.681-2.101-1,31%

Mehr

Auswertung. Fachabteilung Entwicklung 1991 bis 2003 Kinderheilkunde -14,09% Kinderchirurgie -29,29% Kinder- und Jugendpsychiatrie 5,35% Gesamt -13,00%

Auswertung. Fachabteilung Entwicklung 1991 bis 2003 Kinderheilkunde -14,09% Kinderchirurgie -29,29% Kinder- und Jugendpsychiatrie 5,35% Gesamt -13,00% Bundesrepublik gesamt Anzahl der Kinderabteilungen Kinderheilkunde -14,09% Kinderchirurgie -29,29% Kinder- und Jugendpsychiatrie 5,35% Gesamt -13,00% Anzahl der Kinderbetten Kinderheilkunde -32,43% - davon

Mehr

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Gewerbeanmeldungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 111.044 109.218 106.566 105.476 109.124

Mehr

einesonderungderschülernachdenbesitzverhältnissenderelternnichtgefördertwird.diegenehmigungistzuversagen,wenndiewirtschaftlicheund

einesonderungderschülernachdenbesitzverhältnissenderelternnichtgefördertwird.diegenehmigungistzuversagen,wenndiewirtschaftlicheund Deutscher Bundestag Drucksache 16/3902 16. Wahlperiode 15. 12. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Cornelia Hirsch, Dr. Petra Sitte, Volker Schneider (Saarbrücken),

Mehr

Bestand an überlassenen Leiharbeitnehmern 1996 bis 2005 (jeweils Juni und Dezember) Juni Juni Juni Dezember 2002.

Bestand an überlassenen Leiharbeitnehmern 1996 bis 2005 (jeweils Juni und Dezember) Juni Juni Juni Dezember 2002. Bestand an überlassenen Leiharbeitnehmern 1996 bis 2005 (jeweils Juni und Dezember) 500.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0 Juni 1996 Dezember 1996 Juni 1997 Dezember

Mehr

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE DIE BERGISCHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie DMP Diabetes Typ II Berichtszeitraum vom

Mehr

Die Noten unseres Beispielschülers: Und das machen die Länder daraus: Berechnungen: Günter Germann, pensionierter Gymnasiallehrer aus Halle.

Die Noten unseres Beispielschülers: Und das machen die Länder daraus: Berechnungen: Günter Germann, pensionierter Gymnasiallehrer aus Halle. Die Noten unseres Beispielschülers: Klasse 11 Klasse 12 Ergebnis der 1. Halbjahr 2. Halbjahr 1. Halbjahr 2.Halbjahr Abitur-Prüfung Deutsch 13 13 14 13 11 Mathe 13 12 13 14 12 Englisch 9 10 11 11 13 Geschichte

Mehr

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 99.6% 99% Gefundene Datensätze Gefunden 1.714 99.6 % Nicht gefunden 7 0.4 % Registerstatus Registrierte

Mehr

vom 1. März 2006 (BAnz. Nr. 53 S. 1682 und Nr. 59 S. 1980)

vom 1. März 2006 (BAnz. Nr. 53 S. 1682 und Nr. 59 S. 1980) Bekanntmachung der Erreichbarkeit der zuständigen Behörden der Länder zur Meldung von Risiken aus Medizinprodukten außerhalb der Dienstzeit gemäß 18 der Medizinprodukte- Sicherheitsplanverordnung (MPSV)

Mehr

ratgeber Brückentage 2014 Clever planen - Auszeit sichern!

ratgeber Brückentage 2014 Clever planen - Auszeit sichern! ratgeber Auch das Jahr 2014 hält wieder einige Brückentage und verlägerte Wochenenden für die Beschäftigten bereit. Und zum Glück fallen alle Feiertage auf einen Wochentag. Wer da geschickt seinen Urlaub

Mehr

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Methodensteckbrief Männer und Frauen im Alter von 18-29 Jahren Zielgruppe und Stichprobe n=2.007 Interviews, davon n=486

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für mhplus BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für mhplus BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für mhplus BKK DMP Koronare Herzkrankheit (KHK) Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Kostenentwicklung Kfz 2010 zu 2011

Kostenentwicklung Kfz 2010 zu 2011 Kostenentwicklung Kfz 2010 zu 2011 Entnommen: Verkehr in Zahlen 2012/2013. Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung Relative Veränderungen gegenüber den entsprechenden Vorjahresergebnissen.

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

Neue Ost-West-Migration nach Deutschland? - Zuwanderung im Kontext von Freizügigkeit und Wirtschaftskrise am Beispiel Bulgariens und Rumäniens

Neue Ost-West-Migration nach Deutschland? - Zuwanderung im Kontext von Freizügigkeit und Wirtschaftskrise am Beispiel Bulgariens und Rumäniens Neue Ost-West-Migration nach Deutschland? - Zuwanderung im Kontext von Freizügigkeit und Wirtschaftskrise am Beispiel Bulgariens und Rumäniens Dr. Stephan Humpert (mit Elisa Hanganu und Dr. Martin Kohls)

Mehr

Zeitarbeit vor und in der Wirtschafts- und Finanzkrise

Zeitarbeit vor und in der Wirtschafts- und Finanzkrise Lutz Bellmann und Andreas Crimmann Aktuelle Entwicklungen in der Zeitarbeit Zeitarbeit vor und in der Wirtschafts- und Finanzkrise Frankfurt am Main, 10.06.2010 1 Agenda 1. Zeitarbeit in der Krise? 2.

Mehr

2011 (2BvR882/09)dieRegelungenzurZwangsbehandlungimMaßregelvollzugsgesetzvonBaden-Württembergfürunzureichenderklärt.Inzwischen

2011 (2BvR882/09)dieRegelungenzurZwangsbehandlungimMaßregelvollzugsgesetzvonBaden-Württembergfürunzureichenderklärt.Inzwischen Deutscher Bundestag Drucksache 17/10712 17. Wahlperiode 17. 09. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Martina Bunge, Dr. Ilja Seifert, Diana Golze, weiterer Abgeordneter

Mehr

Nutzung pro Jahr [1000 m³/a; Efm o.r.] nach Land und Bestandesschicht

Nutzung pro Jahr [1000 m³/a; Efm o.r.] nach Land und Bestandesschicht 1.10.13 Nutzung pro Jahr [1000 m³/a; Efm o.r.] nach Land und Bestandesschicht Periode bzw. Jahr=2002-2012 ; Land Einheit Hauptbestand (auch Plenterwald) Unterstand Oberstand alle Bestandesschichten Baden-Württemberg

Mehr

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre Tabelle 3: Verzicht auf Motorleistung aus Klimaschutzgründen Der Verbrauch und damit der Klimagas-Ausstoß eines Autos hängt stark von seiner Motorisierung ab. Wären Sie bereit, beim Kauf eines neuen Autos

Mehr

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012 Statistische Übersicht inkl. dem Vergleich zwischen und zur (Aus-)Bildungssituation von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund 1 in den Bundesländern nach dem Mikrozensus Erstellt im Rahmen

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3956 6. Wahlperiode 27.05.2015. Entwicklung der Callcenter-Branche in Mecklenburg-Vorpommern

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3956 6. Wahlperiode 27.05.2015. Entwicklung der Callcenter-Branche in Mecklenburg-Vorpommern LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3956 6. Wahlperiode 27.05.2015 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Henning Foerster, Fraktion DIE LINKE Entwicklung der Callcenter-Branche in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Mobiliar,Spiel-undBastelmaterialien,Nahrungsmittel,Hygieneartikel,Fachliteratur,WeiterbildungskostenundKommunikationskosten,etwaTelefonund

Mobiliar,Spiel-undBastelmaterialien,Nahrungsmittel,Hygieneartikel,Fachliteratur,WeiterbildungskostenundKommunikationskosten,etwaTelefonund Deutscher Bundestag Drucksache 16/12483 16. Wahlperiode 26. 03. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Diana Golze, Klaus Ernst, Dr. Martina Bunge, weiterer Abgeordneter

Mehr

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Name des Dienstleisters Name der BKK 4sigma GmbH BKK advita Diagnosebereich Diabetes mellitus Typ Räumlicher Geltungsbereich Bundesweit

Mehr

Demografie und Immobilien. Dr. Michael Voigtländer Forschungsstelle Immobilienökonomik 7. Finanzmarkt Round-Table, 11. April 2011

Demografie und Immobilien. Dr. Michael Voigtländer Forschungsstelle Immobilienökonomik 7. Finanzmarkt Round-Table, 11. April 2011 Demografie und Immobilien Dr. Michael Voigtländer Forschungsstelle Immobilienökonomik 7. Finanzmarkt Round-Table, 11. April 2011 Forschungsstelle Immobilienökonomik Das Institut der deutschen Wirtschaft

Mehr

Bürgerforum München 28.10.2014. Beschäftigung und Vermittlung von europäischen Haushaltshilfen

Bürgerforum München 28.10.2014. Beschäftigung und Vermittlung von europäischen Haushaltshilfen Bürgerforum München 28.10.2014 Beschäftigung und Vermittlung von europäischen Haushaltshilfen Ausgangssituation Menschen, die pflegebedürftig werden, möchten gerne weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2011

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2011 Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitnehmerüberlassung Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum 31. Dezember) 824 286 232 223 200 184 161 338 303 309 328 259 234 237 250 39 48

Mehr

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1004 807 197 487 517 211 150 191 153 300 73 340 339 194 57 % % % % % % % % % % % % % % %

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1004 807 197 487 517 211 150 191 153 300 73 340 339 194 57 % % % % % % % % % % % % % % % Tabelle 1: Einsetzen der Bundesregierung für Nährwertkennzeichung bei Lebensmitteln Die Hersteller von Lebensmitteln geben teilweise bei ihren Produkten die Nährwerte wie Fett, Zucker und Salz mit Prozentwerten

Mehr

Strukturdaten Fläche: 30.546 km 2 Einwohner: 5.927.721 Bevölkerungsdichte: 194 Einwohner/km 2 Verkehrsunternehmen: 43

Strukturdaten Fläche: 30.546 km 2 Einwohner: 5.927.721 Bevölkerungsdichte: 194 Einwohner/km 2 Verkehrsunternehmen: 43 Strukturdaten Strukturdaten... 1 Demografie... 1 Bevölkerung... 2 Schülerzahlen... 3 Studierende... 4 Arbeitsmarkt... 4 Berufspendler... 5 Tourismus... 6 Redaktionsschluss: 20. November 2015 Strukturdaten

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr