Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75"

Transkript

1 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk Versicherte nach KV-Bezirk Bund Mitglieder nach Alter Familienangehörige nach Alter Versicherte nach Alter AOK Mitglieder nach Alter Familienangehörige nach Alter Versicherte nach Alter BKK Mitglieder nach Alter Familienangehörige nach Alter Versicherte nach Alter IKK Mitglieder nach Alter Familienangehörige nach Alter Versicherte nach Alter LKK Mitglieder nach Alter Familienangehörige nach Alter Versicherte nach Alter KBS Mitglieder nach Alter Familienangehörige nach Alter Versicherte nach Alter Ersatzkassen Mitglieder nach Alter Familienangehörige nach Alter Versicherte nach Alter es existieren noch die alten KV-Bezirke: Koblenz Pfalz Trier Rheinhessen } heute KV Rheinland-Pfalz Nordbaden Nord-Württemberg Südbaden Südwürttemberg } heute KV Baden-Württemberg

2 Bund Mitglieder bis unter 15 Jahre Bayern bis unter 20 Jahre Bayern bis unter 25 Jahre Bayern bis unter 30 Jahre Bayern bis unter 35 Jahre Bayern bis unter 40 Jahre Bayern bis unter 45 Jahre Bayern bis unter 50 Jahre Bayern bis unter 55 Jahre Bayern bis unter 60 Jahre Bayern bis unter 65 Jahre Bayern bis unter 70 Jahre Bayern bis unter 75 Jahre Bayern bis unter 80 Jahre Bayern bis unter 85 Jahre Bayern bis unter 90 Jahre Bayern und mehr Jahre Bayern alle Altersgruppen Bayern

3 Bund bis unter 15 Jahre Berlin bis unter 20 Jahre Berlin bis unter 25 Jahre Berlin bis unter 30 Jahre Berlin bis unter 35 Jahre Berlin bis unter 40 Jahre Berlin bis unter 45 Jahre Berlin bis unter 50 Jahre Berlin bis unter 55 Jahre Berlin bis unter 60 Jahre Berlin bis unter 65 Jahre Berlin bis unter 70 Jahre Berlin bis unter 75 Jahre Berlin bis unter 80 Jahre Berlin bis unter 85 Jahre Berlin bis unter 90 Jahre Berlin und mehr Jahre Berlin alle Altersgruppen Berlin

4 Bund bis unter 15 Jahre Brandenburg bis unter 20 Jahre Brandenburg bis unter 25 Jahre Brandenburg bis unter 30 Jahre Brandenburg bis unter 35 Jahre Brandenburg bis unter 40 Jahre Brandenburg bis unter 45 Jahre Brandenburg bis unter 50 Jahre Brandenburg bis unter 55 Jahre Brandenburg bis unter 60 Jahre Brandenburg bis unter 65 Jahre Brandenburg bis unter 70 Jahre Brandenburg bis unter 75 Jahre Brandenburg bis unter 80 Jahre Brandenburg bis unter 85 Jahre Brandenburg bis unter 90 Jahre Brandenburg und mehr Jahre Brandenburg alle Altersgruppen Brandenburg

5 Bund bis unter 15 Jahre Bremen bis unter 20 Jahre Bremen bis unter 25 Jahre Bremen bis unter 30 Jahre Bremen bis unter 35 Jahre Bremen bis unter 40 Jahre Bremen bis unter 45 Jahre Bremen bis unter 50 Jahre Bremen bis unter 55 Jahre Bremen bis unter 60 Jahre Bremen bis unter 65 Jahre Bremen bis unter 70 Jahre Bremen bis unter 75 Jahre Bremen bis unter 80 Jahre Bremen bis unter 85 Jahre Bremen bis unter 90 Jahre Bremen und mehr Jahre Bremen alle Altersgruppen Bremen

6 Bund bis unter 15 Jahre Hamburg bis unter 20 Jahre Hamburg bis unter 25 Jahre Hamburg bis unter 30 Jahre Hamburg bis unter 35 Jahre Hamburg bis unter 40 Jahre Hamburg bis unter 45 Jahre Hamburg bis unter 50 Jahre Hamburg bis unter 55 Jahre Hamburg bis unter 60 Jahre Hamburg bis unter 65 Jahre Hamburg bis unter 70 Jahre Hamburg bis unter 75 Jahre Hamburg bis unter 80 Jahre Hamburg bis unter 85 Jahre Hamburg bis unter 90 Jahre Hamburg und mehr Jahre Hamburg alle Altersgruppen Hamburg

7 Bund bis unter 15 Jahre Hessen bis unter 20 Jahre Hessen bis unter 25 Jahre Hessen bis unter 30 Jahre Hessen bis unter 35 Jahre Hessen bis unter 40 Jahre Hessen bis unter 45 Jahre Hessen bis unter 50 Jahre Hessen bis unter 55 Jahre Hessen bis unter 60 Jahre Hessen bis unter 65 Jahre Hessen bis unter 70 Jahre Hessen bis unter 75 Jahre Hessen bis unter 80 Jahre Hessen bis unter 85 Jahre Hessen bis unter 90 Jahre Hessen und mehr Jahre Hessen alle Altersgruppen Hessen

8 Bund bis unter 15 Jahre Koblenz bis unter 20 Jahre Koblenz bis unter 25 Jahre Koblenz bis unter 30 Jahre Koblenz bis unter 35 Jahre Koblenz bis unter 40 Jahre Koblenz bis unter 45 Jahre Koblenz bis unter 50 Jahre Koblenz bis unter 55 Jahre Koblenz bis unter 60 Jahre Koblenz bis unter 65 Jahre Koblenz bis unter 70 Jahre Koblenz bis unter 75 Jahre Koblenz bis unter 80 Jahre Koblenz bis unter 85 Jahre Koblenz bis unter 90 Jahre Koblenz und mehr Jahre Koblenz alle Altersgruppen Koblenz

9 Bund bis unter 15 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 20 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 25 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 30 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 35 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 40 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 45 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 50 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 55 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 60 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 65 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 70 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 75 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 80 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 85 Jahre Mecklenburg-Vorpommern bis unter 90 Jahre Mecklenburg-Vorpommern und mehr Jahre Mecklenburg-Vorpommern alle Altersgruppen Mecklenburg-Vorpommern

10 Bund bis unter 15 Jahre Niedersachsen bis unter 20 Jahre Niedersachsen bis unter 25 Jahre Niedersachsen bis unter 30 Jahre Niedersachsen bis unter 35 Jahre Niedersachsen bis unter 40 Jahre Niedersachsen bis unter 45 Jahre Niedersachsen bis unter 50 Jahre Niedersachsen bis unter 55 Jahre Niedersachsen bis unter 60 Jahre Niedersachsen bis unter 65 Jahre Niedersachsen bis unter 70 Jahre Niedersachsen bis unter 75 Jahre Niedersachsen bis unter 80 Jahre Niedersachsen bis unter 85 Jahre Niedersachsen bis unter 90 Jahre Niedersachsen und mehr Jahre Niedersachsen alle Altersgruppen Niedersachsen

11 Bund bis unter 15 Jahre Nordbaden bis unter 20 Jahre Nordbaden bis unter 25 Jahre Nordbaden bis unter 30 Jahre Nordbaden bis unter 35 Jahre Nordbaden bis unter 40 Jahre Nordbaden bis unter 45 Jahre Nordbaden bis unter 50 Jahre Nordbaden bis unter 55 Jahre Nordbaden bis unter 60 Jahre Nordbaden bis unter 65 Jahre Nordbaden bis unter 70 Jahre Nordbaden bis unter 75 Jahre Nordbaden bis unter 80 Jahre Nordbaden bis unter 85 Jahre Nordbaden bis unter 90 Jahre Nordbaden und mehr Jahre Nordbaden alle Altersgruppen Nordbaden

12 Bund bis unter 15 Jahre Nordrhein bis unter 20 Jahre Nordrhein bis unter 25 Jahre Nordrhein bis unter 30 Jahre Nordrhein bis unter 35 Jahre Nordrhein bis unter 40 Jahre Nordrhein bis unter 45 Jahre Nordrhein bis unter 50 Jahre Nordrhein bis unter 55 Jahre Nordrhein bis unter 60 Jahre Nordrhein bis unter 65 Jahre Nordrhein bis unter 70 Jahre Nordrhein bis unter 75 Jahre Nordrhein bis unter 80 Jahre Nordrhein bis unter 85 Jahre Nordrhein bis unter 90 Jahre Nordrhein und mehr Jahre Nordrhein alle Altersgruppen Nordrhein

13 Bund bis unter 15 Jahre Nord-Württemberg bis unter 20 Jahre Nord-Württemberg bis unter 25 Jahre Nord-Württemberg bis unter 30 Jahre Nord-Württemberg bis unter 35 Jahre Nord-Württemberg bis unter 40 Jahre Nord-Württemberg bis unter 45 Jahre Nord-Württemberg bis unter 50 Jahre Nord-Württemberg bis unter 55 Jahre Nord-Württemberg bis unter 60 Jahre Nord-Württemberg bis unter 65 Jahre Nord-Württemberg bis unter 70 Jahre Nord-Württemberg bis unter 75 Jahre Nord-Württemberg bis unter 80 Jahre Nord-Württemberg bis unter 85 Jahre Nord-Württemberg bis unter 90 Jahre Nord-Württemberg und mehr Jahre Nord-Württemberg alle Altersgruppen Nord-Württemberg

14 Bund bis unter 15 Jahre Pfalz bis unter 20 Jahre Pfalz bis unter 25 Jahre Pfalz bis unter 30 Jahre Pfalz bis unter 35 Jahre Pfalz bis unter 40 Jahre Pfalz bis unter 45 Jahre Pfalz bis unter 50 Jahre Pfalz bis unter 55 Jahre Pfalz bis unter 60 Jahre Pfalz bis unter 65 Jahre Pfalz bis unter 70 Jahre Pfalz bis unter 75 Jahre Pfalz bis unter 80 Jahre Pfalz bis unter 85 Jahre Pfalz bis unter 90 Jahre Pfalz und mehr Jahre Pfalz alle Altersgruppen Pfalz

15 Bund bis unter 15 Jahre Rheinhessen bis unter 20 Jahre Rheinhessen bis unter 25 Jahre Rheinhessen bis unter 30 Jahre Rheinhessen bis unter 35 Jahre Rheinhessen bis unter 40 Jahre Rheinhessen bis unter 45 Jahre Rheinhessen bis unter 50 Jahre Rheinhessen bis unter 55 Jahre Rheinhessen bis unter 60 Jahre Rheinhessen bis unter 65 Jahre Rheinhessen bis unter 70 Jahre Rheinhessen bis unter 75 Jahre Rheinhessen bis unter 80 Jahre Rheinhessen bis unter 85 Jahre Rheinhessen bis unter 90 Jahre Rheinhessen und mehr Jahre Rheinhessen alle Altersgruppen Rheinhessen

16 Bund bis unter 15 Jahre Saarland bis unter 20 Jahre Saarland bis unter 25 Jahre Saarland bis unter 30 Jahre Saarland bis unter 35 Jahre Saarland bis unter 40 Jahre Saarland bis unter 45 Jahre Saarland bis unter 50 Jahre Saarland bis unter 55 Jahre Saarland bis unter 60 Jahre Saarland bis unter 65 Jahre Saarland bis unter 70 Jahre Saarland bis unter 75 Jahre Saarland bis unter 80 Jahre Saarland bis unter 85 Jahre Saarland bis unter 90 Jahre Saarland und mehr Jahre Saarland alle Altersgruppen Saarland

17 Bund bis unter 15 Jahre Sachsen bis unter 20 Jahre Sachsen bis unter 25 Jahre Sachsen bis unter 30 Jahre Sachsen bis unter 35 Jahre Sachsen bis unter 40 Jahre Sachsen bis unter 45 Jahre Sachsen bis unter 50 Jahre Sachsen bis unter 55 Jahre Sachsen bis unter 60 Jahre Sachsen bis unter 65 Jahre Sachsen bis unter 70 Jahre Sachsen bis unter 75 Jahre Sachsen bis unter 80 Jahre Sachsen bis unter 85 Jahre Sachsen bis unter 90 Jahre Sachsen und mehr Jahre Sachsen alle Altersgruppen Sachsen

18 Bund bis unter 15 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 20 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 25 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 30 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 35 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 40 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 45 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 50 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 55 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 60 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 65 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 70 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 75 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 80 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 85 Jahre Sachsen-Anhalt bis unter 90 Jahre Sachsen-Anhalt und mehr Jahre Sachsen-Anhalt alle Altersgruppen Sachsen-Anhalt

19 Bund bis unter 15 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 20 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 25 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 30 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 35 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 40 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 45 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 50 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 55 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 60 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 65 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 70 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 75 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 80 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 85 Jahre Schleswig-Holstein bis unter 90 Jahre Schleswig-Holstein und mehr Jahre Schleswig-Holstein alle Altersgruppen Schleswig-Holstein

20 Bund bis unter 15 Jahre Südbaden bis unter 20 Jahre Südbaden bis unter 25 Jahre Südbaden bis unter 30 Jahre Südbaden bis unter 35 Jahre Südbaden bis unter 40 Jahre Südbaden bis unter 45 Jahre Südbaden bis unter 50 Jahre Südbaden bis unter 55 Jahre Südbaden bis unter 60 Jahre Südbaden bis unter 65 Jahre Südbaden bis unter 70 Jahre Südbaden bis unter 75 Jahre Südbaden bis unter 80 Jahre Südbaden bis unter 85 Jahre Südbaden bis unter 90 Jahre Südbaden und mehr Jahre Südbaden alle Altersgruppen Südbaden

21 Bund bis unter 15 Jahre Südwürttemberg bis unter 20 Jahre Südwürttemberg bis unter 25 Jahre Südwürttemberg bis unter 30 Jahre Südwürttemberg bis unter 35 Jahre Südwürttemberg bis unter 40 Jahre Südwürttemberg bis unter 45 Jahre Südwürttemberg bis unter 50 Jahre Südwürttemberg bis unter 55 Jahre Südwürttemberg bis unter 60 Jahre Südwürttemberg bis unter 65 Jahre Südwürttemberg bis unter 70 Jahre Südwürttemberg bis unter 75 Jahre Südwürttemberg bis unter 80 Jahre Südwürttemberg bis unter 85 Jahre Südwürttemberg bis unter 90 Jahre Südwürttemberg und mehr Jahre Südwürttemberg alle Altersgruppen Südwürttemberg

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Name des Dienstleisters Name der BKK 4sigma GmbH BKK advita Diagnosebereich Diabetes mellitus Typ Räumlicher Geltungsbereich Bundesweit

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie

Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 198.100 Beschäftigte. Der Niedriglohnbereich ist mit lediglich 7 von 211 Tarifgruppen unterhalb von 8,50 sehr

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten Ev. Religionspädagogik 3 Mecklenburg-Vorpommern 71 Mecklenburg-Vorpommern 16 Baden-Württemberg 8 Berlin 5 Brandenburg 5 Hessen 12 Niedersachsen

Mehr

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795 Pflegekosten Wenn Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, müssen sie die Kosten aus eigenen Mitteln bestreiten, die über dem Leistungsbetrag der sozialen Pflegeversicherung liegen. Die

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für pronova BKK. DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 01.07.2012 bis 31.12.

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für pronova BKK. DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 01.07.2012 bis 31.12. Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für pronova BKK DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 01.07.2012 bis 31.12.2013 Anzahl Teilnehmer nach KV-Bezirk (Anzahl an im Berichtszeitraum

Mehr

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Name Dienstleisters Name der Krankenkasse 4sigma GmbH BKK advita Indikationsbereich Räumlicher Geltungsbereich Asthma bronchiale

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Pfalz

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Pfalz Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Pfalz DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.212 bis 3.6.213 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum Zeitpunkt

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung Strukturiertes Behandlungsprogramm COPD

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung Strukturiertes Behandlungsprogramm COPD Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung Strukturiertes Behandlungsprogramm COPD - Berichtszeitraum.7.7 bis.6.8 - Erstellt durch: Marcel Minckert Tel.: 74 / 979- Mail: Marcel.Minckert@mhplus.de

Mehr

Versicherte mit beendeter DMP-Teilnahme nach KV

Versicherte mit beendeter DMP-Teilnahme nach KV Versicherte mit beendeter DMP-Teilnahme nach KV Ende des Versicherungsverhältnisses KDG 01: Ende des Versicherungsverhältnisses durch Tod KDG 02: Ende des Versicherungsverhältnisses durch andere Gründe

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK Salzgitter

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK Salzgitter Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK Salzgitter Vertragsbereich: MeGeSa Indikation: Brustkrebs Berichtszeitraum: 1.7.2013-31.12.2013 BKK Salzgitter Dr. med. Birgit Leineweber

Mehr

Bericht gem. 137 Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses

Bericht gem. 137 Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses Bericht gem. 17 Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses GENEVA-ID GmbH für die BKK24 Frau Winterberg Indikation: COPD Berichtszeitraum:

Mehr

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1 Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife Die Strukturen des Bildungssystems von der Primarstufe bis zur SEK II in der BRD Eine Länderübersicht Alle

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Vereinigte BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Vereinigte BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Vereinigte BKK DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Stadt Augsburg

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Stadt Augsburg Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Stadt Augsburg DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Wieland BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Wieland BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Wieland BKK DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum Zeitpunkt

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Aesculap

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Aesculap Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Aesculap DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum Zeitpunkt

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Scheufelen

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Scheufelen Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Scheufelen DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Groz-Beckert

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Groz-Beckert Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Groz-Beckert DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK VerbundPlus

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK VerbundPlus Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK VerbundPlus DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum

Mehr

BKK A.T.U. - DIE PERSÖNLICHE KRANKENKASSE

BKK A.T.U. - DIE PERSÖNLICHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK A.T.U. - DIE PERSÖNLICHE KRANKENKASSE DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet...

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK B. Braun Melsungen

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK B. Braun Melsungen Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK B. Braun Melsungen DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 68.500 Beschäftigte. Sieben von 90 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Akzo Nobel Bayern

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Akzo Nobel Bayern Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Akzo Nobel Bayern DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Datenbestand im BKK InfoNet

Datenbestand im BKK InfoNet Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für E.ON Betriebskrankenkasse DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für WMF Betriebskrankenkasse

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für WMF Betriebskrankenkasse Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für WMF Betriebskrankenkasse DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Diakonie

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Diakonie Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Diakonie DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.29 bis 3.6.21 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum Zeitpunkt

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Dürkopp Adler

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Dürkopp Adler Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Dürkopp Adler DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.212 bis 3.6.213 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Betriebskrankenkasse Mobil Oil

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Betriebskrankenkasse Mobil Oil Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Betriebskrankenkasse Mobil Oil DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand... 2 Ihre Versicherten zum

Mehr

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern Tarifentgelte für die chemische Industrie in den einzelnen Bundesländern 2003 1 Entgelttabellen für Baden-Württemberg Seite 3 Bayern Seite 4 Berlin West Seite 5 Bremen Seite 6 Hamburg Seite 7 Hessen Seite

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Achenbach Buschhütten

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Achenbach Buschhütten Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Achenbach Buschhütten DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Deutsche Bank AG

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Deutsche Bank AG Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Deutsche Bank AG DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.29 bis 3.6.21 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 66.200 Beschäftigte. Vier von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 8,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Informationen zu Kostenträger-IKs der Knappschaft. zur. Regelung der Datenübermittlung nach 302 SGB V

Informationen zu Kostenträger-IKs der Knappschaft. zur. Regelung der Datenübermittlung nach 302 SGB V Informationen zu Kostenträger-IKs der zur Regelung der Datenübermittlung nach 302 SGB V -Clearingstelle im Dezernat I.5.5 Seite 1 clea_info_001_info Kostenträger-IK_302_201207 ALLGEMEINE HINWEISE ZUR KOSTENTRÄGERDATEI

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 66.600 Beschäftigte. Sieben von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für mhplus BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für mhplus BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für mhplus BKK DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

LOHNTARIFVERTRAG. für die gewerblich Beschäftigten in der. Gebäudereinigung. vom 4. Oktober 2003 gültig ab 1. April 2004

LOHNTARIFVERTRAG. für die gewerblich Beschäftigten in der. Gebäudereinigung. vom 4. Oktober 2003 gültig ab 1. April 2004 LOHNTARIFVERTRAG für die gewerblich Beschäftigten in der Gebäudereinigung vom 4. Oktober 2003 gültig ab 1. April 2004 Bundesrepublik Deutschland Zwischen dem Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK vor Ort

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK vor Ort Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK vor Ort DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand... 2 Ihre Versicherten zum Zeitpunkt der Erstdokumentation...

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Vereinigte BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Vereinigte BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Vereinigte BKK DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.212 bis 3.6.213 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Herkules

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Herkules Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Herkules DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.211 bis 3.6.212 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum Zeitpunkt

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Debeka BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Debeka BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Debeka BKK DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.29 bis 3.6.21 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum Zeitpunkt

Mehr

Bundesland 2010 2011 2012 2013 2014 Schleswig-Holstein, Hamburg 3,1 3 1,7 3,2 2,2 Niedersachsen, Bremen 2,3 2,4 2,1 2,8 2,1 Nordrhein-Westfalen 4,4 3 3,9 4,1 3,3 Hessen 1,8 1,8 2,1 1,8 1,8 Rheinland-Pfalz,

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK TEXTILGRUPPE HOF

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK TEXTILGRUPPE HOF Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK TEXTILGRUPPE HOF DMP Brustkrebs Berichtszeitraum vom 1.7.212 bis 3.6.213 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Pfalz

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Pfalz Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Pfalz DMP Diabetes mellitus Typ 2 Berichtszeitraum vom 1.7.212 bis 3.6.213 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Herford Minden Ravensberg

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Herford Minden Ravensberg Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Herford Minden Ravensberg DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 1.7.211 bis 3.6.212 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet...

Mehr

BARMER GEK Zahnreport 2011

BARMER GEK Zahnreport 2011 BARMER GEK Zahnreport 2011 - Infografiken Infografik 1 Haben junge Männer Angst vor dem Zahnarzt? Infografik 2 Im Osten häufiger zum Zahnarzt Infografik 3 Zahnarztdichte im Osten höher Infografik 4 Bayern

Mehr

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) Kasse (Stand: 1.2.2015) AOKenn AOK Baden-Württemberg Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) 75% Erstattung für Versuche 1-3; Aufhebung der oberen

Mehr

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Mobilfunkverträge Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Stand: Juli 2015 Agenda - Mobilfunkverträge 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Ausgaben & Hardware nach Wohnort 4. Ausgaben & Hardware nach Alter

Mehr

Anhang. Anteile verordneter Packungen nach Packungsgröße. das Jahr 2002 nach Alter und Geschlecht. das Jahr 2002 nach Alter und Geschlecht; KV Bayer

Anhang. Anteile verordneter Packungen nach Packungsgröße. das Jahr 2002 nach Alter und Geschlecht. das Jahr 2002 nach Alter und Geschlecht; KV Bayer Anhang Tabelle 1: Tabelle 2: Tabelle 3: Tabelle 4: Tabelle 5 Tabelle 6: Tabelle 7: Tabelle 8: Tabelle 9: Tabelle 10: Tabelle 11: Tabelle 12: Tabelle 13: Tabelle 14: Tabelle 15: Tabelle 16: Anteile verordneter

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Herkules

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Herkules Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Herkules DMP COPD Berichtszeitraum vom 1.7.21 bis 3.6.211 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten zum Zeitpunkt

Mehr

Satzungsleistung (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Satzungsleistung (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) Kasse (Stand: 8.1.2015) AOKenn AOK Baden-Württemberg AOK Bremen/Bremerhaven AOK Hessen AOK Nordwest AOK PLUS AOK Rheinland/Hamburg AOK Rheinland-Pfalz/ Saarland AOK Sachsen-Anhalt Satzungsleistung (soweit

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für mhplus BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für mhplus BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für mhplus BKK DMP Koronare Herzkrankheit (KHK) Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Audi BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Audi BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Audi BKK DMP Diabetes mellitus Typ 2 Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Vereinigte BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Vereinigte BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Vereinigte BKK DMP Diabetes mellitus Typ 2 Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

BKK A.T.U. - DIE PERSÖNLICHE KRANKENKASSE

BKK A.T.U. - DIE PERSÖNLICHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK A.T.U. - DIE PERSÖNLICHE KRANKENKASSE DMP Diabetes mellitus Typ 2 Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse DMP Diabetes mellitus Typ 2 Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für actimonda krankenkasse DMP Diabetes mellitus Typ 2 Berichtszeitraum vom 1.7.212 bis 3.6.213 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2

Mehr

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015 Kieferorthopädische Versorgung Versichertenbefragung 2015 Fragestellungen 1. Wie ist es um Beratung und Behandlung in der kieferorthopädischen Versorgung in Deutschland bestellt? 2. Wie sind die Versicherten?

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK vor Ort

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK vor Ort Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK vor Ort DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand... 2 Ihre Versicherten zum Zeitpunkt

Mehr

Kündigungsterminkalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010

Kündigungsterminkalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010 kalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010 30.09.08 Privates Verkehrsgewerbe Bayern 104.100 Papiererzeugende Industrie alle West-Bereiche 48.000 Bäckerhandwerk Nordrhein-Westfalen 31.100 Cigarettenindustrie

Mehr

Zahl der Wahlkreise und Mandate in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland

Zahl der Wahlkreise und Mandate in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland DHB Kapitel.8 Wahlergebnisse nach Ländern (Sitzverteilung) 07..0.8 Wahlergebnisse nach Ländern (Sitzverteilung) Stand:.0.0 Die folgenden Tabellen und Übersichten geben Auskunft über: und in den Ländern

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK VerbundPlus

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK VerbundPlus Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK VerbundPlus DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Beiersdorf AG

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Beiersdorf AG Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Beiersdorf AG DMP Koronare Herzkrankheit (KHK) Berichtszeitraum vom 1.7.212 bis 3.6.213 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Audi BKK

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Audi BKK Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für Audi BKK DMP Koronare Herzkrankheit (KHK) Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Qualitätsbericht der IKK Südwest

Qualitätsbericht der IKK Südwest Qualitätsbericht der IKK Südwest nach 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V für das Behandlungsprogramm IKKpromed Koronare Herzkrankheit Kalenderjahr 2014 Inhalt PRÄAMBEL... 3 GRUNDLAGEN... 4 IKKpromed-Teilnehmer zum

Mehr

auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses Indikation Asthma bronchiale

auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses Indikation Asthma bronchiale Bericht gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung Indikation Asthma bronchiale

Mehr

Die Suche nach Adressen

Die Suche nach Adressen Informationsbüro für Psychotherapie und Alternativen Die Suche nach Adressen Teil III - Kriterien und Adress-Quellen im Einzelnen Kassenärztliche Vereinigungen und PsychotherapeutInnen Die Kassenärztlichen

Mehr

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Ausgewertet nach Bundesländern Wechselaffinität und Sparpotenzial von 2012 bis 2014 Stand: Dezember 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Wechselaffinität &

Mehr

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE DIE BERGISCHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie DMP Diabetes Typ II Berichtszeitraum vom

Mehr

Vorbemerkung der Fragesteller ImRahmenderQualifizierungsinitiativeAufstiegdurchBildung (Bundestagsdrucksache16/7750)hatdieBundesregierungdasProgramm

Vorbemerkung der Fragesteller ImRahmenderQualifizierungsinitiativeAufstiegdurchBildung (Bundestagsdrucksache16/7750)hatdieBundesregierungdasProgramm Deutscher Bundestag Drucksache 17/1276 17. Wahlperiode 30. 03. 2010 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Ernst Dieter Rossmann, Dr. Hans-Peter Bartels, Klaus Barthel,

Mehr

auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses Indikation Asthma bronchiale

auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses Indikation Asthma bronchiale Bericht gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung Indikation Asthma bronchiale

Mehr

Rheinhessen, Koblenz, Trier West Ang. 200 2 2 08/97 07/98 Handwerkskammerbez. West AN 4.300 8 6 1 1 08/01 07/02

Rheinhessen, Koblenz, Trier West Ang. 200 2 2 08/97 07/98 Handwerkskammerbez. West AN 4.300 8 6 1 1 08/01 07/02 Friseurhandwerk In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten 166.500 Beschäftigte. 12 % der Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. 15 % der n liegen zwischen 10 und 14,99. Viele Tarifverträge

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Groz-Beckert

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Groz-Beckert Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Groz-Beckert DMP Diabetes mellitus Typ 2 Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre Versicherten

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Zuständige Zeugnisanerkennungsstellen in Deutschland: (Stand: 23.02.2012) Baden-Württemberg Regierungspräsidium Stuttgart Abteilung 7 - Schule

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Freudenberg

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Freudenberg Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für BKK Freudenberg DMP Koronare Herzkrankheit (KHK) Berichtszeitraum vom 1.7.213 bis 3.6.214 INHALTSVERZEICHNIS Datenbestand im BKK InfoNet... 2 Ihre

Mehr

Mindestlöhne im Sinne des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes

Mindestlöhne im Sinne des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes Bundesministerium für Arbeit und Soziales Mindestlöhne im Sinne des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes - Stand: 1. August 2013 - Abfallwirtschaft einschließlich Straßenreinigung und Winterdienst (5. Rechtsverordnung)

Mehr

Folgen des vertraglosen Zustands bei der zahnärztlichen Versorgung in der Region der KZV Koblenz-Trier

Folgen des vertraglosen Zustands bei der zahnärztlichen Versorgung in der Region der KZV Koblenz-Trier LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 14. Wahlperiode Drucksache 14/1535 18. 10. 2002 Kleine Anfrage des Abgeordneten Reiner Marz (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und Antwort des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Familie und

Mehr

CHECK24-Autokreditanalyse

CHECK24-Autokreditanalyse CHECK24-Autokreditanalyse Auswertung abgeschlossener Autokredite über CHECK24.de nach - durchschnittlichen Kreditsummen, - durchschnittlich abgeschlossenen Zinssätzen, - Bundesländern - und Geschlecht

Mehr

Qualitätsbericht KHK. der SKD BKK Gesamt. für den Zeitraum vom 01.01.2014 bis 31.12.2014

Qualitätsbericht KHK. der SKD BKK Gesamt. für den Zeitraum vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 Qualitätsbericht KHK gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V der Gesamt für den Zeitraum vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 erstellt am 30.09.2015 durch die AnyCare GmbH Dieser Qualitätsbericht dient der BKK zum Nachweis

Mehr

Kfz-Gewerbe. Tarifliche Grundvergütungen. Quelle: WSI-Tarifarchiv Stand: Januar 2015 WSI-Tarifarchiv. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe *

Kfz-Gewerbe. Tarifliche Grundvergütungen. Quelle: WSI-Tarifarchiv Stand: Januar 2015 WSI-Tarifarchiv. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe * Kfz-Gewerbe In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 400.000 Beschäftigte. 3 der 179 n liegen unter 10. 98 % der Tarifgruppen lieben bei bei 10 und mehr. Tarifliche Grundvergütungen Tarifbereich

Mehr

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen BMF v. 8.7.2014 IV C 3 - S 2221/07/10037: 005 BStBl 2014 I S. 1098 Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische en 1 Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden

Mehr

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) Kasse (Stand: 4.8.2015) AOKenn AOK Baden-Württemberg AOK Bremen/Bremerhaven Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) 75% Erstattung für Versuche

Mehr

auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses Indikation Asthma bronchiale

auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses Indikation Asthma bronchiale Bericht gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung Indikation Asthma bronchiale

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer was wird geboten, gewünscht und genutzt

Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer was wird geboten, gewünscht und genutzt Continentale-Studie 2013: Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer was wird geboten, gewünscht und genutzt Grafiksatz Eine repräsentative TNS-Infratest-Bevölkerungsbefragung der Continentale

Mehr

Satzungsleistung (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Satzungsleistung (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) Kasse (Stand: 8.1.2015) AOKenn AOK Baden-Württemberg AOK Bremen/Bremerhaven AOK Hessen AOK Nordwest AOK PLUS AOK Rheinland/Hamburg AOK Rheinland-Pfalz/ AOK Sachsen-Anhalt Satzungsleistung (soweit nicht

Mehr

Leistungen und Abschlüsse

Leistungen und Abschlüsse Zusammenfassung Leistungen und Abschlüsse G Leistungen und Abschlüsse Abbildungen und Tabellen Einführung Keine Abbildungen oder Tabellen in diesem Abschnitt. G1 Leistungen Bremer Schülerinnen und Schüler

Mehr

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt.

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt. Berufsstatistik 2014 2014 Entwicklung des Berufsstandes Mitgliederentwicklung per 1. Januar 2015 Am 1. Januar 2015 hatten die Steuerberaterkammern in Deutschland 93.950 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr

Mehr

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE DIE BERGISCHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie DMP Diabetes Typ II Berichtszeitraum vom

Mehr

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) Kasse (Stand: 1.1.2016) AOKenn AOK Baden-Württemberg AOK Bayern AOK Bremen/ Bremerhaven AOK Hessen AOK NordWest Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40,

Mehr

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE DIE BERGISCHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie DMP COPD Berichtszeitraum vom 01.01.2013

Mehr

Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland

Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland Denkmalzahlen Nach: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz; Erstellungsdatum unbekannt (nach 2002, vor 2009) Achtung: veraltete Angaben zu Zahlen und Unterschutzstellungssystemen Denkmalschutz und

Mehr

Reformen im Beamtenrecht

Reformen im Beamtenrecht Wo dient und verdient man am besten? Eine Studie zum Beamtenminister des Jahres 2010 wurde erstellt im Auftrag der durch kam zu dem folgenden Ergebnis: Beamtenminister des Jahres 2010 ist der bayrische

Mehr