Tarifverbund A-Welle Geschäftsbericht 2008

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tarifverbund A-Welle Geschäftsbericht 2008"

Transkript

1 Tarifverbund A-Welle Geschäftsbericht 2008 Ent Tarifverbund A-Welle Postfach Tel Laurenzenvorstadt Aarau Fax WebSite:

2 1. Das Wichtigste in Kürze Geschäftsergebnis Gesamt Geschäftsergebnis A-Welle Geschäftsergebnis Z-PASS Geschäftsergebnis übrige Abonnemente Projekte S-POS und ITV A-Welle Neuorganisation Tarifverbund A-Welle Tarifmassnahmen A-Welle und Z-PASS Verbundmassnahmen per 14. Dezember Kennzahlen Tarifverbund A-Welle Fahrplanjahr Strukturdaten Personal / Verkehrsnetz / Infrastruktur Betriebsleistungen 6 3. Partner Verbundpartner Partnerverbunde 7 4. Organe 8 5. Verbundabrechnungen Bilanz und Erfolgsrechnung 9 6. Bericht der Revisionsstelle Tarifverbund A-Welle Bericht der Revisionsstelle Z-PASS-TVA Umsatz A-Welle-Monats-Abos Umsatz A-Welle-Jahres-Abos Anteile an Gesamtverkauf 2008 (Anzahl A-Welle Abos) Anteile an Gesamtverkauf 2008 (Umsatz A-Welle Abos in CHF) Verkaufte Z-PASS-Abos Umsatz Z-PASS-Abos Verkaufsstatistik nach Abonnementsgattung 15-2-

3 1. Das Wichtigste in Kürze 1.1 Geschäftsergebnis Gesamt Der Tarifverbund A-Welle entwickelt sich sehr erfreulich. Die Anzahl der verkauften Abonnemente und auch die Einnahmen lagen 2008 deutlich höher als im Vorjahr. Insgesamt wurden Abonnemente verkauft. Die Anzahl der verkauften Abonnemente lag somit 6.7% höher als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Auch die Erlöse stiegen und zwar von 31.5 Mio. auf 34.9 Mio. Franken (+ 10.8%). Die Verkaufsentwicklung zeigt ein sehr positives Bild: Die A-Welle kann bei den A-Welle Abos (sowohl bei den Jahres- wie auch bei den Monatsabonnementen) einen erfreulichen Zuwachs an Stammkunden vermelden. Dasselbe kann beim Z-PASS festgestellt werden. Die in allen Abonnementsgattungen zu verzeichnenden erhöhten Verkaufszahlen schlagen sich erfreulicherweise auch in den Verkaufserlösen nieder. Umsatzmässig konnte in allen Bereichen der A-Welle und des Z- PASS zugelegt werden. Im Z-PASS lagen die Umsatz-Zunahmen in allen Abonnementsgattungen im zweistelligen Bereich. 1.2 Geschäftsergebnis A-Welle Im Geschäftsjahr 2008 wurden insgesamt A-Welle-Abos verkauft. Die Gesamteinnahmen aus Aboverkäufen betragen total CHF 26'377'641. Ein Blick auf die Verkaufsstatistik Seite 15 zeigt, dass im Berichtsjahr bei den A-Welle-Abos vor allem bei den Erwachsenen überdurchschnittliche Mehrverkäufe generiert werden konnten. Insgesamt wurden im Geschäftsjahr 2008 bei den Erwachsenen Monatsabos ( Stück) und Jahresabos (+ 369 Stück) verkauft. Dies entspricht insgesamt einer Steigerung von 10.0%. Die Gründe für die Mehrverkäufe liegen vermutlich in der verbesserten Konjunktur sowie im Übertritt von starken Jahrgängen ins Erwerbsalter. Die Attraktivität des Linienangebots hat sicher auch einen positiven Beitrag geleistet. 1.3 Geschäftsergebnis Z-PASS Der Z-PASS wurde Ende 2004 eingeführt. Die Verkaufszahlen 2008 entwickelten sich wohl aufgrund der guten Wirtschaftslage aber auch wegen der auf den 9. Dezember 2007 durchgeführten Preiserhöhung für das abgeschlossene Geschäftsjahr äusserst positiv. Insgesamt wurden im A-Welle-Korridor 63'284 Z-PASS-Abos verkauft und mit diesen ein Umsatz in der Höhe von CHF 8' erzielt. Dies entspricht gegenüber dem Geschäftsjahr 2007 einer Umsatzzunahme von % oder zusätzlich verkauften Z-PASS- Abos. Auffällig ist jedoch, dass die stärkste Zunahme bei den Erwachsenen zu verzeichnen war, sowohl bei den Monats- wie auch bei den Jahresabos. -3-

4 1.4 Geschäftsergebnis übrige Abonnemente Bei den Inter-Abonnementen und HochRhein Tickets wurden im aktuellen Geschäftsjahr 1'363 Abos (+ 11.6%) mit einem Umsatz von CHF (+ 5.5%) verkauft. 1.5 Projekte S-POS und ITV A-Welle Die per 14. Dezember 2008 geplante Einführung eines integralen Tarifverbunds im Gebiet der A-Welle musste um ein Jahr auf den 13. Dezember 2009 verschoben werden. Wegen der Verschiebung der Einführung ITV A-Welle, wurde der bestehende A-Welle Abo-Verbund für ein weiteres Jahr weitergeführt. Hauptgrund für diese Massnahme war der Terminverzug im Beschaffungsprojekt der rund 270 neuen Billettautomaten, welche von den Transportunternehmen des Tarifverbunds A- Welle im vergangenen Jahr bei der Firma ATRON electronic GmbH bestellt wurden. Diese S-POS Geräte standen aus verschiedenen Gründen leider nicht zeitgerecht zur Verfügung. Um zu erfahren, ob sich die neuen Billettautomaten im täglichen Umgang bewähren, konnten seit September 2008 an fünf Haltestellen von AAR bus+bahn die neuen Billettautomaten des Typ L als Prototyp getestet werden. Die neuen Geräte wurden im Bahnhof Aarau, Personenunterführung zu den WSB-Zügen, Bahnhof Aarau, Gleis 12/13, Bahnhof Schöftland, Bushaltestelle Kunsthaus sowie Bushaltestelle Aarau (Bahnhof) platziert. In der Anfangsphase stand zu verschiedenen Tageszeiten Auskunftspersonal direkt bei den Verkaufsgeräten zur Verfügung. 1.6 Neuorganisation Tarifverbund A-Welle Das Geschäftsjahr 2008 stand auch im Zeichen der Neuorganisation des Tarifverbund A- Welle. So wurde das Domizil der neuen Geschäftsstelle für fünf Jahre an PostAuto Schweiz AG, vertreten durch Region Nordschweiz, vergeben und gleichzeitig der neue Geschäftsführer gesucht. Dieser wurde in der Person von Martin Osuna gefunden, welcher am 1. September 2008 seine Arbeit aufnahm. Bis Ende 2008 wurde er von Matheus Tischhauser in sein neues Amt eingeführt. Dies mit dem Ziel, ab 1. Januar 2009 als Geschäftsführer des Tarifverbundes A-Welle die Leitung der neuen Geschäftsstelle an der Laurenzenvorstadt 57 in Aarau zu übernehmen. Weiter wurden für den Integralen Tarifverbund A-Welle der neue Vertragsentwurf, das Organisationsreglement, das Funktionendiagramm, das Pflichtenheft der Geschäftsstelle und die Stellenbeschreibung des neuen Geschäftsführers erarbeitet. Mit Severin Rangosch und Ulrich Landolt wurden der designierte Vorsitzende sowie der Stellvertreter des A-Welle Rats gewählt. -4-

5 Die Wahl des Vorsitzenden und seines Stellvertreters erfolgt bei der Konstituierung des A- Welle Rats, nach Inkraftsetzung des neuen A-Welle Vertrags über den Tarifverbund, durch den A-Welle Rat. 1.7 Tarifmassnahmen A-Welle und Z-PASS Wegen der Verschiebung des ITV A-Welle wurde nicht zuletzt wegen der kritischen Kostensituation - eine Tariferhöhung geprüft. Auf eine Preiserhöhung der A-Welle-Abonnemente wurde jedoch aus den gleichen Gründen wie bereits 2007 verzichtet. Die Preise der Z-PASS-Abonnemente wurden auf den 9. Dezember 2007, im Rahmen der Preiserhöhungen des ZVV erhöht. Eine weitere Erhöhung drängte sich 2008 nicht auf. 1.8 Verbundmassnahmen per 14. Dezember 2008 Folgende Verbundmassnahmen wurden per umgesetzt: - Ausweitung A-Welle und Z-PASS Gebiet bis nach Waldshut - Ausweitung A-Welle Gebiet bis nach Mosen LU und nach Wikon LU - Integration Buslinie Sins-Oberrüti in TV Zug - Neue Anstosspunkte Murgenthal Bahnhof, Reitnau und Dietwil - Überlappungen Subzone 19.2 Zofingen und Zone 14 Oberes Wynental mit Passepartout - Diverse Massnahmen im Verkauf (DV-Fahrausweise oberes Wynental Richtung Luzern und Verkauf Passepartout-Abos über Prisma Reinach und Menziken) - Einführung neue Buslinien - Beinwil am See Menziken Sursee - Menziken Beromünster Luzern - Niederbipp Oensingen - Industrielinie 513 Hägendorf Oberbuchsiten - Ortsbus Däniken - Killwangen Bahnhof - Schnellbus Bremgarten Zürich Enge -5-

6 2. Kennzahlen Tarifverbund A-Welle Fahrplanjahr Strukturdaten Aargau Solothurn Total Verbundgebiet in Km Bevölkerung Politische Gemeinden Beschäftigte Personal / Verkehrsnetz / Infrastruktur Anzahl Personal nach Köpfen Bahn-/Buslinien 136 Haltestellen Fahrzeuge 402 Bediente Verkaufsstellen 178 Billettautomaten 257 Beförderte Fahrgäste 77' Betriebsleistungen Total Zug- bzw. Buskilometer 32'

7 3. Partner (Stand ) 3.1 Verbundpartner Kantone Transportunternehmungen AAR bus+bahn BDWM BOGG POSTAUTO RBL RVBW SBB ZVB Aargau Solothurn Wynental-und Suhrentalbahn Busbetrieb Aarau BDWM Transport Busbetrieb Olten Gösgen Gäu PostAuto Schweiz AG, Region Nordschweiz Regionalbus Lenzburg Regionale Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen Schweizerische Bundesbahnen Zugerland Verkehrsbetriebe 3.2 Partnerverbunde Tarifverbunde Libero Passepartout TNW TVZ WTV Z-PASS ZVV Libero-Tarifverbund Tarifverbund Luzern/Obwalden/Nidwalden Tarifverbund Nordwestschweiz Tarifverbund Zug Waldshuter Tarifverbund Tarifverbund Wirtschaftsraum Zürich Zürcher Verkehrsverbund -7-

8 4. Organe (Stand ) A-Welle Tarifverbund-Gesellschaft Matheus Tischhauser, AVK Kt. AG, Vorsitzender Dr. Ludwig Dünbier, AVT Kt. SO, Stv. Vorsitzender Z-PASS-TVA-Gesellschaft Matheus Tischhauser, AVK Kt. AG, Vorsitzender Béatrice Stierli, SBB, Stv. Vorsitzende A-Welle Geschäftsleitung Markus Hofer, BOGG René Bossard, RBL Patrick Zingg, PostAuto Bruno Donada, RVBW Dr. Ludwig Dünbier, AVT Kt. SO Marc Hofmann, FV Kt. AG Erich Hirt, AAR bus+bahn Béatrice Stierli, SBB Matheus Tischhauser, AVK Kt. AG, Vorsitzender Martin Zemp, BDWM Ressorts der Geschäftsleitung Finanzen & Administration Mario Schenker, Leiter Matheus Tischhauser, Stv. Leiter Produkte A-Welle Matheus Tischhauser, Leiter Erwin Fumagalli, Stv. Leiter Andere Verbunde Matheus Tischhauser, Leiter Mario Schenker, Stv. Leiter Marketing & Kommunikation Erwin Fumagalli, Leiter Matheus Tischhauser, Stv. Leiter Geschäftsstelle Schenker & Partner AG, Däniken Mario Schenker, Leiter Erwin Fumagalli, Stv. Leiter Revisionsstelle Finanzkontrolle Kanton Aargau Finanzkontrolle Kanton Solothurn -8-

9 5. Verbundabrechnungen Bilanz und Erfolgsrechnung BILANZ per Tarifverbund A-Welle Z-PASS TVA TCHF TCHF % TCHF TCHF % Abw Abw. Postcheckkonto SBB Kontokorrent NAB KKrt ' Verbindungskonto Z-PASS Subtotal Flüssige Mittel ' Aktive Rechnungsabgrenzungsposten Total Aktiven ' SBB Kontokorrent Verbindungskonto Z-PASS Subtotal kurzfristige Verbindlichkeiten Rückstellung Z-PASS Rückbehalt ' Subtotal Rückstellungen ' Passive Rechnungsabgrenzungsposten Total Passiven ' ERFOLGSRECHNUNG Tarifverbund A-Welle Z-PASS TVA TCHF TCHF % TCHF TCHF % Abw Abw. A-Welle 26' Inter-Abonnemente HochRhein Tickets Z-PASS Subtotal Abonnementserträge Subventionen Kt. Solothurn 1'663 1' Weiterbelastung direkte Kosten Total Erträge Ertragsverteilung an Verbundpartner Subventionen an Verbundpartner Direkte Kosten zu Lasten Verbundkasse Total Aufwendungen -28'

10 6. Bericht der Revisionsstelle Tarifverbund A-Welle -10-

11 7. Bericht der Revisionsstelle Z-PASS-TVA -11-

12 8. Umsatz A-Welle-Monats-Abos '000'000 7'965' '000'000 7'157'324 Umsatz in CHF 6'000'000 5'000'000 4'000'000 3'000'000 5'133'508 5'392' '000'000 1'000'000-60'258 Erwachsene Junioren Senioren 57' Umsatz A-Welle-Jahres-Abos '000'000 7'000'000 7'153' '509' '000'000 5'000'000 4'933' '264'876 Umsatz CHF 4'000'000 3'000'000 2'000'000 1'000' ' Erwachsene Junioren Senioren 188'

13 10. Anteile an Gesamtverkauf 2008 (Anzahl A-Welle Abos) 0.7% 3.7% 6.9% 0.3% 41.0% 47.5% Monatsabo Erw. Monatsabo Jun. Monatsabo Sen. Jahresabo. Erw. Jahresabo. Jun. Jahresabo. Sen. 11. Anteile an Gesamtverkauf 2008 (Umsatz A-Welle Abos in CHF) 29.7% 0.7% 28.3% Monatsabo Erw. Monatsabo Jun. Monatsabo Sen. Jahresabo. Erw. Jahresabo. Jun. Jahresabo. Sen. 20.8% 0.2% 20.3% -13-

14 12. Verkaufte Z-PASS-Abos '000 3'500 3'000 Anzahl Abonnemente 2'500 2'000 1'500 Monatsabo Erw. Jahresabo. Erw. Monatsabo Jun. Jahresabo. Jun. 1' Verkaufsmonat 13. Umsatz Z-PASS-Abos ' ' ' '000 Umsatz in CHF 200' '000 Monatsabo Erw. Jahresabo. Erw. Monatsabo Jun. Jahresabo. Jun. 100'000 50' Verkaufsmonat -14-

15 14. Verkaufsstatistik nach Abonnementsgattung A-WELLE-ABONNEMENTE Abonnementsgattung Veränd Veränd. Anz. Abos Anz. Abos % TCHF TCHF % Erwachsene Jahres-Abonnemente Monats-Abonnemente Subtotal Erwachsene Junioren / Senioren Jahres-Abonnemente Monats-Abonnemente Subtotal Junioren / Senioren Diverses Total Z-PASS-ABONNEMENTE Abonnementsgattung Veränd Veränd. Anz. Abos Anz. Abos % TCHF TCHF % Erwachsene Jahres-Abonnemente Monats-Abonnemente Subtotal Erwachsene Junioren Jahres-Abonnemente Monats-Abonnemente Subtotal Junioren Auflösung Rückstellung Total Übrige Fahrausweise (HochRhein Ticket / Inter-Abonnement TNW) Abonnementsgattung Veränd Veränd. Anz. Abos Anz. Abos % TCHF TCHF % Erwachsene Jahres-Abonnemente* Monats-Abonnemente Subtotal Erwachsene Junioren Jahres-Abonnemente* Monats-Abonnemente Subtotal Junioren Zeitliche Abgrenzungen Total Total alle Abonnementsgattungen * Umrechnung HochRhein Ticket Abomonate in Jahresabo (Teiler 12) -15-

TARIFORDNUNG für die Beförderung von PERSONEN

TARIFORDNUNG für die Beförderung von PERSONEN TARIFORDNUNG für die Beförderung von PERSONEN Gültig ab 13. Dezember 2009 Verteiler - Betriebsleitung RBL - Fahrpersonal RBL 5. Ausgabe vom 13. Dezember 2009 (ersetzt alle früheren Versionen) (Stand: März

Mehr

Informationen im Überblick.

Informationen im Überblick. Informationen im Überblick. Gültig ab 11. Dezember 2016. Flexibel unterwegs. Wir bringen dich ans Ziel. Flexibel unterwegs. 2 Inhalt. A-Welle Zonentarif 4 Billettangebot Kurzstreckenbillett 5 Einzelbillett

Mehr

Informationen im Überblick.

Informationen im Überblick. Informationen im Überblick. Gültig ab 13. Dezember 2015. Flexibel unterwegs. Wir bringen dich ans Ziel. Vernetzt und verbunden. Der Tarifverbund A-Welle bietet einen einfachen Zugang zu Bahn und Bus. Das

Mehr

Einführung Integraler Tarifverbund Z-Pass Gültig ab 9. Dezember 2012 Ein Fahrausweis für alles im Lebens- und Wirtschaftsraum Zürich

Einführung Integraler Tarifverbund Z-Pass Gültig ab 9. Dezember 2012 Ein Fahrausweis für alles im Lebens- und Wirtschaftsraum Zürich Einführung Integraler Tarifverbund Z-Pass Gültig ab 9. Dezember 2012 Ein Fahrausweis für alles im Lebens- und Wirtschaftsraum Zürich Thema: Autor/innen: Vertiefungsmodul über Anschlussfahrausweise und

Mehr

3.000 Das Sortiment besteht aus drei Artikeln mit der Bezeichnung "Nachtzuschlag : Nachtzuschlag datiert: CHF 5.00 PRISMA-Artikel 1970

3.000 Das Sortiment besteht aus drei Artikeln mit der Bezeichnung Nachtzuschlag : Nachtzuschlag datiert: CHF 5.00 PRISMA-Artikel 1970 Tarif 651.31 1 Geltungsbereich 1.000 Der Einheits-Nachtzuschlag gilt auf den Nachtangeboten der Verbünde ZVV, A-Welle, FlexTax, Ostwind, TV Zug, TV Schwyz und Z-Pass sowie in den Nachtzügen Zürich Luzern.

Mehr

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen.

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Gültig ab 13.12.2015 bis 10.12.2016 Das WIN-WIN-Abo Das Job-Abo vom Tarifverbund

Mehr

Geschäftsbericht 2007

Geschäftsbericht 2007 Geschäftsbericht 2007 I n h a l t d r u c k e n 1 G e s c h ä f t s b e r i c h t 2 0 0 7 Inhalt Editorial Max Pfister, Regierungsrat Kanton Luzern Präsident der Bestellergesellschaft des Tarifverbundes

Mehr

Bericht und Antrag 11135

Bericht und Antrag 11135 G e m e i n d e r a t Kapellstrasse 1 5610 Wohlen AG 1 Telefon 056 619 92 21 Fax 056 619 91 83 Internet www.wohlen.ch Sachbearbeitung: Wegmann Marcel Telefon 056 619 92 20 E-Mail wegmann.marcel@wohlen.ch

Mehr

Der Schlüssel zu Ihrer Mobilität.

Der Schlüssel zu Ihrer Mobilität. Der neue Tarifzonenplan ab 14.12.2014 Ab dem 14. Dezember 2014 gelten im Tarifverbund Passepartout neue Tarifzonen. Die Einteilung der Tarifzonen wird einheitlich für Billette und Abos. Dadurch wird der

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2006 Öffentlicher Verkehr im Kanton Solothurn

Kundenzufriedenheitsstudie 2006 Öffentlicher Verkehr im Kanton Solothurn Kundenzufriedenheitsstudie 2006 Öffentlicher Verkehr im Kanton Solothurn Ergebnisbericht für: AMT FÜR VERKEHR UND TIEFBAU Volle Zufriedenheit der Kunden ist unser Ziel Die Zufriedenheit der Fahrgäste des

Mehr

Informationen im Überblick.

Informationen im Überblick. Informationen im Überblick. Gültig ab 14. Dezember 2014. Flexibel unterwegs. Ein Verbund ein Billett. Vernetzt und verbunden. Der Tarifverbund A-Welle bietet einen einfachen Zugang zu Bahn und Bus. Das

Mehr

Mit dem besten Abo reisen.

Mit dem besten Abo reisen. Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Abo-Finder. Hier finden Sie das passende Abo für Ihr individuelles Mobilitätsbedürfnis.

Mehr

Reg. Nr. 01-0201.012 (vor 06-10)

Reg. Nr. 01-0201.012 (vor 06-10) Reg. Nr. 01-0201.012 (vor 06-10) Zwischenbericht des Gemeinderats zum Anzug Roland Engeler- Ohnemus und Kons. betreffend Optimierung des grenzüberschreitenden öffentlichen Busverkehrs (überwiesen am 29.

Mehr

Libero Job-Abo. «Günstiger zur Arbeit»

Libero Job-Abo. «Günstiger zur Arbeit» Libero Job-Abo «Günstiger zur Arbeit» Was ist ein Libero Job-Abo? Das Libero Job-Abo ist ein Jahresabo, das dank der finanziellen Beteiligung durch den Arbeitgeber und durch den Libero für Mitarbeitende

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 Regio-Verkehrsverbund Freiburg Bismarckallee 4 79098 Freiburg Tel.: 0761/20 72 8-0 e-mail: info@rvf.de Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 PRESSEMITTEILUNG Der Regio-Verkehrsverbund Freiburg

Mehr

ZVV-Geschäftsbericht 2016

ZVV-Geschäftsbericht 2016 ZVV-Geschäftsbericht 2016 Inhalt und Übersicht 1 Geschäftsjahr 2016 2 Finanzielles Ergebnis und Rechnungslegung Stationen des Geschäftsjahres 2016 4 Der ZVV in Zahlen 5 Projekte 6 Der ZVV in Kürze 7 3

Mehr

Dein Fahrplan 11/12!

Dein Fahrplan 11/12! Ganz einfach durch die Nächte. www.nachtwelle.ch Dein Fahrplan 11/12! Das Nachtbusangebot für die Region Olten, Gösgen, Gäu, Thal, Aarau und Zofingen. Alles mit dem richtigen Timing für deine Weiterfahrt

Mehr

T NACHTZUSCHLAG Metropolitanregion Zürich. 13. Dezember 2015

T NACHTZUSCHLAG Metropolitanregion Zürich. 13. Dezember 2015 T651.31 NACHTZUSCHLAG Metropolitanregion Zürich 13. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis T651.31 Nachtzuschlag Metropolitanregion Zürich...1 0 Geltungsbereich...1 1 Gültigkeit...1 2 Sortiment / Preise...1

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis Medienmitteilung 26. Januar 2016 TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis Der Umsatz aus dem Kerngeschäft der TITLIS Bergbahnen liegt mit 71.7 Mio. Franken (Vorjahr 62.7 Mio. Franken) 14.4% über dem

Mehr

ÖV im Griff. Angebote und Tarife. Gültig 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015

ÖV im Griff. Angebote und Tarife. Gültig 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 ÖV im Griff Angebote und Tarife Gültig 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 Der Tarifverbund Zug Wir vernetzen Zug 05 Für jede Gelegenheit das passende Billett 06 Einzelbillett und Mehrfahrtenkarte

Mehr

356 Statistisches Jahrbuch Bezirk Aarau. Bezirk Baden

356 Statistisches Jahrbuch Bezirk Aarau. Bezirk Baden 356 Statistisches buch 2016 Bezirk Aarau Fläche Total 10 448 ha davon 3 004 ha Acker, Wiese 4 953 ha Wald 2006 67 105 34 373 14 007 13 809 42 238 11 058 39 5 505 4 925 532 2007 67 616 34 612 14 260 13

Mehr

Angebot von ambulanter Psychiatriepflege bei den Non Profit Spitex Organisationen AG Stand

Angebot von ambulanter Psychiatriepflege bei den Non Profit Spitex Organisationen AG Stand Spitex Aarau 5000 Aarau 062 838 09 52 spitex-aarau@spitex-hin.ch JA Spitex Aarburg 4663 Aarburg 062 791 01 04 spitex-aarburg@spitex-hin.ch JA Spitex Aare Nord 5024 Küttigen 062 827 00 70 spitex-aarenord@spitex-hin.ch

Mehr

Geschäftsbericht 2005

Geschäftsbericht 2005 Geschäftsbericht 2005 kmu-krankenversicherung Geschäftsbericht 2005 Seite 1 Wichtige Kennzahlen auf einen Blick Bilanzsumme 29'654'638.19 Reservenquote OKP 53.00% Bruttoprämien 23'479'513.25 Rückstellungsquote

Mehr

Vereinbarung betreffend den integralen Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) ab 1. Januar 1990

Vereinbarung betreffend den integralen Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) ab 1. Januar 1990 995.010 Vereinbarung betreffend den integralen Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) ab 1. Januar 1990 Vom 1. November 1989 Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), die Schweizerischen PTT- Betriebe (PTT),

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2013 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau

Kundenzufriedenheitsstudie 2013 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau Kundenzufriedenheitsstudie 213 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Verkehr Ergebnisbericht für: Januar 214 1 Einleitungstext Sehr geehrte Damen

Mehr

Erwachsene reisen zum Juniorentarif!

Erwachsene reisen zum Juniorentarif! Erwachsene reisen zum Juniorentarif! 29.05.2007 Folie 1 1 Was ist ein? Das ist ein normales Libero-Jahres-Abo jedoch zum Juniorentarif (Preisermässigung bis 24%). Die Preisdifferenz zwischen Erwachsenen-

Mehr

Mit vergünstigten Angeboten für das Freiamt. Feiern Sie mit uns in Wohlen, Muri und Sins. Am Samstag, 27. November 2010.

Mit vergünstigten Angeboten für das Freiamt. Feiern Sie mit uns in Wohlen, Muri und Sins. Am Samstag, 27. November 2010. Mehr Zug und Bus für das Freiamt. Mit vergünstigten Angeboten für das Freiamt. Feiern Sie mit uns in Wohlen, Muri und Sins. Am Samstag, 27. November 2010. «Jetzt sind Sie am Zug!» 2 Liebe Leserinnen und

Mehr

Dein Fahrplan 11/12!

Dein Fahrplan 11/12! Ganz einfach durch die Nächte. www.nachtwelle.ch Dein Fahrplan 11/12! Das Nachtbusangebot für die Region Baden-Wettingen, Bremgarten, Brugg und Wohlen. Alles mit dem richtigen Timing für deine Weiterfahrt

Mehr

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen.

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Gültig ab 11.12.2016 bis 09.12.2017 Das WIN-WIN-Abo Das Job-Abo vom Tarifverbund

Mehr

05 Tarifverbund Zug. 06 Preise. 11 Vergünstigungen. 15 Ausgabestellen. 21 Informationen. 22 Zonenplan

05 Tarifverbund Zug. 06 Preise. 11 Vergünstigungen. 15 Ausgabestellen. 21 Informationen. 22 Zonenplan Der Tarifverbund Zug einfach gut ankommen Ob für die tägliche Fahrt zum Arbeitsplatz oder für den Wochenendausflug in die Natur. Mit dem Tarifverbund Zug gehört Ihnen der ganze Kanton mit nur einem Billett.

Mehr

der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ

der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ Stauffacherstrasse 65/42 Tel +41 (0)31 330 99 00 info@saq.ch CH-3014 Bern Fax +41 (0)31 330 99 10 www.saq.ch Protokoll der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ Datum: 9. Juni 2015 Zeit: Vorsitz:

Mehr

Geschäftsbericht 2015

Geschäftsbericht 2015 Geschäftsbericht 215 Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Bericht des Geschäftsführers... 2 3 Bilanz... 4 Erfolgsrechnung... 5 Anhang... 6 7 Revisionsbericht PWC... 8 Zahlen und Diagramme... 9 Geschäftsbericht

Mehr

Der Weg zum Billett. Der TNW-Automat einfach praktisch

Der Weg zum Billett. Der TNW-Automat einfach praktisch Der TNW-Automat einfach praktisch Der Weg zum Billett Ob Einzelbillette, Mehrfahrtenkarte oder U-Abo mit dem Automaten kommen Sie schnell und einfach zum gewünschten Billett. Auf den nachfolgenden Seiten

Mehr

Bauarbeiten zwischen Zofingen und Suhr.

Bauarbeiten zwischen Zofingen und Suhr. Bauarbeiten zwischen Zofingen und Suhr. Bahnersatz S28 vom 6. Juli bis 12. Dezember 2015 und Umwandlung der Verkaufsstelle in Safenwil. sbb.ch/nationalbahn Inhaltsverzeichnis. Für mehr Angebot und Komfort.

Mehr

ITC Innovations Technologie Campus Deggendorf GmbH. 5.1 Stammdaten

ITC Innovations Technologie Campus Deggendorf GmbH. 5.1 Stammdaten 5. ITC Innovations Technologie Campus Deggendorf GmbH 5.1 Stammdaten Firma Sitz Adresse ITC Innovations Technologie Campus Deggendorf GmbH Deggendorf Ulrichsberger Str. 17, 94469 Deggendorf Handelsregister

Mehr

National wird dieser Fahrplanwechsel geprägt sein durch das historische Ereignis mit der Inbetriebnahme des Gotthard Basistunnels.

National wird dieser Fahrplanwechsel geprägt sein durch das historische Ereignis mit der Inbetriebnahme des Gotthard Basistunnels. DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Abteilung Verkehr Öffentlicher Verkehr Aarau, 30. Mai 2016 Fahrplanvernehmlassung vom 30. Mai 19. Juni 2016 Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2016 Zusammenstellung der

Mehr

Was ist im vom Regierungsrat bezeichneten Kernkredit nicht enthalten? 1. Die Kosten von Drittprojekten sind im Kernkredit des Kantons Zürich nicht

Was ist im vom Regierungsrat bezeichneten Kernkredit nicht enthalten? 1. Die Kosten von Drittprojekten sind im Kernkredit des Kantons Zürich nicht Regierungsrat Kanton Zürich vom 18. August 2014, Vorlage 5111: Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung von Staatsbeiträgen für den Bau der Limmattalbahn sowie für ergänzende Massnahmen am Strassennetz.

Mehr

Informationen im Überblick.

Informationen im Überblick. Informationen im Überblick. Gültig ab 9. Dezember 2012. www.facebook.com/awelle.ch Koblenz Dorf 564 Mellikon Döttingen Rekingen Rümikon Böttstein 562 Baldingen Kaiserstuhl Siglistorf Mandach A-Welle Zonenplan.

Mehr

1 Institut Forschung und Entwicklung Schwerpunkt Diversity T + 41 61 205 09 90 ife.diversity.ph@fhnw.ch

1 Institut Forschung und Entwicklung Schwerpunkt Diversity T + 41 61 205 09 90 ife.diversity.ph@fhnw.ch 1 Institut Forschung und Entwicklung Schwerpunkt Diversity T + 41 61 205 09 90 ife.diversity.ph@fhnw.ch 2 Institut Spezielle Pädagogik und Psychologie T + 41 61 206 90 80 isp.ph@fhnw.ch 1 Theaterstrasse

Mehr

Das Generalabonnement: ein Beispiel für Europa?

Das Generalabonnement: ein Beispiel für Europa? ch-direct Geschäftsführung Direkter Verkehr Das Generalabonnement: ein Beispiel für Europa? 14. März 2009 Jahreskonferenz des Europäischen Fahrgastverbandes Markus Thut, VöV 14.3.2009 (Markus Thut) - Das

Mehr

Total Umlaufvermögen 17 340 227.82 67.6 18 733 106.63 51.1

Total Umlaufvermögen 17 340 227.82 67.6 18 733 106.63 51.1 01 S Bilanz BILANZ Aktiven % % Flüssige Mittel 1 402 440.96 6 298 918.49 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Gegenüber Dritten 3 040 942.75 2 629 181.00 Gegenüber Aktionären 11 599 495.40 8 515

Mehr

Finanzieller Lagebericht. Die SBB im Jahr 2014.

Finanzieller Lagebericht. Die SBB im Jahr 2014. S 30. Die SBB im Jahr 2014. Gegenüber dem Vorjahr steigerte die SBB das Konzernergebnis um CHF 134,7 Mio. auf CHF 372,9 Mio. Das höhere Ergebnis ist neben einem Wachstum im Betriebsertrag um 2,7 % und

Mehr

Argumentation Z-Pass. ersetzt Argumentation Z-Pass ITV vom Dezember Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines Sortiment 4

Argumentation Z-Pass. ersetzt Argumentation Z-Pass ITV vom Dezember Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines Sortiment 4 Z-Pass / Limmatstrasse 23 / Postfach / 8021 Zürich www.z-pass.ch Argumentation Z-Pass ersetzt Argumentation Z-Pass ITV vom Dezember 2012. Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2 2. Sortiment 4 3. Gültigkeit,

Mehr

öv-tipps für Seniorinnen und Senioren Unterwegs mit Zug, Bus und Tram.

öv-tipps für Seniorinnen und Senioren Unterwegs mit Zug, Bus und Tram. öv-tipps für Seniorinnen und Senioren Unterwegs mit Zug, Bus und Tram. Optimal unterwegs in jedem Alter Die Vielfalt an Abonnementen und Billetten für die öffentlichen Verkehrsmittel (öv) ist gross und

Mehr

Berner Oberland-Bahnen AG

Berner Oberland-Bahnen AG Es gilt das gesprochene Wort. Berner Oberland-Bahnen AG Ausführungen von Christoph Seiler, Leiter Finanzen & Controlling, anlässlich der ordentlichen Generalversammlung vom 1. Juni 2016, Gemeindesaal Grindelwald

Mehr

Tarifbestimmungen des. Verkehrsverbund Hegau-Bodensee. und des. Tarifverbund OSTWIND

Tarifbestimmungen des. Verkehrsverbund Hegau-Bodensee. und des. Tarifverbund OSTWIND Anlage 13 Zu VHB-Tarifbestimmungen Tarifbestimmungen des Verkehrsverbundes Hegau-Bodensee (VHB) und des Tarifverbund OSTWIND (OTV) Ausgabe und Benutzung der Kombi-Tickets VHB/OTV Verkehrsverbund Hegau-Bodensee

Mehr

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2014

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2014 Pensionskasse SHP Jahresbericht 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Jahresbericht des Stiftungsrates 3 Organisation 4 Bilanz 5 Betriebsrechnung 6 Vermögensanlage 7 Versichertenbestand 9 Kennzahlen 10 Jahresbericht

Mehr

Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 Änderungen und Angebot im Überblick

Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 Änderungen und Angebot im Überblick Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 Änderungen und Angebot im Überblick Gelterkinden Am 13. Dezember 2015 ist Fahrplanwechsel. Wir haben für Sie die wichtigsten Änderungen im Fahrplanangebot von PostAuto

Mehr

Arcobaleno informiert.

Arcobaleno informiert. Arcobaleno informiert. Eine Bedienungsanleitung zu den Billettautomaten. arcobaleno.ch Einführung. 3 Bedienfelder und Symbole. 4 Startseite. 5 Abfahrts- oder Zielort ändern. 6 Weitere Fahrkarten kaufen.

Mehr

Badenfahrt August 2017 Festfahrplan. Mit Bus und Bahn ins Vergnügen!

Badenfahrt August 2017 Festfahrplan. Mit Bus und Bahn ins Vergnügen! Badenfahrt 18. 27. August 2017 Festfahrplan Mit Bus und Bahn ins Vergnügen! Einfach sein.. a-welle.ch/badenfahrt Willkommen an der Badenfahrt 2017.. Vom 18. bis 27. August 2017 ist es wieder so weit: Baden

Mehr

Informationen im Überblick.

Informationen im Überblick. Informationen im Überblick. Gültig ab 12. Dezember 2010. A-Welle Zonenplan. Bahnlinie mit Bahnhof Ort an Buslinien Verbundanstosspunkte Mit je einem Fahrausweis der A-Welle und des angrenzenden Verbundes

Mehr

Unternehmensbewertung: Fallstudie Hug AG

Unternehmensbewertung: Fallstudie Hug AG Thema Dokumentart Unternehmensbewertung: Fallstudie Hug AG Ausgangslage Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 4 Unternehmensbewertung Unternehmensbewertung:

Mehr

-> Ab wechslung selbst gewählt

-> Ab wechslung selbst gewählt Geschäftsbericht 2010 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis -> Ab wechslung selbst gewählt Editorial Geschäftsführer TVZG 5 Partner und Organe 6 Verkehrserträge 7 Verkaufszahlen 8 Entwicklung Zuger Pass

Mehr

Wir bewegen Zug. Die drei Wellen symbolisieren den Fortschritt, die Dynamik und die stete Weiterentwicklung der Transportunternehmen.

Wir bewegen Zug. Die drei Wellen symbolisieren den Fortschritt, die Dynamik und die stete Weiterentwicklung der Transportunternehmen. ZVB UND PARTNER- UNTERNEHMEN IN ZAHLEN 2010 Die ZVB steht im Dienste der Zuger Bevölkerung. Sie betreibt mit ihren Partnern einen Grossteil des öffentlichen Verkehrs im Kanton Zug. Im Firmenlogo widerspiegelt

Mehr

Erfolgsrechnung und Bilanz

Erfolgsrechnung und Bilanz Finanzbericht 2014 Erfolgsrechnung und Bilanz Erfolgsrechnung (CHF) 2014 2013 Erlös Stromverkauf 32917 201.60 32727658.69 Erlösminderungen 4747.79 Veränderung Delkredere 354000.00 8000.00 Stromankauf 23143761.00

Mehr

Der öffentliche Verkehr im Kt. Zug Impressum. Volkswirtschaftsdirektion Amt für öffentlichen Verkehr 4. Juli 2011.

Der öffentliche Verkehr im Kt. Zug Impressum. Volkswirtschaftsdirektion Amt für öffentlichen Verkehr 4. Juli 2011. Der öffentliche Verkehr im Kt. Zug 21 Impressum Herausgeber Volkswirtschaftsdirektion Amt für öffentlichen Verkehr 4. Juli 211 Aabachstrasse 5, 63 Zug T 41 728 55 4, F 41 728 55 49 www.zug.ch/oev Inhalt

Mehr

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Stadt Brugg Am 14. Dezember 2014 ist Fahrplanwechsel. Die wichtigsten Änderungen im Fahrplanangebot von PostAuto in Ihrer Region

Mehr

Geschäftsbericht 2008 Krankenkasse Flaachtal

Geschäftsbericht 2008 Krankenkasse Flaachtal Geschäftsbericht 2008 Krankenkasse Flaachtal Jahresbericht... 2 Organe / Partner... 3 Angebot... 4 Kennzahlen... 5 Kennzahlen (Fortsetzung)... 6 Bilanz... 7 Erfolgsrechnung... 8 Bericht der Revisionsstelle...

Mehr

Öffentliche Verkehrsmittel

Öffentliche Verkehrsmittel 8A Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Lehrplan: Eine Reise oder einen Ausflug planen. Die Kinder realisieren, dass das öffentliche Verkehrsnetz rund um den Flughafen sehr gut ausgebaut ist und man

Mehr

Vertriebskanäle im ZVV

Vertriebskanäle im ZVV Vertriebskanäle im ZVV Schnell und einfach zum passenden Ticket. 50.06 2 3 Was gibt es wo? Übersicht Einzelbillett (ZVV/ Z-Pass) Beratung Tickets Fernverkehr Anschlussbillette Mehrfahrtenkarten Monatsabonnemente

Mehr

Melchnau Bauen am Rosenweg

Melchnau Bauen am Rosenweg Immobilien Verkauf regional national international Melchnau Bauen am Rosenweg 13 Bauparzellen W 2 500 980 m2 frei wählbar Verkaufspreis ab CHF 220. per m2 Beratung und Verkauf Tel.: 062 923 44 88 Marktgasse

Mehr

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Viele Vorteile dank neuer Linienführung im Dorneckberg

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Viele Vorteile dank neuer Linienführung im Dorneckberg Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Viele Vorteile dank neuer Linienführung im Dorneckberg Gemeinde Seewen Schneller in Liestal, Olten und häufiger nach Basel: ab Fahrplanwechsel vom 14. Dezember 2014

Mehr

Informationen im Überblick. Gültig ab 10. Dezember 2017

Informationen im Überblick. Gültig ab 10. Dezember 2017 Informationen im Überblick Gültig ab 10. Dezember 2017 Flexibel unterwegs. Inhalt A-Welle Zonentarif 4 Billettangebot Kurzstreckenbillett 5 Einzelbillett 6 Tageskarte 7 Multikarten 9 Klassenwechsel 10

Mehr

Das Geschäftsjahr 2014 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2014 im Überblick Das Geschäftsjahr 2014 im Überblick Kennzahlen und weitere Daten 2014 Die Zahlen entsprechen dem ausführlichen Jahresbericht, bzw. der Jahresrechnung 2014 und werden durch die Revisionsstelle und die Aufsichtsbehörde

Mehr

Verbundtarif ZVV. Tarif 651.8. Kapitel 1, Begriffe und Geltungsbereiche

Verbundtarif ZVV. Tarif 651.8. Kapitel 1, Begriffe und Geltungsbereiche Verbundtarif ZVV Tarif 651.8 Kapitel 1, Begriffe und Geltungsbereiche Ausgabe: 13.12.2015 1 Begriffe, Geltungsbereiche 1.0 Verbundtarifgebiet, Verbundfahrausweise 1.00 Das Verbundgebiet erstreckt sich

Mehr

Struktur und Wettbewerb im öffentlichen Verkehr des Kantons Aargau

Struktur und Wettbewerb im öffentlichen Verkehr des Kantons Aargau BAUDEPARTEMENT DES KANTONS AARGAU Abteilung Verkehr Struktur und Wettbewerb im öffentlichen Verkehr des Kantons Aargau Schlussbericht 3. April 2006 OGS Beratungsteam AG Grabenstrasse 8 8606 Nänikon Bahn

Mehr

Matterhorn Gotthard Bahn Finanzbericht 2003

Matterhorn Gotthard Bahn Finanzbericht 2003 Matterhorn Gotthard Bahn Finanzbericht 2003 Inhalt 2 Traktanden und Anträge des Verwaltungsrates 3 Corporate Governance 4 / 5 Bilanz 2003 6 / 7 Erfolgsrechnung 2003 8 / 9 Anhang 10 / 11 Bericht der Revisionsstelle

Mehr

Der Kantonsrat hat das Postulat an seiner Sitzung vom 27. Juni 2013 an den Regierungsrat überwiesen.

Der Kantonsrat hat das Postulat an seiner Sitzung vom 27. Juni 2013 an den Regierungsrat überwiesen. Vorlage Nr. 2263.2 Laufnummer 14612 Postulat der CVP-Fraktion betreffend mehr Benutzerfreundlichkeit beim Tarif- und Zonensystem des öffentlichen Verkehrs im Kanton Zug (Vorlage Nr. 2263.1-14371) Bericht

Mehr

Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen.

Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Abo-Finder. Hier finden Sie das passende Abo für Ihr individuelles Mobilitätsbedürfnis.

Mehr

Sie kaufen und bauen oder wir bauen und Sie mieten.

Sie kaufen und bauen oder wir bauen und Sie mieten. WissensteinfeldA1 1A-Vorteile für Ihr Unternehmen Über 100 000 m 2 bestens erschlossene Industriefläche im Herzen der Schweiz für Platz suchende Industrieunternehmen, Gewerbebetriebe und Dienstleister,

Mehr

Nahverkehr ÖV Schweiz Best Practice (?)

Nahverkehr ÖV Schweiz Best Practice (?) Wien, 20. Juni 2012 Markus Maibach AK Wien: Öffentlicher Verkehr hat Zukunft Nahverkehr ÖV Schweiz Best Practice (?) Best Practice CH 20. Juni 2012 MM Seite 1 ÖV Schweiz: Eine Erfolgsgeschichte 160 Entwicklung

Mehr

T 651.13. Verbundtarif OSTWIND

T 651.13. Verbundtarif OSTWIND T 651.13 Verbundtarif OSTWIND 13.12.2015 13.12.2015 Inhaltsverzeichnis 0 Vorbemerkungen und Begriffe Provisorische Fahrausweise 1 Geltungsbereich / Zonenpläne 2 Allgemeine Bestimmungen 3 Fahrausweissortiment

Mehr

Pressemitteilung. (Anzahl Seiten: 5; Anzahl Zeichen: 5828) Freiburg, 29.04.2009. Tarifanpassung zum 01. August 2009

Pressemitteilung. (Anzahl Seiten: 5; Anzahl Zeichen: 5828) Freiburg, 29.04.2009. Tarifanpassung zum 01. August 2009 (Anzahl Seiten: 5; Anzahl Zeichen: 5828) Freiburg, 29.04.2009 Tarifanpassung zum 01. August 2009 Moderate Anhebung der Fahrscheinpreise im RVF durch gekoppelte Tarifanpassung ermöglicht Neues Tarifangebot

Mehr

Muster AG 5600 Lenzburg. Jahresrechnung 1.1. - 31.12.2014

Muster AG 5600 Lenzburg. Jahresrechnung 1.1. - 31.12.2014 Jahresrechnung 1.1. - 31.12.2014 - Bilanz - Erfolgsrechnung - Anhang zur Jahresrechnung - Erfolgsverwendung - Abschreibungstabelle, 25.08.2014 - Kennzahlen/Grafiken Bilanz 31.12.2014 31.12.2013 Veränderung

Mehr

Insiderwissen 2013. Hintergrund

Insiderwissen 2013. Hintergrund Insiderwissen 213 XING EVENTS mit der Eventmanagement-Software für Online Eventregistrierung &Ticketing amiando, hat es sich erneut zur Aufgabe gemacht zu analysieren, wie Eventveranstalter ihre Veranstaltungen

Mehr

VöV setzt Trassenpreiserhöhungen des Bundes um: Tarife im öffentlichen Verkehr steigen im Schnitt um 5,6 Prozent

VöV setzt Trassenpreiserhöhungen des Bundes um: Tarife im öffentlichen Verkehr steigen im Schnitt um 5,6 Prozent MEDIENMITTEILUNG Bern, den 3. Februar 2012 VöV setzt Trassenpreiserhöhungen des Bundes um: Tarife im öffentlichen Verkehr steigen im Schnitt um 5,6 Prozent Der Beschluss des Bundesrats vom August 2011,

Mehr

Das Fahrgastmagazin Ausgabe April 2016

Das Fahrgastmagazin Ausgabe April 2016 Das Fahrgastmagazin Ausgabe April 2016 2 Editorial Neue Ausgabe Herzlich Willkommen bei AAR bus+bahn Herzlichen Dank für Ihr Interesse am neuen Fahrgastmagazin «aarena». Aus der im Herbst 2015 durch den

Mehr

Beteiligungsbericht 2015 Olympia Sport- und Veranstaltungszentrum Innsbruck GmbH. www.olympiaworld.at

Beteiligungsbericht 2015 Olympia Sport- und Veranstaltungszentrum Innsbruck GmbH. www.olympiaworld.at Firma Sitz Webadresse Firmenbuchnummer Unternehmensgegenstand und Zweck Standorte Tätigkeiten Strategische Überlegungen Besondere Ereignisse Ausblick Olympia Sport- und Veranstaltungszentrum Innsbruck

Mehr

Gibt es eine Kondompflicht? [ JAHRESBERICHT 2014 ]

Gibt es eine Kondompflicht? [ JAHRESBERICHT 2014 ] Gibt es eine Kondompflicht? [ JAHRESBERICHT 2014 ] [Jahresbericht] BLICK ZURÜCK UND NACH VORNE HIV/Aids ist für viele eine Diagnose, die ihr Leben beeinträchtigt. Für andere ist es eine Krankheit, mit

Mehr

Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern

Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern Verkehr und Infrastruktur (vif) Arsenalstrasse 43 6010 Kriens Telefon 041 318 12 12 Telefax 041 311 20 22 vif@lu.ch www.vif.lu.ch Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern Teil I: Angebotsvergleich 19. Mai 2010

Mehr

T NACHTZUSCHLAG Metropolitanregion Zürich. 11. Dezember 2016

T NACHTZUSCHLAG Metropolitanregion Zürich. 11. Dezember 2016 T651.31 NACHTZUSCHLAG Metropolitanregion Zürich 11. Dezember 2016 Inhaltsverzeichnis T651.31 Nachtzuschlag Metropolitanregion Zürich...1 0 Geltungsbereich...1 1 Gültigkeit...1 2 Sortiment / Preise...1

Mehr

zug : transportation

zug : transportation zug : transportation Bild «kreuzende Buse» nicht vorhanden Kanton Zug hohe Mobilität garantiert Zug liegt zentral. Die kurzen Wege zum Arbeitsort, zur Schule, zum Einkaufen, ins Restaurant und zu Freizeit-

Mehr

Bericht und Antrag an den Einwohnerrat. Verkauf Aktien Busbetrieb Aarau (BBA) Aarau, 28. April 2008 GV 2006-2009 /269

Bericht und Antrag an den Einwohnerrat. Verkauf Aktien Busbetrieb Aarau (BBA) Aarau, 28. April 2008 GV 2006-2009 /269 STADT AARAU Stadtrat Rathausgasse 1 5000 Aarau Tel.062 836 05 13 Fax 062 836 06 30 kanzlei@aarau.ch Aarau, 28. April 2008 GV 2006-2009 /269 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat Verkauf Aktien Busbetrieb

Mehr

Medienmappe Medienkonferenz 07. Mai 2013

Medienmappe Medienkonferenz 07. Mai 2013 Medienmappe Medienkonferenz 07. Mai 2013 Andreas Hinnen, Präsident vpod Gruppe VBSG Maria Huber, Gewerkschaftssekretärin vpod Bettina Surber, Präsidentin SP Stadt St.Gallen Bettina Surber, Präsidentin

Mehr

Der Schlüssel zu Ihrer Mobilität.

Der Schlüssel zu Ihrer Mobilität. Der neue Tarifzonenplan ab 4..04 Ab dem 4. Dezember 04 gelten im Tarifverbund Passepartout neue Tarifzonen. Die Einteilung der Tarifzonen wird einheitlich für Billette und Abos. Dadurch wird der Tarifzonenplan

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz. Kurzkommentar zur Berichterstattung der FHNW

Fachhochschule Nordwestschweiz. Kurzkommentar zur Berichterstattung der FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz Kurzkommentar zur Berichterstattung der FHNW 13. März 2008 - 2 - Inhalt 1. Ausgangslage und Zusammenfassung...3 2. Kommentar zu den einzelnen Elementen des Leistungsauftrags...3

Mehr

Neue Verkaufsflächen in Fachhochschul-Campus-Areal. FH Markthalle Brugg-Windisch (AG)

Neue Verkaufsflächen in Fachhochschul-Campus-Areal. FH Markthalle Brugg-Windisch (AG) Neue Verkaufsflächen in Fachhochschul-Campus-Areal FH Markthalle Brugg-Windisch (AG) Zwischen Brugg und Windisch entsteht ein neues und lebendiges Quartier Der Regierungsrat konzentriert auf dem Campus

Mehr

Regionalkonferenz LuzernPlus

Regionalkonferenz LuzernPlus Regionalkonferenz LuzernPlus Daniel Meier, Albrecht Tima, Christoph Zurflüh 14. November 2014 Agenda Neuer Tarifzonenplan Passepartout Leistungen und Strukturen II AggloMobil tre öv-live Agenda Neuer Tarifzonenplan

Mehr

9-Monatsbericht 2000. An unsere Aktionäre!

9-Monatsbericht 2000. An unsere Aktionäre! An unsere Aktionäre! Das Geschäftsjahr 2000 ist für die MorphoSys AG bisher erfolgreich verlaufen. Die MorphoSys AG hat ihre Strategien konsequent umgesetzt und Fortschritte in allen Unternehmensbereichen

Mehr

Luzern ist für Neugründer top Zürich verliert

Luzern ist für Neugründer top Zürich verliert Medienmitteilung Luzern ist für Neugründer top Zürich verliert Winterthur, 02. Januar 2013 Im vergangenen Jahr wurden in der Schweiz 39 369 Firmen neu in das Handelsregister eingetragen. Das sind etwas

Mehr

VERNEHMLASSUNGSENTWURF Integraler Tarifverbund A-Welle und Vertriebssystem S-POS A-Welle; Globalkredit

VERNEHMLASSUNGSENTWURF Integraler Tarifverbund A-Welle und Vertriebssystem S-POS A-Welle; Globalkredit Anhörungsbericht des Kantons Solothurn vom 19. Dezember 2006 VERNEHMLASSUNGSENTWURF Integraler Tarifverbund A-Welle und Vertriebssystem S-POS A-Welle; Globalkredit Zusammenfassung 1. Der integrale Tarifverbund

Mehr

St. Galler Tagblatt AG St. Gallen. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung zur Jahresrechnung 2014

St. Galler Tagblatt AG St. Gallen. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung zur Jahresrechnung 2014 St. Galler Tagblatt AG St. Gallen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung zur Jahresrechnung 2014 Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der St. Galler Tagblatt AG St. Gallen

Mehr

Mit dem besten Abo reisen.

Mit dem besten Abo reisen. Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Abo-Finder. Hier finden Sie das passende Abo für Ihr individuelles Mobilitätsbedürfnis.

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2012

GESCHÄFTSBERICHT 2012 7.6.2013 MIKEFA SPORTS AG GESCHÄFTSBERICHT 2012 Inhalt Einleitung... 2 Brief an Aktionäre... 3 Der Vorstand... 4 Mitarbeiterzahlen... 5 Aufteilung Mann/Frau... 5 Lernenden... 6 Lagebericht... 7 Bilanz...

Mehr

Ja zur Finanzierung und zum Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI)

Ja zur Finanzierung und zum Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) Ja zur Finanzierung und zum Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) Die Mobilität wächst... Wachstum der Mobilität 2000 2030, in % Quelle: ARE/Illustration: LITRA 2 ...und das Bahnnetz ist ausgelastet Personen-

Mehr

Obligatorische Wahl einer Revisionsstelle (Ordentliche oder eingeschränkte Revision)

Obligatorische Wahl einer Revisionsstelle (Ordentliche oder eingeschränkte Revision) Checkliste GmbH 1. Businessplan Es ist wichtig, dass sie Ihre Gedanken bzgl. der Geschäftstätigkeit schriftlich festhalten. Dazu eignet sich die Erstellung eines Businessplans. Falls Sie Fragen dazu haben,

Mehr

Verein Grünwerk Mensch & Natur Rosenstrasse 11 8400 Winterthur

Verein Grünwerk Mensch & Natur Rosenstrasse 11 8400 Winterthur Verein Grünwerk Mensch & Natur Rosenstrasse 11 8400 Winterthur Bericht der Revisionsstelle über die Jahresrechnung 2004 Verein Grünwerk Mensch & Natur, 8400 Winterthur INHALTSVERZEICHNIS Seite JAHRESRECHNUNG

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Medienmitteilung 29. Januar 2015 TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Mit 62.7 Mio. Franken Umsatz aus dem Kerngeschäft erwirtschafteten die TITLIS Bergbahnen wieder ein sehr gutes Jahresergebnis.

Mehr

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) und der Zweckverband VBN (ZVBN) ziehen für

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2015 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau. Januar Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Verkehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2015 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau. Januar Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Verkehr Kundenzufriedenheitsstudie 2015 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Verkehr Ergebnisbericht für: Januar 2016 1 Einleitungstext Sehr geehrte

Mehr