bar Automatik Armaturen Stellantriebe Zubehör Betriebs-, Montage- und Einbauanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "bar Automatik Armaturen Stellantriebe Zubehör Betriebs-, Montage- und Einbauanleitung"

Transkript

1 bar Automatik Armaturen Stellantriebe Zubehör Betriebs-, Montage- und Einbauanleitung

2 Sicherheitshinweise Lesen Sie vor dem Inbetriebnehmen der Geräte diese Anleitung. Die bar switchcontrol ist zur optischen Anzeige und der elektrischen Rückmeldung von Zwischen- und Endlagenstellungen von Stellantrieben bestimmt, die industrielle Armaturen betätigen. Kurz vor Erreichen der Endlagen wird ein elektrisches Signal z.b. zur Rückmeldung an die Prozessleitstelle erzeugt. Jedes dieser Geräte darf nur von qualifizierten Fachkräften installiert werden. Die einschlägigen Vorschriften sind strikt zu befolgen. Unsachgemäße Handhabung oder nicht bestimmungsgemäßer Gebrauch kann zum Verlust der Einsatzfähigkeit der in dieser Anleitung beschriebenen Geräte führen! Eingriffe an der bar switchcontrol stets ohne Verbindung zum Spannungsnetz unter Beachtung und Einhaltung der geltenden nationalen und internationalen Sicherheitsbestimmungen durchführen. Auch die Druckluftversorgung des Stellantriebes ist zu unterbinden! Kontrollieren Sie vor dem Einbau bzw. der Inbetriebnahme der in dieser Anleitung beschriebenen Geräte die technischen Parameter, im Besonderen die elektrischen Anschlusswerte der eingesetzten Sensoren. Beachten Sie das Schaltbild auf der Innenseite des Gehäuses. Die Änderung des Antriebs-Schwenkwinkels erfordert das erneute justieren der in dieser Anleitung beschriebenen Geräte. Die in dieser Anleitung beschriebenen Geräte nicht mit der Kabeldurchführung nach oben montieren. Die Geräte dürfen nur ordnungsgemäß verschlossen betrieben werden. Im Ex-Bereich sind Einstellarbeiten am geöffneten Gerät nur unter folgenden Voraussetzungen zulässig: erfüllen Sie behördliche Vorschriften (Feuerwehr benachrichtigen etc.) halten Sie unbedingt die vor Ort notwendigen Schutzmaßnahmen ein! (ständiges Messen der zündfähigen Atmosphäre etc.) vermeiden Sie elektrostatische Aufladungen, auch am Metallgehäuse der Sensoren. Bei der Kabelverlegung im Ex-Bereich DIN EN beachten. Im Ex-Bereich können schattenspendede Überdachungen notwendig sein, um die Oberflächen vor unzulässig hoher Erwärmung durch Sonneneinstrahlung zu schützen. In der bar-switchcontrol dürfen im Ex-Bereich nur eigensichere Magnetventile angeschlossen werden. Keine Lösungs- oder Scheuermittel zur Gerätereinigung verwenden, da das Schauglas aus Kunststoff besteht. Die switchcontrol ist nicht geeignet, um sie als Transport- oder Lasthebeöse für schwere Antriebe oder Automatikarmaturen zu benutzen. Sie ist auch keine Steig- oder Kletterhilfe für Anlagenmonteure. Die Befestigungen könnten unter diesen Belastungen brechen. bar GmbH Auf der Hohl 1 D - Dattenberg Tel.: +9 (0) Fax: +9 (0)

3 Inhaltsverzeichnis Technische Daten und Konformitätserklärung 1 Montieren Montagefüße Antrieb Anschliessen Elektrischer Anschluss Anschluss von Rundinitiatoren (Klemmbelegungsplan) Anschluss von Mikroschaltern (Klemmbelegungsplan) Anschluss von Schlitzinitiatoren (Klemmbelegungsplan) AS-Interface, Elektrischer Anschluss und Programmierhinweise Justieren Schaltnocken Rundinitiatoren Mikroschalter Schlitzinitiatoren Stellungsanzeiger Montieren, Justieren, Demontieren, Kennzeichnungen Kennzeichnen Zubehör und Ersatzteile (Montagehinweise) Stand 01.00

4 Technische Daten Allgemeine Daten Befestigungsmaße: entsprechend VDI/VDE 8 für Flanschbilder 0x80mm und 0x10mm Werkstoffe: Gehäuseteile: Schauglas: Schrauben: Blindstopfen und Kabelverschraubung: Blende: Aluminium, kunstharzbeschichtet Makrolon (PMMA), bei ATEX-Ausführung antistatisch beschichtet Edelstahl A PA Bayblend T (ABS+PC), ATEX-Ausführung ohne Blende Schutzart: Temperaturbereich: Kabeldurchführung: Kabel und Anschlussart: Gewicht: Anzeige und Schaltbereich: IP -0 C bis + 0 C M0x1,; Klemmbereich -1mm Ø-1mm, max.,mm, (Schraubklemme mit Drahtschutz) bzw. AS-i Flachbandkabel ( Durchdringungstechnik) 0,8 kg 0 bis 180 Schwenkwinkel

5 Technische Daten Switchcontrol-Varianten Mikroschalter: Spannungsbereich: Dauerstrom: Schaltfunktion: Typ SC-M bis 0 VAC 1A Wechsler, Kontakte edelmetallbeschichtet 1 Induktiver Rundsensor: Spannungsbereich: Betriebsstrom IL: Leerlaufstrom Io: Schaltfunktion: Induktiver Rundsensor NAMUR: Nennspannung Uo: Stromaufnahme: Schaltfunktion: Schaltertyp: ATEX-Kennzeichnung: Typ SC-D (Signal "Auf + Zu") Typ SC-DA (Signal "Auf") Typ SC-DZ (Signal "Zu") 10-0VDC ma < 1 ma PNP Schließer, gelbe Schaltzustandsanzeige (LED) Typ SC-N (Signal "Auf + Zu") Typ SC-NA (Signal "Auf") Typ SC-NZ (Signal "Zu") 8 VDC bedämpft < 1 ma; unbedämpft > ma NAMUR Öffner, gelbe Schaltzustandsanzeige (LED) Pepperl + Fuchs NCN-1GM-N0 EG-Baumusterprüfbescheinigung PTB 00 ATEX 08 X und ZELM 0 ATEX 018 X (Sie finden die ATEX-Bescheinigungen auch im Internet unter: II GD EEx ia IIB T EEx iad 1 Induktiver Schlitzsensor NAMUR: Nennspannung Uo: Stromaufnahme: Schaltfunktion: Schaltertyp: ATEX-Kennzeichnung: Typ SC-NS (Signal "Auf + Zu") Typ SC-NSA (Signal "Auf") Typ SC-NSZ (Signal "Zu") 8 VDC bedämpft < 1 ma; unbedämpft > ma NAMUR Öffner, gelbe Schaltzustandsanzeige (LED) Pepperl + Fuchs SC,-N0-gelb EG-Baumusterprüfbescheinigung PTB 99 ATEX 19 X und ZELM 0 ATEX 018 X (Sie finden die ATEX-Bescheinigungen auch im Internet unter: II GD EEx ia IIB T EEx iad 1 AS-Interface: Betriebsspannung UB: Betriebsstrom IL: Gesamtstromaufnahme Belastbarkeit (z.b Magnetventil) Typ SC-AS-i über AS-i-Netzwerk < 0 ma < 10 ma max. 100 ma; - 0 VDC; max.,w / VDC

6 Konformitätserklärung Hiermit erklären wir, dass es sich bei diesem Produkt um die nachfolgend bezeichnete unvollständige Maschine/Baugruppe im Sinne der Maschinenrichtlinie, und im Falle des Einsatzes von Mikroschaltern um ein elektrisches Betriebsmittel im Sinne der Niederspannungsrichtlinie handelt. Die elektrischen Anschlussdaten aus dieser Bedienungsanleitung sind unbedingt einzuhalten. Die Inbetriebnahme ist so lange untersagt, bis die Maschine/Baugruppe den Bestimmungen der EG-Richtlinien entspricht. Hersteller: Bezeichnung der Maschine: Maschinentyp: Zutreffende EG-Richtlinien: Angewandte Normen und technische Spezifikationen: bar GmbH Auf der Hohl Dattenberg bar switchcontrol SC-M; SC-D; SC-DA; SC-DZ Maschinenrichtlinie 98//EG EMV-Richtlinie 89//EWG Niederspannungsrichtlinie //EWG Stand Juli 199 DIN EN 9: 1991 (Sicherheit von Maschinen) EN 09-- (EMV) DIN 1 (Mikroschalter) EN 0 (Kabelverschraubung) VDI/VDE 8 00 (Verbindungsstellen Armaturen, Schwenkantriebe, Hilfseinrichtungen) Dattenberg, 0. April 00 bar Automatik-Armaturen GmbH Dipl.-Ing. B. Scholz Qualitätssicherung P. Willscheid Prokurist

7 Konformitätserklärung Hiermit erklären wir, dass es sich bei diesem Produkt um ein Gerät der Kategorie G für den Einsatz in Zone 1+ und der Kategorie D für den Einsatz in Zone 1+ im Sinne der ATEX-Richtlinie handelt. Die Sensoren sind zum Anschluss an eigensichere Stromkreise bestimmt. Die elektrischen Anschlussdaten aus dieser Bedienungsanleitung sind unbedingt einzuhalten. Die Gefahr mechanischer Beschädigung der optische Anzeige ist niedrig eingeschätzt. Das Schauglas aus Kunststoff ist antistatisch beschichtet und daher elektrostatisch unbedenklich. Ebenso elektrostatisch unbedenklich ist die Epoxydharzbeschichtung aufgrund der geringen Schichtstärke in Verbindung mit dem metallischen Gehäusematerial. Die Inbetriebnahme ist so lange untersagt, bis die Maschine/Baugruppe den Bestimmungen der EG-Richtlinien entspricht. Hersteller: bar GmbH Auf der Hohl Dattenberg 1 Bezeichnung der Maschine: Maschinentyp: Zutreffende EG-Richtlinien: Angewandte Normen und technische Spezifikationen: bar switchcontrol SC-NS; SC-NSA; SC-NSZ SC-N, SC-NA, SC-NZ EMV-Richtlinie 89//EWG ATEX-Richtlinie 9/9/EG DIN EN 9: 1991 (Sicherheit von Maschinen) EN 09--; NE 1 (EMV) DIN EN 09-- (NAMUR) DIN EN 009-0: 00 Entwurf (Ex-Schutz) DIN IEC 11-11: 001 (Ex-Schutz) DIN EN 001: 000 (Ex-Schutz) EN 0 (Kabelverschraubung) VDI/VDE 8: 00 (Verbindungsstellen Armaturen, Schwenkantriebe, Hilfseinrichtungen) Gerätekennzeichnung: II GD EEx ia IIB T EEx ia D 1 Dattenberg, den 1. Dezember 00 bar Automatik-Armaturen GmbH Dipl.-Ing. B. Scholz Qualitätssicherung P. Willscheid Prokurist

8 Montieren der bar-switchcontrol Einstellen der Montagefüße Die in dieser Anleitung beschriebenen Geräte verfügen über Montagefüße, mit denen sie auf alle Antriebe mit Schnittstelle nach VDI/VDE 8 montiert werden können. Das Breitenmaß wird durch das Wechseln der bei den Montagefüße auf die jeweils andere Seite (Abb. 1+) und das Höhenmaß durch Verschieben der Montagefüße über den Führungssteg (Abb. ) erreicht. Abb. 1: Füße nach innen montiert: Befestigungsmaß 80 x 0 mm Abb. : Füße nach außen montiert: Befestigungsmaß 10 x 0 mm Abb. : Füße höhenverstellbar für unterschiedliche Ritzelüberstände 0, 0, 0 und 0 mm 8

9 Montieren auf dem Antrieb!Beim Aufsetzen der bar-switchcontrol auf die Antriebsschnittstelle unbedingt die Drehrichtung des Antriebsritzels beachten, da die falsche Montage bei Rundinitiatoren zur Beschädigung der Initiatoren und Betätiger führen kann. Achten Sie auf verspannungsfreie Montage der bar-switchcontrol mit dem Antrieb! 1a. Zur Montage auf Antrieben, die mit dem werkseitig eingestellten Montagemaß übereinstimmen, die rückseitigen Schrauben lösen, bar-switchcontrol aufsetzen und alle Schrauben wieder festziehen. 1 1b. Zur Montage auf Antrieben, deren Anschlussmaße von dem werksseitig eingestellten Montagemaß der Montagefüße abweichen, folgendermaßen vorgehen: Lösen und entfernen der zwei Befestigungsschrauben. Montagefüße ggf. auf die benötigte Höhe einstellen. Montagefüße ggf. auf die andere Seite montieren, um die benötigte Breite zu erreichen. Befestigungsschrauben mit Unterlegscheiben einsetzen und festschrauben.. bar-switchcontrol auf die Antriebsschnittstelle aufsetzen und mit dem beigelegten Schraubenset befestigen. 9

10 Anschliessen Elektrischer Anschluss der bar switchcontrol Die Zuleitung muss fest verlegt und gegen Verdrehung gesichert sein! Kabel und Leitungen müssen im Ex-Bereich DIN EN entsprechen! Das Schaltbild auf der Gehäuseinnenseite erläutert die Klemmenbelegung. Elektrische Anschlussdaten der Schalter bzw. Initiatoren beachten. Anschluss von Rundinitiatoren (Typ SC-N und SC-D) Liegt auf Klemme und (Typ SC-N), bzw, und (Typ SC-D) Liegt auf Klemme 1 und (Typ SC-N), bzw 1, und (Typ SC-D) Klemmenbelegungsplan Rundinitiatoren (Typ SC-N und SC-D) induktiver Schalter, NAMUR Rundinitiator: ( Typ SC-N ) induktiver Schalter, -Draht: ( Typ SC-D ) 10

11 Anschliessen Anschluss von Mikroschaltern (Typ SC-M) Die obere Schaltnocke/Betätiger betätigt den erhöht angeordneten Schalter der bar switchcontrol (Klemme -), der vorzugsweise der "Auf-Position" der Armatur zugeordnet ist. Die untere Schaltnocke/Betätiger betätigt den tiefer angeordneten Schalter der bar switchcontrol (Klemme 1-), der vorzugsweise der "Zu-Position" der Armatur zugeordnet ist. 1 Die Mikroschalter sind Wechselschalter. Die genaue Klemmenbelegung hängt daher vom Verdrahtungskonzept der gesamten Anlage ab. Klemmenbelegungsplan Mikroschalter (Typ SC-M) Anschluss von Schlitzinitiatoren (Typ SC-NS) Liegt auf Klemme und Klemmenbelegungsplan Schlitzinitiator (Typ SC-NS) Liegt auf Klemme 1 und Induktiver Schalter, NAMUR Schlitzinitiator: ( Typ SC-NS ) 11

12 AS-Interface Elektrischer Anschluss: BUS VENTIL Pin 1 ASi + Pin 1 Ventil + Pin ASi Pin Ventil Pin ASi + Pin ASi AS-i 1 S V 1 AS-i + AS-i AS-i + AS-i V + V Programmier-Hinweise: Voreingestellt 00, änderbar über BUS-Master oder Programmier-Gerät Adresse IO-Code D IO-Code F Datenbit D0 Ausgang D1 LB/KS am Ventil D Eingang Sensor 1 D Eingang Sensor Parameterbit P nicht verwendet P nicht verwendet P0 nicht verwendet P1 nicht verwendet 1

13 Justieren der Schaltnocken Allgemeine Hinweise Achtung! Vor dem Einstellen der Schaltnocken sollte bei Antrieben mit einstellbarem Schwenkwinkel Armatur und Antrieb justiert sein. Zum Einstellen ist ein geeignetes elektrisches Prüfgerät erforderlich, z.b. Pepperl + Fuchs ST0 (nicht für den Einsatz in Ex-Bereichen). Für Einstellarbeiten switchcontrol spannungsfrei schalten! In der Einstellanweisung wird davon ausgegangen, dass die Armatur (von oben gesehen) im Uhrzeigersinn schließt! Für die Einstellarbeiten lässt sich der weiße Stellungsanzeiger von der Schaltwelle abziehen. Bei jeder switchcontrol steckt ein Einstellwerkzeug (E) für die Nockeneinstellung in der Schaltwelle. 1 (E) Abb. A: (E) Abb. B: Makierung 1 Die untere Schaltnocke läßt sich einstellen, wenn das Einstellwerkzeug bis zur Markierung 1 eingesteckt ist: Lieferzustand! Makierung Zum Einstellen der oberen Schaltnocke wird das Einstellwerkzeug in die gegenüberliegende Ausnehmung bis zur Markierung gesteckt. (E) Nach der Positionseinstellung darf das Einstellwerkzeug (E) nicht mehr gedreht werden. Außerdem muss es danach herausgezogen und so in die tiefere Ausnehmung der Schaltwelle gesteckt werden, dass die "Fahne" auf die gegenüberliegende Ausnehmung zeigt (Abb. C), da sich sonst der Stellungsanzeiger nicht aufstecken lässt. Abb. C: Nach abgeschlossener Einstellung ist der Stellungsanzeiger wieder auf die Schaltwelle zu stecken,wobei er in der Schaltwelle einrastet. Vor Inbetriebnahme Deckel wieder aufschrauben. 1

14 Justieren von Rundinitiatoren und Stellungsanzeiger Einstellen von Rundinitiatoren Gemäß der allgemeinen Hinweise den entsprechenden Betätiger für die Auf- bzw. Zu-Position in der Grundstellung der Automatikarmatur so einstellen, dass er einige Winkelgrade vor Erreichen der Endlage ein Signal erzeugt. Anschließend anderen Betätiger etwas weniger als 90 verdreht zum ersten Betätiger einstellen. (siehe Bild unten) Armatur in die andere Endlage verfahren, und Betätiger nachstellen, so dass er wenige Winkelgrad vor Erreichen der Endlage ebenfalls ein Signal erzeugt. Einstellen des Stellungsanzeigers Die roten Markierungen sollen den offenen Weg der Armatur anzeigen. Zur Makierung der Anzeige ggf. überflüssiges Segment vom roten T-förmigen Anzeigeclip abknicken und entfernen. Hierfür kann der Anzeigeclip vom Stellungsanzeiger abgenommen werden. Segment hier abknicken und entfernen. 1

15 Justieren von Mikroschaltern und Schlitzinitiatoren Einstellung gemäß Matrix durchführen Achtung! In der Einstellanweisung wird davon ausgegangen, dass die Armatur (von oben gesehen) im Uhrzeigersinn schließt! 1 Kennzeichnung bar switchcontrol 1 = Artikel-Nummer = Schutzklasse = Typenbezeichnung switchcontrol = Typenbezeichnung Schalter = Nummer der Bedienungsanleitung (nur bei Ex-geschützten Geräten) = Ex-Kennzeichnung = Auslieferungsdatum 1 1

16 Zubehör und Ersatzteile Benennung Ersatzteilset Nr. 1 Gehäusefüße Ersatzteilset Nr. Schauglas Ersatzteilset Nr. Schaltwelle Mikroschalter Ersatzteilset Nr. Schaltwelle Rundinitiator Ersatzteilset Nr. Schaltwelle Schlitzinitiator Ersatzteilset Nr. Druckausgleichselement (Klimaventil) Ersatzteilset Nr. Magnetventilanschaltung Ersatzteilset Nr. 8 Mikroschalter Rundinitiator NBN -1GM0-E Rundinitiator NCN -1GM-NO Rundinitiator SC,-N0 Gelb AS-i Platine NCN-F-N-ASI Bestehend aus Stk. Gehäusefuß Stk. Gehäusefuß Stk. Schraube M kurz 8 Stk. Schraube M lang 1 Stk. Unterlegscheibe Stk. Schauglas Stk. O-Ring für Schauglas Stk. O-Ring für Deckel Stk. Stellungsanzeiger Stk. Clip Stk. Kappe Stk. Schaltwelle Stk. O-Ring Stk. Justierwerkzeug Stk. Schaltnocke Stk. Schaltwelle Stk. O-Ring Stk. Justierwerkzeug Stk. Schaltnocke Stk. Betätiger Rundinitiator Stk. Schaltwelle Stk. O-Ring Stk. Justierwerkzeug Stk. Schaltnocke Stk. Betätiger Schlitzinitiator Stk. Druckausgleichselement Stk. Gegenmutter Stk. Reduzierung Stk. Klemmleiste 8-fach Stk. Flachkopfschraube Stk. Fächerscheibe Stk. Kabelverschraubung Stk. Gegenmutter Stk. Mikroschalter mit Anschlußkabel Stk. Mutter M Stk. Schraube M 1 Stk. Rundinitiator 1 Stk. Eigensicherer Rundinitiator für Ex-Bereiche 1 Stk. Eigensicherer Schlitzinitiator für Ex-Bereiche 1 Stk. Platine mit Doppelinitiator für AS-i-Netzwerkanbindung 1

17 Montagehinweise für Zubehör und Ersatzteile Vor den Montagearbeiten switchcontrol spannungsfrei schalten! Ersatzteilset : Schauglas Das Schauglas lässt sich von innen mit dem Daumen herausdrücken. Vor Einsetzen der Ersatzteile O-Ring auf das neue Schauglas ziehen. Ersatzteilset : Schaltwelle Mikroschalter Switchcontrol abklemmen und vom Antrieb abbauen. Schnappverschluss der Schaltwelle zusammendrücken und Welle herausziehen. Siehe Pfeile 1 Ersatzschaltwelle mit den gelieferten Teilen bestücken und ins Gehäuse einsetzen. Switchcontrol anbauen, Nocken einstellen und elektrischen Anschluss herstellen. Typ: SC-M Unteren Schalter an 1,, anklemmen. Oberen Schalter an,, anklemmen. 1 blau schwarz braun braun schwarz blau Unterer Schalter Oberer Schalter Typ: SC-NS Schalter an 1, anklemmen. Schalter an, anklemmen. 1 blau braun blau braun Typ: SC-D Schalter an,, anklemmen. Schalter an 1,, anklemmen. Typ: SC-AS-interface. blau schwarz braun 1 braun schwarz blau Im Lieferzustand bereits komplett verkabelt. 1

18 Montagehinweise für Zubehör und Ersatzteile Vor den Montagearbeiten switchcontrol spannungsfrei schalten! Ersatzteilset : Schaltwelle Rundinitiator Switchcontrol abklemmen und vom Antrieb abbauen. Schnappverschluss der Schaltwelle zusammendrücken und Welle herausziehen. Ersatzschaltwelle ins Gehäuse einsetzen. Ersatznocken mit den Betätigern ausrüsten, und auf die Ersatzschaltwelle aufschieben. Hierbei darauf achten, das die Betätiger mit ihren Seitenflächen aneinander liegen. Switchcontrol anbauen, Betätiger einstellen, und elektrischen Anschluss herstellen. Ersatzteilset : Schaltwelle Schlitzinitiator Switchcontrol abklemmen und vom Antrieb abbauen. Betätiger mit Einstellwerkzeug so verdrehen, dass die Schaltwelle nach oben heraus gezogen werden könnte, ohne mit den Initiatoren zu kollidieren. Schnappverschluss der Schaltwelle zusammendrücken und Welle herausziehen. Ersatzschaltwelle ins Gehäuse einsetzen. Ersatznocken mit den Betätigern ausrüsten, und auf die Ersatzschaltwelle aufschieben. Hierbei darauf achten, das die Betätiger mit ihren Seitenflächen aneinander liegen. Switchcontrol anbauen, Betätiger einstellen, und elektrischen Anschluss herstellen. Ersatzteilset : Druckausgleichselement (Klimaventil) Blindstopfen im Gehäuse durch Reduzierung ersetzen und Druckausgleichselement in die Reduzierung hineinschrauben. Ersatzteilset : Magnetventilanschaltung Switchcontrol abklemmen und vom Antrieb abbauen. Betätiger mit Einstellwerkzeug so verdrehen, dass die Schaltwelle nach oben heraus gezogen werden könnte, ohne mit den Initiatoren zu kollidieren. Schnappverschluss der Schaltwelle zusammendrücken und Welle herausziehen. Schwarze Montageplatte ausbauen. Schalter/Initiatoren von der Klemmleiste abklemmen. Klemmleiste aus der Montageplatte lösen, indem die Halterung auf der Unterseite etwas weggebogen wird. 8-fach-Klemmleiste in Montageplatte einrasten lassen. Schalter/Initiatoren entsprechend dem Schaltbild auf der Gehäuseinnenseite wieder anklemmen. Die zum Magnetventil abgehenden Kabel an die freien Klemmplätze neben den Schalter-/Initiatorkabeln anschließen. Montageplatte wieder ins Gehäuse einbauen, Nocken von Schaltwelle abziehen. Schaltwelle ins Gehäuse einsetzen. Nocken mit den Betätigern ausrüsten, und auf die Schaltwelle aufschieben. Hierbei darauf achten, das die Betätiger mit ihren Seitenflächen aneinander liegen. Switchcontrol auf den Antrieb aufbauen, einstellen und elektrisch anschliessen. 18

19 Montagehinweise für Zubehör und Ersatzteile Ersatzteilset 8: Mikroschalter Switchcontrol abklemmen und Nocken von der Schaltwelle abziehen. Schwarze Montageplatte ausbauen und Schalter von der Klemmleiste abklemmen. Mikroschalter austauschen und entsprechend dem Schaltbild auf der Gehäuseinnenseite anklemmen. Montageplatte wieder ins Gehäuse einbauen. Nocken auf die Schaltwelle schieben, wobei deren Einbaulage zu beachten ist (siehe auch Abbildung C im Kapitel "Justage d. Schaltnocken"). Switchcontrol auf den Antrieb aufbauen, einstellen und elektrisch anschließen. 1 Ersatzteil: Rundinitiator bzw. Schlitzinitiator Switchcontrol abklemmen und vom Antrieb abbauen. Schnappverschluss der Schaltwelle zusammendrücken und Welle herausziehen. Montageplatte ausbauen und Initiator austauschen. Montageplatte wieder anschrauben und Schaltwelle ins Gehäuse einsetzen. Switchcontrol anbauen, Betätiger einstellen und elektrischen Anschluss herstellen. Ersatzteil: AS-Interface Platine Switchcontrol abklemmen und vom Antrieb abbauen. Schnappverschluss der Schaltwelle zusammendrücken und Welle herausziehen. Platine ausbauen und austauschen. Platine wieder anschrauben und Schaltwelle ins Gehäuse einsetzen. Switchcontrol anbauen, Betätiger einstellen und elektrischen Anschluss herstellen. 19

20 bar GmbH Auf der Hohl 1 D - Dattenberg Tel.: +9 (0) Fax: +9 (0) Stand: Jan. 00 Z1XV00 0

Positionsrückmelder. Betriebs- und Wartungsanleitung DEUTSCH

Positionsrückmelder. Betriebs- und Wartungsanleitung DEUTSCH Positionsrückmelder Betriebs- und Wartungsanleitung Bitte lesen Sie vor Installation Ihrer Armatur diese Betriebs- und Wartungsanleitung sorgfältig durch. Die Installation und Wartung darf nur durch qualifiziertes

Mehr

switchcontrol Der robuste opto-elektrische Positionsrückmelder

switchcontrol Der robuste opto-elektrische Positionsrückmelder switchcontrol Der robuste opto-elektrische Positionsrückmelder Die Vorteile des switchcontrol auf einen Blick: Beschreibung Nutzen 1 3 4 5 6 7 8 9 10 Deutlich sichtbare Stellungsanzeige sowohl für die

Mehr

Dokumentation. Universal-Signalboxen für pneumatische Drehantriebe - Typ KH P END M/I/X/P, KH P END MC/IC/EX -

Dokumentation. Universal-Signalboxen für pneumatische Drehantriebe - Typ KH P END M/I/X/P, KH P END MC/IC/EX - für pneumatische Drehantriebe - Typ KH P END M/I/X/P, KH P END MC/IC/EX - Stand: 02/2008 1. Inhalt 1. Inhalt.............................................................................................................1

Mehr

Zubehör. Der robuste opto-elektrische Positionsrückmelder

Zubehör. Der robuste opto-elektrische Positionsrückmelder Zubehör Der robuste opto-elektrische Positionsrückmelder Die Vorteile des Beschreibung Deutlich sichtbare Stellungsanzeige sowohl für die AUF/ZU -Position als auch der Durchflusswege bei Mehrwege-Armaturen.

Mehr

DOKUMENTATION - SWITCHMASTER

DOKUMENTATION - SWITCHMASTER - - Inhalt Legende Sicherheitshinweise SWITCHmaster -Montage und Einstellen der Schaltnocken Technische Daten Abbildungen zur Montageanleitung. Legende Klarsichtdeckel mit Bajonett-Verschluß Tr ansparent

Mehr

SWITCHmaster. Der opto-elektrische Positionsrückmelder

SWITCHmaster. Der opto-elektrische Positionsrückmelder SWITCHmaster Der opto-elektrische Positionsrückmelder Opto-elektrischer Positionsrückmelder für Stellantriebe/Armaturen mit vielen Vorteilen Da steckt viel drin im patentierten Switchmaster! Viel Leistung

Mehr

Dokumentation. Universal-Signalboxen für pneumatische Drehantriebe - Typ KH P END M/I/P, KH P END MC/IC/EX -

Dokumentation. Universal-Signalboxen für pneumatische Drehantriebe - Typ KH P END M/I/P, KH P END MC/IC/EX - für pneumatische Drehantriebe - Typ KH P END M/I/P, KH P END MC/IC/EX - Stand: 02/2014 1. Inhalt 2. Beschreibung....................................................................................................1

Mehr

Abmessungen 40 23,75 R20,8

Abmessungen 40 23,75 R20,8 Abmessungen 5 20 15 52 35,4 30 M12x1 0102 5,3 M18x1 LED Bestellbezeichnung Merkmale Zum Einbau ins Gehäuse Direkter Aufbau auf Normantriebe Erfüllt EG-Maschinenrichtlinie EG-Baumusterprüfbescheinigung

Mehr

Enschaltereinheit MV 308/ MV 310 für Membranventile - NC-NO-DA - bis DN 50

Enschaltereinheit MV 308/ MV 310 für Membranventile - NC-NO-DA - bis DN 50 Enschaltereinheit MV 308/ MV 310 für Membranventile - NC-NO-DA - bis DN 50 Vorteil hochwertige Werkstoffe betriebssicher und wartungsarm Verwendung Endschaltereinheiten für Signalgebung»Auf/Zu«für Membranventile

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

4.3 MSK SCHALTKASTEN TYP MSK (GRÖSSE I) ALLGEMEINE HINWEISE

4.3 MSK SCHALTKASTEN TYP MSK (GRÖSSE I) ALLGEMEINE HINWEISE SCHALTKASTEN TYP MSK (GRÖSSE I) ALLGEMEINE HINWEISE - Ein kompakter Schaltkasten zum Aufbau auf pneumatische Schwenkantriebe. - Stellungsrückmeldung durch integrierte Microendschalter. - Klemmleiste im

Mehr

Betriebsanleitung Modulwechsel bei Druckmessumformer PASCAL CV

Betriebsanleitung Modulwechsel bei Druckmessumformer PASCAL CV Betriebsanleitung Modulwechsel bei Druckmessumformer PASCAL CV Modulwechsel In dieser Betriebsanleitung wird das Ein- und Ausbauen von Modulen beschrieben. Dies kann erforderlich werden, wenn Module ergänzt

Mehr

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Variante ATEX Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Information... 3 2 Lagerung und Transport...

Mehr

Magnetventil Typ 3966

Magnetventil Typ 3966 Magnetventil Typ 3966 mit Zündschutzart Druckfeste Kapselung Ex d und Eigensicherheit Ex ia für die Ansteuerung von pneumatischen Antrieben Allgemeines Das Magnetventil Typ 3966 wird eingesetzt für die

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

Elektrischer Stellungsrückmelder für Antriebsgröße Ø mm

Elektrischer Stellungsrückmelder für Antriebsgröße Ø mm Elektrischer Stellungsrückmelder für Ø 40-125 mm Typ 1062 kombinierbar mit Einfach einzubauen, anpass- oder nachrüstbar Selbstjustierender Schaltnocken für Stellung Zu LEDs geben Rückmeldung zu Betriebsbereitschaft

Mehr

LS-Serie. Elektrische Stellungsrückmelder für Schwenkantriebe

LS-Serie. Elektrische Stellungsrückmelder für Schwenkantriebe 0 Elektrische Stellungsrückmelder für Schwenkantriebe Aufbau Die elektrischen Stellungsrückmelder der GEMÜ dienen zur Rückmeldung und Kontrolle der Stellung von Schwenkarmaturen.Sie besitzen je nach Ausführung

Mehr

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm 0102 Bestellbezeichnung Merkmale 5 mm nicht bündig Bis SIL2 gemäß IEC 61508 einsetzbar Technische Daten Allgemeine Daten Schaltelementfunktion NAMUR Öffner Schaltabstand s n 5 mm Einbau nicht bündig Ausgangspolarität

Mehr

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves KEYSTONE Inhalt 1 Optionsmodul 4: Bluetooth Modul 1 2 Einbau 2 3 Beschreibung des OM4 Bluetooth Moduls 4 4 OM4 Schaltplan 5 1. Optionsmodul 4: Bluetooth Interface Modul 1.1 OM4 Bluetooth Interface Modul

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11 5 Feldbus-Technik Ex e 10942E00 Die Ex e dienen zum Ex e Anschluss von 4 oder 8 explosionsgeschützten (Ex d / Ex m) FOUNDATION TM fieldbus H1 oder Profibus PA Feldgeräten an einen nicht eigensicheren /

Mehr

Betriebsanleitung Induktiver Linearwegsensor BIL SmartSens Nr. 836 508 D Ausgabe 0407

Betriebsanleitung Induktiver Linearwegsensor BIL SmartSens Nr. 836 508 D Ausgabe 0407 Betriebsanleitung Induktiver Linearwegsensor BIL SmartSens Nr. 836 508 D Ausgabe 0407 Kompakte Bauform Analogausgang Spannung/Strom (U/I) Berührungslos, kontaktlos Hohe Wiederholgenauigkeit Hohe Temperaturstabilität

Mehr

Dokumentation. Pneumatisch angetriebene Drehantriebe für den Aufbau auf Kugelhähne - Typ PDD... / PDE... -

Dokumentation. Pneumatisch angetriebene Drehantriebe für den Aufbau auf Kugelhähne - Typ PDD... / PDE... - für den Aufbau auf Kugelhähne - Typ PDD... / PDE... - Stand: 02/2014 1. Inhalt 2. Beschreibung....................................................................................................1 3. Sicherheitshinweise...............................................................................................1

Mehr

CEDES. cegard/mini Ex Micro MF Ex WICHTIGE INFORMATION. Lichtvorhänge für Aufzüge in explosionsgefährdeten Bereichen

CEDES. cegard/mini Ex Micro MF Ex WICHTIGE INFORMATION. Lichtvorhänge für Aufzüge in explosionsgefährdeten Bereichen ATEX-Bedienungsanleitung cegard/mini Ex Micro MF Ex Lichtvorhänge für Aufzüge in explosionsgefährdeten Bereichen WICHTIGE INFORMATION FOLGEN SIE GENAU DEN ANWEISUNGEN IN DIESER ANLEITUNG NICHT BEACHTEN

Mehr

7 ANSCHLUSS DER KABEL

7 ANSCHLUSS DER KABEL Anschließen des I.S. Systems ANSCHLUSS DER KABEL. Sicherheitshinweise zum Anschluss der Kabel Beim Anschließen und Verlegen der Kabel Installationsund Errichtungsvorschriften nach EN 6 9- sowie landesspezifische

Mehr

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit - 1x, 2x, 3x oder 4x Normschaltabstand! - Für Lebensmittel in (1.4435) - Ganzmetall - hochdruckfest - analog- Ausgang

Mehr

Drehzahlwächter Typ SWE-compact BETRIEBSANLEITUNG

Drehzahlwächter Typ SWE-compact BETRIEBSANLEITUNG Drehzahlwächter Typ SWE-compact BETRIEBSANLEITUNG 2 CE-Kennzeichen und Konformität Das Gerät erfüllt die Anforderungen der geltenden europäischen und nationalen Richtlinien. Die Konformität wurde nachgewiesen,

Mehr

Betriebs-, Montage- und Einbauanleitung. posi Switch

Betriebs-, Montage- und Einbauanleitung. posi Switch Betriebs-, Montage- und Einbauanleitung posi Switch Sicherheits- und Warnhinweise Lesen Sie vor der Inbetriebnahme diese Betriebsanleitung aufmerksam durch und befolgen Sie alle Hinweise. In dieser Anleitung

Mehr

Magnetfeld-Sensor Magnetinduktiver Näherungssensor BIM-EG08-Y1X

Magnetfeld-Sensor Magnetinduktiver Näherungssensor BIM-EG08-Y1X ATEX Kategorie II 1 G, Ex Zone 0 ATEX Kategorie II 1 D, Ex Zone 20 SIL2 gemäß IEC 61508 Gewinderohr, M8 x 1 Edelstahl, 1.4427 SO Bemessungsschaltabstand 78, in Verbindung mit Magneten DMR31-15-5 DC 2-Draht,

Mehr

P R o D u k T i n F o R m at i o n. TDR-Füllstandsensor LFP. Die saubere Lösung

P R o D u k T i n F o R m at i o n. TDR-Füllstandsensor LFP. Die saubere Lösung P R o D u k T i n F o R m at i o n TDR-Füllstandsensor Die saubere Lösung TYPE EL - CLASS I NOVEMBER 2010 Füllstandsensoren Die saubere Lösung Weitere Informationen Technische Daten im Detail.........3

Mehr

XMP ci. Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation. Keramiksensor. Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO.

XMP ci. Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation. Keramiksensor. Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO. Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation Keramiksensor Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO Nenndrücke von 0... 160 mbar bis 0... 20 bar Ausgangssignale 2-Leiter:... 20 ma auf

Mehr

588/21 5WG1 588-2AB21

588/21 5WG1 588-2AB21 /11 /21 Produkt- und Funktionsbeschreibung Installationshinweise Das Gerät kann für feste Installation in Innenräumen, für trockene Räume, zum Einbau in UP-Dosen verwendet Das ist ein multifunktionales

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

Niveausensor aus Edelstahl 1.4404 für Hygieneanwendungen mit variabler Sondenlänge. Abmessungen

Niveausensor aus Edelstahl 1.4404 für Hygieneanwendungen mit variabler Sondenlänge. Abmessungen Optoelektronischer Grenzwertschalter Niveausensor aus Edelstahl 1.4404 für Hygieneanwendungen mit variabler Sondenlänge OPG 06 Merkmale keine beweglichen Bauteile medienberührte Teile aus 1.4404 einfacher

Mehr

Magnetfeld-Sensor Magnetinduktiver Näherungssensor BIM-M12E-Y1X-H1141

Magnetfeld-Sensor Magnetinduktiver Näherungssensor BIM-M12E-Y1X-H1141 ATEX Kategorie II 1 G, Ex Zone 0 ATEX Kategorie II 1 D, Ex Zone 20 SIL2 gemäß IEC 61508 Gewinderohr, M12 x 1 Messing verchromt Bemessungsschaltabstand 90, in Verbindung mit Magneten DMR31-15-5 DC 2-Draht,

Mehr

-Elektrodensteuerungen

-Elektrodensteuerungen -Elektrodensteuerungen für die automatische Niveauregelung oder Signalgabe bei leitenden Flüssigkeiten Inhaltsverzeichnis Seiten - Allgemeines über Elektrodensteuerungen 7-2-1 - Hängeelektroden 7-2-2 und

Mehr

Tischgehäuse AZ/EL Bausatz V1.2 für ERC-M Anleitung

Tischgehäuse AZ/EL Bausatz V1.2 für ERC-M Anleitung Anleitung Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Ihres Tischgehäuses AZ/EL für ERC-M. Dieses Dokument soll Sie begleiten bei den einzelnen Schritten zur Anfertigung des Tischgehäuses und zum Einbau des ERC-M.

Mehr

Betriebsanleitung (Sicherheitsrelevanter Teil ATEX und IECEx) Induktive Sensoren NAMUR NN504A NN505A NN506A NN507A /00 08/2015

Betriebsanleitung (Sicherheitsrelevanter Teil ATEX und IECEx) Induktive Sensoren NAMUR NN504A NN505A NN506A NN507A /00 08/2015 Betriebsanleitung (Sicherheitsrelevanter Teil ATEX und IECEx) Induktive Sensoren NAMUR NN504A NN505A NN506A NN507A 80013497/00 08/015 Hinweise für den sicheren Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen

Mehr

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 40 mm

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 40 mm 0102 Bestellbezeichnung Merkmale Komfortreihe 40 mm nicht bündig Zubehör MHW 01 Modularer Haltewinkel MH 04-2057B Montagehilfe für VariKont und +U1+ Sensoren Technische Daten Allgemeine Daten Schaltelementfunktion

Mehr

Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW

Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW gemäß 6 EEG 2012 Installations- und Funktionsbeschreibung für Funkrundsteuerempfänger (FRE) Inhalt 1. Sicherheitshinweise... 2 2. Technische Daten...

Mehr

Hinweise für den sicheren Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen

Hinweise für den sicheren Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen Betriebsanleitung (Ex-Schutz relevanter Teil) für Profibus PA Drucktransmitter gemäß der EU-Richtlinie 94/9/EG Anhang VIII (ATEX) Gruppe II, Gerätekategorie 1D / 1G 704462 / 00 09/2008 Hinweise für den

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

Ex-Remote-I/O-System. DI40Ex

Ex-Remote-I/O-System. DI40Ex Ex-Remote-I/O-System Das Eingangsmodul DI40Ex dient zu Anschluss von Sensoren nach NAMUR (EN 50227) oder mechanischen Kontakten. Das Modul hat die Schutzart EEx ib IIC und kann daher in Zone 1/Division

Mehr

Induktiver Leitfähigkeitstransmitter

Induktiver Leitfähigkeitstransmitter Induktiver Leitfähigkeitstransmitter Optimale Lösung für Leitfähigkeitsmessung in kritischen Flüssigkeiten (verunreinigt, belagbildend,...) PEEK/PPA Ausführung für CIP-Anwendung Vielfältige Anschlussmöglichkeiten

Mehr

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit - 1x, 2x, 3x oder 4x Normschaltabstand! - Für Lebensmittel in V4A (1.4435) - Ganzmetall - hochdruckfest - analog-

Mehr

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397..

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Inhalt Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/5 (2) A~ mit Wechsler 3 Installation des Raumtemperatur-Reglers Verwendungsbereich

Mehr

HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen

HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen Bedienungsanleitung HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen Bedienungsanleitung HBTS Temperatursensor (001-UK) 1 / 6 Inhalt Sicherheitshinweise... 3 Einführung... 4 Technische Daten...

Mehr

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur ACE WJ DE Bedienelement für Wohnungslüftungsgerät Installationsanleitung Deutsch EN Home Ventilation Unit With Heat Recovery User Manual and Installation Manual English FR Appareils de ventilation domestique

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635

Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635 Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635 Inhalt: Grundlagen für die Prüfung und Wartung von kraftbetätigten Toren (Hinweise zu der Häufigkeit hierzu in der Anleitung für Montage und Betrieb)

Mehr

Betriebs-, Montage- und Einbauanleitung. mini Switch

Betriebs-, Montage- und Einbauanleitung. mini Switch Betriebs-, Montage- und Einbauanleitung mini Switch Sicherheits- und Warnhinweise Lesen Sie vor der Inbetriebnahme diese Betriebsanleitung aufmerksam durch und befolgen Sie alle Hinweise. In dieser Anleitung

Mehr

Power Transmission Group Automotive Aftermarket www.contitech.de

Power Transmission Group Automotive Aftermarket www.contitech.de Dieser Motor ist in verschiedenen Fahrzeugen und Varianten in großen Stückzahlen verbaut und ist bei der Einstellung der Spannrolle für den Monteur nicht ohne Risiko. Wir geben hier eine nach unserer Vorstellung

Mehr

Anbau- und Bedienungsanleitung

Anbau- und Bedienungsanleitung Anbau- und Bedienungsanleitung Neigungsmodul GPS TILT-Module Stand: V3.20120515 30302495-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung

Mehr

Montageanleitung Steigschutzsystem. Für FABA -Steigschutzschiene und Leitern

Montageanleitung Steigschutzsystem. Für FABA -Steigschutzschiene und Leitern Für FABA -Steigschutzschiene und Leitern Das ist entsprechend EN 353-1 (2002) und Zusatzkriterien gemäß CNB/P/11.073 vom 13.10.2010 ausgeführt. Die FABA - Steigschutzleitern entsprechen auch der DIN 18799-2

Mehr

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de afo Schalter UI_1205 Prinzip UI_120x ist ein kontaktloses Wechselstromrelais (KWR) zum Schalten von Induktivitäten, insbesondere ansformatoren. Einschaltstromspitzen werden vermieden. Der Einschaltzeitpunkt

Mehr

Beschreibung: SAM 8.1/2 Tl.Nr.: 78327 311006

Beschreibung: SAM 8.1/2 Tl.Nr.: 78327 311006 Beschreibung: SAM 8.1/2 Tl.Nr.: 78327 311006 1. Anwendung Das Anschlussmodul SAM 8.1/2 ermöglicht eine einfache Verdrahtung zwischen Raumbzw. Uhrenthermostaten und den dazugehörigen Stellantrieben im Verteilerschrank.

Mehr

Betriebsanleitung mechanische Kuckucksuhren

Betriebsanleitung mechanische Kuckucksuhren Betriebsanleitung mechanische Kuckucksuhren Auspacken der Kuckucksuhr Überprüfen Sie, ob alle Teile vorhanden sind: 1. Kuckucksuhr, 2a. Aufsatz mit Vogel oder 2b. Aufsatz mit Hirschkopf und 2 Geweihen,

Mehr

Einbauanleitung. Zahlenkombinationsschloss 7800. 1 Merkmale

Einbauanleitung. Zahlenkombinationsschloss 7800. 1 Merkmale Einbauanleitung Zahlenkombinationsschloss 7800 1 Merkmale Das Zahlenkombinationsschloss 7800 ist ein abtastgeschütztes 3-Scheiben-Kombinationsschloss und ist sehr einfach zu montieren. Das Schloss hat

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Raumthermostaten. Typische Anwendungsgebiete: Geschäftsgebäude Wohngebäude Leichte Industriegebäude

Raumthermostaten. Typische Anwendungsgebiete: Geschäftsgebäude Wohngebäude Leichte Industriegebäude s 3 017 RAB31 RAB31.1 Raumthermostaten RAB31 Für Vierrohr-Ventilatorkonvektoren Raumthermostat mit Changeover-Schalter für Heizen oder Kühlen Zweipunkt-Regelverhalten Manuelle 3 Stufen-Ventilatorschaltung

Mehr

Betr iebsan leit ung DE

Betr iebsan leit ung DE Betr iebsan leit ung DE Raumfernversteller Fernbedienung für Haustechnikzentralen und Wärmepumpen ohne Lüftung RFV-L Bitte zuerst lesen Diese Betriebsanleitung gibt Ihnen wichtige Hinweise zum Umgang mit

Mehr

Elastische Kupplung Nor-Mex GHBS BAWN015-DEU-2. Montage- und Betriebsanleitung. 1 Funktion. 2 Aufbau

Elastische Kupplung Nor-Mex GHBS BAWN015-DEU-2. Montage- und Betriebsanleitung. 1 Funktion. 2 Aufbau R Elastische Kupplung Nor-Mex GHBS BAWN015-DEU-2 Montage- und Betriebsanleitung 1 Funktion Die Nor-Mex -Kupplung GHBS ist eine drehelastische und durchschlagsichere Klauenkupplung mit Bremsscheibe und

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

BVS 14 ATEX E 008 X / BVS 14 ATEX E 052 X Types 8690, 8691, 8692, 8693, 8694, 8695, 8696, 8798. Additional Instructions

BVS 14 ATEX E 008 X / BVS 14 ATEX E 052 X Types 8690, 8691, 8692, 8693, 8694, 8695, 8696, 8798. Additional Instructions BVS 14 ATEX E 008 X / BVS 14 ATEX E 052 X Types 8690, 8691, 8692, 8693, 8694, 8695, 8696, 8798 Control units with ATEX approval Ansteuerungen mit ATEX-Zulassung Unités de commande avec mode de protection

Mehr

TM-87235. Ampelsteuerung Benutzerhandbuch

TM-87235. Ampelsteuerung Benutzerhandbuch TM-87235 Ampelsteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Es ist verboten, den Inhalt des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich in elektronischer und mechanischer

Mehr

Betriebsanleitung DG-PB

Betriebsanleitung DG-PB Betriebsanleitung DG-PB Diagnosegerät DG-PB BVS 04 ATEX E 207 DMT GmbH Geschäftsfeld Industrie Systeme Am Technologiepark 1 45307 Essen Telefon: 0201-172 16 66 Fax: 0201-172 15 15 E-Mail: is@dmt.de Internet:

Mehr

Druckmessumformer für Industrieanwendungen Typ MBS 32 und MBS 33

Druckmessumformer für Industrieanwendungen Typ MBS 32 und MBS 33 MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Datenblatt Druckmessumformer für Industrieanwendungen Typ MBS 32 und MBS 33 Die Standard-Druckmessumformer vom Typ MBS 32 und MBS 33 wurden für den Einsatz in fast allen Industrieanwendungen

Mehr

10 Last- und Motorschaltgeräte

10 Last- und Motorschaltgeräte 10 Last- und Motorschaltgeräte 01941E00 übernehmen bei Reinigungs- und Reparaturarbeiten die zwangsläufige Abtrennung der elektrischen Energiezufuhr von Maschinen und Anlagenteilen. Übliche Vorbereitungsarbeiten,

Mehr

Technische Richtlinie zur ferngesteuerten. Reduzierung der Einspeiseleistung von EEG- Anlagen bei Netzüberlastung

Technische Richtlinie zur ferngesteuerten. Reduzierung der Einspeiseleistung von EEG- Anlagen bei Netzüberlastung T Technische Richtlinie zur ferngesteuerten Reduzierung der Einspeiseleistung von EEG- Anlagen bei Netzüberlastung Herausgeber: Herzo Werke GmbH Schießhausstr. 9 91074 Herzogenaurach Stand: 06/2015 Inhaltsübersicht

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung DS 150

Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung DS 150 Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung DS 150 Differenzdruck-Set zur Filterüberwachung bei LW... und LP 5 6 70 604 764-07.1O Fu Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheitshinweise 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung transmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung Messwertanziege, -überwachung, -übertragung, und kontinuierliche oder On/Off- Regelung in einem Gerät Typ 8311 kombinierbar mit

Mehr

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Druckhaltung Expansion Nachspeisung Entgasung 1. Allgemein multicontrol Erweiterungsmodul analoge Fernmeldungen Das Erweiterungsmodul bietet die Ausgabe

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Spezifische Betriebsanleitung für alle green line Ventile

Spezifische Betriebsanleitung für alle green line Ventile Stand 01/2015 Sämtliche Rechte an diesen Dokumenten liegen bei müller co-ax. Änderungen der Dokumente sind untersagt. müller co-ax ag Gottfried-Müller-Str. 1 74670 Forchtenberg Germany Tel. +49 7947 828-0

Mehr

Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET

Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET ValveConnectionSystem Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET P20.DE.R0 VENTILVERBINDUNGSSYSTEM Das Ventilverbindungssytem VCS stellt die Kommunikation mit den

Mehr

Umbauset H0 für die Märklin / Trix Ludmilla

Umbauset H0 für die Märklin / Trix Ludmilla Umbauset H0 für die Märklin / Trix Ludmilla Umbau- und Funktionsanleitung 21-Pin Decoderadapter mit Beleuchtungsplatinen Beleuchtungsfunktionen Spitzenlicht + Fernlicht Spitzenlicht Rücklicht Außen / Innen

Mehr

mydaq-adapterplatine.odt Unterrichtsmaterial Umwelttechnik

mydaq-adapterplatine.odt Unterrichtsmaterial Umwelttechnik MyDAQ-Adapterplatine MyDAQ und Adapterplatine auf Grundplatte montiert Farbige 4mm-Buchsen Blanke 2mm-Buchsen Klemmleisten mit langem Hebel für Drähte oder Litzen Preis Bauteile + Platine ohne mydaq +

Mehr

4 Remote I/O. Safety-Analog Input Modul HART Typ 9462/12-0.-11

4 Remote I/O. Safety-Analog Input Modul HART Typ 9462/12-0.-11 4 Remote I/O Für Anwendungen bis SIL 2 über PROFIsafe-Protokoll (V1 oder V2) Für 2-Leiter HART Messumformer in SIL-Ausführung 6 oder 8 Kanäle Eingänge eigensicher Ex ia IIC Galvanische Trennung zwischen

Mehr

Montage-, Einstell- und Wartungsanleitung

Montage-, Einstell- und Wartungsanleitung Beschlag Montage-, Einstell- und Wartungsanleitung Roto NT Roto Designo II Einstellwerkzeug Einstellnuss Verschlusszapfen Anpressdruck Einstellnuss Verschlusszapfen Getriebe Höhenverstellung Vierkant zum

Mehr

Montageanleitung für LUGA C/Shop Platinenhalter

Montageanleitung für LUGA C/Shop Platinenhalter MONTAGE- ANLEITUNG FÜR LUGA C/SHOP PLATINENHALTER Platinenhalter für LUGA C/Shop Für LUGA Shop 2015: Für LUGA C 2015: Für LUGA C 2016: DMS099***F / DMS120***F / DMS150***F DMC104***E / DMC115***E / DMC118***E

Mehr

Zubehör. Übersicht. Typennr

Zubehör. Übersicht. Typennr Übersicht Passend für Ventile Beschreibung Typennr. Nennweite (DN) Fremdgesteuert Handbetätigt Bild siehe Seite Optische Stellungsanzeige 04.10 04.11 mit optischer Stellungsanzeige 04.1 Handnotbetätigung

Mehr

Betriebsanleitung. Drucksensoren 97PA-21G-50 97PA-21Y-5 97PA-21Y-160 97PA-21Y-400

Betriebsanleitung. Drucksensoren 97PA-21G-50 97PA-21Y-5 97PA-21Y-160 97PA-21Y-400 Rev. 1.6 Betriebsanleitung Drucksensoren 97PA-21x-xxx Seite 1 von 5 Betriebsanleitung Drucksensoren Artikelnummer: 97PA-21G-10 97PA-21G-50 97PA-21Y-5 97PA-21Y-160 97PA-21Y-400 HINWEIS Diese Betriebsanleitung

Mehr

3 Nicht - Ex i Trennstufen

3 Nicht - Ex i Trennstufen 3 Nicht - Ex i Trennstufen Temperaturmessumformer mit Ausgang 0/4... 20 ma, ohne Grenzwertkontakt Feldstromkreis Nicht-Ex i) Ein Gerät für nahezu alle Temperaturfühler individuell konfigurierbar 1 und

Mehr

Kapazitive EEx- Leckage-Detektoren, System Leckmaster Für die Installation in normalerweise trockenen Räumen

Kapazitive EEx- Leckage-Detektoren, System Leckmaster Für die Installation in normalerweise trockenen Räumen Kapazitive EEx- Leckage-Detektoren, System Leckmaster Für die Installation in normalerweise trockenen Räumen Jola Spezialschalter K. Mattil & Co. KG Postfach 11 49 D-67460 Lambrecht (Pfalz) Telefon: (0

Mehr

Druckmessumformer für industrielle Anwendungen Typ MBS 3000

Druckmessumformer für industrielle Anwendungen Typ MBS 3000 Druckmessumformer für industrielle Anwendungen Typ MBS 3000 Technische Broschüre Eigenschaften Für den Einsatz in extremer industrieller Umgebung konstruiert Gehäuse aus Edelstahl (AISI 316L) Messbereich

Mehr

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 Anleitung DE (Stand: 28.01.2016) Inhalt Allgemeines 3 Produktbeschreibung 3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 3 Sicherheitshinweise 3 Haftungsausschluss

Mehr

Fluidtechnik. Temperatur-Sensoren 1600. Intelligenter Temperatursensor Folientastatur, USB Opto Schnittstelle

Fluidtechnik. Temperatur-Sensoren 1600. Intelligenter Temperatursensor Folientastatur, USB Opto Schnittstelle Fluidtechnik Temperatur-Sensoren 1600 1 Abmessungen Ø38 x 118mm Temperatur Arbeitsbereich -40 bis +300 C Temperatur-Messbereich von -40 bis +300 C M12-dose für PT100-Widerstandsthermometer Analogausgang

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

Trennstufen A3/1. Ex i Relais Modul Reihe

Trennstufen A3/1. Ex i Relais Modul Reihe > Für binäre Signal- und Steuerstromkreise > Eingänge oder Ausgänge eigensicher [Ex ia] IIC > Galvanische Trennung zwischen Eingängen und Ausgängen > Einsetzbar bis SIL 2 (IEC 61508) www.stahl.de 08578E00

Mehr

HKD / GOT. Umbauanleitung Türanschlag

HKD / GOT. Umbauanleitung Türanschlag HKD / GOT Umbauanleitung Türanschlag 1 1 2 3 4 5 6 2 INHALT Inhalt...2 Lieferumfang...3 Benötigtes Werkzeug... 3 Umbau des Türanschlags... 4 Ergänzungen HKD 2.2 und HKD 2.6... 6 Umbau der Feuerungstür...6

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH IFAM GmbH Erfurt Ingenieurbüro für die Anwendung der Mikroelektronik in der Sicherheitstechnik Parsevalstraße 2, D-99092 Erfurt Tel. +49 361 65911-0 Fax. +49 361 6462139 ifam@ifam-erfurt.de www.ifam-erfurt.de

Mehr

Ex-Gehäuse Multi-Box. Übersicht & Informationen. Ex-Gehäuse. Übersicht & Informationen

Ex-Gehäuse Multi-Box. Übersicht & Informationen. Ex-Gehäuse. Übersicht & Informationen Ex-Gehäuse Ex-Gehäuse Multi-Box Multi-Box Ex-Gehäuse IBExU 10 ATEX 1159 / 1158U Ex-Kennzeichnung nach Norm (Beispiel) Jahr Zulassungsnummer Zugehöriges Betriebsmittel [ ] Einsatz außerhalb des explosionsgefährdeten

Mehr

1. NAMUR-Empfehlungen und NAMUR-Arbeitsblätter

1. NAMUR-Empfehlungen und NAMUR-Arbeitsblätter Gerätetyp Stahl Binärbox 9413 Seite 2 / 9 1. NAMUR-Empfehlungen und NAMUR-Arbeitsblätter Beschreibung Forderungen Kommentar NA 01 NA 19 Kontaktlose Initiatoren und zugehörige Schaltverstärker Anbau von

Mehr

Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern.

Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern. Speisetrenner ohne Hilfsenergie Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern. Die Vorteile Gegenüber aktiven Speisetrennern ergeben sich beachtliche Preis- und Zuverlässigkeitsvorteile.

Mehr

Schwenkantrieb ACTELEC LEA und LEB (BERNARD)

Schwenkantrieb ACTELEC LEA und LEB (BERNARD) Baureihenheft 8521.16/2 Schwenkantrieb ACTELEC LEA und LEB Schwenkantrieb für Direktaufbau ACTELEC BERNARD LEA und LEB Ausgangsdrehmomente bis 100 Nm Einsatzgebiete Gebäudetechnik Allgemeine Dienste in

Mehr

Dokumentation. Detonationssicherung / Volumensicherung. F 501 und F 502 PTB 02 ATEX 4012 X (F 501) PTB 09 ATEX 4002 (F 502)

Dokumentation. Detonationssicherung / Volumensicherung. F 501 und F 502 PTB 02 ATEX 4012 X (F 501) PTB 09 ATEX 4002 (F 502) Dokumentation Detonationssicherung / Volumensicherung F 501 und F 502 PTB 02 ATEX 4012 X (F 501) PTB 09 ATEX 4002 (F 502) Stand: 03/2015 Art.-Nr.: 605 540 Vor Beginn aller Arbeiten Anleitung lesen Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ultra High Purity Transducer, Nicht funkendes Betriebsmittel Typen NWU-10, NWU-15 und NWU-16 mit und ohne Side-Access

Ultra High Purity Transducer, Nicht funkendes Betriebsmittel Typen NWU-10, NWU-15 und NWU-16 mit und ohne Side-Access Elektronische Druckmesstechnik Ultra High Purity Transducer, Nicht funkendes Betriebsmittel Typen NWU-10, NWU-15 und NWU-16 mit und ohne Side-Access WIKA Datenblatt PE 87.10 Anwendungen Halbleiter und

Mehr

Induktiver Doppelsensor für Schwenkantriebe NI4-DS20-2Y1X2-H1140

Induktiver Doppelsensor für Schwenkantriebe NI4-DS20-2Y1X2-H1140 ATEX Kategorie II 1 G, Ex Zone 0 ATEX Kategorie II 1 D, Ex Zone 20 SIL2 gemäß IEC 61508 quaderförmig, Bauform DS20 Kunststoff, PBT-GF30-VO zwei Schaltausgänge zur Überwachung der Stellung von Schwenkantrieben

Mehr