Internationale Studierende beim Eintritt in den regionalen Arbeitsmarkt unterstützen. Ein Werkzeugkasten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internationale Studierende beim Eintritt in den regionalen Arbeitsmarkt unterstützen. Ein Werkzeugkasten"

Transkript

1 Internationale Studierende beim Eintritt in den regionalen Arbeitsmarkt unterstützen Ein Werkzeugkasten Kathrin Carl Matthias Schwarzkopf Friedrich-Schiller-Universität Jena Entwickelt im Projekt Study and Work Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Länder

2 Einleitung Die Friedrich Schiller Universität hat im Rahmen des Projektes die Aufgabe übernommen, einen Werkzeugkasten für folgende Fragestellung zu entwickeln: wie können ausländische Studierende am besten in den regionalen Arbeitsmarkt gelangen. Gefragt war dabei nach der Lücke, die zwischen dem, was die ausländischen Studierenden bereits mitbringen und dem, was die regionale Wirtschaft benötigt, besteht. Im Werkzeugkasten wird gezeigt, wie diese Lücke identifiziert werden kann und was zum Schließen der Lücke getan werden kann. Hierbei ist zu beachten, dass die Beschreibung nur auf einer obergeordneten Ebene allgemein gültig ist, aber für jede Hochschule auf die konkrete Situation vor Ort angepasst werden muss. Der Werkzeugkasten ist daher so aufgebaut, dass der Leser einen Überblick bekommt, wie konkrete Handlungsmöglichkeiten vor Ort an der eigenen Hochschule zu entwickeln sind. Es wird beschrieben, in welcher Reihenfolge am besten vorgegangen werden sollte, um die Lücke zu identifizieren, wie aus den gefundenen Ergebnissen Konsequenzen abgeleitet werden können, welche Handlungsoptionen daraus entstehen und wie diese umgesetzt werden sollten. Die Schritte werden mit Beispielen aus der Universität Jena illustriert. Der Werkzeugkasten bildet dabei in seinen einzelnen Kapiteln die Reihenfolge des Arbeitsprozesses ab. 2

3 1. Was ist die Lücke? Die Grundüberlegung für die Lücke ist folgende: auf der einen Seite gibt es eine Reihe von Unternehmen, die qualifiziertes Fachpersonal suchen, es aber im regionalen Arbeitsmarkt nicht finden oder zu finden glauben. Bei diesen Unternehmen sind ausländische und insbesondere nicht deutschsprachige Fachkräfte im Allgemeinen und ausländische Studierende im Besonderen noch nicht in hinreichendem Maß in den Blick gekommen. Sie verzichten daher lieber auf die Besetzung oder Schaffung von Stellen und somit in der Regel auch auf die damit verbundenen Möglichkeiten, das Geschäft stabil zu halten oder auszuweiten. Auf der anderen Seite der Lücke stehen die ausländischen Studierenden. Sie haben je nach kultureller, nationaler und sozialer Herkunft, in Abhängigkeit von den Studiengängen, die sie im Ausland und in Deutschland studiert haben sowie in Abhängigkeit von den sozialen Settings während ihres Studiums und ihren eigenen Weiterbildungsbemühungen individuelle, ganz verschiedene Kompetenzen und auch Interessen im lokalen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Nach unserer Erfahrung ist sinnvoll zu überlegen, ob beide Seiten der Lücke adressiert werden sollen oder ob es genügt, eine Seite, in der Regel die der Studierenden, genauer in den Blick zu nehmen. Für die andere Seite, die der Unternehmen, ist eine grundsätzliche Bestandsaufnahme natürlich notwendig - sonst ließen sich die ausländischen Studierenden auf den Eintritt in diese Unternehmen nicht vorbereiten. Es wäre darüber hinaus aber auch denkbar, diese Seite der Lücke dadurch zu adressieren, dass den Unternehmen konkrete Weiterbildung im interkulturellen oder sprachlichen Bereich angeboten werden, damit sie sich leichter für ausländische Fachkräfte bzw. Studierende öffnen können. Für eine Hochschule wird das in der Regel nicht zu leisten sein. Vielmehr sind die Studierenden die originäre Zielgruppe. 3

4 2. Erhebung: Wie sieht die Lücke aus? Für diesen Schritt ist es wie beschrieben notwendig, zuvor festzulegen, welche Seite der Lücke hauptsächlich adressiert werden soll. Diese Entscheidung bewahrt davor, zu viele Ressourcen in eine Untersuchung zu investieren. Wenn wie unter 1. vorgeschlagen der Schwerpunkt vor allem auf Seiten der Studierenden liegt, wird sich eine intensive Befragung der Unternehmen in der Regel erübrigen. Welche Informationen werden auf jeden Fall für die Seite der Unternehmen und anderer Arbeitgeber gebraucht? Prinzipiell ist es sinnvoll, ein umfassendes Profil der in einer Region vertretenen Branchen vorliegen zu haben. Dies wird sich insbesondere dann auszahlen, wenn Studierende beraten werden müssen, die keine eindeutigen Berufsprofile mitbringen. Aus diesem umfassenden Profil können dann auf der Basis der Bedürfnisse der Studierenden die konkreten Informationen zu den Firmen und Arbeitgebern ausgewählt werden, die die höchste Relevanz als potentielle Arbeitgeber haben. Von diesen Firmen und Arbeitgebern sollten folgende Informationen vorliegen: Größe im Sinne der Zahl der Beschäftigten Welche konkreten Stellen gibt es für Absolventen und Absolventinnen der Hochschule? Wird nur Deutsch gesprochen oder kann auch auf Englisch kommuniziert werden? Gehaltsstruktur Sind die Beschäftigungsverhältnisse in der Regel auf Dauer angelegt (unbefristete Arbeitsverträge) oder handelt es sich um befristete Arbeitsverträge? erwartete Entwicklung der Branche Die meisten der genannten Informationen werden regional einfach zugänglich sein, zum Beispiel über regionale Wirtschaftsförderung, die Kontakte, die die Hochschule in Wirtschaft und öffentlichem Bereich hat o.ä. 4

5 Auf der Seite der Studierenden sollten auch mehrere Informationen vorliegen: Was sind die genauen Inhalte der Studiengänge? Welche Kompetenzen erwerben die Studierenden? Zur Beantwortung dieser Frage ist es hilfreich, in die Modulkataloge zu sehen und mit den Lehrenden der Fächer zu sprechen. Welche sprachlichen Kompetenzen haben die Studierenden? Welche interkulturellen Kompetenzen haben sie wie gut kennen sie die deutsche Kultur im Allgemeinen und deutsche Unternehmenskultur im Besonderen? Welche beruflichen Ziele verfolgen Sie? Können sie sich prinzipiell vorstellen, in Deutschland und in der konkreten Region zu arbeiten und zu leben? Zur Beantwortung dieser Fragen wurde im Projekt ein Fragebogen erstellt und an internationale Studierende verteilt. Der Fragebogen liegt dem Werkzeugkasten bei. Er kann problemlos für die Bedürfnisse vor Ort angepasst werden. Außerdem wurden die Modulkataloge und Studienordnungen analysiert sowie Lehrende der Fächer befragt. 3. Ableitung von Konsequenzen und Ergebnisse Wenn die Lücke wie vorgeschlagen vor allem auf Seiten der Studierenden adressiert wird dann werden aus den gesammelten Informationen Konsequenzen für das weitere Vorgehen abgeleitet, die vor allem die Beratung und die Weiterbildung der Studierenden betreffen. Für die Universität Jena wurden folgende zentralen Ergebnisse gefunden: Die Studierenden kennen den regionalen Arbeitsmarkt nicht gut. Sie wollen mehrheitlich in Deutschland und der Region bleiben. Sie wissen nicht, welche Kompetenzen sie benötigen, um auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Neben häufig fehlenden Deutschkenntnissen fehlen ihnen vor allem Informationen zu Stellensuche und Bewerbungsprozess. Darüber hinaus fehlt ihnen oft das Wissen, welche Kompetenzen sie in ihrem Studium erworben haben und welche davon für den Arbeitsmarkt relevant sind. 5

6 Aus den gewonnenen Ergebnissen wurden für die Universität Jena folgende Konsequenzen abgeleitet: Entwicklung eines Kurzworkshop von einer Stunde Länge mit den wichtigsten Informationen. Entwicklung eines Eintagesworkshops. Der Eintagesworkshop besteht aus vier Teilen: 1. Kompetenzen erkennen. Die Teilnehmer/innen werden durch verschiedenen Frage- und Gesprächstechniken zu einem eigenen Kompetenzprofil geführt. Dieses Profil vereint fachliche und überfachliche Kompetenzen. Die Teilnehmer/innen sollen dabei erkennen, dass neben den fachlichen auch die überfachlichen bzw. personalen Kompetenzen für den Arbeitsmarkt bedeutsam sind. Typische Kompetenzen sind: die interkulturellen Kompetenzen, die die internationalen Studierenden erworben haben; Problemlösekompetenzen, die durch das Studium in einer anderen Kultur bzw. im Ausland verstärkt erworben werden; ökonomische Kompetenzen, die internationale Studierende oft brauchen, wenn sie Teile ihres Studiums selbst finanzieren müssen usw. 2. Den regionalen Arbeitsmarkt kennenlernen. Die Teilnehmer/innen erhalten eine Einführung in den regionalen Arbeitsmarkt. 3. Der regionale Arbeitsmarkt und ich. In diesem Teil wird gemeinsam überlegt, für welche Stellen und auch für welche Gründungsideen die beschriebenen Kompetenzen auf dem regionalen Arbeitsmarkt sinnvoll sind. Dabei wird besonders darauf Wert gelegt, dass gerade auch die überfachlichen bzw. personalen Kompetenzen für Stellen qualifizieren oder zusätzliche Qualifikationseigenschaften bieten. 4. Klassisches Bewerbungstraining. Die Teilnehmer/innen üben sich in der Stellensuche für Stellen auf dem regionalen Arbeitsmarkt und erhalten grundlegende Informationen darüber, welche Bewerbungsunterlagen in Deutschland üblich sind. Sie arbeiten dann an ihren Bewerbungsunterlagen für eine zuvor recherchierte Stelle. Die Workshops wurden an der Friedrich-Schiller-Universität erfolgreich durchgeführt. Die internationalen Studierenden haben die durch die Workshops gewonnenen Erkenntnisse als sehr sinnvoll eingeschätzt. Über die Workshops hinaus ist in einigen Fällen noch eine Einzelberatung angeboten worden. In der Regel sind die Studierenden auf Basis der Workshops handlungsfähig. 6

7 Anhang Der Anhang enthält: Den Fragebogen für die Studierenden Die Präsentation des Kurzworkshops Die Präsentation des Eintagesworkshops 7

8 Projekt Study & Work: Fragebogen Studierende Angaben zum Studium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Studiengang: Semester: Angestrebter Abschluss in Deutschland: Sprache der Lehrveranstaltungen: Leben in Deutschland Was hat dich dazu bewegt in Deutschland zu studieren? Warum studierst du in Jena? Welche Schwierigkeiten gibt es bezüglich Leben und Studieren in Jena? Fachlich: Sprachlich: Bürokratisch: Sozial: Sonstiges: Pläne nach dem Studium Was willst du nach dem Studium machen? In welcher Branche und in welcher Position würdest du gern arbeiten? Bei Fragen zu dem Fragebogen kannst du dich an wenden.

9 Willst Du nach dem Studium in Deutschland und in Jena bleiben? Warum/ Warum nicht? Ja Nein in welches Land/welche Stadt willst du gehen? Wie schätzt Du deine beruflichen Perspektiven ein? in Deutschland: in Jena: Wie schätzt du deine berufliche Integration in Deutschland ein, bezüglich: Hürden/Schwierigkeiten: Chancen/Möglichkeiten: Was macht dich für den deutschen Arbeitsmarkt besonders interessant? Was sind deine Stärken? Hast du bezüglich deiner Integration auf dem deutschen Arbeitsmarkt Wünsche für: Information: Beratung: Qualifizierung: Allgemeine Angaben zur Person Herkunftsland / -ort: Seit wann bist du in Deutschland?: Sprachkenntnisse Muttersprache: Deutsch (Niveau, z.b. A1.2, B1): Englisch (Niveau, z.b. A1.2, B1): Alter: Geschlecht: weiblich männlich sonstiges Bei Fragen zu dem Fragebogen kannst du dich an wenden.

10 / Matthias Schwarzkopf, Kathrin Carl Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche und fachliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 1

11 Was kann ich? persönliche und fachliche Kompetenzen Ich Arbeitsmarkt Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work Was kann ich? persönliche und fachliche Kompetenzen Fachliche Kompetenzen: Studium, Ausbildung etc. in der Regel durch Zertifikate und Zeugnisse nachweisbar Sprachen, Berufserfahrung in der Regel durch Arbeitszeiten, Arbeitszeugnisse o.ä. nachweisbar Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 2

12 Was kann ich? persönliche und fachliche Kompetenzen Persönliche Kompetenzen: Schwer nachweisbar können nur getestet werden (AC, Einstellungstests usw.) bzw. durch mich selbst erfahren werden Dazu gehören: Kommunikative Kompetenzen, Selbstorganisation, Projektorganisation, Konfliktfähigkeit, logisches Denken, innovatives Denken und Handeln, Beharrungsvermögen, Geduld, Zielstrebigkeit, Lernfähigkeit, Leadership, Unternehmertum u.ä. Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work Was kann ich? persönliche und fachliche Kompetenzen Persönliche Kompetenzen: Wie finde ich selbst sie heraus? Womit verbringe ich meine Zeit? Welche Erfolge hatte ich? Was mache ich gern? Wobei fragen mich andere um Rat? Welche Probleme habe ich erfolgreich bewältigt? Und welche nicht? Welche Misserfolge hatte ich? Was möchte ich erreichen und was bringe ich dafür mit? Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 3

13 Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work Persönliche Ziele Was sind Ihre beruflichen und privaten Ziele? Was wollen Sie erreichen? Was ist Ihnen wichtig? kurzfristige Ziele (für die nächsten 1-2 Jahre) mittelfristige Ziele (für die nächsten 3-5 Jahre) Passen Ihre persönlichen Kompetenzen und Ziele zum regionalen Arbeitsmarkt? Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 4

14 Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work Jenas Wirtschaft Jena ist der High-Tech-Standort in Thüringen: innovative Hochtechnologiefirmen in Wachstumsbranchen optische und photonische Technologien, Medizintechnik, Software und E- Commerce, Analytik und Bioanalytik, Pharma und Biotechnologie, Photovoltaik/Green Tech sowie Präzisionstechnik international tätige Konzerne wie ZEISS, SCHOTT und Jenoptik hochinnovative kleine und mittelständische Firmen zwei große Hochschulen zahlreiche Bundes- und Landesforschungsinstitute (Einrichtungen der Max- Planck-Gesellschaft, der Helmholtz-Gesellschaft, der Fraunhofer- und Leibniz-Gesellschaft und u.a. das Institut für Photonische Technologien) Quelle: Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 5

15 Impulsregion Jena-Weimar-Erfurt zahlreiche erfolgreiche Netzwerke und Cluster starke Branchen Hochschullandschaft Technologieatlas Unternehmensdatenbank Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work Arbeitsmöglichkeiten Direkteinstieg Trainee-Programme Volontariat Absolventenpraktikum Selbständigkeit Gründerservice, SFT wiss. Karriere: Doktorandenstelle Graduiertenakademie Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 6

16 Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work Stellensuche in der Region Regionale Stellenportale Stellenportale der Unternehmen/ Verbünde z.b. Überregionale Stellenportale Überblick über Stellenportale (z.t. fachspezifisch) Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 7

17 Stellensuche in der Region Fachkräftebörsen Academix Thüringen am ; Firmenkontaktbörse der FSU Jena am Firmenkontaktmesse der FH Jena Fachkräftebörse der Arbeitsagentur Jena am Anzeigenmärkte von Tageszeitungen, Fachmagazinen, Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 8

18 Welche Stelle passt zu mir? Interessiert mich die Branche/ das Aufgabengebiet? Passt der Arbeitgeber zu mir? (KMU, Konzern, Forschung, ) Passen die Ideale, Wertvorstellungen, Arbeitsbedingungen, zu meinen Vorstellungen? (Familienfreundlichkeit, Flexibilität, Verantwortung, Aufstiegschancen ) persönliche Kompetenzen Ziele, Interessen Stellenausschreibung Arbeitgeber Welchen Nutzen bringe ich dem Unternehmen? Welche Kompetenzen kann ich einbringen? Erfülle ich die Anforderungen? Wo gibt es Übereinstimmungen, wo Differenzen? Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work Wie lese ich Stellenausschreibungen? Lesen Sie folgende Stellenausschreibung. Diskutieren Sie mit Ihrem Nachbarn, WER in der Ausschreibung gesucht wird! Welche Kompetenzen sollte der ideale Kandidat unbedingt mitbringen, welche Kompetenzen sind bedingt notwendig? Kann man sich bewerben, auch wenn man nicht alle Anforderungen erfüllt? Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 9

19 Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work Bewerben Sie sich! jede Bewerbung (Anschreiben UND Lebenslauf) sollte individuell auf die Firma / die Stellenausschreibung zugeschnitten sein stellen Sie die Kompetenzen heraus, die der Firma nützen / die die Anforderungen der Stellenausschreibung erfüllen belegen Sie Ihre Kompetenzen mit Ihren Erfahrungen, Qualifikationen, Referenzen Workshop an der FSU Jena am : Wohin nach dem Studium Berufseinstieg auf dem regionalen Arbeitsmarkt Servicestelle LehreLernen / Projekt Study and Work 10

20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 11

21 Matthias Schwarzkopf, Kathrin Carl Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche und fachliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung 1

22 Was kann ich? persönliche und fachliche Kompetenzen Ich Arbeitsmarkt Was kann ich? persönliche und fachliche Kompetenzen Persönliche Kompetenzen: Schwer nachweisbar können nur getestet werden (AC, Einstellungstests usw.) bzw. durch mich selbst erfahren werden Dazu gehören: Kommunikative Kompetenzen, Selbstorganisation, Projektorganisation, Konfliktfähigkeit, logisches Denken, innovatives Denken und Handeln, Beharrungsvermögen, Geduld, Zielstrebigkeit, Lernfähigkeit, Leadership, Unternehmertum u.ä. 2

23 Was kann ich? persönliche und fachliche Kompetenzen Persönliche Kompetenzen: Wie finde ich selbst sie heraus? Womit verbringe ich meine Zeit? Welche Erfolge hatte ich? Was mache ich gern? Welche Probleme habe ich erfolgreich bewältigt? Was möchte ich erreichen und was bringe ich dafür mit? Usw. Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung 3

24 Persönliche Ziele Was sind Ihre beruflichen und privaten Ziele? Was wollen Sie erreichen? Was ist Ihnen wichtig? Notieren Sie: kurzfristige Ziele (für die nächsten 1-2 Jahre) mittelfristige Ziele (für die nächsten 3-5 Jahre) Passen Ihre persönlichen Kompetenzen und Ziele zum regionalen Arbeitsmarkt? Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung 4

25 Jenas Wirtschaft Jena ist der High-Tech-Standort in Thüringen: innovative Hochtechnologiefirmen in Wachstumsbranchen optische und photonische Technologien, Medizintechnik, Software und E- Commerce, Analytik und Bioanalytik, Pharma und Biotechnologie, Photovoltaik/Green Tech sowie Präzisionstechnik international tätige Konzerne wie ZEISS, SCHOTT und Jenoptik hochinnovative kleine und mittelständische Firmen zwei große Hochschulen zahlreiche Bundes- und Landesforschungsinstitute (Einrichtungen der Max- Planck-Gesellschaft, der Helmholtz-Gesellschaft, der Fraunhofer- und Leibniz-Gesellschaft und u.a. das Institut für Photonische Technologien) Quelle: Jena: Daten und Fakten Einwohner: ( ) Fachkräftequote: 29,6% (über ¼ aller Beschäftigen haben einen Hochschulabschluss Durchschnitt Dtl. 7,8%) Lebensqualität: Jena auf Spitzenposition Rang 5 unter 100 deutschen Großstädten (2013) Wirtschaftswachstum: Jena auf Platz 2 der bundesweit 60 wichtigsten Kommunen (2012 ) Stadt der Karrierechancen: Lt. aktuellem Prognos-Karriereatlas liegt Jena deutschlandweit auf Platz 2 bei den Karriere-Chancen Quelle: 5

26 Impulsregion Jena-Weimar-Erfurt zahlreiche erfolgreiche Netzwerke und Cluster starke Branchen Hochschullandschaft Technologieatlas Unternehmensdatenbank Arbeitsmöglichkeiten Direkteinstieg Trainee-Programme Volontariat Absolventenpraktikum Selbständigkeit Gründerservice, SFT wiss. Karriere: Doktorandenstelle Graduiertenakademie 6

27 Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung Stellensuche in der Region Regionale Stellenportale Stellenportale der Unternehmen/ Verbünde z.b. Überregionale Stellenportale Überblick über Stellenportale (z.t. fachspezifisch) 7

28 Stellensuche in der Region Fachkräftebörsen Academix Thüringen am ; Firmenkontaktbörse der FSU Jena am Firmenkontaktmesse der FH Jena Fachkräftebörse der Arbeitsagentur Jena am Anzeigenmärkte von Tageszeitungen, Fachmagazinen, Stellensuche in der Region Finden Sie sich in 2er Gruppen zusammen. Suchen Sie gemeinsam in den genannten Stellenportalen. Ziel ist, dass Sie EINE passende Stellenausschreibung finden, auf die Sie sich bewerben könnten. 8

29 Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung Welche Stelle passt zu mir? Interessiert mich die Branche/ das Aufgabengebiet? Passt der Arbeitgeber zu mir? (KMU, Konzern, Forschung, ) Passen die Ideale, Wertvorstellungen, Arbeitsbedingungen, zu meinen Vorstellungen? (Familienfreundlichkeit, Flexibilität, Verantwortung, Aufstiegschancen ) persönliche Kompetenzen Ziele, Interessen Stellenausschreibung Arbeitgeber Welchen Nutzen bringe ich dem Unternehmen? Welche Kompetenzen kann ich einbringen? Erfülle ich die Anforderungen? Wo gibt es Übereinstimmungen, wo Differenzen? 9

30 Wie lese ich Stellenausschreibungen? In der Stellenausschreibung wird immer der Wunschkandidat beschrieben. Je nach Branche und aktueller Arbeitsmarktsituation können Sie sich bewerben, wenn Sie 60% - 80% der Anforderungen erfüllen. Die grundlegenden fachlichen Qualifikationen sollten Sie natürlich mitbringen. Bewerben Sie sich! Wie lese ich Stellenausschreibungen? Lesen Sie Ihre Stellenausschreibung. Diskutieren Sie mit Ihrem Nachbarn, WER in der Ausschreibung gesucht wird! Notieren Sie: 1. Was interessiert mich an dem Arbeitgeber? 2. Was interessiert mich an der ausgeschriebenen Stelle? 3. Welche Qualifikationen sind unbedingt gefordert? 4. Welche Qualifikationen sind wünschenswert? 10

31 Wie finde ich Jobs auf dem regionalen Arbeitsmarkt? 1. Was kann ich? persönliche Kompetenzen 2. Was will ich? Interessen und Ziele 3. Was bietet der regionale Arbeitsmarkt? 4. Wo finde ich Stellen? 5. Welche Stelle passt zu mir? Wie lese ich Stellenausschreibungen? 6. Bewerbung Bewerbungsunterlagen - Allgemein Was gehört dazu? Anschreiben (Deckblatt) Lebenslauf (ggf. mit Foto) (Dritte Seite) Zeugnisse: Hochschulabschluss, Schulabschluss das aktuellste zuerst Nachweise von weiteren Qualifikationen aussagekräftig und für die Stelle relevant Referenzen, Arbeitszeugnisse 11

32 Bewerbungsunterlagen - Allgemein Das Foto ist KEIN Muss professionell vom Fotografen (kein Schnappschuss oder Urlaubsfoto) Position: Deckblatt oder 1. Seite vom Lebenslauf, rechts oben Bewerbungsunterlagen - Allgemein Achten Sie auf: ein einheitliches Schriftformat und Schriftgrößen Rechtschreibung und Grammatik die Übereinstimmung von Lebenslauf und Anschreiben auf welchem Weg die Bewerbung gewünscht wird 12

33 Bewerbungsunterlagen - Allgemein Schriftliche Bewerbung Bewerbungsmappe Reihenfolge Wohin mit dem Anschreiben? Papier stabiler Briefumschlag Empfänger und Absender Bewerbungsunterlagen - Allgemein Online Bewerbung spezielle Bewerberportale per 1 (max. 2) Anhänge als pdf-datei!! Dateigröße beachten Dateiname beachten Qualität von eingescannten Unterlagen beachten (300 dpi) Anschreiben: (in den -Text oder) als pdf Betreff- und -Text beachten seriöse -Adresse 13

34 Bewerbungsunterlagen - Lebenslauf Lebenslauf Name Persönliche Daten Geburtsdatum ggf. Familienstand ggf. Staatsangehörigkeit ggf. Anschrift, Telefonnummer, adresse Ausbildung / Schul- und Hochschulbildung Jüngstes Datum ganz oben - bei Ihnen wahrscheinlich der Studienabschluss Bewerbungsunterlagen - Lebenslauf Praktika Jüngstes Datum ganz oben Kurze Beschreibung der Aufgaben Sprachkenntnisse Qualität angeben, wenn möglich welches Zertifikat Weitere Kenntnisse Immer nur diejenigen, die für die Stelle relevant sind 14

35 Bewerbungsunterlagen - Lebenslauf Ehrenamtliche Arbeit / Soziales Engagement (aber niemals: Parteizugehörigkeit) Hobbies o.ä. Nur dann, wenn es für die Stelle sinnvoll erscheint Ggf. weitere Informationen Bewerbungsunterlagen - Anschreiben Formalien eine A4 - Seite Standardschriftart, Schriftgröße Seitenränder linksbündig, KEIN Blocksatz Aufbau: Anschreibenkopf Anschreibentext ggf. Verweis auf Anlagen 15

36 Bewerbungsunterlagen - Anschreiben Anschreibenkopf Absender: Name, Adresse, Kontaktdaten ( , Handynummer) Empfänger: Adresse, Ansprechpartner Ort und Datum: rechtsbündig (auf die Zeile des Empfängerorts) Betreff: Bezug zur Stellenausschreibung, kurz & präzise Anrede: Sehr geehrte(r) Ansprechpartner aus Stellenausschreibung oder recherchieren nur im Notfall: Sehr geehrte Damen und Herren Bewerbungsunterlagen - Anschreiben Anschreibentext - Aufbau Einleitung: Warum bewerben Sie sich? ggf. Bezug auf persönliches Gespräch oder Telefonat Hauptteil: Bezug zu den Anforderungen der Stellenausschreibung Kompetenzen und Erfahrungen Soft Skills Motivation und Ziele Abschluss ggf. mit Gehaltsvorstellungen und Eintrittstermin Grußformel mit Unterschrift 16

37 Bewerbungsunterlagen - Anschreiben Aller Anfang ist schwer 1. Formulieren Sie Ihre Kompetenzen. 2. Lesen Sie die Stellenausschreibung und notieren Sie: 1. Was interessiert mich an dem Arbeitgeber? 2. Was interessiert mich an der ausgeschriebenen Stelle? 3. Welche Qualifikationen sind gefordert? 3. Gleichen Sie Ihr Kompetenzprofil mit den Anforderungen ab. 4. Entwerfen Sie die Grundstruktur für Ihr Anschreiben. (Adressen, Datum, Betreff, Anrede, Grußformel) 5. Beginnen Sie (ruhig auch stichpunkthaft) mit dem Text. Arbeit an den eigenen Bewerbungsunterlagen Erstellen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen passend zu der Stellenausschreibung: Ihren Lebenslauf ein Anschreiben 17

38 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 18

39 Dr Kathrin Carl Dr. Matthias Schwarzkopf Servicestelle LehreLernen Friedrich-Schiller-Universität Jena Jena

Kundenberater/-in gesucht. Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen. Anforderungen: Wir bieten:

Kundenberater/-in gesucht. Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen. Anforderungen: Wir bieten: Kundenberater/-in gesucht Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen Tätigkeiten: n Kundenbetreuung im Schalter- und Servicebereich n Fachlich kompetente Beratung

Mehr

Bewerbungsunterlagen passend gestalten

Bewerbungsunterlagen passend gestalten Bewerbungsunterlagen passend gestalten Christiane Eiche, Mitarbeiterin Career Center, Universität Hamburg Verfasser/in Webadresse, E-Mail oder sonstige Referenz Was erwartet Sie in der kommenden Stunde?

Mehr

A1 Ein typisches Bewerbungsverfahren. Lies den Lückentext und ergänze die Wörter aus der Wortwolke in der richtigen Form.

A1 Ein typisches Bewerbungsverfahren. Lies den Lückentext und ergänze die Wörter aus der Wortwolke in der richtigen Form. Seite 1 von 7 Arbeitsblatt zu BEWERBUNG (April) Text A: Wortwolke Bewerbung A1 Ein typisches Bewerbungsverfahren. Lies den Lückentext und ergänze die Wörter aus der Wortwolke in der richtigen Form. Ein

Mehr

Im Rahmen des Internationalen Tages 2013. mit der Lektorin Mareike Zyzik: mareike.zyzik@insa-lyon.fr

Im Rahmen des Internationalen Tages 2013. mit der Lektorin Mareike Zyzik: mareike.zyzik@insa-lyon.fr Im Rahmen des Internationalen Tages 2013 mit der Lektorin Mareike Zyzik: mareike.zyzik@insa-lyon.fr I. Bewerbungsmappe oder Online-Bewerbung I.1. Das Anschreiben I.2. Der Lebenslauf I.3. Der Anhang I.4.

Mehr

UKE Job-Welt. Qualifikation. Bewerbung. Fortbildlung. Karriere. Training. Weiterbildung Zukunft. Entwicklung. Richtig bewerben, aber wie?

UKE Job-Welt. Qualifikation. Bewerbung. Fortbildlung. Karriere. Training. Weiterbildung Zukunft. Entwicklung. Richtig bewerben, aber wie? UKE Job-Welt Richtig bewerben, aber wie? Karriere Schulung Weiterbildung Zukunft Ausbildung Bewerbung Umschulung Unterstützung Fortbildlung Qualifikation Training Entwicklung Geschäftsbereich Personal,

Mehr

Ihre Bewerbung ein Projekt in eigener Sache

Ihre Bewerbung ein Projekt in eigener Sache Referentin Diplom-Psychologin Zertifizierter Mentalcoach Coaching/Training von Gruppen und Einzelpersonen Systemischer Coach Ihre Bewerbung ein Projekt in eigener Sache Vortag im Rahmen der Vorbereitenden

Mehr

Bewerbungsunterlagen. Per Post Per E-Mail Über ein Online-Bewerbungstool. Gestaltung der Bewerbung

Bewerbungsunterlagen. Per Post Per E-Mail Über ein Online-Bewerbungstool. Gestaltung der Bewerbung Bewerbungsunterlagen Du bist auf der Suche nach Deinem Traumberuf und möglichen Unternehmen fündig geworden? Sehr gut! Dann kannst Du Dich nun daran machen, Deine Bewerbungsunterlagen zu gestalten! Bevor

Mehr

Auf zu neuen Ufern: Die ersten Schritte einer Bewerbung

Auf zu neuen Ufern: Die ersten Schritte einer Bewerbung Auf zu neuen Ufern: Die ersten Schritte einer Bewerbung Juli 2010 Auszüge aus dem Workshop IHK Ulm Kontaktstelle Frau und Beruf Im Rahmen von: Ich steig wieder ein - Frauen starten durch Wagnerstraße 38,

Mehr

Deine Bewerbung in der Industrie

Deine Bewerbung in der Industrie Deine Bewerbung in der Industrie Handtmann Service GmbH & Co. KG R.Berg Kürzel 5. 22.09.2014 Mai 2014 Seite Seite 1 1 Der Weg Vorletztes Schuljahr Selbst-, Fremdeinschätzung Informationsbeschaffung Praktika

Mehr

Anja Robert. Career Center RWTH Aachen

Anja Robert. Career Center RWTH Aachen Bewerben e aber wie? Anja Robert RWTH Aachen Aufbau der Präsentation Wo findet man passende Stellen? Die Bewerbung Aufbau Anschreiben Lebenslauf Die Mappe Das Deckblatt (die erste Seite) Das Foto Zahlen

Mehr

Die Bewerbung: So klappt es mit dem Studium und Praktikum. Herzlich Willkommen!

Die Bewerbung: So klappt es mit dem Studium und Praktikum. Herzlich Willkommen! Die Bewerbung: So klappt es mit dem Studium und Praktikum Herzlich Willkommen! Themenübersicht Worum geht es heute? Bewerbung für ein Studium Bewerbung für ein Praktikum Bewerbung für ein Studium Bewerbung

Mehr

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Vorname Nachname p.a. Nachname 1 Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Firma 2 Ansprechpartner Straße und Hausnummer Postfach und Postfachnummer PLZ Ort 3 Ort, Datum Betreff

Mehr

Die Karriereschmiede Datenblatt Bewerber

Die Karriereschmiede Datenblatt Bewerber Bitte füllen Sie dieses Datenblatt so vollständig wie möglich aus und senden es per Mail an info@karriereschmiede-witten.de oder Fax an 02302 1789138 oder per Post an uns zurück. Fa. Karriereschmiede Ruhrstrasse

Mehr

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Vorname Name Straße, Hausnr., PLZ Ort Telefon, Handy, E-Mail

Vorname Name Straße, Hausnr., PLZ Ort Telefon, Handy, E-Mail Unternehmen (vollständige Bezeichnung mit AG, GmbH, e.v. o.ä.) Anrede Vorname Name des Ansprechpartners Abteilung des Ansprechpartners Straße, Hausnummer / Postfach PLZ Bestimmungsort Ort, Datum Betreffzeile,

Mehr

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Sie müssen dem Personalverantwortlichen des Unternehmens klar machen, warum Sie sich gerade auf diese Stelle bewerben. Bevor Sie das Anschreiben formulieren,

Mehr

D a s W i c h t i g s t e, w a s S i e f ü r e i n e e r f o l g r e i c h e B e w e r b u n g b r a u c h e n! Erfolgreich bewerben

D a s W i c h t i g s t e, w a s S i e f ü r e i n e e r f o l g r e i c h e B e w e r b u n g b r a u c h e n! Erfolgreich bewerben Erfolgreich bewerben Anschreiben und Lebenslauf korrekt formulieren und sicher gestalten Zeugnisse und Nachweise: Was wirklich in die Bewerbungsmappe gehört Die E-Mail-Bewerbung Details Beachtung schenken

Mehr

Bewerbungsknigge 2009

Bewerbungsknigge 2009 Bewerbungsknigge 2009 INHALTSVERZEICHNIS Berufsorientierung 04 Jobsuche 10 Bewerbung 14 Vorstellungsgespräch 60 JOBMIXER.com 68 03 BEWERBUNG Welche Bausteine gibt s? 15 Anschreiben 16 Deckblatt 25 Lebenslauf

Mehr

Bewerberportale und OnlineBewerbung

Bewerberportale und OnlineBewerbung Beratungsstelle für Aus- und Weiterbildung Bewerberportale und OnlineBewerbung Referent/innen: U. Mönke-Schmidt/ N. Klüppel Der LernLaden Pankow Allgemeines - das Team besteht aus 8 Personen - 3 Beratungsräume

Mehr

Bewerbungs - Checkliste. Der Weg zur erfolgreichen Bewerbung

Bewerbungs - Checkliste. Der Weg zur erfolgreichen Bewerbung Bewerbungs - Checkliste Der Weg zur erfolgreichen Bewerbung Gliederung 1 Wie finde ich die richtige Stelle? 2 Die Bewerbung Die Bewerbungsmappe Das Anschreiben Das Deckblatt Der Lebenslauf Das Bewerbungsfoto

Mehr

Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen

Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen Sehr geehrte Damen und Herren, das CHE Centrum für Hochschulentwicklung (www.che.de) erarbeitet alljährlich das umfangreichste Hochschulranking,

Mehr

Die QRC Group ist eine internationale Management- und Personalberatung für Fachund Führungskräfte

Die QRC Group ist eine internationale Management- und Personalberatung für Fachund Führungskräfte Die QRC Group ist eine internationale Management- und Personalberatung für Fachund Führungskräfte 1. Referentin: QRC Personal- & Unternehmensberatung GmbH Am Meerkamp 19b 40667 Meerbusch / Düsseldorf (NRW)

Mehr

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: Themengebiet: Modul 9: 6 Bewerbung und Bewerbungsfahrplan Wann, wie und wo bewerbe ich mich? Bewerbung um Praktikumsstelle üben Fach: Berufswahlorientierung

Mehr

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben

Modul 9: Bewerbung um Praktikumsstelle üben Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I 1 Jahrgangsstufe: 8. Klasse, 2. Halbjahr Themengebiete: 6 Bewerbung und Bewerbungsfahrplan Wann, wie und wo bewerbe ich mich? Modul 9: Fach: Bewerbung um

Mehr

Erfolgreich Online bewerben

Erfolgreich Online bewerben Richtig bewerben = Bewerben mit Erfolg Erfolgreich Online bewerben Referentin: Dipl.-Ing. (FH) M.A. Angela Resch Wie bewerbe ich mich online? Aktiv E-Mail Online-Bewerbungsbogen Passiv Digitale Bewerbungsmappe

Mehr

Zu diesen Themen finden Sie hier eine Antwort:

Zu diesen Themen finden Sie hier eine Antwort: Sie wollen sich auf eine konkrete Stelle bewerben? Zu diesen Themen finden Sie hier eine Antwort: Bewerbungsarten Das Anschreiben Der Lebenslauf Was für Bewerbungen sind üblich? Die schriftliche Bewerbung

Mehr

FOLGENDE ANGABEN SOLLTE DAS BEWERBUNGSSCHREIBEN ENTHALTEN: 1. Deinen Namen, deine Anschrift mit Telefonnummer und das Datum.

FOLGENDE ANGABEN SOLLTE DAS BEWERBUNGSSCHREIBEN ENTHALTEN: 1. Deinen Namen, deine Anschrift mit Telefonnummer und das Datum. TIPPS ZUR BEWERBUNG Das Bewerbungsschreiben ist neben dem Lebenslauf der Kern der Bewerbung und sollte individuell gestaltet sein. Blatt 3-5 zeigt ein Beispiel für eine Bewerbung. FOLGENDE ANGABEN SOLLTE

Mehr

Richtig Bewerben. Dr. Miriam Bilke-Perkams Tel. 0681/ 302-2671 m.bilke@univw.uni-saarland.de

Richtig Bewerben. Dr. Miriam Bilke-Perkams Tel. 0681/ 302-2671 m.bilke@univw.uni-saarland.de Richtig Bewerben Wissenswertes vorab Grundsätzlich sollte man sich darüber klar sein, dass die Bewerbung wie eine Visitenkarte zu sehen ist. Der potentielle Praktikumsgeber bekommt durch Ihre Bewerbungsunterlagen

Mehr

Das Internet als nützliche Quelle für Fragen zu Beruf und Bewerbung erkennen

Das Internet als nützliche Quelle für Fragen zu Beruf und Bewerbung erkennen ReferentIn Datum Ziel Das Internet als nützliche Quelle für Fragen zu Beruf und Bewerbung erkennen Informationen über empfehlenswerte Internetquellen zur Berufsorientierung erhalten Ziel Überblick über

Mehr

SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN

SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN Günter Wörl Leiter CareerCenter Hohenheim Was erwartet Sie? A. Sinn und Zweck von Firmenkontaktmessen B. Vorbereitung auf eine Firmenkontaktmesse 1. Inhaltliche

Mehr

Info-Veranstaltung zur Bachelor-Thesis 27.11.2015

Info-Veranstaltung zur Bachelor-Thesis 27.11.2015 Info-Veranstaltung zur Bachelor-Thesis 27.11.2015 1 Bachelor-Thesis 27.11.2015 Themen Praxisphase Zulassung zur Thesis Interne Arbeiten Externe Arbeiten, Bewerbungen (von Frau Dr. Schiller-Lerg) Bachelor-Thesis:

Mehr

DESY Rund um die Bewerbung MINT Mathematik Informatik Naturwissenschaften Technik

DESY Rund um die Bewerbung MINT Mathematik Informatik Naturwissenschaften Technik DESY Rund um die Bewerbung MINT Mathematik Informatik Naturwissenschaften Technik Heinrich Zimmermann MINT DESY Rund um die Bewerbung Hamburg, 08.10.2015 Ziel Rund um die Bewerbung > Grundlagen der Bewerbung

Mehr

Bewerbung. Sabine Würkner, e-fellows.net Startschuss Abi Frankfurt, 7. Februar 2009

Bewerbung. Sabine Würkner, e-fellows.net Startschuss Abi Frankfurt, 7. Februar 2009 Bewerbung Sabine Würkner, e-fellows.net Startschuss Abi Frankfurt, 7. Februar 2009 Mit e-fellows.net ins Studium: Das Karrierenetzwerk und Online-Stipendium Auf www.e-fellows.net erhältst du wertvolle

Mehr

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH Industriestraße 14-18 44805 Bochum frantzen.gmbh@automobiltechnik.de

Mehr

Deutschlandstipendium Bewerbung für ein Stipendium im Wintersemester 2016/2017

Deutschlandstipendium Bewerbung für ein Stipendium im Wintersemester 2016/2017 1 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studierendenkanzlei Kapuzinerstraße 25/Rückgebäude 96047 Bamberg Eingegangen am: Deutschlandstipendium Bewerbung für ein Stipendium im Wintersemester 2016/2017 1. Persönliche

Mehr

für den Studiengang M.A. Integrative Beratung (IBE 4.0)

für den Studiengang M.A. Integrative Beratung (IBE 4.0) Internationale Hochschule Liebenzell (IHL) Heinrich-Coerper-Weg 11, 75378 Bad Liebenzell BEWERBUNG für den Studiengang M.A. Integrative Beratung (IBE 4.0) Name: Vorname: Anschrift: Telefon: E-Mail: Datum:

Mehr

Absolventenbefragung 2011

Absolventenbefragung 2011 Absolventenbefragung 2011 im Fachbereich hbwl Erste Ergebnisse und Implikationen für die Kontaktpflege zu Absolventen Universität Hamburg Professur für BWL, insb. Management von Öffentlichen, Privaten

Mehr

1. INFORMATIONEN ÜBER DIE / DEN FREIWILLIGEN

1. INFORMATIONEN ÜBER DIE / DEN FREIWILLIGEN Die Informationen, dienen dem Zweck, dass wir einen ersten Eindruck von Dir gewinnen können. Wir bitten Dich, beim Ausfüllen des Bewerbungsbogens knapp auszudrücken. Falls dies nicht möglich sein sollte,

Mehr

Bewerbungsformular zum Freiwilligendienst im Ausland

Bewerbungsformular zum Freiwilligendienst im Ausland Bewerbungsformular zum Freiwilligendienst im Ausland Bevor du dich für einen Freiwilligendienst bei Don Bosco Volunteers bewirbst, ist es wichtig, dass du dir über deine Motivation und Erwartungen im Klaren

Mehr

STEUERFACH- ANGESTELLTE Da steckt mehr drin, als du denkst. www.mehr-als-du-denkst.de

STEUERFACH- ANGESTELLTE Da steckt mehr drin, als du denkst. www.mehr-als-du-denkst.de STEUERFACH- ANGESTELLTE Da steckt mehr drin, als du denkst. www.mehr-als-du-denkst.de WIR WERDEN STEUERFACHANGESTELLTE! Meine Ausbildung ist sehr abwechslungsreich. Ich kann mich in viele Richtungen weiterbilden

Mehr

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung Antrag auf Zulassung zum Studium im konsekutiven Masterstudiengang E-Learning und Medienbildung für das Sommersemester 20 / Vollzeitstudium Teilzeitstudium A. Persönliche Daten Akademischer Titel / Namenszusatz

Mehr

Bewerbungstexte für Arbeitnehmer

Bewerbungstexte für Arbeitnehmer Bewerbungstexte für Arbeitnehmer Um einen ersten Eindruck von Ihrem Wunschvorhaben zu bekommen, haben wir für Sie einige Fragen zusammengestellt. Damit wir Ihnen einen reibungslosen Ablauf und unseren

Mehr

LEKTION 6: DAS BEWERBUNGSANSCHREIBEN

LEKTION 6: DAS BEWERBUNGSANSCHREIBEN LEKTION 6: DAS BEWERBUNGSANSCHREIBEN In dieser Lektion lernst du den Aufbau und die Inhalte des Bewerbungsanschreibens kennen. Wie in der Abbildung rechts zu sehen ist, besteht das Anschreiben aus mehreren

Mehr

Antragsformular für das Deutschlandstipendium an der Universität Witten/Herdecke

Antragsformular für das Deutschlandstipendium an der Universität Witten/Herdecke Antragsformular für das Deutschlandstipendium an der Universität Witten/Herdecke 1. Persönliche Daten: Name: Vorname: Matrikel- o. Bewerbernummer: Geburtsdatum: Geburtsort: Geschlecht: Staatsangehörigkeit:

Mehr

Bewerbung für OnTOP UDE das Studienprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker an der Universität Duisburg Essen

Bewerbung für OnTOP UDE das Studienprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker an der Universität Duisburg Essen Bewerbung für OnTOP UDE das Studienprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker an der Universität Duisburg Essen Anrede: Frau Herr Familienname: Vorname: Staatsangehörigkeit/en: Familienstand:

Mehr

1. Angaben zur Person (die erhobenen Daten werden ausschließlich für Verwaltungsaufgaben der ASH erfasst)

1. Angaben zur Person (die erhobenen Daten werden ausschließlich für Verwaltungsaufgaben der ASH erfasst) Alice-Salomon-Platz 5 12627 Berlin Tel. 030/99245-325 Fax: 030/99245-245 StudierendenCenter Immatrikulationsamt Eingangsstempel Ende der Bewerbungsfrist zum Sommersemester: 15.01.2016 (Ausschlussfrist)

Mehr

Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen

Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen POSTANSCHRIFT Soltauer Straße 27 21335 Lüneburg +49 (0) 4131 266 752 Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen Wie ich den Job bekomme, den ich wirklich will! Karriere- und Bildungsberaterin Sehr geehrte

Mehr

Bewerbung um ein Masterstipendium

Bewerbung um ein Masterstipendium Bewerbung um ein Masterstipendium Gliederung Allgemeine Informationen Wie kann ich mich bewerben? Worauf sollte ich achten? Wie schreibe ich einen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben? l der Präsentation

Mehr

Das erwartet dich im Vortrag: Basisinformationen zu Anschreiben Lebenslauf Versand Bewerbungsgespräch Probezeit (= 2. Bewerbungs-/Bewährungsphase)

Das erwartet dich im Vortrag: Basisinformationen zu Anschreiben Lebenslauf Versand Bewerbungsgespräch Probezeit (= 2. Bewerbungs-/Bewährungsphase) Herzlich Willkommen zum Einführungsvortrag Bewerbung Das erwartet dich im Vortrag: Basisinformationen zu Anschreiben Lebenslauf Versand Bewerbungsgespräch Probezeit (= 2. Bewerbungs-/Bewährungsphase) Vorstellung

Mehr

erfolgreich bewerben Swiss Olympic Athlete Career Programme in Cooperation with Adecco Claudia Kaufmann

erfolgreich bewerben Swiss Olympic Athlete Career Programme in Cooperation with Adecco Claudia Kaufmann erfolgreich bewerben Swiss Olympic Athlete Career Programme in Cooperation with Adecco Claudia Kaufmann Inhalt ACP Employment Die Bewerbungsmappe Analyse & Beratung (Standortbestimmung, Bedarfsanalyse,

Mehr

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig)

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig) Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer (evtl. Faxnummer und/oder E-Mail-Adresse) Firma mit richtiger Rechtsform Abteilung Titel und Name der Ansprechpartnerin/des

Mehr

Checkliste Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

Checkliste Bewerbung für einen Ausbildungsplatz Checkliste Bewerbung für einen Ausbildungsplatz 1. Anschreiben 2. Lebenslauf 3. Bewerbungsfoto 4. Deckblatt 5. Unterlagen 6. Motivationsschreiben (Seite 3) 7. Bewerbungsmappe 8. Initiativ- Bewerbung Weitere

Mehr

Ihre Bewerbung für den Bachelor Studiengang Applied Social Research

Ihre Bewerbung für den Bachelor Studiengang Applied Social Research Ihre Bewerbung für den Bachelor Studiengang Applied Social Research Berufsbegleitend Tandem Vollzeit Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber für den Bachelor-Studiengang Applied Social Research!

Mehr

Studentcareer Bewerbungsseminar. 26. April 2012

Studentcareer Bewerbungsseminar. 26. April 2012 Studentcareer Bewerbungsseminar 26. April 2012 Berufseinstieg Information Planung Umsetzung Analyse Arbeitsmarkt Mögliche Arbeitgeber Gedanken Karriere Vorbereitung Dossier Teilnahme Events / Messen Koordinierte

Mehr

Die Mentoring Partnerschaft

Die Mentoring Partnerschaft Die Mentoring Partnerschaft Sehr geehrte(r) Teilnehmer(in), wir freuen uns, dass Sie sich für Die Mentoring Partnerschaft entschieden haben. Für die Teilnahme benötigen wir einige Angaben von Ihnen. Diese

Mehr

Denn aller Anfang ist schwer hiermit geht es hoffentlich etwas leichter!

Denn aller Anfang ist schwer hiermit geht es hoffentlich etwas leichter! Um die Theorie unserer 10 Tipps für die Erstellung erfolgreicher Bewerbungsunterlagen mit mehr Leben zu füllen, haben wir diese selbst in die Praxis umgesetzt. Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie

Mehr

B E W E R B U N G S B O G E N

B E W E R B U N G S B O G E N B E W E R B U N G S B O G E N MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter

Mehr

Liebe Master-Bewerberin, lieber Master-Bewerber!

Liebe Master-Bewerberin, lieber Master-Bewerber! Bewerbung für den Studiengang zum Master of Science (M.Sc.) Management & Innovation Advanced Marketing Management Online-Marketing & Digital Media Management Liebe Master-Bewerberin, lieber Master-Bewerber!

Mehr

Arbeitspaket - Persönliche Daten

Arbeitspaket - Persönliche Daten Kundennummer: (falls bekannt) Org-Zeichen: (wird von Ihrer Agentur für Arbeit ausgefüllt) Arbeitspaket - Persönliche Daten Persönliche Informationen Vorname: Nachname: Geburtsdatum: Renten-/Sozialversicherungsnummer:

Mehr

6 Bewerbung. Die schriftliche Bewerbung. Bewerbungsfoto. Bewerbung. 1 Hören Sie das Gespräch zwischen Herrn Bratischko und seiner Frau.

6 Bewerbung. Die schriftliche Bewerbung. Bewerbungsfoto. Bewerbung. 1 Hören Sie das Gespräch zwischen Herrn Bratischko und seiner Frau. 6 Bewerbung A Die schriftliche Bewerbung 1 Hören Sie das Gespräch zwischen Herrn Bratischko und seiner Frau. Welche Tipps Ü 1 gibt sie ihm? Notieren Sie. 16 2 Sehen Sie sich die Fotos an. Was gehört zur

Mehr

Tipps fur Eure erfolgreiche Bewerbung. Sichere Ausbildung, gutes Geld, tolle Chancen

Tipps fur Eure erfolgreiche Bewerbung. Sichere Ausbildung, gutes Geld, tolle Chancen Tipps fur Eure erfolgreiche Bewerbung Sichere Ausbildung, gutes Geld, tolle Chancen Das muss in eure Bewerbungsunterlagen Anschreiben Lebenslauf Zeugnisse und Bescheinigungen Das kann in eure Bewerbungsunterlagen

Mehr

BEWERBEN professionell - gezielt - erfolgreich

BEWERBEN professionell - gezielt - erfolgreich BEWERBEN professionell - gezielt - erfolgreich Mag. Tina Blöchl 2012 Mag. Tina Blöchl HYPO OÖ Personalmanagement Beraten und Betreuen der Mitarbeiter/innen Recruiting Austrittsmanagement HR Projekte ÜBERSICHT

Mehr

deine Bewerbung ist die Eintrittskarte für deine qualifizierte Berufsausbildung und für ein erfolgreiches Berufsleben.

deine Bewerbung ist die Eintrittskarte für deine qualifizierte Berufsausbildung und für ein erfolgreiches Berufsleben. Liebe Schülerin, lieber Schüler, deine Bewerbung ist die Eintrittskarte für deine qualifizierte Berufsausbildung und für ein erfolgreiches Berufsleben. Um in deinem Wunschberuf eine gute Ausbildungsstelle

Mehr

Checkliste Das gehört in Ihr Bewerbungsdossier

Checkliste Das gehört in Ihr Bewerbungsdossier Checkliste Das gehört in Ihr Bewerbungsdossier Bewerbungsbrief Sie werden das Interesse des Lesers wecken und ihn dazu ermuntern, auch die weiteren Unterlagen Ihrer Bewerbung zu studieren, wenn Sie sich

Mehr

Selbstmarketing. Werbung in eigener Sache. Karen Herold Staufenbiel Media GmbH 26.10.2009 Winter Warm Up der Konaktiva Dortmund

Selbstmarketing. Werbung in eigener Sache. Karen Herold Staufenbiel Media GmbH 26.10.2009 Winter Warm Up der Konaktiva Dortmund Selbstmarketing Werbung in eigener Sache Karen Herold Staufenbiel Media GmbH 26.10.2009 Winter Warm Up der Konaktiva Dortmund Über Staufenbiel Staufenbiel: Staufenbiel GmbH (früher Hobsons), Frankfurt:

Mehr

Leitfaden Lebenslauf Informationen und Beispiele

Leitfaden Lebenslauf Informationen und Beispiele Leitfaden Lebenslauf Informationen und Beispiele Wozu dient der Lebenslauf? Personalentscheider/innen überfliegen in der Regel zunächst den Lebenslauf (synonym: CV Curriculum Vitae), bevor sie das Anschreiben

Mehr

Bewerbungsbogen. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter. im Referat Z 4 beim Bundespräsidialamt

Bewerbungsbogen. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter. im Referat Z 4 beim Bundespräsidialamt 1 / 11 Bewerbungsbogen Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter im Referat Z 4 beim Bundespräsidialamt Kennziffer: BPrA-12-2015 Behörde: BPrA Ausschreibungsende: 13.01.2016 23:59:59 Onlinebewerbung: https://onlinebewerbung.dienstleistungszentrum.de/

Mehr

Checkliste: Was zu einer guten Bewerbung gehört!

Checkliste: Was zu einer guten Bewerbung gehört! HBE FACHLICHE INFOS Checkliste: Was zu einer guten Bewerbung gehört! Handelsverband Bayern Der Einzelhandel e.v. Brienner Straße 45, 80333 München Hauptgeschäftsstelle Telefon 089 55118-0 Telefax 089 55118-163

Mehr

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch make-it-better (Hrsg.) Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch Ein gratis Bewerbungsbuch von make-it-better die Agentur für Bewerbung & Coaching Liebe Leserin, lieber Leser, ich erleben

Mehr

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014 Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group Juli 2014 Agenda Konzernübersicht Airbus Group Allgemeines zur Bewerbung Bewerbung Schritt für Schritt Nach der Bewerbung wie geht es weiter? Auswahlverfahren

Mehr

Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung

Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung listet die wesentlichen Daten einer Person auf Wozu brauche ich einen Lebenslauf? hinterlässt

Mehr

Bewerbungsbogen für das internationale Freiwilligenprogramm Jesuit Volunteers

Bewerbungsbogen für das internationale Freiwilligenprogramm Jesuit Volunteers Bewerbungsbogen für das internationale Freiwilligenprogramm Jesuit Volunteers 1. Vorname, Name Passbild 2. Derzeitiger Wohnsitz (Adresse) 3. Heimat-Adresse Telefon: Telefon: Handy: Handy: E-Mail: E-Mail:

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Betriebswirtschaft (Master of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Betriebswirtschaft (Master of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät für Wirtschaft Postfach 10 14 09 D69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 8810 35 Fax: 0 62 21 8810 10 Email: bewerbungbwl@fhheidelberg.de

Mehr

Beraterprofil. Persönliche Daten. Ich biete auf Augenhöhe

Beraterprofil. Persönliche Daten. Ich biete auf Augenhöhe Persönliche Daten Hier wird Dein Foto zu sehen sein Name: Campus Consult Jahrgang: 1997 Wohnort: 33100 Paderborn Ich biete auf Augenhöhe Hier hast Du die Möglichkeit, Deine Ausbildung, Kenntnisse, Fähigkeiten

Mehr

Häufige Fragen zum Berufseinstieg bei Hubert Burda Media

Häufige Fragen zum Berufseinstieg bei Hubert Burda Media Häufige Fragen zum Berufseinstieg bei Hubert Burda Media Ihre Bewerbung bei Hubert Burda Media Sind die Stellenangebote noch aktuell? Ja, die Angebote in der Rubrik Stellenangebote sind stets aktuell.

Mehr

Lebenslauf. 11 Schriftgröße, fett. 1 Leerzeile

Lebenslauf. 11 Schriftgröße, fett. 1 Leerzeile Persönliche Daten Lebenslauf Name: Helene Mustermann Anschrift: Musterstraße 7 11 Schriftgröße, Format-Absatz Geburtsdatum: 01.01.1990 Zeilenabstand einfach Geburtsort: Heinsberg Eltern: Hans Mustermann,

Mehr

Befragung der Alumni der FH Braunschweig/Wolfenbüttel, Fb Informatik

Befragung der Alumni der FH Braunschweig/Wolfenbüttel, Fb Informatik Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Stellen Sie nach Möglichkeit im Vorfeld fest, ob das Unternehmen eine traditionelle oder eine Online Bewerbung vorzieht.

Stellen Sie nach Möglichkeit im Vorfeld fest, ob das Unternehmen eine traditionelle oder eine Online Bewerbung vorzieht. Online Bewerbung Bewerbung per E Mail Der Eintrag ins Betreff Feld entscheidet, ob Ihr E Mail geöffnet wird oder nicht. Schreiben Sie etwas Eindeutiges, z. B. Bewerbung auf Inserat Nr. XXXX. Stellen Sie

Mehr

BEWERBERTRAINING -WEBINAR - TEIL 1: BEWERBUNGSUNTERLAGEN

BEWERBERTRAINING -WEBINAR - TEIL 1: BEWERBUNGSUNTERLAGEN BEWERBERTRAINING -WEBINAR - TEIL 1: BEWERBUNGSUNTERLAGEN HALLO UND HERZLICH WILLKOMMEN 2 EINSATZ SCHRITTE VON ZUR BILDERN ERFOLGREICHEN BEWERBUNG SUBHEADLINE 1 2 3 4 5 Persönliche Standortbestimmung Recherche

Mehr

Der Lebenslauf - Aufbau und Gliederung

Der Lebenslauf - Aufbau und Gliederung Der Lebenslauf - Aufbau und Gliederung Aussagekraft, hoher Informationsgehalt und klare Struktur sind die Erfolgsfaktoren für einen Lebenslauf. Die kommentierte Vorlage zeigt, wie Sie Ihre Vita ansprechend

Mehr

Life Sciences. Bei den befragten Neuabsolvent/innen Life Sciences handelt es sich ausschliesslich um Bachelorabsolvent/innen FH.

Life Sciences. Bei den befragten Neuabsolvent/innen Life Sciences handelt es sich ausschliesslich um Bachelorabsolvent/innen FH. Life Sciences Über 6 Prozent der Neuabsolvent/innen aus dem Bereich der Life Sciences sind im privaten Dienstleistungssektor oder in der Industrie beschäftigt, meistens in Ingenieur- und Planungsbüros

Mehr

Antrag auf Förderung im Rahmen des Deutschlandstipendiums SS 2016

Antrag auf Förderung im Rahmen des Deutschlandstipendiums SS 2016 Antrag auf Förderung im Rahmen des Deutschlandstipendiums SS 2016 Erstantrag Wiederholungsantrag Verlängerungsantrag 1. Angaben zur Person des Antragstellers 1.1 Name: Vorname: Geburtsname: 1.2 Heimatadresse:

Mehr

Versteckte Jobangebote? Ein Anruf lohnt Zweiter Teil der Annonce

Versteckte Jobangebote? Ein Anruf lohnt Zweiter Teil der Annonce Inhalt Vorwort Einleitung Erkennen Sie sich selbst: Über welches Know-how verfügen Sie? Eigen- und Fremdeinschätzung Einsatz der Mind-Map-Methode Werden Sie sich Ihrer Fähigkeiten bewusst So gehen Sie

Mehr

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihre Bewerbungsunterlagen durch uns erstellen zu lassen, dann senden Sie uns bitte

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihre Bewerbungsunterlagen durch uns erstellen zu lassen, dann senden Sie uns bitte www.bewerbung-kreativ.de Ursula Kinski Eckernkamp 10 22848 Norderstedt Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen Wir haben für Sie die folgende Checkliste vorbereitet, in die Sie sämtliche Informationen eintragen

Mehr

Dein Sprung in die Zukunft. Ausbildung und duales Studium bei Airbus. Anleitung zur Online-Bewerbung

Dein Sprung in die Zukunft. Ausbildung und duales Studium bei Airbus. Anleitung zur Online-Bewerbung Dein Sprung in die Zukunft. Ausbildung und duales Studium bei Airbus Anleitung zur Online-Bewerbung Wie bereite ich meine Online-Bewerbung vor? Du brauchst für die Bewerbung alle wichtigen Daten zu deiner

Mehr

Beauftragte für Chancengleichheit. Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg

Beauftragte für Chancengleichheit. Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg Beauftragte für Chancengleichheit Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg Zurück in den Beruf Motiviert zurückkehren erfolgreich durchstarten! Haben Sie in letzter Zeit schon einmal

Mehr

Der erste Eindruck zählt! Wie man sich richtig bewirbt. DEVK. Persönlich, preiswert, nah.

Der erste Eindruck zählt! Wie man sich richtig bewirbt. DEVK. Persönlich, preiswert, nah. Der erste Eindruck zählt! Wie man sich richtig bewirbt. DEVK. Persönlich, preiswert, nah. Welche Möglichkeiten habe ich, um mich zu bewerben?» Bewerbung per E-Mail» Online-/Internetbewerbung» Telefonische

Mehr

1. Praktikum im Bereich "Kommunikation" bei SOS MEDITERRANEE

1. Praktikum im Bereich Kommunikation bei SOS MEDITERRANEE 1. Praktikum im Bereich "Kommunikation" bei SOS MEDITERRANEE SOS MEDITERRANEE sucht ab sofort Praktikant*innen in Voll-/Teilzeit in Berlin im Bereich Kommunikation Über SOS MEDITERRANEE SOS MEDITERRANEE

Mehr

Schulleitungsmanagement, Master of Art Postgradualer Weiterbildungsstudiengang

Schulleitungsmanagement, Master of Art Postgradualer Weiterbildungsstudiengang Katholische Hochschule NRW, Abteilung Köln Fachbereich Gesundheitswesen Schulleitungsmanagement, Master of Art Postgradualer Weiterbildungsstudiengang Bewerbungsunterlagen Wintersemester 2015/16 Semesterbeginn:

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQs)

Frequently Asked Questions (FAQs) Frequently Asked Questions (FAQs) Häufig gestellte allgemeine Fragen: 1. Sind die Stellenangebote, die auf der Homepage ausgeschrieben sind aktuell und gibt es Bewerbungsfristen? Die Stellenanzeigen auf

Mehr

Liebe Bachelor-Bewerberin, lieber Bachelor-Bewerber!

Liebe Bachelor-Bewerberin, lieber Bachelor-Bewerber! Bewerbung für den Studiengang zum Bachelor of Arts (B.A.) Management & Innovation Management & Economics Marketing & Management Medien & Management Organisation & Prozessmanagement Personalmanagement IT

Mehr

TÜV NORD GROUP ALS ARBEITGEBER. Vorstellung und Einstiegsmöglichkeiten

TÜV NORD GROUP ALS ARBEITGEBER. Vorstellung und Einstiegsmöglichkeiten TÜV NORD GROUP ALS ARBEITGEBER Vorstellung und Einstiegsmöglichkeiten AGENDA TÜV NORD GROUP unsere Herausforderungen TÜV NORD & Jugend Einstiegsmöglichkeiten Online Bewerbung TÜV NORD als Arbeitgeber TÜV

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management

Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management Studienbeginn 2013 A Persönliche Daten Bitte füllen Sie den Antrag in Druckbuchstaben aus. A 1 Angaben zur Person Lichtbild Anrede:

Mehr

was plant ihr nach dem abi?

was plant ihr nach dem abi? was plant ihr nach dem abi? www.bachelor-studie.de Die Bachelor Studie ist eine Befragung in Kooperation mit Einstieg Partner Partner & Förderer Partner Hochschulen Förderer Hochschulen Mu n i c h B u

Mehr

Integrationsempfehlungen Flüchtlinge als Arbeits- und Fachkräfte

Integrationsempfehlungen Flüchtlinge als Arbeits- und Fachkräfte Integrationsempfehlungen Flüchtlinge als Arbeits- und Fachkräfte Stand: 27.04.2016 Wo steht Ihr Unternehmen? Ergebnisse der Befragung in der Metropolregion Hamburg Stand der Umsetzung im Betrieb (Fragen

Mehr

ratgeber Online-Bewerbung Mit einem Klick zum Traumjob

ratgeber Online-Bewerbung Mit einem Klick zum Traumjob ratgeber Wer heute einen Job sucht, kann sich aufwendige Bewerbungsmappen schenken. Immer mehr Firmen bevorzugen die Bewerbung in elektronischer Form. Der IG Metall-Ratgeber verrät, was man bei der Bewerbung

Mehr

Portfolio Berufswahl DAS. Sammlung von Unterlagen, Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen für die Bewerbung von

Portfolio Berufswahl DAS. Sammlung von Unterlagen, Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen für die Bewerbung von Integrierte Gesamtschule Bonn-Beuel Siegburger Straße 321 53229 Bonn Tel.: 0228/777170 Fax: 0228/777160 DAS Portfolio Berufswahl Sammlung von Unterlagen, Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen für die

Mehr

AQUA Akademikerinnen und Akademiker qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt

AQUA Akademikerinnen und Akademiker qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt Lohnhallengespräch: Kompetenzen von Menschen mit Migrationshintergrund aktivieren AQUA Akademikerinnen und Akademiker qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt Bottrop, 14. April 2011 Erfahrungen OBS seit

Mehr

Gemeinsam Wunder wirken. Caritas Vorarlberg Tel: +43 (0)5522/200 1057. 6800 Feldkirch www.caritas-vorarlberg.at Österreich

Gemeinsam Wunder wirken. Caritas Vorarlberg Tel: +43 (0)5522/200 1057. 6800 Feldkirch www.caritas-vorarlberg.at Österreich Fragen und Antworten zur Bewerbung bei der Caritas Vorarlberg Sie finden im Menüpunkt Jobs & Bildung unter Offene Stellen unsere ausgeschriebenen Stellen, unter Initiativbewerbung können Sie sich bewerben,

Mehr

Bewerbungsbogen. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Liegenschaftsangelegenheiten

Bewerbungsbogen. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Liegenschaftsangelegenheiten 1 / 11 Bewerbungsbogen Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Liegenschaftsangelegenheiten bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Landesverband Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Dienstort:

Mehr