Schenker & Co AG geht gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervor

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schenker & Co AG geht gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervor"

Transkript

1 Sommergespräch Schenker & Co AG geht gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervor Wien, 22. Juni 2011 Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Marketing 1/9

2 Ihre Gesprächspartner sind: Mag. Elmar Wieland, Vorstandsvorsitzender Schenker & Co AG Österreich und Südosteuropa Michael Meyer, Mitglied des Vorstandes der Schenker & Co AG Österreich und Südosteuropa, CFO 2/9

3 (Wien, am 22. Juni 2011) Die Schenker & Co AG (Wien) konnte im Geschäftsjahr 2010 in der Region Österreich und Südosteuropa die Zahl der abgefertigten Sendungen steigern und ihren Umsatz erhöhen. Vor dem Hintergrund der Konjunkturerholung in Europa und dem Aufschwung in Asien und anderen Überseemärkten verbesserten sich die beiden Kennzahlen um zweistellige Prozentwerte. Umsatz Gegenüber 2009 ist der Umsatz der Schenker & Co AG im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010 in Österreich und der Region Südosteuropa um rund 12 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro gestiegen. Sendungsaufkommen und Tonnage Das abgefertigte Sendungsvolumen erhöhte sich im Vorjahr um 10 Prozent auf insgesamt 7,4 Mio Sendungen. Die in Summe transportierte Tonnage ist 2010 um 3 Prozent auf 13 Mio. Tonnen angestiegen. Im Landverkehr war ein deutlicher Trend hin zu kleineren Sendungseinheiten erkennbar, weshalb der Tonnagezuwachs mit dem Plus an Sendungen nicht Schritt halten konnte war trotz der erkennbaren Genesung der Wirtschaft ein schwieriges Jahr. Dem Aufschwung in einzelnen Ländern stand das verzögerte Wirken der Wirtschaftskrise vor allem in Rumänien, Kroatien und Bulgarien gegenüber. In Ungarn waren die negativen Auswirkungen weiterhin stark spürbar. Die äußerst angespannte Lage in Griechenland ist hinlänglich bekannt, fasst Mag. Elmar Wieland, Vorstandsvorsitzender der Schenker & Co AG (Wien), die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen rückblickend zusammen. Auf dem Weg heraus aus der Krise war 2010 ein Übergangsjahr mit vielen Herausforderungen. Aus speditioneller Sicht waren im Vorjahr die anziehenden Mengen und der damit einhergehende Umsatzanstieg die positiven Aspekte. Vorerst noch unbefriedigend war die Ertragssituation aufgrund der gestiegenen Treibstoffpreise und deutlicher Ratenerhöhungen seitens der Carrier, vor allem im Landverkehr, aber auch in der Luft- und Seefracht, so Michael Meyer, Finanzvorstand der Schenker & Co AG. Landverkehr Die Entwicklung im Europäischen Landverkehr war 2010 von wachsenden Transportmengen bei gleichzeitig zunehmender Lademittelknappheit, steigenden Dieselpreisen und Ratenerhöhungen durch die Frächter geprägt. Durch die Verkleinerung vieler Flotten zum Höhepunkt der Wirtschaftskrise herrschte im Vorjahr vor allem im Verkehr von und nach Deutschland, 3/9

4 Frankreich und Italien ein Mangel an Lkw. Die Frächter nutzten die starke Nachfrage und schraubten ihre Raten nach oben, der steigende Dieselpreis fiel als zusätzlicher Kostenfaktor ins Gewicht. Aufgrund dieser Entwicklungen musste die Schenker & Co AG ihre Preise am Markt ab Sommer 2010 erhöhen. In Summe wurden 2010 im internationalen Landverkehr durch die Geschäftsstellen in der Region Südosteuropa rund 2,6 Mio. Sendungen disponiert. Verglichen mit dem Jahr 2009 entspricht dies einem Zuwachs von 12,9 Prozent. Im nationalen Landverkehr in Österreich konnte das Gesamtvolumen um 3,2 Prozent auf 3,7 Mio. Sendungen gesteigert werden. Bahnverkehr Das von der Schenker & Co AG beförderte Bahnvolumen war im Geschäftsjahr 2010 leicht rückläufig. Insgesamt wurden 4,7 Mio. Tonnen auf der Schiene transportiert, ein Minus von 11,8 Prozent im Vergleich zu Grund für den Rückgang war die anhaltende Wirtschaftskrise in einigen wichtigen Märkten in Südosteuropa, die sich negativ auf bahnaffine Massengüter ausgewirkt hat. Die Zahl der im Ganzzugsnetzwerk PowerRailer gemeinsam mit Partnern gefahrenen Züge ist 2010 auf gesunken, ein Minus von 5,7 Prozent. Ausschlaggebend war auch hierfür die rückläufige Nachfrage nach Massengütern in Südosteuropa. Zu den positiven Aspekten des vergangenen Jahres zählt der Start des Projektes Noksel. Die Mitarbeiter der Bahnsparte Rail Logistics and Forwarding in Wien und die türkische Landesgesellschaft von DB Schenker befördern bei diesem laufenden Auftrag insgesamt Rohre mit 130 Ganzzügen für die Pipeline Gazelle aus der Türkei nach Tschechien. Im Vorjahr hat DB Schenker die Zahl der sogenannten Rail Service Center Standorte mit eigenem Anschlussgleis in Europa weiter erhöht. Beispiele in der Region Südosteuropa sind die 2010 eröffneten neuen Terminals in Salzburg, Sofia, Brünn und Pardubice (Tschechien). Mit diesen intermodalen Standorten ist das Unternehmen in der Lage, die Waren von Kunden ohne eigenes Anschlussgleis auf die Bahn zu bringen. In Rumänien ist sogar der Umschlag von der russischen Breitspur auf die europäische Schmalspur möglich. Luft- und Seefracht Im Überseeverkehr schaffte die Region Südosteuropa der Schenker & Co AG hinsichtlich der abgefertigten Mengen ein erfreuliches Comeback. In der 4/9

5 Seefracht lag das Vollcontainer-Volumen (FCL) mit rund TEU um 18 Prozent über dem Wert aus 2009 und auch wieder über dem Vorkrisenniveau aus dem Jahr Im LCL-Verkehr (Sammelcontainer) konnte mit einem Volumen von rund m³ ein neuer Mengenrekord in der Region Südosteuropa aufgestellt werden. Treiber des Wachstums in der Seefracht waren vor allem der Import aus China nach Südosteuropa sowie die Exporte aus Österreich in die Länder im Nahen und Mittleren Osten, in die USA und nach Asien. Ähnlich in der Luftfracht: Mit über Tonnen und einem Plus von 10 Prozent im Vergleich zu 2009 war das abgefertigte Luftfrachtvolumen höher als im Vorkrisenjahr Neben dem Import aus China in die Region Südosteuropa zeigten vor allem die Exporte aus Österreich nach Südafrika und in die USA eine stark steigende Tendenz. Auch in der Luft- und Seefracht haben die Carrier ihre Raten Anfang 2010 erhöht, was die Margen der Schenker & Co AG negativ beeinflusst hat. Erst im Verlauf des Jahres konnten entsprechende Preisanpassungen am Markt umgesetzt werden und die Preise der Carrier haben sich stabilisiert. Im Zuge der Wirtschaftskrise hat die Schenker & Co AG ihre Luft- und Seefrachtverkehre auf ein Hubsystem umgestellt, um die Abläufe effizienter und noch kundenorientierter zu gestalten. Die Lösung in der Luftfracht, bei der Importe aus Asien schon an der Abgangsstation gebündelt und dann in Europa konsolidiert und über die Drehscheibe Wien in Südosteuropa verteilt werden, wurde vor wenigen Tagen vom Verein Netzwerk Logistik (VNL) mit dem Österreichischen Logistikpreis 2011 in der Kategorie Beste wirtschaftliche Ergebnisverbesserung durch den Einsatz eines Logistik-Tools ausgezeichnet. Die Kunden profitieren von der neuen Systematik, bei der Luftfracht und Landverkehr eng zusammenarbeiten, durch eine erhöhte Frequenz der Verteilverkehre und stundengenaue Zustellungen. Kontraktlogistik Im Geschäftsfeld Kontraktlogistik konnte die Schenker & Co AG ihren Wachstumskurs trotz der schwierigen Rahmenbedingungen fortsetzen. Zu den Highlights zählten das Logistiklager in Orhanli (Istanbul), in dem namhafte Kunden wie Siemens oder Rehau weiter erfolgreich betreut wurden, sowie neue Outsourcingprojekte für Unternehmen aus der Automobilindustrie in Ungarn und der Slowakei. In Tschechien wurden im Raum Prag zwei Großprojekte für bedeutende Elektronikhersteller übernommen. Nach der Neueröffnung des Terminals Pardubice zählt mit ESAB ein weiteres großes Unternehmen zu den Auftraggebern in der Kontraktlogistik: für ESAB lagert und verteilt die tschechische Landesgesellschaft von DB Schenker Schweißtechnikgeräte, die 5/9

6 zuvor über den eigenen Gleisanschluss des Standortes Pardubice per Bahn angeliefert werden. In Österreich konnte gegen Ende 2010 zusätzlich zu den bestehenden Geschäften ein weiteres wichtiges Outsourcing-Projekt gewonnen werden, das 2011 in die Umsetzung geht. Insgesamt hat die Schenker & Co AG im Vorjahr in der Region Südosteuropa rund m² Lagerfläche (plus 38 Prozent gegenüber 2009) bewirtschaftet. Seit 2002 (damals m²) hat sich die Gesamtkapazität damit verdreifacht, was den Erfolg dieses Geschäftsfeldes unterstreicht. Messe- und Eventlogistik Ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld der Schenker & Co AG bleibt die Messe- und Eventlogistik. Zu den Highlights dieser Sparte zählten im Vorjahr erfolgreich abgewickelte Aufträge rund um Megaevents wie zum Beispiel die Olympischen Winterspiele in Vancouver oder den FIFA World Cup in Südafrika und den Iron Man in Kärnten. Außerdem wurde das ÖSV-Team wieder während der Trainingslager und der Weltcupsaison begleitet. In der Eventlogistik konnte außerdem die Partnerschaft mit dem Life Ball 2010 erfolgreich fortgeführt werden. Bei dieser Großveranstaltung auf dem Wiener Rathausplatz waren die Experten aus der Messe- und Eventabteilung während des Auf- und des Abbaus für die gesamte Logistik verantwortlich. Logistik Hall of Fame Im Vorjahr wurde DB Schenker eine große Auszeichnung verliehen: Eine hochkarätige Fachjury wählte den Firmengründer Gottfried Schenker posthum in die Logistik Hall of Fame. Der Unternehmer und Speditionspionier legte 1872 in Wien den Grundstein für das weltweite Schenker-Netzwerk. Er wurde mit der Aufnahme in die Ruhmeshalle insbesondere für seinen unermüdlichen Einsatz, seine Serviceorientierung den Kunden gegenüber und für die Erfindung des Sammelverkehrs geehrt. Die Überreichung der Auszeichnung fand am 1. Dezember 2010 im Rahmen einer Gala in Wien statt. Mitarbeiter Per Ende 2010 hat die Schenker & Co AG gesamt Mitarbeiter beschäftigt, was im Vergleich zu 2009 ein Plus von 3,4 Prozent bedeutet. Mehr als Mitarbeiter davon waren außerhalb Österreichs in den 60 Niederlassungen in der Region Südosteuropa tätig; rund Personen in den 12 Geschäftsstellen in Österreich. 6/9

7 Insgesamt wurden im Vorjahr 101 Lehrlinge bei der Schenker & Co AG ausgebildet. Hohe Mitarbeiterqualifikation bleibt einer der Kernwerte des Unternehmens. Zu den vielfältigen Maßnahmen auf diesem Gebiet zählt auch die Schenker Akademie, die mit Fach- und Persönlichkeitstrainings für die laufende Fortbildung der Mitarbeiter sorgt. Sie feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen und hat seit Gründung rund Schulungen mit Schulungstagen veranstaltet. Investitionsprojekte trotz Wirtschaftskrise umgesetzt, neue Lösungen lanciert und Initiative für den Umweltschutz verstärkt Die Schenker & Co AG konnte ungeachtet der schwierigen Situation in den vergangenen Jahren alle geplanten Investitionsprojekte fortsetzen bzw. fertigstellen und ist damit bestens für den sich in den letzten Monaten fortsetzenden Aufschwung gerüstet. Die wichtigsten Weichenstellungen 2010 waren: - Die Inbetriebnahme des neuen Euro-Hubs in Salzburg und des Terminals Sofia sowie die Eröffnung neuer Standorte in Lienz, Zagreb, Brünn und Pardubice. - Die Etablierung der Hubstruktur in der Luft- und Seefracht mit den Drehscheiben Wien und Salzburg. Die Verkehre in der Region Südosteuropa sind dadurch effizienter und noch kundenorientierter geworden. - Die Übernahme der Anteile an den Joint Ventures in Ungarn, mit der alle Produktbereiche unter dem Dach einer Gesellschaft gebündelt wurden. Die Produktions- und Vertriebsstruktur in Ungarn wurde damit stark vereinfacht und bringt viele Synergien für die Kunden. - Die Stärkung der Bahnverkehre in der Region Südosteuropa durch neue Terminals mit Anschlussgleis und die personelle Aufstockung des Geschäftsbereiches Rail Logistics and Forwarding. - Die Zertifizierungen weiterer Standorte in der Region Südosteuropa nach dem höchsten Sicherheitslevel TAPA. Insgesamt weisen nunmehr elf Terminals in der Region dieses Sicherheitsniveau auf. - Die Umweltmaßnahmen wurden unter dem Titel Green Logistics weiter intensiviert. So zum Beispiel mit fortlaufenden Fahrertrainings, der Partnerschaft zur Initiative klima:aktiv des Lebensministeriums sowie einer Reihe von baulichen Maßnahmen an den Standorten. Die Schenker & Co AG leistet damit einen Beitrag zu Erreichung des Zieles, das sich der Konzern beim Umweltschutz gesetzt hat: die Senkung des CO 2 -Ausstoßes um 20 Prozent bis ins Jahr /9

8 Das Investitionsvolumen 2010 umfasste allein für die Großprojekte rund 45,8 Mio. Euro. Wir haben unser Netzwerk erweitert und modernisiert und viele innovative Maßnahmen gesetzt. Diesen Weg setzen wir fort: 2011 haben wir unser neues Sicherheitsprodukt DB SCHENKERsecurity erfolgreich am Markt lanciert und mit der Inbetriebnahme des ersten erdgasbetriebenen Lkw in Wien ein weiteres Zeichen für die Umwelt gesetzt. Im Herbst folgt mit der Eröffnung des neuen Terminals in Klagenfurt ein weiteres Highlight in diesem Jahr, nennt Mag. Elmar Wieland einige Meilensteine Zudem steht der Spatenstich für den Bau eines neuen Terminals in Rudna bei Prag bevor. Im dort bestehenden Business Park wird auf einem eigenen Grundstück um 24 Mio. Euro ein neuer Standort entstehen, der die Geschäftsaktivitäten der Landesgesellschaft SCHENKER spol. s.r.o. weiter stärken soll. Sie feiert 2011 ihr 20-jähriges Gründungsjubiläum. Ihr jeweils 10-jähriges Bestandsjubiläum feiern die Landesgesellschaften in Bosnien-Herzegowina und Mazedonien. In letztgenanntem Land wird das Netzwerk ebenfalls optimiert, und zwar mit der Eröffnung eines neuen Terminals in Skopje im November In Zagreb wurde vor kurzem ein neues Logistiklager mit insgesamt m² Fläche und über Palettenstellplätzen in Betrieb genommen, über das die Artikel eines namhaften deutschen Sportartikelherstellers in Kroatien distribuiert werden. In Österreich steht die Implementierung der neuen, innovativen Speditionssoftware STAR für den Landverkehr unmittelbar bevor. Die neue Software wird die Abläufe merkbar effektiver machen und den Mitarbeitern aus dem Landverkehr von der Angebotslegung bis hin zur Abrechnung einen nahtlosen, elektronischen Arbeitsablauf ermöglichen. Die Kunden profitieren unter anderem von einer deutlich schnelleren Angebotslegung bei Preisanfragen. Für 2011 und die kommenden Jahre hat die Schenker & Co AG ein Investitionsvolumen von rund 30 Mio. Euro per anno budgetiert. Wirtschaftlicher Ausblick auf das Geschäftsjahr 2011 Mit den angeführten Maßnahmen hat sich die Schenker & Co AG konsequent auf die Zeit nach der Wirtschaftskrise vorbereitet. Wir sind gut aufgestellt und mehr denn je in der Lage, unsere Kunden mit innovativen und zuverlässigen Lösungen zu begeistern, unterstreicht Mag. Elmar Wieland. Im laufenden Geschäftsjahr 2011 sind die abgefertigten Volumina in der Region Südosteuropa bislang weiter steigend bei einer gleichzeitig leicht 8/9

9 verbesserten Margensituation, sodass die Region ihre ambitionierten Ziele wahrscheinlich erreichen wird. Mengensteigerungen konnten sowohl im Landverkehr erzielt werden, wie insbesondere auch in der Luft- und Seefracht. Voraussetzung für das Erreichen der Ziele ist, dass sich die Wirtschaft in Südosteuropa weiter erholt. Wichtige Länder wie Rumänien, Bulgarien und Kroatien sind auf einem positiven Weg, insgesamt läuft die wirtschaftliche Gesundung der Region Südosteuropa aber in verschiedenen Geschwindigkeiten ab. Griechenland dürfte auf lange Sicht ein Problemfall bleiben, in vielen Ländern stellen die hohe Staatsverschuldung und die enormen Arbeitslosenzahlen ein Gefahrenpotential für den Aufschwung dar. Als problematisch stuft der Vorstand der Schenker & Co AG die Entwicklungen im Bahnverkehr in Südosteuropa ein. Einige große Staatsbahnen befinden sich in finanziellen Problemen und es bleibt abzuwarten, wie sich ihre Serviceleistungen in den nächsten Monaten und Jahren entwickeln. Zudem fehlt es am Markt an modernem Waggonmaterial, sodass viele Projekte nicht abgewickelt werden können. Die Situation hat sich insgesamt verbessert, aber es ist verfrüht, von einer stabilen Wirtschaftslage zu sprechen, warnt Michael Meyer vor euphorischen Prognosen. Bei der Schenker & Co AG stehen deshalb weiterhin die konsequente Optimierung der Produktivität, die Weiterentwicklung der Produktpalette und des Netzwerks sowie herausragender Kundenservice und eine leistungskonforme Preispolitik im Vordergrund. DB Schenker in Wien regionales Head Office Südosteuropa Die Schenker & Co AG in Wien fungiert als Regional Head Office für Südosteuropa. Zur Region gehören die Länder Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Serbien, Montenegro, Bosnien- Herzegowina, Mazedonien, Rumänien, Moldawien, Bulgarien, Griechenland, Zypern und die Türkei. In der gesamten Region sind derzeit über Mitarbeiter beschäftigt. DB Schenker weltweit DB Schenker zählt mit Mitarbeitern an Standorten weltweit zu den führenden Transport- und Logistikdienstleistern. DB Schenker bietet die gesamte Bandbreite an logistischen Dienstleistungen an: von Landverkehren per Lkw oder Bahn über weltweite Luft- und Seefracht bis hin zu Kontraktlogistiklösungen. 9/9

Wachablöse in der Geschäftsstelle Kufstein der Schenker & Co AG

Wachablöse in der Geschäftsstelle Kufstein der Schenker & Co AG Pressegespräch Wachablöse in der Geschäftsstelle Kufstein der Schenker & Co AG Kufstein, 15. Dezember 2011 1/5 Ihre Gesprächspartner sind: Mag. Elmar Wieland, Vorstandsvorsitzender Schenker & Co AG, Österreich

Mehr

Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse?

Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse? Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse? DB Schenker Karl Nutzinger Vorstand Land Transport / CEO Region Europa München, 13. Mai 2009 Das Transportaufkommen wird in Europa bis 2015

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Logistiknetzwerke Osteuropa. SCHENKER & CO AG Mag. Elmar Wieland CEO München,

Logistiknetzwerke Osteuropa. SCHENKER & CO AG Mag. Elmar Wieland CEO München, Logistiknetzwerke Osteuropa SCHENKER & CO AG Mag. Elmar Wieland CEO München, 11.05.2011 Logistiknetzwerke in Osteuropa 1. 2. 3. 4. Osteuropa Vielfalt & Unterschiede Kundenanforderungen Netzwerke Fazit

Mehr

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Büros in: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) Transporte von/in 40 Länder: EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Kunden: Direktkunden, Großspediteure (europaweit) Unsere Zentrale: Wien

Mehr

Presseinfo. BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen. 9. Oktober 2007

Presseinfo. BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen. 9. Oktober 2007 Presseinfo 9. Oktober 2007 BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen München / Klagenfurt Die BayernLB hat seit dem Signing am 22. Mai 2007 in einer kurzen Frist die

Mehr

EC Logistics. Unternehmenspräsentation

EC Logistics. Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Unser Leitbild als Dienstleister für die österreichische Wirtschaft Wir sind das logistische Rückgrat der österreichischen Wirtschaft im Bereich Stückgut sowie den verwandten Produkten

Mehr

Kunden- und umweltorientiert in die Zukunft. Bilanz-Pressekonferenz 2011. Deutsche Bahn AG DB Mobility Logistics AG. Berlin, 31.03.

Kunden- und umweltorientiert in die Zukunft. Bilanz-Pressekonferenz 2011. Deutsche Bahn AG DB Mobility Logistics AG. Berlin, 31.03. Kunden- und umweltorientiert in die Zukunft Bilanz-Pressekonferenz 2011 Deutsche Bahn AG DB Mobility Logistics AG Berlin, 31.03.2011 Die Erholung auf den Verkehrsmärkten konnten wir nutzen, um sowohl Umsatz

Mehr

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report ConTraX Real Estate Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report Der deutsche Büromarkt ist in 2005 wieder gestiegen. Mit einer Steigerung von 10,6 % gegenüber 2004 wurde das beste Ergebnis seit

Mehr

Close to your business. Fashion Logistics

Close to your business. Fashion Logistics Close to your business. Fashion Logistics Schweden Finnland Norwegen Fashion Logistics europaweit. Irland Dänemark Litauen Estland Lettland Russland Mit eigenen Standorten sowie exklusiven Partnerschaften

Mehr

Unternehmensbesteuerung

Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Steuersätze in in Prozent, EU-Durchschnitt und und ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 1996 1996 bis 2010 bis 2010* * Prozent 59 56,6 55 53,2 51,6

Mehr

Deutsche Bahn Herausforderungen und Perspektiven

Deutsche Bahn Herausforderungen und Perspektiven Deutsche Bahn Herausforderungen und Perspektiven 31. Deutscher Logistik-Kongress DB Mobility Logistics AG Dr. Karl-Friedrich Rausch Berlin, 24. Oktober 2014 Strategie DB2020 Nachhaltiger Unternehmenserfolg

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zum Mediengespräch mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat MMag. Klaus LUGER Bürgermeister Stadt Linz Susanne WEGSCHEIDER Wirtschafts-Stadträtin Linz DI Hannes NIEDERHAUSER CEO

Mehr

Dienstleistungen 2014

Dienstleistungen 2014 Dienstleistungen 2014 www.bmwfw.gv.at Inhalt Überblick.... 1 Regionale Verteilung des Handels mit Dienstleistungen.. 5 Dienstleistungsbilanz..... 6 Sektorale Verteilung des Handels mit Dienstleistungen

Mehr

SCHENKER & CO AG - Österreich Unternehmenspräsentation

SCHENKER & CO AG - Österreich Unternehmenspräsentation SCHENKER & CO AG - Österreich Unternehmenspräsentation Horvath Peter EBR - Österreich 07.05.2009, Berlin Daten und Fakten Österreich 2008 Gegründet: Zentrale für Österreich und Südost-Europa: Stammkapital:

Mehr

Fragebogen neuland Award 09

Fragebogen neuland Award 09 Fragebogen neuland Award 09 Als Rankingkriterien für die Bewertung dienen die Markterfolge in den CEE-Ländern* UND die Sicherung des betrieblichen Standortes in Niederösterreich seit 2006. Die an der Befragung

Mehr

02/12/2012. When location matters: EUROHUB Luxemburg

02/12/2012. When location matters: EUROHUB Luxemburg When location matters: EUROHUB Luxemburg 1 Normalerweise assoziiert man Luxemburg eher an Finanzdienstleistungen und internationale Banken, aber auch die internationale Logistikunternehmen sind in Luxemburg

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Frischfrucht-Importe über den NORDFROST Seehafen-Terminal Wilhelmshaven - Logistische Herausforderung mit Zukunft

Frischfrucht-Importe über den NORDFROST Seehafen-Terminal Wilhelmshaven - Logistische Herausforderung mit Zukunft Tag der Logistik 2012: JadeWeserPort-Logistik im Vorfeld der Inbetriebnahme Frischfrucht-Importe über den NORDFROST Seehafen-Terminal Wilhelmshaven - Logistische Herausforderung mit Zukunft JWP Wilhelmshaven,

Mehr

DB SCHENKER Transport- und Logistiklösungen Südosteuropa und Rumänien. Philip Sunley Zentrale Bukarest, Verkauf 05 September 2012, Bukarest

DB SCHENKER Transport- und Logistiklösungen Südosteuropa und Rumänien. Philip Sunley Zentrale Bukarest, Verkauf 05 September 2012, Bukarest DB SCHENKER Transport- und Logistiklösungen Südosteuropa und Rumänien Philip Sunley Zentrale Bukarest, Verkauf 05 September 2012, Bukarest Daten und Fakten Österreich 2011 SCHENKER & CO AG in Österreich

Mehr

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen 4 ProCredit Bank Banking für nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung Sehr geehrte Damen und Herren, die ProCredit Gruppe ist seit

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Außenhandel Oberösterreich 2014. vorläufige Ergebnisse

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Außenhandel Oberösterreich 2014. vorläufige Ergebnisse Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Außenhandel Oberösterreich 2014 vorläufige Ergebnisse 33/2015 Außenhandel Oberösterreich 2014 Die regionale Außenhandelsstatistik

Mehr

SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze

SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze Rekordumsatz von 7,3 Mrd. Euro Expansion im In- und Ausland weiter fortgesetzt Marktführerschaft im Bereich der Hypermärkte und Shopping-Centers Mit

Mehr

Unser Kunde Henkel. Zentrale Drehscheibe für komplexe Transportgeschäfte

Unser Kunde Henkel. Zentrale Drehscheibe für komplexe Transportgeschäfte Unser Kunde Henkel Zentrale Drehscheibe für komplexe Transportgeschäfte Summary Waren von verschiedenen europäischen Standorten auf dem einfachsten Weg zu den Kunden nach Bulgarien, Rumänien, Serbien

Mehr

Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand, Frühjahr 2016

Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand, Frühjahr 2016 Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand, Frühjahr 2016 Metropolregion Bremen/Oldenburg Pressekonferenz 25. Mai 2016, Bremen Themengebiete Die Metropolregion Bremen/Oldenburg Basis der Untersuchung

Mehr

Konzernprämien um rd. 8 Prozent auf 4,6 Mrd. Euro gesteigert

Konzernprämien um rd. 8 Prozent auf 4,6 Mrd. Euro gesteigert Nr. 16/2010 19. August 2010 Vienna Insurance Group im 1. Halbjahr 2010: Konzernprämien um rd. 8 Prozent auf 4,6 Mrd. Euro gesteigert Gewinn (vor Steuern) trotz massiver Unwetterschäden um 11 Prozent auf

Mehr

KLIMASCHUTZ MIT GOGREEN DIE ROLLE DER LOGISTIK

KLIMASCHUTZ MIT GOGREEN DIE ROLLE DER LOGISTIK Politik und Unternehmensverantwortung KLIMASCHUTZ MIT GOGREEN DIE ROLLE DER LOGISTIK Katharina Tomoff, Vice President GoGreen, Deutsche Post DHL Thementagung Climate Service Center, 21.01.2011 Mit Effizienz

Mehr

Reduzierung der CO 2 -Emissionen in der Logistik der Chemieindustrie

Reduzierung der CO 2 -Emissionen in der Logistik der Chemieindustrie TCW TCW Transfer-Centrum GmbH & Co. KG für Produktions-Logistik und Technologiemanagement Reduzierung der CO 2 -Emissionen in der Logistik der Chemieindustrie Gerd Deimel Vice President Global Logistics

Mehr

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Standort Deutschland 2011 Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Befragungssample Befragung von 812 international tätigen Unternehmen durch telefonische Interviews der Führungskräfte

Mehr

Lage und Erwartungen der Unternehmen mit deutscher Beteiligung in den baltischen Staaten im Jahr 2010

Lage und Erwartungen der Unternehmen mit deutscher Beteiligung in den baltischen Staaten im Jahr 2010 Lage und Erwartungen der Unternehmen mit deutscher Beteiligung in den baltischen Staaten im Jahr 2010 Ergebnisse der Konjunkturumfrage der Deutsch-Baltischen Handelskammer in,, (AHK) TEIL A: KONJUNKTURKLIMA

Mehr

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen Wir integrieren ERP Systeme in Multi Channel Handelsunternehmen und sorgen

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

3. IRG Rail Annual Market Monitoring Report Österreichische Bahn im europäischen Vergleich

3. IRG Rail Annual Market Monitoring Report Österreichische Bahn im europäischen Vergleich PRESSEMITTEILUNG Wien, 9. April 2015 3. IRG Rail Annual Market Monitoring Report Österreichische Bahn im europäischen Vergleich Bahnfahren in Österreich boomt Österreicherinnen und Österreicher fahren

Mehr

Presseinformation Dezember 2009

Presseinformation Dezember 2009 Presseinformation Dezember 2009 Projektentwicklungs-Experten in Zentral- und Südosteuropa Die Soravia Group baut auf eine bis 1870 zurückreichende Unternehmertradition vornehmlich in der Bau- und Immobilienbranche

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2005

Bilanzpressekonferenz 2005 Bilanzpressekonferenz 2005 DPWN Meilensteine 2004 - Umsatz und Ergebnis verbessert. DPWN schuldenfrei. - BRIEF in Deutschland gestärkt, international ausgebaut. - Postbank Entwicklung bestätigt IPO - Wachstum

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

Ihr internationaler Logistikpartner

Ihr internationaler Logistikpartner Ihr internationaler Logistikpartner LOXX Das Unternehmen Als Spedition gegründet heute ein moderner und internationaler Logistikdienstleister! Hauptsitz in Gelsenkirchen Tochterunternehmen in: Tamm / Stuttgart

Mehr

Vorstandssprecher 2013

Vorstandssprecher 2013 Brief der Vorstandssprecher 2013 The Best-Run Businesses Run SAP Brief der Vorstandssprecher Von links: Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher; Bill McDermott, Vorstandssprecher 6 An unsere Stakeholder

Mehr

Hamburg: Europas Hub im Eisenbahngüterverkehr

Hamburg: Europas Hub im Eisenbahngüterverkehr Hamburg: Europas Hub im Eisenbahngüterverkehr Herausforderungen im grenzüberschreitenden Bahnbetrieb Anforderungen an Seehäfen RCA Strategien im europäischen Güterverkehr IGB Mitgliederversammlung KR Friedrich

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 6. November 2013 Highlights 3. Quartal 2013 3. Quartal

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2011 auf Kurs: Konzernprämien um 2,9 Prozent auf über 2,6 Mrd. Euro gewachsen

Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2011 auf Kurs: Konzernprämien um 2,9 Prozent auf über 2,6 Mrd. Euro gewachsen Nr. 12/2011 17. Mai 2011 Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2011 auf Kurs: Konzernprämien um 2,9 Prozent auf über 2,6 Mrd. Euro gewachsen Steigerung Gewinn (vor Steuern) um 7,0 Prozent auf 142,8 Mio.

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Unternehmenspräsentation. Mai 2013

Unternehmenspräsentation. Mai 2013 Unternehmenspräsentation Mai 2013 Die Raiffeisen-Leasing im Überblick Die Raiffeisen-Leasing ist eine 100%-Tochtergesellschaft der Raiffeisen- Bankengruppe. Wir sind seit 43 Jahren erfolgreich in Österreich

Mehr

Investor Relations Release

Investor Relations Release Investor Relations Release Klagenfurt, 30. März 2011 Konzern-Geschäftsergebnis 2010 Hohe Risikokosten aufgrund umfassender Bereinigungsmaßnahmen verursachen negatives Konzernergebnis 2010 - Erstmalig umfassende

Mehr

Etablierung des Lessons Learned-Prozesses am Beispiel des IT-Projektmanagements im Systemhaus der E.ON IS GmbH

Etablierung des Lessons Learned-Prozesses am Beispiel des IT-Projektmanagements im Systemhaus der E.ON IS GmbH Etablierung des Lessons Learned-Prozesses am Beispiel des IT-Projektmanagements im Systemhaus der E.ON IS GmbH Eingereicht von: Dipl.-Ing. Matrikelnr.: 810088 Betreuer: Professor Roland Dieterle Hochschule

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Bonn, 3. August 2010 Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, heute haben wir den Zwischenbericht

Mehr

STRATEGIE 2015. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post AG 11. März 2009

STRATEGIE 2015. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post AG 11. März 2009 STRATEGIE 2015 Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post AG 11. März 2009 EINE HERVORRAGENDE BASIS Frank Appel Bonn 11. März 2009 Pressekonferenz Page 1 MARKTPOSITION Geschäftsbereich Marktposition

Mehr

P R E S S E I N F O R M A T I O N

P R E S S E I N F O R M A T I O N P R E S S E I N F O R M A T I O N Ergebnis für das erste Halbjahr 2013/2014 (1. April 2013 bis 30. September 2013). Umsatz und Gewinn gesteigert. einzigartiges Geschäftsmodell; Differenzierung durch Innovation

Mehr

DB Schenker Rail Deutschland AG. Schienen- und Transportlogistik für die Region Rhein-Main. 11. März 2015 in Frankfurt / Main

DB Schenker Rail Deutschland AG. Schienen- und Transportlogistik für die Region Rhein-Main. 11. März 2015 in Frankfurt / Main DB Schenker Rail Deutschland AG Schienen- und Transportlogistik für die Region Rhein-Main 11. März 2015 in Frankfurt / Main DB Schenker Rail Deutschland AG Regionalvertrieb Deutschland, Günter Miksch Frankfurt,

Mehr

Logistics Duale Ausbildung Zukunftschancen und Alternativen

Logistics Duale Ausbildung Zukunftschancen und Alternativen Duale Ausbildung Zukunftschancen und Alternativen Schenker Deutschland AG Axel Kühn Personal/Führungskräfteentwicklung Oktober 2015 Duale Ausbildung Barack Obama 2 Duale Ausbildung USA 3 Duale Ausbildung

Mehr

Go green mit Bulung!

Go green mit Bulung! Go green mit Bulung! Go green mit Bulung! Hauptsitz in Wien Niederlassung in Istanbul Alle Transportmittel Über 5.000 Fahrzeuge Spezialisierung auf LKW- und 45 -ISO-Container-Transporte Weltweit aktiv

Mehr

Bestes 1. Quartal der Unternehmensgeschichte. Gewinn (vor Steuern) um 10,4 Prozent auf 133,4 Mio. Euro gestiegen

Bestes 1. Quartal der Unternehmensgeschichte. Gewinn (vor Steuern) um 10,4 Prozent auf 133,4 Mio. Euro gestiegen Nr. 09/2010 20. Mai 2010 Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2010: Bestes 1. Quartal der Unternehmensgeschichte Gewinn (vor Steuern) um 10,4 Prozent auf 133,4 Mio. Euro gestiegen Konzernprämien erstmals

Mehr

Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller.

Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller. Pressemitteilung Groß, aber noch keine Gefahr Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller. München, den 18. April 2011 Vor dem Hintergrund einer teilweise

Mehr

Spirituosenabsatz der Berentzen-Gruppe wächst im ersten Quartal 2012

Spirituosenabsatz der Berentzen-Gruppe wächst im ersten Quartal 2012 ZWISCHENMITTEILUNG INNERHALB DES ERSTEN HALBJAHRES 2012 Spirituosenabsatz der Berentzen-Gruppe wächst im ersten Quartal 2012 Die Nachfrage nach Spirituosenprodukten des Konzerns stieg im ersten Quartal

Mehr

Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland

Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland Überblick: Steigende Tendenz bei Firmenpleiten auch in 2010, geografische und strukturelle Unterschiede Im Jahr 2009 meldeten 33.762 Unternehmen in Deutschland Insolvenz

Mehr

Tirol Werbung / Strategien & Partner DER TIROLER TOURISMUS IM LICHT DES WELTTOURISMUS

Tirol Werbung / Strategien & Partner DER TIROLER TOURISMUS IM LICHT DES WELTTOURISMUS 1. Tourismus weltweit 2. Die Europäische Komponente des Welttourismus 3. Touristische Bedeutung Österreichs 4. Tourismusland Tirol 3 Faktoren beeinflussten den Welttourismus 2015 deutlich: o Ungewöhnlich

Mehr

Unternehmerisch. Verantwortungsvoll. Erfolgreich. Wie tickt Österreich? Studienpräsentation zum future.talk 2013 Wien, 5.

Unternehmerisch. Verantwortungsvoll. Erfolgreich. Wie tickt Österreich? Studienpräsentation zum future.talk 2013 Wien, 5. Unternehmerisch. Verantwortungsvoll. Erfolgreich. Wie tickt Österreich? Studienpräsentation zum future.talk 2013 Wien, 5. September 2013 Ihre Gesprächspartner > Hannes Ametsreiter Generaldirektor Telekom

Mehr

P R E S S E M E L D U N G

P R E S S E M E L D U N G Paris/Mainz, März 2015 Quartals-Update Länderbewertungen und Bewertungen Geschäftsumfeld Coface stuft zwei europäische Länder hoch und nimmt Brasilien auf negative watch Geschäftsumfeld in Russland auf

Mehr

Presseinformation. Mit gutem Geschäftsabschluss 2014 auf die erste Messe des Jahres. Mit einem starken Abschluss 2014 startet Häcker Küchen auf

Presseinformation. Mit gutem Geschäftsabschluss 2014 auf die erste Messe des Jahres. Mit einem starken Abschluss 2014 startet Häcker Küchen auf LivingKitchen 2015 (Halle 4.1, Stand C21) Mit gutem Geschäftsabschluss 2014 auf die erste Messe des Jahres Mit einem starken Abschluss 2014 startet Häcker Küchen auf der Messe LivingKitchen in das nächste

Mehr

Energy Systems. Consumer Products Services. Produktprüfungen, Zulassungen, Konformität

Energy Systems. Consumer Products Services. Produktprüfungen, Zulassungen, Konformität Energy Systems Consumer Products Services Produktprüfungen, Zulassungen, Konformität Unser weltweites Netzwerk Energy Systems Beratung Produktprüfung Zertifizierung Zulassung Inspektion Sozialaudit Fabrikbewertung

Mehr

Auslandsgeschäft ist Motor für positive Erwartungen der Bahnindustrie

Auslandsgeschäft ist Motor für positive Erwartungen der Bahnindustrie Auslandsgeschäft ist Motor für positive Erwartungen der Bahnindustrie Getragen von hohen Zukunftserwartungen konnte sich das Geschäftsklima der Bahnbranche im 2. Quartal des Jahres 2005 weiter erholen.

Mehr

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HAUPTVERSAMMLUNG 2008

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HAUPTVERSAMMLUNG 2008 HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HAUPTVERSAMMLUNG 2008 KLAUS-DIETER PETERS, VORSTANDSVORSITZENDER Hamburger Hafen und Logistik AG HHLA-AKTIE ÜBER MDAX-ENTWICKLUNG INDEXIERTE ENTWICKLUNG DER HHLA-AKTIE (KURS/STAND

Mehr

Executive Summary. Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS. Logistikmarktvolumen in Deutschland seit 1995 in Mrd.

Executive Summary. Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS. Logistikmarktvolumen in Deutschland seit 1995 in Mrd. Executive Summary Logistikmarktvolumen in Deutschland seit 1995 in Mrd. 228 230 218 223 206 200 210 189 123 121 124 133 149 154 160 156 161 170 174 Unterstützt von: Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply

Mehr

Sachstandsbericht BER

Sachstandsbericht BER Sachstandsbericht BER Stand: 19.04.2013 Vorsitzender des Aufsichtsrates: Matthias Platzeck Vorsitzender der Geschäftsführung: Hartmut Mehdorn, Geschäftsführer Technik: Horst Amann Sitz der Gesellschaft:

Mehr

Partnerschaft. Qualität. Professionalität. Zuverlässigkeit. Cargotec Austria Mit ganzer Kraft für Sie im Einsatz.

Partnerschaft. Qualität. Professionalität. Zuverlässigkeit. Cargotec Austria Mit ganzer Kraft für Sie im Einsatz. Partnerschaft. Qualität. Professionalität. Zuverlässigkeit. Cargotec Austria Mit ganzer Kraft für Sie im Einsatz. Der heutige Firmensitz von Cargotec in Klagenfurt (links). Blick zurück ins Jahr 1962:

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +52 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

Anlage 3 Gebietsspeditionen Europa der Franken Guss GmbH & Co. KG

Anlage 3 Gebietsspeditionen Europa der Franken Guss GmbH & Co. KG Gebietsspeditionen Europa der Franken Guss GmbH & Co. KG PLZ-Gebiet Spedition Name Funktion Hotline Telefax Email Zentrale +49 9721 6441-300 +49 9721 6441-910 auftragsannahme.goh@geis-group.de Werner Eselgrimm

Mehr

Presseinformation. Wenn Konkurrenten gemeinsame Sache machen. 50 Jahre AG Materialfluss und Logistik

Presseinformation. Wenn Konkurrenten gemeinsame Sache machen. 50 Jahre AG Materialfluss und Logistik Presseinformation 50 Jahre AG Materialfluss und Logistik Wenn Konkurrenten gemeinsame Sache machen 5 10 Im Austausch mit Konkurrenten dazulernen zu dürfen, vertrauensvoll, offen, aber auch gut strukturiert:

Mehr

EUROGATE Intermodal GmbH Herr Lars Hedderich

EUROGATE Intermodal GmbH Herr Lars Hedderich EUROGATE Intermodal GmbH Herr Lars Hedderich EUROGATE Gruppe 2 Zwei traditionsreiche Hafenunternehmen legen ihre Geschäftsbereiche Container zusammen (1999) und bilden Deutschlands größte Containerterminal-Gruppe:

Mehr

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs.

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs. Pressemitteilung Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte 02. März 2016 Arndt Polifke T +49 911 395-3116 arndt.polifke@gfk.com Ulrike Röhr Corporate Communications T

Mehr

Chancen für die Logistik in Baden Württemberg

Chancen für die Logistik in Baden Württemberg Chancen für die Logistik in Baden Württemberg Karlsruhe / 14.11.2014 Martin Schwemmer Fraunhofer SCS, Geschäftsfeld Markt Fraunhofer IIS Fraunhofer Gesellschaft Die Fraunhofer Gesellschaft in Zahlen Hauptsitz

Mehr

DIE VERBINDUNG MIT DER ZUKUNFT

DIE VERBINDUNG MIT DER ZUKUNFT DIE VERBINDUNG MIT DER ZUKUNFT CSC ist ein weltweit agierendes Unternehmen für IT-Businesslösungen und Services der nächsten Generation. Als einer der führenden IT-Konzerne verstehen wir mit unseren erfahrenen

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015 PRESSEMITTEILUNG Wiesbaden, 28. Mai 2015 P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität Gesamtumsatzsteigerung: 9,2 Prozent EBIT-Marge: 38,5 Prozent P&I Personal & Informatik AG (P&I) erzielte im Geschäftsjahr

Mehr

Unser Kunde Hilti. Maßgeschneidert und aus einer Hand

Unser Kunde Hilti. Maßgeschneidert und aus einer Hand Unser Kunde Hilti Maßgeschneidert und aus einer Hand Besondere Güter kurzfristig zugestellt Ausgangspunkt: Zwei Warenlager in Österreich und Deutschland. Ziel: Tausende Kunden in Österreich, Tschechien,

Mehr

INVESTORENINFORMATION 24. November 2005

INVESTORENINFORMATION 24. November 2005 INVESTORENINFORMATION 24. November 2005 Wiener Städtische Konzern von Jänner bis September 2005 (nach IFRS)*: Starke Steigerung des Konzerngewinns (vor Steuern) auf rd. 188 Mio. Euro Gewinn-Ziel (vor Steuern)

Mehr

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen AHK World Business Outlook Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen 2 AHK World Business Outlook Der AHK World Business Outlook wurde in diesem

Mehr

GOGREEN NACHHALTIGE LOGISTIK

GOGREEN NACHHALTIGE LOGISTIK GOGREEN NACHHALTIGE LOGISTIK Bonn, 27.05.2014 Rania Al-Khatib, GoGreen 1 Deutsche Post DHL Bonn ;Mai 2014 DATEN UND FAKTEN DEUTSCHE POST DHL Rund 480.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern/Territorien (davon

Mehr

Auswertung Verfahrensautomation Justiz

Auswertung Verfahrensautomation Justiz 6477/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 8 1 von 5 2010 1132 222 1354 831 139 970 Österreich 992 185 1177 755 127 882 Deutschland 15 3 18 8 1 9 (Jugoslawien) 1 1 Italien 2 2 Schweiz 2 2 Türkei 26

Mehr

Herausforderungen für einen privaten Rail-Operator

Herausforderungen für einen privaten Rail-Operator Herausforderungen für einen privaten Rail-Operator Wolfgang Tomassovich, CEO IMS, Wien Dienstag, 28.05.2013, Propeller Club Basel Wolfgang Tomassovich CEO IMS Group geboren am 21.02.1971 Funktion: CEO

Mehr

Rohüberschuss zum sechsten Mal in Folge über 100 Mio. Euro / Sehr gute Ratingergebnisse

Rohüberschuss zum sechsten Mal in Folge über 100 Mio. Euro / Sehr gute Ratingergebnisse Medien-Information Erneut ein erfolgreiches Geschäftsjahr für die Rohüberschuss zum sechsten Mal in Folge über 100 Mio. Euro / Sehr gute Ratingergebnisse MANNHEIM. Die blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr

Mehr

Pressefrühstück, 13. November 2014

Pressefrühstück, 13. November 2014 Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Pressefrühstück, 13. November 214 wiiw-prognose für Mittel-, Ost- und Südosteuropa,

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent In Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Bruttoinlandsprodukts (BIP), (BIP), ausgewählte ausgewählte europäische europäische Staaten,

Mehr

Erste RSI-Garantievereinbarung in Europa zur Unterstützung innovativer Unternehmen in Österreich - BILD

Erste RSI-Garantievereinbarung in Europa zur Unterstützung innovativer Unternehmen in Österreich - BILD OTS0100 5 WI 1031 UCR0001 WB Mi, 03.Okt 2012 Banken/Finanzen/Unternehmen/Europa/Kredite Erste RSI-Garantievereinbarung in Europa zur Unterstützung innovativer Unternehmen in Österreich - BILD BILD zu OTS

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel SEEFRACHT LUFTFRACHT LANDVERKEHR KONTRAKTLOGISTIK Wir vernetzen die Welt mit innovativen Logistiklösungen. Kühne + Nagel Tradition seit 125 Jahren Kühne

Mehr

Pressegespräch Vienna Insurance Group Gesamtjahresergebnis 2009

Pressegespräch Vienna Insurance Group Gesamtjahresergebnis 2009 Pressegespräch Vienna Insurance Group Gesamtjahresergebnis 2009 31. März 2010 Gesellschaftsrechtliche Neuordnung 1 Neue Unternehmensstruktur geplant 3 Gesellschaftsrechtliche Neuordnung Vienna Insurance

Mehr

[IWL - LOGISTIKTAGE 15.06.2012] IVZ

[IWL - LOGISTIKTAGE 15.06.2012] IVZ [IWL - LOGISTIKTAGE 15.06.2012] 1 IMMER MOBIL DIE PHILOSOPHIE DER MARKE STAHLGRUBER Immer mobil sein nach innen als Forderung an unsere Mitarbeiter Philosophie und nach außen als Leistungswert gegenüber

Mehr

Kienbaum-Studie zur variablen Vergütung in Österreich/Deutschland/Schweiz

Kienbaum-Studie zur variablen Vergütung in Österreich/Deutschland/Schweiz Pressemitteilung 8.2014 Kienbaum-Studie zur variablen Vergütung in Österreich/Deutschland/Schweiz Managergehälter in Österreich sinken Wien, 25. August 2014 Die Krise ist in Österreich immer noch spürbar:

Mehr

GUTE ENTWICKLUNG IN SCHWIERIGEM MARKTUMFELD

GUTE ENTWICKLUNG IN SCHWIERIGEM MARKTUMFELD VIENNA INSURANCE GROUP VORLÄUFIGE PRÄMIEN 1 2015 GUTE ENTWICKLUNG IN SCHWIERIGEM MARKTUMFELD Nr. 02/2016 26. Jänner 2016 VIG erzielt 9,2 Mrd. Euro Prämien Laufende Prämien solides Plus von 2,2 Prozent

Mehr

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen.

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. In der modernen Zerspanung geht es um mehr als Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinden. Perfektion und Präzision sind nur noch Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg.

Mehr

Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik?

Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik? Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik? transport logistic München 2015 Andreas Kick Executive Vice President, 4flow AG Die Studie Logistik im Handel Inhalte der Studie Landkarte des deutschen

Mehr

Erneuerbare Energien. Entwicklung in Deutschland 2010

Erneuerbare Energien. Entwicklung in Deutschland 2010 Erneuerbare Energien Entwicklung in Deutschland 2010 Zeichen auf Wachstum Erneuerbare Energien bauen ihre Position weiter aus Die erneuerbaren Energien haben ihren Anteil am gesamten Endenergieverbrauch

Mehr

20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven

20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven 20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven Leiter Velaro Plattform Siemens Rail Systems Freitag, 14. Protection notice / Copyright notice 20 Jahre Hochgeschwindigkeitsverkehr in

Mehr

ControllerPreis 2009 des des ICV ICV Seite 1

ControllerPreis 2009 des des ICV ICV Seite 1 ControllerPreis 2009 des des ICV ICV Seite 1 LOGISTIK CONTROLLING VOM REPORTER ZUM BERATER 1 ANGABEN ZUM UNTERNEHMEN Adresse: Branche: Umsatz: Mitarbeiterzahl: FIEGE Stiftung & Co. KG Joan-Joseph-Fiege-Straße

Mehr

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität.

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Verantwortung statt Versprechen: Qualität permanent neu erarbeiten. Geyer & Weinig ist der erfahrene Spezialist für Service Level Management.

Mehr

Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft

Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft Frankfurt, 05. August 2009: Standard Life Deutschland blickt auf ein eher durchwachsenes erstes Halbjahr 2009 zurück. Im Bestand konnte das Unternehmen

Mehr

Österreichs Gastronomie und Hotellerie in der Kostenfalle?

Österreichs Gastronomie und Hotellerie in der Kostenfalle? Österreichs Gastronomie und Hotellerie in der Kostenfalle? Die TPA Horwath-Gruppe 20 Standorte in Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Polen, Kroatien und Rumänien Kooperationspartner in

Mehr