Cloud Computing stabiles Fundament für IT as a Service

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Cloud Computing stabiles Fundament für IT as a Service"

Transkript

1 Cloud Computing stabiles Fundament für IT as a Service Cloud Computing hat sich in kurzer von einem reinen Hype-Thema zu einer ernst zu nehmenden Alternative für die Bereitstellung der verschiedensten IT-Services entwickelt. Dabei haben sich mittlerweile sehr unterschiedliche Angebote auf dem Markt etabliert: Von eher auf der Infrastrukturebene angesiedelten Services über Plattform- bis hin zu Anwendungsservices stehen Anwendern Dienste auf verschiedenen Abstraktionsebenen zur Verfügung. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die verschiedenen Ausprägungen von Cloud Computing Services und geht auf Chancen und Risiken des Cloud Computing ein. 1 Evolution der IT Im Laufe der hat sich die Welt der IT unter dem Einfluss wachsender Möglichkeiten und entsprechend steigender Anforderungen der Nutzer stetig weiterentwickelt. Zu jeder gab es dabei ein dominierendes IT-Modell, das nach gewisser von anderen Modellen abgelöst wurde, ohne dabei vollständig verdrängt zu werden (vgl. Abb. 1). Zu Beginn, von den 50er-Jahren bis in die 70er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts, war der Mainframe das dominierende IT-Modell. wurde an zentraler Stelle bereitgestellt. Mit steigender Miniaturisierung und wachsender Leistungsfähigkeit der Hardware, die auch in vergleichsweise kleinen, bürotauglichen Personal Computern möglich machte, rückte in den 80er-Jahren der Client in den Fokus. Zusammen mit zentralen Servern wurden leistungsfähige Client-Server-Systeme möglich, bei denen die, je nach Funktion, an zentraler Stelle oder lokal beim Anwender erbracht wurde. Das Internet brachte in den 90er-Jahren einen weiteren Innovationsschub. Während bei Client-Server-Systemen eine Verteilung der charakteristisch war, standen Webanwendungen wieder für eine Zentralisierung. Häufig erhielt dieses Konzept auch in Intranetumgebungen den Vorzug, da Aktualisierungen von Webanwendungen an zentraler Stelle möglich waren und Fragen der Softwareverteilung insbesondere bei einer Vielzahl von Clients obsolet wurden. Mit der Jahrtausendwende wurden die Konzepte der Webanwendungen zunehmend auf Geschäftsanwendungen übertragen. Web-2.0-Technologien, die auf Zusammenarbeit von Anwendern bei der Informationsverarbeitung setzen, hielten Einzug in Unternehmen. Bündelungen von IT-Funktionen zu Diensten im Sinne von serviceorientierten Architekturen (SOA) brachten der Unternehmens-IT eine Agilität, die es erlaubte, einzelne Dienste voneinander zu entkoppeln und je nach sich ändernden Anwenderwünschen flexibel neu zu kombinieren und auch an Dienstleister auszulagern. Mainframe Client-Server Web Services Cloud Computing Investments in IT 1970er 1980er 1990er 2000er Abb. 1: Evolution der IT itsm Ausgabe

2 Cloud Computing stabiles Fundament für IT as a Service 2 Cloud Computing Mit Beginn des Jahrtausends traten einzelne Anbieter (wie z. B. Microsoft, Amazon, Google) auf den Markt, die Industrialisierungskonzepte auf den Softwarebetrieb übertrugen und begannen, Rechen- und Speicherleistung in großen Dimensionen als Massengut im Markt anzubieten: Die Geburtsstunde des Cloud Computing hatte geschlagen Definition und Wesensmerkmale Das Marktforschungsinstitut Gartner definiert Cloud Computing wie folgt:»... a style of computing in which scalable and elastic IT-enabled capabilities are delivered as a service to external customers using Internet technologies«[plummer et al. 2009]. Charakteristisch für Cloud Computing sind demnach folgende Eigenschaften: Eine IT-Funktion (z. B. unmittelbar durch Anwender nutzbare Dienste, Dienste für Entwickler) wird als Dienst bereitgestellt, für den sogenannte Service Level spezifiziert sind, die die Funktionalität und Qualität der zu erbringenden IT-Leistung beschreiben. Fragen des Softwarebetriebs werden im Cloud Computing für den Nutzer also unbedeutend. Die Diensterbringung erfolgt auf Basis einer skalierbaren und elastischen Infrastruktur. Die Dienste sind multimandantenfähig ausgelegt, d. h., die Dienste stehen vielen Anwendern zur Verfügung, die über geeignete Virtualisierungstechnologien voneinander isoliert werden. Dienstaufrufe werden nutzungsabhängig in Rechnung gestellt, d. h., die Kosten stehen für den Anwender in direktem Zusammenhang mit seinem Bedarf. Auf die IT-Funktion kann über standardisierte Schnittstellen zugegriffen werden. Gerade für Web-2.0-Anwendungen, deren Wert maßgeblich durch eine möglichst hohe Zahl an Nutzern, die Inhalte beisteuern, bestimmt wird, ist es wichtig, die Zugänge zur Anwendung so einfach wie möglich zu halten Elastizität der Cloud Cloud Computing macht Anwendern und Entwicklern skalierbare und elastische Infrastrukturen für ihre Anwendungen zugänglich. Mit geringem Mehraufwand können Anwendungen geschrieben werden, die sich flexibel an die jeweilige nach oben oder unten anpassen. Diese Flexibilität in der Ressourcenbereitstellung hat einige entscheidende Vorteile für die IT-Kapazitätsplanung und entsprechende Kostenoptimierung. Im klassischen Softwarebetrieb sind mit der Bereitstellung von Investitions kosten (für die Bereitstellung, Konfiguration, Verwaltung entsprechender Serversysteme) verbunden, die in der Regel einen starren treppenförmigen Verlauf haben. Dies ist in Abbildung 2 links skizziert. Dort wird eine Software mit stetig steigendem verlauf angenommen. Bereits für den ersten Server fallen gewisse Investitionskosten an, die eine Hürde für Innovationen darstellen (eine Anwendung muss mindestens einen Nutzen von der Höhe dieser Kosten erzielen). Weicht die tatsächliche im Verlauf der stark von der prognostizierten ab, ergeben sich weitere Probleme. Ist die tatsächliche deutlich niedriger als prognostiziert, kann dies zu einer Überversorgung (und zu hohen Kosten) auf der Kapazitätsseite führen. Ist die tatsächliche deutlich höher, kann dies eine Unterversorgung (und einen Zusammenbruch des Systems) zur Folge haben. Sinkt die nachhaltig, können bereitgestellte Kapazitäten nicht einfach abgebaut werden. Im Falle von Cloud Computing als Betriebsmodell für die Software können die bereitgestellten aufgrund der Elastizität der Cloud deutlich besser an die tatsächliche angepasst werden. Dies ist in Abbildung 2 rechts zu sehen. Anfangsinvestitionen können deutlich abgesenkt, Überversorgung reduziert und Unterversorgung vermieden werden. Bei sinkender können die Kapazitäten einfach zurückgefahren und entsprechende Kosten eingespart werden Typische Einsatzszenarien Elastizität und Skalierbarkeit verbunden mit einer nutzungsabhängigen Abrechnung einer Cloud-Computing-Plattform machen dieses Betriebsmodell für eine Reihe von Einsatzszenarien besonders geeignet. Diese sind in Abbildung 3 dargestellt. Klassische IT-Kapazitätsplanung IT-Kapazitätsplanung mit Cloud Computing Bereitgestellte»Unterversorgung«an Kapazitäten»Verschwendung«von Kapazitäten Prognose der Fixe Kosten für Kapazitäten Bereitgestellte Vermeidung von»unterversorgung«reduzierung der»überversorgung«prognose der Reduzierung der Kapazitäten bei sinkender Hürde für Investitionen Tatsächliche Absenkung der Anfangsinvestitionen Tatsächliche Abb. 2: IT-Kapazitätsplanung ohne und mit Cloud Computing 4 itsm Ausgabe

3 »temporärer Ressourcenbedarfschnelles Wachstum«Periode ohne Verbrauch»(un)regelmäßige spitzenzugriff immer und überall«abb. 3: Ideale Szenarien für Cloud Computing Temporärer Ressourcenbedarf Immer dann, wenn Rechen- und Speicherleistung nur zu bestimmten, begrenzten räumen benötigt wird, kann Cloud Computing diese Leistung bedarfsgenau bereitstellen. Damit fallen auch nur dann Kosten an, wenn die eingesetzte Software tatsächlich genutzt wird. Denkbar ist dies beispielsweise bei Anwendungen für Quartalsabschlüsse oder in Fällen, in denen von zu aufwendige Berechnungen (z. B. Simulationsrechnungen) durchgeführt werden müssen. In räumen, in denen diese Berechnungen nicht benötigt werden, kann die Infrastruktur komplett abgeschaltet werden, um entsprechend Kosten zu sparen. Schnelles beständiges Wachstum Cloud Computing abstrahiert von der Dimensionierung der bereitgestellten IT-Ressourcen. Software kann zunächst für einen sehr kleinen Ressourcenpool (für den entsprechend nur geringe Kosten anfallen) entwickelt werden, der im Erfolgsfall der Anwendung dann auf Knopfdruck bedarfsgerecht erweitert werden kann. Von der Bereitstellung zusätzlicher Recheninstanzen bis hin zur Konfiguration der IT-Komponenten (virtuelle Maschinen, Loadbalancer etc.) wird alles von der Cloud-Computing-Plattform übernommen. Sehr interessant ist dies für Start-ups, die zunächst kostengünstig und mit überschaubarem Risiko»klein anfangen und dann schnell und unkompliziert wachsen«können. Schwankungen im verlauf Bei vielen Anwendungen besteht die Herausforderung bei der IT-Kapazitätsplanung darin, dass der verlauf von regelmäßigen oder unregelmäßigen Spitzen geprägt ist. Beispiele hierfür sind E-Commerce-Seiten, die zu Weihnachten hohe und unterjährig geringe beobachten lassen, oder Nachrichtenportale, deren vom aktuellen Nachrichtengeschehen abhängig ist. Um das Problem, Kapazitäten für diese spitzen vorhalten zu müssen, die zwischen den Spitzen nicht ausgelastet sind, zu lösen, kann als Betriebsmodell Cloud Computing gewählt werden. Damit ist es möglich, die eingesetzten Kapazitäten schnell und flexibel an die jeweils aktuelle anzupassen. Weltweiter Zugriff Die großen Cloud-Computing-Anbieter halten Rechen- und Speicherleistung in weltweit verteilten Rechenzentren vor. Auf diesen Plattformen ist es möglich, Cloud Services in regio naler Nähe zum jeweiligen Anwender anzubieten, was sich günstig auf die Netzwerklatenz und damit die Zugriffsgeschwindigkeit auswirkt. Dies kombiniert mit dem Anspruch der Hochverfügbarkeit macht Cloud Computing für Anwendungen interessant, auf die weltweit und zu jeder zugegriffen werden soll. Dies gilt beispielsweise für Nachrichtenportale, die Medieninhalte für eine globale Zielgruppe bereitstellen. 3 Ausprägungen von Cloud Computing Mit der wachsenden Zahl an Cloud-Computing-Anbietern wächst auch die Unübersichtlichkeit des Marktes. Der Markt lässt sich jedoch anhand einiger Kriterien strukturieren und die Angebote miteinander in Beziehung setzen. Dies ist in Abbildung 4 dargestellt. Zwei Strukturierungskriterien sind die Reichweite und die Abstraktionsschicht eines Cloud-Computing-Angebots. Diese Kriterien unterteilen den Markt in Angebotscluster, innerhalb derer die Leistungen der verschiedenen Anbieter vergleichbar werden Kategorisierung nach Reichweite Cloud-Computing-Technologien unterscheiden sich grundlegend durch den Einsatzort und die damit verbundene Reichweite. Mit einer globalen Reichweite sind hohe Skaleneffekte itsm Ausgabe

4 Cloud Computing stabiles Fundament für IT as a Service SaaS (Software as a Service) PaaS (Platform as a Service) IaaS (Infrastructure as a Service) Abb. 4: Ausprägungen von Cloud Computing verbunden, bei einem Einsatz in einem sehr begrenzten, dedizierten Umfeld bestehen wiederum bessere Möglichkeiten zu individuellen Anpassungen. Der Anwender muss also zwischen der Aussicht auf hohe Skaleneffekte und individuellen Anforderungen abwägen. Private Cloud Viele Unternehmen wünschen sich einen Einsatz von Cloud- Computing-Technologien (und der damit verbundenen flexiblen Skalierbarkeit etc.) im eigenen Rechenzentrum, d. h. den Aufbau einer sogenannten Private Cloud. Sie versprechen sich davon eine höhere Kontrolle über die Infrastruktur sowie Möglichkeiten, spezielle Anforderungen (z. B. Datenschutz, rechtliche Rahmenbedingungen) abdecken zu können. Der begrenzte Einsatzrahmen schränkt allerdings auch die Möglichkeit ein, von hohen Skaleneffekten zu profitieren. Public Cloud Bei der Public Cloud bieten einige wenige Anbieter Rechenund Speicherdienste in einer standardisierten Form auf globaler Basis an. Standardisierung und die hohe Zahl an Serversystemen führen zu starken Kosteneinsparungen (also zu entsprechend hohen Skaleneffekten), die Möglichkeiten, die standardisierten Leistungen an individuelle Wünsche anzupassen, sind allerdings begrenzt. Hybrid Cloud Es ist nur in den seltensten Fällen damit zu rechnen, dass Anwender ausschließlich auf ein Cloud-Modell setzen. Vielmehr ist zu erwarten, dass sie den Wunsch haben, je nach Anforderungen für bestimmte Anwendungen das jeweils bestmögliche Cloud-Modell zu wählen und über geeignete Integrationstechnologien Hybridlösungen aufzubauen, die Private-, Dedicated- und Public-Cloud-Infrastrukturen mit klassischem Inhouse-Softwarebetrieb verknüpfen Kategorisierung nach Abstraktionsebene Weiteres Strukturierungskriterium für Cloud-Computing- Angebote ist die Abstraktionsebene. Dabei wird unterschieden nach der Ebene der angebotenen Cloud Services. Je höher diese Ebene, desto komplexer sind die Dienste (zum Teil werden ganze Anwendungssysteme angeboten), was auf der anderen Seite aber auch ihr Einsatzspektrum begrenzt. Infrastructure as a Service Bei dieser Form von Cloud-Plattformen stellt der Dienstleister lediglich eine Basisinfrastruktur in Form virtualisierter Hardware zur Verfügung. Kunden können auf dieser Infrastruktur eigene Dienste bis hin zu vollständigen Anwendungen installieren und nutzen. Das Angebot des Dienstleisters wird als Infrastructure as a Service (IaaS) bezeichnet. IaaS- Angebote haben ein sehr großes, flexibles Einsatzspektrum, für einen Anwendernutzen müssen jedoch noch weitere Dienste hinzugefügt werden. Platform as a Service Ein Platform-as-a-Service-Dienstleister (PaaS) stellt neben der reinen Infrastruktur auch Dienste bereit, die Grundlage für Anwendungsdienste bzw. Anwendungen sein können. Die bereitgestellte Plattform ist deutlich komplexer als die eines IaaS-Anbieters. Entwickler erhalten somit sichtlich höherwertige Dienste, zum Teil ist deren Einsatzspektrum aber um einiges begrenzter, als dies auf der IaaS-Ebene der Fall ist. Software as a Service Bei der dritten Variante, Software as a Service (SaaS), werden nochmals höherwertige Dienste bereitgestellt. Diese Dienste implementieren bereits fachliche Funktionen bzw. vollständige Anwendungen. Über dieses Modell sind beispielsweise CRM- Systeme, -Server etc. erhältlich, die einen unmittelbaren Anwendernutzen realisieren, andererseits aber eben nur für CRM- bzw. -Szenarien genutzt werden können. 6 itsm Ausgabe

5 4 Risiken Mit der Verlagerung von Anwendungen aus dem direkten Einflussbereich eines Unternehmens, dem eigenen Rechenzentrum, zu einem Dienstleister, der Softwarebetrieb auf Basis von Cloud-Technologien anbietet, gehen auch gewisse Risiken einher, die bedacht werden müssen Compliance Unternehmen sind hinsichtlich der Ausgestaltung des Betriebs von Anwendungssoftware nicht vollständig frei in ihren Entscheidungen. Dies beginnt mit Vorgaben zum Ort von Datenspeicherung (in manchen Fällen müssen Daten innerhalb Deutschlands bzw. der EU gehalten werden) oder Datensicherungen. Rechtliche Vorgaben müssen eingehalten werden. Somit sind Unternehmen bei Überlegungen im Zusammenhang mit Cloud Computing verpflichtet zu prüfen, ob der Cloud-Computing-Anbieter entsprechende Anforderungen erfüllen kann, wie beispielsweise den Ort der Datenspeicherung bzw. Anwendungsausführung vom Anwender bestimmen zu lassen Sicherheit und Datenschutz Eine zentralisierte Datenspeicherung bzw. Anwendungsausführung bei einigen wenigen Cloud-Anbietern schafft natürlich Angriffsfläche für unberechtigten Datenzugriff. Das Thema Sicherheit und Datenschutz gewinnt hier somit zusätzliche Bedeutung. Anwender sollten sorgfältig prüfen, welche Sicherheitsmechanismen vom Cloud-Anbieter implementiert wurden Migration und Integration Auch wenn die Durchgängigkeit einer Plattform eine Verlagerung des Softwarebetriebs in die Cloud erleichtert, so fallen doch Migrations- und Integrationsaufwände an. Daten und Anwendungen müssen in die Cloud transferiert und die Cloud-Ressourcen mit den im Unternehmen betriebenen Anwendungen vernetzt und integriert werden. Hierbei sollten entsprechende Entwicklungs- und Migrationswerkzeuge zur Verfügung stehen, die helfen, diese Aufwände zu minimieren. 5 Möglichkeiten des Cloud Computing Unabhängig von der Frage, welche Arten von Diensten auf einer Cloud-Plattform angeboten werden, bietet Cloud Computing eine Reihe von Vorteilen gegenüber dem klassischen Softwarebetrieb im eigenen Rechenzentrum Schnelle Bereitstellung von Test- und Produktivumgebungen IT-Funktionen können vergleichsweise schnell bereitgestellt werden. Die Infrastruktur ist beim Dienstleister bereits vorhanden und kann zügig entsprechend den Kundenanforderungen bestückt werden. Diese Flexibilität in der Bereitstellung ermöglicht die Gewährung eines Testbetriebs. Die Infrastruktur kann zügig aufgesetzt, zum Testbetrieb freigegeben und bei Nichtgefallen wieder deinstalliert werden Spezialisierung der Mitarbeiter Fragen des Softwarebetriebs wie Skalierung der Infrastruktur, Einhaltung von Service Levels etc. können an einen Dienstleister übertragen werden. Entwickler können sich auf die Implementierung der Geschäftslogik fokussieren. Skalierung, Ausfallsicherheit etc. werden von der Cloud-Plattform sichergestellt Alternative Bezahlmodelle Cloud-Plattformen sehen i.d.r. Bezahlmodelle vor, die sich an der tatsächlichen Nutzung von Diensten orientieren. Grundsätzlich sind verschiedene Modelle denkbar: Software, die sich über Werbung, d. h. Einblendung von Werbebannern etc., finanziert. Software, die pro User regelmäßig (z. B. monatlich) abgerechnet wird. Software, die nutzungsabhängig (z. B. pro Aufruf, pro Transaktion) abgerechnet wird Multimandantenarchitektur Die Multimandantenarchitektur unterstützt die Möglichkeit zur Isolierung von Anwendungen auf Infrastrukturebene, bei der pro Mandant eine Anwendungsinstanz auf einer eigenen virtuellen Umgebung installiert wird. Die Möglichkeit, eine Anwendung zeitgleich vielen Nutzern anzubieten, gewinnt mit der Nutzung von Cloud Computing an Bedeutung. 6 Literatur [Plummer et al. 2009] Plummer, Daryl C.; Smith, David Mitchell; Bittman, Thomas J.; Cearley, David W.; Cappuccio, David J.; Scott, Donna; Kumar, Rakesh; Robertson, Bruce: Five Refining Attributes of Public and Private Cloud Computing. Gartner Inc., Stamford, Conn., Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Str Unterschleißheim ist seit 2006 als Architekturberater bei Microsoft in München tätig und berät in dieser Rolle Unternehmen im Aufbau.NETbasierter Anwendungsarchitekturen. Schwerpunktthemen seiner Arbeit sind Cloud Computing mit der Windows Azur Platform, Office Business Applications (OBA) sowie Microsofts»Software plus Services«-Strategie. Vor seinem Einstieg bei Microsoft arbeitete sechs Jahre lang als Technologieberater für eine international führende Unternehmensberatung sowie zwei Jahre lang als Senior-IT-Projektmanager für einen großen deutschen Energieversorger. itsm Ausgabe

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE Sebastian Weber Head of Technical Evangelism Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Slide 1 WAS IST CLOUD COMPUTING? Art der Bereitstellung von IT-Leistung

Mehr

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Ein Überblick Holger Sirtl Architect Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/hsirtl Wahlfreiheit bei Anwendungen

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch Flug in die Wolke Instrumentenflug in die Cloud mit Unic Wallisellen, 25. Januar 2012 Christoph Camenisch Flug in die Wolke Hosting by Unic Unic - Seite 2 Flug in die Wolke Cloud Computing in a nutshell

Mehr

Microsoft Azure Services-Plattform

Microsoft Azure Services-Plattform Azure Services-Plattform Basis für Software-plus-Services Lösungen Holger Sirtl Architekturberater Developer Platform & Strategy Group Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/hsirtl Agenda Betriebsmodelle

Mehr

Cloud Computing für die öffentliche Hand

Cloud Computing für die öffentliche Hand Hintergrundinformationen Cloud Computing für die öffentliche Hand Die IT-Verantwortlichen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung Bund, Länder und Kommunen sehen sich den gleichen drei Herausforderungen

Mehr

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Heymann & Partners Übersicht Erscheinungsformen des Cloud Computing Vertragsgestaltung beim Cloud Computing

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand?

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand? Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt HTW Aalen Wirtschaftsinformatik Überblick Was ist Cloud-Computing und wieso ist es für Unternehmen wichtig? Wie können Unternehmen mit Hilfe einer Cloud- Computing-Strategie

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Definition Cloud Computing Was ist cloud computing? on demand Computer Center mit pay as you go Konzepten Direkte Verfügbarkeit von Rechenkapazitäten, die

Mehr

Microsoft Press Seitenanzahl 23. PreView

Microsoft Press Seitenanzahl 23. PreView Microsoft Press Seitenanzahl 23 Unter dem Label Microsoft Press veröffentlicht Microsoft Press kostenlos Vorabkapitel ausgewählter Entwicklerbücher. Sie können diese Kapitel online auf msdn lesen oder

Mehr

revolutionieren die IT im Mittelstand

revolutionieren die IT im Mittelstand Netzbasierte IT: Neue Web-Technologien revolutionieren die IT im Mittelstand Dr. Marc Raschid Karabek Leiter Strategie - Deutsche Telekom Geschäftskunden Agenda Heiter bis Wolkig: Kleine Taxonomie der

Mehr

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Einleitung... 15 Zielgruppe... 16 Aufbau... 16 Inhalt der einzelnen Kapitel... 17 Systemanforderungen...

Mehr

Cloud Computing Technologische Ansätze, Plattformen und Lösungen für die öffentliche Hand

Cloud Computing Technologische Ansätze, Plattformen und Lösungen für die öffentliche Hand Cloud Computing Technologische Ansätze, Plattformen und Lösungen für die öffentliche Hand Michael Grözinger National Technology Officer Microsoft Deutschland GmbH 1 Agenda Cloud Computing wofür steht das?

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr

Cloud-Computing - Überblick

Cloud-Computing - Überblick Cloud-Computing - Überblick alois.schuette@h-da.de Alois Schütte 24. November 2014 1 / 20 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Cloud-Computing Warum beschäftigt man sich mit Cloud Computing? 2 Aufbau der Veranstaltung

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

Cloud-Technologie. Chancen für Messdienstunternehmen. www.qundis.com. Stefan Hammermüller, Bereichsleiter Produktmanagement der QUNDIS GmbH

Cloud-Technologie. Chancen für Messdienstunternehmen. www.qundis.com. Stefan Hammermüller, Bereichsleiter Produktmanagement der QUNDIS GmbH Cloud-Technologie Chancen für Messdienstunternehmen Agenda Motivation und Überblick Chancen für Messdienstunternehmen Datenschutzaspekte Stefan Hammermüller (Dipl. Inf.) Bereichsleiter Produktmanagement

Mehr

Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik. Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South

Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik. Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik Franz-Josef Nölke,

Mehr

Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL

Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL Berliner Anwenderforum am 19. Februar 2014 Referent: Thomas Dickmann (Leiter Produktmanagement) Moderne Perspektiven für die Verwaltung. Neue Modelle des

Mehr

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Cloud Computing ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010 Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Wer ist Nicholas Dille? IT-Architekt bei der sepago Strategieberatung Technische Konzeption Kernkompetenzen

Mehr

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business.

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Inhaltsverzeichnis Wie der moderne CIO den Übergang von IT-Infrastruktur- Optimierung zu Innovation meistert Wie kann ich Elemente meiner

Mehr

11.05.2011 / Prof. Dr. Jürgen Treffert. Cloud Computing - eine realistische Alternative für Unternehmen?

11.05.2011 / Prof. Dr. Jürgen Treffert. Cloud Computing - eine realistische Alternative für Unternehmen? 11.05.2011 / Prof. Dr. Jürgen Treffert Cloud Computing - eine realistische Alternative für Unternehmen? Mindmap der Zusammenhänge Prof. Dr. Jürgen Treffert DHBW Lörrach STZ IT-BC treffert@dhbw-loerrach.de

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

INTERAKTIVE TV-WERBUNG AUS DER CLOUD

INTERAKTIVE TV-WERBUNG AUS DER CLOUD INTERAKTIVE TV-WERBUNG AUS DER CLOUD Herausforderungen und Möglichkeiten für Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit am Beispiel der TV-ID Plattform WITF 2014, ZiF Bielefeld AGENDA» Was bedeutet Cloud?» Was

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Dr. Andreas Goerdeler, Referatsleiter Entwicklung konvergenter IKT www.bmwi.de

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

Sicht eines Technikbegeisterten

Sicht eines Technikbegeisterten Cloud und Mobile Apps Quo Vadis? Bernhard Bauer Institut für Software und Systems Engineering Universität Augsburg Oder... IT Arbeitsplatz der Zukunft Sicht eines Technikbegeisterten IT Arbeitsplatz der

Mehr

Cloud Computing. Hype oder Realität?

Cloud Computing. Hype oder Realität? Cloud Computing Hype oder Realität? Mittwoch, 17. November 2010 13.00 17.30 Uhr Gentics Software GmbH 1010 Wien, Gonzagagasse 11/25 Benefits & Challenges of Cloud Enterprise Applications in Practice Wirtschaftlichkeit

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin 2005 2010

IT-Dienstleistungszentrum Berlin 2005 2010 IT-Dienstleistungszentrum Berlin 2005 2010 ITDZ Berlin - Lösungspartner für maßgeschneiderte IT-Dienstleistungen» Private Cloud für das Land Berlin «31.08.2010, Dipl.-Ing. René Schröder, Leiter der Produktion

Mehr

Herzlich Willkommen! MR Cloud Forum 2012. Bayreuth

Herzlich Willkommen! MR Cloud Forum 2012. Bayreuth Herzlich Willkommen! MR Cloud Forum 2012 Bayreuth Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 28.06.2012 /// Seite 1 Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 28.06.2012 /// Seite 2 Cloud ist eine Unternehmens-Strategie,

Mehr

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen -

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Dr. Thomas Reinke Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (Bereich Technik und Organisation)

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

REST-basierte Web-Services mit PHP (1)

REST-basierte Web-Services mit PHP (1) REST-basierte Web-Services mit PHP (1) REST nutzt direkt die HTTP-Operationen Daher ist es (vgl. SOAP) einfacher, einen REST-basierten Webservice direkt mit PHP zu implementieren. Einige PHP-Frameworks,

Mehr

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen?

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen? Veranstaltung am 11./12.01.2011 in Bonn mit etwa 80 Teilnehmern Hype oder müssen wir uns ernsthaft mit dem Thema beschäftigen? Werden die Technologien und Angebote unsere Aufgaben grundlegend verändern?

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Ergebnisse einer Befragung bei deutschen IT-Anbietern 2009-2010 Nico Weiner Mail: nico.weiner@iao.fraunhofer.de

Mehr

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Microsoft Deutschland GmbH Copyright 2010 Microsoft Corporation Microsofts Cloud Strategie im Überblick Office 365 Immer einsatzbereit Copyright 2010 Microsoft

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Technik der Cloud. Prof. Dr. Hannes Federrath Sicherheit in verteilten Systemen (SVS) http://svs.informatik.uni-hamburg.de. München, 18.

Technik der Cloud. Prof. Dr. Hannes Federrath Sicherheit in verteilten Systemen (SVS) http://svs.informatik.uni-hamburg.de. München, 18. Technik der Cloud Prof. Dr. Hannes Federrath Sicherheit in verteilten Systemen (SVS) http://svs.informatik.uni-hamburg.de München, 18. Oktober 2013 1 Begriff Cloud Computing verteiltes, vernetztes System

Mehr

Vision: ICT Services aus der Fabrik

Vision: ICT Services aus der Fabrik Vision: ICT Services aus der Fabrik Der Weg zur elastischen ICT-Infrastruktur Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Unsere Vision Wir planen und implementieren für

Mehr

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering Azure und die Cloud Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Was heißt Cloud? IaaS? PaaS? SaaS? Woraus besteht

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Der Cloud-Dienst Windows Azure

Der Cloud-Dienst Windows Azure Der Cloud-Dienst Windows Azure Master-Seminar Cloud Computing Wintersemester 2013/2014 Sven Friedrichs 07.02.2014 Sven Friedrichs Der Cloud-Dienst Windows Azure 2 Gliederung Einleitung Aufbau und Angebot

Mehr

Multicast Backbone in the Cloud. Sebastian Zagaria Prof. Dr. Thomas C. Schmidt

Multicast Backbone in the Cloud. Sebastian Zagaria Prof. Dr. Thomas C. Schmidt Multicast Backbone in the Cloud Sebastian Zagaria Prof. Dr. Thomas C. Schmidt Gliederung Motivation HAMcast Project Cloud Computing Multicast Backbone in the Cloud Ausblick Motivation Probleme von IP Multicast

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

Vertragsgestaltung t beim Cloud-Computing

Vertragsgestaltung t beim Cloud-Computing Vertragsgestaltung t beim Cloud-Computing RA Mag. Roland Marko, LL.M. Wolf Theiss Rechtsanwälte GmbH Wien, 18.6.2010 1 Vielzahl unterschiedlicher Cloud Computing-Produkte keine einheitliche Definition

Mehr

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Erfahrungen im Münchner Wissenschaftsnetz Silvia Knittl, Wolfgang Hommel {knittl,hommel}@mnm-team.org Agenda Hybrid Cloud im Münchner Wissenschaftsnetz

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Der 14. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden zu Besuch in Köln

Der 14. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden zu Besuch in Köln Der 14. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden zu Besuch in Köln Alles Cloud oder was? Von der Konsolidierung, Automatisierung, Virtualisierung zur Private- und Public Cloud Der Weg zu einem leistungsfähigen

Mehr

Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung

Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung Dr. Matthias Kaiserswerth Director and Vice President IBM Research - Zurich Aktuelle Situation Die Finanzkrise hat tiefgreifende

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Ziele und Grundlagen des Integrierten IT-Betriebs

Ziele und Grundlagen des Integrierten IT-Betriebs Ziele und Grundlagen des Integrierten IT-Betriebs Berliner Anwenderforum am 19. Februar 2013 Referent: Thomas Dickmann (Leiter Produktmanagement des ITDZ Berlin) Moderne Perspektiven für die Verwaltung.

Mehr

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze?

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Vortrag im Rahmen des BSI-Grundschutztages zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit für KMU in der Praxis am 25.10.2011 im Bayernhafen Regensburg

Mehr

Chancen und Risiken durch IT-basierte Leistungen "aus der Wolke"

Chancen und Risiken durch IT-basierte Leistungen aus der Wolke Chancen und Risiken durch IT-basierte Leistungen "aus der Wolke" Wie kann man eine Kostenreduktion erreichen? Welche neue Möglichkeiten eröffnen sich? Dr. Alois Kastner-Maresch Oktober 2011 Inhalt der

Mehr

ivu. Software as a Service

ivu. Software as a Service ivu.cloud Software AS A Service Software und BetrieBSführung aus EIner Hand Leistungsfähige Standardprodukte, kompetenter Support und zuverlässiges Hosting. IVU.cloud SOFTWARE AS A SERVICE Skalierbar,

Mehr

DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer. DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1

DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer. DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1 DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1 Start-Up Unternehmen sind mit Ihren Innovationen die Pioniere des Marktes. Etablierte Unternehmen suchen wie Abenteurer nach neuen

Mehr

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Christian Baun 15. Dezember 2009 KIT The cooperation of Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe (TH) http://www.kit.edu Cloud-Comuting = Grid-Computing?!

Mehr

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung A. Göbel, Prof. K. Küspert Friedrich-Schiller-Universität Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Datenbanken

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Dynamic Cloud Services

Dynamic Cloud Services Dynamic Cloud Services VMware Frühstück I 2011 Bei IT-On.NET Düsseldorf Infrastructure as a Service 1 Wir begleiten Sie in die Cloud! IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet 2 Der Markt Markttrends

Mehr

CLOUD COMPUTING ARBEITEN UND KOMMUNIZIEREN

CLOUD COMPUTING ARBEITEN UND KOMMUNIZIEREN CLOUD COMPUTING ARBEITEN UND KOMMUNIZIEREN Veranstaltung Cloud Computing: Dienstleistungen aus der Wolke ICB GmbH / www.icb-gmbh.de Cloud Computing IHK Gießen-Friedberg, Agenda 1 2 3 4 5 6 Vorstellung

Mehr

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Situation: Megathema Cloud Computing Cloud Computing ist ein Megatrend Computerwoche, 31.10.08 Massiver Trend zu

Mehr

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation ICMF, 22. März 2012 Markus Zollinger Leiter Cloud Computing IBM Schweiz 2011 IBM Corporation Cloud Computing ist...real! Internet Apple icloud 2 Unternehmen passen sich sehr schnell an! Collaboration CRM

Mehr

Cloud Computing für Logistik Die Logistics Mall als neue Generation der logistischen IT- Unterstützung?

Cloud Computing für Logistik Die Logistics Mall als neue Generation der logistischen IT- Unterstützung? Cloud Computing für Logistik Die Logistics Mall als neue Generation der logistischen IT- Unterstützung? Foto Name: Eric Gastel Funktion/ Bereich: Geschäftsführer Organisation: Unternehmensberatung für

Mehr

Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten. Inhalt

Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten. Inhalt Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten Inhalt 1. Einführung Geschichte 2. Grundidee der Cloud-Technik (Virtualisierung, Skalierbarkeit,

Mehr

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud > Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud Vortrag CeBIT Power Stage, 07. März 2013 Gernot Rückziegel, Leiter CTO, Lufthansa Systems 22. März 2013 >Agenda > Ein Blick auf den deutschen Cloud-Markt >

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr

G DATA GOES AZURE. NEXT LEVEL MANAGED ENDPOINT SECURITY DRAGOMIR VATKOV Technical Product Manager B2B

G DATA GOES AZURE. NEXT LEVEL MANAGED ENDPOINT SECURITY DRAGOMIR VATKOV Technical Product Manager B2B G DATA GOES AZURE NEXT LEVEL MANAGED ENDPOINT SECURITY DRAGOMIR VATKOV Technical Product Manager B2B MADE IN BOCHUM Anbieter von IT-Sicherheitslösungen Gegründet 1985, 1. Virenschutz 1987 Erhältlich in

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Zentralisierung von Serverinfrastrukturen

Zentralisierung von Serverinfrastrukturen 6. im Bundespresseamt Briefing 1: Cloud Computing-Perspektiven für die öffentliche Verwaltung Zentralisierung von Serverinfrastrukturen Joachim Bieniak, INFORA GmbH Cloud Computing - Die Entstehung Cloud

Mehr

Hosting in der Private Cloud

Hosting in der Private Cloud Security Breakfast 26.10.2012 Hosting in der Private Cloud Praxis, Compliance und Nutzen Stephan Sachweh, Technischer Leiter Pallas GmbH Hermülheimer Straße 8a 50321 Brühl information(at)pallas.de http://www.pallas.de

Mehr

Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken. Cloud Computing für Kommunen geht das?

Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken. Cloud Computing für Kommunen geht das? Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken Cloud Computing für Kommunen geht das? ja! Die ISPRAT-Studie, November 2010: Cloud Computing für die öffentliche Verwaltung ist

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Erfinderland Deutschland Baukasten Forschung Themenbereich: Informatik Niveau B1 CLIL-Unterrichtsmaterialien Vor dem Ausstellungsbesuch

Erfinderland Deutschland Baukasten Forschung Themenbereich: Informatik Niveau B1 CLIL-Unterrichtsmaterialien Vor dem Ausstellungsbesuch Seite 1 von 5 Erfinderland Deutschland Baukasten Forschung Themenbereich: Informatik CLIL-Unterrichtsmaterialien Vor dem Ausstellungsbesuch Aufgabe 1: Daten in der Wolke a. Seht das Bild an und tauscht

Mehr

Server & Cloud Enrollment (SCE)

Server & Cloud Enrollment (SCE) Server & Cloud Enrollment (SCE) In diesem Webcast stellen wir das Server & Cloud Enrollment (kurz SCE bzw. SKI im Englischen) vor. Das Server & Cloud Enrollment erlaubt die hybride Lizenzierung und ermöglicht

Mehr

Immer noch wolkig - aktuelle Trends bei Cloud Services

Immer noch wolkig - aktuelle Trends bei Cloud Services Dataport Hausmesse, 28.04.2015 Immer noch wolkig - aktuelle Trends bei Cloud Services Wie sieht Gartner Reifegrad und Annahme von Cloud Szenarien? Dr. Christine Zoppke-Donaldson 3 Dataport 28.04.2015 Cloud

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin

IT-Dienstleistungszentrum Berlin IT-Dienstleistungszentrum Berlin»Private Cloud für das Land Berlin«25.11.2010, Kai Osterhage IT-Sicherheitsbeauftragter des ITDZ Berlin Moderne n für die Verwaltung. Private Cloud Computing Private Cloud

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012)

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Windows Azure Microsofts Cloud Plattform zu Erstellung, Betrieb und Skalierung eigener Cloud-basierter Anwendungen Cloud Services Laufzeitumgebung, Speicher, Datenbank,

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin

bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin Willkommen bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin Was nutzen Sie heute schon in der Cloud? Mobil Privat-PC Gmail Deutsche Bank Flickr Wikipedia

Mehr

Erfahren Sie mehr zu LoadMaster für Azure

Erfahren Sie mehr zu LoadMaster für Azure Immer mehr Unternehmen wechseln von einer lokalen Rechenzentrumsarchitektur zu einer öffentlichen Cloud-Plattform wie Microsoft Azure. Ziel ist es, die Betriebskosten zu senken. Da cloud-basierte Dienste

Mehr

CLOUD COMPUTING Public Cloud

CLOUD COMPUTING Public Cloud CLOUD COMPUTING Cloud Computing ist ein im doppelten Sinne wolkiger Begriff. Ohne Zweifel ein Hype-Thema. Aber handelt es sich um mehr als einen Hype? Ist Cloud Computing ein relevantes Thema? Ist es relevant

Mehr

Einführung Cloud Computing. Dr. Alexander Wöhrer, Fakultät für Informatik

Einführung Cloud Computing. Dr. Alexander Wöhrer, Fakultät für Informatik Einführung Cloud Computing Dr. Alexander Wöhrer, Fakultät für Informatik DIE Cloud noch Fragen? http://www.boston.com/business/ticker/cloud320.jpg Cloud computing Mittels virtualisierter Ressourcen und

Mehr

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 StoneOne 2013 Über StoneOne Gründung 2007 in Berlin Entwicklung von Softwarebausteinen für Software as a Service

Mehr

OSL Technologietage 2015. Virtualization Clustering

OSL Technologietage 2015. Virtualization Clustering OSL Technologietage 2015 Virtualization Clustering OSL-Technologietage Berlin, September 2015 Strategiesuche beim Thema Cloud Virtualization Clustering OSL-Technologietage Berlin, September 2015 Die Cloud

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution Dr. Johannes Juranek, Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH Ebendorferstraße 3, 1010 Wien WS 2011 1.

Mehr

7. Cloud-Technologien

7. Cloud-Technologien 7. Cloud-Technologien Inhalt: Begriffe SOA, SOC, Grid, Cloud Verschiedene Arten von Cloud-Computing Beispiele für Cloud-Computing-Infrastrukturen Ausgewählte technische Details Peter Sobe 1 Distributed

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin

IT-Dienstleistungszentrum Berlin IT-Dienstleistungszentrum Berlin»Private Cloud für die Berliner Verwaltung«08.10.2010, Thomas Feike, Senior Produktmanager Integrationsprodukte ITDZ Berlin Moderne n für die Verwaltung. Cloud Computing

Mehr

SQL Azure Technischer Überblick. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk

SQL Azure Technischer Überblick. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk SQL Azure Technischer Überblick Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr