BTPIS - BIG TRAFFIC POPULARITY INTEREST SURVEY Auswertung der bisherigen Befragungen Erstellt am

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "www.b30-oberschwaben.de BTPIS - BIG TRAFFIC POPULARITY INTEREST SURVEY Auswertung der bisherigen Befragungen Erstellt am 01.10."

Transkript

1 BTPIS - BIG TRAFFIC POPULARITY INTEREST SURVEY Auswertung der bisherigen Befragungen Erstellt am :05 Die Verkehrssituation in der Bundesrepublik Deutschland lässt insbesondere in den alten BundeslÄndern immer mehr zu wånschen Åbrig. Besonders schlimm betroffen sind dabei die sådlichen LÄnder, wobei hier der SÅden Baden-WÅrttembergs besonders betroffen ist. Dies ist vor allem auf erhebliche Verfehlungen der Politik in den letzten dreiçig Jahren zuråck zu fåhren. Trotzdem scheint sich fast niemand dafår zu interessieren. Zur ErgrÅndung wie egal die Verkehrsprobleme der BevÉlkerung sind wird von im Alleingang (da sich niemand finden lieç, der sich beteiligen wollte) eine diesbezågliche Befragung durchgefåhrt. Bestandteil der Umfrage ist die grobe Ermittlung der Interessen der BevÉlkerung und der Unternehmen im Verkehrsbereich, wie beliebt das deutsche StraÇennetz bei den Befragten ist, ob diese Åber die Verkehrsprobleme in Deutschland bescheid wissen, Problemstrecken als solche wahrgenommen und als verbesserungsbedårftig angesehen werden, ob Mitleid mit Anwohnern von Problemstrecken besteht und wie die Verkehrspolitik in Deutschland grob beurteilt wird. Die Befragung erfolgt alleine Mittels Internetumfrage (https://www.ssl-id.de/b30- oberschwaben.de/surveys/btpis.php), da weitere Befragungsarten finanziell und zeitlich nicht méglich sind. Insgesamt werden den Umfrageteilnehmern 15 Fragen gestellt, von denen jede Åbersprungen werden kann. Die meisten Fragen beziehen sich dabei auf Verkehrskrisenregionen. Dabei wird das Land Baden- WÅrttemberg mit der Region Oberschwaben herangezogen. Die Umfrage besteht aus mehreren Teilen, wobei sowohl Fragen, die alle Deutschen betreffen, wie auch lokal bezogene Fragen verwendet werden, die auch auf andere als die exemplarisch genannten LÄnder und Strecken Åbertragen werden kénnen. Ziele der Befragung sind: Ermittlung was Åber die Verkehrspolitik in Deutschland allgemein gedacht wird. Ermittlung was Åber die Verkehrspolitik bei vernachlässigten Krisenstrecken gedacht wird. Ermittlung får wie verbesserungswårdig die Verkehrsinfrastruktur in Deutschland gehalten wird. Ermittlung får wie verbesserungswårdig die Verkehrsinfrastruktur in einem Krisenland gehalten wird. Als Beispiel wird Baden-WÅrttemberg herangezogen. Ermittlung får wie verbesserungswårdig die Verkehrsinfrastruktur in einer Verkehrskrisenregion gehalten wird und was dort Vorrang haben sollte. Als Beispiel wird das sådliche Oberschwaben in Baden-WÅrttemberg herangezogen. Ermittlung får wie verbesserungswårdig die schlimmsten Verkehrswege gehalten Als Beispiel wurden nicht ausgebaute Abschnitte der BundesstraÇe 30 herangezogen. Ermittlung wie egal die Verkehrsprobleme in besonders schlimmen Verkehrskrisengebieten der BevÉlkerung sind und ob Mitleid mit den Betroffenen besteht. Es wird unterschieden zwischen: Norddeutschen, SÅddeutschen, Ostdeutschen, Westdeutschen, Privatpersonen, Unternehmen, Speditionen, Anwohnern einer exemplarischen Extremstrecke bzw. Anlieger, GeschÄdigte, das sind Personen, die durch eine Extremstrecke zu Schaden kamen, Nichtdeutsche (AuslÄnder) und Unbekannte. Unbekannte sind Personen, die keine Angabe daråber gemacht haben zu welcher Gruppe sie gehéren. Die Befragung wird mittels Panelumfrage durchgefåhrt. DafÅr sind folgende ZeitrÄume vorgesehen: bis bis bis Seite 1 von 95

2 WÄhrend eines Umfragezeitraumes werden nach dem Abschluss jeden Monats Zwischenberichte veréffentlicht. Am Ende jeden Umfragezeitraums wird ein Schlussbericht verfasst. Mit den in den Jahren 2008 und 2009 angesetzten Wiederholungen der Befragung soll ermittelt werden, wie sich die Meinungen verändert haben. Sollten Sie noch Fragen zu dieser Befragung haben, wenden Sie sich bitte an: Herrn Fischer Fax: ( ) BegriffserklÄrung Oberschwaben Als Oberschwaben wird die Landschaft zwischen der SchwÄbischen Alb, der Donau und dem Bodensee bezeichnet. Damit besteht Oberschwaben aus den gréçten Teilen der Regionen Donau-Iller und Bodensee-Oberschwaben. -Keine Antwort- Unter -Keine Antwort- ist aufgefåhrt, wie viele Befragte die betreffende Frage nicht beantwortet haben. Dies kann zwei GrÅnde haben. Zum einen kann die Frage einfach Åbersprungen worden sein oder sie wurde den entsprechenden Teilnehmern gar nicht gestellt. Zum Beispiel wird die Frage "Wie schätzen Sie die Verkehrssituation in Baden-WÅrttemberg ein?" Åbersprungen, wenn zuvor jemand angegeben hat, dass er nichts Åber Baden-WÅrttemberg weiç. Statistik Statistischer Hinweis Es wird eindringlich davor gewarnt bestimmte Aussagen von Gruppen, die nur sehr schwach vertreten sind auf die gesamte betreffende Gruppe zu Åbertragen. Gibt es in einer Gruppe weniger als 50 Umfrageteilnehmer, so kann aus den abgegebenen Antworten dieser Gruppe Åberhaupt nichts geschlossen GrundsÄtzlich sind die abgegeben Antworten einer Gruppe nur dann repräsentativ, wenn diese zu mindest mit Umfrageteilnehmern vertreten ist. Internetumfragen geben grundsätzlich nie die Meinung der gesamten BevÉlkerung wieder, da nicht jeder Zugang zum Internet hat und in diesem auch nicht jemand, so wie auf der StraÇe, darauf angesprochen wird, ob er an der Umfrage teilnehmen méchte, folglich gar nichts davon weiç. Inhalt AUSWERTUNG DER BISHERIGEN BEFRAGUNGEN 1. Umfrageteilnehmer 2. Antworten aller Befragten 3. Antworten der Privatpersonen 4. Antworten der Privatpersonen aus Oberschwaben 5. Antworten der Unternehmen 6. Antworten der Speditionen 7. Antworten der Unternehmen aus Oberschwaben 8. Antworten der Bewohner Oberschwabens 9. Antworten der Anwohner bzw. Anlieger einer Problemstrecke Seite 2 von 95

3 1. Umfrageteilnehmer 1.1 Alle Teilnehmer Bisher wurden 112 Personen befragt. 1.2 Privatpersonen 94,6% (106) der Befragten sind Privatpersonen. 1.3 Unternehmen 4,5% (5) der Befragten sind Unternehmen. 1.4 Norddeutsche 6,3% (7) der Befragten wohnen in Bremen, Hamburg, Niedersachsen oder Schleswig-Hohlstein oder haben dort ihren Firmensitz. 1.5 SÅddeutsche 63,4% (71) der Befragten wohnen in Baden-WÅrttemberg oder Bayern oder haben dort ihren Firmensitz. 1.6 Ostdeutsche 10,7% (12) der Befragten wohnen in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder ThÅringen oder haben dort ihren Firmensitz. 1.7 Westdeutsche 14,3% (16) der Befragten wohnen in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder dem Saarland oder haben dort ihren Firmensitz. 1.8 Nichtdeutsche 5,4% (6) der Befragten wohnen nicht in Deutschland oder haben dort nicht ihren Firmensitz. 1.9 Bewohner und Firmen aus Oberschwaben 36,6% (41) der Befragten wohnen in Oberschwaben, der Region Donau-Iller oder Bodensee- Oberschwaben oder haben dort ihren Firmensitz oder eine Niederlassung Speditionen 0,9% (1) der Befragten sind Speditionen, welche die BundesstraÇe 30 kennen Anwohner und Anlieger 9,8% (11) der Befragten sind Anwohner oder Anlieger der BundesstraÇe Unbekannte 0,9% (1) der Befragten Åbersprangen jegliche Fragen zu ihrer Person oder ihrem Unternehmen. 2. Antworten aller Befragten 2.1 Verkehrspolitik in Deutschland Mit diesem Teil der Umfrage sollte festgestellt werden, was Åber die Verkehrspolitik im Allgemeinen gedacht wird. In einem zweiten Teil wurde als extrem vernachlässigte Problemstrecke die BundesstraÇe 30 vorgestellt und die Umfrageteilnehmer im Bezug auf die Verkehrspolitik zu dieser befragt. Damit sollte ermittelt werden, was Åber die VernachlÄssigung von extremen Strecken gedacht wird. Seite 3 von 95

4 2.1.1 Was denken Sie Åber die Verkehrspolitik in der Bundesrepublik Deutschland? Antworten aller Befragten 12,5% (14) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 52,7% (59) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt 14,3% (16) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 2,7% (3) So wie es ist, ist es gut. 2,7% (3) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 1,8% (2) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 3,6% (4) Mir egal. 3,6% (4) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 6,3% (7) -Keine Antwort Antworten der Norddeutschen 0,0% (0) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 28,6% (2) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt 57,1% (4) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 14,3% (1) So wie es ist, ist es gut. 0,0% (0) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 0,0% (0) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 0,0% (0) Mir egal Antworten der SÄddeutschen 14,1% (10) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 62,0% (44) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt 9,9% (7) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 0,0% (0) So wie es ist, ist es gut. 2,8% (2) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 2,8% (2) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 0,0% (0) Mir egal. 1,4% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 7,0% (5) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 8,3% (1) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 25,0% (3) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt Seite 4 von 95

5 8,3% (1) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 0,0% (0) So wie es ist, ist es gut. 8,3% (1) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 0,0% (0) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 25,0% (3) Mir egal. 16,7% (2) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 8,3% (1) -Keine Antwort Antworten der Westdeutschen 6,3% (1) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 43,8% (7) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt 18,8% (3) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 12,5% (2) So wie es ist, ist es gut. 0,0% (0) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 0,0% (0) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 6,3% (1) Mir egal. 6,3% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 6,3% (1) -Keine Antwort Antworten der AuslÅnder 33,3% (2) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 50,0% (3) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt 16,7% (1) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 0,0% (0) So wie es ist, ist es gut. 0,0% (0) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 0,0% (0) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 0,0% (0) Mir egal Den Umfrageteilnehmern wurde folgende Aufgabe gestellt: Rechts oben sehen Sie ein Bild einer Ortsdurchfahrt der BundesstraÇe 30 zwischen Baindt und Bad Waldsee. Das Bild zeigt den normalen Verkehr zu verkehrsschwachen Zeiten. Sie kénnen das Bild vergréçern, in dem Sie auf es klicken. Unter dem Bild finden Sie ein Video, das die selbe Ortsdurchfahrt zu StoÇzeiten zeigt. Klicken Sie auf das Bild des Videos, um das Video (WMV8; 2,81 MB; 2 Min.) anzusehen. Seite 5 von 95

6 Die B 30 ist trotz ihres sehr hohen Verkehrsaufkommens derzeit auf diesem Abschnitt im "Weiteren Bedarf" des Bundesverkehrswegplans ohne Planungsrecht eingestuft. Das bedeutet, dass vor fråhestens 2016 nicht einmal eine Planung der Ortsumgehungen méglich ist. Angesichts aller Projekte im Bundesverkehrswegeplan bedeutet dies "ist unbedeutend und wird nicht gebaut." Nicht einmal das Land Baden-WÅrttemberg priorisiert den Neu- und Ausbau einer der schlimmsten BundesstraÇenabschnitte in Deutschland, welche die B 30 hier ist. Das verstéçt sogar gegen Artikel 3 des Grundgesetzes. Wie denken Sie Åber diese Haltung der Politik? Antworten aller Befragten 32,1% (36) Ich bin sehr verärgert Åber diese Verkehrspolitik. 33,0% (37) Die Verantwortlichen sollten sich schämen. 16,1% (18) Diese Verkehrspolitik ist ungerecht. 3,6% (4) Die Politiker haben Recht. Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier ein unwichtiges Projekt. 4,5% (5) Ist mir egal, so schlimm ist das doch nicht. 6,3% (7) Ich méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 4,5% (5) -Keine Antwort Antworten der Norddeutschen 0,0% (0) Ich bin sehr verärgert Åber diese Verkehrspolitik. 28,6% (2) Die Verantwortlichen sollten sich schämen. 28,6% (2) Diese Verkehrspolitik ist ungerecht. 14,3% (1) Die Politiker haben Recht. Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier ein unwichtiges Projekt. 0,0% (0) Ist mir egal, so schlimm ist das doch nicht. 28,6% (2) Ich méchte mich nicht dazu ÄuÇern Antworten der SÄddeutschen 46,5% (33) Ich bin sehr verärgert Åber diese Verkehrspolitik. 36,6% (26) Die Verantwortlichen sollten sich schämen. 5,6% (4) Diese Verkehrspolitik ist ungerecht. 0,0% (0) Die Politiker haben Recht. Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier ein unwichtiges Projekt. 2,8% (2) Ist mir egal, so schlimm ist das doch nicht. 4,2% (3) Ich méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 4,2% (3) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 8,3% (1) Ich bin sehr verärgert Åber diese Verkehrspolitik. 25,0% (3) Die Verantwortlichen sollten sich schämen. 33,3% (4) Diese Verkehrspolitik ist ungerecht. 8,3% (1) Die Politiker haben Recht. Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier ein unwichtiges Projekt. 8,3% (1) Ist mir egal, so schlimm ist das doch nicht. 8,3% (1) Ich méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 8,3% (1) -Keine Antwort- Seite 6 von 95

7 Antworten der Westdeutschen 12,5% (2) Ich bin sehr verärgert Åber diese Verkehrspolitik. 25,0% (4) Die Verantwortlichen sollten sich schämen. 31,3% (5) Diese Verkehrspolitik ist ungerecht. 12,5% (2) Die Politiker haben Recht. Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier ein unwichtiges Projekt. 6,3% (1) Ist mir egal, so schlimm ist das doch nicht. 6,3% (1) Ich méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 6,3% (1) -Keine Antwort Antworten der AuslÅnder 0,0% (0) Ich bin sehr verärgert Åber diese Verkehrspolitik. 33,3% (2) Die Verantwortlichen sollten sich schämen. 50,0% (3) Diese Verkehrspolitik ist ungerecht. 0,0% (0) Die Politiker haben Recht. Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier ein unwichtiges Projekt. 16,7% (1) Ist mir egal, so schlimm ist das doch nicht. 0,0% (0) Ich méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 2.2 VerbesserungswÅrdigkeit der BundesfernstraÇen Mit diesem Teil der Umfrage sollte festgestellt werden, får wie verbesserungswårdig die deutschen BundesfernstraÇen gehalten Im ersten Teil wurde allgemein nach allen BundesfernstraÇen in Deutschland gefragt, im zweiten nach denen in Baden-WÅrttemberg und Oberschwaben (Regionen Donau-Iller und Bodensee-Oberschwaben). Im dritten Teil wurden die Teilnehmer nach der VerbesserungswÅrdigkeit von extremen Problemstrecken gefragt. Dabei wurden den Teilnehmern als Beispiel zwei Abschnitte der BundesstraÇe 30 vorgestellt zu denen sie sich ÄuÇern sollten Bitte geben Sie an får wie verbesserungswårdig Sie die StraÇenverkehrswege in Deutschland halten Antworten aller Befragten 0,0% (0) Interessiert mich nicht. 1,8% (2) Es besteht Åberhaupt kein Ñnderungsbedarf. 5,4% (6) Die BundesstraÇen sind unwichtig. Die Autobahnen sollten besser 81,3% (91) Die Beseitigung von stark Åberlasteten Ortsdurchfahrten und der Ausbau von stark Åberlasteten Autobahnen sollte Vorrang vor dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken haben. 8,0% (9) Alle StraÇenverkehrswege sollten groçzågig Dabei ist es egal, dass stark Åberlastete Ortsdurchfahrten erst Jahrzehnte nach dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken beseitigt 3,6% (4) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern Antworten der Norddeutschen 0,0% (0) Interessiert mich nicht. 0,0% (0) Es besteht Åberhaupt kein Ñnderungsbedarf. 0,0% (0) Die BundesstraÇen sind unwichtig. Die Autobahnen sollten besser 57,1% (4) Die Beseitigung von stark Åberlasteten Ortsdurchfahrten und der Ausbau von stark Åberlasteten Autobahnen sollte Vorrang vor dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken haben. Seite 7 von 95

8 28,6% (2) Alle StraÇenverkehrswege sollten groçzågig Dabei ist es egal, dass stark Åberlastete Ortsdurchfahrten erst Jahrzehnte nach dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken beseitigt 14,3% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern Antworten der SÄddeutschen 0,0% (0) Interessiert mich nicht. 1,4% (1) Es besteht Åberhaupt kein Ñnderungsbedarf. 5,6% (4) Die BundesstraÇen sind unwichtig. Die Autobahnen sollten besser 81,7% (58) Die Beseitigung von stark Åberlasteten Ortsdurchfahrten und der Ausbau von stark Åberlasteten Autobahnen sollte Vorrang vor dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken haben. 7,0% (5) Alle StraÇenverkehrswege sollten groçzågig Dabei ist es egal, dass stark Åberlastete Ortsdurchfahrten erst Jahrzehnte nach dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken beseitigt 7,0% (5) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern -2,8% (-2) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 0,0% (0) Interessiert mich nicht. 0,0% (0) Es besteht Åberhaupt kein Ñnderungsbedarf. 0,0% (0) Die BundesstraÇen sind unwichtig. Die Autobahnen sollten besser 91,7% (11) Die Beseitigung von stark Åberlasteten Ortsdurchfahrten und der Ausbau von stark Åberlasteten Autobahnen sollte Vorrang vor dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken haben. 8,3% (1) Alle StraÇenverkehrswege sollten groçzågig Dabei ist es egal, dass stark Åberlastete Ortsdurchfahrten erst Jahrzehnte nach dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken beseitigt 0,0% (0) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern Antworten der Westdeutschen 0,0% (0) Interessiert mich nicht. 6,3% (1) Es besteht Åberhaupt kein Ñnderungsbedarf. 6,3% (1) Die BundesstraÇen sind unwichtig. Die Autobahnen sollten besser 81,3% (13) Die Beseitigung von stark Åberlasteten Ortsdurchfahrten und der Ausbau von stark Åberlasteten Autobahnen sollte Vorrang vor dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken haben. 6,3% (1) Alle StraÇenverkehrswege sollten groçzågig Dabei ist es egal, dass stark Åberlastete Ortsdurchfahrten erst Jahrzehnte nach dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken beseitigt 0,0% (0) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern Antworten der AuslÅnder 0,0% (0) Interessiert mich nicht. 0,0% (0) Es besteht Åberhaupt kein Ñnderungsbedarf. 16,7% (1) Die BundesstraÇen sind unwichtig. Die Autobahnen sollten besser Seite 8 von 95

9 83,3% (5) Die Beseitigung von stark Åberlasteten Ortsdurchfahrten und der Ausbau von stark Åberlasteten Autobahnen sollte Vorrang vor dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken haben. 0,0% (0) Alle StraÇenverkehrswege sollten groçzågig Dabei ist es egal, dass stark Åberlastete Ortsdurchfahrten erst Jahrzehnte nach dem Ausbau von schwach befahrenen Strecken beseitigt 0,0% (0) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern Wie schätzen Sie die Verkehrssituation in Baden-WÅrttemberg ein? Antworten aller Befragten 8,9% (10) In Baden-WÅrttemberg ist es am allerschlimmsten. 40,2% (45) Es ist sehr schlimm und es muss dringend etwas unternommen 21,4% (24) Es ist schlimm, aber nicht ÅbermÄÇig. 2,7% (3) Es ist Åberhaupt nicht schlimm. 6,3% (7) Woanders ist es viel schlimmer. 2,7% (3) Ist mir egal. 6,3% (7) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 11,6% (13) -Keine Antwort Antworten der Norddeutschen 0,0% (0) In Baden-WÅrttemberg ist es am allerschlimmsten. 14,3% (1) Es ist sehr schlimm und es muss dringend etwas unternommen 14,3% (1) Es ist schlimm, aber nicht ÅbermÄÇig. 0,0% (0) Es ist Åberhaupt nicht schlimm. 28,6% (2) Woanders ist es viel schlimmer. 14,3% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 28,6% (2) -Keine Antwort Antworten der SÄddeutschen 12,7% (9) In Baden-WÅrttemberg ist es am allerschlimmsten. 49,3% (35) Es ist sehr schlimm und es muss dringend etwas unternommen 18,3% (13) Es ist schlimm, aber nicht ÅbermÄÇig. 1,4% (1) Es ist Åberhaupt nicht schlimm. 2,8% (2) Woanders ist es viel schlimmer. 7,0% (5) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 8,5% (6) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 8,3% (1) In Baden-WÅrttemberg ist es am allerschlimmsten. 16,7% (2) Es ist sehr schlimm und es muss dringend etwas unternommen 25,0% (3) Es ist schlimm, aber nicht ÅbermÄÇig. 8,3% (1) Es ist Åberhaupt nicht schlimm. 8,3% (1) Woanders ist es viel schlimmer. 25,0% (3) Ist mir egal. 8,3% (1) -Keine Antwort- Seite 9 von 95

10 Antworten der Westdeutschen 0,0% (0) In Baden-WÅrttemberg ist es am allerschlimmsten. 31,3% (5) Es ist sehr schlimm und es muss dringend etwas unternommen 31,3% (5) Es ist schlimm, aber nicht ÅbermÄÇig. 6,3% (1) Es ist Åberhaupt nicht schlimm. 12,5% (2) Woanders ist es viel schlimmer. 18,8% (3) -Keine Antwort Antworten der AuslÅnder 0,0% (0) In Baden-WÅrttemberg ist es am allerschlimmsten. 33,3% (2) Es ist sehr schlimm und es muss dringend etwas unternommen 33,3% (2) Es ist schlimm, aber nicht ÅbermÄÇig. 0,0% (0) Es ist Åberhaupt nicht schlimm. 0,0% (0) Woanders ist es viel schlimmer. 16,7% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 16,7% (1) -Keine Antwort Bitte geben Sie an får wie verbesserungswårdig Sie die StraÇenverkehrswege im sådlichen Oberschwaben, also zwischen den StÄdten Biberach, Bad Waldsee, Ravensburg, Meckenbeuren und Friedrichshafen halten? Antworten aller Befragten 53,6% (60) Es muss dringend etwas unternommen 8,0% (9) Es sollte eventuell etwas unternommen 0,9% (1) Alles ist OK, eine Ñnderung ist nicht nétig. 4,5% (5) Die Bahnverbindungen sind wichtiger. 15,2% (17) Ich habe keine Ahnung, sollten aber Probleme bestehen, sollten diese gelést 0,9% (1) Ich habe keine Ahnung, die Bahnverbindungen sollten aber vor den StraÇen 2,7% (3) Ich habe keine Ahnung und es interessiert mich auch nicht. 14,3% (16) -Keine Antwort Antworten der Norddeutschen 14,3% (1) Es muss dringend etwas unternommen 28,6% (2) Es sollte eventuell etwas unternommen 0,0% (0) Alles ist OK, eine Ñnderung ist nicht nétig. 14,3% (1) Die Bahnverbindungen sind wichtiger. 14,3% (1) Ich habe keine Ahnung, sollten aber Probleme bestehen, sollten diese gelést 0,0% (0) Ich habe keine Ahnung, die Bahnverbindungen sollten aber vor den StraÇen 0,0% (0) Ich habe keine Ahnung und es interessiert mich auch nicht. 28,6% (2) -Keine Antwort Antworten der SÄddeutschen 73,2% (52) Es muss dringend etwas unternommen Seite 10 von 95

11 5,6% (4) Es sollte eventuell etwas unternommen 0,0% (0) Alles ist OK, eine Ñnderung ist nicht nétig. 2,8% (2) Die Bahnverbindungen sind wichtiger. 7,0% (5) Ich habe keine Ahnung, sollten aber Probleme bestehen, sollten diese gelést 1,4% (1) Ich habe keine Ahnung, die Bahnverbindungen sollten aber vor den StraÇen 0,0% (0) Ich habe keine Ahnung und es interessiert mich auch nicht. 9,9% (7) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 25,0% (3) Es muss dringend etwas unternommen 0,0% (0) Es sollte eventuell etwas unternommen 8,3% (1) Alles ist OK, eine Ñnderung ist nicht nétig. 0,0% (0) Die Bahnverbindungen sind wichtiger. 41,7% (5) Ich habe keine Ahnung, sollten aber Probleme bestehen, sollten diese gelést 0,0% (0) Ich habe keine Ahnung, die Bahnverbindungen sollten aber vor den StraÇen 0,0% (0) Ich habe keine Ahnung und es interessiert mich auch nicht. 25,0% (3) -Keine Antwort Antworten der Westdeutschen 25,0% (4) Es muss dringend etwas unternommen 6,3% (1) Es sollte eventuell etwas unternommen 0,0% (0) Alles ist OK, eine Ñnderung ist nicht nétig. 12,5% (2) Die Bahnverbindungen sind wichtiger. 25,0% (4) Ich habe keine Ahnung, sollten aber Probleme bestehen, sollten diese gelést 0,0% (0) Ich habe keine Ahnung, die Bahnverbindungen sollten aber vor den StraÇen 12,5% (2) Ich habe keine Ahnung und es interessiert mich auch nicht. 18,8% (3) -Keine Antwort Antworten der AuslÅnder 0,0% (0) Es muss dringend etwas unternommen 33,3% (2) Es sollte eventuell etwas unternommen 0,0% (0) Alles ist OK, eine Ñnderung ist nicht nétig. 0,0% (0) Die Bahnverbindungen sind wichtiger. 33,3% (2) Ich habe keine Ahnung, sollten aber Probleme bestehen, sollten diese gelést 0,0% (0) Ich habe keine Ahnung, die Bahnverbindungen sollten aber vor den StraÇen 16,7% (1) Ich habe keine Ahnung und es interessiert mich auch nicht. 16,7% (1) -Keine Antwort Im bisherigen Verlauf dieser Umfrage haben Sie etwas Åber die Verkehrssituationen auf den B 30-Abschnitten Ravensburg-Friedrichshafen und Ravensburg-Baindt-Bad Waldsee-Ulm erfahren. Nun méchten wir Sie fragen får wie wichtig Sie den kompletten Neu- und Ausbau der BundesstraÇe 30 von Ulm bis Friedrichshafen halten Antworten aller Befragten Seite 11 von 95

12 49,1% (55) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist dringend notwendig und muss mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 27,7% (31) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 erscheint mir wichtig. 3,6% (4) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist nicht so wichtig. 4,5% (5) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist unnétig. 6,3% (7) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 8,9% (10) -Keine Antwort Antworten der Norddeutschen 28,6% (2) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist dringend notwendig und muss mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 28,6% (2) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 erscheint mir wichtig. 28,6% (2) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist nicht so wichtig. 0,0% (0) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist unnétig. 14,3% (1) -Keine Antwort Antworten der SÄddeutschen 66,2% (47) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist dringend notwendig und muss mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 18,3% (13) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 erscheint mir wichtig. 1,4% (1) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist nicht so wichtig. 4,2% (3) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist unnétig. 4,2% (3) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 5,6% (4) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 16,7% (2) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist dringend notwendig und muss mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 50,0% (6) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 erscheint mir wichtig. 0,0% (0) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist nicht so wichtig. 8,3% (1) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist unnétig. 8,3% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 16,7% (2) -Keine Antwort Antworten der Westdeutschen 18,8% (3) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist dringend notwendig und muss mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 37,5% (6) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 erscheint mir wichtig. 6,3% (1) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist nicht so wichtig. 6,3% (1) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist unnétig. 18,8% (3) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 12,5% (2) -Keine Antwort Antworten der AuslÅnder 16,7% (1) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist dringend notwendig und muss mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 66,7% (4) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 erscheint mir wichtig. 0,0% (0) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist nicht so wichtig. 0,0% (0) Der komplette Neu- und Ausbau der B 30 ist unnétig. Seite 12 von 95

13 16,7% (1) -Keine Antwort FÅr wie wichtig halten Sie nach dieser Umfrage und allem was sie wissen den Neu- und Ausbau der BundesstraÇe 30 von Baindt bis Bad Waldsee. Hierin enthalten sind die Ortsumgehungen von Enzisreute und Gaisbeuren Antworten aller Befragten 67,0% (75) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist dringend notwendig und muss unverzåglich mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 9,8% (11) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist erforderlich, kann aber noch eine Weile warten. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist nicht so wichtig. 3,6% (4) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist unnétig. 3,6% (4) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 16,1% (18) -Keine Antwort Antworten der Norddeutschen 28,6% (2) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist dringend notwendig und muss unverzåglich mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 42,9% (3) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist erforderlich, kann aber noch eine Weile warten. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist nicht so wichtig. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist unnétig. 14,3% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 14,3% (1) -Keine Antwort Antworten der SÄddeutschen 78,9% (56) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist dringend notwendig und muss unverzåglich mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 4,2% (3) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist erforderlich, kann aber noch eine Weile warten. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist nicht so wichtig. 2,8% (2) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist unnétig. 2,8% (2) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 11,3% (8) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 41,7% (5) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist dringend notwendig und muss unverzåglich mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben Seite 13 von 95

14 25,0% (3) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist erforderlich, kann aber noch eine Weile warten. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist nicht so wichtig. 8,3% (1) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist unnétig. 25,0% (3) -Keine Antwort Antworten der Westdeutschen 50,0% (8) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist dringend notwendig und muss unverzåglich mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 6,3% (1) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist erforderlich, kann aber noch eine Weile warten. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist nicht so wichtig. 6,3% (1) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist unnétig. 6,3% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 31,3% (5) -Keine Antwort Antworten der AuslÅnder 66,7% (4) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist dringend notwendig und muss unverzåglich mit der héchsten Stufe priorisiert und vorangetrieben 16,7% (1) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist erforderlich, kann aber noch eine Weile warten. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist nicht so wichtig. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 von Baindt bis Bad Waldsee ist unnétig. 16,7% (1) -Keine Antwort Den Umfrageteilnehmern wurde folgende Aufgabe gestellt: Rechts sehen Sie ein Bild von der BundesstraÇe 30 zwischen Ravensburg und Untereschach. Sie kénnen das Bild vergréçern, in dem Sie auf es klicken. Das Bild zeigt die BundesstraÇe 30 zu StoÇzeiten. Betrachten Sie das Bild genau. Geben Sie anschlieçend an får wie dringend Sie einen Neu- und Ausbau halten Antworten aller Befragten 67,0% (75) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier sehr wichtig. 15,2% (17) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier etwas wichtig. Seite 14 von 95

15 0,9% (1) Der Neu- und Ausbau der B 30 kann hier ruhig noch verschoben 1,8% (2) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier unnétig, da zuerst die StraÇen 4,5% (5) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier unnétig. 6,3% (7) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 4,5% (5) -Keine Antwort Antworten der Norddeutschen 14,3% (1) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier sehr wichtig. 57,1% (4) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier etwas wichtig. 14,3% (1) Der Neu- und Ausbau der B 30 kann hier ruhig noch verschoben 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier unnétig. 14,3% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern Antworten der SÄddeutschen 78,9% (56) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier sehr wichtig. 7,0% (5) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier etwas wichtig. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 kann hier ruhig noch verschoben 2,8% (2) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier unnétig, da zuerst die StraÇen 4,2% (3) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier unnétig. 2,8% (2) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 4,2% (3) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 50,0% (6) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier sehr wichtig. 25,0% (3) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier etwas wichtig. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 kann hier ruhig noch verschoben 8,3% (1) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier unnétig. 8,3% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 8,3% (1) -Keine Antwort Antworten der Westdeutschen 56,3% (9) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier sehr wichtig. 18,8% (3) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier etwas wichtig. 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 kann hier ruhig noch verschoben 6,3% (1) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier unnétig. 12,5% (2) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 6,3% (1) -Keine Antwort Antworten der AuslÅnder 50,0% (3) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier sehr wichtig. 33,3% (2) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier etwas wichtig. Seite 15 von 95

16 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 kann hier ruhig noch verschoben 0,0% (0) Der Neu- und Ausbau der B 30 ist hier unnétig. 16,7% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 2.3 Extreme Problemstrecken Mit diesem Teil der Umfrage sollte im ersten Teil festgestellt werden, wie bekannt extreme Problemstrecken sind, wie diese wahr genommen werden, wie wichtig diese den Umfragteilnehmern sind, ob diese den Umfrageteilnehmern Schaden zufågen oder als unbedeutende Nebenstrecken eingestuft Im zweiten Teil sollte mit zwei Fragen ermittelt werden ob Mitleid mit den Betroffenen einer solchen Strecke besteht. Als Beispiel einer solchen extremen Strecke wurde die BundesstraÇe 30 den Umfragteilnehmern vorgestellt Haben Sie schon einmal etwas von der BundesstraÇe 30 gehért? WÄhlen Sie bitte die zutreffenden Antworten Antworten aller Befragten 45,5% (51) Ja, habe schon davon gehért. 17,9% (20) Ja, habe davon gehért und sie in schlechter Erinnerung. 5,4% (6) Ja, ich bin persénlich oder als Unternehmen durch sie zu Schaden gekommen bzw. sie verursacht mir immer noch Schaden. 31,3% (35) Ja, befahre sie regelmäçig. 9,8% (11) Ja, ich bin Anwohner/Anlieger. 0,9% (1) Ja, ich bin Spediteur. 12,5% (14) Nein 4,5% (5) Nein, Åber die unbedeutende Nebenstrecke méchte ich gar nichts wissen Antworten der Norddeutschen 28,6% (2) Ja, habe schon davon gehért. 14,3% (1) Ja, habe davon gehért und sie in schlechter Erinnerung. 0,0% (0) Ja, ich bin persénlich oder als Unternehmen durch sie zu Schaden gekommen bzw. sie verursacht mir immer noch Schaden. 0,0% (0) Ja, befahre sie regelmäçig. 0,0% (0) Ja, ich bin Anwohner/Anlieger. 0,0% (0) Ja, ich bin Spediteur. 57,1% (4) Nein 0,0% (0) Nein, Åber die unbedeutende Nebenstrecke méchte ich gar nichts wissen Antworten der SÄddeutschen 35,2% (25) Ja, habe schon davon gehért. 22,5% (16) Ja, habe davon gehért und sie in schlechter Erinnerung. 8,5% (6) Ja, ich bin persénlich oder als Unternehmen durch sie zu Schaden gekommen bzw. sie verursacht mir immer noch Schaden. 47,9% (34) Ja, befahre sie regelmäçig. 15,5% (11) Ja, ich bin Anwohner/Anlieger. 1,4% (1) Ja, ich bin Spediteur. 5,6% (4) Nein 4,2% (3) Nein, Åber die unbedeutende Nebenstrecke méchte ich gar nichts wissen Antworten der Ostdeutschen Seite 16 von 95

17 66,7% (8) Ja, habe schon davon gehért. 8,3% (1) Ja, habe davon gehért und sie in schlechter Erinnerung. 0,0% (0) Ja, ich bin persénlich oder als Unternehmen durch sie zu Schaden gekommen bzw. sie verursacht mir immer noch Schaden. 0,0% (0) Ja, befahre sie regelmäçig. 0,0% (0) Ja, ich bin Anwohner/Anlieger. 0,0% (0) Ja, ich bin Spediteur. 16,7% (2) Nein 8,3% (1) Nein, Åber die unbedeutende Nebenstrecke méchte ich gar nichts wissen Antworten der Westdeutschen 68,8% (11) Ja, habe schon davon gehért. 6,3% (1) Ja, habe davon gehért und sie in schlechter Erinnerung. 0,0% (0) Ja, ich bin persénlich oder als Unternehmen durch sie zu Schaden gekommen bzw. sie verursacht mir immer noch Schaden. 6,3% (1) Ja, befahre sie regelmäçig. 0,0% (0) Ja, ich bin Anwohner/Anlieger. 0,0% (0) Ja, ich bin Spediteur. 18,8% (3) Nein 6,3% (1) Nein, Åber die unbedeutende Nebenstrecke méchte ich gar nichts wissen Antworten der AuslÅnder 83,3% (5) Ja, habe schon davon gehért. 16,7% (1) Ja, habe davon gehért und sie in schlechter Erinnerung. 0,0% (0) Ja, ich bin persénlich oder als Unternehmen durch sie zu Schaden gekommen bzw. sie verursacht mir immer noch Schaden. 0,0% (0) Ja, befahre sie regelmäçig. 0,0% (0) Ja, ich bin Anwohner/Anlieger. 0,0% (0) Ja, ich bin Spediteur. 16,7% (1) Nein 0,0% (0) Nein, Åber die unbedeutende Nebenstrecke méchte ich gar nichts wissen Auf der vorherigen Seite haben Sie etwas Åber die Ortsdurchfahrt Gaisbeuren erfahren. Das durchschnittliche werktägliche Verkehrsaufkommen beträgt Åber Fahrzeuge. RegelmÄÇig werden HÉchstbelastungen von Åber Fahrzeugen erreicht. Der LÄrmpegel beträgt tagsåber 70,4 db(a) und nachts 63,1 db(a). Das ist so laut wie ein lauter RasenmÄher der 24 Stunden am Tag läuft. Manche Autofahrer werfen daråber hinaus erhebliche Mengen an AbfÄllen in die GÄrten der Anwohner. Genau so schlimm ist auch die Ortsdurchfahrt von Enzisreute. Wie denken Sie Åber die Situation der Dorbewohner? Antworten aller Befragten 75,9% (85) UnertrÄglich. Die Bewohner sind nicht zu beneiden. Es muss ganz dringend etwas unternommen 2,7% (3) So schlimm ist das nicht. 13,4% (15) Wo anders ist es noch viel schlimmer. 2,7% (3) Ist mir egal. 0,0% (0) Ist mir egal, bei mir ist es am allerschlimmsten. 0,9% (1) Ist mir egal, mir geht es doch gut. 4,5% (5) -Keine Antwort Antworten der Norddeutschen Seite 17 von 95

18 42,9% (3) UnertrÄglich. Die Bewohner sind nicht zu beneiden. Es muss ganz dringend etwas unternommen 0,0% (0) So schlimm ist das nicht. 42,9% (3) Wo anders ist es noch viel schlimmer. 14,3% (1) Ist mir egal. 0,0% (0) Ist mir egal, bei mir ist es am allerschlimmsten. 0,0% (0) Ist mir egal, mir geht es doch gut Antworten der SÄddeutschen 81,7% (58) UnertrÄglich. Die Bewohner sind nicht zu beneiden. Es muss ganz dringend etwas unternommen 4,2% (3) So schlimm ist das nicht. 9,9% (7) Wo anders ist es noch viel schlimmer. 0,0% (0) Ist mir egal, bei mir ist es am allerschlimmsten. 0,0% (0) Ist mir egal, mir geht es doch gut. 4,2% (3) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 75,0% (9) UnertrÄglich. Die Bewohner sind nicht zu beneiden. Es muss ganz dringend etwas unternommen 0,0% (0) So schlimm ist das nicht. 8,3% (1) Wo anders ist es noch viel schlimmer. 8,3% (1) Ist mir egal. 0,0% (0) Ist mir egal, bei mir ist es am allerschlimmsten. 0,0% (0) Ist mir egal, mir geht es doch gut. 8,3% (1) -Keine Antwort Antworten der Westdeutschen 68,8% (11) UnertrÄglich. Die Bewohner sind nicht zu beneiden. Es muss ganz dringend etwas unternommen 0,0% (0) So schlimm ist das nicht. 18,8% (3) Wo anders ist es noch viel schlimmer. 6,3% (1) Ist mir egal. 0,0% (0) Ist mir egal, bei mir ist es am allerschlimmsten. 0,0% (0) Ist mir egal, mir geht es doch gut. 6,3% (1) -Keine Antwort Antworten der AuslÅnder 66,7% (4) UnertrÄglich. Die Bewohner sind nicht zu beneiden. Es muss ganz dringend etwas unternommen 0,0% (0) So schlimm ist das nicht. 16,7% (1) Wo anders ist es noch viel schlimmer. 0,0% (0) Ist mir egal, bei mir ist es am allerschlimmsten. 16,7% (1) Ist mir egal, mir geht es doch gut Manche wården eher die DÉrfer abreiçen lassen als die notwendigen B 30 Ortsumgehungen zu bauen. Denken Sie dass die DÉrfer Enzisreute und Gaisbeuren abgerissen werden sollten, damit die Seite 18 von 95

19 B 30 auf diesem Abschnitt wieder ortsdurchfahrtsfrei wird und der Verkehr wieder besser flieçen kann? Antworten aller Befragten 67,9% (76) Auf keinen Fall. Das ist der gréçte Schwachsinn, den ich je gehért habe und wårde nur neue Probleme schaffen. 15,2% (17) Selbst wenn die DÉrfer abgerissen wården, wårde der Stau bleiben. 8,0% (9) Wenn Kosten eingespart werden kénnten, sollten die DÉrfer abgerissen 0,0% (0) Wenn die Unternehmen ihre Gewinne auch nur geringfågig durch kårzere An- und Auslieferungszeiten steigern kénnten, sollten die DÉrfer auf jeden Fall abgerissen 0,9% (1) Der Abriss der DÉrfer ist dringend erforderlich. Damit wären alle Probleme gelést. 3,6% (4) Ist mir egal. 4,5% (5) -Keine Antwort Antworten der Norddeutschen 71,4% (5) Auf keinen Fall. Das ist der gréçte Schwachsinn, den ich je gehért habe und wårde nur neue Probleme schaffen. 14,3% (1) Selbst wenn die DÉrfer abgerissen wården, wårde der Stau bleiben. 0,0% (0) Wenn Kosten eingespart werden kénnten, sollten die DÉrfer abgerissen 0,0% (0) Wenn die Unternehmen ihre Gewinne auch nur geringfågig durch kårzere An- und Auslieferungszeiten steigern kénnten, sollten die DÉrfer auf jeden Fall abgerissen 14,3% (1) Der Abriss der DÉrfer ist dringend erforderlich. Damit wären alle Probleme gelést Antworten der SÄddeutschen 69,0% (49) Auf keinen Fall. Das ist der gréçte Schwachsinn, den ich je gehért habe und wårde nur neue Probleme schaffen. 15,5% (11) Selbst wenn die DÉrfer abgerissen wården, wårde der Stau bleiben. 9,9% (7) Wenn Kosten eingespart werden kénnten, sollten die DÉrfer abgerissen 0,0% (0) Wenn die Unternehmen ihre Gewinne auch nur geringfågig durch kårzere An- und Auslieferungszeiten steigern kénnten, sollten die DÉrfer auf jeden Fall abgerissen 0,0% (0) Der Abriss der DÉrfer ist dringend erforderlich. Damit wären alle Probleme gelést. 1,4% (1) Ist mir egal. 4,2% (3) -Keine Antwort Antworten der Ostdeutschen 50,0% (6) Auf keinen Fall. Das ist der gréçte Schwachsinn, den ich je gehért habe und wårde nur neue Probleme schaffen. 25,0% (3) Selbst wenn die DÉrfer abgerissen wården, wårde der Stau bleiben. 8,3% (1) Wenn Kosten eingespart werden kénnten, sollten die DÉrfer abgerissen 0,0% (0) Wenn die Unternehmen ihre Gewinne auch nur geringfågig durch kårzere An- und Auslieferungszeiten steigern kénnten, sollten die DÉrfer auf jeden Fall abgerissen Seite 19 von 95

20 0,0% (0) Der Abriss der DÉrfer ist dringend erforderlich. Damit wären alle Probleme gelést. 8,3% (1) Ist mir egal. 8,3% (1) -Keine Antwort Antworten der Westdeutschen 68,8% (11) Auf keinen Fall. Das ist der gréçte Schwachsinn, den ich je gehért habe und wårde nur neue Probleme schaffen. 12,5% (2) Selbst wenn die DÉrfer abgerissen wården, wårde der Stau bleiben. 6,3% (1) Wenn Kosten eingespart werden kénnten, sollten die DÉrfer abgerissen 0,0% (0) Wenn die Unternehmen ihre Gewinne auch nur geringfågig durch kårzere An- und Auslieferungszeiten steigern kénnten, sollten die DÉrfer auf jeden Fall abgerissen 0,0% (0) Der Abriss der DÉrfer ist dringend erforderlich. Damit wären alle Probleme gelést. 6,3% (1) Ist mir egal. 6,3% (1) -Keine Antwort Antworten der AuslÅnder 83,3% (5) Auf keinen Fall. Das ist der gréçte Schwachsinn, den ich je gehért habe und wårde nur neue Probleme schaffen. 0,0% (0) Selbst wenn die DÉrfer abgerissen wården, wårde der Stau bleiben. 0,0% (0) Wenn Kosten eingespart werden kénnten, sollten die DÉrfer abgerissen 0,0% (0) Wenn die Unternehmen ihre Gewinne auch nur geringfågig durch kårzere An- und Auslieferungszeiten steigern kénnten, sollten die DÉrfer auf jeden Fall abgerissen 0,0% (0) Der Abriss der DÉrfer ist dringend erforderlich. Damit wären alle Probleme gelést. 16,7% (1) Ist mir egal. 2.4 Geografie Mit diesem Teil der Umfrage wurde ermittelt ob die Umfragteilnehmer in einem genannten Verkehrskrisengebiet wohnen, dort bereits waren oder zumindest davon gehért haben Waren Sie schon einmal in Baden-WÅrttemberg? Antworten aller Befragten 88,4% (99) Ja 6,3% (7) Nein 5,4% (6) Nein, Baden-WÅrttemberg kenne ich nicht Antworten der Norddeutschen 71,4% (5) Ja 28,6% (2) Nein 0,0% (0) Nein, Baden-WÅrttemberg kenne ich nicht Antworten der SÄddeutschen Seite 20 von 95

21 91,5% (65) Ja 0,0% (0) Nein 8,5% (6) Nein, Baden-WÅrttemberg kenne ich nicht Antworten der Ostdeutschen 91,7% (11) Ja 8,3% (1) Nein 0,0% (0) Nein, Baden-WÅrttemberg kenne ich nicht Antworten der Westdeutschen 81,3% (13) Ja 18,8% (3) Nein 0,0% (0) Nein, Baden-WÅrttemberg kenne ich nicht Antworten der AuslÅnder 83,3% (5) Ja 16,7% (1) Nein 0,0% (0) Nein, Baden-WÅrttemberg kenne ich nicht Haben Sie schon einmal etwas von Oberschwaben oder der Region Donau-Iller oder der Region Bodensee-Oberschwaben gehért? Antworten aller Befragten 49,1% (55) Ja, ich habe davon gehért. 36,6% (41) Ja, ich wohne dort oder mein Unternehmen hat dort seinen Sitz oder eine Niederlassung. 14,3% (16) Nein Antworten der Norddeutschen 71,4% (5) Ja, ich habe davon gehért. 0,0% (0) Ja, ich wohne dort oder mein Unternehmen hat dort seinen Sitz oder eine Niederlassung. 28,6% (2) Nein Antworten der SÄddeutschen 32,4% (23) Ja, ich habe davon gehért. 57,7% (41) Ja, ich wohne dort oder mein Unternehmen hat dort seinen Sitz oder eine Niederlassung. 9,9% (7) Nein Antworten der Ostdeutschen 75,0% (9) Ja, ich habe davon gehért. Seite 21 von 95

22 0,0% (0) Ja, ich wohne dort oder mein Unternehmen hat dort seinen Sitz oder eine Niederlassung. 25,0% (3) Nein Antworten der Westdeutschen 81,3% (13) Ja, ich habe davon gehért. 0,0% (0) Ja, ich wohne dort oder mein Unternehmen hat dort seinen Sitz oder eine Niederlassung. 18,8% (3) Nein Antworten der AuslÅnder 83,3% (5) Ja, ich habe davon gehért. 0,0% (0) Ja, ich wohne dort oder mein Unternehmen hat dort seinen Sitz oder eine Niederlassung. 16,7% (1) Nein 3. Antworten der Privatpersonen 3.1 Verkehrspolitik in Deutschland Mit diesem Teil der Umfrage sollte festgestellt werden, was Åber die Verkehrspolitik im Allgemeinen gedacht wird. In einem zweiten Teil wurde als extrem vernachlässigte Problemstrecke die BundesstraÇe 30 vorgestellt und die Umfrageteilnehmer im Bezug auf die Verkehrspolitik zu dieser befragt. Damit sollte ermittelt werden, was Åber die VernachlÄssigung von extremen Strecken gedacht wird Was denken Sie Åber die Verkehrspolitik in der Bundesrepublik Deutschland? Antworten aller befragten Privatpersonen 11,3% (12) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 54,7% (58) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt 14,2% (15) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 2,8% (3) So wie es ist, ist es gut. 1,9% (2) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 1,9% (2) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 3,8% (4) Mir egal. 3,8% (4) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 5,7% (6) -Keine Antwort Antworten der norddeutschen Privatpersonen 0,0% (0) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 28,6% (2) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt Seite 22 von 95

23 57,1% (4) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 14,3% (1) So wie es ist, ist es gut. 0,0% (0) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 0,0% (0) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 0,0% (0) Mir egal Antworten der säddeutschen Privatpersonen 12,1% (8) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 65,2% (43) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt 10,6% (7) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 0,0% (0) So wie es ist, ist es gut. 1,5% (1) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 3,0% (2) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 0,0% (0) Mir egal. 1,5% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 6,1% (4) -Keine Antwort Antworten der ostdeutschen Privatpersonen 8,3% (1) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 25,0% (3) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt 8,3% (1) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 0,0% (0) So wie es ist, ist es gut. 8,3% (1) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 0,0% (0) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 25,0% (3) Mir egal. 16,7% (2) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. 8,3% (1) -Keine Antwort Antworten der westdeutschen Privatpersonen 6,7% (1) Ich bin so enttäuscht, dass ich jedes Vertrauen in die deutsche Verkehrspolitik verloren habe. 46,7% (7) Ich bin enttäuscht und halte die Verkehrspolitik får ungerecht, da manche Regionen bevorzug und andere stark vernachlässigt 13,3% (2) Warum nur immer diese FernstraÇen? KÉnnen nicht auch einmal mehr Schienen- und Wasserwege gebaut werden? 13,3% (2) So wie es ist, ist es gut. 0,0% (0) Ganz toll. Schon seit Jahren wird bei uns Åberall gebaut. Besser geht es nicht. In Deutschland muss ganz bestimmt nichts mehr geändert 0,0% (0) Mir egal. Wir haben doch schon seit Jahren eine Ortsumgehung. 6,7% (1) Mir egal. 6,7% (1) Ich weiç nicht genågend daråber und méchte mich nicht dazu ÄuÇern. Seite 23 von 95

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema Fahrrad Köln, Juni 2014 DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014 Methode Methode Grundgesamtheit: Insgesamt wurden 1.068 Personen befragt Bevölkerungsrepräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region

Mehr

Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v.

Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v. Seite: 1 Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v. 1. In welchem Monat und in welchem Jahr sind Sie geboren? Monat Jahr Seite: 2 2. Sind Sie... weiblich männlich Seite: 3 3. Woher stammt Ihre

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft 2014 Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Die Paketzustellung der Zukunft dar,

Mehr

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Lifestyle-Umfrage Männer 2015: Inhalt Methode Seite 4 Key Facts Seite 5 Ergebnisse Vom wem sich Männer modisch inspirieren lassen Seite

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Wann haben Sie dieses Jahr mit den Weihnachtseinkäufen begonnen bzw. wann planen Sie, damit anzufangen? Ich kaufe

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795 Pflegekosten Wenn Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, müssen sie die Kosten aus eigenen Mitteln bestreiten, die über dem Leistungsbetrag der sozialen Pflegeversicherung liegen. Die

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, September 2014 Feldzeit: 24.09.2014 bis

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Umsetzung der Energiewende durch Bürgerbeteiligung. René Mono

Umsetzung der Energiewende durch Bürgerbeteiligung. René Mono Umsetzung der Energiewende durch Bürgerbeteiligung René Mono 02.09.2013 Umsetzung der Energiewende durch Bürgerbeteiligung René Mono 02.09.2013 Umsetzung der Energiewende durch Bürgerbeteiligung René Mono

Mehr

4. Das neue Recht der GmbH ein Überblick

4. Das neue Recht der GmbH ein Überblick 4. Das neue Recht der GmbH ein Überblick Wie sieht die GmbH-Reform eigentlich aus und was sind ihre Auswirkungen? Hier bekommen Sie einen kompakten Überblick. Einer der wesentlichen Anstöße, das Recht

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

Meinungen zum Thema Pflege

Meinungen zum Thema Pflege Meinungen zum Thema Pflege Datenbasis: 1.005 Befragte Erhebungszeitraum: 10. bis 17. Dezember 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit Wenn in ihrer engsten Familie

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Kinder und ihr Kontakt zur Natur

Kinder und ihr Kontakt zur Natur EMNID UMFRAGE Kinder und ihr Kontakt zur Natur im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung und Forum Bildung Natur Befragungszeitraum: 2.1.215 2.2.215 Kindern fehlt der Kontakt zur Natur! Immer weniger

Mehr

Freitag Samstag Sonntag

Freitag Samstag Sonntag Interviewer/-in Tag des Interviews Nr. Freitag Samstag Sonntag 1. Bitte nenne uns dein Alter: Jahre 2. Bist du weiblich männlich 3. Welche Staatsbürgerschaft hast du? Wenn du die Staatsbürgerschaft mehrerer

Mehr

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 -

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 - Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter der deutschen Bevölkerung - März 2007 - Vertraulich! Nur zur Kenntnisnahme des Auftraggebers: Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.v. (igz)

Mehr

Die Psychologie des Bewertens

Die Psychologie des Bewertens Studiensteckbrief Methode Panel-Befragung im TFM Opinion- Pool sowie OnSite-Befragung im TFM Netzwerk Teilnehmer des TFM-Online-Panels bzw. Personen im TFM Netzwerk Grundgesamtheit Auswahlverfahren Einladung

Mehr

CHECK24 Analyse: Stromverbrauch in Deutschland. 10. Juni 2009

CHECK24 Analyse: Stromverbrauch in Deutschland. 10. Juni 2009 CHECK24 Analyse: Stromverbrauch in Deutschland 10. Juni 2009 Die wichtigsten Aussagen Der durchschnittliche Stromverbrauch nach Haushaltsgröße in Deutschland ist zwischen 6 15 Prozent gestiegen (~ 200.000

Mehr

ver.di Pausen - KW 21/2014

ver.di Pausen - KW 21/2014 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von TNS Infratest Politikforschung im Auftrag von ver.di Berlin, 28. Mai 2014 67.22.138026 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

Seit wann haben Sie die Schmerzen schon? Thomas G.: Er spricht kein Deutsch. Er versteht Sie nicht. Ich bin zum Übersetzen mitgekommen!

Seit wann haben Sie die Schmerzen schon? Thomas G.: Er spricht kein Deutsch. Er versteht Sie nicht. Ich bin zum Übersetzen mitgekommen! Thomas G.: Das ist mein Bruder Jorge Gonzáles. Er hat extreme Bauchschmerzen. besser geworden. Deswegen sind wir hier. Thomas G.: Er spricht kein Deutsch. Er versteht Sie nicht.... LEFÖ Lernzentrum 1 Thomas

Mehr

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten Ev. Religionspädagogik 3 Mecklenburg-Vorpommern 71 Mecklenburg-Vorpommern 16 Baden-Württemberg 8 Berlin 5 Brandenburg 5 Hessen 12 Niedersachsen

Mehr

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren.

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Vorwort des Autors: Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Ich bin weder Banker noch Finanzdienstleister und ich möchte

Mehr

Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte

Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte Liebe Kollegin, lieber Kollege, im Rahmen des Modellprogramms Mehr Männer in Kitas geht unser Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft

Mehr

KOMMENTIERTE UND ZUSAMMENGEFASSTE AUSWERTUNG DER SCHÜLERBEFRAGUNG ZUR PROBEZEIT 2014

KOMMENTIERTE UND ZUSAMMENGEFASSTE AUSWERTUNG DER SCHÜLERBEFRAGUNG ZUR PROBEZEIT 2014 Kanton Schaffhausen Schulentwicklung und Aufsicht Herrenacker 3 CH-8201 Schaffhausen KOMMENTIERTE UND ZUSAMMENGEFASSTE AUSWERTUNG DER SCHÜLERBEFRAGUNG ZUR PROBEZEIT 2014 VORBEMERKUNGEN Wir bedanken uns

Mehr

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Der folgende Fragebogen enthält Aussagen über Beschwerden und Probleme, die bei vielen Menschen im Laufe des Lebens auftreten. Dabei beschränken

Mehr

In der Gruppe ist die Motivation größer. Auch die zeitliche Begrenzung macht es etwas leichter. schon

In der Gruppe ist die Motivation größer. Auch die zeitliche Begrenzung macht es etwas leichter. schon TEIL I: Leseverstehen LESETEXT Jung, vernetzt und ohne Smartphone Es ist ein Experiment: eine Woche lang ohne Smartphone auskommen. Die Teilnehmer: Schüler aus Braunschweig. Sind die Jugendlichen wirklich

Mehr

J.P. Morgan Asset Management 8. Altersvorsorge-Barometer Vergleich März 2007 Oktober 2009

J.P. Morgan Asset Management 8. Altersvorsorge-Barometer Vergleich März 2007 Oktober 2009 J.P. Morgan Asset Management 8. Altersvorsorge-Barometer Vergleich März Oktober 2009 Methodenbeschreibung Auftraggeber: Untersuchungsthema: J.P. Morgan Asset Management Altersvorsorge (Deutschland) Befragungszeitraum:

Mehr

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung.

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung. Tabellenband Stuttgart, 29. November 2011 Daten zur Untersuchung Titel der Untersuchung: Untersuchungszeitraum: 5. bis 7. September 2011 Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen

Mehr

Personalbestand und Arbeitsbelastung in der Steuerverwaltung. Die Fraktion DIE LINKE hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet.

Personalbestand und Arbeitsbelastung in der Steuerverwaltung. Die Fraktion DIE LINKE hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet. Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE vom 2. November 2010 Personalbestand und Arbeitsbelastung in der Steuerverwaltung Die Fraktion DIE LINKE hat folgende Kleine Anfrage an

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch von Betroffenen, wie er in Selbsthilfegruppen stattfindet, besonders wichtig.

86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch von Betroffenen, wie er in Selbsthilfegruppen stattfindet, besonders wichtig. Selbsthilfegruppen Datenbasis: 1.001 Befragte Erhebungszeitraum: 2. und 3. Juni 2010 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK 86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch

Mehr

Befragt wurden 4.003 Personen zwischen 14 und 75 Jahren von August bis September 2013. Einstellung zur Organ- und Gewebespende (Passive Akzeptanz)

Befragt wurden 4.003 Personen zwischen 14 und 75 Jahren von August bis September 2013. Einstellung zur Organ- und Gewebespende (Passive Akzeptanz) Wissen, Einstellung und Verhalten der deutschen Allgemeinbevölkerung (1 bis Jahre) zur Organspende Bundesweite Repräsentativbefragung 201 - Erste Studienergebnisse Befragt wurden.00 Personen zwischen 1

Mehr

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Besitz von Werbeartikeln b) Nutzung von Werbeartikeln c) Beurteilung ausgewählter Werbeartikel d) Werbeaufdruck 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 1 Seite

Mehr

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015 Kieferorthopädische Versorgung Versichertenbefragung 2015 Fragestellungen 1. Wie ist es um Beratung und Behandlung in der kieferorthopädischen Versorgung in Deutschland bestellt? 2. Wie sind die Versicherten?

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

EINFÜHRUNG DES NEUEN KOMMUNALEN HAUSHALTS- UND RECHNUNGSWESENS

EINFÜHRUNG DES NEUEN KOMMUNALEN HAUSHALTS- UND RECHNUNGSWESENS PORTAL ZUR EINFÜHRUNG DES NEUEN KOMMUNALEN HAUSHALTS- UND RECHNUNGSWESENS Stand der Umsetzung und empirische Befunde HAUSHALTS- UND FINANZWIRTSCHAFT Andreas Burth Potsdam, 30. Mai 2014 HAUSHALTSSTEUERUNG.DE

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag

Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag Serien aus Nutzersicht, Ergebnisse einer Onlinebefragung Stand: 08/2015 Goldmedia Custom Research GmbH: Dr. Mathias Wierth, Dr. Florian Kerkau und Moritz Matejka

Mehr

Sind Straßenausbaubeiträge noch zeitgemäß? Politische und juristische Erfahrungen aus einzelnen Bundesländern

Sind Straßenausbaubeiträge noch zeitgemäß? Politische und juristische Erfahrungen aus einzelnen Bundesländern Sind Straßenausbaubeiträge noch zeitgemäß? Politische und juristische Erfahrungen aus einzelnen Bundesländern Peter Ohm Präsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer e.v. (VDGN) 1 1. Sind Straßenausbaubeiträge

Mehr

Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2015

Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2015 UMFRAGE Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2015 Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Akzeptanz der Nutzung und des Ausbaus der Windenergie an Land in Deutschland Seite 1 von 11

Mehr

Aussagen zur eigenen Liebe

Aussagen zur eigenen Liebe Aussagen zur eigenen Liebe 1. Themenstrang: Ich liebe Dich 1.1 Liebesäußerung Die schreibende Person bringt mit dieser Aussage ihre Liebe zum Ausdruck. Wir differenzieren zwischen einer Liebeserklärung,

Mehr

PORTAL ZUR HAUSHALTSSTEUERUNG.DE DER MEHRWERT DER DOPPIK AUS SICHT DER KOMMUNALEN PRAXIS HAUSHALTS- UND FINANZWIRTSCHAFT

PORTAL ZUR HAUSHALTSSTEUERUNG.DE DER MEHRWERT DER DOPPIK AUS SICHT DER KOMMUNALEN PRAXIS HAUSHALTS- UND FINANZWIRTSCHAFT PORTAL ZUR DER MEHRWERT DER DOPPIK AUS SICHT DER KOMMUNALEN PRAXIS HAUSHALTS- UND FINANZWIRTSCHAFT Andreas Burth Düsseldorf, 16. September 2014 HAUSHALTSSTEUERUNG.DE Allgemeines zur Studie 16.09.2014 HaushaltsSteuerung.de

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Ergebnisse nach Bundesländern

Ergebnisse nach Bundesländern Alle Texte und Grafiken zum Download: www.die-aengste-der-deutschen.de Ergebnisse nach Bundesländern (in alphabetischer Reihenfolge) Das R+V-Infocenter ist eine Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden.

Mehr

Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007

Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007 Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007 Juli 2007 DGB Rechtsschutz GmbH Seite 1 Inhaltsangabe Vorbemerkung und allgemeine Hinweise

Mehr

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre Tabelle 3: Verzicht auf Motorleistung aus Klimaschutzgründen Der Verbrauch und damit der Klimagas-Ausstoß eines Autos hängt stark von seiner Motorisierung ab. Wären Sie bereit, beim Kauf eines neuen Autos

Mehr

Ergebnisse. Kurz-Statistiken Umfrage 52857 'Initiative gemeinsames Wahlprogramm' Umfrage 52857

Ergebnisse. Kurz-Statistiken Umfrage 52857 'Initiative gemeinsames Wahlprogramm' Umfrage 52857 Ergebnisse Umfrage 52857 Anzahl der Datensätze in dieser Abfrage: 1649 Gesamtzahl der Datensätze dieser Umfrage: 1649 Anteil in Prozent: 100.00% Seite 1 / 26 Seite 2 / 26 Mit welchem Verfahren sollen wir

Mehr

Spielen und Gestalten

Spielen und Gestalten Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen und Gestalten Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer Adventskalender von Uwe Claus Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer

Mehr

Ergänzende Stellungnahme zu dem Diskussionsentwurf eines Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen

Ergänzende Stellungnahme zu dem Diskussionsentwurf eines Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen www.wpk.de/stellungnahmen/ 12. Oktober 2010 Ergänzende Stellungnahme zu dem Diskussionsentwurf eines Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen Nach dem Schreiben vom 7. September

Mehr

Guten Tag! Bitte beteiligen Sie sich alle! Nur dann können wir Gutes erkennen, weiterführen und versuchen, Schwachstellen gemeinsam zu verbessern.

Guten Tag! Bitte beteiligen Sie sich alle! Nur dann können wir Gutes erkennen, weiterführen und versuchen, Schwachstellen gemeinsam zu verbessern. Guten Tag! Sie erhalten heute den Fragebogen zum Thema Ihrer Zufriedenheit, dem Arbeitsklima und der Arbeitsorganisation. Wir bitten Sie sich diesen in Ruhe durchzulesen und offen und ehrlich, nicht unter

Mehr

Bundesweite Umfrage der BVWR e.v. zur Situation der Werkstatträte in Deutschland Mai 2013 - Zusammenfassung -

Bundesweite Umfrage der BVWR e.v. zur Situation der Werkstatträte in Deutschland Mai 2013 - Zusammenfassung - Bundesweite Umfrage der BVWR e.v. zur Situation der Werkstatträte in Deutschland Mai 2013 - Zusammenfassung - 1. Ziel der Umfrage Mit der Umfrage möchte die BVWR e.v. (Bundesvereinigung der Werkstatträte)

Mehr

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 19. Dezember 2012 20. Befragungswelle 4. Quartal 2012 Klaus Morgenstern Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan

Mehr

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU Anleitung Diese Befragung dient vor allem dazu, Sie bei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Anhand der Ergebnisse sollen Sie lernen, Ihre eigene Situation besser einzuschätzen und eventuell

Mehr

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie Rahmendaten zur Studie Umfrageinstitut: TNS Emnid Befragungszeitraum: August 2013 Stichprobe: über 1.000 Büroangestellte befragt in ganz Deutschland (repräsentativ) Abgefragte Daten: Geschlecht, Alter,

Mehr

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers Kfz-Haftpflichtschadenindex nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Kfz-Haftpflichtschadenindex

Mehr

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?...

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?... Erhebung zu den Meinungen und Erfahrungen von Immigranten mit der deutschen Polizei Im Rahmen unseres Hauptseminars zu Einwanderung und Integration an der Universität Göttingen wollen wir die Meinungen

Mehr

Meinungen der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Berlin zu einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele

Meinungen der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Berlin zu einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele Meinungen der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Berlin zu einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele 4. März 2015 q5337/31319 Le forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Schreiberhauer

Mehr

Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen Oder: Warum Usability-Tests wichtig sind

Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen Oder: Warum Usability-Tests wichtig sind Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen Oder: Warum Usability-Tests wichtig sind 2 Hallo! Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Ihre Webseite ihr Potential voll ausschöpft? Ob es irgendwelche

Mehr

Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern am politischen Willensbildungsprozess und an politischen Entscheidungen. Bonn, Mai 2014

Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern am politischen Willensbildungsprozess und an politischen Entscheidungen. Bonn, Mai 2014 Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern am politischen Willensbildungsprozess und an politischen Entscheidungen Bonn, Mai 2014 1 Untersuchungsanlage Erhebungsmethode Computergestützte Telefoninterviews

Mehr

FRAGEBOGEN AN DIE POLITIK zur Einführung des neuen doppischen Haushaltsund Rechnungswesens

FRAGEBOGEN AN DIE POLITIK zur Einführung des neuen doppischen Haushaltsund Rechnungswesens Universität Hamburg Public Management Prof. Dr. Dennis Hilgers Von-Melle-Park 9 D-20146 Hamburg www.public-management-hamburg.de FRAGEBOGEN AN DIE POLITIK zur Einführung des neuen doppischen Haushaltsund

Mehr

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus?

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Dieser Text ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache hilft vielen Menschen, Texte besser zu verstehen. In Leipzig

Mehr

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, Habt ihr Angst? Wann haben wir Angst? Wovor haben wir Angst? Vergangenen Mittwoch war ich beim

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer was wird geboten, gewünscht und genutzt

Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer was wird geboten, gewünscht und genutzt Continentale-Studie 2013: Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer was wird geboten, gewünscht und genutzt Grafiksatz Eine repräsentative TNS-Infratest-Bevölkerungsbefragung der Continentale

Mehr

Einstellungen der Deutschen gegenüber dem Beruf der Putzfrau

Einstellungen der Deutschen gegenüber dem Beruf der Putzfrau Auftraggeber: Helpling GmbH Frankfurt a.m.: 5. November 05 3367/n5447 Go/Bü Untersuchungsdesign Zielgruppe: Stichprobengröße: Die in Privathaushalten in Deutschland lebenden deutschsprachigen Personen

Mehr

Wohnen in Hannover- zwischen Zooviertel und Vahrenheide

Wohnen in Hannover- zwischen Zooviertel und Vahrenheide Wohnen in Hannover- zwischen Zooviertel und Vahrenheide Von: Steven Ray Jones, Patrick Mischke, Katharina Weimann, Lotte Lindenburger Vahrenheide und Zooviertel in Hannover, wenn Gebäude sprechen könnten!

Mehr

Erfolgreiches Gastblogging

Erfolgreiches Gastblogging Erfolgreiches Gastblogging Wie man seinen Blog durch Gastblogging bekannter macht Daniel Schenker DaniSchenker.com Inhalt 1. Einleitung 2. Vorteile von Gastblogging 3. Blogs auswählen (anhand von Zielen)

Mehr

Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Ende 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI

Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Ende 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Ende 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI Was ist der Breitbandatlas? Der interaktive Breitbandatlas ist das zentrale Informationsmedium

Mehr

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ANGABEN ZUR PERSON (Bitte nur in Blockschrift) Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Geschlecht Heimatanschrift E-Mail-Adresse

Mehr

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit den Leistungen des Gesundheitswesens Zufriedenheit gesamt Unzufriedenheit gesamt Zufriedenheit Unzufriedenheit Zufriedenheit Personen mit Leistungseinschränkungen

Mehr

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Pressekonferenz, 28. September 2015, Berlin Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Länderprofile Ansprechpartnerin Dr. Susanna Kochskämper Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung Institut

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN

HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN INSTITUT FÜR INFORMATIK Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden 6 10099 Berlin Liebe Studentinnen und Studenten, wir, das Institut für Informatik der Humboldt-Universität,

Mehr

Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hätte ich meine Rechte nicht durchsetzen können.

Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hätte ich meine Rechte nicht durchsetzen können. Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hätte ich meine Rechte nicht durchsetzen können. Auswertung der Mandantenbefragung 2009 Kurzfassung November 2009 DGB Rechtsschutz GmbH Seite 1 Inhaltsangabe Vorbemerkung

Mehr

Gesundheitsmonitor. Ärzte-Stichprobe. Welle 1

Gesundheitsmonitor. Ärzte-Stichprobe. Welle 1 NFO Infratest Gesundheitsforschung Gesundheitsmonitor Ärzte-Stichprobe Welle 1 Januar / Februar 2002 Projekt-Nr: 04.02.27957 Untersuchungs-Thema: Gesundheitsmonitor NFO Infratest Gesundheitsforschung.

Mehr

Fragebogen für Organisationen, soziale Einrichtungen, Betriebe u.a.

Fragebogen für Organisationen, soziale Einrichtungen, Betriebe u.a. Fragebogen für Organisationen, soziale Einrichtungen, Betriebe u.a. Sehr geehrte Damen und Herren, Sie sind in einer sozialen Einrichtung, einer Gesundheitseinrichtung, einem Betrieb, in dem überwiegend

Mehr

Gesprächsleitfaden. zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument

Gesprächsleitfaden. zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument Gesprächsleitfaden zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument Vorstellungsrunde Einführung ins Thema Wir sind heute hier, um über das Thema Internet zu sprechen,

Mehr

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit?

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit? Stundenservice Guten Tag, ich hätte gerne Bilder von diesem Film! Entwicklung und je ein Abzug, 10 mal 15? 150! Das kann man doch selbst im Kopf ausrechnen! Ich meine, welches Format? Na so kleine flache

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Hate Speech Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Berlin, 2. Juni 6 Untersuchungsdesign Zielgruppe: Stichprobengröße: Deutschsprachige private Internetnutzer ab 4 Jahren in Deutschland

Mehr

Vorbemerkung zum Kölner Patientenfragebogen

Vorbemerkung zum Kölner Patientenfragebogen 5.1.4 Messung und Analyse Ziel 2 (Kernziel) 5.1.4 (2) Dok2 Vorbemerkung m er Patientenfragebogen Patientenbefragungen sind ein wichtiges Instrument im Qualitätsmanagement. Sie sind auch in der G-BA-Richtlinie

Mehr

Sie sind gefragt! Das xxxxxxxxxxxxx aus Sicht seiner. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vorsitzender: xxxxxxxxxxxxxxxxxx. xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Sie sind gefragt! Das xxxxxxxxxxxxx aus Sicht seiner. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vorsitzender: xxxxxxxxxxxxxxxxxx. xxxxxxxxxxxxxxxxxx An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vorsitzender: xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx Tel: xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx Tel.: xxxxxxxxxxxxxxxxxx Fax: xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mehr

! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.

! !!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5. ! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.! " #$ 4! # / $* 6 78!!9: ;;6 0!.?@@:A+@,:@=@

Mehr

Bübchen-Umfrage: Väter in Deutschland

Bübchen-Umfrage: Väter in Deutschland Bübchen-Umfrage: Väter in Deutschland Für Väter von heute ist Babypflege Teamarbeit Väter auf dem Vormarsch Sie wickeln, stehen mitten in der Nacht am Kinderbettchen und erledigen den Baby-Einkauf: Die

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Berufsmonitoring Medizinstudenten. 2. Welle 2014 Ergebnisse einer bundesweiten Befragung

Berufsmonitoring Medizinstudenten. 2. Welle 2014 Ergebnisse einer bundesweiten Befragung Berufsmonitoring Medizinstudenten. 2. Welle 2014 Ergebnisse einer bundesweiten Befragung Prof. Dr. Rüdiger Jacob, Universität Trier Pressekonferenz Berlin, 1.9.2014 2. Welle Frühjahr 2014 Intensive und

Mehr

www.pwc.de Share Economy Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015

www.pwc.de Share Economy Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 www.pwc.de Share Economy Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 Zusammenfassung der Ergebnisse Bevölkerungsbefragung Share Economy Share Economy, auch bekannt als KoKonsum, Collaborative Economy, Collaborative

Mehr

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet?

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Ergebnisse aus der Befragung auf der Suchmaschine fragfinn Wir bedanken uns bei allen Kindern, die zwischen dem 25. Januar und dem 7. Februar 2011 bei der Befragung

Mehr

Gewaltverbot in der Erziehung

Gewaltverbot in der Erziehung Gewaltverbot in der Erziehung Trendmessung im Bundesland Salzburg Mag. Ernestine Depner-Berger 18. November 2014 IGF-Institut für Grundlagenforschung www.igf.at Studiendesign Aufgabenstellung: Erhebung

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten 117 Mecklenburg-Vorpommern 58 Baden-Württemberg 65 Bayern 38 Berlin 16 Brandenburg 6 Bremen 15 Hamburg 15 Hessen 6 50 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Hautkrebsscreening. 49 Prozent meinen, Hautkrebs sei kein Thema, das sie besorgt. Thema Hautkrebs. Ist Hautkrebs für Sie ein Thema, das Sie besorgt?

Hautkrebsscreening. 49 Prozent meinen, Hautkrebs sei kein Thema, das sie besorgt. Thema Hautkrebs. Ist Hautkrebs für Sie ein Thema, das Sie besorgt? Hautkrebsscreening Datenbasis: 1.004 gesetzlich Krankenversicherte ab 1 Jahren Erhebungszeitraum:. bis 4. April 01 statistische Fehlertoleranz: +/- Prozentpunkte Auftraggeber: DDG Hautkrebs ist ein Thema,

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr