Format Dfe Immobilienpreise haben emn neues. haben nur moderat angezogen. Von Robert e

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Format 23.05.2014. Dfe Immobilienpreise haben emn neues. haben nur moderat angezogen. Von Robert e"

Transkript

1 Seite: /7 Dfe Immobilienpreise haben emn neues Rekordniveau erreicht. Obwohl Wohnraum schon teuer war, stiegen die Preise auch im Vorjahr speziell in Stadten wie Wien, Graz, Innsbruck oder Bregenz zweistellig. Mieter konnen dagegen aufatmen: In vielen Gegenden sind die Mieten riicklaufig oder haben nur moderat angezogen. Von Robert e =WM.. 11:4;:*!11 TEURES PFLASTER. Buromieten kosten im DC Tower im 22. Wiener Bezirk bis zu 32 Euro je Quadratmeter,_die Entscheidung ilber die Errichtung von Luxuswohnungen Mit im Herbst.

2 Seite: /7 Von ganz oben ist die Aussicht wunderbar. Etwa von den obersten Etagen des DC Towers, der mit 250 Metern Höhe das neue höchste Gebäude Österreichs ist. Das schicke Ambiente zu genießen, das Architekt Dominique Perrault in dem Wolkenkratzer nahe der Donau geschaffen hat, ist, wie auch nicht anders zu erwarten, kein billiges Vergnügen. So liegen die Büromieten im Hightech-Turm im günstigsten Fall bei 17 Euro je Quadratmeter. In der Spitze werden sogar 32 Euro je Quadratmeter bezahlt, wie Thomas Jakoubek bestätigt, der Geschäftsführer der WED Wiener Entwicklungsgesellschaft für den Donauraum, die den DC Towers errichtete. Auch die Schaffung von Wohneinheiten ist geplant. Jakoubek: Die Entscheidung darüber fällt im Herbst." Sicher ist, dass Spitzenpreise erzielt würden, sollten diese Appartments auf den Markt kommen. In außergewöhnlichen Lagen oder prominenten Liegenschaften werden in Wien auch Wohnungsmieten in dieser Größenordnung bezahlt. 18% betrug der durchschnittliche Preisansteig gebrauchter Eigentumswohnungen in Wien. 18,9% stiegen die Preise von Einfamilienhäusern im Vorjahr in Graz. Und auch bei Eigentumswohnungen schießen die Preise weiter in die Höhe. Wie der von der Wirtschaftskammer erstellte Immobilienpreisspiegel " zeigt, ist das Preisniveau in Wien im Vorjahr neuerlich stark gestiegen. Gar nicht so sehr in der Innenstadt: Dort müssen zwar je Quadratmeter im Schnitt über Euro auf den Tisch geblättert werden, was Österreich-Rekord ist. Aber gegenüber 2012 sind die Preise in der City um 2,4 Prozent gesunken. Ganz anders verlief die Entwicklung im Rest von Wien. So zogen die Quadratmeterpreise neuer Eigentumswohnungen in acht der 23 Wiener Bezirke um mehr als zehn Prozent an (siehe Tabelle, Infos Studie auch unter: www. wkimmo.at). Stark überbewertet. Noch schneller drehte sich im Vorjahr die Preisspirale bei gebrauchten Eigentumswohnungen mit einem Anstieg des Quadratmeterpreises um 12,8 Prozent quer über Wien. In den Bezirken 5, 6, 9 und 12 explodierten die Preise sogar um mehr als 16 Prozent. Die IMMO -MARKT WIEN Wohnungspreise ziehen in Meidling, Margareten und Mariahilf stark an KAI In Wien Meidling sind die Preise gebrauchter Eigentumswohnungen auf Jahressicht um 16,8 Prozent gestiegen. In beliebten Wohngegenden wie dem 5. und 6. Wiener Bezirk haben sich sowohl neue als auch gebrauchte Eigentumswohnungen stark verteuert. Einzig in der Wiener Innenstadt ist der Quadratmeterpreis neuer Eigentumswohnungen gesunken. Nichtsdestotrotz bleibt die Wiener City Österreichs teuerstes Pflaster, sind doch für einen Quadratmeter Wohnfläche im Schnitt Euro zu berappen. Dagegen hat sich die Lage bei den Mieten entspannt. In zehn der 23 Wiener Bezirke sind die Mietpreise im Jahresvergleich sogar gesunken. Mittelwerte für gute Wohnqualität in Euro/Quadratmeter; Quelle: WKO-Immobilienpreisspiegel Wien 1, Innere Stadt Wien 2, Leopoldstadt Wien 3, Landstraße Wien 4, Wieden Wien 5, Margareten 1 Wien 6, Mariahilf Wien 7, Neubau Wien 8, Josefstadt Wien 9, Alsergrund Wien 10, Favoriten Wien 11, Simmering Wien 12, Meidling Wien 13, Hietzing Wien 14, Penzing Wien 15, Rudolfsheim-Fünfhaus Wien 16, Ottakring Wien 17, Hernals Wien 18, Währing Wien 19, Döbling Wien 20, Brigittenau Wien 21, Floridsdorf Wien 22, Donaustadt Wien 23, Liesing I gir Eigentum Erstbezug Veralee' ejrn2 firn/ rung firn2 en2 Vefänderung , ,1 12, , ,7 9, , ,8 9, , ,0 10, , ,3 8, , ,3 9, , ,6 9, , ,9 9, , ,3 9, , ,8 8, , ,6 7, , ,8 8, , ,9 9, , ,2 8, , ,8 8, , ,0 8, ä4 11, ,4 8, , ,0 9,9 4.5g1" , ,0 10, , ,4 8, , ,9 8, , ,2 8, , ,3 8,7 Nettomiete (ab 60 mz) Veränderung Vm2 firn2 in% 12,5-0,8 9,4 2,4 9,7 0,3 9,8-1,5 8,4 3,2 9,4 2,7 9,0-5,3 10,1 2,3 110,0 i3 8,4 1,8 8,1 3,6 8,3-4,6 9 9,7 ir 8,5-0,6 7,9-2,8 7,9-1,2 8,3 0,2 9,7-1,8 10,2-5,3 8,3-5,0 8,4 4,7 8,9 2,2 9,1 4,6

3 Seite: /7 FOLGEN DES IMMO-BOOMS Preisauftrieb bei Eigentum und Miete seit 2004 Wertentwicklung Neue Eigentumswohnungen von 2004 bis Salzburg Innsbruck Wien ,1 % Linz Mietpreisentwicklung Mieten von 2004 bis Innsbruck Salzburg Wien Graz Linz /1 70,4% Graz 50,1% ,4% 24,1% 80,0% Quelle. WKO trnnedlieweisspieted Queite WKO Immbileenprenspegel 28,6% 27,7 % 40,9% 40,3% HOTSPOTS. In der Mozartstadt Salzburg stieg der Quadratmeterpreis neuer Eigentumswohnungen seit 2004 um 80 Prozent, in Innsbruck um rund 70 und in Wien um 67 Prozent. TEURER WOHNEN. Die Mietpreise zogen in Innsbruck und Salzburg zwischen 2004 und mit mehr als 40 Prozent am stärksten an. Wien und Graz folgen mit Anstiegen von rund 28 Prozent auf den Plätzen. > Entwicklung der vergangenen Jahre führte dazu, dass sich die Immobilienpreise immer weiter vom gerechtfertigten Niveau entfernten. Das zeigt der OeNB-F\mdamentalpreisindikator, der für Wiener Wohnimmobilien im Schlussquartal eine Überbewertung von 21 Prozent ausweist. Doris Ritzberger-Grünwald, Direktorin der Hauptabteilung Volkswirtschaft der OeNB, sagt: Die Ampel steht zwischen grün und gelb. Trotz der Überbewertung liegt, gemessen an der Kreditentwicklung und an der Verschuldung der privaten Haushalte, noch keine Blasenbildung vor. Der Boom bei Wiener Luxuswohnungen an besten Adressen verzerrt das Ergebnis nach oben." Vorsicht ist aber geboten: Großartige Wertsteigerungen sollten Käufer immer weniger einkalkulieren. Im Gegensatz zur Situation in der Hauptstadt signalisiert der OeNB -Indikator für Gesamtösterreich eine Unterbewertung von Wohnimmobilien um acht Prozent. Die Ursache: In Gegenden mit vergleichsweise schlecht entwickelter Infrastruktur sowie begrenztem Arbeitsplatzangebot treten die Immopreise auf der Stelle oder sind sogar rückläufig. Das ist in Niederösterreich Amstetten Baden Baugrund Verändeyr& c/m2 rung 84,2 86,3 2,5 239,1 261,7 9,4 Eigentum Erstbezug (/m2 vm Veränderung in% 2,0 9,0 cim2 fim Veränderung 5,2 12,9 Einfamilienhaus vm2 CirrI Veränderung 0,6 7,6 Nettomiete (ab 60 m2) Verändec/m2 C/m2 rung 6,2 6,3 0,5 6,4 7,0 8,6 Bruck an der Leitha 1 96,7 100,3 3, , , ,8 6,9 7,1 eläßip, Gänserndorf 103,1 111,2 7, , , ,4 6,2 5,8-7,3 Gmünd leg 29,0 28,4-2, , , ,6 4,2 4,2 0,0 Hollabrunn 84,3 85,6 1, , , ,1 6,0 6,1 2,0 Horn 1 42,4 42,5 0, , , ,8 4,0 III 3,7-6,3 1 Korneuburg 252,7 224,8-11, , , ,0 7,7 7,1-8,0 Krems (Land) III 96,7 95,1-1, , , ,6 5,0 5,2 4,0 Krems (Stadt) 248,5 274,3 10, , , ,5 7,4 7,8 6,5 Lilienfeld IR 41,2 42,8 4, , , ,7 4,0 4,0 0,0 Melk 68,7 66,4-3, , , ,1 5,1 5,4 4,2 Mistelbach 89,0 88,2-0, , , ,3 5,5 5,1 4' 5,7 Mödling 378,9 400,8 5, , , ,7 8,7 9,1-7,2 Neunkirchen 78,3 3, , , ,0 5,4 5,7 5,6 Sankt Pölten (Land) 73,1 73,7 0, , , ,4 5,8 5,6-3,3 Sankt Pölten (Stadt) 109,8 102,5-6, , , ,5 6,1 6,2 1,6.! Scheibbs 52,8 53,3 1, , , ,8 5,6 5,6 0,0 Tulln 173,0 185,3 41 7, , , ,0 8,2 8,5 4,3 Waidhofen/Thaya 27,3 26,7 2, , , ,9 3,4 3,5 1,8 Waidhofen/Ybbs 4111 '91,8 97,0 5, , , ,7 5,6 5,4-4,4 Wien-Umgebung 318,6 333,1 4, , , ,6 9,2 9,0-2,0 Wr Neustadt (Land) 100,7 108,0 7, , , ,2 5,8 5,8 0,0 Wr Neustadt (Stadt) 141,6 137,0 3, , , ,3 6,7 7,2 6,7 Zwettl 66,7 65,0 2, , , ,5 4,6 4,8 4,4 Mittelwerte für gute Wohnqualität in Euro/Quadratmeter; Quelle: WKO -Immobilienpreisspiegel

4 Seite: /7 Niederosterreich zum Beispiel in Mistelbach oder im Waldviertel der Fall, ebenso im burgenlandischen Oberwart oder in der Karntner Region Villach Land. Baugrande sind in Karnten durchschnittlich auf unter 90 Euro je Quadratmeter gefallen. Und nicht nur dort. Selbst in Stadten mit guter Verkehrsanbindung herrscht bisweilen Flaute. Die Preise von Baugrunden sind in St. Polten auf Jahressicht urn knapp sieben Prozent gesunken, neue Eigentumswohnungen kosten nur urn 0,8 Prozent mehr als Das ist bemerkenswert, denn es gibt durchaus einen Trend, dass Menschen in einem immer groseren Radius rund urn Wien in NO und dem Burgenland ihr Gluck vom Eigenheim suchen. Auf Wien bezogen bleibt das Problem, dass die Neubautatigkeit nicht mit der Nachfrage Schritt halt, was die Preise treibt. Thomas Malloth, Bundesobmann der Immobilienmalder: Laut Prognosen kann die Vienna Region auf 2,5 Millionen Einwohner wachsen. Die Politik muss emn investitionsfreundliches Klima schaffen. In Wien sind pro Jahr neue Wohnungen notig, aber jahrlich nur rund neue Einheiten MEIDLINGER HAUPTSTRASSE, WIEN 12. Eigentumswohnungen in Meidling sind begehrt, zogen die Preise stark an. sank die Anzahl der Immobilientransaktionen auf das Vorkrisenniveau. Die Preiskurve flacht bereits ab." Bernhard Reikersdorfer, Re/Max-Geschaftsfiihrer WIEN 12, MEIDLING Eigentum neu +8,0 % +16,8 % Miete -4,6% mut wow verfugbar." Verbesserungen konnten eine Entschlackung des Mietrechts und Neuerungen bei der Flachenwidmung bringen. Die Stadt Salzburg ist ebenfalls em n begehrter Wohnstandort. Die Preise neuer und gebrauchter Eigentumswohnungen stagnieren aufhohem Niveau. Sie haben eine Grogenordnung erreicht, die potenzielle Kaufer bereits abschreckt. Schmerzgrenze erreicht. Angesichts des zwar abgeschwachten, aber nicht gestoppten Preisauftriebs in und rund urn Ballungsraume stellt sich die Frage nach der Leistbarkeit immer drangender. Eine Antwort darauflasst sich aber den Anteil der Wohnkosten am Haushaltseinkommen festmachen. So mussten Mietern laut 616 Oberosterreich Bra unau am Inn Baugrund Eigentum Erstbezug Einfamilienhaus Nettomiete (ab 60 m2) Veranderung vm2 vin2 rung vm2 c/m2 rung c/m2 chn2 rung c/m2 c/m2 rung in Verande- Verande- Verande- Verande- ve em 2 % 74,4 80,2 Eferding 71,3 80,5 12, , Freistadt 78,6 81,5 Gmunden Min 126,6 141,6 I 11, figit 5, Grieskirchen 47,0 48,3 Kirchdorf/Krems Ilk 75,7 77,3 2, , Linz (Land) 166,3 188,0 Linz (Stadt) 312,3 332,8 6, , Perg 80,9 84,4 Ried/Innkreis 55,3 63,8 15, , Rohrbach 47,1 49,3 Sch.Jrding Min I 46,0 48, Steyr (Land) 77,8 82,3 5, , Steyr (Stadt) "Mat r126,4 129,6 2, , Urfahr-Umgebung 111,4 106,0-4, , VOcklabruck 94,8 103,7 9, , Wels (Land) 86,6 92,7 7, , Weis (Stadt) 181,0 187,2 3, , !lir Salzburg Hallein 313,3 Salzburg (Stadt) 865,0 Salzburg-Umgebung 329,9 St. Johann/Pongau 254,5 Tam sweg 97,9 Zell am See 340,5 340,8 100,3 7, , , , , , , , , , , , , , ,2 2, , ,0 1, , , , Mittelwerte fiir gute Wohngualitat in Euro/Quadratmeter; Quelk: WKO-Immobilienpreisspiegel ,8 2, , , , ,4 4, , , ,0 6,1 6,0-2,6-0, ,4 5,6 6,1 7,8 0, ,4 5,8 5,9 1,6 7, ,2 6,4 6,6 2,5 1, ,0 5,1 5,2 1,6 2, ,1 6,0 6,0 * 0,0 4, ,2 7,0 7,1 1,7 5, ,6 7,8 7,9 1,1 0, ,1 5,3 5,4 2,7 4, ,2 6,3 6,4 1,3-2, ,8 5,5 5,5 0,0 0, ,3 5,6 5,8 2,3 5, ,0 4,9 5,1 3,3 10, ,6 5,8 6,0 3,6 2, ,0 6,4 6,3-1,6 11, ,7 7,9 8,2 4,2 8,9 8, ,2 3,8 4,9 6,3 5,2 6,8 5,1-7,7 2, ,1 7,6 7,7 2,3 3, ,0 9,7 9,7 0,0 2, ,1 8,5 9,4 10,0-4, ,2 7,8 7,5-2,8 2, ,4 6,3 6,2-1,6 2, ,6 8,4 9,0 6,5

5 Seite: /7 rill Burgenland Eisenstadt (Stadt) Eisenstadt (Umgebung) Jennersdorf Oberwart Rust (Stadtrr ,1 91,61 0, , , ,4 6,6 6,7 1,4 i& Steiermark Graz-Umgebung Hartberg-Nrstenfeld Leibnitz ern2 181,1 101,7 Baugrund Giissing 25,9 27,3 j, 5, , , ,5 4,2 4,3 0,7 23,8 Mattersburg -1 66,3 73,7 11, , , ,5 6,0 6,2 3,0 Neusiedl am See 162,8 58,8 Eigenturn Erstbezug Oberpullendorf in 50,1 50,5 0, , , ,6 5,5 5,6 1,3 1 Bruck-Mijrzzuschlag 85,8 Deutschlandsberg 63,5 Graz (Stadt) 8,0 2,3 Leoben 75,8 72,6-4, , , ,5 5,7 5,9 3,1 Liezen 93,3 Murtal 55,0 Voitsberg 52,9 Karnten Hermagor 54,0 Klagenfurt (Stadt) 166,2 St. Veit a. d. Glan 66,6 Villach (Stadt) 145,9 Wolf sberg Tirol 235,8 92,5 36,4 61,2 81,5 Innsbruck (Land) 374,6 vm2 Verandein rung % chu2 Cirre Veranderung Einfamilienhaus Nettomiete (ab 60 m2) Murau 40,4 40,0-1, , , %14 5,7 4,1 4,6 11,7 Siidoststeiermark 40,7 43,9 8, , , ,5 5,0 5,3 7,0 Weiz 1_ 52,0 56,2 8, , , ,8 6,5 6,7 3,9 Feldkirchen 62,6 61,9-1, , , ,3 5,0 5,4 8,0 Klagenfurt (Land) 85,2 81,0-5, , , ,1 5,3 5,7 8,1 Spittal a. d. Drau 103,0 105,9 2, , , ,5 6,7 * 6,6-1,9 Villach (Land) 89,9 84,9-5, , , ,8 5,5 5,6 2,4 1 Volkermarkt 46,1 1 5,3 1,0 Imst 195,0 13, , , ,9 6,2 6,4 3,7 Innsbruck (Stadt) 674,0 722,7 7, * 11, _16, ,7 10,4 10,7 2,7 Kitzbuhel 494,4 /m2 Verande- Vire rung c/m2 chni Veranderung 189,5 4, , , ,1 6,9 106,7 4, , , ,0 5,6 25,8 8, , , ,7 4,2 134,7-17, , , ,7 7,0 63,5 7, , , ,4 6,2 87,5 1, , , ,8 5,0 60,7-4, , , ,3 5,3 249,5 5,8 2.8' , , ,9 7,9 99,0 7, , , ,9 6,5 34,0-6, , , ,8 5,3 62,5 2, , , ,1 5,8 95,3 2, , , ,7 7,0 58,4 6, , , ,1 4,3 55,9 5, , , ,0 5,3 52,2-3, , , ,8 5,5 167,1 0, , , ,0 6,8 66,0-0, , , ,8 5,2 144,9-0, , , ,5 6,5 49,1 6, , 5, j 5, ,9 5,2 85,8 5, , , ,8 4,9 419,9 12, , , ,3 8,4 551,6 11, , , ,0 9,6 C/m2 c/m2 7,2 5,7 Veranderung 3,2 3,2 4,4 3,6 7,2 2,6 5,9-6,1 5,1 1,0 5,3 0,0 7,1 8,0 5,7 7,2 0 6,0 4,3 6,8-3,6 4,7 8,6 5,4 2,9 5,1-7,3 7,2 6,4 5,3 2,1 6,4-1,2 4,9 0,0 8,2-2,3 10,3 7,7 Kufstein limo& 279,7 8,5 11,7 Landeck 270,0 284,3 5, , , ,1 5,5 5,9 7,4 Lienz 192,5 209,0 8, , , ,7 6,7 6,3-4,8 Reutte 150,9 Schwaz 310,0 lir Vorarlberg 279,0-0, , , ,3 7,6 176,7 17, , , ,0 5,8 6,2 7,0 320,0 3, , , ,2 8,1 8,6 6,8 Bludenz 261,3 270,5 3, , , ,7 7,3 7,7 4,9 Bregenz 4 414,5 466,7 12, , , ,1 8,5 9,1 7,1 Dornbirn 370,9 421,0 13, , , ,8 8,5 8,8 3,2 Feldkirch 292,4 335,6 14, , , ,0 8,4 8,8 5,5 Mitteltverte fur gute Wohngualitat in Euro/Quadratmeter; WKO-Immobilienpreisspiegel

6 Seite: /7 1...rame Bei den Mietpreisen in Wien und anderen Ballungsräumen ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Thomas Malloth Bundesobmann Immomaider einer OeNB -Erhebung im Jahr 2012 österreichweit schon rund ein Drittel des Haushaltseinkommens für das Dach über dem Kopf ausgeben. Bei Wohnungseigentümern erreichte der Anteil knapp 25 Prozent. Weil die Mieten vor allem in Wien schon am Plafond angelangt sind, haben sie im Vorjahr nur noch um durchschnittlich 0,1 Prozent zugelegt. Immobilienexperte Malloth: Bei FESTSPIELSTADT. In Salzburg stiegen die Wohnungspreise und Mieten im Vorjahr nur moderat, weil das Preisniveau schon am Plafond ist. Neue Eigentumswohnungen kosten Euro je Quadratmeter. SALZBURG Eigentum neu +3,0 % +3,2 % Miete +0,1 % , PINSIMIRIMP den Mieten in Wien und anderen Ballungsräumen ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Bei freien Mieten von rund neun Euro je Quadratmeter ist die Leistbarkeit ein zunehmendes Problem. Wegen des hohen Preisniveaus kehren Mieter teuren Pflastern den Rücken und wandern in andere Regionen ab. Ich gehe davon aus, dass die Mietpreise in den nächsten Jahren sinken." >

7 Seite: /7 EISENSTADT Eigentum neu Miete > Dieser Trend zeigt sich auch in anderen Landeshauptstädten. So sind die Mieten in Salzburg gegenüber dem Vorjahr gar nicht mehr gestiegen, in Innsbruck betrug der Anstieg 2,7 Prozent, in Linz und Graz rund zwei Prozent. FOLGEN STEIGENDER PREISE Wien überbewertet, Wohnraum teurer als im Euroraum Fundamentalpreisindikator für Wohnimmobilien () Quelle OeNB Abweichung der Immobilienpreise von den fundamental gerechtfertigten Preisen 30 1 Österreich Wien GRAZ Eigentum neu Miete , ' -20 '90 '92 '94- '96 '98 '00 '02 +6,9 % +12,1% +2,3% Wohnimmobilienpreise in Österreich und im Euroraum =100 Wien Osterreich OueBe E18 Euroraum , '00 '04 '06 '08 10 '12 '13 '02 '04 '06 ' AUSBLICK Der Immo- Boom ebbt ab Laut Einschätzungen von Experten wird sich der Immo-Boom in Österreich abschwächen. Anzeichen dafür liefern die tendenziell rückläufigen Mieten in Wien, die sinkende Anzahl an Immobilientransaktionen in ganz Österreich und Migrationsbewegungen aus teuren Ballungsräumen in leistbare Wohngegenden. BEWERTUNG. Laut OeNB-Fundamentalpreisindikator sind Wiener Wohnimmobilien um 21 Prozent (graue Linie), jene in Gesamtösterreich um acht Prozent unterbewertet (rote Linie). VERGLEICH. Sowohl in Wien (graue Linie) als auch in Gesamtösterreich (rote Linie) hat der Immo-Boom der vergangenen Jahre dazu geführt, dass die Preise für Wohnimmobilien höher sind als im Euroraum (blaue Linie). Flucht nach vorn. Das hohe Preisniveau führt auch dazu, dass in Österreich eine Entwicklung einsetzt, die anderswo schon seit Jahren zu beobachten ist. Vor einigen Jahren waren etwa die Immobilienpreise in Prag zu teuer geworden, wovon andere Städte wie Pilsen, Brünn oder Ostrava profitierten. In Polen wurde Warschau zu teuer, Krakau zog daraus Nutzen. In Österreich zählen etwa Eisenstadt oder Neusiedl wegen der Nähe zur Bundeshauptstadt zu den Ausweichflächen für jene, die sich Wiener Bleiben nicht mehr leisten können. Auch die Gemeinden im Umland von Linz erfreuen sich regen Zuzugs. Dort steigt das Preisniveau, während es sich in der Landeshauptstadt stabilisiert. Malloth: Sekundäre Bereiche gewinnen, weil die Preise in großen Konglomeraten ausgereizt sind. Das zeigt, dass der Markt doch funktioniert." Dass sich der Höhenflug des Immobilienmarktes abschwächt, glaubt auch Re/Max- Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer und führt dazu die Anzahl getätigter Geschäfte ins Treffen:,;Von 2009 bis 2012 gab es in Österreich einen Anstieg von auf Immobilientransaktionen. Im Vorjahr kam der Knick. Mit Transaktionen wurde das Vorkrisenniveau erreicht. Die Preiskurve flacht deutlich ab." Als Ursache des Rückgangs gibt der Experte an, dass der Immobilienkauf aus Veranlagungsgründen nachgelassen hat und dass die Immobilienfinanzierung schwieriger wurde. Reikersdorfer: Kaufinteressenten wurden wegen der Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes vorsichtiger. Deshalb werden verstärkt Mietwohnungen zur Dauerlösung." Gute Qualität ist rar. Im Vergleich zu Wohnimmobilien in Toplagen verläuft die Wertentwicklung von Wiener Gründerzeit-Zinshäusern moderat. Eugen Otto, geschäftsführender Eigentümer von Otto Immobilien: Häuser bester Qualität gewannen auf Jahressicht drei bis fünf Prozent an Wert. Bei Gebäuden in schlechter Lage und Qualität stagnieren die Preise." Dabei ist zwar das Angebot nicht knapp, aber Häuser mit guter Qualität sind rar. Zusätzlich sind Kaufinteressenten, die aus dem arabischen Raum, aus Asien, Deutschland oder von Schweizer Gesellschaften stammen, damit konfrontiert, dass Objekte zu Apothekerpreisen offeriert werden. Zinshausexperte Otto: Wer Phantasiepreise erzielen will und 50 Prozent über dem Marktwert anbietet, wird beim Verkauf scheitern." 1

Volksbegehren Don't smoke. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis

Volksbegehren Don't smoke. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Volksbegehren Don't smoke Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Österreich Gebiet Stimmberechtigte + Stimmbeteiligung inklusive BURGENLAND 232.565 28.502 12.26 %

Mehr

Volksbegehren Frauenvolksbegehren. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis

Volksbegehren Frauenvolksbegehren. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Volksbegehren Frauenvolksbegehren Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Österreich Gebiet Stimmberechtigte + Stimmbeteiligung inklusive BURGENLAND 232.565 16.472

Mehr

Volksbegehren ORF ohne Zwangsgebühren. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis

Volksbegehren ORF ohne Zwangsgebühren. Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Volksbegehren ORF ohne Zwangsgebühren Eintragungzeitraum 01. Oktober 2018 bis 08. Oktober 2018 vorläufiges Ergebnis Österreich Gebiet Stimmberechtigte + Stimmbeteiligung inklusive BURGENLAND 232.565 13.868

Mehr

Volksbegehren Für verpflichtende Volksabstimmungen. Eintragungszeitraum 25. März 2019 bis 01. April 2019 vorläufiges Ergebnis

Volksbegehren Für verpflichtende Volksabstimmungen. Eintragungszeitraum 25. März 2019 bis 01. April 2019 vorläufiges Ergebnis Volksbegehren Für verpflichtende Volksabstimmungen Eintragungszeitraum 25. März 2019 bis 01. April 2019 vorläufiges Ergebnis Österreich Gebiet Stimmberechtigte + Stimmbeteiligung inklusive BURGENLAND 232.374

Mehr

willhaben-studie: Auch m2-preise für Mietwohnungen zogen 2016 an

willhaben-studie: Auch m2-preise für Mietwohnungen zogen 2016 an Medieninformation willhaben-studie: Auch m2-preise für Mietwohnungen zogen 2016 an In zwei von drei untersuchten Bezirken stiegen Angebotspreise für Mietwohnungen Imst mit größtem Preis-Plus, Hermagor

Mehr

Preise steigen weiter: Eigentumswohnungen in 80% der analysierten Bezirke 2016 teurer als 2015

Preise steigen weiter: Eigentumswohnungen in 80% der analysierten Bezirke 2016 teurer als 2015 Medieninformation Preise steigen weiter: Eigentumswohnungen in 80% der analysierten Bezirke 2016 teurer als 2015 Hauptstädte: Eisenstadt, St. Pölten und Innsbruck mit höchster Preissteigerung gegenüber

Mehr

willhaben-marktübersicht 2018: Auch Großteil der Mietwohnungen gegenüber Vorjahr teurer geworden

willhaben-marktübersicht 2018: Auch Großteil der Mietwohnungen gegenüber Vorjahr teurer geworden Medieninformation willhaben-marktübersicht 2018: Auch Großteil der Mietwohnungen gegenüber Vorjahr teurer geworden Mieten in mehr als 80 Prozent der analysierten Bezirke gestiegen Preissteigerung im Österreich-Schnitt

Mehr

30 Jahre Lotto Sechser die glücklichsten Bezirke Österreichs

30 Jahre Lotto Sechser die glücklichsten Bezirke Österreichs 30 Jahre Lotto Sechser die glücklichsten Bezirke Österreichs Eine Aufteilung der Sechser-Gewinne auf die einzelnen Bezirke Österreichs ergibt, dass kein einziger Bezirk leer ausgegangen ist. Wir halten

Mehr

Equal Pay Day 2018 in Österreich: 20. Oktober 2018: ab diesem Tag arbeiten statistisch gesehen die Frauen gratis!

Equal Pay Day 2018 in Österreich: 20. Oktober 2018: ab diesem Tag arbeiten statistisch gesehen die Frauen gratis! bezahlte unbezahlte Perg 49.955 35.651-14.303-28,6 1,64 104,51 105 260 17.09.2018 17.09.2018 Dienstag, 18. September 2018 40,1 Steyr-Land 52.845 38.051-14.794-28,0 2,98 102,18 103 262 19.09.2018 19.09.2018

Mehr

Equal Pay Day 2017 in Österreich: 13. Oktober 2017: ab diesem Tag arbeiten statistisch gesehen die Frauen gratis!

Equal Pay Day 2017 in Österreich: 13. Oktober 2017: ab diesem Tag arbeiten statistisch gesehen die Frauen gratis! bezahlte unbezahlte Perg 48.490 33.960-14.529-30,0 0,30 109,37 110 255 12.09.2017 12.09.2017 Mittwoch, 13. September 2017 42,8 Steyr-Land 51.632 36.264-15.368-29,8 1,21 108,64 109 256 13.09.2017 13.09.2017

Mehr

willhaben-marktübersicht 2018: Angebotspreise für Eigentumswohnungen im Jahresvergleich weiter angestiegen

willhaben-marktübersicht 2018: Angebotspreise für Eigentumswohnungen im Jahresvergleich weiter angestiegen Medieninformation willhaben-marktübersicht 2018: Angebotspreise für Eigentumswohnungen im Jahresvergleich weiter angestiegen 120.000 Anzeigen untersucht: Angebotspreise in mehr als 80 % der Bezirke angestiegen

Mehr

7723/AB. vom zu 8017/J (XXV.GP)

7723/AB. vom zu 8017/J (XXV.GP) 7723/AB vom 07.04.2016 zu 8017/J (XXV.GP) 1 von 49 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Mag. a JOHANNA MIKL-LEITNER HERRENGASSE 7 1010 WIEN TEL +43-1 53126-2352 FAX +43-1

Mehr

Bundesbehörde. 1 Amt der Burgenländischen Landesregierung. 2 Amt der Kärntner Landesregierung. 3 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung

Bundesbehörde. 1 Amt der Burgenländischen Landesregierung. 2 Amt der Kärntner Landesregierung. 3 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung AT Bundesbehörde 1 Amt der Burgenländischen Landesregierung 2 Amt der Kärntner Landesregierung 3 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung 4 Amt der Oberösterreichischen Landesregierung 5 Amt der

Mehr

12935/AB. vom zu 13763/J (XXV.GP) GZ: BMI-LR2220/0578-II/BK/4.3/2017 Wien, am 21. August 2017

12935/AB. vom zu 13763/J (XXV.GP) GZ: BMI-LR2220/0578-II/BK/4.3/2017 Wien, am 21. August 2017 12935/AB vom 29.08.2017 zu 13763/J (XXV.GP) 1 von 9 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien MAG. WOLFGANG SOBOTKA HERRENGASSE 7 1010 WIEN TEL +43-1 53126-2352 FAX +43-1 53126-2191

Mehr

11387/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage zur Frage 1 und 7 1 von 4.

11387/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage zur Frage 1 und 7 1 von 4. Wien Landesgericht für ZRS Wien Bezirksgericht Döbling 6 19 19 17 37 32 5 13 21 14 36 1 33 Bezirksgericht Donaustadt 1 50 40 6 82 42 4 47 25 14 78 44 Bezirksgericht Favoriten 32 85 33 6 74 18 9 72 37 5

Mehr

willhaben & IMMOunited: Preisschere bei Wohnimmobilien verkleinert sich

willhaben & IMMOunited: Preisschere bei Wohnimmobilien verkleinert sich Medieninformation willhaben & IMMOunited: Preisschere bei Wohnimmobilien verkleinert sich Bezirks-Schnitt: 6 %-Schere bei Eigentumswohnungen und 19 % bei Häusern Mehr als 100.000 Angebotspreise mit Grundbuch-Daten

Mehr

Anhang 2. Verzeichnis und Anschrift der zuständigen Gerichtshöfe erster Instanz. Burgenland

Anhang 2. Verzeichnis und Anschrift der zuständigen Gerichtshöfe erster Instanz. Burgenland Anhang 2 Für die Vollstreckung von Entscheidungen nach Art. 1 lit. a sublit. i, sublit. ii (sofern eine Entscheidung einer Justizbehörde, insbesondere einer Staatsanwaltschaft vorliegt und der Betroffene

Mehr

FCG AUF FSG. Alle Ergebnisse Dienststellenausschüsse Für die Bediensteten des öffentlichen Sicherheitswesens G E S A M T Ö S T E R R E I C H

FCG AUF FSG. Alle Ergebnisse Dienststellenausschüsse Für die Bediensteten des öffentlichen Sicherheitswesens G E S A M T Ö S T E R R E I C H Wählergruppe AUF FCG FSG gültige Stimmen abgegebene Wahlberechtigte Bundesland Nummer Alle Ergebnisse Dienststellenausschüsse Für die Bediensteten des öffentlichen Sicherheitswesens G E S A M T Ö S T E

Mehr

Volksbegehren Veto gegen Temelín 14. Jänner bis 21. Jänner 2002

Volksbegehren Veto gegen Temelín 14. Jänner bis 21. Jänner 2002 14. Jänner bis 21. Jänner 2002 diamelin-e-zip.xls/12.02.02/11:05/titel Netto-Ergebnis (Eintragungswoche) Österreich Stimmberechtigte in % un Gesamtsumme BURGENLAND 216.970 32.190 14,84% 35 32.225 KÄRNTEN

Mehr

Volksbegehren gegen Kirchenprivilegien Eintragungszeitraum 15. April 2013 bis 22. April 2013

Volksbegehren gegen Kirchenprivilegien Eintragungszeitraum 15. April 2013 bis 22. April 2013 Eintragungszeitraum 15. April 2013 bis 22. April 2013 dikide_kipri_e.xls/13.05.2013/18:12/titel Netto-Ergebnis (Eintragungswoche) Österreich in % un Gesamtsumme BURGENLAND 231.402 1.156 0,50% 8 1.164 KÄRNTEN

Mehr

Pensions-Volksbegehren Eintragungszeitraum 22. März 2004 bis 29. März 2004

Pensions-Volksbegehren Eintragungszeitraum 22. März 2004 bis 29. März 2004 Eintragungszeitraum 22. März 2004 bis 29. März 2004 pendia_e.xls/06.05.2004/13:29/titel Netto-Ergebnis (Eintragungswoche) Österreich in % un Gesamtsumme BURGENLAND 218.455 36.400 16,66% 49 36.449 KÄRNTEN

Mehr

Volksbegehren "Österreich bleib frei!" Eintragungszeitraum 6 März 2006 bis 13. März 2006

Volksbegehren Österreich bleib frei! Eintragungszeitraum 6 März 2006 bis 13. März 2006 Eintragungszeitraum 6 März 2006 bis 13. März 2006 bleidifrei_e.xls/30.03.2006/12:50/titel 2 Ergebnis Österreich un BURGENLAND 220.914 8.772 3,97% 820 7.952 29 KÄRNTEN 427.741 8.164 1,91% 402 7.762 25 NIEDERÖSTERREICH

Mehr

Volksbegehren "Sozialstaat Österreich" 3. April bis 10. April 2002

Volksbegehren Sozialstaat Österreich 3. April bis 10. April 2002 Volksbegehren "Sozialstaat Österreich" 3. April bis 10. April 2002 sodial_e_zip.xls/24.04.02/22:52/titel Netto-Ergebnis (Eintragungswoche) Österreich Stimmberechtigte in un Gesamtsumme BURGENLAND 216.430

Mehr

3485/AB. vom zu 3666/J (XXV.GP) GZ: BMI-LR2220/0132-II/BK/4.3/2015 Wien, am 25. März 2015

3485/AB. vom zu 3666/J (XXV.GP) GZ: BMI-LR2220/0132-II/BK/4.3/2015 Wien, am 25. März 2015 3485/AB vom 10.04.2015 zu 3666/J (XXV.GP) 1 von 26 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Mag. a JOHANNA MIKL-LEITNER HERRENGASSE 7 1014 WIEN POSTFACH 100 TEL +43-1 53126-2352

Mehr

Volksbegehren "Atomfreies Europa" Eintragungszeitraum 10. Juni 2003 bis 17. Juni 2003

Volksbegehren Atomfreies Europa Eintragungszeitraum 10. Juni 2003 bis 17. Juni 2003 Volksbegehren "Atomfreies Europa" Eintragungszeitraum 10. Juni 2003 bis 17. Juni 2003 diafreu_e1.xls/06.07.2003/21:33/titel Netto-Ergebnis (Eintragungswoche) Österreich Stimmberechtigte in % un Gesamtsumme

Mehr

Volksbegehren "RAUS aus EURATOM" Eintragungszeitraum 28. Februar 2011 bis 7. März 2011

Volksbegehren RAUS aus EURATOM Eintragungszeitraum 28. Februar 2011 bis 7. März 2011 Eintragungszeitraum 28. Februar 2011 bis 7. März 2011 atodirau_e.xls/23.03.2011/11:32/titel Netto-Ergebnis (Eintragungswoche) Österreich in % un Gesamtsumme BURGENLAND 230.989 3.325 1,44% 7 3.332 KÄRNTEN

Mehr

Dauersiedlungsraum Spezifisches Erkenntnisinteresse: Zuordnung: Themen:

Dauersiedlungsraum Spezifisches Erkenntnisinteresse: Zuordnung: Themen: Speziell in Österreich mit einem hohen alpinen Flächenanteil kommt dem Konzept eines s große Bedeutung zu. Grundsätzlich wird darunter jener besiedelbare und (wirtschaftlich) nutzbare Raum verstanden,

Mehr

Adressen der Bezirksverwaltungsbehörden

Adressen der Bezirksverwaltungsbehörden Adressen der sverwaltungsbehörden Burgenland Bürgermeister der Stadt Eisenstadt Rathaus Hauptplatz 35 7000 Eisenstadt Tel.: +43/26 82/705-0 Fax: +43/26 82/705-145 E-Mail: rathaus@eisenstadt.at Bürgermeister

Mehr

Der willhaben.at Kaufkraft-Check Immobilienpreise im bundesweiten Vergleich

Der willhaben.at Kaufkraft-Check Immobilienpreise im bundesweiten Vergleich Medieninformation Der willhaben.at Kaufkraft-Check Immobilienpreise im bundesweiten Vergleich Wien, am 30. November 2015: Die Immobilienplattform willhaben.at ist gemeinsam mit IMMOunited der Frage nachgegangen,

Mehr

2442/AB XXII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

2442/AB XXII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 2442/AB XXII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 16 2442/AB XXII. GP Eingelangt am 22.02.2005 BM für Inneres Anfragebeantwortung GZ: 60.335/8-III/3a/05 Herrn Präsidenten des Nationalrates Univ. Prof. Dr. Andreas

Mehr

Bezirksgericht GH Anzahl Bzk.Gerichte ALT Anzahl Bzk.Gerichte NEU

Bezirksgericht GH Anzahl Bzk.Gerichte ALT Anzahl Bzk.Gerichte NEU Rot eingefärbte Gerichte sollen aufgelassen werden Bezirksgericht GH Anzahl Bzk.Gerichte ALT Anzahl Bzk.Gerichte NEU BG Hietzing Wien BH BG Liesing Wien BH BG Meidling Wien BH BG Döbling Wien BH BG Josefstadt

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

willhaben und IMMOunited untersuchen erneut Preisschere zwischen Angebots- und Verkaufspreis bei Wohnimmobilien in ganz Österreich

willhaben und IMMOunited untersuchen erneut Preisschere zwischen Angebots- und Verkaufspreis bei Wohnimmobilien in ganz Österreich Medieninformation willhaben und IMMOunited untersuchen erneut Preisschere zwischen Angebots- und Verkaufspreis bei Wohnimmobilien in ganz Österreich Mehr als 130.000 Objekte analysiert Durchschnitte pro

Mehr

Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen zur Änderung der ELGA- Verordnung 2015 (ELGA-Verordnungsnovelle 2017 ELGA-VO-Nov 2017)

Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen zur Änderung der ELGA- Verordnung 2015 (ELGA-Verordnungsnovelle 2017 ELGA-VO-Nov 2017) 1 von 6 E N T W U R F Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen zur Änderung der ELGA- Verordnung 2015 (ELGA-Verordnungsnovelle 2017 ELGA-VO-Nov 2017) Auf Grund des 28 Abs. 2 des Gesundheitstelematikgesetzes

Mehr

3683/AB XXII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

3683/AB XXII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. 3683/AB XXII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 5 3683/AB XXII. GP Eingelangt am 20.02.2006 BM für Inneres Anfragebeantwortung Die Abgeordneten zum Nationalrat Mag. Johann Maier und GenossInnen haben am 21.12.2005

Mehr

14335/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

14335/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 14335/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 237 14335/AB XXIV. GP Eingelangt am 26.06.2013 BM für Inneres Anfragebeantwortung Frau Präsidentin des Nationalrates Mag. a

Mehr

Text Anlage IMMOBILIEN

Text Anlage IMMOBILIEN Kurztitel Arbeitsmarktservicegesetz Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 313/1994 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 139/1997 /Artikel/Anlage Anl. 1 Inkrafttretensdatum 30.12.1997 Text Anlage IMMOBILIEN Bestand

Mehr

Textgegenüberstellung. 2. Abschnitt 2. Abschnitt. 5. Abschnitt 5. Abschnitt

Textgegenüberstellung. 2. Abschnitt 2. Abschnitt. 5. Abschnitt 5. Abschnitt 1 von 5 Textgegenüberstellung 2. Abschnitt 2. Abschnitt Widerspruchstelle und Serviceline Widerspruchstelle und Serviceline Widerspruchstelle und ihre Aufgaben 3. (1) Gemäß 28 Abs. 2 Z 7 GTelG 2012 wird

Mehr

Anzeige eines Postdienstes gemäß 25 Abs 1 PMG bei der RTR-GmbH

Anzeige eines Postdienstes gemäß 25 Abs 1 PMG bei der RTR-GmbH Anzeige eines Postdienstes gemäß 25 Abs 1 PMG bei der RTR-GmbH INFO 24 (1) Jedermann ist berechtigt, nach Maßgabe der Voraussetzungen dieses Bundesgesetzes, Postdienste anzubieten und zu erbringen. 25

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2017 Ausgegeben am 15. Dezember 2017 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2017 Ausgegeben am 15. Dezember 2017 Teil II 1 von 7 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2017 Ausgegeben am 15. Dezember 2017 Teil II 380. Verordnung: ELGA-Verordnungsnovelle 2017 ELGA-VO-Nov 2017 380. Verordnung der Bundesministerin

Mehr

Benutzerhandbuch. Zentrales Waffenregister. Rolle ZWR - Nacherfassung

Benutzerhandbuch. Zentrales Waffenregister. Rolle ZWR - Nacherfassung Benutzerhandbuch Zentrales Waffenregister Rolle ZWR - Nacherfassung Seite 1 Inhaltsverzeichnis Beschriftungen... 2 I. Gesetzliche Grundlagen... 3 II. Allgemeines... 3 III. ZWR - Startseite... 3 IV. Registerkarte

Mehr

Ausländische Wohnbevölkerung insgesamt - Österreich 2001

Ausländische Wohnbevölkerung insgesamt - Österreich 2001 Thematische Kartographie Programm 2 Helene Löschenkohl Karte 1 Ausländische Wohnbevölkerung insgesamt - Österreich 2001 Brno Anteil der ausländischen Wohnbevölkerung an der Wohnbevölkerung insgesamt 2001

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1994 Ausgegeben am 29. November Stück

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1994 Ausgegeben am 29. November Stück P«D. D. Erscheinungsort, Verlagspostamt 1030 BUNDESGESETZBLATT f If m 1 FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 6991 Jahrgang 1994 Ausgegeben am 29. November 1994 290. Stück 928. Verordnung: Arbeitsmarktsprengelverordnung

Mehr

5632/AB. vom zu 5835/J (XXV.GP)

5632/AB. vom zu 5835/J (XXV.GP) 5632/AB vom 04.09.2015 zu 5835/J (XXV.GP) 1 von 45 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Mag. a JOHANNA MIKL-LEITNER HERRENGASSE 7 1010 WIEN TEL +43-1 53126-2352 FAX +43-1

Mehr

3487/AB. vom zu 3669/J (XXV.GP) GZ: BMI-LR2220/0130-II/BK/4.3/2015 Wien, am 25. März 2015

3487/AB. vom zu 3669/J (XXV.GP) GZ: BMI-LR2220/0130-II/BK/4.3/2015 Wien, am 25. März 2015 3487/AB vom 10.04.2015 zu 3669/J (XXV.GP) 1 von 46 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Mag. a JOHANNA MIKL-LEITNER HERRENGASSE 7 1014 WIEN POSTFACH 100 TEL +43-1 53126-2352

Mehr

BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe

BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe Freistadt Ried i. Innkreis Linz Braunau Wels Steyr Salzburg Vöcklabruck Bad Ischl Ennspongau St. Johann Zell l am See im Pongau Tamsweg Bad Hofgastein Waidhofen a.d.

Mehr

komplette Version der Beilagen

komplette Version der Beilagen Zu 15313/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 28 Zu 15313/AB XXIV. GP Eingelangt am 14.10.2013 Anfragebeantwortung BM für Justiz Ergänzung einer Anfragebeantwortung komplette

Mehr

Eigentums-Wohnungsmarkt boomt, Mietwohnungs-Preise stagnieren

Eigentums-Wohnungsmarkt boomt, Mietwohnungs-Preise stagnieren Eigentums-Wohnungsmarkt boomt, Mietwohnungs-Preise stagnieren Der Wohnungsmarkt in Österreich boomt: 15.797 Wohnungsverkäufe wurden im ersten Halbjahr 2014 im Österreichischen Grundbuch verbüchert. Das

Mehr

Kurzbericht über die Entwicklung des Kindertagesheimbesuchs 4- und 5-jähriger Kinder in den Jahren 2008 bis 2017

Kurzbericht über die Entwicklung des Kindertagesheimbesuchs 4- und 5-jähriger Kinder in den Jahren 2008 bis 2017 Kurzbericht über die Entwicklung des Kindertagesheimbesuchs 4- und 5-jähriger Kinder in den Jahren 2008 bis 2017 Wien, 2018 Inhalt Hinweise, Definitionen... 4 Allgemeines... 4 Hinweise zu den Tabellen

Mehr

3909/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

3909/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 3909/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 17 3909/AB XXIII. GP Eingelangt am 21.05.2008 BM für Verkehr, Innovation und Technologie Anfragebeantwortung GZ. BMVIT-11.000/0004-I/PR3/2008 DVR:0000175 An

Mehr

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report ConTraX Real Estate Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report Der deutsche Büromarkt ist in 2005 wieder gestiegen. Mit einer Steigerung von 10,6 % gegenüber 2004 wurde das beste Ergebnis seit

Mehr

I. Burgenland. 11. Kärnten. 111.Niederösterreich I ~,! Buchstabe

I. Burgenland. 11. Kärnten. 111.Niederösterreich I ~,! Buchstabe > 1-999 8000-8999 18000-18999 28000-28999 38000-38999 Burgenland Buchstabe B 48000-48999 98000-98999 BPolDion 58000, 58999 108000-108999 Eisenstadt 68000-68999 118000-118999 PLZ 7001 78000-78999 128000-128999

Mehr

Betreff: Report Bluetonguevirus Projekt September 2010

Betreff: Report Bluetonguevirus Projekt September 2010 Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen Mödling Robert Koch Gasse 17, A-2340 Mödling Univ. Prof. Dr. Petra Winter Institutsleiterin Bundesministerium für Gesundheit Veterinärverwaltung Radetzkystrasse

Mehr

Immobilienertragsteuer Buchungsrelevante Daten

Immobilienertragsteuer Buchungsrelevante Daten Bundesministerium für Finanzen Seite 1 von 9 Immobilienertragsteuer Buchungsrelevante Daten ALLGEMEINES - FAELLIGKEIT: Fälligkeitstag - ERFNR: Erfassungsnummer (nur bei AA 113). - BEZ_ZAHL: Interner Bezug

Mehr

Transportservice. IKEA.at/Innsbruck

Transportservice. IKEA.at/Innsbruck Transportservice IKEA.at/Innsbruck Nimm es selbst mit! Gleich heute! Transporthilfen Unsere praktischen Transporthilfen unterstützen dich dabei deine Einkäufe transportsicher mit deinem Auto nach Hause

Mehr

Arbeitsmarktsprengelverordnung

Arbeitsmarktsprengelverordnung Seite 1 von 6 Arbeitsmarktsprengelverordnung Verordnung des Bundesministers für Arbeit und Soziales über die Zuständigkeitssprengel der Organe des Arbeitsmarktservice für die Besorgung behördlicher Aufgaben

Mehr

IMMOBILIENMARKT Arbeitsauftrag

IMMOBILIENMARKT Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Weshalb nehmen Immobilien in der Volkswirtschaft der Schweiz eine bedeutende Stellung ein? Nennen Sie drei Beispiele. Aufgabe 2 a) Weshalb beeinflusst das Zinsniveau die Nachfrage nach Immobilien

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

PS Postservicegesellschaft m.b.h. PS Postservicegesellschaft m.b.h.

PS Postservicegesellschaft m.b.h. PS Postservicegesellschaft m.b.h. PS Postservicegesellschaft m.b.h. PS Postservicegesellschaft m.b.h. Umrüstung der Hausbrieffachanlagen und Landabgabekästen gemäß 34 Postmarktgesetz PS Postservicegesellschaft m.b.h. www.hbfa-tausch.at

Mehr

BMFJ ENTWICKLUNG DES KINDERTAGESHEIMBESUCHS 5-JÄHRIGER KINDER

BMFJ ENTWICKLUNG DES KINDERTAGESHEIMBESUCHS 5-JÄHRIGER KINDER BMFJ ENTWICKLUNG DES KINDERTAGESHEIMBESUCHS 5-JÄHRIGER KINDER 2008-2016 IMPRESSUM IMPRESSUM Herausgeber und Hersteller: STATISTIK AUSTRIA, Bundesanstalt Statistik Österreich, Guglgasse 13, 1110 Wien Für

Mehr

Durchschnittlich ,- Euro für ein Einfamilienhaus in Österreich Einfamilienhaus-Preise in Österreich: generell moderat nach oben

Durchschnittlich ,- Euro für ein Einfamilienhaus in Österreich Einfamilienhaus-Preise in Österreich: generell moderat nach oben Durchschnittlich 191.393,- Euro für ein Einfamilienhaus in Österreich 2014 Einfamilienhaus-Preise in Österreich: generell moderat nach oben Nur Kärnten und Salzburg 2014 billiger als 2013 Wien vor Tirol

Mehr

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn An die Redaktionen von Presse, Funk und Fernsehen 32 02. 09. 2002 Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn Das aktive Sparen ist nach wie vor die wichtigste Einflussgröße

Mehr

und raus bist Du! Der frühe Bildungsabbruch in Österreich: Eine faktenbasierte Grundlage für die Ausbildung bis 18

und raus bist Du! Der frühe Bildungsabbruch in Österreich: Eine faktenbasierte Grundlage für die Ausbildung bis 18 und raus bist Du! Der frühe Bildungsabbruch in Österreich: Eine faktenbasierte Grundlage für die Ausbildung bis 18 Mario Steiner Institut für Höhere Studien Themenstellungen 1) Ausmaß: Im Datenvergleich

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2018

Immobilienpreisspiegel 2018 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2018 Ihre Gesprächspartner FVO KommR Mag. Georg Edlauer MRICS REV, Obmann

Mehr

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2006

Pressekonferenz. des. Fachverbandes der Immobilientreuhänder. Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2006 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilientreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2006 Mag. Thomas Malloth, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Mehr

Höhenflug am Immobilienmarkt hält weiter an

Höhenflug am Immobilienmarkt hält weiter an RE/MAX-ImmoSpiegel 2016: Höhenflug am Immobilienmarkt hält weiter an 2016: Erstmals über 120.000 Immobilienverkäufe Umsatzplus von +14,2% beim Wert der verkauften Immobilien teuerste Immobilie kostete

Mehr

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen Finanzen Gesamtausgaben steigen in unterdurchschnittlich Die bereinigten Gesamtausgaben haben in mit + 2,7 % langsamer zugenommen als in Deutschland insgesamt (+ 3,6 %). Die höchsten Zuwächse gab es in

Mehr

Radiotest 2017_2 (2016/2017)

Radiotest 2017_2 (2016/2017) Radiotest 2017_2 (2016/2017) Inhalte Montag - Sonntag 10+ Tagesreichweiten in % Marktanteile Montag - Sonntag 14-49 Tagesreichweiten in % Marktanteile Grundgesamtheiten zur Hochrechnung in 1.000 Verbreitungsgebiete

Mehr

Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau. Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom

Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau. Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom Marktanalyse der Sparkasse Schweinfurt und der LBS Bayern 5 Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom 10 15 20 25 30 Trotz Preissteigerungen

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Wie wohnen die Deutschen eigentlich? Nina und David wollen herausfinden, ob es die typisch deutsche Wohnung gibt. Und sie versuchen außerdem, eine Wohnung zu finden. Nicht ganz einfach in der

Mehr

Einfamilienhaus-Preise in Österreich spürbar gestiegen

Einfamilienhaus-Preise in Österreich spürbar gestiegen Einfamilienhaus-Durchschnittspreis 2015 erstmals über 200.000,- Euro Einfamilienhaus-Preise in Österreich spürbar gestiegen Preise zeigen in allen Bundesländern nach oben, am geringsten in der Steiermark,

Mehr

Zehn Jahre 100 Häuser für 100 Familien ein Erfolgsprogramm feiert Jubiläum

Zehn Jahre 100 Häuser für 100 Familien ein Erfolgsprogramm feiert Jubiläum Nachrichten aus dem Rathaus: Zehn Jahre 100 Häuser für 100 Familien... http://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_23909.html von 2 06.03.2012 10:47 Nr. 539 / 02.06.2009 Zehn Jahre 100 Häuser für

Mehr

willhaben und IMMOunited untersuchen Preisschere bei Baugrundstücken zwischen Angebots- und Kaufpreis

willhaben und IMMOunited untersuchen Preisschere bei Baugrundstücken zwischen Angebots- und Kaufpreis Medieninformation willhaben und IMMOunited untersuchen Preisschere bei Baugrundstücken zwischen Angebots- und Kaufpreis Insgesamt über 35.000 Liegenschaften verglichen Wien, am 24. Oktober 2016: Die Immobilien-Plattform

Mehr

Schulden 6.1. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten. Stecke bei Schulden deinen Kopf nicht in den Sand.

Schulden 6.1. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten. Stecke bei Schulden deinen Kopf nicht in den Sand. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten eine Lehrkraft oder an Jugendclubbetreuer/innen. anerkannten Schuldenberatungsstellen. Die Schuldenberater/innen haben immer ein offenes Ohr für dich. Schuldnerberatung

Mehr

Energie. Branchenreport 2003

Energie. Branchenreport 2003 Energie Branchenreport 2003 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeiträume Stichprobe Feldarbeit Design, Fragebogen, Datenanalyse und Bericht In Privathaushalten lebende, deutschsprachige

Mehr

Kostenloses Qualitätsservice

Kostenloses Qualitätsservice HÖRGERÄTE-PRÜFAKTION Kostenloses Qualitätsservice für alle Marken und Modelle - egal, wo Sie Ihre Hörgeräte gekauft haben. > Funktions- & Leistungsüberprüfung > Individuelle Höranalyse > Nachjustierung

Mehr

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen.

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen. Radiotest 2017_2 vs. 2016_2 Die Daten in den Tabellen sind nach der 10+ gereiht; alle Zahlen beziehen sich auf das jeweilige Gesamtprogramm, also auf alle Sendetage (Montag bis Sonntag). Berücksichtigt

Mehr

KfW-Förderreport 2015 Auswertung Kurzfassung

KfW-Förderreport 2015 Auswertung Kurzfassung KfW-Förderreport 2015 Auswertung Kurzfassung Stand: 25.02.2016 Inhalt: Energieeffizientes Bauen (Neubau)... 2 Energieeffizientes Sanieren (Effizienzhaus)... 4 Energieeffizientes Sanieren (Einzelmaßnahmen)...

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien 2089 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1976 Ausgegeben am 23. September 1976 150. Stück 508. Verordnung: Errichtung von Landesarbeitsämtern

Mehr

Generali Geldstudie: Wofür Österreicher 2016 Geld ausgeben

Generali Geldstudie: Wofür Österreicher 2016 Geld ausgeben 29.12.2015 PRESSEINFORMATION Generali Geldstudie: Wofür Österreicher 2016 Geld ausgeben MEHR GELD FÜR URLAUB, WOHNEN UND SPORT KAUFKRAFT ETWAS STÄRKER ALS IM VORJAHR Rückfragehinweis Angelika Knap Pressesprecherin

Mehr

Kostenloses Qualitätsservice

Kostenloses Qualitätsservice hörgeräte-prüfaktion Kostenloses Qualitätsservice für alle Marken und Modelle - egal, wo Sie Ihre Hörgeräte gekauft haben. > Funktions- & Leistungsüberprüfung > Individuelle Höranalyse > Nachjustierung

Mehr

Leitartikel Weltnachrichten 2 / 2016

Leitartikel Weltnachrichten 2 / 2016 Leitartikel Weltnachrichten 2 / 2016 Armut smart bekämpfen Smart heißt intelligent, schlau oder geschickt. Manchmal ist damit auch gemeint, dass man moderne Technik wie Handys oder Internet einsetzt. Zum

Mehr

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen.

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen. Radiotest 2017_4 vs. 2016_4 Die Daten in den Tabellen sind nach der 10+ gereiht; alle Zahlen beziehen sich auf das jeweilige Gesamtprogramm, also auf alle Sendetage (Montag bis Sonntag). Berücksichtigt

Mehr

Entgeltbestimmungen für Übertragungswege Digitaler Übertragungsweg National (EB Digitaler Übertragungsweg - National)

Entgeltbestimmungen für Übertragungswege Digitaler Übertragungsweg National (EB Digitaler Übertragungsweg - National) Entgeltbestimmungen für Übertragungswege Digitaler Übertragungsweg National (EB Digitaler Übertragungsweg - National) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 14. Juni 2011. Die bisher veröffentlichten EB Digitaler

Mehr

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus Das ist mal eine schöne Zahl: Pro Kopf gaben die Bundesbürger im vergangenen Jahr durchschnittlich 373 Euro für Möbel aus. Das ist immerhin der beste Wert seit 10

Mehr

Wien. 1190, Bahnhof Heiligenstadt 1210, BH Floridsdorf 1230, Bahnhof Liesing

Wien. 1190, Bahnhof Heiligenstadt 1210, BH Floridsdorf 1230, Bahnhof Liesing Wien 1010, Opernring 1020, News Tower 1090, Franz-Josefs-Bahnhof 1100, Hauptbahnhof 350.000 K / Wo, 4,5m² / stnr: 102 560.000 K / Wo, 70m² / stnr: 104 175.000 K / Wo, 0,5m² / stnr: 121 1.015.000 K /Wo

Mehr

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen.

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen. Radiotest 1. Halbjahr 2016 Die Daten in den Tabellen sind nach der 10+ gereiht; alle Zahlen beziehen sich auf das jeweilige Gesamtprogramm, also auf alle Sendetage (Montag bis Sonntag). Berücksichtigt

Mehr

Presseinformation. Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen 12.03.2015

Presseinformation. Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen 12.03.2015 Presseinformation 12.03.2015 Stadt Nürnberg Wirtschaftsreferat Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen Kontakt: Tel: 0911/231-22 70 Fax: 0911/231-38 28 wirtschaftsreferat@stadt.nuernberg.de

Mehr

Präsentation Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2014. Andreas Holler, BSc Mag. Daniel Riedl FRICS

Präsentation Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2014. Andreas Holler, BSc Mag. Daniel Riedl FRICS Präsentation Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2014 Mag. Michael Ehlmaier FRICS DI Sandra Bauernfeind MRICS Andreas Holler, BSc Mag. Daniel Riedl FRICS EHL Immobilien EHL Immobilien BUWOG BUWOG EHL Immobilien

Mehr

Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs Informationsstand der Österreicherinnen von 18 bis Jahren September 27 n=4 telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Frauen zwischen 18 bis Jahre; Erhebungszeitraum

Mehr

Jahresbericht Nordhessen und Jahresausblick 2015

Jahresbericht Nordhessen und Jahresausblick 2015 Pressemitteilung Jahresbericht Nordhessen und Jahresausblick 2015 Wohneigentum aufgrund der historisch günstigen Zinsen erschwinglicher als je zuvor Anstieg der Mieten und der Kaufpreise in den Ballungsräumen

Mehr

Einfamilienhaus-Preise in Österreich weiter im Aufwind Durchschnittlich Euro kostete ein Einfamilienhaus in Österreich im 1.

Einfamilienhaus-Preise in Österreich weiter im Aufwind Durchschnittlich Euro kostete ein Einfamilienhaus in Österreich im 1. Einfamilienhaus-Preise in Österreich weiter im Aufwind Durchschnittlich 204.000 Euro kostete ein Einfamilienhaus in Österreich im 1. Halbjahr 2016 Bundesland Niederösterreich Spitzenreiter bei der Anzahl

Mehr

Steirischer Immobilienmarkt weiterhin stabil

Steirischer Immobilienmarkt weiterhin stabil PRESSEINFORMATION Steirischer Immobilienmarkt weiterhin stabil In der Steiermark wohnt man gemessen am Bundesschnitt vergleichsweise günstig zu diesem Ergebnis kommt der neue Immobilienpreisspiegel des

Mehr

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen.

Berücksichtigt wurden Sender, die eine Tagesreichweite 10+ von 1,0% aufweisen. Radiotest 2018_2 vs. 2017_2 Die Daten in den Tabellen sind nach der 10+ gereiht; alle Zahlen beziehen sich auf das jeweilige Gesamtprogramm, also auf alle Sendetage (Montag bis Sonntag). Berücksichtigt

Mehr

HDH. Bremsspuren beim Wirtschaftswachstum. EEG-Umlage treibt die Strompreise. Holz: Auch im August ordentliche Umsätze

HDH. Bremsspuren beim Wirtschaftswachstum. EEG-Umlage treibt die Strompreise. Holz: Auch im August ordentliche Umsätze Bremsspuren beim Wirtschaftswachstum Passend zur Jahreszeit werden auch die Wirtschaftsaussichten kühler. Das aktuelle Herbstgutachten der führenden Institute geht jetzt nur noch von 0,8 Prozent Wachstum

Mehr

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Seit 1996 führt das Umweltbundesamt alle zwei Jahre eine Umfrage zum Umweltbewusstsein in Deutschland durch. Für die vorliegende Studie wurden die Daten erstmals

Mehr

Deutsche fahren immer mehr auf SUV ab

Deutsche fahren immer mehr auf SUV ab Deutsche fahren immer mehr auf SUV ab 16. August 2015, Autokäufer in Deutschland greifen tiefer in die Tasche vor allem um sich größere und leistungsstärkere Geländewagen zu kaufen Berlin/Essen Autokäufer

Mehr

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Die Armutskonferenz Einladung zum Parlament der Ausgegrenzten 20.-22. September 2013 Was ist das Parlament der Ausgegrenzten? Das Parlament

Mehr

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten Aktuelle Daten und Indikatoren Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten 21. November 2013 Inhalt 1. In aller Kürze...2 2. Entwicklung in Deutschland...2 3. Arbeitslosigkeit nach Qualifikation...2 4.

Mehr

Deutschland-Check Nr. 35

Deutschland-Check Nr. 35 Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 13. Dezember 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668

Mehr