Produktplan

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktplan 2009 0 363.794.621 377.104.101 377.697.268 379.742.872 381.511.114 0 497.340.957 520.399.661 518.448.098 522.250.026 518.997."

Transkript

1 Gesamthaushalt Ergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben Zuwendungen und allgemeine Umlagen Sonstige Transfererträge Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge Aktivierte Eigenleistungen /- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Bilanzielle Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen = Finanzergebnis = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis 26 = Jahresergebnis Seite: 1

2 Gesamthaushalt Finanzplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Einzahlungen 1 Steuern und und Auszahlungen ähnliche Abgaben Zuwendungen und allgemeine Umlagen Sonstige Transfereinzahlungen Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen, Kostenumlagen Sonstige Einzahlungen Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen = Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Personalauszahlungen Versorgungsauszahlungen Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen Transferauszahlungen Sonstige Auszahlungen = Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagen 21 + Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten 22 + Sonstige Investitionseinzahlungen 23 = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden Auszahlungen für Baumaßnahmen Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen 30 = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit = Saldo aus Investitionstätigkeit Seite: 2

3 Gesamthaushalt Finanzplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Einzahlungen 32 = Finanzmittelüberschuss/-fehlbetrag und Auszahlungen Aufnahme u. Rückflüsse von Darlehen Tilgung u. Gewährung von Darlehen = Saldo aus Finanzierungstätigkeit = Änderung des Bestandes an eigenen Finanzmitteln Anfangsbestand an Finanzmitteln 38 = Liquide Mittel Seite: 3

4 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Teilergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben Zuwendungen und allgemeine Umlagen Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge Aktivierte Eigenleistungen /- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Bilanzielle Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge 20 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 21 = Finanzergebnis 22 = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis 26 = Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen Erträge aus internen Leistungsbeziehungen Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen 29 = Ergebnis Seite: 4

5 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Teilfinanzplan - Zahlungsübersicht Einzahlungen Investitionstätigkeit und Auszahlungen Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen aus der Veräußerung von Sachanlagen aus der Veräußerung von Finanzanlagen aus Beiträgen u.ä. Entgelten Sonstige Investitionseinzahlungen = Summe der invest. Einzahlungen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpf.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für Baumaßnahmen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen für den Erwerb von Finanzanlagen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen = Summe (invest. Auszahlungen) = Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) Seite: 5

6 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Politische Gremien Produkt Kreistag, Ausschüsse u. Fraktionen verantwortlich: Fachdienstleitung Herr Lewe Organisationseinheit (Dezernat/Fachbereich) Fachbereich A - Zentrale Angelegenheiten Kurzbeschreibung Führung der Geschäfte des Kreistages und des Kreisausschusses Zielgruppe Mitglieder des Kreistages, Bevölkerung Organisationseinheit (Amt/Fachdienst) Fachdienst 12 - Kreistagsservice Auftragsgrundlage Kommunalverfassungsrecht (Kreisordnung etc., Ortsrecht, KT-Beschlüsse) Ziele Erläuterungen Erläuterungen zum Teilergebnisplan: Die bei diesem Produkt veranschlagten Sonstigen ordentlichen Aufwendungen setzen sich zu einem großen Teil aus den Aufwandsentschädigungen und Sitzungsgeldern des Kreistages ( ) sowie den Fraktionszuschüssen ( ) zusammen. Strukturdaten (Grundkennzahlen) und Kennzahlen zur Zielerreichung Einheit Plan 2009 Plan 2008 Plan 2007 Ist 2007 Strukturdaten (Grundkennzahl): Sitzungen von Kreistag und Kreisausschuss Anzahl Seite: 6

7 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Politische Gremien Produkt Kreistag, Ausschüsse u. Fraktionen verantwortlich: Fachdienstleitung Herr Lewe Teilergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7 + Sonstige ordentliche Erträge 8 + Aktivierte Eigenleistungen 9 +/- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge 11 - Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen 13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Bilanzielle Abschreibungen Transferaufwendungen 16 - Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge 20 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 21 = Finanzergebnis = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis = Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen Erträge aus internen Leistungsbeziehungen Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen = Ergebnis Seite: 7

8 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Politische Gremien Produkt Kreistag, Ausschüsse u. Fraktionen verantwortlich: Fachdienstleitung Herr Lewe Teilfinanzplan - Zahlungsübersicht Einzahlungen Investitionstätigkeit und Auszahlungen Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen aus der Veräußerung von Sachanlagen aus der Veräußerung von Finanzanlagen aus Beiträgen u.ä. Entgelten Sonstige Investitionseinzahlungen = Summe der invest. Einzahlungen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpf.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für Baumaßnahmen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen für den Erwerb von Finanzanlagen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen = Summe (invest. Auszahlungen) = Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) Seite: 8

9 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Politische Gremien Produkt Kreistag, Ausschüsse u. Fraktionen verantwortlich: Fachdienstleitung Herr Lewe Teilfinanzplan - Einzelne Investitionsmaßnahmen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpfl.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Bisher Gesamt Ein-/ bereitgestellt Auszahlungen 101 Auszahlung für Erwerb von VG über Auszahlung Erwerb VG unter Seite: 9

10 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Verwaltungsführung Produkt Strategische Steuerung der Verwaltung verantwortlich: Verwaltungsleitung Herr Landrat Welt Organisationseinheit (Dezernat/Fachbereich) Übergeordnet Kurzbeschreibung Leitung der Kreisverwaltung. Zielgruppe Mitglieder des Kreistages, kreisangehörige Städte, Organisationseinheit (Amt/Fachdienst) Übergeordnet Auftragsgrundlage Kommunalverfassungsrecht (Kreisordnung etc., Ortsrecht, Kreistagsbeschlüsse) Ziele Erfüllung der Pflichtaufgaben. Erfüllung der Aufträge des Kreistags und seiner Gremien. Steuerung der verwaltungsinternen Prozesse. Erläuterungen Erläuterung zu den Zielen: Der Zielbildungsprozess läuft noch. Eine Ergänzung von strategischen Zielen zu einem späteren Zeitpunkt wird angestrebt. Erläuterung zum Teilergebnisplan: Die Fortbildungsplanung für das nächste Jahr konnte gegeüber der ersten Planung deutlich konkretisiert werden. Resultat der aktualisierten Planung ist, dass für Fortbildungen der Verwaltungsführung ein deutlich höherer Betrag anzusetzen ist. Strukturdaten (Grundkennzahlen) und Kennzahlen zur Zielerreichung Einheit Seite: 10

11 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Verwaltungsführung Produkt Strategische Steuerung der Verwaltung verantwortlich: Verwaltungsleitung Herr Landrat Welt Teilergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7 + Sonstige ordentliche Erträge Aktivierte Eigenleistungen 9 +/- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen 13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 14 - Bilanzielle Abschreibungen 15 - Transferaufwendungen 16 - Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge 20 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 21 = Finanzergebnis 22 = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis 26 = Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28 - Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen 29 = Ergebnis Seite: 11

12 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Verwaltungsführung Produkt Strategische Steuerung der Verwaltung verantwortlich: Verwaltungsleitung Herr Landrat Welt Teilfinanzplan - Zahlungsübersicht Einzahlungen Investitionstätigkeit und Auszahlungen Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen aus der Veräußerung von Sachanlagen aus der Veräußerung von Finanzanlagen aus Beiträgen u.ä. Entgelten Sonstige Investitionseinzahlungen = Summe der invest. Einzahlungen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpf.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für Baumaßnahmen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen für den Erwerb von Finanzanlagen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen = Summe (invest. Auszahlungen) = Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) 0 Seite: 12

13 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Verwaltungsführung Produkt Unterstützung der Verwaltungsführung verantwortlich: Fachdienstleitung Herr Gottschalk Organisationseinheit (Dezernat/Fachbereich) Fachdienst A - Zentrale Angelegenheiten Kurzbeschreibung Unterstützung des Landrates, des Verwaltungsvorstandes und der stellv. Landräte; Verwaltungscontrolling bezeichnet das Gesamtsystem der Werkzeuge und Informationen, das zum einen die Planung, Steuerung und Information koordiniert und des weiteren Daten über das Verwaltungshandeln und seine Rahmenbedingungen bereitstellt und Hilfestellung bei strategischen und operativen Entscheidungen und bei der Umsetzung bietet. Zielgruppe Landrat, Verwaltungsvorstand, Gesamtverwaltung, stellvertretende. Landräte Organisationseinheit (Amt/Fachdienst) Fachdienst 13 - Landratsangelegenheiten Auftragsgrundlage Kommunalverfassungsrecht (Kreisordnung etc., Ortsrecht, KT-Beschlüsse) Ziele Erfüllung der Pflichtaufgaben. Erfüllung der Aufträge des Kreistags und seiner Gremien. Steuerung der verwaltungsinternen Prozesse. Planung, Vorbereitung und Protokollierung von Leitungskonferenzen und erweiterten Leitungskonferenzen. Planung, Vorbereitung und Protokollierung von Bürgermeisterkonferenzen. Organisatorische und inhaltliche Vorbereitung der internen und externen Termine des Landrats einschließlich der Verfassung von Grußworten und Reden. Bearbeitung von Ordensangelegenheiten und entsprechender Veranstaltungen. Schrittweise Umsetzung des Controllingkonzeptes durch Einführung eines Berichtswesens zu 75%. Moderation der Ziel- und Kennzahlenbildung im Rahmen der Überarbeitung von 60 Produkten. Erläuterungen Erläuterungen zum Teilergebnisplan: Es sind regelmäßig Fahrerschulungen durchzuführen. In 2009 soll der LR-Fahrer geschult werden; in 2010 der KD- Fahrer. Des Weiteren fallen Schulungen im Vorzimmerbereich an. Der Kreis ist seit 2005 Mitglied im Förderverein der NRW-Stiftung. Leider ist es in den vergangenen Jahren versäumt worden, den Ansatz dieser Position entsprechend anzuheben. Bislang wurde der Beitrag über Soll- Übertragungen gedeckt. Ab 2009 soll nun eine echte Planung erfolgen. Seite: 13

14 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Verwaltungsführung Produkt Unterstützung der Verwaltungsführung verantwortlich: Fachdienstleitung Herr Gottschalk Strukturdaten (Grundkennzahlen) und Kennzahlen zur Zielerreichung Einheit Plan 2009 Plan 2008 Plan 2007 Ist 2007 Strukturdaten (Grundkennzahl): Sitzungen der Leitungskonferenz und der erweiterten Leitungskonferenz Anzahl Sitzungen der Bürgermeisterkonferenz Anzahl Termine des Landrates Anzahl Zahl der Ordensvorgänge Anzahl Zahl der Veranstaltungen im Rahmen von Ordnenvergaben Anzahl Entwurf von Grußworten und Reden Anzahl Umsetzung des Einführungsprozesses des Berichtswesens für die Verwaltungsführung in % Umsetzung des Einführungsprozesses des flächendeckenden Berichtswesens in % Überarbeitung der Produktziele Anzahl Kennzahlen zur Zielerreichung Seite: 14

15 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Verwaltungsführung Produkt Unterstützung der Verwaltungsführung verantwortlich: Fachdienstleitung Herr Gottschalk Teilergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7 + Sonstige ordentliche Erträge Aktivierte Eigenleistungen 9 +/- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen 13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Bilanzielle Abschreibungen Transferaufwendungen Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge 20 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 21 = Finanzergebnis = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis = Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen Erträge aus internen Leistungsbeziehungen Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen = Ergebnis Seite: 15

16 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Verwaltungsführung Produkt Unterstützung der Verwaltungsführung verantwortlich: Fachdienstleitung Herr Gottschalk Teilfinanzplan - Zahlungsübersicht Einzahlungen Investitionstätigkeit und Auszahlungen Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen aus der Veräußerung von Sachanlagen aus der Veräußerung von Finanzanlagen aus Beiträgen u.ä. Entgelten Sonstige Investitionseinzahlungen = Summe der invest. Einzahlungen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpf.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für Baumaßnahmen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen für den Erwerb von Finanzanlagen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen = Summe (invest. Auszahlungen) = Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) Seite: 16

17 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Verwaltungsführung Produkt Unterstützung der Verwaltungsführung verantwortlich: Fachdienstleitung Herr Gottschalk Teilfinanzplan - Einzelne Investitionsmaßnahmen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpfl.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Bisher Gesamt Ein-/ bereitgestellt Auszahlungen 101 Auszahlung für Erwerb von VG über Auszahlung Erwerb VG unter Auszahlung für den Erwerb von Software > Seite: 17

18 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Gleichstellung von Frau und Mann Produkt Gleichstellung von Frau und Mann verantwortlich: Gleichstellungsbeauftragte Frau Kirschbaum/Frau Kunz-Rohlf Organisationseinheit (Dezernat/Fachbereich) Landrat Kurzbeschreibung Mitwirkung bei allen Angelegenheiten des Kreises, die die Belange von Frauen berühren, Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann haben oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf betreffen. Anregung, Initiierung, Begleitung struktureller Veränderungen zur Schaffung gleicher Bedingungen für Frauen und Männer durch eigene Aktionen und Vermittlung in den Bereichen Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit. Zielgruppe intern: Kreistag, Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter extern: Behörden, Verbände, Vereine, Institutionen, Einwohnerinnen und Einwohner des Kreises Recklinghausen Organisationseinheit (Amt/Fachdienst) Gleichstellungsstelle Auftragsgrundlage Landesgleichstellungsgesetz, 3 Kreisordnung NRW, 11 Hauptsatzung des Kreises Recklinghausen, Frauenförderplan des Kreises Recklinghausen Ziele Erläuterungen Erläuterung zum Teilergebnis: Der Verein,,Verbund für Unternehmen und Familien" hat seinen Jahresbeitrag von 500 auf 1000 ab 2009 angehoben. Der Verbund biete der Kreisverw. verbilligte oder teilweise auch kostenfreie Seminare und Informationszeitung rund um das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie an, so dass weiterhin der Nutzen die Kosten übersteigt. Die Mitgliedschaft sollte bestehen bleiben. Im Rahmen der Teilnahme an den Veranstaltungen der GISt fallen ebenfalls Reisekosten an. Diese sind ebenfalls dem Produkt Gleichstellung zuzuordnen. Strukturdaten (Grundkennzahlen) und Kennzahlen zur Zielerreichung Einheit Plan 2009 Plan 2008 Plan 2007 Ist 2007 Strukturdaten (Grundkennzahl): Beschäftigte gesamt Anzahl davon Frauen Anzahl davon Männer Anzahl Teilzeitbeschäftigte gesamt Anzahl davon Frauen Anzahl davon Männer Anzahl Führungskräfte Anzahl davon Frauen Anzahl davon Männer Anzahl Seite: 18

19 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Gleichstellung von Frau und Mann Produkt Gleichstellung von Frau und Mann verantwortlich: Gleichstellungsbeauftragte Frau Kirschbaum/Frau Kunz-Rohlf Teilergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7 + Sonstige ordentliche Erträge 8 + Aktivierte Eigenleistungen 9 +/- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge 11 - Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen 13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Bilanzielle Abschreibungen Transferaufwendungen 16 - Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge 20 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 21 = Finanzergebnis = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis = Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen Erträge aus internen Leistungsbeziehungen Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen = Ergebnis Seite: 19

20 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Gleichstellung von Frau und Mann Produkt Gleichstellung von Frau und Mann verantwortlich: Gleichstellungsbeauftragte Frau Kirschbaum/Frau Kunz-Rohlf Teilfinanzplan - Zahlungsübersicht Einzahlungen Investitionstätigkeit und Auszahlungen Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen aus der Veräußerung von Sachanlagen aus der Veräußerung von Finanzanlagen aus Beiträgen u.ä. Entgelten Sonstige Investitionseinzahlungen = Summe der invest. Einzahlungen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpf.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für Baumaßnahmen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen für den Erwerb von Finanzanlagen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen = Summe (invest. Auszahlungen) = Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) Seite: 20

21 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Gleichstellung von Frau und Mann Produkt Gleichstellung von Frau und Mann verantwortlich: Gleichstellungsbeauftragte Frau Kirschbaum/Frau Kunz-Rohlf Teilfinanzplan - Einzelne Investitionsmaßnahmen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpfl.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Bisher Gesamt Ein-/ bereitgestellt Auszahlungen 101 Auszahlung für Erwerb von VG über Auszahlung Erwerb VG unter Seite: 21

22 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Beschäftigtenvertretung Produkt Personalrat verantwortlich: Personalrat-Vorsitz Herr Neurohr Organisationseinheit (Dezernat/Fachbereich) Personalrat Kurzbeschreibung Gesetzliche Interessenvertretung der Beschäftigten in allen personellen, organisatorischen, technischen und sozialen Angelegenheiten einschließlich der Belange der Jugendlichen, Auszubildenden und Schwerbehinderten. Zielgruppe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Organisationseinheit (Amt/Fachdienst) Personalrat Auftragsgrundlage Landespersonalvertretungsgesetz und Satzung der Feierabendkasse Ziele Durchführung einer Mitarbeiterbefragung Strukturdaten (Grundkennzahlen) und Kennzahlen zur Zielerreichung Einheit Plan 2009 Plan 2008 Plan 2007 Ist 2007 Strukturdaten (Grundkennzahl): Beschäftigte Anzahl Jugendliche und Auszubildende Anzahl Schwerbehinderte Mitarbeiter Anzahl Pensionäre Anzahl Standorte Anzahl jährliche Personalratsitzungen Anzahl Einzelgespräche Anzahl Auswahlverfahren Anzahl Projekt- und Arbeitsgruppensitzungen Anzahl Personalvorlagen Anzahl Seite: 22

23 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Beschäftigtenvertretung Produkt Personalrat verantwortlich: Personalrat-Vorsitz Herr Neurohr Teilergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7 + Sonstige ordentliche Erträge Aktivierte Eigenleistungen 9 +/- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen 13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Bilanzielle Abschreibungen Transferaufwendungen 16 - Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge 20 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 21 = Finanzergebnis = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis = Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen Erträge aus internen Leistungsbeziehungen Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen = Ergebnis Seite: 23

24 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Beschäftigtenvertretung Produkt Personalrat verantwortlich: Personalrat-Vorsitz Herr Neurohr Teilfinanzplan - Zahlungsübersicht Einzahlungen Investitionstätigkeit und Auszahlungen Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen aus der Veräußerung von Sachanlagen aus der Veräußerung von Finanzanlagen aus Beiträgen u.ä. Entgelten Sonstige Investitionseinzahlungen = Summe der invest. Einzahlungen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpf.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für Baumaßnahmen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen für den Erwerb von Finanzanlagen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen = Summe (invest. Auszahlungen) = Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) Seite: 24

25 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Beschäftigtenvertretung Produkt Personalrat verantwortlich: Personalrat-Vorsitz Herr Neurohr Teilfinanzplan - Einzelne Investitionsmaßnahmen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpfl.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Bisher Gesamt Ein-/ bereitgestellt Auszahlungen Zuschuss d. Hauptfürsorgestelle für behindertengerechte Arbeitspl?tze , , Einrichtung von behindertengerechten Arbeitspl?tzen Auszahlung für Erwerb von VG über Auszahlung Erwerb VG unter Seite: 25

26 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Beschäftigtenvertretung Produkt Personalrat verantwortlich: Personalrat-Vorsitz Herr Neurohr Teilfinanzplan - Einzelne Investitionsmaßnahmen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpfl.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Bisher Gesamt Ein-/ bereitgestellt Auszahlungen Seite: 26

27 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Rechnungsprüfung und Datenschutz Produkt Rechnungsprüfung verantwortlich: Fachdienstleitung Frau Glaser Organisationseinheit (Dezernat/Fachbereich) Fachbereich A - Zentrale Angelegenheiten Kurzbeschreibung Rechnungsprüfung hat durch begleitende und nachgehende Kontrollen die Rechtmäßigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit des Verwaltungshandelns zu überwachen. Durch Beratung und Berichterstattung in mündlicher und schriftlicher Form unterstützt es die Entscheidungsträger/ -trägerinnen sowie die Kontroll- und Beschlussorgane bei deren Aufgabenstellung. Zielgruppe Politik Verwaltungsführung, Fachdienstleitungen, alle Beschäftigten des Kreises Recklinghausen Einwohner/ -innen und Abgabepflichtige des Kreises Landesrechnungshof Verantwortungs- und Entscheidungsträger geprüfter Dritter Organisationseinheit (Amt/Fachdienst) Fachdienst 14 - Rechnungsprüfung Auftragsgrundlage Gesetzliche Grundlagen der Gemeindeordnung und der Kreisordnung Kreistagsbeschluss Auftragsprüfungen Ziele Durchführung von Prüfungshandlungen zur Feststellung der ordnungsgemäßen, zweckmäßigen und wirtschaftlichen Aufgabenerledigung der Verwaltung und Dritter. Erläuterungen Erläuterung zum Teilergebnisplan: Der Planwert 2009 für die erstellungsbegleitende Prüfung der Eröffnungsbilanz wurde im Vergleich zum Vorjahr um Euro (von auf Euro) gesenkt. Strukturdaten (Grundkennzahlen) und Kennzahlen zur Zielerreichung Einheit Plan 2009 Plan 2008 Plan 2007 Ist 2007 Strukturdaten (Grundkennzahlen): Prüfung Jahresabschluss Kreis RE Anzahl Prüfung Gesamtabschluss Kreis RE - Zukünftig- Anzahl Vorprüfung für den Landesrechnungshof Anzahl Prüfung Jahresabschlüsse Dritter Anzahl Kennzahlen zur Zielerreichung: fristgerechter Prüfbericht Kreis Recklinghausen Anzahl fristgerechte Prüfberichte Wasser- und Bodenstation Anzahl fristgerechter Prüfbericht biologische Station Anzahl fristgerechter Prüfbericht Israelstiftung Anzahl fristgerechter Prüfbericht Studieninstitut Anzahl Seite: 27

28 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Rechnungsprüfung und Datenschutz Produkt Rechnungsprüfung verantwortlich: Fachdienstleitung Frau Glaser Teilergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge Aktivierte Eigenleistungen 9 +/- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen 13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Bilanzielle Abschreibungen Transferaufwendungen 16 - Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge 20 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 21 = Finanzergebnis = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis = Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen Erträge aus internen Leistungsbeziehungen Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen = Ergebnis Seite: 28

29 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Rechnungsprüfung und Datenschutz Produkt Rechnungsprüfung verantwortlich: Fachdienstleitung Frau Glaser Teilfinanzplan - Zahlungsübersicht Einzahlungen Investitionstätigkeit und Auszahlungen Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen aus der Veräußerung von Sachanlagen aus der Veräußerung von Finanzanlagen aus Beiträgen u.ä. Entgelten Sonstige Investitionseinzahlungen = Summe der invest. Einzahlungen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpf.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für Baumaßnahmen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen für den Erwerb von Finanzanlagen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen = Summe (invest. Auszahlungen) = Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) Seite: 29

30 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Rechnungsprüfung und Datenschutz Produkt Rechnungsprüfung verantwortlich: Fachdienstleitung Frau Glaser Teilfinanzplan - Einzelne Investitionsmaßnahmen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpfl.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Bisher Gesamt Ein-/ bereitgestellt Auszahlungen 101 Auszahlung für Erwerb von VG über Auszahlung Erwerb VG unter Seite: 30

31 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Rechnungsprüfung und Datenschutz Produkt Datenschutz verantwortlich: Fachdienstleitung Frau Glaser Organisationseinheit (Dezernat/Fachbereich) Organisationseinheit (Amt/Fachdienst) Fachdienst A - Zentrale Angelegenheiten Fachdienst 14 Kurzbeschreibung Der Datenschutz beinhaltet die rechtlichen, organisatorischen und technischen Maßnahmen zur Gewährleistung des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung. Zielgruppe Politik Verwaltungsführung, Fachdienstleitungen, alle Beschäftigten des Kreises Recklinghausen Einwohner/-innen und sonstige Personen Studieninstitut Emscher-Lippe Strukturdaten (Grundkennzahlen) und Kennzahlen zur Zielerreichung Auftragsgrundlage Bundesdatenschutzgesetz Datenschutzgesetz NRW datenschutzrechtliche Vorschriften in Spezialgesetzen Dienstanweisungen zum Datenschutz und zur Datensicherheit Kooperationsvertrag mit dem Studieninstitut Emscher -Lippe Ziele Der/Die Datenschutzbeauftragte unterstützt kontinuierlich alle Organisationseinheiten der Kreisverwaltung Recklinghausen sowie das Studieninstitut Emscher-Lippe zur Sicherstellung der Belange des Datenschutzes und der Datensicherheit und führt das Verfahrensverzeichnis gem. 8 Datenschutzgesetz NRW. Einheit Plan 2009 Plan 2008 Plan 2007 Ist 2007 Strukturdaten (Grundkennzahl): Datenschutzverbindungspersonen in den Fachbereichen/Fachdiensten Anzahl Bestand automatisierte Verfahren - Kreis Anzahl Bestand automatisierte Verfahren - Studieninstitut Anzahl Kennzahlen zur Zielerreichung: Schulungen und Informationsveranstaltungen Anzahl Vorabkontrollen DV-Programme Kreis Anzahl Vorabkontrollen DV-Programme Studieninstitut Anzahl Seite: 31

32 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Rechnungsprüfung und Datenschutz Produkt Datenschutz verantwortlich: Fachdienstleitung Frau Glaser Teilergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge 8 + Aktivierte Eigenleistungen 9 +/- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen 13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 14 - Bilanzielle Abschreibungen Transferaufwendungen 16 - Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge 20 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 21 = Finanzergebnis = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis = Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen Erträge aus internen Leistungsbeziehungen Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen = Ergebnis Seite: 32

33 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Rechnungsprüfung und Datenschutz Produkt Datenschutz verantwortlich: Fachdienstleitung Frau Glaser Teilfinanzplan - Zahlungsübersicht Einzahlungen Investitionstätigkeit und Auszahlungen Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen aus der Veräußerung von Sachanlagen aus der Veräußerung von Finanzanlagen aus Beiträgen u.ä. Entgelten Sonstige Investitionseinzahlungen = Summe der invest. Einzahlungen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpf.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für Baumaßnahmen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen für den Erwerb von Finanzanlagen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen = Summe (invest. Auszahlungen) = Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) Seite: 33

34 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Rechnungsprüfung und Datenschutz Produkt Datenschutz verantwortlich: Fachdienstleitung Frau Glaser Teilfinanzplan - Einzelne Investitionsmaßnahmen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpfl.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Bisher Gesamt Ein-/ bereitgestellt Auszahlungen 101 Auszahlung für Erwerb von VG über Seite: 34

35 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Zentrale Dienste Produkt Zentrale Vergabestelle verantwortlich: Sachbearbeitung Frau Hegemann Organisationseinheit (Dezernat/Fachbereich) Fachbereich A - Zentrale Angelegenheiten Kurzbeschreibung Durchführung von Ausschreibungsverfahren und Submissionen sowie Begleitung der freihändigen Vergaben. Zielgruppe Ämter der Kreisverwaltung Bieter Strukturdaten (Grundkennzahlen) und Kennzahlen zur Zielerreichung Organisationseinheit (Amt/Fachdienst) Zentrale Vergabestelle Auftragsgrundlage VOB - Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen VOL - Verdingungsordnung für Leistungen VOF - Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen GWB - Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen VgV - Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung) GemHVO - Gemeindehaushaltsverordnung VGDA - Vergabedienstanweisung Gesetz über ein neues kommunales Finanzmanagement Ziele Die Zahl der Aufhebungen von Ausschreibungen gegenüber der Gesamtzahl aller Ausschreibungen soll 4% nicht überschreiten. Einheit Plan 2009 Plan 2008 Plan 2007 Ist 2007 Struktudaten (Grundkennzahl): Ausschreibungen Anzahl Aufhebungen Anzahl Kennzahlen zur Zielerreichung: Aufhebungen im Verhältnis zu den gesamten Ausschreibungen % 4 3,64 4,08 4,08 Seite: 35

36 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Zentrale Dienste Produkt Zentrale Vergabestelle verantwortlich: Sachbearbeitung Frau Hegemann Teilergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge 8 + Aktivierte Eigenleistungen 9 +/- Bestandsveränderungen 10 = Ordentliche Erträge Personalaufwendungen Versorgungsaufwendungen 13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 14 - Bilanzielle Abschreibungen Transferaufwendungen 16 - Sonstige ordentliche Aufwendungen = Ordentliche Aufwendungen = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit Finanzerträge 20 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 21 = Finanzergebnis = Ordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge 24 - Außerordentliche Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis = Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28 - Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen = Ergebnis Seite: 36

37 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Zentrale Dienste Produkt Zentrale Vergabestelle verantwortlich: Sachbearbeitung Frau Hegemann Teilfinanzplan - Zahlungsübersicht Einzahlungen Investitionstätigkeit und Auszahlungen Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen aus der Veräußerung von Sachanlagen aus der Veräußerung von Finanzanlagen aus Beiträgen u.ä. Entgelten Sonstige Investitionseinzahlungen = Summe der invest. Einzahlungen Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Verpf.erm. Plan 2010 Plan 2011 Plan Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden für Baumaßnahmen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen für den Erwerb von Finanzanlagen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen = Summe (invest. Auszahlungen) = Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) 0 Seite: 37

38 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Produktgruppe Zentrale Dienste Produkt Allgemeine zentrale Dienste verantwortlich: Ressortleitung Herr Borkenstein Organisationseinheit (Dezernat/Fachbereich) Fachbereich A - Zentrale Angelegenheiten Kurzbeschreibung Bereitstellen, Durchführen und Weiterentwickeln von zentralen Serviceleistungen (Druckerei, Poststelle, zentrale Beschaffung, Verwaltungsbücherei, Archiv, Telefonzentrale, Information) überwiegend für verwaltungsinterne, teilweise aber auch für verwaltungsexterne Abnehmer Zielgruppe Verwaltungsinterne und externe Abnehmer/ innen Organisationseinheit (Amt/Fachdienst) Fachdienst 10 - Zentrale Aufgaben und Controlling Auftragsgrundlage Aufträge Verwaltungsführung / Organisationseinheiten Archivgesetz Ziele Bei den zentralen Diensten müssen zu einem späteren Zeitpunkt Kosten- und Qualitätsziele ermittelt werden (Kosten- und Leistungsrechnung, Kundenbefragungen) Erläuterungen Erläuterung zum Teilergebnisplan: Die Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen bestehen fast vollständig aus dem Anteil des Kreises an den Kosten des Zweckverbandes GKD. Diese Aufwendungen bestehen in hohem Maße durch vertragliche Bindungen mit der GKD, sowie durch vorraussichtlich neue Aufträge (z.b. Sonderauswertungen). Der Großteil der sonstigen ordentlichen Aufwendungen stammt aus dem Leasingaufwand für die Druckereianlagen (z.b. Drucker und Kopierer) sowie aus der Miete der Telefonanlage des Kreises. Es wurde eine 3%ige Erhöhung für die Dienstleistungen der GKD angekündigt. Strukturdaten (Grundkennzahlen) und Kennzahlen zur Zielerreichung Einheit Plan 2009 Plan 2008 Plan 2007 Ist 2007 Strukturdaten (Grundkennzahl): Auslastungsgrad der Druckmaschinen in % Drucke / Kopien Anzahl Druckvorlagen Anzahl Brief-und Frachtpostgüter Fahr- und Transportleistung Kilometer Verleihzahlen Bücherei zur Verfüngsstellung von Literaturauszügen Anzahl Beschwerden Telefonzentrale / Information Anzahl Seite: 38

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss:

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss: Hauptamt Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung Zuständiger Fachausschuss: Hauptausschuss Seite 20 Stadt Norderstedt Haushaltsplan

Mehr

Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und Service Gemeindeorgane

Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und Service Gemeindeorgane Stadt Ibbenbüren F 7.. bereich gruppe... verantwortlich Herr BM Steingröver, Frau Stallmeier, Frau Böcker, FD Herr Wehmschulte, PR Herr Glaßmeier Beschreibung - Leitung der Verwaltung, Außenvertretung,

Mehr

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900 Teilergebnisplan Ergebnis ( ) Haushaltsansatz ( ) Planung ( ) Ertrags- und Aufwandsarten 2013 2014 2015 2016 2017 2018 01 Steuern und ähnliche Abgaben 0,00 0 0 0 0 0 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen

Mehr

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010 Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 21 Inhaltsverzeichnis Seite Aufstellungsvermerk I Jahresabschluss 1. Ergebnisrechnung 2-3 2. Finanzrechnung 4-6 3. Teilrechnungen 8-4

Mehr

Haushaltsplan der Stadt Sankt Augustin 2012 / 2013

Haushaltsplan der Stadt Sankt Augustin 2012 / 2013 Haushaltsplan der Stadt 212 / 213 Produktbeschreibung Produkt 14-1-1 Umweltschutz Produktbereich 14 Umweltschutz Produktgruppe 14-1 Umweltschutz Produkt 14-1-1 Umweltschutz Produktinformation Organisationseinheit

Mehr

Teilergebnisplan Produktbereich 01 Innere Verwaltung

Teilergebnisplan Produktbereich 01 Innere Verwaltung Teilergebnisplan Produktbereich 1 Innere Verwaltung 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 4 + Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 + Kostenerstattungen und

Mehr

Organisationseinheit: 20 Amt für Finanzwirtschaft, Controlling und Datenschutz

Organisationseinheit: 20 Amt für Finanzwirtschaft, Controlling und Datenschutz Produkt 1.111.4 Datenschutz und IT-Sicherheit Produktbereich: 1 Innere Verwaltung Produktgruppe: 1.111 Verwaltungssteuerung und Service Organisationseinheit: 2 Amt für Finanzwirtschaft, Controlling und

Mehr

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014 08.04. Ertrags- und Aufwandsarten (gemäß 2 Absatz 1 GemHVO-Doppik) Vorl. Ergebnishaushalt 1 2 3 4 5 6 1 + Steuern und ähnliche Abgaben 24.073.485,77 24.690.000 25.595.900 25.595.900 25.595.900 25.595.900

Mehr

Produktplan /- Bestandsveränderungen

Produktplan /- Bestandsveränderungen Gesamthaushalt Ergebnisplan Erträge und Aufwendungen Ergebnis 2006 Plan 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 1 Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 11.133.000 11.133.000 11.133.000 11.133.000 2 + Zuwendungen

Mehr

Produktbereich 11. Ver- und Entsorgung

Produktbereich 11. Ver- und Entsorgung Produktbereich 11 Ver- und Entsorgung Produktgruppe Produkt 11-1 Versorgung 11-1-1 Konzessionsabgaben Strom 11-1-2 Konzessionsabgabe Gas 11-1-3 Konzessionsabgabe Wasser 11-2 Abwasserbeseitigung 11-2-1

Mehr

Amt Siek. Jahresabschluss. zum

Amt Siek. Jahresabschluss. zum Jahresabschluss zum 3.2.202 Jahresabschluss zum 3.2.202 Seite Inhalt Bilanz rechnung Finanzrechnung Teilergebnisrechnungen (nach Produkten) Teilfinanzrechnungen (nach Produkten) Anhang Anlagenspiegel Forderungsspiegel

Mehr

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Bezeichnung Inhaltsverzeichnis weiß Seite Produktplan weiß 1 rechnung rot 12 Finanzrechnung blau 14 Teilergebnisrechnung weiß 124 Teilfinanzrechnung

Mehr

Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft

Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft Teilergebnisrechnung Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft des 01 Steuern und ähnliche Abgaben -11.915.148,00-13.784.893,66-14.084.000,31-299.106,65 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen -9.255.925,63-8.971.000,00-9.014.890,47-43.890,47

Mehr

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Jahresabschluss zum 31.12.2013 Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Inhaltsverzeichnis Jahresabschluss 31.12.2013 Seite I. rechnung 1 II. Finanzrechnung 2-4 III. Teilrechnungen 5-199 Produktoberbereich 1 Zentrale

Mehr

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013 Stadt Beckum 215 Produktbereich 5 Soziale Leistungen 511 Leistungen nach dem SGB XII (BSHG) 531 Leistungen für Asylbewerber 551 Leistungen für Senioren 571 Leistungen für Erwerbstätige nach SGB II 591

Mehr

Haushaltsplan Gemeinde Elz 2015

Haushaltsplan Gemeinde Elz 2015 Haushaltsplan Gesamtergebnishaushalt haushalt 01 02 03 04 05 55 06 07 540-543 08 546 09 50 1 Privatrechtliche Leistungsentgelte -289.866-274.091-271.801 51 2 Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte -2.806.450-2.630.798-2.541.688

Mehr

Budget Zentrale Dienste

Budget Zentrale Dienste 83 Budget Zentrale Dienste Produkte 111.1 Informations und Kommunikationsdienste 112.1 Personalmanagement 113.1 Rats und Ausschussservice, Statistik und Wahlen 113.2 Einkauf, Logistik, Organisation und

Mehr

Fachbereich -10- Zentrale Verwaltung. Stadt Bocholt

Fachbereich -10- Zentrale Verwaltung. Stadt Bocholt Fachbereich -10- Zentrale Verwaltung Stadt Bocholt 10 Zentrale Verwaltung 01.1011 Steuerungsunterstützung und Organisation 01.1012 Zentraler Service 01.1013 Repräsentation und Städtepartnerschaften 01.1021

Mehr

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger 5 Allgemeine Angaben zuständiger Fachbereich FB Finanzen und Wirtschaft verantwortlich Beschreibung Helmut Bernd zugeordnete Produkte: Nr. Bezeichnung... Finanzmanagement (Wesentliches Produkt)... Zahlungsabwicklung

Mehr

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster):

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): Nr. 17/2009 Thüringer Staatsanzeiger Seite 715 Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): 1. Gemäß 41 Abs. 3 Satz 2 ThürKDG werden die Muster zum Neuen Kommunalen

Mehr

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 41 Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 -in EUR- Ertrags- und Aufwandsarten vorl. Ergebnis

Mehr

Teilergebnishaushalt

Teilergebnishaushalt 52 29 Gemeinde Landkreis Alzey-Worms Art der Aufgabe Funktionsaufgabe art Internes 1 Büro des Landrates, Büroleitung, Wirtschaftsförderung, Frauenbeauftragte, Personalrat 1 Führung und Leitung Beschreibung

Mehr

PB 14 Umweltschutz. Kommunaler Umweltschutz, Ausgleichsmanagement. U.ä.

PB 14 Umweltschutz. Kommunaler Umweltschutz, Ausgleichsmanagement. U.ä. PB 14 Umweltschutz PR14-1-1 Kommunaler Umweltschutz, Ausgleichsmanagement U.ä. Haushaltsplan 211 I Teilergebnishaushalt Produktgruppe PG14-1 Umweltschutzmaßnahmen Nr. Bezeichnung Ergebnis 29 211 212 213

Mehr

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon Haushalt 2008 Stadt Brilon Produktbereich: 08 Sportförderung mit den Produktgruppen: ab Seite: 08.01 Bereitstellung von Sportanlagen 547 08.02 Bereitstellung von Bädern 571 541 Teilergebnishaushalt Jahr

Mehr

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081 Gesamtergebnisplan Ergebnisplan HH- 4.2 - Hhsatzung Ratsbeschluss 03.04. Release 2 nach Stoppinmar Haushaltsjahr 17.06. Seite: 1 Ertrags- und Aufwandsarten 1 - Steuern und ähnliche Abgaben 10.696,40 36.065.050,00

Mehr

Beschreibung der Produktgruppe

Beschreibung der Produktgruppe verantwortlich: Herr Schulten Ausschuss SpA Beschreibung der Produktgruppe Die Produktgruppe ist organisatorisch im Ressort 4 angesiedelt und dem Dienst 52 - Sport und Freizeit - zugeordnet. Produktbereich

Mehr

Geschäftsbereich: 1 B Personal, Organisation, öffentliche Ordnung und Feuerwehr Beigeordneter Kromberg

Geschäftsbereich: 1 B Personal, Organisation, öffentliche Ordnung und Feuerwehr Beigeordneter Kromberg Gliederung des Geschäftsbereiches Geschäftsbereich: 1 B Personal, Organisation, öffentliche Ordnung und Feuerwehr Beigeordneter Kromberg Ämter / Organisationseinheiten Eigenbetriebsähnliche Einrichtungen

Mehr

Doppischer Produktplan 2013

Doppischer Produktplan 2013 Gesamthaushalt Stand.-Kontensch. Gesamtergebnisplan 40 1 Steuern und ähnliche Abgaben 41 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 42 3 + sonstige Transfererträge 43 4 + öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

Mehr

Produktplan /- Bestandsveränderungen

Produktplan /- Bestandsveränderungen plan 21 Gesamthaushalt Ergebnisplan vorl. Ergebnis 28 Plan 29 Plan 21 Plan 211 Plan 212 Plan 213 1 Steuern und ähnliche Abgaben 4.748.7 4.745. 6.999.563 6.965.813 6.93.375 6.9. 2 + Zuwendungen und allgemeine

Mehr

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt -

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Ordentliche Erträge Ansatz 215 Ansatz 214 weniger/mehr Steuern und ähnliche Abgaben 31.161.7 29.179.6

Mehr

T E I L E R G E B N I S P L A N Jahr 2016

T E I L E R G E B N I S P L A N Jahr 2016 Produktbereich: 01 Innere Verwaltung 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen 368.232,64 320.107 883.541 368.209 363.561 352.522 3 Sonstige Transfererträge 4 Öffentlich-rechtliche

Mehr

Stadt Beverungen Jahresabschluss zum 31.12.2013 Anhang Lagebericht Inhaltsübersicht Bilanz zum 31.12.2013... 5-6 Ergebnisrechnung gesamt... 7 Finanzrechnung gesamt... 8 Veränderungen zum Haushaltsplan...

Mehr

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten -

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - 1 Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - Einbringung in den Rat der Stadt am 20.09.2007 Ergebnisplanung 2007-2008 2 Entwicklung Gesamtergebnisplan 2007-2008 Veränderung Verbes s erung

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Edewecht

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Edewecht Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Haushaltsjahr Haushaltssatzung und Haushaltsplan der 1. amtlich fortgeschriebene Einwohnerzahl am 31.12.2010 = 21.268 2. Größe des Gemeindegebietes = 11.344,40 ha

Mehr

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Gesamtergebnisplan 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und ähnliche allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche

Mehr

Haushaltsplan der Stadt Würselen 2011; mittelfristige Planung bis 2014 Produktbereich 16 - Allgemeine Finanzwirtschaft -

Haushaltsplan der Stadt Würselen 2011; mittelfristige Planung bis 2014 Produktbereich 16 - Allgemeine Finanzwirtschaft - Produktbereich 16 - Allgemeine Finanzwirtschaft - Teilfinanzplan Produktbereich 16 Allgemeine Finanzwirtschaft 01 Steuern und ähnliche Abgaben 35.439.300 34.231.950 35.237.900 36.274.600 37.433.600 38.631.600

Mehr

Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt

Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt Das Schlimme an manchen Rednern ist, dass sie oft nicht sagen, über was sie sprechen! Heinz Erhardt Der Fahrplan durch den Vortrag:

Mehr

0.11.10 Personalwirtschaft. 0.11.20 Personalmanagement. 0.11.30 Personalgestellung an Dritte. 0.11.40 Allgemeine Dienste

0.11.10 Personalwirtschaft. 0.11.20 Personalmanagement. 0.11.30 Personalgestellung an Dritte. 0.11.40 Allgemeine Dienste verantwortlich: nn Amt: 0.11 Produkt: 0.11.10 Personalwirtschaft 0.11.20 Personalmanagement 0.11.30 Personalgestellung an Dritte 0.11.40 Allgemeine Seite 25 / 323 verantwortlich: nn 2 + 4 + 5 + 6 + 7 +

Mehr

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015 Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 215 Inhaltsverzeichnis zum Haushaltsplan der Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg Haushaltssatzung S. 5-6 Vorbericht S. 7-8 Erfolgsplan

Mehr

Landkreis Zwickau 2016. Teilergebnishaushalt

Landkreis Zwickau 2016. Teilergebnishaushalt Dem Teilhaushalt zugeordnete Produkte: Ertrags- und Aufwandsarten (anteilig bezogen auf den Teilergebnishaushalt) 57 Wirtschaft und Tourismus Teilergebnishaushalt 1 anteilige Steuern und ähnliche Abgaben

Mehr

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 -

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 - Stadt - Haushaltsplan 2015 - Mittelfristige Ergebnisplanung - Beträge in 1.000 - KVKR Arten der Erträge und Aufwendungen Ansatz 2014 Ansatz 2015 Ansatz 2016 Ansatz 2017 Ansatz 2018 50 Erträge Privatrechtliche

Mehr

Allgemeine Finanzwirtschaft

Allgemeine Finanzwirtschaft Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF-Haushalt Allgemeine Finanzwirtschaft 1 74 Aufwendungen Bilanzielle Sonstige Zinsen Außerordentliche Aufwendungen Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt:

Mehr

Teilhaushalt 1. Steuerung und Personal

Teilhaushalt 1. Steuerung und Personal Seite 54 Teilhaushalt 1 Steuerung und Personal Produkt 1110 Führung und Leitung der Verwaltung 1111 Büro Landrat 1112 Zentrale Steuerung / Controlling 1114 Gremien 1116 Gleichstellung 1117 Personalvertretung

Mehr

Produkthaushalt 2011 Nachtrag. Vorbericht Nachtragssatzung Ergebnisplan Finanzplan

Produkthaushalt 2011 Nachtrag. Vorbericht Nachtragssatzung Ergebnisplan Finanzplan Produkthaushalt 2011 Nachtrag Vorbericht Nachtragssatzung Ergebnisplan Finanzplan Nachtragssatzung zur Haushaltssatzung des Kreises Unna für das Haushaltsjahr 2011 Aufgrund des 53 der Kreisordnung für

Mehr

Teilergebnisplan 2013

Teilergebnisplan 2013 Teilergebnisplan 213 3 Produktbereich: 3 lfd. Nr. Ertrags- und Aufwandsarten Ergebnis Ansatz Ansatz Planung Planung Planung 211 212 213 214 215 216 in EUR 1 Steuern und ähnliche Abgaben, 2 + Zuwendungen

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung

1. Nachtragshaushaltssatzung 1. Nachtragshaushaltssatzung und Nachtragshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 1. Nachtragshaushaltssatzung 2014 2 Vorbericht 5 Erläuterung der Ziffern

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 1.03 Schulträgeraufgaben. 242 1.10.05 Bauaufsicht im Rahmen der Fachaufsicht 414

Inhaltsverzeichnis. 1 1.03 Schulträgeraufgaben. 242 1.10.05 Bauaufsicht im Rahmen der Fachaufsicht 414 Haushaltsplan Inhaltsverzeichnis Bezeichnung Seitenzahl Bezeichnung Seitenzahl Produktbereich Produktgruppe Produktbereich Produktgruppe Produktbereich Produktgruppe Bezeichnung Räumliche und Entwicklung,

Mehr

Haushaltsplan 2013. Samtgemeinde Hemmoor

Haushaltsplan 2013. Samtgemeinde Hemmoor Haushaltsplan 2013 Samtgemeinde Hemmoor Gesamtergebnisplan Rechnungsergeb Ansatz Vorjahr Ansatz 2013 Ordentliche Erträge 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 Auflösungserträge

Mehr

Beschreibung der Produktgruppe. Produktbereich. Produktgruppe (Teilplan) Produkte (Beschreibung, Ziele, Kennzahlen) Produktgruppenbeschreibung

Beschreibung der Produktgruppe. Produktbereich. Produktgruppe (Teilplan) Produkte (Beschreibung, Ziele, Kennzahlen) Produktgruppenbeschreibung verantwortlich: Frau Wehkamp Ausschuss ZuwI Beschreibung der Produktgruppe Die Produktgruppe ist organisatorisch im Ressort 4 angesiedelt und dem Dienst 57 - Integration- zugeordnet. Produktbereich 11

Mehr

Feststellungsvermerk

Feststellungsvermerk Jahresabschluss 2013 Feststellungsvermerk Die Vollständigkeit und Richtigkeit des Jahresabschlusses des Landkreises Hameln- Pyrmont für das Haushaltsjahr 2013 wird hiermit gemäß 129 Abs. 1 S. 2 Nieders.

Mehr

Amtsblatt. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 15. Juni 2015 Nummer 11

Amtsblatt. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 15. Juni 2015 Nummer 11 Amtsblatt Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Coesfeld Ausgabe: in der Regel am 15. jeden Monats und bei Bedarf Bezug: einzeln kostenlos im Bürgerbüro, Markt 8, sowie in der Verwaltungsnebenstelle

Mehr

Teilergebnisplan 2012

Teilergebnisplan 2012 Teilergebnisplan 212 Produktbereich: lfd. Nr. Ertrags- und Aufwandsarten Ergebnis Ansatz Ansatz Planung Planung Planung 21 211 212 21 214 215 in EUR 1 Steuern und ähnliche Abgaben 411 Grundsteuer A 412

Mehr

Produkt 532 Sozialpsychiatrische Aufgaben

Produkt 532 Sozialpsychiatrische Aufgaben 1 Produkt 532 Sozialpsychiatrische Aufgaben Produktbereich: 070 Gesundheitsdienste Produktgruppe: 414 Gesundheitsschutz und -pflege Organisationseinheit: 53 Gesundheitsamt Verantwortlich: Amtsleiter/in

Mehr

Wirtschaftsplan. des Regiebetriebs. Technische Dienste Cuxhaven

Wirtschaftsplan. des Regiebetriebs. Technische Dienste Cuxhaven W 1 Wirtschaftsplan des Regiebetriebs Technische Dienste Cuxhaven Wirtschaftsplan Technische Dienste Cuxhaven I. Erfolgsplan 2012-2016 2008 2009 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Ergebnis Ergebnis Ergebnis

Mehr

Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF>Haushalt. Käuml.Planung/Entwickl.,Geoinf

Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF>Haushalt. Käuml.Planung/Entwickl.,Geoinf Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF>Haushalt Käuml.Planung/Entwickl.,Geoinf 1 51 7 * Teilergebnisplan Aufwendungen Bilanzielle Transferaufv/endungen Sonstige Zinsen Außerordentliche Personalaufwendungen

Mehr

Doppischer Produktplan 2015

Doppischer Produktplan 2015 Position *Ergebnishaushalt 1 Privatrechtliche Leistungsentgelte 1.237.050 1.237.050 1.016.417,76 2 Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 1.731.920 1.917.900 1.374.546,80 3 Kostenerstattung und -umlagen

Mehr

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 45 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtplan Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 46 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtergebnishaushalt Nr. Bezeichnung Entwurf Ergebnis 213 214 215 216 217 218 219 1 Steuern

Mehr

Haushalt 2010. 003.001 Grundschulen

Haushalt 2010. 003.001 Grundschulen Haushalt 2010 003.001 Grundschulen Produkte: 003.010.001 Grundschulen 003.011.001 Astrid-Lindgren-Grundschule 003.011.002 Bruno-Grundschule 003.011.003 Georg-Grundschule 003.011.004 Grundschule Hellweg

Mehr

0.20 Amt für Finanzwesen. 0.20.10 Allgemeines Finanzwesen

0.20 Amt für Finanzwesen. 0.20.10 Allgemeines Finanzwesen verantwortlich: nn Amt: Produkt: Seite 79 verantwortlich: nn 6 + 7 + Teilergebnisplan Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erträge Ergebnis 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019-12.345-2.600-2.000-2.000-2.000-2.000-2.000-320.486-161.600-201.000-201.000-201.000-201.000-201.000

Mehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr Teilhaushalt 3700 Feuerwehr THH 3700 Feuerwehr Haushaltsplan / Produktbereiche Produktgruppen: 11 Innere Verwaltung 1124-370 Gebäudemanagement, Technisches Immobilienmanagement Mietwohnungen in Feuerwehrhäusern

Mehr

-92- 5. Haushaltsplan mit. - Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan. - Produkthaushalt mit Teilergebnisplänen/Teilfinanzplänen

-92- 5. Haushaltsplan mit. - Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan. - Produkthaushalt mit Teilergebnisplänen/Teilfinanzplänen -92-5. Haushaltsplan mit - Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan - Produkthaushalt mit Teilergebnisplänen/Teilfinanzplänen 93 Gesamtergebnisplan 1 Steuern und ähnliche Abgaben -8.931.45-6.823.42-7.004.38-7.257.967,00-7.428.826,00

Mehr

Teilergebnisplan Produktbereich 1 Zentrale Verwaltung

Teilergebnisplan Produktbereich 1 Zentrale Verwaltung Haushaltsjahr: 215 Teilergebnisplan 1 Zentrale Verwaltung Muster zu 7 KomHKV für den Teilergebnishaushalt Seite: 56 Ertrags- und Aufwandsarten 213 214 215 216 217 218 1 2 3 4 5 6 1 Steuern und ähnliche

Mehr

Jahresabschluss 2013. des. Regionalverbandes Ruhr

Jahresabschluss 2013. des. Regionalverbandes Ruhr 1 E n t w u r f Jahresabschluss 2013 des Regionalverbandes Ruhr 2 3 Inhaltsverzeichnis Seite Bilanz zum 31. Dezember 2013 5 Ergebnisrechnung 2013 11 Teilergebnisrechnung 2013 Produktbereich 01 Innere Verwaltung

Mehr

Stadt Leverkusen. Haushaltsplan. für das Haushaltsjahr Haushaltssatzung Ergebnisplan Finanzplan Teilergebnispläne Teilfinanzpläne

Stadt Leverkusen. Haushaltsplan. für das Haushaltsjahr Haushaltssatzung Ergebnisplan Finanzplan Teilergebnispläne Teilfinanzpläne Stadt Leverkusen Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2016 Band 1 Haushaltssatzung Ergebnisplan Finanzplan Teilergebnispläne Teilfinanzpläne Stadt Leverkusen Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2016 Band

Mehr

Ansatz 2010. Ansatz 2011 -4.994.852-5.512.734-5.450.367-5.443.967-5.443.967

Ansatz 2010. Ansatz 2011 -4.994.852-5.512.734-5.450.367-5.443.967-5.443.967 GESAMTERGEBNIS- UND GESAMTFINANZPLAN Gesamtergebnisplan 1 Steuern und ähnliche Abgaben -48.367.000-45.799.000-48.554.000-51.234.000-53.874.000 2 Zuwendungen und allgemeine + Umlagen -10.223.754-27.447.700-24.960.794-25.647.474-26.277.474

Mehr

Jahresabschluss der Stadt Schwedt/Oder zum 31.12.2009

Jahresabschluss der Stadt Schwedt/Oder zum 31.12.2009 Jahresabschluss der Stadt Schwedt/Oder zum 31.12.2009 Vorlage öffentlich nichtöffentlich Vorlage-Nr.: 251/11 Der Bürgermeister zur Vorberatung an: Hauptschuss Finanzschuss Stadtentwicklungs-, Bau- und

Mehr

Doppischer Produktplan 2013

Doppischer Produktplan 2013 bereich 01 Innere Dienstleistungen verantwortlich: Genschka zuständig: Genschka Position Konten Teilergebnishaushalt Hh-Ansatz 2013 Hh-Ansatz 2012 JA-Ergebnis 2011 1 Privatrechtliche Leistungsentgelte

Mehr

Teilhaushalt 2 Regionalstandort Demmin

Teilhaushalt 2 Regionalstandort Demmin Ordnungsamt Teilhaushalt 2 Regionalstandort Demmin 12201 Sicherheit und Ordnung 12202 Zentrale Bußgeldstelle 12207 Heimaufsicht 12300 Verkehrsangelegenheiten 12600 Allgemeiner Brandschutz, FTZ 12700 Rettungsdienst

Mehr

Fachbereich -11- Stadtentwicklung und IT. Stadt Bocholt

Fachbereich -11- Stadtentwicklung und IT. Stadt Bocholt Fachbereich -11- Stadtentwicklung und IT Stadt Bocholt 11 Stadtentwicklung und IT 01.1121 Technisch-unterstützte Informationsverarbeitung 01.1151 Demografie 02.1131 Statistik u. Wahlen 09.1111 Stadtentwicklungsplanung

Mehr

Stadt Schieder-Schwalenberg

Stadt Schieder-Schwalenberg Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2012 Stadt Schieder-Schwalenberg Vorstellung der Ergebnisse 27. Januar 2015 Concunia GmbH WPG StBG - Seite 1 Agenda 1) Auftrag und Auftragsdurchführung

Mehr

JAHRESABSCHLUSS RECHENSCHAFTSBERICHT. Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2011

JAHRESABSCHLUSS RECHENSCHAFTSBERICHT. Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2011 JAHRESABSCHLUSS RECHENSCHAFTSBERICHT 2010 Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2011 2010 JAHRESABSCHLUSS UND RECHENSCHAFTSBERICHT I. Vorwort... 2 II. Ergebnisrechnung...

Mehr

11. Gesamtergebnisplan, Gesamtfinanzplan

11. Gesamtergebnisplan, Gesamtfinanzplan 11. Gesamtergebnisplan, Gesamtfinanzplan Seite 81 Stadt Hilden 212-217 Gesamtergebnisplan 212 213 214 215 216 217 1 Steuern und ähnliche Abgaben 111.344.854 92.811.93 86.933.6 91.37.7 94.22.8 97.46.8 2

Mehr

Frauenbeauftragte. Budget 8.1.1 Frauenbeauftragte. Budgetverantwortung Patricia Mayer. Produkt 01.1.81 Frauenförderung

Frauenbeauftragte. Budget 8.1.1 Frauenbeauftragte. Budgetverantwortung Patricia Mayer. Produkt 01.1.81 Frauenförderung Frauenbeauftragte Budget 8.1.1 Frauenbeauftragte Budgetverantwortung Patricia Mayer Produkt 01.1.81 Frauenförderung Produktverantwortung Patricia Mayer Produktbeschreibung Produkt Budget Fachdienst 01.1.81

Mehr

KREIS HÖXTER Jahresabschluss 2012

KREIS HÖXTER Jahresabschluss 2012 2 0 1 2 KREIS HÖXTER Jahresabschluss Jahrresabschlluss des Krreiises Höxtterr Inhalt Seite ERGEBNISRECHNUNG 1 FINANZRECHNUNG 2 Teilergebnis- und Teilfinanzrechnungen 3 BILANZ zum 31.12. 136 ANHANG zum

Mehr

Produkt 500 Hilfe zur Pflege/ Aufgaben nach dem Landespflegegesetz

Produkt 500 Hilfe zur Pflege/ Aufgaben nach dem Landespflegegesetz 1 Produkt 500 Hilfe zur Pflege/ Aufgaben nach dem Landespflegegesetz Produktbereich: 050 Soziale Leistungen Produktgruppe: 311 Grundversorgung und Leistungen nach dem SGB XI und SGB XII Organisationseinheit:

Mehr

Haushalt 2015/2016. Dezernat IV

Haushalt 2015/2016. Dezernat IV 37 Haushalt 215/216 Dezernat IV Standesamt 34 28 Personenstandswesen Schulverwaltungs- und Sportamt 4 31 Zentrale Schulverwaltung, sonst. schulische Aufgaben 31 Grundschulen 311 Hauptschulen 312 Realschulen

Mehr

haushalt 215 Gemeinde: Stadt Bad Schwartau 6 gruppe 1 11 111 1111 Zentrale Verwaltung Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und Service Gemeindeorgane Textliche Kurzbeschreibung Organe der Stadt Bad Schwartau:

Mehr

Produkt 632 Unterhaltung von Grundstücken und Gebäuden

Produkt 632 Unterhaltung von Grundstücken und Gebäuden 1 Produkt 632 Unterhaltung von Grundstücken und Gebäuden Produktbereich: 010 Innere Verwaltung Produktgruppe: 111 Verwaltungssteuerung und Service Organisationseinheit: 63 Hochbau Verantwortlich: Amtsleiter/in

Mehr

Haushaltsplan und Haushaltssatzung. Kreis Segeberg. Band II. Metropolregion Hamburg

Haushaltsplan und Haushaltssatzung. Kreis Segeberg. Band II. Metropolregion Hamburg Haushaltsplan und Haushaltssatzung 2015 Kreis Segeberg Band II Metropolregion Hamburg Inhaltsverzeichnis Band I Seite Haushaltssatzung... 1 Vorbericht... 3 Ergebnisplan gesamt... 103 Finanzplan gesamt...

Mehr

0.20.10 Allgemeines Finanzwesen

0.20.10 Allgemeines Finanzwesen verantwortlich: nn Amt: 0.20 Amt für Finanzwesen Produkt: Seite 61 / 331 verantwortlich: nn 4 + 6 + 7 + Teilergebnisplan Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte Kostenerstattungen und Kostenumlagen Erträge

Mehr

Der Haushalt der Stadt Witten wird nach den Vorschriften der Gemeindeordnung NW und der Gemeindehaushaltsverordnung aufgestellt.

Der Haushalt der Stadt Witten wird nach den Vorschriften der Gemeindeordnung NW und der Gemeindehaushaltsverordnung aufgestellt. Vorbemerkungen Der Haushalt der Stadt Witten wird nach den Vorschriften der Gemeindeordnung NW und der Gemeindehaushaltsverordnung aufgestellt. Der Haushaltsplan 2015 setzt sich vor allem aus folgenden

Mehr

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen Konto / Schlüsssel Einzahlung 6 Einzahlungen 60 Steuern und ähnliche Abgaben 601 Realsteuern 6011 Grundsteuer A 6012 Grundsteuer B 6013 Gewerbesteuer 602 Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern 6021

Mehr

Stadt Lychen. Doppischer Jahresabschluss Haushaltsjahr 2011

Stadt Lychen. Doppischer Jahresabschluss Haushaltsjahr 2011 Stadt Lychen Doppischer Jahresabschluss 20 aufgestellt: gez. Läufer Kämmerin Lychen, den 6.07.204 festgestellt: gez. Klemckow Bürgermeister Lychen, den 24.03.205 2 Inhaltsverzeichnis ) Vorwort 2) Ergebnisrechnung

Mehr

H a u s h a l t 2 0 1 6

H a u s h a l t 2 0 1 6 - Entwurf - H a u s h a l t 2 0 1 6 Entwurf der Haushaltssatzung mit Anlagen der Stadt Ahaus A für das Haushaltsj jahr A u f g e s t e l l t gemäß 80 Abs. 1 der Gemeindeordnungg für das Land Nordrhein-Westfalen

Mehr

JAHRESABSCHLUSS 2013 ------------ RECHENSCHAFTS-

JAHRESABSCHLUSS 2013 ------------ RECHENSCHAFTS- JAHRESABSCHLUSS 2013 ------------ RECHENSCHAFTS- BERICHT 2013 Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2014 2013 JAHRESABSCHLUSS UND RECHENSCHAFTSBERICHT I. Vorwort...

Mehr

Jahresabschluss und Lagebericht der Stadt Paderborn zum 31.12.2009

Jahresabschluss und Lagebericht der Stadt Paderborn zum 31.12.2009 Jahresabschluss und Lagebericht der Stadt Paderborn zum 31.12.2009 Inhaltsverzeichnis 1. Ergebnisrechnung zum Jahresabschluss 2009 5 2. Finanzrechnung zum Jahresabschluss 2009 15 3. Teilrechnungen zum

Mehr

- Seite 115 - L - Landrätin - Teilplan Bezeichnung Seite. L Übersicht... 116. 1112 Aufsicht/Prüfung... 125. 1113 Personalrat/Gleichstellung...

- Seite 115 - L - Landrätin - Teilplan Bezeichnung Seite. L Übersicht... 116. 1112 Aufsicht/Prüfung... 125. 1113 Personalrat/Gleichstellung... - Seite 115 - L - Landrätin - Teilplan Bezeichnung Seite L Übersicht... 116 1111 Kreisorgane... 119 1112 Aufsicht/Prüfung... 125 1113 Personalrat/Gleichstellung... 133 1115 Recht... 139 121 Statistik und

Mehr

Stadt Eschborn. Jahresabschluss 31.12.2010

Stadt Eschborn. Jahresabschluss 31.12.2010 Stadt Eschborn Jahresabschluss 31.12.2010 Der vorliegende Jahresabschluss wurde mit Unterstützung der Schüllermann Consulting GmbH erstellt und von der Revision des Main-Taunus-Kreises am 03.06.2015 mit

Mehr

Teilergebnishaushalt 2011

Teilergebnishaushalt 2011 haushalt der Stadt Itzehoe Seite: bereich 11 Innere Verwaltung gruppe 111 Verwaltungssteuerung und -service 1111 Gemeindeorgane art internes externes typ Serviceprodukt Finanzprodukt Verwaltungsprodukt

Mehr

Stadt Helmstedt Haushaltsplan 2014-2015

Stadt Helmstedt Haushaltsplan 2014-2015 Teilhaushalt Fachbereich 13 Zugeordnete Produktbereiche Produktbereich: 11 Innere Verwaltung Produkte: 1122 Verwaltungsservice 1123 Personalservice Verantwortlich Fachbereich 13 - Innere Verwaltung Fachbereichsleiter:

Mehr

- Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan. - Produkthaushalt mit Teilergebnisplänen/Teilfinanzplänen

- Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan. - Produkthaushalt mit Teilergebnisplänen/Teilfinanzplänen - 116-5. Haushaltsplan mit - Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan - Produkthaushalt mit Teilergebnisplänen/Teilfinanzplänen - 117 - Haushaltsplan 215 Ergebnisplan Nr. Bezeichnung Ergebnis 213 214 215

Mehr

Die Stadt und ihr Haushaltsplan

Die Stadt und ihr Haushaltsplan Die Stadt und ihr Haushaltsplan Hier erfahren Sie allgemeines zur Doppik, zum Aufstellungsverfahren und die Kaufleute finden die Bilanz und eine vereinfachte Gewinn- und Verlustrechnung Der Nachtragshaushaltsplan

Mehr

Haushaltsplan Stadt Monheim am Rhein 2016

Haushaltsplan Stadt Monheim am Rhein 2016 Produktbereich 01 Innere Verwaltung Zuständige Bereiche Bügermeister; Bereich 10; Bereich 20; Bereich 60; Bereich 71 Produktbereichserläuterungen Im Produktbereich 01 sind neben der politischen Vertretung

Mehr

Haushalt 2015. Dezernat II. - Sozialamt - Jugendamt - Gesundheitsamt - Beratungsstelle für Schulund Familienfragen. Summe der Amtsbudgets:

Haushalt 2015. Dezernat II. - Sozialamt - Jugendamt - Gesundheitsamt - Beratungsstelle für Schulund Familienfragen. Summe der Amtsbudgets: Haushalt Dezernat II - Sozialamt - Jugendamt - Gesundheitsamt - Beratungsstelle für Schulund Familienfragen Summe der Amtsbudgets: erlöse aufwendungen Zuschuss (-) Überschuss (+) 51.192.732 128.570.923-77.378.191

Mehr

HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr

HAUSHALTSPLAN. für das Haushaltsjahr HAUSHALTSPLAN für das Haushaltsjahr Haushaltssatzung des Spital und Gutleuthausfonds Oberkirch für das Haushaltsjahr Der Stiftungsrat hat am 4.. aufgrund des Stiftungsgesetzes für BadenWürttemberg i. V.

Mehr

Haushalt 2015 Dezernat I

Haushalt 2015 Dezernat I Haushalt Dezernat I - Gleichstellungstelle - Rechts- und Ordnungsamt - Straßenverkehrsamt - Schulamt - Amt pro Arbeit - Jobcenter Kreis Minden-Lübbecke Summe der Amtsbudgets: erlöse aufwendungen Zuschuss

Mehr

Falls Sie Anregungen haben: Bitte an G.Schake@minden-luebbecke.de mailen. Vielen Dank!

Falls Sie Anregungen haben: Bitte an G.Schake@minden-luebbecke.de mailen. Vielen Dank! NKF-Übungsaufgabe von Gerd Schake Seite 1 Stand: 18.03.09 NKF-Übungsaufgabe von Gerd Schake Dieses Dokument umfasst: Aufgabe... 1 Lösungsvorlagen... 5 Lösung... 13 T-Konten (hauptsächlich)... 13 Vereinfachter

Mehr

Doppischer Produktplan 2013

Doppischer Produktplan 2013 Doppischer plan 2013 Gesamthaushalt Gesamtergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 Sonstige Transfererträge 4 Öffentlich-rechtliche

Mehr

Produkthaushaltsbuch. Gertrud-Pons-Stiftung 2009

Produkthaushaltsbuch. Gertrud-Pons-Stiftung 2009 Produkthaushaltsbuch. Gertrud-Pons-Stiftung 2009 Produkt - Nr.: Produkt - : 1105 Stiftungsverwaltung I. Beschreibung Allgemeine Angaben: Hauptproduktbereich : 1 Gertrud-Pons-Stiftung Produktbereich : 11

Mehr

Vorlage Nr. Fi 082/2015. Finanzausschuss am 17.11.2015 und 10.12.2015 Stadtvertretung am 16.12.2015

Vorlage Nr. Fi 082/2015. Finanzausschuss am 17.11.2015 und 10.12.2015 Stadtvertretung am 16.12.2015 S T A D T F E H M A R N Der Bürgermeister Vorlage Nr. Fi 082/ Finanzausschuss am 17.11. und 10.12. Stadtvertretung am 16.12. Haushaltsplan und Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr a) Investitionen b)

Mehr