MAGAZIN FÜR UNS. Neuer Service für FLÜWO-Mieter in Ulm. FLÜWO- Bauprogramm Kabel-TV- Umstellung für Sie notiert

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MAGAZIN FÜR UNS. Neuer Service für FLÜWO-Mieter in Ulm. FLÜWO- Bauprogramm 2015. Kabel-TV- Umstellung für Sie notiert"

Transkript

1 MAGAZIN FÜR UNS April 2015 Neuer Service für FLÜWO-Mieter in Ulm FLÜWO- Bauprogramm 2015 Kabel-TV- Umstellung für Sie notiert Die FLÜWO- Hausbewirtschaftung informiert FLÜWO- Azubis auf Facebook Foto: FLÜWO

2 EDITORIAL / INHALT Sehr geehrte Mitglieder und Mieter, sehr geehrte Freunde unseres Hauses, es ist so weit. Für all jene, die sehnsüchtig den Frühling herbeigesehnt haben, hat die Zeit des Wartens ein Ende. Vogelgezwitscher, erste wärmende Sonnenstrahlen und Frühlingsblüher, die ihre Köpfe aus dem Boden strecken die Natur liefert uns untrügliche Anzeichen dafür, dass der Winter sich langsam, aber sicher verabschiedet. Das ganze Jahr hindurch die Natur betrachten können die Mieter unseres Neubaus in Esslingen-Pliensauvorstadt. In der dortigen Tiefgarage dienen die montierten Türschutzleisten nicht nur ihrem eigentlichen Zweck, dem Schutz vor Kratzern und Dellen, sondern vermitteln durch die Naturmotive zudem eine freundliche Atmosphäre. Mehr dazu wie auch zu den aktuellen Neubauten der FLÜWO in Ulm und zum Frühjahrsputz in Form von Modernisierungen und Instandhaltungen bei unseren Bestandsobjekten finden Sie in unserem Artikel zum FLÜWO-Bauprogramm. Einen Umzug statt einer Großreinmacheaktion haben wir für unser Regionalbüro in Pforzheim zu vermelden. Genaueres über den neuen Standort und die Servicezeiten lesen Sie auf den folgenden Seiten. Wir freuen uns, für das bisherige Büro mit einer Kindertagespflege einen Nachmieter gefunden zu haben, der zu einer Aufwertung des Wohnquartiers beiträgt. Zum Stichwort Service gibt es für unsere Mieter in Ulm eine tolle Nachricht. Durch die Kooperation mit dem Online-Supermarkt Lieferladen.de ist bequemes und einfaches Einkaufen von zu Hause aus möglich. Alle Ulmer Mieter sind eingeladen, den Lebensmittellieferladen zu testen und die exklusiv ausgehandelten Mieterrabatte zu nutzen. Genaueres dazu wie auch zum neuen Service unserer FLÜWO-Azubis in Form eigener Facebook-Einträge, Informatives zur Kabel-TV-Umstellung und einen Erfahrungsbericht unserer FLÜWO-Praktikantin gibt es in dieser Ausgabe. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann dürfen wir Ihnen unsere neue Ausgabe als einen Frühlingsboten der besonderen Art überreichen: einen bunten Strauß an Themen und Informationen, die wir für Sie zusammengestellt haben. Vielleicht finden Sie die Zeit, in der ersten Sonne auf Balkon oder Terrasse etwas in unserem Heft zu blättern. Viel Spaß hierbei, schöne Ostern und angenehme Frühlingstage wünscht Ihnen Ihre FLÜWO-Redaktion WOHNEN MIT UNS 3 Neuer Service für FLÜWO-Mieter in Ulm 4 FLÜWO-Bauprogramm Aktuelles vom FLÜWO-Neubau 7 Neues Zuhause für das FLÜWO-Regionalbüro in Pforzheim 7 Die FLÜWO-Hausbewirtschaftung informiert 8 FLÜWO-Azubis auf Facebook 8 Mein Praktikum bei der FLÜWO 9 Kabel-TV-Umstellung für Sie notiert 10 Aus unserem Verbandsbereich UNTER MIETER(N) 11 Wie wird der Sommer? 12 Clevere Passwörter 13 Digitale Schnitzeljagd UNTERHALTUNG 14 Spiel, Spaß und Spannung mit Buchvorstellung und Wissenswertem 15 Musik, Literatur, Filmtipp Lösung des Rätsels auf Seite 14: APRILSCHERZ 8 IMPRESSUM MAGAZIN FÜR UNS Für Mieter und Genossenschaftsmitglieder Herausgeber und Verlag: Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Standort Hamburg Tangstedter Landstraße Hamburg Telefon: Fax: Alle Rechte beim Herausgeber. Nachdruck nur mit Genehmigung des Verlages. Redaktion: Thomas Zang (V.i.S.d.P.), Michael Koglin (redaktionelle Leitung), Eva Dorothée Schmid Für Beiträge, Fotos und Anzeigen der Unternehmensseiten sind die jeweiligen Wohnungsunternehmen verantwortlich. Layout: Stefan Vaith, Ulrich Dehmel, Hamburg Fotos: Titel: FLÜWO S. 2: FLÜWO S. 11: istockphoto.com/ Nicolas McComber istockphoto.com/ dima266f S. 12: Sergey Nivens/fotolia.com metrue/fotolia.com S. 13: istockphoto.com/ ra-photos mik ivan/fotolia.com S. 14: Can Stock Photo Inc./beawolf Carlsen Wikimedia Commons/ Carlos Alberto Navarro S. 15: Warner Music Sony Music frechverlag DuMont Buchverlag Tobis Film Herstellung und Druck: Druckzentrum Neumünster GmbH Rungestraße 4, Neumünster 2

3 Neuer Service für FLÜWO-Mieter in Ulm Einfach und bequem von zu Hause aus einkaufen im Online-Supermarkt Lieferladen.de FLÜWO-Mieter in Ulm aufgepasst! Eine Serviceleistung der besonderen Art bieten wir ab Mitte April besonders unseren älteren Mietern, aber auch allen, die bequem von zu Hause aus ohne Zeitdruck einkaufen möchten. Durch die Zusammenarbeit mit dem Online-Supermarkt Lieferladen.de können die Mieter aus unseren Wohnungsbeständen in Ulm einfach im Internet oder alternativ per Telefon, Fax oder Brief aus über Artikeln des Internetanbieters auswählen und dies zu vergünstigten Konditionen extra für FLÜWO-Mieter. Hintergrund dieser Kooperation ist es, unseren Mietern möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung zu ermöglichen, ohne auf die direkte Hilfe von Freiwilligen angewiesen zu sein. Zunächst bezieht sich die Kooperation mit dem Lebensmittellieferladen auf die FLÜWO-Mieter in Ulm, wobei eine zügige Erweiterung des Service angebotes auf die anderen Bestände der FLÜWO angedacht ist. Frische Lebensmittel aus der Region zur Wunschzeit geliefert Der Online-Supermarkt Lieferladen.de möchte seinen Kunden einen Beitrag zu mehr Lebensqualität bieten. Eberhardt Weber, Gründer und Geschäftsführer des seit rund vier Jahren bestehenden Unternehmens erläutert seine Geschäftsidee wie folgt: Wir legen großen Wert auf nachhaltiges und faires Handeln. Daher beziehen wir unsere frischen und qualitativ hochwertigen Lebensmittel überwiegend bei kleineren Herstellern und Erzeugern aus der Region. Kurze Transportwege in gekühlten Lieferwagen sind für uns eine Herzensangelegenheit und garantieren Frische sowie allerbeste Warenqualität. Lieferung bis ins Haus Zur persönlichen Wunschzeit und unabhängig davon, in welchem Stockwerk, liefern wir die bestellten Lebensmittel bis zur Wohnungstüre. Ansprechen möchte Eberhardt Weber mit seinem Angebot alle, die keine Zeit zum Einkaufen haben oder ihre Zeit sinnvoller verbringen möchten. Aber auch alle, die nicht mehr selbst einkaufen gehen können. Bei einem Online-Bestelleingang bis Mitternacht wird die bestellte Ware in der Regel bereits am Folgetag geliefert, erläutert Eberhardt Weber weiter die Vorzüge seines Onlineshops und lädt dazu ein, seinen Lieferservice zu testen. Lieferladen.de gibt es derzeit im Großraum Stuttgart und in Ulm, wobei jeder Standort von selbständigen Unternehmern betrieben wird. Eberhardt Weber, Gründer und Geschäftsführer Lieferladen.de Bestellen können Sie einfach im Internet wann immer Sie möchten. Alternativ können Sie auch per Telefon, Fax oder Brief bestellen: Im Online-Shop: ulm.lieferladen.de täglich bis Mitternacht in der Regel für den Folgetag Telefonisch: 0731 / Die Zeiten für die telefonische Bestellannahme in Ulm sind: Montag, Mittwoch und Freitag, jeweils zwischen 8.30 und Uhr Per Fax: 0731 / Per Post: Lieferladen.de Ulm, Chris Demberger u. Simone Demberger GbR, Zeppelinstr. 26, Neu-Ulm Ein Mehrwert für FLÜWO-Mieter durch exklusive Rabatte Mitte April erhalten unsere Mieter in Ulm ein Anschreiben, in welchem wir über die Kooperation mit dem Onlineshop Lieferladen.de und die exklusiven FLÜWO-Vorteile detailliert informieren werden. Denn FLÜWO-Mieter kommen nicht nur in den Genuss der direkt ins Haus gelieferten frischen und regionalen Lebensmittel, sondern erhalten auch einen dauerhaften Einkaufsrabatt in Höhe von 2 %. Darüber hinaus werden wir den Ulmer Mietern einen einmaligen Begrüßungsgutschein mit einem Rabatt von 10 % zusenden. Um die Mietervorteile nutzen zu können, ist dazu bei Bestellungen die Ein- bzw. Angabe der Gutscheincodes erforderlich, die unserem Anschreiben zu entnehmen sein werden. Eine Vielzahl der Produkte des Lieferladens mit informativen Texten, Fotos, den regionalen Lieferanten und vielem mehr sind nicht nur im Webshop, sondern auch in einem Katalog zu finden, den wir unseren Mietern in Ulm gemeinsam mit dem Anschreiben zusenden werden. 3 Foto: Lieferladen.de

4 FLÜWO-Bauprogramm 2015 Modernisierungen Kurt-Schumacher-Straße 235 A-C in Stuttgart-Fasanenhof Giebelstraße in Stuttgart-Giebel Stuttgart-Fasanenhof Ende letzten Jahres wurden die beiden Häuser Ehrlichweg 46 A+B in Stuttgart- Fasanenhof mit Aufzügen nachgerüstet. Die beiden Aufzugstürme sind ganz links auf dem Foto im Hintergrund zu erkennen. Folgerichtig weiter geht es dieses Jahr im Rahmen des FLÜWO-Aufzugsprogrammes voraussichtlich mit den Gebäuden Ehrlichweg 46 C sowie der Kurt- Schumacher-Straße 235 A C. Sobald die Aufzugsmontage dort erfolgt ist, ist die sukzessive Ausstattung der weiteren Häuser in Stuttgart-Fasanenhof im Ehrlichweg 40 A B und 34 A C sowie in der Kurt-Schumacher-Straße 225 A C und 215 A C mit Aufzügen vorgesehen. Stuttgart-Giebel, Giebelstraße Sofern das städtische Genehmigungsverfahren positiv entschieden wird, ist auch hier die Nachrüstung der Gebäude mit Aufzügen vor den Hauseingängen geplant. Im Zuge dessen erfolgen ein Fassadenanstrich sowie die Erneuerung der Hauseingänge und Briefkastenanlagen. Die Überarbeitung der Treppenhäuser, kleinere Arbeiten am Dach sowie die Neugestaltung der Hauszugangswege und der Außenanlage runden das geplante Maßnahmenpaket in der Giebelstraße ab. Karlsruhe, Hertzstraße 3+5 In Karlsruhe in der Hertzstraße 3+5 werden die gleichen Maßnahmen durchgeführt wie im Jahr zuvor in der benachbarten Hertzstraße 7+9 bzw. Julius- Hirsch-Straße 1. Geplant sind unter anderem die Dämmung der Fassaden, die Erneuerung der Dacheindeckung, der Einbau neuer Fenster mit Rollläden und die Vergrößerung bzw. Montage neuer Balkone. Schließlich wird der neue Treppenhausanstrich für ein optisch ansprechendes Erscheinungsbild im Inneren der Häuser sorgen. Die dortigen Arbeiten haben im März begonnen. Im Vorfeld, nämlich bereits Anfang Februar, hatte die FLÜWO die betroffenen Hertzstraße 3+5 in Karlsruhe Mieter aus der Hertzstraße 3+5 zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Hierbei erfuhren die Bewohner Details zur geplanten Modernisierung und hatten die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Schwetzingen, Augustastraße 29 Im diesjährigen Bauprogramm enthalten ist auch die Augustastraße 29 in Schwetzingen. Zum Maßnahmenkatalog hier zählen unter anderem die Erneuerung der Heizungsanlage, die Sanierung des Daches und des Treppenhauses, die Anbringung eines Vollwärmeschutzes sowie die Überarbeitung der Gartenanlagen. Die Arbeiten werden im April beginnen und voraussichtlich bis Oktober abgeschlossen sein. Über den genauen Zeitplan und die Impressum FLÜWO Bauen Wohnen eg Gohlstraße 1, Stuttgart, Telefon: 07 11/ , Postfach , Stuttgart Geschäftsstelle Heidelberg: Kranichweg 31, Heidelberg, Telefon: / FLÜWO-Redaktion Nathali Lämmle, Telefon: 07 11/ Dominik Ottmar, Telefon: 07 11/ Internet: 4

5 Augustastraße 29 in Schwetzingen Talstraße 2-2/4 in Filderstadt-Bernhausen einzelnen Arbeiten wurden die Mieter aus der Augustastraße im Vorfeld persönlich informiert. Neben den Modernisierungen sind in 2015 zahlreiche Instandhaltungsmaßnahmen in Stuttgart, Esslingen, Bernhausen, Leinfelden-Echterdingen, Heidelberg und Bruchsal geplant. Als fester Bestandteil unseres alljährlichen Bauprogramms sorgen die kontinuierlich durchgeführten Instandhaltungsmaßnahmen dafür, den Wert unseres Gebäudebestandes dauerhaft zu sichern. So werden beispielsweise an unserem Gebäude im Geuernrain 12 in Esslingen die Elektrosteigleitungen erneuert, die Wandflächen um den Aufzug neu gefliest, sämtliche Türen im Gebäude sowie die Bodenbeläge erneuert und die Treppenhäuser überarbeitet. Eine weitere Instandhaltung erfolgt in Filderstadt-Bernhausen in der Talstraße 2 2/4 durch den Einbau neuer Fenster und Wohnungseingangstüren, einen Fassadenanstrich und die Überarbeitung des Daches und der Außenanlagen. In Bruchsal in der Neutorstraße 9 erhalten die Wohnungen straßenseitig neue Anbaubalkone. Zusätzlich erfolgen hier unter anderem die Beschichtung der Fassade, die Erneuerung der Dacheindeckung, die Dämmung der Kellerdecke und die Überarbeitung der Außenanlagen mit den Müllplätzen. Nach der Durchführung von werterhaltenden Maßnahmen in 2014 an den Gebäuden Im Dörning in Heidelberg-Pfaffengrund erfolgt dieses Jahr die konsequente Fortsetzung mit demselben Maßnahmenkatalog an den Häusern Im Dörning Hierzu gehören zum Beispiel der Anstrich der Treppenhäuser und Fassaden, die Überarbeitung der Außenanlagen, die Neugestaltung der Eingangsbereiche sowie die Montage neuer Balkongeländer. Die diesjährige Instandhaltung schließt damit die Sanierung der insgesamt vier Häuserzeilen Im Dörning sowie Im Kolbengarten ab. Neutorstraße 9 in Bruchsal Im Dörning in Heidelberg Geuernrain 12 in Esslingen Die aufgezeigten umfangreichen Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen sind Bestandteil einer von der FLÜWO kontinuierlich verfolgten Strategie zur qualitativen Aufwertung des Bestandes. Damit wird neben einer energetischen Optimierung vor allem die Zielsetzung einer langfristigen Erhaltung und Steigerung der Wohnqualität angestrebt. 5

6 Aktuelles vom FLÜWO-Neubau FLÜWO-Neubau in Esslingen-Pliensauvorstadt Ein Stück Natur in der Tiefgarage Anfang Februar war es im FLÜWO- Neubau in der Stuttgarter Straße so weit. Die Wohnungen konnten an unsere neuen Mieter übergeben werden. Doch nicht nur die Bewohner des modernen und attraktiven Wohngebäudes in Esslingen-Pliensauvorstadt haben ein neues Zuhause gefunden. Auch für deren fahrbaren Untersatz wurde Sorge getragen. In der dem Neubau zugehörigen Tiefgarage befinden sich 22 saubere und trockene Abstellplätze. Damit aber nicht genug: Die Autos unserer Mieter parken dort zwischen Mohnwiese und Weizenfeld. Denn die montierten Türschutzleisten dienen nicht nur ihrem eigentlichen Zweck, der wirkungsvollen Verhinderung von Dellen und Kratzern an den Autos. Sie sorgen dank der gewählten Motive auch für eine freundliche Atmosphäre Naturfeeling inklusive. FLÜWO-Neubauprojekte in Ulm Trotz der winterlichen Verhältnisse zu Jahresbeginn sind die Arbeiten auf den Baustellen unserer Neubauprojekte in Ulm, auch dank dem besonderen Einsatz der Bauarbeiter vor Ort, weiterhin im Zeitplan. Wohnquartier am Lettenwald Der Rohbau unseres Neubauprojekts in Ulm-Böfingen konnte trotz wetterbedingter Unterbrechungen Anfang des Jahres termingerecht fertiggestellt werden. Im März wurde daraufhin mit der Rohinstal- lation der Haustechnik begonnen. Damit verlaufen die Arbeiten gemäß dem vorgesehenen Terminplan und gehen gut voran. Merzig-/Mettlachweg Auch im Merzig-/Mettlachweg lag Anfang des Jahres ordentlich Schnee und man hatte mit den winterlichen Bedingungen auf der Baustelle zu kämpfen. Die Bauarbeiter wussten sich jedoch zu helfen, so dass die Arbeiten trotzdem termingerecht fortschreiten konnten. Die Rohbauarbeiten der Tiefgarage wurden bereits fertiggestellt, so dass nun auf der Decke der Tiefgarage sukzessive mit den Maurerarbeiten der insgesamt vier Gebäude begonnen werden konnte. Wohnquartier am Lettenwald Merzig-/Mettlachweg Nähere Informationen zu unseren Neubauten in Ulm wie auch zu den bereits abgeschlossenen FLÜWO-Neubauprojekten finden Sie auf unserer Homepage unter 6

7 Neues Zuhause für das FLÜWO-Regionalbüro in Pforzheim Das Regionalbüro Pforzheim ist umgezogen. Die neue Adresse seit 13. März 2015 lautet Westliche Karl-Friedrich-Straße 282 in Pforzheim. Hier steht Ihnen unsere Mieterbetreuerin Amina Lazouane zu den bereits seit 1. Dezember 2014 geltenden Servicezeiten jeweils am Montag von Uhr und Freitag für Ihre Fragen zur Verfügung. von Uhr Darüber hinaus ist Frau Lazouane unter der gewohnten Rufnummer 07231/ und Faxnummer 07231/ bzw. unter zu erreichen. Außerdem haben sich die Servicezeiten in den Regionalbüros Karlsruhe und Bruchsal seit 1. Dezember 2014 wie folgt geändert: Karlsruhe Donnerstag von 14:00 16:00 Uhr Bruchsal jeden 2. Mittwoch von 14:00 15:00 Uhr im Monat Die veränderten Servicezeiten wurden bereits durch Aushänge bekannt gemacht und sind auf unserer Homepage unter zu finden. Zudem können Sie selbstverständlich gerne einen individuellen Termin außerhalb unserer Servicezeiten vereinbaren. Die FLÜWO-Hausbewirtschaftung informiert Bald machen sich wieder viele unserer Mieter an die Erstellung ihrer jährlichen Steuererklärung. Im Zuge dessen taucht immer wieder die Frage nach der Nebenkostenabrechnung auf. Dies hängt zusammen mit der Ausweisung der haushaltsnahen Dienstleistungen bzw. Handwerkerleistungen, denn diese auf jeder jährlich erstellten Nebenkostenabrechnung ausgewiesenen Kosten dürfen in der Einkommens- bzw. Lohnsteuererklärung in Abzug gebracht werden. Kein Zusammenhang zwischen den Fristen für die Steuererklärung und die Nebenkostenabrechnung Allerdings besteht zwischen der Abgabefrist beim Finanzamt und der Erstellung der Nebenkostenabrechnung kein Zusammenhang. Während die Frist für die Abgabe der Steuererklärung der 31. Mai eines jeden Jahres ist, hat der Vermieter gemäß 556 Abs. 3 Satz 2 BGB die Nebenkostenabrechnung bis spätestens zum Ablauf von 12 Monaten nach Ende der Abrechnungsperiode dem Mieter zuzustellen. In den meisten Fällen, wie auch bei der FLÜWO, entsprechen diese 12 Monate dem Kalenderjahr, so dass die Nebenkosten unabhängig vom steuerlichen Aspekt spätestens bis zum 31. Dezember abgerechnet werden müssen. FLÜWO-Hausbewirtschaftung strebt Rekordtermin zur Erstellung der Nebenkosten an Ungeachtet der gesetzlichen Regelung ist es aber selbstverständlich ein Ziel der FLÜWO, die Nebenkostenabrechnungen schnellstmöglich ihren Mietern zur Verfügung zu stellen. Daher arbeitet die FLÜWO-Hausbewirtschaftung auch dieses Jahr mit Hochdruck an der Erstellung der Abrechnungen und strebt einen Fertigstellungstermin an, der bereits ein halbes Jahr vor der gesetzlich vorgeschriebenen Frist liegt. Das heißt, dass unsere Mieter dieses Jahr voraussichtlich schon zum fast rekordverdächtigen Termin Ende Juni ihre Nebenkostenabrechnung für 2014 erhalten werden. Unabhängig davon bleibt die terminliche Thematik bestehen, jedoch ist den Finanzämtern die BGB-Mietrechtsprechung bekannt. Wir empfehlen Ihnen daher, die bei Ihrem zuständigen Finanzamt dafür getroffene Regelung zu erfragen und entsprechend bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung zu berücksichtigen. 7

8 Wir grüßen alle Mitglieder, Mieter und Freunde unseres Hauses und wünschen Ihnen schöne Frühlingstage und ein frohes Osterfest! Ihre FLÜWO Unsere FLÜWO-Azubis freuen sich über Ihren Besuch auf Facebook Foto: Andreas Hermsdorf/PIXELIO FLÜWO-Azubis auf Facebook Ab April sind unsere FLÜWO-Azubis auf Facebook! Mit jugendlichen Ideen und Themen werden sie unsere Facebook-Seite durch regelmäßige Einträge bereichern und uns an ihrer Sicht der Dinge teilhaben lassen. Schauen Sie vorbei und treten Sie mit uns in Verbindung. Die FLÜWO - und vor allem unsere Auszubildenden laden Sie ein zu einem Besuch unter Interessante Einblicke in die Wohnungswirtschaft Mein Praktikum bei der FLÜWO Einen guten Eindruck von der Arbeit einer Baugenossenschaft konnte unsere Praktikantin Iris Wittwer im Rahmen ihres dreimonatigen Praktikums bei der FLÜWO gewinnen. Das Foto zeigt sie gemeinsam mit FLÜWO-Mitarbeiter Andreas Kreuzer aus der bautechnischen Betreuung bei einem Außentermin in einem FLÜWO-Bestandsobjekt. Den folgenden Erfahrungsbericht hat sie für uns geschrieben: Mein Name ist Iris Wittwer. Im Rahmen meines Studiums an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen (HVF) in Ludwigsburg habe ich ein dreimonatiges Praktikum bei der FLÜWO in Stuttgart gemacht. Ziel des Praktikums war es, den Bereich Immobilien- und Gebäudemanagement praktisch kennenzulernen und zu vertiefen. Das Praktikum bei der FLÜWO hat mir umfassende Einblicke in verschiedene Bereiche und Aspekte der Immobilienwirtschaft gegeben und mir gleichzeitig ermöglicht, die Rechtsform und damit verbunden die Arbeitsweise einer Genossenschaft kennenzulernen. Neben den Abteilungen Vermietung und Technik habe ich auch die Buchhaltung und Mitgliederverwaltung, die Hausbewirtschaftung und das Facility Management sowie die Rechtsabteilung kennengelernt. Meine Aufgaben waren dabei sehr vielfältig und ich konnte theoretisches Wissen aus dem Studium in seiner praktischen Anwendung kennenlernen. Häufig durfte ich außerdem selbständig arbeiten und eigenständig Aufgaben erledigen. Beispielsweise konnte ich Mietanfragen bearbeiten, Schriftverkehr und Mietverträge vorbereiten und an der Erstellung von verschiedenen Auswertungen mitwirken. Vor allem in der Vermietung und der Technik konnte ich zudem an Wohnungsbesichtigungen und weiteren Begehungen der Immobilien und Außenanlagen teilnehmen. Dadurch, dass ich verschiedene Abteilungen kennenlernen durfte, konnte ich sehr gut erkennen, wie die unterschiedlichen Bereiche zusammenhängen und ineinandergreifen. FLÜWO-Bautechniker Andreas Kreuzer erklärt Praktikantin Iris Wittwer die geplante Umgestaltung des Außenbereichs in einer unserer Liegenschaften Der interessante und umfassende Einblick in die vielseitigen Abläufe in der Immobilienbranche und der Wohnungswirtschaft hat mein Interesse an diesem Bereich bestärkt. Für die interessanten Erfahrungen, die ich sammeln durfte, das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung bei meinem Praktikum möchte ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bedanken. 8

9 Kabel-TV-Umstellung für Sie notiert: FLÜWO-Azubi-Team im Einsatz Die Umstellung des Kabelfernsehens auf die Telekom in unseren baden-württembergischen Beständen ist geschafft. Mit vereinten Kräften wurde dafür gesorgt, eine möglichst reibungslose Umstellung des Kabelfernsehens auf die Telekom zu gewährleisten. Auch das FLÜWO- Azubi-Team war im Einsatz und hat Frau Stüssgen an unserer FLÜWO-Hotline in der heißen Phase tatkräftig unterstützt. Darüber hinaus waren alle Auszubildenden auch bei der Verteilung des eigens zur Umstellung erstellten FLÜWO-Serviceheftes mit von der Partie. In unserem Wohnungsbestand haben sie gemeinsam dazu beigetragen, dass jeder FLÜWO- Mieter das Serviceheft rechtzeitig zur Umstellung im Briefkasten vorfindet. durchgeführt. Diese Befragung bietet eine gute Chance, detaillierte Rückmeldungen von Ihnen zu erhalten, ob und wo es gegebenenfalls Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen und die Fragen beantwortet haben. Die Gewinner der Preisfrage aus dem FLÜWO-Serviceheft sind ermittelt Eine sehr große Resonanz hat das Gewinnspiel in unserem FLÜWO-Serviceheft zur Umstellung gefunden. Über 400 Gewinnkarten sind bis zum Einsendeschluss bei uns eingegangen. Die Gewinner der tollen Preise wurden im Rahmen der diesjährigen Vertreterzusammenkünfte Anfang März gezogen und werden schriftlich benachrichtigt. Sukzessive Erweiterung des Senderangebots Ein mehrfach vorgetragener Verbesserungsvorschlag unserer Mieter aus dem Gebiet Mannheim, Heidelberg und Umgebung konnte erfreulicherweise schon umgesetzt werden. Bereits ab März wurde der TV-Regionalsender RNF (Rhein- Ziehung der Gewinner: FLÜWO-Vertreterin Diana Higi und FLÜWO-Vorstand Thomas Digeser (v.l.) Neckar Fernsehen) auf der Frequenz 196,25 MHz von der Telekom in das FLÜWO-Netz eingespeist. Außerdem finden Sie die aktuelle Senderliste mit den einzelnen Kanalbelegungen geordnet nach Wohnorten unter Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement (w/m) Positive Rückmeldungen Positive Rückmeldungen, wie zum Beispiel: allen bei der Organisation der Umstellung des Fernsehens auf die Telekom Beteiligten ein dickes Danke, es ist wirklich toll organisiert, haben während und nach der Umstellung für zusätzliche Motivation gesorgt. Danke auch von unserer Seite für Ihr Verständnis und die gezeigte Unterstützung. Mieterbefragung der Telekom Um herauszufinden, wie die Umstellung aus Ihrer Sicht gelaufen ist und ob Sie konkrete Verbesserungsvorschläge haben, hat die Telekom eine freiwillige und anonyme Befragung mit FLÜWO-Mietern Mit rund eigenen Wohnungen in Baden-Württemberg gehört die FLÜWO Bauen Wohnen eg zu den namhaften Wohnungsbaugenossenschaften in Deutschland. Ab 1. September 2015 bieten wir einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann für Büro management (w/m) an. Es erwartet Sie eine fundierte Ausbildung mit Schwerpunktsetzung in der Wohnungswirtschaft. Zunächst lernen Sie die verschiedenen Abteilungen unserer Genossenschaft kennen und erhalten damit Einblicke in alle relevanten Unternehmensbereiche. Im weiteren Verlauf der Ausbildung wird der Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit im Rechnungs wesen und der Buchhaltung liegen. Dabei erwarten Sie verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben sowie eine berufliche Perspektive mit Zukunft. Sie bringen einen guten Schulabschluss (Mittlere Reife, Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife) mit, haben Interesse an betriebswirtschaftlichen Abläufen, speziell an Themen der Immobilienwirtschaft und Spaß am Umgang mit Menschen sowie Freude an der Zusammenarbeit im Team? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen und darauf, Sie persönlich kennenzulernen. Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung an FLÜWO Bauen Wohnen eg Personalentwicklung Sabrina Schaal Gohlstraße Stuttgart Telefon (0711) Fax (0711)

10 vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V., Herdweg 52/54, Stuttgart, Telefon: , Redaktion: Marion Schubert Wohnungspolitik heute 10 Sigrid Feßler Das Thema Wohnen betrifft jeden. Gewohnt wird individuell, nach eigenem Geschmack und den finanziellen Möglichkeiten. Doch das Wohnen hat auch eine öffentliche und politische Dimension. Sie schlägt sich nieder im Wohnungsmarkt und in der Wohnungspolitik. Im Interview sprechen wir mit der Verbandsdirektorin des vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.v., Sigrid Feßler, über die derzeitige Wohnungssituation und Wohnungspolitik in Baden-Württemberg. Frau Feßler, wie steht es um das Wohnen in Baden-Württemberg? Sigrid Feßler: Das Wohnen wird seit vielen Jahren wieder als politisch relevantes Thema wahrgenommen. Das ist gut. Wir haben in Baden-Württemberg einen sehr gefragten Wohnungsmarkt, der im Bundesdurchschnitt einen geringen oder mancherorts gar keinen Leerstand aufweist. Die Leerstandsquote bei den rund 300 Mitgliedsunternehmen des vbw liegt bei 2,2 Prozent. Das heißt aber auch, dass nicht in allen Preissegmenten Wohnraum einfach zu finden ist. Insbesondere preisgünstiger Wohnraum bleibt rar. Die gute Wirtschafts- und Arbeitsmarktlage hier im Lande zieht Menschen an. Es besteht eine gegenseitige Abhängigkeit. Gute Arbeitsplätze und gute Wohnbedingungen bedingen einander. Hinzu kommt die steigende Zuwanderung aus den Krisengebieten dieser Welt. Was ist zu tun, um in allen Preissegmenten den Bedarf zu decken? Feßler: Instandhaltung, Modernisierung und ganz wichtig Neubau lauten die Lösungen. Die Branche investiert jedes Jahr rund 1,4 bis 1,6 Milliarden Euro in Wohnungen sei es in bestehende Gebäude als auch in den Wohnungsneubau. Unterschiedliche Studien kamen zu dem Ergebnis, dass in Baden-Württemberg jährlich bis Wohnungen gebaut werden müssten, um den Bedarf an Wohnraum zu decken. Das ist aber nicht geschehen. Seit der Jahrtausendwende wurden jährlich im Schnitt um die Wohnungen erstellt. Viel zu wenige also, um den Bedarf zu decken. Leider hat das Land in den vergangenen Jahren den sozialen Wohnungsbau nur mit sehr geringen Fördermitteln ausgestattet, unabhängig davon, dass die Förderprogramme lange Zeit nicht attraktiv waren. Hinzu kommt, dass immer mehr gesetzliche und ordnungsrechtliche Vorgaben das Bauen immens verteuern. Zwar sind die Zinsen gerade historisch niedrig, doch haben dafür die Baukosten einen rasanten Anstieg erlebt, so dass das Bauen für viele Menschen auch weiterhin nur schwer realisierbar bleibt. Auch im Mietwohnungsbau ist die Wirtschaftlichkeit in vielen Fällen in Frage zu stellen. Wie reagiert die Politik? Feßler: Sie hat das Problem erkannt. Das zeigt sich daran, dass sie das Volumen im Landeswohnraumförderungsprogramm 2015/2016 auf 75 Millionen Euro und die Städtebaufördermittel auf 202 Millionen Euro erhöht hat. Auf der anderen Seite erhöht sie aber auch den Druck auf die Preise. Zum Beispiel durch die strengen ökologischen Vorschriften beim Bau und der Modernisierung, beispielsweise durch verschiedene Vorgaben in der jüngst novellierten Landesbauordnung. Das ist kontraproduktiv. Wir sehen auch die Mietpreisbremse als schädlich an. Sie wird das Wohnen mittel- bis langfristig nicht günstiger machen. Ich bin überzeugt, dass man in absehbarer Zukunft mit hohem Aufwand das reparieren werden muss, was durch diese wohnungspolitische Maßnahme kaputt gemacht wurde. An was mangelt es? Feßler: In den Ballungszentren mangelt es vor allen Dingen an Bauland zu vernünftigen Preisen muss ich wohl hinzufügen. Das immer noch häufig anzufindende Höchstpreisverfahren, nach welchem die Kommunen verfahren, führt oft dazu, dass auch nur hochpreisiger Wohnraum gebaut werden kann. Es wäre vernünftiger, danach zu entscheiden, welcher Käufer das Bauland mit dem besten Wohnungsbaukonzept entwickelt. Ist der freie Markt also doch nicht die beste Lösung? Feßler: So viel Markt wie möglich, so wenig staatliche Intervention wie nötig. Das sollte die Devise sein. Natürlich muss der Staat die Grundregeln vorgeben. Und überall da, wo es um Gefahren und die Gesundheit sowie um die Daseinsvorsorge geht, macht ein Eingreifen von staatlicher Seite auch durchaus Sinn. Die gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen greift der Markt aber selbst auf. Dies betrifft beispielsweise auch die energetische, technische und demografisch ausgerichtete Beschaffenheit des Wohnraums. Die Kundenanforderungen beeinflussen den Markt. Hier zeigt sich der Wille und der Wunsch der Bevölkerung. Ich bin gespannt auf die Zukunft des Wohnens, denn sie wird vernetzt, barrierearm und energieschonend sein! Der vbw wünscht Ihnen ein schönes Osterfest. Foto: Heike/PIXELIO

Gutes Kinderspielzeug MAGAZIN FÜR UNS. Geocaching digitale Schnitzeljagd. Passwörter clever benennen. Alltagshilfen lange aktiv bleiben

Gutes Kinderspielzeug MAGAZIN FÜR UNS. Geocaching digitale Schnitzeljagd. Passwörter clever benennen. Alltagshilfen lange aktiv bleiben Ihr leistungsstarker Partner rund um das Wohnen MAGAZIN FÜR UNS April 2015 Gutes Kinderspielzeug Foto: cicisbeo/fotolia.com Ausfahrten für Senioren und Kinder 2015 Passwörter clever benennen Geocaching

Mehr

Ausbildung. Wohnen hat Zukunft talentierter Nachwuchs gesucht!

Ausbildung. Wohnen hat Zukunft talentierter Nachwuchs gesucht! Ausbildung Wohnen hat Zukunft talentierter Nachwuchs gesucht! Vorwort Karlsruhe die zweitgrößte Stadt in Baden-Württemberg: Die Bevölkerungszahl der Fächerstadt wächst beständig und der Bedarf an bezahlbarem

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Pressemitteilung Seite 1 von 5 Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Fertigstellung des ersten Wohnungsneubauprojekts und umfassende

Mehr

// Die Aussichten // Die Argumente. Eine Ausbildung, die Punkt für Punkt überzeugt. sicherer Job mit fundierter Ausbildung

// Die Aussichten // Die Argumente. Eine Ausbildung, die Punkt für Punkt überzeugt. sicherer Job mit fundierter Ausbildung Den Immokaufleuten aber auch Türen offen in vielen anderen Mieterservice? Den Immokaufleuten aber auch Türen offen in vielen anderen Schönheitsreparaturen? Den Immokaufleuten aber auch Türen offen in vielen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Azubibereich auf der bbg - Homepage. Ein Projekt der Auszubildenden der bbg BERLINER BAUGENOSSENSCHAFT eg

Azubibereich auf der bbg - Homepage. Ein Projekt der Auszubildenden der bbg BERLINER BAUGENOSSENSCHAFT eg Azubibereich auf der bbg - Homepage Ein Projekt der Auszubildenden der bbg BERLINER BAUGENOSSENSCHAFT eg Nach der Schule schon was vor? Hast Du schon eine Idee, wie es nach dem Schulabschluss für Dich

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Internet-Wissen. Browser:

Internet-Wissen. Browser: Internet-Wissen Browser: Ein Browser ist ein Computerprogramm, mit dem du dir Seiten im Internet anschauen kannst. Browser ist ein englisches Wort. To browse kann man mit schmökern und durchstöbern übersetzen.

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

SKS Vorsatz-Rollladensysteme. Jederzeit ein sicheres Gefühl für Ihr Zuhause.

SKS Vorsatz-Rollladensysteme. Jederzeit ein sicheres Gefühl für Ihr Zuhause. SKS Vorsatz-Rollladensysteme. Jederzeit ein sicheres Gefühl für Ihr Zuhause. Perfekter Schutz für Neubauten und Sanierungen. SKS Vorsatz-Rollladensysteme Für mehr Wohnqualität. In Haus und Wohnung. Bester

Mehr

QuickStart. «Einladungsmail» Anleitung zum Erstellen 1 einer Einladungsmail

QuickStart. «Einladungsmail» Anleitung zum Erstellen 1 einer Einladungsmail QuickStart «Einladungsmail» Anleitung zum Erstellen 1 einer Einladungsmail Einladungsmail Was gehört in eine Einladungsmail? - Betreff mit dem Titel der Umfrage - Eine Einleitung mit der Begründung, warum

Mehr

Allgemeine Fragen zum Digitalabo

Allgemeine Fragen zum Digitalabo Allgemeine Fragen zum Digitalabo 1. Was ist das Digitalabo? Das Digitalabo vereint auf verschiedenen digitalen Wegen die Schwäbische Zeitung. Es unterteilt sich in 3 verschiedene Angebote, die wir speziell

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Fragen zur Verschmelzung.

Fragen zur Verschmelzung. 1. Warum verschmelzen die Hamburger Bank und die Volksbank Hamburg? Durch den Zusammenschluss der Hamburger Bank und der Volksbank Hamburg entsteht eine regional ausgerichtete Volksbank für ganz Hamburg.

Mehr

Ich finde es schade, wenn Ihr in heutigen Zeiten auf ein so praktisches Portal verzichtet, nur weil Ihr den ersten Schritt nicht schafft.

Ich finde es schade, wenn Ihr in heutigen Zeiten auf ein so praktisches Portal verzichtet, nur weil Ihr den ersten Schritt nicht schafft. DEKADENZ [ ANMELDUNG BEI EBAY ] Anmeldung bei Ebay Nachdem ich festgestellt habe, dass es viele Internet-User gibt, die sich an das Thema Ebay nicht heranwagen, habe ich beschlossen, ein PDF für Euch zu

Mehr

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN ACCOUNT Account kommt aus dem Englischen und bedeutet Nutzerkonto. Wie auf der Bank gibt es auch im Internet ein Konto bei einem Internetdienst. Nach der Anmeldung erhälst du einen Benutzernamen und ein

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien WOHNEN IN BÜROHÄUSERN In vielen deutschen Großstädten gibt es nicht genug Wohnungen. In Frankfurt am Main wurde deshalb damit begonnen, leer stehende Bürogebäude in der Bürostadt Niederrad zu Wohnhäusern

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Rauchmelder retten auch Ihr Leben! MAGAZIN FÜR UNS. Unsere neue Physikersiedlung steht vor Bezug. Passwörter clever benennen

Rauchmelder retten auch Ihr Leben! MAGAZIN FÜR UNS. Unsere neue Physikersiedlung steht vor Bezug. Passwörter clever benennen MAGAZIN FÜR UNS April 2015 Rauchmelder retten Leben 2015 Rauchmelder retten auch Ihr Leben! Unsere neue Physikersiedlung steht vor Bezug Passwörter clever benennen Geocaching digitale Schnitzeljagd Alltagshilfen

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig)

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig) Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer (evtl. Faxnummer und/oder E-Mail-Adresse) Firma mit richtiger Rechtsform Abteilung Titel und Name der Ansprechpartnerin/des

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

DIE SICHERE GELDANLAGE

DIE SICHERE GELDANLAGE Die flexible Sparcard! SPAREN BEI DER BAUGENOSSENSCHAFT BERGEDORF-BILLE DIE SICHERE GELDANLAGE HIER STECKT VIEL DRIN! Grußwort 3 Sparcard 4 Online-Banking 4 Basissparen Die clevere Geldanlage 5 Aktivsparen

Mehr

natürlich für uns macht glücklich.

natürlich für uns macht glücklich. natürlich für uns macht glücklich. Guten Tag! Wir dürfen uns kurz vorstellen: Zum Glück gibt es: natürlich für uns ist eine über 300 Produkte umfassende Biomarke, die schlichtweg Sie, die Natur und unsere

Mehr

Wortschatz zum Thema: Wohnen

Wortschatz zum Thema: Wohnen 1 Wortschatz zum Thema: Wohnen Rzeczowniki: das Haus, die Häuser das Wohnhaus das Hochhaus das Doppelhaus die Doppelhaushälfte, -n das Mietshaus das Bauernhaus / das Landhaus das Mehrfamilienhaus das Sommerhaus

Mehr

Folie 1 Aber und aber Aber aber Und Aber Aufgaben: Partnerdiktat

Folie 1 Aber und aber Aber aber Und Aber Aufgaben: Partnerdiktat Folie 1 1. An meinem Arbeitsplatz muss ich immer korrekt gekleidet sein. Ich arbeite in einer Bank, am Schalter. Meistens trage ich einen Anzug, weißes Hemd und Krawatte. Aber in meiner Freizeit ziehe

Mehr

Barrierefreier Wohnbau

Barrierefreier Wohnbau Barrierefreier Wohnbau Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

WERKZEUGE ZUR NEULESER-WERBUNG

WERKZEUGE ZUR NEULESER-WERBUNG WERKZEUGE ZUR NEULESER-WERBUNG Ausrüstung, Aktionen, Ideen Mut zur Neuleserwerbung! Ihr Nach-Hause -Service unterscheidet sich stark von einem normalen, zeitgebundenen Abonnement, somit können Sie folgende

Mehr

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 Vol. 2, AUGUST 2012: DIE PLANUNGEN FÜR DIE WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 LAUFEN AUF HOCHTOUREN UND DAS HAT SEINEN GRUND. WER IN DEN KALENDER SCHAUT, STELLT FEST, DASS ES BIS ZUR

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Umziehen kann teuer sein,

Umziehen kann teuer sein, Die Mietkaution für mehr Freiheit Umziehen kann teuer sein, sparen Sie sich die Mietkaution! www.eurokaution.de der starke Mietpartner Die Kautionsbürgschaft von Mit habe ich mein Geld bietet Ihnen als

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Stand: 13. Juni 2014 Die Abkürzung für Bundes-Zentrale für politische Bildung ist bpb. AGB ist die Abkürzung von Allgemeine Geschäfts-Bedingungen. Was sind AGB?

Mehr

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum"

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum EnEV-online Medien-Service für Redaktionen Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin, Stuttgart Internet: http://medien.enev-online.de

Mehr

Kommunikation bei Gegenwind Das Beispiel der Baugenossenschaft Bochum

Kommunikation bei Gegenwind Das Beispiel der Baugenossenschaft Bochum Das Beispiel der Baugenossenschaft Bochum Klaus Werner, Vorsitzender der Baugenossenschaft Bochum eg Andreas Gröhbühl, Pressesprecher des VdW Rheinland Westfalen 20. März 2012 1. Polizei, Proteste, schlechte

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal PRAKTIKUMSBERICHT Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH KölnMusik GmbH Bischofgartenstrasse 1 50667 Köln, Deutschland Praktikantin: Sarah Amsler Praktikumsverantwortliche:

Mehr

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12 Einheitsgeschlecht Versicherung Getreu dem Motto Bald sind Frauen und Männer gleich, dürfen Versicherer ab 21.12.2012 in ihren Tarifen nicht länger nach dem Geschlecht unterscheiden. Bereits in unserer

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Antrag. Deutscher Bundestag Drucksache 17/12485

Antrag. Deutscher Bundestag Drucksache 17/12485 Deutscher Bundestag Drucksache 17/12485 17. Wahlperiode 26. 02. 2013 Antrag der Abgeordneten Michael Groß, Sören Bartol, Uwe Beckmeyer, Martin Burkert, Petra Ernstberger, Iris Gleicke, Ulrike Gottschalck,

Mehr

Unser vielseitiges Programm. Herzlich Willkommen zur Nacht der Ausbildung bei SAP und MLP 19. Juni 2015

Unser vielseitiges Programm. Herzlich Willkommen zur Nacht der Ausbildung bei SAP und MLP 19. Juni 2015 Unser vielseitiges Programm Herzlich Willkommen zur Nacht der bei SAP MLP 19. Juni 2015 Gerne können Sie sich in den Räumen umschauen, uns direkt ansprechen an den Vorträgen teilnehmen oder werden Sie

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag -

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Zweck und Ziel Verstehen, welche Medien es gibt Welches Medium für welche Aktion gut ist Was ist Datenschutz? Welche

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

»10 Jahre Sparen«Sparen Bauen Wohnen. Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eg ehem. Berliner Spar- und Bauverein

»10 Jahre Sparen«Sparen Bauen Wohnen. Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eg ehem. Berliner Spar- und Bauverein »10 Jahre Sparen«Sparen Bauen Wohnen Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eg ehem. Berliner Spar- und Bauverein Inhaltsverzeichnis Am Anfang war das Sparen 5 1995 Das Sparen ist wieder da

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, diese Anleitung hilft Ihnen, die Online- Klausur erfolgreich zu bedienen.

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, diese Anleitung hilft Ihnen, die Online- Klausur erfolgreich zu bedienen. Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, diese Anleitung hilft Ihnen, die Online- Klausur erfolgreich zu bedienen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und wünschen viel Freude und Erfolg! A. Organisatorische

Mehr

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h"

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h Schwarzer Peter Schwarzer Peter Wort Bild stummes h" Fahne Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Bohrer Reh Floh Zahn Lehrer Mohn Lotto (Grundplatte) Kuh Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Mehl Bohrer Kohle Reh Lehrer Uhr Höhle

Mehr

Projekt Nr. 3: la terrazza

Projekt Nr. 3: la terrazza Projekt Nr. 3: 2. Rang 2. Preis Architektur: von Ballmoos Krucker Architekten Badenerstrasse 156, 8004 Zürich Verantwortlich: Thomas von Ballmoos Mitarbeit: Sofia Pimentel, Marcello Concari, Sophie Savary,

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen.

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Wohnen für Mithilfe. Mehr als nur Mieter. GEMEINSAM LEBEN Wohnen für Mithilfe. Gemeinsam besser leben. Mit dem Projekt Wohnen für Mithilfe gibt das Studentenwerk

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

Ausbildungsbeginn: sofort Anzahl: 12 (Stand: 22. August 2014)

Ausbildungsbeginn: sofort Anzahl: 12 (Stand: 22. August 2014) Lehrstellenbörse Nachfolgende Anwaltskanzleien haben der Anwaltskammer mitgeteilt, dass sie zur Zeit eine/n Auszubildende/n suchen. Wir können aber keine Garantie dafür übernehmen, dass die Ausbildungsplätze

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Informatikkaufmann/Informatikkauffrau Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Fachinformatiker/Fachinformatikerin Das meint Ihre Vorgängerin: Die Ausbildung

Mehr

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V.

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Gut für die Zukunft, gut für die Umwelt. Weitersagen. Rasant steigende

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Karl und Inge Herkenrath In der Hardt 23 56746 Kempenich, 13.5.2015 Tel. 02655 / 942880

Karl und Inge Herkenrath In der Hardt 23 56746 Kempenich, 13.5.2015 Tel. 02655 / 942880 Karl und Inge Herkenrath In der Hardt 23 56746 Kempenich, 13.5.2015 Tel. 02655 / 942880 Herrn Joachim Zeeh c/o Firma Zeeh BITTE SOFORT VORLEGEN Per E-Mail und per Telefax 03771 / 254 899-18 Wärmepumpe

Mehr

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012 Flexibler Arbeitsplatz ManagedService Exchange Home Office Day 2012 Die Mitarbeitenden von SmartIT arbeiten täglich an unterschiedlichen Orten. Sei es vor Ort beim Kunden, im SmartIT Büro oder von zu Hause

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr:

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr: Gastuniversität: Université Joseph Fourier Name: Email Adresse: andreasstoeckle@yahoo.de Studiengang: Wirtschaftsmathematik Studienjahr: 5 Studienland und -ort: Frankreich, Grenoble 1 Als erstes mal, was

Mehr

Quellen: http://www. Payback.de ; http://www.tech faq.com/lang/de/magnetic card reader.shtml ; Zeitschrift Finanztest 6/2008 S. 15 18. Alternativen?

Quellen: http://www. Payback.de ; http://www.tech faq.com/lang/de/magnetic card reader.shtml ; Zeitschrift Finanztest 6/2008 S. 15 18. Alternativen? Mutter Marie Müller 9:28 Uhr Und schnell noch ein paar Punkte gesammelt! Mutter Marie geht Einkaufen. Dabei nutzt sie ihre Payback Karte als Bonussystem. Es gibt zahlreiche solcher Kundenkarten, einige

Mehr

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Bezahlbarer Wohnraum für alle. Unsere Vision Logis Suisse setzt sich seit über 40 Jahren für fairen Wohnraum ein. Das heisst,

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

Umziehen kann teuer sein,

Umziehen kann teuer sein, Die Mietkaution für mehr Freiheit Umziehen kann teuer sein, sparen Sie sich die Mietkaution! www.eurokaution.de der starke Mietpartner Die Kautionsbürgschaft von EuroKaution bietet Ihnen als Mieter und

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

So erstellen Sie Ihren Business Avatar

So erstellen Sie Ihren Business Avatar HTTP://WWW.BERND-ZBORSCHIL.COM So erstellen Sie Ihren Business Avatar Bernd Zborschil 05/2015 Inhalt So erstellen Sie Ihren Business Avatar...2 Sammeln Sie Informationen über Ihren Business Avatar...3

Mehr

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen!

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! Alle Veranstaltungen sind kostenlos! September bis November 2015 Recht am eigenen Bild? Informationen

Mehr

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock Paula und Philipp hatten in der letzten Folge die Leute vom Optikwerk informiert, dass jemand in ihrem Labor mit Laserstrahlen experimentiert. Dadurch konnte die Sache mit dem Laserterror endlich aufgeklärt

Mehr

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com Seite 1 von 5 Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap Hovawart-Rallye 2013 Man nehme: Eine liebevoll genähte Tasche, gespickt mit Informationen und Namensschildern, einen Hovawart, der genau wie sein Mensch

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Informationen Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach:

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

// SAKnet Ihr GlASfASernetz Freude an GeschwindiGkeit, VernetzunG und unterhaltung!

// SAKnet Ihr GlASfASernetz Freude an GeschwindiGkeit, VernetzunG und unterhaltung! // SAKnet Ihr GlASfASernetz Freude an GeschwindiGkeit, VernetzunG und unterhaltung! // GlASfASerDoSe IM haus und nun? Abkürzung erklärung Mehrfamilienhaus BeP: durch SAK ausgeführt building entry point

Mehr

Bildungsmesse Weilburg 9. November 2012. Abenteuer Steuerberatung - Erbsenzählerei?

Bildungsmesse Weilburg 9. November 2012. Abenteuer Steuerberatung - Erbsenzählerei? Bildungsmesse Weilburg 9. November 2012 Abenteuer Steuerberatung - Erbsenzählerei? Willkommen Ich freue mich, dass ich euer/ihr Interesse an dem Thema Abenteuer Steuerberatung wecken konnte. Sind Steuerberater

Mehr