Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows"

Transkript

1 Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows Build Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows (im Folgenden auch "Programm" oder "Kaspersky Endpoint Security" genannt) ist eine universelle Lösung, mit der Benutzer in Unternehmen vor Informationsbedrohungen geschützt werden. MINDESTKONFIGURATION Um die normale Funktionsfähigkeit des Programms zu gewährleisten, sind folgende Systemvoraussetzungen zu erfüllen: Allgemeine Anforderungen: Prozessor Intel Pentium 1 GHz und höher 1 GB Arbeitsspeicher 2 GB freier Speicherplatz auf der Festplatte Microsoft Internet Explorer 7.0 und höher Microsoft Windows Installer 3.0 und höher Internetverbindung für die Aktivierung des Programms, für das Update der Datenbanken und Programm-Module Betriebssysteme: Microsoft Windows 8.1 Update Pro x86 / x64 Microsoft Windows 8.1 Update Enterprise x86 / x64 Microsoft Windows 8.1 Pro x86 / x64 Microsoft Windows 8.1 Enterprise x86 / x64 Microsoft Windows 8 Pro x86 / x64 Microsoft Windows 8 Enterprise x86 / x64 Microsoft Windows 7 Professional x86 / x64 SP1 und höher Microsoft Windows 7 Enterprise / Ultimate x86 / x64 SP1 und höher Microsoft Windows 7 Professional x86 / x64 Microsoft Windows 7 Enterprise / Ultimate x86 / x64 Microsoft Windows Vista x86 / x64 SP2 und höher Microsoft Windows XP Professional x86 SP3 und höher Windows Embedded POSReady 7 x86 / x64 (Die Funktionalität zur Verschlüsselung von Dateien (FLE) und von Festplatten (FDE) wird nicht unterstützt.) Windows Embedded Standard 7 mit SP1 x86 / x64 (Die Funktionalität zur Verschlüsselung von Dateien (FLE) und von Festplatten (FDE) wird nicht unterstützt.) Microsoft Small Business Server 2011 Standard x64 Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard x64 (Das Dateisystem ReFS wird nur eingeschränkt unterstützt, die Konfigurationen Server Core und Cluster Mode werden nicht unterstützt.) Microsoft Windows Server 2012 Foundation / Standard x64 (Das Dateisystem ReFS sowie die Konfigurationen Server Core und Cluster Mode werden nicht unterstützt.) Microsoft Windows Server 2008 R2 Standard x64 SP1 und höher Microsoft Windows Server 2008 R2 Standard x64 Microsoft Windows Server 2008 R2 Enterprise x64 SP1 und höher Microsoft Windows Server 2008 R2 Enterprise x64 Microsoft Windows Server 2008 Standard x86 / x64 SP2 und höher Microsoft Windows Server 2008 Enterprise x86 / x64 SP2 und höher

2 Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard x86 / x64 SP2 und höher Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise x86 / x64 SP2 und höher Microsoft Windows Server 2003 Standard x86 / x64 SP2 Microsoft Windows Server 2003 Enterprise x86 / x64 SP2 und höher Eine Liste der unterstützten virtuellen Plattformen finden Sie unter folgendem Link: Eine Liste der unterstützten mobilen Umgebungen finden Sie unter folgendem Link: INSTALLATION Um das Programm zu installieren, starten Sie die Installationsdatei und folgen den Anweisungen des Installationsassistenten. Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows und die AES- Verschlüsselungsmodule der Versionen und können nicht gemeinsam verwendet werden. Folgende Programme bieten die Möglichkeit eines Upgrades auf Kaspersky Endpoint Security 10 Service Packe 1 für Windows: Kaspersky Anti-Virus 6.0 für Windows Workstations MP4 CF1 (Build ) / MP4 CF2 (Build ) Kaspersky Anti-Virus 6.0 für Windows Servers MP4 (Build ) / MP4 CF2 (Build ) Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows (Builds , ) Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows CF2 Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows Achtung! Ein Upgrade der Beta-Versionen von Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows (Beta 1, Beta 2 und Beta 3) auf Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows wird nicht unterstützt. Um das Programm installieren zu können, muss die bereits installierte Beta-Version von Kaspersky Endpoint Security entfernt werden. Bei der Installation erkennt und entfernt Kaspersky Endpoint Security Programme, die zu einer Verlangsamung (bis hin zur vollen Funktionsuntüchtigkeit) des Benutzercomputers führen können. Das Programm kann von einem Remote-Standort mit Kaspersky Security Center installiert werden. Das Programm kann im Silent-Modus (ohne Beteiligung des Benutzers) installiert werden. Achtung! Das Programm ist kompatibel mit Kaspersky Security Center 10 Service Pack 1. Für die Fernverwaltung des Programms mithilfe von Kaspersky Security Center muss der Network Agent installiert werden. Weitere Informationen finden Sie im Dokument Release Notes für Kaspersky Security Center.

3 NEUERUNGEN VON KASPERSKY ENDPOINT SECURITY 10 SERVICE PACK 1 FÜR WINDOWS Virenschutz-Technologien: Neu ist die Möglichkeit, Dateien, die von schädlichen Verschlüsselungsprogrammen verschlüsselt wurden, wiederherzustellen. Leistungsfähigkeit und Arbeitsspeicherverbrauch des Programms wurden optimiert. Lizenzverwaltung: Einführung einer neuen Art der Lizenzierung in Form eines Abos. Der Abo-Service ermöglicht es unseren Partnern, Lizenzen für die Programmnutzung nach folgendem Schema anzubieten: Eine Lizenz kann verlängert werden und die Anzahl der Computer, die im Rahmen einer Lizenz geschützt werden können, kann geändert werden, ohne dass ein anderer Aktivierungscode benötigt wird. Eine Lizenz kann auch durch regelmäßige Abbuchungen verlängert werden. Vollständige Festplattenverschlüsselung: Die Unterstützung der vollständigen Festplattenverschlüsselung auf UEFI- Systemen wurde implementiert. Die Unterstützung der vollständigen Festplattenverschlüsselung auf Geräten mit GUID-Partitionstabelle wurde implementiert. Die Unterstützung der Autorisierung im Authentifizierungsagenten mithilfe von Tokens und Smartcards wurde hinzugefügt. Liste der unterstützten Geräte: SafeNet etoken PRO 64K (4.2b) (USB), SafeNet etoken PRO 72K Java (USB), SafeNet etoken PRO 72K Java (Smart Card), SafeNet etoken 5100 (USB), SafeNet etoken 5105 (USB), SafeNet etoken 7300 (USB), EMC RSA SID 800 (USB), rutoken Rutoken ECP (USB), Aladdin-RD JaCarta PKI (USB), Aladdin-RD JaCarta PKI (Smart Card), Athena IDProtect Laser (USB), Gemalto IDPrime 510 (SmartCard), Gemalto IDBridge CT40 (Reader). Achtung! Die Autorisierung mithilfe von Tokens und Smartcards ist nur möglich, wenn ein starkes Verschlüsselungsmodul installiert ist. Für die Eingabe von Benutzernamen und Kennwörtern im Authentifizierungsagenten wurde die Unterstützung für folgende Sprachen implementiert: Englisch, Arabisch, Spanisch, Italienisch, Deutsch, Portugiesisch, Türkisch, Französisch. Die Liste der im Authentifizierungsagenten unterstützten Tastaturlayouts wurde erweitert. Die folgenden Tastatur-Layouts sind verfügbar: Englisch (Großbritannien), Englisch (USA), Arabisch (Algerien, Marokko, Tunesien, AZERTY-Layout), Spanisch (Lateinamerika), Italienisch, Deutsch (Deutschland und Österreich), Deutsch (Schweiz), Portugiesisch (Brasilien, ABNT2-Layout), Türkisch (QWERTY-Layout), Französisch (Frankreich), Französisch (Schweiz). Für den Authentifizierungsagenten wurde eine neue grafische Benutzeroberfläche mit Maus-Unterstützung entwickelt. Schnelleres Hochladen des Betriebssystems auf Computern mit verschlüsseltem Systemlaufwerk.

4 Es wurde eine Einstellung hinzugefügt, mit der das Benutzerkonto, unter dem die letzte erfolgreiche Anmeldung erfolgte, im Authentifizierungsagenten gespeichert werden kann. Die Konfiguration des Parameters erfolgt in der Richtlinie von Kaspersky Security Center. Ein neues Verfahren für das Update von Programm-Modulen (separater Dienst avpsus) wurde implementiert. Das Verfahren bietet folgende Funktionen: o Installation/Deinstallation von Updates ohne Beenden des Programms und ohne Unterbrechung des Computerschutzes o Möglichkeit zur Bereitstellung von kritischen Patches und neuen Funktionen o Kontrolle des Programmstatus nach dem Übernehmen von Updates, Wiederherstellung der Programmfunktionen im Fall von Abstürzen. o Integration in Kaspersky Security Center: Abfrage von Informationen über verfügbare Updates, Verwaltung für das Anwenden von Updates, Unterstützung einer schrittweisen Verteilung von Updates, Option zum automatischen Anwenden kritischer Patches. Im Installationsprogramm des Programms wurden folgende Änderungen vorgenommen: o Für die Installation der Funktion zur Verschlüsselung von Dateien (FLE) oder zur Verschlüsselung von Festplatten und Wechselmedien (FDE) müssen diese Komponenten über die benutzerdefinierte Installation eindeutig angegeben werden (Die Installationsvariante "Vollständige Installation" ist dann nicht mehr verfügbar). o Die Größe des Installationspakets für das Programm wurde reduziert. Zu diesem Zweck wurden die msi-dateien für die Installation auf 32- und 64-Bit- Betriebssystemen zusammengefasst. o Um die Verteilung der Verschlüsselungsfunktion zu vereinfachen, ist die Installationsdatei für das AES-Verschlüsselungsmodul im Programmpaket von Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows enthalten. Die Installation des Verschlüsselungsmoduls erfolgt nur dann, wenn die Verschlüsselungsfunktion für Dateien (FLE) und/oder Festplatten und Wechseldatenträger (FDE) installiert wird. o Die Netzwerktreiber werden nur installiert, wenn eine der folgenden Komponenten installiert wird: Mail-, Web- und IM-Anti-Virus, Firewall, Schutz vor Netzwerkangriffen, Web-Kontrolle, Gerätekontrolle. o Um die Belastung für den Server von Kaspersky Security Center so gering wie möglich zu halten, ist die Komponente Kontrolle des Programmstarts standardmäßig deaktiviert. Zentrale Verwaltung des Programms über Kaspersky Security Center: o Die Unterstützung von Einstellungsprofilen wurde implementiert. Einstellungsprofile ermöglichen eine Änderung der Richtlinieneinstellungen für einzelne Computer, die durch die jeweilige Richtlinie verwaltet werden und den im Profil genannten Bedingungen entsprechen. o Die Unterstützung für die Aufteilung von Zugriffsrechten nach den Funktionsbereichen der Programmeinstellungen wurde implementiert (Funktionalität von Kaspersky Security Center). o Die Liste der Ereignisse, die standardmäßig an Kaspersky Security Center übermittelt werden, wurde reduziert. Bei Bedarf können die Benutzer die Liste der Ereignisse, die an Kaspersky Security Center übermittelt werden sollen, selbstständig anpassen. o Wenn eine neue Richtlinie für Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows erstellt wird, ist die Kontrolle des Programmstarts in der Richtlinie deaktiviert.

5 Gerätekontrolle: o Wenn eine Regel angewendet wird, welche den Betrieb von WLAN-Modulen verbietet, trennt die Komponente bestehende WLAN-Verbindungen. o Verbesserte Oberfläche für die Verwaltung von vertrauenswürdigen Geräten: neue Felder "Geräte-ID" und "Kommentar". o Neue Option zum Erstellen von Regeln für vertrauenswürdige Geräte anhand einer Maske für die Geräte-ID. In den Masken können das Symbol "*" als Platzhalter für eine beliebige Anzahl an Zeichen und das Symbol "?" als Platzhalter für ein einzelnes Zeichen verwendet werden. Kontrolle des Programmstarts: o Die Verarbeitungslogik der Regeln für die Kontrolle des Programmstarts wurde geändert: Das Programm verbietet den Start von Programmen standardmäßig nur für jene Benutzer, die ausdrücklich in der Verbotsliste genannt sind. Zur Unterstützung der Logik aus den Vorgängerversionen des Programms wurde den Regeln für die Kontrolle des Programmstarts die Option "Für die übrigen Benutzer verbieten" hinzugefügt. o Neue Option zum Generieren eines Testverdikts für die implizite Regel "Standardmäßig verbieten". Firewall: o Standardmäßig wurden der Richtlinie von Kaspersky Security Center für die Funktion der Firewall die lokalen Netzwerke /12, /16, /8 hinzugefügt. Aufzeichnung von Programmabbildern und Protokolldateien: o Wenn die Aufzeichnung von Programmabbildern und Protokolldateien deaktiviert ist, werden diese durch das Programm automatisch vom Computer gelöscht. o Die Protokolldateien enthalten jetzt eine Liste der installierten Patches. Eine Liste der behobenen Fehler finden Sie auf der Seite Eine Liste der Geräte, für die die vollständige Festplattenverschlüsselung nur eingeschränkt unterstützt wird, finden Sie unter folgendem Link:

6 EINSCHRÄNKUNGEN UND BEKANNTE FEHLER Verschlüsselung von Festplatten und Wechselmedien (FDE): o Die Funktionalität zur Festplattenverschlüsselung wird für die Betriebssysteme der Produktfamilie Microsoft Windows Embedded nicht unterstützt. o Damit die Festplattenverschlüsselung funktioniert, muss das Betriebssystem nach der Programminstallation neu gestartet werden. o Im Authentifizierungsagenten werden Hieroglyphen und die Sonderzeichen " " und "\" nicht unterstützt. o Wenn Prozesse vorhanden sind, die auf verschlüsselte Geräte zugreifen, bevor das Programm den Zugriff auf diese Geräte gewährt hat, zeigt das Programm eine Warnung darüber an, dass diese Prozesse beendet werden müssen. Wenn nicht alle derartigen Prozesse beendet werden können, müssen die verschlüsselten Geräte erneut angeschlossen werden. o Unikale Festplatten-IDs werden in der Statistik für die Geräteverschlüsselung in umgekehrter Form angezeigt. o Es wird davor gewarnt, logische Partitionen einer Festplatte zu formatieren, während die Festplatte verschlüsselt wird. o Wenn gleichzeitig mehrere Wechselmedien mit einem Computer verbunden sind, kann es vorkommen, dass die Verschlüsselungsrichtlinie nur auf ein Wechselmedium angewendet wird. Wenn die übrigen Wechselmedien erneut verbunden werden, wird die Verschlüsselungsrichtlinie korrekt angewendet. o Es kann vorkommen, dass der Verschlüsselungsvorgang auf einer stark fragmentierten Festplatte nicht gestartet werden kann. In diesem Fall muss die Festplatte defragmentiert werden. o Bei der Festplattenverschlüsselung wird der Ruhezustand folgendermaßen gesperrt: ab dem Start der Verschlüsselungsaufgabe bis zum ersten Neustart des Computers in den Betriebssystemen Microsoft Windows XP / 7 / 8 / 8.1, und nach der Installation der Funktionalität zur Festplattenverschlüsselung bis zum ersten Neustart der Betriebssysteme Microsoft Windows 8 / 8.1. Bei der Entschlüsselung von Festplatten wird der Ruhezustand ab dem Zeitpunkt der vollständigen Entschlüsselung des Boot-Laufwerks bis zum ersten Neustart des Betriebssystems gesperrt. Wenn in den Betriebssystemen Microsoft Windows 8 / 8.1 die Option "Schnellstart" aktiviert ist, kann das Betriebssystem nicht mehr ausgeschaltet werden. o Es wird davor gewarnt, das Tool xbootmgr.exe mit aktivierten Zusatzdiensten zu verwenden (z. B. DISPATCHER, NETWORK, DRIVERS u. a.). o Nachdem die Verschlüsselungsfunktion für Festplatten und Wechselmedien auf einem Computer mit Microsoft Windows XP installiert wurde, wird die Betriebssystemoption "Schnelle Benutzerumschaltung" gesperrt. o Auf Computern mit Microsoft Windows XP und Microsoft Windows Vista wird die vollständige Festplattenverschlüsselung von Geräten mit FAT32-Dateisystem nicht unterstützt. Verwenden Sie zur Verschlüsselung solcher Geräte die Verschlüsselung für Dateien und Ordner (FLE) oder formatieren Sie das Dateisystem in NTFS um. o Ein verschlüsseltes Wechselmedium kann auf einem Computer nicht formatiert werden, auf dem Kaspersky Endpoint Security installiert ist. o Ein verschlüsseltes Wechselmedium mit FAT32-Dateisystem kann nicht formatiert werden (Das Gerät wird als verschlüsselt angezeigt). Um das Gerät formatieren zu können, muss sein Dateisystem in NTFS umformatiert werden. o Besonderheiten für die Wiederherstellung des Betriebssystems aus einer Sicherungskopie auf ein verschlüsseltes GPT-Gerät werden auf folgender Seite beschrieben:http://support.kaspersky.com/de/ o Das Vorhandensein mehrerer Boot-Agenten auf einem verschlüsselten Computer wird nicht unterstützt. o Der Zugriff auf ein Wechselmedium, das zuvor auf einem anderen Computer verschlüsselt wurde, ist nicht möglich, wenn die folgenden Bedingungen

7 gleichzeitig erfüllt sind: fehlende Verbindung zum Server von Kaspersky Security Center; Autorisierung des Benutzers mit einem neuen Token (den er vor Kurzem erhalten hat oder der ausgetauscht wurde) oder mit einem neuen Kennwort. In dieser Situation muss der Computer neu gestartet werden. Nach einem Neustart des Computers wird Zugriff auf das verschlüsselte Wechselmedium gewährt. o Die Autorisierung im Authentifizierungsagenten mithilfe von Tokens und Smartcards wird nicht unterstützt, wenn in den UEFI-Einstellungen die Option zur Unterstützung von Legacy ROM deaktiviert ist. o In einigen Fällen wird die Erkennung von USB-Geräten durch den Authentifizierungsagenten nicht unterstützt, wenn in den BIOS-Einstellungen der xhci-modus für USB aktiviert ist. o Für SSHD-Geräte wird die vollständige Festplattenverschlüsselung des SSD- Gerätebereichs nicht unterstützt, der zur Zwischenspeicherung von häufig verwendeten Daten dient. o Die vollständige Festplattenverschlüsselung der 32x-Bit-Betriebssysteme von Microsoft Windows 8 und Microsoft Windows 8.1 wird im UEFI-Modus nicht unterstützt. o Nachdem eine Festplatte entschlüsselt wurde, ist in folgenden Fällen ein Neustart des Computers erforderlich: - Bevor die Festplatte erneut verschlüsselt wird. - Bevor die Funktionalität zur vollständigen Festplattenverschlüsselung entfernt oder aktualisiert wird. Eine Liste der Geräte, für die die vollständige Festplattenverschlüsselung nur eingeschränkt unterstützt wird, finden Sie unter folgendem Link: Verschlüsselung von Dateien und Ordnern (FLE): o Die Funktionalität zur Verschlüsselung von Dateien und Ordnern wird für die Betriebssysteme der Produktfamilie Microsoft Windows Embedded nicht unterstützt. o Damit die Verschlüsselung von Dateien und Ordnern funktioniert, muss das Betriebssystem nach der Programminstallation neu gestartet werden. o Wenn über das Netzwerk von einem Computer ohne Verschlüsselungsfunktionalität auf eine Datei zugegriffen wird, die auf einem Computer mit Verschlüsselungsfunktionalität verschlüsselt wurde und gespeichert ist, so wird direkter Zugriff auf diese Datei gewährt. Wenn eine verschlüsselte Datei, die auf einem Computer mit der Verschlüsselungsfunktionalität von Kaspersky Endpoint Security gespeichert ist, aus einem Netzwerkordner auf einen Computer ohne Verschlüsselungsfunktionalität kopiert wird, so wird diese Datei unverschlüsselt kopiert. o Es wird empfohlen, Dateien, die mithilfe von Encrypting File System verschlüsselt wurden, zu entschlüsseln, bevor sie mit Kaspersky Endpoint Security verschlüsselt werden. o Die Größe einer Datei erhöht sich nach der Verschlüsselung um 4 KB. o Nach der Verschlüsselung erhält eine Datei in den Eigenschaften das Attribut "Archiv". o Beim Entpacken eines verschlüsselten Archivs werden die im Zielordner vorhandenen Dateien mit gleichen Namen durch die Dateien des verschlüsselten Archivs überschrieben. Der Überschreibvorgang wird dem Benutzer nicht gemeldet. o Auf der Oberfläche des portablen Dateimanagers werden keine Meldungen über Fehler angezeigt, die im Prozess des Dateimanagers auftreten.

8 o Auf einem Computer, auf dem die Funktionalität zur Dateiverschlüsselung von Kaspersky Endpoint Security installiert ist, wird der portable Dateimanager nicht gestartet. o Bei der Verwendung der Funktionalität zur Dateiverschlüsselung ist das Programm nicht mit dem Mail-Client Sylpheed kompatibel. o Die Einstellungen der Auslagerungsdatei können nicht geändert werden: Das Betriebssystem verwendet anstatt der festgelegten Einstellungen die Standardwerte. o Wenn die Funktionalität zur Verschlüsselung von Dateien und Ordnern auf einem Computer mit Microsoft Windows XP installiert ist, werden die Funktionen für die Verzeichnisstruktur (Erstellen / Umbenennen) in einem verteilten DFS- Dateisystem nicht unterstützt. o Es wird davor gewarnt, die Funktionalität zur Verschlüsselung von Dateien und Ordnern (FLE) zu verwenden, um auf einem Computer mit Microsoft Windows XP das gesamte Systemlaufwerk zu verschlüsseln, da dadurch Störungen im Betriebssystem auftreten können. Für die Verschlüsselung eines Systemlaufwerks mit NTFS-Dateisystem auf einem Computer mit Microsoft Windows XP sollte die Funktionalität zur Festplattenverschlüsselung (FDE) verwendet werden. o Wenn mit verschlüsselten Wechselmedien gearbeitet wird, muss unbedingt die Funktion zum sicheren Entfernen verwendet werden. Wenn ein Wechselmedium nicht durch sicheres Entfernen getrennt wird, kann die Datenintegrität auf dem Wechselmedium nicht garantiert werden. o Nach der Dateiverschlüsselung werden die unverschlüsselten Originale auf sichere Weise gelöscht. o Die Synchronisierung von Offline-Dateien mithilfe des Diensts Client-Side Caching (CSC) wird nicht unterstützt. Es wird empfohlen, auf Ebene von Gruppenrichtlinien die Offline-Verwendung von gemeinsamen Ressourcen zu verbieten: Dateien, die sich im Offline-Modus befinden, stehen weiterhin für Änderungen zur Verfügung, allerdings können aufgrund einer Synchronisierung die in einer Offline-Datei vorgenommenen Änderungen verloren gehen. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Seite o Das Erstellen eines verschlüsselten Archivs im Stamm des Systemlaufwerks wird nicht unterstützt. o Es kann vorkommen, dass beim Zugriff auf verschlüsselte Dateien über das Netzwerk Probleme auftreten. In diesem Fall wird empfohlen, die Dateien in einer anderen Quelle abzulegen oder sicherzustellen, dass der Computer, der als Dateiserver dient, vom gleichen Administrationsserver für Kaspersky Security Center verwaltet wird. o Beim Ändern des Tastaturlayouts kann es vorkommen, dass das Fenster hängen bleibt, das zur Kennworteingabe für ein selbstextrahierendes verschlüsseltes Archiv dient. Um das Problem zu lösen, schließen Sie das Kennworteingabefenster, ändern Sie im Betriebssystem die standardmäßige Eingabesprache und geben Sie das Kennwort für das verschlüsselte Archiv erneut ein. Lizenzverwaltung: o Bei der Aufgabe zum Hinzufügen von Schlüsseln mithilfe von Kaspersky Security Center können Fehler auftreten. Ausführliche Informationen finden Sie in der Wissensdatenbank für das Produkt (Artikel-ID 9648). o Falls die Systemmeldung "Fehler beim Datenempfang" erscheint, überprüfen Sie, ob der Zugriff auf das Netzwerk des Computers möglich ist, auf dem die Aktivierung erfolgt, oder passen Sie die Option zur Aktivierung über Kaspersky Security Center Activation Proxy an.

9 Gerätekontrolle: o Es kann vorkommen, dass der Zugriff auf Geräte des Typs "Drucker", die zur Liste für vertrauenswürdige Geräte hinzugefügt wurden, durch Sperrregeln für Geräte und Schnittstellen verboten ist. o Auf Computern mit Microsoft Windows 8.1 kann es vorkommen, dass die Gerätesperre auf Basis einer Schnittstelle nicht unterstützt wird. Verwenden Sie in solchen Fällen eine dem Gerätetyp entsprechende Gerätesperre. o Auf Computern mit Microsoft Windows XP wird der Start einer ausführbaren Datei auf einem blockierten Wechselmedium nicht gesperrt. Programminstallation: o Nach der Installation auf einem infizierten Computer benachrichtigt das Programm den Benutzer nicht darüber, dass eine Untersuchung des Computers erforderlich ist. Es können Probleme bei der Programmaktivierung auftreten. Um dieses Problem zu lösen, muss nach der Installation eine Untersuchung der wichtigen Bereiche gestartet werden. o Wenn der Vorgang zum Upgrade auf Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows abgebrochen wird, kann es sein, dass die zu aktualisierende Programmversion nicht mehr funktioniert. o Bei einem Upgrade des Programms Kaspersky Anti- Virus 6.0 für Windows Workstation MP4 auf Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows wird die automatische Installation des Verschlüsselungsmoduls zusammen mit dem Programm nicht unterstützt. Das Verschlüsselungsmodul muss separat installiert werden. o Nachdem das Programm Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows wiederhergestellt wurde, muss das Verschlüsselungsmodul separat wiederhergestellt werden, damit die Verschlüsselung einwandfrei funktioniert. o Wenn der Benutzer beim Upgrade von Kaspersky Endpoint Security 8 Critical Fix 2 für Windows, Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows und Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows auf Kaspersky Endpoint Security 10 Service Pack 1 für Windows den standardmäßig festgelegten Ordner C:\Program Files (86) in C:\Program Files\ geändert hat, kann die alte Programmversion nicht entfernt werden. o Wenn in der Datei setup.ini (u. a. in der Einstellung "InstallDir") Ascii-fremde Zeichen (z. B. russische Buchstaben) verwendet werden, wird empfohlen, notepad.exe zu verwenden und die Datei in der Codierung "Encoding: Unicode" zu speichern oder die Datei setup.ini auf andere Weise in der Codierung UTF- 16LE zu speichern. Andere Codierungen werden nicht unterstützt. o Wenn das Programm im Remote-Modus über Kaspersky Security Center verteilt wird, wird inkompatible Software standardmäßig gelöscht. Damit inkompatible Software nicht gelöscht wird, muss in den Einstellungen des Installationspakets das Merkmal für das Löschen von inkompatibler Software zuerst eingefügt und dann deaktiviert werden. o Falls das Ändern der Programmeinstellungen durch ein Kennwort geschützt ist, dienen folgende Befehle zum Löschen des Verschlüsselungsmoduls: o Für AES-Verschlüsselungsmodul(256-Bit): msiexec /x {090EAE5F- F428-49D5-9CAF-BEED98A702CA} KLPASSWD=<password> /qn. o Für AES-Verschlüsselungsmodul (56-Bit): msiexec /x {51DAFEE1-44D0-4E1E-8F6B-80F57FEC5AE0} KLPASSWD=<password> /qn. Web-Kontrolle: o Die Formate ogv und webm werden nicht unterstützt. o Das Protokoll RTMP wird nicht unterstützt.

10 Aktive Desinfektion: o In Server-Betriebssystemen wird keine Warnung darüber angezeigt, dass eine aktive Desinfektion erforderlich ist. o In bestimmten Fällen wird das Programm auf Computern mit Microsoft Windows XP SP3 nach einem Reboot nicht automatisch gestartet. In diesem Fall muss der Computer neu gestartet werden. Wenn bei der Untersuchung von Autostart-Objekten eine infizierte Datei gefunden wird und der Benutzer eine aktive Desinfektion abgelehnt hat, so wird die Datei nach einem Reboot unwiderruflich gelöscht, falls sie vor dem Reboot aus der Quarantäne wiederhergestellt wurde. Es kann vorkommen, dass Webadressen, die zur Liste der vertrauenswürdigen Webadressen hinzugefügt wurden, fehlerhaft verarbeitet werden. Es kann vorkommen, dass in den Berichten von Kaspersky Security Center Programmereignisse fehlerhaft angezeigt werden. Die Wiederherstellung von Objekten, die von Mail-Anti-Virus in die Quarantäne verschoben wurden, wird nicht unterstützt. Aktivitätsmonitor: Die angezeigten Informationen über Prozesse sind unvollständig. Die Aufgabe zur Remote-Konfiguration des Programms funktioniert nicht, wenn das Ändern der Programmeinstellungen durch ein Kennwort geschützt ist Kaspersky Lab ZAO. Alle Rechte vorbehalten.

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 Maintenance Release 1 für Windws Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 für Windws (im Flgenden auch "Prgramm" der "Kaspersky Endpint Security" genannt)

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Avira Version 2014 - Update 1 Release-Informationen

Avira Version 2014 - Update 1 Release-Informationen Release-Informationen Releasedatum Start des Rollouts ist Mitte November Release-Inhalt Für Produkte, die das Update 0, bzw. Avira Version 2014 nicht erhalten haben Die meisten Produkte der Version 2013

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

MEDISTAR-Update für das 4. Quartal 2015. Installation

MEDISTAR-Update für das 4. Quartal 2015. Installation MEDISTAR-Update für das 4. Quartal 2015 Installation Sehr geehrte MEDISTAR-Anwenderin, sehr geehrter MEDISTAR-Anwender, Sie erhalten heute das MEDISTAR Update für das 4. Quartal 2015. Mit diesem Update

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Kaspersky Endpoint Security for Windows (für Workstations)

Kaspersky Endpoint Security for Windows (für Workstations) Kaspersky Endpoint Security for Windows (für Workstations) Kaspersky Endpoint Security for Windows (für Workstations) bietet effektiven Schutz für Windows- Workstations durch die Kombination vielfach ausgezeichneter

Mehr

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen - Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten ohne Vorankündigung

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

PACKETALARM SSL VPN CLIENT Release Notes (deutsch)

PACKETALARM SSL VPN CLIENT Release Notes (deutsch) PACKETALARM SSL VPN CLIENT Release Notes (deutsch) Allgemeine Hinweise Bitte beachten Sie, dass Sie an Ihrem PC als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein müssen, um die Installation ausführen

Mehr

SiriusDataCS Installationsanleitung. SiriusDataCS Installation. 11.11.2013 Seite 1 / 12

SiriusDataCS Installationsanleitung. SiriusDataCS Installation. 11.11.2013 Seite 1 / 12 SiriusDataCS Installation 11.11.2013 Seite 1 / 12 Inhalt I. INSTALLATIONSSZENARIEN... 3 II. SYSTEMVORAUSETZUNGEN... 4 1. INSTALLATION MICROSOFT SQL DATENBANK... 5 1.1. ANDERE VERSIONEN DES MICROSOFT SQL

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0 Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Labs GmbH - 2 - Systemvoraussetzungen Festplattenspeicher: 50 MB Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher Microsoft Windows Installer 2.0 oder höher Betriebssysteme

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch KASPERSKY LAB KRYPTOSTORAGE 1.0 http://de.yourpdfguides.com/dref/2720059

Ihr Benutzerhandbuch KASPERSKY LAB KRYPTOSTORAGE 1.0 http://de.yourpdfguides.com/dref/2720059 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für KASPERSKY LAB KRYPTOSTORAGE 1.0. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die KASPERSKY

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

Download Installation

Download Installation Download Installation Version: 1.2 Datum: 08.10.2015 1 Herunterladen der Installationsdateien Laden Sie die Installationsdateien Basic setup, Main setup sowie das Sprachensetup für Ihr Land direkt über

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL SECRETZIP KOMPRIMIERUNGS- & VERSCHLÜSSELUNGS-Programm (nur für Windows) Das Programm ist auf dem USB Flash Drive enthalten. Bitte lesen Sie das Handbuch für den USB Flash Drive oder besuchen Sie integralmemory.com,

Mehr

MP3 Manager Software for Sony Network Walkman

MP3 Manager Software for Sony Network Walkman MP3 Manager Software for Sony Network Walkman Bedienungsanleitung WALKMAN ist ein eingetragenes Warenzeichen der Sony Corporation und steht für Produkte mit Stereokopfhörer. ist ein Warenzeichen der Sony

Mehr

Merkmale des Betriebssystems Windows XP

Merkmale des Betriebssystems Windows XP Merkmale des Betriebssystems Windows XP Grafische Benutzeroberfläche Objektorientiertes Arbeiten Multitasking-Fähigkeit und Betriebssicherheit Multimedia-Unterstützung Internetunterstützung 01-Grundlagen

Mehr

Schritt-für-Schritt: Upgrade-Installation von Windows Vista auf Windows 7

Schritt-für-Schritt: Upgrade-Installation von Windows Vista auf Windows 7 Schritt-für-Schritt: Upgrade-Installation von Windows Vista auf Windows 7 Bei der hier vorgestellten Upgrade-Installation wird Ihr bisher installiertes Windows Vista durch Windows 7 ersetzt. Alle Dateien,

Mehr

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 Kurzanleitung zur Softwareverteilung von Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 I. BitDefender Management Agenten Verteilung...2 1.1. Allgemeine Bedingungen:... 2 1.2. Erste

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Installation und Lizenzierung

Installation und Lizenzierung Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus Avira Mac Security 2013 01 Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus 01.1. Installation von

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0

Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung 2 2 Mindestanforderungen an Ihr System 3 3 Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000)

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Schulverwaltung Baden-Württemberg SVP-BW 1.0 Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Stand: 22.02.2011 SVP-BW 1.0 Client-Installation Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitungen... / Voraussetzungen

Mehr

Qlik Sense Desktop. Qlik Sense 1.1 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Desktop. Qlik Sense 1.1 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Desktop Qlik Sense 1.1 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 Je nach Ihrer Hardware und der aktuellen Edition von Windows Vista können Sie die Option Upgrade bei der Installation von Windows 7 verwenden, um ein Upgrade von Windows Vista auf die entsprechende oder

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7

Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7 Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7 1 Allgemeine Beschreibung 2 2 Voraussetzungen für VPN Verbindungen mit Cisco AnyConnect Software 2 2.1 Allgemeine Voraussetzungen... 2 2.2 Voraussetzungen

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

GP-N100 Utility: Bedienungsanleitung

GP-N100 Utility: Bedienungsanleitung Systemvoraussetzungen De Vielen Dank für Ihren Kauf eines GP-N100. Diese Bedienungsanleitung erläutert, wie Sie mithilfe des Programms GP-N100 Utility die neuesten GPS-Daten von den Nikon-Servern auf Ihren

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

YottaServer. www.cristie.de

YottaServer. www.cristie.de YottaServer 2011 Cristie Data Products Ltd. Cristie Nordic AB Cristie Data Products GmbH New Mill Gamla Värmdövägen Nordring 53-55 Chestnut Lane SE-131 37 Nacka 63843 Niedernberg Stroud GL5 3EH Sweden

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

ESPRIT-Installationsanleitung Version 2014 R2

ESPRIT-Installationsanleitung Version 2014 R2 ESPRIT-Installationsanleitung Unterer Kanalweg 9 Schlachthofstrasse 19 CH-2560 Nidau BE CH-8406 Winterthur ZH Tel. +41 (0)32-332 99 20 www.icam.ch Fax +41 (0)32-333 15 45 support@icam.ch Installationsschritte

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis Vertriebssoftware für die Praxis Installationshilfe und Systemanforderungen L SIC FL BE ER XI H E Lesen Sie, wie Sie KomfortTools! erfolgreich auf Ihrem Computer installieren. UN ABHÄNGIG Software Inhalt

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz 1. Allgemeines Bei der Installation des GAEB-Konverters in einem Netzwerk wird zwischen der Installation von Einzelplatzlizenzen mit gemeinsamen Datenzugriff und einer Netzwerklizenz unterschieden. Im

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Installation Windows XP Professional Den Computer / Laptop einschalten und Windows XP Professional Installations CD

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Installationshinweise BEFU 2014

Installationshinweise BEFU 2014 Installationshinweise BEFU 2014 Allgemeines BEFU 2014 läuft unter dem Betriebssystem Windows XP, Vista, 7, 8. Für BEFU 2014 wird als Entwicklungsumgebung Access (32-Bit) verwendet. Es werden zum Download

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Kaspersky Anti-Virus Benutzerhandbuch

Kaspersky Anti-Virus Benutzerhandbuch Kaspersky Anti-Virus Benutzerhandbuch PROGRAMMVERSION: 15.0 Sehr geehrter Benutzer! Vielen Dank, dass Sie unser Produkt ausgewählt haben. Wir hoffen, dass diese Dokumentation Ihnen hilft und die meisten

Mehr

Kaspersky Anti-Virus Benutzerhandbuch

Kaspersky Anti-Virus Benutzerhandbuch Kaspersky Anti-Virus Benutzerhandbuch PROGRAMMVERSION: 15.0 MAINTENANCE RELEASE 1 Sehr geehrter Benutzer! Vielen Dank, dass Sie unser Produkt ausgewählt haben. Wir hoffen, dass diese Dokumentation Ihnen

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0

Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0 Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0 Haftungsausschluss: Die Benutzung der Software geschieht auf eigene Gefahr, es kann nicht für Schäden oder Datenverlust im Zusammenhang mit

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud Worry-FreeTM Business Security Standard- und Advanced-Versionen Securing Your Journey to the Cloud Administrator s Guide Systemvoraussetzungen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

TachiFox 2. Detaillierte Installationsanleitung

TachiFox 2. Detaillierte Installationsanleitung TachiFox 2 Detaillierte Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Systemvoraussetzung (32 oder 64 bits)... 3 3. Installation von TachiFox 2... 3 4. Installationsassistent von TachiFox

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

PACKETALARM SSL VPN CLIENT Release Notes (deutsch)

PACKETALARM SSL VPN CLIENT Release Notes (deutsch) PACKETALARM SSL VPN CLIENT Release Notes (deutsch) Allgemeine Hinweise Bitte beachten Sie, dass Sie an Ihrem PC als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein müssen, um die Installation ausführen

Mehr

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Mit dem Handy sicher im Internet unterwegs F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Inhalt 1. Installation und Aktivierung 2. Auf Viren scannen

Mehr

Time.NET 2 V2.0.4106. Installation

Time.NET 2 V2.0.4106. Installation Time.NET 2 V2.0.4106 Installation Copyright 1 Copyright Copyright 2011 ALGE-TIMING GmbH Alle Rechte vorbehalten. Das Programm Time.NET 2 ist Freeware und darf frei verwendet, kopiert und weitergegeben

Mehr

NTCS BMD TECHNIK SYSTEMVORAUSSETZUNGEN

NTCS BMD TECHNIK SYSTEMVORAUSSETZUNGEN BMD TECHNIK SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 15/08/34, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ANFORDERUNGEN SERVER... 4 1.1. Mindestausstattung

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium EX Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium EX Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro)

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) 1. Vorbereitung/Hinweise Norman Endpoint Manager und Norman Endpoint Protection (NEM/NPro) kann

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein:

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Panda Antivirus + Firewall 2008 INSTALLATION 1 Vorbereitung 1.1 Mindestanforderungen Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Prozessor: Pentium

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Inhaltsverzeichnis. Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung... 4 Anforderungen und Hinweise... 5 Herunterladen der Software... 6 Installation der Software... 7 Schritt 1 Sprache auswählen... 7 Schritt

Mehr

Handbuch. XM-NET-Konfigurator

Handbuch. XM-NET-Konfigurator www.bue.de Handbuch XM-NET-Konfigurator DE Achtung! Unbedingt lesen! Lesen Sie diese Gebrauchsanweisung sorgfältig durch. Bei Schäden, die durch Nichtbeachtung der Gebrauchsanweisung entstehen, erlischt

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 23. März 2015 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Installationsvorbereitung

Installationsvorbereitung Installationsvorbereitung Für die Installation und das spätere einwandfreie Arbeiten mit dem Layoutprogramm VivaDesigner gelten nachfolgende Voraussetzungen, die unbedingt beachtet werden sollten. Sie

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr