Handbuch für das Einführungsseminar

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch für das Einführungsseminar"

Transkript

1 Theophostischer Gebetsdienst Handbuch für das Einführungsseminar Von Edward M. Smith New Creation Publishing Campbellsville, Kentucky 1

2 Veröffentlicht von New Creation Publishing Campbellsville, Kentucky Printed in the U.S.A. Copyright 1996, 1999, 2000, 2005, 2007 by Edward M. Smith Copyright der deutschen Ausgabe 2009 by Edward M. Smith Übersetzung aus dem Amerikanischen: Marita Wilczek Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Buchs darf ohne schriftliche Genehmigung des Herausgebers reproduziert werden. Es doch zu tun, ist Betrug und verstößt gegen das Copyright. Der Begriff Theophostik Der Begriff Theophostik ist ein eingetragenes internationales Warenzeichen. Keine Person oder Körperschaft darf die Bezeichnung Theophostik benutzen, um auf ihre Produkte oder Dienste aufmerksam zu machen, sie zu vermarkten oder dafür zu werben. Eine Zuwiderhandlung ist ein Verstoß gegen das internationale Warenzeichenrecht. Es gibt KEINE Organisationen, Beratungszentren, Gemeinden oder Einzelpersonen, die diesen Dienst repräsentieren. Webseiten, Beratungszentren, Gemeinden oder sonstige Körperschaften oder Personen, die vorgeben, an diesem Dienst beteiligt zu sein, ihn zu vertreten oder mit ihm verbunden zu sein, stellen sich selbst falsch dar. Wenn eine Webseite, Gemeinde, Beratungsstelle oder Einzelperson den Begriff Theophostischer Gebetsdienst aufgreift, darstellt oder benutzt, sollte sie dies nur als Ausdruck dafür tun, dass sie die von diesem Dienst vermittelten Prinzipien benutzt und nicht als Ausdruck dafür, diesen Dienst zu vertreten oder ihm verbunden zu sein, und zwar nur mit entsprechender Genehmigung. Wenn sie die spezifischen Richtlinien und Prinzipien, die dieser Dienst vermittelt, nicht befolgt oder TPM 1 mit einer anderen Form der seelsorgerlichen Beratung oder des Dienstes mischt, praktiziert sie NICHT den Theophostischen Gebetsdienst. Wenn irgendeine Webseite, ein Beratungszentrum, eine Gemeinde oder eine Einzelperson die Bezeichnung Theophostik benutzt, um für ihre Webseite oder Geschäftsstelle zu werben oder darauf aufmerksam zu machen, verstößt sie gegen das Warenzeichenrecht. New Creation Publishing New Creation Publishing ist eine Gewinn erwirtschaftende Körperschaft. Sie ist KEINE GEMEIN- NÜTZIGE Körperschaft und sammelt daher aus welchem Grund und zu welcher Zeit auch immer KEINE Spenden und stellt auch keine steuerlich abziehbaren Bescheinigungen für eventuell gegebene Spenden aus. New Creation Publishing ist alleiniger Hersteller von Theophostik-Schulungsmaterialien und hat alle Urheberrechte für alle Produkte inne, die unter der Bezeichnung Theophostik entwickelt und vertrieben werden. Weitere Informationen zum Theophostischen Gebetsdienst finden Sie im Internet auf der Webseite Die Bibelzitate sind der Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift in der neuen Rechtschreibung der elektronischen Fassung entnommen ( 2005 by Verlag Katholisches Bibelwerk GmbH). Die Stockphotos stammen von Hemera Technologies 2005 und Weitere verwendete Bibelübersetzungen sind: Neues Leben. Die Bibel ( der deutschen Ausgabe 2002 und 2005 Hänssler Verlag) Elberfelder Bibel 2006 ( 2006 R. Brockhaus Verlage) Zürcher Bibel ( 2007 Verlag der Zürcher Bibel beim Theologischen Verlag Zürich) 1 Die Abkürzung TPM steht für den englischen Begriff Theophostic Prayer Ministry, das heißt Theophostischer Gebetsdienst. 2

3 Übersicht 1 Was ist Theophostisches Gebet? Dieses Kapitel gibt einen Überblick über den Theophostischen Gebetsdienst. Es erläutert, wie der Dienst begann, was vom Theophostischen Gebet zu erwarten ist und was nicht, und warum es manchen mehr nützt als anderen. 2 Die wichtigsten Prinzipien des Theophostischen Gebetsdienstes In diesem Kapitel werden grundlegende Prinzipien des Theophostischen Gebetsdienstes erörtert. Diese Prinzipien sind keine Regeln, sondern übergreifende Leitlinien, die Ihnen nicht sagen, wie Sie den Gebetsdienst anwenden, sondern ihn erklären. 3 Lügen durch Wahrheit ersetzen Dieses Kapitel vermittelt einen Überblick über den Prozess, in dem Lügen durch Wahrheit ersetzt werden. Es erläutert, wie Lügen aufgedeckt werden und wie Lügen sich in Menschen festsetzen. 4 Arten und Kategorien von Lügen Dieses Kapitel betrachtet Lügen von zwei unterschiedlichen Standpunkten aus. Es untersucht acht Arten von Lügen und zeigt, wie diese Lügen in unserem Leben wirken. Und es definiert in acht Kategorien das Wesen und die Eigenschaften von Lügen. 5 Das Gedächtnis verstehen Dieses Kapitel erläutert die Eigenschaften des Gedächtnisses. Es untersucht die Zuverlässigkeit der Erinnerungen, die Kraft der Assoziation sowie die Formen und Typen des Gedächtnisses. 6 Vorbereitung auf Ihre erste Sitzung Dieses Kapitel stellt Ihnen Vorsichtsmaßnahmen und Schritte zur Verfügung, durch die sich unnötige Risiken bei der Ausübung dieses Dienstes vermeiden lassen. Es erklärt, wie Sie sich am besten auf Ihre erste Sitzung vorbereiten und über die örtlichen gesetzlichen Anforderungen informieren können, und bietet Ihnen methodische Hinweise, wie Sie ihre Gebetssitzung dokumentieren können. 7 Durchführung des Theophostischen Gebetsdienstes In diesem Kapitel betrachten wir die Anwendung grundlegender Theophostik- Prinzipien in einer Gebetssitzung. Dieses Kapitel stellt keine Formel für diesen Dienst dar, sondern beschreibt ein typisches Beispiel für den Verlauf einer Sitzung. 8 Umgang mit Hindernissen Dieses Kapitel betrachtet vierzehn Hindernisse, die den Fortschritt während einer Gebetssitzung verlangsamen oder stören können. Es erörtert, wie sich diese Faktoren umschiffen lassen, und zeigt Wege auf, wie man ohne Kämpfe oder Konflikte mit dämonischen Manifestationen umgehen kann. 9 Die Macht des freien Willens: Glaube und Entscheidungsfreiheit Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der Macht des freien Willens im Prozess des Theophostischen Gebetsdienstes. Es untersucht Hindernisse, die auf lügenbasiertem Denken beruhen, und bietet dem TPM-Leiter Lösungen an, solche Hindernisse durch Fragetechniken zu überwinden. 3

4 10 Dissoziation und Verleugnung Dieses Kapitel erörtert den psychologischen Faktor der Dissoziation und zeigt auf, wie man sich durch Dissoziations-Blockaden hindurcharbeiten kann. Es befasst sich auch mit dem Thema der Dissoziativen Identitätsstörung (DIS). 11 Erneuerung des Denkens Dieses Kapitel erläutert die Unterschiede zwischen Erneuerung des Denkens und der Heilung von Erinnerungen. Es erklärt, wie durch Theophostisches Gebet eine Erneuerung des Denkens erreicht wird und wie man prüft, ob sie tatsächlich geschehen ist. Auch die Themen dämonischer Einflüsse und auf Wahrheit beruhender Gefühle werden angesprochen. 12 Sünde und Theophostisches Gebet Dieses Kapitel konzentriert sich auf die Sünde und ihre Rolle im Theophostischen Prozess. Es tritt der Vorstellung entgegen, dass Sünde in diesem Dienst heruntergespielt wird, und untersucht, wie man durch Lüge bedingten Schmerz erkennt und zwischen diesem und einem durch Sünde bedingten Schmerz unterscheidet. 13 Selbstanwendung des Theophostischen Gebetsdienstes Dieses Kapitel erörtert, wie man den Theophostischen Gebetsdienst auf sich selbst anwendet, und erläutert die Schritte einer solchen Selbstanwendung. 14 Einführung des Theophostischen Gebetsdienstes in der lokalen Gemeinde Dieses Kapitel erörtert die Einführung des Theophostischen Gebetsdienstes in Ihrer Gemeinde, erläutert Leitlinien der Umsetzung sowie Hindernisse, auf die man achten sollte, und beschreibt, wie Sie anfangen können. Eine vergleichende Beschreibung zweier Anwendungsmodelle wird erörtert. 4

5 Inhalt Dank...9 Kapitel 1 Was ist Theophostisches Gebet?...11 Definition des Theophostischen Gebets...12 Wie der Theophostische Gebetsdienst begann...13 Wirkt der Theophostische Gebetsdienst immer?...16 Zehn Dinge, die Theophostik nicht bewirkt...19 Kapitel 2 Die wichtigsten Prinzipien des Theophostischen Gebetsdienstes...29 Unsere gegenwärtigen Situationen sind selten die wirkliche Ursache unseres anhaltenden emotionalen Schmerzes...29 In jedem von uns läuft ein dualer mentaler Prozess ab...31 Menschen können zwei oder mehr gegensätzliche Überzeugungen zugleich haben...32 Gefühle sind wichtige Anzeichen für unsere wahren Überzeugungen...33 Wenn ich Lügen glaube, sind die Folgen weitgehend so, als wären sie wahr...34 Um von den Lügen frei zu werden, die wir glauben, müssen wir sie zugeben, statt sie zu verleugnen.35 Sündiges Verhalten ist oft ein vergeblicher Versuch, unseren emotionalen Schmerz zu bewältigen...38 Auf Leistung beruhende Spiritualität ist keine wahre Spiritualität...39 Wenn wir in Erinnerungen, in denen wir auf Lügen beruhende Gedanken hegten, Wahrheit von Gott empfangen, können wir in diesen Bereichen mühelos siegreich sein...41 Nur eine Begegnung mit der Gegenwart Jesu durch den Heiligen Geist kann uns von den Lügen, die wir glauben, befreien...42 Zwei Faktoren bringen uns in emotionale Gebundenheit: Glaube und Entscheidungsfreiheit...44 Das geschriebene Wort Gottes ist der Maßstab, um zu prüfen, was im Gebetsdienst geschieht...45 Lügenbasierter Schmerz kann nur beseitigt werden, indem Lügen durch Wahrheit ersetzt werden, während das einzige Heilmittel für durch Sünde bedingten Schmerz das Kreuz Christi ist...46 Erneuerung des Denkens ist ein lebenslanger Prozess...47 Kapitel 3 Lügen durch Wahrheit ersetzen...49 Auf Lüge beruhendes Denken als entscheidendes Konzept...49 Vier Schlüsselelemente oder Komponenten, um Lügen durch Wahrheit zu ersetzen...50 Weitere Aspekte von Lügen...55 Der Prozess des Aufdeckens einer Lüge...57 Wie setzen Lügen sich in uns fest?...63 Dämonen sind Meister der Täuschung und pflanzen in Zeiten der Bedrängnis Lügen ein

6 Kapitel 4 Arten und Kategorien von Lügen...69 Acht grundlegende Arten von Lügen...69 Acht Kategorien der Lüge...83 Kapitel 5 Das Gedächtnis verstehen...89 Die Zuverlässigkeit von Erinnerungen...89 Gedächtnis und Assoziation...90 Drei verschiedene Formen der Erinnerung...94 Arten von Erinnerungen...98 Kapitel 6 Vorbereitung auf Ihre erste Sitzung Wer sollte den Theophostischen Gebetsdienst durchführen? Notizen machen und Aufzeichnungen führen Letzte Vorbereitungen, bevor man mit dem Dienst beginnt Kapitel 7 Durchführung des Theophostischen Gebetsdienstes Den Empfänger des Dienstes darauf vorbereiten, Theophostisches Gebet zu empfangen Die gegenwärtige Emotion identifizieren Den Empfänger ermutigen, aktuelle Angelegenheiten beiseite zu legen Der gegenwärtigen Emotion bis zu ihrer lügenbasierten Quelle folgen Hindernisse identifizieren und bewältigen Auf Lügen beruhendes Denken identifizieren Die Person einladen, mit Christus in Verbindung zu treten Verbleibende auf Wahrheit beruhende Gefühle identifizieren Den Prozess abschließen Abschließende Bemerkungen Kapitel 8 Umgang mit Hindernissen Primäre Hindernisse für einen effektiven Dienst Dämonische Manifestationen Vermeidung zusätzlicher Hindernisse während des Dienstes Kapitel 9 Die Macht des freien Willens: Glaube und Entscheidungsfreiheit Der freie Wille des Menschen: Die zweitstärkste Kraft im Universum Menschen helfen, Blockaden der Überzeugung und der Entscheidung zu überwinden Fragen stellen, um Überzeugungs- und Entscheidungshindernisse zu beseitigen Wir haben die Wahl, uns für das Gute oder das Böse zu entscheiden Beim Theophostischen Gebet geht es um eine Läuterung unserer Glaubensüberzeugungen

7 Kapitel 10 Dissoziation und Verleugnung Umgang mit Dissoziation und Verleugnung in der Gebetssitzung Über Barrieren der Dissoziation hinweghelfen Dissoziative Identitätsstörung Zusammenfassung grundlegender Prinzipien über Glaube und Entscheidung in der Dissoziation Zusammenfassung des begleitenden Prozesses bei einer dissoziierten Person Kapitel 11 Erneuerung des Denkens Erneuerung des Denkens im Unterschied zur Heilung von Erinnerungen Beim Theophostischen Gebet geht es um die Erneuerung des Denkens Erneuernde Wahrheit hat eine göttliche Quelle Wie wird in einer Gebetssitzung Wahrheit offenbart? Erläuterungen zum vierfachen Test einer echten Erneuerung des Denkens Mögliche Quellen für empfangene Botschaften Phasen der Erneuerung des Denkens Umgang mit tiefem, auf Wahrheit beruhendem Schmerz Kapitel 12 Sünde und Theophostisches Gebet Theophostik konzentriert sich auf die Erneuerung des Denkens, spielt Sünde aber nicht herunter Auf Lügen beruhender Schmerz in emotionalen Wunden unterscheidet sich von Schmerz, der auf Sünde beruht Verwandlung und Erneuerung des Denkens Zu bekennenden Gebeten anleiten Vergebliche Versuche, anderen zu vergeben Sind sündige Menschen nur Opfer ihrer Umstände? Kapitel 13 Selbstanwendung des Theophostischen Gebetsdienstes Schritte der Selbstanwendung Wie können Sie gewiss sein, dass Jesus in Ihnen wohnt? Arbeitsblatt für die Selbstanwendung des Theophostischen Gebets Kapitel 14 Einführung des Theophostischen Gebetsdienstes in der lokalen Gemeinde Leitlinien zur erfolgreichen Einführung von TPM in der lokalen Gemeinde Hindernisse bei der Einführung von TPM in einer Gemeinde Anregungen für einen guten Start Zwei grundlegende Modelle des Gebetsdienstes und ihre Unterschiede Rollen im Modell der Leibgemeinschaft Mit den ersten Gebetsgruppen-Leitern beginnen Gemeinsame Erklärung der Gebetsgruppen-Mitglieder Bewertung der Gebetsgruppen-Sitzungen

8 Anhang 1 Theophostisches Gebet und die Bibel Anhang 2 Ein Vergleich zwischen Theophostischem Gebetsdienst und der Therapie zur Aufdeckung von Erinnerungen Anhang 3 Theophostischer Gebetsdienst bei Kindern Anhang 4 Verteidigungsmechanismen Anhang 5 Glaubensbekenntnis des Verfassers Anhang 6 Leitlinien für TPM-Sitzungen Informierte Zustimmung zum Laien-/Gemeinde-Dienst Vereinbarung einer Haftungsfreistellung (ausführliche Fassung) Vereinbarung einer Haftungsfreistellung (Kurzfassung) Bewertung des empfangenen Dienstes Verlaufsprotokoll Protokoll für Einzelsitzungen Über den Verfasser

9 Dank Mit der Überarbeitung des Einführungsseminars begann ich 2006 in der Hoffnung, sie in etwa sechs Monaten abzuschließen. Die dann folgenden zahllosen Stunden entwickelten sich bald zu einem sehr langen und grauenvollen Jahr. Neben der Überarbeitung führte ich in diesem Jahr noch etwa zwölf Live-Präsentationen des Einführungsseminars an verschiedenen Orten durch, um das Material für die endgültige Video-Aufzeichnung zu verfeinern und zu gestalten, die im Juni in einem Studio in Orlando stattfand. Nach der Video-Aufzeichnung folgte die mühsame Bearbeitung unzähliger Stunden Video-Material. Nun ist die Überarbeitung abgeschlossen und ich bin sehr froh, dass sie vorgenommen wurde. Auch wenn weder das Handbuch noch das DVD-Seminar perfekt ist, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich denke, Sie werden bei beiden feststellen, dass sie sehr nutzerfreundlich sind, viele neue Einsichten enthalten und eine echte Hilfe bei der Durchführung dieses Dienstes sind. Nachdem der erste Entwurf des Handbuchs und der Video-Sitzungen abgeschlossen waren, bat ich um Freiwillige aus der TPM-Gemeinschaft, die fähig und bereit waren, beim Korrektur-Lesen und -Betrachten zu helfen. Zu meiner großen Überraschung boten über 500 Personen ihre Hilfe an. Es war ein Segen, eine solche Unterstützung zu erfahren. Ich hoffte auf fünf bis zehn Helfer und fand wenige Stunden nach meiner Anfrage unzählige Antworten im -Postfach. Ich möchte all diesen Freiwilligen aufrichtig danken, besonders denen, die an diesem Projekt mitgearbeitet haben, und ihnen für ihre Hilfe Anerkennung aussprechen. Mehrere Personen gingen über das Maß der Pflichterfüllung hinaus. Ted Dinsmore war bereit, alles und jedes, was ich ihm im Lauf eines Jahres tagsüber oder nachts vor die Füße warf, zu redigieren, und tat es mit dienendem Herzen. Ich lernte Ted bei einer Konferenz kennen, bei der er seine Dienste für dieses Projekt anbot, und er war mir eine große Hilfe und ein Segen. Mein Dank gilt auch Bill und Tina Irwin, die bei der Video-Aufzeichnung des Einführungsseminars an meiner Seite arbeiteten. Sie waren während des ganzen Projekts bereit zu erledigen, was von ihnen erbeten wurde, einschließlich Korrektur-Lesen und Redigieren. Sie waren 2006 auch die Hauptkoordinatoren der Internationalen Theophostik-Tagung in Orlando, Florida. Ich möchte Tom und Andrea Panozzo für die Ermutigung und die vielen hundert Stunden danken, die sie investiert haben, um nicht nur dieses Handbuch zu editieren, zu schreiben und Korrektur zu lesen, sondern auch viele andere Teile der Schulungsmaterialien zu bearbeiten, die durch diesen Dienst angeboten werden. Die erste Veröffentlichung des Einführungshandbuchs erfolgte durch einen professionellen Herausgeber in Bosnien. Susan Cuthbert überarbeitete das Handbuch von vorne bis hinten, wobei sie Teile des Materials neu arrangierte, löschte, konsolidierte und Überflüssiges weitgehend beseitigte. Sie hatte alle Hände voll zu tun, doch nach über 250 Stunden intensiver Arbeit haben wir nun ein viel besseres Instrument, um diesen Dienst zu erlernen und zu lehren. Tom und Jennifer Fanelli unterstützten die Video-Arbeiten für die bald erscheinende spanische Ausgabe des DVD-Einführungsseminars. Tom und Jennifer sind neu zum Theophostischen Gebetsdienst hinzugekommen. Tom führte die Aufsicht über die Entwicklung und Erstellung des neuen DVD- Einführungsseminars. Ohne seine fachkundige Unterstützung wäre ich verloren gewesen. Sehr dankbar bin ich den Mitarbeitern von New Creation Publishing, die bei der Veröffentlichung dieses Werks für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Beth Caler, Fred und Diane Smith sowie Bill und Eva Smith bilden dieses großartige Team. Sie nehmen Aufträge entgegen und erfüllen sie, beantworten Fragen, leisten Kundendienste und steuern das Auf und Ab bei allem, was erforderlich ist, um die Abläufe hinter den Kulis- 9

10 sen zu managen und zu koordinieren. Sie alle waren mit ihrer Geduld und Loyalität eine große Stütze für dieses Unternehmen. Sie bilden die nötige Infrastruktur zur Ausübung dieses Dienstes. Dann möchte ich natürlich Sharon (meiner sehr unterstützenden und liebevollen Ehefrau) und unseren drei großartigen Kindern Joshua, Rachael und Hannah danken. Sie haben besonders in den letzten Monaten viele Opfer gebracht. Sharon hatte kaum mehr als den Schatten eines Ehemanns und meine Kinder haben fast vergessen, wie ich aussehe, während ich vor meinen drei Computern hockte. Danke, ihr Lieben. Ich bin wieder da und wir können jetzt zu unserem einigermaßen normalen Leben zurückkehren. Ich liebe und schätze euch alle sehr. Schließlich danke ich dem Herrn Jesus von Herzen für die Erneuerung des Denkens, die er in mir und in den Menschen bewirkt hat, die ich durch diesen Dienst kennen lernte. Ich weiß die Tausenden von Briefen und Anrufen zu schätzen, die wir aus über 130 Ländern der Welt von Menschen erhalten haben, die berichteten, dass der Herr auch in ihnen ein unfassbares und beeindruckendes Werk getan hat. Alle Ehre gehört Christus! Personen, die beim Korrekturlesen und Herausgeben des Handbuchs und der Video- Sitzungen für das Einführungsseminar geholfen haben. Wir haben uns sehr bemüht, alle zu nennen, die an diesem Projekt mitgewirkt haben. Sollte jemand übersehen worden sein, bedauern wir dies sehr. Tomas Axellie Bill and Tina Irwin Cynthia D. Sánchez Ron Baird Dolores Jacoby Nancy Schultz Debbie Banghart Mary Kefer Pat & Mary Skees Wayne Barnden Bonnie Kelley Diane Smith Katherine Bell Jill Kieschnick Fred Smith Pat Bishop David R. Kirk Hannah Smith Jeff Bizik Teresa Klinger Joshua Smith Rosemary Burkhard Chris Knight Rachael Smith Chris Burns Linda Koh Sharon Smith Michelle Burridge Kaitlyn Lara Mary Alice Stevens Beth Caler Debra Lehn Janie Sullivan Mary Crowder Louise M. Lindsey Judith A. Swancott Susan Cuthbert (Redaktionsleitung) Denise Mahoney Polly Tomlinson Patricia Cunningham Douglas and Peggy McCall Fred Treadwell Vicki Dau Joan Mills Dale and Susan Vice Donna Delamater William C. Moench Alice Walker Annamarie DeSantis Pamela Monshor Nancy Walsh Theodore Dinsmore Bill and Tony Morgan Beth Warlick Tom Fanelli (Videoproduktion) Fran Moss David W. Watts Tammy Freson Tamilla Mullings Joyce Waite Dale Fiegland Linda Nachbauer Linda Weidenbacher Lois J. Hamilton Violet & Garry Onofriechuck Janeen Wells Pat Hammersley Matt Oxley Shirley Williams Meryl Hansen Cheryl Pirozok Juli Ann Wilhite Andrea Henderson Phyllis Porter Helen Zimmerman Cheri Hewitt John Roecker Denise Zoldon Brett Hilgemann Michael Roessler Suanne Hill Anna Salas 10

11 Kapitel 1 Was ist Theophostisches Gebet? (Seite 11 27) Überblick: Dieses Kapitel gibt einen Überblick über den Theophostischen Gebetsdienst. Es erläutert, wie der Dienst begann, was vom Theophostischen Gebet zu erwarten ist und was nicht, und warum es manchen mehr nützt als anderen. Eines Abends hörte ich einer Frau zu, die im Gottesdienst einer christlichen Gemeinde von ihrer Erfahrung erzählte. Als Kind war sie missbraucht und tief verletzt worden. Sie bezeugte, wie Gott sie in all den Jahren getragen hatte und dass sie nun im Sieg lebte und dem Teufel nicht mehr erlaubte, die Schmerzpunkte zu benutzen, um sie zu bedrücken. Sie erklärte, wie sie die Stellung hielt und im Geist nüchtern blieb, indem sie stets auf seine feurigen Pfeile gefasst war. Es ist nicht meine Absicht, irgendwelche Abstriche an dem zu machen, was sie sagte oder bekannte, aber ich sprach anschließend mit ihr und stellte ihr einige Fragen. Ich wollte wissen, ob sie irgendeinen Schmerz empfand, wenn sie zu den Erinnerungen an ihren Missbrauch zurückkehrte. Sie sagte: Gewiss, das ist ja auch zu erwarten. Was mir passierte, war sehr schmerzhaft. Sie fuhr fort: Ich entscheide mich einfach, nicht zurückzuschauen und nie bei solchen Gedanken zu verweilen. Falls ich es doch tue, gebe ich dem Feind nach, statt weiter auf Jesus zu schauen. Ich habe gelernt, mein Leben nicht davon beherrschen zu lassen. Ich schaue nach vorn und vertraue auf den Herrn. Ich sprach ihr aufrichtige Anerkennung aus für ihren Mut, ihre Entschlossenheit und ihr Vertrauen auf Jesus in Bezug auf ihren gegenwärtigen Sieg. Aber was wäre, wenn der Schmerz in den Erinnerungen an ihren Missbrauch vollständig verschwinden würde? Wie wäre es, an einen Punkt zu kommen, an dem sie die Erinnerungen in allen Einzelheiten betrachten könnte und keinen Schmerz mehr empfinden würde, sondern Frieden und die Gegenwart Christi? Was wäre, wenn diese Erinnerungen ihren schmerzlichen Charakter völlig verlieren würden? Ich glaube, dass dies ein besserer Zustand wäre. Denn unter dieser Voraussetzung bedeutet Sieg nicht mehr, die Stellung zu halten und immer wachsam zu sein, um nicht in den Schmerz zurückzufallen, sondern in dem Sieg zu ruhen, den Christus errungen hat. Das ist etwas, das ich in den vergangenen Jahren hundertfach an Menschen beobachten konnte, die bereit waren, an den Ort des Schmerzes zurückzukehren, die Lügen zu identifizieren, die den Schmerz hervorriefen, und aus der Gegenwart Christi die Wahrheit zu empfangen. Im Leben jedes Menschen ist zu erwarten, dass gelegentlich negative Emotionen auftreten. So ist zum Beispiel Traurigkeit normal, wenn wir Dinge oder Personen verlieren, die wir lieben, und Enttäuschung stellt sich ein, wenn unsere Hoffnungen nicht in Erfüllung gehen. Und es ist ganz natürlich, dass Ärger aufkommt, wenn eine Ungerechtigkeit geschieht. Doch die meisten negativen Gefühle finden in der Bibel keine Zustimmung und entspringen in Wirklichkeit aus Lügen. Angst, Sorge, Furcht, Niedergeschlagenheit, Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit und Bitterkeit sind keine Emotionen, die Gottes Absicht für uns entsprechen, doch viele Menschen hegen ständig solche Gefühle und die meisten scheinen keine Alternative zu kennen. Wir alle merken, wie negative Gefühle in uns aufsteigen, wenn wir durch besondere Lebenssituationen aufgewühlt werden. Menschen, die uns aufregen oder kritisieren, lassen uns ohne Vorwarnung ausrasten: Wenn In diesem Kapitel: Definition des Theophostischen Gebets Wie der Theophostische Gebetsdienst begann Wirkt der Theophostische Gebetsdienst immer?. 16 Zehn Dinge, die Theophostik nicht bewirkt

12 Freunde oder Familienmitglieder uns übersehen oder ignorieren; wenn wir schwierige berufliche Situationen, Gemeindeprobleme oder soziale Konflikte zu bewältigen haben; wenn wir im Verkehrsstau stecken, dreiste Autofahrer uns schneiden oder Leute sich auf der Ausfahrt vordrängeln; wenn enge Termine uns unter Druck setzen; wenn finanzielle Engpässe uns Sorgen machen; wenn die Weihnachtszeit oder Todestage uns deprimieren; und wenn zahllose andere Umstände uns zu schaffen machen. Nur zu leicht lassen sich solche Gefühle entschuldigen und sogar rechtfertigen, indem wir das, was wir fühlen, den Ereignissen außerhalb von uns selbst zuschreiben. Haben Sie schon einmal zu einem anderen Menschen gesagt: Du machst mich so wütend (oder zornig, frustriert, usw.)? Andere machen es nicht, dass wir bestimmte Gefühle haben. Wir fühlen das, was wir glauben. Unsere Gefühle sind immer mit dem verbunden, was wir im gegebenen Augenblick für wahr halten. Wenn jemand für das, was wir fühlen, verantwortlich ist, dann liegt es nicht in unserer Macht, anders zu sein, bis diese Person oder die Situation sich ändert. Wenn das, was wir fühlen, dagegen in unserem Glauben verwurzelt ist, haben wir Hoffnung auf Freiheit. Unser Glaube kann verändert werden. Die Bibel sagt, wir sollen uns UM NICHTS SORGEN (Philipper 4,6). Nichts bedeutet: aus keinem Grund, niemals, nada! Johannes schrieb: DIE VOLLKOMMENE LIEBE VER- TREIBT DIE FURCHT (1. Johannes 4,18). Wir werden aufgefordert: JEDE ART VON BITTER- KEIT, WUT, ZORN [...] UND ALLES BÖSE VER- BANNT AUS EURER MITTE! (Epheser 4,31). Das Problem ist, dass viele Menschen nicht wissen, wie man dies tun kann. Einige der häufigeren Methoden funktionieren selten, wie etwa Verleugnung, Unterdrückung, die Vergangenheit hinter sich lassen und nicht zugeben, was man fühlt. Oft versuchen Menschen, durch starke Willenskraft, Entschlossenheit und endlose Anstrengungen ein Gott wohlgefälliges Leben zu führen. Der Apostel Paulus bezeichnete Bemühungen um eigene Gerechtigkeit als Unrat, weil sie nie erreichen können, was nur Christus in uns vollbringen kann. TPM versucht, Menschen mit der einzigen wirklichen Kraftquelle in Verbindung zu bringen, die es für einen bleibenden Sieg gibt, und das ist die Person Jesus Christus. Ob wir nun TPM oder irgendeinen anderen Ansatz benutzen, um dahin zu kommen: Es geht immer nur darum, dass Jesus vollendet, was Er in uns begonnen hat. Es gibt viele andere gute Methoden und Ansätze, um Freiheit zu erlangen, aber der Eine, der uns freisetzt, ist derselbe: Jesus. Wir alle möchten echten Frieden erfahren und von den belastenden Gefühlen frei werden, die uns daran hindern, das Leben in seiner ganzen Fülle zu leben. Jesus hat uns Leben und Frieden versprochen. Der Apostel Paulus betete: DER HERR DES FRIEDENS ABER SCHENKE EUCH DEN FRIEDEN ZU JEDER ZEIT UND AUF JEDE WEISE (2. Thessalonicher 3,16). Jeder ist ein allumfassendes Wort. Es bedeutet, dass wir in jeder Situation die Möglichkeit haben, den Frieden zu erfahren, den Christus gibt. Wenn wir nicht in allen Umständen Frieden haben, dann glauben wir etwas, das diesem Frieden widerspricht. Der Friede folgt der Wahrheit. Wenn ich die Wahrheit kenne, werde ich im Frieden leben. Später werden wir feststellen, dass es möglich ist, zwei widersprüchliche Auffassungen gleichzeitig zu vertreten. Wenn dies geschieht, sind wir zwiespältig und friedlos. Theophostisches Gebet ist ein Mittel, das es uns ermöglicht, wiederkehrende negative Gefühle entschlossen zu identifizieren, die zugrunde liegende Lüge aufzudecken und durch die Gegenwart Jesu die Wahrheit zu finden, die zu bleibender Freiheit in diesem Bereich unseres Lebens führt. Definition des Theophostischen Gebets Theophostik ist ein Gebetssystem, das dazu bestimmt ist, Menschen bei der Identifikation verinnerlichter Lügen zu helfen, die ihnen emotionalen Schmerz verursachen und ihr Leben mit Jesus Christus beeinträchtigen. Ich definiere diesen Prozess als absichtliches, zielgerichtetes Gebet, das zu einer authentischen Begegnung mit der Gegenwart Christi führt, aus der eine Erneuerung des Denkens und in der Folge ein verwandeltes Leben resultiert. 12

13 Absichtliches und zielgerichtetes Gebet... Theophostischer Gebetsdienst ist in seiner elementarsten Form einfach fürbittendes und ersuchendes Gebet. Es konzentriert sich auf eine bestimmte Absicht, indem der Leiter bzw. die Leiterin der Gebetssitzung den Herrn im Gebet bittet, die betreffende Person zu befähigen, 1. ihren emotionalen Schmerz zuzugeben und Verantwortung dafür zu übernehmen. 2. alle Verteidigungsmechanismen und sonstigen Dinge loszulassen, die sie daran hindern, auf Gottes Absichten in diesem Prozess zuzugehen. 3. die auf Lüge beruhenden Ursachen ihres emotionalen Kummers zu erkennen und aufzudecken. 4. dem Herrn alles hinzulegen, um durch Ihn Wahrheit, Freisetzung und Erneuerung des Denkens zu empfangen....das zu einer authentischen Begegnung mit der Gegenwart Christi führt... Das Ziel jeder Sitzung ist, dass die Person, die den Gebetsdienst in Anspruch nimmt, Jesus begegnet. Theophostisches Gebet geht von der Voraussetzung aus, dass das Lesen der Bibel und die Unterweisung zu einem Gott wohlgefälligen Leben für jeden Gläubigen unverzichtbar sind. Vorausgesetzt wird aber auch die Notwendigkeit eigener Begegnungen mit dem Herrn. Etwas von Gott zu wissen, ihn aber nicht selbst zu kennen, würde hinter dem zurückbleiben, was Gott für jeden Gläubigen beabsichtigt....aus der eine Erneuerung des Denkens und in der Folge ein verwandeltes Leben resultiert. Wenn Lügen im Denken eines Menschen durch Gottes Wahrheit ersetzt werden, ist eine unmittelbare und radikale Veränderung die Folge. Eine Erneuerung des Denkens bedeutet eine innere und äußere Verwandlung. Menschen berichten von Frieden da, wo es Schmerz gab, und von einer anschließenden Verhaltensänderung, die natürlich und mühelos geschah. Wenn jemand eine authentische Begegnung mit Gott erlebt, sollte der Unterschied wahrnehmbar sein. Unsere eigenen Bemühungen, unser Verhalten zu kontrollieren, führen oft zu Gesetzlichkeit und Stolz und werden letztlich scheitern. So wie eigene Anstrengungen in keiner anderen Religion der Welt funktioniert haben, so können sie auch nicht bewirken, was Gott für Sein Volk wünscht. Nur der christliche Glaube bietet eine Beziehung zu seinem Stifter an und bezeugt, dass die Erfahrung dieser Beziehung zur Veränderung führt. In Römer 12,2 erklärt Paulus: Lasst euch von Gott durch Veränderung eurer Denkweise in neue Menschen verwandeln (Neues Leben). Man könnte diese Aussage auch zutreffend so formulieren: Auf Erneuerung des Denkens wird Verwandlung folgen. Eine Erneuerung des Denkens ist das, was in einer Gebetssitzung geschieht, wenn die verwandelnde Wahrheit Christi angenommen wird. Wie der Theophostische Gebetsdienst begann Bevor der Theophostische Gebetsdienst entstand, fuhr ich eines Abends nach einem langen Tag der beratenden Seelsorge nach Hause und war tief besorgt über meine Arbeit mit Menschen, die von schmerzhaften Erinnerungen berichteten. (Ich sagte beratende Seelsorge und nicht Gebetsdienst, weil es um die Art der Begleitung geht, die ich damals praktizierte.) Ich hatte gerade eine zweistündige Sitzung mit einer Gruppe von Frauen geleitet, die Opfer sexuellen Missbrauchs geworden waren. Einige dieser Frauen gehörten seit vielen Jahren zu dieser Gruppe, ohne dass sie nennenswerte Fortschritte machten. Sie hatten an diesem Abend besonders hart gearbeitet und waren in der Hoffnung auf Freisetzung bereit gewesen, tiefen emotionalen Schmerz zuzulassen. Obwohl diese Frauen die Tatsache ihrer Unschuld intellektuell verstanden, blieben sie an die fortwährenden schmerzlichen Emotionen ihres Missbrauchs gebunden. Als ich eine von ihnen bat, sich auf ihre Erinnerungen zu konzentrieren und mir zu sagen, was sie empfand, berichtete sie von Gefühlen der Scham, der Schuld, der Angst, des Schreckens, usw. Aber sie konnte mir auch logisch sagen, dass sie nicht für Dinge verantwortlich war, die Erwachsene ihr als Kind angetan hatten, und dass sie heute in Sicherheit war und ihr keine Gefahr mehr drohte, verletzt zu werden. 13

14 Ich hatte angenommen, dass diese Frauen sich von ihren emotionalen Wunden erholen würden, sobald sie in der Lage wären, die Tatsachen zu akzeptieren, statt die Lügen über ihren Missbrauch zu glauben. Ich dachte, wenn man den Menschen Wissen vermitteln konnte, würde das irgendwie zur Veränderung führen. Doch ich stellte fest, dass Kenntnisse eine Person zwar klüger machen können, aber vielleicht trotzdem nicht dazu beitragen, dass sie Befreiung findet. Auch im Bereich ehelicher Konflikte ging ich von dieser Annahme aus. Ehepaare kamen zu mir und ich vermittelte ihnen Kenntnisse über Beziehung, Kommunikation, usw. in der Erwartung, dass sie sich dann ändern würden. Es hatte selten nennenswerten Erfolg. Die Frauen in meiner Gruppe blieben in der Scham und Schuld gefangen, die auf ihren Schlussfolgerungen über den erfahrenen Missbrauch beruhten. Trotz aller Wahrheit, die ich ihnen vermittelte, blieben sie in dem Schmerz und in den Verhaltensstörungen stecken, die in ihrem gegenwärtigen Leben zum Ausdruck kamen. Es war, als hätte jemand das Licht ausgeschaltet, sodass sie im Dunkeln umhertappten; die Lügen, die sie in der Erinnerung an das Ereignis glaubten, schienen sie unfähig zu machen, die Wahrheit in ihrem gegenwärtigen Leben zu verinnerlichen. Ich war erstaunt über die Macht der Lügen in ihrem Gedächtnis: Es war mein Fehler. Ich bin schändlich, schmutzig. Genauso erstaunte mich, wie logisch jede von ihnen die Wahrheit erfassen konnte, wenn sie nicht an ihre eigenen Erinnerungen dachte oder anderen Mitgliedern der Gruppe Ratschläge für den Umgang mit ihren Missbrauchserinnerungen gab. Auf der logischen Ebene ihres erwachsenen Denkens wussten sie, dass sie hilflose kleine Kinder gewesen waren und dass das Ereignis nicht ihre Schuld war. Doch wenn sie sich der Erinnerung zuwandten, war es, als würden sie wieder das kleine missbrauchte Kind. Die Unfähigkeit dieser Frauen, die offensichtliche Wahrheit anzunehmen, frustrierte mich völlig. Ich stand kurz davor, aufzugeben. Ich hatte alles getan, was mir bekannt war, um ihnen zu helfen, aber sie kamen immer noch kaum voran. Auf dem Heimweg flehte ich an diesem Abend zu Gott und bat ihn, mir einen Weg zu zeigen, wie diese Kluft zwischen dem Annehmen der Lüge und der Erkenntnis der Wahrheit überbrückt werden kann. Eigentlich glaubte ich nicht wirklich, dass viel geschehen würde, denn ich war sehr niedergeschlagen und frustriert. Aus meiner begrenzten Sicht hatte ich schon alle Informationsquellen ausgeschöpft, in denen ich Hilfe finden konnte, und ich sah nirgendwo eine bessere Lösung. Ich war am Ende einer Sackgasse angelangt, aber bald entdeckte ich, dass Gott am Ende der Sackgasse steht. Wenn wir das Ende unserer eigenen Möglichkeiten erreichen, entdecken wir Gottes unbegrenzte Möglichkeiten. Der Punkt, an den Er mich geführt hatte die völlige Abhängigkeit von Ihm sollte später genau der Punkt werden, an den ich andere führte, die sich hilflos fühlten und keine Hoffnung mehr hatten. An diesem Punkt des Aufgebens merkte ich, dass Christus mehr als genügt. Wenn ich heute die Prinzipien des Theophostischen Gebetsdienstes betrachte, wundere ich mich, warum ich sie nicht schon früher erkannte. Diese Prinzipien sind keine neue Offenbarung ES GIBT NICHTS NEUES UNTER DER SONNE (Prediger 1,9). Ich hatte einfach übersehen, was immer schon vorhanden war. Die grundlegenden Prinzipien beruhen auf einfachen biblischen Grundlagen, verbunden mit neurologischen Fakten. Ich bin sicher, dass überall in der Welt dieselben Prinzipien in unterschiedlicher Form verwendet werden. Zu allen Zeiten hat Gott durch Seine Wahrheit Menschen auf übernatürliche Weise von ihren emotionalen Wunden befreit. Der Theophostische Gebetsdienst ist nur darin neu, dass er einen Weg beschreibt, um Menschen an den Punkt zu führen, wo sie annehmen können, was der Herr ihnen so gern geben möchte. Wenn Menschen an diesen Punkt kommen, ist Jesus treu, es ihnen zu geben. Der Vorzug dieses Ansatzes ist, ein System des Gebetsdienstes zu haben, das andere erlernen und anwenden können. Offenbar 14

15 benutzt der Herr ihn zu Seiner Ehre Er kann jeden Ansatz benutzen, den Er wählen will, solange Er es ist, der ihn wählt. Wenn Sie die Gegenwart Christi aus diesem Ansatz ausklammern, ist TPM machtlos und leer. Nur Jesus Christus kann Menschen von den Lügen befreien, die sie glauben. Manche Leute meinen, der Theophostische Gebetsdienst würde Gott manipulieren oder Ihn in eine Schublade stecken. Dazu ist zunächst zu sagen, dass Gott nicht manipuliert werden kann und dass ein Gott in einer Schublade gar kein Gott ist. Der Theophostische Gebetsdienst nimmt das Wort Gottes einfach ernst. Die Bibel enthält eine Fülle von Bedingungssätzen, die aussagen: Wenn du dies tust, wird Gott das tun. Theophostisches Gebet beruht auf dem Glauben, dass Gott treu erfüllen wird, was Er gesagt hat, wenn wir Seine Bedingungen annehmen. Es ist nie Gottes Wille, dass Menschen Schmerzen tragen, die ihren Grund in Lügen haben. Er möchte, dass wir die Wahrheit erkennen. Wenn wir bereit sind, an den Punkt zu gehen, an dem wir Gottes Wahrheit empfangen können wenn wir aufdecken, was wir verborgen gehalten haben, und es an Ihn abgeben, wird Er uns ins Seiner Gnade Wahrheit offenbaren. Der Apostel Jakobus sagt: FEHLT ES ABER EINEM VON EUCH AN WEISHEIT, DANN SOLL ER SIE VON GOTT ERBITTEN; GOTT WIRD SIE IHM GEBEN, DENN ER GIBT ALLEN GERN (Jakobus 1,5). Theophostischer Gebetsdienst ist nicht mit anderen Ansätzen zu verwechseln. Der Begriff Theophostik beruht auf zwei neutestamentlichen griechischen Wörtern: theos (Gott) und phos (Licht). In ihrer Kombination bezeichnen diese beiden Wörter Gottes Macht, verdunkelte Bereiche im Denken von Menschen zu erleuchten. Das phos ist Gottes wahres Licht, der Geist Christi oder der Heilige Geist (Johannes 1,4), der göttliche Wahrheit in das lügenbasierte Denken von Menschen bringt und eine Erneuerung des Denkens bewirkt. Manche haben den Namen dieses Dienstes mit anderen Organisationen oder Gruppen verwechselt, die eine biblische christliche Perspektive haben können oder auch nicht. Was in einer Theophostischen Gebetssitzung geschieht, sollte in allen Aspekten biblisch begründet und auf Jesus Christus ausgerichtet sein. Beim Lesen dieses Handbuchs werden Sie sehen, dass der Theophostische Gebetsdienst sich in vielfältiger Weise von einigen anderen Methoden der biblischen Seelsorge unterscheidet. Der Unterschied liegt weniger in der Wahrheit, die empfangen wird, sondern in dem Einen, der sie zuteilt (der Heilige Geist und nicht der dienende Begleiter oder Seelsorger), und in dem Kontext, in dem sie empfangen wird (Gebet und nicht Lehre oder Beratung). In der traditionellen Seelsorge ist es oft so, dass der Seelsorger dem logischen Denken des Empfängers Wahrheit vermittelt. All das hat im richtigen Kontext seinen angemessenen und berechtigten Platz, doch beim Theophostischen Gebetsdienst wird zunächst vermieden, Empfänger zu lehren oder zu unterweisen. Während dieses Prozesses werden kognitive Ansätze zur Unterweisung der Person zurückgestellt. Wir erwarten, dass der Heilige Geist während einer TPM-Sitzung eine die Person betreffende Wahrheit direkt in ihre Erinnerungen hinein zuteilt. Während der eigentlichen Gebetszeit, die zum Ziel hat, die Person zu einer persönlichen Begegnung mit Jesus Christus zu führen, achtet der TPM-Leiter bzw. die TPM-Leiterin darauf, sich selbst herauszuhalten und dem Herrn Raum zu geben, diese Verbindung herzustellen. Am Ende der Gebetssitzung kann es für den Empfänger des Dienstes nützlich sein, durch den TPM-Leiter Lehre und Anleitung zur Nachfolge zu erhalten oder biblische Lehre von der Kirche/Gemeinde zu bekommen. Es geht nicht darum, die eine Methode der anderen vorzuziehen, sondern es ist eine Frage des Zeitpunkts. Sowohl biblische Unterweisung als auch weise Beratung haben in der ganzheitlichen Fürsorge für Menschen ihren Platz. Bedingungen der Erneuerung des Denkens. Dieses Handbuch vermittelt viele Prinzipien des Theophostischen Gebetsdienstes und Techniken ihrer Anwendung. Vier 15

16 grundlegende Bedingungen müssen erfüllt sein, damit lügenbasiertes Denken und emotionaler Schmerz losgelassen und Frieden herbeigeführt werden kann. Diese Komponenten bestehen darin, dass Empfänger: 1) ihre gegenwärtige Emotion identifizieren und bekennen, 2) die konkrete Erinnerung finden, die den Irrtum enthält, 3) das auf Lügen beruhende Denken innerhalb der Erinnerung aufdecken, das den emotionalen Schmerz hervorruft, und 4) die aufgedeckte Lüge dem Herrn bringen, um die Perspektive Seiner Wahrheit zu empfangen. Alle vier Komponenten sollten im Verlauf der Erneuerung des Denkens vorkommen. Vier grundlegende Bedingungen müssen erfüllt sein, damit lügenbasiertes Denken und emotionaler Schmerz losgelassen und Frieden herbeigeführt werden kann. Diese Komponenten bestehen darin, dass Empfänger: 1) ihre gegenwärtige Emotion identifizieren und bekennen, 2) die konkrete Erinnerung finden, die den Irrtum enthält, 3) das auf Lügen beruhende Denken innerhalb der Erinnerung aufdecken, das den emotionalen Schmerz hervorruft, und 4) die aufgedeckte Lüge dem Herrn bringen, um die Perspektive Seiner Wahrheit zu empfangen. Alle vier Komponenten sollten im Verlauf der Erneuerung des Denkens vorkommen. Die Voraussetzung dieser Elemente ist nicht der Versuch, Gott in eine Formel zu zwingen. Wie gesagt, kann Gott nicht durch Menschen manipuliert werden. Diese Bedingungen zeigen uns vielmehr, wie wir uns auf Ihn ausrichten und Seine Bedingungen erfüllen. Die Bibel enthält eine Fülle von Bedingungen, die erfüllt sein müssen, bevor bestimmte Ergebnisse eintreten können. Zum Beispiel möchten wir, dass unsere Sünden vergeben und wir von ihrem Makel gereinigt werden, doch das wird erst dann geschehen, wenn wir bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die Bibel sagt: WENN WIR UNSERE SÜNDEN BEKENNEN, IST ER TREU UND GERECHT; ER VERGIBT UNS DIE SÜNDEN UND REINIGT UNS VON ALLEM UNRECHT (1. Johannes 1,9). Bedingungsaussagen sind Ausdruck der Treue Gottes zu seinem Wort; Beispiele dafür finden wir in Galater 6,9, in 2. Timotheus 2,11-12, in Hebräer 3,14 sowie in 1. Johannes 1,7; 2,3; 4,12 und 5, Theophostischer Gebetsdienst beruht auf der Zuverlässigkeit des Wortes Gottes und der Beständigkeit der von Ihm geschaffenen Ordnung. Im Bereich der medizinischen Wissenschaft können Ärzte aufgrund der Gesetzmäßigkeit der Schöpfung Gottes komplizierte Operationen am menschlichen Körper durchführen. Aufgrund der Beständigkeit mathematischer Gesetze konnten Menschen Raumfahrttechnologie entwickeln und auf dem Mond spazieren. Menschen haben diese Dinge nicht geschaffen, sondern einfach entdeckt, was Gott von Anfang an in die Schöpfung hineingelegt hat. Viele grundlegende Prinzipien waren immer vorhanden. Jahrtausendelang starben Menschen, weil sie nichts von der Existenz schädlicher Mikroorganismen wussten, doch die einfache Gewohnheit, sich die Hände zu waschen, hat unzählige Menschenleben gerettet. Wahrheit zu erfahren und auf dieser Grundlage Veränderungen vorzunehmen, hat zu entscheidenden Durchbrüchen geführt. Wirkt der Theophostische Gebetsdienst immer? Ich habe in den vergangenen zwölf Jahren bei sehr vielen Menschen persönlich miterlebt, wie eine offensichtlich echte Lösung emotionaler Schwierigkeiten eintrat. In meinem eigenen Leben ist bei Erinnerungen, bei denen ich den Frieden des Herrn fand, kein auf Lüge beruhender Schmerz mehr aufgetreten und dieselbe Rückmeldung habe ich von zahllosen anderen Personen erhalten. In den letzten Jahren sind mehrere tausend Zeugnisse und Berichte in unserem Büro eingegangen, die bezeugen, wie es durch diesen Dienst zu einer Lebensveränderung infolge einer Begegnung mit Jesus kam. Wenn ich solchen Fällen nachgehe, berichten die Leute, dass sie in den Bereichen, wo früher Schmerz war, nach wie vor den Frieden Jesu haben. Ich bin wirklich begeistert über das, was der Herr in und durch diesen Dienst tut. 16

17 TPM-Leiter und Gebetsempfänger berichten aber manchmal auch, dass dieser Dienst bei ihnen selbst nicht wirkte. Ich wünsche wirklich allen Menschen, den Weg zu dem Frieden in Jesus zu finden, den Gott versprochen hat. Zwar kann ich nicht sagen, was in einzelnen Fällen schief gelaufen ist, aber ich möchte folgende Möglichkeiten aufzeigen. Nicht alles, was unter dieser Bezeichnung angeboten wird, ist Theophostischer Gebetsdienst. Manches, was als TPM bezeichnet wird, mischt ein wenig von diesem und ein wenig von jenem und enthält kaum etwas vom echten Theophostischen Gebet. Darum ist es so wichtig, dass Menschen die grundlegenden Lehren dieses Dienstes verstehen, bevor sie ihn persönlich in Anspruch nehmen. Setzen Sie nicht einfach voraus, dass TPM-Leiter tatsächlich Theophostisches Gebet praktizieren, nur weil sie es behaupten. Ich würde jedem, der diesen Dienst in Anspruch nehmen möchte, empfehlen, zumindest die ersten drei Kapitel des Buchs Healing Life s Hurts Through Theophostic Prayer und die Leitlinien für TPM-Sitzungen in Anhang 6 zu lesen, die kurz skizzieren, was geschehen sollte. Beide können unter kostenlos heruntergeladen werden. TPM-Leiter sollten die Leitlinien für TPM-Sitzungen jeder Person an die Hand geben, die zum Gebetsdienst kommt. Die Gebetsempfänger sollen in der Lage sein, die TPM-Leiter im Verlauf des Dienstes an ihre Verantwortung im Sinne dieser Leitlinien zu erinnern. Die Webseite und dieses Handbuch enthalten auch einen Fragebogen, den TPM- Leiter vor der ersten Sitzung ausfüllen sollten. Wenn ein Empfänger an irgendeinem Punkt mit der Vorgehensweise nicht einverstanden ist, sollte der TPM-Leiter die Sitzung beenden und der Empfänger an anderer Stelle um Gebetsdienst bitten. Die Fähigkeit des TPM-Leiters ist vielleicht nicht ausreichend. Wenn jemand die Schulungsunterlagen gelesen und ein Einführungsseminar absolviert hat, heißt das noch nicht, dass er oder sie TPM auch erfolgreich praktizieren kann. Die intuitive Fähigkeit, diesen Gebetsdienst effektiv zu tun, entwickelt sich erst mit der praktischen Erfahrung. Dieses Handbuch enthält eine Fülle von Prinzipien und Konzepten, die gut gelernt werden müssen. Manche, die gerne TPM- Leiter sein wollen, sind nicht bereit, die nötige Zeit und Energie zu investieren. Wenn sie eine Ausbildung in anderen Ansätzen erhalten haben, setzen sie vielleicht fälschlich voraus, TPM sei genau dasselbe, und geben sich nicht die Mühe, es wirklich zu verstehen. Die Inhalte dieser Schulung können nicht durch einmaliges (oder zweimaliges) Lesen erfasst werden. Nach dem Lesen des Materials und dem Betrachten der vielen Stunden des DVD- oder Video-Einführungsseminars und der Live-Demonstrationen sind auch Supervision und praktische Erfahrung nötig, um ausreichend vorbereitet zu sein. Potentielle Empfänger tun gut daran, sich zu erkundigen, wie viel Erfahrung ein TPM- Leiter oder eine TPM-Leiterin sammeln konnte und mit welchem Erfolg er oder sie diesen Dienst bisher praktiziert hat. Alle TPM-Leiter müssen irgendwann anfangen, aber TPM-Leiter und Gebetsempfänger sollten gemeinsam überlegen, ob die Erfahrung des TPM-Leiters den Anforderungen des Empfängers genügt, bevor sie sich zur Zusammenarbeit entscheiden. Empfänger sind vielleicht nicht bereit, sich ihrem Schmerz zu stellen. Menschen können ein erstaunliches System mentaler Verteidigungsmechanismen entwickeln, um seelischen Schmerz in ihrem Leben zu vergraben. Solche Verteidigungsmechanismen bleiben auch dann bestehen, wenn der ursprüngliche Anlass vorüber ist, und statt die Betroffenen zu schützen, halten sie sie dann gefangen. Auf meinem eigenen Weg der Erneuerung habe ich festgestellt, dass einige sehr tiefe und besonders schmerzhafte Bereiche meines Innenlebens mir erst vor kurzem zugänglich wurden. In den vorangegangenen acht Jahren, in denen ich Gebetsdienst in Anspruch nahm, erkannte ich nicht, dass ich noch nicht bereit war, diese Bereiche des Schmerzes vom Herrn aufdecken zu lassen. Meine Frei- 17

18 heit kam nur durch die Treue des Herrn zustande, der die Ereignisse in meinem Leben so zusammenwirken ließ, dass es mich motivierte, dem Grund für meine Schwierigkeiten nachzugehen. Es gab viele Bereiche, in denen ich gar nicht wusste, dass ich ein Problem hatte. Das größte Beispiel war mein unterdrückter Ärger. Früher war ich stolz auf meine Fähigkeit, keinen Ärger zu zeigen, als wäre das eine Tugend oder ein Zeichen geistlicher Stärke. In Wirklichkeit war ich in vielen ungeklärten Bereichen voller Zorn, den Gott aufdeckte, als ich endlich willens und bereit war, ihn zuzugeben. Es war viel schwieriger, meinen Ärger ans Licht kommen zu lassen, als ihn verborgen zu halten. Dasselbe habe ich auch im Leben vieler anderer Menschen festgestellt, besonders wenn der Verteidigungsmechanismus der Dissoziation 2 vorliegt und die schmerzenden Bereiche in ihrem Denken blockiert. Wenn wir nicht bereit sind, auf die schmerzenden Lügen in unserem Denken zuzugehen, werden wir weiter stecken bleiben und dieser Prozess wird nicht funktionieren. Im Theophostischen Gebetsdienst wird der freie Wille der Person, die den Gebetsdienst empfängt, anerkannt und respektiert. Die Menschen entscheiden selbst, wohin sie auf ihrem geistlichen Weg gehen, und nicht jeder ist bereit, sich dem Schmerz zu stellen, den er in sich trägt. TPM versucht nicht, Menschen zu etwas zu veranlassen, das sie nicht tun wollen, selbst wenn sie dann beeinträchtigt bleiben. Allerdings stehen hinter den Abwehrhaltungen und den daraus folgenden Entscheidungen normalerweise die falschen Überzeugungen einer Person. TPM bemüht sich darum, diese Überzeugungen zu identifizieren und die Person zu ermutigen, sie dem Herrn abzugeben, um Seine Wahrheit zu empfangen. 2 Dissoziation kann vorliegen, wenn eine Person sich von dem Schmerz in der Erinnerung oder von visuellen Aspekten oder Informationen der Erinnerung selbst abkoppelt; in seltenen Fällen kann es auch zum völligen Gedächtnisschwund hinsichtlich der Erinnerung kommen, wobei die Person nur die schmerzliche Emotion empfindet, ohne sich bewusst zu sein, warum sie so empfindet. Gott hat möglicherweise für manche Personen einen anderen Weg zur Freiheit. Theophostik ist nicht die magische Formel für alle Menschen zu allen Zeiten, doch es gibt immer einen Pfad, auf dem Gott Sein Werk zu Ende führen kann, wenn wir danach suchen. Gott ist gewiss nicht auf TPM beschränkt. Diejenigen, die bei diesem Ansatz keinen Erfolg hatten (und die oben aufgezählten Punkte in Erwägung gezogen haben), würde ich ermutigen, aufmerksam zum Herrn zu beten und zu sehen, wie Er sie führt. Nutzen Sie andere Wege des Dienstes und der Hilfe. Klopfen Sie weiter an und glauben Sie, dass der Herr zu Seiner Zeit die Tür öffnen wird. Bitte legen Sie sich nicht hin und spielen den Märtyrer, denn Er hat einen konkreten Plan für Sie. Wenn jemand sagt. Theophostischer Gebetsdienst funktioniert bei mir nicht, dann möchte ich fragen: Was tun Sie denn stattdessen, das funktioniert? Gott ist bei Seinen Kindern am Werk, und wenn es kein Anzeichen dafür gibt, sind wir entweder nicht Seine Kinder oder wir behindern den Prozess der Heiligung auf irgendeine Weise. Wenn Theophostischer Gebetsdienst nicht wirkt, sollte irgendein anderer helfender Ansatz Wirkung zeigen. Wenn wir nicht kontinuierlich auf dem Weg der heilenden Gnade Gottes und der Heiligung weitergehen, haben wir an irgendeinem Punkt entschieden, nicht voranzugehen, denn das ist die Richtung, in die Gott uns führen will. Ich ermutige jeden, von ganzem Herzen, mit all seinem Denken und mit aller Kraft nach Gott zu suchen, denn Er möchte sich uns offenbaren. Er hat uns gerufen, im Glauben zu Ihm zu kommen, sodass Er uns wiederherstellen und heilen kann. OHNE GLAUBEN ABER IST ES UNMÖGLICH, GOTT ZU GEFALLEN; DENN WER ZU GOTT KOMMEN WILL, MUSS GLAUBEN, DASS ER IST UND DASS ER DENEN, DIE IHN SUCHEN, IHREN LOHN GEBEN WIRD (Hebräer 11,6). Manche haben missverstanden, was dieser Dienst tun kann und was nicht. Einige Kritiker haben uns vorgeworfen, gewisse Behauptungen aufgestellt zu haben, was aber nie der Fall war. Wir haben nie erklärt, dass Menschen in ihrem Denken vollständig heil 18

19 werden, einfach indem sie an ein paar Gebetssitzungen teilnehmen. Wir haben klar gelehrt, dass Erneuerung, wie das Theophostische Gebet sie versteht, von einer Erinnerung zur anderen und von einer Lüge zur anderen geschieht und sich auf ein ganzes Leben erstreckt. Gelehrt wird auch, dass Erneuerung des Denkens ein Prozess mit vielen Facetten ist, bei dem Theophostisches Gebet nur eine Teilrolle spielt. Keine Einzelsitzung in diesem Gebetsdienst wird allen Schmerz im Leben eines Menschen beseitigen, denn die Erneuerung des Denkens und unsere Heiligung gehen ein Leben lang weiter. Es wäre großartig, wenn es so schnell ginge, denn dieser Weg ermüdet mich oft und ich wünsche mir eine rasche Lösung. Ich selbst bin auch nach mehreren hundert Sitzungen nicht von allen lügenbasierten Gedanken und dem daraus folgenden emotionalen Schmerz frei; selten vergeht ein Tag, an dem nicht ein weiterer lügenbasierter Gedanke bei mir aufgedeckt wird. Aber ich bin freier als je zuvor und gehe täglich weiter darauf zu, ständig in Seinem Frieden zu sein. Die Tatsache, dass jemand nach einer Sitzung immer noch emotionalen Schmerz in einem Bereich seines Lebens empfindet, bedeutet nicht, dass in der konkreten Erinnerung, die im Gebetsdienst angegangen wurde, keine Erneuerung geschehen wäre. Der Seelsorgeempfänger muss die Punkte, auf die der Dienst angewendet wurde, aufmerksam betrachten, um festzustellen, ob in diesen speziellen Bereichen der Friede Christi ist. Wenn in der speziellen Erinnerung immer noch Schmerz vorhanden ist, hat entweder keine Erneuerung stattgefunden oder es gibt an diesem Punkt weitere Lügen, die noch aufgedeckt werden müssen. Zehn Dinge, die Theophostik nicht bewirkt Der begrenzte Rahmen des Theophostischen Gebetsdienstes ist eine Erneuerung des Denkens auf der Erfahrungsebene. Ich sage begrenzt, weil ich nicht glaube, dass dies der einzige Weg ist, unser Denken zu erneuern. Was in einem Augenblick des Theophostischen Betens geschieht, ist das, was der Heilige Geist jedes Mal tut, wenn die Wahrheit vom Kopf (kognitives Wissen) zum Herzen (empirisches Wissen) übergeht. TPM ist ein Prozess, bei dem wir zulassen, dass der Heilige Geist Sein Werk tut, und uns bewusst entscheiden, mit Gott zusammenzuarbeiten, wenn unser Schmerz durch die Lebensumstände aufgedeckt wird. Von begrenzt spreche ich auch, weil es bei aller Bandbreite in der Anwendung des Theophostischen Gebetsdienstes Dinge gibt, die dieser nicht leisten kann. Theophostischer Gebetsdienst vermittelt keine Beziehungsfähigkeiten. Meine Frau Sharon und ich reisten Anfang der 1990er Jahre quer durch die Vereinigten Staaten, um ein Seminar über Die wichtigsten Elemente einer glücklichen Ehe zu halten. In Gemeinden und Tagungsstätten gaben wir Informationen an tausende Ehepaare weiter und erlebten, dass viele wunderbare Dinge in ihrem Leben geschahen. In diesem Seminar vermittelten wir Fähigkeiten für das Eheleben, die von den Teilnehmern erlernt und mit unterschiedlichen Ergebnissen angewendet wurden. Wir stellten Konzepte vor wie Kommunikation, Einander verstehen, Intimität fördern und Konflikte lösen, doch ohne Mögliche Ursachen, warum der Gebetsdienst nicht wirksam war: 1. Nicht alles, was unter dieser Bezeichnung angeboten wird, ist Theophostischer Gebetsdienst 2. Die Fähigkeit des TPM-Leiters ist vielleicht nicht ausreichend 3. Empfänger sind vielleicht noch nicht bereit, sich ihrem Schmerz zu stellen 4. Gott hat möglicherweise für manche Personen einen anderen Weg zur Freiheit 5. Manche haben missverstanden, was dieser Dienst tun kann und was nicht 19

20 zuerst zu erklären, warum Menschen überhaupt Probleme haben. Solche Fähigkeiten sind zwar wichtig für das Gelingen einer Ehe, aber sie bringen keine Lösung und keinen Frieden bei den lügenbasierten Ursachen von Konflikten. Wir können Beziehungsfähigkeiten erlernen und entwickeln, aber wenn unser auf Lügen beruhender Schmerz nicht aufgedeckt und beseitigt wird, ist es nur eine Frage der Zeit, wann er stärker wird als unsere Fähigkeit, unser Verhalten zu kontrollieren. Wenn die auf Erfahrung beruhende Überzeugung eines Menschen den erlernten Fähigkeiten widerspricht, wird der innere Aufruhr auf die Beziehung übergreifen. Sobald mein auf Lügen beruhender Schmerz ausgelöst wird, gehen meine kommunikativen Fähigkeiten meist den Bach runter und ich werde zu einem wütenden kleinen Neunjährigen. Viele Jahre lang versuchte ich Ehepaaren zu helfen, besser zu kommunizieren und miteinander zurechtzukommen, ohne dabei das Kernproblem anzusprechen. Ich stellte fest, dass auch die besten kommunikativen Fähigkeiten nicht vor dem unvermeidlichen Konflikt schützen, solange die Lügen bestehen bleiben. Theophostischer Gebetsdienst ist bei der Eheberatung deshalb erfolgreich, weil er den Menschen nicht weitere Informationen über richtiges Verhalten vermittelt, sondern sie in die Lage versetzt, die Freiheit zu finden, sich mit weniger Anstrengung richtig zu verhalten. Theophostischer Gebetsdienst zeigt Menschen einen Weg auf, die auf Lügen beruhenden Ursachen für die Zerrüttung ihrer Beziehung anzugehen. In meiner eigenen Ehe habe ich festgestellt, dass Sharon und ich in den Bereichen, in denen wir Wahrheit und Frieden gefunden haben, keine Beziehungsprobleme mehr haben. Alle unsere Konflikte entsprangen (bisher) aus unseren individuellen, auf Lügen beruhenden Denkweisen, die in der Auseinandersetzung zutage traten. Aktuelle Schwierigkeiten von Menschen werden immer durch Schmerz aufgrund von Lügen aus der Lebensgeschichte verstärkt, die sich in ihrem Gedächtnis eingenistet haben. Sharon und ich haben festgestellt, dass dies in unserer Ehe zu hundert Prozent zutrifft. Wenn Schmerz uns zu schaffen machte, neigten wir dazu, uns zu verteidigen oder anzugreifen. In den Bereichen, in denen wir inzwischen inneren Frieden haben, gehen wir jetzt friedlich miteinander um. Und wir sind so auch besser in der Lage, praktische Fähigkeiten zu erlernen und anzuwenden, die kontinuierlich einen spannungsfreien Umgang in unserer Beziehung fördern. Auch wenn Ehepaare von ihren lügenbedingten Problemen frei werden, brauchen sie noch Kenntnisse über ihre unterschiedliche Sexualität, über Kommunikationsfähigkeiten und über die Art des Umgangs miteinander. Sowohl praktische Fähigkeiten als auch Freiheit von lügenbasierten Gedanken sind nötig. Theophostischer Gebetsdienst lässt sich auf manche aktuellen Situationen vielleicht nicht anwenden. Ich stelle fest, dass Schmerz manchmal durch unmittelbare Situationen hervorgerufen wird. Wenn ein Ehemann seiner Frau zum Beispiel sagt, sie sei nichts wert, sie vor anderen herabsetzt oder sogar körperlich misshandelt, wird er ihr damit echten Schmerz zufügen. Wenn ein Partner in der Ehebeziehung untreu ist, verletzt sein Verrat den anderen Partner zutiefst. Ich würde die Not solcher Ehepaare nie herunterspielen, weil ich schon zu viele Jahre Menschen seelsorgerlich begleitet habe, die in ihrer Ehe Missbrauch erlebten. Ich denke, dass sie durch verletzende Menschen ungerecht und unbarmherzig behandelt wurden. Aber ich habe bei vielen auch erlebt, wie sie Freiheit von den Lügen fanden, die sie geglaubt hatten, und dann auch vom Missbrauch frei wurden. Jedes Mal, wenn uns in der Gegenwart etwas widerfährt, kommt ein großer Teil des Schmerzes, den wir dabei empfinden, wahrscheinlich auch aus Quellen unserer Erinnerung. Wenn eine Person eine andere verletzt und dies zugelassen wird, dann haben beide lügenbasierte Erinnerungen, die das Problem verstärken. Die Kombination von Schmerz aus der Lebensgeschichte und gegenwärtigen Problemen führt zu einer emotionalen Überlastung und einem unlösbaren Konflikt. Theophostischer Gebetsdienst hilft Menschen zu unterscheiden, welcher Schmerz aus 20

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Römer 7 Christen Homepage E-mail: wir@was-christen-glauben.info http://www.was-christen-glauben.info. Römer 7

Römer 7 Christen Homepage E-mail: wir@was-christen-glauben.info http://www.was-christen-glauben.info. Römer 7 Römer 7 Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. (Römer 7,19) Worum es uns mit diesem Thema geht Weit verbreitet ist die Auslegung, dass Paulus

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Worüber schreibt Paulus in Römer 7?

Worüber schreibt Paulus in Römer 7? Worüber schreibt Paulus in Römer 7? Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. (Römer 7,19) Viele verstehen das siebte Kapitel des Römerbriefs so,

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Bitte notieren Sie im Freiraum unter den Darstellungen die Lösung der Aufgaben oder

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Aber auch wenn wir oder

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Warum braucht es Blutvergiessen für r die Sündenvergebung, wenn doch alles Gnade ist? wenn doch alles Gnade ist?

Warum braucht es Blutvergiessen für r die Sündenvergebung, wenn doch alles Gnade ist? wenn doch alles Gnade ist? Warum braucht es Blutvergiessen für r die ündenvergebung, Warum braucht es Blutvergiessen für r die ündenvergebung, Die Frage ergibt sich aus folgender telle: Auf was geht diese Aussage zurück? 1 Warum

Mehr

in diesem Fragebogen finden Sie eine Reihe von allgemeinen Aussagen. Ein Beispiel: Gutmütige Menschen lassen sich leicht schikanieren.

in diesem Fragebogen finden Sie eine Reihe von allgemeinen Aussagen. Ein Beispiel: Gutmütige Menschen lassen sich leicht schikanieren. Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer unserer Untersuchung, in diesem Fragebogen finden Sie eine Reihe von allgemeinen Aussagen. Ein Beispiel: Gutmütige Menschen lassen sich leicht schikanieren.

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 1 Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 Begrüßung Liebe Freunde von nah und fern, liebe Gemeinde, liebe Gäste, die uns zum Tag des offenen

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21)

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) 1 Mission ein Auftrag! Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Übersetzt von Udo Lorenzen 1

Übersetzt von Udo Lorenzen 1 Kapitel 1: Des Dao Gestalt Das Dao, das gesprochen werden kann, ist nicht das beständige Dao, der Name, den man nennen könnte, ist kein beständiger Name. Ohne Namen (nennt man es) Ursprung von Himmel und

Mehr

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation»Soft Skills kompakt«verlag Junfermann Ihr Kommunikationsstil zeigt, wer Sie sind 19 in guter Absicht sehr schnell

Mehr

Der Herr der Zeit Gott lebt nicht in der Zeit

Der Herr der Zeit Gott lebt nicht in der Zeit Der Herr der Zeit Gott lebt nicht in der Zeit Wir Menschen sind gefangen in der Gegenwart Gott nicht. Unser ganzes Denken, Wahrnehmen und Tun ist auf den kurzen, vergänglichen Zeitpunkt eines Augenblicks

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen?

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Vortrag im Islamischen Kulturzentrum am 08.06.2010, 19:00 Uhr Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Imam Mohamed Ibrahim, Wolfsburg 1. Die erste Frage, die sich stellt: Was meinen wir mit Religion?

Mehr

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach!"! # $ % &'( & )!! 1.1 Im NT gibt es keinen Abschnitt, in dem eine zusammenfassende Tauflehre dargelegt würde. Das heißt: Es gibt

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren!

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Entlassfeier der 9. Klassen 1. Lied Komm herein und nimm dir Zeit für dich aus: Spielmann Gottes sein, Nr. 195. 2. Begrüßung Die ZEIT ist reif! Das letzte Schuljahr

Mehr

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum.

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. 11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, dass die Zeiten böse sind.

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Hebräer 11,4-6: Durch den Glauben können wir Gott gefallen. Predigt 19.04.2009 Pastor Frank Mader

Hebräer 11,4-6: Durch den Glauben können wir Gott gefallen. Predigt 19.04.2009 Pastor Frank Mader Hebräer 11,4-6: Durch den Glauben können wir Gott gefallen. Predigt 19.04.2009 Pastor Frank Mader -1- Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 1a Wenn Bäume erzählen könnten: Sie sind stumme Zeugen. Im Garten. Am Straßenrand. Wenn Bäume erzählen könnten. Von Mundräubern und Liebespärchen. Von Auto-Unfällen

Mehr

Die 7 menschlichen Illusionen von Gott

Die 7 menschlichen Illusionen von Gott Die 7 menschlichen Illusionen von Gott 1. KRIEG In der menschlichen Mythologie gibt es immer wieder Kriege zwischen den Göttern. Sie haben sich gegenseitig bekämpft bis nur einer, der Stärkste, übrig war.

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Kinderrechte stärken!

Kinderrechte stärken! Kinderrechte stärken! Eine Standortbestimmung 1. Präambel nach Janusz Korczak 2. Kinderrechte stärken, Mitbestimmung ermöglichen! für Eltern und Fachkräfte 3. Kinderrechte stärken, Mitbestimmung ermöglichen!

Mehr

www.kinderdienst.com 1!

www.kinderdienst.com 1! Merkvers Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen einzigen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen. 1. Johannes 4,9 Herstellung Deckblatt aus schwarzem (dunklem)

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Ob ihr nun eßt oder trinkt oder was ihr auch tut, tut alles zur Ehre Gottes."

Ob ihr nun eßt oder trinkt oder was ihr auch tut, tut alles zur Ehre Gottes. von Charles Grandison Finney herausgegeben und bearbeitet von Keith und Melody Green Ob ihr nun eßt oder trinkt oder was ihr auch tut, tut alles zur Ehre Gottes." - 1. Kor. 10,31 Und alles, was ihr tut,

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13 Jahreslosung 2016 Auslegung von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD Gott spricht: Ich

Mehr

Predigt zum Heidelberger Katechismus (3.Teil- von des Menschen Dankbarkeit)

Predigt zum Heidelberger Katechismus (3.Teil- von des Menschen Dankbarkeit) Predigt zum Heidelberger Katechismus (3.Teil- von des Menschen Dankbarkeit) Liebe Gemeinde, Dankbarkeit bezieht sich immer auf ein konkretes Gegenüber. Wir sind, wenn wir dankbar sind, jemandem dankbar,

Mehr

Ziele. Warum sind Ziele für Sie wichtig? Kriterien der Zielformulierung

Ziele. Warum sind Ziele für Sie wichtig? Kriterien der Zielformulierung Ziele Grinse-Katze, begann sie ein wenig zaghaft... Würdest Du mir sagen, welchen Weg ich von hier aus nehmen soll? Kommt drauf an, wohin Du gehen möchtest, antwortete die Katze. Es ist mir gar nicht so

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Meine Trauer wird dich finden

Meine Trauer wird dich finden DEMIE Leseprobe aus dem E-MAIL-SEMINAR Meine Trauer wird dich finden In Beziehung bleiben zum Verstorbenen DEMIE DEMIE Das Zentrum der Trauer ist die Liebe, die Trauer ist schmerzende Liebe, oder: Meine

Mehr

BG Ingénieurs Conseil, Genf

BG Ingénieurs Conseil, Genf BG Ingénieurs Conseil, Genf Arbeitgeber Diego Salamon Cadschool hat uns im Auftrag der IV angefragt ob wir für drei Monate einen Praktikanten aufnehmen könnten. Cadschool ist ein Ausbildungsinstitut im

Mehr

Gerettet auf Hoffnung Predigt zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres

Gerettet auf Hoffnung Predigt zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres Gerettet auf Hoffnung Predigt zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres Römer 8,18.22-28: 18 Denn ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Von der Metaethik zur Moralphilosophie: R. M. Hare Der praktische Schluss/Prinzipien Überblick zum 26.10.2009

Von der Metaethik zur Moralphilosophie: R. M. Hare Der praktische Schluss/Prinzipien Überblick zum 26.10.2009 TU Dortmund, Wintersemester 2009/10 Institut für Philosophie und Politikwissenschaft C. Beisbart Von der Metaethik zur Moralphilosophie: R. M. Hare Der praktische Schluss/Prinzipien Überblick zum 26.10.2009

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Neue Autorität Umsetzungen in der Schule zürich November 2010 www.newauthority.net Überblick über den Vortrag PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Schwierigkeiten der Lehrer verstehen Die Lehrerpräsenz

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Innewerden des Ewigen

Innewerden des Ewigen Das reine Sein Alles ist der Eine Geist, neben dem nichts anderes existiert, und jede vielheitliche Wahrnehmung ist Illusion. Alles, was Inhalt unserer Wahrnehmung werden kann, ist lediglich eine Erscheinung

Mehr

Verdienen Sie, soviel Sie wollen

Verdienen Sie, soviel Sie wollen 1 Verdienen Sie, soviel Sie wollen Ein Report zum Nachdenken von Karma Singh Published by: Harmony United Ltd. London, Munich www.harmonyunited.com Karma Singh, 14. Oktober 2005 2 Inhalt Am Anfang. 3 Das

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr