Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China"

Transkript

1 Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro München - Presseabteilung Sonnenstraße 25, München, Tel: , Fax: Internet: Präsident Ma auf Staatsbesuch in Afrika 2 Neues zur Kapitalertragssteuer Sun Yat-Sen Ausstellung eröffnet INTERNATIONALES KUNSTPROJEKT 2013 Politik Präsident Ma auf Staatsbesuch in Afrika 2 Am Samstag, den 07. April 2012, war Präsident Ma Ying-jeou zu einem zwölftägigen Staatsbesuch nach Burkina Faso, Gambia und Swasiland aufgebrochen, drei der vier diplomatischen Verbündeten Taiwans in Afrika. Über die ersten beiden Etappen der Afrika-Reise des Präsidenten berichtete TAIWAN AKTUELL in Ausgabe 543. Nr Jahrgang ISSN X Am Samstag, den 14. April, war Ma schließlich zu seinem letzten Ziel gereist, dem Königreich Swasiland. Dort erklärte er, die Entwicklungshilfepolitik seines Landes gründe auf der Bereitstellung humanitärer Hilfe und auf den Bemühungen um Friedenssicherung. Als ein Mitglied der internationalen Gemeinschaft, dessen Bürger über ein durchschnittliches Prokopfeinkommen von US$ verfügen, sieht sich die Republik China verpflichtet, nach Wegen zu suchen, die Entwicklungsländer zu unterstützten, sagte Ma

2 2 während eines Empfangs für die mitreisenden Medienvertreter am 16. April in seinem Hotel in Mbabane, der Hauptstadt Swasilands. Die Summe an Entwicklungshilfegeldern der Regierung habe in den letzten Jahren wegen der wirtschaftlich angespannten Lage im In- und Ausland mit 0,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes unter den von der OECD empfohlenen 0,7 Prozent gelegen, räumte Ma ein, doch er fügte hinzu: Schwierige wirtschaftliche Bedingungen dürfen nicht dazu führen, dass Hilfszusagen beschnitten werden. Damit bezog sich der Präsident auf die jüngsten Hilfsleistungen in Höhe von US$ 2,1 Millionen, mit denen seine Regierung ein Hilfsprogramm in Burkina Faso für Flüchtlinge aus Mali unterstützt sowie auf die US$ 3 Millionen für Nahrungsmittelnothilfe an Gambia. Präsident Ma hatte auch das Büro der US-Wohltätigkeitsorganisation World Vision in Swasiland besucht, um dort Tonnen Reis in Augenschein zu nehmen, die von den Bürgern Taiwans für Familien in Swasiland gespendet worden waren. Im Rahmen nachhaltiger Hilfsmaßnahmen kommt dazu noch die Lieferung von 300 Laptops, Peripheriegeräten und Software im Wert von US$ Der Präsident betonte, seit er im Mai 2008 die Amtsgeschäfte übernommen habe, verfolge seine Regierung stets eine Politik der praxisorientierten Diplomatie. Das bedeute, dass die Auslandshilfe gerecht, legal und effektiv sein müsse. Dieser Grundsatz gilt unverändert in dem Maß wie wir weiterhin daran arbeiten werden, effizientere und nachhaltigere Wege zu finden, um unsere Verbündeten zu unterstützen, so Ma. In diesem Zusammenhang nannte der Präsident die medizinischen Hilfsleistungen der Republik China. In diesem Bereich, so Ma, sei es das Ziel seiner Regierung, das medizinische Fachpersonal in den Ländern vor Ort auszubilden, anstelle einer kontinuierlichen Entsendung von Ärzten und Pflegepersonal aus Taiwan. In Swasiland unterzeichnete Präsident Ma ein gemeinsames Kommuniqué mit König Mswati III. zur Stärkung der bilateralen Beziehungen und zur Förderung der Zusammenarbeit beider Länder. Das Kommuniqué sieht vor, dass der Kooperationsvertrag, den die Republik China und Swasiland im Januar 2008 geschlossen haben, überarbeitet werden soll, um die finanzielle und technische Unterstützung des von Südafrika umschlossenen Landes zu intensivieren. Beide Staatsoberhäupter führten einen intensiven Meinungsaustausch zu Fragen von internationaler Relevanz und vereinbarten eine enge Zusammenarbeit zur Förderung des Weltfriedens und des Wohlstands. Im Rahmen eines Staatsbanketts pries König Mswati Präsident Ma für die praxisorientierte Politik, die er seit seiner Amtsübernahme im Mai 2008 betreibe. Dieser Politik sei es zu verdanken, dass die Spannungen über die Taiwan-Straße massiv abgenommen hätten, so der König. Außerdem dankte der König der Republik China und ihren Bürgern für ihre langjährige Hilfe und die Unterstützung seines Landes. Für die Bemühungen Präsident Mas, die bilateralen Beziehungen mit Swasiland zu stärken und für seine Förderung des Weltfriedens, zeichnete König Mswai den Präsidenten mit einem Orden aus.

3 3 Auch Präsident Ma sprach König Mswati seine Dankbarkeit für die zuverlässige Unterstützung der Republik China aus und ganz besonders für seine Forderung einer erweiterten Teilnahme der Republik China an der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) und an der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC). Vor seinem Rückflug nach Taiwan dankte der Präsident König Mswati und bezeichnete es als große Ehre, dass seine Majestät seit seiner Thronbesteigung im Jahr 1986 Taiwan bereits zwölfmal besucht habe. Er lud den König zu einem erneuten Staatsbesuch noch in diesem Jahr ein: Dann können wieder eine ungezwungene Unterhaltung darüber führen, was unsere Gesundheit macht seit wir uns das letzte Mal gesehen haben, scherzte Ma. Zum Ende seiner Reise, die der Präsident als großen Erfolg bezeichnete, erklärte er auf dem Rückflug nach Taiwan: Die Rundreise ist vollkommen reibungslos abgelaufen, und wir haben unsere Ziele, die Beziehungen mit Burkina Faso, Gambia und Swasiland zu vertiefen und das internationale Profil unseres Landes zu stärken, voll und ganz erreicht. Ma unterstrich die positiven Ergebnisse, die seine Regierung bei den Projekten zur Zusammenarbeit und bei den Entwicklungshilfeprojekten mit den drei Verbündeten der Republik China erzielt habe. Sie alle wiesen eine erfolgreiche Bilanz auf und trügen dazu bei, die Entwicklung der drei westafrikanischen Länder konstruktiv zu unterstützen. Präsident Ma ist am 18. April nach Taiwan zurückgekehrt. (totai/cp/tt) Wirtschaft Neues zur Kapitalertragssteuer Bankvorstände und -unternehmen zeigten sich am Freitag, den 13. April 2012, besorgt über den geplanten Vorstoß der Regierung, zukünftig die Gewinne aus Aktienhandel und Termingeschäften zu besteuern (siehe auch TA 541). Das Kabinett hatte am Tag zuvor seinen Gesetzentwurf zur Einführung einer solchen Steuer vorgelegt. Der Generaldirektor der Sunny Bank, Ting Wie-hao, erklärte dazu, die geplante Besteuerung von Gewinnen aus Transaktionen mit Aktien und Terminhandel werde erwartungsgemäß den Druck im operativen Geschäft auf die Finanzinstitute und die Versicherungsunternehmen weiter erhöhen. Große Holdinggesellschaften, und dabei besonders diejenigen mit Tochterunternehmen im Versicherungswesen, werden größeren Belastungen ausgesetzt sein als kleinere Banken, fürchtet Ting. Gemäß dem Gesetzesvorschlag des Finanzministeriums sollen pro Haushalt Gewinne aus Aktien- und Terminhandel, die im Jahr einen Betrag von umgerechnet US$ übersteigen, mit einer Kapitalertragssteuer von 20 Prozent besteuert werden.

4 4 Mit der neuen Steuer sollen die Gewinne aus fast allen Finanzprodukten belegt werden; die Bandbreite reicht von Aktien über Tafelgeschäfte, Genussscheine bis hin zu außerbörslichen gehandelten Unternehmensbeteiligungen. Mittlerweile hat Informationsminister Philip Yang am 28. April mitgeteilt, dass Premierminister Sean Chen die Anweisung gegeben habe, die Einführung der Kapitalertragssteuer zu verschieben. Der Premier forderte das Finanzministerium auf, sich mit den Abgeordneten und der Öffentlichkeit über das Thema auszutauschen. Finanzministerin Christina Liu erklärte dazu, da der Exekutiv Yuan mehrere Revisionen an der Version des Gesetzesentwurfes ihres Ministeriums durchgeführt habe, sei es nun für sie zwingend notwendig, mit den Abgeordneten einen Konsens zu finden. Bei einer ersten Konferenz am 27. April mit Vertretern von Industrie und Handel hatte die Ministerin zugesichert, die Regierung habe nicht vor, die Wirtschaft zu benachteiligen und bat die einflussreichen Wirtschaftsführer auf das Thema nicht überzureagieren. Der Vorsitzende der National Federation of Industries Hsu Sheng-Hsiung äußerte sich besorgt über den Rückgang des Handelsvolumens an der Börse. Er gab zu bedenken, dass der Aktienmarkt überlebenswichtig für die Industrie bei der Beschaffung von Kapital sei und die Liquidität notwendig sei, um Investoren in den Markt zu bringen. Er verlangte deshalb, das Finanzministerium sollte die Transaktionssteuer aufgeben, wenn ein Investor bestimmte Aktien bereits länger als fünf Jahre besitzt. Der Vorsitzende der Handelskammer, Chang Pen-Tsao, forderte, dass die Transaktionssteuer herabgesetzt werden müsse, wenn die Kapitalertragssteuer eingeführt werde. Außerdem sagte er, der richtige Zeitpunkt, um eine solche Steuer einzufordern sei sehr wichtig, denn derzeit habe die Wirtschaft bereits mit dem gestiegenem Ölpreis, dem Preisanstieg von Strom in Taiwan und der Schuldenkrise in Europa zu kämpfen. Die Finanzministerin war ihrerseits bemüht, die Ängste der Wirtschafts- und Industrieführer zu zerstreuen. Es würden keine hohen Steuern auf die Investoren zukommen, versicherte Liu, und die Hälfte der Transaktionssteuer könne sowieso zur Hälfte von der Steuer aus Gewinnen aus dem Aktienhandel abgezogen werden. (cp) Gesellschaft Sun Yat-Sen Ausstellung eröffnet Ausstellung: Demokratische Revolution und Republik China in der Ludwig-Maximilians- Universität in München am 17. April Ideen und Führung Sun Yat-Sens

5 5 In der gut besuchten Großen Aula hielt zunächst der Staatssekretär a.d. und frühere Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung Alfred Bayer einen kurzen Einführungsvortrag zur heutigen Wirtschaftslage in Festlandchina. Prof. Dr. Dr. h.c. Gottfried-Karl Kindermann erinnerte dann in einem wie gewohnt souverän vorgetragenen und pointierten Vortrag an das dramatische Leben des chinesischen Revolutionsführers Sun Yat-Sen und die demokratische Bewegung, die im Jahr 1911 zur ersten Republikgründung in Asien führte. Nach dem Vortrag fanden sich zahlreiche Zuhörer im Foyer der Aula zu einem Glas Wein und einem Imbiss ein, diskutierten nach der Besichtigung der Ausstellung in der Thomas-Mann- Halle noch lange über entsprechende Themen und freuten sich das eine oder andere bekannte Gesicht zu treffen und sich auszutauschen. Die Ausstellung zeigt historische Fotos aus der Sammlung von Prof. Dr. Dr. h.c. Gottfried-Karl Kindermann und ist noch bis zum 01. Juni 2012 zu sehen. (eb) INTERNATIONALES KUNSTPROJEKT 2013 Artist-in-Residence Taipeh (AIR) Das AIR Taipei bietet internationalen Künstlern die Möglichkeit, ein Kunstprojekt in Taiwan zu entwickeln. Die Künstler erwartet eine kostenlose Unterbringung in zwei verschieden Künstlerkolonien: Im Taipei Artist Village (TAV) oder im Treasure Hill Artist Village (THAV). Im Rahmen des TAV-Programms werden die Künstler in der Innenstadt untergebracht, von wo aus sie hervorragenden Zugriff auf die künstlerischen Netzwerke des Landes haben. Das THAV-Programm bietet Unterkünfte in einer einzigartigen Umgebung mit einer Ansammlung historischer Gebäude und enger Gassen und verschiedener Gruppen, die sich hier niedergelassen haben. Für das Projekt im Jahr 2013 werden elf KünstlerInnen aufgenommen, die freie Unterkunft und ein Studio erhalten. Die Künstler werden zwar ermutigt, am Ende ihres Aufenthaltes eine Ausstellung zu organisieren aber es besteht keine Verpflichtung. Bei dem TAV-Programm ist ein Mindestaufenthalt von vier Wochen und ein Maximalaufenthalt von acht Wochen vorgesehen. Bei dem THAV-Programm ist ein Minimum von 12 Wochen und ein Maximum von 24 Wochen vorgesehen. Zugelassene Bereiche für das AIR-Projekt 2013 sind: visuelle Kunst, öffentliche Kunst, darstellende Kunst, Film oder Neue Medien, kreative Fiktion, Sachliteratur und Dramaturgie sowie Projekte der kreativen Industrie wie Mode, Industrie und Produktdesign, Kunstmarkt, Kulturerbe, Verlagswesen und Kulturtourismus etc. THAV stellt den Künstlern für das Projekt 14 Studios zur Verfügung. Darunter Übungsstudios, Ausstellungsflächen und verschiedene Freiluftbereiche im Village. Anmeldeschluss (Poststempel) ist der 20. Mai Anmeldemodalitäten finden Sie unter: (eb)

6 6 Kurzmeldung Ein Angestellter im Yehliu Naturpark, der für die Sicherheit der Besucher zuständig ist sowie für die des berühmten Queen`s Head Felsens, der die Form des Kopfes der Nofretete hat, hat mehr als 100 Menschen, die dort Selbstmord begehen wollten, das Leben gerettet. Hsiao Shihchih ist ein ausgebildeter Schwimmer und außerdem Manager des Parks, der für seine außergewöhnlichen Felsformationen berühmt ist. Er kümmert sich um Touristen, die wegen des starken Winds ins Meer gestürzt sind und rettet Lebensmüde, die sich von dem Felsen aus in die Fluten stürzen wollen. Als er 1978 Mitglied des Rettungsteams wurde, habe es im Park eine hohe Selbstmordrate gegeben, erzählt er. Manchmal habe er sogar an einem Tag vier bis fünf Suizidkandidaten das Leben gerettet. Er und sein Team haben ein System entwickelt, auf mögliche selbstmordgefährdete Touristen zuzugehen und sie anzusprechen. Meist sind dies Frauen ohne Begleitung, die bekümmert wirken. Die weitaus größte Anzahl von Selbstmordversuchen im Park wird von Frauen verübt. Veranstaltungshinweis EDEN Im Garten des Außergewöhnlichen JEAN BOGGIO FOR FRANZ vom im Porzellanikon Selb Werner-Schürer-Platz 1 täglich Uhr (außer montags) sowie nach Vereinbarung Führungen nach Voranmeldung (auch fremdsprachig) Kontakt: In Europas größtem Spezialmuseum für Porzellan, dem Porzellanikon in Selb, ist die einzigartige Sonderausstellung des taiwanischen Porzellanunternehmens Franz Chen auf einer Fläche von 800 Quadratmetern in einer ehemaligen Porzellanfabrik der Weltmarke Rosenthal zu sehen. Abkürzungen: (cp) = China Post (cna) = Central News Agency (tn) = Taiwan News (tt) = Taipei Times (ten) = Taiwan Economic News (taito) = Taiwan Today (rti) = Radio Taiwan International (eb) = eigener Bericht

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Bo-Sung Hsu, Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro München

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: David Wei-Ta Chang, Redaktion: Helga Doppler & Dr. Svenja Weidinger Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: David Wei-Ta Chang, Redaktion: Helga Doppler & Dr. Svenja Weidinger Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei

Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei Meine Damen und Herren, verehrte Gäste, ni hao und

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

1 Spitzzeile Titel. Transparentere Märkte durch MiFID II. Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany

1 Spitzzeile Titel. Transparentere Märkte durch MiFID II. Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany 1 Spitzzeile Titel Transparentere Märkte durch MiFID II Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany 2 MiFID hat die Marktstruktur verändert MiFID beabsichtigte eine Harmonisierung der Rechtsvorschriften

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: David Wei-Ta Chang, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Institut für Tourismus

Institut für Tourismus Ministerium für Sport und Tourismus der Republik Belarus Belorussische Staatliche Universität für Körperkultur Institut für Tourismus das Hauptziel der Ausbildungstätigkeit des Institutes für Tourismus

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: David Wei-Ta Chang, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Freie Universität Berlin Peking Universität. 25 Jahre Zusammenarbeit

Freie Universität Berlin Peking Universität. 25 Jahre Zusammenarbeit Freie Universität Berlin Peking Universität 25 Jahre Zusammenarbeit Freie Universität Berlin und Peking Universität auf einen Blick Studierende Ausländische Studierende Professoren Mitarbeiter Internationale

Mehr

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen.

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen. Wahlprüfsteine 2013 Aktuelle Themen, die bewegen leicht lesbar! Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung bringt sich auch im Wahljahr 2013 ein und fragte bei den Parteien ihre politische Positionen

Mehr

16498/14 ds/gha/mh 1 DG G 2B

16498/14 ds/gha/mh 1 DG G 2B Rat der Europäischen Union Brüssel, den 4. Dezember 2014 (OR. en) Interinstitutionelles Dossier: 2013/0045 (CNS) 16498/14 FISC 222 ECOFIN 1159 BERICHT Absender: Empfänger: Vorsitz Rat Nr. Vordok.: 16120/1/14

Mehr

Anstrengend, aber schön drei Tage in Berlin auf Einladung der Abgeordneten Agnes Alpers

Anstrengend, aber schön drei Tage in Berlin auf Einladung der Abgeordneten Agnes Alpers Anstrengend, aber schön drei Tage in Berlin auf Einladung der Abgeordneten Agnes Alpers Auf Einladung der Abgeordneten Agnes Alpers nahmen vom 22.02. bis 24.02.2010 vierundvierzig Bremerinnen und Bremern

Mehr

Doppelbesteuerungsabkommen

Doppelbesteuerungsabkommen Doppelbesteuerungsabkommen Das Deutsch-Polnische DBA eine Übersicht. Die Bundesrepublik Deutschland eine Vielzahl an Doppelbesteuerungsabkommen und anderer Abkommen im Bereich der Steuern abgeschlossen

Mehr

Übersetzung 1. Abgeschlossen am 8. März 1978 In Kraft getreten durch Notenaustausch am 8. Dezember 1978

Übersetzung 1. Abgeschlossen am 8. März 1978 In Kraft getreten durch Notenaustausch am 8. Dezember 1978 Übersetzung 1 0.975.254.1 Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Mali betreffend die Förderung und den gegenseitigen Schutz von Investitionen Abgeschlossen am 8. März

Mehr

Fossile Brennstoffe, Erneuerbare Energien, Wohlstand - ein Problem der Bevölkerungsexplosion

Fossile Brennstoffe, Erneuerbare Energien, Wohlstand - ein Problem der Bevölkerungsexplosion Fossile Brennstoffe, Erneuerbare Energien, Wohlstand - ein Problem der Bevölkerungsexplosion Das wichtigste und dringendste Problem der Menschheit ist die Bevölkerungsexplosion. Die heutigen kontroversen

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Währungsreserven und Devisenumsatz

Währungsreserven und Devisenumsatz Währungsreserven und Devisenumsatz In absoluten Zahlen, 1980 weltweit bis 2007 1980 bis 2007 Währungsreserven 3.500 3.250 3.000 3.210 3.543 Devisenumsatz 3.500 3.250 3.000 2.750 Devisenumsatz pro Handelstag,

Mehr

Vorschau Neujahrsempfang Asien-Pazifik am 12. Februar 2014 im KongressCenter Kurhaus Bad Homburg v.d. Höhe mit Wirtschaftsausstellung

Vorschau Neujahrsempfang Asien-Pazifik am 12. Februar 2014 im KongressCenter Kurhaus Bad Homburg v.d. Höhe mit Wirtschaftsausstellung Vorschau Neujahrsempfang Asien-Pazifik am 12. Februar 2014 im KongressCenter Kurhaus Bad Homburg v.d. Höhe mit Wirtschaftsausstellung Unter den prominenten diplomatischen Gästen sind die Botschafter der

Mehr

Au-Pair in China Programm

Au-Pair in China Programm 中 国 欢 迎 你 中 国 欢 迎 你 Au-Pair in China Programm Das Star Exchange Au-Pair in China Programm ermöglicht es jungen Erwachsenen aus den westlichen Industrienationen unvergessliche Erfahrungen in einem der dynamischsten

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: David Wei-Ta Chang, Redaktion: Helga Doppler & Dr. Svenja Weidinger Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben Wir verändern Wir verändern Kinderleben Liebe Leserin, lieber Leser, in einer Welt, die sich rasant verändert, eröffnen sich vielen Menschen völlig neue Chancen und Möglichkeiten. Doch Millionen Kinder,

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Der Handel mit Dienstleistungen und der Personentransfer im Rahmen von Economic Partnership Agreements

Der Handel mit Dienstleistungen und der Personentransfer im Rahmen von Economic Partnership Agreements Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 71 Oktober 2010 Der Handel mit Dienstleistungen und der Personentransfer im Rahmen von Economic Partnership Agreements Seit Japan 2002 erstmals ein Economic Partnership

Mehr

BOTSCHAFT DER REPUBLIK TÜRKEI

BOTSCHAFT DER REPUBLIK TÜRKEI e-brief TÜRKEI Nr. 2010/10 In dieser Ausgabe Presseerklärung vom 14. Mai 2010 über die Entscheidung der Vereinigten Staaten von Amerika, der Gruppe der Freunde der Allianz der Zivilisationen beizutreten

Mehr

DerBundesministerderFinanzen,PeerSteinbrück,sprichtsichfürdieEinführungaus.EineBörsenumsatzsteuernachbritischemVorbildkönnemehrere

DerBundesministerderFinanzen,PeerSteinbrück,sprichtsichfürdieEinführungaus.EineBörsenumsatzsteuernachbritischemVorbildkönnemehrere Deutscher Bundestag Drucksache 16/12571 16. Wahlperiode 03. 04. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frank Schäffler, Jens Ackermann, Dr. Karl Addicks, weiterer Abgeordneter

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: David Wei-Ta Chang, Redaktion: Helga Doppler & Dr. Svenja Weidinger Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Tätigkeitsbericht zum BEE-Neujahrsempfang am 14.01.2015 in Berlin

Tätigkeitsbericht zum BEE-Neujahrsempfang am 14.01.2015 in Berlin Tätigkeitsbericht zum BEE-Neujahrsempfang am 14.01.2015 in Berlin Zeit und Ort 14.01.2015, 17:00 21:30 Uhr MARITIM proarte Hotel, Friedrichstraße 151, 10117 Berlin Teilnehmer Dipl.-Ing. Norbert Krug Präsident

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Tsong-Ming Hsu, Chefredakteur : Sing-yue Wu Redaktion: Helga Doppler & Dr. Svenja Weidinger Taipeh

Mehr

GUTE LEISTUNG: JEDERZEIT ABRUFBAR.

GUTE LEISTUNG: JEDERZEIT ABRUFBAR. GUTE LEISTUNG: JEDERZEIT ABRUFBAR. Nur mit uns: Arbeitsplätze sichern, Versorgung gewährleisten und die Ziele der Energiewende durchzusetzen. DEUTSCHLAND BRAUCHT VERSORGUNGSSICHERHEIT Mehr als 180 000

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Yu-ching Liang, Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Abbott und die Michael Stich Stiftung Gemeinsam stark für Kinder mit HIV

Abbott und die Michael Stich Stiftung Gemeinsam stark für Kinder mit HIV Abbott und die Michael Stich Stiftung Gemeinsam stark für Kinder mit HIV Abbott engagiert sich als neuer Kooperationspartner der Michael Stich Stiftung, um die Behandlung von Kindern mit HIV zu verbessern

Mehr

Abkommen. zwischen. der Regierung der Bundesrepublik Deutschland. und. der Regierung der Russischen Föderation. über

Abkommen. zwischen. der Regierung der Bundesrepublik Deutschland. und. der Regierung der Russischen Föderation. über Abkommen zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Russischen Föderation über die Erleichterung des Reiseverkehrs von Staatsangehörigen der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Liebe Sammlerfreunde,

Liebe Sammlerfreunde, Liebe Sammlerfreunde, der Termin für unser nächstes Sammlertreffen steht fest. Es wird der 29.März 2014 in Bonn sein. Anlässlich der Ausstellung von IJzebrands Sammlung im Arithmeum werden wir uns dort

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Ihr Tierheimteam. Januar 2012

Ihr Tierheimteam. Januar 2012 Newsletter Bund gegen Missbrauch der Tiere e.v. GSt. u. Tierheim Arche Noah Rodendamm 10 28816 Stuhr-Brinkum Tel: 0421-890171 Fax: 0421-8090553 Email: bmt.tierheim-brinkum@t-online.de Telefonsprechstunde:

Mehr

Kongress-Statistik. Halbjahresbilanz 2012 Zusammenfassung. convention.visitberlin.de

Kongress-Statistik. Halbjahresbilanz 2012 Zusammenfassung. convention.visitberlin.de Kongress-Statistik Halbjahresbilanz 2012 Zusammenfassung convention.visitberlin.de Die Erfassung des Berliner MICE Marktes begann im Jahre 2002. In den vergangenen 10 Jahren hat der Tagungs- und Kongressbereich

Mehr

Helfen, wo die Not am größten ist!

Helfen, wo die Not am größten ist! www.care.at Helfen, wo die Not am größten ist! Eine Spende in meinem Testament gibt Menschen in Not Hoffnung auf eine bessere Zukunft. CARE-Pakete helfen weltweit! Vorwort Wir setzen uns für eine Welt

Mehr

Niederlassungsabkommen zwischen der Schweiz und der Türkischen Republik

Niederlassungsabkommen zwischen der Schweiz und der Türkischen Republik Übersetzung 1 Niederlassungsabkommen zwischen der Schweiz und der Türkischen Republik 0.142.117.632 Abgeschlossen am 13. Dezember 1930 Von der Bundesversammlung genehmigt am 26. März 1931 2 Ratifikationsurkunden

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

Aktienbestand und Aktienhandel

Aktienbestand und Aktienhandel Aktienbestand und Aktienhandel In In absoluten absoluten Zahlen, Zahlen, Umschlaghäufigkeit Umschlaghäufigkeit pro Jahr, pro weltweit Jahr, weltweit 1980 bis 1980 2012bis 2012 3,7 in Bill. US-Dollar 110

Mehr

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 58 September 2009 Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Reduzierung der Treibhausgase um 15% Am 10. Juni 2009 verkündete Premierminister Aso,

Mehr

IDEAL dankt Ihnen! DialogTage NRW Albanien, Einblicke & Eindrücke

IDEAL dankt Ihnen! DialogTage NRW Albanien, Einblicke & Eindrücke IDEAL e.v. I Rellinghauser Str. 22 45128 Essen IDEAL dankt Ihnen! Rellinghauser Str. 22 45128 Essen Tel.: + 49 (20 1) 75 99 85 28 Fax: + 49 (20 1) 75 99 85 29 E-Mail: info@i-de-al.org Web: www.i-de-al.org

Mehr

Bericht. des Ausschusses für Wirtschaft, Innovation und Medien. über die Drucksache

Bericht. des Ausschusses für Wirtschaft, Innovation und Medien. über die Drucksache BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/12501 20. Wahlperiode 21.07.14 Bericht des Ausschusses für Wirtschaft, Innovation und Medien über die Drucksache 20/10694: Die duale Ausbildung

Mehr

Die Umsetzung der "Verstärkten Zusammenarbeit" im Bereich der Finanztransaktionsteuer

Die Umsetzung der Verstärkten Zusammenarbeit im Bereich der Finanztransaktionsteuer Die Umsetzung der "Verstärkten Zusammenarbeit" im Bereich der Finanztransaktionsteuer Eigenschaften, Auswirkungen, Beispiele Wien, 14 März 2013 1 Teil I: Das Verfahren der "Verstärkten Zusammenarbeit"

Mehr

Kinder: Grafiken und Karten zu den Lebensverhältnissen weltweit. Wo die meisten Kinder leben Anzahl der unter 15-Jährigen in absoluten Zahlen, 2010

Kinder: Grafiken und Karten zu den Lebensverhältnissen weltweit. Wo die meisten Kinder leben Anzahl der unter 15-Jährigen in absoluten Zahlen, 2010 Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Kinder: Grafiken und Karten zu den Lebensverhältnissen weltweit Wo die

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Aufbau von Smart Citys, neuer Weg der Urbanisierung Chinas Rede des Botschafters Shi Mingde bei den Asien-Pazifik-Wochen ( Berlin, 06. 06.

Aufbau von Smart Citys, neuer Weg der Urbanisierung Chinas Rede des Botschafters Shi Mingde bei den Asien-Pazifik-Wochen ( Berlin, 06. 06. Aufbau von Smart Citys, neuer Weg der Urbanisierung Chinas Rede des Botschafters Shi Mingde bei den Asien-Pazifik-Wochen ( Berlin, 06. 06. 2013 ) Sehr geehrter Herr Vizekanzler Dr. Rössler, sehr geehrter

Mehr

Psychologische Unterstützung. Psychologen Die Experten im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Psychologische Unterstützung. Psychologen Die Experten im betrieblichen Gesundheitsmanagement Psychologische Unterstützung Psychologen Die Experten im betrieblichen Gesundheitsmanagement Was können Psychologen? Psychologinnen und Psychologen beschäftigen sich mit dem Erleben und dem Verhalten von

Mehr

Interessenvertretung für kleine und mittelständische Unternehmen fördern

Interessenvertretung für kleine und mittelständische Unternehmen fördern Ghana: Partnerschaft für die Wirtschaft Interessenvertretung für kleine und mittelständische Unternehmen fördern BDI Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. AGI Association of Ghana Industries Partnerschaft

Mehr

Prof. Dr. Egon Jüttner Bericht aus Berlin

Prof. Dr. Egon Jüttner Bericht aus Berlin Nr. 44 28.09.2012 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parteifreundinnen, liebe Parteifreunde, heute möchte ich Ihnen einen Überblick über die Themen in dieser parlamentarischen Sitzungswoche geben. Dabei

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) vom 31. August 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > Anmeldung: Verkürzte Öffnungszeiten im September

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

SKYLINE WALL STREET FREIHEITSSTATUE UNO NEW YORKNEW YORK

SKYLINE WALL STREET FREIHEITSSTATUE UNO NEW YORKNEW YORK Baedeker WISSEN SKYLINE Hauptstadt der Wolkenkratzer WALL STREET Weltfinanzzentrum FREIHEITSSTATUE New Yorks Wahrzeichen UNO Wie funktioniert die Weltorganisation? EW YORK Baedeker Wissen Baedeker Wissen

Mehr

SWP-FONDSVERMITTLUNG. AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich. Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013

SWP-FONDSVERMITTLUNG. AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich. Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013 SWP-FONDSVERMITTLUNG AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013 Frankreich-Windfonds Leonidas XI von Diskussionen über Senkung der Einspeisevergütung

Mehr

Fachkräfte sichern. Sozial benachteiligte Jugendliche in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Sozial benachteiligte Jugendliche in der Ausbildung Fachkräfte sichern Sozial benachteiligte Jugendliche in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Material zu. Die Schülerzeitung

Material zu. Die Schülerzeitung Material zu Die Schülerzeitung 125 Zuwanderung und Integration Szenario Die Schülerzeitung In Eurer Schule wird eine Schülerzeitung herausgegeben. Dank der großzügigen Unterstützung durch einen Feinkosthändler

Mehr

AP04. Führung neu leben. Der mündige Mitarbeiter fordert eine mündige Führungskraft. Autor Jill Schmelcher, Stefan Thamm

AP04. Führung neu leben. Der mündige Mitarbeiter fordert eine mündige Führungskraft. Autor Jill Schmelcher, Stefan Thamm Führung neu leben Der mündige Mitarbeiter fordert eine mündige Führungskraft Autor Jill Schmelcher, Stefan Thamm AP04 Herausgeber Prof. Dr. Arnold Weissman ISBN 3-938246- 03-0 AP 04 Motivierte Mitarbeiter,

Mehr

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Nr. 607 Mittwoch, 14. Dezember 2011 DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Die Autoren des Leitartikels: Tarik und Florentin (9) Wir sind die Klasse 4A der Volksschule Hadersdorf. In unserer Zeitung geht es

Mehr

Die europäische Einheit ist erst vollendet, wenn sie eine soziale Einheit ist. Rede von Oberbürgermeisterin Peter Feldmann zur Deutschen Einheit

Die europäische Einheit ist erst vollendet, wenn sie eine soziale Einheit ist. Rede von Oberbürgermeisterin Peter Feldmann zur Deutschen Einheit Die europäische Einheit ist erst vollendet, wenn sie eine soziale Einheit ist Rede von Oberbürgermeisterin Peter Feldmann zur Deutschen Einheit Frankfurt, Paulskirche 02.10.2012 +++ Achtung Sperrfrist:

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

IBM Financial Services Capital Markets

IBM Financial Services Capital Markets IBM Global Business Services Oktober 2010 IBM Financial Services Capital Markets Als Experten der Finanzdienstleistungsbranche beraten und unterstützen wir unsere Kunden während des gesamten Projektzyklus.

Mehr

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe NEWS Ausgabe Nr. 01 /2015 Themen in dieser Ausgabe 1. Warum Immobilieninvestment 2. Der heiße Tipp zur Kapitalanlage 3. Ausbildungsplätze 4. Veranstaltungen 2015 5. Chancen für Branchenleute Sehr geehrte

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wir vollziehen einen echten Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur

Mehr

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Inhalt: Gegenstandslektion, Geschichte, Übersetzungsübung, Info, Basteln Ziele: Die Kinder wissen, weshalb Bibelübersetzung nötig ist. Die Kinder erleben, wie unterschiedlich

Mehr

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Die EU und die einzelnen Mitglieds-Staaten bezahlen viel für die Unterstützung von ärmeren Ländern. Sie bezahlen mehr als die Hälfte des Geldes, das alle

Mehr

Numerische Mathematik I 4. Nichtlineare Gleichungen und Gleichungssysteme 4.1 Wo treten nichtlineare Gleichungen auf?

Numerische Mathematik I 4. Nichtlineare Gleichungen und Gleichungssysteme 4.1 Wo treten nichtlineare Gleichungen auf? Numerische Mathematik I 4. Nichtlineare Gleichungen und Gleichungssysteme 4.1 Wo treten nichtlineare Gleichungen auf? Andreas Rieder UNIVERSITÄT KARLSRUHE (TH) Institut für Wissenschaftliches Rechnen und

Mehr

Eine Frage des Geldes, nicht des Gewissens

Eine Frage des Geldes, nicht des Gewissens Eine Frage des Geldes, nicht des Gewissens Berner Zeitung 6.12. bernerzeitung.ch Der Handel mit physischen Rohstoffen an der Börse ist kostspielig und kompliziert: Sojabohnenernte in Brasilien. Die Deutsche

Mehr

Pflichten der Makler nach dem Geldwäschegesetz

Pflichten der Makler nach dem Geldwäschegesetz Pflichten der Makler nach dem Geldwäschegesetz Rudolf Koch Vizepräsident IVD Branchenforum Immobilienwirtschaft Trier, 19.03.2013 Die Themen Was will das GwG Pflichten der Immobilienmakler gem. GwG Betriebsinterne

Mehr

Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft. Rede. Michael Glos, MdB. Bundesminister für Wirtschaft und Technologie

Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft. Rede. Michael Glos, MdB. Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft Rede Michael Glos, MdB Bundesminister für Wirtschaft und Technologie anlässlich der Veranstaltung zum 60. Jahrestag der Währungsreform am 16. Juni 2008 um 10:00

Mehr

Die Stimme der Türkei feiert ihren 75. Geburtstag

Die Stimme der Türkei feiert ihren 75. Geburtstag Die Stimme der Türkei feiert ihren 75. Geburtstag "Hier ist die Stimme der Türkei" Mit dieser Ansage erreichte die Stimme der Türkei ihre Hörer in allen Teilen der Welt. Mit Worten und Musik war die Stimme

Mehr

BVMW China BTP China 2016.05

BVMW China BTP China 2016.05 BVMW China BTP China 2016.05 Beyond the boundary find the opportunity! Delegationsreise deutscher nach China Peking Rizhao Nantong Shanghai Jiangmen Guangzhou 07.-15. Mai 2016 1 Business Tour Programme

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: David Wei-Ta Chang, Redaktion: Helga Doppler & Dr. Svenja Weidinger Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

Zusammenarbeitsprogramm zu patentspezifischen Sprachtechnologiediensten. Ausschuss für technische und operative Unterstützung (zur Unterrichtung)

Zusammenarbeitsprogramm zu patentspezifischen Sprachtechnologiediensten. Ausschuss für technische und operative Unterstützung (zur Unterrichtung) CA/T 6/14 Orig.: en München, den 14.04.2014 BETRIFFT: VORGELEGT VON: EMPFÄNGER: Zusammenarbeitsprogramm zu patentspezifischen Sprachtechnologiediensten Präsident des Europäischen Patentamts Ausschuss für

Mehr

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Handy-Parken Anregungen für JU-Kommunalpolitiker

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Handy-Parken Anregungen für JU-Kommunalpolitiker Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern 1 Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Anregungen für JU-Kommunalpolitiker Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern 2 Herausgeber: Junge Union Bayern Landesgeschäftsführer

Mehr

Presseberichte zum AllerHaus

Presseberichte zum AllerHaus Presseberichte zum AllerHaus Generationsübergreifendes, gemeinschaftliches Wohnprojekt Aller-Haus offiziell eröffnet - 07.05.2014 Leben in der Großraumfamilie Von REGINA GRUSE Verden. Das Aller-Haus in

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China

Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China Herausgeber: David Wei-Ta Chang, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik

Mehr

TAIWAN ERHÄLT BEOBACHTERSTATUS BEI DER GENERALVER- SAMMLUNG DER WHO. Schnelle Informationen über Taiwan via Internet sowie Links zu den Zeitungen

TAIWAN ERHÄLT BEOBACHTERSTATUS BEI DER GENERALVER- SAMMLUNG DER WHO. Schnelle Informationen über Taiwan via Internet sowie Links zu den Zeitungen TAIWAN NACHRICHTEN Hrsg.: Taipei Wirtschafts- und Kulturbüro Wien Nr. 3/7.Jahrgang Presseabteilung Für den Inhalt verantwortlich: Taipeh, 2009 04 30 Albert T.C. Liu 1220 Wien, Wagramerstraße 19/11.OG Tel.

Mehr

PRAKTISCHE INFORMATIONEN

PRAKTISCHE INFORMATIONEN PRAKTISCHE INFORMATIONEN ZUR EFD VERSICHERUNG + Verfahren + Leistungsübersicht + Kontaktdaten + Die Versicherung für den Europäischen Freiwilligendienst DIE EUROPÄISCHE KRANKENVERSICHERUNGSKARTE Alle Erasmus+

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Gastronomiefläche im Einkaufszentrum Le Prom

Gastronomiefläche im Einkaufszentrum Le Prom Gastronomiefläche im Einkaufszentrum Le Prom Märkische Allee 176-178 in 12681 Berlin Eckdaten Bundesland: Berlin Stadtteil: Marzahn-Hellersdorf Grundstücksfläche: 29.973 m² Mietfläche: 581 m² Mietdauer

Mehr

Kurzes Wahl-Programm der FDP

Kurzes Wahl-Programm der FDP FDP Kurzes Wahl-Programm der FDP Eine Zusammenfassung des Wahl-Programms der Freien Demokratischen Partei in leicht verständlicher Sprache zur Wahl des Deutschen Bundestages am 22. September 2013 Nur mit

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2. 1. Ausgangslage 3

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2. 1. Ausgangslage 3 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2 I. Bericht der Regierung 3 1. Ausgangslage 3 2. Anlass/Notwendigkeit der Vorlage 4 3. Finanzielle und personelle

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

www.fidfinvest.com Die Bahamas Offshore-Gesellschaft (International Business Company) Allgemeines

www.fidfinvest.com Die Bahamas Offshore-Gesellschaft (International Business Company) Allgemeines Die Bahamas Offshore-Gesellschaft (International Business Company) Allgemeines Das Commonwealth Bahamas besteht aus zweitausend Riffs und siebenhundert Inseln, welche zusammen das Archipel formen. Die

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 7 Seite 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1 Zusammenfassung 2 2 Fachliche Erläuterungen 3 2.1 CCP...3 2.2 Berliner Börse...3 3 Technische Erläuterungen zum Schlussnotendatenträger

Mehr

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Am 20. Januar 1942 versammelte SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich vierzehn Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, oder

Mehr

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB)

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) 84 Zusammengefasster Lagebericht Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) Der Lagebericht der Deutschen Beteiligungs AG und der Konzernlagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr

Mehr

Inhalt Vorwort 1. Was sind Social Media? 2. Kontakte pflegen mit XING 3. Twitter 4. Facebook & Co.

Inhalt Vorwort 1. Was sind Social Media? 2. Kontakte pflegen mit XING 3. Twitter 4. Facebook & Co. Inhalt Vorwort 6 1. Was sind Social Media? 8 Social Media was steckt dahinter? 9 Wie funktionieren Social Media? 12 Risiken und Nebenwirkungen: Wie schützen Sie sich? 13 2. Kontakte pflegen mit XING 20

Mehr