08. November 2012 m:access

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "08. November 2012 m:access"

Transkript

1 08. November 2012 m:access

2 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie 8. Apendix Folie 2

3 Die Navigator Equity Solutions SE im Überblick Management Gründung: 2004 Vorstand: Robert Käß Aufsichtsrat: Dr. Jens Bodenkamp (Vorsitz) Erich Hoffmann Ulli Fischer Mitarbeiter im Konzern: ~ 150 (Mehrheitsbeteiligungen) ~ 500 (Mehrheitsbeteiligungen + Catalis SE) Stammdaten der Aktie ISIN NL Aktienanzahl: Grundkapital: Nominalwert: 0,20 pro Aktie Börsengang: 06/2005 Börsensegment: m:access Rechnungslegung: Dutch-GAAP Ende des Geschäftsjahres: 31. Dezember Aktionärsstruktur zum 31. Oktober 2012 Freefloat 39,74% Institutionelle Investoren 29,20% Eigene Aktien 31,06% Folie 3

4 Konzernübersicht der Navigator Equity Solutions SE Navigator Equity Solutions SE ist eine im m:access der Börse München notierte Beteiligungsgesellschaft mit einem Investmentfokusauf europäische Dienstleistungsunternehmen. Navigator Equity Solutions SE 100% ca.75% > 10% Financial Services IT Services Digital Media Services Investments The ACON Group SE IT Competence Group SE Catalis SE Navigator Equity Solutions SE Investment Banking & Consulting IT -Services Video Games & Quality Assurance Investment Opportunities Kapitalmarkttransaktionen Corporate Finance Advisory Investment Banking Debt Advisory/ Restrukturierung BusinessDevelopment Kapitalmarktberatung Corporate Services Investor Relations Beratung & Personaldienstleistungen für die IT und Telekommunikationsbranche Sicherheitstechnik und -beratung für IT- Projekte & Managed Services Software-und Lizenzmanagement Entwicklung von Videospielen Qualitätsmanagement für die Spiele-, home entertainment -, Software-und Hardware Industrie Börsennotierte & private Unternehmen Opportunistische & strategische Investments Investitionsfokus Wachstumsfinanzierungen Nachfolgeregelungen Spezialsituationen Mittelständische Unternehmen Public & Private Equity Kein Branchenfokus 4 Folie 4

5 Ein ausgewählter Beteiligungsansatz mit aktiver Verwaltung Beteiligungsphilosophie Investitionskriterien Selektiver Auswahlprozess Investitionen in kleine und mittelständische Unternehmen (vorrangig in Spezialsituationen) Angestrebtes Transaktionsvolumen bis zu 5 Mio. Eigenkapitaleinsatz Kein Branchenfokus: bevorzugt Dienstleistungsunternehmen Das erworbene Unternehmen wird direkt und aktiv begleitet um eine nachhaltige und profitable Neuausrichtung zu realisieren Marktpositionierung soll überdurchschnittliches Wachstums- und Gewinnpotential ermöglichen Klare Identifikation der Ursache für die Spezialsituation Historische Profitabilität des Unternehmens oder von Unternehmensteilen soll erfüllt sein Kompetentes mittleres Management vorhanden Existenz eines gesunden Kerns: Marktführerschaft in bestimmten Bereichen, starke Marke, starke Marktpräsenz, Alleinstellungsmerkmale Aktueller Fokus Konzentration auf bestehende Beteiligungen Aktive Verwaltung der Beteiligungen awdwwdfwe Werthebel der bestehenden Beteiligungen ausbauen und nutzen Akquisitionen, um bestehende Mehrheitsbeteiligungen strategisch weiterzuentwickeln 5 Folie 5

6 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 6

7 IT Competence Group SE Unternehmensüberblick IT Competence Group SE und ihre Töchter Branche: IT - Services Geschäftsfelder: Consulting Professional Services Managed Services Beteiligungsquote: Mehrheitsbeteiligung (ca. 75%) Mitarbeiter: 130 Festangestellte (über 150 MA in Projekten) Sitz: Waalre, Niederlande; Niederlassung in Ludwigsburg und Töchter mit Standorten in München, Neuss, Mainz, Hamburg und Ludwigsburg Börse: Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse Spezialist: ICF Kursmakler AG Investitionsansatz Buy&Build-StrategiezumAufbaueinerIT Holding Beteiligungsphilosophie Markteinschätzung: Durch fragmentierte Marktstrukturen wächst Konsolidierungsdruck sowohl auf regionaler Ebene als auch im Hinblick auf das angebotene Dienstleistungsspektrum; ITC möchte Branchenkonsolidierung aktiv vorantreiben Erstes Investment fungiert als Nukleus für die Expansionsstrategie ITC bündelt Synergien und koordiniert Kompetenzen zwischen den einzelnen Beteiligungen Unterstützung der Geschäftsführung bei strategischen Themen Folie 7

8 IT Competence Group SE Highlights 2012 Finanzkennzahlen Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2012 von ca. 80% im Vergleich zur Vorjahresperiode (Akquisition der net on AG) in TEUR (Dutch-GAAP) 1. HJ HJ Positives Ergebnis im ersten Halbjahr 2012 Alle Beteiligungen der IT Competence Group SE liefern einen positiven Ergebnisbeitrag Wechsel vom First Quotation Board (Open Market) in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse Für das Gesamtjahr wird ein Umsatz von mehr als EUR 16 Mio. geplant, bei einem positiven Ergebnis Auszeichnung der neton AG (Tochterunternehmen der IT Competence Group) durch Citrix, dem führenden Hersteller von Virtualisierungslösungen, zum "Best Networking Product Partner in 2012 Umsatzerlöse Bestandsveränderungen Gesamtleistung Umsatzkosten Bruttoergebnis vom Umsatz Personalkosten Verwaltungskosten Gesamtkosten Betriebsergebnis vor Abschreibung (EBITDA) Abschreibung Für 2013 planen wir mit einem Umsatz-und Ergebniswachstum von deutlich über 10% Betriebsergebnis (EBIT) Folie 8

9 IT Competence Group SE Die entscheidenden Stellhebel für den Unternehmenserfolg Wie können wir unsere Unternehmens-Performance steigern? A. Vertrieb D. Prozesse Strategie B. Mitarbeiter C. Technologie Folie 9

10 IT Competence Group SE Die Stellhebel für den Unternehmenserfolg 1 Wie können wir unsere Unternehmens- Performance steigern? 1. Mitarbeiterauslastung 2. Mitarbeiterwachstum 3. Vertrieb / Cross Selling 4. Technologische Trends 2 Was sind die Stellhebel um das Working Capital zu verbessern? 1. Einhaltung der Prozesse 2. Zusammenarbeit mit Distributoren 3. NF Zeiten minimieren 4. Langfristige Projekte 3 Wie sieht die Unternehmensstrategie aus um diese Unternehmens-Performance zu erreichen? Wachstum!!!!!! Folie 10

11 IT Competence Group SE Ausgewählte Referenzen Industrie & Dienstleister Öffentlicher Sektor Finanzdienstleister & Versicherer Folie 11

12 IT Competence Group SE Zusammenfassung Wachstumsstarke IT-Dienstleistungsgruppe im deutschsprachigen Raum Herstellungsneutraler und produktunabhängiger IT-Dienstleister Mit unseren ca. 130 Mitarbeitern bieten wir von der von der Beratung bis zu Implementierung maßgeschneiderte Problemlösungen zu allen Fragen rund um das Thema IT-Infrastruktur Namhafte Konzerne, Finanz-und Versicherungsunternehmen, Mittelstandskunden und öffentliche Auftraggeber im Kundenkreis Fördern die Zusammenarbeit zwischen unseren Tochtergesellschaften Umsatzsteigerungen (organisch) von mehr als 10% pro Jahr Durchführung von M&A-Transkationen zur Abrundung des Leistungsportfolios Umsatzziel 2015 > 30 Mio. EUR Erhöhung der EBITDA-Marge auf konstant über 5% mit Ziel 8% Folie 12

13 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 13

14 The ACON Group SE Unternehmensüberblick Highlights 2012 Branche: Finanzdienstleistungen Geschäftsfelder: Equity & Debt Capital Markets Corporate Finance Advisory Corporate Services & Business Development Mitarbeiter: Ca. 15 Financial Services Spezialisten Gründung: Oktober 2006 Platzierung Unternehmensanleihe Travel24.com AG mit einem Emissionsvolumen von EUR 25 Mio. Begleitung der Kapitalerhöhung der KWG Kommunale Wohnen AG mit einem Emissionsvolumen von EUR 19 Mio. Investitionsansatz Umfangreiche Kompetenzen in den Bereichen Equity & Debt Capital Markets und Corporate Finance zum Aufbau eines breiten Produktspektrums Ausbau der Bereiche M&A, Research, Debt Advisory Diverse Kapitalmaßnahmen, Umplatzierungen usw. Die Nachfrage nach Investment Banking Dienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen bietet eine attraktive Positionierung im Markt Neuaufnahme des DesignatedSponsoring in das Produktportfolio mit bereits ersten Werten, die betreut werden ACON Actienbank AG hat den Status als Deutsche Börse Listing Partner, Emissionsexperte der Börse München und Kapitalmarktpartner der Börse Düsseldorf inne >230 Projekte mit mehr als 110 Kunden seit der Gründung (Stand: Oktober 2012) ACON Actienbank AG ist lizensiert als Wertpapierhandelsbank i.s.v. 1Abs.3dKWG Folie 14

15 The ACON Group SE Dr. Michael Hasenstab Vorstand The ACON Group SE & ACON Actienbank AG Dr. Christian Koch Vorstandsvorsitzender The ACON Group SE & ACON Actienbank AG Dr. Jürgen Rotter Vorstand The ACON Group SE & ACON Actienbank AG The ACON Group SE Neben den Holdingaktivitäten bietet The ACON Group SE eigenständig Finanz- und Unternehmensberatungsdienstleistungen an, die nicht im Sinne des 1 Abs. 3d KWG reguliert sind. Consulting Services: 74% Kapitalmarktberatung Corporate Services Business Development Equity Research 100% ACON Actienbank AG Die ACON Actienbank AG bietet eine Reihe von Beratungsund Finanzdienstleistungen an, die explizit durch die Vergabe einer Wertpapierhandelsbanklizenz aufsichtsrechtlich reguliert sind. Ascendo Management GmbH Die Ascendo Management GmbH fokussiert sich ausschließlich auf Dienstleistungen zur Optimierung der Kommunikation zwischen Unternehmen und dem Kapitalmarkt. Investment Banking Equity Capital Markets Execution& Transaction Services Designated Sponsoring Advisory Mergers & Acquisitions/ Restrukturierung Debt Advisory Investor Relations: Kapitalmarktkommunikation Jahresabschlüsse & Websites Roadshows Folie 15

16 The ACON Group SE - Zusammenfassung Unser Leistungsportfolio ist der Schlüssel zum Erfolg!!!! Investment Banking Finanzinvestoren Strategische Investoren Institutionelle und private Investoren HNWI (High net worth individuals) Eigenkapital & eigenkapitalnahe Produkte Private Platzierungen Business Development Vermögensverwalter Listings Strategie Beratung Liquiditätsmamgement Klient M&A / Dual Process Debt Advisory Fremdkapital & Mezzanine Corporate Finance Beratung Optimierung der Finanzstruktur Factoring & Forfaitierung Restrukturierung Leasing Notare & Rechtsanwälte Unternehmensberater Family Offices Wirtschaftsprüfer Investoren mit Fokus auf Spezialsituationen Banken & Investment Banken Hedge Fonds & Asset Manager Advisory Consulting & Services Folie 16

17 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 17

18 Catalis SE Unternehmensüberblick Branche: Digitale Medien/Entertainment Geschäftsfelder: Entwicklung von Videospielen Qualitätssicherung digitaler Inhalte für die Film-, Videospiel- und Software-Industrie Digitaler Vertrieb von downloadbaren Spielen Beteiligungsquote: Minderheitsbeteiligung (> 10 %) Mitarbeiter: ~ 350 Sitz: Eindhoven, Niederlande (9 Niederlassungen in 5 Ländern) Börse: Regulierter Markt der Frankfurter Wertpapierbörse Investitionsansatz Aktive Buy & Build Strategie zum One-Stop-Shop für Digital Content Related Oustourcing Services Führender Outsourcing-Dienstleister mit weltweitem Kundenstamm(u.a. Ubisoft, EA, WarnerBros) Möglichkeit zur Ausschöpfung des Marktpotenzials von Nischen in der digitalen Medienindustrie Hohes Wachstumspotenzial der Videospiel- und Home Entertainment-Industrie Unterstützung der Geschäftsführung bei strategischen Fragestellungen In TEURO (falls nicht andersangegeben) Umsatz EBIT Ausgewählte Finanzkennzahlen 2012e* HJ EBIT- Marge(%) ,5 n/a Periodenergebnis 0, Free Cash Flow Eigenkapitalquote(%) 30,73 29,3% Mitarbeiter ~ 350 ~ 350 Operativer Cash Flow Ergebnis je Aktie(EUR) 0, Folie 18

19 Catalis SE Testing 53% 47% Umsatz2011: EUR 14 Mio. Unabhängiger Anbieter für Videospielentwicklungs-Services Umsatz 2011: EUR 12,3 Mio. Führender Anbieter von Qualitätssicherungs-Services für alle möglichen Medieninhalte, die über jegliche Medien und Endgeräte vertrieben werden. Studio für auftragsbezogene Videospielentwicklung für alle möglichen Konsolen Geschäftsfelder Kunden Prüfung von Filmen, Videospielen, Musik, E-Learning, interaktive Software Vertrieb über Internet, DVD, Blu-rayDisc, USB, Digital TV, IPTV Geräte wie DVD-und Blu-Ray Player, HDTV, PC, mobile Endgeräte, Spielekonsolen Große Filmstudios in Hollwood, z.b. Warner, Paramount, Disney, Universal, Unabhängige Filmstudios, z.b. Deluxe, Technicolor Spieleentwickler wie EA, Eidos Globale Marken, wie z.b. Bose, Philips, HP, Nokia, Motorola Anbieter von Digital TV-Inhalten wie Kabel Deutschland, Unitymedia Plattformen Kunden PS2 andps3, XBOX360, Wii PC Mobile Platfformen PSP, DSi/3DS Download Games Langjährige Kundenbeziehungen zu einer Vielzahl von großen Videospielverlagen wie z.b. EA, Microsoft, Sony, Sega und Nintendo Catalis ist ein weltweit führender Dienstleister, der High-End-Services rund um die Entwicklung digitaler Inhalte bietet und exzellenten Zugang zu den weltweit führenden Medienkonzernen besitzt! Folie 19

20 Catalis SE Highlights I Weltweit führender externer Dienstleister für das Testing von Inhalten und der Qualitätssicherung Einer der führenden Anbieter von Auftragsentwicklungen im Bereich Videospiele Erstklassige Services mit stringenteren Prüfungsmethoden und höherer Performance als die meisten Mitbewerber Abdeckung von großen Teilen der Wertschöpfungskette im Bereich Digitale Medien und Entertainment-Industrie Hohe Reputation als hochqualitativer Dienstleister sowohl im Ausland als auch im Inland Lösungen auseinerhand beider Entwicklungvon Videospielen... und imbereichtesting und Qualitätskontrolle für alle digitalen Medien Nische mit hohen Markteintrittsbarrieren Langjährige Kundenbeziehungen Langjährige Beziehungen zu den führenden Medienunternehmen weltweit Strategisch hervorragende Standorte in direkter Umgebung zu den führenden Medienkonzernen Hochflexible Multi-Plattform-Organisation Hochqualifiziertes und engagiertes Management-Team mit langjähriger Erfahrung und ausgewiesenem Track Record im Bereich Restrukturierungen Starkes Kundenportfolio Realisierungvon Synergieeffekten Weitere M&A- Transaktionen möglich Folie 20

21 Catalis SE Highlights II Testing und Entwicklung von Videospielen sind beides Wachstummsmärkte, mit attraktiven Margen Ausnutzung der Mitarbeiterkapazitäten ist der wesentliche Erfolgsfaktor Starker Fokus auf Kundenakquise Dekonsolidierung der Verluste von DDP in 2012 Finanzieller Turnaround erwartet in 2012 Das Kundenportfolio von Catalis ist gekennzeichnet durch hohe Kreditwürdigkeit; Forderungsverluste vernachlässigbar Vorteile durch schwachen Euro ErwarteterTurnaround in 2012 Möglichkeit eines hohen Renditewachstums Frühere Verluste durch DDP ohneauswirkungin 2012 Vorteile durch schwachen Euro Keine Forderungsverluste Hohe Kapitalrendite durch Asset-Light-Geschäftsmodelle möglich Catalis bietet eine attraktive Equity Story mit überzeugender Turnaround-Strategie! Folie 21

22 Agenda 1. Navigator Equity im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 22

23 Investment Opportunities Minderheitsbeteiligungen mit attraktiven Geschäftsmodellen Investment Fokus Sowohl Beteiligungen an börsennotierten Gesellschaften aber auch vorbörslichen Beteiligungen Sondersituationen wie z.b. Squeez-outs, Übernahmeangebote, Kapitalerhöhungen Gefallene Aktien mit guter Unternehmensliquidität zu günstigen Preisen Sondersituation aufgrund niedriger Liquidität an der Börse Derzeitige Situation nicht zufriedenstellend Entwicklung 2011/2012 In 2011 mussten deutliche Abschreibungen auf Beteiligungen verkraftet werden Im ersten Halbjahr 2012 wurde ein leicht negatives Ergebnis erzielt (- 0,3 Mio.) Einige Wertpapierpositionen wurden in 2012 teilweise mit Verlust verkauft Kaum neue Investments in 2012 Folie 23

24 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 24

25 Konsolidierte G&V Navigator Equity Solutions SE In TEUR (Dutch-GAAP) 1.HJ HJ Umsatzerlöse Bestandsveränderungen Gesamtleistung Umsatzkosten Bruttoergebnis vom Umsatz Deutliche Umsatzsteigerung im 1. HJ 2012 im Vergleich zur Vorjahresperiode EBITDA leicht negativ Personalkosten Verwaltungs- und Vertriebskosten Gesamtkosten Betriebsergebnis vor Abschreibung (EBITDA) Abschreibung Betriebsergebnis (EBIT) Finanzergebnis (Minderheiten) Ergebnis vor Steuern Steuern von Einkommen und Ertrag Konzern-Periodenergebnis Folie 25

26 Konsolidierte Bilanz Navigator Equity Solutions SE InTEUR (Dutch-GAAP) A. Anlagevermögen 1. HJ 2012 Immaterielle Vermögensstände Sachanlagevermögen Finanzanlagen B. Umlaufvermögen Unfertige Erzeugnisse Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige Vermögensgegenstände Liquide Mittel& Sonstige Wertpapiere Keine immateriellen Vermögensgegenstände in der Bilanz Eigenkapital in Höhe von EUR 3,4 Mio. Liquiden Mittel in Höhe von EUR 3,2 Mio. AKTIVA GESAMT A. Eigenkapital B. Langfristige Verbindlichkeiten 0 0 C. Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstitute Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Sonstige Verbindlichkeiten PASSIVA GESAMT Folie 26

27 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 27

28 Zusammenfassung Deutliches Umsatzwachstum im 1. HJ 2012 im Vergleich zur Vorjahresperiode Zufriedenstellendes Ergebnis im 1. HJ 2012 Restrukturierung der IT Competence Group SE inkl. der net on AG erfolgreich umgesetzt IT Competence Group SE mit Umsatzziel von über EUR 16 Mio. bei positiven Ergebnis in 2012 IT Competence Group SE wird in 2013 ein organisches Umsatzwachstum von über 10 % erzielen. ACON Group SE mit positivem Ergebnisbeitrag in 2012 ACON Group SE hat ihr Dienstleistungsportfolio in 2012 deutlich ausgebaut CatalisSE konnte im 1. HJ 2012 ein positives Ergebnis erzielen -Turnaround in der Endphase Im Bereich Investment Opportunitieswurden kaum neue Investments getätigt Folie 28

29 Strategie und Ziele bis 2015 Navigator Equity Solutions SE 100% Financial Services ca.75% > 10% IT Services Digital Media Services Investments The ACON Group SE IT Competence Group SE Catalis SE Navigator Equity Solutions SE Investment Banking & Consulting IT Consulting & IT Outsourcing Video Games & Quality Assurance Investment Opprtunities Kurzfristige Zielsetzung 2013 Etablierung als Mittelstandsbank Profitabilität beibehalten Go to -Bank Kapitalmarkt und Advisory-Themen Volle DL-Palette inkl. Research, Brokerage, Designated Sponsoring Umsatz von EUR 20 Mio. in 2013 bei einer EBIT Marge von 5% Nachhaltiger Turnaround bei einem Umsatz von EUR 30 Mio. Optimierung der Finanzierungsstruktur Weiterentwicklung der bestehenden Beteiligungen Langfristige Zielsetzung 2015 Profitabilität erhöhen Größere Transaktionsvolumina begleiten Höchste Qualität Aufbau eines IT Konzerns mit einem Umsatz > EUR 30 Mio. und einer EBIT Marge von > 5% Deutliche Umsatzsteigerung in Richtung EUR 50 Mio. bei deutlicher Verbesserung der Profitabilität Stärkere Partizipation an Spieleerfolgen Identifikation von neuen Investment Opportunitäten 29 Folie 29

30 Ende Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Folie 30

31 Apendix Folie 31

32 IT Competence Group SE IT-Welt im Wandel IT-Welt im Wandel PC s Mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets Einzelne Software- Anwendungen Vielzahl von Apps Server Clouds Der IT Markt Der IT Markt insgesamt wächst in den nächsten Jahren zwischen 2% und 5% je nach Studie Neben Mobile-Apps und Sicherheitslösungen stellen Cloud-Services die wichtigsten Trends im IT Bereich für die Zukunft dar Der Markt für Dienstleistungen über das Internet (Cloud Services) wächst mit ca. 40% p.a. Das Umsatzvolumen wird sich von heute 5,3 Mrd. Euro auf über 17 Mrd. EUR in 2017 mehr als verdreifachen. Die Nachfrage von IT aus dem Internet wird auch zu Lasten bereits bestehender Nachfrage gehen!!!!! Alter Wein in neue Schläuche. Lange etablierte Services werden als Cloud Services bezeichnet. Das heute margenträchtige Geschäft wird durch standardisierte Lösungen aus der Cloudteilweise ersetzt. Es gibt Geschäft, das von der Cloud kannibalisiert wird. Im Gegenzug besteht die Möglichkeit über die Cloudneue Services anzubieten, die von Unternehmen bisher gar nicht eingekauft wurden. Der Markt wächst aufgrund permanenter Technologiesprünge sehr stark Folie 32

33 IT Competence Group SE Unsere Vertriebskonzept Nur durch einen strategisch ausgerichteten Vertrieb kann die Vertriebspipeline ständig aufgefüllt werden. Key Account Management Unsere Vertriebsstrategie Der typische Zielkunde verfügt über mehr als Arbeitsplätze : Vom Mittelstand bis zum Großkunden Business Development Im Vordergrund unserer Vertriebsstrategie steht der direkte Kundenkontakt durch unsere Vertriebsmitarbeiter Direkter Endkundenkontakt Partnerkonzept Microsoft Gold Jump Start Partner Veranstaltungen Citrix PlatiniumSolution Advisor -CeBIT - Microsoft System Center Summit -Citrix Virtual Computing Day SocialMedia Day Telekom T-Systems Atos Fujitsu HP Unser ausgezeichneter Track Recordund die beindruckenden Referenzen ermöglichen uns als spezialisiertes Beratungshaus auch größere Kunden erfolgreich zu gewinnen Qualität überzeugt!!! Folie 33

34 IT Competence Group SE Unsere Mitarbeiter Unsere Mitarbeiter sind das Kapital der IT CompetencGroup und ihrer Töchter. Nur zufriedene Mitarbeiter sind für das Unternehmen erfolgreich. Attraktives Gehaltsmodell Bei der IT CompentenceGroup SE und ihren Töchtern haben Sie alle Möglichkeiten, die sich vorstellen können. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie ein ausgezeichnetes Fachwissen, tiefgreifende IT-Kenntnisse sowie ein daraus resultierendes überdurchschnittliches Beratungstalent und ausgeprägte soziale Kompetenz besitzen. Transparentes Bonus-programm Das Recruitingneuer Mitarbeiter ist Aufgabe des gesamten Teams. Top-Mitarbeiter-Entwicklung Die Ausbildung junger Kollegen ist Aufgabe der Senior Consultants. Individuelle Fahrzeugwahl Neopren Akademie Umfangreiche Zertifizierungen Mentorenkonzept Talentpool 360 -Beurteilung Neueste Technologien Empfehlungsprämie für jeden neuen Mitarbeiter 34 Folie 34

35 IT Competence Group SE Unsere technologische Spezialisierung Unser Anspruch Unsere technologische Spezialisierung differenziert uns vom Wettbewerb. Citrix Virtualisierung Wir machen Konzepte, Technologien und Methoden für unsere Kunden nutzbar, die eine völlig neue Dimension der Informationsbereitstellung und -nutzung ermöglichen. Microsoft System Center Durch unseren Wissensvorsprung und unsere Leidenschaft für innovative Technologien sind wir in der Lage, die Infrastrukturen unserer Kunden zu migrieren, zu konsolidieren und zu optimieren. Die Richtigen Dinge tun Wir beraten vollkommen unabhängig Netzwerk- und TK-Infratsrukturen Der Einsatz von BluePrint Konzepten - Wir skalieren unser Wissen und den Erfolg Ihres Projektes!!! Management von Technologiesprüngen Unser Ziel ist immer das große Ganze Wir verlieren das Gesamtziel nie aus den Augen Nur durch den Einsatz eines professionellen Projektcontrollings kann der Erfolg eines Technologieprojektes garantiert werden. Folie 35

36 IT Competence Group SE Unsere Prozesse sind der Schlüssel zum Erfolg!!! Nur durch die konsequente Umsetzung der Unternehmensprozesse wird ein Unternehmen steuerbar. Klar definierte Geschäftsprozesse sind die Basis für die Steuerung eines Unternehmens und damit für den unternehmerischen Erfolg. Auslastungscontrolling Vertriebscontrolling Nutzung der Mitarbeiterplantafel Projektcontrolling Vom Angebot bis zur Nachbetrachtung eines Projektes Nutzung eines integrierten CRM-Tools Klar definierte Prozesse innerhalb der Administration Administration & Reporting gibt uns die Möglichkeit Dinge frühzeitig zu erkennen. Nutzung von Synergien innerhalb der Unternehmensgruppe - Administration, Kaufmännisch, Vertrieb, Projektebene - Folie 36

37 The ACON Group SE Investmentbanking Primärmarkt Sekundärmarkt Equity Services Team Investment Banking Dr. Christian Koch Relationship Management ACON Actienbank AG / Dr. Michael Hasenstab Leiter Equity Capital Markets ACON Actienbank AG / Dr. Jürgen Rotter Execution Services ACON Actienbank AG / Anne Stohn Securities & Execution Services ACON Actienbank AG / Börsengänge (IPO) Kapitalerhöhungen Sachkapitalerhöhungen Wandelanleihen Umplatzierungen Block Trades Aktienrückkäufe Mitarbeiterbeteiligungsprogramme Listing und Notierungen Verschmelzungen Aktiensplits Sachkapitalausschüttungen Segmentwechsel und Delistings Das umfassende Beratungs- und Dienstleistungsportfolio der ACON Actienbank AG beinhaltet das gesamte Spektrum an Equity Capital Market Produkten und Services. Das komplementäre Produktund Beratungs-leistungsportfolio der The ACON Group SE bietet Unternehmenskunden einen ganzheitlichen Lösungsansatz und damit die notwendige Flexibilität bei der Strukturierung einer erfolgreichen Transaktion. Das starke Partnernetzwerk sowie die hauseigene Investorendatenbank der ACON Actienbank AG bieten den Kunden eine bestmöglich Unterstützung bei der erfolgreichen Platzierung von Anteilen zur Deckung des Eigen- und Fremdkapitalbedarfs. Die ACON Actienbank AG kann an allen deutschen Börsen Zulassungsanträge für Emittenten von Wertpapieren stellen. Die ACON Actienbank AG versteht sich als der Partner für jegliche Eigenkapitalfinanzierungen. Wertpapiertechnische Abwicklungen werden zuverlässig in-house getätigt. Folie 37

38 The ACON Group SE Advisory Mergers & Acquisitions Debt Advisory Restructuring Team Advisory Dr. Christian Koch Relationship Management ACON Actienbank AG / Dr. Michael Hasenstab Leiter Equity Capital Markets ACON Actienbank AG / Beate Harr Leiter Execution & Corporate Services The ACON Group SE / Kauf- und Verkaufsberatung Strategie-, Strukturierungsund Transaktionsberatung Nachfolgeregelungen (MBO/MBI) LBO Due Dilligence und Unternehmensbewertungen Kredite und Konsortialfinanzierungen Strukturierung und Emission von Anleihen Akquisitionsfinanzierung Working Capital Optimierung Leasing und Factoring Beratung und Verhandlungsunterstützung für Covenants Debt-to-Equity Swaps Die erfahrenen Spezialisten des ACON Corporate Finance Teams verstehen sich als unabhängige Architekten der Passivseite für die Unternehmensbilanz. Der Schlüssel für eine tragfähige Finanzierung liegt nicht alleine im Zugang zu Kapital oder Kreditmitteln, sondern vielmehr in der auf das Kundenbedürfnis individuell abgestimmten Finanzierungsstruktur und einer ausgewogenen Finanzierungsstrategie. Diese muss dabei Kapitalkosten minimieren ohne aber zukünftige unternehmerische Entscheidungsspielräume zu beschneiden. Unternehmenskäufe und -verkäufe sowie strategische Kooperationen zwischen Unternehmen können wichtige Zukunftschancen eröffnen. Sie zählen gleichermaßen aber auch zu den bedeutendsten und risikoreichsten unternehmerischen Entscheidungen. Die erfahrenen M&A Berater der ACON arbeiten eng und vertrauensvoll mit ihren Kunden zusammen. ACON unterstützt ihre Kunden bei der Identifizierung, Evaluierung und Strukturierung von strategischen M&A- Transaktionen. Folie 38

39 The ACON Group SE Consulting und Services Kapitalmarktberatung Corporate Services Business Development Team Consulting & Services Dr. Michael Hasenstab Leiter Equity Capital Markets The ACON Group SE / Beate Harr Leiter Execution & Corporate Services -The ACON Group SE / Ahmet Ucan Corporate Finance Analyst The ACON Group SE / Ulli Fischer Business Development Services The ACON Group SE / Beratung bei der Definition einer Kapitalmarktstrategie Entwicklung einer Equity Story Partnerselektion und -koordination (Banken, Investoren, WP, etc.) IPO-Beratung Gesellschaftsgründungen Verschmelzungen und Umwandlungen Sachkapitalerhöhungen Bestellung von Executives Organisation von Gesellschaftsversammlungen Buchführung Marktanalysen Analyse der bestehenden Wettbewerbs-und Vertriebsstruktur Verfügbarkeit als Manager auf Zeit und als Vertreter der Kunden Organbesetzung Aufbau von Partnerschaften ACON unterstützt aktiv bei der Entwicklung einer adäquaten Kapitalmarktstrategie. Der Beratungsfokus zielt dabei auf die Zusammenführung der Interessen von Investoren und den Unternehmenskunden. Die Definition von wesentlichen Werttreibern ist dabei die Grundlage für eine konsistente Kapitalmarktstrategie. Aufgaben, deren Erfordernisse sich aus dem gesellschaftsrechtlichen Rahmen einer Unternehmung ergeben, haben häufig wenig mit dem originären Kerngeschäft gemein. Die Corporate Service Spezialisten der ACON bieten ihren Kunden die notwendige Unterstützung um sich auf Kernkompetenzen konzentrieren zu können. Für einen erfolgreichen Markteintritt in Deutschland oder Europa bietet die ACON insbesondere ausländischen Unternehmen eine umfassende umsetzungsorientierte Unterstützung hands-on an. Folie 39

06. Juni 2013 m:access

06. Juni 2013 m:access 06. Juni 2013 m:access Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung

Mehr

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Januar 2015 Vorstellung der ACON Group & ACON Actienbank Überblick Investmentbanking by ACON: More than hard facts 2006 Nr. 1 20+ 50+ Gründung Erstzulassungen

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Kitzbüheler Kapitalmarkt-Konferenz März 2009 Seite 1 von 24

Kitzbüheler Kapitalmarkt-Konferenz März 2009 Seite 1 von 24 Kitzbüheler Kapitalmarkt-Konferenz März 2009 Seite 1 von 24 Kitzbüheler Kapitalmarkt-Konferenz 3. März 2009 Agenda 1. 2. 3. 4. Navigator im Überblick Beteiligungsgeschäft Beratungsgeschäft Strategie Kitzbüheler

Mehr

AURELIUS MITTELSTANDSKAPITAL Unternehmenspräsentation

AURELIUS MITTELSTANDSKAPITAL Unternehmenspräsentation Juni 2014 AURELIUS MITTELSTANDSKAPITAL Unternehmenspräsentation September 2014 1 PROFIL (I) AURELIUS Mittelstandskapital Die AURELIUS Mittelstandskapital ist eine Tochter der AURELIUS AG, ein europäischer

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr

adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung.

adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Equity Story Premium IT Services & Solutions adesso kombiniert > Top

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Gespräch für Analysten

Gespräch für Analysten Gespräch für Analysten Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandvorsitzender MLP AG Arnd Thorn, Vorstandsvorsitzender Feri AG Frankfurt, 27. November 2012 Niedriges Durchschnittsalter der Kunden bietet hohes

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)?

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Jahrestagung der AVCO Wien, 23. Juni 2005 Wolfgang Quantschnigg Management Buyout (MBO) was ist das? MBO Management Buyout Spezielle Form des Unternehmenskaufs/-verkaufs

Mehr

Corporate Finance für den Mittelstand

Corporate Finance für den Mittelstand Corporate Finance für den Mittelstand Centum Capital Corporate Finance für den Mittelstand Mittelständische Unternehmen müssen sich immer wieder den Marktanforderungen stellen. Gleichzeitig laufen viele

Mehr

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Uwe Borges Vorsitzender der Geschäftsleitung Gebiet Hamburg Hamburg, 1.Juni 01 Agenda 1 Vorstellung der Mittelstandsbank

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

XING AG 2010. Ingo Chu Vorstand Finanzen

XING AG 2010. Ingo Chu Vorstand Finanzen Hauptversammlung der XING AG 2010 Ingo Chu Vorstand Finanzen Hamburg, 27. Mai 2010 01 Executive Summary I) Geschäftsjahr 2009 Jahr des Wandels und der Weichenstellungen Neues Management Neuer Kernaktionär

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

Neue Wachstumsmärkte. III. IFF - Investment Forum Frankfurt am Main, den 14. August 2008 Achim Weick, CEO

Neue Wachstumsmärkte. III. IFF - Investment Forum Frankfurt am Main, den 14. August 2008 Achim Weick, CEO Neue Wachstumsmärkte III. IFF - Investment Forum Frankfurt am Main, den 14. August 2008 Achim Weick, CEO III. IFF - Investment Forum, Frankfurt am Main, 14.08.2008 1 Agenda Das Unternehmen Segment Regulatory

Mehr

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN AXONEO GROUP MERGERS & ACQUISITIONS UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN erfolgreich gestalten. AXONEO GROUP GmbH Unternehmensbroschüre 1 AXONEO GROUP. Wir sind in der qualifizierten Beratung für Unternehmenstransaktionen

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge Unternehmensübernahme oder aktive Teilhaberschaft mit späterer Gesamtübernahme im Rahmen der Nachfolgeregelung Mai 2013 Executive Summary Fokus auf gesundes, mittelständisches Unternehmen

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

22.05.2014-10:04 Uhr von DER AKTIONÄR IT Competence Group: 10 Dax-Konzerne als Kunden

22.05.2014-10:04 Uhr von DER AKTIONÄR IT Competence Group: 10 Dax-Konzerne als Kunden IT COMPETENCE GR... 22.05.2014-10:04 Uhr von DER AKTIONÄR IT Competence Group: 10 Dax-Konzerne als Kunden Mit einer Marktkapitalisierung von ca. 6 Millionen Euro zählt IT Competence Group zu den Micro-

Mehr

Building a European Leader in the World of Sleep

Building a European Leader in the World of Sleep Building a European Leader in the World of Sleep Über uns Markt Geschäftsmodell sleepz GmbH Grafenfels Manufaktur GmbH Finanzen/Ausblick Anhang 2 Mission Statement Wir werden eine der führenden ecommerce

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

GHK - Gruppe. Unternehmenspräsentation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater

GHK - Gruppe. Unternehmenspräsentation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater GHK - Gruppe Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater Unternehmenspräsentation Grau, Haack & Kollegen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main / Offenbach am Main

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014 Rayk Reitenbach Investment Manager Kategorisierung von

Mehr

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015 Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen 1 Disclaimer Diese Präsentation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen oder Meinungen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

Präsentation Fonterelli GmbH & Co. KGaA. > Deutschlands erste Family Office - Aktie

Präsentation Fonterelli GmbH & Co. KGaA. > Deutschlands erste Family Office - Aktie Präsentation Fonterelli GmbH & Co. KGaA > Deutschlands erste Family Office - Aktie 1 Der Privatanleger hat normalerweise keinen Zugang zu Family Office - Investments. > Hoher Investmentbetrag für Einzelinvestment

Mehr

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung Eine gemeinsame Veranstaltung von Konferenzzentrum der WTS AG mit den Erfahrungen und dem Wissen der Experten: Lothar Härteis, Steuerberater, Vorstand und Niederlassungsleiter, WTS AG, München Falk Müller-Veerse,

Mehr

» Asienexpansion «Conference Call zum Halbjahresbericht 2014, München 29. August 2014 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Asienexpansion «Conference Call zum Halbjahresbericht 2014, München 29. August 2014 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Asienexpansion «Conference Call zum Halbjahresbericht 2014, München 29. August 2014 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand 1 » Agenda «Unser Unternehmen Highlights im 1. Halbjahr 2014 Asienexpansion

Mehr

Wenn sich die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens bessert, schmerzen alte, früher notwendige Finanzierungen oft als teuer und unflexibel.

Wenn sich die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens bessert, schmerzen alte, früher notwendige Finanzierungen oft als teuer und unflexibel. Spiel mit den Möglichkeiten eine komplette Refinanzierung Wenn sich die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens bessert, schmerzen alte, früher notwendige Finanzierungen oft als teuer und unflexibel.

Mehr

NanoFocus AG. Wir machen Fortschritt sichtbar. Unternehmenspräsentation November 2015

NanoFocus AG. Wir machen Fortschritt sichtbar. Unternehmenspräsentation November 2015 NanoFocus AG Wir machen Fortschritt sichtbar Unternehmenspräsentation November 2015 Agenda 1 Kurzporträt 2 3 4 Equity Story Aktuelles Die Aktie 5 6 Ausblick 2015 Finanzkalender 19.11.2015 Unternehmenspräsentation

Mehr

ACON Aktien-Monitor Dezember 2014

ACON Aktien-Monitor Dezember 2014 Ersteller: Markus Schwarz markus.schwarz@theacongroup.com Tel.: +49 (0) 89 244 118-200 Weiterer Ansprechpartner: Daniel Stein daniel.stein@theacongroup.com ACON Aktien-Monitor Dezember 2014 Bei dieser

Mehr

Corporate Finance. Eigenfinanzierung über die Börse

Corporate Finance. Eigenfinanzierung über die Börse Corporate Finance Eigenfinanzierung über die Börse 1 Ausgestaltungsformen von Aktien Nennwertaktien Stückaktien Inhaberaktien Namensaktien Stammaktien Vorzugsaktien 2 Börsengang = Going Public = IPO (Initial

Mehr

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen!

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen! Willkommen! KPS AG Hauptversammlung 2015 Dietmar Müller München, 27.03.2015 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2014/15 Zielsetzungen für das GJ 2013/14

Mehr

ACON Aktien-Monitor Oktober 2013

ACON Aktien-Monitor Oktober 2013 n Ersteller: Markus Schwarz Email: Markus.Schwarz@theacongroup.com Weiterer Ansprechpartner: Ahmet Ucan Email: Ahmet.Ucan@theacongroup.com Tel: +49 (0)89 244 118-200 ACON Aktien-Monitor Oktober 2013 Bei

Mehr

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011 Club Deals Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren Juni 2011 Club Deals Mehrheitliche Beteiligungen als Kauf (bis 100%) oder über eine Kapitalerhöhung durch eine Gruppe von unternehmerisch

Mehr

Hauptversammlung. Marburg, 19. August 2010

Hauptversammlung. Marburg, 19. August 2010 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 19. August 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 19. August Michael Göbel, Vorstand Finanzen Wichtige Ereignisse / (1) NEUE KONZERN- STRUKTUR 3U HOLDING AG Telefonie

Mehr

Gemeinsam Mehrwerte schaffen. Zukunftsmarktfonds. der BayernLB Private Equity. München, 28. April 2010

Gemeinsam Mehrwerte schaffen. Zukunftsmarktfonds. der BayernLB Private Equity. München, 28. April 2010 Gemeinsam Mehrwerte schaffen Zukunftsmarktfonds der BayernLB Private Equity München, 28. April 2010 Unternehmensprofil Gesellschaft Die Beteiligungsgesellschaft der BayernLB Group für den Mittelstand Historie

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

Unternehmensstrategie

Unternehmensstrategie 20. September 2002, München Vorsitzender des Vorstands Infineon Technologies AG Seite 1 Never stop thinking. Ausgangsbasis der Langfristige Ausrichtung des Unternehmens Erfahrungen aus IMPACT und IMPACT²

Mehr

Wandelschuldverschreibungen bei der Gold-Zack AG. Begebung einer 125 Mio Wandelschuldverschreibung durch die Gold-Zack AG. am 18.

Wandelschuldverschreibungen bei der Gold-Zack AG. Begebung einer 125 Mio Wandelschuldverschreibung durch die Gold-Zack AG. am 18. Begebung einer 125 Mio Wandelschuldverschreibung durch die Gold-Zack AG am 18. Dezember 2000 Allgemeines zur Gold-Zack Gruppe Die Gold-Zack-Gruppe: 10 Europaweit tätiges Investmenthaus für kleine und mittelständische

Mehr

EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR F R DEN MITTELSTAND. by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1

EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR F R DEN MITTELSTAND. by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1 EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR DEN MITTELSTAND by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1 M Cap Finance by M Cap Finance 2010, all rights reserved 2 M Cap Finance Mittelstandsfonds für Deutschland Eigenkapitalstärkung

Mehr

Schärfe in der Kommunikation

Schärfe in der Kommunikation Schärfe in der Kommunikation Investor Relations / Creditor Relations Kapitalmarktberatung Geschäftsberichte Listing Partner / Kapitalmarktpartner Hauptversammlungen Finanz-PR Roadshows Platzierungen ÜBER

Mehr

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer Präsentation Inhalt Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer 2010 AGATHON UNTERNEHMENSGRUPPE Folie 2 Werte Das altgriechische Wort agáthon steht für

Mehr

Finanzierungsalternativen & Finanzkennzahlen

Finanzierungsalternativen & Finanzkennzahlen Finanzierungsalternativen & Finanzkennzahlen Digital Hub FrankfurtRheinMain e.v. Frankfurt am Main, 15. März 2012 Finanzierungsalternativen Leasing Sale and Lease Back Mietkauf Fremdkapitalbeschaffung

Mehr

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Dr. Tanja Zschach Global Banking / Firmenkunden Deutschland Marktgebiet Thüringen Disclaimer Hinweis in

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

Keynote Präsentation. The Future of Retail Banking im Zeitalter von Digitalisierung, Kostendruck und Niedrigzins

Keynote Präsentation. The Future of Retail Banking im Zeitalter von Digitalisierung, Kostendruck und Niedrigzins Deutsche Bank Keynote Präsentation The Future of Retail Banking im Zeitalter von Digitalisierung, Kostendruck und Niedrigzins Mitglied des Vorstands der Mainz, 17. März 2016 0 Die Zukunft des Retailbankings

Mehr

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences GmbH Management Consulting & Investment Management Life Sciences In einer auf Zuwachs programmierten Welt fällt zurück, wer stehen bleibt. Es ist so, als ob man eine Rolltreppe, die nach unten geht, hinaufläuft.

Mehr

Senior Relationshipmanager für den Bereich Stiftungsmanagement und Non Profit-Organisation bei einer der führenden Adressen

Senior Relationshipmanager für den Bereich Stiftungsmanagement und Non Profit-Organisation bei einer der führenden Adressen Position: Senior Relationshipmanager für den Bereich Stiftungsmanagement und Non Profit-Organisation bei einer der führenden Adressen Projekt: PSRS Ihr Kontakt: Herr Peter Hannemann (P.Hannemann@jobfinance.de)

Mehr

DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004. www.dab bank.de Brokerage & Financial Services

DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004. www.dab bank.de Brokerage & Financial Services DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004 www.dabbank.de Brokerage & Financial Services Strategische Positionierung der DAB bank im Kontext des Erwerbs der FSB FondsServiceBank

Mehr

H & E UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO.

H & E UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO. UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO. KG Fokus PARTNERSCHAFT BRAUCHT ECHTE PARTNER. H&E beteiligt sich als unternehmerischer

Mehr

Spudy & Co. beteiligt sich an Döttinger/Straubinger

Spudy & Co. beteiligt sich an Döttinger/Straubinger Presseinformation Spudy & Co. beteiligt sich an Döttinger/Straubinger Hamburger Multi Family Office verstärkt Kompetenz in der Vermögensverwaltung Münchener Vermögensverwalter stellt Weichen für bankenunabhängige

Mehr

Willkommen zum 1. Mittelstandsdialog! Erfolg mit Patenten und Marken innovative Strategien für mittelständische Unternehmen. 25.

Willkommen zum 1. Mittelstandsdialog! Erfolg mit Patenten und Marken innovative Strategien für mittelständische Unternehmen. 25. Willkommen zum 1. Mittelstandsdialog! Erfolg mit Patenten und Marken innovative Strategien für mittelständische Unternehmen 25. Juni 2010 1 Liquidität für den Aufschwung: Intelligente Finanzierungslösungen

Mehr

GoingPublic Media AG 12. MKK - Münchener Kapitalmarkt Konferenz

GoingPublic Media AG 12. MKK - Münchener Kapitalmarkt Konferenz GoingPublic Media AG 12. MKK - Münchener Kapitalmarkt Konferenz München, 7. Dezember 2011 Markus Rieger, Vorstand Inhaltsübersicht 1. 2010 & 2011 in Zahlen 2. Unternehmensziele 3. Aktie & Ausblick 2 1.

Mehr

Konzern-Neunmonatsbericht 2013

Konzern-Neunmonatsbericht 2013 Konzern-Neunmonatsbericht 2013 01. Januar 2013 30. September 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.09.2013 01.01.2012 30.09.2012(*) Umsatz TEUR 21.878 24.706 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

H.C.F. Private Equity Monitor 2016. Auswertung

H.C.F. Private Equity Monitor 2016. Auswertung Private Equity Monitor H.C.F. Private Equity Monitor Auswertung Private Equity Monitor Zusammenfassung Für die Studie wurden erneut 150 Private Equity Häuser / Family Offices im deutschsprachigen Raum

Mehr

Mehrheitsbeteiligung an SRQ FinanzPartner AG München, 15. November 2006. www.dab bank.de

Mehrheitsbeteiligung an SRQ FinanzPartner AG München, 15. November 2006. www.dab bank.de Mehrheitsbeteiligung an SRQ FinanzPartner AG München, 15. November 006 www.dab bank.de Mehrheitsbeteiligung der DAB bank AG an der SRQ FinanzPartner AG 1 Erwerb von 5,5% der SRQ-Unternehmensanteile durch

Mehr

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Unser

Mehr

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Unternehmer-Beratung Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hamburg Hamburg, den 12. April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Credit Suisse

Mehr

Mergers & Acquisitions Wachstumsfinanzierung

Mergers & Acquisitions Wachstumsfinanzierung St. Gallen Consulting ist Partner von Unternehmen, Aufsichtsorganen und vor allem des Top- und Executive Managements. Unser Engagement gehört der Organisation, die uns beauftragt. Für Sie und mit Ihnen

Mehr

Family Offices und Private Equity & Venture Capital

Family Offices und Private Equity & Venture Capital Family Offices und Private Equity & Venture Capital Ausgewählte Ergebnisse einer Marktstudie zur Private Equity-/ Venture Capital-Allokation deutscher Family Offices Prestel & Partner: 3. Family Office

Mehr

Immobilien Management

Immobilien Management Bei CORVIS werden Immobilien professionell beurteilt, erworben und verwaltet. Nur so können sie ihr Potential als lohnende Anlageklasse voll entfalten. Nur wenige Family Offices nutzen Immobilien als Anlageklasse.

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Dr. Bauer & Co. Vermögensmanagement GmbH und Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh gewinnen Deutschen Fondspreis 2010

Dr. Bauer & Co. Vermögensmanagement GmbH und Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh gewinnen Deutschen Fondspreis 2010 DIE FSKAG INFORMIERT Dr. Bauer & Co. Vermögensmanagement GmbH und Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh gewinnen Deutschen Fondspreis 2010 Frankfurt, 19. Februar 2010. Die Dr. Bauer & Co.

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Willkommen bei AUREN. AUREN ist ein führendes Beratungsunternehmen für Steuerberatung,

Willkommen bei AUREN. AUREN ist ein führendes Beratungsunternehmen für Steuerberatung, Willkommen bei AUREN AUREN ist ein führendes Beratungsunternehmen für Steuerberatung, Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung und Consulting mit mehr als 1.500 Mitarbeitern weltweit. In Deutschland sind wir

Mehr

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß - Kritische Erfolgsfaktoren im Transaktionsprozess - Entwicklung am M&A Markt in Österreich Jahrestagung der AVCO - Wien 01. Juni 2006-2006 MODERN PRODUCTS

Mehr

ACON Aktien-Monitor September 2014

ACON Aktien-Monitor September 2014 Ersteller: Markus Schwarz markus.schwarz@theacongroup.com Tel.: +49 (0) 89 244 118-200 Weiterer Ansprechpartner: Daniel Stein daniel.stein@theacongroup.com ACON Aktien-Monitor September 2014 Bei dieser

Mehr

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 1 Disclaimer Soweit diese Dokumentation Prognosen, Schätzungen oder Erwartungen enthält, können diese mit Risiken und Ungewissheiten

Mehr

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE HABEN SIE TEIL: DIE : ECKDATEN ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE Emittent Hörmann Finance GmbH WKN/ISIN A1YCRD / DE000A1YDRD0 Volumen 50 Mio. Stückelung 1.000 Ausgabe-/Rückzahlungskurs 100 % Laufzeit

Mehr

Genesis Consulting Finance Investment Management. Unternehmensbroschüre

Genesis Consulting Finance Investment Management. Unternehmensbroschüre Finance Investment Management Unternehmensbroschüre Unternehmen Über uns Unser Fokus Genesis Consulting ist eine eine auf Immobilien-, Finanz- und Mittelstandsunternehmen spezialisierte Beratungs- und

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 7. Corporate Banking Tag der Börsen-Zeitung Strategische Ausrichtung des Corporate Banking Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 07. November 2013 Erfolgreiche Beratung familiengeführter

Mehr

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund?

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? C ONSTELLATION Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? Young SECA Konferenz - 4. Juli 2012 1 Agenda 1. Über Constellation 2. Interessen der Schlüsselparteien 3. Vor- & Nachteile der Investitionstypen

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

TRANSACTIONS RESTRUCTURING ADVISORY

TRANSACTIONS RESTRUCTURING ADVISORY TRANSACTIONS RESTRUCTURING ADVISORY ÜBER UNS Unser Team Experten für Sondersituationen Wir, die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft AURICON, unterstützen Mittelständler und Konzerne aus verschiedenen

Mehr

betandwin.com veröffentlicht Ergebnis für das vierte Quartal sowie für das Geschäftsjahr 2002

betandwin.com veröffentlicht Ergebnis für das vierte Quartal sowie für das Geschäftsjahr 2002 Ad-hoc-Mitteilung Donnerstag, 17. April 2003 Karin Klein Corporate Communications Telefon: +43-1-585 60 44-260 k.klein@betandwin.com betandwin.com veröffentlicht Ergebnis für das vierte Quartal sowie für

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement Torsten Arnsfeld Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Agenda 1. Situationsanalyse a) Marktumfeld b) Grundpfeiler des Finanzmanagements

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Eröffnung: Jochen Hoepfel, Regional Manager Mitte COMPAREX c Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Praxis-Leitfaden. Corporate Finance

Praxis-Leitfaden. Corporate Finance Praxis-Leitfaden Corporate Finance Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser Corporate Finance steht stellvertretend für»unternehmenstransaktionen«. Darunter fallen Mergers & Acquisitions (sog. M&A-Transaktionen),

Mehr

Fallstudie. Projekt Fortuna

Fallstudie. Projekt Fortuna - IPO Projekt Fortuna AG Projekt Fortuna Wien, März 2004 1 Ausgangslage und Wahl des Lead Managers Entscheidungsprozess Fortuna ist im Bereich Umwelttechnologie tätig und benötigt für eine größere Investition

Mehr

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND Mezzaninkapital als Instrument der Akquisitionsfinanzierung Teil 2, Forum 8, 25. November 2004 Inhaltsverzeichnis Ablauf einer Mezzaninfinanzierung Zusammenarbeit

Mehr