BÖRSEGANG AN DER WIENER BÖRSE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BÖRSEGANG AN DER WIENER BÖRSE"

Transkript

1 BÖRSEGANG AN DER WIENER BÖRSE Exitmöglichkeit für VC/PE- und Beteiligungsunternehmen Jahrestagung der AVCO 1. Juni 2006

2 Vorteile eines Börsegangs Verbesserte Eigenkapitalausstattung Exit für VC/PE-Geber Generationswechsel Strategische Flexibilität Akquisitionswährung Zugang zu mehr Finanzinstrumenten Steigerung der Bonität Positives Image Höherer Bekanntheitsgrad Rechnungswesen, Controlling, Reporting Höhere Attraktivität als Arbeitgeber 2

3 Erfolgsfaktoren für einen Börsegang Equity Story Managementqualität Starkes Projektmanagement beim IPO Optimale Auswahl der externen Partner (Bankenkonsortium, Rechtsberater, Wirtschaftsprüfer ) Ausgewogener / fairer Emissionspreis Aktionärsstruktur nach dem IPO Investor Relations Analyse Coverage 3

4 Services der Wiener Börse Umfassendes Dienstleistungsangebot beim Going Public Workshops, Informationen für Mitarbeiter, Unterstützung bei Prospekterstellung, IR Schulungen, Einführungen in die Welt der Börse bzw. Handel beim Being Public Emittenten Support (IR-Guide, Statistiken, etc), Online Werbung, Veranstaltungen für Privatanleger, Wertpapierberater und Institutionelle Investoren (Roadshows), Programm zur Steigerung der Coverage Weitere Serviceleistungen Kuratorium für österr. Kapitalmarkt, C.I.R.A. (Cercle Investor Relations Austria), Lobbying bei wirtschaftspolitischen Entscheidungsträgern 4

5 Marktsegmente der Wiener Börse AG equity market.at bond market.at otob market.at structured products.at other listings.at prime market public sector austrian derivatives warrants standard market corporate sector CECE derivatives exchange traded funds continuous financial sector certificates auction performance linked bonds PRIME MARKET 5

6 Mindestanforderungen für die Aufnahme in den Prime Market Handelbarkeit Fließhandelswert Mindeststreubesitz Streubesitz über 25 % und mind. 20 Mio. EUR bzw. Streubesitz unter 25 % und über 40 Mio. EUR Zulassung im Amtlichen Handel bzw. Geregelten Freiverkehr Nur Stammaktien Lock Up Period von 6 Monaten für Altaktionäre 6

7 Nationale und internationale Handelsumsätze an der Wiener Börse 100% 80% 60% 40% 20% 0% April National 84,03 83,41 76,76 62,08 54,50 48,46 International 15,97 16,59 23,24 37,92 45,50 51,54 International National 7

8 Durchschnittlicher Monatsumsatz Kassamarkt [in Millionen EUR] Aktien Inl., GS, PS vom AH, GF, DM 2006: Jänner April 2006

9 Finanzierungs-Chancen erkennen Neutrale & transparente Info-Plattform gemeinsam mit mehr als 80 Partner-Unternehmen mehr als 200 Ansprechpartner österreichweit befüllt mit Infos über Finanzierungsalternativen Business Angels, Venture Capital / Private Equity, Mezzaninkapital, Gewinnwertpapier, Corporate Bonds, Börsegang alle wichtigen Kontaktadressen per Mausklick Ziel: Informationsdefizite ausgleichen 9

10 Effizienz durch Bündelung aller Kräfte Kooperationsprojekte mit VC/PE- und Beteiligungsunternehmen Informationsveranstaltungen - für Unternehmer - für Firmenkundenbetreuer in Banken Produktion spezifischer Produktpublikationen Sonstige Informationsinitiativen - Presseaktivitäten - Direct Mails - Aktuelle Nachrichten auf Startseite 10

11 Bisherige gemeinsame Initiativen: Beispiele Aktivitäten Bundesländer-Roadshow zum Thema Unternehmensfinanzierung mit Wirtschaftskammern für Berater und Unternehmen Bundesländer-Roadshow Venture Capital / Private Equity mit Risikokapitalgebern Workshops Unternehmensfinanzierung für Bankberater der Erste Bank und Sparkassen in Bundesländern Produktion Broschüre Lebenslinien für Unternehmen Finanzierungskonzepte für die Zukunft mit WKÖ Produktion Broschüre Venture Capital mit Modern Products 11

12 Wahre Werte haben Bestand 12

13 Marktkapitalisierung der Wiener Börse steigt ,1 125, , ,3 32,2 44, Ultimo 2001 Ultimo 2002 Ultimo 2003 Ultimo 2004 Ultimo 2005 Apr 06 13

14 Top Performer ATX (+ 247,45 %) Performancevergleich (Ultimo ) DAX ATX DJI FTSE CAC 40 SMI BUX

15 Kleinunternehmen an der Wiener Börse- Etwa ¼ der heimischen Unternehmen mit MCap. < 60 Mio. EUR Titel Anzahl Aktien Kurs Kapitalisierung Perormance zu Ultimo 2005 Segment in in in % BRAIN FORCE HOLDING AG , ,58% Prime Market EUROMARKETING AG , ,00% Auction Market EYBL INTERNATIONAL AG , ,82% Prime Market FERATEL MEDIA TECHNOLOGIE , ,26% Auction Market HIRSCH SERVO AG ,70% Auction Market HTA BETEILIGUNGS INVEST A ,31% Auction Market HTP HIGH TECH PLASTICS AG , ,98% Standard Market Cont. INKU AG , ,00% Auction Market JOWOOD (inkl. KE 2006) , ,50% Prime Market KAPITAL&WERT VERMÖGENSVER ,39% Auction Market LINZ TEXTIL HOLDING AG ,00% Auction Market MASCHINENFABRIK HEID AG ,79% Auction Market MIBA AG VZ KAT. B ,64% Auction Market PRIVATE EQUITY PERF. BET , ,06% Auction Market RATH AG , ,32% Auction Market SCHLUMBERGER AG ,29% Auction Market SEG IMMO AG ,93% Auction Market STADLAUER MALZFABRIK AG , ,18% Auction Market SW UMWELTTECHNIK AG , ,35% Auction Market TELETRADER SOFTWARE AG , ,00% Auction Market TG HOLDING , ,86% Auction Market UNTERNEHMENS INVEST AG , ,22% Prime Market WEBFREETV.COM MULTIMEDIA , ,50% Auction Market 15

16 Prime Market In das Segment Prime Market werden Aktienwerte einbezogen, die zum Amtlichen Handel oder im Geregelten Freiverkehr zugelassen sind und speziellen Transparenz- und Qualitätskriterien entsprechen: Ad hoc-meldepflicht Corporate Governance Jahresabschluss Quartalsabschluss Prime Market Elektronisch Erklärung im Geschäftsbericht Innerhalb von 4 Monaten Binnen 2 Monaten (deutsch und englisch) Amtlicher Handel verpflichtend entfällt Innerhalb von 5 Monaten Binnen 3 Monaten Market-Maker 1 Specialist entfällt Mindeststreubesitz >25% + über 15 Mio. oder über 30 Mio Aktien Rechnungslegung IFRS IFRS Unternehmensanalyse verpflichtend entfällt Unternehmenskalender verpflichtend entfällt Veräußerungsverbot (LockUp) Emittent und Altaktionäre (>1 %): 6 Monate entfällt 16

17 Liquidität Market Maker- und Specialist-System Market Maker und Specialists bringen zusätzliche Liquidität in den Aktienhandel Permanente Stellung von An- und Verkaufspreisen Minimum Size/Maximum Spread Jährliches Ausschreibungsverfahren für Specialists und Market Maker durch Wiener Börse Performancemessung durch Wiener Börse 17

Märkte und Marktsegmente der Wiener Börse AG

Märkte und Marktsegmente der Wiener Börse AG Wien, 26. Februar 2008 Märkte und Marktsegmente der Wiener Börse AG Martin Wenzl, Market- & Productdevelopment, Listing Märkte der Wiener Börse AG Zulassungssegmente gem. BörseG Amtlicher Handel Geregelter

Mehr

mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb

mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb Wien, 18. Oktober 2007 mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb Wiener Börse ein attraktiver Markt für Unternehmen Eckpunkte unserer dynamischen Entwicklung

Mehr

Handel an der Wiener Börse

Handel an der Wiener Börse Handel an der Wiener Börse Markus Brantner Market Design & Support Allgemein Was macht eine Börse? Eine Börse stellt einen Handelsplatz zur Verfügung stellt ein Handelssystem zur Verfügung beitreibt/administriert

Mehr

mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Chancen und Herausforderungen für KMUs Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb

mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Chancen und Herausforderungen für KMUs Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb Wien, 20. Dezember 2007 mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Chancen und Herausforderungen für KMUs Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb Wiener Börse ein attraktiver Markt für Unternehmen

Mehr

Marktsegmentierung der Wiener Börse AG

Marktsegmentierung der Wiener Börse AG Marktsegmentierung der Wiener Börse AG Market Design & Support 20.10.2015 MARKTSEGMENTIERUNG DER WIENER BÖRSE AG MARKTSEGMENTIERUNG DER WIENER BÖRSE AG 1 EINLEITUNG 3 1.1 Die Märkte der Wiener Börse AG

Mehr

Eine Information des Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseums im Auftrag des Kuratoriums für den österreichischen Kapitalmarkt

Eine Information des Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseums im Auftrag des Kuratoriums für den österreichischen Kapitalmarkt Eine Information des Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseums im Auftrag des Kuratoriums für den österreichischen Kapitalmarkt IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber:, Vogelsanggasse 36,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I Einleitung und Zielsetzung 13 A Theoretische Einführung in das Börsewesen 15. Vorwort 3. Abkürzungsverzeichnis 11

Inhaltsverzeichnis. I Einleitung und Zielsetzung 13 A Theoretische Einführung in das Börsewesen 15. Vorwort 3. Abkürzungsverzeichnis 11 Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis 11 I Einleitung und Zielsetzung 13 A Theoretische Einführung in das Börsewesen 15 1 Geschichte der Börse 15 a Entwicklung der Wiener Börse 16 b Entwicklung der Deutschen

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

>12 JAHRES- STATISTIK 2002

>12 JAHRES- STATISTIK 2002 02 >12 JAHRES- STATISTIK 2002 > UMSÄTZE NACH MARKTSEGMENTEN Turnover by market segments Emittenten Issuers 30.12. Titel Listings 30.12. Kapitalisierung Inland Capitalization domestic 30.12. Kapitalisierung

Mehr

Jahresstatistik 2013

Jahresstatistik 2013 Jahresstatistik 2013 Yearly statistics 2013 Umsätze nach Märkten Turnover by markets Amtlicher Handel und Geregelter Freiverkehr / Official Market and Second Regulated Market Börsejahr Trading year Aktien

Mehr

Jahresstatistik 2014

Jahresstatistik 2014 Jahresstatistik 2014 Yearly statistics 2014 Umsätze nach Märkten Turnover by markets Amtlicher Handel und Geregelter Freiverkehr / Official Market and Second Regulated Market Börsejahr Trading year Aktien

Mehr

Umsätze nach Märkten Turnover by markets

Umsätze nach Märkten Turnover by markets Jahresstatistik 2011 Yearly statistics 2011 Umsätze nach Märkten Turnover by markets Amtlicher Handel und Geregelter Freiverkehr / Official Market and Second Regulated Market Börsejahr Trading year Aktien

Mehr

Fallstudie PORR. Kapitalerhöhung 2014 Ein großer Erfolg für PORR

Fallstudie PORR. Kapitalerhöhung 2014 Ein großer Erfolg für PORR Fallstudie PORR Kapitalerhöhung 2014 Ein großer Erfolg für PORR Roadshow ohne Transaktionsbezug im Vorfeld Investoren werden mit Equity Story vertraut gemacht Strategieänderung bei PORR nach Eigentümerwechsel:

Mehr

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Für die Durchführung benötigen Sie: die Fragenkarten die Vorlage zum Weiterrücken der Spielsteine eine Stoppuhr oder eine Sanduhr eine Klingel, Hupe o. Ä. mindestens

Mehr

Gebührenordnung der Wiener Börse AG

Gebührenordnung der Wiener Börse AG Gebührenordnung der Wiener Börse AG 4 Gebührenordnung der Wiener Börse AG 01.10.2014 Seite 1 von 46 INHALT TEIL 1: GEBÜHREN IM KASSAMARKT DER WIENER BÖRSE AG ALS WERTPAPIERBÖRSE UND ALS BETREIBERIN DES

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr

Corporate Finance. Eigenfinanzierung über die Börse

Corporate Finance. Eigenfinanzierung über die Börse Corporate Finance Eigenfinanzierung über die Börse 1 Ausgestaltungsformen von Aktien Nennwertaktien Stückaktien Inhaberaktien Namensaktien Stammaktien Vorzugsaktien 2 Börsengang = Going Public = IPO (Initial

Mehr

Private Equity ( PE ) finanzierte IPO-Kandidaten

Private Equity ( PE ) finanzierte IPO-Kandidaten Kapitalmarktresearch Private Equity ( PE ) finanzierte IPO-Kandidaten Kapitalmarktpanel, Oktober 2005 Whitepaper für kapitalmarktrelevante Hintergründe Thesen Meinungen Statistiken Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

Die Wiener Börse. Standortfaktor für die Wirtschaft. Mag. Birgit Kuras. (Vorstand Wiener Börse AG)

Die Wiener Börse. Standortfaktor für die Wirtschaft. Mag. Birgit Kuras. (Vorstand Wiener Börse AG) Die Wiener Börse Standortfaktor für die Wirtschaft Mag. Birgit Kuras (Vorstand Wiener Börse AG) Die Wiener Börse Standortfaktor für die Wirtschaft Mag. Birgit Kuras Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse

Mehr

Kapitalmarktresearch. Compliance. Kapitalmarktpanel, Januar 2006. Whitepaper für kapitalmarktrelevante. Hintergründe Thesen Meinungen Statistiken

Kapitalmarktresearch. Compliance. Kapitalmarktpanel, Januar 2006. Whitepaper für kapitalmarktrelevante. Hintergründe Thesen Meinungen Statistiken Kapitalmarktresearch Compliance Kapitalmarktpanel, Januar 2006 Whitepaper für kapitalmarktrelevante Hintergründe Thesen Meinungen Statistiken Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Für wie geeignet halten

Mehr

Erfolgreich an die Börse

Erfolgreich an die Börse Inhalt 1. Börsengang warum? 6 2. Börsenreife Voraussetzungen und Anforderungen 8 2.1. Formale Börsenreife 8 2.2. Wirtschaftliche und innere Börsenreife 11 2.3. Management 13 2.4. Ausreichendes Grundkapital

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014 Rayk Reitenbach Investment Manager Kategorisierung von

Mehr

Schärfe in der Kommunikation

Schärfe in der Kommunikation Schärfe in der Kommunikation Investor Relations / Creditor Relations Kapitalmarktberatung Geschäftsberichte Listing Partner / Kapitalmarktpartner Hauptversammlungen Finanz-PR Roadshows Platzierungen ÜBER

Mehr

INVESTIEREN IN ÖSTERREICH. ES LOHNT SICH.

INVESTIEREN IN ÖSTERREICH. ES LOHNT SICH. INVESTIEREN IN ÖSTERREICH. ES LOHNT SICH. VORWORT Die Wiener Börse festigt weiterhin ihre Position im internationalen Umfeld Der Aufschwung der Wiener Börse hängt entscheidend mit dem wachsenden Interesse

Mehr

Best Execution Services der Börse Frankfurt

Best Execution Services der Börse Frankfurt Best Execution Services der Börse Frankfurt Pressegespräch 18. Oktober 2007 Rainer Riess, Managing Director Deutsche Börse Agenda 1. Best Execution Venues der Börse Frankfurt 2. Neues Preismodell für den

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für das»kmu der Zukunft«

Finanzierungsmöglichkeiten für das»kmu der Zukunft« österreichische gesellschaft für umwelt und technik Finanzierungsmöglichkeiten für das»kmu der Zukunft«Privates Beteiligungskapital Private Equity als ergänzende Finanzierungsform für Klein- und Mittelbetriebe

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND Mezzaninkapital als Instrument der Akquisitionsfinanzierung Teil 2, Forum 8, 25. November 2004 Inhaltsverzeichnis Ablauf einer Mezzaninfinanzierung Zusammenarbeit

Mehr

Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt. Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO

Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt. Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt 1 Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO 1 Meilensteine der EVN Aktie 1989: Privatisierung von 25% 1990: Privatisierung von 24%

Mehr

Portfolio Control. Starnberg im November 2014

Portfolio Control. Starnberg im November 2014 Starnberg im November 2014 Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 Vorstellung Portfolio Control Financial Modeling in der Praxis Weg an den Kapitalmarkt Kontakt Page 1 Unternehmen Portfolio Control ist eines der führenden

Mehr

Being Public Services für börsennotierte Unternehmen. Ihr Kontakt zum Kapitalmarkt

Being Public Services für börsennotierte Unternehmen. Ihr Kontakt zum Kapitalmarkt Being Public Services für börsennotierte Unternehmen Ihr Kontakt zum Kapitalmarkt Deutsche Börse Listing Welcome to Your Future Being Public-Services 3 Beim IPO und nach dem Börsengang immer an Ihrer Seite

Mehr

ETF-Best da stimmt der Preis

ETF-Best da stimmt der Preis ETF-Best da stimmt der Preis Die Handelsinitiative für Exchange Traded Funds Michael Görgens, Leiter Fondshandel, EUWAX AG Stuttgart, den 08.06.2009 ETF Best da stimmt der Preis 1. Über die Börse Stuttgart

Mehr

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß - Kritische Erfolgsfaktoren im Transaktionsprozess - Entwicklung am M&A Markt in Österreich Jahrestagung der AVCO - Wien 01. Juni 2006-2006 MODERN PRODUCTS

Mehr

aws-mittelstandsfonds

aws-mittelstandsfonds Gemeinsam Werte schaffen Gemeinsam Werte schaffen aws-mittelstandsfonds Nachfolge in Österreich Flexible Finanzierungsmöglichkeiten für den österreichischen Mittelstand Unternehmensnachfolge Potential

Mehr

Denkwerkstatt St. Lambrecht 2014

Denkwerkstatt St. Lambrecht 2014 Denkwerkstatt St. Lambrecht 2014 Mag. Birgit Kuras Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse AG 24. April 2014 Die Wiener Börse Geschichte Gründung bereits 1771 durch Maria Theresia ab 1873 für etwa 100

Mehr

1 Spitzzeile Titel. Transparentere Märkte durch MiFID II. Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany

1 Spitzzeile Titel. Transparentere Märkte durch MiFID II. Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany 1 Spitzzeile Titel Transparentere Märkte durch MiFID II Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany 2 MiFID hat die Marktstruktur verändert MiFID beabsichtigte eine Harmonisierung der Rechtsvorschriften

Mehr

Zürich, 24.06.1999 Unsere Referenz: C-SWX-KAM-9618/D. SWX New Market. Sehr geehrte Damen und Herren

Zürich, 24.06.1999 Unsere Referenz: C-SWX-KAM-9618/D. SWX New Market. Sehr geehrte Damen und Herren Bruhin Silvia SWX Mitteilung Nr. 44/99 Zürich, 24.06.1999 Unsere Referenz: C-SWX-KAM-9618/D SWX New Market Sehr geehrte Damen und Herren Um Schweizer oder ausländischen Wachstumsgesellschaften die Möglichkeit

Mehr

Kurzdarstellung des SPO im Juni 2003

Kurzdarstellung des SPO im Juni 2003 Kurzdarstellung des SPO im Juni 2003 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Unser Ziel 3. Ablauf und Angebot 4. Vorteile für das Unternehmen 5. Tipps für Unternehmen Folie 2 1. Ausgangssituation Andritz verfügte

Mehr

Fallstudie. Projekt Fortuna

Fallstudie. Projekt Fortuna - IPO Projekt Fortuna AG Projekt Fortuna Wien, März 2004 1 Ausgangslage und Wahl des Lead Managers Entscheidungsprozess Fortuna ist im Bereich Umwelttechnologie tätig und benötigt für eine größere Investition

Mehr

Wiener Börse. LehrerInnenseminar der IV 6.6.2013 Mag. Martin Wenzl, Wiener Börse AG www.wienerborse.at

Wiener Börse. LehrerInnenseminar der IV 6.6.2013 Mag. Martin Wenzl, Wiener Börse AG www.wienerborse.at Wiener Börse LehrerInnenseminar der IV 6.6.2013 Mag. Martin Wenzl, Wiener Börse AG www.wienerborse.at Drehscheibe für den österreichischen Kapitalmarkt Vielfältige Rollen der Börsen Börse = Marktplatz

Mehr

Wachstum durch Trading! Frankfurt, 03.05.2005

Wachstum durch Trading! Frankfurt, 03.05.2005 Wachstum durch Trading! Frankfurt, 03.05.2005 1 Portrait sino AG: - Gegründet März 1998. Anlage- und Abschlussvermittler (Broker). Seit 1998 spezialisiert auf Heavy Trader. 22 Mitarbeiter. - Seit 1999

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Wandelschuldverschreibungen bei der Gold-Zack AG. Begebung einer 125 Mio Wandelschuldverschreibung durch die Gold-Zack AG. am 18.

Wandelschuldverschreibungen bei der Gold-Zack AG. Begebung einer 125 Mio Wandelschuldverschreibung durch die Gold-Zack AG. am 18. Begebung einer 125 Mio Wandelschuldverschreibung durch die Gold-Zack AG am 18. Dezember 2000 Allgemeines zur Gold-Zack Gruppe Die Gold-Zack-Gruppe: 10 Europaweit tätiges Investmenthaus für kleine und mittelständische

Mehr

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA 1 Warum einen Börsenmantel kaufen? cold IPO mit einer börsennotierten AG Der Börsengang ist schon erfolgt

Mehr

Regelwerk mid market

Regelwerk mid market Regelwerk mid market Inhalt Allgemeines 3 1. Geltungsbereich 3 2. Teilnahmeanbot und Entscheidung über die Teilnahme 3 Teilnahmeanbot 3 Zuständigkeit zur Annahme und Ablehnungsgründe 3 3. Zeitpunkt der

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

Zumtobel AG. IPO an der Wiener Börse Ein Erfahrungsbericht. Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations. Zumtobel AG

Zumtobel AG. IPO an der Wiener Börse Ein Erfahrungsbericht. Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations. Zumtobel AG Zumtobel AG IPO an der Wiener Börse Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife

Mehr

Handelsmodell Betreuung in der Auktion im Handel mit Wertpapieren über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG

Handelsmodell Betreuung in der Auktion im Handel mit Wertpapieren über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG Handelsmodell Betreuung in der Auktion im Handel mit Wertpapieren über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG Market Design & Support 01.04.2015 Handelsmodell Betreuung in der Auktion im Handel mit

Mehr

AVCO Pressegespräch. "Aufbruchstimmung bei PE/VC" Hotel Le Meridien, 05.05.2004

AVCO Pressegespräch. Aufbruchstimmung bei PE/VC Hotel Le Meridien, 05.05.2004 AVCO Pressegespräch "Aufbruchstimmung bei PE/VC" Hotel Le Meridien, 05.05.2004 Richard Schenz, Regierungsbeauftragter für den Kapitalmarkt Gerhard Fiala (TecNet Company), Vorstandsvorsitzender AVCO Thomas

Mehr

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007 Neues aus der Welt der Hedge Funds Mai 2007 Hedge Funds: ein Überblick Page 2 Anzahl der Hedge Funds Weltweit gibt es zwischen 7.500 und 8.500 Hedge Funds Ein paar Beispiele: Citadel Man Group Fortress

Mehr

Investor Relations im Internet - Demokratisierung der Aktionärsinformation

Investor Relations im Internet - Demokratisierung der Aktionärsinformation Investor Relations im Internet - Demokratisierung der Aktionärsinformation SBWL Aktuelle Themen der Unternehmensführung: Information und Corporate Governance TU-Bergakademie Freiberg, Professur für Unternehmensführung

Mehr

m:access Mittelstandsfinanzierung Die Rolle der Börse

m:access Mittelstandsfinanzierung Die Rolle der Börse m:access Mittelstandsfinanzierung Die Rolle der Börse München, den 26. November 2014 Miriam Korn, Direktorin Vertrieb Börse München Eckdaten 2 Nummer 3 der deutschen Präsenzbörsen nach Orderzahlen Ca.

Mehr

Fördertag Berlin Brandenburg 2013 06.06.2013

Fördertag Berlin Brandenburg 2013 06.06.2013 Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Fördertag Berlin Brandenburg 2013 06.06.2013 Mischa Wetzel Teamleiter Creative Industries Venture Capital: Definition Venture Capital als Finanzierungsform

Mehr

Kapitalmarktresearch. Börsengänge. Kapitalmarktpanel, Juli 2005. Whitepaper für kapitalmarktrelevante. Hintergründe Thesen Meinungen Statistiken

Kapitalmarktresearch. Börsengänge. Kapitalmarktpanel, Juli 2005. Whitepaper für kapitalmarktrelevante. Hintergründe Thesen Meinungen Statistiken Kapitalmarktresearch Börsengänge Kapitalmarktpanel, Juli 2005 Whitepaper für kapitalmarktrelevante Hintergründe Thesen Meinungen Statistiken Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Was sind die Erfolgsfaktoren

Mehr

Indexänderungen 1H 2005

Indexänderungen 1H 2005 Indexänderungen 1H 2005 Wirksam JUNI 2005 30 JUN 30 JUN I 30 JUN 30 JUN Five 27 JUN I 24 JUN 22 JUN 20 JUN Intercell AG (ICLL) - ISIN: AT0000612601 Anzahl der Aktien: 33.575.932 Immoeast Immobilien Anlagen

Mehr

DER ÖSTERREICHISCHE KAPITALMARKT

DER ÖSTERREICHISCHE KAPITALMARKT DER ÖSTERREICHISCHE KAPITALMARKT Eine Information des Österreichischen Gesellschaftsund Wirtschaftsmuseums im Auftrag des Kuratoriums für den österreichischen Kapitalmarkt IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber:,

Mehr

KURSBLATT DER WIENER BÖRSE

KURSBLATT DER WIENER BÖRSE KURSBLATT DER WIENER BÖRSE Veröffentlichungsblatt der Wiener Börse AG Wien, am 29. Dezember 25 / 233. Jahrgang / Nummer 248 INHALTSVERZEICHNIS WERTPAPIERE Amtlicher Handel Inländische Aktien...A-2 PS,

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Aktuelles Portfolio von BODO Private Vermögensverwaltung GbR Stand: 14.12.2015

Aktuelles Portfolio von BODO Private Vermögensverwaltung GbR Stand: 14.12.2015 Strategische Asset-Allokation Entwicklung Vermögensstruktur 1E+6 Liquidität 7% Mikrofinanz Private Equity 3% WaldGold 3% 1% 1E+6 1E+6 8 Immobilien 1% 6 Aktien 57% 2 4 Renten 1 Taktische Asset-Allokation:

Mehr

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Erste Group Bank AG

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Erste Group Bank AG SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Erste Group Bank AG Auch in diesem Jahr hat der IVA 10 Schwerpunktfragen ausgearbeitet und lädt die börsenotierten Unternehmen zur Beantwortung ein. Die Antworten der

Mehr

MBO Möglichkeiten der Beteiligungen des Managements

MBO Möglichkeiten der Beteiligungen des Managements CORPORATE FINANCE MBO Möglichkeiten der Beteiligungen des Managements Jahrestagung der AVCO 17. April 2008, Gottwald Kranebitter ADVISORY Agenda Sweet Equity Option Kreditfinanzierung Alineare Exit Verteilung

Mehr

Vom privaten zum öffentlichen Unternehmen. Wie geht das mit dem Börsengang?

Vom privaten zum öffentlichen Unternehmen. Wie geht das mit dem Börsengang? Dr. Joachim Fleïng: Vom privaten zum öffentlichen Unternehmen. Wie geht das mit dem Börsengang? Vortrag FH Giessen Friedberg 18. April 2001 Seit 1997 steht jungen Unternehmen in Deutschland der Kapitalmarkt

Mehr

Übersicht über HWZ Majors

Übersicht über HWZ Majors Übersicht über HWZ Majors 26.9.2006 Urs Dürsteler, Prof.Dr.oec.HSG Hochschule für Wirtschaft Zürich 1 Programm Grobstruktur des Studienplanes Studienstruktur der Majors: (a) General (d+e) (b) Banking +

Mehr

AIFMD in Österreich. Dr. Oliver Grabherr AVCO & GCP gamma capital partners

AIFMD in Österreich. Dr. Oliver Grabherr AVCO & GCP gamma capital partners AIFMD in Österreich AVCO & GCP gamma capital partners PE-Investments in % des BIP in 2011 Quelle: EVCA/PEREP_Analytics; Yearbook 2012 Österr. Unternehmen Österreichische Unternehmen sind nach wie vor überwiegend

Mehr

Bezugsrechte, IPO, Underpricing. Von Maik Schneppel

Bezugsrechte, IPO, Underpricing. Von Maik Schneppel Bezugsrechte, IPO, Underpricing Von Maik Schneppel Inhalt Einleitung Bezugsrechte IPO Underpricing Einleitung Wann werden Bezugsrechte ausgeübt? Einleitung Grundkapital wird als gezeichnetes Kapital bezeichnet

Mehr

ETF (Exchange Traded Fund)

ETF (Exchange Traded Fund) Bridgeward Ltd. Consultants ETF (Exchange Traded Fund) Einfach Transparent Fair Neue Chancen für attraktive Investments ETF/ETI Seite 2 Allgemein ETF / ETI Exchange Traded Fund / Exchange Traded Investment

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Börse, Kapitalmarkt & Handel. Börsenführerschein Teil 1 22. Oktober 2015

Börse, Kapitalmarkt & Handel. Börsenführerschein Teil 1 22. Oktober 2015 Börse, Kapitalmarkt & Handel Börsenführerschein Teil 1 22. Oktober 2015 Geschichte 1685: Börse Berlin wird gegründet 19. Jhd.: Erste Blüte durch Industrialisierung 1952: Wiedereröffnung nach 2. Weltkrieg

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

Vergleich der Finanzsysteme. Unternehmensfinanzierung im Wandel

Vergleich der Finanzsysteme. Unternehmensfinanzierung im Wandel Vergleich der Finanzsysteme Unternehmensfinanzierung im Wandel Lernziel Die Gesamtwirtschaftlichen Finanzierungssysteme unterscheiden können. Verstehen, dass die Außenfinanzierung der Unternehmung entweder

Mehr

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1 Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse Seite 1 Börse München - Eckdaten Nummer 3 der deutschen Präsenzbörsen nach Orderzahlen Ca. 14.500 gelistete Wertpapiere: ca. 5.200

Mehr

Vortrag: Finanzkommunikation Was Kapitalgeber erwarten

Vortrag: Finanzkommunikation Was Kapitalgeber erwarten BVBC-Stiftung: Symposion Finanzierung im Mittelstand Vortrag: Finanzkommunikation Was Kapitalgeber erwarten Essen, 9.11.2011 Übersicht I. Finanzkommunikation: Was Kapitalgeber erwarten II. Investor Relations:

Mehr

! Kurzporträt der Emissionsberatung Graf von Berga S.A. ! Unternehmensüberblick. ! Hauptgeschäftsbereiche. ! Alleinstellungsmerkmale

! Kurzporträt der Emissionsberatung Graf von Berga S.A. ! Unternehmensüberblick. ! Hauptgeschäftsbereiche. ! Alleinstellungsmerkmale ! Kurzporträt der Emissionsberatung Graf von Berga S.A.! Unternehmensüberblick! Hauptgeschäftsbereiche! Alleinstellungsmerkmale! Das Marktpotential! Zahlen und Fakten! Jüngster Geschäftsgang! Kapitalisierung!

Mehr

Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben. Zwischenbericht zum 31.03.2006

Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben. Zwischenbericht zum 31.03.2006 Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben Zwischenbericht zum 31.03.2006 Zwischenbericht zum 31.03.2006 Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Aktionäre und Investoren! Die Sparkassen Immobilien

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

1. Bedeutung der Aktie für das freiheitlich-demokratische Gemeinwesen 6

1. Bedeutung der Aktie für das freiheitlich-demokratische Gemeinwesen 6 Einleitende Bemerkung 1 Teil I: Bedeutung der Yermögensanlageform Aktie 5 1. Bedeutung der Aktie für das freiheitlich-demokratische Gemeinwesen 6 2. Bedeutung der Aktie für die Alters Vorsorge 7 Seite

Mehr

Mittelstandsanleihen in Österreich

Mittelstandsanleihen in Österreich 028 Mittelstandsanleihen in Österreich 1 018 Flien 2 Mittelstandsanleihen S geht s! Wien, am 29.04.2014 3 Inhalt des Vrtrages Einrdnung in den Finanzierungsmix Mittelstandsanleihen: Situatin in Österreich

Mehr

Veröffentlichungspflichten in der IR: Alles planbar?

Veröffentlichungspflichten in der IR: Alles planbar? Veröffentlichungspflichten in der IR: Alles planbar? Henryk Deter, cometis AG Frankfurt, 27. Januar 2010 cometis Spezialisten für Finanzkommunikation Seite 1 von 10 Ein Jahr im Leben eines IR-Managers

Mehr

ZERTIFIKATE Zukunftsweisender Trend am Kapitalmarkt

ZERTIFIKATE Zukunftsweisender Trend am Kapitalmarkt Wiener Börse AG, A-1014 Wien, Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192, Phone +43 1 53165 0, Fax +43 1 53297 40, www.wienerborse.at, info@wienerborse.at ZERTIFIKATE Zukunftsweisender Trend am Kapitalmarkt Strukturierte

Mehr

Wien, 2. Juli 2007. Präsentation des neuen Segments an der Wiener Börse mid market

Wien, 2. Juli 2007. Präsentation des neuen Segments an der Wiener Börse mid market Wien, 2. Juli 2007 Präsentation des neuen Segments an der Wiener Börse mid market Die Hintergründe für ein neues Segment mid market warum? 4 Small & Mid Caps kommen auf WBAG wegen Börsegang zu 4 Schaffung

Mehr

Specialist Ausschreibung 2015 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2015 Results of first call

Specialist Ausschreibung 2015 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2015 Results of first call pecialist Ausschreibung 2015 Ergebnisse der ersten Runde pecialist Tender 2015 Results of first call Die Wiener Börse startete am 2. März 2015, das turnusmäßig einmal jährlich stattfindende Ausschreibungsverfahren

Mehr

PwC Liquiditätsreport: Österreichische Unternehmen mit enormem Cash-Bestand Geringe Investitionsbereitschaft der österreichischen Leitbetriebe

PwC Liquiditätsreport: Österreichische Unternehmen mit enormem Cash-Bestand Geringe Investitionsbereitschaft der österreichischen Leitbetriebe Presseaussendung Datum 12. Juni 2012 Kontakt Mag. Sabine Müllauer-Ohev Ami Leitung Corporate Communications PwC Österreich Tel. 01 / 50188-5100 sabine.muellauer@at.pwc.com PwC Liquiditätsreport: Österreichische

Mehr

Social Investments und Venture Philanthropy. Transparenz als Kriterium für soziale Investoren

Social Investments und Venture Philanthropy. Transparenz als Kriterium für soziale Investoren Social Investments und Venture Philanthropy Transparenz als Kriterium für soziale Investoren Ein interessantes Thema für das Fundraising? Soziale Investitionen durch reiche Menschen sind ein aktuell diskutiertes

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST. Jänner 2012

VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST. Jänner 2012 VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST Jänner 2012 SPÄNGLER IQAM INVEST Spängler IQAM Invest ist die gemeinsame Dachmarke der Carl Spängler Kapitalanlagegesellschaft und des Instituts für Quantitatives Asset

Mehr

Presseinformation München, 6. Juli 2010

Presseinformation München, 6. Juli 2010 Presseinformation München, 6. Juli 2010 Mit Strategie investieren: HypoVereinsbank emittiert zwei Index-Zertifikate auf neue osteuropäische Fundamental Indizes Ab sofort bietet die HypoVereinsbank zwei

Mehr

Vorstellung des VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin und VC Fonds Technologie Berlin

Vorstellung des VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin und VC Fonds Technologie Berlin Vorstellung des VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin und VC Fonds Technologie Berlin Branchenveranstaltung Games und IT 7.Juli 2009 Roger Bendisch Profil - IBB Beteiligungsgesellschaft Gründung: 1997 Gesellschafterin:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis VORWORT 7 1. INVESTOR RELATIONS 8

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis VORWORT 7 1. INVESTOR RELATIONS 8 IR Guide Version März 2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis VORWORT 7 1. INVESTOR RELATIONS 8 1.1. HISTORISCHE ENTWICKLUNG DER INVESTOR RELATIONS 8 1.2. DAS PRODUKT AKTIE 8 1.3. ZIELGRUPPEN UND INSTRUMENTE

Mehr

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6.

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. Unser Know-how für Ihre Sicherheit Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 1 Worüber wir sprechen 1 2 3 4 5 6 Unternehmen Entwicklung Umsatz und

Mehr

ComStage F.A.Z.-Index ETF. Gemeinsam mehr erreichen

ComStage F.A.Z.-Index ETF. Gemeinsam mehr erreichen ComStage F.A.Z.-Index ETF Gemeinsam mehr erreichen Der F.A.Z.-Index ein Frankfurter mit echten Werten Der F.A.Z.-Index ist ein deutscher Aktienindex, der von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.)

Mehr

wikifolio.com: Revolution für private und institutionelle Anleger

wikifolio.com: Revolution für private und institutionelle Anleger wikifolio.com: Revolution für private und institutionelle Anleger Neue Anlageform: Social Trading Beobachten Sie die besten Trader und Vermögensverwalter Erzielen Sie die gleiche Wertentwicklung Für jedes

Mehr

Specialist Ausschreibung 2016 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2016 Results of first call

Specialist Ausschreibung 2016 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2016 Results of first call Specialist Ausschreibung 2016 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2016 Results of first call Die Wiener Börse startete am 1. März 2016, das turnusmäßig einmal jährlich stattfindende Ausschreibungsverfahren

Mehr

Private Equity und Venture Capital in Österreich

Private Equity und Venture Capital in Österreich Private Equity und Venture Capital in Österreich Dr. Jürgen Marchart AVCO Austrian Private Equity and Venture Capital Organisation BITCOIN Symposium 2015 03. März 2015 Erhebung der Kennzahlen PEREP_Analytics

Mehr

Die PORR an der Börse

Die PORR an der Börse Die PORR an der Börse Nach einer erfolgreichen Kapitalerhöhung, liquiditätssteigernden Maßnahmen und einer Intensivierung der Investor-Relations-Aktivitäten wechselte die PORR- Aktie in den Prime Market

Mehr

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln 4x: Auslandsaktien Die Welt in Stuttgart handeln 4x das Handelssegment für Auslandsaktien an der Börse Stuttgart 4x (gesprochen For X ) ist ein spezielles Handelssegment der Börse Stuttgart für ausländische

Mehr

Finanzmarktkommunikation

Finanzmarktkommunikation Finanzmarktkommunikation Vortrag Ruhr-Universität Bochum 5. Dezember 2001 Inhalt Kurzprofil Baessler Kommunikation AG Theorie Finanzkommunikation Praxis: Beispiel Börsengang (IPO) Die Aktie als Marke Ad-hoc-Meldungen

Mehr

Umsätze nach Märkten Turnover by markets

Umsätze nach Märkten Turnover by markets Jahresstatistik 2012 Yearly statistics 2012 Umsätze nach Märkten Turnover by markets Amtlicher Handel und Geregelter Freiverkehr / Official Market and Second Regulated Market Börsejahr Trading year Aktien

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr