Planung und Organisation einer Einzellesung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Planung und Organisation einer Einzellesung"

Transkript

1 Der Autor

2 Planung und Organisation einer Einzellesung Langfristige Vorbereitungen Konzeption: Einzellesung, Reihe, Festival; Autoren, Inhalte, Zielgruppen. Erfahrungsberichte und Dokumentationen anderer Veranstalter und Orte anfordern, Material auswerten und eigene Zielsetzungen präzisieren. Finanzplan und Organisations-Zeitschiene erstellen. Autoren über Verlagsvorschauen, Lesungsangebote, Rezensionen, Wunschlisten, Mitarbeitervorschläge auswählen.

3 12 Wochen vor der Lesung Autorenkontakt über Verlage, Agenturen oder direkt beim Autor. Veranstaltungstermin vereinbaren und auf Konkurrenztermine achten. Honorar und weitere Kosten (Übernachtung, Reise, Technik usw.) vereinbaren. Besondere Wünsche klären. Textauswahl; Veranstaltungsdauer, Ablauf, Form. Honorar- und Terminvereinbarungen schriftlich bestätigen, Vertrag. Verlagsbeteiligung an Honorar, Fahrtkosten, Übernachtung, Werbung. Veranstaltungsort klären (Größe, Ambiente, Kosten, Technik usw.) Ausweichmöglichkeiten für unerwartet großes Publikumsinteresse. Suche nach Mitveranstaltern und Unterstützern: Bibliotheken, Buchhandlungen, VHS, Kulturzentren, Schulen, Vereine usw.

4 Informations- und Bildmaterial zur Gestaltung der Werbemittel beim Verlag oder Autor anfordern. Pressefotos, Pressemappen und Rezensionsexemplare beim Verlag anfordern. Anzeigen bei Verlagen oder örtlichen Einrichtungen für Veranstaltungsprospekt akquirieren. Kostenvoranschläge bei Grafikdesignerin und Druckereien einholen. Wer hält Einleitungsrede? (Bürgermeister, Kritiker, Journalist usw.)

5 8 Wochen vorher Welche Buchhandlung betreut den Büchertisch? Hotelzimmer für Autor buchen. Pressemeldung an Printmedien mit monatlichem Erscheinungstermin (Stadtmagazine, Veranstaltungskalender, Kulturzeitschriften usw.) Text, Gestaltung und Satz der Prospekte, Handzettel, Plakate, Einladungsschreiben, Eintrittskarten. Presseverteiler überprüfen und zusammenstellen. Einladungen für Pressekonferenz vorbereiten.

6 6 Wochen vorher Vorlagen für Zeitungsanzeigen beim Verlag anfordern und Kostenbeteiligung absprechen. Werbematerialien in Druck geben. Presse-Ausschnittdienst beauftragen.

7 4 Wochen vorher Einladung zur Pressekonferenz mit Antwortkarte. Unterlagen für Pressekonferenz vorbereiten und vervielfältigen. Lieferbare Bücher des Autors in ausreichender Menge beim Verlag mit Rückgaberecht, Sonderkonditionen usw. bestellen. Kommunikation mit Autor: Hoteladresse, Veranstaltungsort, Beginn, Treffpunkt, Stadtplan, Touristik-Info. Pressemitteilungen an Wochenzeitungen und -zeitschriften, regionalen Rundfunk. Plakate aushängen (Läden, Schulen, Buchhandlungen usw.). Prospekte verteilen an Kunden und Publikum. Beginn des Vorverkaufs; Versand der Einladungen, Adressen prüfen.

8 3 Wochen vorher Einladungen mit Antwortkarten an Kunden-, Interessenten- und Multiplikatorenadressen verschicken, persönliche Einladungen an VIPs. Anzeigen für Tageszeitung(en) fertigstellen und disponieren: Erscheinungstermin etwa 8 Tage vor der Lesung und 2 Tage davor. Bücher des Autors auf Sondertisch präsentieren und Schaufenster-Deko. Mitarbeiter einteilen für: Autorenbetreuung, Auf- und Abbau, Büchertisch, Kassa, Eintrittskontrolle.

9 2 Wochen vorher Rückmeldungen zur Pressekonferenz prüfen und telefonisch nachfassen. Pressematerial zur gesamten Lesungsreihe (Pressemappen, Hintergrundinformationen, Veranstaltungsprospekt, Leseexemplare) an Tageszeitungen verteilen (wenn keine Pressekonferenz vorgesehen ist). Verteilung der Prospekte und Plakate überprüfen und intensivieren. Plakatvertrieb durch Plakatierungsfirmen.

10 1 Woche vorher Durchführung der Pressekonferenz. Veranstaltungskurzhinweis mit Foto an Tageszeitungen senden. Journalisten nochmals zur Lesung einladen. Veranstaltungshinweis an lokalen Rundfunk. Nochmals Kontakt zum Autor: Ankunft, Abholung und Veranstaltungsablauf besprechen, Interviewwünsche, Fototermine und Pressegespräche abstimmen. Begrüßung, Einführung vorbereiten. Mikrofonanlage, Licht mit Techniker überprüfen. Letzte Absprachen zu Saalöffnung, Bestuhlung, Garderobe, Personal. Tisch(e) in Restaurant oder Kneipe für den Lesungsabend reservieren. Vorverkauf kontrollieren, evtl. Werbemaßnahmen intensivieren.

11 Am Lesungstag Journalisten nochmals an die Lesung erinnern. Letzte Kontrolle des Raums: Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Bestuhlung, Licht- und Tontechnik. Plätze für Presse, Ehrengäste und Mitarbeiter reservieren. Lesepult/Lesetisch vorbereiten. Dekoration? Lesetisch ausleuchten. Getränke bereitstellen. Büchertisch vorbereiten. Mit Firmensignet, Plakat oder Transparent auf Veranstalter hinweisen. Material für Büchertisch: Kasse mit Wechselgeld, Kassenzettel, Stempel, Kulis, Sackerl, Visitenkarten, Werbeprospekte, Bestellkarten. Fotoapparat und Zubehör vorbereiten. Autor abholen oder Kontakt im Hotel aufnehmen, Ablauf besprechen.

12 1 Stunde vorher Alle Mitarbeiter treffen am Veranstaltungsort ein. Saal- und Kassenöffnung. Begrüßung der eintreffenden Gäste und Journalisten. Ruhigen Nebenraum für Autor zur Verfügung stellen. Zeit für vereinbarte Fototermine und Interviews (bzw. nach Veranstaltung). Begrüßungsrede: Vorstellung des Autors und des Veranstaltungsablaufs, Hinweis auf Büchertisch und Signiermöglichkeit. Dank an Autor und Publikum. Lesung. Diskussionsleitung. Passenden Schlusspunkt setzen. Honorar und Reisekosten für Autor bereithalten, diskret auszahlen und quittieren lassen. Evtl. Gespräch in kleiner Runde, Autor zum Hotel begleiten und Hilfe für den nächsten Tag anbieten (Fahrt zum Bahnhof usw.)

13 Nach der Lesung Honorar an Autor überweisen, falls nicht bar bezahlt wurde. Signierte Bücher auf Sondertisch oder im Schaufenster auslegen. Presseberichte sammeln und Dokumentation erstellen, evtl. im Schaufenster aushängen. Pressespiegel an Autor, Verlag, Mitveranstalter, Sponsoren und Multiplikatoren schicken. Finanzplan auf Verhältnis Kosten Einnahmen prüfen. Veranstaltungskritik und Verbesserungsvorschläge. Quelle Peter Reifsteck: Handbuch Lesungen und Literaturveranstaltungen. Reutlingen: Verlag Peter Reifsteck 2005 (3. Aufl.)

ELEMENT 2: Vermittlung von Literatur. BAUSTEIN 2 Fahrplan zur Planung und Durchführung einer Autorenlesung. proliko

ELEMENT 2: Vermittlung von Literatur. BAUSTEIN 2 Fahrplan zur Planung und Durchführung einer Autorenlesung. proliko ELEMENT 2: Vermittlung von Literatur BAUSTEIN 2 Fahrplan zur Planung und Durchführung einer Autorenlesung Handreichungen für den Veranstalter proliko Impressum Herausgeber Borromäusverein e. V. Wittelsbacherring

Mehr

Checkliste: Zeitlicher Ablauf zur Veranstaltungsplanung

Checkliste: Zeitlicher Ablauf zur Veranstaltungsplanung Checkliste: Zeitlicher Ablauf zur Veranstaltungsplanung 12 6 Monate vorher Thema, Art und Zielgruppe für die Veranstaltungen festlegen: Autorenlesungen Vortrag Kleinkunstdarbietung Film-Vorführung Elternabend

Mehr

Organisationsüberblick Festveranstaltung

Organisationsüberblick Festveranstaltung Organisationsüberblick Festveranstaltung Zeitrahmen Termin Aufgabe Zuständig -keit erledigt am Bemerkungen 18 Durchführung einer Ist-Analyse der bereits durchgeführten Vereinsveranstaltungen Vorstand 16

Mehr

Musterbeispiel zur Planung einer Veranstaltung (Je nach Art der Veranstaltung entfallen einzelne Punkte!)

Musterbeispiel zur Planung einer Veranstaltung (Je nach Art der Veranstaltung entfallen einzelne Punkte!) Musterbeispiel zur Planung einer g (Je nach Art der g entfallen einzelne Punkte!) Bereich/Aufgabe wie erledigen bis wann wer machts Kontrolle Organisation: Art, Umfang, Thema und Termin der g festlegen;

Mehr

Für alle, die mit der Veranstaltungsarbeit beginnen

Für alle, die mit der Veranstaltungsarbeit beginnen FachstellenServer Titel: Verfasser: Hilfe! Veranstaltungsarbeit Kirsten Wieczorek Fachstelle Stuttgart Dokumentnr.: 072102 Version: 1.0 15.04.2002 Letzte Änderung: Umfang: Inhalt: Zielgruppe: Erstellungsdatum:

Mehr

> 12 Monate 10 Monate 8 Monate 4 Monate 2 Monate Inhalt / Konzept Ziel festlegen Ziel anpassen

> 12 Monate 10 Monate 8 Monate 4 Monate 2 Monate Inhalt / Konzept Ziel festlegen Ziel anpassen > 12 Monate 10 Monate 8 Monate 4 Monate 2 Monate Inhalt / Konzept Ziel festlegen Ziel anpassen was soll erreicht werden? Inhalte aktualisieren Organisationsteam Themenwahl und -strukturierung Themen anpassen

Mehr

SCHRITT 1: KONZEPTION

SCHRITT 1: KONZEPTION CHECKLISTE KUNDENEVENT Kundenevents sind eine gute Möglichkeit, mit (Neu-)Kunden in den persönlichen Kontakt zu treten. Natürlich ist ein Event mit organisatorischem Aufwand verbunden, mit Vor- und Nachbereitung.

Mehr

Wer liest, gewinnt! Das Telefonbuch und der Deutsche Jugendliteraturpreis auf Bibliotheks-Tour

Wer liest, gewinnt! Das Telefonbuch und der Deutsche Jugendliteraturpreis auf Bibliotheks-Tour Wer liest, gewinnt! Das Telefonbuch und der Deutsche Jugendliteraturpreis auf Bibliotheks-Tour www.wer-liest-gewinnt.org Allgemeine Informationen zur Leseförderinitiative und zu den Partnern der regionalen

Mehr

Termin: Stiller Tag? Tanzverbot? Überschneidungen Sonstiges (z.b. Kirchweih)

Termin: Stiller Tag? Tanzverbot? Überschneidungen Sonstiges (z.b. Kirchweih) Anlage 2: Checkliste: Organisations- und Ablaufplan bei Veranstaltungen 1 Termin: Stiller Tag? Tanzverbot? Überschneidungen Sonstiges (z.b. Kirchweih) Veranstaltungsort: Reservieren Schriftliche Bestätigung

Mehr

Name: Telefon: Email: Bemerkungen

Name: Telefon: Email: Bemerkungen Tipp: Am besten 12 Monate vor Ihrer IMMIGRA Veranstaltung mit der Planung beginnen! Deckblattt Ihrer Veranstaltung Veranstaltungsort Datum Veranstalter/Kontaktperson Name: Telefon: Einrichtung/Institution

Mehr

1 08.10.2013 ID 168515

1 08.10.2013 ID 168515 1 Ansprechpartner/-innen: Abrechnung: Jürgen van Deenen 02541/803-409 vandeenen@kolping-ms.de Inhaltliche Gestaltung von Familienveranstaltungen Carolin Olbrich 02541/803-443 olbrich@kolping-ms.de Inhaltliche

Mehr

Veranstaltungsplanung

Veranstaltungsplanung Veranstaltungsplanung Art der Veranstaltung Informationsveranstaltung Vortragsveranstaltung Interne Veranstaltung Podiumsdiskussion Teilnahmeentgelt Euro Termin/Uhrzeit Abstimmung mit Kalendern: EU, Bund,

Mehr

HELFERBEDARF FÜR DAS 8. INTERNATIONALE NATURFILMFESTIVAL VOM 4.-8. SEPT. 2014

HELFERBEDARF FÜR DAS 8. INTERNATIONALE NATURFILMFESTIVAL VOM 4.-8. SEPT. 2014 VOM 4.8. SEPT. 2014 HELFER ZEITAUFWAND AUFGABEN Prospektverteiler Vor dem Festival Zeit frei einteilbar FestivalRepräsentanten Plakatkleber Übersetzer VORAUSSETZUNG Faltblätter und Kataloge in Eckernförde,

Mehr

Thema: Der Presseverteiler. Merkblatt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ausgabe 1-2003. Bettina Bohlken

Thema: Der Presseverteiler. Merkblatt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ausgabe 1-2003. Bettina Bohlken Ein Projekt des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen Merkblatt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ausgabe 1-2003 im Verbund mit Kuratorium Deutsche Altershilfe

Mehr

Informationsmaterial zur Messevorbereitung. ZAB Marketing/Kommunikation Januar 11 1

Informationsmaterial zur Messevorbereitung. ZAB Marketing/Kommunikation Januar 11 1 Informationsmaterial zur Messevorbereitung 1 Vorteile Die Präsentation auf dem Gemeinschaftsstand ermöglicht es Ihnen, sich auf die wesentlichen Vorbereitungsaufgaben zu konzentrieren: Auswahl und Präsentation

Mehr

CHECKLISTE ZUR DURCHFÜHRUNG VON ZUCHTSCHAUEN

CHECKLISTE ZUR DURCHFÜHRUNG VON ZUCHTSCHAUEN Information für SV-Ortsgruppen CHECKLISTE ZUR DURCHFÜHRUNG VON ZUCHTSCHAUEN 1. Langfristige Vorbereitungen 1.1. Administrative und allgemeine Arbeiten Terminschutz beantragen Terminschutzsperren beachten,

Mehr

Hochzeits Checkliste. Restaurant Albatros

Hochzeits Checkliste. Restaurant Albatros Hochzeits Checkliste Restaurant Albatros Ob die detaillierte Planung des gesamten Hochzeitstages ein Vergnügen oder eher eine Belastung ist, ist eine reine Typenfrage des Brautpaares. Gerade in den letzten

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Seminar des Kolping-Bildungswerks am 20. März 2010 Referentin: Bettina Weise, Freiberufliche PR-Journalistin PR vor der Veranstaltung: Terminkalender Legen Sie sich einen

Mehr

PR eine Einführung. 12. März 2013

PR eine Einführung. 12. März 2013 PR eine Einführung 12. März 2013 Was ist PR? Vergleich Werbung und PR Werbung ist zeitlich und räumlich begrenzt Werbung ist kurzfristig Werbung zielt auf Emotionen Bei der Werbung bestimmen Sie Erscheinungsweise

Mehr

PREISKATALOG 2014 / 2015

PREISKATALOG 2014 / 2015 PREISKATALOG 2014 / 2015 Einarbeiten in das Thema 200,- Strategische Ausrichtung eines PR-Konzepts (PR-Vermarktungskonzept, Konzeptierung und strategische Herleitung von PR-Inhalten, Auswahl und Erarbeitung

Mehr

Hochzeitsmesse voll Liebe auf der Kommandeursburg am 01.02.2009

Hochzeitsmesse voll Liebe auf der Kommandeursburg am 01.02.2009 sons design maxstraße 41 53111 bonn Hochzeitsmesse voll Liebe auf der Kommandeursburg am 01.02.2009 Bonn, den 11.11.2008 Lieber Interessent, liebe Interessentin, wie Sie vielleicht schon erfahren haben,

Mehr

Pressearbeit. Was bieten wir Ihnen? Was bieten wir der Presse? Glossar

Pressearbeit. Was bieten wir Ihnen? Was bieten wir der Presse? Glossar Pressearbeit Was bieten wir Ihnen? Was bieten wir der Presse? Glossar Warum Pressearbeit? Gezielte Pressearbeit schafft Aufmerksamkeit für Ihre Themen und Produkte. Sie fördert Ihr Image und schafft Vertrauen.

Mehr

Agentur. Abgabe. Akkreditieren auch: anmelden, anerkennen englisch: accreditation. Absprache. Abkürzung. Vergleiche Nachrichtenagentur PR-Agentur

Agentur. Abgabe. Akkreditieren auch: anmelden, anerkennen englisch: accreditation. Absprache. Abkürzung. Vergleiche Nachrichtenagentur PR-Agentur 2 A Abgabe Künstlersozialabgabe Künstlersozialkasse Pressespiegel Verwertungsgesellschaft Wort Absprache Einwilligung Freigabe Genehmigung Hintergrundgespräch Vertraulichkeit Abkürzung Journalistisch schreiben

Mehr

Reservation des Ausstellungsparks Mindestens drei bis vier Jahre vorausplanen Anzahl / Boxengrösse

Reservation des Ausstellungsparks Mindestens drei bis vier Jahre vorausplanen Anzahl / Boxengrösse Organisationshilfe Beschluss zur Durchführung - Versammlungsbeschluss (Verein/Klub/Landesteil/Kantonalverband) Die Organisationshilfe definiert die Aufgaben des einzelnen Ressorts Erste Aufgaben nach Vergabe

Mehr

PR STARTERKIT STUDIOERÖFFNUNG BY 25MINUTES & Begleitende PR-Maßnahmen zu einer Microstudio Neueröffnung

PR STARTERKIT STUDIOERÖFFNUNG BY 25MINUTES & Begleitende PR-Maßnahmen zu einer Microstudio Neueröffnung PR STARTERKIT STUDIOERÖFFNUNG BY 25MINUTES & Begleitende PR-Maßnahmen zu einer Microstudio Neueröffnung NUR WER VON SICH ERZÄHLT, VON DEM WIRD AUCH GEREDET 2 WOZU EIGENTLICH PR? Bekannter werden. Vertrauen

Mehr

CHECKLISTE EVENT-BRIEFING

CHECKLISTE EVENT-BRIEFING CHECKLISTE EVENT-BRIEFING Allgemeine Informationen Auftraggeber Firma: Ansprechpartner: email: Telefon: Telefax: Handy: Website: Art des Events Anlass: Titel: Einzelveranstaltung Veranstaltungsreihe eintägig

Mehr

Checkliste Eröffnung erfolgreich planen

Checkliste Eröffnung erfolgreich planen Checkliste Eröffnung erfolgreich planen 1. Terminauswahl (ca. 12 Wochen vor der Eröffnung) verantwortlich Parallel-Events zu erwarten? Eventkonzept wetterabhängig? Ferienzeiten ausgeschlossen? Voraussetzung:

Mehr

Planung eines Events Checkliste. 1. Strategische Überlegungen. 2. Operative Planung

Planung eines Events Checkliste. 1. Strategische Überlegungen. 2. Operative Planung Planung eines Events Checkliste 1. Strategische Überlegungen o Welche Gründe sprechen für ein Event als Kommunikationsinstrument in der gegenwärtigen Situation? o Welches Umfeld (Markt-, Kommunikations-

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit: W. Hess

Öffentlichkeitsarbeit: W. Hess Aktualisierung 20.Oktober 2014-1 - Öffentlichkeitsarbeit: W. Hess Jan./Feb. Kurs-Flyer Aktualisieren und ins Seminar f. Seelsorge weiterleiten KursleiterInnen Drucken lassen und Verteilung über ERV an

Mehr

Checkliste. für Carbon Partner Auftritt mit Expofix-Messestand 1 / 5. Vor der Messeveranstaltung daran sollten sie denken:

Checkliste. für Carbon Partner Auftritt mit Expofix-Messestand 1 / 5. Vor der Messeveranstaltung daran sollten sie denken: Vor der Messeveranstaltung daran sollten sie denken: 7 Messeziele festlegen und bewerten. Leiten Sie diese am besten aus Ihren Unternehmens- Zielen ab. Mögliche Ziele wären: Neukundengewinnung Kundenstammpflege

Mehr

So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen

So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen PR-Erfolge mit kleinem Budget Als Selbständiger und Inhaber eines kleinen Unternehmens brauchen Sie Publicity Berichte in den

Mehr

Teilnahme an Vorbereitungssitzungen mit den Dorffestteilnehmern

Teilnahme an Vorbereitungssitzungen mit den Dorffestteilnehmern Organisationsaufgabe Teilnahme an Vorbereitungssitzungen mit dem SC Kontaktpflege zum diensthabenenden Hausmeister Absprache treffen mit SC Sicherheitsdienst bestellen Becher bestellen und Lieferung organisieren

Mehr

Technik im Klartext Lange Kommunikation Ihre Agentur für Technik-PR Unsere Qualitätsmerkmale Zertifiziertes Know-how Wir verfügen über langjährige Erfahrung in Sachen Technikkommunikation. Journalistisches

Mehr

Preisliste ALLEGRIA. PR Honorare

Preisliste ALLEGRIA. PR Honorare Preisliste ALLEGRIA PR Honorare Grundbetreuung Das Grundbetreuungshonorar deckt folgende Leistungen ab: Know-how, Kapazitätsbereitstellung, strategische und konzeptionelle Beratung, allgemeine Kommunikationsberatung,

Mehr

Förderantrag/Plan für eine Veranstaltung im Rahmen der Zungenzauber Erzählzeit

Förderantrag/Plan für eine Veranstaltung im Rahmen der Zungenzauber Erzählzeit Förderantrag/Plan für eine Veranstaltung im Rahmen der Zungenzauber Erzählzeit Name:... Alumni seit:... Hiermit beantrage ich im Rahmen des Förderprogramms Zungenzauber von der Goldmund Erzählakademie

Mehr

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Zielsetzungen und Rahmenbedingungen (1) Zielsetzung EhrenamtMessen 2008: Erhebliche Steigerung der Medienwirkung nicht: nur Unterstützung

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Theater

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Theater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Theater München und seine Bühnen Residenztheater Oper Münchner Kammerspiele Schauburg der Jugend Münchner Volkstheater Gärtnerplatztheater 2 Pathos Schwere Reiter Teamtheater

Mehr

Marketingset. 22.-25. Februar 2015 Die Zukunft im Blick! Fachmesse Hotellerie Gastronomie & GV Messe Nürnberg

Marketingset. 22.-25. Februar 2015 Die Zukunft im Blick! Fachmesse Hotellerie Gastronomie & GV Messe Nürnberg Fachmesse Hotellerie Gastronomie & GV Messe Nürnberg Marketingset Ihre Beteiligung Ihr Erfolg! Wir unterstützen Sie. Anzeigen/ Logos Plakate/ Werbemittel Plakatwerbung und Fahnen Aussteller-Service 22.-25.

Mehr

Leistungsbeschreibung. I. Kurze Darstellung der gewünschten Leistungen für die o.a.veranstaltung

Leistungsbeschreibung. I. Kurze Darstellung der gewünschten Leistungen für die o.a.veranstaltung Anlage 2 Leistungsbeschreibung Anfang 2010 hat JOBSTARTER nach vierjähriger Programmlaufzeit rund 300 Projektvorhaben auf den Weg gebracht. Die Palette der Themen ist breit und reicht von der Schaffung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Informationen von Studierenden für solche, die gerade anfangen mitzumachen

Inhaltsverzeichnis. Informationen von Studierenden für solche, die gerade anfangen mitzumachen Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Wie bewirbt der StuRa? Seite 4 2. Checkliste Was muss, was nicht Seite 5 3. Wie und wo das RÖF Hilfe bietet Seite 6 4. Ein Druckauftrag? Seite 7 5. Rund um s Drucken Seite

Mehr

Kleiner Einsatz große Wirkung Praxistipps für die Stiftungs-PR

Kleiner Einsatz große Wirkung Praxistipps für die Stiftungs-PR Kleiner Einsatz große Wirkung Praxistipps für die Stiftungs-PR Andrea Servaty Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Deutsche Telekom Stiftung Bonn, 1. Dezember 2007 Deutsche Telekom Stiftung Engagement

Mehr

Themengebiet: Mitgliederinformationen. Ablaufpläne Checklisten Netzplan Tag der offenen Tür

Themengebiet: Mitgliederinformationen. Ablaufpläne Checklisten Netzplan Tag der offenen Tür Themengebiet: Mitgliederinformationen Ablaufpläne Checklisten Netzplan Tag der offenen Tür 1 Inhaltsverzeichnis 1. Ablaufpläne... 3 1.1. Planung und Genehmigung... 3 1.2. Vorbereitungsphase... 3 1.3. Durchführung

Mehr

Checkliste Veranstaltungsplanung

Checkliste Veranstaltungsplanung Checkliste Veranstaltungsplanung Nachfolgend finden Sie eine Übersicht notwendiger Teilschritte bei der Planung und Organisation einer Veranstaltung Diese Übersicht gibt Ihnen Anhaltspunkte, wie Sie dabei

Mehr

Sponsoringvereinbarung zur TeamConf 2013

Sponsoringvereinbarung zur TeamConf 2013 Sponsoringvereinbarung zur TeamConf 2013 (bitte an folgende Nummer faxen: +49 (0)89 420 17 639) Hiermit wird zwischen der HLMC Events GmbH und: Firma: Abteilung: Strasse: PLZ/Ort: eine Sponsoringvereinbarung

Mehr

83 - A Ausführungsbestimmungen Version: 2016 Organisation Delegiertenversammlung SHKSV

83 - A Ausführungsbestimmungen Version: 2016 Organisation Delegiertenversammlung SHKSV Inhaltsverzeichnis Weisungen für die Organisation 2 Versammlungstermin 2 Organisation... 2 Tagungsort / Raumbedarf... 2 Bestuhlungsplan 2 Parkplätze.. 2 Technische Einrichtungen... 2 Dekoration.. 2 Verpflegung

Mehr

Checkliste Infostand

Checkliste Infostand Allgemein Der Stand Wer ist das Zielpublikum, wer soll damit angesprochen werden? Wie kann man Interessenten/Adressen gewinnen? (z.b. durch Wettbewerbe, Gewinnspiele; dabei Datenschutz beachten) Standgestaltung,

Mehr

Sponsoring- und Werbemöglichkeiten. zukunftsenergien nordwest 2014. 21. und 22. März 2014, Oldenburg / Weser-Ems-Halle

Sponsoring- und Werbemöglichkeiten. zukunftsenergien nordwest 2014. 21. und 22. März 2014, Oldenburg / Weser-Ems-Halle Sponsoring- und Werbemöglichkeiten zukunftsenergien nordwest 2014 21. und 22. März 2014, Oldenburg / Weser-Ems-Halle Inhaltsverzeichnis Ihre Ansprechpartnerin Seite 3 Hauptsponsor Messe Seite 4 Sponsor

Mehr

Ausstellervereinbarung TeamConf 2013

Ausstellervereinbarung TeamConf 2013 Ausstellervereinbarung TeamConf 2013 (bitte an folgende Nummer faxen: +49 (0)89 420 17 639) Hiermit wird zwischen der HLMC Events GmbH und: Firma: Abteilung: Strasse: PLZ/Ort: eine Ausstellervereinbarung

Mehr

Hilfsliste für die Planung von Veranstaltungen

Hilfsliste für die Planung von Veranstaltungen 1. Kreuzen Sie alle Punkte an, die für Ihre Veranstaltung zutreffen Zeittafel: soll Ihnen bei der Zeiteinteilung/Planung Ihrer Veranstaltung helfen 2. Danach legen Sie fest, bis wann dieser Punkt erledigt

Mehr

Unternehmerinfo. Sponsoring katalog. Kinderstadt Dessopolis. Demokratie, Toleranz & Beteiligung. punkt. Verein für Bildungs-, Umwelt- und Kulturarbeit

Unternehmerinfo. Sponsoring katalog. Kinderstadt Dessopolis. Demokratie, Toleranz & Beteiligung. punkt. Verein für Bildungs-, Umwelt- und Kulturarbeit Unternehmerinfo Sponsoring katalog Kinderstadt Dessopolis Demokratie, Toleranz & Beteiligung punkt Verein für Bildungs-, Umwelt- und Kulturarbeit Projektträger punkt e. V. Verein für Bildungs-, Umwelt-

Mehr

Pause. Aufbau. Aufbau. Aufbau Aufbau. Pause. Pause. Auto beladen Auto - Garage. Garage

Pause. Aufbau. Aufbau. Aufbau Aufbau. Pause. Pause. Auto beladen Auto - Garage. Garage 21.11.13 Personaleinteilung Helbig Stolz Schneider Grove Kratschke Lukas-Eder Ammerl Lampart 7.00-7.15 7.15-7.30 7.30-7.45 7.45-8.00 8.00-8.15 Begrüßung Gäste 8.15-8.30 8.30-8.45 8.45-9.00 9.00-9.15 9.15-9.30

Mehr

Veranstaltungs-Management

Veranstaltungs-Management Veranstaltungs-Management Wie können Vereine mit Events erfolgreich sein und konkrete Ziele erreichen? Agenda -Vorstellungsrunde. -Was ist ein Event und was ist Eventmanagement? -Wie gelingt ein Event?

Mehr

CHECKLISTE FÜR IHREN MESSEAUFTRITT

CHECKLISTE FÜR IHREN MESSEAUFTRITT 1. Entscheidung zur Messebeteiligung 2. Messebudget festlegen 3. Organisation beauftragen 4. Messeziele definieren 5. Personaleinsatz planen/einteilen 6. Werbemittel zusammenstellen vorhandene Werbemittel

Mehr

So planen Sie Veranstaltungen. Marketing. Tage / Wochen vor Anzeigenschluss Ihr Termin Erledigt?

So planen Sie Veranstaltungen. Marketing. Tage / Wochen vor Anzeigenschluss Ihr Termin Erledigt? So planen Sie Veranstaltungen Marketing Aktion: Termin: Tage / Wochen vor Anzeigenschluss Ihr Termin Erledigt? 1. Idee, Ziel und Größe der Aktion festlegen ca. 12-24 Wochen 2. Detail Konzept ca. 12 Wochen

Mehr

"Kunde, wo bist du? Marketing und Vertrieb für GründerInnen"

Kunde, wo bist du? Marketing und Vertrieb für GründerInnen "Kunde, wo bist du? " 1 Ablauf Grundlagen Zielgruppen Die 4 Bereiche des Marketings Der Marketing-Mix Weiterführende Informationen 2 Grundlagen 3 Was ist der Markt? Bedürfnisse Bedarf Nachfrage Markt Angebot

Mehr

Arbeitspaketspezifikationen:

Arbeitspaketspezifikationen: Arbeitspaketspezifikationen: AP 1.2.1 Vorhandenes Material überprüfen Mag.Helga Kulac,PTM Material einholen Material aufteilen Material aussortieren und ergänzen Wissen aneignen sortiertes auf Gruppen

Mehr

Sichern Sie sich jetzt Ihr Kommunikationspaket zur HANNOVER MESSE 2014. Senden Sie SIGNALE. Professionelle Messe-PR für Ihr Unternehmen

Sichern Sie sich jetzt Ihr Kommunikationspaket zur HANNOVER MESSE 2014. Senden Sie SIGNALE. Professionelle Messe-PR für Ihr Unternehmen Sichern Sie sich jetzt Ihr Kommunikationspaket zur HANNOVER MESSE 2014 Senden Sie SIGNALE Professionelle Messe-PR für Ihr Unternehmen Frühbucherrabatt bis 31. Januar 2014 Warum MESSE-PR? Sehr geehrte Damen

Mehr

Pressekonferenzen optimal planen und durchführen Zeitplan und Ablauf

Pressekonferenzen optimal planen und durchführen Zeitplan und Ablauf Seite 1 Die folgenden Hinweise für Planung, Vorbereitung und Durchführung von Pressekonferenzen sind aus den langjährigen Erfahrungen der Kommunikationsberatung Wehner, 95632 Wunsiedel, entstanden. Beachten

Mehr

Checkliste für Ihre Veranstaltungsplanung

Checkliste für Ihre Veranstaltungsplanung Checkliste für Ihre Veranstaltungsplanung Allgemeine ablauforientierte Planungshilfe für Tagungen, Workshops, Seminare, Konferenzen Anhand dieser Checkliste haben Sie die Möglichkeit, schon im Vorlauf

Mehr

Tipps und Hinweise zur Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Tipps und Hinweise zur Medien- und Öffentlichkeitsarbeit AKTIONSTAG Voneinander lernen füreinander da sein Eine Initiative der Aktion zusammen wachsen am 26. September 2012 Tipps und Hinweise zur Medien- und Öffentlichkeitsarbeit Vorbemerkung Mit dem Aktionstag

Mehr

1. AUSGABEN/ABGÄNGE 1.1 Sachbezogene Kosten! F J

1. AUSGABEN/ABGÄNGE 1.1 Sachbezogene Kosten! F J 1. AUSGABEN/ABGÄNGE 1.1 Sachbezogene Kosten! F J Bürokosten Kopierkosten Büromaterial Druckerkosten Telefonkosten Faxkosten Portokosten Internetkosten technische Ausstattung Verwaltungskosten Kosten des

Mehr

Für Ihre lokale Pressearbeit und Bewerbung des talentcampus haben wir Ihnen einen Leitfaden zusammengestellt.

Für Ihre lokale Pressearbeit und Bewerbung des talentcampus haben wir Ihnen einen Leitfaden zusammengestellt. Pressearbeit talentcampus Für Ihre lokale Pressearbeit und Bewerbung des talentcampus haben wir Ihnen einen Leitfaden zusammengestellt. Ihre Pressearbeit ist für uns die Grundlage Ihre gelungenen und vielfältigen

Mehr

Honorar-Richtlinien Public Relations

Honorar-Richtlinien Public Relations Honorar-Richtlinien Public Relations 2005 Honorare in EURO ohne 20% UST. Empfohlen vom Fachverband für Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Österreich 1. Grundbetreuung/Monat Die Höhe des

Mehr

Hinter den Kulissen von Lange Kommunikation: Was wir für Sie tun, damit Sie in die Zeitung kommen

Hinter den Kulissen von Lange Kommunikation: Was wir für Sie tun, damit Sie in die Zeitung kommen Hinter den Kulissen von Lange Kommunikation: Was wir für Sie tun, damit Sie in die Zeitung kommen Von Carsten Lange, Inhaber Lange Kommunikation Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Sie bestimmte

Mehr

Checkliste für die Organisation von barrierefreien Veranstaltungen

Checkliste für die Organisation von barrierefreien Veranstaltungen Checkliste für die Organisation von barrierefreien Veranstaltungen Diese Checkliste soll Ihnen die Planung, Vorbereitung und Durchführung von barrierefreien Veranstaltungen erleichtern. Durch Berücksichtigung

Mehr

Checkliste Fest/Vereinsfeier

Checkliste Fest/Vereinsfeier Dienstleistungszentrum für das Ernährungsgewerbe Checkliste Fest/Vereinsfeier Organisatorische Hilfe für Planung und Ablauf Ihres Festes/Ihrer Vereinsfeier Ein Fest oder eine Feier zu veranstalten ist

Mehr

Aktuelle Informationen aus dem SoA:

Aktuelle Informationen aus dem SoA: Aktuelle Informationen aus dem SoA: Lese-Reise rund um den Welttag des Buches 2015 zu gewinnen Der Sortimenter-Ausschuss organisiert gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.v. (avj)

Mehr

Checkliste für Ihren Umzug

Checkliste für Ihren Umzug So früh wie möglich: Umzugsurlaub beantragen Angebote von Umzugsspeditionen einholen bzw. Umzugshelfer organisieren alten Mietvertrag kündigen Renovierungsmaßnahmen absprechen (alte und neue Wohnung) und

Mehr

1. Tag der Verpackung. 11. Juni 2015

1. Tag der Verpackung. 11. Juni 2015 1. Tag der Verpackung 11. Juni 2015 Wie Strom, Wasser und Gas ist die Verpackung zu einer selbstverständlichen Voraussetzung für unsere hohe Stufe der Zivilisation geworden. Eine Voraussetzung, die uns

Mehr

Checkliste: Veranstaltungsorganisation

Checkliste: Veranstaltungsorganisation Checkliste: Veranstaltungsorganisation Diese Liste ist als Anregung gedacht und erhebt KEINEN ANSPRUCH AUF VOLLSTÄNDIGKEIT Veranstaltung Was: Konferenz, Tagung, Workshop... Thema/Titel der Veranstaltung

Mehr

AUSRICHTER CHECKLISTE FÜR JUGENDMEISTERSCHAFTSTURNIERE

AUSRICHTER CHECKLISTE FÜR JUGENDMEISTERSCHAFTSTURNIERE AUSRICHTER CHECKLISTE FÜR JUGENDMEISTERSCHAFTSTURNIERE Die nachfolgende Liste beinhaltet die in der Vergangenheit gesammelten Informationen und dient lediglich zur Unterstützung bei der Organisation eines

Mehr

Gut bedacht, gut gemacht!

Gut bedacht, gut gemacht! Gut bedacht, gut gemacht! Arbeitshilfe für die Planung und Durchführung künstlerischer Projekte an Schulen Oft ist die Planung die halbe Miete. Dies gilt auch für künstlerische Projekte in Schulen, die

Mehr

Die erfolgreiche Planung Ihrer Veranstaltung

Die erfolgreiche Planung Ihrer Veranstaltung Die erfolgreiche Planung Ihrer Veranstaltung Sie planen eine Vortragsveranstaltung? Sie wollen am Ende einen erfolgreichen Event sehen und positives Feedback von allen Beteiligten bekommen? Sie wollen

Mehr

Ist mein Betrieb fit für die Qualitätszeichenprüfung? Tipps für die Prüfungsvorbereitung im Betrieb

Ist mein Betrieb fit für die Qualitätszeichenprüfung? Tipps für die Prüfungsvorbereitung im Betrieb Ist mein Betrieb fit für die Qualitätszeichenprüfung? Tipps für die Prüfungsvorbereitung im Betrieb Auf einen Blick - Was Sie für die Prüfung bereithalten / wissen sollten (wenn vorhanden): die aktuellen

Mehr

budget 1.1 Sachbezogene Kosten Bürokosten Soll Ist Differenz Kopierkosten Büromaterial Druckerkosten Telefonkosten Faxkosten Portokosten

budget 1.1 Sachbezogene Kosten Bürokosten Soll Ist Differenz Kopierkosten Büromaterial Druckerkosten Telefonkosten Faxkosten Portokosten 1. AUSGABEN/ABGÄNGE 1.1 Sachbezogene Kosten Bürokosten Kopierkosten Büromaterial Druckerkosten Telefonkosten Faxkosten Portokosten Internetkosten technische Ausstattung Verwaltungskosten Kosten des Geldverkehrs

Mehr

Ausstellervereinbarung

Ausstellervereinbarung Ausstellervereinbarung (bitte an 089/ 420 17 639 faxen) Hiermit wird zwischen der HLMC Events GmbH und: Firma: Abteilung: Strasse: PLZ/Ort: eine Ausstellervereinbarung für die AgileCars 2014 getroffen.

Mehr

Herzwochen. Takt. Aus dem. 1. bis 30. November 2014. Organisations-Leitfaden. Deutsche Herzstiftung. Herzrhythmusstörungen

Herzwochen. Takt. Aus dem. 1. bis 30. November 2014. Organisations-Leitfaden. Deutsche Herzstiftung. Herzrhythmusstörungen 14 1. bis 30. November 2014 Herzwochen Organisations-Leitfaden Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme Liebe Aktionspartner, die hat zum Thema der Herzwochen 2014 gewählt. Viele Menschen sind von betroffen.

Mehr

Auf die Plätze, fertig los... Unser Countdown für den Start ins Eheglück!!! Terminstress? Kein Zeitplan? Sie wissen noch nicht, wo was zu regeln ist.

Auf die Plätze, fertig los... Unser Countdown für den Start ins Eheglück!!! Terminstress? Kein Zeitplan? Sie wissen noch nicht, wo was zu regeln ist. - Standesamt - Auf die Plätze, fertig los...... Unser Countdown für den Start ins Eheglück!!! Terminstress? Kein Zeitplan? Sie wissen noch nicht, wo was zu regeln ist. Unser Terminplaner soll Ihnen helfen,

Mehr

Kurzinformation Berufsfelderkundungen

Kurzinformation Berufsfelderkundungen Kurzinformation Berufsfelderkundungen Warum Berufsfelderkundungen? - Hintergrund Bestandteil der Landesinitiative Kein Abschluss ohne Anschluss Übergang Schule-Beruf NRW d. h. verbindliche, flächendeckende

Mehr

CHECKLISTE ZUR DURCHFÜHRUNG VON PRÜFUNGEN

CHECKLISTE ZUR DURCHFÜHRUNG VON PRÜFUNGEN Information für SV-Ortsgruppen CHECKLISTE ZUR DURCHFÜHRUNG VON PRÜFUNGEN 1. Langfristige Vorbereitungen 1.1. Administrative und allgemeine Arbeiten Terminschutz beantragen Terminschutzantrag ausfüllen

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

veranstaltungen restaurant lammbock

veranstaltungen restaurant lammbock veranstaltungen restaurant lammbock Die Lammbock-Philosophie Eigentlich ist es ganz einfach: allem voran wollen wir gute bürgerliche Küche auf den Tisch bringen. Ihr Essen soll Ihnen schmecken, und Sie

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit IV. Projektarbeit (Fotos: Hannes Burkhardt; Patrick Blos) Öffentlichkeitsarbeit Schüler bewerben ihre Ausstellung Damit möglichst viele Personen die Ausstellung besuchen, muss sie schon im Vorfeld bekannt

Mehr

Den Einladungsbrief an Ihre Messebesucher erledigen wir prompt und zuverlässig

Den Einladungsbrief an Ihre Messebesucher erledigen wir prompt und zuverlässig Webdesign & Büroorganisation Büroservice Homepagegestaltung Recherchen - Botenfahrten 2345 Brunn am Gebirge, Gewerbelagerweg 32/3 Telefon: 0699 / 818 73 173, E-Mail: office@gith.at, http://www.gith.at

Mehr

Zentral. LeseZirkel. Media-Daten

Zentral. LeseZirkel. Media-Daten Media-Daten Vorteile im Lesezirkel Das Prinzip des Lesezirkels ist die Mehrfachvermietung von Zeitschriften und Magazinen. Zu finden in öffentliche Auslagen wie: Friseure, Arztpraxen, Rechtsanwaltskanzleien,

Mehr

Beschreibung der Hochzeitsvideos HZ1 / 2 / 3 / special Videos

Beschreibung der Hochzeitsvideos HZ1 / 2 / 3 / special Videos Beschreibung der Hochzeitsvideos HZ1 / 2 / 3 / special Ihr persönliches Hochzeitsvideo Wir produziere Ihren Hochzeitsfilm ganz nach Ihrem Geschmack. Wenn Sie Fragen oder spezielle Wünsche haben, wir freue

Mehr

Unterschieden nach Aktiv und Prospects Branchen, Produkte, Namen. Können uns diese weiterhelfen Was bräuchten wir dazu

Unterschieden nach Aktiv und Prospects Branchen, Produkte, Namen. Können uns diese weiterhelfen Was bräuchten wir dazu Vorbereitetes Blatt Unterschieden nach Aktiv und Prospects Branchen, Produkte, Namen Panel 1 Kunden Funktionen, Personen Potential bewerten Kurz ergänzen Werten Können uns diese weiterhelfen Was bräuchten

Mehr

Und wie hoch sind Ihre Werbekosten/qm? Full-Service Agentur für Marketing, Werbung und PR!

Und wie hoch sind Ihre Werbekosten/qm? Full-Service Agentur für Marketing, Werbung und PR! Und wie hoch sind Ihre Werbekosten/qm? Full-Service Agentur für Marketing, Werbung und PR! Wir sind Ihr GU für Marketing, Werbung & PR Grundstein 1: Marketing I Beratung I Konzeptionierung Nach einem ersten

Mehr

T Y P O 3 C o n f e r e n c e 2 0 0 9 1 0. 0 9. b i s 1 2. 0 9. 2 0 0 9 H o l i d a y I n n F r a n k f u r t C i t y S o u t h G e r m a n y

T Y P O 3 C o n f e r e n c e 2 0 0 9 1 0. 0 9. b i s 1 2. 0 9. 2 0 0 9 H o l i d a y I n n F r a n k f u r t C i t y S o u t h G e r m a n y ing T3CON09 Angebote und Bestellformular für die T Y P O 3 C o n f e r e n c e 2 0 0 9 1 0. 0 9. b i s 1 2. 0 9. 2 0 0 9 H o l i d a y I n n F r a n k f u r t C i t y S o u t h G e r m a n y 5. Internationale

Mehr

Assistenzdienst der Lebenshilfe Ostallgäu ( ADI ) Konzeption Stand 2013

Assistenzdienst der Lebenshilfe Ostallgäu ( ADI ) Konzeption Stand 2013 Assistenzdienst der Lebenshilfe Ostallgäu ( ADI ) Konzeption Stand 2013 Vorwort Die Lebenshilfe Ostallgäu bietet Menschen mit Behinderung umfangreiche Betreuungs- und Fördermöglichkeiten in vielen Lebensbereichen

Mehr

Checkliste /Organisationshilfe zur Vorbereitung und Durchführung eines Sponsorenlaufs:

Checkliste /Organisationshilfe zur Vorbereitung und Durchführung eines Sponsorenlaufs: Checkliste /Organisationshilfe zur Vorbereitung und Durchführung eines Sponsorenlaufs: Planungsphase 1. Organisations-Team zusammenstellen / Zuständigkeiten verteilen Wer organisiert was (siehe folgende

Mehr

Checkliste Weihnachtsfeier

Checkliste Weihnachtsfeier EINladUNg Postalische Einladung Absender mit Vereinslogo Anlass der Feier Datum, Beginn und Ende Ablauf, Programmheft Ort mit genauer Adresse und Anschrift und Anfahrtsbeschreibung Hinweis auf Parkmöglichkeiten

Mehr

IMAGEKAMPAGNE PADERBORN

IMAGEKAMPAGNE PADERBORN IMAGEKAMPAGNE PADERBORN Kirchenspiele Paderborn 2007 Hagen Förster GLIEDERUNG 1. Aufgabenstellung 01 2. Konzept Deutsche Kirchen-Spiele 2007 02 2.1 Die Idee 02 2.2 Zielgruppen 04 2.3 Werblicher Ablauf

Mehr

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit Dankwart von Loeper Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit für Asyl und Menschenrechte VON LOEPER LITERATURVERLAG Inhaltsübersicht Einführung: Warum Menschenrechtsarbeit PR braucht 11 1. Teil: Grundlagen der

Mehr

I. AUTORENBRIEFING Redaktion:

I. AUTORENBRIEFING Redaktion: I. AUTORENBRIEFING Redaktion: Lieber Autor, liebe Autorin, wir freuen uns, dass Sie für uns tätig sein werden und bitten Sie, nachfolgende Punkte für eine gute Zusammenarbeit zu berücksichtigen: 1. KOMMUNIKATION

Mehr

Personen beschreiben (Aussehen) Kann sagen, was er/sie beruflich tut und wo er/sie wohnt

Personen beschreiben (Aussehen) Kann sagen, was er/sie beruflich tut und wo er/sie wohnt /2 Produktion Mündliche Produktion Globalziel: Kann sich auf einfache Art verständigen, doch die Kommunikation ist völlig davon abhängig, dass etwas langsamer wiederholt, umformuliert oder korrigiert wird.

Mehr