Leitfaden zur Messung von 'vagabundierenden' Strömen in elektrischen Anlagen im TN-System. Elektroinstallations- und Verteilungssysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zur Messung von 'vagabundierenden' Strömen in elektrischen Anlagen im TN-System. Elektroinstallations- und Verteilungssysteme"

Transkript

1 Leitfaden zur Messung von 'vagabundierenden' Strömen in elektrischen nlagen im TN-System Elektroinstallations- und Verteilungssysteme

2 Vagabundierende Ströme in Gebäuden 1. usgangssituation: Der Elektro-Fachmann wird gerufen, wenn elektrische Fehler oder Schäden auftreten: - Elektronische Geräte funktionieren nicht zuverlässig, - Bildschirme flimmern, - abgeschirmte Leitungen sind zerstört, - Beleuchtungssteuerung funktioniert nicht, - u.v.m. (siehe Bilder 1 und 2) Die Ursachen sind nicht immer direkt zu erkennen. Die Vermaschung und Vernetzung in Gebäuden hat zugenommen. Geräte, Gebäudeteile und nlagen werden durch Elektro- und IT-Netze miteinander verbunden, ohne dass jemand die uswirkungen bedacht hat. Bild 1 Bild 2 2. Folge Es fließen unter Umständen unkontrolliert Betriebsströme über alle leitfähigen Bauteile des Gebäudes. Dadurch entstehen Fehler, Schäden und auch undefinierbare Störungen, die niemand zunächst mit der Elektro- Installation in Verbindung bringt! Zum Beispiel: - korrodierte Rohrleitungen, Muffen etc. - korrodierte Blitzschutzanlagen - korrodierte Fundamenterder - korrodierte Metallfassaden - zerstörte Kugellager - u.a.m. (siehe Bilder 3-5) Bild 3 Bild 4 Durch vagabundierende Ströme sind die hin- und rückfließenden Ströme in den Kabeln nicht mehr gleich groß. Dadurch ist dieses Kabel aus EMV-Sicht nicht mehr neutral. Es entsteht ein niederfrequentes elektromagnetisches Feld im Bereich des Kabels, welches u.u. in der Nähe befindliche Geräte beeinflusst oder stört (Bild 6). b einer magnetischen Flussdichte von 0,5 bis 1,0 µt (Mikrotesla) können Bildschirme flimmern. Bild 4 Bild 5 3. Ursache Ursache ist vielfach die Grundinstallation, die häufig als TN-C-System ausgeführt ist und damit den heutigen nforderungen nicht mehr genügt. Dadurch kommt es häufig zu vagabundierenden Strömen in den Gebäuden. Vagabundierende Ströme sind für die Elektromagnetische Verträglichkeit ein Problem. Bild 6

3 Stand der Normung EMV-Gesetz EMV-Richtlinie 2004/108/EG Schutzziel: Elektrische Geräte müssen in einer definierten Umgebung bestimmungsgemäß funktionieren, ohne dass sie andere Geräte stören oder durch sie gestört werden. DIN VDE 0100 Teil 540 Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 V... Ist in einem Gebäude der Einbau von informationstechnischen nlagen vorgesehen oder zumindest zu erwarten, so wird, um mögliche Funktionsstörungen dieser nlagen zu vermeiden, empfohlen, a) im ganzen Gebäude keinen PEN-Leiter anzuwenden. (nmerkung: Im Falle eines TN-Systems ist das TN-S-System (-Netz) anzuwenden.)... Hinweise zum Messen: n Messen Sie unterbrechungsfrei mit einer Messzange. n Beachten Sie die Sicherheitsvorschriften. n Benutzen Sie nur sicheres, geprüftes Werkzeug. n Machen Sie sich mit der Handhabung der Mess- geräte vertraut. n Verwenden Sie Messgeräte (Messzangen) mit einer uflösung von 0,01 oder besser. n Dokumentieren Sie die Messergebnisse im Prüfprotokoll für vagabundierende Ströme. VDE 0800 Teil nwendung von Maßnahmen für Potenzialausgleich und Erdung in Gebäuden mit Einrichtungen der Informationstechnik 6.3. Wechselstromverteilungsanlage und nschluss des Schutzleiters... Die Wechselstromverteilungsanlage in einem Gebäude muss die nforderungen eines TN-S-Systems erfüllen. Diese macht es erforderlich, dass im Gebäude kein PEN-Leiter vorhanden sein darf.... DIN VDE V 0800 Teil (Vornorm) Elektrische nlagen von Gebäuden - Erdung und Potenzialausgleich für nlagen der Informationstechnik Beispiele für Messgeräte: Verträglichkeit von nlagen der Informationstechnik mit PEN-Leitern in Gebäuden... In Gebäuden, in denen eine bedeutende nzahl von Betriebsmitteln der Informationstechnik errichtet wird, oder in denen dies zu erwarten ist, müssen Überlegungen zur ufteilung von PEN-Leitern in Schutzleiter (PE) und Neutralleiter (N) hinter dem Einspeisepunkt angestellt werden, um die Möglichkeit von Problemen mit der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) (in besonderen Fällen auch von Überstromproblemen) auf den Schirmen der Signalleitungen zu reduzieren. Diese Probleme können von Neutralleiterströmen auf den Signalleitungen verursacht werden.... Fazit: Der nlagenschutz muss verbessert werden, ohne den Personenschutz zu vernachlässigen! 3

4 Überprüfung der vorhandenen nlagen durch Besichtigung, Prüfung, Messung Probleme: Schäden an Geräten Elektronische Geräte funktionieren nicht zuverlässig, Bildschirme flimmern, abgeschirmte Leitungen sind zerstört, Beleuchtungssteuerung funktioniert nicht, u.v.m. Probleme / Schäden 1Schritt Fließen im Gebäude vagabundierende Ströme? Messungen 1 und 2 (siehe Beispiel Seite 5) Bewertung: Der Differenzstrom (Messung 1) oder der Strom über die Potenzialausgleichsleitungen (Messung 2) sollte gegen Null gehen. vagabundierende Ströme? ja nein andere Ursachen 2Schritt 3Schritt 4Schritt 5Schritt Netzstruktur feststellen (skizzieren) (TN-C, TN-C-S, TN-S-System) - Wo erfolgt die uftrennung von PEN (TN-C-System) in N und PE (TN-S-System)? - Wo sind Verbindungen zwischen N und PE im Gebäude oder in Verteilungen? - Wo sind PE-Verbindungen zu Gebäudeteilen über geerdete Geräte? - Wo sind Potenzialausgleichs-Verbindungen zu leitfähigen Gebäudeteilen und Rohrleitungen? Welche Potenzialausgleichsleitungen führen vagabundierende Ströme? Messungen (siehe Beispiel Seite 5) Messungen 0,9 Messung 3.1: über Fundamenterder Messung 3.2: über Heizungsrohrsystem 3,4 Messung 3.3: über Wasserrohrsystem 1,2 Messung 3.4: Blitzanlage okay 0,0 Bewertung:! Der Stromfluss über Rohre und Fundamenterder führt zu Korrosion, was beim Fundamenterder zum Versagen der Schutzmaßnahme führen kann. Messung der Ströme in den Zuleitungen zu den Unterverteilungen Messungen 4.1, 4.2 und 5 (siehe Beispiel Seite 5) Bewertung: Messungen 4: TN-S-System Messung 4.1: ußenleiter + N Differenzstrom sollte gegen Null sein Messung 4.2: PE-Leiter Messung 5: Strom über PE-Leiter muss betriebsmäßig gleich Null sein TN-C-System (eine Messung um alle Leiter) Differenzstrom sollte gegen Null sein Maßnahme: lle Unterverteilungen, in deren Zuleitungen der Strom gegen Null geht, bleiben bei den weiteren Schritten unberücksichtigt. Messung der Ströme in den bleitungen der Unterverteilungen Messungen 6.1, 6.2, 7.1, 7.2, 8.1, 8.2 (siehe Beispiel Seite 5) Bewertung Treten bei den Messungen 6.1, 7.1 und 8.1 Differenzströme auf, so sind dieses bleit- oder Leckströme. Die Ströme der Messungen 6.2, 7.2 und 8.2 sind bleit-, Leckoder vagabundierende Ströme. Netzstruktur skizzieren Messungen der Potenzialausgleichsleitungen Messungen der bgangsstromkreise Messungen der bgangsstromkreise Maßnahmen planen und durchführen 4

5 Beispiel einer Netzstruktur und Messung vagabundierender Ströme Stromwerte sind willkürlich gewählte Werte. 5

6 Maßnahmen planen und durchführen Maßnahmen bei vagabundierenden Strömen in bestehenden elektrischen nlagen Wenn durch den beschriebenen Messablauf im TN-C-System festgestellt wurde, dass im Netz vagabundierende Ströme auf Potenzialausgleichsleitungen, Erdern usw. fließen, muss die Installation durch folgene Maßnahmen umgerüstet werden: Maßnahme 1: Umrüstung des Netzsystems von TN-C auf TN-S ab der Gebäudeeinspeisung Ändern der Kabelanlage von 4-polig (mit PEN) auf 5-polig (mit PE und N). Bei Umrüstung auf ein TN-S-System muss das 4-Leiter-Kabel der Zuleitung (L1, L2, L3, PEN) gegen ein 5-Leiter-Kabel (L1, L2, L3, N, PE) ausgetauscht werden. Vorübergehend kann bis zum späteren ustausch des Kabels wie folgt verfahren werden: Ein PE-Leiter wird zusätzlich parallel zu dem vorhandenen Kabel verlegt und der PEN- Leiter in blau und der blaue ußenleiter in schwarz umgekennzeichnet. Zusätzlich muss das Kabel am nfang und Ende mit einem entsprechenden Hinweis versehen werden! (Bild 1) 1.2. Integration einer neuen Verteilung in eine bestehende nlage bzw. Umrüstung der Schaltanlagen und Verteilungen auf 5-polig Umbau der Verbraucheranlage von TN-C- zum TN-S-System. Bild 1 Besser: Der PEN-Leiter wird an den Enden blau gekennzeichnet, siehe VDE 0100 T 510, Der Leiter behält die PEN-Funktion bei, wird aber nur als N-Leiter genutzt. Bild 2! Hinweis: Hinweis: grün/gelbe der im Kabel hat N-Funktion! grün/gelbe der im Kabel hat N-Funktion! Maßnahme 2: Entfernen von möglichen Verbindungen zwischen N- und PE-Leitern im Gebäude, in Schaltanlagen oder angeschlossenen Verbrauchern Maßnahme 3: ufspüren von Verbrauchern mit Leckströmen 6

7 Messprotokoll zur Erfassung vagabundierender Ströme Kopiervorlage Firmenstempel Kunde: nschrift: Messung der Einspeisung Objekt: Netzsystem: TN-C TN-C-S TN-S Messung 1.1: Messung 1.2: Messung 1.3: nein TN-C-System TN-C-S-Sy- Messung des Potenzialausgleich-Systems TN-S-System Messung aller bgangsstromkreise Maßnahmen: bitte ankreuzen Änderung des Netzsystems von TN-C- in ein TN-S-System. ufspüren eventueller Verbindungen zwischen N und PE-Leitern im Gebäude oder in der Schaltanlage. ufspüren von Verbrauchern mit Leckströmen. P - HK P-Fundamenterder Stromkreis Messung ja Messung L1-L3 / N Messung Differenzstrom PE Differenzstrom Keine vagabundierenden Ströme im Gebäude Weitere Maßnahmen erforderlich! ja nein 7

8 Umrüstung des Netzsystems von TN-C auf TN-S Beispiel nach Durchführung der Maßnahmen bei vagabundierenden Strömen in bestehenden elektrischen nlagen Liste der Veränderungen: uftrennung des TN-C-Systems in ein TN-S-System ab der Gebäudeeinspeisung. ustausch der Kabel und Leitungen von 4-polig (mit PEN) auf 5-polig (mit PE und N). Umrüstung der Schaltanlagen und Verteilungen auf 5-polig Entfernen der Brücken zur ufteilung des PEN-Leiters in PE- und N-Leiter. Regionalbüro Ost Motzener Straße Berlin Telefon: 030/ Telefax: 030/ Regionalbüro West Steinhof 5 a Erkrath Telefon: 0211/ Telefax: 0211/ Regionalbüro Süd-West Im Vogelsgesang Frankfurt/Main Telefon: 069/ Telefax: 069/ Regionalbüro Nord Desbrocksriede Langenhagen Telefon: 0511/ Telefax: 0511/ Regionalbüro Süd Emmericher Straße 2a Nürnberg Telefon: 0911/ Telefax: 0911/ Gustav Hensel GmbH & Co. KG Elektroinstallations- und Verteilersysteme ltenhundem Gustav-Hensel-Straße Lennestadt Telefon: 02723/609-0 Telefax: 02723/ /5/11

Hausanschlussbeispiele im TN-System unter Berücksichtigung der DIN VDE 0100-444

Hausanschlussbeispiele im TN-System unter Berücksichtigung der DIN VDE 0100-444 Netzbetreiber INFORMATIONSBLATT Hausanschlussbeispiele im TN-System unter Berücksichtigung der DIN VDE 0100-444 5070-v1-DE-11.15 Um eine Gebäudeinstallation EMV-gerecht (EMV = Elektromagnetische Verträglichkeit)

Mehr

Vagabundierende Ströme in Elektroanlagen und Gebäuden

Vagabundierende Ströme in Elektroanlagen und Gebäuden in Elektroanlagen und Gebäuden 1 2 3 TN-C-System 4 5 Aus dem Beispiel sollte man keinesfalls den Schluss ziehen, dass in Fünfleiter-TN-S-Systemen oder auch in TT-Systemen keine vagabundierende Ströme auftreten

Mehr

DER ELEKTRO Kunden-Information für Elektro-Fachleute 3/2003

DER ELEKTRO Kunden-Information für Elektro-Fachleute 3/2003 DER ELEKTRO Kunden-Information für Elektro-Fachleute 3/2003 Sammeln Sie den Elektro-Tipp. Er erscheint regelmäßig. Liebe Leserin, lieber Leser, manchmal tut er ganz gut - der Blick über den Tellerrand

Mehr

Einführung des TN-System bei RWE

Einführung des TN-System bei RWE Einführung des TN-System bei RWE Paul Ruhoff RWE Westfalen-Weser-Ems Verteilnetz 26.02.2010 SEITE 1 Gliederung des Vortrages > Aufbau und Schutzfunktion im TT- und TN-System > Gründe für die Einführung

Mehr

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen Markus Scholand Sachverständigenbüro Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen sowie Blitzschutzsysteme und EMV - Massnahmen VdS anerkannt

Mehr

Stabiler Betrieb von EIB-Installationen

Stabiler Betrieb von EIB-Installationen Spinnt der EIB? Stabiler Betrieb von EIB-Installationen von Hans-Joachim Otto * Sie haben es bestimmt auch schon erlebt - die gerade fertiggestellte EIB-Installation funktioniert nicht störungsfrei. Es

Mehr

Info Day ÖVE/ÖNORM E / A4 Ausgabe 2009

Info Day ÖVE/ÖNORM E / A4 Ausgabe 2009 Info Day 2015 ÖVE/ÖNORM E 8001-1 / A4 Ausgabe 2009 ÖVE/ÖNORM 8001-1 / A4 Mit der ÖVE/ÖNORM E 8001-1/A4 / 2009 wurde der Abschnitt 10 Nullung komplett überarbeitet und an verschiede Teile des Harmonisierungsdokuments

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektroinstallation

Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektroinstallation Herbert Schmolke, Erimar A. Chun, Reinhard Soboll, Johannes Walfort Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektroinstallation Das Handbuch für Planung, Prüfung und Errichtung Hüthig & Pflaum Verlag

Mehr

Sicherheitsprüfung elektrischer Anlagen

Sicherheitsprüfung elektrischer Anlagen Schnelltrennsatz - mit perforierter Trennleiste Sicherheitsprüfung elektrischer nlagen Blatt 1: Sicherheitsprüfung: Prüf- / Messbericht: Gesamtanlage Blatt 2: Sicherheitsprüfung: Prüf- / Messbericht: Teilanlagen

Mehr

Technische Information Erdung im Inselnetzsystem

Technische Information Erdung im Inselnetzsystem Technische Information Erdung im system Aufbau von TN- und TT-systemen Bei systemen mit Sunny Island ist das das Verteilnetz für die Energie. AC-Verbraucher beziehen Energie aus dem und AC-Quellen (z.

Mehr

Kabel. Erde. Historischer Rückblick

Kabel. Erde. Historischer Rückblick Konsequenzen haben. Entstehung, mögliche Folgen und die Reduktionsmöglichkeiten von Fehlströmen soll im Folgenden betrachtet werden. Historischer Rückblick IL1 IL2 IL3 Kabel ILAST Die Elektrifizierung

Mehr

Betreff : Rubrik «Praxisprobleme» pp-03-001-polster / EMV-gerechte Umgestaltung einer Elektroanlage

Betreff : Rubrik «Praxisprobleme» pp-03-001-polster / EMV-gerechte Umgestaltung einer Elektroanlage DE Herrn Muschong@online-de.de Betreff : Rubrik «Praxisprobleme» pp-03-001-polster / EMV-gerechte Umgestaltung einer Elektroanlage Sehr geehrter Herr P., Sie sprechen ein sehr aktuelles und mit vielen

Mehr

ATEAM - Fachtagung am in Maintal. Thema: N - Leiter (Oberschwingungen) - EMV - Problematik

ATEAM - Fachtagung am in Maintal. Thema: N - Leiter (Oberschwingungen) - EMV - Problematik ATEAM - Fachtagung am 01.02.2002 in Maintal Thema: N - Leiter (Oberschwingungen) - EMV - Problematik 1. Vortrag: Nullungsgrundsätze in komplexen Netzen Ralf Reichert, Maintal 2. Vortrag: Möglichkeiten

Mehr

Richtwerte für Prüffristen und Art der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach der UVV BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Richtwerte für Prüffristen und Art der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach der UVV BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Richtwerte für Prüffristen und Art der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach der UVV BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel 2010 2011 2012 2013 2014 in Zusammenarbeit mit ABB

Mehr

Auswahl von Erdungsanlagen, Potentialausgleich und Schutzleiter nach DIN VDE 0100-540 (06/2012) Auswirkungen für den Netzbetrieb

Auswahl von Erdungsanlagen, Potentialausgleich und Schutzleiter nach DIN VDE 0100-540 (06/2012) Auswirkungen für den Netzbetrieb Auswahl von Erdungsanlagen, Potentialausgleich und Schutzleiter nach DIN VDE 0100-540 (06/2012) Auswirkungen für den Netzbetrieb 18. September 2013 Rheinsberg B. Schulze Bundesbeauftragter für- das Normenwesen

Mehr

DIN VDE (VDE

DIN VDE (VDE Seite 1 von 6 1. Einführung Das Thema Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) hat mittlerweile Einzug in fast alle Bereiche der Planung und Errichtung elektrischer Anlagen gehalten. An vielen Stellen,

Mehr

Antiquierte Elektroinstallationen im Computerzeitalter

Antiquierte Elektroinstallationen im Computerzeitalter Die Elektroinstallation als Verursacher von magnetischen Wechselfeldern Erdungs- und Magnetfeldproblematik von großflächigen Abschirmungen Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.v. Gertrud-von-le-Fort-Straße

Mehr

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen Markus Scholand Sachverständigenbüro Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen sowie Blitzschutzsysteme und EMV - Massnahmen VdS anerkannt

Mehr

Fluch der technischen Entwicklung

Fluch der technischen Entwicklung Elektrisch bedingte Korrosion Fluch der technischen Entwicklung Karl-Heinz Otto 1 Ronald Fischer 2 Die Ursache von Korrosion an metallenen Rohrleitungen sind vielfältiger Natur. Darunter gibt es in zunehmendem

Mehr

Sachverständigengutachten über die Prüfung der Photovoltaikanlage

Sachverständigengutachten über die Prüfung der Photovoltaikanlage Markus Scholand Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Elektrische Anlagen sowie Blitzschutzsysteme und Photovoltaikanlagen VdS anerkannter Sachverständiger

Mehr

Industrieelektriker/-in 1

Industrieelektriker/-in 1 Industrieelektriker/-in Handreichung zur Umsetzung des Betrieblichen Auftrags im Prüfungsbereich Elektrische Sicherheit Quelle: ZAW Zentrum für Aus- und Weiterbildung in der Metropolregion Nürnberg GmbH

Mehr

Überspannungs-Schutzeinrichtungen

Überspannungs-Schutzeinrichtungen Inhalt Seite OVR 1, 1+2, 2 und 3... /2 für PV- und Windenergieanlagen... /5 für Datentechnik und Telekommunikation... /6 für Phasenschienen... /8 Überspannungsschutzgeräte pro M compact... /9 nwendbare

Mehr

Verfügbarkeit der Elt.- Energieversorgung für den Betrieb von Rechenzentren

Verfügbarkeit der Elt.- Energieversorgung für den Betrieb von Rechenzentren Verfügbarkeit der Elt.- Energieversorgung für den Betrieb von Rechenzentren Fibre - Event II BWP GmbH Essen 1 Einführung! BWP GmbH Die Planungsgesellschaft wurde 1988 von Bernd Wiegand gegründet und hat

Mehr

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3 Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3 Nachfolgende Information soll Ihnen als Unternehmer - oder als vom Unternehmer als Verantwortlichen benannter - ein verständlicher Leitfaden

Mehr

Bestimmung von Erdungswiderständen

Bestimmung von Erdungswiderständen Bestimmung von Erdungswiderständen Am Anfang stand die Nullung. Mit ihr hat alles begonnen. Wesentlicher Bestandteil der Nullung und elektrische Notwendigkeit zur ordnungsgemäßen Funktion ist die Ausführung

Mehr

Prüfbericht Elektrische Anlage

Prüfbericht Elektrische Anlage PWW + RBS GmbH Lankwitzer Straße 42-4 12107 Berlin Kunde 1 Kunde 2 Straße RBS + PWW Dienstleistungen im Bereich sicherheitsrelevanter haustechnischer Anlagen PLZ Ort Prüfbericht Elektrische Anlage Kunde

Mehr

DIN VDE 0701-0702 ÖVE/ÖNORM E8701. Grund der Prüfung: Wiederholungsprüfung Änderung Instandsetzung Eingangsprüfung

DIN VDE 0701-0702 ÖVE/ÖNORM E8701. Grund der Prüfung: Wiederholungsprüfung Änderung Instandsetzung Eingangsprüfung Prüfprotokoll für elektrische Geräte nach Instandsetzung, Änderung - Wiederholungsprüfung Auftraggeber/Betreiber: Auftragnehmer/Prüfer: Blatt-Nr.: / Prüfung nach: UVV BGV A3 BetrSichV, TRBS 1201 DIN VDE

Mehr

Technische Information Kopiervorlage

Technische Information Kopiervorlage Kopiervorlage Checkliste zur Projektierung 1. Aufstellungsort Art des Betriebes: Schutzart: IP 54 IP 65 Wandfläche in mm: Breite: Höhe: Tiefe: IP Aufstellung: im abgeschlossenen elektrischen Betriebsraum

Mehr

NETZFORMEN von Torben Strauß & André Bayer

NETZFORMEN von Torben Strauß & André Bayer NETZFORMEN von Torben Strauß & André Bayer Fachpraxis Informatik FGT02A Inhaltsverzeichnis Thema Seite IT-Netz... 1 TNC-Netz... 2 TNCS-Netz...3 TNS-Netz...4 TT-Netz... 5 IT-Netz Das IT-Netz (frz. Isolé

Mehr

Kriechstrom. Induktiver Strom. Strom im Boden oder leitfähigen Gebäudeteilen, ausgehend von geerdeten elektrischen Einrichtungen

Kriechstrom. Induktiver Strom. Strom im Boden oder leitfähigen Gebäudeteilen, ausgehend von geerdeten elektrischen Einrichtungen Kriechstromprobleme auf Milchproduktionsbetrieben SuisseTier 2013 Elektrische Immissionen Definitionen Kriechstrom Leckstrom auf isolierten Leitern Streustrom / Ausgleichsstrom Strom im Boden oder leitfähigen

Mehr

3 Potentialausgleich. Mehr Informationen zum Titel. 3.1 Einführung. 3.2 Standortbestimmung des Schutzpotentialausgleichs

3 Potentialausgleich. Mehr Informationen zum Titel. 3.1 Einführung. 3.2 Standortbestimmung des Schutzpotentialausgleichs Mehr Informationen zum Titel 3 Potentialausgleich 3.1 Einführung Der bisher übliche Begriff Hauptpotentialausgleich taucht in neueren Normen nicht mehr auf. Stattdessen wurde der Begriff Schutzpotentialausgleich

Mehr

Leitungsanlagen von SAA Anforderungen an die Kabelanlagen

Leitungsanlagen von SAA Anforderungen an die Kabelanlagen Leitungsanlagen von SAA Anforderungen an die Kabelanlagen Geltendes Regelwerk DIN VDE-Normen / Informationstechnik DIN VDE 0833-4 GMA für Brand, Einbruch und Überfall Festlegungen für Anlagen zur Sprachalarmierung

Mehr

Schutz gegen elektromagnetische Störungen durch fremdspannungsarme Sternpunkterdung Einführung

Schutz gegen elektromagnetische Störungen durch fremdspannungsarme Sternpunkterdung Einführung Schutz gegen elektromagnetische Störungen durch fremdspannungsarme Sternpunkterdung Einführung Der Einsatz nichtlinearer Verbraucher bzw. die Verwendung sehr schnell schaltender Halbleiter führt bei der

Mehr

Elektroinstallation und EMV

Elektroinstallation und EMV Elektroinstallation und EMV 1. Probleme mit der EMV betreffen uns alle Man könnte heutzutage den Eindruck gewinnen, dass EMV zu einem modernen Schlagwort geworden ist. Alle reden davon und nur wenige Eingeweihte

Mehr

EMV und Potentialausgleich

EMV und Potentialausgleich P R Ä S E N T I E R T EMV und Potentialausgleich Notwendige Grundlagen Normierung und Praxis Manfred Patzke freier Sachverständiger für anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen sowie Potentialausgleichs-

Mehr

FAKULTÄT ELEKTROTECHNIK

FAKULTÄT ELEKTROTECHNIK FAKULTÄT ELEKTROTECHNIK Komplexpraktikum / ES3 Schutz im IT System 6/2015 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Prof. Dr.-Ing. Ralf-Dieter Rogler Dipl.-Ing. K. Schellenberger 1 Einleitung Der Praktikumsversuch

Mehr

DIN EN (IEC) 61439-1/2 (VDE 0660-600-1/2) Die neue Norm für Niederspannungs-Schaltanlagen

DIN EN (IEC) 61439-1/2 (VDE 0660-600-1/2) Die neue Norm für Niederspannungs-Schaltanlagen DIN EN (IEC) 61439-1/2 siemens.com/sivacon Sehr geehrte SIVACON-Partner, mit erscheinen der IEC 61439 informierten wir sie bereits über die Ablösung der IEC 60439. Zum 1. November 2014 wird nun auch die

Mehr

Die Erdung ungeerdeter Stromversorgungen ein Widerspruch?

Die Erdung ungeerdeter Stromversorgungen ein Widerspruch? 1 MIT SICHER ERHE IT SPAN NU NG Die Erdung ungeerdeter Stromversorgungen ein Widerspruch? Bei jeder Elektroinstallation, ob im Wohn-, Industrie- oder gewerblichen Bereich, ist eine ordnungsgemäße Erdung

Mehr

LEITFADEN BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ

LEITFADEN BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ LEITFADEN BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ für bauliche Anlagen und elektrische Installationen DIN V VDE V 0185 beschreibt in den Teilen 1 4 alle Erfordernisse für die Planung und Errichtung von Blitzschutzanlagen.

Mehr

Errichtung elektrischer Anlagen in feuergefährdeten Betriebsstätten

Errichtung elektrischer Anlagen in feuergefährdeten Betriebsstätten Errichtung elektrischer Anlagen in feuergefährdeten Betriebsstätten Anforderungen an Kabel- und Leitungssysteme Schutz von Kabel- und Leitungssystemen bei Isolationsfehlern Einsatz von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen

Mehr

13.3 Repetitionen Erden und Potentialausgleich

13.3 Repetitionen Erden und Potentialausgleich TECHNISCHE DOKUMENTATION Kapitel 1 Regeln der Technik 1. Repetitionen Erden und Potentialausgleich Verfasser: Hans-Rudolf Niederberger Elektroingenieur FH/HTL Vordergut 1, 8772 Nidfurn 055-654 12 87 Ausgabe:

Mehr

Für die wiederkehrende Prüfung von elektrischen Anlagen und elektrischen Betriebsmitteln

Für die wiederkehrende Prüfung von elektrischen Anlagen und elektrischen Betriebsmitteln Für die wiederkehrende Prüfung von elektrischen Anlagen und elektrischen Betriebsmitteln Inhalt Einleitung, Ziel............................................................................ 4 Geltungsbereich,

Mehr

Schutzmassnahmen in Elektrischen Anlagen

Schutzmassnahmen in Elektrischen Anlagen Personenschutz IT Isoliertes Netz: Pro: Weil im Berührungsfall der Stromkreis nicht geschlossen werden kann, fliesst kein Strom. Nur in kleinen Netzen der Fall Contra: - Bei normalen Netzausdehnungen bildet

Mehr

Veröffentlichung 09/2015

Veröffentlichung 09/2015 Bezirksregierung Düsseldorf Abschlussprüfung Sommer 2014 15.05.2014 (Datum) Prüfungsbereich: Elektrotechnische Arbeiten Zeit: 60 Minuten Prüf.Nr.: (Vom Teilnehmer einzutragen!) Hinweise: - Die Aufgabenstellung

Mehr

Inhalt. Gruppe 0: Fundstelle Seite Allgemeine Grundsätze. Gruppe 1: Energieanlagen. Einführung Grundlagen

Inhalt. Gruppe 0: Fundstelle Seite Allgemeine Grundsätze. Gruppe 1: Energieanlagen. Einführung Grundlagen Inhalt Gruppe 0: Fundstelle Seite Allgemeine Grundsätze Einführung Grundlagen Satzung für das Vorschriftenwerk des VDE Verband VDE 0022:1994-09 11 der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.v.

Mehr

Strom im Haushalt - Sicherheitsaspekte

Strom im Haushalt - Sicherheitsaspekte Strom im Haushalt - Sicherheitsaspekte In der Schweiz ereignen sich im Durchschnitt pro Jahr 1'000'000 Unfälle. Von allen Unfällen sind 750 Elektrounfälle. Vergleicht man die Unfälle mit Todesfolge, stellt

Mehr

Stadtwerke Norderney GmbH

Stadtwerke Norderney GmbH Ergänzende Hinweise zu den Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der Stadtwerke Norderney GmbH TAB NS Nord 2012 (BDEW) 1 Ergänzende Hinweise zu den Technischen Anschlussbedingungen

Mehr

Grundlagenreihe EMV Richtlinien Teil 7. Induktive Kopplung. Definition. Beispiele

Grundlagenreihe EMV Richtlinien Teil 7. Induktive Kopplung. Definition. Beispiele Grundlagenreihe EMV Richtlinien Teil 7 Induktive Kpplung Definitin Der Störer und das pfer sind durch ein magnetisches Feld gekppelt. Das Ausmaß der Störung hängt vn den Spannungsschwankungen (di/dt) und

Mehr

Dipl.-Elektroingenieur Hans-Joachim Otto Grundlagen einer EMV-geeigneten Installation EMV-Probleme bei Bus-Systemen und deren Behebung

Dipl.-Elektroingenieur Hans-Joachim Otto Grundlagen einer EMV-geeigneten Installation EMV-Probleme bei Bus-Systemen und deren Behebung WHITE PAPER Dipl.-Elektroingenieur Hans-Joachim Otto Grundlagen einer EMV-geeigneten Installation EMV-Probleme bei Bus-Systemen und deren Behebung 2 Grundlagen einer EMV-geeigneten Installation EMV-Probleme

Mehr

Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick. Neue Normen und Vorschriften Anforderung an die Elektrofachkraft

Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick. Neue Normen und Vorschriften Anforderung an die Elektrofachkraft Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick Neue Normen und Vorschriften Anforderung an die Elektrofachkraft Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. 26123 Oldenburg,

Mehr

PV-Anlage Memmingen 2

PV-Anlage Memmingen 2 PV-Anlagentechnik 1 PV-Anlage Memmingen 2 3 Erdung und Blitzschutz Alle metallischen Teile müssen aus Sicherheitsgründen geerdet werden. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn die Isolation der aktiven Teile

Mehr

15.2. EMV-orientiertes Konzept für Blitzschutz und Erdung von Anlagen der Chemieindustrie. 1. Allgemeines. 2. Planungs- und Montagerichtlinien

15.2. EMV-orientiertes Konzept für Blitzschutz und Erdung von Anlagen der Chemieindustrie. 1. Allgemeines. 2. Planungs- und Montagerichtlinien Seite 1 von 20 1. Allgemeines Dieses Konzept enthält die grundsätzlichen Anforderungen des äußeren und inneren Blitzschutzes und die darüber hinausgehenden Anforderungen der elektromagnetischen Verträglichkeit

Mehr

16 Verlegen von Leitungen und Kabeln der Starkstromversorgung gemäß DIN VDE 0100, DIN VDE 0298 und DIN 18015-1

16 Verlegen von Leitungen und Kabeln der Starkstromversorgung gemäß DIN VDE 0100, DIN VDE 0298 und DIN 18015-1 16 Verlegen von Leitungen und Kabeln der Starkstromversorgung gemäß DIN VDE 0100, DIN VDE 0298 und DIN 18015-1 16.1 Allgemeines Das richtige Verlegen von Kabeln und Leitungen gehört mit zu den Grundvoraussetzungen

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektrotechnik

Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektrotechnik Elektromagnetische Verträglichkeit in der Elektrotechnik Rudolf Mörk-Mörkenstein www.regro.at www.regroshop.at Bitzan/EKG für REGRO-Kongress, Mai. 2013 in Salzburg Folie 1 führend in Kompetenz & Partnerschaft

Mehr

Im Herbst fallen auch die Preise

Im Herbst fallen auch die Preise Im Herbst fallen auch die Preise Lohnende Herbst-Angebote zum Prüfen nach DIN VDE 0100 & DIN VDE 0701-0702 Sie sparen bis zu 400 Euro! MFT1835 Installationstester nach DIN VDE 0100 Installationstester

Mehr

Kabelsysteme, Kabel und Garnituren

Kabelsysteme, Kabel und Garnituren Kabel Einadrige VPEisolierte Kabel für Mittelspannungsnetze U 0 / U 6 / 10 kv 18 / 30 kv Kabelsysteme, Kabel und Garnituren us der Welt der Kabel in die ganze Welt Kabel sind, seit dem Beginn der Geschichte

Mehr

VdS Schadenverhütung GmbH. Bereich Security

VdS Schadenverhütung GmbH. Bereich Security VdS Schadenverhütung GmbH Bereich Security Prüfvereinbarung Nr. 2015 xxx Auftraggeber: Die nachfolgende Vereinbarung wurde zwischen dem Antragsteller und VdS Schadenverhütung GmbH geschlossen und ist Grundlage

Mehr

Prüfbericht für netzgekoppelte Photovoltaik-Systeme gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang A

Prüfbericht für netzgekoppelte Photovoltaik-Systeme gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang A Prüfbericht für netzgekoppelte Photovoltaik-Systeme gemäß VDE 0126-23 (DIN EN 62446), Anhang A Anlagenstandort: Geprüfte Stromkreise: Ausrichtung: Dachneigung: Blatt 1 von 5 Inbetriebnahme, Einspeise-Stromzähler

Mehr

RWE Netzservice KATHODISCHER KORROSIONSSCHUTZ

RWE Netzservice KATHODISCHER KORROSIONSSCHUTZ RWE Netzservice KATHODISCHER KORROSIONSSCHUTZ BETRIEB UND INSTANDHALTUNG Zur Vorbeugung von korrosionsbedingten Ausfällen unterirdischer Versorgungsleitungen bzw. unterirdischer Tanklager aus Stahl bieten

Mehr

projektierung und Bau von Schaltanlagen nach

projektierung und Bau von Schaltanlagen nach ZVEH Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen projektierung und Bau von Schaltanlagen nach DIN EN 61 439 (VDE 0660-600) Teil 1: Allgemeine Grundlagen Teil 2: EnergieSchaltgerätekombinationen Teil 3: Installationsverteiler

Mehr

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002 Merkblatt für Zählerschränke Ausgabe 5.2002 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Copyright Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Inhaltsverzeichnis

Mehr

Prüfung elektrischer Anlagen, Geräte und Maschinen

Prüfung elektrischer Anlagen, Geräte und Maschinen Prüfung elektrischer Anlagen, Geräte und Maschinen nach BetrSichV, DGUV Vorschrift 3, DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0105-100, DIN VDE 0701-0702, DIN VDE 0113-1 Der rote Faden der Elektrosicherheit. Inhalt

Mehr

Neue Errichtungsbestimmungen für Räume mit Badewanne oder Dusche - DIN VDE 0100-701 -

Neue Errichtungsbestimmungen für Räume mit Badewanne oder Dusche - DIN VDE 0100-701 - DIN VDE 0100-701 Neue Errichtungsbestimmungen für Räume mit Badewanne oder Dusche - DIN VDE 0100-701 - Dies ist eine reine deutsche Norm Februar 2002 Erstellt durch Johannes Schwarz VZ-Leipzig Änderungen

Mehr

Schutzmaßnahmen nach DIN VDE

Schutzmaßnahmen nach DIN VDE Andreas Dümke, Georg Scheuermann, Hans Schleker Schutzmaßnahmen nach DIN VDE Auszüge aus DIN VDE 0100 und DIN VDE 0701 6. Auflage Bestellnummer 7924 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Produkt?

Mehr

G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren

G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren Sichere elektrische Anlagen garantieren störungsfreie Funktionsabläufe. In diesem Seminar lernt der Teilnehmer einfache elektrische Anlagen unter Berücksichtigung

Mehr

Richtlinien. zur EMV-konformen Installation. EMV-RICH.PM6 PT Änd.-Nr Stand

Richtlinien. zur EMV-konformen Installation. EMV-RICH.PM6 PT Änd.-Nr Stand Richtlinien zur EMV-konformen Installation EMV-RICH.PM6 PT Änd.-Nr. 00003 Stand 01.11.99 Vorwort: Bei der Konstruktion unserer Geräte wurde größter Wert auf geringste Störaussendung und größtmögliche Störfestigkeit

Mehr

Weiterbildungskurs für Baufachleute WBK 2014. - Probleme mit Ausgleichsströmen- ZEP

Weiterbildungskurs für Baufachleute WBK 2014. - Probleme mit Ausgleichsströmen- ZEP Eidgenössisches Starkstrominspektorat ESTI Weiterbildungskurs für Baufachleute - Probleme mit Ausgleichsströmen- ZEP 5. November 2014 André Moser Agenda: Planerische und bauliche Grundlagen zur Vermeidung

Mehr

VDE-Leitfaden. Technisches Gutachten bei vermuteter elektrischer Körperdurchströmung

VDE-Leitfaden. Technisches Gutachten bei vermuteter elektrischer Körperdurchströmung VDE-Leitfaden Technisches Gutachten bei vermuteter elektrischer Körperdurchströmung I N H A L T Vorwort 3 Einführung 4 Grundsätzlich zu behandelnde Punkte 5 Erläuterung der grundsätzlich zu behandelnden

Mehr

Vorübergehend angeschlossene Anlagen Merkblatt für die Stromversorgung von Baustellen, Schaustellerbetriebe, Festbeleuchtung usw.

Vorübergehend angeschlossene Anlagen Merkblatt für die Stromversorgung von Baustellen, Schaustellerbetriebe, Festbeleuchtung usw. Für den Netzanschluss sind Anschlussschränke oder Anschlussverteilerschränke nach DIN VDE 0660, Teil 501, bereitzustellen. Ein in das Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers (NB) eingetragener Elektroinstallateur

Mehr

Energiemanagementsystem ENERGIE MANAGEMENT

Energiemanagementsystem ENERGIE MANAGEMENT Energiemanagementsystem ENERGIE Berührungssicheres Messen Messen über Maschinenzuleitung mit 16A, 32A oder 63A CEE-Anschlusstechnik Kein Eingreifen in den elektrischen Gefahrenbereich notwendig. Auslesen

Mehr

14 Schutz bei Überspannungen

14 Schutz bei Überspannungen Mehr Informationen zum Titel 14 Schutz bei Überspannungen Nach DIN VDE 0100-100 Abschnitt 131.6 gelten für den Schutz bei Überspannungen folgende Grundsätze: Personen und Nutztiere müssen gegen Verletzungen

Mehr

Leitfaden: Blitz- und Überspannungsschutz für LED Beleuchtung Stand 08/2014

Leitfaden: Blitz- und Überspannungsschutz für LED Beleuchtung Stand 08/2014 Leitfaden: Blitz- und Überspannungsschutz für LED Beleuchtung Stand 08/2014 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Blitz- und Überspannungsschutz für LED-Beleuchtung....3 Kapitel 1.1 Grundlage:...3 Kapitel 1.2

Mehr

Fachverband Kabel und isolierte Drähte

Fachverband Kabel und isolierte Drähte Harmonisierung der Aderkennzeichnung von Kabel und Leitungen Inhalt: 1. Chronologie 2. Übergangsphase zwischen altem und neuem System bei der Kennzeichnung der Adern von Kabeln und Leitungen durch Farben

Mehr

Netzqualität nach EN was ist das?

Netzqualität nach EN was ist das? Netzqualität nach EN 50160 was ist das? Diese Norm legt die Merkmale der Spannung in öffentlichen Elektrizitätsversorgungsnetzen fest. D. h. die Ober- und Untergrenzen der Effektivspannungen Oberschwingungen

Mehr

Merkblatt. Verlegung von Kabel und Leitungen in Starkstromanlagen und Datennetzwerken

Merkblatt. Verlegung von Kabel und Leitungen in Starkstromanlagen und Datennetzwerken Merkblatt Verlegung von Kabel und Leitungen in Starkstromanlagen und Datennetzwerken Stand: 05/2006 Die Inhalte unserer Merkblätter informieren zu bestimmten Sachthemen. Sie basieren auf den derzeit gültigen

Mehr

Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen bei Oberschwingungsströmen

Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen bei Oberschwingungsströmen Dipl.-Ing. Bernd Siedelhofer, ABB STOTZ-KONTAKT, Heidelberg, 09-2013 Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen bei Oberschwingungsströmen August 2013 Slide 1 Übersicht Bernd Siedelhofer 06221 / 701-592

Mehr

EMV in Anlagen und Systemen

EMV in Anlagen und Systemen EMV in Anlagen und Systemen 27.06.2013, VDE Bezirk Köln e.v. Dirk W I L H E L M, GHMT AG GHMT heute 30 Mitarbeiter 9 Mitarbeiter in 21 Arbeitskreisen Führend in den Leistungsbereichen Herstellerunabhängig,

Mehr

Überspannungsschutz Neues aus DIN VDE 0100

Überspannungsschutz Neues aus DIN VDE 0100 Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick www.bfe.de Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. 26123 Oldenburg, Donnerschweer Straße 184 Telefon: 0441 34092-0 Fax: 0441

Mehr

Elektrische Anlagen in baulichen Anlagen mit vorwiegend brennbaren Baustoffen

Elektrische Anlagen in baulichen Anlagen mit vorwiegend brennbaren Baustoffen Elektrische Anlagen in baulichen Anlagen mit vorwiegend brennbaren Baustoffen Richtlinien zur Schadenverhütung Die vorliegende Publikation ist unverbindlich. Die Versicherer können im Einzelfall auch andere

Mehr

Immer wieder Unfälle nach Installationen mit «Nullung Schema 3».

Immer wieder Unfälle nach Installationen mit «Nullung Schema 3». Immer wieder Unfälle nach Installationen mit «Nullung Schema 3». 09/2010 In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Unfällen nach Installationen mit Nullung Schema 3. In unserem Artikel möchten

Mehr

Technische Anschlussbedingungen (TAB) Anschluss an das Niederspannungsnetz

Technische Anschlussbedingungen (TAB) Anschluss an das Niederspannungsnetz der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH für den Die Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH (FHG) ist Betreiber eines geschlossenen Verteilnetzes auf dem Gelände des Flughafens Hannover. Jeder Anschlussnehmer

Mehr

Messungen und Prüfungen nach VDE 0100T610 - Erstmessung einer Anlage - und VDE 0105 - Wiederholungsmessung einer Anlage

Messungen und Prüfungen nach VDE 0100T610 - Erstmessung einer Anlage - und VDE 0105 - Wiederholungsmessung einer Anlage Messungen und Prüfungen nach VDE 0100T610 - Erstmessung einer Anlage - und VDE 0105 - Wiederholungsmessung einer Anlage Schleifenimpedanz: Um bei einem Körperschluss den notwendigen Schutz zu bieten, muss

Mehr

Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S)

Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S) N:\Web\Personenschutzeinrichtungen\Personenschutzeinrichtungen.pdf Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S) Ausgabe: Juni 2014 Michael Melioumis Urheberrechte:

Mehr

OVR Überspannungs-Schutz. Nimmt den Spitzen den Schrecken.

OVR Überspannungs-Schutz. Nimmt den Spitzen den Schrecken. OVR Überspannungs-Schutz. Nimmt den Spitzen den Schrecken. Mit OVR Überspannungs-Schutz immer auf der sicheren Seite. Im Bruchteil einer Sekunde können plötzlich auftretende Spannungsspitzen empfindlichen

Mehr

Überspannungsschutz. Blitzschutz und Überspannungsschutz für SUNNY BOY, SUNNY MINI CENTRAL, SUNNY TRIPOWER

Überspannungsschutz. Blitzschutz und Überspannungsschutz für SUNNY BOY, SUNNY MINI CENTRAL, SUNNY TRIPOWER Überspannungsschutz Blitzschutz und Überspannungsschutz für SUNNY BOY, SUNNY MINI CENTRAL, SUNNY TRIPOWER Inhalt Bei PV-Anlagen befindet sich der PV-Generator im Freien, häufig auf Gebäuden. Je nach Situation

Mehr

EMV in der Hausinstallation

EMV in der Hausinstallation EMV in der Hausinstallation Aspekte der elektromagnetischen Verträglichkeit in Planung, Ausführung und Qualitätssicherung von Gebäudeinstallationen Alfred Weber EMV Sachverständiger Bahnhofstrasse 37 87448

Mehr

KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2

KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2 KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2 Thomas B. Jones 1 Einleitung Betriebsausfälle, -störungen oder -unterbrechungen eines Rechenzentrums

Mehr

System der. Bühnensteckverbind 63A ( System Eberl ) REICHE & VOGEL-B.DELTSCHAFT. Blumenstr.10 D-13585 Berlin (Spandau)

System der. Bühnensteckverbind 63A ( System Eberl ) REICHE & VOGEL-B.DELTSCHAFT. Blumenstr.10 D-13585 Berlin (Spandau) System der Bühnensteckverbind 63A ( System Eberl ) REICHE & VOGEL-B.DELTSCHAFT Blumenstr.10 D-13585 Berlin (Spandau) Telefon: 335 70 61 Telefax: 336 20 58 Email: office@revolux.com Internet:

Mehr

Unterweisungsmodul. Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Unterweisungsmodul. Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Unterweisungsmodul Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Unterweisungsinhalte - Beispiele Rechtliche Grundlagen Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Gerätekennzeichen Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Mehr

Hausanschlussbeispiele im TN- bzw. TT- System (nach DIN VDE 0100 T 444) Anschlussbeispiele:

Hausanschlussbeispiele im TN- bzw. TT- System (nach DIN VDE 0100 T 444) Anschlussbeispiele: Hausanschlussbeispiele im T- bzw. TT- System (nach DI VDE 0100 T 444) Anschlussbeispiele: Auszug aus der DI VDE: 444.4.3 T-System Um die elektromagnetischen Beeinflussungen zu minimieren, gelten die folgenden

Mehr

Besonderheiten für Schutz- und Neutralleiter

Besonderheiten für Schutz- und Neutralleiter .9 Farbige Kennzeichnung von Kabeln, Leitungen und blanken Schienen 697.9.5 Besonderheiten für Schutz- und Neutralleiter.9.5.1 Allgemeine Festlegungen In Tabelle.10 werden die wichtigsten Informationen

Mehr

Fundamenterder nach DIN 18014. 2009 DEHN + SÖHNE / protected by ISO 16016 Fundamenterder DIN 18014

Fundamenterder nach DIN 18014. 2009 DEHN + SÖHNE / protected by ISO 16016 Fundamenterder DIN 18014 Fundamenterder nach DIN 18014 Grundsätzliche Anforderungen an den Fundamenterder Gefordert wird der Fundamenterder in DIN 18015-1, Abs. 8 und in den Technischen Anschlussbedingungen (TAB) der Verteilungsnetzbetreiber

Mehr

Planungshilfe Hausinstallation Strom

Planungshilfe Hausinstallation Strom Hausinstallation Strom 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 1 Seite 14 Anordnung von Zählerschränken Zeichnung

Mehr

Leitfaden. Projektierung und Bau von Schaltanlagen. nach DIN EN 61 439 (VDE 0660-600) (IEC 61439) Niederspannungs-Schaltgeräte-Kombinationen

Leitfaden. Projektierung und Bau von Schaltanlagen. nach DIN EN 61 439 (VDE 0660-600) (IEC 61439) Niederspannungs-Schaltgeräte-Kombinationen Leitfaden Projektierung und Bau von Schaltanlagen nach DIN EN 61 439 (VDE 0660-600) (IEC 61439) Niederspannungs-Schaltgeräte-Kombinationen www.abn-elektro.de Serivce DIN EN 61439 Inhalt Vorwort 3 Schritt

Mehr

EMV. Elektromagnetische Verträglichkeit und Messtechnik. Dipl.-Ing. Erimar A. Chun, VDE Schriesheim. VDE Wien, 2006-04-02/03. Erimar A.

EMV. Elektromagnetische Verträglichkeit und Messtechnik. Dipl.-Ing. Erimar A. Chun, VDE Schriesheim. VDE Wien, 2006-04-02/03. Erimar A. Elektromagnetische Verträglichkeit und Messtechnik Dipl.-Ing. Erimar A. Chun, VDE Schriesheim VDE Wien, 2006-04-02/03 D:\FOLIEN\1614301.wmf Erimar A. Chun = Produkteigenschaft oder technologische Disziplin?

Mehr

Sicherer und einfacher mit leitfähigen Rohren. Making Fuel Flow Safely. www.opwglobal.com

Sicherer und einfacher mit leitfähigen Rohren. Making Fuel Flow Safely. www.opwglobal.com Sicherer und einfacher mit leitfähigen Rohren Making Fuel Flow Safely www.opwglobal.com Brandschutz Feuer an Tankstellen ist etwas, das definitiv verhindert werden muss. Die Gefahr, dass sich eine entzündliche

Mehr

Heizungseinbau in Altbauten - Stromschlag in der Wohnung verhindern

Heizungseinbau in Altbauten - Stromschlag in der Wohnung verhindern Heizungseinbau in Altbauten - Stromschlag in der Wohnung verhindern Ausschuss Sicherheits- und Unfallforschung Was Hauseigentümer und Heizungsinstallateure bei nichtelektrischen Umbauarbeiten wissen sollten

Mehr

1. Kann Glas Elektrizität leiten?

1. Kann Glas Elektrizität leiten? Die Antworten sind auf den ersten Blick kinderleicht. Wenn Sie oder Ihre Kommilitonen verschiedene Antworten haben, dann fragen Sie mich. Schicken Sie mir bitte Ihre Fragen. alexander.akselrod@hs-bochum.de

Mehr

2., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2008

2., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2008 VDE-Schriftenreihe Normen verständlich 113 m ш Fehlerstrom-Uberwachung in elektrischen Anlagen Grundlagen, Anwendungen und Technik der Differenzstrommessung in Wechselund Gleichspannungssystemen DIN EN

Mehr

Was haben Oberwellenströme mit der Belastung von Kabeln und Leitungen zu tun?

Was haben Oberwellenströme mit der Belastung von Kabeln und Leitungen zu tun? Was haben Oberwellenströme mit der Belastung von Kabeln und Leitungen zu tun? 1 Belastbarkeit von Kabeln und Leitungen in Verbindung mit Oberwellen DIN VDE 0298-4: 2003-08 legt allgemein fest... welche

Mehr