Beck'sche Schmerzensgeld -Tabelle 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beck'sche Schmerzensgeld -Tabelle 2011"

Transkript

1 Beck'sche Schmerzensgeld -Tabelle 2011 Von Kopf bis Fuß Basisdaten von rund Schmerzensgeld-Entscheidungen mit systematischer Kommentierung des Schmerzensgeldrechts von Andreas Slizyk Rechtsanwalt 7., überarbeitete und aktualisierte Auflage Verlag C.H.Beck München 2011

2 sverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XV Literaturverzeichnis.' XIX Systematische Kommentierung des Schmerzensgeldrechts 1. Zur Systematik dieses Buches 1 II. Geschichtliche Entwicklung des Schmerzensgeldanspruchs 2 III. Die Funktion des Schmerzensgeldes im Lichte des Schadenrechtsänderungsgesetzes Das Schadenrechtsänderungsgesetz und seine Ausgestaltung des Schmerzensgeldanspruchs 4 2. Nicht nur historischer Rückblick auf die Grundsätze des Großen Zivilsenats (BGHZ 18, 149) 5 IV. Die Bemessungskriterien des Schmerzensgeldes im Lichte des Schadenrechtsänderungsgesetzes 8 1. Die Ausgleichsfunktion des Schmerzensgeldes 8 Vorbemerkung zu den wichtigsten Bemessungskriterien. 8 a) Schmerzen: Beschreibung der auf einem objektiven Befund basierenden subjektiven Wahrnehmung 9 b) Dauer, die zeitliche Komponente bei der Schmerzensgeldbemessung 10 c) Alter des Geschädigten 12 aa) Schmerzensgeld bei Kindern und Jugendlichen 12 bb) Ältere Menschen 14 d) Berufsaufgabe, berufliche Schwierigkeiten, Berufswunschvereitelung 14 e) Verlust von Sportmöglichkeiten und Freizeitvereitelung; Einschränkung bei der Ausübung von Hobbys 15 f) Urlaubsbeeinträchtigungen und entgangener Urlaub..'...'. 17 aa) Verletzung vor dem Urlaub 17 bb) Verletzung im Urlaub 17 cc) Reisevertragsrechtliche Schmerzensgeldansprüche 18 g) Vorschädigung und vorhandene Schadensbereitschaft 19 aa) Vorschädigung; Erst-und Zweitschädigung und Höhe des Schmerzensgeldes.. 19 bb) Schadendisposition bei leichten Auffahrunfällen 21 h) Funktionseinschränkung oder gar Verlust von Körperfunktionen, Organen oder Gliedmaßen Die Genugtuungsfunktion des Schmerzensgeldes 27 a) Verschulden des Schädigers 27 aa) bei Sport und Spiel 30 bb) bei Gefälligkeitsverhältnissen oder sonstigen Beziehungen" zwischen Schädiger und Geschädigtem 34 b) Mitverschulden des Geschädigten und Quotierung 35 c) Minderung des Schmerzensgeldansprüchs wegen Anrechnung der Betriebsgefahr.. 38 d) Verschuldensunabhängiges Schmerzensgeld 39 aa) Schmerzensgeld aus Billigkeitserwägungen gem. 829 BGB 39 bb) Schmerzensgeld auch bei Gefährdungshaftung 41 e) Schmerzensgeld bei Verletzung durch Familienangehörige und befreundete Personen 43 f) Verzögerung der Entschädigungszahlungen durch Versicherung 44 g) Wirtschaftliche Verhältnisse der Beteiligten 47 V. Schadenminderungspflicht 50 VI. Das Haftungsprivileg gemäß 104ff. SGBVII und seine Auswirkungen auf den Schmerzensgeldanspruch 51 VII. Besondere Verletzungsarten und Ursachen Persönlichkeitsrechtsverletzung 56 a) Persönlichkeitsrechtsverletzung durch die Medien 57 b) Freiheitsentziehung \ c) Verletzung des Rechts am eigenen Bild ( 22, 23 KUG in Verbindung mit 823 I BGB) 70 VII

3 d) Persönlichkeitsrechtsverletzung durch.vernichtung einer Spermakonserve 73 e) Mobbing 74 f) Sonstige Persönlichkeitsrechtsverletzungen Bagatellverletzungen Schwerstverletzungen Teilweise oder völlige Zerstörung der Persönlichkeit Kurze Überlebenszeit 89 a) Kurze Überlebenszeit ohne Bewusstsein 90 b) Kurze Überlebenszeit im vollen Bewusstsein der Verletzungen und ggf. auch des Todes : Unfallneurose 93 a) Haftungsbegründend oder haftungsausfüllend 93 b) Zur Entschädigung von Unfall- oder Konversionsneurosen 94 aa) Bagatellverletzung 95 bb) Zielrichtung der Neurose Schockschaden/Fern Wirkungsschaden Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung/Vergewaltigung Missglückte Sterilisation und mißglückter oder unterbliebener indizierter Schwangerschaftsabbruch; Tod der Leibesfrucht sowie Sterilisation ohne Einwilligung. 105 a) Schmerzensgeldanspruch der Eltern/Mutter 105 b) Schmerzensgeldanspruch des (behinderten) Kindes: Wrongful life "-Anspruch Schmerzensgeldanspruch wegen Sterilisation ohne Einwilligung Anspruch gegen Entschädigungsfonds Kinderunfall 110 a) Die haftungsbegründenden Voraussetzungen des Schmerzensgeldanspruchs 110 b) Eingeschränkte Sinnes Wahrnehmung von Kindern unter 10 Jahren 113 c) Schmerzensgeldfähigkeit'' bei Kleinkindern 114 d) Berücksichtigung des Mitverschuldens bei Aufsichtspflichtverletzungen/ Mitverschulden wegen fehlendem Tragen eines Fahrradhelms 116 VIII. Schmerzensgeld bei Vertragsverletzungen, Gefährdungshaftung und öffentlichem Recht Verstoß gegen vertragliche Schutzpflichten/Gehilfenhaftung Garantiehaftung, Gefährdungshaftung, Produkthaftung : Besondere Gefährdungshaftungstatbestände Schmerzensgeld auf der Basis öffentlich-rechtlicher Vorschriften 121 IX. Schmerzensgeldbemessungsformen Kapitalentschädigung und Schmerzensgeldrente Schmerzensgeldrente und Abänderungsklage Teilschmerzensgeld und immaterieller Vorbehalt 127 a) Das zeitlich begrenzte Teilschmerzensgeld/offene Teilklage 128 b) Immaterieller Vorbehalt 130 X. Prozessuales Der Schmerzensgeldantrag : 131 a) Zur Zulässigkeit eines unbezifferten Antrags und zur jüngeren BGH-Rspr. bzgl. der Beschwer 132 b) Streitwert und Kostenverteilung nach 92II ZPO Beweiserleichterungen des 287 ZPO bei Körperschäden Zinsen 139 a) Zinsanspruch auch bei unbeziffertem Antrag 139 b) Zur Höhe der Zinsen Verjährung 140 a) Grundsatz 140 b) Ausnahmen/Besonderheiten 142 c) Fristbeginn der regelmäßigen Verjährung i. S. d. 195 i. V. m. 199 Abs. 1 BGB n. F. (Ultimoverjährung) 143 d) Kenntnis des Schadens i.s.d. 199 Abs. 1 BGB n.f. 143.e) Zeitpunkt der Kenntnis 144 f) Die Einrede der Hemmung der Verjährung 145 g) Spätfolgen und Verjährung 147 h) Außergerichtlicher Abfindungsvergleich und immaterieller Vorbehalt 148 VIII

4 i) Nachforderung wegen Verschlechterung des Gesundheitszustandes/ Grenzen der Nachforderung Vererblichkeit des Schmerzensgeldanspruchs und Übertragbarkeit : 156 XI. Steuerrechtliche Betrachtung des Schmerzensgeldes; Sozialhilfe; Kindergeld; Zugewinnausgleich Steuerrechtliche Betrachtung des Schmerzensgeldes und Anrechnung auf Sozialhilfe Kindergeld und Betreuervergütung Zugewinnausgleich 160 XII. Prozesskostenhilfe und Schmerzensgeld 161 A. Von Kopf bis Fuß Kopf mit Sinnesorganen 163 a) Haarverletzungen 163 b) Schädelprellungen 165 c) Schädelfrakturen : 165 aa) Schädelfrakturen 165 bb) Schädelimpressionsfrakturen 168 cc) Schädeldach- und Kalottenfraktur 169 dd) Schädelbasisfrakturen 169 d) Schädelhirntraumen 171 aa) ohne Angaben zum Schweregrad 171 bb) 1. Grades 173 cc) 1. bis 2. Grades 174 dd) 2. Grades 175 ee) Schwere Schädelhirntraumen 176 e) Gehirnerschütterungen 185 f) Gehirnquetschungen 187 g) Gehirnschädigungen 187 aa) mit Wesensveränderungen 187 bb) mit der Folge von Schwachsinn 192 cc) mit Pflegefallfolge 193 dd) mit Sehbehinderungen 205 ee) mit Gehörschädigungen 208 ff) mit Geruchssinnbeeinträchtigungen 209 gg) mit Sprachstörungen 210 hh) mit motorischen Störungen 214 ii) Sonstige Gehirnschädigungen 229 jj) Sonstige schwere Schädigungen 231 h) Gesichtsverletzungen 234 aa) Gesichtschädelfrakturen 234 bb) Augenhöhlenverletzungen 239 cc) Augenlidverletzungen dd) Nasenverletzungen 239 ee) Nasenbeinfrakturen 241 ff) Nasenbeintrümmerfrakturen 243 '. gg) Jochbeinverletzungen 244 hh) Wangenverletzungen 245 ii) Oberlippenverletzungen 247 jj) Unterlippenverletzungen 247 kk) Mundverletzungen ) Sonstige Gesichtsverletzungen 249 i) Augenverletzungen 255 aa) Leichte Augenverletzungen 255 bb) Schwere Augenverletzungen 256 cc) Teilerblindung (ein Auge) 260 dd) Totalerblindung (beide Augen) 264 ee) Sonstige Augenverletzungen 267 j) Gehörschädigungen/Ohrverletzung 267 k) Zahnverletzungen 273 IX

5 aa) Zahnschmerzen und Zahnverletzungen 273 bb) Zahnabbrüche und Zahnfrakturen 278 cc) Zahnwurzelverletzungen 280 dd) Zahnverlust (bis zu 2 Zähne) 280 ee) Zahnverlust (mehr als 2 Zähne) 282 1) Zungenverletzungen 284 m) Stimmbandverletzungen 284 n) Kieferverletzungen 286 aa) Unterkieferverletzungen 286 bb) Unterkieferfrakturen 286 cc) Oberkieferverletzungen 288 dd) Oberkieferfrakturen.: ee) Sonstige Kieferverletzungen 289 0) Sonstige Kopfverletzungen Halsbereich (ohne HWS) 294 a) Halsschlagaderverletzungen 294 b) Sonstige Halsverletzungen Schulterbereich und Schlüsselbein 295 a) Schulterverletzungen 295 b) Schulter- und Schulterblattfrakturen 301 c) Schlüsselbeinverletzungen 303 d) Schlüsselbeinfrakturen Oberarm, Ellenbogen und Unterarm 306 a) Oberarmverletzungen 306 b) Oberarmfrakturen 309 c) Schwere Oberarmfrakturen 312 d) Oberarmamputation 314 e) Ellenbogenverletzungen 315 f) Ellenbogenfrakturen 316 g) Unterarmverletzungen 317 h) Unterarmfrakturen 319 1) Komplette Unterarmfrakturen 322 j) Schwere Unterarmfrakturen 322 k) Unterarmamputation 325 1) Sonstige Armverletzungen Handgelenk, Hände und Finger 327 a) Handgelenkverletzungen 327 b) Handgelenkfrakturen 328 c) Schwere Handgelenkfrakturen : 328 d) Handverletzungen 328 e) Handfrakturen 330 f) Schwere Handfrakturen 332 g) Handverlust und Handamputation 333 h) Fingerverletzungen 333 i) Fingerfrakturen 335 j) Schwere Fingerfrakturen 336 k) Fingerverlust und Fingergliedverlust Brust, Brustkorb, Herz und Lunge 338 a) Brustverletzungen 338 b) Brustamputation (weibliche Brust) 340 c) Brustbeinfrakturen 341 d) Rippenfrakturen 342 e) Brustkorbtraumen (Thoraxverletzungen) 344 f) Lungenverletzungen ohne Pneumothorax 347 g) Pneumothoraxverletzungen 348 h) Herzverletzungen Wirbelsäule und Querschnittlähmungen 351 a) Wirbelsäulenverletzungen 351 b) Bandscheibenverletzungen 356 X

6 c) Wirbelkörperverletzungen 357 d) Wirbelkörperfrakturen 357 e) Wirbelfrakturen 362 f) Schwere Wirbelfrakturen 365 g) Querschnittlähmungen 367 h) Paraplegien 369 i) Tetraplegien 377 j) Sonstige Rücken- und Rückenmarksverletzungen Bauchhöhle und Organe des Bauchraumes 382 a) Bauchverletzungen und Bauchtraumen 382 b) Magenverletzungen und Magenschmerzen" 384 c) Darmverletzungen 384 d) Bauchspeicheldrüsenverletzungen 387 e) Gallenblasenverletzungen 387 f) Harnblasenverletzungen 388 g) Milzverletzungen und Milzverlust 389 h) Leberverletzungen 390 i) Nierenverletzungen und Nierenverlust 391 j) Sonstige Verletzungen Beckenbereich und Hüftgelenke 393 a) Beckenverletzungen 393 b) Beckenfrakturen 393 c) Beckenringfrakturen d) Beidseitige Becken- und Beckenringfrakturen 395 e) Schwere Beckenfrakturen 396 f) Schambeinverletzungen und Schambeinfrakturen 398 g) Hüftgelenkverletzungen 398 h) Hüftfrakturen und Hüftgelenkfrakturen Genitalien, Harnröhre, After und Gesäß 404 a) Gesäßverletzungen 404 b) Afterschließmuskelverletzungen 404 c) Harninkontinenz 405 d) Harnröhren- und Harnleiterverletzungen 405 e) Penisverletzungen 405 f) Hodenverletzungen : 406 g) Gebärmutterverletzungen und Totaloperation" 407 h) Eileiterverletzung 409 i) Scheidenverletzung 409 j) Sterilisation 409 k) Sonstige Verletzungen Oberschenkel, Kniegelenke und Unterschenkel 411 a) Oberschenkelverletzungen 411 b) Oberschenkelfrakturen 413 c) Schwere Oberschenkelfrakturen 418 d) Oberschenkelamputation 427 e) Knieverletzungen 429 f) Kniebänderverletzungen 435 g) Kniescheibenverletzungen und Kniefrakturen 439 h) Meniskusverletzungen 442 i) Schwere Knieverletzungen 443 j) Unterschenkelverletzungen 447 k) Unterschenkelfrakturen 451 1) Komplette Unterschenkelfrakturen 457 m) Schwere Unterschenkelfrakturen 458 n) Unterschenkelamputation 469 o) Sonstige Beinverletzungen Sprunggelenke und Füße 477 a) Fußgelenk- bzw. Sprunggelenkverletzungen 477 b) Fußgelenk- bzw. Sprunggelenkfrakturen 479 XI

7 c) Schwere Fußgelenk- bzw. Sprunggelenkverletzungen 482 d) Fußverletzungen 485 e) Fußfrakturen 487 f) Schwere Fußfrakturen : 489 g) Fußamputation 492 h) Knöchelverletzungen und Knöchelfrakturen 492 i) Zehenverletzungen 494 j) Zehenfrakturen 495 k) Zehenverlust und Zehengliedverlust 495 B.' Alltägliche Verletzungen Bagatellverletzungen Blutergüsse HWS-Syndrom und andere HWS-Verletzungen 503 a) Bis b) c) d) e) Über Platzwunden Prellungen Quetschungen Schnittwunden Schürfwunden : Stauchungen Verspannungen und Zerrungen 604 a) Verspannungen 604 b) Zerrungen ' 605 C. Besondere Verletzungen und Verletzungsfolgen Aids Anfallleiden und Epilepsie Angstzustände und andere psychische Beeinträchtigungen Apallisches Syndrom/Verlust der Empfindungsfähigkeit Beschmutzung, Rauchbelästigung und Ruhestörung 631 a) Beschmutzung. 631 b) Rauchbelästigung 631 c) Ruhestörung Entstellung und entstellende Narben Fernwirkungsschaden und Schock 635 a) Fernwirkungsschaden 635 b) Miterleben des Todes eines nahen Angehörigen 639 c) Schock Durch Tiere hervorgerufene Verletzungen 645 a) Tierbissverletzungen 645 b) Sonstige Verletzungen Persönlichkeitsrechtsverletzungen 654 a) Datenschutzverstöße 654 b) Ehe 656 c) Ehrverletzungen 656 d) Freiheitsentziehungen 666 e) Recht am eigenen Bild 669 f) Persönlichkeitsverletzung sonstige Polytrauma Schuss- und Stichverletzungen 688 a) Schussverletzungen 688 b) Stichverletzungen Verletzungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft 692 a) Ungewollte Schwangerschaft 692 XII

8 b) Tod der Leibesfrucht 695 c) Kaiserschnitt 695 d) Schwangerschaftsbeeinträchtigung 695 e) Sonstige diesbezügliche Verletzungen Urlaub, Festtage und Prüfungen 699 a) Urlaubsvereitelung bzw. -beeinträchtigung 699 b) Beeinträchtigung von Festtagen Verätzungen und Verbrennungen 700 a) Verätzungen 700 b) Verbrennungen Vergewaltigung und Sexualmissbrauch Vergiftungen Verletzungen mit Todesfolge Vorsätzliche Körperverletzungen Elektrotraumata und Strahlungsschäden Dekubitus Sonstiges 735 Medizinische Begriffe 751

Beck'sche Schmerzensgeld -Tabelle

Beck'sche Schmerzensgeld -Tabelle Beck'sche Schmerzensgeld -Tabelle Von Kopf bis Fuß Über 1550 Schmerzensgeld-Entscheidungen mit einer ausführlichen Einleitung von Andreas Slizyk Rechtsanwalt C. H. BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG MÜNCHEN

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis sverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XV XIX Systematische Kommentierung des Schmerzensgeldrechts I. Zur Systematik dieses Buches 1 II. Geschichtliche Entwicklung des Schmerzensgeldanspruchs

Mehr

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle Basisdaten von mehr als 2700 Schmerzensgeld-Entscheidungen mit systematischer Kommentierung des Schmerzensgeldrechts von Andreas Slizyk 5., überarbeitete Auflage Beck'sche

Mehr

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle 2015

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle 2015 Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle 2015 Basisdaten von mehr als 3.500 Schmerzensgeld-Entscheidungen mit systematischer Kommentierung des Schmerzensgeldrechts von Andreas Slizyk 11. Auflage Verlag C.H. Beck

Mehr

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle 2014

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle 2014 Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle 2014 Basisdaten von mehr als 3.500 Schmerzensgeld-Entscheidungen mit systematischer Kommentierung des Schmerzensgeldrechts von Andreas Slizyk 10. Auflage Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle

Mehr

Guter Rat zum Schmerzensgeld

Guter Rat zum Schmerzensgeld Beck-Rechtsberater im dtv 5659 Guter Rat zum Schmerzensgeld Voraussetzungen und Höhe Ihres Anspruchs von Andreas Slizyk 3., erweiterte Auflage Guter Rat zum Schmerzensgeld Slizyk schnell und portofrei

Mehr

Vorwort zur 1. Auflage. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Vorwort zur 1. Auflage. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Vorwort zur 8. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V VII XIII XXI Teil 1 Geltendmachung von Schmerzensgeldansprüchen 1 A. Entwicklung des Schmerzensgeldes 1 B. Haftungstatbestände

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsübersicht Vorwort V I. Allgemeines zum Schmerzensgeld 1 II. Der Schmerzensgeldanspruch 9 III. Wofür gibt es wie viel Schmerzensgeld? 77 IV. Wie mache ich meinen Anspruch geltend? 107 V. Der Schmerzensgeldanspruch

Mehr

Opferentschädigung über den Zivilrechtsweg

Opferentschädigung über den Zivilrechtsweg Opferentschädigung über den Zivilrechtsweg Das Zivilrecht regelt die rechtlichen Beziehungen zwischen Bürgern. Zahlreiche Vorschriften dienen dem Opferschutz und der Opferentschädigung Das Opfer einer

Mehr

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle Von Kopf bis Fuß Aus über 1700 Schmerzensgeld-Entscheidungen mit einer ausführlichen Einleitung von Andreas Slizyk Rechtsanwalt 2. Auflage C.H. BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungen Literatur

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungen Literatur sverzeichnis Abkürzungen Literatur XV XIX Systematische Kommentierung des Schmerzensgeldrechts I. Zur Systematik dieses Buches 1 II. Geschichtliche Entwicklung des Schmerzensgeldanspruchs 3 DJ. Die Funktion

Mehr

Ersatzansprüche bei Personenschaden

Ersatzansprüche bei Personenschaden NJW-Schriftenreihe Band 5 Ersatzansprüche bei Personenschaden Eine praxisbezogene Anleitung von Dr. Gerhard Küppersbusch, Werner Wussow 8., völlig neubearbeitete Auflage Ersatzansprüche bei Personenschaden

Mehr

Der kleine" Wettbewerbsprozeß

Der kleine Wettbewerbsprozeß Der kleine" Wettbewerbsprozeß Der Anspruch auf Kostenerstattung bei außergerichtlicher Erledigung wettbewerbsrechtlicher Unterlassungsstreitigkeiten von Wolfgang Steinmetz Richter am Amtsgericht Hamburg

Mehr

ERSTER TEIL: DARSTELLUNG DER VORSCHRIFT UND DER AUSWIRKUNGEN 3

ERSTER TEIL: DARSTELLUNG DER VORSCHRIFT UND DER AUSWIRKUNGEN 3 INHALTSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS XIX EINLEITUNG 1 ERSTER TEIL: DARSTELLUNG DER VORSCHRIFT UND DER AUSWIRKUNGEN 3 Erster Abschnitt: Strafrecht 3 A. Voraussetzungen und Rechtsfolge des 142 IV StGB

Mehr

Auto Unfall - Diese Rechte haben Sie als Geschädigter nach einem Auto Unfall:

Auto Unfall - Diese Rechte haben Sie als Geschädigter nach einem Auto Unfall: Auto Unfall - Diese Rechte haben Sie als Geschädigter nach einem Auto Unfall: Trifft Sie am Auto Unfall keine Schuld, hat die gegnerische Versicherung die Kosten für Ihren Rechtsanwalt für die Unfall Abwicklung

Mehr

Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1. 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2

Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1. 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2 V Inhaltsverzeichnis Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2 1. Kapitel: Mediation und die Vertraulichkeit im Verfahren...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9 Verena Keßler Unterhalts- und Erbansprüche des innerhalb einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft durch heterologe Insemination gezeugten Kindes im Rechtsvergleich mit Österreich, den Vereinigten Staaten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV Rz. Seite Abkürzungsverzeichnis... XI Literaturverzeichnis... XV A. Das Anhörungsverfahren bei Kündigung nach 102 BetrVG... 1... 1 I. Allgemeine Grundsätze... 1... 1 1. Entstehungsgeschichte... 1... 1

Mehr

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE Dr. Torsten Stade DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort A. Grundlagen 17 I. Wesen und Bedeutung der Luftfahrtkaskoversicherung

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. Teil: Anspruchsgrundlagen

Inhaltsverzeichnis 1. Teil: Anspruchsgrundlagen Inhaltsverzeichnis 1. Teil: Anspruchsgrundlagen Literatur... 17 A. Die Haftung nach 823 Abs. 1 BGB... 19 I. Voraussetzungen... 19 1. Verletzungshandlung... 19 2. Kausalität und Zurechnung... 19 a) Vorerkrankte

Mehr

Die Scheidungsgründe im Wandel der Zeit

Die Scheidungsgründe im Wandel der Zeit Herbert Forsch Die Scheidungsgründe im Wandel der Zeit Die Entwicklung der höchstrichterlichen Rechtsprechung zu den Scheidungsgründen vom Inkrafttreten des BGB bis zur Einführung des Zerrüttungsprinzips

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV Rz. Seite Abkürzungsverzeichnis... XI Literaturverzeichnis... XV I. Grundlagen... 1... 1 1. Pflichtenkatalog... 1... 1 2. Begriffsbestimmung... 2... 1 a) Aufklärung und Beratung... 2... 1 b) Sonstige Warnpflichten...

Mehr

Leseprobe zu. Bittner/Clausnitzer/Föhlisch Das neue Verbrauchervertragsrecht

Leseprobe zu. Bittner/Clausnitzer/Föhlisch Das neue Verbrauchervertragsrecht Leseprobe zu Bittner/Clausnitzer/Föhlisch Das neue Verbrauchervertragsrecht Leitfaden für die Beratungspraxis 2014, ca. 272 Seiten, Monographie / Praxisbuch / Ratgeber ISBN 978 3 504 47107 1 39,80 Seite

Mehr

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 A Problemstellung... 1 B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4 2 Allgemeiner Teil... 9 A Grundlagen... 9 I. Funktionen von Haftung und Versicherung... 9 1. Funktionen

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht...

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... 2 2 Rechtsgeschichtliche Entwicklungen...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII A. Einführung... 1... 1 I. Insolvenzen in Deutschland... 1... 1 1. Historische Entwicklung... 3... 1 2. Einordnung von Krise bis zur Insolvenz... 14...

Mehr

A. Einführung 1. IV. Folgen des medizinischen Fortschritts 5. VII. Gang der Untersuchung und Zielsetzung der Arbeit 10. B. Das Patiententestament 11

A. Einführung 1. IV. Folgen des medizinischen Fortschritts 5. VII. Gang der Untersuchung und Zielsetzung der Arbeit 10. B. Das Patiententestament 11 IX Inhaltsverzeichnis A. Einführung 1 I. Veränderungen in der Beziehung zwischen Arzt und Patient 1 II. Aufklärung des Patienten als Einwilligungsvoraussetzung 2 III. Aufklärung und Einwilligung bei einwilligungsunfähigen

Mehr

DNA-Analyse und Strafverfahren

DNA-Analyse und Strafverfahren DNA-Analyse und Strafverfahren Rechtliche und biologische Grundlagen der DNA-Analyse von Dr. Kilian Brodersen, Anslinger, Rolf, Dr. Katja Anslinger, PD Dr. Burkhard Rolf 1. Auflage DNA-Analyse und Strafverfahren

Mehr

Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz

Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Dr. Klaus Michael Alenfelder Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz von Dr. Klaus Michael Alenfelder Fachanwalt für Arbeitsrecht in Bonn Deubner [fj) Recht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47 Inhaltsverzeichnis Einführung in die Thematik... 1 1. Teil: Verleitung zu Börsenspekulationsgeschäften, 49, 26 BörsG... 11 A. Geschichte des Straftatbestandes im Börsengesetz... 11 I. Allgemeines zum Straftatbestand...

Mehr

Bürgerliches Recht I Prof. Dr. Dr. Burkhard Boemke Boemke. Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Sommersemester 2013. 2.

Bürgerliches Recht I Prof. Dr. Dr. Burkhard Boemke Boemke. Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Sommersemester 2013. 2. Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Sommersemester 2013 2. Klausur Lösung Frage 1: Ansprüche von V gegen M auf Zahlung von 1.800 aus 535 II BGB für den Zeitraum Oktober 2011 bis September

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV Einführung... 1 A. Abgrenzung Verbraucher-/Regelinsolvenzverfahren... 41... 13 I. Persönlicher Anwendungsbereich des Verbraucherinsolvenzverfahrens...

Mehr

Unfallversicherung: AUB

Unfallversicherung: AUB Unfallversicherung: AUB ommentar zu den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) mit Sonderbedingungen von Wolfgang Grimm 4., neubearbeitete Auflage Unfallversicherung: AUB Grimm schnell und portofrei

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Prozesskostenund Beratungshilfe

Prozesskostenund Beratungshilfe Prozesskostenund Beratungshilfe für Anfanger Von Josef Dörndorfer Oberregierungsrat Fachhochschullehrer 5., überarbeitete Auflage Verlag C.H. Beck München 2009 Inhaltsübersicht Vorwort zur 5. Auflage Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeits-, sozial- und lohnsteuerrechtliche

Arbeits-, sozial- und lohnsteuerrechtliche Arbeits-, sozial- und lohnsteuerrechtliche Änderungen 1999 Umsetzung und Handhabung in der betrieblichen Praxis Dr. Bernd Schiefer Rechtsanwalt Dr. Michael Worzalla Rechtsanwalt Patricia Will Rechtsanwältin

Mehr

Einführung in das neue IPR des Wirtschaftsverkehrs

Einführung in das neue IPR des Wirtschaftsverkehrs Einführung in das neue IPR des Wirtschaftsverkehrs Praxishandbuch von Prof. Dr. Peter Kindler Universität Augsburg Mit 9 Übersichten 'III Verlag Recht und Wirtschaft GmbH Frankfurt am Main Vorwort VII

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII. Literaturverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII. Literaturverzeichnis... XVII Rn. Seite Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII I. Grundlagen... 1... 1 1. Pflichtenkatalog... 1... 1 2. Begriffsbestimmung... 2... 1 a) Aufklärung und Beratung... 2... 1 aa) Inhalt...

Mehr

Die Haftung der Geschäftsleiter gegenüber den Gläubigern der Gesellschaft wegen Insolvenzverschleppung

Die Haftung der Geschäftsleiter gegenüber den Gläubigern der Gesellschaft wegen Insolvenzverschleppung Frank Eckhoff Die Haftung der Geschäftsleiter gegenüber den Gläubigern der Gesellschaft wegen Insolvenzverschleppung Nomos Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 13 B. Eröffnungsgrund und Antragspflicht 15 I.

Mehr

Willenserklärungen im Internet

Willenserklärungen im Internet Mario Hoffmann Willenserklärungen im Internet Rechtssicherheit durch elektronische Signaturen sowie Anpassung der Formvorschriften und des Beweisrechts Verlag Dr. Kovac Inhaltsverzeichnis: Literaturverzeichnis

Mehr

Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda

Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda Von Christian Theiß Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Einleitung 19 Kapitel 1 Einführung in die Problematik, Festlegung

Mehr

Die Pflicht zur Nacherfüllung im Kaufrecht

Die Pflicht zur Nacherfüllung im Kaufrecht Die Pflicht zur Nacherfüllung im Kaufrecht Schriften zur Rechtswissenschaft, Band 173 Ingo Reinke Die Pflicht zur Nacherfüllung im Kaufrecht Eine Analyse der Modifizierung eines Anspruchs als Grundlage

Mehr

BGB- Allgemeiner TM1. C.F.Müller Verlag Heidelberg. von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht

BGB- Allgemeiner TM1. C.F.Müller Verlag Heidelberg. von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht BGB- Allgemeiner TM1 von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht 9., neu bearbeitete Auflage C.F.Müller Verlag Heidelberg Vorwort Aus dem Vorwort zur 6. Auflage

Mehr

Jugendstrafrecht für Erwachsene?

Jugendstrafrecht für Erwachsene? Hannes Budelmann Jugendstrafrecht für Erwachsene? Zur Anwendbarkeit von Jugendstraf recht auf sich zum Verfahrenszeitpunkt im Erwachsenenalter befindliche Personen PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

Mehr

2. Verbundverfahren... 36 a) Entscheidung für den Fall der Scheidung... 36 b) Konzentration durch örtliche Zuständigkeit des Scheidungsgerichts...

2. Verbundverfahren... 36 a) Entscheidung für den Fall der Scheidung... 36 b) Konzentration durch örtliche Zuständigkeit des Scheidungsgerichts... Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 13 Lernziel... 15 A. Systematik... 17 I. Gliederung des FamFG... 17 II. Einteilung der familienrechtlichen Streitigkeiten... 18 1. Aufzählung aller Familiensachen in

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 17

Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 17 Einleitung... 35 Erstes Kapitel: Definition und Verbreitungsgrad von Gewalt in der Ehe... 39 A. Begriffsbestimmung... 39 B. Verbreitungsgrad

Mehr

Das Mitverschulden des Patienten im Arzthaftungsrecht

Das Mitverschulden des Patienten im Arzthaftungsrecht Jens Gäben Das Mitverschulden des Patienten im Arzthaftungsrecht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften IX Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 Teil I Ausgangssituation: Haftung des Arztes oder Krankenhausträgers

Mehr

Schmerzensgeld eine Urteilssammlung von A bis Z

Schmerzensgeld eine Urteilssammlung von A bis Z Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag Schmerzensgeld eine Urteilssammlung von A bis Z Hinweis: Wann und wie Sie Schmerzensgeld bekommen, können Sie in unserem»rechtstipps«- Beitrag in Gruppe 3 b/2 nachlesen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 1 I. Einführung... 1 II. Stand der Forschung... 2 III. Gang der Untersuchung... 4 B. Grundlegung... 7 I. Rechtsnatur von Obliegenheiten... 7 1. Rechtszwangtheorie...

Mehr

B. Einordnung der Betriebsverfassung in das Rechtssystem... 7

B. Einordnung der Betriebsverfassung in das Rechtssystem... 7 - V - INHALTSÜBERSICHT Seite A. Einleitung... 1 I. II. Ausgangspunkt der Betrachtung... 1 Organe der Betriebsverfassung...2 1. Arbeitgeber...2 2. Betriebsrat...3 B. Einordnung der Betriebsverfassung in

Mehr

... Vorwort... A. Prozesskostenhilfe... I. Allgemeine Grundlagen...

... Vorwort... A. Prozesskostenhilfe... I. Allgemeine Grundlagen... Vorwort... A. Prozesskostenhilfe... I. Allgemeine Grundlagen... 1. Einführung... a) Allgemeines... b) Verfassungsrechtliche Grundlagen... C) PKH als Cozialhilfe im Bereich der Rechtspflege... 2 Anwendungsbereich

Mehr

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1 InhaltsverzeichniS VORWORT INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VII IX XVII EINFÜHRUNG 1 A. GEGENSTAND DER UNTERSUCHUNG 1 I. Private Berufsunfähigkeitsversicherung 1 1. Definition Berufsunfähigkeit

Mehr

Die Pauschalierung. Lohnkirchensteuer

Die Pauschalierung. Lohnkirchensteuer Die Pauschalierung der Lohnund Lohnkirchensteuer von Dr. Klaus J. Wagner junstiscne GesamtbibliothöR der Technischen Hochschui Oarmstadt Verlag Dr. Otto Schmidt KG Köln Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Katja Steigelmann. Die information des Betriebsrats bei der umwandlung und Ubemahme von unternehmen. i/i/r

Katja Steigelmann. Die information des Betriebsrats bei der umwandlung und Ubemahme von unternehmen. i/i/r Katja Steigelmann Die information des Betriebsrats bei der umwandlung und Ubemahme von unternehmen i/i/r INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung 1 A. Ausgangslage 1 B. Ziel der Untersuchung 3 C. Gang der Untersuchung

Mehr

Der Strafgedanke im Bürgerlichen Recht

Der Strafgedanke im Bürgerlichen Recht Carsten Horter Der Strafgedanke im Bürgerlichen Recht Zugleich ein Versuch der Neubewertung der Rechtsfolgen missbilligter Rechtsgeschäfte sowie Verletzungen des Körpers und des Persönlichkeitsrechts Verlag

Mehr

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Inhalt Einführung... 13 Teil 1 Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung A. Kündigung... 17 I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Kündigung...

Mehr

Ratgeber für Bauherren

Ratgeber für Bauherren Beck-Rechtsberater im dtv 50631 Ratgeber für Bauherren Ohne Ärger planen und bauen von Clarissa Blum-Engelke, Dr. Friedrich Wilhelm Lepiorz 2., aktualisierte Auflage Ratgeber für Bauherren Blum-Engelke

Mehr

Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht

Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht von Dr. Michael Burmann, Prof. Dr. Rainer Heß, Bernd-Matthias Höke, Kerstin Stahl 1. Auflage Das neue VVG im Straßenverkehrsrecht Burmann / Heß / Höke / et al. schnell

Mehr

Besir Fatih Dogan. Der Erwerb eigener Aktien im deutschen und türkischen Recht im Hinblick auf europäisches Recht. Verlag Dr.

Besir Fatih Dogan. Der Erwerb eigener Aktien im deutschen und türkischen Recht im Hinblick auf europäisches Recht. Verlag Dr. Besir Fatih Dogan Der Erwerb eigener Aktien im deutschen und türkischen Recht im Hinblick auf europäisches Recht Verlag Dr. Kovac Inhaltverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Inhaltverzeichnis IX XIX Einleitung

Mehr

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle

Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle Beck'sche Schmerzensgeld-Tabelle Von opf bis Fuß. Basisdaten von mehr als 2700 Schmerzensgeld-Entscheidungen mit systematischer ommentierung des Schmerzensgeldrechts von Andreas Slizyk 6., überarbeitete

Mehr

Mediatoren- Verträge

Mediatoren- Verträge Mediatoren- Verträge von Hubertus Nölting, LL.M. Rechtsanwalt 2003 CENTRALE FÜR MEDIATION Vorwort Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Einleitung 1. Teil Begriffsbestimmung und Grundlagen

Mehr

Die Aufsichtspflicht der Eltern uber ihre Kinder i. S. d. 832 Abs. 1 BGB

Die Aufsichtspflicht der Eltern uber ihre Kinder i. S. d. 832 Abs. 1 BGB Tessa Schoof Die Aufsichtspflicht der Eltern uber ihre Kinder i. S. d. 832 Abs. 1 BGB PETER LANG Europaischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Einleitung 15 l.teil: Uberblick iiber 832 Abs.

Mehr

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER IRMGARD KÜFNER-SCHMITT DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER STELLUNG UND SCHUTZ DER TELEARBEITER IM ARBEITS- UND SOZIALRECHT VERLAG RENE F. WILFER Inhaltsverzeichnis V Abkürzungsverzeichnis XIX Literaturverzeichnis

Mehr

Mein Recht als Schwerbehinderter

Mein Recht als Schwerbehinderter Beck-Rechtsberater Mein Recht als Schwerbehinderter Erwerbstätigkeit. Sozialleistungen Steuern' Nachteilsausgleiche Von Dr. Monika Majerski-Pahlen Vorsitzende Richterin am Landessozialgericht und Dr. Ronald

Mehr

Die Kenntnis des Geschädigten als Auslöser für den Beginn der Verjährungsfrist

Die Kenntnis des Geschädigten als Auslöser für den Beginn der Verjährungsfrist Susanne Schnaufer Die Kenntnis des Geschädigten als Auslöser für den Beginn der Verjährungsfrist PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIV Einleitung:

Mehr

Konstantin Michelsen. Die erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Behandlung von Vermögensbewegungen unter Ehegatten. Verlag Dr.

Konstantin Michelsen. Die erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Behandlung von Vermögensbewegungen unter Ehegatten. Verlag Dr. Konstantin Michelsen Die erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Behandlung von Vermögensbewegungen unter Ehegatten Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 1 I. Problemstellung

Mehr

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1.

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1. Inhalt Lernziel... 11 A. Einleitung: Die Versicherungen in Transport und Logistik... 13 B. Die Verkehrshaftungsversicherung... 17 I. Begriff: Deckung für Spediteur, Frachtführer, Lagerhalter... 17 II.

Mehr

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun Schriftenreihe Information und Recht 63 Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel von Heiko Braun 1. Auflage Die Zulässigkeit von Service Level Agreements -

Mehr

Die Haftung des Betriebsrats und der Durchgriff auf seine Mitglieder

Die Haftung des Betriebsrats und der Durchgriff auf seine Mitglieder Die Haftung des Betriebsrats und der Durchgriff auf seine Mitglieder Von Götz Triebel Duncker & Humblot Berlin Juristische GesamtbibÜothek Technische Universität Darmstadt Inhaltsverzeichnis i 1 Einführung

Mehr

Die Beendigung der Anstellungsverhältnisse von GmbH-Geschäftsführern

Die Beendigung der Anstellungsverhältnisse von GmbH-Geschäftsführern Peter Neu Die Beendigung der Anstellungsverhältnisse von GmbH-Geschäftsführern PETER LANG Europaischer Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS: 1 EINFÜHRUNG 11 1. TEIL: DAS ANSTELLUNGSVERHÄLTNIS 15

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/991815270. digitalisiert durch

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/991815270. digitalisiert durch Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Teil 1: Grundlagen I. Problemstellung II. Die statusrelevante Erklärung als Untersuchungsgegenstand 1. Begriff der statusrelevanten Erklärung a) Personenrecht personenrechtliches

Mehr

Lösungsskizze Fall 1

Lösungsskizze Fall 1 Prof. Dr. Harald Siems GK BGB II SS 2005 Lösungsskizze Fall 1 A. M E; 5.000,- und Abnahme; 433 II BGB I. Kaufvertrag II. Umwandlung durch Rücktritt gem. 323 I, 346 I 1. Rücktrittsrecht a) gegenseitiger

Mehr

DRG: Verschlüsseln leicht gemacht

DRG: Verschlüsseln leicht gemacht A. Zaiß (Hrsg.) DRG: Verschlüsseln leicht gemacht Deutsche Kodierrichtlinien mit Tipps, Hinweisen und Kommentierungen Mit Beiträgen von B. Busse, D. Dreizehnter, S. Hanser, F. Metzger und A. Rathgeber

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... Inhaltsübersicht... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Rz. Seite Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... Inhaltsübersicht... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Rz. Seite Einleitung... Seite Vorwort... Inhaltsübersicht.......................................... Abkürzungsverzeichnis................................... Literaturverzeichnis...................................... V VII XXI

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5. 1 Einleitung...17. 1. Teil: Allgemeine Grundlagen...21. 2 Gesetzliche Regelung...23

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5. 1 Einleitung...17. 1. Teil: Allgemeine Grundlagen...21. 2 Gesetzliche Regelung...23 Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 1 Einleitung...17 I. Problemstellung...17 II. Ziel und Gang der Untersuchung...18 1. Ziel der Untersuchung...18 2. Gang der Untersuchung...20 1. Teil: Allgemeine Grundlagen...21

Mehr

Die Rechtsnatur und Abdingbarkeit betrieblicher Ubungen, arbeitsvertraglicher Einheitsregelungen und Gesamtzusagen

Die Rechtsnatur und Abdingbarkeit betrieblicher Ubungen, arbeitsvertraglicher Einheitsregelungen und Gesamtzusagen Die Rechtsnatur und Abdingbarkeit betrieblicher Ubungen, arbeitsvertraglicher Einheitsregelungen und Gesamtzusagen Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwiirde des Fachbereichs Rechtswissenschaft

Mehr

cc. Verfassungswidrigkeit des Eheverbots der Geschlechtsgemeinschaft...42 c. Rechtsfolgen der nichtigen Ehe...43 aa. Die Regelung des 26 EheG 1946

cc. Verfassungswidrigkeit des Eheverbots der Geschlechtsgemeinschaft...42 c. Rechtsfolgen der nichtigen Ehe...43 aa. Die Regelung des 26 EheG 1946 Inhaltsverzeichnis Einleitung...17 1. Teil: Die Geschichte des Eheschließungsrechts Namensrechtliche Entwicklungen bei Eheauflösungen...21 A. Das BGB von 1896...21 I. Das Eheschließungsrecht als Teil des

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII EINLEITUNG UND GANG DER UNTERSUCHUNG... 1. A Problemdarstellung...1 B Gang der Untersuchung... 4

Inhaltsverzeichnis VII EINLEITUNG UND GANG DER UNTERSUCHUNG... 1. A Problemdarstellung...1 B Gang der Untersuchung... 4 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG UND GANG DER UNTERSUCHUNG... 1 A Problemdarstellung...1 B Gang der Untersuchung... 4 KAPITEL I - RECHTSTATSACHEN UND VERGLEICH MIT EUROPÄISCHEN STAATEN...6 A Maklertätigkeit

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII INHALTSÜBERSICHT Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungsverzeichnis... XVII Teil 1: Einleitung... 1 1 Einführung in die Thematik... 1 2 Europäische Rahmenbedingungen... 7 3 Die Commission on European Family

Mehr

Examensklausurenkurs der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

Examensklausurenkurs der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Wiss. Ang.. Richard Rummel 01. August 2008 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Sommersemester 2008 Examensklausurenkurs der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (Lehrstuhl Nachfolge Leipold) Lösungsskizze

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Notariell relevantes Steuerrecht Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, für Steuerrecht und für Arbeitsrecht Bielefeld DeutscheAnwaltAkademie

Mehr

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Jan-Philipp Hoos Gesellschafterfremdfinanzierung in Deutschland und England Risiken und Haftung Eine rechtsvergleichende Untersuchung PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhalt. Teil 1 Besonderheiten der Verfahrensund

Inhalt. Teil 1 Besonderheiten der Verfahrensund Inhalt Teil 1 Besonderheiten der Verfahrensund Prozessführung Vorbemerkung... 13 Lernziele... 15 A. Verfahren der Erbenfeststellung... 17 I. Erbscheinsverfahren... 17 1. Funktion des Erbscheins... 17 2.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Einführung... 13 A. Kündigung... 15 I. Grundlagen... 15 1. Begriff... 15 2. Arten... 15 a) Ordentliche und außerordentliche

Mehr

Beck`sche Musterverträge. Gewerberaummiete. von Dr. Michael Schultz. 4. Auflage. Verlag C.H. Beck München 2015

Beck`sche Musterverträge. Gewerberaummiete. von Dr. Michael Schultz. 4. Auflage. Verlag C.H. Beck München 2015 Beck`sche Musterverträge Gewerberaummiete von Dr. Michael Schultz 4. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 67144 9 Zu Leseprobe und Sachverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XV Einführung und Gegenstand der Untersuchung... 1 Erster Teil: Grundlagen... 5

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XV Einführung und Gegenstand der Untersuchung... 1 Erster Teil: Grundlagen... 5 Literaturverzeichnis...XV Einführung und Gegenstand der Untersuchung... 1 Erster Teil: Grundlagen... 5 A. Solidarität unter Familienangehörigen... 5 I. Zum Begriff der Solidarität... 5 1. Semantisch-lexikalische

Mehr

Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek

Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Martin Rinscheid Diensteanbieter und das Urheberrecht Störerhaftung im Internet und ihre zivilrechtlichen Grundlagen Tectum Verlag Marburg, 2011 Zugl. Univ.Diss., Johannes Gutenberg-Universität Mainz 2011

Mehr

Ordnungsrechtliche Verantwortlichkeit in der Insolvenz

Ordnungsrechtliche Verantwortlichkeit in der Insolvenz Ordnungsrechtliche Verantwortlichkeit in der Insolvenz Von Stefan Blum Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 15 I. Rechtliche Problematik 15 II. Tatsächliche Bedeutung 22 III. Gang

Mehr

Schriftenreihe Energie- und Infrastrukturrecht 12. Anreizregulierung. Eine kritische Untersuchung

Schriftenreihe Energie- und Infrastrukturrecht 12. Anreizregulierung. Eine kritische Untersuchung Schriftenreihe Energie- und Infrastrukturrecht 12 Anreizregulierung Eine kritische Untersuchung von Dr. Christian Theobald, Dr. Konrad Hummel, Dr. Peter Gussone, Diane Feller 1. Auflage Anreizregulierung

Mehr

0. Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht

0. Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht 0. Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... 5 Inhaltsübersicht... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 18 A. Einleitung und Problemverortung... 27 I.. Thema... i27 II. Bedeutung von Rückabwicklungsansprüchen

Mehr

Haushaltsspezifische Minderung der Hausarbeitsfähigkeit zu verschiedenen Verletzungen und Verletzungsfolgen sowie zu Verletzungsend-, auch Dauerfolgen

Haushaltsspezifische Minderung der Hausarbeitsfähigkeit zu verschiedenen Verletzungen und Verletzungsfolgen sowie zu Verletzungsend-, auch Dauerfolgen Tabelle 6: Haushaltsspezifische Minderung der Hausarbeitsfähigkeit zu verschiedenen Verletzungen und Verletzungsfolgen sowie zu Verletzungsend-, auch Dauerfolgen Vorbemerkung/Quelle: Um der Regulierungspraxis

Mehr

Geschichte der Blutegeltherapie... 26. Vom Altertum bis ins 18. Jahrhundert... 27 19. Jahrhundert... 30

Geschichte der Blutegeltherapie... 26. Vom Altertum bis ins 18. Jahrhundert... 27 19. Jahrhundert... 30 Inhaltsverzeichnis Danksagung... 12 Vorwort zur 1. Auflage 2002... 13 Vorwort zur überabeiteten und erweiterten 2. Auflage 2015... 15 Einleitung... 17 Die Biologie des Blutegels... 18 Anatomie des Blutegels...

Mehr

Anwaltswerbung Anwaltshaftung

Anwaltswerbung Anwaltshaftung Philipp Honisch Anwaltswerbung Anwaltshaftung Qualitätssicherung im System anwaltlicher Werbung mit Spezialkenntnissen und haftungsrechtliche Folgen eines solchen Verhaltens Tectum Verlag Philipp Honisch

Mehr

Beweislast und Beweisführung bei der Haftung des Frachtführers nach der CMR

Beweislast und Beweisführung bei der Haftung des Frachtführers nach der CMR Patrick Giefers Beweislast und Beweisführung bei der Haftung des Frachtführers nach der CMR PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Gliederung A. Einführung und Thema 35 B. Beweislast und Beweisführung

Mehr

Bewertung der GmbH-, OHG- und KG-Anteüe bei der Vermögensteuer

Bewertung der GmbH-, OHG- und KG-Anteüe bei der Vermögensteuer Bewertung der GmbH-, OHG- und KG-Anteüe bei der Vermögensteuer Richtlinien - Rechtsprechung - Anmerkungen von Ministerialrat a. D. Dr. Max Troll Bonn 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1983 dar

Mehr

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung Frankfurter Reihe 25 Der Basistarif der privaten Krankenversicherung Bearbeitet von Dr. Petra Baier, Prof. Dr. Manfred Wandt 1. Auflage 2012 2012. Taschenbuch. XXVIII, 434 S. Paperback ISBN 978 3 89952

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XIII

Abkürzungsverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIII Erster Teil: Dogmatik des Schmerzengeldrechts (Von Martina Kisslinger)... 1 I. Schmerzengeld bei Körperverletzung... 3 1. Überblick... 3 2. Schmerzengeld gem 1325 ABGB...

Mehr

Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß

Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß Frank-Holger Lange Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Einleitung. Methode. Plan der Darstellung 1. Teil: Allgemeines zur Anwaltshaftung und zur Beweislast A.

Mehr

Die Haftung der Stiftung Warentest für Schäden der Verbraucher aufgrund irreführender Testinformationen

Die Haftung der Stiftung Warentest für Schäden der Verbraucher aufgrund irreführender Testinformationen Die Haftung der Stiftung Warentest für Schäden der Verbraucher aufgrund irreführender Testinformationen Zugleich ein Beitrag zur Dogmatik der außervertraglichen Auskunftshaftung Von Tobias Heinrich Boecken

Mehr