arcplan SMB 5 Release Hinweise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "arcplan SMB 5 Release Hinweise"

Transkript

1 arcplan SMB 5 Release Hinweise Service Pack 3 Version Inhalt 1. Neue Features und wichtige Änderungen in Version 5 2. Wichtige Erweiterungen und Korrekturen 3. Installationshinweise 4. Lizenzschlüssel 5. Neue Produkt- und Komponentennamen 6. Neue Dateinamen und Namenserweiterungen 7. Neue Features des arcplan SMB Application Designers Dokumentumwandlung Binäres und XML-Dokumentformat Erweiterungen des Formelfensters Syntax Highlighting Suchen und Ersetzen Objektnamen Erweiterte Hierarchie-Formatierung Trace-Fenster 8. Tamino Schnittstelle 9. LDAP-Server Schnittstelle 10. Unterstützung von Oracle Hints 11. Bookmarks 12. Neue Funktionen 13. Erweiterte Funktionen 14. Unterdrücken der Abfrage von Zelleneigenschaften arcplan Information Services GmbH Seite 1

2 1. Neue Features und wichtige Änderungen in Version 5 Neue Produkt- und Komponentennamen Neue Dateinamen und Namenserweiterungen Dokumentumwandlung Binäres und XML-Dokumentformat Erweiterungen des Formelfensters Syntax Highlighting Suchen und Ersetzen Objektnamen Erweiterte Hierarchie-Formatierung Trace-Fenster Tamino Schnittstelle LDAP-Server Schnittstelle Unterstützung von Oracle Hints Bookmarks Neue Funktionen MEINOBJEKT und TRIM Erweiterungen der Funktionen EXPORTIEREN, ZEITPUNKT und ABSCHREIBUNG Unterdrücken der Abfrage von Zelleneigenschaften arcplan Information Services GmbH Seite 2

3 2. Wichtige Erweiterungen und Korrekturen Erweiterungen in Service Pack 3 Version DT4328 DT4239 DT3808 Funktion SPALTENZUTEXT: Diese neue Berechnungsfunktion kann dazu verwendet werden, in den Spalten eines Tabellen- oder Zeilenobjektes enthaltene Texte in einer Spalte zu einem Text zusammenzusetzen. Dabei können frei wählbare Trennzeichen zwischen die Teiltexte eingefügt werden. Die Funktion hat zwei Parameter: Parameter 1: Enthält das Quellobjekt Parameter 2: Gibt das oder die Trennzeichen an, welche zwischen die in den Spalten enthaltenen Texte des in Parameter 1 benannten Objektes eingefügt werden sollen. Weitere Details zu dieser neuen Funktion finden Sie in der Online-Hilfe des arcplan Application Designers. Funktion ENCRYPTUSERPASSWORD: Die Funktion wurde um einen neuen dritten, optionalen Parameter erweitert. Mit Hilfe dieses Parameters kann angegeben werden, ob der bisherige Verschlüsselungsalgorithmus der Vorgängerversionen dynasight und insight oder der für arcplan 5 neu entwickelte, verbesserte Verschlüsselungsalgorithmus verwendet werden soll. Der Parameter kann folgende Werte annehmen: 0 = Der neue Verschlüsselungsalgorithmus wird verwendet. 1 = Der alte Verschlüsselungsalgorithmus wird verwendet. Wird der dritte Parameter nicht angegeben, wird ebenfalls der neue Algorithmus verwendet. Funktionen IRR und XIRR: Beide Berechnungsfunktionen können jetzt auch ein Tabellenobjekt als Eingabeparameter (Parameter 1) verwenden. Diese beiden Funktionen sind detailliert in der Online Hilfe des Application Designers beschrieben. arcplan Information Services GmbH Seite 3

4 Korrekturen in Service Pack 3 Version DT5578 DT5340 DT5325 DT5293 DT5237 DT5207 DT5099 DT5090 DT5086 DT5037 DT5011 DT5009 DT4996 DT4979 DT4911 DT4906 DT4900 Werte in einem Grafikobjekt, in dem eine Kombination aus Säulen und Linien dargestellt wird, wurden außerhalb der Säulen angezeigt, wenn die Werteanzeige für die Säulen eingeschaltet und für die Linien ausgeschaltet war. Funktion FARBE: Wurde als zweiter Parameter dieser Funktion eine Matrix verwendet, in der nicht alle Zellen Farbwerte enthalten, wurden die entsprechenden Zellen im zu färbenden Objekt fälschlicherweise weiß gefärbt. In seltenen Fällen wurde bei der Konvertierung mancher Dokumente (von.isd nach.apd) die gespeicherte "Dokumentinformation" nicht vollständig berücksichtigt. In manchen Fällen wurde die Einstellung der Option "Zoomfaktor an Monitorgröße anpassen" nicht übernommen. Funktion UMSCHALTEN: Wenn ein Menüobjekt in einer Schleife jeweils eine Position weiter geschaltet wurde und die neu berechnete Position größer als die Anzahl der Menüelemente wurde, kam es zu einer Endlosschleife. Application Designer: Nach der Auswahl von "transparent" als erste Schriftfarbe eines Hierarchiemenüobjektes wurde die zweite Schriftfarbe nicht gespeichert. Application Designer: In sehr seltenen Fällen führte das Öffnen eines Ablaufprotokolls zum Absturz des Application Designers. Unter bestimmten Umständen wurden Texte in Textfeldern unvollständig oder zu klein ausgedruckt. Funktion SPRACHIDSETZEN: Diese Funktion hatte keine Auswirkung, wenn vor deren Ausführung die Funktionen USERSETZEN und PASSWORTSETZEN ausgeführt worden waren. Funktion IMPORTIEREN: Ein Problem beim Importieren von Dateien, welche größer als 100 KB sind, in eine Datenbanktabelle wurde behoben. Funktion SAPQUERYUPDATE: In seltenen Fällen führte das mehrfache Ausführen dieser Funktion zu einem Absturz des Application Designers. Wenn eine Hierarchie "A" in einem Hierarchiemenüobjekt eine Hierarchie "B" in einem zweiten Hierarchiemenüobjekt einschränkte, wurde nach dem Umschalten des ersten Hierarchiemenüs im zweiten Hierarchiemenü unter bestimmten Umständen eine falsche Auswahl angezeigt. Die Performanz bei der Aktualisierung von Objekten, bei denen die Objekteigenschaft "externe Formatierung" eingeschaltet ist, wurde verbessert. PDF: Unter bestimmten Umständen wurden koreanische Zeichen teilweise nicht vollständig dargestellt. Funktion SNAPSHOT: Die Arbeitsblätter einer mit dieser Funktion mit dem Parameter EXCELDATEI erzeugten Excel-Datei wurden unabhängig von der arcplan Spracheinstellung (Deutsch / Englisch) immer "Sheet1", "Sheet2", etc. benannt, Das konnte zu Problemen bei der Weiterverarbeitung der Datei in deutschen Systemumgebungen führen. Funktion SNAPSHOT: Die Farbeinstellung von Hiearchieobjekten im Kastenformat wurde nicht in Dateien, die mit dem Parameter FORMATIERTEEXCELDATEI erzeugt wurden, übertragen. ActiveX Control: Ausführliche Protokolle konnten nicht korrekt erzeugt werden. Funktion AKTUELLESVERZEICHNISSETZEN: Pfadangaben, die auf einen "Backslash" enden (z.b. "C:\temp\") wurden nicht unterstützt. arcplan Information Services GmbH Seite 4

5 DT4890 Wenn ein Objekt mit der Objekteigenschaft "externe Formatierung" ein Objekt in einem anderen Dokument referenziert, wurde die Farbe des referenzierten Objektes nicht korrekt übernommen. Wichtiger Hinweis: Damit die Korrektur dieses Problems wirksam wird, müssen von diesem Problem betroffene Objekte aktualisiert werden. Danach muss das Dokument mit dem Designer des Patch 4 gespeichert werden. DT4876 DT4808 DT4777 DT4740 DT4719 DT4708 DT4654 DT4614 DT4613 DT4558 DT4557 DT4548 DT4522 DT4470 In einem Grafikobjekt, das auf mehreren Datensätzen beruht, welche abwechselnd als Säule und als Linie dargestellt werden sollen, wurden die Säulen teilweise nach rechts verschoben, so dass es zu Überlagerungen von Säulen unterschiedlicher Datensätze kam. Application Designer: Wenn in Formeln vorkommende Texte eckige Klammern enthielten, wurden diese fälschlicherweise wie ein Objektbezug behandelt. Wenn ein Hierarchiemenüobjekt OBJ2, das ein Hierarchiemenüobjekt OBJ1 referenziert, mit der Funktion UMSCHALTEN umgeschaltet wurde, wurde das Ereignis "Bei Umschalten" im Hierarchiemenüobjekt OBJ1 nicht ausgelöst. OLE DB für relationale Datenquellen: Bei Abfragen mit Bedingungen, welche die Funktionen RECHTS oder LINKS verwendeten, konnte es zum Absturz des Application Designers kommen. Funktion DATEISPEICHERN: Ein Problem beim Speichern von "Blobs" in relationalen Datenbanken wurde behoben. MS Analysis Services: Wenn eine Hierarchie durch die gleiche Hierarchie in einem Hierarchiemenü eingeschränkt ist (parent/child condition) und im Hierarchieformat die Option "Ebenenabruf" so eingestellt ist, dass nur eine einzige Ebene abgerufen werden soll, blieb das eingeschränkte Objekt leer, wenn zwischen der Auswahl im einschränkenden Objekt und der unter "Ebenenabruf" angegebenen Ebene für das eingeschränkte Objekt weitere Ebenen liegen. Die Auswahl der Option "Schwarz-Weiß Druck" im Dialog "Druckseite einrichten" des Application Designers hatte keine Auswirkung. Funktion LESEZEICHENÖFFNEN: Die Ereignisse "Bei Umschalten" (Menüobjekt, Hiearchiemenüobjekt, Optionsfeld) und "Nach Eingabe" (Einzelfeldobjekt, Kontrollfeldobjekt) wurden beim Laden des Objektinhaltes nicht ausgelöst. Application Designer und Runtime Client: Beim Kopieren des Inhaltes der selektierten Zelle eines Objektes, das nur eine Zelle enthält, in ein anderes Objekt wurde das Ereignis "Nach Eingabe" nicht ausgelöst. Funktion XIRR: Wenn für eine Zahlungsreihe kein XIRR-Wert berechnet werden konnte, wurde fälschlicherweise bei allen anderen Zahlungsreihen ebenfalls kein Wert ausgegeben. Funktion RUNDEN: Das Runden von Zahlen mit mehr als 50 Stellen führte zum Absturz. In sehr seltenen Fällen konnte der Designer beim Speichern eines Dokumentes abstürzen. Designer: Wenn das Datumsformat in der Systemsteuerung des Rechners unter "Regions- und Sprachoptionen" so eingestellt ist, dass erst der Monat und dann der Tag angezeigt wird (z.b. mm/dd/yyyy), und wenn im Dialog "Zeitformat" Jahr und Monat ausgeblendet wurden, wurde der Tag immer mit vorangestelltem Trennzeichen dargestellt (z.b.: /31). Funktion OBJEKT: Die Funktion konnte nicht dokumentübergreifend mit Objektnamen anstelle von Objektnummern verwendet werden. arcplan Information Services GmbH Seite 5

6 DT4456 DT4440 DT4435 DT4431 DT4427 DT4418 DT4413 DT4387 DT4314 DT4254 DT4213 DT4204 DT4201 DT4197 DT4174 Funktion UMSCHALTEN: Wenn ein Hierarchiemenüobjekt mit der Funktion UMSCHALTEN und dem Parameter KNOTENÖFFNEN auf einen in einem Zeilenobjekt vorgegebenen Hierarchiepfad umgeschaltet werden sollte, wurde die Anzeige des neu ausgewählten Elements erst nach Aktualisieren des Bildschirms korrekt angezeigt. Application Designer: Kleinbuchstaben in Funktionen, die manuell im Formelfenster eingetippt wurden, führten in einigen Fällen dazu, dass die Funktion nicht erkannt oder falsch interpretiert wurde. Funktion UMSCHALTEN: Wurde diese Funktion mit dem Parameter KNOTENÖFFNEN auf ein Hierarchiemenüobjekt angewendet, welches am Ende einer Kette von durch Formelreferenzen verbundenen Hierarchiemenüobjekten steht, deren Anfang ein direkt aus der Datenbank befülltes Hierarchiemenüobjekt bildet, wurden nicht alle Hierarchiemenüobjekte auf den richtigen Wert umgeschaltet. Funktion LESEZEICHNENÖFFNEN: In einigen Fällen wurden Hierarchiemenüobjekte von dieser Funktion nicht umgeschaltet, wenn sie direkt aus der Datenbank befüllt waren. Funktion HTMLGETTABLE: In sehr seltenen Fällen lieferte diese Funktion kein Ergebnis. Designer: Für einige Schriftarten (z.b.: MS Sans Serif fett) wurde die Schriftbreite nicht korrekt berechnet, sodass Texte in Hierarchiemenüs mit drei Punkten ( ) abgekürzt dargestellt wurden. Ein Absturz von Designers bei der Protokollierung von bestimmten Abfragen mit umfangreichen UND / ODER -Bedingungen gegen einen ODBC-Datenquelle wurde behoben. Hyperion Essbase: Die Funktion ESSVARIABLE lieferte kein Ergebnis. Designer: Ein Hierarchieobjekt, das mit einer individuellen Auswahl gefüllt ist, konnte nicht korrekt dupliziert werden. Die Kopie des Objektes hatte keinen Inhalt. Funktion AKTUELLESPALTE: Ein manuell definierter "Top Level Knoten" (Dialog "Hierarchieformat", Registerkarte "Einstellungen") wurde nicht berücksichtigt. HFM: In seltenen Fällen wurde in Menüobjekten anstelle des im Dialog "Objekteigenschaften" eingestellten Aliasnamen die interne Bezeichnung des ausgewählten Elementes angezeigt. Funktion SAPEXEC: Wenn diese Funktion gegen ein nicht Unicode-fähiges SAP System ausgeführt wurde, konnte es zu einem Absturz kommen. Formelfenster: Wurde zur Bestätigung der Formel im Formelfenster die Enter-Taste des Ziffernblocks der Tastatur gedrückt, so wurde an der Mauszeigerposition ein Zeilenumbruch eingefügt, bevor das Formelfenster geschlossen wurde. HFM: Hierarchiemenüobjekte mit Inhalten aus HFM-Datenbanken konnten mit der Funktion LESEZEICHENÖFFNEN nicht korrekt umgeschaltet werden. Applix TM1: Bei dem Versuch eine individuelle Auswahl zu ändern, für die ein Alias eingestellt wurde, konnte es zu einem Absturz des Application Designers kommen. DT4163 MS Analysis Services: Durch ein Problem bei der Behandlung des Operators "<>" wurde unter bestimmten Bedingungen ein falsches MDX-Statement erzeugt. DT4141 Application Designer: Bei Vergrößerung eines Dokumentes über 100% wurde bei einem transparenten vertikalen Hierarchieobjekt wird nur der Bereich aktualisiert, der bei 100% sichtbar war. Nach dem Schließen eines Knotens wurden dadurch noch Reste des alten Zustands dargestellt. arcplan Information Services GmbH Seite 6

7 DT4129 DT4118 DT4112 DT4107 DT4104 DT4098 DT4085 DT4008 DT3990 DT3966 DT3815 DT3664 DT3415 DT3306 DT1763 In sehr seltenen Fällen wurde eine individuelle Auswahl in einem Hierarchieobjekt nach der Konvertierung des Dokumentes (Konvertierung von.isd nach.apd) nicht mehr korrekt angezeigt. MS Analysis Services: Ein Problem bei der ebenenweisen Darstellung unterschiedlicher Attribute (Aliasnamen) in Hierarchieobjekten wurde behoben. Bei Formelreferenzen auf ein Hierarchieobjekt, für das im Dialog "Hierarchieformat" die "Summenknotenposition" auf "unten" eingestellt ist, wurde die geänderte Reihenfolge der Elemente nicht berücksichtigt. Designer: Nach dem Speichern eines Objektes mit der globalen Eigenschaft "Breite" in einer Objektbibliothek konnte die Höhe des Objektes nicht mehr verändert werden. Unter bestimmten Bedingungen hatte ein horizontales Hierarchieobjekt, für das im Dialog "Objekteigenschaften, Bezug" ein manueller Bezug auf ein Zeilenobjekt gesetzt worden war nicht die gleiche Spaltenbreite wie das Zeilenobjekt. Funktion UMSCHALTEN: Wenn die Funktion UMSCHALTEN mit dem Parameter KNOTENÖFFNEN auf ein mit Hilfe der Funktion OBJEKT befülltes Hierarchiemenüobjekt angewendet wurde, war das Ergebnis nur korrekt, wenn das Bezugsobjekt bereits bis zum gewünschten Knoten geöffnet war. Es wurden weitere Laufzeitverbesserungen für Hierarchieobjekte implementiert. Funktion DRUCKEN: In einigen Fällen wurde die im Dokument gespeicherte IP- Adresse des Standarddruckers nicht gefunden. In solchen Fällen war kein Ausdruck möglich. Funktion SAPQUERYUPDATE: Beim Anlegen der Tabelle in der ODBC- Datenquelle, in der die abgefragten SAP-Daten gespeichert werden sollen, kam es zu einer ODBC-Fehlermeldung. Die Tabelle konnte nicht angelegt werden. Unter bestimmten Umständen wurde beim Öffnen eines Dokumentes nach einer Objektbibliothek verlangt, obwohl das Dokument kein Objekt dieser Bibliothek mehr enthielt. Funktion INDIREKT: Das Ergebnis der Funktion INDIREKT war falsch, wenn sie in einem Hierarchieobjekt angewendet wurde, das durch eine Formelreferenz befüllt wurde und für das im Hierarchieformat die Option "nur ein Knoten selektierbar" ausgewählt war. Funktion FARBE: Die Verwendung von RGB- oder HSL-Farbcodes zum Ändern der Farbe des Dokumenthintergrunds mit der Funktion FARBE wurde nicht unterstützt. Funktion SNAPSHOT: In Excel-Dateien, die mit der Funktion SNAPSHOT und den Parametern EXCELDATEI oder FORMATIERTEEXCELDATEI erzeugt wurden, war die Darstellung von vertikalen Hierarchieobjekten mit der Summenknotenposition "Neben (alle Dimensionen)" nicht korrekt. Statt des ersten Kindes wurde immer der Vaterknoten angezeigt. Bei Anwendung der Objekteigenschaft "externe Formatierung" wurde die zweite Farbe des Referenzobjektes nicht berücksichtigt. Ein Problem mit der Genauigkeit bei der Darstellung von Zahlen mit Nachkommastellen wurde behoben. arcplan Information Services GmbH Seite 7

8 Erweiterungen in Service Pack 2 Version DT3673 DT3476 DT3400 DT3087 DT3085 DT2592 DT2437 Funktion EINGABETEXT: Die neue Berechnungsfunktion EINGABETEXT liefert den Eingabewert einer manuellen Eingabe im Textformat. Sie wird speziell bei dem Ereignis "Nach Eingabe" verwendet. Dadurch besteht die Möglichkeit, die Eingaben grundsätzlich im Textformat zu erhalten und zwar unabhängig von der Art der Eingabe. Diese Funktion ist detailliert in der Online Hilfe des Application Designers beschrieben. MS Analysis Services: Die arcplan MS Analysis Services Schnittstelle unterstützt jetzt auch die Formulierung von ausschließenden Bedingungen. Hierzu wird der Operator <> verwendet. Weitere Details hierzu finden Sie in der Beschreibung dieser Schnittstelle in der Online-Hilfe des arcplan Application Designers. MS Analysis Services: Die arcplan MS Analysis Services Schnittstelle unterstützt jetzt auch die Formulierung von Intervall-Bedingungen zur Einschränkung einer Abfrage. Hierzu werden mit Hilfe der Operatoren >= und <= in einem Bedingungspaar vom Typ "Dimension >= Wert1" und "Dimension <= Wert2" die untere und die obere Grenze des Intervalls festgelegt. Die Bedingungen werden z.b. als Formeln in zwei Einzelfeldobjekten erstellt und diese dann über Verbindungspfeile mit dem Zielobjekt verbunden. Weitere Details hierzu finden Sie in der Beschreibung dieser Schnittstelle in der Online-Hilfe des arcplan Application Designers. Hyperion Financial Management: Die Berechnungsfunktion HFMGETSTATUS wurde um den Parameter NEEDSTRANSLATION erweitert. Mit Hilfe der Funktion HFMGETSTATUS und dem Parameter NEEDSTRANSLATION kann ermittelt werden, ob die dargestellten Werte nach einer Änderung des Umrechnungskurses der aktuellen Währung bereits auf den neuen Kurs umgerechnet wurden oder nicht. Wenn die Funktion HFMGETSTATUS mit dem Parameter NEEDSTRANSLATION ausgeführt wird, kann die Funktion folgende Ergebnisse liefern: 0 = Der Wert in der Zelle ist bereits umgerechnet. 1 = Der Wert in der Zelle ist noch nicht umgerechnet. Funktion OBJEKT: In dieser Funktion können jetzt als Parameter 1 auch Objektnamen anstelle von Objektnummern verwendet werden. Funktion EMFUMWANDLUNG: Die Funktion wurde um einen dritten Parameter erweitert. In diesem Parameter kann angegeben werden, ob das EMF-Bild von dem Bereich, den das in Parameter 2 angegebenen Objekt im Dokument einnimmt, oder nur von dem Objekt selbst erstellt werden soll. Dazu kann aus der Parameterliste des Formelfensters einer der folgenden Parameter ausgewählt werden: BEREICHSKONTEXT Die Funktion wird auf Bereich des in Parameter 2 angegebenen Objektes angewendet. OBJEKTKONTEXT Die Funktion wird auf das in Parameter 2 angegebene Objekt selbst angewendet. Parameter 3 kann nur verwendet werden, wenn Parameter 2 vorhanden ist. Parameter 3 ist optional. Wird er nicht angegeben, wird so verfahren als wäre BEREICHSKONTEXT angegeben worden. Funktion SPRACHIDSETZEN: Mit dieser Steuerungsfunktion kann vor dem Herstellen einer Verbindung (Öffnen der Verbindungsdatei) zu Analysis Services 2005 oder SAP BW BAPI die Sprache gesetzt werden, zu der die in der Datenbank abgelegten Texte (Würfel, Dimensionen, Attribute etc.) abgefragt werden sollen. Weitere Details hierzu finden Sie in der Beschreibung der Funktion in der Online- Hilfe des arcplan Application Designers. arcplan Information Services GmbH Seite 8

9 DT2432 DT2428 DT2314 Funktion OPENGLMODUSSETZEN: Mit dieser neuen Steuerungsfunktion kann der OpenGL-Modus eines Dokumentes ein- oder ausgeschaltet werden. Dadurch ist es jetzt auch möglich von einem Dokument, das im OpenGL-Modus vorliegt, ein PDF zu erzeugen, indem der OpenGL-Modus vor dem Drucken abgeschaltet wird. Diese Funktion ist detailliert in der Online Hilfe des Application Designers beschrieben. Funktion ERSETZEN: Die neue Berechnungsfunktion ERSETZEN durchsucht einen alphanumerischen Ausdruck nach einem vorgegebenen Teiltext, ersetzt diesen durch einem ebenfalls vorgegebenen beliebigen neuen Teiltext und liefert das Ergebnis des Ersetzungsvorgangs zurück. Diese Funktion ist detailliert in der Online Hilfe des Application Designers beschrieben. SAP BW BAPI und SAP R/3: Für diese beiden arcplan Schnittstellen wird jetzt als Alternative zu dem herkömmlichen Anmeldeverfahren die SNC-basierte RFC- Anmeldung unterstützt. SNC (Secure Network Communication) ermöglicht ein Single Sign-On (SSO) für den NT-User. Die technischen Voraussetzungen und die Vorgehensweise zur Einrichtung einer solchen Verbindung sind detailliert in der Online Hilfe des arcplan Application Designers im Kapitel zur SAP BW BAPI Schnittstelle beschrieben. arcplan Information Services GmbH Seite 9

10 Korrekturen in Service Pack 2 Version DT3921 DT3738 DT3723 DT3677 DT3467 DT3465 DT3439 DT3430 DT3410 DT3408 DT3389 DT3376 DT3373 DT3356 DT3348 DT3338 PDF: Als selektiert markierte Elemente in Hierarchieobjekten wurden in der PDF- Datei nicht angezeigt. Designer: Im Formelfenster wurden Änderung der Groß- und Kleinschreibung von Dokumentnamen in einer Objektreferenz beim Schließen des Formelfensters ignoriert. Die Funktion UMSCHALTEN mit den Parametern KNOTENZEIGEN oder KNOTENÖFFNEN wird jetzt auch dann unterstützt, wenn im Hierarchieformat die Option "restliche Ebenen erst bei Öffnen abfragen" aktiviert ist. PDF: Leerzeichen nach Sonderzeichen (z.b. ) wurden unterdrückt, wenn diese zusammen mit Tabulatoren in Textobjekten verwendet wurden. Ein Problem beim Zugriff auf eine Informix Datenbank per ODBC mit dem Treiber des Informix Client-SDK 2.90 wurde behoben. MS Analysis Services: Wenn eine Hierarchie in einem Hierarchieobjekt durch die gleiche Hierarchie in einem Hierarchiemenü eingeschränkt ist ("parent/child condition") und im Hierarchieformat unter "Ebeneneinstellungen" der Grundzustand "nur die ersten x Ebenen sind geöffnet" und "restliche Ebenen erst beim Öffnen abfragen" eingestellt ist, konnte es vorkommen, dass vor einem kinderlosen Knoten trotdem ein "-" angezeigt wurde. Hyperion ESSBASE: Nach Einschränkung eines multidimensionalen Hierarchieobjekts durch ein Hierachiemenü wurde im multidimensionalen Hierarchieobjekt nur noch die erste Dimension dargestellt. Alle Clients: Unter gewissen Umständen überdeckte der horizontale Rollbalken eines Hierarchieobjektes die letzte Zeile. Die Performanz beim Laden von sehr großen Hierarchien wurde optimiert. Funktion IMPORTIEREN: Die Funktion lieferte ein falsches Ergebnis, wenn sie auf eine Textdatei angewendet wurde, die im UTF8-Format oder Unicode-Format vorliegt und koreanische Zeichen enthält. Nach dem Abwärtsrollen einer per Berechnungsformel gefüllten Tabelle, für die über "Objekteigenschaften, Bezug" ein Bezug zu einem vertikalen Hierarchieobjekt eingetragen ist, und anschließenden Schließen von Hierarchieknoten wurde die Anzeige im Tabellenobjekt nicht korrekt aktualisiert wurde. Wenn in Abfragen gegen relationale Datenbanken einschränkende Bedingungen über Hierarchiemenüs verwendet werden und diese Hierarchiemenüs über Formelreferenzen aus einer Hierarchie mit Ebeneneinschränkungen befüllt werden, so wurden diese Ebeneneinschränkungen nicht korrekt in der Abfrage umgesetzt. OLE DB für relationale Datenquellen: Für Hierarchieobjekte und Hierarchiemenüobjekte wurde die Ebeneneinstellung "nur Ebenen von x bis y abrufen" nicht korrekt berücksichtigt. Bei der Konvertierung von Dokumenten (Konvertierung von.isd nach.apd) wurde die Farbauswahl "von Datenbank" für die Schriftfarbe nicht korrekt berücksichtigt. ActiveX-Control: Nach Änderungen von Dokumenten auf dem Webserver konnte in seltenen Fällen die auf den Client Rechner heruntergeladene Datei nicht mehr geöffnet werden. MIK OLAP: Elemente von Hierarchieobjekten mit Ebeneneinschränkungen wie z.b. "nur Ebenen von 2 bis 2 abrufen" wurden entweder unvollständig oder überhaupt nicht angezeigt. arcplan Information Services GmbH Seite 10

11 DT3330 Funktion SNAPSHOT: Bilder, die mit der Funktion SNAPSHOT und dem Parameter ENHANCEDMETAFILE erzeugt wurden, hatten nicht in allen Fällen die korrekte Größe. DT3320 Funktion ENCRYPTUSERPASSWORD: Die Formel ENCRYPTUSERPASSWORD ( [OBJ1] ; [OBJ2] ) lieferte bei jeder Ausführung unterschiedliche Ergebnisse, auch wenn die Inhalte von OBJ1 und OBJ2 nicht verändert wurden. DT3319 DT3312 DT3302 DT3294 DT3290 DT3255 DT3250 DT3249 DT3247 DT3231 DT3217 DT3215 DT3144 DT3140 DT3132 DT3127 Layout-Dokumente: Änderungen der Hintergrundfarbe eines Layout-Dokumentes wurde von den darauf basierenden Dokumenten nicht übernommen. OPENGL: Wird das Objekt, in dem die Funktion EMFUMWANDLUNG auf ein Dokument im OpenGL-Modus angewendet wird, von einem transparenten Objekt überlagert, wurde das Ergebnis der EMF-Umwandlung in allen Clients stark verkleinert dargestellt. Wird ein Hierarchieobjekt, für das die Option "kein Knoten selektierbar" aktiviert ist, von einem Hierarchiemenüobjekt referenziert, führte ein Klick auf ein Element des Hierarchieobjektes nicht mehr dazu, dass das Hierarchiemenüobjekt auf den entsprechenden Eintrag umgeschaltet wurde. Wurde für ein Grafikobjekt die Option "Werte einblenden" nur für einzelne Datensätze aktiviert, wurden die Werte teilweise den falschen Datensätzen zugeordnet. SAP R/3: Unter bestimmten Umständen führte das Ausführen eines Funktionsbausteins mit der Funktion SAPEXEC zu einem Absturz der arcplan Session oder des arcplan Designers. PDF: In manchen Fällen wurden Texte in Einzelfeldobjekten rechts abgeschnitten. Funktion SCHNITTMENGE: Wenn einer der Parameter dieser Funktion sich auf ein Hierarchieobjekt bezieht, war das Ergebnis der Funktion nach dem Schließen eines Knotens der Hierarchie nicht mehr korrekt. Wenn ein farbiges Textobjekt mit der globalen Eigenschaft "Farbe" in einer Objektbibliothek abgelegt wurde, wurde die Eigenschaft "Farbe" nicht gespeichert. Inkonsistenzen in der Beschriftung des Bibliotheksdialogfensters wurden beseitigt. Designer: Die Möglichkeit zur Ausrichtung der im Hierarchiemenüobjekt dargestellten Auswahl war fälschlicherweise deaktiviert..net-client: Rollbalken wurden nicht immer korrekt aktualisiert, wenn sich die Anzahl der Zeilen oder Spalten im Objekt zur Laufzeit dynamisch veränderte. MS Analysis Services: Wenn ein mit einer Ebene einer Hierarchie gefülltes Zeilenobjekt durch ein mit der gleichen Hierarchie gefülltes Hierarchiemenü eingeschränkt wurde ("parent/child"-bedingung), kam es zur Fehlermeldung "duplicate dimensions across (independent) axes". Designer: In der Parameterliste des Formelfensters wurde für die Funktion USERNAME der Parameter NTUSER fälschlicherweise nicht mehr aufgeführt. Beim Öffnen einer im Binärformat gespeicherten Verbindungsdatei wurde die Fehlermeldung "iobinreader.cpp (80): reader error error_code: 3" angezeigt, wenn Dateinamen oder Pfade koreanische Zeichen enthielten. Bei der Konvertierung von Dokumenten (Konvertierung von.isd nach.apd) wurde transparente Schriftfarbe in Hierarchiemenüobjekten nicht korrekt berücksichtigt. Nach der Konvertierung war die Schrift nicht mehr transparent sondern grau. Das Kopieren einer in einem Hierarchieobjekt getroffenen individuellen Auswahl in ein anderes Hierarchieobjekt wurde nicht korrekt unterstützt. arcplan Information Services GmbH Seite 11

12 DT3124 DT3111 DT3098 DT3091 DT3086 DT3082 DT3072 DT3071 DT3064 DT2995 DT2949 DT2944 DT2943 DT2937 DT2911 DT2909 Designer: Beim Ablegen eines Grafikobjektes in einer Objektbibliothek wurde die globale Eigenschaften "Farbe nicht in die Bibliothek übernommen. Nach der Konvertierung von Dokumenten (von.isd nach.apd) waren unter bestimmten Umständen SQL-Statements von Abfragen, bei denen die Funktion ÄHNLICH verwendet wird, defekt. Nach erneutem Ziehen der Verbindungspfeile wurde ein korrektes SQL-Statement generiert. SAP R/3: Beim Abfragen von Werten zu Kennzahlen aus einem zweidimensionalen Bericht (enthält Zeilen und Spaltenkennzahlen) kam es zu einen Systemfehler im SAP System (SYSTEM_FAILURE). Funktion EXPORTIEREN: Der fünfte Parameter, der zur Angabe des Formats der Zieldatei dient, wurde nicht in allen Fällen korrekt berücksichtigt. Bei der Bearbeitung eines Bibliotheksobjektes wurde die globale Eigenschaft "Breite" ungewollt automatisch aktiviert. Wird ein Menüobjekt OBJ1, das mit Datenbankinhalten gefüllt ist und für das im Menüformat ein manueller Summenknoten definiert ist, mit der Formel UMSCHALTEN ( [OBJ1] ; EINSTELLUNG ( [OBJ2] ) umgeschaltet, wird der Summenknoten nicht berücksichtig und die Einstellung von OBJ1 entspricht nach dem Umschalten nicht der Einstellung von OBJ2. SAP BW: Unter bestimmten Umständen kam es zu einem SYSTEM_FAILURE, wenn bei der Sortierung (blauer Sortierpfeil) als Sortierkriterium statt einer Kennzahl das Attribut einer Dimension verwendet wurde. Das durch das Ziehen des Sortierpfeils generierte MDX-Statement war in diesem Fall nicht korrekt. Multidimensionale Hierarchie: Wird in ein Hierarchieobjekt eine zweite Dimension oder Hierarchie gezogen, um eine multidimensionale Hierarchie zu erstellen, so wird die für die erste Hierarchie getroffene Ebeneneinstellung verworfen. Designer: Beim Speichern von Dokumenten im XML-Format versuchte der Designer eine Internet-Verbindung herzustellen, um das XML-Format zu validieren. Das konnte auf Rechnern ohne oder mit langsamem Internet-Zugang zu einem Performanz-Problem beim Speichern führen. Oracle Native: Der beim Herstellen der Verbindung verwendete Datenbankname wurde in bisherigen Version grundsätzlich in Großbuchstaben umgewandelt. Diese Umwandlung unterbleibt jetzt. Funktion SNAPSHOT: Der Rahmentyp wurde in der mit dem Parameter FORMATIERTEEXCELDATEI erstellten Datei nicht in allen Fällen korrekt berücksichtigt. Funktion EBENE: Diese Funktion lieferte kein Ergebnis, wenn sie auf ein horizontales Hierarchieobjekt, das auf einer nicht geöffneten Dokumentebene liegt, angewendet wurde. Die Konvertierung einer Objektbibliothek vom XML-Format in das binäre Format wurde nicht korrekt durchgeführt, wenn die Bibliothek nach der Änderung eines Bibliotheksobjektes im Designer noch offen war. Deshalb ist die Änderung des Applikationsformats jetzt nur noch möglich, wenn alle Dokumente und Bibliotheken geschlossen sind. OLE DB für relationale Datenquellen: Objekte konnten nicht aus dem Datenbankfenster befüllt werden, wenn die Verbindung zur Datenbank über eine arcplan Webserverkomponente (z.b.: arcsmbcgi.exe) erfolgte. Funktion SAPSTICHTAGLESEN: Ein kleines Speicherleck, das beim Ausführen dieser Funktion auftrat, wurde behoben. Designer: Die Verwendung von Objektnamen bei der Formulierung von Datenbankbedingungen in Einzelfeldern wurde nicht korrekt unterstützt. arcplan Information Services GmbH Seite 12

13 DT2907 DT2886 DT2877 DT2872 DT2849 DT2840 DT2788 DT2779 DT2752 DT2670 DT2568 DT2458 DT2299 DT2279 DT883 Alle Clients: Wenn im Hierarchieformat für ein Hierarchieobjekt die Option "nur ein Knoten selektierbar" ausgewählt war, konnten trotzdem mehrere Knoten selektiert werden. Transparente Farbeinstellungen konnten nicht per "Format kopieren" und "Format einfügen" von einem Objekt auf ein anderes übertragen werden. MIS Alea: Das Ergebnis einer Abfrage von Kennzahlen mit Hilfe einer multidimensionalen Hierarchie wurde nicht angezeigt. MS Analysis Services: Wurden in Hierarchieobjekten ebenenweise unterschiedliche Attribute eingestellt, so wurden die Attribute (Alias) zwar korrekt von der Datenbank abgefragt, aber dann teilweise nicht korrekt oder überhaupt nicht in der Hierarchie dargestellt. Unter bestimmten Umständen hatte ein horizontales Hierarchieobjekt einen nicht benötigten vertikalen Rollbalken. Die Segmente einer transparenten Kuchengrafik hatten fälschlicherweise einen weißen Rand. Objekte mit der Objekteigenschaft "externe Formatierung" übernahmen bei der Hintergrundfarbe nicht die Einstellung "transparent" vom Referenzobjekt. Suchen und Ersetzen im Formelfenster des arcplan Designers: Nach dem Ersetzen aller Vorkommnisse des zu ersetzenden Textes wurde der neue Text mit jedem weiteren Klick auf "Ersetzen" erneut eingefügt. Funktion USERNAME: Die Formel USERNAME ( BASIS ) lieferte kein Ergebnis. Funktion HTMLGETTEXT: Diese Funktion lieferte falsche Ergebnisse. Funktion EMFUMWANDLUNG: Das Ergebnis dieser Funktion war nicht korrekt, wenn ein Textobjekt im Dokument enthalten war. OLEDB für relationale Datenquellen: Das Ergebnis einer Abfrage, bei der ein blauer Sortierpfeil zur Sortierung verwendet wird, wurde nicht korrekt dargestellt, wenn das Sortierkriterium ansonsten nicht an der Abfrage beteiligt ist. Funktion SNAPSHOT: In EMF-Dateien, die mit der Funktion SNAPSHOT unter Verwendung des Parameters ENHANCEDMETAFILE erstellt wurden, wurden manchmal Bilder aus einer Objektbibliothek nicht dargestellt, wenn eine niedrige Bildschirmauflösung eingestellt war. MS Analysis Services 2005: Ein Problem beim Rückschreiben von Daten wurde behoben. SAP BW: Die Suche nach einer Query im Datenbankfenster liefert das richtige Ergebnis. In seltenen Fällen wurde aber eine andere als die gefundene Query markiert. arcplan Information Services GmbH Seite 13

14 Erweiterungen in Service Pack 1 Version DT2649 DT2548 DT2499 DT2437 DT2436 DT2435 DT2434 DT1942 Die Anzeige des arcplan Startbildes (Splash Screen) beim Start des arcplan ActiveX Controls im Browser kann jetzt auf Wunsch unterdrückt werden. Dazu muss in die HTM-Startseite folgende Zeile eingefügt werden: <param name="showstartimage" value="0"> Funktion TEXTZUSPALTEN: Diese neue Berechnungsfunktion trennt einen Text anhand von Trennzeichen (Separatoren) und liefert die erhaltenen Teiltexte in einer Spaltenmatrix zurück. Diese Funktion ist detailliert in der Online Hilfe des Application Designers beschrieben. Funktion LDAPWERTLESEN: Diese Berechnungsfunktion der LDAP-Server Schnittstelle hat einen zusätzlichen Parameter erhalten, mit welchem man für die Ergebnisliste einen zusätzlichen Filter setzen kann. Mit diesem Filter kann man aus dem Verzeichnisbaum Objekte suchen, die einer bestimmten Bedingung genügen. Diese Funktion ist detailliert in der Online Hilfe des Application Designers im Kapitel "Arbeiten mit Datenquellen" beschrieben. Funktion SRACHIDSETZEN: Diese neue Steuerungsfunktion setzt die Sprache für eine Datenbankverbindung zu Microsoft Analysis Services 2005 oder SAP BW. Diese Funktion ist detailliert in der Online Hilfe des Application Designers im Kapitel "Arbeiten mit Datenquellen" beschrieben. Funktion STARTEN: Für diese Steuerungsfunktion kann jetzt der zusätzliche Parameter WAIT aus der Parameterliste ausgewählt werden. Der Parameter bewirkt, dass ein weiterer Prozess, welcher über die Funktion STARTEN gestartet werden soll, nicht vor Beendigung des mit dem Parameter WAIT versehenen Prozesses gestartet wird. Der Parameter greift nur im Application Designer und bei Prozessen, die auf dem Server ausgeführt werden sollen. Diese Funktion und der neue Parameter sind detailliert in der Online Hilfe des Application Designers beschrieben. Lesezeichen: Es werden jetzt auch Lesezeichen für Optionsfeld-, Kontrollfeld- und Einzelfeldobjekte unterstützt. Funktion IRR: Diese neue Berechnungsfunktion berechnet den internen Zinsfuß (Internal Rate of Return) für einen Satz von Cashflows. Der Rückgabewert wird dezimal ausgegeben. Diese Funktion ist detailliert in der Online Hilfe des Application Designers beschrieben. Funktion SNAPSHOT: Das Dateiformat, in welchem das Snapshot-Dokument abgelegt werden soll, kann jetzt auch dynamisch als Zahl angegeben werden. Erlaubt sind die Werte 1 bis 6. Den Dateiformaten, die aus der Parameterliste des Formelfensters ausgewählt werden können, entsprechen folgende Zahlenwerte: 1 = ARCPLANDOKUMENT 2 = EXCELDATEI 3 = FORMATIERTEEXCELDATEI 4 = ENHANCEDMETAFILE 5 = HTMLDATEI 6 = MHTMLDATEI arcplan Information Services GmbH Seite 14

15 Korrekturen in Service Pack 1 Version DT2872 DT2847 DT2808 DT2795 DT2794 DT2772 DT2748 DT2746 DT2733 DT2713 DT2697 DT2682 DT2674 DT2657 DT2646 DT2625 DT2624 Wegen eines Konvertierungsfehlers (Konvertierung von.isd nach.apd) wurden in Hierarchieobjekten, für die für einzelne Ebenen unterschiedliche Attribute (Aliase) zur Anzeige ausgewählt waren, nicht die gewünschten Attribute angezeigt. Ein Problem mit Bibliotheksobjekten ohne Inhalt bei der Konvertierung von Dokumenten vom XML-Format in das binäre Format wurde behoben. MIK OLAP: Beim Öffnen der Knoten einer Hierarchie, die per Formel ein Hierarchieobjekt referenziert, welches direkt aus der MIK-Datenquelle gefüllt ist, wurden die Daten für die Kinder des geöffneten Knotens nicht angezeigt. Oracle Native: In seltenen Fällen wurden für Abfragen mit blauen Sortierpfeilen keine Ergebnisse angezeigt. Internet Edition: Wenn der Microsoft ODBC Treiber für Oracle verwendet wurde, kam es beim Aufbau einer Verbindung zu einer Oracle Datenquelle über den Webserver zur Fehlermeldung "Invalid Connection String Attribute". AxtiveX Control: Ein Problem beim Öffnen von Dokumenten, welche Bibliotheksobjekte enthalten, wurde behoben. Wegen eines Konvertierungsfehlers waren mit RTF-Daten (formatierter Text) gefüllte Zellen in Spalten-, Zeilen- und Tabellenobjekten nach der Konvertierung in das neue arcplan 5 Dokumentenformat scheinbar leer. Solche Dokumente müssen mit dem Application Designer der Version (oder höher) neu konvertiert werden (von.isd nach.apd). Funktion SCHNITTMENGE: Wurde diese Funktion mit Tabellen- und Spaltenobjekten verwendet, war das Resultat nicht korrekt. Ein Problem bei der Konvertierung von SMB-Verbindungsdateien in das neue Dokumentformat wurde behoben. Wenn in der Verbindungsdatei eine Internetadresse der Webserverkomponente eingetragen war, wurde diese nicht korrekt konvertiert, so dass die Verbindungsdatei nach der Konvertierung unbrauchbar war. ActiveX Control: Internet Objekte in einem Dokument führten dazu, dass auf dem Client die Fehlermeldung angezeigt wurde, dass die Datei "blank.htm" nicht gefunden werden konnte. ActiveX Control: Beim Download des ActiveX Controls konnten einige DLLs, die zur Ausführung benötigt werden, in einigen Fällen nicht korrekt auf dem Client installiert werden. Application Designer: Die Schaltflächen "Sortierung aufsteigend" und "Sortierung absteigend" zum Sortieren mit Hilfe der blauen Verbindungspfeile waren vertauscht. ActiveX Control: In seltenen Fällen führte das Schließen der Anwendung zum Absturz des Browsers. Funktion ZAHL: Wenn diese Funktion auf eine als Text vorliegende Zahl mit Tausendertrennzeichen angewendet wurde, war das Ergebnis nicht korrekt, weil die Trennzeichen falsch interpretiert wurden. Funktion ISTLEER: Diese Funktion konnte nicht mehr auf Hierarchiemenüobjekte angewendet werden. Änderungen am Namen eines Objektes, das im Dialog zur Einstellung eines Hintergrundmusters referenziert wird, wurden nicht berücksichtigt. Ein Problem mit der Darstellung von Objektnamen im Dialog zur Einstellung eines Hintergrundmusters eines Objektes wurde behoben. arcplan Information Services GmbH Seite 15

16 DT2623 DT2603 DT2520 Wird nach dem Klicken in einer Zelle eines Objektes die ESC-Taste gedrückt, so wurde der Inhalt dieser Zelle gelöscht, weil ESC wie ein normales Zeichen behandelt wurde. In sehr seltenen Fällen konnte der Application Designer beim Öffnen eines Dokumentes, das auf die interne Datenbank zugreift, abstürzen. Im Application Designer wurde im Dialog "Objekt positionieren" das Zahlenformat der Regionalen Einstellungen des Rechners nicht korrekt berücksichtigt, so dass Werte, die mit dem korrekten Dezimaltrenner (Komma oder Punkt entsprechend der regionalen Einstellung) eingegeben wurden, falsch interpretiert wurden. DT2383 DT2213 DT1799 Negative Werte in Säulengrafiken wurden automatisch vertikal dargestellt, auch wenn der Platz für die horinzontale Darstellung ausreichen würde. Dieses Problem trat im Application Designer und den Clients gleichermaßen auf. Ein transparentes Legendenobjekt eines Grafikobjektes konnte zum Absturz des Application Designers führen, wenn versucht wurde, den Dokumenthintergrund mit einer True Color Farbe einzufärben. Im Application Designer konnte bei geöffnetem Formelfenster nicht nach Objekten gesucht werden. Korrekturen in Patch 1 Version DT2541 DT2538 DT2535 DT2534 DT2533 DT2491 DT2488 DT2409 MS Analysis Services: Abfragen mit Attributen wurden bei der Konvertierung von Dokumenten aus dem alten Format in das neue arcplan 5 Format nicht korrekt behandelt. In Hierarchiemenüobjekten, für die im Dialog "Hierarchieformat, Einstellungen" ein Top Level Knoten hinzugefügt wurde, wurde anstelle des tatsächlich vom Anwender ausgewählten Elementes das in der Reihenfolge der Elemente vorhergehende angezeigt. Windows 2000: Im Application Designer konnten die Menüs "Bibliothek" und "Objekttyp" im Dialog "Objektbibliothek" nicht aufgeklappt werden. MS Analysis Services: Die für ODER-Bedingungen generierten MDX-Statements enthielten einen falschen Namen für das Aggregat, was zu einer MDX- Fehlermeldung führte. Das Löschen eines Objektes aus der Objektbibliothek konnte zum Absturz des Application Designers führen. Hierarchieobjekte mit der Spaltenbreite 0 führten zum Absturz des Application Designers. Oracle native: Tabellen im Schema des zuletzt angelegten Users wurden im Datenbankfenster nicht angezeigt. MS Analysis Services: Wenn eine Hierarchie durch ein Attribut eingeschränkt wird, wurde ein falsches MDX-Statement generiert. Es wurde fälschlicherweise der Name der Dimension anstelle des Namens der Hierarchie in das Statement eingebaut. arcplan Information Services GmbH Seite 16

17 3. Installationshinweise Die arcplan SMB 5 Setups bieten einen Dialog zur Sprachauswahl an. Die Auswahl "Deutsch" oder "Englisch" bezieht sich ausschließlich auf die Sprache des Setups. Ihre Auswahl hat keinen Einfluss auf die Sprache der Programme, die installiert werden. Arcplan SMB 5 kann parallel zu einer existierenden dynasight SMB Installation installiert werden. Das gilt auch für den arcplan SMB 5 Service. Die Installation unterscheidet sich, verglichen mit der Installation früherer dynasight Versionen, vor allem in folgenden Punkten: Der arcplan SMB 5 Designer und die arcplan SMB 5 Internet Edition werden mit getrennten Setups installiert. Dem neuen Produktnamen "arcplan SMB 5" entsprechend, werden die Komponenten von arcplan SMB 5 jetzt in einen Ordner namens "arcplan SMB mit einer Reihe von Unterordnern installiert (z.b. C:\Program Files\arcplan SMB\bin). Es wird nur die neue Demo-Applikationen "Demo" vom Setup installiert.. arcplan SMB 5 unterstützt Unicode in vollem Umfang. Daher wird für den Zugriff auf SAP- Datenquellen die Unicode-Version der SAP RFC-Bibliothek (librfc32u.dll) benötigt. Weiterführende Informationen zur librfc32u.dll finden Sie im SAP Hinweis Vorhandene Dokumente, welche mit dynasight SMB 4.1 oder anderen älteren Versionen erstellt wurden, müssen konvertiert werden, wenn sie das erste Mal mit dem arcplan SMB 5 Application Designer geöffnet werden. Durch das Speichern eines Dokumentes mit dem arcplan SMB 5 Application Designer wird dieses Dokument für dynasight SMB 4.1 oder ältere dynasight SMB oder insight Versionen unbrauchbar. 4. Lizenzschlüssel Für die Vollversion von arcplan SMB 5 werden neue Lizenzschlüssel benötigt. Wenn Sie über einen gültigen Wartungsvertrag und einen gültigen Lizenzschlüssel einer älteren dynasight SMB Version verfügen, können Sie den neuen Schlüssel über https://support.arcplan.com/arcplan5 online anfordern. Bei Problemen mit der Generierung des neuen Schlüssels, kontaktieren Sie bitte Der arcplan SMB 5 Lizenzschlüssel enthält Informationen über das zu installierende Modul, die Version und die lizenzierten Schnittstellen. Der arcplan SMB 5 Lizenzschlüssel ist an den Lizenznehmer gekoppelt. Die Eingabe des Namens des Lizenznehmers ist bei der Lizenzierung zwingend erforderlich. Achten Sie bitte sowohl bei der Generierung als auch bei der späteren Eingabe auf die korrekte Schreibweise. arcplan Information Services GmbH Seite 17

18 5. Neue Produkt- und Komponentennamen Die drei Hauptkomponenten von arcplan SMB 5 sind: arcplan SMB 5 Application Designer (früher dynasight SMB Developer) arcplan SMB 5 Runtime Client (früher dynasight SMB Runtime Client) arcplan SMB 5 Internet Edition (früher dynasight SMB Internet Edition) 6. Neue Dateinamen und Dateinamenserweiterungen In Anlehnung an die neuen Produktnamen wurden auch die Namen der wichtigsten Dateien angepasst. Hier ist eine Liste der wichtigsten Änderungen: Neuer Name Alter Name Anwendungsentwicklung arcsmbdesigner.exe dynasmbdev.exe Runtime Client arcsmbruntime.exe dynasmbruntime.exe ActiveX Control arcsmbactivex.cab dynasmbactivex.cab Internet Edition Server arcsmbservice.exe dynasmbservice.exe CGI-Komponente arcsmbcgi.exe dynasmbcgi.exe ISAPI-Komponente arcsmbisapi.dll dynasmbisapi.dll Auch die Erweiterungen der Dateinamen der Anwendungsdateien haben sich geändert: Neue Erweiterung Alte Erweiterung arcplan Applikationsdokument apd isd arcplan Verbindungsdatei apc isc arcplan Repository-Datei apr isr arcplan Objektbibliothek apl isl arcplan Layout-Dokument apy isy arcplan Aufgabendokument apt ist arcplan Information Services GmbH Seite 18

19 7. Neue Features des arcplan SMB Application Designers Der arcplan SMB 5 Application Designer bietet nicht nur eine neu gestaltete Benutzeroberfläche, sondern auch weitere interessante neue Features. Dokumentumwandlung Wenn Sie versuchen, ein Anwendungsdokument, das mit dynasight SMB 4.1 oder einer älteren Version erstellt wurde, zu öffnen, dann zeigt der arcplan SMB 5 Application Designer folgende Meldung an: Die Applikation "C:\Programme\dynaSightSMB\Demo2" enthält Dokumente des alten Dokumentenformats. Für eine Konvertierung müssen alle Dateien geschlossen werden. Soll die Applikation jetzt ins neue Format konvertiert werden? Wenn ein Dokument des alten Dokumentenformats mit dem arcplan SMB Application Designer geöffnet werden soll, muss dieses Dokument konvertiert werden. Nachdem die o.g. Meldung mit OK bestätigt wurde, können Sie wählen, ob die konvertierten Dokumente im Binärformat oder im XML-Format gespeichert werden sollen. Wenn die Option Automatisches Backup erzeugen ausgewählt ist, wird eine Sicherung der Original-Dokumente in einem Unterordner namens "backup" angelegt. Wenn Sie auf OK klicken, werden alle Dokumente im angegebenen Verzeichnis in das neue Dokumentenformat umgewandelt. Binäres und XML-Dokumentenformat Der arcplan SMB 5 Application Designer kann Dokumente einer arcplan SMB Applikation in zwei unterschiedlichen Formaten speichern: Binärformat: Im Gegensatz zum XML-Format ist das Binärformat nicht lesbar. XML-Format: Der Vorteil des XML-Formats ist seine Lesbarkeit. XML-Dateien sind strukturierte Textdateien, die mit Hilfe eines Standardeditors wie Notepad oder eines XML-Editors editiert und verändert werden können. Eine Versionskontrolle mit Systemen wie z.b. MS Visual SourceSafe ist mit Dokumenten im XML-Format wesentlich leichter zu realisieren als mit Dokumenten im Binärformat. Der Default ist, dass Dokumente im XML-Format gespeichert werden. Um ein Dokument im Binärformat zu speichern, muss die Option Als XML speichern im Dialog Dokument speichern ausgeschaltet werden. Die Default-Einstellung kann im Dialog Dokumentinformation auf der Registerkarte Speichern geändert werden. arcplan Information Services GmbH Seite 19

20 Erweiterungen im Formelfenster Im neuen Formelfenster werden im linken Teil alle für das aktive Dokument oder das selektierte Objekt verfügbaren Ereignisse aufgelistet. Ein Stern hinter dem Ereignisnamen zeigt an, dass eine Formel für dieses Ereignis hinterlegt ist. Syntax Highlighting Objekt-IDs und Objektnamen werden jetzt in blauer Schrift dargestellt. Textkonstanten in Anführungszeichen werden in roter Schrift dargestellt. Beispiel: FARBE ( [OBJ1] ; "#9aff9a" ) Kommentare hinter doppelten Schrägstrichen (//) werden weiterhin in grüner Schrift dargestellt. Beispiel: //Dies ist ein Kommentar In langen und komplexen Formeln kann es schwierig sein, Klammernpaare sicher zu identifizieren. Im neuen Formelfenster ist dies auf folgende Art und Weise möglich: Positionieren Sie den Cursor direkt vor oder hinter eine Klammer Drücken Sie gleichzeitig die Strg-Taste und die -Taste (Akut oder accent aigu) Der Cursor springt dann zur jeweils anderen Klammer des Klammernpaars. Suchen und Ersetzen Das neue Schaltfeld Suchen und Ersetzen im Toolbar des Formelfensters die Formel des ausgewählten Ereignisses nach einer Zeichenkette zu durchsuchen. Die gesuchte Zeichenkette kann auch durch eine angegebene andere Zeichenkette ersetzt werden. Wurde die gesuchte Zeichenkette in der Formel gefunden, wird sie optisch hervorgehoben. arcplan Information Services GmbH Seite 20

arcplan Enterprise 5.5 Release Hinweise

arcplan Enterprise 5.5 Release Hinweise arcplan Enterprise 5.5 Release Hinweise Version 5.5.0.28 0. Inhalt 1. Neue Features und wichtige Änderungen in Version 5.5 in Version 5 2. Erweiterungen und Korrekturen Erweiterungen in Version 5.5.0.28

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

GRAF-SYTECO. Handbuch. Zeichensatzgenerator für AT-Geräte. Erstellt: November 2004. SYsteme TEchnischer COmmunikation

GRAF-SYTECO. Handbuch. Zeichensatzgenerator für AT-Geräte. Erstellt: November 2004. SYsteme TEchnischer COmmunikation GRAF-SYTECO Handbuch Zeichensatzgenerator für AT-Geräte Dokument: Status: H165A0 Freigegeben Erstellt: November 2004 SYsteme TEchnischer COmmunikation GRAF-SYTECO Gmbh & Co.KG * Kaiserstrasse 18 * D-78609

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 Allgemein Das Tool ermöglicht es, Benutzerinformationen aus dem Windows Active Directory (AD) in den PHOENIX zu importieren. Dabei können

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

Microsoft Access 2010 Arbeiten im kleinen Team

Microsoft Access 2010 Arbeiten im kleinen Team Microsoft Access 2010 Arbeiten im kleinen Team Arbeiten im kleinen Team - Szenarien Daten aus einer Access-Datenbank werden in ein anderes Format exportiert. Die Benutzer der Datenbank bekommen jeweils

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Klassifikationen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Klassifikationen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Klassifikationen erfassen und importieren www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des s 3 2 Kurze Einführung: Was sind Klassifikationen? 3 3 Klassifikationen

Mehr

LDAP für HiPath OpenOffice ME V1 Installation von ESTOS Metadir unter Windows XP

LDAP für HiPath OpenOffice ME V1 Installation von ESTOS Metadir unter Windows XP LDAP für HiPath OpenOffice ME V1 Installation von ESTOS Metadir unter Windows XP Inhaltsverzeichnis Dokumenteninformation... 2 Voraussetzungen... 2 Einschränkungen... 2 Installation von ESTOS Metadir...

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

SIUSPRINT+ Benutzerhandbuch

SIUSPRINT+ Benutzerhandbuch SIUSPRINT+ Benutzerhandbuch Inhaltsangabe SIUSPRINT+...3 Hauptfenster... 4 Hauptmenü...7 Datei...8 Bericht Designer...9 Ansicht... 10 Log-Fenster... 11 Einstellungen... 12 Applikations-Einstellungen...13

Mehr

arcplan Enterprise 6.5 Release Hinweise

arcplan Enterprise 6.5 Release Hinweise arcplan Enterprise 6.5 Release Hinweise Version 6.5.0.1070 0 Inhalt 1. Neue Features 1.1 Neue Features in Version 6.5 Positionierung der Datenbeschriftung von Säulen- und Balkengrafiken Neue Formatierung

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs Der Aufbau der MS Outlook Integration orientiert sich stark an den SmarTeam Integrationen zu den MS Office Produkten, wobei

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

ABB i-bus KNX. Software-Information. Melde- und Bedientableau. Typ: MT 701.2

ABB i-bus KNX. Software-Information. Melde- und Bedientableau. Typ: MT 701.2 Produkt: Melde- und Bedientableau Typ: MT 701.2 Aktuelles Anwendungsprogramm Plug-In für ETS 2 MT_701_2_ETS2_SOW_xx_V1-12a_de_en.exe Plug-In für ETS 3 MT_701_2_ETS3_SOW_xx_V1-12a_de_en.exe EIBTAB: MT_701_2_EIBTAB_SOW_de_V2-08-00A_EibTab+Firmware.EXE

Mehr

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen.

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen. Ereignismanager Ereignismanager Ereignismanager - Grundsätzliches Allgemeines Mit Hilfe des Ereignismanagers können Sie Feldeingaben (bei Neueingaben oder Änderungen) überprüfen lassen. Sie können für

Mehr

Covum Mailsignatur für Microsoft Outlook

Covum Mailsignatur für Microsoft Outlook Benutzerdokumentation: Covum Mailsignatur für Microsoft Outlook Inhaltsverzeichnis 1. Was macht das Programm? Allgemeine Beschreibung... 2 1.1. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?... 2 1.2. Welche

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

AccountPlus Systemkonfiguration

AccountPlus Systemkonfiguration Anwenderhandbuch AccountPlus Systemkonfiguration Version 1.10 Inhalt: 1 ANWENDUNG... 3 2 DAS PROGRAMM... 3 2.1 Startparameter...5 2.2 Die Karteikarte ACCTPLUS.INI...5 2.3 Die Karteikarte Datenbanken...5

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung Inhalt Inhalt... II 1. Einführung... 1 2. Die Installation... 2 3. Erster Start... 3 3.1. Kennwort ändern... 4 3.2. Sicherung löschen... 4 3.3. Konfigurations-Möglichkeiten...

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung Keep your time safe. TimeSafe Leistungserfassung Adressimport 1/8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemeines... 3 1.1 Adressen in der TimeSafe Leistungserfassung... 3 1.2 Organisationen und/oder

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Einleitung Im Verlauf einer Installation von David Fx12

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

GeODin Newsletter: Januar 2012

GeODin Newsletter: Januar 2012 Beyond Geology 25: Ein neues Eingabegitter macht die Datenerfassung- und pflege mit den Proben-, Ausbau- und Sondierungseditoren viel übersichtlicher. Außerdem ein wichtiger Update-Hinweis! Eingabegitter

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word 6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word Handelt es sich um eine große Anzahl von Kontakten, die an einem Mailing teilnehmen soll, kann es vorteilhaft sein, den Serienbrief über Microsoft Excel und

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung Büro Plus NexT / ERP-complete Cobra - Anbindung Inhalt Einrichtung 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von cobra 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von Büro Plus NexT / ERP-complete 2 Erstellen und

Mehr

TimePunch SQL Server Datenbank Setup

TimePunch SQL Server Datenbank Setup TimePunch TimePunch SQL Server Datenbank Setup Benutzerhandbuch 26.11.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch SQL Server Datenbank

Mehr

MGE Datenanbindung in GeoMedia

MGE Datenanbindung in GeoMedia TIPPS & TRICKS MGE Datenanbindung in GeoMedia 10. September 2002 / AHU INTERGRAPH (Schweiz) AG Neumattstrasse 24, CH 8953 Dietikon Tel: 043 322 46 46 Fax: 043 322 46 10 HOTLINE: Telefon: 043 322 46 00

Mehr

Tastatur auf Hebräisch umstellen

Tastatur auf Hebräisch umstellen Tastatur auf Hebräisch umstellen 19.08.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Die hebräische Tastatur in Windows Vista und XP, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 anlegen... 2 1.1 Die Tastatur in Windows XP und Windows

Mehr

Perceptive Document Composition

Perceptive Document Composition Perceptive Document Composition Patch #3 5.2.0.2798 Version: 5.2.0 Written by: Product Documentation, R&D Date: September 2013 2008-2013 Perceptive Software. Alle Rechte vorbehalten. Perceptive Document

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Installationsanweisung für

Installationsanweisung für Installationsanweisung für 1. Installation! Vorabinformationen Daten und Programm sind in der gleichen Datei vereint. Die Datei darf in keinem schreibgeschützten Verzeichnis liegen. Alle Dateien und Ordner

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Manual zur Excel-Oracle Schnittstelle (Version 4.2.2008, Peter Jakob, Peter Waldner)

Manual zur Excel-Oracle Schnittstelle (Version 4.2.2008, Peter Jakob, Peter Waldner) Manual zur Excel-Oracle Schnittstelle (Version 4.2.2008, Peter Jakob, Peter Waldner) 1. Funktion der Schnittstelle Diese Schnittstelle ermöglicht das Transferieren von Daten aus einem Excel-Datenblatt

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück)

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück) Excel-Anwendung Auftragsverwaltung mit Angebotsberechnung, Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung, einschließlich Erstellung Arbeitsplan und Arbeitsbegleitpapiere für die Fertigung 1.

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

PHP Übungsaufgabe 3 1 / 5. Doing Web Apps. PHP Übungsaufgabe 3

PHP Übungsaufgabe 3 1 / 5. Doing Web Apps. PHP Übungsaufgabe 3 1 / 5 Doing Web Apps PHP Übungsaufgabe 3 Werkzeuge Text-Editor, beispielsweise Notepad++ Webserver mit aktiviertem PHP Modul + MySQL-Datenbank Unterlagen Ziele SelfHTML PHP API Handbuch Alle Dokumente

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER MGS S PA ACCOUNT CONVERTER Eine Software die aus einer beliebigen Datenbank die Accounts anpasst! Diese Software hilft bei der Konvertierung Ihrer Accounts den IBAN und BIC Code zu erstellen! MGS S PA

Mehr

17.2 MS-Access Projekte

17.2 MS-Access Projekte 964 Von MS-Access 2000 zum SQL-Server 17.2 MS-Access Projekte MS-Access-Projekte, die die Dateiendung adp besitzen, werden als Front-End-Anwendung verwendet. Für die Back-End-Seite gibt es mehrere Möglichkeiten.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation - über 20 Jahre NAFI -Flottenkalkulation - Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation Gilt für die Varianten: "Vollversion" und "max15". 6. Auflage Stand: 07.01.2013 Copyright 2013 by NAFI -Unternehmensberatung

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Ist die Bilderdatenbank über einen längeren Zeitraum in Benutzung, so steigt die Wahrscheinlichkeit für schlecht beschriftete Bilder 1. Insbesondere

Mehr

Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden

Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

combit Relationship Manager / address manager

combit Relationship Manager / address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit Relationship Manager / address manager Service Pack crm 8.001 / am 18.001 What's new What's new Inhalt - 2 - Inhalt Hinweise zum Einspielen eines Service

Mehr

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Cubeinfo Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Kurzbeschreibung Diese Software ist Freeware und darf weitergegeben werden. Zum Öffen der ZIP- Files benötigen Sie ein Kennwort,

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders

Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders Mithilfe des JDBC Senders ist es möglich auf eine Datenbank zuzugreifen und mit reiner Query Datensätze auszulesen. Diese können anschließend beispielsweise

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Format Online Update Service Dokumentation

Format Online Update Service Dokumentation 1 von 7 31.01.2012 11:02 Format Online Update Service Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1 Was ist der Format Online Update Service 2 Verbindungswege zum Format Online Center 2.1 ohne Proxy 2.2 Verbindungseinstellungen

Mehr

Der Product Activation Manager (PAM) dient dazu Software-Lizenzen anzuzeigen, zu verwalten und abzurufen.

Der Product Activation Manager (PAM) dient dazu Software-Lizenzen anzuzeigen, zu verwalten und abzurufen. DOCUMENT & SOFTWARE DEVELOPMENT NETWORKING COMMUNICATION Software Lizenzierung über den PAM Product Activation Manager Für die Software Lizenzierung auch für die Aktivierung der 30 Tage Demoversion ist

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Inhalt. Benutzerhandbuch

Inhalt. Benutzerhandbuch - Benutzerhandbuch Inhalt Benutzeroberfläche... 2 Registerkarte Barrierefreiheit... 2 Dokument überprüfen... 2 Vorlage speichern... 2 Zugängliches PDF erzeugen... 2 Formatvorlagen... 2 Einstellungen...

Mehr