Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 30 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 30 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded"

Transkript

1 Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 30 T Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

2 Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Q Aus Sicherheitsgründen darf das Telefon nur wie folgt mit Strom versorgt werden (bei Anschluss eines OpenStage Key Module 15): Mit dem zugehörigen Original-Netzgerät. Sachnummer: L30250-F600-C14x (x: 1=EU, 2=UK, 3=US). Öffnen Sie niemals das Telefon ein Beistellgerät! Bei Problemen wenden Sie sich an die Systembetreuung. Benutzen Sie nur Siemens Original-Zubehör! Das Benutzen von anderem Zubehör ist gefährlich und führt zum Erlöschen der Garantie, Produzentenhaftung und der CE-Kennzeichnung. Kennzeichen Die Konformität des Gerätes zu der EU-Richtlinie 1999/5/EG wird durch das CE-Kennzeichen bestätigt. Alle Elektro- und Elektronikgeräte sind getrennt vom allgemeinen Hausmüll über dafür staatlich vorgesehene Stellen zu entsorgen. Die sachgemäße Entsorgung und die getrennte Sammlung von Altgeräten dient der Vorbeugung von potentiellen Umwelt- und Gesundheitsschäden. Sie sind eine Voraussetzung für die Wiederverwendung und das Recycling gebrauchter Elektro- und Elektronikgeräte. Ausführliche Informationen zur Entsorgung Ihrer Altgeräte erhalten Sie bei Ihrer Kommune, Ihrem Müllentsorgungsdienst, dem Fachhändler bei dem Sie das Produkt erworben haben Ihrem Vertriebsansprechpartner. Diese Aussagen sind nur gültig für Geräte, die in den Ländern der Europäischen Union installiert und verkauft werden und die der Europäischen Richtlinie 2002/96/EC unterliegen. In Ländern außerhalb der Europäischen Union können davon abweichende Bestimmungen für die Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten gelten. 2

3 Aufstellort des Telefons Wichtige Hinweise Das Telefon sollte in einer kontrollierten Umgebung mit einem Temperaturbereich zwischen 5 C und 40 C betrieben werden. Für eine gute Freisprech-Qualität sollte der Bereich vor dem Mikrofon (vorne rechts) frei bleiben. Der optimale Abstand für das Freisprechen beträgt 50 cm. Stellen Sie das Telefon nicht in einen Raum mit hoher Staubentwicklung; dies kann die Lebensdauer des Telefons erheblich mindern. Setzen Sie das Telefon nicht direkter Sonneneinstrahlung anderer Wärmestrahlung aus, denn dies kann die elektronischen Komponenten und das Plastikgehäuse beschädigen. Betreiben Sie das Telefon nicht in Umgebungen mit Dampfbildung (z. B. Badezimmer). Produktsupport im Internet Informationen und Support zu unseren Produkten finden Sie im Internet: Technische Hinweise, aktuelle Informationen zu Firmware-Updates, häufig gestellte Fragen und vieles mehr finden Sie im Internet: 3

4 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Wichtige Hinweise Kennzeichen Aufstellort des Telefons Produktsupport im Internet Allgemeine Informationen Über diese Bedienungsanleitung Service Bestimmungsgemäßer Gebrauch Informationen zum Telefontyp Freisprechqualität und Display-Lesbarkeit SingleLine-Telefon/MultiLine-Telefon Chef/Sekretariat-Funktionen (CHESE) Das OpenStage kennenlernen Die Bedienoberfläche Ihres OpenStage 30 T OpenStage Key Module Tasten Funktionstasten Audiotasten Navigationstasten Freiprogrammierbare Funktionstasten Wähltastatur Display Ruhemodus Briefkasten Nachrichten (Rückrufwünsche) Sprachnachrichten Anrufliste Servicemenü

5 Inhaltsverzeichnis Grundfunktionen Anruf annehmen Anruf über Hörer annehmen Anruf über Lautsprecher annehmen (Freisprechen) Anruf über Headset annehmen Auf Freisprechen umschalten Auf Hörer umschalten Lauthören Mikrofon aus-/einschalten Gespräch beenden Wählen/Anrufen Mit abgehobenem Hörer wählen Mit aufliegendem Hörer wählen Bei aufliegendem Hörer: Freisprechen Mit angeschlossenem Headset wählen Mit Zielwahltasten wählen Wahl wiederholen (letztgewählte Rufnummer) Wahlwiederholungstaste Wahlwiederholung aus dem Menü Wahl wiederholen (gespeicherte Rufnummer) Zweiten Teilnehmer anrufen (Rückfrage) Zum eweils wartenden Teilnehmer wechseln (Makeln) Gespräch weitergeben Anrufe umleiten Übersicht der Umleitungsarten Feste Umleitung (alle Anrufe) Feste Umleitung ein-/ausschalten Variable Umleitung (alle Anrufe) Weitere Umleitungsarten Displayanzeigen Rückruf nutzen Rückruf speichern Rückruf annehmen Auf Rückrufwunsch reagieren Gespeicherte Rückrufe kontrollieren/löschen Nummer für Wahlwiederholung speichern Aktuelle Rufnummer speichern Beliebige Rufnummer speichern

6 Inhaltsverzeichnis 6 Komfortfunktionen Anrufe annehmen Anruf mit Headset annehmen Anruf mit Direktruftaste annehmen Anrufe für Kollegin/Kollegen im Team übernehmen Anrufe gezielt übernehmen Anrufe im Sammelanschluss übernehmen Über Lautsprecher angesprochen werden Wählen/Anrufen Anrufen mit einer Direktruftaste Rufnummer aus einer Liste anrufen Kurzwahl verwenden Kollegin/Kollegen über Lautsprecher direkt ansprechen Während des Gesprächs Anklopfen mit einer Direktruftaste Zweitanruf nutzen Zweitanruf ein-/ausschalten Zweitanruf mit Funktionstaste annehmen Zweitanruf menügesteuert annehmen Verbindungstaste nutzen Anlagenunterstützte Konferenz Konferenz aufbauen Konferenz erweitern Konferenz übergeben Konferenzteilnehmer trennen Konferenz halten Kommandos über Tonwahl eingeben (MFV-Nachwahl) Systemweites Parken Gespräch automatisch parken Gespräch manuell parken Bei nicht erreichten Zielen Anklopfen sich bemerkbar machen Aufschalten in ein Gespräch eintreten HiPath 4000 als Hausrufanlage (Sprech- und Gegensprechanlage) Anlagenweites Direktansprechen Direktansprechen in einer Gruppe Durchsage (Rundruf) an alle Mitglieder einer Leitungsgruppe Umleitung nutzen Anrufe automatisch weiterleiten Verzögerte Anrufumleitung Anrufe für anderen Anschluss umleiten Ziel für anderes Telefon speichern Umleitung einschalten Ziel für Fax/PC/Besetztfall speichern Umleitung einschalten Umleitung für anderes Telefon abfragen/ausschalten Umleitung für Fax/PC/Besetztfall abfragen/ausschalten Umleitung für anderen Anschluss ändern Aus Sammelanschluss herausschalten /wieder hineinschalten

7 Inhaltsverzeichnis Funktionstasten programmieren Funktionstasten einrichten Zielwahl-/Direktruftasten einrichten Zusatzfunktionen bei Zielwahltasten Funktionstasten-Programmierung löschen Kurzwahl und Termine speichern Zentrale Kurzwahlnummern Kurzwahl mit Erweiterung Individuelle Kurzwahlnummern Terminfunktion Termine speichern An einen Termin erinnert werden Mit Kostenverrechnung anrufen Mit Proektzuordnung wählen Gesprächsdaueranzeige Privatsphäre / Sicherheit Telefon gegen Missbrauch sperren Anrufschutz ein-/ausschalten Ansprechschutz ein-/ausschalten Rufnummernanzeige beim Angerufenen unterdrücken Anonymen Anrufer identifizieren ( Fangen ) Weitere Funktionen/Dienste Anderes Telefon wie das eigene benutzen Sich an einem anderen Telefon identifizieren Identifizierung am anderen Telefon ausschalten Mit dem Telefon umziehen Telefon am bisherigen Anschluss abmelden Telefon am Umzugsziel anmelden

8 Inhaltsverzeichnis 8 Über mehrere Leitungen telefonieren (MultiLine).86 Leitungstasten Leitungsnutzung Vorschau Anrufe auf Leitungstasten annehmen Anrufe in angebotener Reihenfolge annehmen Anrufe bevorzugt annehmen Läuten (Ruf) aus-/einschalten Mit Leitungstasten wählen Gespräch auf Leitungstaste halten Wahlwiederholung für eine bestimmte Leitung (gespeicherte Rufnummer) Letztgewählte Rufnummer für eine bestimmte Leitung Rufnummer für Wahlwiederholung auf Leitung speichern Leitungsbriefkasten Nachrichten abfragen Benutzte Leitung identifizieren Abwechselnd auf mehreren Leitungen telefonieren Verbindung auf Leitungstaste beenden In ein Gespräch auf einer Leitung eintreten (Dreierkonferenz) Eintreten erlauben verhindern Eintreten erlauben Eintreten verhindern Verbindung auf Leitungstaste beenden Zeugenzuschaltung Gespräch auf einer Leitungstaste halten und wieder annehmen Gespräch auf einer Leitungstaste exklusiv halten und wieder annehmen Gehaltene Leitung gezielt übernehmen Anrufe für Leitungen umleiten Rufumschaltung Im Team Chef-Sekretariat telefonieren Chef Sekretariat anrufen Chef/Sekretariat anrufen Anruf für Chef im Sekretariat annehmen Anruf für Chef während eines Gesprächs annehmen Anrufe direkt zum Chef umschalten Anrufe beim Chef annehmen Anruf für anderes Chef-/ Sekretariat Team annehmen Zweittelefon für Chef benutzen Zweitanruf für Chef ein-/ausschalten Signalruf benutzen Boten rufen Vertretung für Sekretariat festlegen

9 Inhaltsverzeichnis Individuelle Einstellung des Telefons Kontrast einstellen Audio-Eigenschaften einstellen Ruftonlautstärke ändern Ruftonklangfarbe ändern Raumakustik für Freisprechen Lautstärke des Aufmerksamkeitsrufs einstellen Telefon überprüfen Funktionalität überprüfen Spezielle Funktionen bei Parallelruf (ONS) Ratgeber Auf Fehlermeldungen am Display reagieren Ansprechpartner bei Problemen Funktionsstörungen beheben Pflege des Telefons Tasten beschriften Stichwortverzeichnis Service-Menü HiPath

10 Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen Über diese Bedienungsanleitung Die Informationen in diesem Dokument enthalten allgemeine Beschreibungen der technischen Möglichkeiten, welche im Einzelfall nicht immer vorliegen müssen. Die gewünschten Leistungsmerkmale sind im Einzelfall bei Vertragsabschluss festzulegen. Wenn an Ihrem Telefon eine Funktion nicht wie beschrieben verfügbar ist, dann kann dies folgende Ursachen haben: Die Funktion ist für Sie und Ihr Telefon nicht eingerichtet - bitte wenden Sie sich an Ihre Systembetreuung. Ihre Kommunikationsplattform verfügt nicht über diese Funktion - bitte wenden Sie sich an Ihren Siemens-Vertriebspartner zur Hochrüstung. Diese Bedienungsanleitung wird Ihnen helfen, das OpenStage und dessen Funktionen kennen zu lernen. Sie enthält wichtige Informationen für den sicheren und ordnungsgemäßen Betrieb des OpenStage. Befolgen Sie bitte diese Anleitungen genau, damit Bedienungsfehler vermieden werden und Sie Ihr multifunktionales Telefon optimal nutzen können. Diese Bedienungsanleitung sollte von eder Person gelesen und befolgt werden, die das OpenStage installiert, bedient programmiert. Dieses Bedienungsanleitung ist benutzerfreundlich aufgebaut. Das heißt, Sie werden durch die Bedienung des OpenStage geführt. Administrative Aufgaben sind in einem separaten Handbuch beschrieben. Die Kurzbedienungsanleitung enthält eine schnelle und zuverlässige Erläuterung oft genutzter Funktionen. Service Zu Ihrer eigenen Sicherheit lesen Sie bitte sorgfältig den Abschnitt mit den Sicherheitshinweisen. Befolgen Sie diese Anweisungen genau, damit Sie weder sich selbst noch andere gefährden und auch das Gerät nicht beschädigt wird. Der Siemens Service kann nur bei Problemen Defekten am Gerät selbst Hilfestellung leisten. Sollten Sie Fragen zum Betrieb haben, wird Ihnen der Fachhändler ein Netzwerkadministrator gerne weiterhelfen. Sollten Sie Fragen zum Telefonanschluss haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Netzanbieter. Wählen Sie bei Problemen Defekten am Gerät bitte die Service-Rufnummer Ihres Landes. 10

11 Allgemeine Informationen Bestimmungsgemäßer Gebrauch Das OpenStage Telefon wurde als Gerät für die Sprachübertragung entwickelt und soll auf einem Schreibtisch Platz finden, bzw. an der Wand montiert sein. Jegliche sonstige Nutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Informationen zum Telefontyp Die Bezeichnungsdaten des Telefons finden Sie auf dem Typenschild an der Unterseite des Geräts; darauf ist die genaue Produktbezeichnung und die Seriennummer angegeben. Eventuell erforderliche Angaben zur Kommunikationsplattform erhalten Sie von Ihrem zuständigen Fachpersonal. Diese Daten müssen Sie bei Kontakt mit unserer Service-Abteilung stets angeben, wenn Probleme Störungen auftreten. Freisprechqualität und Display-Lesbarkeit Für eine gute Freisprech-Qualität sollte der Bereich vor dem Mikrofon (vorne rechts) frei bleiben. Der optimale Abstand für das Freisprechen beträgt 50 cm. Um die bestmögliche Lesbarkeit am Display zu erreichen, gehen Sie wie folgt vor: Richten Sie das Display durch Drehen des Telefons so aus, dass Sie möglichst frontal auf das Display blicken und dabei Lichtreflexe im Display vermeiden. Justieren Sie den Kontrast nach Ihren Bedürfnissen Seite

12 Allgemeine Informationen SingleLine-Telefon/MultiLine-Telefon Ihr OpenStage 30 T ist multilinefähig. Dies bedeutet, dass an Ihrem Telefon, im Gegensatz zu SingleLine-Telefonen, von Ihrem zuständigen Fachpersonal mehrere Leitungen eingerichtet werden können. Jede dieser Leitungen verfügt über eine eigene Rufnummer, über die Sie Anrufe tätigen, bzw. annehmen können. Die frei programmierbaren Tasten fungieren an einem MultiLine-Telefon als Leitungstasten Seite 86. Beim Telefonieren mit einem MultiLine-Telefon müssen Sie einige Besonderheiten beachten Seite 89 ff. Chef/Sekretariat-Funktionen (CHESE) Eine Besonderheit bildet die CHESE-Konfiguration. Dabei handelt es sich um ein speziell auf eine Chef/Sekretariat - Situation abgestimmtes, Multi- Line-Telefon mit besonderen Funktionen (z. B. Ruf umschalten, Übernehmen und Vertretung ) Seite 103 ff. 12

13 Das OpenStage kennenlernen Das OpenStage kennenlernen Die nachfolgenden Informationen dienen zum Kennenlernen häufig genutzter Bedienelemente und Anzeigen im Display. Die Bedienoberfläche Ihres OpenStage 30 T Mit dem Hörer können Sie wie gewohnt telefonieren. 2 Das Display unterstützt Sie intuitiv bei der Bedienung des Telefons Seite Um die Audio-Eigenschaften Ihres Telefons optimal einzurichten, stehen Ihnen die Audiotasten zu Verfügung Seite Um das Servicemenü die Mailbox aufzurufen verwenden Sie diese Funktionstasten Seite Diese Tasten verwenden Sie für häufig genutzte Funktionen wie Trennen, Wahlwiederholung und Umleitung Seite Mit der Headset-Taste nehmen Sie z. B. Gespräche an. Mit der Mikrofon-Taste verhindern Sie beim Freisprechen das Mithören interner Gesrpäche. 7 Die Wähltastatur dient zum Eingeben von Rufnummern/Kennzahlen. 8 Mit den Navigationstasten bedienen Sie das Telefon Seite Durch Belegen der Funktionstasten mit eigenen Rufnummern und Funktionen passen Sie Ihr Telefon Ihren persönlichen Bedürfnissen an Seite

14 Das OpenStage kennenlernen Eigenschaften Ihres OpenStage 30 T Displaybauart LCD, 24 x 2 Zeichen Vollduplex Freisprechfunktion ; Wandmontage ; OpenStage Key Module 15 Das OpenStage Key Module 15 ist ein seitlich am Telefon zu montierendes Beistellgerät, das Ihnen zusätzliche 18 beleuchtete, freiprogrammierbare Funktionstasten bietet. Diese Tasten können Sie, wie am Telefon, nach Ihren Wünschen belegen und nutzen Seite 17. Sie können maximal ein OpenStage Key Module 15 an Ihr OpenStage 30 T anschließen. 14

15 Das OpenStage kennenlernen Tasten Funktionstasten Taste Funktion bei Tastendruck s Gespräch beenden (trennen) Seite 26, Wahlwiederholung Seite 28 r Schalter für feste Umleitung (mit roter Tasten-LED) Seite 31 O Briefkasten öffnen (mit roter Tasten-LED) Seite 20 N öffnen (mit roter Tasten-LED) Seite 22 Audiotasten Taste Funktion bei Tastendruck o Mit Headset telefonieren Seite 24 p Mikrofon aus-/einschalten (auch bei Freisprechen) Seite 25 - Lautstärken leiser und Kontraste heller einstellen Seite 109. n Lautsprecher ein-/ausschalten (mit roter Tasten-LED) Seite Lautstärken lauter und Kontraste dunkler einstellen Seite

16 Das OpenStage kennenlernen Navigationstasten Mit diesen Bedienelementen steuern Sie die meisten Funktionen des Telefons und Anzeigen im Display: Taste Funktion bei Tastendruck < Ruhemenü öffnen Seite 19 im Menü zurück blättern. = Aktion ausführen. : Ruhemenü öffnen Seite 19 im Menü vor blättern. 16

17 Freiprogrammierbare Funktionstasten Das OpenStage kennenlernen Ihr OpenStage 30 T verfügt über 8 beleuchtete Tasten, die Sie mit Funktionen Rufnummern belegen können. Erhöhen Sie die Anzahl der freiprogrammierbaren Funktionstasten durch den Anschluss eines Beistellgerätes Seite 14. Je nach Programmierung nutzen Sie die freiprogrammierbaren Tasten als: Funktionstaste Seite 70 Zielwahl-/Direktruftaste Seite 71 Pro Taste kann eine Funktion programmiert werden. Das Einrichten von Direktruftasten muss von Ihrem zuständigen Fachpersonal freigegeben sein. Direktruftasten können Sie mit einer internen Rufnummer aus dem HiPath 4000-Verbund belegen. Eine typische Anwendung für Direktruftasten ist die CHESE-Konfiguration Seite 103 Kurzes Drücken löst die programmierte Funktion aus, bzw. leitet den Verbindungsaufbau der gespeicherten Rufnummer ein. Zu Ihrem OpenStage werden Beschriftungsstreifen mitgeliefert. Beschriften Sie die Streifen innerhalb der weißen Felder mit Funktion Name. Den Status einer Funktion erkennen Sie an der LED-Anzeige der entsprechenden Funktionstaste. Bedeutung der LED-Anzeigen bei Funktionstasten LED S dunkel T blinkt 1 R leuchtet Peter Fox Ziele? Bedeutung Funktionstaste Die Funktion ist ausgeschaltet. Weist auf den Zustand der Funktion hin. Die Funktion ist eingeschaltet. [1] Blinkende Tasten werden in diesem Handbuch, ohne Rücksicht auf das Blinkintervall, durch dieses Symbol dargestellt. Das Blinkintervall steht für unterschiedliche Zustände, die an den entsprechenden Stellen im Handbuch genau beschrieben sind. 17

18 Das OpenStage kennenlernen Wähltastatur In Situationen, in denen eine Texteingabe möglich ist, können Sie neben den Ziffern 0 bis 9, dem Raute- und dem Asterisk-Zeichen mit den Wähltasten auch Text, Interpunktions- und Sonderzeichen eingeben. Drücken Sie dazu die Zifferntasten mehrfach. Beispiel: Um ein h zu schreiben, drücken Sie 2x die Taste 4 auf der Wähltastatur. Möchten Sie in einem alphanumerischen Eingabefeld eine Ziffer eingeben, können Sie die entsprechende Taste auch lang drücken. Die alphabetische Beschriftung der Wähltasten hilft Ihnen auch bei der Eingabe von Vanity-Nummern (Rufnummer in Form eines Namens; z. B MUSTER = ). 18

19 Das OpenStage kennenlernen Display Ihr OpenStage 30 T ist mit einem schwarz/weiß LCD-Display ausgestattet. Stellen Sie den Kontrast passend für Sie ein Seite 108. Ruhemodus Werden keine Gespräche geführt bzw. Einstellungen vorgenommen, befindet sich Ihr Telefon im Ruhemodus. Beispiel: Uhrzeit 10:29 SO : HiPath 4000 l Datum Ruhemenü öffnen Eigene Rufnummer Ruhemenü Drücken Sie im Ruhemodus die Navigationstaste : Seite 16, dann erscheint das Ruhemenü. Hier können Sie verschiedene Funktionen aufrufen. Die Einträge können variieren. Das Ruhemenü kann folgende Einträge enthalten Unbeantwortete Anrufe? [1] Kommende Anrufe? [1] Gehende Anrufe? [1] Umleitung aus? [2] Feste Umleitung ein? [3] Variab. Umleitung ein? Rückrufziele zeigen? [4] Gezielte Übernahme? Servicemenü? [1] erscheint optional, wenn Einträge vorhanden sind [2] erscheint optional, wenn eine Feste Variable Umleitung eingeschalten ist [3] erscheint optional, wenn eine Rufnummer für die Feste Umleitung gespeichert ist [4] erscheint optional, wenn ein Rückruf gespeichert ist 19

20 Das OpenStage kennenlernen Briefkasten Abhängig von Ihrer Kommunikationsplattform und deren Konfiguration (zuständiges Fachpersonal fragen) haben Sie mit der Briefkasten-Taste Zugriff auf Nachrichten von Diensten, wie z. B. HiPath XPressions. Folgende Nachrichten werden gespeichert: Rückrufwünsche Sprachnachrichten Nachrichten (Rückrufwünsche) Neue, noch nicht bearbeitete Nachrichten werden Ihnen wie folgt signalisiert: O Die Tasten-LED leuchtet. Beim Abheben des Hörers und beim Drücken der Lautsprecher-Taste erhalten Sie einen akustischen Hinweis (Ansagetext). Diese Hinweise sind aktiv bis alle Nachrichten angesehen, bzw. gelöscht wurden. Aufruf: Drücken Sie die Briefkasten-Taste O. Der neueste Eintrag wird angezeigt. Beispiel: Anrufer ID PETER Anruf n SO : 16:25 l Art der Nachricht Funktions-Menü Uhrzeit Datum Beschreibung zum Bearbeiten der Einträge Seite 38. Sprachnachrichten Drücken Sie die Briefkasten-Taste O. Wenn Ihr System entsprechend eingerichtet ist, wird die Sprachmailbox direkt angerufen und das Abspielen der gespeicherten Nachrichten erfolgt umgehend. Nicht komplett angehörte (neue) Sprachnachrichten können Sie nicht löschen. Um die Nachricht als angehört zu kennzeichnen, springen Sie mit 66 an das Ende der Nachricht. 20

21 Das OpenStage kennenlernen Anrufliste Anrufe zu Ihrem Telefon und gewählte Rufnummern von Ihrem Telefon werden in der Anrufliste zeitlich protokolliert und sortiert, und in folgende Listen unterteilt: Unbeantwortete Anrufe Kommende Anrufe Gehende Anrufe Ihr Telefon speichert die letzten 10 unbeantworteten, die letzten 6 abgehenden und die letzten 12 angekommenen Anrufe in zeitlicher Reihenfolge. Jeder Anruf wird mit einem Zeitstempel versehen. Die Anzeige beginnt mit dem aktuellsten, noch nicht abgefragten Eintrag der Liste. Bei Anrufen vom gleichen Anrufer wird nur der Zeitstempel aktualisiert. Jede Liste, die zumindest einen Eintrag enthält, wird Ihnen im Ruhemenü Seite 19 automatisch angeboten Seite 43. Anrufer, die keine ID übermitteln, können in der Anrufliste nicht erfasst werden. Sie sehen Informationen zum Anrufer und zum Anrufzeitpunkt. Beispiel: Anrufer ID PETER besetzt :25 l Funktions-Menü Uhrzeit Datum Telefonstatus während des Anrufversuches Beschreibung zum Bearbeiten der Anruflisten Seite

22 Das OpenStage kennenlernen Servicemenü Über die Menü-Taste N erreichen Sie das Servicemenü Ihrer Kommunikationsanlage. Solange Sie sich im Menü befinden, leuchtet die LED der Menü-Taste rot. Beispiel: Menütitel Service: Ziele? f weitere Einträge sind vorhanden Menüoption Die Menüstruktur umfasst mehrere Ebenen. Innerhalb dieser Struktur zeigt die erste Zeile das gerade gewählte Menü und die zweite Zeile eine Option dieses Menüs. 22

23 Grundfunktionen Grundfunktionen Um die hier beschriebenen Schritte am Gerät umsetzen zu können, wird dringend empfohlen, die Einführungskapitel Das OpenStage kennenlernen Seite 13 aufmerksam durchzulesen. Anruf annehmen Wenn Sie während eines eingehenden Anrufs gerade Einstellungen am Telefon vornehmen, wird dieser Vorgang abgebrochen. Anruf über Hörer annehmen ^ evtl. + - Das Telefon läutet. Der Anrufer wird angezeigt. Hörer abheben. Gesprächslautstärke einstellen. Anruf über Lautsprecher annehmen (Freisprechen) n evtl. + - Das Telefon läutet. Der Anrufer wird angezeigt. Taste drücken. Tasten-LED leuchtet. Die Freisprechfunktion ist aktiviert. Gesprächslautstärke einstellen. Hinweise zum Freisprechen: Sagen Sie Ihrem Gesprächpartner, dass Sie freisprechen. Regulieren Sie während des Freisprechens die Gesprächslautstärke. Der optimale Gesprächsabstand zum Telefon beträgt beim Freisprechen 50 cm. 23

24 Grundfunktionen Anruf über Headset annehmen Voraussetzung: Sie haben ein Headset angeschlossen. o evtl. + - Das Telefon läutet. Die Taste o blinkt. Taste drücken. Gesprächslautstärke einstellen. Der Headset-Anschluss am Telefon ist für ein schnurgebundenes Gerät voreingestellt und wird automatisch umgestellt, wenn Sie ein schnurloses Headset verwenden. Sie müssen dazu aber mindestens einmal die Abheben-Funktion des Headsets verwenden, damit das Telefon die entsprechende Einstellung vornehmen kann. Auf Freisprechen umschalten Im Raum anwesende Personen können an Ihrem Gespräch teilnehmen. n ] evtl. + - Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch über Hörer. Taste gedrückt halten und dabei Hörer auflegen. Anschließend Taste loslassen und Gespräch fortsetzen. Gesprächslautstärke einstellen. US-Modus n Ist Ihre Kommunikationsanlage auf US-Modus eingestellt (fragen Sie Ihr zuständiges Fachpersonal), brauchen Sie beim Umschalten auf Freisprechen die Lautsprecher-Taste nicht gedrückt halten, während Sie den Hörer auflegen. Taste drücken. ] Hörer auflegen. Gespräch fortsetzen. evtl. + - Gesprächslautstärke einstellen. 24

25 Grundfunktionen Auf Hörer umschalten ^ n Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch im Freisprechmodus. Hörer abheben. Taste erlischt. Lauthören Im Raum anwesende Personen können Ihr Gespräch mithören. Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch über Hörer. n n Einschalten Taste drücken. Ausschalten Leuchtende Taste drücken. Mikrofon aus-/einschalten Um das Mithören des Gesprächspartners, z. B. bei einer Rückfrage im Raum, zu verhindern, können Sie das Mikrofon des Hörers des Freisprechmikrofons zeitweise ausschalten. Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch. Mikrofon ausschalten p Taste drücken. Mikrofon einschalten p Leuchtende Taste drücken. 25

26 Grundfunktionen Gespräch beenden s Taste drücken. n Leuchtende Taste drücken. \ Hörer auflegen. Wählen/Anrufen Mit abgehobenem Hörer wählen ^ Hörer abheben. Intern: Rufnummer eingeben. Extern: Extern-Kennzahl und Rufnummer eingeben. Die Verbindung wird aufgebaut, sobald Sie Ihre Eingabe beendet haben. Mit aufliegendem Hörer wählen ^ Intern: Rufnummer eingeben. Extern: Extern-Kennzahl und Rufnummer eingeben. Ihr Gesprächsteilnehmer meldet sich über Lautsprecher. Hörer abheben. Bei aufliegendem Hörer: Freisprechen. Mit angeschlossenem Headset wählen o Voraussetzung: Das Headset ist angeschlossen. Intern: Rufnummer eingeben. Extern: Extern-Kennzahl und Rufnummer eingeben. Die Headset-Taste leuchtet. Die Verbindung wird aufgebaut, sobald Sie Ihre Eingabe beendet haben. 26

27 Grundfunktionen Mit Zielwahltasten wählen Voraussetzung: Sie haben eine Funktionstaste als Zielwahltaste eingerichtet Seite 71. S ^ Programmierte Zielwahltaste drücken. Hörer abheben. n Taste drücken. 27

28 Grundfunktionen Wahl wiederholen (letztgewählte Rufnummer) Die zuletzt an Ihrem Telefon gewählte Rufnummer wird automatisch gewählt. Wahlwiederholungstaste Voraussetzung: Die Taste Wahlwiederh. ist eingerichtet. S n ^ Taste Wahlwiederh. drücken. Taste drücken zum Freisprechen. Hörer abheben. Letzte Nummer wählen? Wahlwiederholung? ^ n ^ n Wahlwiederholung aus dem Menü Hörer abheben. Taste drücken. Bestätigen. Wahl wiederholen (gespeicherte Rufnummer) Voraussetzung: Sie haben eine Rufnummer gespeichert Seite 39. Hörer abheben. Taste drücken. Die gespeicherte Rufnummer wird gewählt. 28

29 Grundfunktionen Zweiten Teilnehmer anrufen (Rückfrage) Rückfrage? Beenden und zurück? Makeln? Beenden und zurück? Konferenz? Z Während eines Gesprächs können Sie einen zweiten Teilnehmer anrufen. Die Verbindung zum ersten Teilnehmer wird ins Halten gelegt. Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch. Bestätigen. Rufnummer des zweiten Teilnehmers eingeben und bestätigen. Rückfrage beenden Bestätigen. Die Rückfrage wird beendet. Die Verbindung zum ersten Teilnehmer wird wieder hergestellt. Zum eweils wartenden Teilnehmer wechseln (Makeln) Voraussetzung: Sie führen ein Rückfragegespräch. Sie wechseln zum wartenden Teilnehmer. Makeln beenden Die aktive Verbindung wird getrennt und die gehaltene Verbindung wieder hergestellt. Gesprächspartner zu Dreierkonferenz zusammenschalten Ein Aufmerksamkeitston signalisiert Ihnen, dass nun eine Konferenzschaltung zwischen allen drei Teilnehmern besteht. 29

30 Grundfunktionen Gespräch weitergeben Rückfrage? Möchte Ihr Gesprächspartner noch mit einem Ihrer Kollegen sprechen, übergeben Sie die Verbindung. Mit Ankündigung übergeben Rufnummer des gewünschten Teilnehmers eingeben und bestätigen. Den Gesprächspartner ankündigen. \ Hörer auflegen. Ihr Gesprächspartner und der von ihm gewünschte Teilnehmer sind verbunden. Ohne Ankündigung weitergeben Übergabe einleiten? Rufnummer des gewünschten Teilnehmers eingeben und bestätigen. \ Hörer auflegen. Wenn innerhalb von 40 Sekunden keine Verbindung zwischen den beiden anderen Teilnehmern zustande kommt, erhalten Sie erneut einen Anruf. Sie sind wieder mit dem ersten Gesprächspartner verbunden. 30

31 Grundfunktionen Anrufe umleiten Gehört Ihr Telefon zu einer ONS-Gruppe (Parallelruf Seite 112), beachten Sie die folgenden Besonderheiten: Die Anrufumleitung kann an edem Telefon der ONS-Gruppe eingerichtet werden und gilt dann für alle Telefone der ONS-Gruppe. Eine Anrufumleitung zwischen zwei Telefonen einer ONS-Gruppe ist nicht möglich. Übersicht der Umleitungsarten Sie können verschiedene Anrufumleitungen für Ihren Anschluss einrichten. Variable Umleitung EIN Feste Umleitung EIN Uml. für intern EIN Uml. für extern EIN Umleitung besetzt EIN Umleitung nach Zeit EIN Uml. besetzt/n. Zeit EIN Alle Anrufe werden zur gespeicherten Rufnummer umgeleitet, die Rufnummer wird nach dem Ausschalten gelöscht. Alle Anrufe werden umgeleitet, die gespeicherte Rufnummer wird nach dem Ausschalten nicht gelöscht. Nur interne Anrufe werden umgeleitet. Nur externe Anrufe werden umgeleitet. Wenn Ihr Anschluss besetzt ist, werden alle Anrufe umgeleitet. Wenn Sie einen Anruf nicht annehmen, werden alle Anrufe nach einer bestimmten Zeit umgeleitet. Wenn Ihr Anschluss besetzt ist Sie einen Anruf nicht annehmen, werden alle Anrufe nach einer bestimmten Zeit umgeleitet. Die Umleitungstypen schließen sich bis auf Umleitung für intern und Umleitung für extern gegenseitig aus. Sie können für die beiden Ausnahmen eweils ein Umleitungsziel programmieren und einschalten. 31

32 Grundfunktionen Feste Umleitung (alle Anrufe) Haben Sie für eine feste Umleitung ein Umleitungsziel programmiert, so können Sie die Umleitung mit der Taste Umleitung ein- und ausschalten (wenn eingerichtet). Das programmierte Umleitungsziel bleibt solange unverändert, bis Sie es neu programmieren löschen. Festes Umleitungsziel einrichten/ändern N Servicemenü öffnen Seite 22. Ziele? Umleitung? Näch. Umleitungstyp? Ziel eingeben: Speichern? Bestätigen. Bestätigen. Die Variable Umleitung wird angezeigt. Bestätigen. Die Feste Umleitung wird angezeigt. Wurde bereits eine Umleitung programmiert, so wird das Umleitungsziel angezeigt. Geben Sie die Rufnummer des Umleitungsziels ein. Ein bereits gespeichertes Ziel wird überschrieben. Bestätigen, wenn die Rufnummer vollständig ist. Die feste Anrufumleitung ist gespeichert und eingeschaltet. Feste Umleitung einschalten Feste Umleitung ein? Voraussetzung: Ein festes Umleitungsziel ist gespeichert Seite 32. r Taste drücken. Tasten-LED leuchtet. : Ruhemenü öffnen Seite 19. Feste Umleitung ausschalten Umleitung aus? R Wenn eingerichtet: Leuchtende Taste Umleitung drücken. : Ruhemenü öffnen Seite

33 Grundfunktionen Die feste Umleitung ist ausgeschaltet. Die Zielrufnummer bleibt erhalten. Festes Umleitungsziel löschen Sie können das Umleitungsziel für die feste Umleitung löschen. N Servicemenü öffnen Seite 22. Ziele? Umleitung? Näch. Umleitungstyp? Löschen? Bestätigen. Bestätigen. Bestätigen. Die Feste Umleitung und das Umleitungsziel werden angezeigt. Das Umleitungsziel ist gelöscht. War die feste Umleitung eingeschaltet, so ist sie etzt ausgeschaltet. Die Taste Umleitung ist deaktiviert. Feste Umleitung ein-/ausschalten Sie können die feste Umleitung auch über die Schalterfunktion ein- und ausschalten. N Servicemenü öffnen Seite 22. Schalter? Umleitung? Auswählen und bestätigen um die feste Umleitung einbzw. auszuschalten. feste Umleitung ist ein bzw. Feste Umleitung AUS wird angezeigt. 33

34 Grundfunktionen Variable Umleitung (alle Anrufe) Bei der variablen Umleitung schalten Sie mit dem Programmieren eines Umleitungsziels eine Umleitung für alle Anrufe ein. Wird die Umleitung ausgeschaltet, so wird gleichzeitig das Umleitungsziel gelöscht. Variable Umleitung einrichten und einschalten : Ruhemenü öffnen Seite 19. Variab. Umleitung ein? N Servicemenü öffnen Seite 22. Ziele? Umleitung? Ziel eingeben: Speichern? Bestätigen. Bestätigen. Die variable Umleitung wird angezeigt. Rufnummer des Umleitungsziels eingeben. Bestätigen, wenn die Rufnummer vollständig ist. Die Umleitung ist gespeichert und eingeschaltet. Falls Sie eine anlagenübergreifende Rufnummer eingeben, müssen Sie die Rufnummerneingabe mit Drücken von ( abschließen. Variable Umleitung ausschalten Umleitung aus? r Leuchtende Taste drücken. Tasten-LED erlischt. : Ruhemenü öffnen Seite 19. Die Umleitung ist ausgeschaltet. Die Zielrufnummer ist gelöscht. 34

35 Grundfunktionen Weitere Umleitungsarten Diese Beschreibung gilt für folgende Umleitungsarten: Umleitung für intern Umleitung für extern Umleitung besetzt Umleitung nach Zeit Uml. besetzt/n. Zeit Mit dem Programmieren eines Umleitungsziels schalten Sie die Umleitung ein. Wird die Umleitung ausgeschaltet, so wird gleichzeitig das Umleitungsziel gelöscht. Umleitung einrichten/einschalten Ziele? Umleitung? Näch. Umleitungstyp? N Servicemenü öffnen Seite 22. Bestätigen. Bestätigen. Zuerst wird Ihnen die variable Umleitung angeboten. Bestätigen Sie so oft, bis die gewünschte Umleitungsart Seite 31 in der der 1. Zeile angezeigt wird. Umleitung nach Zeit Ziel eingeben: Speichern? Rufdauer bis Umleitung Ändern? Speichern? AUS Umleitung nach Zeit einstellen Umleitungstyp mit Status. Rufnummer des Umleitungsziels eingeben. Bestätigen, wenn die Rufnummer vollständig ist. Der Status ist auf Umleitung nach Zeit EIN gesetzt. Auswählen und bestätigen, wenn Sie die Voreinstellung 0 Sekunden ändern wollen. Bestätigen. Zeit in Sekunden eingeben, nach der umgeleitet werden soll. Sie können maximal 60 Sekunden eintragen. Beim Wert 0 wird die Systemweiterleitungszeit verwendet. Die hier eingestellte Zeit wird auch bei der Umleitungsart Uml. besetzt/n. Zeit verwendet. Bestätigen. 35

36 Grundfunktionen Variable Umleitung ausschalten r Für Umleitung für intern und Umleitung für extern : Leuchtende Taste drücken. Tasten-LED erlischt. Für alle anderen Umleitungstypen: : Ruhemenü öffnen Seite 19. Umleitung aus? Die Umleitung ist ausgeschaltet und die Zielrufnummer gelöscht. Anrufumleitungen können auch im System vorkonfiguriert sein Seite 64. Umleitung zu PETER Umleitung ist ein r r Displayanzeigen Im Ruhemodus Seite 19 werden Sie durch folgende Hinweise auf eine eingeschaltete Umleitung erinnert: Feste/Variable Umleitung Tasten-LED leuchtet. Rufnummer/Name des Umleitungszieles wird im Displa angezeugt. Die Taste Umleitung leuchtet. Umleitung für intern/extern Tasten-LED leuchtet. Status wird im Displa angezeugt. Die Taste Umleitung leuchtet. Bei den Umleitungsarten für besetzt, nach Zeit und besetzt/nach Zeit gibt es keinen Hinweis im Display. Die Tasten-LED leuchtet nicht. 36

37 Grundfunktionen Rückruf nutzen Gehört Ihr Telefon zu einer ONS-Gruppe (Parallelruf Seite 112), beachten Sie die folgenden Besonderheiten: Der Rückruf bei Besetzt wird ausschließlich am besetzten Telefon, nicht in der gesamten ONS- Gruppe signalisiert. Der Rückruf bei Nichtmelden wird im Briefkasten Seite 20 aller internen Systemtelefone einer ONS-Gruppe eingetragen. Rückruf speichern Voraussetzung: Der angerufene interne Anschluss ist besetzt niemand meldet sich. Rückruf? Bestätigen. War der Angerufene besetzt, erfolgt der Rückruf automatisch. Hat sich der Angerufene nicht gemeldet, wird eine Nachricht im Briefkasten des Angerufenen hinterlassen. Rückruf annehmen Z ^ n Voraussetzung: Der angerufene interne Anschluss war besetzt. Sie haben eine Rückrufwunsch gespeichert. Ihr Telefon läutet. Hörer abheben. Rufton hörbar. Taste drücken. Rufton hörbar. Rückruf abbrechen? Falls der Teilnehmer eine Anrufumleitung Seite 31 aktiviert hat, erhalten Sie den Rückruf vom Umleitungsziel. Rückruf abbrechen Bestätigen. Den Anruf nicht entgegennehmen. Nach 4-mal läuten wird der Rückruf abgebrochen. 37

38 Grundfunktionen Nächster Eintrag? Ausgeben? O Auf Rückrufwunsch reagieren Voraussetzung: Sie haben mindestens einen Rückrufwunsch erhalten Seite 20. Taste drücken. Informationen zum Anrufer werden angezeigt Seite 20. Auswählen und bestätigen, bis der gewünschte Eintrag angezeigt wird. Der Teilnehmer wird angerufen, der Eintrag aus der Liste gelöscht. Gespeicherte Rückrufe kontrollieren/löschen Voraussetzung: Sie haben einen Rückruf gespeichert Seite 37. : Ruhemenü öffnen Seite 19. Rückrufziele zeigen? Nächster Rückruf? Der neueste Eintrag wird zuerst angezeigt. Auswählen und bestätigen, um weitere Einträge anzuzeigen. Angezeigten Eintrag löschen Löschen? Abfrage beenden N Taste drücken. Abbrechen? 38

39 Grundfunktionen Nummer für Wahlwiederholung speichern Diese Rufnummer wird im Ruhemenü-Eintrag Wahlwiederholung? gespeichert, und überschreibt früher gespeicherte Rufnummern. Die gespeicherte Rufnummer wählen Sie aus dem Ruhemenü Seite 28. Aktuelle Rufnummer speichern Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch. Die Rufnummer Ihres Gesprächpartners wird im Display angezeigt. Nummer speichern? Beliebige Rufnummer speichern Voraussetzung: Ihr Telefon befindet sich im Ruhemodus Seite 19. N Servicemenü öffnen Seite 22. Ziele? Wahlwiederholung? Neuer Eintrag? Speichern? Bestätigen. Bestätigen. Rufnummer eingeben. Bestätigen. 39

40 Komfortfunktionen Komfortfunktionen Anrufe annehmen Anruf mit Headset annehmen o Voraussetzung: Das Headset ist angeschlossen. Die LED blinkt wenn ein Anruf eintrifft. Taste drücken. Gespräch führen. Gespräch beenden: o Taste drücken. Tasten-LED erlischt. Anruf mit Direktruftaste annehmen Voraussetzung: Sie haben an Ihrem Telefon Direktruftasten eingerichtet Seite 17 und Seite 71. T n ^ Direktruftaste drücken. Die Tasten-LED leuchtet. Sie können Freisprechen. Hörer abheben. Beachten Sie die Bedeutung der LED-Anzeigen der Direktruftasten Seite 17 40

41 Komfortfunktionen Anrufe für Kollegin/Kollegen im Team übernehmen Nimmt ein angerufener Team-Teilnehmer einen Anruf nicht innerhalb von 15 Sekunden (anlagenabhängig) an, so hören die übrigen einen Aufmerksamkeitsruf. Im Ruhemodus ^ T T Das Telefon läutet. Anruf für wird im Display angezeigt. Hörer abheben und blinkende Taste Übernahme drücken. Damit haben Sie das Gespräch übernommen. Blinkende Taste Übernahme drücken. Freisprechen. Während eines Gesprächs T s Blinkende Taste Übernahme drücken. Der erste Teilnehmer wartet, während Sie mit dem zweiten verbunden sind. Zweites Gespräch beenden zurück zum ersten Taste drücken. Anrufe gezielt übernehmen Gezielte Übernahme? ^ Sie hören ein anderes Telefon klingeln, dessen Rufnummer Sie kennen, eine Kollegin/ein Kollege bittet Sie durch Zuruf, einen Anruf für ein bestimmtes Telefon zu übernehmen. Hörer abheben. Rufnummer des Telefons eingeben, für das Sie den Anruf übernehmen wollen sollen. Dadurch nehmen Sie das Gespräch an. 41

42 Komfortfunktionen Kennzahl eintragen! ^ Z ^ n ^ Gerufene Nebenstelle anzeigen lassen Wenn Sie in einer Anrufübernahmegruppe die Rufnummer, für die Sie einen Anruf übernehmen wollen, nicht angezeigt bekommen (Standard Anzeige bei Anrufübernahmegruppe ist deaktiviert), können Sie nach Abnehmen des Hörers die Kennzahl für Display auf Wunsch eingeben. Fragen Sie Ihr zuständiges Fachpersonal nach dieser Kennzahl. Hörer abheben. Anlagen-Kennzahl für Display auf Wunsch (ggf. das zuständige Fachpersonal fragen) eingeben. Nach Eingabe der Kennzahl wird die Rufnummer angezeigt. Anrufe im Sammelanschluss übernehmen Wenn eingerichtet, sind Sie auch über eine Sammelanschluss-Rufnummer erreichbar. Ihr Telefon läutet. Hörer abheben. Über Lautsprecher angesprochen werden Sie werden von einer Kollegin einem Kollegen über Lautsprecher direkt angesprochen. Freisprechen und Lauthören sind automatisch eingeschaltet. Die Lautsprecher-Taste leuchtet. Antworten durch Freisprechen ist sofort möglich. Hörer abheben und antworten. Selbst Kollegin/Kollegen direkt ansprechen Seite

43 Komfortfunktionen Wählen/Anrufen Anrufen mit einer Direktruftaste Voraussetzung: Sie haben an Ihrem Telefon Direktruftasten eingerichtet Seite 17 und Seite 71. S ^ n Direktruftaste drücken. Hörer abheben. Taste drücken und freisprechen. Beachten Sie die Bedeutung der LED-Anzeigen der Direktruftasten Seite 17 Rufnummer aus einer Liste anrufen Informationen zu den Eigenschaften der Anrufliste sowie die Beispieldarstellung eines Eintrages finden Sie auf Seite 21. Gehört Ihr Telefon zu einer ONS-Gruppe (Parallelruf Seite 112), beachten Sie die folgenden Besonderheiten: Es wird eine Anrufliste für alle Telefone einer ONS-Gruppe geführt. Die Anrufliste kann von edem internen Teilnehmer der ONS-Gruppe mit einem Systemtelefon abgefragt werden. : Ruhemenü öffnen Seite 19. Unbeantwortete Anrufe? Kommende Anrufe? Gehende Anrufe? Der aktuellste Eintrag in der eweiligen Liste wird angezeigt, siehe Beispiel Seite

44 Komfortfunktionen Rufnummer aus einer Liste wählen Ausgeben? Der Teilnehmer wird angerufen. Weitere Anrufe einer Liste anzeigen Nächster Anruf? Eintrag aus einer Liste löschen Löschen? Zurück? N Abfrage beenden Taste drücken. 44

45 Komfortfunktionen Kurzwahl verwenden Diese Funktion muss von Ihrem zuständigen Fachpersonal eingerichtet sein. Kurzwahlnummern könnnen auch Befehls- Zugriffscode-Sequenzen enthalten und können mit anderen Kurzwahlnummern verkettet sein Seite 74. Mit zentralen Kurzwahlnummern wählen Voraussetzung: Sie kennen die zentralen Kurzwahlnummmern Seite 74. N Servicemenü öffnen Seite 22. Kurzwahl anwenden? Kurzwahlnummer eingeben. Die Verbindung wird sofort hergestellt. Mit individuellen Kurzwahlnummern wählen Voraussetzung: Sie haben individuelle Kurzwahlnummern eingerichtet Seite 75. N Servicemenü öffnen Seite 22. Kurzwahl anwenden? Eingerichtete Kurzwahltaste drücken. Die Verbindung wird sofort hergestellt. 45

46 Komfortfunktionen Kollegin/Kollegen über Lautsprecher direkt ansprechen Sie können einen internen Teilnehmer über den Lautsprecher seines Telefons direkt ansprechen. Sie können auch die Funktionen unter HiPath 4000 als Hausrufanlage Seite 59 nutzen. S Z ^ n Voraussetzung: Eine programmierte Funktionstaste Direktanspr. ist an Ihrem Telefon eingerichtet. Programmierte Funktionstaste Direktanspr. drücken. Rufnummer eingeben. Ton abwarten. Hörer abheben und Teilnehmer ansprechen. Taste drücken und Freisprechen. Wenn der angesprochene Teilnehmer Ansprechschutz eingeschaltet hat Seite 81, erhält er Ihren Ansprechversuch als normalen Anruf. 46

47 Komfortfunktionen Während des Gesprächs Anklopfen mit einer Direktruftaste Voraussetzung: Sie haben an Ihrem Telefon Direktruftasten eingerichtet Seite 17 und Seite 71. Die Leitung des gewünschten Teilnehmers ist besetzt. R ^ n Direktruftaste drücken. Der gerufene Teilnehmer nimmt Ihr Anklopfen an. Hörer abheben. Taste drücken und freisprechen. Beachten Sie die Bedeutung der LED-Anzeigen der Direktruftasten Seite 17. Zweitanruf nutzen Sie können festlegen, ob Sie während eines Gesprächs Zweitanrufer (Anklopfer) annehmen möchten nicht. Gehört Ihr Telefon zu einer ONS-Gruppe (Parallelruf Seite 112), beachten Sie die folgenden Besonderheiten: Zusätzlich zum Aufmerksamkeitston am besetzten Telefon wird der Zweitanruf bei den anderen Telefonen der ONS-Gruppe mit einem Rufton signalisiert. Zweitanruf ein-/ausschalten N Servicemenü öffnen Seite 22. Schalter? Zweitanruf? Einschalten? Ausschalten? 47

48 Komfortfunktionen Zweitanruf mit Funktionstaste annehmen Voraussetzung: Zweitanruf ist eingeschaltet. Die Funktionstaste Übernahme ist programmiert. [ Sie führen ein Gespräch. Z T Ein Aufmerksamkeitston ist hörbar. Funktionstaste Übernahme drücken. [ Sie sind mit dem Zweitanrufer verbunden. Der erste Gesprächsteilnehmer wartet. Zweitgespräch beenden, erstes Gespräch fortsetzen s Taste drücken. \ ^ Hörer auflegen und wieder abheben. Zweitanruf menügesteuert annehmen Anklopfer übernehmen? Z Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch und die Funktion Zweitanruf ist eingeschaltet. Ein Zweitanruf wird mit einem Anklopfton signalisiert. Der Anrufer hört den Freiton als wären Sie frei. [ Sie können mit dem zweiten Teilnehmer sprechen. Die Verbindung zum ersten Teilnehmer wird gehalten. Zweitgespräch beenden, erstes Gespräch fortsetzen s Taste drücken. \ ^ Hörer auflegen und wieder abheben. 48

49 Komfortfunktionen Verbindungstaste nutzen Ist die Funktionstaste Verbinden (MAK.Übern.) vom Fachpersonal eingerichtet, können Sie sie für folgende Funktionen verwenden: Rückfrage (zurück zum Wartenden bzw. zurück zur wartenden Konferenz) Makeln Annahme eines Zweitgesprächs Annahme eines Gruppenrufs Zweitanruf Z T Sie hören einen Anklopfton. Am Display erscheint die Information für den Anruf. Blinkende Funktionstaste Verbinden drücken. Sie übernehmen das anklopfende Gespräch. Die LED leuchtet. Makeln [ Sie sind mit zwei Teilnehmern verbunden. Ein Teilnehmer wartet. Die Funktionstaste Verbinden leuchtet. R Funktionstaste Verbinden drücken, um zum anderen Teilnehmer zu wechseln. Der erste Teilnehmer wartet. Rückfrage [ Sie rufen einen zweiten Teilnehmer an. Der zweite Teilnehmer meldet sich nicht. S Funktionstaste Verbinden drücken, um zum wartenden Teilnehmer zur wartenden Konferenz zurückzukehren. Gruppenruf [ Sie sind mit einem Teilnehmer verbunden. Ein Gruppenruf steht an. Am Display erscheint die Information für den Gruppenruf. T Blinkende Funktionstaste Verbinden drücken. Sie übernehmen das Gruppengespräch, der 1. Teilnehmer wartet. Die LED leuchtet. 49

Kurzanleitung SIP-Phone Business (OpenStage 40G)

Kurzanleitung SIP-Phone Business (OpenStage 40G) Kurzanleitung SIP-Phone Business (OpenStage 40G) Stand: Juni 2014 Punkt Überschrift Seite 1. Aufstellort des Telefons 2 2. Eigenschaften 2 3. Bedienoberfläche 3 4. Anschlüsse auf der Unterseite des Telefons

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 30 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 30 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 30 T Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Q Aus Sicherheitsgründen

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

Bedienung. HiPath 4000. OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40. www.siemens.de/enterprise

Bedienung. HiPath 4000. OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40. www.siemens.de/enterprise Bedienung HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 www.siemens.de/enterprise Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Öffnen Sie niemals das Telefon ein Beistellgerät! Bei Problemen wenden Sie sich

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 10 T. Bedienungsanleitung. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 10 T. Bedienungsanleitung. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 10 T Bedienungsanleitung Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Öffnen Sie niemals das Telefon oder ein Beistellgerät!

Mehr

Kurzanleitung SIP-Phone Basic (OpenStage 15G)

Kurzanleitung SIP-Phone Basic (OpenStage 15G) Kurzanleitung SIP-Phone Basic (OpenStage 15G) Stand: Juni 2014 Punkt Überschrift Seite 1. Aufstellort des Telefons 2 2. Eigenschaften 2 3. Bedienoberfläche 2 4. Tastenfeld 3 5. Display 4 6. Wichtige Bedienelemente

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40 OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40 OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 40 OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise. Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Q Aus Sicherheitsgründen

Mehr

OpenStage 30 T HiPath 3000, OpenScape Business. Bedienungsanleitung A31003-S2000-U143-8-19

OpenStage 30 T HiPath 3000, OpenScape Business. Bedienungsanleitung A31003-S2000-U143-8-19 OpenStage 30 T HiPath 3000, OpenScape Business Bedienungsanleitung A31003-S2000-U143-8-19 Unser Qualitäts- und Umweltmanagementsystem ist entsprechend den Vorgaben der ISO9001 und ISO14001 implementiert

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres

Mehr

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Bedienelemente Aastra 6753i 2/20 1. Ende 2. Einstellungen 7 6 3. Halten 4. Wahlwiederholung 5. Lautstärke 6. Mitteilungs-LED

Mehr

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht Gigaset DE410 IP PRO Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 1 Freisprechtaste Lautsprecher ein-/ausschalten 2 Headset-aste Gespräch über Headset führen 3 Stummschaltetaste Mikrofon aus-/einschalten Leuchtanzeigen

Mehr

HiPath 4000 V2.0. optipoint 410 advance. Bedienungsanleitung

HiPath 4000 V2.0. optipoint 410 advance. Bedienungsanleitung HiPath 4000 V2.0 optipoint 410 advance Bedienungsanleitung Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung beschreibt das Telefon optipoint 410 an der Kommunikationsplattform HiPath 4000,

Mehr

HiPath 4000. optipoint 410 economy optipoint 410 economy plus optipoint 410 standard. Bedienungsanleitung

HiPath 4000. optipoint 410 economy optipoint 410 economy plus optipoint 410 standard. Bedienungsanleitung HiPath 4000 optipoint 410 economy optipoint 410 economy plus optipoint 410 standard Bedienungsanleitung Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 15 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

HiPath 4000. optipoint 410 economy optipoint 410 standard. Bedienungsanleitung

HiPath 4000. optipoint 410 economy optipoint 410 standard. Bedienungsanleitung HiPath 4000 optipoint 410 economy optipoint 410 standard Bedienungsanleitung Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung beschreibt das Telefon optipoint 410 am Communication Server

Mehr

Dokumentation. Asterisk OpenStage 40 SIP, OpenStage 40 G SIP OpenStage Key Module 40. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. Asterisk OpenStage 40 SIP, OpenStage 40 G SIP OpenStage Key Module 40. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation Asterisk OpenStage 40 SIP, OpenStage 40 G SIP OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com V1

Mehr

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung OpenStage 60 verantwortlich: Peter Rudolph; TI 44 Version: 0.0.1 vom: 11.05.2012 Status: Gültig Aktenzeichen: Schutzstufe: Zielgruppe: ggf. eingeben

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens.

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens. Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons Funktions-

Mehr

Octopus F X Octophon F535 HFA Bedienungsanleitung ================!" ==

Octopus F X Octophon F535 HFA Bedienungsanleitung ================! == Octopus F X Octophon F535 HFA Bedienungsanleitung ================!" == Wichtige Hinweise 2 Wichtige Hinweise 7 7 7 Aus Sicherheitsgründen darf das Telefon nur wie folgt mit Strom versorgt werden: Mit

Mehr

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. Bedienungsanleitung optiset E standard optiset E advance optiset E advance plus optiset E advance conference

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. Bedienungsanleitung optiset E standard optiset E advance optiset E advance plus optiset E advance conference s HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H Bedienungsanleitung optiset E standard optiset E advance optiset E advance plus optiset E advance conference Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise

Mehr

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem Bedienungsanleitung für das integrierte Mailboxsystem Inhalt Bedienung des Mailboxsystems...2 Beschreibung:...2 Verfügbarkeit:...2 Mailboxbedienung am Systemtelefon durch Verwendung von codes...3 rogrammierung

Mehr

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66 Manual Festnetz upc.ch/support . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise

Mehr

Hörer. Lautstärke. Display. Enter. Ziffernblock. Rückwärts. Funktionstasten. Vorwärts

Hörer. Lautstärke. Display. Enter. Ziffernblock. Rückwärts. Funktionstasten. Vorwärts Hörer Lautstärke Display Enter Ziffernblock Rückwärts Funktionstasten Vorwärts Anrufumleitung: Feste Anrufumleitung: Ziele? > Variable Anrufumleitung einschalten: Ziele? > Ziele: Umleitung? > Ziele: Umleitung?

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 60/80 OpenStage Key Module Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 60/80 OpenStage Key Module Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 60/80 OpenStage Key Module Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise

Mehr

+L3DWK#6333# +L3DWK#8333#560

+L3DWK#6333# +L3DWK#8333#560 +L3DWK#6333# +L3DWK#8333#560 +L3DWK#$OO6HUYH/#+LFRP#483#(2+ RSWL3RLQW#$WWHQGDQW RSWL3RLQW#DOV# 9HUPLWWOXQJVSODW] %HGLHQXQJVDQOHLWXQJ Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung beschreibt

Mehr

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. optipoint 500 economy optipoint 500 basic optipoint 500 standard optipoint 500 advance. Bedienungsanleitung

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. optipoint 500 economy optipoint 500 basic optipoint 500 standard optipoint 500 advance. Bedienungsanleitung HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H otipoint 500 economy otipoint 500 basic otipoint 500 standard otipoint 500 advance Bedienungsanleitung Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Zur vorliegenden Bedienungsanleitung

Mehr

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. Bedienungsanleitung optipoint 500 economy optipoint 500 basic optipoint 500 standard optipoint 500 advance

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. Bedienungsanleitung optipoint 500 economy optipoint 500 basic optipoint 500 standard optipoint 500 advance s HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H Bedienungsanleitung optipoint 500 economy optipoint 500 basic optipoint 500 standard optipoint 500 advance Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Kurzanleitung Aastra 6757i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012

Kurzanleitung Aastra 6757i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Kurzanleitung Aastra 6757i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Bedienelemente Aastra 6757i 2/20 1. Trennen 2. Konferenzschaltung 3. Weiterleiten vom Gespräch 4. Ende 5. Einstellungen

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Die Leistungsmerkmale des Standard-Anschlusses.

Die Leistungsmerkmale des Standard-Anschlusses. Die Leistungsmerkmale des Standard-Anschlusses. Werten Sie Ihren Standard-Anschluss auf, indem Sie eine Vielzahl von komfortablen Leistungsmerkmalen nutzen, die zum Teil bereits im Anschluss inklusive

Mehr

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Inhaltsverzeichnis Version 05/05 A 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. optipoint 600 office Bedienungsanleitung

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. optipoint 600 office Bedienungsanleitung s HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H optipoint 600 office Bedienungsanleitung Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung beschreibt das Telefon optipoint 600 office am Communication Server

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

Aastra 5370. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5370ip. Benutzerhandbuch

Aastra 5370. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5370ip. Benutzerhandbuch Kommunikationssysteme Aastra 5000 Aastra 5370 Aastra 5370ip Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons.......................... 7 Einleitung...............................................7

Mehr

Erweiterung zur bestehenden Bedienungsanleitung für analoge Endgeräte an Siemens-Telefonanlagen

Erweiterung zur bestehenden Bedienungsanleitung für analoge Endgeräte an Siemens-Telefonanlagen Erweiterung zur bestehenden Bedienungsanleitung für analoge Endgeräte an Siemens-Telefonanlagen Die neuen Funktionen stehen allen Teilnehmern an folgenden Anlagen zur Verfügung: 428 11 xxxx Bereich Bahrenfelder

Mehr

kabeltel Leistungsbeschreibung

kabeltel Leistungsbeschreibung kabeltel Leistungsbeschreibung Inhalt Klopfruf Seite 1 Rufumleitung Seite 2 Rufnummernanzeige (CLIP) Seite 3 Anonymruf (CLIR) Seite 3 Rufwiederholung Seite 3 Rückfrageruf Seite 3 Konferenzruf Seite 4 Weckruf

Mehr

Aastra 5380. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5380ip. Benutzerhandbuch

Aastra 5380. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5380ip. Benutzerhandbuch Kommunikationssysteme Aastra 5000 Aastra 5380 Aastra 5380ip Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons.......................... 7 Einleitung...............................................7

Mehr

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Inhaltsverzeichnis Version 09/10 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Inhalt 1. Übersicht über das Telefon und Allgemeines 2. Anschluss & Inbetriebnahme des Telefons 3. Anrufe entgegennehmen 4. Anrufe einleiten 5. Optionen während

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40, OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40, OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 40, OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise

Mehr

Octopus F100/200/400/650 Octopus F IP-Netpackage Octophon F660/680 TDM key module für Octophon F660/680 Bedienungsanleitung ================!

Octopus F100/200/400/650 Octopus F IP-Netpackage Octophon F660/680 TDM key module für Octophon F660/680 Bedienungsanleitung ================! Octopus F100/200/400/650 Octopus F IP-Netpackage Octophon F660/680 TDM key module für Octophon F660/680 Bedienungsanleitung ================!" == Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Q Aus Sicherheitsgründen

Mehr

+L3DWK#6333# +L3DWK#8333#560

+L3DWK#6333# +L3DWK#8333#560 +L3DWK#6333# +L3DWK#8333#560 +L3DWK#$OO6HUYH/#+LFRP#483#(2+,6'107HOHIRQH %HGLHQXQJVDQOHLWXQJ Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung beschreibt die Funktionen, die Sie mit handelsüblichen

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. Bedienungsanleitung optipoint 500 economy optipoint 500 basic optipoint 500 standard optipoint 500 advance

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. Bedienungsanleitung optipoint 500 economy optipoint 500 basic optipoint 500 standard optipoint 500 advance s HiPath 4000 Hicom 300 /300 H Bedienungsanleitung optipoint 500 economy optipoint 500 basic optipoint 500 standard optipoint 500 advance Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Zur vorliegenden Bedienungsanleitung

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 15 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 15 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 15 T Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Wichtige Hinweise Wichtige

Mehr

Zusatzdienste. Bedienungshinweise. allgemein. Störungsdienst. SolNet VOICE plus. Tastenbefehle

Zusatzdienste. Bedienungshinweise. allgemein. Störungsdienst. SolNet VOICE plus. Tastenbefehle shinweise Tastenbefehle allgemein Für die in dieser Anleitung angegebenen Tastenkombinationen muss Ihr Telefonapparat das Tonwahlverfahren (DTMF) unterstützen. Einige Telefonapparate erfordern die Aktivierung

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000 OpenStage 10 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000 OpenStage 10 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000 OpenStage 10 T Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Öffnen

Mehr

Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen!

Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen! Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen! Herausgeber: Deutsche Telekom AG Änderungen vorbehalten. Bestellnummer: 005 7448

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 30 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 30 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 30 T Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise Wichtige

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

Dokumentation. HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice OpenStage 15. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice OpenStage 15. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice OpenStage 15 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Wichtige

Mehr

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 15

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 15 Bedienungsanleitung NGN-OpenStage 15 Bedienungsanleitung OpenStage 15 verantwortlich: Peter Rudolph; TI 44 Version: 0.0.1 vom: 11.05.2012 Status: Gültig Aktenzeichen: Schutzstufe: Zielgruppe: ggf. eingeben

Mehr

Alcatel First Reflexes. Alcatel OmniPCX Enterprise

Alcatel First Reflexes. Alcatel OmniPCX Enterprise Alcatel First Reflexes Alcatel OmniPCX Enterprise Benutzung dieses Handbuchs Sie besitzen jetzt ein digitales Telefon Alcatel First REFLEXES. Aktionen Abheben Auflegen Beschreibung einer Aktion oder eines

Mehr

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 40

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 40 Bedienungsanleitung NGN-OpenStage 40 Bedienungsanleitung OpenStage 40 verantwortlich: Peter Rudolph; TI 44 Version: 0.0.1 vom: 11.05.2012 Status: Gültig Aktenzeichen: Schutzstufe: Zielgruppe: ggf. eingeben

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40, OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 40, OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 40, OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Q Aus

Mehr

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 60/80 T OpenStage Key Module Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 4000 OpenStage 60/80 T OpenStage Key Module Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 4000 OpenStage 60/80 T OpenStage Key Module Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. basic. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. basic. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E basic Hicom 300 Bedienfeld optiset E basic 1) 4) 2) + 3) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 * 0 # 5) 1) Hörer 2) Lautsprecher für Rufton, Lauthören 3) Tasten für Telefoneinstellungen

Mehr

Kommunikationssysteme Aastra 5000. Telefon Aastra 6753. Benutzerhandbuch

Kommunikationssysteme Aastra 5000. Telefon Aastra 6753. Benutzerhandbuch Kommunikationssysteme Aastra 5000 Telefon Aastra 6753 Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons........................... 5 Einleitung................................................5

Mehr

Octopus F470/670 UC / F X Octophon F615 HFA Bedienungsanleitung ================!" ==

Octopus F470/670 UC / F X Octophon F615 HFA Bedienungsanleitung ================! == Octopus F470/670 UC / F X Octophon F615 HFA Bedienungsanleitung ================!" == Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Öffnen Sie niemals das Telefon ein Beistellgerät! Bei Problemen wenden Sie sich

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 20 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 20 T. Bedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 20 T Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Wichtige Hinweise Wichtige

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 OpenStage 40 T OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon.

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon. Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de Stand 7/2015 fernsehen. internet. telefon. Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung

Mehr

KURZANLEITUNG. Telefonapparat

KURZANLEITUNG. Telefonapparat KURZANLEITUNG Telefonapparat Entdecken Sie Ihr Telefon Sie besitzen jetzt ein digitales Telefon ALCATEL 4012 REFLEXES. Ein Display und Icons zur Benutzerführung zeichnen sich durch ihre hohe Ergonomie

Mehr

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !"!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom 3eh21002.fm Page 1 Lundi, 23. septembre 2002 4:29 16 First Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 1 Deutsche Telekom!"!!!!!!!!!!!!! Wie verwenden Sie diese Anleitung? How

Mehr

Aastra 5380. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5380ip. Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0015/3/3/DE

Aastra 5380. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5380ip. Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0015/3/3/DE Kommunikationssysteme Aastra 5000 Aastra 5380 Aastra 5380ip Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0015/3/3/DE Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons.......................... 1 Einleitung...............................................1

Mehr

Telefon Aastra 5360ip. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0042/3/2/DE

Telefon Aastra 5360ip. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0042/3/2/DE Kommunikationssysteme Aastra 5000 Telefon Aastra 5360ip Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0042/3/2/DE Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons.......................... 1 Einleitung...............................................1

Mehr

Alcatel-Lucent IP Touch 4008 Extended Edition Phone. SIP Standalone. Benutzerhandbuch. SIPA19008APAA-E910ed01. First

Alcatel-Lucent IP Touch 4008 Extended Edition Phone. SIP Standalone. Benutzerhandbuch. SIPA19008APAA-E910ed01. First First Alcatel-Lucent IP Touch 4018 Extended Edition Phone Alcatel-Lucent IP Touch 4008 Extended Edition Phone SIP Standalone Benutzerhandbuch SIPA19008APAA-E910ed01 Bedienungsanleitung How Einleitung

Mehr

Mailbox Ihr Anrufbeantworter im primacom-netz Anleitung. Inhaltsverzeichnis. 1 Mailbox einrichten. 1.1 Ersteinrichtung. 1.

Mailbox Ihr Anrufbeantworter im primacom-netz Anleitung. Inhaltsverzeichnis. 1 Mailbox einrichten. 1.1 Ersteinrichtung. 1. Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Bedienungsanleitung eine Hilfestellung bei der Einrichtung und Bedienung Ihrer Mailbox für Ihren Telefonanschluss geben. Die Mailbox - Ihr Anrufbeantworter

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

Alcatel First Reflexes

Alcatel First Reflexes Alcatel First Reflexes Alcatel OmniPCX 4400 ARCHITECTS OF AN INTERNET WORLD Benutzung dieses Handbuchs Sie besitzen jetzt ein digitales Telefon Alcatel First REFLEXES. Aktionen Abheben Auflegen Beschreibung

Mehr

+L3DWK#6333# +L3DWK#8333#560

+L3DWK#6333# +L3DWK#8333#560 +L3DWK#6333# +L3DWK#8333#560 +L3DWK#$OO6HUYH/#+LFRP#483#(2+ 7RQZDKOWHOHIRQH#0)9,PSXOVZDKOWHOHIRQH#,:9 %HGLHQXQJVDQOHLWXQJ Zur vorliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung beschreibt die Funktionen,

Mehr

Alcatel OmniPCX Enterprise

Alcatel OmniPCX Enterprise Alcatel OmniPCX Enterprise Benutzerhandbuch Premium REFLEXES Alcatel OmniPCX Enterprise Sie besitzen jetzt einen Apparat Premium REFLEXES. Er gibt Ihnen auf einfache und ergonomische Weise Zugang zu allen

Mehr

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 1 - Hochschulrechenzentrum Nachrichtentechnik Systemadministrator Wolfgang Klaum Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 2 - Tägliche Nutzung des 4012 Externes Gespräch Sie möchten ein externes

Mehr

Dokumentation. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de

Dokumentation. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Dokumentation HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice OpenStage 40, OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

PhoneEasy record 327cr

PhoneEasy record 327cr PhoneEasy record 327cr 1 19 18 17 16 15 14 2 13 3 4 12 5 6 7 8 9 10 11 1 Anrufanzeige 2 Buchse für Hörerkabel 3 Lautstärkeregler Hörer 4 Flash-Taste/ Programmierung 5 Wahlwiederholung 6 Lautstärkeregler

Mehr

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Vermitteln eines Gespräches Sie können ein Gespräch an einen internen oder externen Teilnehmer (Rufnummer) vermitteln. a) Ohne Ankündigung Rufnummer Auflegen b)

Mehr

Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded

Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 OpenStage 40 G OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open V1 R3.x V1 R4.x

Mehr

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400 Bedienungsanleitung für analoge Telefone an Alcatel 4400 Inhaltsverzeichnis Version 05/05-A 1 Kommunikationsdienste Standard... 3 1.1 Internes Gespräch... 3 1.2 Externes Gespräch... 3 1.3 Weitergabe des

Mehr

Dokumentation OpenScape Voice OpenStage 40 SIP, OpenStage 40 G SIP OpenStage Key Module 40

Dokumentation OpenScape Voice OpenStage 40 SIP, OpenStage 40 G SIP OpenStage Key Module 40 Dokumentation OpenScape Voice OpenStage 40 SIP, OpenStage 40 G SIP OpenStage Key Module 40 Bedienungsanleitung Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com V1 R3.x V1 R4.x Wichtige Hinweise

Mehr

Moni KielNET-Mailbox

Moni KielNET-Mailbox Bedienungsanleitung Moni -Mailbox Die geht für Sie ran! Wann Sie wollen, wo immer Sie sind! im Festnetz Herzlichen Glückwunsch zu Moni Ihrer persönlichen -Mailbox! Wir haben Ihre persönliche -Mailbox eingerichtet.

Mehr

Dokumentation. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open

Dokumentation. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Dokumentation HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage Key Module 40 OpenStage Belegtlampenfeld 40 Bedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens

Mehr

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Inhaltsverzeichnis 1. ÜBERSICHT ÜBER IHREN TELEFONAPPARAT 4039 4 1.1 FUNKTIONSTASTEN 5 1.1 FUNKTIONSTASTEN 5 1.2 VERBINDUNGS-ICONS (IN VERBINDUNG

Mehr

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Herzlich Willkommen! Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen Ihr neues, zugesandtes KIRK IP-Telefon

Mehr

OpenStage 15/15G, OpenStage Key Module 15 HiPath 3000, OpenScape Business, OpenScape Office. Bedienungsanleitung A31003-S2000-U134-10-19

OpenStage 15/15G, OpenStage Key Module 15 HiPath 3000, OpenScape Business, OpenScape Office. Bedienungsanleitung A31003-S2000-U134-10-19 OpenStage 15/15G, OpenStage Key Module 15 HiPath 3000, OpenScape Business, OpenScape Office Bedienungsanleitung A31003-S2000-U134-10-19 Unser Qualitäts- und Umweltmanagementsystem ist entsprechend den

Mehr

Telefonieren am PC Übersicht

Telefonieren am PC Übersicht Telefonieren am PC Übersicht Über die Bedienoberfläche der Telefonanlagen Gigaset T500 PRO und Gigaset T300 PRO haben Sie Zugang zu den Funktionen der Telefonanlage. Anmelden an der Bedienoberfläche der

Mehr