KAMBODSCHA. In den Jahren 2012 und 2013 führte IJM Kambodscha zusammen mit externen Partnern zwei innovative Studien durch:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KAMBODSCHA. In den Jahren 2012 und 2013 führte IJM Kambodscha zusammen mit externen Partnern zwei innovative Studien durch:"

Transkript

1 KAMBODSCHA Studien zur Ermittlung der Anzahl von Kindern in kommerzieller sexueller Ausbeutung in Kambodscha und die Reaktion des kambodschanischen Rechtssystems auf dieses Verbrechen ÜBERBLICK In den Jahren 2012 und 2013 führte IJM Kambodscha zusammen mit externen Partnern zwei innovative Studien durch: Eine Studie zur Erforschung der Anzahl von Kindern in kommerzieller sexueller Ausbeutung in Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville Eine qualitative Analyse über die Reaktion der Regierung und Veränderung des Rechtssystems in Bezug auf Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen in den vergangenen zehn Jahren. Diese Analyse schließt sämtliche Daten aus den vergangenen zehn Jahren ein sowie Interviews mit mehr als 80 Mitgliedern aus der Regierung und Zivilgesellschaft. DIE WICHTIGSTEN ERGEBNISSE Am Anfang des 21. Jahrhunderts zeigten mehrere Studien, dass 15 bis 30 Prozent der Sexarbeiter/innen in der kommerziellen Sexindustrie minderjährig, also unter 18 Jahren, waren. 1 Die beiden neuen Studien aus den Jahren 2012 und 2013 zeigen eine deutliche Verringerung: Insgesamt ist die Anzahl der Minderjährigen auf 8,16 Prozent gesunken, die Anzahl der unter 16-Jährigen sogar auf 0,75 Prozent. Mittlerweile sind Kinder in Kambodscha wesentlich mehr vor dem Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung geschützt. Besonders der illegale Handel mit sehr kleinen Kindern in Sex-Etablissements der drei großen kambodschanischen Städte ist stark zurückgegangen. Nachweislich reagiert das öffentliche Rechtssystem seit Beginn der 2000er verstärkt auf Sexhandel. Besonders Fälle, in denen Minderjährige betroffen sind, werden konsequenter verfolgt und Gesetze gegen den Handel von Kindern für Sex vermehrt durchgesetzt. Die Studie offenbart den substanziellen Einfluss von Reformen im Rechtssystem und, daraus resultierend, die größere Sicherheit von Schutzbedürftigen, 1 Derks, A., Henke, R., & Ly, V. (2006). Review of a decade of research on trafficking in persons, Cambodia. Asia Foundation.

2 besonders von Kindern. Dennoch besteht weiterhin dringender Bedarf, die bereits vollzogene Neuerung im Rechtssystem langfristig zu stabilisieren und weitere notwendige Veränderungen anzugehen. HINTERGRUND Kambodschas jüngste Vergangenheit ist seit mehr als 40 Jahren von kriegerischen Konflikten, Instabilität und Gewalt geprägt. Dazu gehören der Genozid der Roten Khmer unter Pol Pot in den 70er-Jahren, die Besetzung des Landes durch die Vietnamesen und der Bürgerkrieg. Im Jahr 1991 versuchte die Übergangsverwaltung der Vereinten Nationen in Kambodscha (United Nations Transitional Authority in Cambodia, UNTAC) das Land zu stabilisieren. Die Human Rights Task Force on Cambodia, eine Arbeitsgruppe, die sich für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzt, wies später darauf hin, dass die Vertreter von UNTAC im gesamten Land zu einer erheblichen Ausweitung der kommerziellen Sexindustrie beigetragen hatten: Die Gesamtzahl kommerzieller Sexarbeiterinnen in Kambodscha wurde 1991 auf geschätzt. Im Jahr 1992 stieg diese Zahl rasant an. Allein in Phnom Penh wurde die Zahl auf Sexarbeiterinnen geschätzt. 2 Kurze Zeit später wurden auch vermehrt Kinder für Sex angeboten. Das illegale Geschäft mit dem Handel von Minderjährigen wuchs aufgrund der Angst der Kunden vor HIV/Aids. Zudem reagierte das Rechtssystem so schwach, dass Täter keine strafrechtlichen Konsequenzen fürchten mussten. 3 Das Internationale Programm für die Abschaffung der Kinderarbeit (International Programme on the Elimination of Child Labour, IPEC) berichtete, dass mehr als 15 Prozent der Prostituierten in Kambodscha zwischen 9 und 15 Jahren alt waren. 4 Im Jahr 2000 schätzte Kambodschas Planungsministerium, dass 30 Prozent der Personen in der kommerziellen Sexindustrie Kinder sind. 5 IJM IN KAMBODSCHA 2004 eröffnete IJM ein Büro in Phnom Penh. Das Ziel der Arbeit ist es, nachweislich und nachhaltig die Prävalenz sexueller Ausbeutung von Kindern in Phnom Penh und darüber hinaus in Siem Reap und Sihanoukville zu verringern, indem vor allem die Leistungsfähigkeit des kambodschanischen Rechtssystems verbessert wird. Denn nur so wird eine nachhaltige Veränderung erreicht werden. 2 Human Rights Task Force on Cambodia (2001, August 13). Cambodia: Prostitution and Sex Trafficking: A Growing Threat to the Human Rights of Women and Children in Cambodia. 3 ebenda 4 U.S. State Department Bureau of Democracy, Human Rights, and Labor. (2001, February 23). Cambodia. Country Reports on Human Rights Practices. 5 Ministry of Planning, Royal Government of Cambodia. (2000). Children and Employment. Cambodia Human Development Report 2000.http://planipolis.iiep.unesco.org/upload/Cambodia/Cambodia%20HDR% pdf

3 Anwälte, Ermittler und Sozialarbeiter von IJM beteiligen sich an einer kooperativen Fallarbeit. In Teamarbeit werden verdächtige Fälle von Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung ermittelt, Beweismaterial gesammelt und den lokalen Behörden vorgelegt. In Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Beamten werden mutmaßliche Täter verhaftet und die strafrechtliche Verfolgung sichergestellt. Betroffene von Menschenhandel werden an Organisationen und Einrichtungen vermittelt, die sie in einer psychosozialen Nachsorge begleiten. IJM arbeitet im Rahmen von Initiativen zur Reformierung des Systems eng mit der kambodschanischen Regierung zusammen. Dazu gehört das nationale Polizeitraining von IJM, welches Polizisten fast aller Anti-Menschenhandel- und Jugendschutzabteilungen (Anti-Human Trafficking and Juvenile Protection, AHTJP) im ganzen Land schulte. ZEITLEISTE Frühe 2000er Kambodscha ist weltweit bekannt als attraktives Urlaubsziel für Sextouristen, insbesondere auch für den leichten Zugang zu Kindern, die illegal für sexuelle Ausbeutung angeboten werden In Kambodscha wird die erste Anti-Menschenhandel- und Jugendschutz-Einheit (Anti-Human Trafficking and Juvenile Protection, AHTJP) gegründet IJM arbeitet zusammen mit lokalen Behörden am ersten größeren Einsatz gegen Menschenhandel in Svay Pak, Kambodscha. Es werden 37 Opfer befreit darunter sieben Kinder unter 10 Jahren und die strafrechtliche Verfolgung von mehreren Menschenhändlern und Bordellbesitzern sichergestellt IJM eröffnet ein festes Büro in Phnom Penh, um den Handel von Minderjährigen zur kommerziellen sexuellen Ausbeutung zu bekämpfen Kambodscha führt ein neues Gesetz gegen den Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung ein IJM eröffnet ein Büro in Siem Reap, um gezielt gegen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen in dieser Touristenregion vorzugehen Erfahrene IJM-Ermittler haben größere Schwierigkeiten als zuvor, junge Minderjährige (unter 16 Jahre) in kommerziellen Sex-Etablissements aufzuspüren.

4 2012 Aufgrund von einem offensichtlichen und substantiellen Rückgang der Häufigkeit von sexueller Ausbeutung von Minderjährigen lässt IJM die Arbeit in Siem Reap auslaufen IJM stellt eine Studie fertig, die eine sehr geringe Anzahl von Minderjährigen im Sexhandel in den untersuchten Regionen aufzeigt. AUFKOMMENDER MARKT Anfang der 2000er war Kambodscha weltweit bekannt als beliebtes Urlaubsziel für Sextouristen, in dem auch der sexuelle Missbrauch von Kindern ungestraft blieb. 6 Als Symbol für die maßlose Gewalt gegen kleine Kinder galt Svay Pak, eine Wohngegend, die elf Kilometer außerhalb von Phnom Penh liegt. Hier wurden Mädchen bereits im Alter von fünf Jahren in an der Straße aufgereihten Hütten an Ausländer für Sex verkauft. Die Polizei war zum Teil am Handel beteiligt, indem sie Bestechungsgelder entgegennahm und dafür Bordellbesitzer und Zuhälter, die öffentlich gegen das kambodschanische Recht verstießen, nicht verhaftete. Innerhalb der vergangenen Jahre änderte sich das drastisch: Die kambodschanische nationale Polizei (CNP), im Besonderen die Anti- Menschenhandel- und Jugendschutz-Einheit, kämpft engagierter und effektiver gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung. Dies gilt sowohl für ausländische, als auch für einheimische Täter. Die Gerichte führten opfersensiblere Verfahrensabläufe ein, sodass sich auch der Umgang mit Opfern sexueller Gewalt nachhaltig verbessert hat. Staatlich genehmigte private Nachsorgeeinrichtungen verbesserten ihre Kapazität und Qualität, um Betroffenen von Menschenhandel eine hochwertige Nachsorge zu gewährleisten. In den letzten Jahren haben Nichtregierungsorganisationen, die in Kambodscha gegen Menschenhandel vorgehen einschließlich IJM, beobachtet, dass es einen beträchtlichen Rückgang der Anzahl von Minderjährigen im Sexhandel gibt. Durch die Ermittlungsarbeit von IJM hat sich herausgestellt, dass weniger Minderjährige und im Besonderen weniger Kinder unter 16 Jahren für sexuelle Ausbeutung in kommerziellen Sex-Etablissements in Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville zur Verfügung stehen. Der Grund dafür liegt darin, dass, anders als vor zehn Jahren, Kriminelle die strafrechtliche Verfolgung von Verbrechen im Menschenhandel und in der kommerziellen Ausbeutung fürchten müssen, da der Staat entschiedener und effektiver durchgreift. Täter wissen, dass sie bei diesen Verbrechen mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen müssen. Die abschreckende Wirkung macht sich im gesamten illegalen Sexgewerbe bemerkbar. 6 U.S. State Department Office of Trafficking In Persons. (2000, June). Trafficking In Persons Report.

5 IJM führte 2012 und 2013 zwei umfassende Studien durch, um zu untersuchen, ob der scheinbare Rückgang der Häufigkeit von Kindern im kambodschanischen Sexhandel bestätigt werden kann. ZUSAMMENFASSUNG DER STUDIE HINTERGRUND In den Jahren 2012 und 2013 führte IJM zusammen mit externen Partnern eine Studie durch, um die Anzahl von Kindern, die in kommerziellen Sex-Etablissements in Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville ausgebeutet werden, festzustellen. Es handelte sich dabei um die erste größere Studie in Kambodscha, bei der verdeckte Methoden eingesetzt wurden, um die Prävalenz von Kindern im kommerziellen Sexhandel zu ermitteln. Dazu wurden aktuelle Fälle in den drei Städten systematisch identifiziert, dokumentiert und analysiert. Die Städte wurden ausgesucht, weil sie Kambodschas Zentren des Sexhandels bilden. Die gewonnenen Daten sollen IJM, anderen Nichtregierungsorganisationen, die gegen Menschenhandel vorgehen, und der kambodschanischen Regierung helfen, den Einfluss vergangener Bemühungen gegen Menschenhandel zu evaluieren sowie Informationen für zukünftige Initiativen zu gewinnen. DIE STUDIE Die Ergebnisse der Studie basieren auf Datenerhebungen vom November 2012 in 232 kommerziellen Sex-Etablissements in Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville. Der verdeckte Ermittlungsansatz von IJM ermöglichte es geschulten Datensammlern, Straftaten zu beobachten, zu quantifizieren und zu verifizieren, ohne dass Täter alarmiert, Opfer von Menschenhandel weiter geschädigt wurden oder Arbeitende in der Sexindustrie, die nicht zu den Opfern zählen, negative Konsequenzen befürchten mussten. ZUGANG ZU EINER VERSTECKTEN BEVÖLKERUNGSGRUPPE Sexuell ausgebeutete Kinder zählen zur versteckten Bevölkerungsgruppe. Täter verstecken Kinder, umso mehr dann, wenn ihnen die Illegalität der Ausbeutung bewusst ist. Dennoch sind die Opfer auffindbar, da sie sonst unerreichbar für Kunden wären und der Profit der Täter geringer ausfallen würde. Eine solche versteckte Bevölkerungsgruppe für die Forschung erfassbar zu machen, stellt eine Herausforderung dar. In dieser Studie wurde deshalb auf die Methode des Time-Space Samplings zurückgegriffen. Diese anerkannte Forschungsmethode wird verwendet, um auf versteckte Bevölkerungsgruppen Zugriff zu bekommen. Zudem nutzte das

6 Forschungsteam die Methode der verdeckten Datensammlung, eine international anerkannte Strategie für die Erhebung von Informationen über illegale Praktiken. Zuerst wurde eine umfassende Liste aller Orte erstellt, an denen sich die Zielgruppe aufhält. 7 Anschließend wurden auf der Basis von repräsentativen Stichproben genaue Prävalenzdaten ermittelt. STANDORTKARTIERUNG Das Studienteam zeichnete systematisch auf einer Straßenkarte ein, wo sich verdächtige kommerzielle Sex-Etablissements in Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville befinden. Auf diese Weise erstellten sie eine vollständige Auflistung aller potentiellen kommerziellen Sex-Etablissements in den drei Städten. Dazu zählten Bordelle, Karaoke-Clubs, Massagestudios, Hostess-Bars und Biergärten mit entsprechenden Angeboten. Insgesamt wurden 990 verdächtige Standorte in den drei Städten identifiziert. DATENSAMMLUNG Zehn Datensammler mit verschiedenen ethnischen Hintergründen 8 beteiligten sich an der Studie. Von diesen hatten alle bereits Vorerfahrungen mit der Erhebung von Daten und/oder Ermittlungstätigkeiten. Insgesamt besuchten sie von den 990 verdächtigen Standorten über 500 Orte, die im Rahmen der Standortkartierung nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden, um statistisch valide Ortsstichproben zu erzeugen. Insgesamt waren 232 kommerzielle Sex-Etablissements aktiv. An jedem dieser Orte wurden durch Ermittlungstechniken, physische Beobachtung und verbale Kommunikation mit Personen in den Etablissement überprüft, ob und wie viele Minderjährige angeboten werden. DIE WICHTIGSTEN ERGEBNISSE Die Studie stellte fest, dass 8,16 Prozent der Sexarbeiterinnen minderjährig sind. Mithilfe der verdeckten Datenerhebungsmethoden identifizierte das Studienteam Personen, die in kommerziellen Sex-Etablissements arbeiten. Von diesen wurden 141 als minderjährig (unter 18 Jahren) identifiziert. 7 Marpsat, M., & Razafindratsima, N. (2010). Survey methods for hard-to-reach populations: introduction to the special issue. Methodological Innovations Online, 5(2), 3-16; Siehe Parsons, J. T., Grov, C., & Kelly, B. C. (2008). Comparing the effectiveness of two forms of time-space sampling to identify club drug-using young adults. Journal of Drug Issues, 38(4), ; Muhib, F. B. et al. (2001). A venue-based method for sampling hardto-reach populations. Public Health Reports, 116 (Suppl 1), In Kambodschas Sexhandel ist es üblich, dass Etablissements hauptsächlich auf einzelne ethnische Gruppen ausgerichtet sind. Aus diesem Grund war es wichtig, Datensammler mit verschiedenen ethnischen Hintergründen einzusetzen.

7 Die Häufigkeit von Minderjährigen unter 16 Jahren betrug 0,75 Prozent. Die Datensammler der Studie fanden 16 Personen unter den kommerziellen Sexarbeiterinnen, die unter 16 Jahre (0,75 Prozent) alt waren. Die Anzahl junger Minderjähriger in Siem Reap war mit 1,18 Prozent die höchste, während sie in Sihanoukville mit 0,22 Prozent die niedrigste war. Insgesamt wurden keine Minderjährige unter 12 Jahren mehr identifiziert. STUDIENFAZIT Im Vergleich zu den vorhandenen Daten von 2000 zeigen die Ergebnisse dieser Studie, dass sich die Häufigkeit von Minderjährigen in kommerziellen Sex-Etablissements in Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukvilleim 2012 beträchtlich verringert hat. Der stärkste Rückgang konnte bei Minderjährigen unter 16 Jahren verzeichnet werden. ERGEBNISSE DER PRÄVALENZ Stadt Prävalenz von Minderjährigen ab 16 Jahren Prävalenz von Minderjährigen unter 16 Jahren Gesamtprävalenz von Minderjährigen Phnom Penh 7,66 % 0,66 % 8,32 % Siem Reap 8,03 % 1,18 % 9,21 % Sihanoukville 3,49 % 0,22 % 3,72 % Gesamt 7,41 % 0,75 % 8,16 % ZUSAMMENFASSUNG DER STUDIE Kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern in Kambodscha und die Reaktion des Rechtssystems Eine Analyse der Veränderungen zwischen 2000 und 2012 HINTERGRUND Im Jahr 2012 arbeitete IJM mit der Anwältin und internationalen Entwicklungsberaterin Dorine Van Der Keur zusammen, um eine qualitative Analyse der Veränderungen der Reaktion des kambodschanischen Rechtssystems auf die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern und der Prävalenz von Kindern im kambodschanischen Sexhandel durchzuführen.

8 ZIELE DER STUDIE: 1. Beurteilung der vorhandenen Daten der frühen 2000er über die Prävalenz kommerzieller sexueller Ausbeutung von Kindern in Kambodscha 2. Beurteilung der vorhandenen Daten über die Leistungen des Rechtssystems (Gesetzesvollzug, öffentliche Strafverfolgung und Nachsorge) in Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville im Kampf gegen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern 3. Vergleich der vorhandenen früheren Daten mit gegenwärtigen Informationen bezüglich der Prävalenz und der Leistungen des Rechtssystems, um Verbesserungen zu identifizieren und verbleibende Schwachstellen festzustellen METHODE DATENERHEBUNG: Qualitative, ausführliche Befragungen mit den 82 wichtigsten Interessenvertretern, einschließlich Leitern von Nichtregierungsorganisationen und kambodschanischen Regierungsbeamten (durchgeführt von September bis Dezember 2012) Begutachtung von 149 Fallstudien über kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern und Durchsicht von Fallakten sowie Schulungsunterlagen von IJM DIE WICHTIGSTEN ERGEBNISSE Die Prävalenz von Kindern, die in der Sexindustrie ausgebeutet werden, hat sich seit Beginn der 2000er bis 2012 erheblich verringert. Dieses Ergebnis beruht auf der Beobachtung, dass es einen verringerten Zustrom von minderjährigen Opfern von Menschenhandel in Nachsorgezentren zu verzeichnen gibt. Dies gilt insbesondere für die Gruppe junger Minderjähriger unter 16 Jahren. Zu diesem Rückgang trug eine verbesserte Reaktion des Rechtssystems auf den Menschenhandel bei. Gesetzesvollzug: Zu Beginn der 2000er gab es innerhalb des kambodschanischen Gesetzesvollzugs weder ein angemessenes Training und Ressourcen für zuständige Behörden, noch einen erkennbaren politischen Willen, gegen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern vorzugehen. Erfolgreiche Ermittlungen von Menschenhandel, die zur Befreiung von Opfern und der Festnahme von verdächtigen Händlern geführt hatten, waren die Ausnahme. Die Befunde weisen darauf hin, dass die kambodschanische Nationalpolizei (im Besonderen die Anti-Menschenhandel- und Jugendschutz-Einheit) mittlerweile über deutlich bessere Ressourcen und Ausstattung verfügt. Auch ist sie in Ermittlungs- und Befragungstechniken sowie in der Kenntnis über die Gesetzeslage in Bezug auf Menschenhandel geschult. Außerdem reagiert die Polizei schneller und effektiver auf Fälle von Sexhandel, die von kambodschanischen Bürgern gemeldet werden. Dieser

9 Befund zeigt gleichzeitig, dass bei der Bevölkerung eine zunehmende Sensibilisierung bezüglich des Menschenhandels zu beobachten ist. Zahlreiche Verbesserungsmaßnahmen führten in den vergangenen zehn Jahren zu einer höheren Anzahl erfolgreicher Operationen gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung. Als direkte Folge davon verringerte sich die Verfügbarkeit von Minderjährigen in der kommerziellen sexuellen Ausbeutung. Zu Beginn der 2000er 2012 Prävalenz von Kindern in Kambodschas kommerziellem Sexhandel Minderjährige an der Grenze zur Volljährigkeit [16 bis 17 Jahre] überall öffentlich verfügbar, wo käuflicher Sex angeboten wurde Junge Minderjährige waren sehr einfach zugänglich für [Ausbeutung] Ruf als Beutefeld für Pädophile erheblicher Rückgang [der Prävalenz] der geschätzten 15,5 bis 30 Prozent in den frühen 2000ern. große Abnahme in der Gruppe der jungen Minderjährigen. [jetzt 0,75 Prozent] Reaktion des Rechtssystems auf kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern unzureichendes Training in grundlegenden Ermittlungstechniken erheblicher Mangel an Ressourcen Misshandlung von Opfern weitverbreitete Korruption und Machtmissbrauch besser geschult in Ermittlungs- und Befragungstechniken verfügen über erheblich mehr Ressourcen und Ausstattung opfersensiblere Befragung und Begleitung durch Behörden das Vertrauen der kambodschanischen Öffentlichkeit in die Polizei, mit Fällen von Menschenhandel umgehen zu können, hat sich erhöht. Richter und Staatsanwälte: Zu Beginn der 2000er befand sich das Justizsystem in den Anfängen eines Reformierungsprozesses. Richter und Staatsanwälte waren unzureichend ausgebildet. Es fehlte ihnen an adäquaten Ressourcen und sie waren in ihrer Arbeit durch ein unzureichendes Verständnis der Gesetzgebung sowie der juristischen Abläufe eingeschränkt. Die Institutionen des Rechtssystems waren schwach, als korrupt bekannt und die Strafverfolgungsbehörde war mit Tausenden von Fällen im Rückstand. Diese systembedingten Unzulänglichkeiten führten dazu, dass Opfer oftmals nichts mit dem Gerichtssystem zu tun haben wollten. Obwohl immer noch große Schwachstellen und Probleme bestehen, berichten Interessenvertreter, dass Richter, Staatsanwälte und Justizbeamte heutzutage die Gesetze und Gerichtsabläufe besser verstehen und umsetzen können.

10 Betreuung der Betroffenen und Ressourcen: In den frühen 2000ern hatte das kambodschanische Ministerium für Soziales, Veteranen- und Jugendrehabilitation (Ministry of Social Affairs, Veteran and Youth Rehabilitation, MoSAVY) nur sehr geringe Ressourcen, um Opfern von Menschenhandel oder sexueller Ausbeutung Nachsorgeangebote zu ermöglichen. Die überwiegende Mehrheit der Angebote für Betroffene kam von Nichtregierungsorganisationen und bestand hauptsächlich aus der Unterbringung in Massenpflegeunterkünften. Heute werden Betroffene von Menschenhandel in einem soliden Nachsorgesystem in Kambodscha aufgefangen. MoSAVY hat die Funktion einer Aufsichtsbehörde, die Mehrheit der Nachsorgeangebote (einschließlich Pflegeunterkünfte, medizinische und psychologische Angebote) wird weiterhin von Nichtregierungsorganisationen gestellt. Die meisten Befragten berichteten, dass sich der Umgang von MoSAVY und der Abteilung für Soziales, Veteranen und Jugend (Department of Social Affairs, Veterans and Youth, DoSAVY) mit Fällen von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung in den vergangenen zehn Jahren beträchtlich verbessert hat. STUDIENFAZIT In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Reaktion des Rechtssystems auf die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern beträchtlich verbessert. Dies begründet den Rückgang dieses Verbrechens in den drei untersuchten Städten. Zu Beginn der 2000er 2012 Betreuung der Betroffenen und Ressourcen MoSAVY hatte nur sehr wenige Ressourcen, um den Betroffenen von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung eine adäquate Nachsorge zu bieten. Lediglich drei NGOs hatten sich auf die Nachsorge von Betroffenen von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung spezialisiert Meist strukturiert als langzeitliche, stationäre Massenpflegeunterkünfte mit einer vielen Klienten und wenigen Mitarbeitern. Kapazitäten von MoSAVY mit Fällen von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung umzugehen, haben sich beträchtlich erhöht Erhöhte Anzahl an Organisationen, die Forschung nutzen, um zielgerechte Angebote zu entwickeln und den spezifischen Bedürfnissen von Opfern von Sexhandel und sexueller Ausbeutung zu begegnen Verbesserungen in allen Bereichen der Angebote seit Beginn der 2000er Angebote sind ganzheitlich geworden und viel besser zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Opfer von Menschenhandel.

11 Ein Mangel an professionellen Schulungen für Nachsorgeeinrichtungen und schlechte Betreuung der Betroffenen bei der Reintegration in ihre Familien. Übergangsheime eingerichtet um einen glatteren Übergang von den Nachsorgezentren in die Gesellschaft zu ermöglichen REAKTIONEN AUF DIE STUDIEN IJM untersucht weiterhin jeden Hinweis von Menschenhandel. Zwar ist die Zahl der Minderjährigen in kommerziellen Sex-Etablissements in den drei untersuchten Städten stark zurückgegangen, doch werden weiterhin Fälle von sexueller Ausbeutung Minderjähriger aufgedeckt, oft auch im privaten Umfeld oder anderen Gewerben. Wenn Fälle von Menschenhandel entdeckt werden, unterstützt IJM lokale Behörden darin, die Opfer zu befreien und sicherzustellen, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Zusätzlich plant IJM eine Folgestudie im Jahr 2015, um die Ergebnisse dieser beiden Studien weiterhin zu validieren und zu analysieren. ERFOLGE AUFRECHTERHALTEN IJM wird mit Partnern von Nichtregierungsorganisationen, der Regierung und lokalen Dorfgemeinschaften zusammenarbeiten, um die Erfolge, die die Studien identifiziert haben, aufrechtzuerhalten. Das Team bildet und unterstützt auch weiterhin den öffentlichen Willen für einen schnell reagierenden Gesetzesvollzug durch Aufklärung und Mobilisierung der Zivilgesellschaft sowie Advocacy und Lobbyarbeit. Dies ist entscheidend, um das besser funktionierende Rechtssystem weiter aufrechtzuerhalten. AUSBEUTUNG VON MINDERJÄHRIGEN ZWISCHEN 16 UND 17 JAHREN Die Ausbeutung von jungen Frauen zwischen 16 und 17 Jahren bleibt ein Problem. Deshalb arbeitet IJM weiterhin mit lokalen Behörden zusammen, um diese Minderjährigen zu lokalisieren und zu befreien sowie die Täter vor Gericht zur Verantwortung zu ziehen. FÜR EINE ANGEMESSENE STRAFVERFOLGUNG EINTRETEN In Kambodscha ist es Polizisten von der Regierung nicht gestattet, verdeckte Ermittlungen durchzuführen. Dies ist eine bedeutende Gefährdung für einen funktionierenden Gesetzesvollzug und für die Lokalisierung und Befreiung von Opfern. IJM setzt sich auch zukünftig dafür ein, dass in Kambodscha eine gesetzliche Grundlage geschaffen wird, die diese notwendige Form der Ermittlung ermöglicht.

Die Kampagne Stoppt Sex-Handel mit Kindern und Jugendlichen

Die Kampagne Stoppt Sex-Handel mit Kindern und Jugendlichen Die Kampagne Stoppt Sex-Handel mit Kindern und Jugendlichen Mit seinen weltweit mehr als 2.500 Filialen ruft das Kosmetikunternehmen The Body Shop in Zusammenarbeit mit ECPAT International (End Child Prostitution,

Mehr

Anlagen zu den Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV)

Anlagen zu den Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV) Die RiStBV sind hier zu finden: http://home.arcor.de/bastian-voelker/ristbv.pdf Anlagen zu den Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV) Anlage D Gemeinsame Richtlinien der Justizminister/-senatoren

Mehr

Bericht über den Menschenhandel in Österreich

Bericht über den Menschenhandel in Österreich Bericht über den Menschenhandel in Österreich Österreich gilt als Ziel- und Transitland für den Handel mit Frauen, Männern und Kindern zum Zweck der Zwangsarbeit und der sexuellen Ausbeutung. Der Großteil

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI.

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. ISO/IEC 27001 von BSI Ihre erste Wahl für Informationssicherheit BSI ist die Gesellschaft für Unternehmensstandards,

Mehr

Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung. Missbrauch des Internets: Teil I: The Internet and Sex Industries

Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung. Missbrauch des Internets: Teil I: The Internet and Sex Industries Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung Missbrauch des Internets: Teil I: The Internet and Sex Industries Text: Donna M. Hughes: The Internet and Sex Industries: Partners in Global Sexual Exploitation

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

EINSTELLUNGEN UND HALTUNGEN ZU FOLTER

EINSTELLUNGEN UND HALTUNGEN ZU FOLTER GLOBESCAN GlobeScan ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut, das weltweit handelnde Organisationen mit evidenzbasierten Daten unterstützt, um ihnen bei der Strategiefindung und der Gestaltung ihrer Kommunikationsstrukturen

Mehr

RA Konstanze Ricken Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 21.10.2014

RA Konstanze Ricken Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 21.10.2014 RA Konstanze Ricken Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 21.10.2014 Der Kampf gegen Korruption kann nur erfolgreich sein, wenn sich alle, d.h. Staaten, internationale Organisationen,

Mehr

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungs-fehlern durch den MDK

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungs-fehlern durch den MDK Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungs-fehlern durch den MDK Was ist ein Behandlungsfehler? Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche, zahnärztliche und pflegerische Behandlung,

Mehr

Kinderarbeit im 19. Jahrhundert Lehrerinformation

Kinderarbeit im 19. Jahrhundert Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Anhand einer Präsentation und Arbeitsblättern erarbeiten sich die Sch das Wissen zur Geschichte von Kinderarbeit in der Schweiz und der heutigen Situation

Mehr

Die neue EU-Aufnahmerichtlinie und ihre Regelungen im Bezug auf besonders schutzbedürftige Flüchtlinge

Die neue EU-Aufnahmerichtlinie und ihre Regelungen im Bezug auf besonders schutzbedürftige Flüchtlinge Die neue EU-Aufnahmerichtlinie und ihre Regelungen im Bezug auf besonders schutzbedürftige Flüchtlinge 1. Entstehungsgeschichte Im Rahmen der Entwicklung eines Raumes der Freiheit, der Sicherheit und des

Mehr

Sicherheitsgefühl österreichischer

Sicherheitsgefühl österreichischer Sicherheitsgefühl österreichischer Unternehmen Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer F.9.P.T Diese Studie wurde im Auftrag der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführt. Dokumentation der

Mehr

Zusammenfassung des Berichts vom 15. Mai 2006 von RA Beat Badertscher an Frau Stadträtin Monika Stocker. Sperrfrist bis Montag, 22.

Zusammenfassung des Berichts vom 15. Mai 2006 von RA Beat Badertscher an Frau Stadträtin Monika Stocker. Sperrfrist bis Montag, 22. Time Out Platzierungen Zusammenfassung des Berichts vom 15. Mai 2006 von RA Beat Badertscher an Frau Stadträtin Monika Stocker Sperrfrist bis Montag, 22. Mai 2006 14 Uhr 2 1. Auftrag vom 7. April 2006

Mehr

BILDER SIND WIE MEDIZIN

BILDER SIND WIE MEDIZIN Kunst ist nicht nur ein Mittel zur Aufarbeitung der Vergangenheit, sondern kann auch Leben retten. Der Künstler Vann Nath überlebte das Foltergefängnis S-21. Er entging dem Tod nur, weil er zeichnen konnte.

Mehr

Auszüge aus dem Jahresbericht 2008 der Zentralstelle für Verdachtsanzeigen Financial Intelligence Unit (FIU) Deutschland

Auszüge aus dem Jahresbericht 2008 der Zentralstelle für Verdachtsanzeigen Financial Intelligence Unit (FIU) Deutschland Presseinformation HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT Thaerstraße 11, 65193 Wiesbaden 65173 Wiesbaden TEL +49(0)611-55-13083 FAX +49(0)611-55-12323 E-MAIL Pressestelle@bka.bund.de www.bka.de DATUM 02.06.2009 SEITE

Mehr

Pressekonferenz zum Start des Themenjahres. Berlin, 3. März 2015

Pressekonferenz zum Start des Themenjahres. Berlin, 3. März 2015 Pressekonferenz zum Start des Themenjahres Berlin, 3. März 2015 Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter Beschäftigten in Deutschland Im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle

Mehr

White Paper. Datenschutz für Betreiber von WLAN-Hotspots Die VPN-Server-Lösung von hotsplots. Stand: März 2007

White Paper. Datenschutz für Betreiber von WLAN-Hotspots Die VPN-Server-Lösung von hotsplots. Stand: März 2007 White Paper Datenschutz für Betreiber von WLAN-Hotspots Die VPN-Server-Lösung von hotsplots Stand: März 2007 hotsplots GmbH Dr. Ulrich Meier, Jörg Ontrup Stuttgarter Platz 3 10627 Berlin E-Mail: info@hotsplots.de

Mehr

Franke und Bornberg stellt Regulierungspraxis der BU-Versicherer auf den Prüfstand

Franke und Bornberg stellt Regulierungspraxis der BU-Versicherer auf den Prüfstand PRESSEMITTEILUNG Franke und Bornberg stellt Regulierungspraxis der BU-Versicherer auf den Prüfstand (Hannover, 28. Februar 2014). Die prüft in einer Studie das Regulierungsverhalten der BU-Versicherer.

Mehr

Zusätzliche Sozialleistungen/Lebensmittelleistungen

Zusätzliche Sozialleistungen/Lebensmittelleistungen AN: Behörde für Soziales und Familie des Verwaltungsbezirks Lebensmittelleistungen Zusätzliche Sozialleistungen/Lebensmittelleistungen Antrag Anspruch Notfallleistungen Wenn der Haushalt Anspruch auf Notfallleistungen

Mehr

Ministerium für Integration Baden-Württemberg Merkblatt zur Einführung des Vertrauensanwalts

Ministerium für Integration Baden-Württemberg Merkblatt zur Einführung des Vertrauensanwalts Ministerium für Integration Baden-Württemberg Merkblatt zur Einführung des Vertrauensanwalts 1. Zielsetzung Das Ansehen und die Integrität der öffentlichen Verwaltung ist für einen funktionierenden Rechtsstaat

Mehr

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Gesundheitsbarometer 2009 Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Das Design der Studie Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut (Valid Research,

Mehr

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika.

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Alle Einsatzplätze sind im Innenstadtbereich Pretoria Central.

Mehr

KAPITEL 4: FALLSTUDIE DDOS-ANGRIFF AUF EINE WEBANWENDUNG DER GLOBAL THREAT INTELLIGENCE REPORT 2015 :: COPYRIGHT 2015 NTT INNOVATION INSTITUTE 1 LLC

KAPITEL 4: FALLSTUDIE DDOS-ANGRIFF AUF EINE WEBANWENDUNG DER GLOBAL THREAT INTELLIGENCE REPORT 2015 :: COPYRIGHT 2015 NTT INNOVATION INSTITUTE 1 LLC KAPITEL 4: FALLSTUDIE DDOS-ANGRIFF AUF EINE WEBANWENDUNG 1 DDOS-ANGRIFF AUF EINE WEBANWENDUNG LEHRE AUS DER FALLSTUDIE Im Falle eines Angriffs zahlt sich eine DoS-/DDoS-Abwehrstrategie aus. SZENARIO Das

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

Prüfungsbericht. IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin

Prüfungsbericht. IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin Prüfungsbericht IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin Prüfungsbericht zur Angemessenheit des Compliance-Management- Systems der IDEAL Lebensversicherung a.g. zur Umsetzung geeigneter Grundsätze und Maßnahmen

Mehr

Gesetzesantrag des Landes Hessen

Gesetzesantrag des Landes Hessen Gesetzesantrag des Landes Hessen Entwurf eines zweiundvierzigsten Strafrechtsänderungsgesetzes - Gesetz zur Bekämpfung des Aufenthalts in terroristischen Ausbildungslagern - (42. StrÄndG) A. Problem und

Mehr

geschlechtsspezifischer Gewalt ausgesetzt sind und von Unterstützung- und Dienstleistungen ausgeschlossen sein können,

geschlechtsspezifischer Gewalt ausgesetzt sind und von Unterstützung- und Dienstleistungen ausgeschlossen sein können, Beschluss Nr. 110 des UNHCR-Exekutivkomitees über Flüchtlinge mit Behinderungen und andere Personen mit Behinderungen, die Schutz und Unterstützung von UNHCR erhalten verabschiedet auf seiner 61. Sitzung

Mehr

Wir gründen eine Jugendhilfeeinrichtung

Wir gründen eine Jugendhilfeeinrichtung Universität Siegen SoSe 2010 Dipl.-Soz.päd. Hans Günther Mischke Wir gründen eine Jugendhilfeeinrichtung - - Sozialrechtlicher SGB I, SGB X, SGB VIII Strafrechtlicher Strafgesetzbuch (StGB) Zivilrechtlicher

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Mit agilen Methoden kommen Sie weiter

Mit agilen Methoden kommen Sie weiter Mit agilen Methoden kommen Sie weiter Wir machen Sie und Ihr Unternehmen fit für Scrum. Was ist Scrum? Scrum ist ein agiles Produktentwicklungs-Framework zur schlanken Entwicklung von Software. Da Scrum

Mehr

Ältere Menschen und Online Communities: Motive, Anreize und Hindernisse

Ältere Menschen und Online Communities: Motive, Anreize und Hindernisse Ältere Menschen und Online Communities: Motive, Anreize und Hindernisse Zusammenfassung How Online Communities Can Make a Contribution to the Social Integration of Persons Aged 60 to 75 Management Summary

Mehr

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH Verhaltenskodex Einleitung Die hat einen Verhaltenskodex erarbeitet, dessen Akzeptanz und Einhaltung für alle Mitarbeiter als Voraussetzung zur Zusammenarbeit gültig und bindend ist. Dieser Verhaltenskodex

Mehr

Sexualstrafrecht reformieren - aber richtig! Positionspapier der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK

Sexualstrafrecht reformieren - aber richtig! Positionspapier der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK Sexualstrafrecht reformieren - aber richtig! Positionspapier der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK Fachausschuss für Freiheits- und Schutzrechte 27.02.2015 Seite 2 von 5 Im Jahr 2015

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

Dieser Brief ist für Sie nur von Bedeutung, falls Sie sich unfreiwillig in der Klinik befinden und entlassen werden wollen.

Dieser Brief ist für Sie nur von Bedeutung, falls Sie sich unfreiwillig in der Klinik befinden und entlassen werden wollen. 1211 Genève 3 8026 Zürich Tel. 022 310 60 60 Tel. 0848 00 00 33 Fax 022 310 60 68 Fax 044 818 08 71 PC 87-517871-4 PC 80-39103-2 romand@psychex.org info@psychex.org http://psychex.org 8. April 2014 Tel.

Mehr

Das DIA-Rentenbarometer

Das DIA-Rentenbarometer 1 Das DIA-Rentenbarometer Köln, Februar 2003 Tanja Höllger, Projektleiterin psychonomics AG Tel. (0221) 42061-384; E-Mail: tanja.hoellger@psychonomics.de 2 Methodensteckbrief Erhebungsmethode: Grundgesamtheit:

Mehr

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV 1. Kundenorientierung Umsetzung im QM-Handbuch Verantwortung gegenüber Kunden Den Kunden / Patienten / Bewohner als Partner und Mensch behandeln. Welches sind meine Kunden? Bedarfsgerechte Leistung Sicherstellen,

Mehr

Qualitätsmanagement an Lichtsignalanlagen. Beobachten, analysieren, optimieren nach neuer RiLSA. www.siemens.de/mobility

Qualitätsmanagement an Lichtsignalanlagen. Beobachten, analysieren, optimieren nach neuer RiLSA. www.siemens.de/mobility Qualitätsmanagement an Lichtsignalanlagen Beobachten, analysieren, optimieren nach neuer RiLSA www.siemens.de/mobility Service, Planungsleistungen und Software-Tools aus einer Hand Systematisches Qualitätsmanagement

Mehr

Verhaltenskodex für Lieferanten Holcim Gruppe (Italien) AG Zentraler Einkauf und Nachhaltige Entwicklung

Verhaltenskodex für Lieferanten Holcim Gruppe (Italien) AG Zentraler Einkauf und Nachhaltige Entwicklung Strength. Performance. Passion. Verhaltenskodex für Lieferanten Holcim Gruppe (Italien) AG Zentraler Einkauf und Nachhaltige Entwicklung Inhalt 1. Vorwort zur nachhaltigen Beschaffung bei Holcim 3 2. Unsere

Mehr

Experience. nr.52. ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen. märz 2012

Experience. nr.52. ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen. märz 2012 ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen Experience nr.52 märz 2012 RequIREMENTs EngINEERINg Ins Schwarze treffen Ins SchwARze treffen Requirements Engineering: die Grundlagen

Mehr

1.3 Aktuelle Situation und Prognose der Asylgesuche in der Schweiz. 1.4 Bisherige Beschlüsse des Bundesrates/Stand der Umsetzung

1.3 Aktuelle Situation und Prognose der Asylgesuche in der Schweiz. 1.4 Bisherige Beschlüsse des Bundesrates/Stand der Umsetzung Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Staatssekretariat für Migration SEM Faktenblatt Datum: 18.09.2015 Aktuelle Lage, Resettlement und Relocation 1.1 Situation in der Krisenregion Syrien

Mehr

Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung

Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung Prof. Dr. Isabella Proeller Universität Potsdam Workshop der WK ÖBWL Uni Mannheim, 9.10.2009 1 Strategisches

Mehr

Compliance bei der Therapie chronischer Krankheiten am Beispiel der Heimbeatmungstherapie

Compliance bei der Therapie chronischer Krankheiten am Beispiel der Heimbeatmungstherapie Diplomarbeit von Dipl.-Ökonom Dan Litvan, vorgelegt am 27. August 2008, XOPA Compliance bei der Therapie chronischer Krankheiten am Beispiel der Heimbeatmungstherapie A U S Z U G 6. Zusammenfassung und

Mehr

White Paper. Datenschutz für den Betrieb von WLAN-Hotspots Die VPN-Routing-Lösung von HOTSPLOTS. Stand: Mai 2012

White Paper. Datenschutz für den Betrieb von WLAN-Hotspots Die VPN-Routing-Lösung von HOTSPLOTS. Stand: Mai 2012 White Paper Datenschutz für den Betrieb von WLAN-Hotspots Die VPN-Routing-Lösung von HOTSPLOTS Stand: Mai 2012 hotsplots GmbH Dr. Ulrich Meier, Dr. Jörg Ontrup Rotherstr. 17 10245 Berlin E-Mail: info@hotsplots.de

Mehr

Philias Humagora 2010. Boston Geneva San Francisco Seattle. März, 2010. www.fsg-impact.org

Philias Humagora 2010. Boston Geneva San Francisco Seattle. März, 2010. www.fsg-impact.org Wie und warum gehen Nonprofit Organisationen und Unternehmen Partnerschaften ein? Theoretische Erkenntnisse aus der Schweiz und dem internationalen Umfeld Philias Humagora 2010 März, 2010 www.fsg-impact.org

Mehr

Avira Partner der öffentlichen Verwaltung Wichtige Kooperationen und Allianzen

Avira Partner der öffentlichen Verwaltung Wichtige Kooperationen und Allianzen BSI Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Als einziger deutscher Hersteller von IT-Sicherheitslösungen unterstützt Avira wichtige Allianzen und Kooperationen der öffentlichen Hand. Diese

Mehr

Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012

Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012 / IT-/Datenschutzrecht Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012 Das Zeitfenster schließt sich: Unternehmen, die Kundendaten für Werbezwecke verwenden, sollten ihre

Mehr

Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsrefe - rat

Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsrefe - rat Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsrefe - rat Frau Stadträtin Lydia Dietrich Bündnis 90/ Die Grünen/ Rosa Liste Rathaus 80331 München Dr. Wilfried Blume- Beyerle Berufsmäßiger Stadtrat 21.11.2008

Mehr

14 Kinderrechte in Comics

14 Kinderrechte in Comics 14 Kinderrechte in Comics www.kindernothilfe.org Artikel 2 Alle Kinder sind gleich Artikel 6 Jedes Kind hat ein Recht auf Leben Artikel 7 Jedes Kind hat ein Recht auf einen Namen und eine Staatsangehörigkeit

Mehr

Information Security Policy für Geschäftspartner

Information Security Policy für Geschäftspartner safe data, great business. Information Security Policy für Geschäftspartner Raiffeisen Informatik Center Steiermark Raiffeisen Rechenzentrum Dokument Eigentümer Version 1.3 Versionsdatum 22.08.2013 Status

Mehr

Der 3. Bildungsweg für Studierende der Europäischen Akademie der Arbeit

Der 3. Bildungsweg für Studierende der Europäischen Akademie der Arbeit Der 3. Bildungsweg für Studierende der Europäischen Akademie der Arbeit Zum Hochschulzugang für Studierende der Europäischen Akademie der Arbeit Potentiale, Erfahrungen, Chancen, Restriktionen Studie gefördert

Mehr

Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme

Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme 2 durchsuchung und beschlagnahme DuRcHSucHuNg und beschlagnahme Für den Fall einer durchsuchung durch die ermittlungsbehörden sollten sie gut vorbereitet

Mehr

AMNESTY INTERNATIONAL LÄNDERKURZBERICHT KAMBODSCHA MÄRZ 2011

AMNESTY INTERNATIONAL LÄNDERKURZBERICHT KAMBODSCHA MÄRZ 2011 AMNESTY INTERNATIONAL LÄNDERKURZBERICHT KAMBODSCHA MÄRZ 2011 KAMBODSCHA Grundvoraussetzung für eine Verbesserung der Menschenrechtslage in Kambodscha ist nach Überzeugung von Amnesty International eine

Mehr

Support for Unemployed with Psychosocial Problems. Obtaining Reintegration Training

Support for Unemployed with Psychosocial Problems. Obtaining Reintegration Training Support for Unemployed with Psychosocial Problems Obtaining Reintegration Training Support25 Research group Department of Child- and Adolescent Psychiatry and Psychotherapy. (Prof. J. Hebebrand) Rhine

Mehr

Das Youth Future Manifest

Das Youth Future Manifest Das Youth Future Manifest 1. Fassung, 18. September 2010 Präambel In den vergangenen drei Tagen haben wir, 120 Jugendliche aus Ländern aller Kontinente, uns mit dem Zustand unserer Welt befasst und erkannt,

Mehr

Verletzungen von Menschenwürde und Menschenrechten in einer globalisierten Gesellschaft

Verletzungen von Menschenwürde und Menschenrechten in einer globalisierten Gesellschaft Sklaverei und Menschenhandel im 21. Jahrhundert Verletzungen von Menschenwürde und Menschenrechten in einer globalisierten Gesellschaft Eine Dokumentation der Roland Berger Stiftung München, im November

Mehr

Ergebnisse der Umfrage Psychosoziale Belastungen der Beschäftigten aus der Sicht der Arbeitnehmervertreter

Ergebnisse der Umfrage Psychosoziale Belastungen der Beschäftigten aus der Sicht der Arbeitnehmervertreter Ergebnisse der Umfrage Psychosoziale Belastungen der Beschäftigten aus der Sicht der Arbeitnehmervertreter Unser Portfolio ARBEITSRECHTLICHE BERATUNG Risikobewertung Verträge (Sozialplangestaltung) Mitbestimmung

Mehr

Smartphone-Diebstähle in Europa:

Smartphone-Diebstähle in Europa: Smartphone-Diebstähle in Europa: Was wirklich passiert, wenn das Telefon gestohlen wird Es lässt sich nicht leugnen: Seit es Smartphones gibt, ist deren Diebstahl ein ernstes Thema. Das Problem wird von

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

Berliner haben wenig Vertrauen in Führungskräfte

Berliner haben wenig Vertrauen in Führungskräfte Berliner haben wenig Vertrauen in Führungskräfte Ergebnisse einer von Leadership Berlin etzwerk Verantwortung in Auftrag gegebenen Bevölkerungsumfrage zeichnet ein schlechtes Bild von Verantwortungsträgern

Mehr

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz die 10- bis 19-Jährigen im Netz Hamburg, im Juli 2005 Eine Studie von BRAVO.de Inhalt Steckbrief Wie viele Jugendliche sind online? Wie oft geht man ins Internet? Welcher Internetanschluss wird genutzt?

Mehr

Generelles zum Thema Coaching. Lösungsweg

Generelles zum Thema Coaching. Lösungsweg Generelles zum Thema Coaching Coaching befähigt Personen und/oder Teams, die heutige Situation aus einer neuen Perspektive resp. durch andere Blickwinkel wahrzunehmen, neue Lösungen zu sehen und dadurch

Mehr

Systemen - Einleitung

Systemen - Einleitung P r a k t I s c h e Testen von Software-Systemen Systemen - Einleitung 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger Testen von Software-Systemen SS 2007 (1) Leitidee Certified Tester Nationale Boards und ISTQB Lehrplan

Mehr

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Abschlussbericht März 2011 Projekthintergund: Das südafrikanische Malawi ist ein ausgeprägtes Agrarland

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Generell liegen die Ansatzpunkte für die Gestaltung von Veränderungsprozessen bei - dem einzelnen

Mehr

IST IHRE LIEFERKETTE FIT FÜR DIE ZUKUNFT?

IST IHRE LIEFERKETTE FIT FÜR DIE ZUKUNFT? IST IHRE LIEFERKETTE FIT FÜR DIE ZUKUNFT? BEFRAGUNG 41% 32% 24% Diese Erhebung wurde im Juli 2014 mit einer Stichprobe von 2.061 Experten unter Unternehmen aus verschiedenen Branchen weltweit durchgeführt.

Mehr

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015)

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Das Parlament der Republik Serbien hat das Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist verabschiedet

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens grundlegend verändert, so auch

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung Textgegenüberstellung Artikel I Änderung der Rechtsanwaltsordnung 8b. (1) 8b. (1) (2) (2) (4) Der Rechtsanwalt hat risikobasierte und angemessene Maßnahmen zur Feststellung und Überprüfung der Identität

Mehr

Gewichtsentwicklung. der Vorarlberger Kindergartenkinder 2010 / 11 bis 2013 / 14

Gewichtsentwicklung. der Vorarlberger Kindergartenkinder 2010 / 11 bis 2013 / 14 Gewichtsentwicklung der Vorarlberger Kindergartenkinder 2010 / 11 bis 2013 / 14 und der Schülerinnen und Schüler aus Vorarlberger Volks- und Mittelschulen sowie polytechnischen und sonderpädagogischen

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr

II. Die Rede im Internet: Seite 1 von 5. Bundespräsidialamt 11010 Berlin 030 2000-2021/-1926 presse@bpra.bund.de. www.bundespraesident.

II. Die Rede im Internet: Seite 1 von 5. Bundespräsidialamt 11010 Berlin 030 2000-2021/-1926 presse@bpra.bund.de. www.bundespraesident. Die Rede im Internet: www.bundespraesident.de Seite 1 von 5 Grußwort von Bundespräsident Horst Köhler bei der Verleihung des Afrikapreises der Deutschen Afrika-Stiftung an Dr. Paul Fokam und John Githongo

Mehr

Kärcher führt SEO international zusammen: professionelle und einheitliche Analyse mit der Searchmetrics Suite

Kärcher führt SEO international zusammen: professionelle und einheitliche Analyse mit der Searchmetrics Suite Kärcher führt SEO international zusammen: professionelle und einheitliche Analyse mit der Searchmetrics Suite www.searchmetrics.com Die Aufgabe: SEOglobal statt lokal Neben dem Vertrieb über stationäre

Mehr

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA.

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen STUDIENERGEBNISSE DER BEFRAGUNG ZUM THEMA TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND Verfasser: Prof. Dr. Anja Seng Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insb.

Mehr

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 METRO GROUP: Internationale Präsenz in 2012. 746 Märkte in 29 Ländern. 404 Märkte

Mehr

Impressum. Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at

Impressum. Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at B U N D E S K R I M I N A L A M T D E R R I C H T I G E M I X F Ü R M E H R S I C H E R H E I T Impressum Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at

Mehr

Sitzungsliste vom 1.7.2014 bis 15.7.2014

Sitzungsliste vom 1.7.2014 bis 15.7.2014 Sitzungsliste vom 1.7.2014 bis 15.7.2014 Bezirksgericht Zürich, Bezirksgericht, Datum/Zeit Ort / Abteilung / Kammer Prozessthema Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz etc. 7. Abteilung 11:00 Zürich,

Mehr

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder Association Suisse pour la Protection de l Enfant www.aspe-suisse.ch Associazione Svizzera per la Protezione dell Infanzia www.aspi.ch Kinderschutz Schweiz www.kinderschutz.ch Mein Körper gehört mir Ein

Mehr

Impressum. Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at

Impressum. Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at B U N D E S K R I M I N A L A M T D E R R I C H T I G E M I X F Ü R M E H R S I C H E R H E I T Impressum Herausgeber: Bundesministerium für Inneres Bundeskriminalamt Josef-Holaubek-Platz 1 1090 Wien www.bundeskriminalamt.at

Mehr

Optimierung der Leadgenerierung

Optimierung der Leadgenerierung Fallstudie Optimierung der Leadgenerierung Steigerung der Lead-Conversion-Rate - und zwar nachhaltig - 2 - Projektziel Die Leadgenerierung auf der Firmenwebsite soll optimiert werden indem die Conversion-Rate

Mehr

zu Punkt... der 806. Sitzung des Bundesrates am 26. November 2004 ... Strafrechtsänderungsgesetz - 180b, 181 StGB (... StrÄndG)

zu Punkt... der 806. Sitzung des Bundesrates am 26. November 2004 ... Strafrechtsänderungsgesetz - 180b, 181 StGB (... StrÄndG) Bundesrat Drucksache 846/1/04 12.11.04 Empfehlungen der Ausschüsse - FJ - In zu Punkt der 806. Sitzung des Bundesrates am 26. November 2004 Strafrechtsänderungsgesetz - 180b, 181 StGB ( StrÄndG) A. Der

Mehr

Inoffizielle deutsche Übersetzung UNHCR Berlin - März 2002

Inoffizielle deutsche Übersetzung UNHCR Berlin - März 2002 Erklärung der Vertragsstaaten des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge von 1951 (Genfer Flüchtlingskonvention) bzw. dessen Protokoll von 1967 1 Inoffizielle deutsche Übersetzung UNHCR Berlin

Mehr

Einflussfaktoren der Preistoleranz für Ökostrom

Einflussfaktoren der Preistoleranz für Ökostrom ZfTM-Work in Progress Nr. 87: Einflussfaktoren der Preistoleranz für Ökostrom Eine empirische Untersuchung privater Stromkunden in Deutschland Torsten J. Gerpott * /Ilaha Mahmudova ** 2008 * ** Univ.-Prof.

Mehr

Change Management zum Erfolg führen: Unternehmenskultur verstehen, um sie sinnvoll und passend zu verändern.

Change Management zum Erfolg führen: Unternehmenskultur verstehen, um sie sinnvoll und passend zu verändern. Change Management zum Erfolg führen: Unternehmenskultur verstehen, um sie sinnvoll und passend zu verändern. Überblick Ablauf: Analyse der Unternehmenskultur Führungskompetenz und im Training Change Entwicklung

Mehr

Kinderrechte in der EU

Kinderrechte in der EU Kinderrechte in der EU Mag. Helmut Sax Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Wien Kinderrechte-Symposium, 18. November 2010 Donau-Universität Krems/ Kinder- und Jugendanwaltschaft Niederösterreich

Mehr

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol Cornelia Strecker & Jonas Hampl Innsbruck, 01.02.2014 1 Methodisches Vorgehen 2 Demografische Daten 3 Ergebnisse - Highlights 4 Dank

Mehr

Public-Health-Ansatz Bedeutung für den Suchtbereich

Public-Health-Ansatz Bedeutung für den Suchtbereich Public-Health-Ansatz Bedeutung für den Suchtbereich Gesundheitsdepartement Basel-Stadt Gesundheitsdienste / Abt. Prävention Dr. med. Thomas Steffen Suchtbilder Aus welchem Blickwinkel sehen wir die Welt?

Mehr

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten?

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? 29.03.2010 Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? Rechtsanwaltskammer Koblenz. Immer wieder kommt es unter dem Druck der Vernehmung zu falschen Geständnissen. Unschuldige

Mehr

Süddeutsche Zeitung online 25. Juli 2014

Süddeutsche Zeitung online 25. Juli 2014 Süddeutsche Zeitung online 25. Juli 2014 Anlagebetrug hat Hochkonjunktur Die Immobilienfirma S&K lässt grüßen: Schäden durch Betrügereien mit Kapitalanlagen sind im vergangenen Jahr dramtisch gestiegen.

Mehr

Markteroberung im globalen Süden Strategien der Tabakindustrie

Markteroberung im globalen Süden Strategien der Tabakindustrie Markteroberung im globalen Süden Strategien der Tabakindustrie Heide Weishaar MRC/CSO Social and Public Health Sciences Unit 3 Dezember 2014 Der globale Süden: ein attraktiver Markt für die Tabakindustrie

Mehr

RESOLUTION DER GENERALVERSAMMLUNG. verabschiedet am 29. November 1959

RESOLUTION DER GENERALVERSAMMLUNG. verabschiedet am 29. November 1959 RESOLUTION DER GENERALVERSAMMLUNG verabschiedet am 29. November 1959 1386 (XIV). Erklärung der Rechte des Kindes Präambel Da die Völker der Vereinten Nationen in der Charta ihren Glauben an die Grundrechte

Mehr

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Masterarbeit

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Masterarbeit Universität Passau Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth Masterarbeit "Identifikation von Erfolgsfaktoren für eine Facebook- Recruiting-Strategie"

Mehr

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 Wilhelmstraße 60, Zi. 434 11011 Berlin Tel: (030) 227-73524 Fax: (030) 227-76186 Email: norbert.geis@bundestag.de 1 Rede zum Antrag

Mehr

CERT NRW Jahresbericht 2012

CERT NRW Jahresbericht 2012 Seite: 1 von 19 CERT NRW Jahresbericht 2012 Seite: 2 von 19 Inhalt CERT NRW... 1 Jahresbericht 2012... 1 Einleitung... 3 Aufgaben des CERT NRW... 3 Tätigkeitsbericht... 4 Schwachstellen in Webangeboten

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr