BETA. Installationseinbaugeräte. Katalog ET B1.T Technische Informationen zum Katalog ET B BETA protect.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BETA. Installationseinbaugeräte. Katalog ET B1.T 4 2002. Technische Informationen zum Katalog ET B1 4 2002. BETA protect."

Transkript

1 s Katalog ET B1.T Technische Informationen zum Katalog ET B BETA protect Leitungsschutz Personen- und Brandschutz Blitzstrom-, Überspannungsund Geräteschutz BETA control Manuelles Schalten Elektrisches Schalten Zeitschalten Stromversorgung Melden Messen Überwachen BETA Installationseinbaugeräte Niederspannungs- Sicherungssysteme Leitungsschutzschalter Fehlerstrom- Schutzeinrichtungen Blitzstrom- und Überspannungsableiter Schalter Schaltgeräte Zeitschaltgeräte Stromversorgungsgeräte Meldegeräte Messgeräte Überwachungsgeräte Die in diesem Katalog aufgeführten Produkte und Systeme werden unter Anwendung eines von BVQI zertifizierten Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:1994 (Zertifikat Nr ) hergestellt. Siemens AG

2 1 1LHGHUVSDQQXQJV 6LFKHUXQJVV\VWHPH 1/2 Einführung 1/4 NEOZED-Sicherungen 1/7 DIAZED-Sicherungen, Einbautiefe 85 mm 1/10 NH-Sicherungen 1/25 SITOR-Sicherungseinsätze 1/26 Zylindersicherungen 1/27 Sammelschienensystem SR /1

3 Niederspannungs-Sicherungssysteme Einführung Niederspannungs-Sicherungssysteme Übersicht Selektivität In einer Anlage sind in der Regel mehrere Sicherungen in Reihe geschaltet. Selektivität sorgt im Ernstfall dafür, dass in einer Anlage auch nur der gestörte Stromkreis abgeschaltet wird und nicht der gesamte Betriebsablauf. Siemens-Sicherungen der Betriebsklasse gl/gg sind bei einer Bemessungsspannung bis AC 230 V im Verhältnis 1:1,25 untereinander selektiv, d. h. von Bemessungsstromstufe zu Bemessungsstromstufe. Erreicht wird dies durch die wesentlich geringeren Streubänder von ±5 % der Zeit/Strom-Kennlinie. Hier wird die Forderung der Norm mit einem Verhältnis von 1:1,6 deutlich übertroffen. Die Leitungsquerschnitte können so durch die geringeren Bemessungsströme kleiner dimensioniert werden. Betriebsklassen Sicherungen sind entsprechend ihrer Funktion nach Betriebsklassen unterteilt. Dabei gibt der erste Buchstabe die Funktionsklasse an, der zweite das zu schützende Objekt: 1. Buchstabe a r Teilbereichsschutz (accompanied fuses): Sicherungseinsätze, die mindestens Ströme bis zu ihrem angegebenen Bemessungsstrom dauernd führen und Ströme oberhalb eines bestimmten Vielfachen des Bemessungsstromes bis zum Bemessungsausschaltstrom schalten können. g r Ganzbereichsschutz (general purpose fuses): Sicherungseinsätze, die mindestens Ströme bis zu ihrem angegebenen Bemessungsstrom dauernd führen und Ströme vom niedrigsten Schmelzstrom bis zum Ausschaltstrom schalten können. Überlastund Kurzschlussschutz. 2. Buchstabe G r Kabel- und Leitungsschutz (general applications) M r Schaltgeräteschutz/Motorschutz (for protection of motor circuits) R r Halbleiterschutz/Thyristorschutz (for protection of rectifiers) L r Kabel- und Leitungsschutz (gemäß DIN VDE) B r Bergbauanlagenschutz Tr r Transformatorenschutz Weiterhin gibt es bei DIAZED- Sicherungen die Kennzeichnungen träg und flink. Diese sind in IEC/CEE/DIN VDE definiert. In der Charakteristik flink schaltet die Sicherung im Kurzschlussbereich schneller aus als die der Betriebsklasse gl/gg. Bei den DIAZED-Sicherungseinsätzen für Gleichstrom- Bahnanlagenschutz ist die Charakteristik träg speziell für das Ausschalten von Gleichströmen mit großer Induktivität geeignet. Beide Charakteristiken sind auch zum Schutz von Kabeln und Leitungen geeignet. Ganzbereichs-Sicherungen (gl/gg, gr, flink, träg) schalten sowohl bei unzulässiger Überlast als auch bei Kurzschlussströmen sicher aus. Teilbereichs-Sicherungen (am, ar) dienen ausschließlich dem Kurzschlussschutz. Folgende Betriebsklassen sind im Programm: gl (DIN VDE)/gG (IEC) r Ganzbereichs-Kabel- und Leitungsschutz am (DIN VDE/IEC) r Teilbereichs-Schaltgeräteschutz ar (DIN VDE/IEC) r Teilbereichs-Halbleiterschutz gr (DIN VDE/IEC) r Ganzbereichs-Halbleiterschutz flink (DIN VDE/IEC/CEE) r Ganzbereichs-Kabel- und Leitungsschutz träg (DIN VDE) r Ganzbereichs-Kabel- und Leitungsschutz Ausschaltvermögen Die Sicherungen zeichnen sich durch ein hohes Bemessungsausschaltvermögen bei kleinsten Raumvolumen aus. Die grundsätzlichen Anforderungen sowie die Stromkreisdaten für die Prüfungen - Spannung, Leistungsfaktor, Schaltwinkel usw. - sind in den nationalen (DIN VDE 0636) und internationalen (IEC ) Bestimmungen festgeschrieben. Für gleichbleibend sicheres Bemessungsausschaltvermögen vom kleinsten unzulässigen Überlaststrom bis zum höchsten Kurzschlussstrom sind jedoch bei der Konstruktion und Fertigung von Sicherungseinsätzen viele Qualitätsmerkmale zu beachten. So sind beispielsweise neben der Auslegung des Schmelzleiters bezüglich Abmessungen und Stanzbildform und dessen Lage im Sicherungskörper auch die Druckfestigkeit und Temperaturwechselbeständigkeit des Körpers sowie die chemische Reinheit, die Korngröße und die Dichte des Quarzsandes von entscheidender Bedeutung. Das Bemessungsausschaltvermögen beträgt bei Wechselspannung AC 50 ka für NEOZED- und den größten Teil der DIAZED-Sicherungen, bei NH-Sicherungen sogar AC 120 ka. Schneller Lichtbogenaufbau und exakte Löschung sind die Voraussetzungen eines sicheren Ausschaltvermögens. Strombegrenzung Neben einem sicheren Bemessungsausschaltvermögen ist für die Wirtschaftlichkeit einer Anlage die strombegrenzende Wirkung eines Sicherungseinsatzes von großer Bedeutung. Bei einer Kurzschlussabschaltung durch eine Sicherung fließt der Kurzschlussstrom bis zur Ausschaltung des Sicherungseinsatzes weiter ins Netz. Der Kurzschlussstrom wird lediglich durch die Netzimpedanz begrenzt. Durch das gleichzeitige Schmelzen aller Engstellen eines Schmelzleiters entstehen elektrisch in Reihe liegende Teillichtbögen, die eine schnelle Ausschaltung mit starker Strombegrenzung gewährleisten. Auch die Strombegrenzung wird stark von der Fertigungsqualität beeinflusst und ist bei Siemens-Sicherungen sehr hoch. Beispielsweise begrenzt ein NH-Sicherungs-einsatz Größe 2 A bis 224 A einen Kurzschlussstrom mit einem möglichen Effektivwert von ca. 50 ka auf einen Durchlassstrom mit einem Scheitelwert von ca. 18 ka. Diese starke Strombegrenzung schützt die Anlage jederzeit vor übermäßigen Belastungen. 1/2 Siemens ET B1.T 2002

4 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 Einführung Übersicht Zuordnung Kabel- und Leitungsschutz Bei der Zuordnung von Sicherungen zum Kabel- und Leitungsschutz bei Überlast sind gemäß DIN VDE 0100 Teil 430 folgende Bedingungen zu erfüllen: (1) I B I n I z (Nennstromregel) (2) I 2 1,45 x I n (Auslöseregel) I B : Betriebsstrom des Stromkreises I n : Bemessungsstrom der ausgewählten Schutzeinrichtung I z : zulässige Strombelastbarkeit bei gegebenen Betriebsbedingungen des Kabels oder der Leitung I 2 : Auslösestrom der Schutzeinrichtung unter festgelegten Bedingungen ( großer Prüfstrom ). Der Faktor 1,45 ist ein mittlerweile international akzeptierter Kompromiss zwischen Nutzungs- und Schutzgrad einer Leitung unter Berücksichtigung des Abschaltverhaltens der möglichen Schutzeinrichtung (z. B. Sicherungen). Siemens-Sicherungseinsätze der Betriebsklasse gl/gg erfüllen in Konformität mit den ergänzenden Vorschriftenteilen der DIN VDE 0636 die Bedingung: Abschalten mit I 2 =1,45 I n in der konventionellen Prüfdauer unter den besonderen Prüfbedingungen nach den genannten Ergänzungen der Vorschriftenteile in DIN VDE Eine direkte Zuordnung ist somit möglich. Bemessungsleistungsabgabe Die Wirtschaftlichkeit einer Sicherung hängt im hohen Maße von der Bemessungsleistungsabgabe (Verlustleistung) ab. Diese sollte möglichst gering sein und eine geringe Eigenerwärmung aufweisen. Bei der Beurteilung der Eigenverluste einer Sicherung ist aber auch zu beachten, daß eine physikalische Abhängigkeit zwischen Bemessungsausschaltvermögen und der Bemessungsleistungsabgabe besteht. Die Schmelzleiter sollten auf der einen Seite sehr dick dimensioniert sein, um einen möglichst geringen Widerstandswert zu erreichen, während ein hohes Bemessungsausschaltvermögen möglichst dünne Schmelzleiter voraussetzt, um eine sichere Lichtbogenlöschung zu erreichen. Siemens-Sicherungen haben unter Berücksichtigung einer großen Ausschaltsicherheit eine so niedrig wie eben mögliche Bemessungsleistungsabgabe. Diese Werte liegen dabei weit unter den in den Bestimmungen angegebenen Grenzwerten. Das bedeutet geringe Erwärmung, sicheres Ausschaltvermögen und hohe Wirtschaftlichkeit. Belastbarkeit bei erhöhter Umgebungstemperatur Der Verlauf der Zeit-/Stromkennlinie von NEOZED-/ DIAZED-/NH-Sicherungseinsätzen bezieht sich gemäß DIN VDE 0636 auf die Umgebungstemperatur von 20 C ±5 C. Bei Einsatz in einer höheren Umgebungstemperatur (siehe Diagramm) ist eine geringere Belastbarkeit ein- Prüfaufbau nach DIN VDE 0636/201 zuplanen. So ist zum Beispiel bei einer Umgebungstemperatur von 50 C ein NH-Sicherungseinsatz nur mit 90 % des Bemessungsstromes zu dimensionieren. Das Kurzschlussverhalten wird durch eine erhöhte Umgebungstemperatur nicht beeinflußt. Siemens ET B1.T /3

5 Niederspannungs-Sicherungssysteme NEOZED-Sicherungen Niederspannungs-Sicherungssysteme Maßzeichnungen MINIZED-Lasttrennschalter >N< 5SG7 7, Einschubtechnik, D01 5SG7 7.. MINIZED-Lasttrennschalter 5SG7 1, Einschubtechnik, D02 5SG7 1.. MINIZED-Lasttrennschalter >N< 5SG7 1, 5SG7 8, in Schraubtechnik, D02 5SG7 1.., 5SG7 8.. NEOZED-Sicherungstrennschalter 5SG7 6, Einschubtechnik, D01 5SG /4 Siemens ET B1.T 2002

6 90 45 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 NEOZED-Sicherungen Maßzeichnungen NEOZED-Sockel mit Berührungsschutz BGV A2 (VBG4), Einbautiefe 70 mm ,5 44 I2_07445a 57 63,5 NEOZED-Sockel aus Formstoff, Einbautiefe 55 mm NEOZED-Sockel 5SG1 aus Formstoff ohne Abdeckung 5SG SG SG1 616 NEOZED-Sockel aus Keramik, Einbautiefe 70 mm NEOZED-Sockel 5SG aus Keramik 5SG1, 5SG5 Bauart Typ Größe Anschlussart a b c d e g nicht plombiert/ plombiert h i k schnappbar mit Abdeckung 1-polig 5SG1 573 D01 B 26, /26, SG1 673 D02 S 26, /26, SG1 683 D02 KS 26, /26, polig 5SG5 573 D01 B 80, /26, SG5 673 D02 S 80, /26, SG5 683 D02 KS 80, /26, schnappbar ohne Abdeckung 1-polig 5SG1 582 D01 B 26, /26, SG1 672 D02 S 26, /26, SG1 682 D02 KS 26, /26, SG1 812 D03 KS 44, , polig 5SG5 572 D01 B /26, SG5 672 D02 S /26, SG5 682 D02 KS /26, schraubbar ohne Abdeckung 1-polig 5SG1 580 D01 B 26, , /26, SG1 670 D02 S 26, , /26, SG1 810 D03 KS 44, , polig 5SG5 570 D01 B 80, , /26, SG5 670 D02 S 80, , /26, SG5 680 D02 KS 80, , /26, Anschlussart: K = Kopfkontaktschraube B = Bügelschelle S = Schellenklemme KS = Zugang Kopfkontaktschraube Abgang Schellenklemme Siemens ET B1.T /5

7 Niederspannungs-Sicherungssysteme NEOZED-Sicherungen Maßzeichnungen NEOZED-Sockel aus Formstoff, Einbautiefe 70 mm NEOZED-Sockel aus Formstoff NEOZED-Abdeckung für NEOZED-Sockel aus Formstoff mit Fahrstuhlrahmenklemme D01/D02 mit Fahrstuhlrahmenklemme D01/D02 5SG1... und 5SG5... 5SH5 244 und 5SH5 245 NEOZED-Sockel 5SG1 mit Kappe D01/D02 D03 5SG1 584, 5SG SG1 813 Kappe 5SH5 235 Kappe 5SH5 234 NEOZED-Abdeckung >N< 5SH5 5SH5 217 NEOZED-Abdeckungen 5SH5 D01/D02/D03 D01/D02 D01/D02 D03 D01/D02 5SH SH SH SH5 205 NEOZED-Schraubkappen NEOZED-Schraubkappen 5SH4 Typ Größe plombierbar für Maße Einbautiefe a b 5SH4 116 D01-55/70 24,5 23 5SH4 163 D02-55/70 24,5 23 5SH4 316 D01 x ,5 5SH4 363 D02 x ,5 5SH4 100 D NEOZED-Sicherungseinsätze NEOZED-Sicherungseinsätze 5SE2 Größe I n Maße A d h D D ,3 36 D ,5 43 1/6 Siemens ET B1.T 2002

8 c b e Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 Niederspannungs-Sicherungssysteme DIAZED-Sicherungen Einbautiefe 85 mm Maßzeichnungen DIAZED-Sockel DIAZED-Sockel 5SF1 Ausführung Anschlussart Maße Typ a b c d e g h i NDz/25 A 5SF1 012 K , SF1 01 K , ,2 DII/25 A 5SF1 005 KB 38, , SF1 024 KB 38, , ,3 DIII/63 A 5SF1 205 BS 45, SF1 215 S 45, SF1 224 BS 45, ,3 5SF1 214 S 45, ,3 DIV/100 A 5SF1 40 S ,0 DIAZED-Sockel 5SF5 3-polig DII 3-polig DIII 3-polig, mit Kappe DII/DIII a g Ausführung Maße Typ a b c d e f g h DII/3x25 A 5SF SF , DIII/3x63 A 5SF SF , d f h I2_08035 DIAZED-Sockel 5SF4 AC/DC 750 V, für AC 750-V-DIAZED-Sicherungseinsätze 5SF4 230 Siemens ET B1.T /7

9 Niederspannungs-Sicherungssysteme DIAZED-Sicherungen Einbautiefe 85 mm Maßzeichnungen DIAZED-Reitersockel DIAZED-Reitersockel EZR 5SF6 5SF SF SF2 07 Montageteile für DIAZED-Sockel Sammelschienen 5SH3 5 für DIAZED-Reiter-Sockel EZR 5SH3 54 5SH3 55 5SH3 56 DIAZED-Abdeckungen DIAZED-Abdeckung aus Formstoff 5SH2 Größe Typ Maße a b c d DII 5SH ,5 19 DIII 5SH ,5 18,5 1/8 Siemens ET B1.T 2002

10 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 DIAZED-Sicherungen Einbautiefe 85 mm Maßzeichnungen DIAZED-Abdeckungen DIAZED-Kappe aus Formstoff 5SH2 Größe Typ Maße a max. b max. c max. d max. NDz 5SH ,7 75 DII 5SH ,7 53,6 83 DIII 5SH ,5 53,6 83 DIV 5SH ,5 104 Abdeckringe 5SH3 Größe Typ Maße a b c d DII/E 27 5SH ,5 35,5 33,5 17,5 DIII/E 33 5SH ,5 45,5 41,5 17,5 NDz/E 16 5SH DII/E 27 5SH , ,5 DIII/E 33 5SH , DII/R 1¼ 5SH ,5 58,5 23 DIAZED-Schraubkappen DIAZED-Schraubkappen 5SH1 Größe Typ Maße a b NDz/E 16 5SH DII/E 27 5SH SH ,5 34 5SH DIII/E 33 5SH SH ,5 43 5SH DIII/E 33 S AC 690 V 5SH AC/DC 750 V 5SH DIAZED-/SILIZED-Sicherungseinsätze AC/DC 500 V $ % & Sicherungseinsatz DII/E 27 $ Bemessungsstrom A Maß d Sicherungseinsatz DIII/E 33 % DIV/R 1¼ & Bemessungsstrom A Maß d ( Sicherungseinsatz NDz/E 16 (, TNDz/E 16 ( Bemessungsstrom A Maß d DIAZED-Sicherungseinsätze 5SD AC 690 V/DC 600 V und AC/DC 750 V 5SD8, 5SD6 Siemens ET B1.T 2002 Sicherungseinsatz DIII/E 33 Bemessungsstrom A Maß d /9

11 Niederspannungs-Sicherungssysteme NH-Sicherungen Niederspannungs-Sicherungssysteme Maßzeichnungen NH-Unterteile NH-Unterteile 3NH3 NH-Unterteile 3NH4 1-polig, Größe 00/160 A 3-polig, Größe 00/160 A 3NH3 0 3NH4 0 NH-Unterteile 3NH3 NH-Unterteile 3NH3 Größe 0/160 A Größe 1/250 A 3NH3 1 3NH3 2 NH-Unterteile 3NH4 NH-Unterteile 3NH3 Größe 1/250 A Größe 2/400 A 3NH4 2 3NH3 3 1/10 Siemens ET B1.T 2002

12 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Unterteile NH-Unterteile 3NH3 NH-Unterteile 3NH3 Größe 3/630 A Größe 4/1000 A 3NH3 4 3NH3 5 Bei Aneinanderreihung der NH-Unterteile ohne Trennwand muss der Mindestabstand von a = 125 mm eingehalten werden. NH-Reiter-Unterteile 3NH3 03 3NH NH3 037 Siemens ET B1.T /11

13 Niederspannungs-Sicherungssysteme NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Unterteile NH-Unterteile 3NH7 mit Schwenkeinrichtung 1-polig Größe 4a/1250 A 3NH7 520 l Größe 00/160 A Größe 1/250 A, Größe 3/630 A 3NH NH7 230, 3NH ,5 25 a 45 22,5 c d e h ø9 ø7 b øk I2_ g f øi 17 I2_07444 m NH-Sicherungsunterteil Maße Größe Typ a b c d e f g h i k l m 1 3NH , , ,5 10, NH ,5 15,5 122, ,5 10,5 220,5 30,5 1/12 Siemens ET B1.T 2002

14 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Unterteile NH-Reiter-Unterteile 3NH4 0, Tandemausführung 3NH4 037, 3NH4 045 Montageteile für NH-Unterteile NH-Kontaktabdeckungen 3NX3 10 Größe 00 3NX3 105 Größe 1, 2, 3 Größe Typ Maße a b c d 1 3NX ,4 57,3 42,5 4,2 2 3NX ,3 51 4,2 3 3NX ,5 77,5 57,5 4,7 NH-Trennwände 3NX2 0 Größe 00 Größe 0,1, 2, 3 Größe Typ Maße a b c d 0 3NX ,6 178,5 7,7 12,3 1 3NX ,3 202,5 7,7 12,3 2 3NX ,3 227,5 14,2 25,1 3 3NX , ,2 37,2 Siemens ET B1.T /13

15 Niederspannungs-Sicherungssysteme NH-Sicherungen Maßzeichnungen Montageteile für NH-Unterteile INH-Schutzabdeckung IP2X, Gr. 00 NH-Abdeckhaube IP2X, Gr. 00 NH-Kontaktabdeckungen 3NX3 1 für NH-Reiterunterteile 3NX NX3 116 Tandem, 1-polig, 3-polig 3NX NX I2_07441 I2_ NH-Trennwände 3NX2 0 für NH-Reiterunterteile Phasentrennwand Abschlusstrennwand für Unterteile 3NH4 037 und 3NH NX NX NX2 031 Montageteile für NH-Sicherungen NH-Signalmelder Signalmeldereinsatz 3NX NX1 022, 3NX1 023 ± 1/14 Siemens ET B1.T 2002

16 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 NH-Sicherungen Maßzeichnungen Montageteile für NH-Sicherungen Aufsteckgriff 3NX1 01 Größe NX1 011, 3NX1 012 Trennmesser 3NG1 0 Größe Typ Maße a b c d e f g h 000/00 3NG , NG , , NG NG NG Trennmesser 3NG1 503 und 3NG1 505 Größe 4 Größe 4a 3NG NG1 505 Siemens ET B1.T /15

17 Niederspannungs-Sicherungssysteme NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Sicherungs-Lasttrennschalter 3NP 3NP35 30, 3NP40 10 Einbauöffnung 3NP35 30, 3NP40 10 mit Schnellfür 3NP35, 3NP40 befestigungsplatte 3NY NP35 30, 3NP NP35 30, 3NP40 10 mit Isolierstoffblende 3NY1 251/3NY1 252 mit Dreifachklemme 3NY1 235 mit Einspeiseklemme 3NY NP NP40 70 mit Dreiphasensammelschiene 3NY NP NP NP44 70 Typ Maße a b c d 3NP ,5 3NP NP ,5 48 für Adaption mit 40-mm-Sammelschienensystem 3NP NP Anschluss oben Anschluss unten 1/16 Siemens ET B1.T 2002

18 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Sicherungs-Lasttrennschalter 3NP für Adaption mit 40-mm-Sammelschienensystemen 3NP NP Anschluss oben Anschluss unten 3NP NP NP mit Schnelleinschaltung 3NP Ø5, M Hilfsstromschalter 97,5 19 NSE NP5. 60, 250 bis 630 A für Aufbau 60 n 12 e k a b 9 20 c l e NSE00232 d d o g i h f r 76 r m 10 Typ Maße a b c d e f g h i k 1) l 1) m n o r 3NP ,5 M 10 M ,6 3NP ,5 M 10 M ,4 3NP ,5 40,5 11,5 M 10 M ) Durchgangsloch für Schraube. Siemens ET B1.T /17

19 Niederspannungs-Sicherungssysteme NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Sicherungseinsätze 3NA AC 500 V, mit spannungsführenden Grifflaschen Baugröße 00 3NA3 8, 3NA7 8 3NA3 8, 3NA7 8 2 A bis 100 A 125/160 A Baugröße 0 3NA3 0 6 A bis 160 A Baugröße 1 3NA3 1, 3NA7 1 3NA3 1, 3NA A bis 160 A 200 A bis 250 A 1/18 Siemens ET B1.T 2002

20 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Sicherungseinsätze 3NA AC 500 V, mit spannungsführenden Grifflaschen Baugröße 2 3NA3 2, 3NA7 2 3NA3 2, 3NA A bis 250 A 300 A bis 400 A Baugröße 3 3NA3 3 3NA A bis 400 A 425 A bis 630 A Siemens ET B1.T /19

21 Niederspannungs-Sicherungssysteme NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Sicherungseinsätze 3NA AC 500 V, mit spannungsführenden Grifflaschen Baugröße 4 Baugröße 4a 3NA3 4 3NA A bis 1250 A 500 A bis 1250 A 1/20 Siemens ET B1.T 2002

22 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Sicherungseinsätze 3NA AC 690 V, mit spannungsführenden Grifflaschen Baugröße 00 3NA NA A bis 35 A 40 A bis 100 A Baugröße 1 3NA NA A bis 160 A 200 A Baugröße 2 3NA NA A bis 200 A 250 A bis 315 A Siemens ET B1.T /21

23 Niederspannungs-Sicherungssysteme NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Sicherungseinsätze 3NA AC 690 V, mit spannungsführenden Grifflaschen Baugröße 3 Baugröße 3 3NA NA A bis 400 A 355 A bis 500 A AC 500 V, mit spannungsfreien Metallgrifflaschen Baugröße 00 3NA2 8, 3NA6 8 3NA2 8, 3NA6 8 2 A bis 100 A 125/160 A Baugröße 1 3NA2 1, 3NA6 1 3NA2 1, 3NA A bis 160 A 200 A bis 250 A 1/22 Siemens ET B1.T 2002

24 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Sicherungseinsätze 3NA AC 500 V, mit spannungsfreien Metallgrifflaschen Baugröße 2 3NA2 2, 3NA6 2 3NA2 2, 3NA A bis 250 A 300 A bis 400 A AC 690 V, mit spannungsfreien Metallgrifflaschen Baugröße 00 3NA NA A bis 35 A 40 A bis 100 A Baugröße 1 3NA NA A bis 160 A 200 A Siemens ET B1.T /23

25 Niederspannungs-Sicherungssysteme NH-Sicherungen Maßzeichnungen NH-Sicherungseinsätze 3NA und 3ND1 AC 690 V, mit spannungsfreien Metallgrifflaschen Betriebsklasse: am Baugröße 2 Baugröße 00 3NA ND1 8 3ND A bis 200 A 6 A bis 80 A 100 A bis 160 A Baugröße 1 Baugröße 2 Baugröße 3 3ND1 1 3ND1 2 3ND A bis 250 A 125 A bis 400 A 315 A bis 630 A 1/24 Siemens ET B1.T 2002

26 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 SITOR-Sicherungseinsätze Maßzeichnungen SITOR-Sicherungseinsätze 3NE Baugröße 00 3NE NE8 0 3NE NE A bis 315 A 25 A bis 160 A 16 A bis 80 A 100/125 A Baugröße 1 Baugröße 2 Baugröße 3 Baugröße 0 3NE NE NE NE A bis 315 A 350 A bis 500 A 560 A bis 800 A 32 A bis 160 A Niederspannungs-Sicherungssysteme Baugröße 1, 2 Typ Maße a b c d e f g 3NE , , NE , Siemens ET B1.T /25

27 Niederspannungs-Sicherungssysteme Zylindersicherungen Niederspannungs-Sicherungssysteme E Maßzeichnungen Einbau-Sicherungssockel 3NW7 Zylindrische Sicherungseinsätze 3NW6, 3NW8 für zylindrische Sicherungseinsätze Baugröße 8,5 31,5 3NW7 3 3NW6 3 Baugröße NW7 0 3NW6 0, 3NW8 0 Baugröße NW7 1 3NW6 1, 3NW8 1 Baugröße NW7 2 3NW6 2, 3NW8 2 1/26 Siemens ET B1.T 2002

28 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 Niederspannungs-Sicherungssysteme Sammelschienensystem SR60 Maßzeichnungen Anschlussblock für Sammelschienen SR60 8US AA00 geschlossen gezeichnet geöffnet gezeichnet Sammelschienenhalter 8US19 23 für Sammelschienensystem SR60 8US AA00 8US AA00 8US AA00 Sammelschienenhalter N/PE 5SH3 506 Siemens ET B1.T /27

29 Niederspannungs-Sicherungssysteme Sammelschienensystem SR60 Maßzeichnungen NEOZED-Reitersockel SR60 D02/63 A (a = 27 mm) (t = Schienendicke) DIAZED-Reitersockel SR60 D02/63 A (a = 36 mm) DII/25 A (a = 42 mm) DIII/63 A (a = 57 mm) 5SG6 202 (t = 5 mm), 5SG6 203 (t = 10 mm) 5SG6 204 (t = 5 mm), 5SG6 205 (t = 10 mm) 5SF6 014, 5SF6 015 (t = 5 mm), 5SF6 016, 5SF6 017 (t = 10 mm) 5SF6 214, 5SF6 215 (t = 5 mm), 5SF6 216, 5SF6 217 (t = 10 mm) NEOZED-Abdeckung SR60 DIAZED-Abdeckung SR60 D02/63 A DII/25 A DIII/63 A 5SH fach 5SH ,33-fach 5SH fach 5SH2 042 (1-fach: a = 42 mm) 5SH2 043 (2-fach: b = 84 mm) 5SH2 242 (1-fach: a = 57 mm) 5SH2 243 (2-fach: b = 114 mm) NH-Reitersicherungsunterteil SR60, 3-polig 3NH4 052, 3NH /28 Siemens ET B1.T 2002

30 Niederspannungs-Sicherungssysteme 1 Sammelschienensystem SR60 Maßzeichnungen Sammelschienenadapter für Sammelschienen SR60 8US NA00, 8US NA00 8US NA00 8US NE00, 8US NA20, 8US MA20 Sicherungs-Lasttrennschalter für Sammelschienen SR60 Schienenabstand 60 mm 3NP NP4. 76 Typ Maße a b c d 3NP ,5 3NP NP ,5 48 NEOZED-Reiter-Lasttrennschalter SR60 5SG7 230 Siemens ET B1.T /29

31 Niederspannungs-Sicherungssysteme Sammelschienensystem SR60 Maßzeichnungen Restfeldabdeckung Kantenprofil Abschottprofil 5SH SH3 528, 5SH SH3 531 Endabdeckung für Sammelschienenhalter, seitlich Halter für Kanten- und Abschottprofil Restfeldträger 5SH SH SH SH , ,5 I2-6513a 7 1/30 Siemens ET B1.T 2002

32 2 /HLWXQJVVFKXW]VFKDOWHU Allgemeine Daten 2/2 Einführung 2/6 Beschreibung Planungshilfe 2/25 Maßzeichnungen /1

33 Leitungsschutzschalter Allgemeine Daten Einführung Leitungsschutzschalter Übersicht Ausführung Auslösecharakteristik Bautiefe [mm] Bemessungsströme I n Bestimmungen Bemessungsschaltvermögen Energiebegrenzungsklasse Einsatz Standardprogramm 5SX2 B A EN C 0,3-63 A 3 Zweckbau Wohnbau Industrie 5SX4 B 6-50 A C 0,5-50 A 3 Industrieprogramm 5SY6 C 70 0,3-63 A EN D 0,3-63 A 3 5SY4 A 1-63 A B 6-63 A 3 C 0,3-63 A D 0,3-63 A 5SY7 B 6-63 A C 0,3-63 A 3 D 0,3-63 A 5SY8 C 0,3-63 A EN ka D 0,3-63 A Allstromprogramm 5SY5 B A EN C 0,3-63 A 3 Hochstromprogramm 5SP4 B A EN C A D A EVU - Programm 5SP3 E A DIN VDE Definitionen 1 TE = Teilungseinheit 18 mm >N< = Geräte-Einbautiefe 55 mm Bautiefe 70 mm = Geräte-Einbautiefe 70 mm 2/2 Siemens ET B1 2002

34 Technische Daten Leitungsschutzschalter Allgemeine Daten Einführung 32 5SX2 5SX4 5SY4 5SY5 5SY6 5SY7 5SY8 5SP4 Auslösecharakteristik B, C B, C A, B, C, D B, C C, D B, C, D C, D B, C, D Polzahl N N 4 Bemessungsspannung AC V 230/400 DC V - 220/440 - Betriebsspannung min. AC/DC V 24 max. DC V/Pol 60 1) ) max. AC V Bemessungsausschaltvermögen nach EN AC ka DC ka nach EN AC ka Isolationskoordination Bemessungsisolationsspannung AC V 250/440 Verschmutzungsgrad bei Überspannungskategorie III 2 3 Berührungsschutz nach DIN VDE 106 Teil 100 Hauptschaltereigenschaften nach EN In Griffendstellung plombierbar Gerätetiefe mm nach DIN Schutzart IP 00 nach DIN , IP 20 nach DIN für 5SY., IP 40 bei Einbau in Verteilern Entflammbarkeit Stufe IIb nach DIN VDE 0304 Teil 3 Befestigung aufschnappbar auf Hutschiene 35 mm (DIN EN ); zusätzlich bei 5SY: Schnellbefestigungssystem werkzeuglos bedienbar 5SP4: auch Schraubbefestigung Klemmen 5SX2, 5SX4 unten Kombiklemmen zum gleichzeitigen Anschluss von Sammelschienen (Gabelausführung) und Leitern 5SY beidseitig Kombiklemmen zum gleichzeitigen Anschluss von Sammelschienen (Stiftausführung) und Leitern 5SP4 beidseitig Buchsenklemmen Klemmenanzugsdrehmoment empfohlen Nm 2, ,5 Anschlussquerschnitte ein- und mehrdrähtig, max. obere Klemme mm untere Klemme mm feindrähtig mit Aderendhülse, max. obere Klemme mm untere Klemme mm unterschiedliche Leitungsquerschnitte gleichzeitig klemmbar; Details auf Anfrage Netzanschluss beliebig, bei Gleichstromanwendungen auf vorgegebene Polarität achten Gebrauchslage beliebig Lebensdauer im Mittel Betätigungen bei Bemessungslast 2) Umgebungstemperatur C -25 bis +45, zeitweise +55, max. 95 % Feuchte, Lagertemperatur: -40 bis +75 Klimabeständigkeit 6 Zyklen nach IEC Rüttelfestigkeit m/s 2 60 bei 10 Hz bis 150 Hz nach IEC ) r Batterieladespannung 72 V. 2) r Betätigungen für 5SY5, 40 A, 50 A und 63 A bei Bemessungslast. Siemens ET B /3

35 Leitungsschutzschalter Allgemeine Daten Einführung Technische Daten 5SY6...-.KV 5SP3 Auslösecharakteristik B, C E Polzahl N Bemessungsspannung AC V /400 DC V - Betriebsspannung min. AC/DC V 24 max. DC V/Pol 60 max. AC V Bemessungsschaltvermögen nach EN AC ka 6 DIN VDE 0645 AC ka 25 EN AC ka Isolationskoordination Bemessungsisolationsspannung AC V Verschmutzungsgrad bei Überspannungskategorie 2/III 3/IV Berührungsschutz - nach DIN VDE 106 Teil 100 Hauptschaltereigenschaften nach EN In Griffendstellung plombierbar Gerätetiefe mm nach DIN Schutzart IP 20 nach DIN für 5SP3, IP 40 bei Einbau in Verteilern Entflammbarkeit Stufe IIb nach DIN VDE 0304 Teil 3 Befestigung aufschnappbar auf Hutschiene 35 mm (DIN EN ); zusätzlich bei 5SP3: auch Schraubbefestigung Klemmen 5SP3 beidseitig Sattelklemmen, 5SY6...-.KV beidseitig Buchsenklemmen Anschlussquerschnitte ein- und mehrdrähtig, max. obere Klemme mm untere Klemme mm feindrähtig mit Aderendhülse, max. obere Klemme mm untere Klemme mm Netzanschluss beliebig Gebrauchslage beliebig Lebensdauer im Mittel Betätigungen bei Bemessungslast Umgebungstemperatur C -25 bis +45, zeitweise +55, max. 95 % Feuchte, Lagertemperatur: -40 bis +75 Klimabeständigkeit 6 Zyklen nach IEC Rüttelfestigkeit m/s 2 60 bei 10 Hz bis 150 Hz nach IEC /4 Siemens ET B1 2002

36 Anwendungsbereich Aufbau Merkmale Leitungsschutzschalter des N Systems dienen in erster Linie dem Schutz von Kabeln und Leitungen gegen Überlast und Kurzschluss. Damit übernehmen sie den Schutz elektrischer Betriebsmittel gegen zu hohe Erwärmung nach DIN VDE 0100 Teil 430. Unter bestimmten Voraussetzungen gewährleisten Leitungsschutzschalter auch den Schutz gegen gefährliche Körperströme bei zu hoher Berührungsspannung durch Isolationsfehler nach DIN VDE 0100 Teil 410. Aufgrund festeingestellter Bemessungsströme der Leitungsschutzschalter ist auch ein eingeschränkter Motorschutz möglich. Für den jeweils vorliegenden Anwendungsfall stehen unterschiedliche Auslösecharakteristiken zur Verfügung, die im Katalog ET B1.T ( Technische Informationen zum Katalog ET B1 ) auf der CD-ROM ET 01 im einzelnen dargestellt werden. Die Grundlage für die Konstruktion und Approbation der Leitungsschutzschalter bilden die Bestimmungen EN , DIN VDE 0641 Teil 11 und IEC Für Anwendungen in der Industrie und im Anlagenbau werden Leitungsschutzschalter des NSystems durch frei anbaubare Zusatzkomponenten wie z. B. Hilfsstromschalter, Fehlersignalschalter, Arbeitsstromauslöser, Unterspannungsauslöser, FI-Blöcke und frei anbaubares Zubehör wie z. B. Sammelschienensysteme und Montageteile ergänzt. Leitungsschutzschalter des N Systems verfügen über einen verzögerten Überlaststrom-/ zeitabhängigen thermischen Auslöser (Thermobimetall) für niedrige Überströme und einen unverzögerten elektromagnetischen Auslöser für höhere Überlast- und Kurzschlussströme. Die speziellen Kontaktmaterialien garantieren eine lange Lebensdauer und bieten eine hohe Sicherheit gegen Kontaktverschweißungen. Arbeitsweise Durch die äußerst schnelle Trennung der Kontakte im Fehlerfall und die rasche Löschung des dabei entstehenden Lichtbogens in der Löschkammer schalten Leitungsschutzschalter des N Systems stark strombegrenzend und damit sicher ab. Dabei werden die nach DIN VDE 0641 Teil 11 zulässigen Grenz-I 2 t-werte der Energiebegrenzungsklasse 3 in der Regel um 50 % unterboten. Dies gewährleistet eine sehr gute Selektivität zu vorgeschalteten Überstromschutzeinrichtungen. Leitungsschutzschalter Allgemeine Daten Hohes Bemessungsausschaltvermögen bis A nach EN /25 ka nach EN sehr gute Strombegrenzung und Selektivität Auslösecharakteristiken A, B, C und D Finger- und Handrückensicherheit der Klemmen nach VBG 4/BGV A2 Kombiklemme macht gleichzeitiges Anschließen von Sammelschiene und Zuleitung möglich einheitliche frei anbaubare Zusatzkomponenten, schnelle Montage durch Aufschnappen und Einrasten vor Ort Griffsperre verhindert wirksam unbefugtes Betätigen des Griffes Einführung Merkmale für 5SX besonders geeignet für den Einbau in flache Verteiler für Gebäudeinstallationen Merkmale für 5SY sicheres und schnelles Anschließen der Zuleitung durch Verlagerung der Sammelschiene nach hinten beidseitig identische Klemmen zur wahlweisen Einspeisung von oben oder unten werkzeuglose Montage und Demontage schnelles und bequemes Lösen aus dem Verbund möglich variables Kennzeichnungssystem separate Schaltstellungsanzeige Merkmale für 5SP4 Trenneigenschaften nach DIN VDE 0660 Teil 107 Hauptschaltereigenschaften nach EN variables Kennzeichnungssystem anschraubbar auf Unterlage separate Schaltstellungsanzeige 32 Siemens ET B /5

Fehlerstromschutzschalter. FI/LS-Schalter. Allgemeine Daten Seite 2/2. Fehlerstromschutzschalter

Fehlerstromschutzschalter. FI/LS-Schalter. Allgemeine Daten Seite 2/2. Fehlerstromschutzschalter Allgemeine Daten Seite 2/2 Fehlerstromschutzschalter pulsstromsensitiv Typ A - unverzögerte Abschaltung Seite 2/7 - kurzzeitverzögerte Abschaltung Seite 2/8 - selektive Abschaltung Seite 2/8 Fehlerstromschutzschalter

Mehr

Auslösekennlinien Leitungsschutzschalter

Auslösekennlinien Leitungsschutzschalter Auslösekennlinien Leitungsschutzschalter Leitungsschutzschalter besitzen zwei Auslöseorgane, die im Fehlerfall über das Schaltwerk zur Abschaltung des Stromkreises führen: einen verzögerten, thermischen

Mehr

System pro M compact Sicherungsautomaten S 200 M UC für Gleich- und Wechselstrom

System pro M compact Sicherungsautomaten S 200 M UC für Gleich- und Wechselstrom Technisches Datenblatt System pro M compact Sicherungsautomaten S 200 M UC für Gleich- und Wechselstrom 2CDC021031S0011 2CDC021033S0011 Mit den S 200 M UC wird das bewährte ABB System pro M compact mit

Mehr

Leitungsschutzschalter

Leitungsschutzschalter /2 Einführung 5SL /4 6000 A Z 5SY und 5SP /8 Einführung /11 5SY4, 10000 A /15 5SP4, Hochstrom, 10000 A /16 5SP5, 5SY5, Allstrom, 10000 A /18 5SY7, 15000 A /21 5SY8, 25 ka /2 5SJ6...-.KS, mit Steckklemme

Mehr

Leitungsschutzschalter Reihe 8562

Leitungsschutzschalter Reihe 8562 > 1- bis 4-polige > Nennstromstärken von 0,5... 32 A > von 6 oder 10 ka nach DIN VDE 0641 bzw. EN 60898 > Trennerfunktion nach EN 60947-2 > Fest eingestellte thermische und magnetische Auslöser > Energiebegrenzungsklasse

Mehr

Leitungsschutzschalter CLS6 DE

Leitungsschutzschalter CLS6 DE Leitungsschutzschalter CLS DE Hochwertige Leitungsschutzschalter für Gewerbe- und Haushaltsanwendungen Kontaktstellungsanzeige rot - grün Umfangreiches Zubehörprogramm nachträglich anbaubar Bemessungsströme

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Technische Daten im Überblick. Begriffe 3/2 Stecksockelsystem Technische Daten im Überblick 3/3

Inhaltsverzeichnis. Technische Daten im Überblick. Begriffe 3/2 Stecksockelsystem Technische Daten im Überblick 3/3 Inhaltsverzeichnis Begriffe 3/2 Stecksockelsystem 3/3 Leitungsschutzschalter S400, S4 3/4 5 Verlustleistungen bei Nennspannungen 3/5 Auslösekennlinien Anwendungen 3/6 Auslösekennlinien Auslöseverhalten

Mehr

Strom im Haushalt - Sicherheitsaspekte

Strom im Haushalt - Sicherheitsaspekte Strom im Haushalt - Sicherheitsaspekte In der Schweiz ereignen sich im Durchschnitt pro Jahr 1'000'000 Unfälle. Von allen Unfällen sind 750 Elektrounfälle. Vergleicht man die Unfälle mit Todesfolge, stellt

Mehr

Selektive Hauptleitungsschutzschalter

Selektive Hauptleitungsschutzschalter Selektive Hauptleitungsschutzschalter Mehr Sicherheit, schnell installiert - mit den Hager-SLS-Schaltern Die Hager-SLS-Schalter erfüllen alle Anforderungen, die Netzbetreiber und Normen an die Funktionen

Mehr

FI/LS-Kombischalter PKPM2, 2polig

FI/LS-Kombischalter PKPM2, 2polig FI/LS-Kombischalter PKPM2, 2polig Hochwertige Fehlerstromschutzschalter/ Leitungsschutzschalter Kombination netzspannungsunabhängig Kontaktstellungsanzeige rot - grün Fehlerstromauslöseanzeige weiss -

Mehr

10/2 Programmübersicht. 10/3 Klingeltransformatoren 4AC3 0, 4AC3 1. 10/5 Transformatoren für Dauerbelastung. 10/8 Netzgeräte 4AC2 4

10/2 Programmübersicht. 10/3 Klingeltransformatoren 4AC3 0, 4AC3 1. 10/5 Transformatoren für Dauerbelastung. 10/8 Netzgeräte 4AC2 4 BETA schalten Transformatoren, Klingeln und Steckdosen /2 Programmübersicht /3 Klingeltransformatoren 4AC3 0, 4AC3 1 /5 Transformatoren für Dauerbelastung 4AC3 4... 4AC3 /8 Netzgeräte 4AC2 4 / Klingeln

Mehr

MULTIBLOC 00.RST9 Größe 00, 160A, 690VAC, Reitervariante, 3-polig

MULTIBLOC 00.RST9 Größe 00, 160A, 690VAC, Reitervariante, 3-polig NH-Sicherungs-Lasttrennschalter Die Produktpalette der MULTIBLOC 00.RST9 umfasst NH-Sicherungs-Lasttrennschalter für 160 A. Die Produkte sind in 3-poliger Ausführung verfügbar und sind geeignet für 40

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W SCHRACK-INFO Anzeige des Fehlerstroms mittels LED Potentialfreies Relais für Auslösevorwarnung Kontaktstellungsanzeige Anzeige (blau) bei elektrischer

Mehr

Siemens AG Geräte Seite Anwendungsbereich Standards Einsatz

Siemens AG Geräte Seite Anwendungsbereich Standards Einsatz Programmübersicht Übersicht Siemens AG 008 Geräte Seite Anwendungsbereich Standards Einsatz, 5SM3 /3 Personen-, Sach- und Brandschutz, Schutz bei direktem Berühren. SIGRES mit aktivem Kondensationsschutz

Mehr

Technische Information. Maximale Leitungslängen. Schutz gegen elektrischen Schlag DIN VDE Schutz in Steuerstromkreisen 24 V DC EN

Technische Information. Maximale Leitungslängen. Schutz gegen elektrischen Schlag DIN VDE Schutz in Steuerstromkreisen 24 V DC EN Technische Information Maximale Leitungslängen Schutz gegen elektrischen Schlag DIN VDE 0100-410 Schutz in Steuerstromkreisen 24 V DC EN 60204-1 Schutz gegen elektrischen Schlag DIN VDE 0100-410. Maximale

Mehr

Technische Information Kopiervorlage

Technische Information Kopiervorlage Kopiervorlage Checkliste zur Projektierung 1. Aufstellungsort Art des Betriebes: Schutzart: IP 54 IP 65 Wandfläche in mm: Breite: Höhe: Tiefe: IP Aufstellung: im abgeschlossenen elektrischen Betriebsraum

Mehr

DILER-31-G(24VDC) Normen und Bestimmungen IEC/EN 60947, VDE 0660, UL, CSA

DILER-31-G(24VDC) Normen und Bestimmungen IEC/EN 60947, VDE 0660, UL, CSA 17.12.2009 1 Kleinschütz, 3S / 1Oe, DC-betätigt Typ DILER-31-G(24VDC) Best.-Nr. 010157 Lieferprogramm Betätigungsspannung 24 V DC Anschlusstechnik Schraubklemmen Stromart AC/DC Gleichstrombetätigung Kontaktbestückung

Mehr

Fehlerstromschutzschalter. FI/LS-Schalter. Allgemeine Daten Seite 2/2. Fehlerstromschutzschalter

Fehlerstromschutzschalter. FI/LS-Schalter. Allgemeine Daten Seite 2/2. Fehlerstromschutzschalter Allgemeine Daten Seite 2/2 Fehlerstromschutzschalter pulsstromsensitiv yp A - unverzögerte Abschaltung Seite 2/7 - kurzzeitverzögerte Abschaltung Seite 2/8 - selektive Abschaltung Seite 2/8 Fehlerstromschutzschalter

Mehr

D509D. Motorschutzschalter

D509D. Motorschutzschalter D509D Motorschutzschalter Inhalt Seite Motorschutzschalter 182 Hilfskontakblöcke 182 Störmeldeschalter 182 Arbeitsstromauslöser 182 Unterspannungsauslöser 183 Zubehör 183 Schienensystem 183 Gehäuse 183

Mehr

Fehlerstrom-Leitungsschutzschalter FI/LS

Fehlerstrom-Leitungsschutzschalter FI/LS Fehlerstrom-Leitungsschutzschalter FI/LS Technische Daten 6 ka Geräte mit QuickConnect 10 ka Geräte Normen DIN VDE0664-20 / EN 61009-1 Bemessungsstrom 6, 10, 13, 16, 20, 25, 32, 40 A 6, 10, 13, 16, 20,

Mehr

Reiheneinbaugeräte. Art.Nr.: D681D121

Reiheneinbaugeräte. Art.Nr.: D681D121 Reiheneinbaugeräte Art.Nr.: D681D121 Reiheneinbaugeräte Schütze für Reiheneinbau 2 Hilfskontaktblock 3 Zubehör 3 TagNachtNachladeschütze 4 Sicherheitsschalter für Reiheneinbau 5 Hauptschalter NotAus 5

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

Baulicher Brandschutz (Teil 1) - Zündquellen in elektrischen Anlagen

Baulicher Brandschutz (Teil 1) - Zündquellen in elektrischen Anlagen Baulicher Brandschutz (Teil 1) - Zündquellen in elektrischen Anlagen Das Elektrohandwerk ist bei der Ausführung seiner Tätigkeiten in starkem Maße geprägt von den Anforderungen aus den einschlägigen VDE-Bestimmungen.

Mehr

Übung 23: Schutz durch Schutztrennung

Übung 23: Schutz durch Schutztrennung Übung 3: Schutz durch Schutztrennung : Zum Thema Schutz durch Schutztrennung sollen: Bedingungen aufgeführt werden Wirksamkeit und Besonderheiten erläutert werden Schutz durch Schutztrennung Übung 3 47

Mehr

System-Übersicht. Frontanbau Hilfsschalter. Unterbau Störmeldeschalter Arbeitsstromauslöser Unterspannungsauslöser. Motorschutzschalter MS

System-Übersicht. Frontanbau Hilfsschalter. Unterbau Störmeldeschalter Arbeitsstromauslöser Unterspannungsauslöser. Motorschutzschalter MS System-Übersicht Frontanbau Hilfsschalter Unterbau Störmeldeschalter Arbeitsstromauslöser Unterspannungsauslöser Motorschutzschalter MS Hilfsschalter rechts und / oder links anbaubar Hilfsschalter rechts

Mehr

Veröffentlichung 09/2015

Veröffentlichung 09/2015 Bezirksregierung Düsseldorf Abschlussprüfung Sommer 2014 15.05.2014 (Datum) Prüfungsbereich: Elektrotechnische Arbeiten Zeit: 60 Minuten Prüf.Nr.: (Vom Teilnehmer einzutragen!) Hinweise: - Die Aufgabenstellung

Mehr

DEZEMBER 2014 SICHERN

DEZEMBER 2014 SICHERN DEZEMBER 2014 SICHERN DAS ORIGINAL. SEIT 1933. SICHERN LEITUNGSSCHUTZ- 6 SCHALTER FEHLERSTROMSCHUTZ- 34 SCHALTER (RCCB) FI/LS-SCHALTER (RCBO) 54 REIHENEINBAUGERÄTE 58 MOTORSCHUTZ- 88 SCHALTER PRODUKTNUMMER-

Mehr

Maximale Leitungslängen

Maximale Leitungslängen Technische Information Maximale Leitungslängen Ermittlung der maximalen Leitungslängen in elektrischen Anlagen unter Berücksichtigung von: Schutz gegen elektrischen Schlag und der Abschaltzeiten gemäß

Mehr

Busch-Reiheneinbaugeräte Jederzeit Schutz mit Sicherheit.

Busch-Reiheneinbaugeräte Jederzeit Schutz mit Sicherheit. 456 Busch-Reihen einbaugeräte Katalog 206 Busch-Reiheneinbaugeräte Jederzeit Schutz mit Sicherheit. Buschmat LS S 460 Buschmat FI S 46 Buschmat FI/LS S 46 Elektronische Steuergeräte S 462 Verteiler-Sets

Mehr

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011 , 2CDG 110 165 R0011 2CDC 071 021 F0012 Der Raum Master ist ein Reiheneinbaugerät (REG) im Pro M-Design. Er ist für den Einbau in Verteilern mit einer Tragschiene von 35 mm konzipiert. Die Vergabe der

Mehr

ABB i-bus KNX Schaltaktor, xfach, 10 AX, REG SA/S x.10.2.1, 2CDG 110 15x R0011

ABB i-bus KNX Schaltaktor, xfach, 10 AX, REG SA/S x.10.2.1, 2CDG 110 15x R0011 , 2CDG 110 15x R0011 SA/S 8.10.2.1 2CDC 071 016 S001 Die 10-A-Schaltaktoren sind Reiheneinbaugeräte im Pro M- Design zum Einbau in den Verteiler. Die Geräte sind zum Schalten von ohmschen, induktiven und

Mehr

Photovoltaik Sicherungssysteme

Photovoltaik Sicherungssysteme Photovoltaik Sicherungssysteme ernst gmbh Postfach 1112 63683 Ortenberg Telefon 06041 / 1058 + 1059 Telefax 47 79 1 Photovoltaik Sicherungssysteme Unter Photovoltaik (PV) versteht man die direkte Umwandlung

Mehr

Die Erdung ungeerdeter Stromversorgungen ein Widerspruch?

Die Erdung ungeerdeter Stromversorgungen ein Widerspruch? 1 MIT SICHER ERHE IT SPAN NU NG Die Erdung ungeerdeter Stromversorgungen ein Widerspruch? Bei jeder Elektroinstallation, ob im Wohn-, Industrie- oder gewerblichen Bereich, ist eine ordnungsgemäße Erdung

Mehr

EA-Testfragen für den zweiten Test

EA-Testfragen für den zweiten Test EA-Testfragen für den zweiten Test 263.) Aufgabe und Arten des Leitungsschutzes... 1 264.) Bauarten bzw. Ausführungsform der Schmelzsicherungen... 2 265.) Aufbau einer Stöpselsicherung... 2 266.) Aufbau

Mehr

MULTIVERT 1260A, 1600A NH-Doppel-Lastschaltleisten für Trennmesser Größe 2 und 3

MULTIVERT 1260A, 1600A NH-Doppel-Lastschaltleisten für Trennmesser Größe 2 und 3 NH-Sicherungs-Lastschaltleisten MULTIVERT NH-Sicherungs-Lastschaltleisten erfüllen sämtliche Funktionen eines NH-Sicherungs-Lasttrennschalters. Die Konstruktion ist für die Direktmontage auf Sammelschienen

Mehr

Hauptstromversorgung in Gebäuden. Dipl.-Ing. Bernd Siedelhofer ABB Stotz-Kontakt, Heidelberg

Hauptstromversorgung in Gebäuden. Dipl.-Ing. Bernd Siedelhofer ABB Stotz-Kontakt, Heidelberg Hauptstromversorgung in Gebäuden Dipl.-Ing. Bernd Siedelhofer ABB Stotz-Kontakt, Heidelberg Inhalt Bernd Siedelhofer ABB STOTZ-KONTAKT GmbH - Folie 2 Anforderungen an Hauptstromversorgungssysteme DIN-Normen,

Mehr

Sicherheitstechnische Anforderungen an g Verbraucheranlagen bis ~1000V / =1500V

Sicherheitstechnische Anforderungen an g Verbraucheranlagen bis ~1000V / =1500V Sicherheitstechnische Anforderungen an g Verbraucheranlagen bis ~1000V / =1500V Sicherheitstechnische Anforderungen an Verbraucheranlagen Werden hauptsächlich geregelt durch ÖVE/ÖNORM E 8001 Serie ÖVE

Mehr

Fehlerstromschutzschalter

Fehlerstromschutzschalter Bedeutung der Fehlerstromschutzschaltung Die (FISchutzschalter/FISchalter) wurden entwickelt, um Personen, Nutztiere und Sachen bei direkter und indirekter Berührung zu schützen. Da auch Isolationsfehler

Mehr

System pro M compact Lasttrennschalter SD 200

System pro M compact Lasttrennschalter SD 200 System pro M compact Lasttrennschalter SD 200 2CDC051001S0013 2CDC051003S0013 Mit dem SD 200 wird das bewährte System pro M compact um eine neue Reihe von Lasttrennschaltern erweitert. Die Baureihe ist

Mehr

SENTRON. Fehlerstrom- Schutzeinrichtungen. Technik-Fibel. Answers for infrastructure.

SENTRON. Fehlerstrom- Schutzeinrichtungen. Technik-Fibel. Answers for infrastructure. SENTRON Fehlerstrom- Schutzeinrichtungen Technik-Fibel Answers for infrastructure. Vorwort Ob Schützen, Schalten, Überwachen oder Messen Niederspannungs-Schutzschalttechnik von Siemens bietet Ihnen für

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER A, SERIE BCF0

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER A, SERIE BCF0 W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER 25-100 A, SERIE BCF0 W SCHRACK-INFO Kontaktstellungsanzeige Lageunabhängig Netzanschluß beliebig W TECHNISCHE DATEN Bemessungsspannung: 230/400 V AC 4polig, 230

Mehr

VdS Schadenverhütung GmbH. Bereich Security

VdS Schadenverhütung GmbH. Bereich Security VdS Schadenverhütung GmbH Bereich Security Prüfvereinbarung Nr. 2015 xxx Auftraggeber: Die nachfolgende Vereinbarung wurde zwischen dem Antragsteller und VdS Schadenverhütung GmbH geschlossen und ist Grundlage

Mehr

Selektivität und Backup-Schutz in Niederspannungsnetzen

Selektivität und Backup-Schutz in Niederspannungsnetzen Selektivität und Backup-Schutz in Niederspannungsnetzen Definition der Selektivität: Zusammenarbeit in Reihe liegender Schaltgeräte (Leistungsschalter, Sicherungen) zum gestaffelten Abschalten. Es muss

Mehr

Fehlerstromschutzschalter mit Überstromauslöser FI/LS Reihe 8562

Fehlerstromschutzschalter mit Überstromauslöser FI/LS Reihe 8562 > Mit Fehlerstrom-Mess- und Auslöseeinrichtung > Mit 2-polig schaltendem Leitungsschutzschalter für Überlast und Kurzschluss www.stahl.de Der FI/LS-Schutzschalter ist der perfekte Schutz bei Erdschluss,

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf

Bezirksregierung Düsseldorf Bezirksregierung Düsseldorf Abschlussprüfung Sommer 2007 Prüfungsbereich: Elektrotechnische Arbeiten Zeit: 60 Minuten Die Prüfung besteht aus 21 Aufgaben Hinweise: Die schriftliche Prüfung besteht aus

Mehr

21E Schaltgeräte in Kombination mit Frequenzumrichtern. Niederspannungs-Schaltgeräte in Kombination mit Frequenzumrichtern Hinweis:

21E Schaltgeräte in Kombination mit Frequenzumrichtern. Niederspannungs-Schaltgeräte in Kombination mit Frequenzumrichtern Hinweis: Niederspannungs-Schaltgeräte in Kombination mit Frequenzumrichtern Hinweis: Generell gilt: Frequenzumrichter beinhalten Zwischenkreiskondensatoren, die hohe Einschaltstromspitzen verursachen, sofern keine

Mehr

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de afo Schalter UI_1205 Prinzip UI_120x ist ein kontaktloses Wechselstromrelais (KWR) zum Schalten von Induktivitäten, insbesondere ansformatoren. Einschaltstromspitzen werden vermieden. Der Einschaltzeitpunkt

Mehr

Kriterien für die Auswahl eines RCD

Kriterien für die Auswahl eines RCD Kriterien für die Auswahl eines RCD Einsatz von Fehlerstromschutzschaltern (RCD) bei SUNNY BOY, SUNNY MINI CENTRAL und SUNNY TRIPOWER Inhalt Bei der Installation von Wechselrichtern ergeben sich häufig

Mehr

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A 16-A-Leistungsrelais zum Stecken, für Leiterplatte oder für Steckhülsen Spulen für AC oder DC Sichere Trennung nach VDE 0160 / EN 50178 als Option 6 kv (1,2/50 µs), 6 mm Luft- und 8 mm Kriechstrecke Netztrennung

Mehr

Was sind Schwachstromanlagen? Betriebsspannung unter 50V AC (120VDC) Betriebsstrom unter 2 A

Was sind Schwachstromanlagen? Betriebsspannung unter 50V AC (120VDC) Betriebsstrom unter 2 A Kurztest Seite 1 NIN2010 Was sind Schwachstromanlagen? Betriebsspannung unter 50V AC (120VDC) Betriebsstrom unter 2 A Nennen Sie den Unterschied zwischen einem PEN Leiter und einem Schutzleiter. PEN :

Mehr

Miniatur-Starkstrom-Relais MSR für Gleichspannung, neutral, monostabil

Miniatur-Starkstrom-Relais MSR für Gleichspannung, neutral, monostabil für Gleichspannung, neutral, monostabil V23061 Besondere Merkmale Einsatz als elektrisches Trennglied zwischen Schwachstromsteuer- und Starkstromschaltkreisen Großes Schaltvermögen bei kleinen Abmessungen

Mehr

System pro M compact Sicherungsautomaten S 200/S 200 M

System pro M compact Sicherungsautomaten S 200/S 200 M Technische Daten System pro M compact Sicherungsautomaten S 200/S 200 M 2CDC021023S0012 2CDC021038S0012 Die Sicherungsautomaten der System pro M compact Baureihen S 200 und S 200 M bieten modernste Sicherheit

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei 55.12, 55.13, 55.14 erhältlich Kompatibel mit Zeitrelais

Mehr

NH Sicherungseinsätze gg 500VAC stirnseitiger Kennmelder/spannungsführende Grifflaschen Größe 4, 4a

NH Sicherungseinsätze gg 500VAC stirnseitiger Kennmelder/spannungsführende Grifflaschen Größe 4, 4a NH Sicherungseinsätze gg 5VAC NIEDERSPANNUNGSSICHERUNGSEINSÄTZE NACH IEC NH SICHERUNGSEINSÄTZE PRODUKTVORTEILE Das NH-System wird den Steck-Sicherungs-Systemen zugeordnet und setzt sich wie folgt zusammen:

Mehr

Fehlerstrom- Schutzeinrichtungen

Fehlerstrom- Schutzeinrichtungen Fehlerstrom- Schutzeinrichtungen BETA Niederspannungs-Schutzschalttechnik Technik-Fibel Answers for industry. Vorwort Ob Schützen, Schalten, Überwachen oder Messen Niederspannungs-Schutzschalttechnik von

Mehr

Selektiver Leitungsschutzschalter SLS mit quickconnect

Selektiver Leitungsschutzschalter SLS mit quickconnect Selektiver Leitungsschutzschalter SLS mit quickconnect 1 Normen für SLS-Schalter Gebaut und geprüft nach: DIN VDE 0641-21 von Oktober 2011 Mit VDE Zeichen Maße nach DIN 43880 Sammelschiene: Baugröße 6

Mehr

Errichten von Niederspannungsanlagen Prüfungen

Errichten von Niederspannungsanlagen Prüfungen Errichten von Niederspannungsanlagen Prüfungen Bevor elektrische Anlagen vom Benutzer in Betrieb genommen werden, ist vom Errichter eine Prüfung durch Besichtigen, Erproben und Messen durchzuführen. Als

Mehr

P kw 12.5. P kw 18.5. P kw 23. P kw 5. P kw 9. P kw 12. I th = I e A 50

P kw 12.5. P kw 18.5. P kw 23. P kw 5. P kw 9. P kw 12. I th = I e A 50 Typ: DILM40(230V50HZ,240V60HZ) Bestellnummer: 277766 Bestellangaben Anschlusstechnik Beschreibung Beschreibung Bemessungsbetriebsstrom AC 3 400 V I e A 40 max. Bemessungsbetriebsleistung Drehstrommotoren

Mehr

Sicherheit im Mittelpunkt. Niederspannungssicherungen

Sicherheit im Mittelpunkt. Niederspannungssicherungen Sicherheit im Mittelpunkt Niederspannungssicherungen Anwendungen Sicherungen schützen Menschen Kabel und Leitungen Elektrische Anlagen und deren Komponenten Elektrogeräte und Maschinen Elektronik (Frequenzumrichter,

Mehr

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe 05.2011 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e. V. - VBEW Lenkungsausschuss Energienetze und Regulierung,

Mehr

NH Sicherungseinsätze gg 500VAC Doppelkennmelder/spannungsfreie Grifflaschen Größe 000, 00, 0, 1, 2, 3

NH Sicherungseinsätze gg 500VAC Doppelkennmelder/spannungsfreie Grifflaschen Größe 000, 00, 0, 1, 2, 3 NH Sicherungseinsätze gg VAC NH Sicherungseinsätze gg VAC NIEDERSPANNUNGSSICHERUNGSEINSÄTZE NACH IEC NH SICHERUNGSEINSÄTZE PRODUKTVORTEILE Das NH-System wird den Steck-Sicherungs-Systemen zugeordnet und

Mehr

6 Verfahren zur Messung von Widerständen/ Impedanzen in elektrischen Anlagen und an Geräten

6 Verfahren zur Messung von Widerständen/ Impedanzen in elektrischen Anlagen und an Geräten Mehr Informationen zum Titel 6 Verfahren zur Messung von Widerständen/ Impedanzen in elektrischen Anlagen und an Geräten Bearbeitet von Manfred Grapentin 6.1 Arten und Eigenschaften von elektrischen Widerständen

Mehr

Serie 60 - Industrie-Relais 6-10 A

Serie 60 - Industrie-Relais 6-10 A Serie 60 - Industrie-Relais 6-10 A Industrie-Steck-Relais Spulen für AC oder DC Blockierbare Prüftaste und mechanische Anzeige Doppelkontakte, optional bei 60.12, 60.13 Erweiterbar zu einem Multifunktions-

Mehr

Kombischalter. FI/LS-Kombischalter FRBmM, 1+N-polig. Hochwertige Fehlerstromschutzschalter/Leitungsschutzschalter Kombination netzspannungsunabhängig

Kombischalter. FI/LS-Kombischalter FRBmM, 1+N-polig. Hochwertige Fehlerstromschutzschalter/Leitungsschutzschalter Kombination netzspannungsunabhängig FI/LS-Kombischalter FRBmM, 1+N-polig SG13711 Hochwertige Fehlerstromschutzschalter/Leitungsschutzschalter Kombination netzspannungsunabhängig Kontaktstellungsanzeige rot - grün Fehlerstromauslöseanzeige

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Leitungsschutzschalter

Leitungsschutzschalter Technische Daten Seite 1/1 1/6 Leitungsschutzschalter B-Charakteristik Seite 1/7 1/8 C-Charakteristik Seite 1/9 1/11 D-Charakteristik Seite 1/12 1/14 K-Charakteristik Seite 1/15 1/17 Z-Charakteristik Seite

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie - Industrie-Relais - 0 A... Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Basisisolierung nach VDE 0 / EN 0- Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei.,, erhältlich

Mehr

Steckdose SCHUKO mit FI-Schutzschalter Best.-Nr.: 4708 xx. Bedienungs- und Montageanleitung. 1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteübersicht (Bild 1)

Steckdose SCHUKO mit FI-Schutzschalter Best.-Nr.: 4708 xx. Bedienungs- und Montageanleitung. 1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteübersicht (Bild 1) Steckdose SCHUKO mit FI-Schutzschalter Best.-Nr.: 4708 xx Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte unter Einhaltung

Mehr

NH Sicherungseinsätze inkl. Kombinationskennmelder und Spannungsführenden Grifflaschen

NH Sicherungseinsätze inkl. Kombinationskennmelder und Spannungsführenden Grifflaschen WE CONNECT TO PROTECT K electric GmbH Carl-Benz-Str. 7 95448 Bayreuth Telefon (0921) 1512678-0 Telefax (0921) 1512678-20 E-mail: office@k-electric-gmbh.de www.k-electric-gmbh.de NH Sicherungseinsätze inkl.

Mehr

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Badezimmer sind Feuchträume. Wo Elektrizität und Feuchtigkeit zusammentreffen, ist besondere Vorsicht geboten. Im Interesse der Sicherheit gibt

Mehr

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau 73-1 - 5975 23459 ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Wichtige Hinweise Achtung Arbeiten am EIB-Bus

Mehr

NH Sicherungseinsätze am 690VAC stirnseitiger Kennmelder/spannungsführende Grifflaschen Größe 4, 4a

NH Sicherungseinsätze am 690VAC stirnseitiger Kennmelder/spannungsführende Grifflaschen Größe 4, 4a NH Sicherungseinsätze am 69VAC NH Sicherungseinsätze am 69VAC NIEDERSPANNUNGSSICHERUNGSEINSÄTZE NACH IEC NH SICHERUNGSEINSÄTZE PRODUKTVORTEILE Das NH-System wird den Steck-Sicherungs-Systemen zugeordnet

Mehr

Schutz gegen den elektrischen Schlag (Teil 1)

Schutz gegen den elektrischen Schlag (Teil 1) Schutz gegen den elektrischen Schlag (Teil 1) Neue Begriffe und Anforderungen, insbesondere an Steckdosenstromkreise Die im Juni 2007 neu herausgegebene Norm DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410) Errichten von

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

Protistor Größe NH 000, 00, 1, 2, 3 gs 690VAC

Protistor Größe NH 000, 00, 1, 2, 3 gs 690VAC Protistor Größe NH,, 1, 2, 3 gs HALBLEITERSCHUTZSICHERUNGEN SUPERFLINKE NH SICHERUNGSEINSÄTZE FÜR WECHSELSTROM PRODUKTVORTEILE Mersen Protistor Sicherungseinsätze 69/V für den Halbleiterschutz berücksichtigen

Mehr

Allgemeine Technische Daten Baureihe

Allgemeine Technische Daten Baureihe Tastschaltelement Schaltsystem Das doppelunterbrechende Tastschaltelement ist mit ein oder zwei voneinander unabhängigen Schaltsystemen als Öffner oder Schliesser ausgerüstet. Der Öffnerkontakt ist zwangsöffnend.

Mehr

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11 5 Feldbus-Technik Ex e 10942E00 Die Ex e dienen zum Ex e Anschluss von 4 oder 8 explosionsgeschützten (Ex d / Ex m) FOUNDATION TM fieldbus H1 oder Profibus PA Feldgeräten an einen nicht eigensicheren /

Mehr

Fehlerstromschutzschalter. Fehlerstromschutzschalter FRCmM-NA nach UL1053 & IEC/EN 61008

Fehlerstromschutzschalter. Fehlerstromschutzschalter FRCmM-NA nach UL1053 & IEC/EN 61008 Fehlerstromschutzschalter FRCmM-NA nach UL1053 & IEC/EN 61008 Breites Typenspektrum kompakter Fehlerstromschutzschalter für Fehlerund Zusatzschutz nach UL1053 & IEC/EN 61008 für den weltweiten Einsatz

Mehr

Die Steuerung des menschlichen Körpers erfolgt mit Hilfe vom Gehirn ausgesandter elektrischer Impulse.

Die Steuerung des menschlichen Körpers erfolgt mit Hilfe vom Gehirn ausgesandter elektrischer Impulse. Schutzmaßnahmen - KOMPAKT 1. Gefahren des elektrischen Stroms Wärmewirkung Verbrennungen Chemische Wirkung Zellzersetzung Vergiftung Elektrische Wirkung Stromschlag Herztod Die Steuerung des menschlichen

Mehr

NH Sicherungseinsätze am 500/690VAC mit Schlagbolzen Größe 0, 1, 2, 3, 4

NH Sicherungseinsätze am 500/690VAC mit Schlagbolzen Größe 0, 1, 2, 3, 4 NH Sicherungseinsätze am NIEDERSPANNUNGSSICHERUNGSEINSÄTZE NACH IEC NH SICHERUNGSEINSÄTZE PRODUKTVORTEILE Das NH-System wird den Steck-Sicherungs-Systemen zugeordnet und setzt sich wie folgt zusammen:

Mehr

W DATENBLATT: KOMBINIERTER LS-FI-SCHALTER SERIE BOLF, 3P+N

W DATENBLATT: KOMBINIERTER LS-FI-SCHALTER SERIE BOLF, 3P+N W DATENBLATT: KOMBINIERTER LS-FI-SCHALTER SERIE BOLF, 3P+N W SCHRACK-INFO Typ A: pulsstromsensitiv Stromrichtungsunabhängiger Anschluss Netzspannungsunabhängig Lift- und Maulklemme beidseitig Isolierter

Mehr

Haupt-Sicherungsautomaten Baureihe S 750 und S 750 DR

Haupt-Sicherungsautomaten Baureihe S 750 und S 750 DR Technische Daten Haupt-Sicherungsautomaten Baureihe S 750 und S 750 DR Haupt-Sicherungsautomaten der Baureihen S 750 und S 750 DR sind selektive Haupt-Leitungsschutzschalter nach E DIN VDE 0641-21, die

Mehr

MULTIBLOC 00.ST9 Größe 00, 160A, 690VAC, Aufbauvariante, 3-polig

MULTIBLOC 00.ST9 Größe 00, 160A, 690VAC, Aufbauvariante, 3-polig MULTIBLOC 00.ST9 SICHERUNGS-LASTTRENNSCHALTER UND SCHALTLEISTEN NACH IEC NH-SICHERUNGS-LASTTRENNSCHALTER Die Produktpalette der MULTIBLOC 00.ST9 umfasst NH-Sicherungs-Lasttrennschalter für 160A. Die Produkte

Mehr

Kontakterweiterungsblöcke

Kontakterweiterungsblöcke Gerätemerkmale Sicherheitseigenschaften Gertebild ][Bildunterschrift Kontakterweiterungen Kontakterweiterungsblock zur Kontaktvervielfältigung und Kontaktverstärkung Zulassungen SÜDDEUTSCHLAND Gertemerkmale

Mehr

W Datenblatt: Fehlerstromschutzschalter (FI), Serie BCF0, 10kA

W Datenblatt: Fehlerstromschutzschalter (FI), Serie BCF0, 10kA W Datenblatt: Fehlerstromschutzschalter (FI), Serie BCF0, 10kA W SCHRACK-INFO Kontaktstellungsanzeige Lageunabhängig Netzanschluss beliebig W PRODUKT-INFO Bei Verwendung von V-Fi s entspricht die thermische

Mehr

W Datenblatt: LS, Leitungsschutzschalter, BR-Hochstromsicherungsautomat

W Datenblatt: LS, Leitungsschutzschalter, BR-Hochstromsicherungsautomat W Datenblatt: LS, Leitungsschutzschalter, BR-Hochstromsicherungsautomat W SCHRACK-INFO In gewerblichen und industriellen Anlagen mit hohen Dauerströmen Bemessungsströme bis 125A Bemessungsschaltvermögen

Mehr

Auslöse-Charakteristiken für Sicherungsautomaten im Vergleich

Auslöse-Charakteristiken für Sicherungsautomaten im Vergleich Technische Information Auslöse-Charakteristiken für Sicherungsautomaten im Vergleich In der DIN VDE 000-30 sind die Anforderungen für den Schutz von Kabeln und Leitungen bei Überstrom festgelegt. Sicherungsautomaten

Mehr

Hilfskontaktblöcke für Mini-Hilfsschütze

Hilfskontaktblöcke für Mini-Hilfsschütze Mini-Hilfsschütze Wechselstrombetätigung Nennbetriebsstrom Kontakte 2) Hilfskontakte Typ Spulenspannung 1) Dauer- Kennzahl zusätzlich 24 24V 50/60Hz 0 strom nach anbaubar 230 220-230V 50Hz 3 400 380-400V

Mehr

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002 Merkblatt für Zählerschränke Ausgabe 5.2002 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Copyright Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Inhaltsverzeichnis

Mehr

Abmessungen 40 23,75 R20,8

Abmessungen 40 23,75 R20,8 Abmessungen 5 20 15 52 35,4 30 M12x1 0102 5,3 M18x1 LED Bestellbezeichnung Merkmale Zum Einbau ins Gehäuse Direkter Aufbau auf Normantriebe Erfüllt EG-Maschinenrichtlinie EG-Baumusterprüfbescheinigung

Mehr

ASI. Elektrischer Strom - Gefahren und Schutzmaßnahmen. ASI - Arbeits-Sicherheits-Informationen - BGN ASI 3.10

ASI. Elektrischer Strom - Gefahren und Schutzmaßnahmen. ASI - Arbeits-Sicherheits-Informationen - BGN ASI 3.10 ASI Elektrischer Strom - Gefahren und Schutzmaßnahmen ASI 3.10 ASI - Arbeits-Sicherheits-Informationen - BGN 2 ASI Elektrischer Strom - Gefahren und Schutzmaßnahmen Themenübersicht 1. Einführung 4 2. Gefahren

Mehr

02/08 AWB2528-1599de. Anhang

02/08 AWB2528-1599de. Anhang Allgemeines Allgemeines Normen und Bestimmungen EN50178, EN 55011, EN 55022, IEC EN 61000-4, IEC EN 61000-6, EN 954-1, EN ISO 13849-1, EN IEC 62061, EN IEC 61508 Abmessungen (B x H x T) mm 107.5 (6 TE)

Mehr

Prüfung elektrischer Anlagen, Geräte und Maschinen

Prüfung elektrischer Anlagen, Geräte und Maschinen Prüfung elektrischer Anlagen, Geräte und Maschinen nach BetrSichV, DGUV Vorschrift 3, DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0105-100, DIN VDE 0701-0702, DIN VDE 0113-1 Der rote Faden der Elektrosicherheit. Inhalt

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern.

Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern. Speisetrenner ohne Hilfsenergie Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern. Die Vorteile Gegenüber aktiven Speisetrennern ergeben sich beachtliche Preis- und Zuverlässigkeitsvorteile.

Mehr

Vorübergehend angeschlossene Anlagen Merkblatt für die Stromversorgung von Baustellen, Schaustellerbetriebe, Festbeleuchtung usw.

Vorübergehend angeschlossene Anlagen Merkblatt für die Stromversorgung von Baustellen, Schaustellerbetriebe, Festbeleuchtung usw. Für den Netzanschluss sind Anschlussschränke oder Anschlussverteilerschränke nach DIN VDE 0660, Teil 501, bereitzustellen. Ein in das Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers (NB) eingetragener Elektroinstallateur

Mehr

SMISSLINE Neue Baureihe FILS-Schalter 4-polig, 6 ka und 10 ka

SMISSLINE Neue Baureihe FILS-Schalter 4-polig, 6 ka und 10 ka SMISSLINE Neue Baureihe FILS-Schalter 4-polig, 6 ka und 10 ka SMISSLINE Neue Generation Schutzgeräte FILS 3P + N Neue FILS-Schalter für das Tragschienen- und Stecksockelsystem Mit den FILS-Schaltern der

Mehr

ABB. Halbe Grösse Starke Wirkung. System pro M compact. Ausschalter, Taster, Leuchtmelder. Die 9 mm Lösung von ABB

ABB. Halbe Grösse Starke Wirkung. System pro M compact. Ausschalter, Taster, Leuchtmelder. Die 9 mm Lösung von ABB System pro M compact Ausschalter, Taster, Leuchtmelder Halbe Grösse Starke Wirkung Die 9 mm Lösung von ABB Power and productivity for a better world TM ABB Schweiz ABB Schweiz AG Normelec Brown Boveri

Mehr

Elektrotechnik / Elektrik / Elektronik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte. Bildquelle: www.auto-wissen.ch. Elektrotechnik

Elektrotechnik / Elektrik / Elektronik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte. Bildquelle: www.auto-wissen.ch. Elektrotechnik Bildquelle: www.auto-wissen.ch Elektrotechnik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/14 INHALTSVERZEICHNIS OHMSCHES GESETZ... 3...3 Spannung...4 Strom...5 Widerstand...6

Mehr

4.2.1 Wodurch unterscheiden sich prinzipiell elektrische Leiter und Nichtleiter? 4.2.3 Wodurch unterscheiden sich Gleich- und Wechselstrom?

4.2.1 Wodurch unterscheiden sich prinzipiell elektrische Leiter und Nichtleiter? 4.2.3 Wodurch unterscheiden sich Gleich- und Wechselstrom? 4.2 ELEKTRIK 4.2.1 Wodurch unterscheiden sich prinzipiell elektrische Leiter und Nichtleiter? Elektrische Leiter besitzen viele freie Elektronen, Nichtleiter besitzen wenig freie Elektronen. 4.2.2 Woraus

Mehr