Oberschulen stellen sich vor Marzahn-Hellersdorf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oberschulen stellen sich vor - 2013 - Marzahn-Hellersdorf"

Transkript

1 Oberschulen stellen sich vor Marzahn-Hellersdorf

2

3 Inhalt Seite Vorwort Anmeldezeitraum Übersicht zum Oberschulsystem in Marzahn-Hellersdorf Tage der offenen Tür Fremdsprachenangebote Integrierte Sekundarschulen Rudolf-Virchow-Oberschule Ernst-Haeckel-Oberschule Kerschensteiner-Schule Jean-Piaget-Schule Klingenberg-Schule Caspar-David-Friedrich-Oberschule Johann-Julius-Hecker-Schule Konrad-Wachsmann-Schule Karte Oberschulstandorte Marzahn-Hellersdorf Gemeinschaftsschulen Thüringen-Schule Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule Gymnasien Tagore-Schule Otto-Nagel-Gymnasium Wilhelm-von-Siemens-Oberschule Sartre-Oberschule Melanchthon-Schule Ansprechpartner Notizen Impressum

4 Vorwort Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, Marzahn-Hellersdorf verfügt über ein sehr gutes und vielfältiges Angebot an Oberschulen, die für Ihr Kind das passende Profil haben. Sie haben die Wahl zwischen fünf Gymnasien und zehn Integrierten Sekundarschulen, davon zwei Gemeinschaftsschulen. In allen Oberschulen ist der Weg zum Abitur möglich,wobei die meisten Integrierten Sekundarschulen hierzu mit Oberstufenzentren kooperieren. In Gymnasien kann das Abitur in 12 und an Integrierten Sekundarschulen in 13 Jahren erworben werden. Nachdem der Bezirk aus eigenen Mitteln sowie Konjunktur- und Sonderprogrammen in den letzten drei Jahren erhebliche Mittel in den Schulen investiert hat, befinden sich die Oberschulen in einem guten baulichen Zustand. Die Auswahl der Schülerinnen und Schüler für die Oberschulen bei Übernachfrage erfolgt zum dritten Mal nach einem neuen Verfahren. Nach Berücksichtigung der Bewerber mit sonderpädagogischem Förderbedarf wählen die Oberschulen bis zu 10 Prozent ihrer Plätze für sogenannte Härtefälle aus. Danach werden mindestens 60 Prozent der Bewerber nach Kriterien ausgewählt, die die Schulkonferenz der Schule beschlossen hat. In unserem Bezirk haben sich die meisten Schulen für den Notendurchschnitt aus der Förderprognose der Grundschule entschieden. Anschließend werden die verbleibenden 30 Prozent der Plätze in einem Losverfahren vergeben. Unabhängig vom Vergabeverfahren ist die wichtigste Aufgabe, eine passende Schule herauszusuchen. Hierfür empfehle ich Ihnen diese Broschüre, die Webseiten der Schulen und den Besuch der Tage der offenen Tür. Nachdem Sie sich entschieden haben, sollten Sie auf dem Anmeldeformular unbedingt nicht nur eine Wunschschule, sondern zwei weitere Wünsche angeben. Damit stellen Sie sicher, dass wir unter Umständen alternative Vorschläge berücksichtigen können. Da es zu diesem Verfahren immer wieder Fragen gibt, können Sie weitere Informationen über den Ablauf des Verfahrens in den Schulen, im Schul- und Sportamt des Bezirks (Herr Rau, Tel: ) sowie bei der Außenstelle der Senatsverwaltung für Bildung (Herr Lungwitz ) erhalten. Ich hoffe, dass Sie einen attraktiven Schulplatz finden und wünsche Ihnen einen guten Start in der Oberschule. Komoß Bezirksbürgermeister 1

5 Anmeldezeitraum Anmeldezeitraum an den Oberschulen des Bezirkes Marzahn Hellersdorf Die Anmeldung an der gewünschten Oberschule erfolgt für Berliner Schüler mit Vorlage des Anmeldeformulars, das alle Schüler in ihrer Grundschule erhalten haben. Im Anmeldeformular ist jeweils ein Zweit- und Drittwunsch mit anzugeben. Die Anmeldung für das Schuljahr 2013/2014 erfolgt durch die Eltern bzw. Personensorgeberechtigten an den Oberschulen in der Zeit vom bis Mo, Mi, Fr: von bis Uhr Di: von bis Uhr Do: von bis Uhr Außer an den in der Broschüre aufgeführten Oberschulen besteht eine Anmeldemöglichkeit auch an jeder anderen Berliner Oberschule. Bei der Anmeldung in der Schule erfolgt keine Aufnahmezusage. Über die Entscheidung zur Aufnahme erhalten die Eltern im April/ Mai schriftlich Bescheid. 2

6 Übersicht zum Oberschulsystem in Marzahn-Hellersdorf Integrierte Sekundarschule Mit der Umsetzung der Oberschulreform gibt es in der Region Marzahn-Hellersdorf acht Integrierte Sekundarschulen. Diese Schulform zeichnet sich dadurch aus, dass die individuelle Förderung im Mittelpunkt des Unterrichtes steht. Eine Wiederholung einer Klassenstufe ist nur auf Antrag der Eltern möglich. Durch frei verfügbare Stunden kann sich die Schule eigene Schwerpunkte setzen. Weiterhin gibt es an jeder Schule den Ganztagsbetrieb, der nach eigener Entscheidung gebunden oder offen organisiert werden kann. Für mehr praktisch orientierte Schülerinnen und Schüler bietet das Duale Lernen (verbindlich ab Klasse 9 an jeder Schule) verschiedenste Möglichkeiten zur Berufsvorbereitung. Auch in dieser Schulform kann die Berufsbildungsreife, die erweiterte Berufsbildungsreife bzw. der Mittlere Schulabschluss erlangt werden. Durch Kooperationen mit Oberstufenzentren oder anderen gymnasialen Oberstufen kann der Weg bis zum Abitur in 13 Jahren beschritten werden, wenn die entsprechenden Leistungen vorhanden sind. An zwei Standorten im Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist es auch an der eigenen Schule möglich. Die Gemeinschaftsschule Seit dem Schuljahr 2008/09 gibt es eine weitere Alternative zum dreigliedrigen Schulsystem die Gemeinschaftsschule. In dieser Schulform werden die Schüler von der 1. Klasse bis zur 10. Klasse gemeinsam unterrichtet. Ein Beginn in der 7. Klasse ist ebenfalls möglich. Im Vordergrund steht die individuelle Förderung des Schülers / der Schülerin, wodurch ein Leistungsversagen ausgeschlossen werden soll. Aus diesem Grunde gibt es auch nur eine Wiederholung einer Klassenstufe auf Antrag der Eltern. Die Rahmenpläne für die Sekundarstufe I gelten auch für diese Schulform. Neben dem Fremdsprachenangebot gibt es auch Wahlpflichtunterricht, der nach Interessenlage der Schülerinnen und Schüler gewählt werden kann. In der Gemeinschaftsschule können alle anerkannten schulischen Abschlüsse erzielt werden. Ebenso ist der Übergang in die Abiturstufe möglich. Der Unterricht wird im Ganztagsbetrieb organisiert, d.h., neben der Unterrichtsarbeit gibt es auch ein vielfältiges außerschulisches Angebot. Das Gymnasium Der gymnasiale Bildungsgang endet nach der 12. Jahrgangsstufe mit dem Abitur. Von der Klasse 7 bis zur Klasse 10 erfolgt der Unterricht im Klassenverband. Die Klasse 7 beginnt mit einer einjährigen Probezeit. In der 7. Klasse kommt neben der fortgeführten 1. Fremdsprache eine 2. Fremdsprache hinzu. Ab Klasse 9 wird zusätzlich Wahlpflichtunterricht angeboten. Die 10. Klasse endet mit dem mittleren Schulabschluss. 3

7 allg. Hochschulreife / Abitur 13 allg. Hochschulreife/Abitur Einführungsphase Berufsschule, Fachoberschule, Berufsfachschule, Gymnasiale Oberstufe 8 7 je nach Abschluss 10 erweiterte Berufsbildungsreife bzw. mittlerer Schulabschluss 9 Berufsbildungsreife Integrierte Sekundarschule 6 Grundschule Gemeinschaftsschule Gymnasium 4

8 Tage der offenen Tür Tage der offenen Tür Name der Schule Anschrift Telefon Datum Uhrzeit Integrierte Sekundarschulen Rudolf-Virchow-Oberschule Glambecker Ring Uhr Berlin Ernst-Haeckel-Oberschule Luckenwalder Str Uhr Berlin Kerschensteiner-Schule Golliner Str Uhr Berlin Jean-Piaget-Oberschule Mittenwalder Str ab 15 Uhr Berlin Klingenberg-Schule Alberichstr Uhr Berlin Caspar-David-Friedrich-Oberschule Alte Hellersdorfer Str Uhr Berlin Johann-Julius-Hecker-Schule Hohenwalder Str Uhr Berlin Konrad-Wachsmann-Schule Geithainer Str Uhr Berlin Gemeinschaftsschule Thüringen-Schule Liebensteiner Str Uhr Berlin Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule Cottbusser Str Uhr Berlin 5

9 Name der Schule Anschrift Telefon Datum Uhrzeit Gymnasien Tagore-Schule Sella-Hasse-Straße Uhr Berlin Otto-Nagel-Gymnasium Schulstr Uhr Berlin Wilhelm-von-Siemens-Oberschule Allee d. Kosmonauten Uhr Berlin Sartre-Oberschule Kyritzer Str Uhr Berlin Melanchthon-Schule Adele-Sandrock-Str. 73/ Uhr Berlin 6

10 Fremdsprachenangebote Fremdsprachenangebote an den Oberschulen Name der Schule Sprachenfolge 1. FS 2. FS 3. FS Integrierte Sekundarschulen Rudolf-Virchow-Oberschule Englisch Russisch Russisch Französisch Französisch Ernst-Haeckel-Oberschule Englisch Französisch Russisch Russisch Kerschensteiner-Schule Englisch Französisch Jean-Piaget-Oberschule Englisch Französisch Klingenberg-Schule Englisch Französisch Die Einrichtung eines Sprachkurses kann nur erfolgen, wenn sich mindestens 12 Teilnehmer dafür Caspar-David-Friedrich-Oberschule an einer Schule angemeldet haben. Englisch Französisch Johann-Julius-Hecker-Schule Englisch Französisch Russisch Konrad-Wachsmann-Schule Englisch Französisch Gemeinschaftsschule Thüringen-Oberschule Englisch Französisch Spanisch Russisch Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule Englisch Spanisch 7

11 Name der Schule Sprachenfolge 1. FS 2. FS 3. FS Gymnasien Tagore-Schule Englisch Latein Französisch Französisch Latein Spanisch Italienisch Otto-Nagel-Gymnasium Englisch Französisch Latein Spanisch Wilhelm-von-Siemens-Oberschule Englisch Französisch Latein Sartre-Oberschule Englisch Französisch Russisch Italienisch Latein Melanchton-Schule Englisch Französisch Japanisch Spanisch Latein 8

12 Integrierte Sekundarschule Rudolf-Virchow-Oberschule Glambecker Ring Berlin Telefon: Telefax: Rudolf-Virchow-Oberschule Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe Internet: Schulleiter: Herr Noetzel Stellv. Schullleiterin Frau Hoffmann Mittelstufenleiter: Herr Marks Oberstufenleiterin: Frau Glaser Sekretariat: Frau Burkhardt Frau Hußler Die Schule wurde im Juli 1994 fertig gestellt und mit Beginn des Schuljahres 1994/95 in Betrieb genommen. Die Unterrichtsräume und Fachbereiche sind modern ausgestattet. Vergabe der Schulplätze erfolgt bei Übernachfrage auf Grundlage der Durchschnittsnote der Förderprognose der Grundschule (Rangfolge). Klassenfrequenz: 25 Schüler. Abschlüsse Erweiterte Berufsbildungsreife, Mittlerer Schulabschluss, schulischer Teil der Fachhochschulreife und Abitur (nach dreizehn Jahren). Zurzeit besuchen ca. 970 Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 7 13 die Schule. Schüler, die das Abitur erwerben möchten, können nach der 10. Klasse in die gymnasiale Oberstufe wechseln. Die 10. Klasse endet mit dem Erreichen des Mittleren Schulabschlusses. Integration Die Schule ist Integrationsschule für körperbehinderte Schüler. In der pädagogischen Arbeit werden Schwerpunkte in der Entwicklung sozialer mitmenschlicher Beziehungen und in der Gewaltprävention gesetzt. Profilierung Die Schüler werden mit Methoden des eigenverantwortlichen Lernens vertraut gemacht. Besonders in den Naturwissenschaften und der Anwendung von Computern werden fachliche Schwerpunkte gesetzt. In einem bilingualen Zug erhalten Schüler in der 7. und 8. Klasse zusätzlich Englischunterricht, um in der 9. und 10. Klasse die Fächer Geschichte und Landeskunde in englischer Sprache zu absolvieren. Durch die Größe der Schule ist ein breites Wahlpflichtangebot in den 7. bis 10. Klassen und ein umfangreiches Profil- und Leistungskursangebot in der gymnasialen Oberstufe möglich. Duales Lernen Alle Schülerinnen und Schüler nehmen am Programm der vertieften Berufsvorbereitung teil. Sie werden durch Praktika und Besichtigungen mit verschiedenen Berufsfeldern bekannt gemacht. Ziel ist es, sie nach der 10. Klasse mit einem Schulabschluss und einem Lehrvertrag zu entlassen. Für die Abiturienten wird darüber hinaus eine Studienberatung und Vorbereitung angeboten, sowie ein Orientierungspraktikum. 9

13 Zum schulischen Leben gehören weiterhin Sprachreise nach England, Skilager in Österreich Erfolgreiche Teilnahme an zahlreichen sportlichen und naturwissenschaftlichen außerschulischen Wettbewerben Mitarbeit am Projekt Schule macht Zeitung Religionsunterricht Projektwochen, in denen die Schüler ihr Wissen und Können fachwissenschaftlich umsetzen können Schülerclub und Bibliothek mit Internetzugang Vertiefende Berufsorientierung in den Jahrgängen 7 bis 10 Tagespraktika in vielen Berufsfeldern, Betriebspraktikum (3 Wochen im 9. Jahrgang), Bewerbertraining, Anfertigen von Bewerbungsunterlagen, Berufswahlcoaching Studien- und Berufsberatung für den 11. bis 13. Jahrgang Projekt Schule gegen Rassismus und Gewalt Fremdsprachenfolge 1. FS - Englisch 2. FS - Französisch, Russisch (Beginn jeweils im 7., 9. und 11. Jahrgang möglich) Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: - Straßenbahn Tram M8, 16 Max-Herrmann-Str. oder Wuhletalstr. - S-Bahn S 7 Mehrower Allee - weiter mit Bus 197, X69 Mehrower Allee/ Ecke Blumberger Damm Tag der offenen Tür Donnerstag, Uhr Wahlpflichtangebote für den 7. Jahrgang Russisch, Französisch, Naturwissenschaften, WAT, Geschichte, Sport, Ethik, Mathe, Deutsch, Englisch, Informatik, Kunst, Musik, Chor, Erdkunde und Erlernen eines Instrumentes Arbeitsgemeinschaften Tierpflege und Tierzucht, Chor, Trommelgruppe, Gitarre, Schulradio, Kochen und Backen, Konfliktlotsen, Keramik, Fussball 10

14 Integrierte Sekundarschule Ernst-Haeckel-Oberschule Luckenwalder Str Berlin Tel: Fax: Internet: Schulleiter: Herr Roloff Stellv. Schulleiterin: Frau Piegsa Schulprofil Die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler steht bei uns im Mittelpunkt. Deshalb sind die Vermittlung eines anwendungsbereiten und umfassenden Allgemeinwissens, von Arbeits- und Lerntechniken und die Erziehung von selbstbewussten, toleranten, engagierten und weltoffenen Jugendlichen sind die Ziele unserer Schule. Dies wird erreicht durch einen praxisorientierten, projektbezogenen und fächerübergreifenden Unterricht. Damit schaffen wir die Voraussetzungen zum Erwerb der Berufsbildungsreife, des Mittleren Schulabschlusses und des Abiturs. Ganztagsbetrieb Wir bieten den offenen und den teilgebundenen Ganztagsbetrieb an. Das Angebot umfasst Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung und die Teilnahme an verschiedenen Arbeits- und Sportgemeinschaften wie Handball, Tischtennis, Fußball, Volleyball, Modelleisenbahn, modernen Tanz, Gesang, Trommeln, Keyboard und Gitarre. Verpflichtend ist für alle Schülerinnen und Schüler die Teilnahme an der wöchentlichen Klassenleiterstunde. Die Mitarbeiter des sozialpädagogischen Bereiches unterstützen und beraten Schüler und Eltern. Verstärkte Unterrichtsangebote Jeder Schüler erhält zusätzlich zur Basisstundentafel verstärkten Unterricht in einem Profil im Umfang von drei Wochenstunden, in dem vertiefender und ergänzender Unterricht angeboten wird. Zur Wahl stehen folgende Profile: -naturwissenschaftliches Profil, -sportliches Profil, -historisch-geografisches Profil und -musisch-künstlerisches Profil. Zur Entwicklung der sozialen Kompetenzen wird das Fach Soziales Lernen unterrichtet. Sekretariat: Frau Bottek 11

15 Differenzierung und Wahlpflichtunterricht In den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch wird leistungsdifferenziert unterrichtet Im Wahlpflichtunterricht wählt jeder Schüler einen Kurs aus folgendem Angebot: Französisch, Russisch, Sport, Informatik, Biologie, Kunst, Musik, Darstellendes Spiel oder Wirtschaft-Arbeit-Technik. Im Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik und Ethik findet der Unterricht in Teilungsgruppen statt. Projekte/ Traditionen -Projektwoche zur Entwicklung der Methoden-, Kommunikations- und Teamentwicklung -Betriebspraktikum im 9. Jahrgang, Berufsorientierung und beratung, Bewerbungstraining und Bewerbungsbegleitung, Betriebsexkursionen -Bundesjugendspiele, Haeckel-Cup im Handball und Fußball, Nikolaus-Fußball- Turnier, Surfcamp, Skilager, Minimarathon -Lichterfest, Weihnachtskonzert, Sommertheater -Zeitzeugengespräche -Klassen- und Projektfahrten -künstlerische Werkstatt, Tag der Mathematik -Sonderkurswoche Kooperationspartner Eine Vielzahl von Partnern unterstützt die Schule sowohl bei der Organisation von Projekten als auch durch die Bereitstellung von Praktikumsplätzen, bei der Berufsberatung und mit materieller und finanzieller Unterstützung: -Knorr-Bremse-Berlin -Alba-AG -Unfallkrankenhaus Berlin -Debeka-Versicherungen -Babel e.v. -Cids & Co -Berliner Polizei -Jugendklub Eastend -Förderverein der Schule Aufnahmekriterien Bei Übernachfrage werden die zur Verfügung stehenden Schulplätze nach der Durchschnittsnote der Förderprognose vergeben. Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: U 5 Hellersdorf Bus: Tram: 6 18 Tag der offenen Tür Sonnabend, Uhr Uhr 12

16 Integrierte Sekundarschule UNSERE SCHWERPUNKTE: SPORT Kerschensteiner - Schule Berlin Marzahn Golliner Str Berlin Telefon: Fax: Web: Schulleiter: Herr Halfpap Stellv. Schulleiter: Herr Lilie Sekretärin: Frau Deinert tägliche Sport-Angebote nach dem Unterricht durch die Zusammenarbeit mit Sportvereinen täglicher Pausen-Sport betreut durch unsere zu Sport-Instructors ausgebildeten Schüler regelmäßige Teilnahme an überregionalen Schulsport- Wettkämpfen BERUFSORIENTIERUNG praktischer neigungsorientierter Unterricht im Fach Wirtschaft Arbeit Technik (WAT) ab 7. Klasse in moder nen Fachräumen: Computer-, Holz-, Metall-, Textilraum und Lehrküche. Betriebspraktika Schülerfirmen (z.b. Frühstücks- und Mittagsversorgung unserer Schülerinnen und Schüler) Computerraum Individuelles Coaching bei der Ausbildungsplatzsuche durch das Berliner Netzwerk für Ausbildung, Besuche der Berufsberaterin von der Bundesagentur für Arbeit und durch die Berufseinstiegsbegleiterinnen von OTA. Lehrküche 13

17 FREMDSPRACHEN: Englisch/ Französisch GANZTAG: Wir bieten unseren Schülern einen teilgebundenen Ganztagsbetrieb an, so dass sie weiterhin auch in ihren (Sport-) Vereinen aktiv sein können. Wir bieten derzeit auch eine Vielzahl Wahlpfl ichtfächer an: Volleyball, Fußball, Darstellendes Spiel, Holz, Textil, Metall und als AGs: Töpfern, Volleyball, Gitarre. INDIVIDUALISIERENDES LERNEN: Alle Schüler haben unterschiedliche Begabungen und Fähigkeiten und somit verschiedene Voraussetzungen zum Lernen. Nach der Bestimmung der Lernausgangslage wird jeder Schüler entsprechend seiner Möglichkeiten gefördert und gefordert, damit jeder einen Lernzuwachs erreichen kann. Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: S-Bahn: S7 Haltestelle: Ahrensfelde Straßenbahnlinien: M8, M16 Haltestelle: Barnimplatz Buslinie: 197 Haltestelle: Rabensteiner Straße ABSCHLÜSSE: Unser Ziel ist es durch individuelle Förderung alle Schülerinnen und Schülerin in eine Ausbildung zu bringen. Wir begleiten die Jugendlichen bis zum Mittleren Schulabschluss. Zum Abitur führen dann unsere Kooperationspartner: die Rudolf-Virchow-Schule und die Oscar- Tietz-Schule (OSZ Handel II). AUFNAHMEKRITERIEN: Bei Übernachfrage erfolgt die Vergabe der Schülerplätze auf Grundlage der Durchschnittsnote der Förderprognose der Grundschule (Rangfolge). KOOPERATIONEN: Diese Partner unterstützen unsere tägliche pädagogische Arbeit: Holzwerkstatt Tag der offenen Tür: :00-19:00 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 14

18 Integrierte Sekundarschule Jean-Piaget-Schule Integrierte Sekundarschule 15 10K05 Mittenwalder Straße BERLIN Telefon: Telefax: Internet: www: piaget-schule-berlin.de Direktorin: Frau Lange Stellvertretung (komm): Frau König Sekretariat: Frau Weickardt Frau Myrow Ansprechpartnerin für Integration/ Sonderpädagogische Förderung/ Projekte: Frau Achilles { INCLUDEPICTURE "http://www.jean-piagetoberschuleberlin.de/images/schulebil d.jpg" \* MERGEFORMATINET } Der Schweizer Wissenschaftler Jean Piaget setzte sich mit Jugendpsychologie und Erkenntnistheorie auseinander. P iaget Schule Willkommen in unserer Schulgemeinschaft. Unser gemeinsames Ziel ist es, jeder Schülerin und jedem Schüler einen bestmöglichen schulischen Abschluss zu ermöglichen. Auf dem Weg in eine neue Schule durch: - Chancengerechtigkeit durch individuelle Förderung und Forderung entsprechend den Fähigkeiten jedes einzelnen Schülers, - schulisches und soziales Lernen im Klassenverband, - Leistungsdifferenzierung, - gezielte Unterstützung beim Übergang in die Lebens- und Arbeitswelt, - Nutzung von Partnerschaften für interkulturelle und internationale Bildungsangebote, - ein qualifiziertes und motiviertes Kollegium mit Lehrern, Sonderpädagogen und Sozialpädagogen - ein neues Schulhaus mit modern ausgestatteten Fachräumen Mit den neuen 7. Klassen können an unserer Schule alle Abschlüsse der Sekundarschule erworben werden: Berufsorientierter Abschluss Berufsbildungsreife / Hauptschulabschluss Erweiterte Berufsbildungsreife / Erweiterter Hauptschulabschluss Mittlerer Schulabschluss Weiterhin könne die Zusatzkriterien für den Übergang in die Abiturstufe erbracht werden. Rhythmisieren des Unterrichts: Durch einen 40-Minuten-Takt und Blockunterricht können Zusatzangebote unterbreitet werden. Dazu gehören: - die zusätzliche intensive, leistungsbezogene Förderung in den Schwerpunktfächern, - eine gezielte Sprachförderung, Sportangebote - vielfältige Angebote durch Wahlpflichtunterricht, in dem unsere Schüler je nach Interessenlage und Fähigkeiten aus einem breiten Angebot der Fachbereiche wählen können. Der soziale Trainingsraum: - ermöglicht Schülern und Lehrern das ungestörte Lernen und Lehren - bietet Schülern einen Raum, in dem sie sich mit ihrem Verhalten auseinander setzen müssen - unterstützt eigenverantwortliches Handeln und Denken - ermöglicht die gerechte Gleichbehandlung aller Schüler Aufnahmekriterien bei Übernachfrage: Es gilt die Durchschnittsnote der Förderprognose. Ganztag Durch e folgende a) b) c) d) e) f) Jeder Sch oder wä Praxisbez Verhalten Regelunte Duales L An uns berufsori einbezoge Start in di gehören: Sozialpäd Schülerinn Die Eltern erfolgreich Kooperati Virchow- S An unsere temporär ein gemei und entwi

19 , r r Ganztagsbetrieb zur Stärkung von Kompetenzen: Durch ein teilgebundenes Ganztagsangebot eröffnen sich folgende Möglichkeiten: a) ganztägig nutzbare Lernumgebung mit einem modernisierten Schulgebäude, zwei Turnhallen, großen Freizeitflächen sowie einem neuen Sportplatz, b) Fremdsprachenfolge ist Englisch, Französisch c) Angebot eines Mittagessens für alle Schüler, d) individueller Beratung und Unterstützung zur schulischen Förderung, e) Schülerarbeitsstunden, Profilunterricht, Wahlpflichtangebote auch im naturwissenschaftlichen Bereich und in Sport oder zusätzlicher Förderunterricht f) verschiedene Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung, unter anderem betreute Arbeitsgemeinschaften in den Bereichen Sport, Tanz, Musik, Computer, Keramik oder Fotografie. Jeder Schüler hat die Möglichkeit, in einer temporären Lerngruppe oder während eines sozialen Kompetenztrainings mit hohem Praxisbezug Unterstützung bei Lern-, Leistungs- oder Verhaltensdefiziten zu erhalten, wenn die Teilnahme am Regelunterricht nicht konfliktfrei möglich ist. Duales Lernen: An unserer Schule werden auch praxisbezogene und berufsorientierende Aspekte verstärkt in den Unterricht einbezogen, um unsere Schülerinnen und Schüler intensiv auf den Start in die Ausbildung bzw. in das Berufsleben vorzubereiten. Dazu gehören: Berufswahlpass ab Klasse 7, verschiedene Praktika und Lernen am anderen Ort, Möglichkeit des Produktives Lernen ab Klasse 9, besondere praxisorientierende Organisationsformen für einige Schüler beispielsweise in Praxisklassen, Vertiefte Berufsorientierung und Berufseinstiegsbegleitung, Netzwerk zur Unterstützung von Bewerbungsverfahren, Kontakten sowie Übergängen aus Schule in Kooperation mit Betrieben, Einrichtungen, dem Jobcenter und weiteren externen Partnern. Sozialpädagogen bieten Unterstützung und Hilfen für Schüler und Schülerinnen und deren Eltern und Erziehungsberechtigten. Die Eltern werden gern in die Arbeit einbezogen. An der Schule wird erfolgreich ein Elterntraining angeboten. Kooperationspartner für den Übergang in die Abiturstufe sind dann Virchow- Schule und Taut- Berufsschule. An unserer Schule gibt es Kooperationsprojekte, Kleinklassen und temporäre Lerngruppen, in denen die Lern- und Lebensfelder auf ein gemeinsames pädagogisches Vorgehen zur Entwicklung sozialer und entwicklungsgemäßer Kompetenzen gerichtet sind. P iaget Schule Wir freuen uns auf Ihren Besuch Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn Hellersdorf, umsteigen in Tram 6 oder 18 bis Zossener Straße/ Kastanienallee Preisträger: Arbeitgeberpreis für Bildung in der Kategorie Schule Nominierung für den Deutschen Schulpreis Berliner Schule für Europa (Comeniusprojekt) Schule für den nachträglichen Schulabschluss in Berlin (Nichtschülerprüfung) Tag der offenen Tür: ab Uhr Anmeldezeitraum für den Übergang in Jahrgangsstufe 7: Dienstag, den Freitag, den in unserem Sekretariat Mo, Mi., Fr Uhr Die Uhr, Do.: Uhr Herzlich willkommen! 16

20 Integrierte Sekundarschule 1. Schulprofil /pädagogische Schwerpunkte Klingenberg-Schule (10K06) Alberichstr Berlin Telefon: Fax: Internet: Direktorin: Frau Fricke stellv. Direktorin: Frau Wetzel Sekretärin: Frau Bartsch naturwissenschaftlich- technische Ausrichtung, Schwerpunkt: Informationstechnik Modellschule eeducation Masterplan Berlin 200 vernetzte Computerarbeitsplätze, drei Computerkabinette, Medienecken in jedem Unterrichtsraum, drei Notebookwagen, alle Unterrichtsräume mit Smartboards Netbookklassen praktischer Unterricht in modernisierten Werkstätten (Holz, Metall, Elektrotechnik, Lehrküche) 2. Ganztagsbetrieb teilgebundener Ganztag ein Wochentag: verpflichtende Beschäftigungsangebote drei Wochentage: offene Beschäftigungsangebote Essenversorgung: warmes Mittagessen, Cafeteria 3. Angebote im Ganztagsbetrieb Klassenleiterstunde, Klassenrat, soziales Lernen Lernbüro, Hausaufgabenbetreuung, Förderunterricht, unterschiedliche Freizeitangebote, z.b. Konfliktlotsen, Schulband, Chemie, Fußball, Modelleisenbahn, Unihockey, Künstlerisches Gestalten, Kreatives Schreiben, AG Mitverantwortung, u. a. Kooperation mit dem Jugendclub Am Hultschi sozialpädagogische Unterstützung 4. verstärkte Unterrichtsangebote verstärkter Unterricht im naturwissenschaftlichen Bereich, Unterricht mit Netbooks zertifizierter ITG-Unterricht im Jahrgang 7 und 8 Methodentraining (Methoden-, Kommunikations- und Sozialkompetenz) in allen Klassenstufen 5. Kursangebote /Wahlpflichtunterricht Kurs I a) Mathematik- Naturwissenschaften b) Informatik Kurs II Französisch Kurs IV a) Arbeitslehre b) Theater-Kunst-Musik ab Kl. 9 vielfältige Wahlpflichtkurse 17

21 6. Praktika/ Projekte/ Aktivitäten/ Höhepunkte berufsorientierende Projekte: Arbeit mit dem Berufswahlpass Projekte zur Berufsorientierung in den Jahrgängen 7 und 8 Betriebspraktika in den Klassenstufen 8, 9 und 10 Bildungsmessen und Berufsfindungsbörsen, begleitete Exkursionen zur Berufsfindung, Bewerbungstraining, Lernpatenschaft mit dem Kaufland naturwissenschaftliche Projekte: Klimabus von Vattenfall, Besichtigung Kraftwerk Klingenberg, unterschiedliche fächerübergreifende Projekte (Modellexperimente, Alkohol, Waschmittel), Energieprojekt, Klimaschutzprojekte deutsch-künstlerische Projekte: Theatertage, Maskenherstellung, AG Fotografie Projekte zur Suchtprävention: Anti-Raucher-Training (alle Klassenstufen) Sportliche Aktivitäten: Sportfest, Schwimmtage im Freibad Neuenhagen Teilnahme am Minimarathon Erreichbarkeit: U5: bis Elsterwerdaer Platz Bus: 108, 190, 269, X69, Fahrradstraße { INCLUDEPICTURE "http://www.klingenberg.cidsnet.de/bilder/arbeitslehre/02.jpg" \* MERGEFORMATINET } Höhepunkte: Klingenbergtag (Festveranstaltung mit Bühnenprogramm) Projektwoche Tag der offenen Tür Klassenfahrten in den Jahrgängen 7, 8 und 10 Schüleraustausch mit Dänemark Projektfahrt nach England 7. Kooperationspartner/ Förderverein Vattenfall Europe, Kraftwerk Klingenberg Intel GmbH, Smart Technologies GmbH Autohaus Spree-Automobile Elektroanlagen Uwe Meier pad e.v. OSZ Max-Taut-Schule, OSZ WI&SO, Rudolph-Virchow-Schule (Ablegen des Abiturs), Ulmen-Grundschule, Grundschule am Fuchsberg, Kiekemal-Grundschule Förderverein Grundschultag Dienstag, 29. Januar 2013, 8:30 12:50 Uhr (bitte telefonische Anmeldung) Tag der offenen Tür Dienstag, 29. Januar 2013, 18:00 20:00 Uhr 8. Aufnahmekriterien (gem. 5 und 6 Sek I-VO) Durchschnittsnote der Förderprognose 18

22 Integrierte Sekundarschule Caspar-David-Friedrich-Schule Integrierte Sekundarschule, die insbesondere musische Interessen und Begabungen weckt und fördert Miteinander fürs Leben lernen Caspar- David-Friedrich- Schule Alte Hellersdorfer Str Berlin Tel.: Fax: Homepage: Schulleiterin: Frau Müller Sekretärin: Frau Polenz Stellvertreterin: Frau Kessel Mittelstufenkoordinator: Herr Eichert Schulprofil Schülerband Chor Theater Foto Sport Fußball Comiczeichnen Videoarbeit 3 Neigungsklassen Musik Kunst Sprache Bewegung Arbeitsgemeinschaften: Cambridge Kochen Natur und Umwelt Mediation Kreativhandwerk Showdance Keramik Crossfit Streetdance Sozialarbeiter: Herr Thrun Kooperationspartner - Förderband e. V. - Musikschule Heinz-Werner-Henze - QEU Qualifizierungsgesellschaft für Elektro- und Umwelttechnik - ABU Akademie für Berufsförderung und Umschulung GmbH - OSZ Gesundheit II - Max Taut - Schule (OSZ) - Initiative Handwerk - Oscar Tietz Schule (OSZ) 10 K 07 Die Länge einer Unterrichtseinheit beträgt 60 Minuten. Wir bieten Mittagessen und Pausenversorgung in der Cafeteria. 19

Übersicht zum Oberschulsystem in Marzahn-Hellersdorf... 4-5. Integrierte Sekundarschulen... 10-27

Übersicht zum Oberschulsystem in Marzahn-Hellersdorf... 4-5. Integrierte Sekundarschulen... 10-27 Inhalt Seite Inhaltsverzeichnis........................................... 1 Vorwort................................................... 2 Anmeldetermine............................................ 3 Übersicht

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN AM DATHE-GYMNASIUM

HERZLICH WILLKOMMEN AM DATHE-GYMNASIUM Herzlich Willkommen HERZLICH WILLKOMMEN AM DATHE-GYMNASIUM GYMNASIUM ab Klasse 5 und 7 Informationsveranstaltung Übergang zur 7. Klasse am 24.11.2015 Was Sie erwartet Informationen zur Schulart Gymnasium

Mehr

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen In der Städtischen katholische Grundschule Ablauf des Abends Begrüßung Grundschule- Was dann? Schulformen in Gütersloh Offene Fragerunde Die

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN AM DATHE-GYMNASIUM

HERZLICH WILLKOMMEN AM DATHE-GYMNASIUM Herzlich Willkommen HERZLICH WILLKOMMEN AM DATHE-GYMNASIUM GYMNASIUM ab Klasse 5 und 7 Informationsveranstaltung Übergang zur 5. Klasse am 17.11.2015 Originalzitate 17.11.2015 www.dathe-gymnasium.de 2

Mehr

Die Oberschule Celle I. (Mai 2014)

Die Oberschule Celle I. (Mai 2014) Die Oberschule Celle I (Mai 2014) Gliederung Infos zur Oberschule allgemein Infos über die Oberschule Celle I Weitere Informationen Fragen Die Oberschulen in Celle Die Oberschulen in Celle Im Celler Stadtgebiet

Mehr

Informationsabend für die Eltern der Viertklässler 2015/2016. www.anne-frank-gs.de/übergänge/

Informationsabend für die Eltern der Viertklässler 2015/2016. www.anne-frank-gs.de/übergänge/ Informationsabend für die Eltern der Viertklässler 2015/2016 www.anne-frank-gs.de/übergänge/ Gliederung 1. Die weiterführenden Schulformen 2. Die gesetzliche Regelungen beim Übergang und das Anmeldeverfahren

Mehr

Gutenbergschule. Wiesbaden. Gymnasium seit 1845

Gutenbergschule. Wiesbaden. Gymnasium seit 1845 Gutenbergschule Wiesbaden Gymnasium seit 1845 Willkommen an der Gutenbergschule Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, die Gutenbergschule freut sich in diesem Schuljahr über 170 Jahre erfolgreich

Mehr

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Englisch bilingual Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Lateinisch durch besondere

Mehr

Die Konzeptgruppe - Repräsentanten - aller Hennefer Schulen

Die Konzeptgruppe - Repräsentanten - aller Hennefer Schulen Die Konzeptgruppe - Repräsentanten - aller Hennefer Schulen (Gymnasium, Gesamtschule, Realschule, Hauptschule, Grundschulen, Förderschule) - Sozialarbeit und Jugendhilfe -der Schulträger Prämissen Die

Mehr

Wohin nach der Grundschule?

Wohin nach der Grundschule? Marzahn-Hellersdorf Wohin nach der Grundschule? Oberschulbroschüre 2014 Herausgeber: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Schul- und Sportamt Alice-Salomon-Platz 3 12627 Berlin Redaktion: Norman Heise

Mehr

Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 7 für Klasse 8/9

Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 7 für Klasse 8/9 Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 7 für Klasse 8/9 Pädagogischer Koordinator John - Lennon - Gymnasium 03.03.2015 Themen Stundentafel der Klasse 8 bis10 Der Wahlpflichtunterricht

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Aufnahme in die 7. Klasse

Aufnahme in die 7. Klasse Aufnahme in die 7. Klasse -Informationen- 11.00 und 12.30 Uhr Gliederung Der Bildungsgang zur allgemeinen Hochschulreife Das Weinberg-Gymnasium im Überblick Was Ihre Kinder an unserer Schule erwartet Das

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

Elisabeth Selbert Gesamtschule

Elisabeth Selbert Gesamtschule Elisabeth Selbert Gesamtschule Informationen zur gymnasialen Oberstufe Schuljahr 2014/15 bzw. 2015/16 Die Oberstufe an der Elisabeth Selbert - Gesamtschule Unsere gymnasiale Oberstufe entspricht formal

Mehr

Information 10. Schuljahr

Information 10. Schuljahr Information 10. Schuljahr Die Reformschule Rheingau stellt sich vor Die Reformschule Rheingau ist eine Grund- und Hauptschule mit integrativem Konzept und 10. Schuljahr im Ortsteil Oestrich der Stadt Oestrich-Winkel,

Mehr

Wir stellen uns vor. Gründung 1997 jüngste und kleinste Gesamtschule in Oberhausen

Wir stellen uns vor. Gründung 1997 jüngste und kleinste Gesamtschule in Oberhausen Wir stellen uns vor. Gründung 1997 jüngste und kleinste Gesamtschule in Oberhausen insgesamt etwa 1000 Schülerinnen und Schüler (Sekundarstufen I und II) in der Sekundarstufe I: Vier Parallelklassen, Gruppengröße:

Mehr

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen.

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen. Definition: Das Gymnasium führt auf dem direkten Weg zum Abitur. vermittelt eine vertiefte allgemeine Bildung, die sowohl auf das Studium an einer Hochschule als auch auf eine qualifizierte Berufsausbildung

Mehr

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2015. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2015. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2015 DIE REALSCHULE PLUS UND FACHOBERSCHULE IM PAUL-VON-DENIS-SCHULZENTRUM SCHIFFERSTADT 850 Schüler 40 Klassen 70 Lehrer 2 Gebäude Neue Mensa Fachtrakt S-Bahn-Haltestelle

Mehr

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung 1 24.11.2014 Basisdaten Schulform: integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in privater Trägerschaft Träger: DIE Stiftung private

Mehr

Schulformen. Am Ende der 9. Klasse kann folgender Abschluss erworben werden: - Hauptschulabschluss.

Schulformen. Am Ende der 9. Klasse kann folgender Abschluss erworben werden: - Hauptschulabschluss. Schulformen Hauptschule Die Hauptschule ist eine Schulform im Sekundarbereich I. Sie umfasst die Schuljahrgänge 5 bis 9. Es kann eine 10. Klasse eingerichtet werden, der Besuch ist freiwillig. Die Hauptschule

Mehr

Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) -

Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) - Herdstraße 7/2 * 78050 Villingen-Schwenningen * 07721 9831-0 * Fax 07721 9831-50 E-Mail info@ks1-vs.de * Homepage www.ks1-vs.de Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) - Aufnahmevoraussetzungen

Mehr

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2014. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2014. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2014 DIE REALSCHULE PLUS UND FACHOBERSCHULE IM PAUL-VON-DENIS-SCHULZENTRUM SCHIFFERSTADT 930 Schüler 40 Klassen 70 Lehrer 2 Gebäude Neue Mensa Fachtrakt S-Bahn-Haltestelle

Mehr

H e r z l i c h W i l l k o m m e n

H e r z l i c h W i l l k o m m e n H e r z l i c h W i l l k o m m e n Von Eltern für Eltern Die Schulen der Sekundarstufen I und II (Haupt-, Real-, Sekundar-, Gesamtschule und Gymnasium) E i n e g e m e i n s a m e V e r a n s t a l t

Mehr

Vicco von Bülow - Oberschule Vienenburg

Vicco von Bülow - Oberschule Vienenburg Vicco von Bülow - Oberschule Vienenburg Stellung der Oberschule Die Oberschule umfasst die Schuljahrgänge 5 bis 10. Sie ist nach Schuljahrgängen gegliedert. oder Hauptschule und Realschule sind als aufeinander

Mehr

Gesamtschule der Stadt Ahaus

Gesamtschule der Stadt Ahaus Gesamtschule der Stadt Ahaus Eine Schule für alle Was leistet die Gesamtschule Ahaus? Für welche Kinder ist sie geeignet? Wie wird an der Gesamtschule Ahaus gelernt? Welche Abschlüsse sind möglich? Welche

Mehr

Herzlich Willkommen am Lauerhaas!

Herzlich Willkommen am Lauerhaas! Herzlich Willkommen am Lauerhaas! Die Gesamtschule in NRW führt die Schülerinnen und Schüler zum für sie bestmöglichen Schulabschluss: Förderschulabschluss Hauptschulabschluss Mittlerer Schulabschluss

Mehr

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Mein Weg von 4 nach 5 Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Was erwartet Sie heute? Tipps zur Entscheidungsfindung Informationen über alle Schulformen Ablauf

Mehr

Herzlich Willkommen in der

Herzlich Willkommen in der Herzlich Willkommen in der Caspar-David-Friedrich-Schule Integrierte Sekundarschule mit musisch- künstlerischem Profil Ganztagsbetrieb in teilgebundener Form Caspar-David-Friedrich-Schule SchülerInnen:

Mehr

Anmeldung zu den weiterführenden Schulen der Stadt Erkelenz zum Schuljahr 2016/2017

Anmeldung zu den weiterführenden Schulen der Stadt Erkelenz zum Schuljahr 2016/2017 Stadt Erkelenz das ideale Schulzentrum für alle Begabungen Anmeldung zu den weiterführenden Schulen der Stadt Erkelenz zum Schuljahr 2016/2017 Gemeinschaftshauptschule Erkelenz-Mitte -Gemeinschaftshauptschule

Mehr

Wohin nach der Grundschule?

Wohin nach der Grundschule? Marzahn-Hellersdorf Wohin nach der Grundschule? Oberschulbroschüre 2015 Herausgeber: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Schul- und Sportamt Alice-Salomon-Platz 3 12627 Berlin Redaktion: Norman Heise

Mehr

Herzlich Willkommen. Informationsabend für die Eltern der Viertklässler. Elterninformation zu den Schulformen der weiterführenden Schulen

Herzlich Willkommen. Informationsabend für die Eltern der Viertklässler. Elterninformation zu den Schulformen der weiterführenden Schulen Herzlich Willkommen Informationsabend für die Eltern der Viertklässler Schulform Gesamtschule Schulform Gesamtschule Aufnahme und Dauer der Bildungsgänge An der Gesamtschule werden Schüler und Schülerinnen

Mehr

Welcome - Herzlich willkommen Bienvenue

Welcome - Herzlich willkommen Bienvenue Integrierte Sekundarschule Staatliche Europaschule Berlin (Deutsch/Französisch) in enger Kooperation mit der Sophie-Scholl-Schule Welcome - Herzlich willkommen Bienvenue Gieschmann 2017/18 GvG SESB E 1.

Mehr

Informationsveranstaltungen für Eltern der Grundschulen und der Kindertageseinrichtungen November 2013 Dr. Detlef Garbe

Informationsveranstaltungen für Eltern der Grundschulen und der Kindertageseinrichtungen November 2013 Dr. Detlef Garbe Stadt Leichlingen wie soll die Schullandschaft der Sekundarstufe gestaltet werden?! Informationsveranstaltungen für Eltern der Grundschulen und der Kindertageseinrichtungen November 2013 Dr. Detlef Garbe

Mehr

Herzlich WILLKOMMEN an der

Herzlich WILLKOMMEN an der Herzlich WILLKOMMEN an der Tage der offenen Tür am Sa., d.19.11.2011 und Sa., d. 21.01.2012 www.hvstephan.de Schwerpunkte unserer Schule 1. Ein anderer Weg zum Schulabschluss zum Abitur 2. Ganztagsschule

Mehr

SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN

SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN Themenüberblick GyO im Überblick Anmeldung Schulen mit Abitur www.lloydgymnasium.de An welchen Schulen kann ich in Bremerhaven

Mehr

Schule mit bilingualem Angebot deutsch-englisch Schule mit Gütesiegel Hochbegabung Schule mit pädagogischer Mittagsbetreuung

Schule mit bilingualem Angebot deutsch-englisch Schule mit Gütesiegel Hochbegabung Schule mit pädagogischer Mittagsbetreuung Taunusgymnasium Königstein Schulleiterin: Frau Stengl-Jörns www.taunusgymnasium.de --------- verwaltung@taunusgymnasium.de Schule mit bilingualem Angebot deutsch-englisch Schule mit Gütesiegel Hochbegabung

Mehr

Informationsveranstaltung zum Übergang 4-5 Schuljahr 2015/2016. Frau Rogler Schulleiterin. Wir zeigen, was wir können. Herzlich willkommen!

Informationsveranstaltung zum Übergang 4-5 Schuljahr 2015/2016. Frau Rogler Schulleiterin. Wir zeigen, was wir können. Herzlich willkommen! Wir zeigen, was wir können Herzlich willkommen! Telefonnummer: 069/8065-2235 poststelle@rks.offenbach.schulverwaltung.hessen.de Informationsveranstaltung zum Übergang 4-5 Schuljahr 2015/2016 Frau Rogler

Mehr

Auftrag des Gymnasiums

Auftrag des Gymnasiums Auftrag des Gymnasiums Vermittlung einer breiten und vertieften Allgemeinbildung mit differenzierten Kenntnissen und Fertigkeiten, die zur allgemeinen Hochschulreife führt, die die Voraussetzung für eine

Mehr

Weiter nach der Grundschule am Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium Forst

Weiter nach der Grundschule am Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium Forst Weiter nach der Grundschule am Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium Forst Informieren Sie sich vor Ort über unsere Schule und besuchen Sie uns am 25. Januar 2014, zwischen 9.00 Uhr und 12.30 Uhr zum Tag der

Mehr

Erich Kästner Gesamtschule Homberg. www.erichkaestnergesamtschule.de

Erich Kästner Gesamtschule Homberg. www.erichkaestnergesamtschule.de Erich Kästner Gesamtschule Homberg www.erichkaestnergesamtschule.de 1 Zum Ziel einer gerechten Auslese erhalten alle dieselbe Aufgabe: Klettert auf den Baum! 2 Leistungsstarke Schüler können an der eigenen

Mehr

Die neue Schule für Emmerich am Rhein

Die neue Schule für Emmerich am Rhein Die neue Schule für Emmerich am Rhein Grundprinzipien Längeres gemeinsames Lernen Offene, gleichberechtigte Bildungswege G 9 - Abitur nach 9 Jahren Ganztagsschule Schule der Vielfalt Abschlüsse KLasse

Mehr

Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe

Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe Copyright I.Wernsing, GLS 2015 1 Was uns erwartet Vorstellen der einzelnen Schultypen der Sekundarstufe I wichtige Aspekte der Erprobungsstufe

Mehr

Prüfungstermine 2014 im Überblick Haupttermine. Stand: 22. Juli 2013. 2. Termine und Hinweise für die einzelnen Schularten und Schulformen

Prüfungstermine 2014 im Überblick Haupttermine. Stand: 22. Juli 2013. 2. Termine und Hinweise für die einzelnen Schularten und Schulformen 2. Termine und Hinweise für die einzelnen Schularten und Schulformen 2.1 Regel- und Gemeinschaftsschulen Termine der Prüfungen zum Erwerb des Realschulabschlusses, des Qualifizierenden Hauptschulabschlusses

Mehr

Gymnasium Dornstetten

Gymnasium Dornstetten Information über das allgemein bildende Gymnasium für die Eltern der Grundschulen Michael Mania Schulleiter Gymnasium Dornstetten 12.11.15 1 Das allgemein bildende Gymnasium Breite und vertiefte Allgemeinbildung

Mehr

Johann-Gottfried-Herder-Schule (Gymnasium)

Johann-Gottfried-Herder-Schule (Gymnasium) Johann-Gottfried-Herder-Schule (Gymnasium) SCHULINFORMATIONEN Die Johann-Gottfried-Herder-Schule ist ein sprachlich orientiertes Gymnasium mit einem grundständigen bilingualen Zweig ab Klasse 5 und einem

Mehr

Grafen-von-Zimmern-Realschule Meßkirch Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. (I. Prekop)

Grafen-von-Zimmern-Realschule Meßkirch Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. (I. Prekop) Grafen-von-Zimmern-Realschule Meßkirch Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. (I. Prekop) Fachkompetenz Methodenkompetenz Soziale Kompetenz Personale Kompetenz breites, vertieftes Grundwissen Praxisorientierung

Mehr

Wohin nach der Grundschule?

Wohin nach der Grundschule? Marzahn-Hellersdorf Wohin nach der Grundschule? Oberschulbroschüre 2016 Herausgeber: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Schul- und Sportamt Alice-Salomon-Platz 3 12627 Berlin Redaktion: Norman Heise

Mehr

Schiller-Gymnasium. Private Ganztagesschule Pforzheim

Schiller-Gymnasium. Private Ganztagesschule Pforzheim Schiller-Gymnasium Private Ganztagesschule Pforzheim Ein privates Ganztagesgymnasium stellt sich vor Lernen im Geiste Schillers Freier Geist und Menschlichkeit Seit 1986 trägt das Schiller-Gymnasium den

Mehr

Städt. Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück Möglichkeit zur. individuellen Entwicklung!

Städt. Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück Möglichkeit zur. individuellen Entwicklung! Städt. Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück Möglichkeit zur individuellen Entwicklung! Städt. Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück: 70% der Abiturienten an Gesamtschulen hätten nach den Prognosen ihrer Grundschulen

Mehr

Das Gymnasium Schkeuditz

Das Gymnasium Schkeuditz In Trägerschaft des Landkreises Nordsachsen 1 Kontaktadresse: Gymnasium Schkeuditz (Haus Schkeuditz), Lessingstr. 10, 04435 Schkeuditz ( Schulleiter: Herr Melzer Sekretärin : Frau Lau 034204/ 62622). 2

Mehr

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung wir stellen uns vor Liebe Leserinnen und Leser, liebe ELtern, Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein, einen Einblick in unser Schulleben zu bekommen. Zu unserer Schulgemeinde gehören ungefähr 1.000 Schülerinnen

Mehr

IHR Gymnasium 01/2009 1

IHR Gymnasium 01/2009 1 IHR Gymnasium 01/2009 1 Übersicht FEBB allgemein Organisationsstruktur Bläserklassen Unterricht Jahrgangsteams Sozial- und Methodenkompetenz Schulformen IHR Gymnasium Wie geht es weiter? Besichtigung der

Mehr

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Informationsveranstaltung für den Jahrgang 9 und Realschüler der Klasse 10 am 09.02.2015 Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Gaby Trusheim gaby.trusheim@athenetz.de Informationen im Internet www.athenaeum-stade.de

Mehr

Gymnasium Langenhagen

Gymnasium Langenhagen Schulsymbol Gymnasium Langenhagen Konrad-Adenauer-Str. 21-23; 30853 Langenhagen Tel. (0511) 7307-9670, Fax (0511) 7307-9667 E-Mail: Gymnasium-Langenhagen@htp-tel.de Ganz kurz: Wer sind wir? Was wollen

Mehr

Der Oberbürgermeister. Offene Ganztagsschule. Offene Ganztagsschule

Der Oberbürgermeister. Offene Ganztagsschule. Offene Ganztagsschule Der Oberbürgermeister Offene Ganztagsschule Offene Ganztagsschule Vorwort Liebe Eltern, mit dem Ausbau des Offenen Ganztags auf mittlerweile 18.800 Plätze in 160 Kölner Grund- und Förderschulen haben wir

Mehr

Die Sekundarschule Heinsberg Oberbruch

Die Sekundarschule Heinsberg Oberbruch Die Sekundarschule Heinsberg Oberbruch 1. Leitbild Sekundarschule Gemeinsam auf dem Weg! Diesem Leitmotiv möchte sich die Sekundarschule im Schulzentrum Oberbruch widmen. Die Sekundarschule Oberbruch ist

Mehr

Der Bildungsweg über das allgemeinbildende Gymnasium

Der Bildungsweg über das allgemeinbildende Gymnasium Der Bildungsweg über das allgemeinbildende Gymnasium Schullaufbahnberatung an der Grundschule Mirko Pabst Lessing-Gymnasium Plauen Donnerstag, 18. September 2014 Das Schulsystem im Freistaat Sachsen (vereinfachte

Mehr

Was erwartet Ihr Kind auf dem Gymnasium? Universale allgemeine Bildung ohne Bruch

Was erwartet Ihr Kind auf dem Gymnasium? Universale allgemeine Bildung ohne Bruch Was erwartet Ihr Kind auf dem Gymnasium? Universale allgemeine Bildung ohne Bruch - Fachunterricht in allen Bereichen bis zum Abitur (Biologie, Chemie, Physik bis Klasse 10; zwei Naturwissen- schaften

Mehr

Unterricht ab Klasse 9. -Informationen März 2015-

Unterricht ab Klasse 9. -Informationen März 2015- Unterricht ab Klasse 9 -Informationen März 2015- Gesetzliche Grundlagen Brandenburgische Bildungsgesetz Verordnung über die Bildungsgänge in der Sekundarstufe I (Sek I-V) vom 02.08.07 (GVBl II S.200) Verwaltungsvorschrift

Mehr

Länger gemeinsam lernen!

Länger gemeinsam lernen! Neue Schule Lengerich Schule des gemeinsamen Lernens Informationsveranstaltung zu den Schulformen der Sekundarschule und der Gesamtschule Länger gemeinsam lernen! 2015 Sekundarschule - Grundmodell 13 Kooperation

Mehr

Das allgemein bildende Gymnasium

Das allgemein bildende Gymnasium Das allgemein bildende Gymnasium Auf direktem Weg zum Abitur mit einem qualifizierten Fundament an Wissen, Werten und Kompetenzen Das Gymnasium gewinnt weiter an Bedeutung Übergänge von den Grundschulen

Mehr

Aktuell befinden wir uns in den Planungen für das neue Schulgebäude. Unser Leitmotiv wird unseren Neubau prägen.

Aktuell befinden wir uns in den Planungen für das neue Schulgebäude. Unser Leitmotiv wird unseren Neubau prägen. Herzlich Willkommen! Liebe Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, liebe Eltern, das Städtische Gymnasium Haan bildet seit 46 Jahren Schülerinnen und Schüler bis zum Abitur aus. Mit seinen heute 872

Mehr

Grafen-von-Zimmern-Realschule Meßkirch Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. (I. Prekop)

Grafen-von-Zimmern-Realschule Meßkirch Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. (I. Prekop) Grafen-von-Zimmern-Realschule Meßkirch Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. (I. Prekop) Die Realschule vermittelt in sechs Schuljahren (Klassen 5-10) eine erweiterte allgemeine Bildung und bildet

Mehr

www.carneri.at Leitbild... 1 Die Fakten... 2 Schülerzahl... 2 Lehrkörper... 2 Schwerpunkte: Typenvielfalt... 3 Schulprofil... 3

www.carneri.at Leitbild... 1 Die Fakten... 2 Schülerzahl... 2 Lehrkörper... 2 Schwerpunkte: Typenvielfalt... 3 Schulprofil... 3 Inhalt Leitbild... 1 Die Fakten... 2 Schülerzahl... 2 Lehrkörper... 2 Schwerpunkte: Typenvielfalt... 3 Schulprofil... 3 Schulleben kurz und bündig... 4 Schulleben mehr Informationen... 5 Schulleben ganz

Mehr

Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe

Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe StaatlicheEuropaschule Berlin (SESB) deutsch spanisch spanisch von Lernen mit für einander Gesamtschule gemeinsam lernen, voneinander lernen von den eigenen Fähigkeiten

Mehr

Sekundarschule. Rahmenkonzept. Soest Bad Sassendorf. entwickelt von der pädagogischen Arbeitsgruppe

Sekundarschule. Rahmenkonzept. Soest Bad Sassendorf. entwickelt von der pädagogischen Arbeitsgruppe Sekundarschule Soest Bad Sassendorf Rahmenkonzept entwickelt von der pädagogischen Arbeitsgruppe Gliederung des Konzepts 1. Was ist eine Sekundarschule? 2. Organisationsform 3. Wie wird an einer Sekundarschule

Mehr

Kooperative Gesamtschule Moringen. Herzlich Willkommen. www.kgsmoringen.de. KGS Moringen Infoabend 2013

Kooperative Gesamtschule Moringen. Herzlich Willkommen. www.kgsmoringen.de. KGS Moringen Infoabend 2013 Kooperative Gesamtschule Moringen Herzlich Willkommen www.kgsmoringen.de 1 G R H Jg.6 Anmeldung in den Schulzweigen Überprüfung der Empfehlungen Beratung mit den Eltern 2. Fremdsprache: Französisch / Spanisch

Mehr

Bischöfliche Willi-Graf-Schulen. Schwerpunkte im Unterricht. Abitur nach 9 Jahren. Kl. 12 Kl. 11. Abitur nach 8 Jahren

Bischöfliche Willi-Graf-Schulen. Schwerpunkte im Unterricht. Abitur nach 9 Jahren. Kl. 12 Kl. 11. Abitur nach 8 Jahren Bischöfliche Willi-Graf-Schulen Realschule Abitur nach 9 Jahren Kl. 10 Kl. 9 Kl. 8 Kl. 7 Kl. 6 Kl. 5 Kl. 12 Kl. 11 Wechsel zwischen den Schulformen Gymnasium Abitur nach 8 Jahren Kl. 10 Kl. 9 Kl. 8 Kl.

Mehr

GYMNASIUM GEROLZHOFEN

GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN REALSCHULE INTERNAT TAGESHEIM IMPRESSIONEN AUS DEM GYMNASIUM GEROLZHOFEN... DAS GYMNASIUM

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Stärkung der Ausbildungsreife an der bayerischen Mittelschule In der Mittelschule wird großer Wert darauf gelegt, dass Schülerinnen und Schüler die

Mehr

Heisenberg-Gymnasium Dortmund. Elterninformation zum Heisenberg-Gymnasium

Heisenberg-Gymnasium Dortmund. Elterninformation zum Heisenberg-Gymnasium Heisenberg-Gymnasium Dortmund Elterninformation zum Heisenberg-Gymnasium Wo soll ich mein Kind anmelden? Was erwartet Ihr Kind am HeiG? Schwerpunkte des Informationsabends 1. Unterrichtliche Informationen

Mehr

Gymnasium Taunusstein

Gymnasium Taunusstein Gymnasium Taunusstein Informationen zur Gymnasialen Oberstufe 2013/2014 Gymnasium Taunusstein, Bernsbacher Straße, 65232 Taunusstein-Bleidenstadt Tel: 06128-91410 FAX 06128-914125 e-mail: poststelle@gymnasium.taunusstein.schulverwaltung.hessen.de

Mehr

B. Gesamtschule. Städtische Gesamtschule Lippstadt

B. Gesamtschule. Städtische Gesamtschule Lippstadt B. Gesamtschule Städtische Gesamtschule Lippstadt Am Tiergarten 16 59555 Lippstadt Telefon: 02941 933810, Telefax: 9338128 E-Mail: info@gesamtschulelippstadt.de Homepage: www.gesamtschulelippstadt.de Schulleiter:

Mehr

Sankt Adelheid Gymnasium. Erzbischöfliches Gymnasium für Mädchen mit bilingualem Zweig in Englisch. christlich - privat - gut

Sankt Adelheid Gymnasium. Erzbischöfliches Gymnasium für Mädchen mit bilingualem Zweig in Englisch. christlich - privat - gut Sankt Adelheid Gymnasium Erzbischöfliches Gymnasium für Mädchen mit bilingualem Zweig in Englisch christlich - privat - gut Katholische Freie Schule Bewusste Wertevermittlung Katholische Schule möchte

Mehr

Schule im Augustental Grund- und Regionalschule Schönkirchen. Bildung Bewegung Betreuung Berufswahl Besonderheiten

Schule im Augustental Grund- und Regionalschule Schönkirchen. Bildung Bewegung Betreuung Berufswahl Besonderheiten Schule im Augustental Grund- und Regionalschule Schönkirchen Grußwort des Bürgermeisters Ich begrüße die Initiative unserer Schule im Augustental sehr, sich mit dieser Broschüre allen interessierten Erziehungsberechtigten,

Mehr

Bildungsgang an der Realschule

Bildungsgang an der Realschule Bildungsgang an der Realschule Berufsausbildung Berufskolleg Gymnasiale Oberstufe SCHULE OHE RASSISMUS SCHULE MIT COURAGE Erprobungsstufe Fachoberschulreife Klasse 10 9 8 7 6 5 Sekundarabschluss I Unterricht

Mehr

JLS. Profile Studienstufe 2015-2017 Julius-Leber-Schule

JLS. Profile Studienstufe 2015-2017 Julius-Leber-Schule Profile Studienstufe 2015-2017 Julius-Leber-Schule Unterricht in der Profilklasse o Ein Profil bildet auch in 12 und 13 eine Klasse o gemeinsamer Unterricht: in den Fächern des Profils (ca. 12 Stunden)

Mehr

Ganztagsschule Gymnasium Wesermünde. Schuljahr 2014/2015

Ganztagsschule Gymnasium Wesermünde. Schuljahr 2014/2015 Ganztagsschule Gymnasium Wesermünde Schuljahr 2014/2015 An die Erziehungsberechtigten der Jahrgänge 5 bis 9 Die Ganztagsschule bietet im Anschluss an den Pflichtunterricht die Möglichkeit, an einem verlässlichen

Mehr

Informationen zum Beruflichen Gymnasium Fachrichtung Wirtschaft City-Nord

Informationen zum Beruflichen Gymnasium Fachrichtung Wirtschaft City-Nord Informationen zum Beruflichen Gymnasium Fachrichtung Wirtschaft City-Nord inkl. Hinweise zur Anmeldung Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen, liebe Schüler, wir freuen uns, dass Sie sich für den Besuch

Mehr

Hauptschule Tecklenburg

Hauptschule Tecklenburg z.zt. besuchten 387 Schülerinnen und Schüler in 18 Klassen die Schule Jg. 5 ist zweizügig, Jg. 6-9 dreizügig und Jg. 10 ist vierzügig mit durchschnittlich 21 Kindern pro Klasse In den Jahrgängen 5-7 wird

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN TAG DER BEGEGNUNG. Carl-Kellner-Schule Integrierte Gesamtschule mit Ganztagsangebot

HERZLICH WILLKOMMEN TAG DER BEGEGNUNG. Carl-Kellner-Schule Integrierte Gesamtschule mit Ganztagsangebot HERZLICH WILLKOMMEN TAG DER BEGEGNUNG Carl-Kellner-Schule Integrierte Gesamtschule mit Ganztagsangebot Im Überblick Ziel und Profil der Carl-Kellner-Schule Abschlüsse und Übergänge Organisation und Differenzierung

Mehr

Herzlich Willkommen. Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe. Gemeinschaftsschule Reinbek

Herzlich Willkommen. Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe. Gemeinschaftsschule Reinbek Herzlich Willkommen Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe Gemeinschaftsschule Reinbek Inhalt Verzeichnis Aufnahme in die Oberstufe Gliederung der Oberstufe Aufgabenfelder Profile Kurse Phasen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe an der Gesamtschule Elterninformation kommender 11. Jahrgang

Die gymnasiale Oberstufe an der Gesamtschule Elterninformation kommender 11. Jahrgang Die gymnasiale Oberstufe an der Gesamtschule Elterninformation kommender 11. Jahrgang 1 Die gymnasiale Oberstufe Abschlüsse Welche Abschlüsse sind in der gymnasialen Oberstufe erreichbar? Allgemeine Hochschulreife

Mehr

Schulangebot in den Städten Hallenberg, Medebach und Winterberg:

Schulangebot in den Städten Hallenberg, Medebach und Winterberg: Schulangebot in den Städten Hallenberg, Medebach und Winterberg: Die Fachleistungsdifferenzierung in der Sekundarschule Medebach/Winterberg im Überblick: Englisch Mathematik Deutsch Chemie/Physik andere

Mehr

Gymnasiale Oberstufe

Gymnasiale Oberstufe Gustav-Heinemann-Gesamtschule Essen Schonnebeckhöfe 58-64 45309 Essen Tel.: 0201 / 88480038 Gymnasiale Oberstufe Zentralabitur und Fachhochschulreife Anmeldungen 20.02. von 8.00 16.00 Uhr und für das Schuljahr

Mehr

Gymnasium Wendalinum

Gymnasium Wendalinum Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres möchte ich Ihnen die Neuigkeiten aus dem Wendalinum mitteilen. Eltern- und Schülerberatungstag Wie Sie bereits wissen, wollen

Mehr

Willkommen im PAMINA-Schulzentrum. Gemeinsame Orientierungsstufe Gymnasium Realschule plus.

Willkommen im PAMINA-Schulzentrum. Gemeinsame Orientierungsstufe Gymnasium Realschule plus. Willkommen im PAMINA-Schulzentrum Gemeinsame Orientierungsstufe Gymnasium Realschule plus. Unsere Bildungswege Alle Abschlüsse unter einem Dach Berufsreife Sekundarabschl.I Mittlere Reife REALSCHULE PLUS,

Mehr

Die Thüringer Gemeinschaftsschule. Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Die Thüringer Gemeinschaftsschule. Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Die Thüringer Gemeinschaftsschule Ziel einer guten Schule ist es, allen Kindern den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen. Dazu gehört die Integration von leistungsschwächeren und sozial benachteiligten

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

Die Realschule in Bayern

Die Realschule in Bayern www.km.bayern.de www.realschule.bayern.de 1 Der Bildungsauftrag der Realschule Erweiterte Allgemeinbildung und Unterstützung bei der beruflichen Orientierung Kennzeichen des Unterrichts Verbindung von

Mehr

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum WühleW. Starke Kinder starke Leistungen. Information weiterführende Schulen 18.01.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum WühleW. Starke Kinder starke Leistungen. Information weiterführende Schulen 18.01. Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum WühleW Starke Kinder starke Leistungen Information weiterführende Schulen 18.01.2011 Darüber möchte ich Sie informieren: Leitbild Pädagogische Grundsätze Profile

Mehr

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle Europaschule Köln Sprachenvielfalt für Alle Elterninformation Fremdsprachen 1. Ziele des Fremdsprachenunterrichts 2. Besonderheiten der Wahlsprache von Klasse 5 7 3. Ausbau der Wahlsprache zur zweiten

Mehr

Was Eltern von der Schule ihres Kindes erwarten

Was Eltern von der Schule ihres Kindes erwarten Was Eltern von der Schule ihres Kindes erwarten Hilfen beim Übergang Verlässliche Versorgung Werteerziehung Individuelle Förderung Guter Unterricht Damit der Übergang gelingt - Tag der offenen Tür - Konzept

Mehr

Einführungsklasse. Gabrieli-Gymnasium Eichstätt. - mit dem mittleren Schulabschluss zum Abitur. Luitpoldstraße 40 85072 Eichstätt 08421 97350

Einführungsklasse. Gabrieli-Gymnasium Eichstätt. - mit dem mittleren Schulabschluss zum Abitur. Luitpoldstraße 40 85072 Eichstätt 08421 97350 Einführungsklasse - mit dem mittleren Schulabschluss zum Abitur Gabrieli-Gymnasium Eichstätt Luitpoldstraße 40 85072 Eichstätt 08421 97350 sekretariat@gabrieli-gymnasium.de www.gabrieli-gymnasium.de Jeder

Mehr

Herzlich willkommen zum. Informationsabend. Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6

Herzlich willkommen zum. Informationsabend. Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6 Herzlich willkommen zum Informationsabend Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6 1. Allgemeine Informationen 2. Kurze Vorstellung der Fächer: Arbeitslehre Darstellen & Gestalten 2. Fremdsprache Französisch

Mehr

Informationsveranstaltung Berufliche Schulen. 16. März 2016. Realschule Bad Schönborn. Informationsveranstaltung Realschule Bad Schönborn

Informationsveranstaltung Berufliche Schulen. 16. März 2016. Realschule Bad Schönborn. Informationsveranstaltung Realschule Bad Schönborn Informationsveranstaltung Berufliche Schulen Realschule Bad Schönborn Schulträger: Landkreis Karlsruhe Schulleiter: Stv. Schulleiter: Gerold Greil Siegfried Baumgärtner Kaufmännische Berufsschule Berufsfachschulen

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Grundlagen Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht Die besondere Lernleistung Die Leistungsmessung

Mehr