Aaker, David A. (1991): Managing brand equity: Capitalizing on the value of a Brand Name. New York: Free Press.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aaker, David A. (1991): Managing brand equity: Capitalizing on the value of a Brand Name. New York: Free Press."

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis I. Abbildungsverzeichnis II. Tabellenverzeichnis 1 Einleitung Identifikation von Markeneigenschaften und -erfolgsfaktoren am Untersuchungsgegenstand Social Media Ziel und Aufbau der Arbeit Social Media Definitionen und Erscheinungsformen von Social Media Social Media Marketing Die Bedeutung von Social Media für das Marketing Werbung in Social Media Social Media-Nutzung am Beispiel sozialer Netzwerke Soziale Netzwerke im Internet Nutzerschaft und Nutzerzahlen Das Beispiel Facebook Das Markenpotential von Social Media Die Marke Bildung von Marken und ihre Rolle in sozialen Netzwerken Markenidentität, Markenimage und Markenpersönlichkeit Die Markenbildung Marken in sozialen Netzwerken Ableitung der Markeneigenschaften Ableitung der Markenerfolgsfaktoren Facebook Eine Analyse Analyse potentieller Markeneigenschaften Analyse potentieller Markenerfolgsfaktoren Ergebnis der Analyse Fazit und Ausblick Anhang Tabelle A-1: Marktübersicht sozialer Medien im Internet Abbildung A-2: Markeneigenschaften nach Mellerowicz Abbildung A-3: Die Architektur von Erfolgs-Marken nach Grey Abbildung A-4: Verweildauer (%) auf den Top 100 Websites in Europa Abbildung A-5: Prozess des Branding nach Esch/Langner Literaturverzeichnis... 71

2 Literaturverzeichnis Aaker, David A. (1991): Managing brand equity: Capitalizing on the value of a Brand Name. New York: Free Press. Aaker, David A. (1996): Building Strong Brands. New York: The Free Press. Aaker, David A./Joachimsthaler, Erich (1997): Building brands without mass media. In: Harvard Business Review, S Aaker, Jennifer (1997): Dimensions of Brand Personality. In: Journal of Marketing Research, Vol. 34, Nr. 3, S Absatzwirtschaft (2009): Web 2.0. Consumer Generated Content gewinnt an Bedeutung. URL: 4,_t=fthighlight,highlightkey=Social+Media (Abruf: , 12:01 Uhr). Absatzwirtschaft (2010a): Social Media und Mobile gelten 2010 als wichtigste Themen. URL: (Abruf: , 11:23 Uhr). Absatzwirtschaft (2010b): Soziale Netzwerke als Instrument für etablierte Marken. URL: 4,_t=fthighlight,highlightkey=Soziale+Netzwerke+Instrument+etablierte+Marken (Abruf: , 11:34 Uhr). Absatzwirtschaft (2010c): Markenpotential von Social Media bleibt oftmals ungenutzt. URL: 6,_t=fthighlight,highlightkey=Markenpotential+Social+Media+bleibt+oftmals+ungenutzt (Abruf: , 11:41 Uhr). Absatzwirtschaft (2010d): Erste Studie zu Social Media Monitoring in Deutschland aufgesetzt. URL: (Abruf: , 11:45 Uhr). Absatzwirtschaft (2010e): Im sozialen Web mangelt es an Kundenservice. URL: angelt+kundenservice (Abruf: , 11:52 Uhr). Absatzwirtschaft (2010f): Imagekampagnen zunehmend im Internet. URL: 4,_t=fthighlight,highlightkey=Imagekampagnen+zunehmend+Internet (Abruf: , 12:01 Uhr). Absatzwirtschaft (2010g): Markenbotschafter in soziale Netzwerke schicken. URL: 71

3 6,_t=fthighlight,highlightkey=Markenbotschafter+soziale+Netzwerke+schicken , 12:07 Uhr). (Abruf: Absatzwirtschaft (2010h): Social Media ist Servicekanal der Zukunft. URL: 6,_t=fthighlight,highlightkey=Social+Media+Servicekanal+Zukunft (Abruf: , 12:11 Uhr). Absatzwirtschaft (2010i): Marken- Fans erwarten besondere Angebote. URL: 6,_t=fthighlight,highlightkey=Marken+Fans+erwarten+besondere+Angebote (Abruf: , 12:17 Uhr). Absatzwirtschaft (2010j): Social Media im Marketing oft überbewertet. URL: (Abruf: , 12:23 Uhr). Absatzwirtschaft (2010k): Social Media verschiebt die Marktgewichte. URL: 4,_t=fthighlight,highlightkey=Social+Media+verschiebt+Marktgewichte (Abruf: , 12:30 Uhr). Absatzwirtschaft (2010l): Wer kontrolliert die Marke im Social Web? URL: besondere+angebote (Abruf: , 12:34 Uhr). Absatzwirtschaft (2010m): Marktforschung Markt-Media-Studie integriert neue Sinus-Milieus. URL: 5,_t=fthighlight,highlightkey=Marktforschung-+Markt-Media- Studie+integriert+neue+Sinus-Milieus (Abruf: , 12:42 Uhr). Adjouri, Nicholas (1993): Die Marke als Botschaft: die kommunikative Funktion der Marke und ihre Interdependenzen zur Werbung. Münsterschwarzach: Vier-Türme- Verlag. ARD/ZDF-Onlinestudie ( ): Nutzung. Communitys. web 2.0: Gelegentliche und regelmäßige Nutzung URL: (Abruf: , 15:28 Uhr). ARD/ZDF- Onlinestudie (2010a): Genutzte Anwendungen. Genutzte Onlineanwendungen URL: (Abruf: , 15:46 Uhr). ARD/ZDF- Onlinestudie (2010b):Communitys. Nutzungshäufigkeit privater Communitys/Netzwerke unter eigenem Profil URL: (Abruf: , 15:39 Uhr). 72

4 Azoulay, A./Kapferer, J.-N. (2003): Do brand personality scales really measure brand personality? In: Brand Management, Vol. 11, Nr. 2, S Baumgarth, Carsten (2007): Markenpolitik. Markenwirkungen Markenführung Markencontrolling. 3. Auflage. Wiesbaden: Gabler Verlag. Baumgartner, Ekkehart (2007): Brand Communities als neue Markenwelten. Wie Unternehmen Markennetzwerke initiieren, fördern und nutzen. Heidelberg: Redline Wissenschaft, Redline GmbH. BBDO Group Germany (2000): Handelsblatt Substanz entscheidet. Case Study: Markenrelaunch am Beispiel Handelsblatt. Düsseldorf. URL: S. 17 (Abruf: , 16:11 Uhr). Behrens, Holger/Kutschera, Stephan/Maaß, Heiko (2001): Cocomore-Inhalte, die Kunden gewinnen, halten und binden. In: Vizjak, Andreij/Ringlstetter, Max (Hrsg.): Medienmanagement: Content gewinnbringend nutzen. Trends, Business-Modelle, Erfolgsfaktoren. Wiesbaden: Gabler Verlag, S Benkler, Edgar/Hoffmeister, Tim/Brettreich-Teichmann, Werner/Wiedmann, Gudrun (2001): Contara-Content ist Wissen. In: Vizjak, Andreij/Ringlstetter, Max (Hrsg.): Medienmanagement: Content gewinnbringend nutzen. Trends, Business-Modelle, Erfolgsfaktoren. Wiesbaden: Gabler Verlag, S Bernet, Marcel (2010): Social Media in der Medienarbeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien GmbH. Blinda, Lars (2007): Markenführungskompetenzen eines identitätsbasierten Markenmanagements: Konzeptualisierung, Operationalisierung und Wirkungen. 1. Auflage. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag. Bode, Philipp (2010): Markenmanagement in Medienunternehmen: Ansatzpunkte zur Professionalisierung der strategischen Führung von Medienmarken. Wiesbaden: Gabler Verlag. Bongartz, Michael (2002): Markenführung im Internet. Verhaltenstypen, Einflussfaktoren, Erfolgswirkungen. In: Meffert, Heribert/Steffenhagen, Hartwig/Freter, Hermann (Hrsg.): Schriftenreihe für Marketing. Unternehmensführung und Marketing. Band 42. Wiesbaden: Gabler Verlag. Bosnjak, Michael/Bochmann, Valerie/Hufschmidt, Tanja (2007): Dimensions of brand personality attributions: A person-centric approach in the German cultural context. In: Social Behavior and Personality: An International Journal, Vol. 35, Nr. 3, S Boyd, Danah M./Ellison, Nicole B. (2008): Social Network Sites: Definition, History and Scholarship. In: Journal of Computer-Mediated Communication, Nr. 13, S Bradley, Phil (2010): Be where the conversations are: The critical importance of social media. In: Business Information Review, Vol. 4, Nr. 27, S

5 Bruhn, Manfred (2004): Begriffsabgrenzungen und Erscheinungsformen von Marken. In: Bruhn, Manfred (Hrsg.) (2004): Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien Instrumente Erfahrungen. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Band 1. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, S Burmann, Christoh/Zeplin, Sabrina/Riley, Nicola (2008): Key determinants of internal brand management success: An exploratory empirical analysis. In: Journal of Brand Management (2009), Vol. 16, Nr. 4, S Burmann, Christoph/Blinda, Lars/Nitschke, Axel (2003): Konzeptionelle Grundlagen des identitätsbasierten Markenmanagements. Universität Bremen: Arbeitspapier Nr. 1. Stiftungslehrstuhl für ABWL, insbesondere innovatives Markenmanagement (LiM). Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Burmann, Christoph/Meffert, Heribert/Feddersen, Christian (2007): Identitätsbasierte Markenführung. In: Florack, Arnd/Scarabis, Martin/Primosch, Ernst (2007): Psychologie der Markenführung. München: Franz Vahlen Verlag, S Busemann, Katrin/Gscheidle, Christoph (2009): Web 2.0: Communitys bei jungen Nutzern beliebt. In: Media Perspektiven, Nr. 7, S Buß, Eugen (2006): Unternehmensgeschichte und Markenhistorie Die heimlichen Erfolgsfaktoren des Markenmanagements. In: Herbrand, Oliver Nicolai/Röhrig, Stefan (Hrsg.) (2006): Die Bedeutung der Tradition für die Markenkommunikation. Konzepte und Instrumente zur ganzheitlichen Ausschöpfung des Erfolgspotentials Markenhistorie. Stuttgart: Edition Neues Fachwissen GmbH, S Büttner, Miriam/Huber, Frank/Regier, Stefanie/Vollhardt, Kai (2006): Phänomen Luxusmarke. Identitätsstiftende Effekte und Determinanten der Markenloyalität. Wiesbaden: DUV/Gabler Verlag. Crosno, Jody/Freling, Tracy H./Skinner, Steven J. (2009): Does brand social power mean market might? Exploring the influence of brand social power on brand evaluations. In: Psychology & Marketing, Vol. 26, Nr. 2, S Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.v. (DGOF) (2011): Facebook etabliert sich als Speerspitze der Online-Netzwerke. URL: (Abruf: , 13:17 Uhr). Diez, Willi (2006): Grundlegende Potenziale von Tradition im Markenmanagement. In: Herbrand, Oliver Nicolai/Röhrig, Stefan (Hrsg.) (2006): Die Bedeutung der Tradition für die Markenkommunikation. Konzepte und Instrumente zur ganzheitlichen Ausschöpfung des Erfolgspotentials Markenhistorie. Stuttgart: Edition Neues Fachwissen GmbH, S Domizlaff, Hans (1994): Grundgesetze der natürlichen Markenbildung. In: Bruhn, Manfred (Hrsg.) (1994): Handbuch Markenartikel. Band 2. Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S

6 Domizlaff, Hans (2004): Grundgesetze der natürlichen Markenbildung. In: Bruhn, Manfred (2004): Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien Instrumente Erfahrungen. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Band 2, S Ebersbach, Anja/Glaser, Markus/Heigl, Richard (2008): Social Web. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft. Esch, Franz- Rudolf/Langner, Tobias (2004): Integriertes Branding Baupläne zur Gestaltung neuer Marken. In: Bruhn, Manfred (Hrsg.): Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien Instrumente Erfahrungen. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Band 2. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, S Esch, Franz-Rudolf (2001): Aufbau starker Marken durch integrierte Kommunikation. In: Esch, Franz-Rudolf (Hrsg.): Moderne Markenführung. 3. Auflage. Wiesbaden: Gabler Verlag, S Esch, Franz-Rudolf (2008): Strategie und Technik der Markenführung. 5., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. München: Franz Vahlen Verlag. Esch, Franz-Rudolf/Geus, Patrick (2005): Ansätze zur Messung des Markenwerts. In: Esch, Franz-Rudolf (Hrsg.): Moderne Markenführung. Grundlagen Innovative Ansätze Praktische Umsetzungen. 4. Auflage. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, S Esch, Franz-Rudolf/Roth, Simone/Kiss, Greg/Hardiman, Marco (2001): Markenkommunikation im Internet. In: Esch, Franz-Rudolf (Hrsg.): Moderne Markenführung. 3. Auflage. Wiesbaden: Gabler Verlag, S Fantapié Altobelli, Claudia/Sander, Matthias (2001): Internet-Branding: Marketing und Markenführung im Internet. Stuttgart: Lucius und Lucius. Fantapié Altobelli, Claudia/Sander, Matthias (2002): Markenaufbau von Internet- Startups. In: Berndt, Ralph (Hrsg.): Management-Konzepte für die New Economy. Mit 91 Abbildungen und 16 Tabellen. Band 9 der Schriftenreihe der Graduate School of Business Administration Zürich. Berlin/Heidelberg: Springer Verlag, S Fantapié Altobelli, Claudia (2004): E-Brands. In: Bruhn, Manfred (Hrsg.): Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien Instrumente Erfahrungen. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Band 1. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, S Faz.net (2011a): Nutzerwanderung im Web: Facebook gewinnt, Portale verlieren. URL: (Abruf: , 10:22 Uhr). Faz.net (2011b): Facebook: Wir wollen jede Branche im Web umkrempeln. URL: (Abruf: , 10:30 Uhr). 75

7 Franz, Gerhard (2010): Digital Natives und Digital Immigrants: Social Media als Treffpunkt von zwei Generationen. In: Media Perspektiven, Nr. 9, S Gelbrich, Katja/Wünschmann, Stefan/Müller, Stefan (2008): Erfolgsfaktoren des Marketing. München: Franz Vahlen Verlag. Gerhards, Maria/Klingler, Walter/Trump, Thilo (2008): Das Social Web aus Rezipientensicht: Motivation, Nutzung und Nutzertypen. In: Zerfaß, Ansgar/Welker, Martin/Schmidt, Jan (Hrsg.): Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Band 1: Grundlagen und Methoden: Von der Gesellschaft zum Individuum. Neue Schriften zur Onlineforschung 2. Köln: Herbert von Halem Verlag, S [Hrsg. Deutsche Gesellschaft für Onlineforschung DGOF e.v.]. Gleich, Uli (2009): Die kommunikative Bedeutung von Marken. In: Media Perspektiven, Nr. 6, S Hausmann, Andrea/Günter, Bernd (2009): Kulturmarketing. Kunst- und Kulturmanagement. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Hein, David (2010): Communities: Facebook zieht an StudiVZ vorbei. URL: ource=rss&utm_medium=rss-feed (Abruf: , 10:13 Uhr). Herrmann, Andreas/Huber, Frank/Braunstein, Christine (1999): Gestaltung der Markenpersönlichkeit mittels der means-end -Theorie. In: Esch, Franz-Rudolf (Hrsg.): Moderne Markenführung. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, S Hettler, Uwe (2010): Social Media Marketing. Marketing mit Blogs, sozialen Netzwerken und weiteren Anwendungen des Web 2.0. München: Oldenburg Verlag. Hubbard, Monika (2004): Markenführung von innen nach außen. Zur Rolle der Internen Kommunikation als Werttreiber für Marken. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH. Huber, Frank (2004): Erfolgsfaktoren von Markenallianzen. Analyse aus der Sicht des strategischen Markenmanagements.1. Auflage. Wiesbaden: DUV/GWW Fachverlage. Huber, Frank/Meyer, Frederik/Vogel, Johannes/Zimmermann, Julia (2009): Co- Branding als Konzept zur Stärkung von Marken. Eine empirische Analyse im Konsumgütermarkt. In: Gierl, Heribert/Helm, Roland/Huber, Frank/Sattler, Henrik (Hrsg.): Reihe: Marketing. Band 42. Huber, Melanie (2010): Kommunikation im Web 2.0. Twitter, Facebook & Co. 2., überarbeitete Auflage. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft mbh. Janner, Karin (2008): Das Internet in der Kommunikationspolitik von Kultureinrichtungen neue Ideen und Best-Practice-Beispiele, Diplomarbeit an der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg. Jost-Benz, Marc (2009): Identitätsbasierte Markenbewertung. Grundlagen, theoretische Konzeptualisierung und praktische Anwendung am Beispiel einer Technologie- 76

8 marke. 1. Auflage. In: Burmann, Christoph/Kirchgeorg, Manfred (Hrsg.): Gabler Research. Innovatives Markenmanagement. Wiesbaden: Gabler/GWV Fachverlage GmbH. Keegan, Warren/Moriarty, Sandra/Duncan, Tom (1992): Marketing. Englewood Cliffs/New Jersey: Prentice-Hall. Keller, Kevin Lane (1993): Conceptualizing, Measuring and Managing Customer- Based Brand Equity. In: Journal of Marketing, Vol. 57, S Keller, Kevin Lane (2003): Strategic Brand Management. Building, Measuring, and Managing Brand Equity. 2. Auflage. New Jersey: Pearson Education, Inc. Kircher, Sybille (2005): Die strategische Bedeutung des Markennamens. In: Esch, Franz-Rudolf (2005): Moderne Markenführung. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: Gabler Verlag/GWV Fachverlage GmbH, S Klein, Christoph (2001): Online Service Providing-Herausforderungen im Massenmedium Internet. In: Vizjak, Andreij/Ringlstetter, Max (Hrsg.) (2001): Medienmanagement: Content gewinnbringend nutzen. Trends, Business-Modelle, Erfolgsfaktoren. Wiesbaden: Gabler Verlag, S Klein-Bölting, Udo (2002): Markenmanagement für die effiziente Steigerung des Unternehmenswertes. In: Mattenklott, Axel/Schimansky, Alexander (Hrsg.) (2002): Werbung: Konzepte und Strategien für die Zukunft. München: Vahlen Verlag, S Kroeber-Riel, Werner/Weinberg, Peter/Gröppel-Klein, Andrea (2009): Konsumentenverhalten. 9., überarbeitete, aktualisierte und ergänzte Auflage. München: Vahlen Verlag. Li, Charlene/Bernoff, Josh (2009): Facebook, YouTube, Xing & Co. Gewinnen mit Social Technologies. München: Carl-Hanser Verlag. Mäder, Ralf (2005): Messung und Steuerung von Markenpersönlichkeit. Entwicklung eines Messinstruments und Anwendung in der Werbung mit prominenten Testimonials. In: Bauer, Hans H./Homburg, Christian (Hrsg.): Gabler Edition Wissenschaft. Schriftenreihe des Instituts für Marktorientierte Unternehmensführung. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag/GWV Fachverlage GmbH. Maslow, Abraham H. (1970): Motivation and Personality. 2. Auflage. New York: Harper & Row Publishers. McGowan, Paul/Thiel, Markus (2002): Value Mapping Consumer Insights für den Markenerfolg. In: Mattenklott, Axel/Schimansky, Alexander (Hrsg.): Werbung: Konzepte und Strategien für die Zukunft. München: Vahlen Verlag, S Meffert, Heribert (Hrsg.) (1999): Marktorientierte Unternehmensführung im Wandel: Retrospektive und Perspektiven des Marketing. Wiesbaden: Gabler Verlag. Meffert, Heribert (2000): Marketing. Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung. Konzepte Instrumente Praxisbeispiele. 9. Auflage. Wiesbaden: Gabler Verlag. 77

9 Meffert, Heribert/Burmann, Christoph (2002): Wandel in der Markenführung vom instrumentellen zum identitätsorientierten Markenverständnis. In: Meffert, Heribert/Burmann, Christoph/Koers, Martin (Hrsg.): Markenmanagement. Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung. Mit Best Practice-Fallstudien. Wiesbaden: Gabler Verlag, S Meffert, Heribert/Burmann, Christoph/Koers, Martin (2002): Stellenwert und Gegenstand des Markenmanagement. In: Meffert, Heribert/Burmann, Christoph/Koers, Martin (Hrsg.): Markenmanagement. Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung. Mit Best Practice-Fallstudien. Wiesbaden: Gabler Verlag, S Meffert, Heribert/Burmann, Christoph/Kirchgeorg, Manfred (2008): Marketing. Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung. Konzepte Instrumente Praxisbeispiele. 10., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: Gabler Verlag. Mellerowicz, Konrad (1963): Markenartikel. Die ökonomischen Gesetze ihrer Preisbildung und Preisbindung. 2. Auflage. München: Beck Verlag. Michael, Bernd M. (2000): Strategische Markenführung in dynamischer Umwelt. Erfahrungen aus der Praxis. In: Köhler, Richard/Majer, Wolfgang/Wiezorek, Heinz (Hrsg.): Erfolgsfaktor Marke. Neue Strategien des Markenmanagements. München: Verlag Franz Vahlen, S O Reilly, Tim (2006): Web 2.0 Compact Definition: Trying Again. URL: (Abruf: , 10:27 Uhr). Pavitt, Jane (2001): Am Anfang war die Ware. In: Pavitt, Jane/Hunziger, Sibylle (Hrsg.) (2001): Brand new. Starke Marken. München: Knesebeck Verlag, S Pförtsch, Waldemar/Müller, Indrajanto (2006): Die Marke in der Marke. Bedeutung und Macht des Ingredient Branding. Berlin/Heidelberg/New York: Springer Verlag. Plummer, Joseph T. (1985): Brand Personality: a strategic concept for multinational advertising. Paper presented at Marketing Educators' Conference. New York: Young & Rubicam, S Prießnitz, Horst (2006): Die Rolle der Marke in der Gesellschaft. In: Herbrand, Nicolai O./Röhrig, Stefan (Hrsg.): Die Bedeutung der Tradition für die Markenkommunikation. Konzepte und Instrumente zur ganzheitlichen Ausschöpfung des Erfolgspotentials Markenhistorie. Stuttgart: Edition Neues Fachwissen GmbH, S Putz, Herbert J./Werner, Gerhild (2002): Fakten statt Hypothesen: Vom Aufstieg und Fall von Marken. In: Mattenklott, Axel/Schimansky, Alexander (Hrsg.): Werbung: Konzepte und Strategien für die Zukunft. München: Vahlen Verlag, S Quan-Haase, Anabel/Young, Alyson L. (2010): Uses and Gratifications of Social Media: A Comparison of Facebook and Instant Messaging. In: Bulletin of Science, Technology & Society, Vol. 5, Nr. 30, S

10 Radic, Dubravko/Posselt, Thorsten (2009): Word-of-Mouth Kommunikation. In: Bruhn, Manfred/Esch, Franz-Rudolf/Langner, Tobias (Hrsg.): Handbuch Kommunikation. Wiesbaden: Gabler Verlag. Rösger, Jürgen/Herrmann, Andreas/Heitmann, Mark (2007): Der Markenareal- Ansatz zur Steuerung von Brand Communities. In: Bauer, Hans H./Große-Leege, Dirk/Rösger, Jürgen (Hrsg.): Interactive Marketing im Web Konzepte und Anwendungen für ein erfolgreiches Marketingmanagement im Internet. München: Franz Vahlen Verlag, S Rüeger, Brian P./Hannich, Frank M./Sauer, Cornelia (2010): Emotionalisierung des Kundenbeziehungsmanagements (CRM). In: Rüeger, Brian/Hannich, Frank (Hrsg.): Erfolgsfaktor Emotionalisierung. Wie Unternehmen die Herzen der Kunden gewinnen. Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag, S Sassenberg, Kai/Scholl, Annika (2011): Soziale Bindung von Usern an Web 2.0- Angebote. In: Walsh, Gianfranco/Hass, Berthold H./Kilian, Thomas (Hrsg.): Web 2.0. Neue Perspektiven für Marketing und Medien. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Heidelberg/Berlin: Springer Verlag, S Scharfenberger, Phillip/Tomczak, Torsten/Henkel, Sven (2010): Emotionen aus Sicht der Kommunikation. In: Rüeger, Brian/Hannich, Frank (Hrsg.): Erfolgsfaktor Emotionalisierung. Wie Unternehmen die Herzen der Kunden gewinnen. Stuttgart: Schäffer- Poeschel Verlag, S Scheier, Christian Dr./Held, Dirk (2009): Was Marken erfolgreich macht. Neuropsychologie in der Markenführung. 2. Auflage. Freiburg/Berlin/München: Haufe Mediengruppe. Schillinger, Remo (2010): Faszination Facebook. Motivationsfaktoren bei der aktiven Partizipation von Online Social Networks. Master-Thesis an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Olten. Hamburg: Diplomica Verlag. Schindler, Nicolas (2008): Die Rolle der Markenpersönlichkeit für die kommunikative Führung einer Marke. Eine Analyse aus system-theoretischer Perspektive. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH. Schmidt, Holger (2010): FAZ-Blog. Die Internetseiten des Jahres URL: (Abruf: , 11:42 Uhr). Schmidt, Holger (2011): FAZ-Blog. Börsenspiel mit Facebook. URL: (Abruf: , 11:48 Uhr). Schmidt, Jan/Frees, Beate/Fisch, Martin (2009): Neue Öffentlichkeiten in Weblogs und Social-News-Plattformen. Themenscan im Web 2.0. In: Media Perspektiven, Nr. 2, S Schweiger, Günter (1995): Image und Imagetransfer. In: Tietz, Bruno/Köhler, Richard/Zentes, Joachim (Hrsg.): Handwörterbuch des Marketing. 2., völlig neu gestaltete Auflage. Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag, S

11 Simon, Hermann/Sebastian, Karl-Heinz (1995): Ingredient Branding: Reift ein junger Markentypus? In: Absatzwirtschaft, 38. Jg. (1995), Heft 6, S Smith, Marc A./Kollock, Peter (1999): Communities in Cyberspace. London/New York: Routlege Verlag. Sommer, Rudolf (1998): Psychologie der Marke: die Marke aus Sicht des Verbrauchers. Frankfurt am Main: Deutscher Fachverlag. Spiegel Online (2010): Netzwerk-Marke. Facebook schützt sich die Marke Face. URL: (Abruf: , 16:55 Uhr). Stern (2009), Nr. 37, Erscheinungsdatum: Swoboda, Bernhard/Giersch, Judith/Foscht, Thomas (2006): Markenmanagement Markenbildung in der Medienbranche. In: Scholz, Christian (Hrsg.): Handbuch Medienmanagement. Mit 78 Abbildungen und 46 Tabellen. Berlin/Heidelberg/New York: Springer Verlag, S Tajfel, Henri (1978): Differentiation between social groups. London: Academic Press. Thomas, Alexander (1992): Grundriss der Sozialpsychologie. Band 2: Individuum Gruppe Gesellschaft. Göttingen: Verlag für Psychologie. Trommsdorff, Volker (2009): Konsumentenverhalten. 7., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Kohlhammer Verlag. Tufekci, Zeynep (2008): Grooming, Gossip, Facebook and MySpace. What can we learn about these sites from those who won t assimilate? In: Information, Communication & Society, Vol. 11, Nr. 4, S Wagner, Ulrich/Zick, Andreas (1993): Selbstdefinitionen und Intergruppenbeziehungen: Der Social Identity Approach. In: Pförzgen, Brigitte/Witte, Erich H. (Hrsg.): Selbstkonzept und Identität: Beiträge des 8. Hamburger Symposiums zur Methodologie der Sozialpsychologie. Braunschweig: Braunschweiger Studien zur Erziehungs- und Sozialarbeitswissenschaft 34, S Walsh, Gianfranco et al. (2011): Grundlagen des Web 2.0. In: Walsh, Gianfranco/Hass, Berthold H./Kilian, Thomas (Hrsg): Web 2.0. Neue Perspektiven für Marketing und Medien. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Heidelberg/Berlin: Springer Verlag, S Weinberg, Tamara (2010): Social Media Marketing. Strategien für Twitter, Facebook & Co. Köln: O Reilly Verlag. Wirtz, Bernd W. (2009): Medien- und Internetmanagement. 6., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Gabler Verlag. Wright, Donald K./Hinson, Michelle D. (2008): How Blogs and Social Media are Changing Public Relations and the Way it is Practiced. In: Public Relations Journal, Vol. 2, Nr. 2, S

12 Young & Rubicam (2011): BrandAsset Valuator-Modell. URL: (Abruf: , 14:33 Uhr). YouGovPsychonomics (2010): Social Network Barometer URL: (Abruf: , 15:59 Uhr). Zimmermann, Rainer/Aga, Tharek Murad (2004): Markenwertbasiertes Management von Premiummarken. In: Wirtz, Bernd W./Göttgens, Olaf (Hrsg.): Integriertes Markenund Kundenwertmanagement. Strategien, Konzepte und Best Practices. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, S Internetquellen Facebook (2011): Homepage. URL: (Abruf: , 17:22 Uhr). Facebook for Android (2011): Facebook for Android. Anwendung. URL: (Abruf: , 16:13 Uhr). Facebook for iphone (2011): Facebook for iphone. Anwendung. URL: (Abruf: , 16:14 Uhr). Facebook-Gefällt mir-button (2011): Gefällt mir. Internet/Software. URL: (Abruf: :44 Uhr). Facebook-Handy (2011): Homepage. URL: QGa 3zTY-8AMfSDN8mw (Abruf: , 17:24 Uhr). Facebook-Hilfe (2011): Hilfebereich. URL: (Abruf: , 14:56 Uhr). Facebook-Info (2011): Produkt/Dienstleistung. URL: o (Abruf: , 17:15 Uhr). Facebook-Mobil (2011): Handy. URL: (Abruf: , 11:48 Uhr). Facebook-Pressebereich (2011): Pressebereich. URL: (Abruf: , 14:42 Uhr). Facebook-Startseite (2011): Startseite. URL: P0WiGWkbBCFxkK15Wk2w (Abruf: , 17:24 Uhr). 81

Erfolgsfaktoren der Markenführung

Erfolgsfaktoren der Markenführung Erfolgsfaktoren der Markenführung Know-how aus Forschung und Management von Prof. Dr. Hans H. Bauer, Frank Huber, Carmen-Maria Albrecht 1. Auflage Erfolgsfaktoren der Markenführung Bauer / Huber / Albrecht

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zur Externenprüfung als Bachelor B.A.

Berufsbegleitendes Studium zur Externenprüfung als Bachelor B.A. Modulbezeichnung V.8 Marketing /Kommunikationsmanagement: Marketingmanagement Modulverantwortliche/r: Prof. Dr. Iris Ramme Modulart: Wahlpflichtfach Prüfungsleistungen 10 12 Art: K 90 Lernziele Das Modul

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

Digitale Mundpropaganda in sozialen Medien

Digitale Mundpropaganda in sozialen Medien Digitale Mundpropaganda in sozialen Medien Prof. Dr. Maik Hammerschmidt Dipl.-Kfm. Welf Weiger www.innovationsmanagement.uni-goettingen.de 1. Social Media Paradigmenwechsel im Markenmanagement Kontrollverlust

Mehr

Corporate Brand Management

Corporate Brand Management Franz-Rudolf Esch/Torsten Tomczak/ Joachim Kernstock/Tobias Langner Corporate Brand Management Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen 2., aktualisierte und ergänzte Auflage GABLER Corporate

Mehr

Social Media und Brand Community Marketing

Social Media und Brand Community Marketing Social Media und Brand Community Marketing Grundlagen, Strategien und Erfolgskonzepte aus der Praxis von Prof. Dr. Hans H. Bauer, Jürgen Rösger, Boris Toma, Dr. Kai N. Bergner, Sebastian D. Blum, Thorsten

Mehr

Kundenbindung aus theoretischer Perspektive

Kundenbindung aus theoretischer Perspektive Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis V XIII Erster Teil Begriff und Grundlagen des Kundenbindungsmanagements Christian Homburg und Manfred Bruhn Kundenbindungsmanagement - Eine Einfuhrung in die

Mehr

Trainingsbrief 1.01. Kundenbeziehungsmanagement. Kundenzufriedenheit aufbauen Kundenbindung erreichen Markterfolg sichern. Christian R Dickmann

Trainingsbrief 1.01. Kundenbeziehungsmanagement. Kundenzufriedenheit aufbauen Kundenbindung erreichen Markterfolg sichern. Christian R Dickmann Trainingsbrief 1.01 Kundenbeziehungsmanagement Kundenzufriedenheit aufbauen Kundenbindung erreichen Markterfolg sichern Christian R Dickmann Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 1.1 Inhaltsangabe 1.2

Mehr

Dienstleistungsmanagement und Social Media

Dienstleistungsmanagement und Social Media Manfred Bruhn Karsten Hadwich (Hrsg.) Dienstleistungsmanagement und Social Media Potenziale, Strategien und Instrumente Forum Dienstleistungsmanagement Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Vorwort Teil A:

Mehr

Konsumentenverhalten im Internet

Konsumentenverhalten im Internet Klaus-Peter Wiedmann/Holger Buxel/ Tobias Frenzel/Gianfranco Walsh (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com

Mehr

1. ALLE REDEN VON RADIOMARKEN ABER WER FÜHRT SIE EIGENTLICH VOLLUMFÄNGLICH?... 1 2. GRUNDLAGEN DES MARKEN- UND CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENTS...

1. ALLE REDEN VON RADIOMARKEN ABER WER FÜHRT SIE EIGENTLICH VOLLUMFÄNGLICH?... 1 2. GRUNDLAGEN DES MARKEN- UND CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENTS... Gliederung 1. ALLE REDEN VON RADIOMARKEN ABER WER FÜHRT SIE EIGENTLICH VOLLUMFÄNGLICH?... 1 2. GRUNDLAGEN DES MARKEN- UND CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENTS... 5 2.1 Markenmanagement... 5 2.1.1 Marke ist

Mehr

Marketing. Vertiefungsmodul in Volkswirtschaft

Marketing. Vertiefungsmodul in Volkswirtschaft Modulbeschreibung VI.1.1. Modulbezeichnung Branding Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Marke (englisch Brand) ist für viele Unternehmen der wichtigste Wertschöpfer. Dies gilt insbesondere bei

Mehr

Word-of-Mouth Marketing

Word-of-Mouth Marketing Word-of-Mouth Marketing vom markenloyalen Konsumenten zum überzeugenden Markenbotschafter 1. Herausforderungen der Markenführung 2. Markenloyalität 3. Word-of-Mouth Marketing 4. Die Lösung für die Markenführung

Mehr

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

! herzlich! willkommen"

! herzlich! willkommen ! herzlich! willkommen" ! bei der multi! talent agency " september 1988" Am Anfang war die Vision, eine Agentur zu schaffen, die schlagkräftiger sein sollte, als es die großen multinationalen Agenturnetzwerke

Mehr

Andrea Honal (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und. Das Beste aus Theorie und Praxis

Andrea Honal (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und. Das Beste aus Theorie und Praxis (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und Management-Trends Das Beste aus Theorie und Praxis Verlag Dr. Kovac Hamburg 2014 Inhaltsverzeichnis Erstes Kapitel: Aktuelle Entwicklungen und Trends im Marketing Markenallianzen

Mehr

Zielgruppenmarketing & Social Media

Zielgruppenmarketing & Social Media Zielgruppenmarketing & Social Media Wie wird Social Media im Medienunternehmen Red Bull angewendet und welche Zielgruppe wird angesprochen? Zielgruppenmarketing im Medienbereich LV-Nr.: 180.094 Malle Nicole

Mehr

Kunde vs. Marketing - Marketingtipps für Gründer

Kunde vs. Marketing - Marketingtipps für Gründer Kunde vs. Marketing - Marketingtipps für Gründer Claudia Manthey, Deutsche Telekom AG Kunde vs. Marketing Claudia Manthey 1 Definitionen Marketing ist die Gesamtheit aller Maßnahmen zur Ausrichtung wirtschaftlicher

Mehr

Die Online-Inhaltsanalyse

Die Online-Inhaltsanalyse NEUE SCHRIFTEN ZUR ONLINE-FORSCHUNG Martin Welker / Carsten Wünsch (Hrsg.) Die Online-Inhaltsanalyse Forschungsobjekt Internet Herbert von Halem Verlag Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Mehr

Trainingsbrief 1.02. Kundenbeziehungsmanagement. Null-Fehler-Kultur Erfolg durch Beschwerden Markterfolg sichern. Christian R Dickmann

Trainingsbrief 1.02. Kundenbeziehungsmanagement. Null-Fehler-Kultur Erfolg durch Beschwerden Markterfolg sichern. Christian R Dickmann Trainingsbrief 1.02 Kundenbeziehungsmanagement Null-Fehler-Kultur Erfolg durch Beschwerden Markterfolg sichern Christian R Dickmann Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Inhaltsangabe 1.2 Ablauf 1.3 Trainer

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15 Vorwort........................................ 13 1 Eine neue, digitale Welt.......................... 15 1.1 Einleitung........................................ 17 1.1.1 Was sind eigentlich Social Media?................

Mehr

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub Soccer Analytics Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport Ulrik Brandes & Sven Kosub Fachbereich Informatik & Informationswissenschaft Universität Konstanz {Ulrik.Brandes,Sven.Kosub}@uni-konstanz.de Sommersemester

Mehr

NPO-Marketing: «Online-Marketing und Social Media» Modul Marketing und Mittelbeschaffung

NPO-Marketing: «Online-Marketing und Social Media» Modul Marketing und Mittelbeschaffung NPO-Marketing: «Online-Marketing und Social Media» Modul Marketing und Mittelbeschaffung Inhalt Pfeiler im Online Marketing Social Media 09.09.2014 2 Internetnutzung nach Geschlecht und Alter (Schweiz)

Mehr

CRM Status Quo und Trends Schweiz

CRM Status Quo und Trends Schweiz CRM Status Quo und Trends Schweiz Brian Rüeger Leiter Zentrum für Marketing Management Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften rubn@zhaw.ch 076 497 29 29 Building Competence. Crossing Borders.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen... Vorwort..................................................... 13 Kapitel 1 Einführung........................................ 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?........................ 15 1.2 Aufbau dieses

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Wirtschaftswissenschaften Band 54 Shamsey Oloko Nachhaltiges Markenmanagement durch Cause related Marketing Tectum Verlag Shamsey Oloko Nachhaltiges

Mehr

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten.

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. Social Media Strategische Bedeutung von Social Media Profilen Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. 1 Pimp Your Profile. CAS Strategische ECOM Kick Bedeutung Off Martina

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 The Big Picture Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT!

Mehr

MARKETING-CONTROLLING IM TOURISMUS

MARKETING-CONTROLLING IM TOURISMUS 1 von 5 12.12.2008 11:38 EMPAT :: Mitarbeiter :: Lehre :: FAQ :: Forschung :: Publikationen :: Tourismus Journal :: Kooperationen :: Anfahrt :: Sprach- und Abteilungswahl Studiengebiete :: Lehrgebiete/-bereiche

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Dorothea Heymann-Reder Social Media Marketing Erfolgreiche Strategien für Sie und Ihr Unternehmen TT ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills,

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

bibliografische Daten sind im Internet über

bibliografische Daten sind im Internet über H H Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten

Mehr

Facebook, Twitter & Co:

Facebook, Twitter & Co: Facebook, Twitter & Co: Kommunikation im Social Web und Chancen der Verbraucherinformation Dr. phil. Victoria Viererbe/ PROGRESS Wissen kommunizieren Kommunikation im Social Web 1. Internetnutzung in Deutschland

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Frank Keuper, Rainer Mehl (Hrsg.) Customer Management. Vertriebs- und Servicekonzepte der Zukunft. Logos Verlag Berlin

Frank Keuper, Rainer Mehl (Hrsg.) Customer Management. Vertriebs- und Servicekonzepte der Zukunft. Logos Verlag Berlin Frank Keuper, Rainer Mehl (Hrsg.) Customer Management Vertriebs- und Servicekonzepte der Zukunft Logos Verlag Berlin v Inhaltsverzeichnis Customer Management 3.0 - Leitbeitrag Customer Management 3.0 -

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Oliver Hinz. Vorlesung Electronic Commerce (Bachelor) Sommersemester 2014

Oliver Hinz. Vorlesung Electronic Commerce (Bachelor) Sommersemester 2014 Oliver Hinz Vorlesung Electronic Commerce (Bachelor) Sommersemester 2014 Prof. Dr. Oliver Hinz, Professur für Wirtschaftsinformatik, Fachgebiet Electronic Markets, TU Darmstadt, Hochschulstraße 1, 64289

Mehr

Electronic Business und Mobile Business

Electronic Business und Mobile Business Frank Keuper (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Electronic Business und Mobile Business Ansätze,

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

Hochschulmarketing. Dr. RödigerVoss Dr. Thorsten Gruber. Herausgeber

Hochschulmarketing. Dr. RödigerVoss Dr. Thorsten Gruber. Herausgeber r Reihe: Wissenschafts- und Hochschulmanagement Band 5 Herausgegeben von Prof. Dr. Detlef Müller-Böling, Gütersloh, und Prof. Dr. Reinhard Schulte, Lüneburg Dr. RödigerVoss Dr. Thorsten Gruber Herausgeber

Mehr

Die Rolle von Social Media Monitoring für das Social Media Marketingkonzept

Die Rolle von Social Media Monitoring für das Social Media Marketingkonzept Die Rolle von Social Media Monitoring für das Social Media Marketingkonzept Köln, 23./24.09.2009, DMEXCO VICO Research & Consulting GmbH Marketing for the NE(X)T GENERATION since 2003 VICO ist eine ganzheitliche

Mehr

Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder. Zusammenfassung. Prof. Dr. Julia Naskrent (Stand: 20.06.2013)

Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder. Zusammenfassung. Prof. Dr. Julia Naskrent (Stand: 20.06.2013) Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder Zusammenfassung Julia (Stand: 20.06.2013) Branchen im Vergleich: TOP 5 der geforderten Fachkompetenzen 50 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0 Fachkompetenz:

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol Basisliteratur: Kerber, Wolfgang (2007), Wettbewerbspolitik. In: Apolte, Thomas/Bender, D./Berg, H. et al. (Hrg.), Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik. Band 2. 9. Auflage.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil: Internationalisierung Status quo 1

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil: Internationalisierung Status quo 1 Inhaltsverzeichnis 1. Teil: Internationalisierung Status quo 1 Direktinvestitionstätigkeit von Unternehmen Eine ländervergleichende Analyse zu deren Umfang und eine Bestandsaufnahme ihrer Effekte 3 DIRK

Mehr

Nachhaltiges Change Management

Nachhaltiges Change Management Frank Keuper I Heinz Groten (Hrsg.) Nachhaltiges Change Management Interdisziplinäre Fallbeispiele und Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Erster Teil der Betriebswirtschaft - Monetarisierung nichtmonetarisierbarer

Mehr

Deutsche Hochschulen in Social Media

Deutsche Hochschulen in Social Media Deutsche Hochschulen in Social Media Expertenforum III: Online Marketing und Social Media Aktuelle Trends im Hochschulmarketing 16./17. Januar 2012, Haus der Wissenschaft, Braunschweig Eine Studie der

Mehr

Kunst und Unternehmen Berührungspunkte, Erfahrungen und Nutzen

Kunst und Unternehmen Berührungspunkte, Erfahrungen und Nutzen Syllabus Studium Generale Kunst und Unternehmen Berührungspunkte, Erfahrungen und Nutzen (SS 2014) Kontaktinformationen Prof. Dr. Carsten Baumgarth E-mail: cb@cbaumgarth.net Web Site: www.cbaumgarth.net

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014

Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014 Lehrstuhl für Produktionswirtschaft Prof. Dr. Marion Steven ProduktionsManagement Sommersemester 2014 Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014 Liebe Studierende, bitte füllen Sie das Anmeldeformular

Mehr

NEUE MEDIEN UND SOCIAL NETWORKING IM STADTMARKETING. Ein Orientierungsleitfaden

NEUE MEDIEN UND SOCIAL NETWORKING IM STADTMARKETING. Ein Orientierungsleitfaden NEUE MEDIEN UND SOCIAL NETWORKING IM STADTMARKETING Ein Orientierungsleitfaden Andrea Schneider, Master of Science (MSc) Agenda Einführung Fragestellung Methodische Vorgehen Grundlagen Social Media im

Mehr

Workshop 9: Jugendarbeit und digitale Medien: Anwendungsbeispiele aus der Praxis

Workshop 9: Jugendarbeit und digitale Medien: Anwendungsbeispiele aus der Praxis Workshop 9: Jugendarbeit und digitale Medien: Anwendungsbeispiele aus der Praxis Facebook in der ausserschulischen Jugendarbeit Manuel Fuchs Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Soziale Arbeit

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

SEMINAR UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION. Referat von: Stefanie Biaggi

SEMINAR UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION. Referat von: Stefanie Biaggi CHANGE MANAGEMENT SEMINAR UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION Referat von: Stefanie Biaggi Marisa Hürlimann INAHLTSVERZEICHNIS Begrüssung und Einführung Begriffe & Grundlagen Kommunikation im Wandel Fallbeispielp

Mehr

Identity Management. Rudolf Meyer

Identity Management. Rudolf Meyer Identity Management Rudolf Meyer Dr. Pascal AG Identity Management - Topics Das Thema «Identitiy and Authorization Management» spielt heute bereits eine zentrale Rolle. In der Zukunft wird die Bedeutung

Mehr

SOCIAL MEDIA FAKTEN / BEDEUTUNG / UNTERSCHIEDLICHE PLATTFORMEN (ASCO Tag der Beratung - 12. Juni 2012)

SOCIAL MEDIA FAKTEN / BEDEUTUNG / UNTERSCHIEDLICHE PLATTFORMEN (ASCO Tag der Beratung - 12. Juni 2012) SOCIAL MEDIA FAKTEN / BEDEUTUNG / UNTERSCHIEDLICHE PLATTFORMEN (ASCO Tag der Beratung - 12. Juni 2012) Manuel P. Nappo, lic. oec. HSG Leiter Fachstelle Social Media Management Studienleiter CAS Social

Mehr

Internationale Trends in der Markenkommunikation

Internationale Trends in der Markenkommunikation Internationale Trends in der Markenkommunikation Anabel Ternès Ian Towers (Hrsg.) Internationale Trends in der Markenkommunikation Was Globalisierung, neue Medien und Nachhaltigkeit erfordern Herausgeber

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

Budgetanalyse & budgetoptimierung im Online Marketing. 16.07.2013 TU Chemnitz Stefan Sommer

Budgetanalyse & budgetoptimierung im Online Marketing. 16.07.2013 TU Chemnitz Stefan Sommer Budgetanalyse & budgetoptimierung im Online Marketing 16.07.2013 TU Chemnitz Stefan Sommer #1 Ziele & Kanäle Online Marketing Marketing ist die Planung, Koordination und Kontrolle aller auf die aktuellen

Mehr

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Dominik Ruisinger Online Relations Leitfaden für moderne PR im Netz 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1 Public Relations für morgen 1 2

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Zur Person: Oliver Gschwender Meine Social Media Cloud Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Facebook (Seiten): Web: www.uni-bayreuth.de/cms-einfuehrung http://www.facebook.com/pages/bayreuth-germany/uni-bayreuth/115787254454?v=wall

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

1994 2001 Z-g 5 1. Etage. P=1994 6/1998 Z-g 6 1. Etage. 1978 2000 Z-g 10 1. Etage. 1988 2003 Z-g 11 1. Etage. P=1990 1998 Z-g 12 1.

1994 2001 Z-g 5 1. Etage. P=1994 6/1998 Z-g 6 1. Etage. 1978 2000 Z-g 10 1. Etage. 1988 2003 Z-g 11 1. Etage. P=1990 1998 Z-g 12 1. Stand 18.02.2013 Heribert Meffert Bibliothek Zeitschriften Zeitschrift Jahr Signatur Standort aktueller Absatzwirtschaft, Die Acquisa Ab 2010 enthält auch: Direktmarketing AMS Review 1958 N=1959, 1988,

Mehr

DOCHOUSE und die Forschung: Der Wandel zum Enterprise 2.0

DOCHOUSE und die Forschung: Der Wandel zum Enterprise 2.0 DOCHOUSE und die Forschung: Der Wandel zum Enterprise 2.0 1 Universität Koblenz-Landau Universität Koblenz-Landau 3 Standorte: Campus Koblenz Campus Landau Präsidialamt in Mainz 8 Fachbereiche Fachbereiche

Mehr

Corporate Universities und E-Learning

Corporate Universities und E-Learning Wolfgang Kraemer/Michael Müller (Hrsg.) Corporate Universities und E-Learning Personalentwicklung und lebenslanges Lernen Strategien - Lösungen - Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Tobias Haupt. Social Media Marketing und Kapitalisierungsmöglichkeiten im Spitzensport

Tobias Haupt. Social Media Marketing und Kapitalisierungsmöglichkeiten im Spitzensport Tobias Haupt Social Media Marketing und Kapitalisierungsmöglichkeiten im Spitzensport Eine empirische Erfolgsfaktorenanalyse im Rahmen der 1. Fußball-Bundesliga herausgegeben von Christian Werner und Florian

Mehr

Herzlich Willkommen! i-net Business Seminar «Der Firmenauftritt für Technologieunternehmen» 20. März 2015

Herzlich Willkommen! i-net Business Seminar «Der Firmenauftritt für Technologieunternehmen» 20. März 2015 Herzlich Willkommen! i-net Business Seminar «Der Firmenauftritt für Technologieunternehmen» 20. März 2015 i-net ZIELE Klare Mission: Nachhaltiges Wirtschaftswachstum in Technologiebranchen für die Region

Mehr

Wie Marken wirken. Impulse aus der Neuroökonomie für die Markenführung

Wie Marken wirken. Impulse aus der Neuroökonomie für die Markenführung Wie Marken wirken Impulse aus der Neuroökonomie für die Markenführung von G.E.M Gesellschaft zur Erforschung des Markenwesens e.v., Prof. Dr. Dieter Ahlert, Michael André, Prof. Dr. Manfred Bruhn, Dipl.-Kfm.

Mehr

Risikomanagement in Supply Chains

Risikomanagement in Supply Chains Risikomanagement in Supply Chains Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren Herausgegeben von Richard Vahrenkamp, Christoph Siepermann Mit Beiträgen von Markus Amann, Stefan Behrens, Stefan

Mehr

Automotive Management

Automotive Management Bernhard Ebel Markus B. Hofer Jumana Al-Sibai (Hrsg.) Automotive Management Strategie und Marketing in der Automobilwirtschaft 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Social Media Marketing und

Social Media Marketing und Thomas Hinterholzer Mario Jooss Social Media Marketing und -Management im Tourismus < ) Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Wirtschaftszweig Tourismus: Die Akteure und deren Märkte 1 1.1 Einführung 1

Mehr

Alfred Gerardi Gedächtnispreis

Alfred Gerardi Gedächtnispreis Alfred Gerardi Gedächtnispreis 275 Alfred Gerardi Gedächtnispreis Der Alfred Gerardi Gedächtnispreis wird seit 1986 vom Deutschen Dialogmarketing Verband (DDV) für herausragende Abschlussarbeiten an Hochschulen

Mehr

- Telegenisierung im Sport Erfolgsfaktoren bei der Sportrechteverwertung - im Spannungsfeld zwischen Medien, Rezipienten und Werbewirtschaft

- Telegenisierung im Sport Erfolgsfaktoren bei der Sportrechteverwertung - im Spannungsfeld zwischen Medien, Rezipienten und Werbewirtschaft mailto:studie@media-economics.de 1. Crossmedia & Vermarktung - Die Marke Mensch im Kontext crossmedialer Markenführung - Telegenisierung im Sport Erfolgsfaktoren bei der Sportrechteverwertung - im Spannungsfeld

Mehr

Auszug SNB - Social Network Barometer

Auszug SNB - Social Network Barometer Auszug Holger Geißler, Carolin Thomas psychonomics AG Berrenrather Str. 154-156 D-50937 Köln T: +49 221 42061-344 F: +49 221 42061-100 holger.geissler@psychonomics.de http://www.psychonomics.de Köln, 30.09.2008

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Employer Branding als strategisches Instrument fu r KMU

Employer Branding als strategisches Instrument fu r KMU Employer Branding als strategisches Instrument fu r KMU 1. Wirtschaftswissenschaftliches Forum Essen Wirtschaftliche Implikationen des demographischen Wandels Herausforderungen und Lösungsansätze 29. September

Mehr

Online Marketing ohne SPAM!?

Online Marketing ohne SPAM!? infomantis GmbH Osnabrück Geschäftsführer Jörg Rensmann Online Marketing ohne SPAM!? Agenda kurze Vorstellung Ist - Situation Alternativen? Zusammenfassung Anhang Vorstellung Jörg Rensmann www.xing.com/profile/joerg_rensmann

Mehr

MASTERARBEIT. Titel der Masterarbeit. Einsatz von Sozialen Netzwerken wie Xing für die Unternehmensberatungsbranche in Österreich.

MASTERARBEIT. Titel der Masterarbeit. Einsatz von Sozialen Netzwerken wie Xing für die Unternehmensberatungsbranche in Österreich. MASTERARBEIT Titel der Masterarbeit Einsatz von Sozialen Netzwerken wie Xing für die Unternehmensberatungsbranche in Österreich Verfasserin Sarah Wendler, Bakk. rer. soc. oec. angestrebter akademischer

Mehr

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1!

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! The Big Picture! Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT! 2011 F.F.T.

Mehr

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht Markenberatung & Markenagentur Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht www.ssbc.de Orientierung geben Marken differenzieren, positionieren, emotionalisieren, begeistern, schaffen Mehrwert,

Mehr

Kundenbindung im gewerblichen Automobilmarkt

Kundenbindung im gewerblichen Automobilmarkt Andreas Meyer Kundenbindung im gewerblichen Automobilmarkt Eine empirische Kausalanalyse it einem Geleitwort von Prof. Dr. Frank Wimmer GABLER RESEARCH XI Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht t IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Professionelles Sales & Service Management

Professionelles Sales & Service Management Frank Keuper Bernhard Hogenschurz (Hrsg.) Professionelles Sales & Service Management Vorsprung durch konsequente Kundenorientierung 2., aktualisierte und erweiterte Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Erster

Mehr

DDC JAHRESRANKING - Gestalter GUTE GESTALTUNG 09. Büro/ Agentur/ Studio. Serviceplan München Hamburg 19. Jung von Matt AG 19.

DDC JAHRESRANKING - Gestalter GUTE GESTALTUNG 09. Büro/ Agentur/ Studio. Serviceplan München Hamburg 19. Jung von Matt AG 19. Ein eigenes DDC-Ranking listet die Gewinner. Die vergabe erfolgt nach Medaille: Award 2, Bronze 3, Silber 4, Gold 5, Grand Prix 6. Serviceplan München Hamburg 19 Jung von Matt AG 19 Factor Design 13 büro

Mehr

Social Media Monitoring

Social Media Monitoring Social Media Monitoring Social Software Conference München, November / 2010. Thomas Praus BACKGROUND. 2 Thomas Praus Berlin @stylewalker Trabayo, PANORAMA3000, Social Media Week Was ist PANORAMA3000? Range

Mehr

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 WORD-OF-MOUTH MARKETING Empfehlungsmarketing-Kampagnen sind ein extrem authentisches und interaktives Marketing-Tool, das Konsumenten motiviert, über ihre

Mehr

A BRAND OF OMNICOM MEDIAGROUP GERMANY. Content driven Conversations inspired by Insights & Technology

A BRAND OF OMNICOM MEDIAGROUP GERMANY. Content driven Conversations inspired by Insights & Technology A BRAND OF OMNICOM MEDIAGROUP GERMANY Content driven Conversations inspired by Insights & Technology Wie unterscheiden sich B2B Marketing und B2C Marketing im Social Web? Gar Nicht. Welcome to 2014! Bei

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter Social Media im B2B SuisseEMEX 2012 Online - Forum 22.8.2012 Daniel Ebneter carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Daniel Ebneter Berater für E-Business und E-Commerce Ausbildung Lic.phil. nat.

Mehr

Seminar Marketing II ebusiness (geschlossen) Wintersemester 2011/2012

Seminar Marketing II ebusiness (geschlossen) Wintersemester 2011/2012 Seminar Marketing II ebusiness (geschlossen) Wintersemester 2011/2012 Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Backhaus Dipl.-Kfm. Ole Bröker Dipl.-Kfm. Nico Wiegand Dipl.-Kfm. Philipp Brüne IAS 2011 (Vorläufiger) Zeitplan

Mehr

Monika Nörr. Analyse der Entwicklung. von Serial Entrepreneurs. aus Hightech-Branchen. - mit einem Schwerpunkt auf dem Human- und Sozialkapital

Monika Nörr. Analyse der Entwicklung. von Serial Entrepreneurs. aus Hightech-Branchen. - mit einem Schwerpunkt auf dem Human- und Sozialkapital Monika Nörr Analyse der Entwicklung von Serial Entrepreneurs aus Hightech-Branchen - mit einem Schwerpunkt auf dem Human- und Sozialkapital Verlag Dr. Kovac Hamburg 2015 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Mehr

Digital Natives. Kommunikation mit der Generation des Web 2.0. CHE Expertenforum III Onlinemarketing und Social Media Impuls für Roundtable-Diskussion

Digital Natives. Kommunikation mit der Generation des Web 2.0. CHE Expertenforum III Onlinemarketing und Social Media Impuls für Roundtable-Diskussion Digital Natives Kommunikation mit der Generation des Web 2.0 CHE Expertenforum III Onlinemarketing und Social Media Impuls für Roundtable-Diskussion Haus der Wissenschaft, Braunschweig, Folie: 1 Agenda

Mehr

Seminar-/Trainingsbrief 2

Seminar-/Trainingsbrief 2 Seminar-/Trainingsbrief 2 Rollentausch: Aus der Sicht des Kunden Kochrezept für zufriedene Kunden Kundenerwartungen Kommunikation Christian R Dickmann Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Inhalt 1.2 Trainer

Mehr

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh Kommunikation 2.0 Studie zur Social Media Nutzung Wien, Juni 2009 ambuzzador marketing gmbh Ausgangssituation Social Media Marketing ist in aller Marketing Manager Munde. Facebook, Twitter & Co werden

Mehr

Social Media - Trends und Nutzergruppen

Social Media - Trends und Nutzergruppen Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Social Media - Trends und Nutzergruppen Helga Jonuschat DECOMM 2012, 23.11.2012 in Hannover Überblick Definition: Social Media Heute: Nutzungsmuster

Mehr