Wörterbuch des Hochschulwesens

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wörterbuch des Hochschulwesens"

Transkript

1

2

3 Garrett Quinlivan Wörterbuch des Hochschulwesens deutsch-englisch RAABE Fachverlag für Wissenschaftsinformation Ein Unternehmen der Klett-Gruppe

4 RAABE Fachverlag für Wissenschaftsinformation Ein Unternehmen der Klett-Gruppe Kaiser-Friedrich-Straße 90, D Berlin Telefon: 0 30/ Telefax: 0 30/ Die Deutsche Bibliothek - CIP Einheitsaufnahme Quinlivan, Garrett: Wörterbuch des Hochschulwesens: deutsch-englisch/garrett Quinlivan. [Projektleitung: Dr. Wolfgang Heuser] Stuttgart; Berlin: Raabe, 2009 Berichtigte und aktualisierte 2. Auflage 2009, 1. Auflage: 1999, ISBN /2009 bei Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen, Digitalisierungen sowie Speicherungen von Inhalten auf elektronischen Datenträgern einschließlich der Verbreitung von Inhalten als E-Book. Projektleitung: Dr. Wolfgang Heuser Projektkoordination und Satz: Irina Huck Umschlaggestaltung: Francis Bußmann, RAABE Stuttgart Berlin

5 RAABE Fachverlag für Wissenschaftsinformation Ein Unternehmen der Klett-Gruppe

6 Der Autor Garrett Quinlivan, B.A., M.S. Jahrgang 1941; studierte Geschichte, Geschichte der Naturwissenschaft und Tech nik sowie Bibliothekswissenschaft an der University of Delaware und an der Florida State University, am Imperial College in London und an der Universität Hamburg. In den USA geboren und aufgewachsen, arbeitete er dort als Industriekaufmann, in Hamburg als Englischlehrer und in beiden Länder als Fabrikarbeiter, Chemielaborant und wissenschaftlicher Bibliothekar. Vor seiner Pensionierung war er 30 Jahre für die Hochschule Bremen tätig.

7 5 Geleitwort Prof. Dr. h. c. Ronald Mönch, Rektor der Hochschule Bremen Wer Gelegenheit hatte, die Suche und das (vorläufige) Finden einer englischen Übersetzung des Begriffs Fachhochschule aus der (politischen) Nähe zu verfolgen, der ahnt etwas von den philologischen, aber auch semantisch-politischen Bezügen der Übersetzungsarbeit; nicht umsonst heißt es, dass sich über Begriffe trefflich streiten ließe. Dabei geht die Bedeutung des Englischen/Amerikanischen selbstverständlich über den angloamerikanischen Sprachbereich weit hinaus. Der lingua franca kommt eine zumindest erste Brückenfunktion bei jedem Auslandskontakt zu. Die ist naturgemäß in der administrativen Sprache des Hochschulwesens, also einer historisch-politischen Wort- und Begriffslandschaft höchst differenziert auch innerhalb aller englischsprachigen Länder, vielfach durch die Gefahr von Missverständnissen, von Verkürzungen, von Hochstapeleien usw. belastet. Zu Recht hält der Autor die eigentlich disziplinäre Forschungssprache knapper, denn anders als im administrativ-institutionellen Bereich hier ist der welt gemeinsame englische Wortschatz umfassender, allgemeingültiger und Miss deu tungen weniger ausgesetzt. Die Hochschulhoheit der Einzelstaaten, auch innerhalb der Europäischen Union, schafft sich die Bewahrung tradierter Begriffe und Begriffsinhalte, bisweilen auch nur noch als Worthülsen. Hingegen bricht die Forschung mutig alle Grenzen und schafft sich daher ungleich rascher eine einheitliche englische Begriffswelt. Ich wünsche dem Werk viel Verbreitung. Es möge die Welt der Hochschulen in ihrem Prozess der Internationalisierung unterstützen. (Auszug aus dem Gleitwort der 1. Ausgabe)

8 6 Vorwort Das Hochschulwesen umfasst alles, was mit Hochschulen zusammenhängt: Organisation, Mitglieder, Finanzen, Lehrgebiete, Lehrstrukturen, Lebenswelt, aber auch Standort. Das vorliegende Wörterbuch deckt den wesentlichen Wortschatz hierzu ab. Was mich unter anderem dazu veranlasst hat, dieses Wörterbuch zusammenzustellen, war die Tatsache, dass man ausgerechnet auf einem Gebiet, wo man eigentlich bessere und kompetentere Arbeit erwartet hätte, erstaunliche häufig auf ungeeignete oder sprachlich nicht angemessene Übersetzungen stößt. So werden einige Begriffe ohne Rücksicht auf gängige englischsprachige Hochschultermini ungeschickt übertragen: Deutsche Studiengänge werden zum Beispiel fast ausschließlich mit course of study wiedergegeben, obwohl dieser Ausdruck für das entsprechende Ausbildungspaket in der englischen Welt wenn überhaupt heute nur noch selten verwendet wird. Auch das Wort wissenschaftlich wird immer wieder in unpassenden Zusammenhängen mit scientific übersetzt und zahlreiche der 60 so benannten Leipzig Institute für... 1 ) mit Institute for, statt des im Englischen üblichen Institute of betitelt. Schwerwiegender sind jedoch die eindeutigen Fehlübersetzungen in deutschen Wörterbüchern neuester Auflage. 2 So findet man Kanzler als vice-chancellor, Vordiplom als pre-diploma und Überlast als surcharge übersetzt. Fachstudium wird als course of study at a polytechnic or a technical college und Konvent als qualified academic staff of a university definiert. Derartige Übersetzungen sind der Internationalisierung deutscher Hochschulen nicht gerade zuträglich. Zugegeben, die Suche nach äquivalenten oder wenigstens annähernd äquivalenten englischen Ausdrücken für Begriffe aus dem deutschen Hochschulwesen erweist sich aus drei Gründen als problematisch. Erstens weichen die Strukturen und Organisationsformen des Hochschulwesens in den deutschsprachigen Ländern in mancher Hinsicht von denen in der angelsächsischen Welt ab. Daher entsprechen die Fachbegriffe, mit denen diese Systeme 3 beschrieben werden, selten semantisch exakt denen des angelsächsischen Hochschulsystems. Für einige Fachbegriffe gibt es gar keine Entsprechung in der angelsächsischen Kultur. Mit anderen Worten: Das deutsche Konzept, das sich 1 Leipzig Institute der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL). 2 Quellen auf Anfrage! 3 Dies gilt auch für die Systeme Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz.

9 7 hinter einem spezifischen Ausdruck verbirgt, ist im angelsächsischen Bildungssystem unbekannt. 4 Zweitens wird oft fälschlicherweise angenommen, dass ein englischer Begriff, den man gefunden hat, um eine Komponente des deutschen Hochschulsystems zu beschreiben, in der gesamten englischsprachigen Welt verstanden wird. Tatsache ist jedoch, dass es auf kaum einem anderen Gebiet so viel begriffliche Abweichungen zwischen dem britischen und dem amerikanischen Englisch zu geben scheint, wie im Hochschulbereich. Dies bedeutet, dass die Hochschulsprache britischer Prägung von Begriffen durchsetzt ist, die denjenigen, die in Amerika oder in einem amerikanisch geprägten Hochschulsystem arbeiten, unbekannt sind (vice-chancellor), steif und gestelzt wirken (a compulsory subject, places at a university, to sit for an examination) oder nicht auf ihr System übertragbar sind (honours degree). Bis zu einem gewissen Grade gilt dies aus britischer Perspektive umgekehrt ebenso für Amerikanismen (z. B. grade point average, 4-year college, elective). Eine letzte Schwierigkeit ergibt sich aus der Rolle der Hochschule als titelverleihende Instanz. Sowohl den Trägern von akademischen Graden und Titeln, als auch den Beschäftigten verschaffen die akademischen Institutionen einen gewissen sozialen Status einen Status, der wiederum vom Rang der jeweiligen Institution innerhalb des Hochschulsystems abhängig ist. Es sollte daher nicht überraschen, dass die Angehörigen dieser Einrichtungen auf Statusfragen empfindlich reagieren. So findet unter Umständen selbst eine unter linguistischen Gesichtspunkten einwandfreie Übersetzung eines deutschen Begriffes nur beschränkte Zustimmung, wenn der soziale Status dieser Bezeichnung in der Zielsprache nicht angemessen zu erkennen ist. Daraus ergeben sich weitere Fragen: Sollte z. B. der Titel Professor abhängig vom institutionellem Rahmen, in den diese Rolle eingebettet ist, unterschiedlich übersetzt werden? Ist es sprachlich von Bedeutung, dass der englische Titel professor in den Vereinigten Staaten mit einem weniger hohen Ansehen verbunden ist als in Großbritannien, wo nur eine kleine akademische Minderheit diesen Titel trägt? Folglich sollte der Benutzer dieses Wörterbuchs berücksichtigen, dass die gebräuchlichen deutschen Begriffe im System verwurzelt sind und unübersetzbar bleiben, solange sie nicht durch Erläuterungen zum Umfeld ergänzt werden. Das vorliegende Werk liefert solche kurzen Erläuterungen, wo diese unerlässlich sind. Zudem wird differenziert zwischen Termini, deren beschriebener Sachverhalt im englischsprachigen Raum nicht vorkommt, und Begriffen, deren zugrundeliegender 4 Eine sehr gute Erörterung der Problematik bei der Übertragung von Begriffen zum Hochschulwesen aus nichtenglischsprachigen Ländern ins Englische ist zu finden in der Einführung von Adrian Nicolescu (Hrsg.), Multilingual Lexicon of Higher Education, CEPES, UNESCO, München 1993, Bd 1, S. xv-xviii.

10 8 Sachverhalt im Englischen zwar bekannt ist, denen jedoch das begriffliche Äquivalent fehlt. Abschließend möchte ich noch folgendes über den Umfang des Wörterbuchs anmerken: Aus praktischen Gründen wurde es zunächst auf jenen Wortschatz beschränkt, der für das Hochschulwesen unabdingbar ist, wobei auf eine strenge Auswahlsystematik verzichtet wurde. 5 Darüber hinaus enthält es eine begrenzte Auswahl weiterer Begriffe. Der Wortschatz zum Thema Forschung wurde bewusst begrenzt gehalten. Um eine Reihe belangloser Einträge zu vermeiden, wurden außerdem einige nichtsystematisch ausgewählte Lehnwörter und Internationalismen nicht aufgenommen, wie etwa: Design, Experte, international, Kongress, Musik, Spezialist, Systemanalyse, Technologietransfer. Dasselbe gilt für weibliche Substantive mit den Endungen -tion, -ie, -phie und -ologie, wie: Automation, Demonstration, Koordination, Präsentation, Reorganisation; Aeronomie, Anatomie; Bibliographie, Biogeographie; Entomologie, Epidemiologie, Geomorphologie, Immunologie, Kriminologie, Limnologie, Methodologie, Molekularbiologie, Morphologie, Motologie, und Museologie. Aus Platzgründen wurden auch die Bezeichnungen für die verschiedenen studierten Sprachen, landeskundlichen Studien, die mit -istik enden, sowie entsprechende geographische Begriffe (Beispiele: Baskisch, Baltistik, baltisch) bis auf wenige Ausnahmen nicht aufgenommen. Wie in Fachwörterbüchern üblich werden Zusatzinformationen, wie bei Substantiven der Genitiv und der Plural oder bei Verben Hinweise zur Bildung, nicht angegeben und in der Regel nicht weiter zwischen Adjektiven, Adverbien und Partizipien unterschieden. Lateinische Wörter werden mit Lat. ohne Wortartangaben aufgeführt. Substantive (auch Stichwörter im Plural) sind mit einer Geschlechtsangabe (m, f, n; m/pl, f/pl, n/pl) versehen. Angaben über Verwendungsarten (i, t, t+i, refl) von Verben (v) sind nicht als erschöpfend anzusehen, da sie sich ausschließlich auf den Gebrauch im angeführten Kontext beziehen. Danksagung Die erste Auflage des Wörterbuches wäre ohne die Finanzierung durch die Hochschule Bremen und die Unterstützung einiger Hochschulmitglieder nicht zustande gekommen: Für seine Ermunterung zu dieser Arbeit und sein fortwährendes Engagement danke ich aufs herzlichste dem Kanzler, Jürgen-Peter Henckel, der 5 Bestimmte Wörter, wie z. B. Gerät, Termin oder transparent lassen sich schwer zuordnen.

11 9 die günstigen Rahmenbedingungen zur Verwirklichung des Projektes ermöglicht hat. Mein ganz besonderer Dank gilt Ulrich Berlin für seine fachliche Anregungen und die tatkräftige Betreuung. des Projektes. Dank gebührt dem Fachbereich, insbesondere Prof. Dr. Hans-G. Jansen für seine entscheidenden Beiträge in der Anfangsphase, Prof. Dr. Gerd Syben für seine Vermittlungstätigkeit, Rosalind Whitelegg-Horn, MA, die während meiner Arbeit am Wörterbuch des Hochschulwesens Teile meiner sonstigen Aufgaben übernommen und sich als hilfreiche Diskussionspartnerin erwiesen hat, Rudolf Dickmann für seine Anregung und Beiträge zur Formatierung und Datenverarbeitung und Daniela Heßlinger für sprachliche Unterstützung. Für ihre unschätzbaren Beiträge zur Qualität dieser Arbeit möchte ich besonders Prof. Dr. Wilfried Hartmann (Univ. Hamburg) und Herrn Anthony Oxley (damals Axel Springer Verlag) von ganzem Herzen danken. Beide haben das gesamte Manuskript während der Entstehung mehr als einmal kritisch durchgelesen: Prof. Hartmann sei vor allem für Hinweise auf Lücken, Fehler, neue Stichwörter, und für äußerst hilfreiche Erklärungen gedankt. Er hat seine Zeit großzügig für diese Arbeit zur Verfügung gestellt und so wesentlich zum Gelingen beigetragen. Anthony Oxley hat Übersetzungen überprüft, Schwachstellen aufgespürt, Fragen aufgeworfen und treffendere Übersetzungen eingebracht. Auch die Aufnahme zahlreicher britischer, und mir daher nicht vertrauter Ausdrücke ist sein Verdienst. Die produktiven Diskussionen, seine wertvollen Beiträge und nicht zuletzt seine freundschaftliche Unterstützung waren eine unentbehrliche Hilfe. Weiteren Personen, die zur ersten Auflage beigetragen haben, gilt nochmals mein herzlicher Dank. Heike Balogh in ihrer Funktion als Redakteurin; Imke Behr, Stefan Beimel, James Faulkner, MA, LLB, Ursula Giere, Ulrike Holznagel, Andree Kirchner, LLM, Eckart Krause, Bettina Kreuzburg, Dr.med. Joachim Meincke, Franziska und Marcus Quinlivan, Ulrike Schöpe, Dr. Klaus Schnitzer, Peter Sutton, Thomas Vielhauer. Für die sorgfältige Überprüfung der zahnmedizinischen Begriffe in der zweiten Auflage habe ich Ralf Menke (Bremen) zu danken. Schließlich gebührt dem Verlag ein Lob, der angeboten hat, die zweite Auflage als elektronisches Buch mit Irina Huck als einsatzfreudiger, innovativ denkender Projektkoordinatorin herauszubringen. Es ist Frau Hucks Verdienst, gerade die Suchmethode konzipiert zu haben, die das Eingeben eines Suchwortes überflüssig macht und Einblick in die des Stichwortes benachbarten Einträge ermöglicht und somit die zwei entscheidene Nachteile datenbankbasierter Wörterbücher zu eliminieren.

12 10 Erläuterungen zu Zeichen und Abkürzungen Allgemeine Bemerkungen Die Stichwörter werden unter Angabe ihrer Wortklasse alphabetisch angeordnet, die Umlaute werden wie die nichtumgelauteten Vokale eingeordnet. Eingeklammerte Bestandteile eines Stichwortes ((in), (r)) unterliegen nicht der Alphabetisierung. Ebenfalls bleibt das Komma für die Sortierung unbeachtet. Gliederung innerhalb eines Eintrages 61 Innerhalb eines Eintrages gilt für substantivische Stichwörter in der Regel folgende Anordnung: (Stichwort:) Studium 1. Präposition + Nomen: ohne ~ 2. Nomen + präpositionale Verbindung: ~ an der Universität 3. Wendungen: zum ~ berechtigt sein 4. Kollokation Nomen + Verb: ~ abschließen 5. Kollokation Adjektiv + Nomen: gesamtes ~. Bei ausgewählten Lehrgebieten sind innerhalb eines Eintrages Verbindungen aus Adjektiv + Nomen, sowie Wortzusammensetzungen (Komposita) folgendermaßen angeordnet: (Stichwort) Medizin (Unterstichworte in Reihenfolge) Human~, innere ~, Kern~. Erklärung der Sonderzeichen Suchhilfen ~ Innerhalb eines Eintrages vertritt die Tilde das vollständige Stichwort, unter Umständen auch bei abweichender Schreibung des ersten Buchstaben. (z. B. Recht: Patent~) Gliederungszeichen a. b. : ;, Die Gliederung eines Eintrages in verschiedene Bedeutungen erfolgt durch fortlaufende Ziffern und kleine Buchstaben. Der im Fettdruck stehende Doppelpunkt signalisiert, dass der Inhalt der vorstehenden eckigen Klammer bis zum nächsten fettgedruckten Gliederungszeichen gilt. Das Semikolon signalisiert einen Bedeutungsunterschied zwischen Übersetzungen. Das Komma trennt sinnverwandte Lösungen. 61 In Anlehnung an Hamblock/Wessels: Großwörterbuch Wirtschaftsenglisch, 6. Aufl., Düsseldorf 2006

13 11 Hinweisklammer [ ] Labels und Angaben zum Stichwort werden durch eckige Klammern eingefasst. Labels sind Hinweise zu Bedeutungseingrenzungen, Bedeutungsrichtungen, Sachgebietskennzeichnungen und zur räumlichen Zuordnung der Übersetzung. { } Geschweifte Klammern umgeben ergänzende Anmerkungen oder lexikalische Definitionen als Ersatz für fehlende Entsprechungen in der Zielsprache. < > Kleine Winkel umgeben mehrteilige Übersetzungen eines Begriffes. Optionen ( ) Runde Klammern umgeben: a) Fakultative Ergänzungen zur Übersetzung, b) Präpositionale Ergänzungen oder Angaben zur Pluralform, c) Bei personenbezogene Stichwörtern die weibliche bzw. die männliche Form. / \ Verschiedene Lösungsalternativen werden durch Schrägstriche von einander getrennt. Die Orientierung der Striche (nach rechts oder nach links gekippt) weist in die Richtung des festen Bestandteiles der Übersetzung. Verweise Der Pfeil verweist auf ein Stichwort, unter dem weitere Angaben zu einem sinnverwandten Wort oder weitergehende Differenzierungen des Stichwortes zu finden sind. 3 Eine Zahl hinter einem Pfeil weist auf ein bestimmtes Unterstichwort hin. Übersetzungshinweise bedeutet, dass der durch das Stichwort ausgedrückte Sachverhalt im englischsprachigigen Raum nicht vorkommt und eventuell angebotene Übersetzungen daher nicht ohne erklärende Ergänzungen verstanden werden; eq zeigt an, dass der durch das Stichwort bestimmte Sachverhalt im englischsprachigen Raum zwar vorhanden und bekannt ist, ein begriffliches Äquivalent jedoch fehlt; pl- bedeutet, dass das vorangegangene Wort grundsätzlich oder im vorliegenden Fall keinen Plural bildet;

14 12 sg V: bedeutet entsprechend, dass das vorangegangene Wort grundsätzlich oder im vorliegenden Falle keinen Singular bildet; kennzeichnet ein Verwendungsbeispiel; bedeutet, dass der Eintrag nicht mit dem entsprechenden Begriff gleichzusetzen ist. Hinweis zur Großschreibung bestimmter englischer Begriffe im Hochschulwesen Im Englischen werden Titel oder Namen von Studiengängen, Studienmodulen, -programmen, -richtungen, -schwerpunkten, und ähnlichen, wie sie von einer bestimmten Hochschule angeboten werden, großgeschreiben. Gleiches gilt für die Bezeichnung Hochschule bzw. Universität, wenn sie als Kurzform des offiziellen Hochschulnamens verwendet wird. Beispiel: In addition Biology, Chemistry, and Business Studies with modules in Management and International Business are offered at the University s new site. Hier bietet eine bestimmte Hochschule an einem neuen Standort drei Studiengänge und zwei Studienmodule an. Abkürzungsverzeichnis/List of Abbreviations Abk./Abb. Deutsch English 1st erst first 2nd zweit second 3rd dritt third med medizin medicine wiss wisse n- schaft a Adjektiv oder Adverb (u. U. auch Partizip) (see entry Wissenschaft ) adjective or adverb (participle in some cases ) Abk Abkürzung abbreviation Abt Abteilung department acc Akkusativ accusative adj Adjektiv adjective adv Adverb adverb akad. akademis ch academic Abk./Abb. Deutsch English allg allgemein gereral Arch Architektur architecture AU Sprachraum Austrian usage Österreich AUS Sprachraum Australien Australian usage bes besonders especially Bib Bibliothe kswesen librarianship Bio Biologie biology bzw. beziehungsweise or (if not) CH Sprachraum Swiss usage Schweiz Chem Chemie chemistry D Sprachraum Deutschland usage in Germany

15 13 Abk./Abb. Deutsch English dat Dativ dative dt deutsch German DV Datenverarbeitung data processing Elek Elektrotechnik electrical engineering engl englisch English engs in engerem Sinne more strictly taken EU Ev Europäische Union Evangelis ches Kirchen wesen European Union Protestant f weiblich feminine FB Fachbereich Department FH-Stg Fachhochschulstudi engang degree course offered at a fach hochschule fig in übertragenem Sinne figurative GB GDR Sprachraum Großbri tannien ehemalige Deu tsche Demokra tische Republik British English (and Britishinfluenced areas) former German Democratic Republic gen Genitiv genitive Geog Geografie geography Geom Geometrie geometry Gesch Geschichte history ggf gegebenenfalls if applicable Ggs Gegensatz antonym grad. graduiert graduate i. Allg. im Allgemeinen in general Abk./Abb. Deutsch English ie. das heißt that is Ind Industrie industry Ing.-Stg Ing. IRL Ingen ieurstudie ng ang Ingenieur, Ingenieu r- wesen Sprachraum Irland enginee ring degree engineer, engineering degree Irish usage jdm jemandem someone (dative) jdn jemanden someone (accusativ) Jh Jahrhundert century Jur Jura jurisprudence Kath Katholisches Catholic Kirchenwesen Kfz Kraftfahrzeug motorized vehicle Lab Labor laboratory Lat Latein Latin Lehrgbt Lehrgebiet (as a) subject; a teaching area Ling Lingusitik linguistics Lit Literatur literature m männlich masculine Maschb Maschi nenbau mechanical engine erin g Math Mathematik mathematics Med Medizin medicine min. Minute(n) minute(s) Mus Musik music n neutrum neuter NB notabene, note well wohlgemerkt NC numerus clausus see entry NC

16 14 Abk./Abb. Deutsch English Nukl Kerntechnik nuclear engineering od. oder or öff. öffentlicher public Oxcam Oxford und/and Cambridge Phil Philologie philology pl Plural plural Pol Politik politics Psych Psychologie psychology röm.-kath. Roman Catholic römischkatholisch s. siehe see s.a. siehe auch see also s.o. jemand someone s.o. s jemandes someone s schriftl. schriftlich written, in writing Scot Sprachraum Scottish usage Schottland sg Singular singular Sowi Sozialwissenschaften social sciences Soz Soziologie, Sozialarbiet sociology, social work Spr Sprache language Stg Studiengang (degree) course sth etwas something stud. studentisch students Syn Synonym synonym Tech Technik/ Technology Technologie u. und and Abk./Abb. Deutsch English u.a. unter among others anderem Ugs Umgangsspra colloquialism c he ugsl umgangssprachlich colloquial, informal Uni Universität (dt.) university US Sprachraum USA (einschließlich Japan) North American English (including Japan) usw und so weiter and so on uvm. und vieles mehr and many others v Verb verb vi intransitives intransitive verb Verb vr reflexives reflexive verb Verb vt transitives Verb transitive verb weits im weiteren Sinne more widely taken Wirt Wirtschaft business Wiss Wissenschaft (see the entry Wissenschaft ) z. B. zum Beispiel for example Zssgn Zusammensetzungen compound words (composita) ZVS Zentralstelle für die Ver gabe von Studien plätzen see entry ZVS

17 15 Suche in der PDF-Ausgabe Zum schnellen Auffinden eines Stichwortes haben wir im vorliegenden PDF Lesezeichen gesetzt. Daher brauchen Sie nicht notwendigerweise über die Tastatur zu suchen. Zum Suchen eines Eintrags über die Lesezeichen Aus den Lesezeichen am linken Rand 1. den Anfangsbuchstaben Ihres Suchwortes aussuchen; 2. neben Ihrem ausgesuchten Buchstabe das Plussymbol anklicken; 3. aus der jetzt erscheinenden Liste klicken Sie die zwei Buchstaben an, die den ersten beiden des Suchwortes entsprechen bzw. am nächsten kommen; 4. dann, wie in einem gedruckten Nachschlagewerk, suchen. Verwendung der Volltextsuche im Acrobat Reader Selbstverständlich können Sie auch die programmeigene Suche und die erweiterte Suche nutzen. Da der Begriff aber darüber oft nicht direkt zu finden ist, möchten wir Ihnen die Verwendung der Lesezeichen empfehlen. Direktzugriff auf Wörter mit vielen Fundstellen Da es einige Suchwörter mit besonders hoher Trefferquote gibt, haben wir Ihnen eine Übersicht jener hinterlegt, die mehr als 15 Treffer aufweisen. Die Fundstellen sind mit dem Eintrag verknüpft, so dass Sie von hier direkt dorthin navigieren können. Begriff Fundstelle Abschluss, der S. 18 Hochschule, die S. 79 Praktikum, das S. 115 Prüfung, die S. 119 Stelle, die S. 136 Student, der S. 138 Studium, das S. 146 Universität, die S. 153

18 16

19 17 abrunden A a. A. [auf Anordnung] by order a. o. Prof. Professor(in) Abbildung f [Abb. im Text, weits] figure (Abk.: fig., Abk.pl: figs.); [Bild] illustration (Abk.: ill.); [Schaubild] diagram (Abk.: diag.); s. Abb. 3, oben see Fig. 3 above Abbrecherquote f drop out rate, [GB] student wastage Schwundquote Abendstudium n evening course Abfalltechnik f waste engineering; Abfall und Recyclingtechnik waste and recy cling engi neering Abfallwirtschaft f waste management, waste control, recycling, utilization of waste products Abgangsvermerk m [Studienbuch] Exmatrikelvermerk Abitur n [ ] university entry qualifica tion, general higher education certifi cate, Abi tur ; [GB] GCE A level, [US] diploma; [Zeug nis] university entry level certificate V : Haben Sie Abitur? [GB] Have you done your A levels? V : Ich habe letztes Jahr mein Abitur gemacht. [GB] I did [Fach] und [Fach] at A level last year. I quali fied for university entry last year. V : Das Abitur gilt als allgemeine Hoch schulzu gangsberech tigung. The Abi tur is the gen eral entry qualification for higher education.... ist dem deut schen ~ vergleichbar... corre sponds to the Ger man Abitur Abiturdurchschnittsnote f [GB] average mark for the Abitur, [US] general average for the Abitur Abiturient(in) m(f) [ ] {s.o. who is doing or has done the Abitur }; ~en, ~innen [pl] those having qualified for/[ggf] quali fy ing for univer sity entry, those ([ggf] soon) fulfilling (the general) university entry requirements Abiturzeugnis n [ ] university entry level certificate; [US] diploma Abkommen n [zwischen Hochschulen]: (formal) agreement; [Absprache] under standing, arrangement; gegenseitiges ~ mutual/reciprocal agreement Abkürzungsschlüssel m key to abbre viations ablegen vt 1.[Akten] file 2.[Prüfung] take, [nur GB] sit for; die Prüfung erfolg reich ~ pass the test\exami na tion ablehnen vt + vi 1. [Antrag (Gesuch), Bewerbung] [höflich] be un able/not be able to accept, [weniger förmlich] turn down, [schroff] re ject; [Bitte] refuse, decline; [Verantwor tung] refuse/ de cline to accept V : Sein An trag wurde ab gelehnt. His application was not accepted. V : Leider müssen wir Ihren Antrag ablehnen. Un fortunately, we have been unable to ac cept your ap plica tion. 2. [in einer Sitzung] [durch Abstimmung] defeat, reject, vote down, [nur im Aktiv] vote against; [ohne Abstimmung] overrule, dis miss V : Der Antrag wurde abgelehnt. The motion was defeated. 3. [Professur, Lehrstuhl] einen Ruf ~ de cline an offer, [US] decline to accept an offer 4. vi [höflich] decline, [entschlossen] refuse Ablehnungsbescheid m notification declining to accept an appli cant\to accept a proposal\to grant a request ableisten vt [Dienst] serve, perform; ab geleistete Praktika practical work done; [GB] practicals completed Prak tika ABM f [Arbeitsbeschaffungsmaßnahme] job creation scheme; ~-Stelle f work in a job creation scheme abordnen vt [öff. Dienst] [GB] second, [US] (temporarily) reassign Abordnung f [öff. Dienst] [GB] secondment abrunden vt [vervollkommnen] complete

20 Absatzwirtschaft 18 Absatzwirtschaft f [Lehrgbt] market ing and distribution abschließen vt finish, complete; das Stu dium ~ graduate, receive a degree, be awarded a degree; Studium mit einem Examen ~ graduate, finish one s studies\with a degree\with the state examination V : Sie hat ihr Studium in Bonn abgeschlossen. She graduated from Bonn university. V : Nach erfolgreich abge schlossener Diplomvorprüfung wird man zum Hauptstudium zugelassen. After suc cessfully passing the intermediate ex ami nation, students are admitted to Main Studies. Abschluss m 1. [Hochschul~] [auch Diplom] degree; [mit Staats ex amen] state qualifi cation mit dem ~ Dipl. Ing. with a de gree in engineer ing; nach ~ seines Stu diums [GB] after completing his uni versity course, after finishing his studies, [US] after com pleting college\[ggf] gradu ate school; ~ ma chen [üblich] gradu ate (from), complete de gree work; [Staatsexamen] pass the final state ex ami nation ein qualifizier ter ~ a good degree, [Staatsex amen] good ex amination results; erster berufs qualifizierender ~ first pro fes sional quali fication, [GB auch] first de gree, [IRL] primary degree; gestuf te Abschlüs se [pl] degrees of different levels V : Sie steht kurz vor dem Abschluss. She has nearly com pleted the work for her degree. 2. [Schul~] Schulabschluss Abschlussarbeit f [GB] dissertation, [US] fi nal thesis, research paper; [schrift lichex pe ri mentell] [GB] special project, degree project, [US] final proj ect V : I wrote a dissertation on My special project was Abschlussfeier f [formale]: [GB] degree cere mony, conferment ceremony, [US] com mence ment, graduation (ex er cises) Abschlussklausur f final written examina tion, [US Ugs] final, finals Abschlussnote f final mark; eine überdurch schnittliche ~ (mindestens gut) an above average degree (with a final mark of good or better) Abschlussprüfung f final examination, [Ugs] finals, final exam; ~ beste hen [üblich] graduate (from); [wörtlich] pass the final ex amination Syn: [CH] Schlussprüfung Prüfung Abschlusszeugnis n 1. [Hochschul~] [GB] (examination) cer tifi cate, [US, ] (final) rec ord {document listing final marks\[us] grades}; [bei Kurz studiengängen] certifi cate Noten zeug nis 2. [Schul~] [GB] school leaving certifi cate (with marks), [US] (secondary school) di ploma (with final grades) Ab itur; Abschluss; Zeugnis abschneiden vi gut/schlecht ~ do well\ badly (bei in), [GB] come off well\badly (bei in); schlechter ~ do worse; compare unfavourably (with) Abschnitt m [eines Studiums] part, phase; mod ule; [Gesetz] subdivision, section Studien ab schnitt Abschusskandidat(in) m(f) [Ugs, Prüfling] expected failure,[us] high-risk student, [Ugs] likely flunk absehen vi von etwas ~ [verzichten] leave out of con sideration, [von einer Vor aussetzung] waive; [von einer Maßnahme] refrain from Absolvent(in) m(f) graduate, [US auch männ lich] alumnus (pl alumni), [US auch weiblich] alumna (pl alumnae) Absolventenverbleib m [Erforschen der Berufsfelder] career situation of gradu ates; [wörtlich] whereabouts of graduates absolvieren vt 1. [Hochschule] graduate from, [GB] take one s degree

21 19 Akustik 2. [durchlaufen]: [Studium] com plete; [Kurs, Übung] take (part in), complete; [Lehre, Dienstzeit] serve, complete; [bes. mühsam] get through 3. [Prüfung] pass Abteilung f [eines Fachbereiches: organisatorische Einheit eines Faches oder Teil faches] section; ~ Mathematik V Mathematics Section V; chinesische ~ Section for Chinese, Section Chi nese ; [Kranken haus] section, ward; [Be triebs~] depart ment; [Mini sterium] depart ment, [US] bu reau; division Abtestat n [Studienbuch] verification of having attended a teacher s course {univ. teacher initials or stamps student s course record booklet} Testat Abwassertechnik f sanitary engineering, sewage engineering, wastewater engineering Abwicklung f [Hochschulwesen, ] re es tab lishment {process of dissolving and individually reestablishing higher edu cation institutions in the former GDR} Aerodynamik f aerodynamics Afrikanistik f African studies Agrarbiologie f agrobiology Agrarökologie f crop production ecology, agriculture and the environment Agrarökonomie f agricultural economics Agrartechnik f [Stg] agricultural engineering; [Gesch] agrarian technology Agrarwirtschaft f agriculture; [engs] ag ricul tural economics Agrarwissenschaft f agriculture, agricultural science; [pl] agro sciences Agrikulturchemie f agricultural chemis try Ägyptologie f Egyptology Akademie f academy; ~ der Wissenschaf ten academy of arts and science; pädagogische ~ [AU] teacher-training college Akademiker(in) m(f) 1. [Hochschulabsol vent] [GB] university gradu ate, [US] col lege graduate [pl auch] professional people, the professions 2. [Hochschullehrkraft] academic; [Student] student; [Akademiemitglied] member of the/an academy Akademikermangel m shortage/dearth of university graduates {on the job mar ket} Akademikerschwemme f glut/surplus of university graduates {on the job mar ket} akademisch a academic, professional, col legiate; ~ gebildet sein have (had) a university education, be a graduate; ~es Auslands amt international office, in ternational students of fice, [veraltet] for eign stu dents office; ~e Freiheit f aca demic freedom; ~er Grad m degree; aca demic degree; ~e Prüfung f ex ami nation; das ~e Viertel n [ ] the customary quarter of an hour s difference between the an nounced and the actual start of a lecture akkreditieren vt accredit Akkreditierung f [Zustand] accreditation; [Prozess] accrediting Akkreditierungsgutachter(in) m(f) asses sor, [US] evaluator Akkreditierungsrat m accrediting council Akkreditierungsverbund m accrediting association Aktivitas f [Lat] all (the obligatorily) active fraternity members aktualisieren vt [aus dem alten Stand heraus] bring up to date, update; [gegenwartsbezogen bleiben] keep abreast\up to date\up with the latest; die Daten werden täglich aktualisiert the data are updated on a daily basis; zur Aktualisie rung der Lehre to ensure the rele vance of teaching to practice Akustik f acoustics

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Januar 2015 Studiengänge/ Degree Programs Studiengang/ Degree Program Unterrichtssprache/ Language of instruction Abschluss und Start/ Degree and start 1 2 3 Alternde Gesellschaften/ Aging Societies

Mehr

Gewünschter Studienbeginn Intended start of studies. Beantragtes Studium (siehe Beiblatt) proposed field of study (see supplemental sheet)

Gewünschter Studienbeginn Intended start of studies. Beantragtes Studium (siehe Beiblatt) proposed field of study (see supplemental sheet) Johannes Kepler Universität Linz Zulassungsservice Altenberger Str. 69 4040 Linz ÖSTERREICH Vermerke: ANSUCHEN UM ZULASSUNG ZUM MASTERSTUDIUM APPLICATION FOR ADMISSION TO THE MASTER PROGRAM Gewünschter

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Logo der Botschaft. Gz: (Bitte alles leserlich und in Druckschrift ausfüllen) (General information) (Please write legibly using block letters)

Logo der Botschaft. Gz: (Bitte alles leserlich und in Druckschrift ausfüllen) (General information) (Please write legibly using block letters) Anlage 3 zum TRE Gastwissenschaftler und Proliferationsrisiken Logo der Botschaft Gz: BC Fragebogen zur Prüfung von Antragstellern zu post-graduierten Studien- oder Forschungsaufenthalten im Bundesgebiet

Mehr

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester Wirtschaftingeneurwesen Industrial Engineering 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester 2. Praxissemester praktischer Teil 2nd Practical semester practical part Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe)

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Peter Dieter, 20. Juni 2014, omft, Frankfurt 1 AMSE Association of Medical Schools in Europe

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Oktober 2015 Studiengänge/ Degree Programs 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 A B Studiengang/ Degree Program Alternde Gesellschaften/ Aging Societies Angewandte Informatik/ Applied Computer Science Angewandte

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Bewerbungsbogen / Application Form

Bewerbungsbogen / Application Form Kennenlernstipendium für Promotionsinteressenten / Get-To-Know Stipend for PhD Applicants im Rahmen des DAAD-Projekts / DAAD Project IP@WWU International Promovieren an der WWU/ International PhD Study

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering. Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANNEUM DER ÜBERBLICK. Unsere ZIELE 25.06.

Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering. Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANNEUM DER ÜBERBLICK. Unsere ZIELE 25.06. Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering Institut für Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering Fahrzeugtechnik aus Leidenschaft Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANM DER ÜBERBLICK 1. Ziele

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software.

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software. Normung von Software in der Medizin Übersicht Vorstellung der DKE Vorstellung der Normungsgremien Normen im Bereich Software Zukunftstrends 20.09.2013/1 Vorstellung der DKE Gemeinnütziger Verband ohne

Mehr

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in den USA interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Informationen zum Land... 8 3. Das Hochschulsystem... 11 4. Welche Universität sollte ich besuchen?...

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

Wirtschaftsinformatik studieren an der Fakultät für Informatik (FIN)

Wirtschaftsinformatik studieren an der Fakultät für Informatik (FIN) Wirtschaftsinformatik studieren an der Fakultät für Informatik (FIN) Vorstellung des Studiengangs Master Wirtschaftsinformatik Prof. Myra Spiliopoulou Institut für Technische & Betriebliche Informationssysteme

Mehr

3 Regelstudienzeit. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Studiensemester. 4 Studienvolumen

3 Regelstudienzeit. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Studiensemester. 4 Studienvolumen Satzung des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Environmental Engineering (Prüfungsordnung Environmental Engineering - Bachelor)

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Mai 2009) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf die

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Einführung SoSe 2015 Introductory Event summer semester 2015 MSc Wirtschaftsinformatik / Information Systems Management

Einführung SoSe 2015 Introductory Event summer semester 2015 MSc Wirtschaftsinformatik / Information Systems Management Fotolia/buchachon Einführung SoSe 2015 Introductory Event summer semester 2015 MSc Wirtschaftsinformatik / Information Systems Management Prof. Dr. Ing. Stefan Tai 13.04.2015 Willkommen Welcome Die nächsten

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Februar 2011) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf

Mehr

Courses, Codes, and Credits

Courses, Codes, and Credits Info: Studieren an amerikanischen, kanadischen und australischen Universitäten Courses, Codes, and Credits Da die Kurssysteme an US-, CAN- und AUS- Universitäten ähnlich aufgebaut sind, bitte ich Sie,

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008 Evangelische Hochschule Ludwigsburg Protestant University of Applied Sciences International Office Paulusweg 6 71638 Ludwigsburg Germany Dr. Melinda Madew m.madew@eh-ludwigsburg.de 07141-9745280 Christina

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Bitte beachten Sie auch die Ausfüllhilfe auf der letzten Seite. The Student Last name(s): First name(s): Date of birth: Nationality: Sex: Phone:

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

LDV Project. Herzlich Willkommen in Eger die Tagungsteilnehmer von Leonardo Projekt. We welcome - with much love - our dear guests!

LDV Project. Herzlich Willkommen in Eger die Tagungsteilnehmer von Leonardo Projekt. We welcome - with much love - our dear guests! LDV Project Herzlich Willkommen in Eger die Tagungsteilnehmer von Leonardo Projekt We welcome - with much love - our dear guests! Akkreditierung in Ungarn Accreditation in Hungary 1.Lehrwerkakkreditierung

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Hiermit bewerbe ich mich um ein Stipendium in folgendem Studiengang: I hereby apply for a scholarship in the following degree programme:

Hiermit bewerbe ich mich um ein Stipendium in folgendem Studiengang: I hereby apply for a scholarship in the following degree programme: BEWERBUNGSFORMULAR MHMK MASTER STIPENDIUM APPLICATION MHMK SCHOLARSHIP FOR MASTER S STUDENTS Hiermit bewerbe ich mich um ein Stipendium in folgendem Studiengang: I hereby apply for a scholarship in the

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Master Programme Degree Programs MBA in Human Resources Management and Consulting (MBA-HRM&C) Master

Mehr

It's just a laboratory, it is not your life.

It's just a laboratory, it is not your life. It's just a laboratory, it is not your life. Stressors and starting points for health promoting interventions in medical school from the students perspective: a qualitative study. 20.04.2015 Thomas Kötter,

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Masterprogramme in den Bereichen Wirtschaft und Recht sowie Technik Degree Programs in the fields of

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Nicht amtliche Fassung Amtliches Mitteilungsblatt

Mehr

Wie funktioniert der Englisch Trainer für Mechatroniker? (ISBN 3000238719, Verlag Lehrmittel-Wagner in 63500 Seligenstadt)

Wie funktioniert der Englisch Trainer für Mechatroniker? (ISBN 3000238719, Verlag Lehrmittel-Wagner in 63500 Seligenstadt) Wie funktioniert der Englisch Trainer für Mechatroniker? (ISBN 3000238719, Verlag Lehrmittel-Wagner in 63500 Seligenstadt) Klappentext unter: http://www.amazon.de/exec/obidos/asin/3000238719 Lernsoftware

Mehr

DEUTSCHER AKADEMISCHER AUSTAUSCHDIENST. Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs (PPP) mit Project Based Personnel Exchange Programme with

DEUTSCHER AKADEMISCHER AUSTAUSCHDIENST. Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs (PPP) mit Project Based Personnel Exchange Programme with DEUTSCHER AKADEMISCHER AUSTAUSCHDIENST Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs (PPP) mit Project Based Personnel Exchange Programme with Antragsformular für deutsche Antragsteller/Application

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code Studienverlaufsplan für den B.A.-Studiengang Sprachen und Wirtschaft (ab WS 00/, Stand Juni 0) Course lan BA Languages and Business Studies (as of June 0) Module und Lehrveranstaltungen für Studierende,

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components Nockenschalter, Lasttrennschalter, Positionsschalter und elektromechanische Komponenten für die Industrie

Mehr

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt.

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Relations and Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Regensburg vom 19.

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Jürgen Diet Bavarian State Library, Music Department diet@bsb-muenchen.de IAML-Conference

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

International Business and Management (E), Öffentliches Management

International Business and Management (E), Öffentliches Management Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Betriebliches Informationsmanagement, Betriebswirtschaft und Management Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen,

Mehr

International Business Studies at EBS Business School. Petra Weiler Associate Dean Undergraduate Programmes 2. März 2013

International Business Studies at EBS Business School. Petra Weiler Associate Dean Undergraduate Programmes 2. März 2013 International Business Studies at EBS Business School Petra Weiler Associate Dean Undergraduate Programmes 2. März 2013 1 2 3 Bachelor in General Management, International Business Studies im Detail Partneruniversitäten

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Presentation of Module 52 "Production Management"

Presentation of Module 52 Production Management Presentation of the Module "Production Management (52)" LRV - 1851334 Presentation of Module 52 "Production Management" January 11, 2012 Karlsruhe Institute of Technology Campus South Bld. 10.21, Benz

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Prüfungsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang MBA Renewables (MBA/RE/FSI)

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Prüfungsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang MBA Renewables (MBA/RE/FSI) Amtliche Mitteilung 32. Jahrgang, Nr. 19 23. Juni 2011 Seite 1 von 10 Inhalt Prüfungsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang MBA Renewables (MBA/RE/FSI) vom 15.07.2010

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Technical Thermodynamics

Technical Thermodynamics Technical Thermodynamics Chapter 1: Introduction, some nomenclature, table of contents Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Hassel University of Rostock, Germany Faculty of Mechanical Engineering and Ship Building

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr