Weltbund -Tagung Auslandsösterreichertreffen in Baden (NÖ)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weltbund -Tagung Auslandsösterreichertreffen in Baden (NÖ)"

Transkript

1 65. Jahrgang Oktober 2014 Nr. 10 Vize Dr. J. Em, Präs. Dkfm. Ing. G. Chlestil, Vize W.Götz Fr. Mannigel, Fr. Lorenz, Mag.a Ziech Weltbund -Tagung Auslandsösterreichertreffen in Baden (NÖ) Hauptplatz Baden AÖWB Ehrung Silberne Ehrenzeichen. r.a. und l.a, Fr. Mannigel, Mag. a Ziech Kurgarten Baden Minister (BMEIA) Kurz, LH Dr. Pröll, AÖW Präs.Dkfm. Ing. Chlestil, Eröffnung des Ball im Festsaal des Congress Casino Ba- GESCHÄFTSSTELLE: Motzener Straße 5, Berlin-Marienfelde, Telefon (030) , Telefax (030) , Vorwahl aus Österreich Internet:

2 Seite 2 Aktuell Nr. 10 Weltbund -Tagung Auslandsösterreichertreffen in Baden bei Wien vom September 2014 Springbrunnen im Kurpark Baden Auch wenn man in anderen Orten der Welt erfolgreich und glücklich ist, so bleibt doch die Sehnsucht nach der Heimat. So wurde die heurige Tagung des Weltbundes der Auslandsösterreicher wieder ein buntes Zusammentreffen von rund 400 Österreichern die im Ausland leben und Freunden aus 24 Ländern. Die niederösterreichische Kurstadt Baden, die romantische Biedermeierstadt mit Einwohnern, liegt 26 km südlich von Wien. Die Zerstörung Badens 1529 und 1683 durch Türkeneinfälle, Reformation und Gegenreformation, 1713 wütete die Pest, sowie ein Großbrand 1714, waren einschneidende Ereignisse für die Stadt. Die warmen Schwefelquellen waren ein Segen für die Stadt, diese werden seit mehr als 2000 Jahren als Quelle der Gesundheit genutzt, so dass sie immer wieder aufgebaut wurde. In dieser Randlage am Ostrand des Wienerwaldes, am Eingang des Helenentals, gedeihen hervorragende Qualitätsweine (Neuburger, Grüner Veltliner ). ein einheimischer Winzer und erzählte uns Wissenswertes über den Weinbau, Land und Leute. Nach einer Weinverkostung in der Nähe vom Lumpentürl, fuhren einige Teilnehmer von uns nach Gumpoldskirchen zu einem Heurigen und feierten weiter. Freitagvormittag stand eine Besichtigung des romantischen Biedermeierstädtchens auf dem Programm. Am Nachmittag wurde der 1. Teil der Generalversammlung im Präs.Dkfm.Ing.Chlestil, Mag.a Ziech Badener Saal des Congress Casinos Baden abgehalten. Dkfm. Ing. G.Chlestil, Fr. Mannigel, Besonders erfreute uns die Auszeichnung unserer Vi z e p r ä s i d e n t i n Frau Mag. a Christine Ziech und unserer ersten Schriftführerin Frau Brigitte Mannigel mit dem silbernen Ehrenzeichen des Weltbundes. Wir freuten uns auf den Abend. Mit dem Lied..jo griaß enk Gott alle miteinander. eröffnete Vizepräsident Herr Dr. Jürgen Em den Ball des AUSLANDSÖSTERREICHER WELT- BUNDES im Festsaal des Congress Casinos Baden. Die beiden Zitherspieler Elfriede Lenk und Friedrich Trügler spielten und sangen Heimatlieder, was bei manchem Gast eine Träne der Rührung auslöste. Elfriede Lenk und Friedrich Trügler Auf den Spuren der Reblaus Führung Mit großer Freude trafen wir viele Bekannte schon am Donnerstagnachmittag zu einer Weingartenwanderung. Auf den Spuren der Reblaus begleitete uns Auszeichnung des Auslandsösterreicher des Jahres Am Samstagvormittag trafen sich wieder die Kongressteilnehmer im Festsaal zum Höhepunkt der Weltbundtagung, dem großen Festakt mit der Auszeichnung

3 Nr. 10 Seite 3 Aktuell Festakt im Festsaal des Congress Casino Baden des Auslandsösterreichers des Jahres Dieser Tag stand unter der Schirmherrschaft unseres Bundesministers für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA), Herr Sebastian Kurz. Der Präsident des Weltbundes, Herr Dkfm. Ing. Gustav Chlestil, der den Festakt eröffnete, wies auf die vielen Brennpunkte, die BMEIA S. Kurz zur Zeit auf der Welt herrschen, hin. In diesem Zusammenhang betonte er die Wichtigkeit der Europäischen Union. Er sagte: 28 Staaten gehören der EU an. Dieses Modell ist alternativlos, obwohl es natürlich noch viel zu verbessern gibt. Zu den Stimmen, die es nach wie vor gegen die EU gibt, zitierte er Albert Einstein: Zwei Dinge gibt es, die unendlich sind. Das Universum und die menschliche Dummheit, wobei ich mir beim Universum nicht sicher bin. LH Dr. E. Pröll, Dr. N. Bischofberger PhD mit Gattin Dann begrüßte er die Ehrengäste: Den Bundesminister (BMEIA) Herr Sebastin Kurz, den Landeshauptmann von Niederösterreich, Herr Dr. Erwin Pröll, den Bürgermeister der Stadt Baden, KommR Kurt Staska. Chlestil fuhr in seiner Rede fort Wir sehen die Zeit vor uns, wo Auslandsösterreicher einen festen Platz im Parlament haben. Wir bilden erstklassige Forscher aus, großartige Österreicher vertreten weltweit in unterschiedlichsten Positionen unser Land. Der Präsident der Burgenländischen Gemeinschaft, Hofrat Prof. Dr. Walter Dujmovits, der vor 50 Jahren zum 1. Mal an einem Auslandsösterreichertreffen teilnahm, sandte Grüße an seine im In- und Ausland lebenden Burgenländer. KommR. K. Staska hieß alle Anwesenden herzlich willkommen. Die Stadt Baden ist schon seit jeher ein Platz der Begegnung gewesen, freute er sich. Dr. Pröll hatte die Bitte, dass Auslandsösterreicher die Tugenden, die jeder im Ausland erwirbt das sind Mut, Erfahrung, Weltoffenheit - zuhause in Österreich mit einbringt. Mit den Worten: Es möge die Emotion zur Heimat nie versiegen, beendete er seine Rede. Dkfm. Ing. G.Chlestil, Dr. N.Bischofberger PhD Auslandsösterreicher des Jahres Dem Biochemiker Dr. Norbert Bischofberger PhD, in Mellau (Vorarlberg) geboren, wurde heuer diese Ehre zuteil. LH Dr. E. Pröll, Dr. N. Bischofberger PhD mit Gattin, Bgm. KommmR K.Staska, Dkfm. Ing. G. Chlestil, BMEIA S. Kurz Im Beisein von Landeshauptmann Dr. Pröll und Bundesminister (BMEIA) Kurz wurde ihm diese Auszeichnung von AÖWB Präsident Chlestil überreicht. Er bezeichnete den Auslandsösterreicher des Jahres

4 Seite 4 Aktuell Nr , als Weltstar der Pharma-Industrie und ein Vorbild für Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Die Schätze Österreichs liegen nicht in unserem Boden, sondern zwischen unseren Ohren, so Chlestil, Dr. Bischofberger sei das beste Beispiel dafür. Der Bundesminister (BMEIA) Kurz sagte, er warte immer noch auf seine Einarbeitungsphase. Große Krisenherde lassen ihm keine Zeit dazu. Das Außenministerium ist weltweit mit 1300 Mitarbeitern vertreten. Im vergangenen Jahr gab es Konsularfälle. Er dankte seinen Mitarbeitern. Der Integrationsfond ist nicht nur für Zuwanderer wichtig, er richtet sich auch an wieder heimgekehrte ÖsterreicherInnen. Der Minister beglückwünschte Bischofsberger zu seiner Wahl und dankte allen Anwesenden für das positive Image, das sie für Österreich weltweit verbreiten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen eröffnete Präsident Chlestil den 2. Teil der Generalversammlung. Mit großem Interesse erwarteten wir den Vortrag vom Auslandsösterreicher des Jahres Herr Dr. Bischofberger wurde am 10. Jänner 1954 im Bregenzerwald geboren. Volksschule in Mellau, Matura am Zisterzienser-Gymnasium in Mehrerau bei Bregenz, Studium Chemie an der Universität Innsbruck. Das Doktorat erwarb er an der ETH Zürich. Firma Gilead Sciences tätig, deren Vizepräsident er seit 2000 ist. Vor 24 Jahren hatte die Firma 20 Mitarbeiter, heute sind es weltweit über Beschäftigte. Entwickler des Influenza-Therapeutikums Ta- Dr. J. Em, KommR K. Staska, Dkfm. Ing. G. Chlestil, Dr. N.Bischofberger PhD, W.Götz, miflu sowie weiterer Medikamente gegen andere Infektionskrankheiten. Ein bedeutender Erfolg gelang dem Chemiker mit dem Medikament Viread. Die Krankheit HIV wird dadurch zwar nicht geheilt, aber die Behandlung wesentlich erleichtert. Mitte der 90er Jahre musste jeder Kranke noch täglich 30 Pillen zu sich nehmen, so genügt heute die tägliche Einnahme einer Pille. (Viread). Außerdem sind heute 160 Millionen Menschen mit dem HCV Virus infiziert. 20% der HCV führen zu einer Leberzirrhose. Heute beträgt die Heilungschance zwischen 94 und 98 %. Große Erfolge erzielte er auch in der Krebstherapie. Man ist jetzt in der Lage, das menschliche Genom zu entziffern. Neuwahlen des Vorstandes des AÖWB Von l.n.r. F. Trügler, M. Bergmann, Salzburger Verein e.v., Dr. R. Seiml-Buchinger.Ö.G.Ostwestfalen Lippe, mit Vater Unter dem Titel Von Vorarlberg nach Kalifornien: Über Innovation, Viren und Krebs sprach er über das Unternehmen Gilead Sciences in der Retortenstadt Foster City neben dem Flughafen von San Francisco. Trotz verschiedener Angebote europäischer Chemie- Konzerne wandert Bischofberger 1981 in die USA aus und absolviert an der Harvard-Universität in Cambridge, Massachusetts, sein Postgraduales Studium. Danach verblieb er in den USA. Seit 1990 ist er für die Von l.n.r. AÖWB,Vize.Dr..J. Em, Präsident Dkfm. Ing. G. Chlestil, Vize W.Götz Der Tag ging spannend weiter. Die Wahl des gesamten Vorstandes, der aus mindestens 12 Mitgliedern besteht. Das Ergebnis der Wahl: Präsident Dkfm. Ing. Gustav Chlestil wurde einstimmig als Präsident des AÖWB wiedergewählt. Vizepräsident für das Außenressort Dr. Jürgen Em wurde ebenso einstimmig wiedergewählt. Wir gratulieren recht herzlich unserem Präsidenten Werner Götz, der für das Innenressort zuständig ist, und allen anderen zu ihrer Wiederwahl. Am letzten Abend folgten wir der Einladung des Landeshauptmannes Dr. Erwin Pröll zum Heurigen

5 Nr. 10 Aktuell Seite 5 Die Mariazellerbahn ÖSTERREICH JOURNAL NR. 134 / »Österreich Journal«http://www.oesterreichjournal.at Mehrmals von der Stilllegung bedroht, ist die Mariazellerbahn unter der NÖVOG ein modernes Dienstleistungsunternehmen geworden. Heurigen Streiterhof Streiterhof der Familie Märzweiler. Die Nacht war zu kurz. Trotzdem besuchten viele am Sonntag in der katholischen oder evangelischen Kirche den Gottesdienst. Rückblickend lässt sich sagen: Die vier Tage Weltbundtreffen waren wieder sehr schön, spannend St. Stefan / Baden und abwechslungsreich. Der Austausch mit den Anwesenden, das Kennenlernen und die Gespräche mit immer wieder anderen Personen ließ die Zeit wie im Flug vergehen. Ein großer Dank an das gesamte Organisationsteam für die viele Arbeit, die ein solches großes Event mit sich bringt. Wir bewundern unser Ehrenmitglied Edith Lorenz, die jeden Tag, von morgens früh bis spät in die Nacht, durchhält. Die Himmelsleiter im Bahnhof Merkmale, die vor allem Pendler ansprechen sollen. Die Premiumwagen mit Panoramaverglasung und hochwertiger Innenausstattung ermöglichen insbesondere Touristen eine hervorragende Sicht auf die Naturlandschaft entlang der Mariazellerbahn. Neben den neuen Fahrzeugen wurde auch in neue Werkstätten und Hochbauten, in die Gleisanlagen sowie in die Stromversorgung und Zugsicherung investiert. Am Wendepunkt zwischen der Tal- und Bergstrecke der Mariazellerbahn wurde ein neues Betriebszentrum gebaut: Neben Dienstantritts- und Arbeitsort für Das Thermalstrandbad von Baden Weltbundtreffen 2015 Das Weltbundtreffen 2015 findet vom September 2015 in Klagenfurt statt. Marianne Horvath v.l.: NÖVOG-GF G. Stindl, LH Dr.E.Pröll, Landerat K.Wilfing, Designer H.Rausch mit»minaturbahn«insgesamt 90 Beschäftigte vereint es Bahnhof, Werkstätte, Remise, touristisches Portal und Hauptstandort der Himmelstreppe unter einem Dach. 23 Mio. Euro wurden in den Bau investiert. Insgesamt steht im neuen Betriebszentrum eine Nutzfläche von 5700 m² zur Verfügung. 600 m² umfaßt das touristische Portal, 1650 m² groß ist die Bahnhofshalle, 2100 m² Platz gibt es in der Werkstätte und in der 2000 m² großen Remise finden die Garnituren der Himmelstreppe ihren Platz. Der Name die Himmelstreppe bezieht

6 Seite 6 Aktuell Nr. 10 sich auf die Fahrt mit der Mariazellerbahn aufwärts zum Wallfahrtsort Mariazell, der auf fast 900 Meter Höhe liegt. Auch die englische Bezeichnung Stairs to Heaven ist für Touristen aus dem Ausland ein bildhafter Name für die Strecke. Designer und Markenschöpfer ist Hannes Rausch. Moderne und Nostalgie Seit Beginn der Sommersaison verkehren auf der Mariazellerbahn Moderne und Nostalgie nebeneinander. Die Ötscherbär-Garnituren werden abwechselnd von der traditionsreichen Elektrolok 1099 oder von der Dampflok Mh 6 gezogen. Mit der Himmelstreppe hat die Mariazellerbahn im September 2013 den nahtlosen Übergang ins 21. Jahrhundert vollzogen, erklärt Verkehrslandesrat Karl Wilfing. Für Fans des historischen Fuhrparks gibt es seit Beginn der Sommersaison ein spezielles Angebot an den Wochenenden. Jeden Samstag können unsere Gäste ihre Fahrt nach Mariazell mit der Ötscherbärgarnitur, gezogen von einer unserer Elektrolokomotiven und jeden zweiten Sonntag gezogen von unserer Dampflok, genießen, so Wilfing weiter. Der Salonwagen hat zusätzlich zur Jugendstileinrichtung am Ende des Wagens eine Rundumverglasung, die einen ungetrübten Blick auf das einmalige landschaftliche Panorama zuläßt, beschreibt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl die Besonderheiten einer Fahrt mit den Nostalgiegarnituren. Darüber hinaus zeugen auch die klassischen Ötscherbärwagen von historischem Flair: Die Fenster lassen sich herunterschieben, man kann den Fahrtwind spüren und das Ganze auch noch im selben Tempo wie damals, mit 45 km/h. Daß eine Dampflok des selben Bautyps, wie bei der Streckeneröffnung 1907 und Elektrolokomotiven wie bei der Elektrifizierung der Strecke heute, immer noch regelmäßig in Betrieb sind, ist eine Besonderheit und macht uns sehr stolz, so Stindl weiter. Auch Sport und Genuss kommen nicht zu kurz. Im Speisewagen werden die Gäste mit regionalen Schmankerln des Pielachtaler Mostbarons Moderbacher versorgt. Weiters finden im Fahrradwagen bis zu 40 Fahrräder Platz. Panoramawagen auf dem Viadukt Himmelstreppe Ober Grafendorf Informationen und Reservierung Da die Nostalgiefahrten sehr beliebt sind, wird eine Vorreservierung für eine Fahrt mit der Dampflok sowie der Elektrolok dringend empfohlen. Diese kann online oder telefonisch im NÖVOG Infocenter erfolgen. Panoramawagen innen Quellen:http://www.noevog.at und Foto: NÖVOG / Heussler

7 Nr. 10 Aktuell / Rezept Seite 7 Bohrungen sollen Rezept vom Küchenchef steirischen Ort retten Der Einsatzstab entscheidet am Mittwoch über weitere Maßnahmen. APA/ Sted/ Karner Im Gebiet der Hangrutschung in Gruisla in der Gemeinde Klöch (Bezirk Südoststeiermark) wurden am Dienstag von Landesgeologen Bohrungen durchgeführt, um die Hangbeschaffenheit zu erkunden, sagte Christian Karner von der Regionalleitung Feldbach des Straßenerhaltungsdienstes. Anhand der Ergebnisse würden Sicherungsvarianten ausgearbeitet, so Karner. Der Hang sei nach wie vor in Bewegung. Mürbe Strauben 200 g Mehl 2 EL Sauerrahm 4 Dotter 2 EL Rum 2 EL Backzucker eine Prise Salz Zum bestäuben: 100 g Staubzucker, event. Zimt nach Geschmack Der Hang bei Gruisla Nach der Stabssitzung am Mittwochnachmittag könne man mehr über diese Maßnahmen sagen, berichtete Karner. Es gehe immerhin um eine Fläche von rund Quadratmetern. Die L204, die Radkersburgerstraße, die durch das Gebiet führt, musste am Montag gesperrt werden, ein Wohnhaus wurde evakuiert. Das Gelände wurde zum Katastrophengebiet erklärt. Wenn ein Gebiet anhand des Steiermärkischen Katastrophenschutzgesetzes als Katastrophengebiet deklariert wird, muss übrigens nicht unbedingt eine flächendeckende Verwüstung vorliegen. Das Gesetz dient auch dazu, das Sperren des Geländes bei Gefahr im Verzug zu erleichtern, ohne zeitraubende Genehmigungswege abwarten zu müssen. Die einzelnen Punkte umfassen auch z. B. das Unterbringen von Einsatzkräften, das Betreten von Liegenschaften durch die Einsatzkräfte, um Auswirkungen des z. B. Naturereignisses so gering wie möglich zu halten. Dazu zählt auch die Benutzung fremden Gutes wie insbesondere Fahrzeuge, Baumaschinen und andere Gerätschaften samt Bedienmannschaft, die von der Behörde in Anspruch genommen werden können. Wichtig ist der rechtliche Status Katastrophengebiet auch, um Entschädigungen zu beantragen. Je nach Topfgröße 1-2 Liter Öl oder auch jedes andere backtaugliche Fett (Schweinefett). Aus den Zutaten einen glatten, seidigen Teig kneten und zusammenschlagen. Danach abgedeckt eine Stunde ruhen lassen. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche messerrückendick ausrollen und Rechtecke von etwa 6 mal 8 cm ausradeln. In jedes Rechteck zwei oder drei Schlitze radeln, ohne dabei die Teigränder zu durchschneiden. Die Teile etwas in die Länge ziehen und die Teigstreifen ineinander verschlingen. Fett auf etwa 160 Grad erhitzen. Goldgelb ausbacken Je nach Topfgröße 1-3 Strauben (sie gehen ziemlich viel auf) ins Fett geben und hellgolden backen. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und lauwarm mit Staubzucker oder Zimtzucker bestreuen. Dazu ein Glas jungen Wein oder Sturm. Guten Appetit wünscht Hugo Röck

8 Seite 8 Kultur Nr. 10 Szenische Lesung von und mit Chris Pichler Lienekes Hefte Zeit:Mo, 20. Okt 2014, 19:00 Uhr Ort: Jüdisches Museum Berlin Lindenstraße 9-14, Berlin Links Jüdisches Museum Berlin Die renommierte österr e i c h i s c h e Schauspielerin, Autorin und R e g i s s e u r i n Chris Pichler liest aus Lienekes Hefte Briefe, die der Vater des jüdischen holländischen Mädchens Jacqueline van der Hoeden (geb in Utrecht), genannt Lieneke, während der Zeit der NS-Herrschaft an seine Tochter schrieb. Der Vater und seine vier Kinder überlebten, indem die Kinder in verschiedenen Familien untergebracht und versteckt wurden. Die Briefe wurden einem israelischen Kindermuseum übergeben und 2009 als deutsche Ausgabe publiziert (ausgezeichnet mit dem Kinder- und Jugendliteraturpreis Luchs). Lieneke lebt heute als Nili Goren in Israel. Gefördert vom Österreichischen Kulturforum Berlin. Anmeldung unter: Berlin Premiere Friedrich Hebbel - Traumbilder Zeit:Mi, 8. Okt 2014, 18:00 Uhr Ort: Bundesplatz-Kino Bundesplatz 14, Berlin Tel: (030) Link Internet: Bundesplatz-Kino Berlin Martina Flucks neuer Dokumentarfilm Traumbilder ist eine Hommage an den bedeutenden Dichter Friedrich Hebbel, aus Anlass seines 200. Geburtstages Österreichische Botschaft Österreichisches Kulturforum Stauffenbergstraße Berlin Tel und 150. Todestages. Der Film handelt von Leben und Werk Hebbels. Anhand der Dokumentation zweier Neuinszenierungen von Hebbels Werken im R h e i n i s c h e n Landestheater Neuss und dem experiment theater Wien zeigt die Filmemacherin Herausforderungen auf, welchen RegisseurInnen im Probenprozess begegnen. Parallel dazu enfaltet sich Hebbels dramatisches Leben, aufgespannt zwischen poetischer Leidenschaft, Existenzsicherung und zwei geliebten Frauen. Die Regisseurin wird bei der Premiere anwesend sein. Staatssekretär Stefan Studt, Bevollmächtigter des Landes Schleswig-Holstein beim Bund und Chef der Staatskanzlei spricht Grußworte. Weitere Aufführungs- und Premieretermine auch außerhalb Berlins finden Sie im Kinoprogramm oder unter Yucca Filmproduktion Anmeldung unter: Ausstellung Ekkehart Keintzel - Istanbul/Portrait (Gated Istanbul) - Fotografien Zeit: Sa, 18. Okt 2014, 16:00 Uhr - Sa, 8. Nov 2014 Ort: A TRANS C/O Zweigstelle Berlin Lehrter Str Berlin Link: A TRANS p r ä s e n t i e r t im Rahmen seines Jahresprogramms A Random City zwei Ausstellungen, die einen interkulturellen Dialog zu Visionen von Stadt- und Landschaftraum initiieren. Die Fotografien Istanbul/Portrait des deutsch-öster-

9 Nr. 10 Kultur / Brauchtum Seite 9 reichischen Architekten Ekkehart Keintzel bilden die Transformation von Identitäten am Beispiel traditioneller Wohn- und Lebensstile in der Metropole Istanbul ab. Zwischen Orient und Okzident entstand in den 1930er Jahren am Bosporus eine neue Stadtlandschaft im internationalen Stil als Symbol der modernen Republik. Rund um die Altstadt bauten die zahlreichen Zuwanderer großflächige Siedlungen (Gecekondu), die ohne Planungsprozess und Genehmigung entstanden ihre Self Service City. Die Urbanisierung fand auf selbst initiierte und kollektive, informelle Weise statt. Heute werden die attraktiven Wohnlagen zunehmend von gated communities übernommen. Die neugewonnene Mittelschicht und Elite lebt bevorzugt in künstlichen Themenlandschaften mit Wasserflächen wie in New Bosporus, die das Idealbild austauschbarer internationaler Megacities widerspiegeln. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Ruabfeldln Am letzten Sonntag im Oktober findet das RU- ABFELDLN in Gößl am Grundlsee statt. Vormittags RAFFLMESS im Gedenken des Ortspatrons Erzengel Raffael; um die Mittagszeit gehen die Bewohner zum Ruabfeldplatz am Fuß der senkrecht aufragenden Stoafeldwand. Burschen und Mädchen (schulpflichtige Kinder der Ortschaft Gößl) bereiten an zurechtgerichteten Feuerstellen Schnapstee als Willkommensgruß für die eintreffenden Besucher vor. Die Eröffnung findet am 18. Oktober 2014, um 16:00 Uhr statt. Es sprechen: Dr. Martina Mettner, Ekkehart Keintzel und Isolde Nagel Begleitende Veranstaltungen: Anmeldung unter: Gößl, Kapelle am Grundelsee Anschließend bereiten sie das so genannte Esch(d)bohnkoch einen Kartoffelsterz aus in Fett gerösteten, rohen, geschnittenen Kartoffeln zu. Am späten Nachmittag endet das Ruabfeldln. Dieser Brauch soll mit dem im Herbst gefürchteten Wettersturz zusammenhängen: Um die Rübenernte möglichst ohne Unterbrechung durchführen zu können, beauftragte man Kinder zu kochen Steirische Tourismus GmbH Humor Ein KFZ-Mechaniker ist soeben bei Petrus angekommen. Hallo Petrus, warum bin ich denn schon hier, ich bin doch erst 45?! Petrus schaut in seine Unterlagen: Nach den Stunden, die Du Deinen Kunden berechnet hast, mußt Du schon 400 sein! Der protestantische Pfarrer kommt in den Himmel. Gleich am Tor übergibt ihm Petrus einen Volkswagen: Weil du so brav und treu warst. Aber es geht nicht lang, da begegnet er seinem katholischen Kollegen. Der fährt in einem chromglitzernden Ford! Warum kann der das? will der Pastor wissen, ist der mehr als ich? Nun ja, du weißt ja, das Zölibat, die großen Opfer, das muß auch belohnt werden. Nach einer halben Stunde trifft er einen Rabbi. In einem Rolls-Royce! Also der, der hat kein Zölibat und nichts, und ich wünsche jetzt eine Erklärung, warum...? Sankt Petrus legt den Finger auf den Mund: Pscht! Ein Verwandter vom Chef!

10 Oktober 2014 Personalia / Information Herbsttag Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren lass die Winde los. Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein; gib ihnen noch zwei südlichere Tage, dränge sie zur Vollendung hin, und jage die letzte Süße in den schweren Wein. Herzlichen Glückwunsch unseren Geburtstagskindern Herr Bernhard Brockel zum 95. Geburtstag Frau Margaritha Matz zum 84.Geburtstag Frau Helmtrud Hager zum 81.Geburtstag Frau Ilse Berg zum 65.Geburtstag Frau Bettina Jüdes zum 60.Geburtstag Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben und wird in den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die Blätter treiben. Rainer Maria Rilke, , Paris Frau Dr. Gertraud Schmidt Hr.Dipl.lng. Knut-Walter Reinke Frau Brigitte Mannigel Herr Bernd Hörnicke Herr Bernhard Brockel Frau Erna Weimann Frau Bettina Jüdes Herr Dr. Dieter Weimann Frau Helmtrud Hager Frau Ilse Berg Frau Margaritha Matz Frau Helga Rode Herr Werner Götz Herr Horst Lenk Herr Rüdiger Jüdes Bild: Norbert Hähle

11 Lyrik / Humor VEREINSHEIM MARIENFELDE Motzener Strasse 5 / Ecke Nahmitzer Damm, Berlin-Marienfelde Tel U6 bis Alt-Mariendorf oder mit der S-Bahn bis Buckower Chaussee, Fußweg 5 Minuten oder mit dem Bus der Linie M 11 (direkt bis vor die Tür) Liebe Mitglieder und Freunde Sehr gern stellen wir Ihnen unsere Vereinsräume für Ihre privaten Festlichkeiten zur Verfügung. Hierfür erheben wir eine Kostenpauschale. Es wäre aus organisatorischen Gründen wichtig, dass Sie uns den Termin ca. zwölf Wochen vorher nennen könnten. Bitte, rufen Sie uns an. Telefon: oder Impressum / Mitgliederzeitung Herausgeber: Österreichisch-Deutsche Gesellschaft e. V. Berlin-Brandenburg Motzener Straße 5, Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Verantwortlich nach dem Pressegesetz: Präsident Werner Götz -Adresse: Internet: Bankverbindungen: Österreichisch-Deutsche Gesellschaft e. V. Berliner Bank IBAN: DE BIC: DEUTDEDB110 Postbank Berlin IBAN: DE BIC: PBNKDEFF Redaktion: Satz, Layout und Anzeigen: Hugo Röck Geisenheimer Straße Berlin Telefon: Funk: Druck: Schaltungsdienst Lange ohg Berlin (Marienfelde) Redaktionsschluss: am 12. des Monats Anzeigenschluss: am 12. des Monats Präsident: Werner Götz Frohnauer Str. 95, Berlin-Hermsdorf, Telefon: (030) Telefax: (030) Funk: 0172 / Vizepräsidenten: Dr. Ekkehard Mannigel Telefon: (030) Telefax: (030) und Mag. Christine Ziech Telefon: (030) Telefax: (030) Schatzmeister: Bernhard Zottmann Telefon: (030) oder (030) Funk: 0172 / Schriftführung: Brigitte Mannigel Telefon: (030) Telefax: (030) Wir freuen uns über eingesandte Beiträge, behalten uns aber redaktionelle Änderungen und Anpassungen an das Layout vor.

12 Seite 12 Nr. 10 Oktober 2014 Jeden Mittwoch, ab 19:30 Uhr Chorprobe im Vereinsheim Jeden Montag, ab 18:00 Uhr Hinterglasmalerei Sonntag, den , 11:00 Uhr Sonntagsfrühstück bei den Österreichern Harald GREWE. Thema: Unsere Gedanken - unser Schicksal (Friedrich Rückert: Nur weil Gott in DIR denkt vermagst DU Gott zu denken) Festveranstaltungen rund um den Nationalfeiertag Freitag, , 10:30 Uhr Rathaus Tempelhof/Schöneberg Darbietung der Sängerrunde St. Michael / Villach Freitreppe des Rathauses Schöneberg 15:00-17:00 Uhr Einlaß 14:00 Uhr Österreich grüßt Zehlendorf Hans-Rosenthal-Haus. Telefon: 030/ Bolchener Straße 5, Berlin-Zehlendorf Voranmeldung erforderlich. Eintritt 6,00 Samstag, Festabend im Maritim Hotel Berlin Stauffenbergstraße 26, Berlin-Tiergarten Einlass: 19:00 Beginn: 20:00 Uhr Kartenbestellung unter: Christine Ziech Telefon: 030/ , Fax: 030/ Sonntag, , 10:30 Uhr Festgottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche Riemeisterstraße 2, Berlin-Zehlendorf Werben Sie für unsere Veranstaltungen und nehmen Sie selbst an diesen Veranstaltungen teil. Donnerstag, den :00 bis 18:00 Uhr Der beliebte Kaffeenachmittag Programm November 2014 Jeden Mittwoch, ab 19:30 Uhr Chorprobe im Vereinsheim Jeden Montag, ab 18:00 Uhr Hinterglasmalerei Sonntag, , 12:30 Uhr Totengedenken auf dem Neuen Garnisonsfriedhof am Columbiadamm 128, Berlin. Sonntag, den , 11:00 Uhr Sonntagsfrühstück bei den Österreichern im Vereinsheim. Donnerstag, den :00 bis 18:00 Uhr Der beliebte Kaffeenachmittag Freitag, den , 16:00 Uhr Weihnachtsbaum-Illuminierung vor dem Rathaus Schöneberg. John F. Kennedy-Platz. Wir laden unsere Mitglieder und Freunde herzlich zu der traditionellen Veranstaltung ein. Der Chor der Gesellschaft stimmt uns weihnachtlich ein. Samstag, 13. Dezember Weihnachtsfeier Feiern und machen Sie mit. Vormerken im Kalenderblatt!! Themenstellung: Landschaften Beginn: Montag, 6. Oktober :00 bis 20:00 Uhr 8 Doppelstunden 40,-- Anfänger bekommen ein gesondertes Programm! Anmeldung: Mag. a Christine Ziech Telefon:

Was passt schlecht in das Wortumfeld Herbst? Streiche in jeder Zeile zwei Wörter:

Was passt schlecht in das Wortumfeld Herbst? Streiche in jeder Zeile zwei Wörter: Herbsttag von Rainer Maria Rilke www.mittelschulvorbereitung.ch T61aa Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren lass die Winde los. Befiehl

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

einladung zur 38. innovation(night

einladung zur 38. innovation(night Innovation Hub Silicon Valley Wie es das Start-up Gilead Sciences durch Innovationskraft in 25 Jahren zum Milliarden-Konzern geschafft hat. einladung zur 38. innovation(night Dr. Norbert Bischofberger

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison

Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison Maresa Hörbiger, Thomas Schäfer-Elmayer, Birgit Sarata, Yvonne Rueff, Maximilian K. Platzer, Bernd Pürcher und zahlreiche Entscheidungsträger

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v.

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Karl SCHNITZLER, Vertreter des Präsidenten der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank Liebe Mitglieder und Freunde der Europa-Union, die Europa-Union

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE In schöner Halbhöhenlage, an einem sonnigen Südhang

Mehr

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank Bank verbindung Zugestellt durch Kundenzeitung der Graz-Mariatrost 2. Ausgabe Oktober 2012 Aktuelle Information anlässlich der Raiffeisen-Spartage Oktober2012 vom 29. bis 31. Wenn s um richtig gute Beratung

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN!

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! Geschafft! r DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! DÖFORMATION DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE * JAHRGANG 18 * NUMMER 2 * SEPTEMBER 2012 2 Gelungener Verbandstag in Wien 50 Jahre Bund österreichischer

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Advent 2014 im Wienerwald

Advent 2014 im Wienerwald Advent 2014 im Wienerwald Baden 21.11.-24.12. jeweils Fr.15.00-20.00 Uhr, Sa., So. u. F. 13.00-20.00 Uhr Badener Adventmeile, Kurpark und Fußgängerzone 4.-8.12., jeweils 14.00-20.00 Uhr Kunst Advent Baden,

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Herzlichen Dank! Ich freue mich außerordentlich, hier zu sein. Ich weiß, dass unsere Freunde von Volkswagen Präsident Obama

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

www.eu-fit.de 2009 2012

www.eu-fit.de 2009 2012 Neue Perspektiven schaffen! EU fit! Ich mach mit! www.eu-fit.de 2009 2012 Drei Monate in Irland bei einer irischen Gastfamilie, Sprachunterricht an der Universität, Praktika in irischen Betrieben, sozialpädagogische

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Stundenbuch»Horae Beatae Virginis Mariae«, Frankreich, Schule von Tours, Jean Bourdichon, um 1480 90, Handschrift auf Jungfernpergament.

Stundenbuch»Horae Beatae Virginis Mariae«, Frankreich, Schule von Tours, Jean Bourdichon, um 1480 90, Handschrift auf Jungfernpergament. Bibliophilen-Tage Frankfurt am Main 2004 Stundenbuch»Horae Beatae Virginis Mariae«, Frankreich, Schule von Tours, Jean Bourdichon, um 1480 90, Handschrift auf Jungfernpergament. 11 große, 1 kleine Miniatur,

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Nr. 607 Mittwoch, 14. Dezember 2011 DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Die Autoren des Leitartikels: Tarik und Florentin (9) Wir sind die Klasse 4A der Volksschule Hadersdorf. In unserer Zeitung geht es

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Protokoll Strategie-Netzwerk

Protokoll Strategie-Netzwerk Freitag, 23.08.2013 12:00 gemeinsames Mittagessen auf der Terrasse Protokoll 13:00 5-Minuten-Runde jeder berichtete, meist mit PPT, über die Erfahrungen des letzten halben Jahres 15:20 Vorstellung Frank

Mehr

Barrierefreier Wohnbau

Barrierefreier Wohnbau Barrierefreier Wohnbau Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker Auszug dem Jubiläums-Glückwunsch an einen Handelspartner Namen/Anschrift 25 Jahre Guten Tag, sehr geehrter lieber Herr Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling Förderkreis Speierling Frankfurt am Main 1994 Förderkreis Speierling c/o DBU Naturerbe GmbH - Projekt Wald in Not Godesberger Allee 142-148 53175 Bonn Telefon: (02 28) 8 10 02-13 Telefax: (02 28) 8 10

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Behüte uns vor der Pest und den Appenzellern

Behüte uns vor der Pest und den Appenzellern Uertenball, Grusswort als Ehrengast Behüte uns vor der Pest und den Appenzellern Andrea Caroni, Zunfthaus zur Safran, 11. April 2015 Hochgeachtete Herren Zunftmeister Hochgeachtete Herren Ehrenzunftmeister

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines s 1 Willkommen in Deutschland: Erste Schritte zum Start in deinen Freiwilligendienst Liebe Freiwillige, lieber Freiwilliger, wir freuen uns,

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake Warmer Frühstücks-Shake 150 ml Kaffee 100 ml Milch (Mandel-, Reis-, Kokosmilch) 1 TL Zimt oder Vanille 1 TL Kokosöl Süßen nach Bedarf Den Kaffee wie gewohnt zubereiten. Hast du es eilig, funktioniert das

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP ÜBER EIN JAHRHUNDERT ERFAHRUNG Das Institut auf dem Rosenberg wurde im Jahre 1889 gegründet und ist eine der renommiertesten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................ 11 Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen....................... 13 Lebenslauf.............................................................

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Am 20. Januar 1942 versammelte SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich vierzehn Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, oder

Mehr