Value-Investing in Nebenwerte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Value-Investing in Nebenwerte"

Transkript

1 Value-Investing in Nebenwerte Frank Fischer: Volkssport: Wie mache ich am wenigsten aus meinem Geld? Frankfurt am Main, Mai

2 1 Wir über uns 2

3 Wir über uns Shareholder Value Management AG It s all about Value Unabhängiger, eigentümergeführter Anlageberater Unabhängiger, eigentümergeführter Anlageberater Investmentstil der Share Value Stiftung mit Fokus auf Kapitalerhalt und Dividenden Aktive Absicherungsstrategie zur Vermeidung größerer Verluste Einzigartige 84% positive Monatsrenditen (62 von insgesamt 74 Monaten seit März 2009) Goldener Bulle 2013 für den 1. Platz in der Kategorie Aktienfonds Europa Nebenwerte für 3 und 5 Jahre Platz 1 über 5 Jahre in der Kategorie Mischfonds Flexibel bei Morningstar per Ende 2014 Jährliche Rendite von 11,79 % p.a. seit Auflage Sonderpreis Renditewerk 2015: Beste Beimischung für Stiftungen 3

4 Wir über uns Historie der Shareholder Value Management AG 1999: Nach langen Jahren des Value Investing als Investment-Club R 3000 Gründung der Shareholder Value Management AG durch Günter Weispfenning und Reiner Sachs 2001: Listing der Shareholder Value Beteiligungen AG im Frankfurter Freiverkehr 2003: Errichtung der Share Value Stiftung mit der Prämisse, nur in Aktien zu investieren 2005: Eintritt Frank Fischer als Vorstand der Shareholder Value Management AG 2006: Wechsel der Shareholder Value Beteiligungen AG in den Entry Standard 2008: Anfang des Jahres Auflage des Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen, um die Value-Philosophie der Stiftung auch anderen Investoren zugänglich zu machen 2008: Ende 2008 Auflage des Absolutissimo Value Focus Fund 2014: AuM der beratenen Mandate überschreiten 1 Mrd. Euro 2014: Beratung des Globalen Value Fonds PRIMA Globale Werte 4

5 Wir über uns Shareholder Value Management AG im Überblick Geschäftsführung Reiner Sachs, CEO Frank Fischer, CIO Investment Team Cedric Schwalm Suad Cehajic Simon Hruby Yefei Lu Gianluca Ferrari Petra Sautter Anja Döbert Phillipp Prömm Dirk Schröder 5

6 Wir über uns Philosophie Aktien sind langfristig die beste Anlagekategorie Value-Nebenwerte sind historisch die beste Aktienkategorie Value-Investing zur Vermeidung des permanenten Kapitalverlustes Langfristige Überrenditen durch zwei Alphaquellen: 1) Stringentes Value-Investing Sicherheitsmarge Eigentümergeführte Unternehmen Wirtschaftlicher Burggraben 1) Verhaltensökonomik zur Steuerung der Aktienquote Mr. Market 6

7 2 Wie mache ich am wenigsten aus meinem Geld? 7

8 Wie mache ich am wenigsten aus meinem Geld? Das Vermögen der Deutschen (in Mrd ) 6% Quelle: Statista Stand:

9 Wie mache ich am wenigsten aus meinem Geld? Anzahl der Aktionäre in Deutschland Quelle: Deutsches Aktieninstitut Stand:

10 3 Warum Nebenwerte? 10

11 Warum Nebenwerte? Sinkende Zinsen als Ausdruck der Alternativlosigkeit von Aktien 12% Renditen von Staats- und Unternehmensanleihen ( ) 10% 8% Deutsche Bundesanleihe 10 Jahre Laufzeit (aktuell: 0,72%) 6% 4% Corporate Bonds Ø Aaa-Rating (aktuell: 3,92%) US T-Bond 10 Jahre Laufzeit (aktuell: 2,33%) 2% % Quelle: St. Louis FED Stand: 11/

12 Warum Nebenwerte? Aktien sind langfristig die beste Vermögensanlage Performance verschiedener Anlageklassen (USA ) Value-Aktien Nebenwerte (inkl. Dividenden) $ (14,37% p.a.) S&P 500 (inkl. Dividenden) $ (10,12% p.a.) Anleihen US Staatsanleihen $ 86 (5,19% p.a.) Inflation $ 13,54 (3,01% p.a.) Quelle: Fama/French Benchmark Portfolios, Federal Reserve Economic Data Stand: 11/

13 Warum Nebenwerte? Vorteile von Nebenwerte Investments Historische Überrenditen vs. Blue Chips => Bestätigt durch wissenschaftliche Studien (Sharpe, Fama, French) Informationsineffizienz => Keine breite Research-Abdeckung Viele Hidden Champions Unternehmenskontakt auf Vorstandsebene Ein-Produkt -Charakter In der Regel einfache & verständliche Geschäftsmodelle 13

14 Warum Nebenwerte? Aktie-Research in Abhängigkeit der Größe eines Unternehmens Researchabdeckung nach Marktkapitalisierung bis 100m 100m bis 500m 500m bis 2.000m mehr als 2.000m Quelle: S&P Capital IQ; This model is provided "as is". S&P Capital IQ, Inc. and its affiliates have no liability arising out of your use of this model. Je geringer die Marktkapitalisierung einer Aktie, desto weniger Analysten beschäftigen sich mit dem Unternehmen. 14

15 Warum Nebenwerte? Mandate der Shareholder Value Management AG nach Marktkapitalisierung und regionalem Fokus Global AVFF PRIMA Europa FAFS D / A / CH SVB AG Marktkapitalisierung Bis 100m 100m 500m 500m 2000m Mehr als 2000m Ziel Allokationen Shareholder Value Mandate FAFS 0% 40% 40% 20% P-GW 0% 20% 40% 40% AVFF 60% 20% 20% 0% SVB 40% 40% 20% 0% Quelle: eigene Darstellung 15

16 4 Die vier Prinzipien des Value-Investing 16

17 Die vier Prinzipien des Value-Investing Was ist Value-Investing? Benjamin Graham geboren als Benjamin Grossbaum (* 9. Mai 1894 in London; 21. September 1976 in Aix-en-Provence) war ein einflussreicher US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und legendärer Investor. Er gilt als Vater der fundamentalen Wertpapieranalyse, die als Basis für das Value-Investing gilt. Wertorientiertes Investieren geht zurück auf Benjamin Graham Value = Realer wirtschaftlicher Wert eines Unternehmens Risikokonzept: Vermeidung des permanenten Kapitalverlustes Risiko liegt im Geschäftsmodell Preis Wert => Ineffizienz & Volatilität als Chance 17

18 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 1: Die Sicherheitsmarge ( Margin of Safety ) Der Einstandspreis liegt deutlich unter dem inneren Wert Nutze Ausverkaufspreise Zahle maximal 60 Cent für einen Euro Verkaufe, wenn ein fairer Wert erreicht ist 18

19 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 2: Eigentümergeführte Unternehmen Auf die Überholspur kommt nur, wer dafür sorgt, dass sich seine Mitarbeiter sämtlich als Unternehmer fühlen und auch entsprechend handeln dürfen. (Erich Sixt) Das Unternehmen wird von einem Eigentümer, bzw. einer Familie geführt. Skin in the Game das Management ist mit eigenem Geld in erheblichem Umfang investiert (idealerweise 10 30%). Kontinuität: Hohe Verweildauer des Managements im Unternehmen Wir denken nicht quartalsweise, sondern in Generationen. (Albrecht Hornbach) Das Management wird langfristig wie ein Unternehmer incentiviert. (Erich Sixt) 19

20 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 2: Eigentümergeführte Unternehmen Prinzipal-Agent Problematik Prinzipal ist der Auftraggeber (z.b. Eigentümerfamilie, Shareholder) Prinzipal beauftragt den Agenten (Management, Geschäftsführung) mit Unternehmensführung Agent hat (Insider-)Wissensvorsprung ggü. Prinzipal Interessen des Agenten können denen des Prinzipal entgegenlaufen Ausweg: Incentivierung des Agenten (z.b. Aktien), Entwicklung gemeinsamer Werte und Ziele (Unternehmenskultur), Reputation fördern 20

21 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 2: Eigentümergeführte Unternehmen Prinzipal-Agent Problematik: Daimler vs BMW Quelle: eigene Darstellung 21

22 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 2: Eigentümergeführte Unternehmen Vorteile eigentümergeführter Unternehmen Gute Corp. Governance und reduzierte Prinzipal-Agenten Problematik Vermeidung von Lemons -> keine gegenläufigen Interessen zwischen Management und Eigentümer Bessere Kapitalallokation durch den Business Owner : Aktienrückkauf Günstige Zukäufe (M&A) Schuldenabbau Dividendenzahlung Erweiterungsinvestitionen 22

23 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 2: Eigentümergeführte Unternehmen Nachteile eigentümergeführter Unternehmen Mögliche Abhängigkeit vom Eigentümer -> One-Man-Show? Unternehmensnachfolge: ist der Erbe/Nachfolger genauso gut wie der Gründer? Familienstreitigkeiten / Ego-Clash Hauptversammlungs-Dominanz -> wenig Mitsprache möglich Vernachlässigung der Interessen von Minderheitsaktionären (wenn Business Owner-Anteil > 30%) 23

24 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 2: Eigentümergeführte Unternehmen Kapitalallokation Value entscheidet! Quelle: eigene Darstellung Preis Value Ein Aktienrückkaufprogramm wirkt unterhalb des Inneren Wertes wertschöpfend Bei einem Kurs über dem Inneren Wert können Dividendenzahlungen mehr Sinn machen Management entscheidet über Kapitalallokation 24

25 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 3: Der wirtschaftliche Burggraben ( Economic Moat ) Dauerhafte strukturelle Wettbewerbsvorteile Wettbewerbsvorteile als tiefer Burggraben Netzwerkeffekte (Internetportale, Software) Wechselkosten (Medizintechnik) Immaterielle Werte (Entsorger, Pharma) Kostenvorteile (Einzelhandel) 25

26 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 3: Der wirtschaftliche Burggraben Netzwerkeffekte Unternehmen, die aufgrund der Anzahl ihrer Kunden, Käufer, Verkäufer, Nachfrager, Anbieter, etc ein so großes Netzwerk aufgebaut haben, dass neue Marktteilnehmer kaum Nutzer von Konkurrenten gewinnen können Mit jedem neuen Kunden steigen die Verbindungen innerhalb des Netzwerks exponentiell Beispiele sind z.b. Visa, ebay, Alibaba, facebook 26

27 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 3: Der wirtschaftliche Burggraben Wechselkosten Hohe Wechselkosten von einem Anbieter zum anderen stellen einen starken Moat dar. Hohe Wechselkosten für den Kunden/Verbraucher erzeugen Unternehmen durch: einzigartige Produkte, ein in sich geschlossenes Ökosystem (z.b. Apple), Medizintechnik Beispiele: Bankkonten, Betriebssysteme, IT-Infrastruktur, Zulieferer der Automobilindustrie 27

28 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 3: Der wirtschaftliche Burggraben Immaterielle Werte Hierzu zählen z.b. schwer oder nichtmessbare Werte wie: Marken- oder Imagewerte Patente Lizenzen & hoheitliche Aufgaben geographische Vorteile Beispiele: Coca-Cola, Flughäfen, Pipelines, Entsorger, Pharma 28

29 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 3: Der wirtschaftliche Burggraben Kostenvorteile Kann ein Unternehmen günstiger als die Konkurrenz bei vergleichbarer Qualität produzieren, hat es Kostenvorteile die an den Verbraucher weitergegeben werden können Dies kann durch effiziente Produktionsverfahren, günstige Standortwahl oder auch Größenbzw. Skaleneffekte erreicht werden. Beispiele: amazon.com, Metro AG 29

30 Die vier Prinzipien des Value-Investing Investmentbeispiel: Metro Group G > Geschäftsmodell In Europa und Asien operierender Großund Einzelhandelskonzern mit angeschlossenem Immobilienportfolio E > Economic Moat Flächendeckende Präsenz in Verbindung mit Economies of Scale. Management excellence des neuen Vorstandes Olaf Koch. K > Katalysator Erfolgreiche Restrukturierung resultierend in verbesserter Ertragslage und besserem Sentiment Olaf Koch seit Anfang 2012 CEO der Metro AG B > Business Owner Haniel (23%) Schmidt-Ruthenbeck (23%) Beisheim (9%) P > Price Börsenwert: 10,65 Mrd. EV/EBIT: 2015e: 5,0; P/B: 2,1 Dividendenrendite: 2,7% Quelle: Capital IQ, Metro Group, eigene Recherche 30

31 Die vier Prinzipien des Value-Investing Investmentbeispiel: Software AG G > Geschäftsmodell Weltmarktführer für Softwarelösungen für Unternehmen und verbundene Dienstleistungen. Ihre Produkte ermöglichen es, Geschäftsprozesse zu analysieren und zu verwalten und IT-Infrastrukturen zu steuern. E > Economic Moat Langfristige Verträge sorgen für hohen Maintenance Anteil am Umsatz. Hohe Switching-Kosten, unabhängiger Middleware-Hersteller. K > Katalysator Neuausrichtung der Vertriebsstrukturen, Einführung einer kompletten Produkt-Suite sowie Erweiterung des Angebots im Cloud-Bereich B > Business Owner Die Software AG Stiftung hält ca. 29% der Anteile, Aktienrückkäufe verdichten die Gewinne pro Aktie der Zukunft Karl-Heinz Streibich seit Oktober 2003 CEO der Software AG P > Price Börsenwert: 2,1 Mrd. EV/EBITA 2015e: 10x, P/B: 2,1x Dividendenrendite: 1,9% Quelle: Capital IQ, Software AG, eigene Recherche 31

32 Die vier Prinzipien des Value-Investing Investmentbeispiel: Gaming & Leisure Properties Inc. Peter M. Carlino CEO von Gaming & Leisure Properties Inc. G E K B P > Geschäftsmodell G&L ist ein börsennotierter Real Estate Investment Trust ( REIT ) mit Schwerpunkt auf Erwerb, Finanzierung und Betrieb von Immobilien im Bereich Gaming (Casinos). > Economic Moat Economic Moat durch nur begrenzt verfügbare Glücksspiellizenzen in vielen US-Bundesstaaten. > Katalysator Übernahme anderer Casinos bzw. Gamingbetreiber zu nice price > Business Owner Peter M. Carlino hält ca. 14% an G&L. Das Management ist insgesamt mit 24,5% am Unternehmen beteiligt. > Price Börsenwert: $ 4,19 Mrd. EV/EBITA 2015e: 16,5x Dividendenrendite: 6,0% Quelle: Capital IQ, Gaming&Leisure Properties, eigene Recherche 32 Shareholder Value Management AG I Value-Investing in Nebenwerte I Wie mache ich am wenigsten aus meinem Geld? Mai 2015

33 Die vier Prinzipien des Value-Investing Prinzip 4: Die Psychologie der Börse Mr. Market depressiv? Den effizienten Markt gibt es nur zeitweise! => Irrationales Verhalten auf den Finanz- und Kapitalmärkten Aber: Die Launen von Mr. Market sind messbar! => Nutze die Preisschwankungen am Markt 33

34 5 Volkswirtschaftliches Umfeld 34

35 Volkswirtschaftliches Umfeld Verhaltensökonomie zur Steuerung der Aktienquote Mit Hilfe von Stimmungsindikatoren und statistischen Analysen wird das Sentiment am Aktienmarkt bewertet und fließt in die Steuerung der Aktienquote ein. 35

36 Volkswirtschaftliches Umfeld Verhaltensökonomie zur Steuerung der Aktienquote Beispiel der Sentiment-Analyse Strategischer Bias Dax Sentiment /10 09/10 12/10 03/11 06/11 09/11 12/11 03/12 06/12 Quelle: Der strategische Bias (rote Linie), welcher die Wertwahrnehmung bestimmt, verschlechterte sich seit März 2011 kontinuierlich. Mit mehreren Monaten Verzögerung führt dies regelmäßig zu Trendanpassungen in den Aktienmärkten (gelbe Linie DAX). Gleichzeitig war das kurzfristige Sentiment (blaue Linie) Ende Juli mit über 0,25 bullish genug für eine hohe Wahrscheinlichkeit einer zeitnahen Korrektur. Verbunden mit den schwachen Konjunkturerwartungen und den Warnsignalen aus den institutionellen Short- und Investitionsquoten veranlasste uns dies, die Aktienquote abzusichern. 36

37 Der Shareholder Value Ansatz Konjunkturerwartung und Lage Europa QE 3 TLTRO sentix Konjunkturindex Lage sentix Konjunkturindex Erwartung QE 2 TLTRO Draghi All-in Abenomics Europa-Aktien (Alle) QE 1 37 Quelle: sentix Die Konjunkturerwartungen in Europa schwächen sich leicht ab. Die Lage verbessert sich weiter: Nur eine kurze Verschnaufpause vor Anlauf auf neue Highs im Aktienmarkt - keine Trendumkehr!

38 Volkswirtschaftliches Umfeld Konjunkturerwartung und Lage Europa sentix Anlegerpositionierung Europa-Aktien (Alle) 38 Quelle: sentix Die Aktienquoten bei institutionellen und privaten Anlegern sind relativ hoch Zeit die Benchmarks anzupassen?

39 Volkswirtschaftliches Umfeld Dividenden statt Kursgewinne oder beides? sentix Styles Index Europa-Aktien (Alle) Quelle: sentix Anleger bevorzugen Dividenden gegenüber Kursgewinnen 39

40 Volkswirtschaftliches Umfeld Anlagehorizont Aktien länger war er noch nie! sentix Anlagehorizont Europa-Aktien (Alle) Quelle: sentix Anleger planen langfristig in Aktien zu bleiben 40

41 Der Shareholder Value Ansatz Strategischer Bias und Sentiment Aktien Deutschland sentix Sentiment Lage sentix Strategischer Bias Erwartung Deutsche Aktien Quelle: sentix Der strategische Bias steigt leicht an, das Sentiment ist schon im Angstbereich. Dies kann als gutes Zeichen für die nächsten Wochen interpretiert werden. 41

42 Volkswirtschaftliches Umfeld Strategischer Bias und Sentiment Bund Future sentix Sentiment Lage sentix Strategischer Bias Erwartung Bund-Future Quelle: sentix Der Sentiment Stimmungseinbruch bei den Euroland Renten setzt sich fort. Auch die Erwartung an den strategischen Bias der Markteilnehmer fällt weiter ab. Die Käufe der EZB können den Markt bei hohem Volumen nicht halten. 42

43 Volkswirtschaftliches Umfeld Währungen EUR/USD sentix Sentiment Lage EUR USD Quelle: sentix Der Timedifferential-Index des Währungspaares EUR/USD steigt markant an, wir lösen unseren EUR USD hedge für die US Positionen auf. 43

44 Volkswirtschaftliches Umfeld Aktienrückkäufe USA in Höhe von 94% der Gewinne! Quelle: S&P DowJones Indices Die Unternehmen des S&P 500 kaufen im großen Stil eigene Aktien zurück. Die Dividendenausschüttungen wachsen dagegen nur unterproportional. 44

45 Volkswirtschaftliches Umfeld Aktienrückkäufe Europa Quelle: CLSA, Bloomberg Die Aktienrückkäufe in Europa befinden sich noch lange nicht wieder auf dem Niveau von

46 Volkswirtschaftliches Umfeld Aktienkäufe auf Kredit in China Quelle: CLSA, CEIC Data, Wind Die Aktienhausse in China ist zu einem immer größer werdenden Teil kreditfinanziert. 46

47 Volkswirtschaftliches Umfeld Die Jammerbilanz der EZB 600 Bilanzsummen der großen Zentralbanken EZB Bank of Japan Federal Reserve SNB Bank of England /07 08/07 02/08 08/08 02/09 08/09 02/10 08/10 02/11 08/11 02/12 08/12 02/13 08/13 02/14 08/14 Quelle: Bloomberg 47

48 Der Shareholder Value Ansatz Korrektur nach QE-Maßnahme angelaufen Ankündigung Umsetzung Quelle: Wellenreiter Ankündigungstermine (grün) und Umsetzungstermine (blau) von QE-Maßnahmen. Der Beginn des Quantitative Easing der Notenbank stellt jeweils ein lokales Renditetief dar. 48

49 Der Shareholder Value Ansatz Korrektur nach QE-Maßnahme angelaufen Quelle: Zwermann Financial Services Analog der QE-Maßnahmen der FED folgte auch im Bund Future ein Anstieg der Rendite von über 0,5%. Überspannt die EZB ihr Mandat mit ihren Eingriffen in den Markt? 49

50 Volkswirtschaftliches Umfeld Liquiditätsschwemme der Notenbanken: Ein solider Lösungsweg? Mehr Zentralbankgeld EZB / SMP / OMT / TARGET2 / LTRO / TLTRO FED / QE 1, 2, 3 / Tapering / ABSP CBPP / CBPP3 / ZIRP / NIRP Schulden finanziertes Wachstumsprogramm für Europa (Im Tausch für die Akzeptanz und Verankerung des Fiskalpakets) 50

51 Volkswirtschaftliches Umfeld Grexit oder Graccident? Grafik: Kostas Koufogiorgos 51

52 6 Die Shareholder Value Fonds 52

53 Die Shareholder Value Fonds Wertentwicklung Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen seit Auflage + 121,6% + 99,3% Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Europe Small Cap Aktien Europa Nebenwerte Quelle: eigene Darstellung Stand:

54 Die Shareholder Value Fonds Wertentwicklung PRIMA Globale Werte seit Mandatsübernahme + 12,26% + 7,38% PRIMA Globale Werte MSCI World Quelle: eigene Darstellung Stand:

55 Die Shareholder Value Fonds Aktienquote Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Aktienquote Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Quelle: eigene Darstellung Stand:

56 Die Shareholder Value Fonds Zusammenfassung Einzeltitel PRIMA - Globale Werte: Top fünf Positionen: Gaming & Leisure Properties Google Immunodiagnostics Metro AG MAYR-MELNHOF KARTON AG Neue Positionen: Finmeccanica Maisons France Verisign Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen: Top fünf Positionen: Software AG Verisign STO SE Metro AG TAKKT AG Neue Positionen: CACC - Credit Acceptance GFK SE Verisign 56

57 Die Shareholder Value Fonds Kennzahlen Rendite Volatilität Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen PRIMA Globale Werte Dax MDAX SDAX MSCI European Smaller Companies Quelle: eigene Darstellung; Stand: 04/

58 Die Shareholder Value Fonds Zusammenfassung Abgrenzung der beiden Fonds 58

59 Anhang 59

60 Anhang Ansprechpartner PRIMA Fonds Service GmbH Thomas Hellener Borsigstr Wiesbaden Tel.: Internet: Shareholder Value Management AG Philipp Prömm Neue Mainzer Str. 1 D Frankfurt am Main Tel.: +49 (0) Internet: 60

61 Rechtliche Hinweise Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die in dieser Präsentation zusammengestellten Informationen sind ausschließlich für den Empfänger bestimmt. Die Präsentation darf ohne die ausdrückliche, schriftliche Erlaubnis nicht vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken, Online-Dienste und Internet, sowie die Vervielfältigung auf CD-Rom. Die Shareholder Value Management AG agiert unter dem Haftungsdach der NFS Netfonds Financial Service GmbH, Süderstraße 30, Hamburg. Haftungsausschluss: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist nicht notwendigerweise ein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Der Wert von Anlagen und mögliche Erträge daraus sind nicht garantiert und können sowohl fallen als auch steigen. Es kann daher grundsätzlich keine Zusicherung gegeben werden, dass die Ziele der Anlagepolitik erreicht werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Anleger den von ihnen investierten Betrag nicht vollständig zurückerhalten. Veränderungen der Wechselkurse können ebenfalls dazu führen, dass der Wert zugrunde liegender Investments sowohl fällt als auch steigt. Die Bezugnahme auf den Fonds im Rahmen dieses Dokuments stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Zeichnung von Anteilen dieses Fonds dar. Die Entscheidung, Anteile zu zeichnen, sollte auf Grundlage der Informationen getroffen werden, die im Prospekt sowie im aktuellen Halbjahresbericht und Rechenschaftsbericht enthalten sind, die bei der BNY Mellon Service Kapitalanlage- Gesellschaft mbh, MesseTurm, Friedrich-Ebert-Anlage 49, Frankfurt am Main, der AXXION S.A., 1B, rue Gabriel Lippmann, L-5365 Munsbach, bzw IP Concept, 4, rue Thomas Edison, L-1445 Luxembourg-Strassen kostenlos angefordert werden können. Im Prospekt sind wichtige Angaben zu Risiko, Kosten und Anlagestrategie enthalten. Die genannten Dokumente sind auch auf der Homepage der BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh der Axxion S.A. der IP Concept oder unter erhältlich. Zukünftigen Investoren wird dringend angeraten, ihre eigenen professionellen Berater für die Beurteilung des Risikos, der Anlagestrategie, der steuerlichen Folgen etc. hinzuzuziehen, um die Angemessenheit einer Investition aufgrund ihrer persönlichen Verhältnisse festzulegen. Die enthaltenen Informationen in diesem Dokument wurden von der Shareholder Value Management AG. erhoben. Informationen aus externen Quellen sind durch Quellenhinweis gekennzeichnet. Für deren Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit können wir, auch wenn wir diese Informationen für verlässlich halten, weder Haftung noch irgendeine Garantie übernehmen. Eine Haftung der Kapitalanlagegesellschaft aufgrund der Darstellungen in diesem Dokument ist ausgeschlossen. Die ausgegebenen Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. So dürfen die Anteile dieses Fonds weder innerhalb der USA noch an oder für Rechnung von US-Staatsbürgern oder in den USA ansässigen US-Personen zum Kauf angeboten oder an diese verkauft werden. 61

62 62

Value-Investing in Nebenwerte

Value-Investing in Nebenwerte Value-Investing in Nebenwerte Frank Fischer: Skin in the Game Vorteile eigentümergeführter Unternehmen private banking kongreß September 2014 Shareholder Value Management AG 1. Wir über uns Shareholder

Mehr

Value-Investing in Nebenwerte

Value-Investing in Nebenwerte Value-Investing in Nebenwerte Frank Fischer: Wie mache ich am wenigsten aus meinem Geld? Hamburg, September 2015 1 1 Wir über uns 2 Wir über uns Shareholder Value Management AG It s all about Value Unabhängiger,

Mehr

Value-Investing in Nebenwerte

Value-Investing in Nebenwerte Value-Investing in Nebenwerte Frank Fischer: Vom Unsinn effizienter Kapitalmärte September 2013 Shareholder Value Management AG Der rationale Investor? Ausgangssituation: Die Effizienzmarkthypothese (EMH)

Mehr

PRIMA - Globale Werte

PRIMA - Globale Werte PRIMA - Globale Werte it s all about value Mit Sicherheitsmarge investieren 31. Oktober 2015 Agenda Anlagephilosophie des PRIMA Globale Werte Über die Shareholder Value Management AG Die 4 Prinzipien des

Mehr

Value Invest 2012. Frank Fischer: Vom Unsinn effizienter Kapitalmärkte. November 2012 Shareholder Value Management AG

Value Invest 2012. Frank Fischer: Vom Unsinn effizienter Kapitalmärkte. November 2012 Shareholder Value Management AG Value Invest 2012 Frank Fischer: Vom Unsinn effizienter Kapitalmärkte November 2012 Shareholder Value Management AG Der rationale Investor? Ausgangssituation: Die Effizienzmarkthypothese (EMH) unterstellt

Mehr

Value-Investing in Nebenwerte

Value-Investing in Nebenwerte Value-Investing in Nebenwerte Anlegen in der Nullzins-Ära Düsseldorf, 16. März 2016 1 1 Wir über uns 2 Wir über uns Shareholder Value Management AG It s all about Value Unabhängiger, eigentümergeführter

Mehr

Wertorientiertes Investment - gibt es noch günstige Aktien?

Wertorientiertes Investment - gibt es noch günstige Aktien? Wertorientiertes Investment - gibt es noch günstige Aktien? Ufuk Boydak Fondsmanager, Vorstand und Partner der LOYS AG LOYS AG: Oldenburg - Chicago - Zürich - Frankfurt 2 Inhalt LOYS AG Rahmenbedingungen

Mehr

Value-Investing in Nebenwerte

Value-Investing in Nebenwerte Value-Investing in Nebenwerte Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen April 2013 Shareholder Value Management AG 1. Wir über uns Shareholder Value Management AG - It s all about Value Unabhängiger eigentümergeführter

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014 November 2014 ETF-Strategien STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, November 2014 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Die

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Aktien Die Langfristperspektive Unternehmensgewinne Unternehmensgewinne USA $ Mrd, log* 00 0

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Vertriebsunterstützung 2012

Vertriebsunterstützung 2012 SAUREN INVESTMENTKONFERENZ 2012 Vertriebsunterstützung 2012 Stand Januar 2012 Diese Präsentation ist nur für professionelle Investoren bestimmt und darf Privatanlegern nicht zugänglich gemacht werden.

Mehr

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com TELOS FUNDS Momentum Select WKN: 533 945 www.systrade-capital.com 1 Warum kauft man Aktien? Weil Sie billig sind (Value) weil das Unternehmen wächst (Growth) Weil sie so tief gefallen ist (bottom fishing)

Mehr

Fondsüberblick 18. Juli 2012

Fondsüberblick 18. Juli 2012 Fondsüberblick 18. Juli 2012 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Aktien; 68,91% Global Chance Aktien abgesichert; 8,86% Renten; 8,94% Liquidität; 4,23% Gold; 3,64%

Mehr

VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST. Jänner 2012

VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST. Jänner 2012 VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST Jänner 2012 SPÄNGLER IQAM INVEST Spängler IQAM Invest ist die gemeinsame Dachmarke der Carl Spängler Kapitalanlagegesellschaft und des Instituts für Quantitatives Asset

Mehr

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Franklin Templeton - Das Unternehmen For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Von volatilen Märkten profitieren! Sind die Sorgen der Anleger berechtigt? Erneuter Aktiencrash? Staatsbankrott

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

Fondsüberblick 15. Januar 2014

Fondsüberblick 15. Januar 2014 Fondsüberblick 15. Januar 2014 DANIEL ZINDSTEIN Nur für den internen Gebrauch 1 Aktuelle Positionierung GECAM Adviser Funds Assetquoten GECAM Adviser Fund Global Chance Global Balanced Aktien; 98,25% Aktien;

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Agenda 1 2 3 Charttechnik: Rückschau und Gegenwart "MET Fonds-Perle" des Monats Entwicklung des MET Fonds VermögensMandat 4 Charttechnischer Marktausblick 2011

Mehr

Forza! Ist es anmaßend, den Superlativ im Namen eines Fonds einzubauen? Wer Performance liefert, darf sich das herausnehmen Fischer hat geliefert.

Forza! Ist es anmaßend, den Superlativ im Namen eines Fonds einzubauen? Wer Performance liefert, darf sich das herausnehmen Fischer hat geliefert. Forza! Ist es anmaßend, den Superlativ im Namen eines Fonds einzubauen? Wer Performance liefert, darf sich das herausnehmen Fischer hat geliefert. Ansgar Neisius, Das Investment 10/13 02 Shareholder Value

Mehr

MACK & WEISE. 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15

MACK & WEISE. 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15 Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt?

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Verband unabhängiger Vermögensverwalter Offenbach, 16. Juni 2009 Jürgen Raeke, Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Darum geht es Prognosen, Truthähne

Mehr

Fondsüberblick 23. Januar 2013

Fondsüberblick 23. Januar 2013 Fondsüberblick 23. Januar 2013 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Global Chance Global Balanced Renten; 21,74% Renten; 12,44% Liquidität; 5,58% Immobilien; 0,40%

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Kapitalanlage im Umbruch Jede Renditequelle zählt. Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands Union Asset Management Holding AG

Kapitalanlage im Umbruch Jede Renditequelle zählt. Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands Union Asset Management Holding AG Kapitalanlage im Umbruch Jede Renditequelle zählt Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands Union Asset Management Holding AG Wie reagiert die Fed? Emerging Markets? 2016 Komplexe wirtschaftliche und geldpolitische

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

GECAM Adviser Fund - Best of Equity - Wertentwicklung - Nur für den internen Gebrauch

GECAM Adviser Fund - Best of Equity - Wertentwicklung - Nur für den internen Gebrauch GECAM Adviser Fund - Best of Equity - Wertentwicklung - Nur für den internen Gebrauch 1 GECAM Adviser Fund - Best of Equity Asset Allocation (Peergroups) Der GECAM Best of Equity setzt sich aus den jeweils

Mehr

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren - Nur für professionelle Kunden LuxTopic Aktien Europa Risikoadjustiert von Aktien profitieren LuxTopic - Aktien Europa Erfolgsstrategie mit System 11. November 2014 30 Jahre Erfahrung Erfahrung und Erkenntnis:

Mehr

Fondsüberblick 11. Dezember 2013

Fondsüberblick 11. Dezember 2013 Fondsüberblick 11. Dezember 2013 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung GECAM Adviser Funds Assetquoten GECAM Adviser Fund Global Chance Global Balanced Aktien; 100,05% Aktien; 89,22% Renten; 12,28%

Mehr

Märkte, Rendite und Risiko:

Märkte, Rendite und Risiko: Märkte, Rendite und Risiko: Wo geht die Reise hin? Prof. Dr. Niklas Wagner DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Passau, 18. Juni 2007 Übersicht I.

Mehr

Europa im Blick, Rendite im Fokus

Europa im Blick, Rendite im Fokus Europa im Blick, Rendite im Fokus Fidelity European Growth Fund Stark überdurchschnittlich Fidelity Funds - European Growth Fund Rubrik: Geldanlage + Altersvorsorge 1/2007 Wachsen Sie mit Europa 2007 soll

Mehr

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger Das e Sutor PrivatbankPortfolio Für positiv denkende Langzeit-Anleger Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Referent: Dr. Jens Ehrhardt Künstlerhaus am Lenbachplatz, 29. Oktober 2015 Dr. Jens Ehrhardt Gruppe Ɩ München Ɩ Frankfurt Ɩ Köln Ɩ Luxemburg Ɩ Zürich Wertentwicklung Indizes

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Finanz GmbH MET Finanz GmbH Gründung im Jahr 2003 Gründer: Simone Müller-Esche Heinz-Dieter Müller Fondsverantwortliche seit

Mehr

Price is what you pay, value is what you get. Investieren wie Warren Buffett

Price is what you pay, value is what you get. Investieren wie Warren Buffett Fondsmanager Dr. Hendrik Leber Aktien Global Fonds und Dividende Investieren wie Warren Buffett Price is what you pay, value is what you get. Was heisst? Ein Investor orientiert sich am wahren Wert der

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. August 2012 Notenbanken Retter in der Not? Komplexe Krisenbewältigung Konsolidierung dämpft Anstieg der Einkommen Notwendiger

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, Januar 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Wachstum

Mehr

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1 Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des Bankhaus Bauer Premium Select 31. Dezember 2011 1 Die Anlagepolitik des Bankhaus Bauer Premium Select 2 Die Anlagepolitik des Premium Select genügend Freiraum

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH, Daniel-Mangold-Str. 10, 89150 Laichingen Anlageempfehlung Ihr Berater: Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH Daniel-Mangold-Str. 10 89150 Laichingen Telefon 07333 922298 Telefax

Mehr

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Fidelity Investments International Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Aktienfonds Nie wieder?? Die letzten 3 Jahre 180 15/10/04 160 140 120 100 80 60 40 2002 2003 2004 MSCI

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

Over 45 Years ofreliable Investing TM

Over 45 Years ofreliable Investing TM Over 45 Years ofreliable Investing TM Wenngleich frustrierend, sind Zeiträume mit enttäuschenden Resultaten des Marktes nicht ohne Präzedenzfall. Die Vergangenheit zeigt jedoch, dass auf diese schwierigen

Mehr

Realer Vermögensaufbau in einem Fonds. Fondsprofil zum 30.10.2015

Realer Vermögensaufbau in einem Fonds. Fondsprofil zum 30.10.2015 Meritum Capital - Accumulator Realer Vermögensaufbau in einem Fonds Fondsprofil zum 30.10.2015 Meritum Capital - Accumulator Weltweit in attraktive Anlageklassen investieren Risikominimierung durch globale

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr

Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise

Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise Prof. Dr. Max Otte Januar 2015 1 Warum haben wir underperformt? - Teure Aktien (USA, Qualität) wurden noch teurer - Billige Aktien

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007

Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007 Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007 Übersicht Das Morningstar Rating Morningstar Kategorien Kosten Risikobereinigte Rendite Berechnungszeitraum

Mehr

Marktüberblick, 15.06.2011 DANIEL ZINDSTEIN

Marktüberblick, 15.06.2011 DANIEL ZINDSTEIN Marktüberblick, 15.06.2011 DANIEL ZINDSTEIN 1 Die Märkte sehen zur Zeit überall Probleme: Reihenweise schwächere Konjunkturdaten vor allem aus USA. Arbeitsmarktbericht war viel schlechter als erwartet.

Mehr

Dr. Johannes Rogy. Nur für professionelle Investoren

Dr. Johannes Rogy. Nur für professionelle Investoren Dr. Johannes Rogy Nur für professionelle Investoren Nordea 1 Stable Return Fund Nur für professionelle Investoren* storen, die gemäß MiFID-Definition im eigenen Namen anlegen. Nur für professionelle Investoren

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

Pro Fonds (Lux) Premium Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert. PRÄSENTATION 31. August 2015

Pro Fonds (Lux) Premium Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert. PRÄSENTATION 31. August 2015 Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert PRÄSENTATION 31. August 2015 1 Investmentkonzept: Sell in May and go away : Wer hat diese Börsenregel nicht schon einmal gehört? Tatsächlich weisen

Mehr

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann.

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. LuxTopic - Cosmopolitan Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. Der Fondsmanager DJE Kapital AG Dr. Jens Ehrhardt Gründung 1974 Erster Vermögensverwalterfonds

Mehr

Portrait PEH Wertpapier AG

Portrait PEH Wertpapier AG Portrait PEH Wertpapier AG Oktober Portrait 2011 der PEH Wertpapier AG, Oktober 2011 Das Unternehmen seit 1981 als Asset Manager für private und institutionelle Kunden tätig börsennotiert in Berlin/Frankfurt:

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010 Buß- und Bettagsgespräch 20 17. November 20 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf die Agenda 20 3 Aktuelle Themen 5 3 Strategien für 2011 6 - Hochverzinsliche Anlageklassen 7 - Schwellenländer 9 - Rohstoffe

Mehr

Fondsüberblick 19. Dezember 2012

Fondsüberblick 19. Dezember 2012 Fondsüberblick 19. Dezember 2012 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Global Chance Global Balanced Aktien; 98,35% Sonstiges; 11,79% Renten; 11,67% Liquidität; 6,21%

Mehr

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio * München im Februar 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Einsatzmöglichkeiten

Mehr

DWS Vorsorge-Fonds Reporting

DWS Vorsorge-Fonds Reporting DWS Vorsorge- Reporting 1 Edition GELD GEHÖRT ZUR NR. 1* *Die DWS/ DB Gruppe ist nach verwaltetem vermögen die größte deutsche Anbieter von Quelle: BVI, Stand: Juni 2008 Rechtliche Hinweise Ratings bezogen

Mehr

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA DEZEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nur begrenzte Flüsse zeigte der europäische ETF-Markt im November 215. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 3,7 Milliarden Euro und

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Zwölf Monate: Adjustierte Indexentwicklung Drei Jahre: Adjustierte Index-Entwicklung Seit Start (01.01.1996): Adjustierte Index-Entwicklung

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren?

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren? ComStage Die ETF Marke der Commerzbank Wie und in welche ETFs investieren? 1 Was sind ETFs? Definiton ETFs oder Exchange Traded Funds sind börsengehandelte Investmentfonds ( Sondervermögen ). Ziel Das

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller 21. September 2015. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller 21. September 2015. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller 21. September 2015 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung U.S. Notenbank: September Zinsentscheidung Keine Veränderung des US Leitzins Verweis auf Risiken aus

Mehr

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Bank Linth Invest Die massgeschneiderte Anlagelösung Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vermögensverwaltung einfach und fair Ihre Vorteile auf einen Blick Umfassende

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

GECAM AG Asset Management

GECAM AG Asset Management GECAM AG Asset Management Multimedia-Konferenz Wangen, 16.06.2010 Helmut Knestel Asset Management Daniel Zindstein Asset Management 1 Agenda: Aktueller Marktüberblick DANIEL ZINDSTEIN Positionierung und

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013 Was Anleger vorfinden: bei festverzinslichen Wertpapieren haben Staatsanleihen ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren Unternehmensanleihen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Mehr

COLLEGE FONDS. Low-Volatility-Anomalie: Kann weniger Risiko, mehr Rendite erwirtschaften? Jörg Müller, Advice & Opinion Asset Management.

COLLEGE FONDS. Low-Volatility-Anomalie: Kann weniger Risiko, mehr Rendite erwirtschaften? Jörg Müller, Advice & Opinion Asset Management. COLLEGE FONDS Low-Volatility-Anomalie: Kann weniger Risiko, mehr Rendite erwirtschaften? Jörg Müller, Advice & Opinion Asset Management im März 2016 30.03.2016 2 Warum Low-Volatility? Ergebnis wissenschaftlicher

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Fidelity Oktober 2015

Fidelity Oktober 2015 Oktober 2015 Martin Stenger Head of Sales IFA/ Insurance Nur für professionelle Investoren keine Weitergabe an Privatanleger Worldwide Investment Für wen und mit wem wir arbeiten Wir leben nicht von erfolgreichen

Mehr

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an +++ Neuartiges Konzept +++ +++Anlegerfreundliche Kostenstruktur+++ Grasbrunn/München, August 2008 Erstmals

Mehr

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem * Ein Teilfonds der Franklin Templeton Investment Funds (FTIF), eine in Luxemburg registrierte SICAV. Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem WAS SIE ÜBER DEN FRANKLIN TEMPLETON GLOBAL

Mehr

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Investment I Einfach I Anders Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Konflikte: Die Welt ist ein Dorf und niemand mehr eine Insel Russland/Ukraine Naher

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio Für positiv denkende Langzeit-Anleger Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen aber dabei helfen,

Mehr

Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern. NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - EMEAiS-2124

Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern. NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - EMEAiS-2124 Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern Was ist ein ETF? Aktie Publikumsfonds handelbar diversifiziert ETF Diversifizierter Fonds der handelbar ist wie eine Aktie Quelle:

Mehr

LBBW RentaMax. Renditevorsprung durch Unternehmensanleihen.

LBBW RentaMax. Renditevorsprung durch Unternehmensanleihen. LBBW RentaMax. Renditevorsprung durch Unternehmensanleihen. Die Investmentspezialisten der LBBW Der LBBW RentaMax ist ein aktiv gemanagter Unternehmensanleihen-Fonds. Ziel des Fondsmanagements ist es,

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Risikomanagementkonferenz. Neue Ansätze in der Asset Allocation. Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013

Risikomanagementkonferenz. Neue Ansätze in der Asset Allocation. Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013 Risikomanagementkonferenz Neue Ansätze in der Asset Allocation Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013 Wenn man sich nur auf die Zahlen verlässt 2 When Elvis died in 1977, 170 people impersonated him professionally.

Mehr

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ Für Wachstum ohne Anleihen-Netz Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr