Echte Antworten konkrete Maßnahmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Echte Antworten konkrete Maßnahmen"

Transkript

1 Echte Antworten konkrete Maßnahmen 2011 Nachhaltigkeitsbericht

2 Meilensteine der Nachhaltigkeit

3 Inhaltsverzeichnis Vorworte 2 Highlights UniCredit 4 Das Profil der HypoVereinsbank 5 Strategie 6 Werte schaffen als langfristiges Geschäftsziel Stakeholdererwartungen als Kompass für unser Handeln Unsere Kunden 10 Kunden im Mittelpunkt Verantwortungsvolle Geschäftspolitik Unsere Mitarbeiter 14 Systematische Personalentwicklung Faire und offene Unternehmenskultur Gesundheitsmanagement Gesellschaft 18 Unsere Corporate Citizenship-Strategie Wir fördern, was Menschen verbindet Umwelt 22 Unser Ansatz beim Umweltschutz Umweltfreundlicher Bankbetrieb Daten im Überblick 26 Nachhaltigkeitsprogramm 28 Ansprechpartner und Impressum 29

4 Unsere Meilensteine Strategie der Nachhaltigkeit 1993: Unterzeichnung der UNEP-Erklärung für Umwelt und Nachhaltige Entwicklung 1999: Erstes Zertifikat auf den Dow Jones Sustainability Index Einführung des Services ImmoPass für nachhaltigen Wohnbau Verabschiedung des Leitbilds Umwelt Aufnahme in den Dow Jones Sustainability Index (DJSI) Branchenführer im Rating der oekom research AG Erster Nachhaltigkeitsbericht Beginn der nachhaltigen Vermögensverwaltung Beteiligung am Emissionshandel der EU Einführung von Umwelt- und Sozialstandards für den Konzerneinkauf bis ab 1991: Ernennung von Umweltschutzbeauftragten 1990: Auflage des ersten Umweltfonds in Deutschland Activest Lux EcoTech (heute Pioneer Global Ecology ) 1998: Inkrafttreten der Allgemeinen Kreditgrundsätze (u.a. Umwelt- und Sozialstandards der Weltbank) 1995: Beginn der regelmäßigen Umweltberichterstattung Angliederung des Nachhaltigkeitsmanagements an den Konzernvorstand Einführung Code of Conduct Aufnahme in FTSE4Good Index Mitbegründung der Equator Principles

5 HVB Summer Academy Nachhaltiges Wirtschaften im Mittelstand Lancierung des HVB Nachhaltigkeits- Index und Auflage von Zertifikaten Zertifizierung nach Umweltmanagementsystem ISO Einführung der Integrity Charter inklusive Ombudsmannsystem Unterzeichnung der Erklärung zum Klimawandel der Financial Initiative der UNEP Gründungsmitglied des Bündnisses München für Klimaschutz Branchenführer im Rating von oekom research Einführung des Reputational Risk Councils (RRC) Erreichung CO 2 -neutraler Gebäudebetrieb (80 % CO 2 -Einsparungen seit 2008) Verabschiedung der Corporate Citizenship-Strategie Start des Employee Volunteering- Programms Branchenführer im Rating von oekom research (Prime- Status seit 2002) UniCredit Day zum Thema Sustainability Verleihung des HVB Sustainability Awards an engagierte Mitarbeiter Start Gift Matching- Programm European Green Fleet Award für den Fuhrpark Verabschiedung der konzernweiten Klimastrategie (Senkung der CO 2 -Emissionen bis 2020 um 30 %) Koppelung der CEO-Vergütung an nicht-monetäre Kennzahlen Einführung der jährlichen Stakeholderbefragung Grüne Flotte -Award für den Fuhrpark Beitritt UniCredit zur Desertec Industrial Initiative (Dii) Gründung des HVB-Frauenbeirats Die HypoVereinsbank fusioniert mit der UniCredit.

6 Vorworte Nachhaltigkeit ist die Basis unseres Mehrjahresplans. Die wirtschaftliche Realität, in der wir arbeiten, zeichnet sich heutzutage durch ausgesprochen harten Wettbewerb aus. Deswegen ist es jetzt wichtiger denn je, sich auf unsere Kunden und ihre Bedürfnisse zu besinnen. Wir haben deshalb einen neuen Mehrjahresplan erstellt, der eine klare Richtung für nachhaltige Entwicklung vorgibt. Zunächst haben wir unsere Kapitalausstattung durch eine Kapitalerhöhung in Höhe von 7,5 Milliarden Euro gestärkt, so dass wir unsere Kunden sowie die Entwicklung der Communities besser unterstützen können. Wir haben uns dafür entschieden, uns noch intensiver auf unser Kerngeschäft zu konzentrieren und Finanzdienstleistungen mit Mehrwert für unsere Kunden anzubieten. Ein konkretes Beispiel? Wir haben Investitionen für die Internationalisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen bereitgestellt und bieten diesen so ein Sprungbrett in neue Märkte. Auch im Jahr sind wir wieder mit großen Herausforderungen konfrontiert. Als grundsolide europäische Geschäftsbank sind wir jedoch davon überzeugt, dass wir über die besten Wachstumsvoraussetzungen für die Zukunft verfügen und den Ländern, in denen wir tätig sind, als Motor für nachhaltiges Wachstum dienen. Federico Ghizzoni Chief Executive Officer der UniCredit Aufsichtsratsvorsitzender der HypoVereinsbank Wir unterstützen den Global Compact der Vereinten Nationen Wir bestätigen unser Bekenntnis zu den im Global Compact der Vereinten Nationen definierten Prinzipien. Sie bringen unser Engagement in den Bereichen Menschenrechte, faire Arbeitsbedingungen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung klar zum Ausdruck Nachhaltigkeitsbericht HypoVereinsbank

7 Unser Erfolg basiert auf einer konsequenten Ausrichtung auf die Kunden, einem effektiven Risikomanagement und dem Engagement unserer Mitarbeiter. In Zeiten wie diesen sind es gerade die Banken, von denen die Gesellschaft zu Recht nachhaltiges Verhalten und ein verändertes Bewusstsein erwartet. Die Geschäftsmodelle und Strategien einiger Banken haben sich in der Finanzkrise als wenig überzeugend erwiesen. Nachhaltige Geschäftsmodelle, die konsequent die Kundenwünsche und Dienstleistungen für die Realwirtschaft in den Mittelpunkt stellen, sind gesellschaftlich gefordert. Und sie sind auch im Interesse der Finanzdienstleister. Reduzieren sie doch Risiken, erden Geschäfte und sorgen für realistische Zielsetzungen. Die HypoVereinsbank und die UniCredit setzen schon seit langem auf Nachhaltigkeit und haben dies auch deutlich formuliert. Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir viel getan: Wir haben uns mit der Integrity Charter einen verbindlichen Wertekodex gegeben. Wir lassen ethische Fragen in einem transparenten Prozess in unsere Entscheidungen zum Beispiel bei der Kreditvergabe einfließen. Wir engagieren uns im sozialen und kulturellen Bereich für die Gesellschaft und sind besonders stolz darauf, dass wir es geschafft haben, unsere Mitarbeiter dabei im Rahmen verschiedener Mitarbeiterprogramme eng einzubinden. Auf all diesen Feldern, selbstverständlich auch im harten Kerngeschäft, haben wir Erfolge zu verbuchen; so sind wir laut der renommierten Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research AG die weltweit nachhaltigste Geschäftsbank. Dennoch liegen noch große Herausforderungen vor uns, so zum Beispiel, die Energiewende erfolgreich mitzugestalten. Bei diesem Thema sind Banken gefordert, gute Finanzierungslösungen für die erforderlichen Investitionen zu finden. Verlässliche Rahmenbedingungen seitens des Staates sind hier natürlich Voraussetzung. In den letzten Jahren haben wir viel erreicht im Hinblick auf die Erfassung und Erfüllung der Ansprüche unserer Stakeholder. Wir sehen uns gut gerüstet und freuen uns darauf, im Dialog mit Ihnen den zukünftigen Weg zu gestalten. Dr. Theodor Weimer Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank Country Chairman Germany der UniCredit HypoVereinsbank 2011 Nachhaltigkeitsbericht 3

8 Highlights UniCredit Die UniCredit ist in 22 europäischen Ländern mit über Mitarbeitern und rund Geschäftsstellen präsent. Mitarbeiter nach Ländern (%) 1 Die UniCredit kann sich auf eine starke europäische Identität, ein ausgedehntes internationales Netzwerk und eine breite Kundenbasis stützen. Aufgrund des strategischen Schwerpunkts in Zentral- und Osteuropa verfügt die Gruppe dort über einen der größten Marktanteile der Region. (Währungsbeträge in Mio ) OPERATIVE ERTRÄGE OPERATIVES ERGEBNIS ERGEBNIS NACH STEUERN Erlöse nach Regionen (%) MITARBEITER 1 ca GESCHÄFTSSTELLEN 2 ca BILANZSUMME Geschäftsstellen nach Ländern2 1 Daten per 31. Dezember Anzahl der Mitarbeiter gezählt nach Arbeitszeitfaktor (Personaleinheit). Berücksichtigt sind alle Mitarbeiter der Konzerngesellschaften proportional konsolidiert. 2 Daten umfassen alle Niederlassungen der Konzerngesellschaften proportional konsolidiert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website Nachhaltigkeitsbericht HypoVereinsbank

9 Das Profil der HypoVereinsbank Die UniCredit Bank AG (HypoVereinsbank/HVB) zählt zu den führenden Finanzinstituten in Deutschland. Zu unseren Kernkompetenzen gehören das Geschäft mit Privat- und Geschäftskunden, mittelständischen und großen, auch international tätigen Firmenkunden, ferner das Private Banking sowie das internationale Kapitalmarktgeschäft. Die Zufriedenheit unserer Kunden steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Wir wollen unsere Kunden in allen Geschäftsfeldern mit exzellenten, innovativen und schnellen Lösungen überzeugen. Die HypoVereinsbank gehört der europäischen UniCredit an. Innerhalb des Konzerns ist die HypoVereinsbank das Kompetenzzentrum für das gesamte Kapitalmarktgeschäft. Deutschland spielt in der UniCredit eine wichtige Rolle. Wir bekennen uns zu unseren regionalen Wurzeln und wollen zugleich als voll integriertes Mitglied der Gruppe eine starke kulturelle Identität als eine führende europäische Bank entwickeln. In diesem Zusammenhang ist die im Jahr 2009 vollzogene Änderung des Firmennamens von Bayerische Hypo- und Vereinsbank Aktiengesellschaft in UniCredit Bank AG zu sehen. (Währungsbeträge in Mio ) Die HypoVereinsbank gliedert sich in ihre Tochtergesellschaften, zentrale Einheiten und nachfolgende Divisionen: Division Corporate & Investment Banking (CIB) Die Division umfasst drei globale Produktlinien Markets, Financing & Advisory und Global Transaction Banking, die als Lieferanten innovativer und spezialisierter Produkte dienen waren Mitarbeiter beschäftigt. Division Privatkunden Kleine und mittlere Unternehmen (PKMU) Die Division betreut Firmenkunden mit Jahresumsatz bis 50 Millionen Euro und Privatkunden mit Anlagevolumen bis Euro waren Mitarbeiter beschäftigt. Division Private Banking (PB) Die Division betreut wohlhabende Kunden mit persönlicher Beratung waren Mitarbeiter beschäftigt. Die HypoVereinsbank mit ihren Tochtergesellschaften ist an 934 Standorten vertreten. Standorte in Deutschland OPERATIVES ERGEBNIS NACH KREDITRISIKOVORSORGE ERGEBNIS VOR STEUERN KONZERNÜBERSCHUSS MITARBEITER 1, GESCHÄFTSSTELLEN BILANZSUMME KERNKAPITALQUOTE 1 (CORE TIER 1 RATIO) 15,6 % 1 Daten per beziehen sich auf die HVB Group, dazu zählen die UniCredit Bank AG und ihre Tochtergesellschaften. 2 Daten sind auf Vollzeitkräfte umgerechnet Weiterführende Informationen finden Sie auf S. 28f. des Berichts sowie im Geschäftsbericht der HypoVereinsbank HypoVereinsbank 2011 Nachhaltigkeitsbericht 5

10 Strategie Wir stellen die Weichen für die Zukunft Nachhaltig h Wert schaffen ist das erklärte Ziel der HypoVereinsbank. nk. Wie konsequent wir dieses verfolgen, zeigt das im Februar veröffentlichte Banken-Rating der Ratingagentur oekom research AG. Die HypoVereinsbank belegt dort erneut den ersten Platz und gilt, wie in den Jahren zuvor, als weltweit nachhaltigstes Finanzinstitut. Das Rating analysierte die Nachhaltigkeitsperformance der 73 weltweit größten Geschäftsbanken. Auf der zwölfstufigen Skala von A+ (Bestnote) bis D- erzielte die HypoVereinsbank die Bewertung C+ sowie seit zehn Jahren in Folge den Status Prime Nachhaltigkeitsbericht HypoVereinsbank

11 Die Finanz- und Währungskrise hat das wirtschaftliche Umfeld in Europa geprägt und das internationale Gleichgewicht gestört. Banken sind mehr denn je gefordert, solide zu wirtschaften und ihre Rolle als Mittler im Wirtschaftssystem integer auszuüben. Beurteilen lässt sich die Stärke und Stabilität einer Bank am besten über die Kernkapitalquote. Mit 19,9 Milliarden Euro (Stand: ) verfügt die HypoVereinsbank über eine sehr hohe harte Kernkapitalquote von 15,6 Prozent. Werte schaffen als langfristiges Geschäftsziel Nachhaltige Geschäftsbeziehungen knüpfen, um Mehrwert für die Stakeholder zu schaffen so lautet das unternehmerische Ziel der UniCredit. Festgeschrieben hat es die Bank in einer Ende 2011 verabschiedeten Strategie, in der sie ihre langfristigen Geschäftsziele mit der Verantwortung gegenüber ihren Stakeholdern verbindet. Die Grundlage dafür bildet das Leitbild der UniCredit. Fokus Unser Leitbild Wir, die Menschen in der UniCredit, verpflichten uns, Wert für unsere Kunden zu schaffen. Als eine führende europäische Bank bringen wir uns in den Regionen ein, in denen wir tätig sind, und schaffen ein Unternehmen, in dem wir gerne arbeiten. Wir wollen Bestleistungen erbringen und einfach und unkompliziert im Umgang sein. Auf dieser Basis schaffen wir auch für unsere Aktionäre nachhaltig Wert. Das Handeln der HypoVereinsbank orientiert sich am Leitbild der UniCredit und wird in drei Bereichen ausgestaltet: Menschen, Umwelt und Geschäft (People, Planet, Profit). Diese drei Dimensionen stehen in enger Wechselbeziehung zueinander und werden in unseren Geschäftszielen und -beziehungen gleichermaßen berücksichtigt. Unter Planet verstehen wir Maßnahmen, die zu Klima- und Umweltschutz beitragen. Dazu zählt das betriebliche Umweltmanagement ebenso wie unsere nachhaltigen Produkte. Mit Profit meinen wir unsere Maxime, solide zu wirtschaften und langfristig Wert zu schaffen. Unter People verstehen wir die Beiträge für die Gesellschaft, in der wir leben und arbeiten. Aber auch das Wohlergehen unserer Kunden und Mitarbeiter. Das Fundament bilden ein unternehmensübergreifendes Management von Umwelt- und Reputationsrisiken, Programme zur Einhaltung der gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Vorschriften (Compliance) und eine wertebasierte Unternehmenskultur. Richtschnur für alle Mitarbeiter ist die konzernweit gültige Integrity Charter. Die darin verankerten Werte Fairness, Transparenz, Respekt, Gegenseitigkeit, Freiheit und Vertrauen werden ihnen in regelmäßigen Workshops vermittelt. Nachhaltig durch klare Ziele und Strukturen In sämtlichen Handlungsfeldern verfolgt die HypoVereinsbank konkrete und zeitlich festgesetzte Ziele, an deren Erreichen wir uns messen lassen. So wollen wir in den kommenden Jahren Nachhaltigkeitspaten in allen Vertriebsregionen ernennen und den Dialog mit unseren verschiedenen Stakeholdern ausweiten. Auf operativer Ebene wollen wir unsere Kunden und Mitarbeiter für Nachhaltigkeit sensibilisieren und unsere Kommunikation entsprechend intensivieren. Außerdem steht der flächendeckende Ausbau unseres Mitarbeiterengagements im Fokus. Niedergelegt sind diese Ziele in unserem Nachhaltigkeitsprogramm, das wir laufend fortschreiben (siehe Seite 28). Organisatorisch verantwortlich für das Nachhaltigkeitsmanagement der HypoVereinsbank ist die Abteilung Corporate Sustainability. Sie berichtet an den Vorstandssprecher der HypoVereinsbank. HypoVereinsbank 2011 Nachhaltigkeitsbericht 7

12 Strategie Prinzipien für gelebte Governance Im Sinne guter Unternehmensführung beachtet die UniCredit neben geltenden Gesetzen selbst auferlegte Grundsätze. Auf Konzernebene verabschiedete sie 2011 ein umfangreiches Compliance-Regelwerk sowie einen einheitlichen Verhaltenskodex für leitende Angestellte. Letzterer definiert Prinzipien zur Wahrung einer verantwortungsbewussten Berufskultur und Vermeidung von Reputationsrisiken. Wichtige Themen dabei sind die Bekämpfung von Korruption, das Verhalten bei Interessenkonflikten sowie ein wertschätzender Umgang miteinander. Der Verhaltenskodex wurde von den wichtigsten Konzerngesellschaften der UniCredit ratifiziert. Mehr als Mitarbeiter haben ihn gelesen und sich darüber ausgetauscht. Die HypoVereinsbank hat sich bereits vor Jahren einen für alle Mitarbeiter gültigen Verhaltenskodex sowie Compliance-Richtlinien auferlegt. Hegt ein Mitarbeiter Verdacht auf einen Verstoß, kann er sich vertraulich an einen Ombudsmann wenden. Zur Förderung einer starken Kultur der Nachhaltigkeit führte die UniCredit 2011 zahlreiche Schulungen durch. Die Einführung des Compliance-Regelwerks wurde begleitet von konzernweiten und regionalen Trainingseinheiten. Die UniCredit Risk Academy schulte konzernweit Mitarbeiter in insgesamt Stunden speziell im Umgang mit Risiken. Und im Rahmen des gruppenweiten UniCredit Day war Nachhaltigkeit das zentrale Thema. Alle Mitarbeiter informierten sich zum konzernweiten Nachhaltigkeitsansatz und zur regionalen Umsetzung und jeweiligen Programme. Stakeholdererwartungen als Kompass für unser Handeln Solide Geschäftsbeziehungen zu unseren Stakeholdern sind unverzichtbar für eine nachhaltige Entwicklung unserer Geschäftstätigkeit. Die UniCredit verfolgt daher einen ganzheitlichen Stakeholderansatz. In verschiedenen Befragungen erhebt sie regelmäßig konzernweit, welche Erwartungen Kunden, Mitarbeiter und Meinungsführer an die Bank stellen und inwieweit diese erfüllt werden. Über Stakeholder-befragungen identifiziert die UniCredit auch neu aufkommende Themen, mit denen sie sich aus strategischer und operativer Sicht auseinandersetzen muss um Risiken zu vermeiden, aber auch um die damit verbundenen Chancen gewinnbringend für sich zu nutzen. Verantwortlich für den Stakeholderdialog ist bei der UniCredit seit 2011 die neu geschaffene Abteilung Stakeholder & Service Intelligence. Nachhaltigkeitsrahmen der UniCredit Voraussetzungen - Compliance - Rentabilität und Eigenkapitalanforderungen - Umsetzung der Werte - Leitbild - Marke - Reputation Säulen - Exzellente Kundenbetreuung - In Menschen investieren - Solide Governance - Allumfassende Risikokultur - Wertschöpfungsprozesse und -maßnahmen - Regionales Engagement Stakeholderengagement - Aktives Zuhören - Wesentlichkeits- Analyse - Beteiligungsinitiativen Am UniCredit Day befassten sich alle Mitarbeiter intensiv mit Nachhaltigkeit. Insgesamt befragte die UniCredit 2011 im Rahmen verschiedener Programme konzernweit über eine Million Stakeholder. Auf Basis der Antworten entstand eine Wesentlichkeits-Matrix. Sie zeigt die Bedeutung verschiedener Nachhaltigkeitsaspekte für die Stakeholder auf und macht erkennbar, inwieweit sie in der Unternehmensstrategie der UniCredit verankert sind. Es zeigt sich: Die Nähe zu den Kunden genießt höchste Priorität sowohl in den Erwartungen der Stakeholder als auch in der strategischen Ausrichtung der UniCredit. Daraus leiten sich weitere Unternehmensziele ab, etwa die hohe Qualität der Produkte und Dienstleistungen, effiziente und transparente Prozesse sowie die kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter. Großen Wert legt die Bank auch auf eine transparente Beziehung zu ihren Investoren und den Finanzmärkten Nachhaltigkeitsbericht HypoVereinsbank

13 Wesentlichkeits-Matrix der UniCredit Importance to stakeholders Low Medium High Clear approach to markets Customer Proximity Lean & transparent Health & safety organization Employees Development Community Support Quality &value proximity to business Bank Leadership Fair business behavior Innovative Environmental Simplicity and transparency bank to customers Human rights impact Regulations Talent attraction & management Diversity Sustainable products Responsible Performance finance management Procurement Ageing of population Welfare, work-life balance, well being Base Developed Strategic UniCredit approach Strategie Mitarbeiter Kunden Gesellschaft Umwelt unser faires Geschäftsgebaren. Verbesserungsbedarf sehen die Stakeholder noch in den Bereichen Governance, Corporate Citizenship und Leadership. Auf Grundlage dieser Ergebnisse haben wir mit den Divisionen Aktionspläne mit konkreten Maßnahmen erarbeitet. Neben dieser umfassenden Reputationsanalyse befragt die HypoVereinsbank einzelne Stakeholdergruppen wie Mitarbeiter und Kunden auch sehr detailliert. Die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter erheben wir jedes Jahr in der gruppenweiten Befragung People Survey. Im Jahr 2011 beteiligten sich daran Mitarbeiter aller Divisionen und Hierarchieebenen. Wie zufrieden unsere Privat- und Geschäftskunden mit unseren Angeboten und Dienstleistungen sind, lassen wir jährlich auf Basis von rund Telefoninterviews vom Marktforschungsinstitut TNS Infratest anhand des international anerkannten Index TRI*M ermitteln. Die Ergebnisse der Wesentlichkeits-Matrix lassen sich grundsätzlich auf sämtliche Ländergesellschaften und damit auch auf die HypoVereinsbank übertragen. Regionale Besonderheiten gibt es dennoch: So zeichnen sich die Stakeholder der HypoVereinsbank durch besonders hohe Ansprüche in den Bereichen Umweltschutz, nachhaltige Bankprodukte sowie Verbraucherschutz aus. Alle Stakeholder im Blick Ein wichtiger Baustein der Stakeholderbefragungen der UniCredit ist das Reputation Assessment Program (RepTrak). Dabei handelt es sich um eine internationale Studie zur Unternehmensreputation, für die anhand der Methodik des unabhängigen Reputation Institute jährlich alle relevanten Stakeholdergruppen befragt werden. Erhoben werden dabei die emotionale Verbundenheit mit der HypoVereinsbank sowie die rationalen Dimensionen Performance, Produkte und Service, Innovation, Arbeitsplatz, Governance, Citizenship und Leadership. Die HypoVereinsbank ließ im Rahmen von RepTrak im Herbst 2011 knapp Kunden, Nicht- Kunden, Mitarbeiter und Meinungsführer befragen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg unsere Reputation um einen Punkt, während die Reputation unserer Wettbewerber um den gleichen Wert abnahm. Besonders gut bewertet werden wir von unseren eigenen Kunden. Zu unseren wahrgenommenen Stärken zählen insbesondere unsere Solidität und Wachstumsperspektiven, die hohe Servicequalität sowie Engagiert für nachhaltiges Wirtschaften Gemeinsam mit unseren Stakeholdern machen wir uns in zahlreichen Initiativen für nachhaltiges Wirtschaften stark. Als eine der ersten Banken unterzeichnete die UniCredit 2007 die Erklärung der Financial Initiative des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP-FI) zum Klimawandel. Seit 2009 kooperiert sie im Rahmen ihrer Klimastrategie mit dem WWF. Über die UniCredit beteiligen wir uns auch am Global Compact sowie am Carbon Disclosure Project, das auf die Offenlegung der Klimarisiken von großen Unternehmen hinwirkt. Die HypoVereinsbank hat 2003 die Equator Principles für nachhaltige Projektfinanzierung mitentwickelt. Sie ist Mitglied im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e. V. (B.A.U.M.), im Forum nachhaltige Geldanlagen e. V. sowie im Deutschen Global Compact Netzwerk. Als langjähriges Mitglied im Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten (VfU) e. V. haben wir maßgeblich an den 2011 erschienenen Biodiversitäts-Prinzipien für den Finanzsektor mitgewirkt und ebenfalls 2011 mit zahlreichen weiteren Großunternehmen das Leitbild für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft unterzeichnet. Im Finanzforum: Klimawandel kooperiert die HypoVereinsbank mit anderen führenden deutschen Finanzdienstleistern und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. Auf regionaler Ebene engagieren wir uns in den Initiativen München für Klimaschutz, dem Verein BenE Bildung für nachhaltige Entwicklung e. V. und dem Münchner Forum Nachhaltigkeit. Weitere Informationen erhalten Sie im Kapitel Our Approach des UniCredit Sustainability Report HypoVereinsbank 2011 Nachhaltigkeitsbericht 9

14 Unsere Kunden Wir sprechen die Sprache unserer Kunden Energieberatung für die eigene Immobilie Unsere Kunden unterstützen wir beim Bau oder Kauf einer Immobilie nicht nur hinsichtlich der Finanzierung, sondern auch bei der Verbesserung von deren Energiebilanz. Wir stellen den gesetzlich geforderten Energiepass für Immobilien aus und identifizieren Energiesparpotenziale. Unsere Experten erarbeiten auch Empfehlungen für eine entsprechende Modernisierung und bilanzieren deren Wirtschaftlichkeit. Die Eigentümer profitieren durch langfristig niedrigere Energiekosten und leisten einen direkten Beitrag zum Umweltschutz. Darüber hinaus können sich Interessierte in unseren Filialen und auf unserer Webseite zu zahlreichen Energiespar-Themen informieren und einen CO 2 -Rechner nutzen Nachhaltigkeitsbericht HypoVereinsbank

15 Als verantwortungsvoll agierendes Finanzinstitut sehen wir es als unsere Aufgabe, mit unserem Kerngeschäft, also unseren Dienstleistungen und Produkten, zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Verständliche Informationen und unkomplizierte Prozesse bilden die Basis dafür. Um unsere Kunden langfristig kompetent beraten und für sie gewinnbringende Ergebnisse erzielen zu können, richten wir unser Handeln an ihren Anforderungen und Wünschen aus. Kunden im Mittelpunkt Die Beziehung zu den Kunden steht bei der UniCredit im Mittelpunkt. Mit Geschäftsstellen in insgesamt 22 europäischen Ländern legt der Konzern besonderen Wert darauf, die Sprache seiner Kunden zu sprechen. Kundenzufriedenheit Ihr Ziel, die führende europäische Kundenbank zu werden, verfolgt die UniCredit konsequent. Die Zufriedenheit der Kunden wird daher anhand des Stakeholdermanagementsystems TRI*M intensiv gemessen. Die rund befragten Kunden waren in den vergangenen zwölf Monaten mit der Leistung der UniCredit signifikant zufriedener als in den Vorjahren. Die HypoVereinsbank ließ 2011 insgesamt rund Privat- und Geschäftskunden befragen. Deren Zufriedenheit mit der HypoVereinsbank erhöhte sich in vier von fünf Kundengruppen gegenüber dem Vorjahr. Die HypoVereinsbank setzte im vergangenen Jahr folgende Instrumente ein, um die führende Kundenbank in Deutschland zu werden: Die Kundenzufriedenheit ist mit 20 Prozent Bestandteil des Bonussystems für alle Mitarbeiter in der Division PKMU. Ein Pflichtenheft mit 30 konkreten Beratungsstandards gibt Mitarbeitern Orientierung, wie Kunden exzellenten Service erleben sollen. Entwickelt haben wir sie gemeinsam mit Mitarbeitern der Division PKMU. Die Einführung wurde während des Berichtsjahres bis Mitte intensiv begleitet. Über das Instrument Feedback Kundenerlebnis können unsere Kunden direkt nach einem Beratungsgespräch ihr Feedback via an ihren Kundenberater senden. Während der Pilotierungsphase im Herbst 2011 konnten wir dank einer Beteiligungsquote von 70 Prozent bereits Feedbacks einholen. In den kommenden Jahren wollen wir uns auf über Feedbacks jährlich steigern. Mit über 600 Testkäufen unterstützen wir einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess rund um die Themen Beratung, Bedürfnisanalyse, Beratungsprotokoll und Gesprächsablauf in den Filialen. Einfache Prozesse und transparente Beratung Bankgeschäfte sollten leicht verständlich sein. Wir haben daher in den vergangenen zwölf Monaten Prozesse weiter vereinfacht und unseren Service noch stärker an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst. So nutzen wir das 2010 eingerichtete HVB-Kundenportal im Internet für Feedback Zufriedenheit der Kunden der HVB nach Kundengruppen k.a. k.a. k.a Privatkunden Kleine Unternehmen Mittelständische Unternehmen Firmenkunden Private Banking-Kunden 1 Ein TRI*M-Wert von 40 gilt als unterdurchschnittlich, 70 Punkte gelten als exzellent. 2 Aufgrund der Umstrukturierung der Geschäftsbereiche 2011 wurden die Angaben für die Vorjahre neu berechnet. HypoVereinsbank 2011 Nachhaltigkeitsbericht 11

16 Unsere Kunden zu Produktneuheiten und Marketingaktionen. Bis Ende 2011 waren rund 700 Nutzer registriert. Die Integration unserer Kunden in strategische Prozesse erscheint uns als sinnvollster Weg zu einer kundenzentrierten Organisation. Auch durch informellen Austausch bekommen wir ein Gespür für die Anliegen unserer Kunden: Ausgewählte Privat- und Geschäftskunden laden wir seit vielen Jahren in regelmäßigen Abständen zu Workshops ein. 700 Kunden sind in unserer Online-Community aktiv. Die HypoVereinsbank möchte ihre Kunden vor unbedachten Entscheidungen schützen. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben erstellen unsere Berater Protokolle der Anlageberatung. Transparenz bei unseren Finanzprodukten gewährleisten wir durch Produktinformationsblätter in den Bereichen Geldanlagen, Wertpapiere, Zahlungsverkehr, Vorsorge und Finanzierung. Damit übertreffen wir die gesetzlich vorgeschriebenen Standards. Viele unserer Produktprofile sind auch in englischer und türkischer Sprache verfügbar und im Internet abrufbar. Über das Beschwerdemanagementsystem der HypoVereinsbank wurden 2011 insgesamt Beschwerden eingereicht. Gegenüber 2010 (71 232) ist dies ein Anstieg um 300 Prozent, der sich jedoch nicht zwangsläufig mit einem Anstieg der Beschwerden, sondern mit neu eingeführten Erfassungsstandards erklären lässt. 91 Prozent aller Beschwerden wurden innerhalb von zwei Tagen bearbeitet damit konnten wir die Bearbeitungsgeschwindigkeit seit 2010 erheblich verbessern. Der Anteil der schriftlichen Beschwerden war 2011 mit insgesamt vier Prozent deutlich niedriger als 2010 (31 Prozent). Aufgenommene Beschwerden von Privat- und Geschäftskunden der HVB Gesamt Nur schriftlich Finanzielle Bildung Viele Bürger greifen seit der Finanzmarktkrise häufiger auf konventionelle Anlageformen zurück. Zahlreiche Studien belegen zwar, dass nachhaltige Geldanlagen genauso gute oder sogar bessere Renditen erwirtschaften können als herkömmliche Produkte. Doch bei der Anlagewahl spielt die Psychologie eine entscheidende Rolle. Die HypoVereinsbank hat sich daher zum Ziel gesetzt, ihre Kunden in den kommenden Jahren verstärkt über das Segment nachhaltiger Produkte zu informieren und Barrieren abzubauen. Seit Herbst 2011 liegt in unseren Filialen das Sonderheft Wie nachhaltig ist Ihre Geldanlage? aus. Für Ende ist die Verteilung einer Kundenbroschüre zur Nachhaltigkeit bei der HypoVereinsbank über unsere Filialen geplant. Auf dem Finanzwissensportal EURO.DE, das Ende 2011 an den Start gegangen ist, bündelt die HypoVereinsbank relevantes Wirtschafts- und Finanzwissen für die breite Öffentlichkeit. Als neutrale Informationsplattform beantwortet EURO.DE wichtige Fragestellungen rund um die eigene finanzielle Vorsorge in sechs themenspezifischen Modulen. Angesprochen werden Berufseinsteiger, Bürger mit Migrationshintergrund, Senioren und interessierte Erwachsene. Das Bildungsangebot wird um Finanzworkshops für Kunden und Interessenten erweitert. Verantwortungsvolle Geschäftspolitik Die UniCredit hat über das Kerngeschäft, also über Finanzierungs- und Anlageprodukte sowie Dienstleistungen, einen großen Einfluss auf die ökologisch und sozial verträgliche sowie ökonomisch stabile Entwicklung. Der Konzern agiert deshalb gemäß international anerkannten Richtlinien. Auch die Kreditvergabe zählt zu den Instrumenten der nachhaltigen Geschäftspolitik der UniCredit. Die Bank ist Shareholder der Desertec Industrial Initiative und fördert damit die erneuerbaren Energien langfristig. Mit einem Portfolio von über acht Milliarden Euro gehört die UniCredit zu den wichtigsten Finanzierern von erneuerbaren Energien in Europa davon investiert die HypoVereinsbank 5,2 Milliarden Euro. Unsere Kunden beraten wir zu den entsprechenden Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) haben wir im Zusammenhang mit erneuerbaren Energien und Umweltmaßnahmen Sonderkredite in Nachhaltigkeitsbericht HypoVereinsbank

17 Höhe von rund 73 Millionen Euro an private Immobilienbesitzer und 395 Millionen Euro an kleine und mittelständische Unternehmen vergeben. Ergänzt wird dieses Angebot durch spezielle Immobiliendarlehen im Bereich Sanieren und Finanzieren über unseren Bausparpartner Wüstenrot. Bei der Finanzierung von klimaschonenden Projekten können sich unsere Kunden in unseren zwei Kompetenzzentren in München und Düsseldorf beraten lassen. Wir unterstützen unsere Kunden außerdem dabei, Energiesparpotenziale in ihrem privaten Lebensbereich zu realisieren, zum Beispiel über Kooperationen mit unserem Partner co2online. Firmen- und Geschäftskunden unterstützen wir in Zusammenarbeit mit B.A.U.M. Consult und der KfW Mittelstandsbank dabei, Energiesparpotenziale zu identifizieren und zu finanzieren. Risikomanagement Ökonomische, ökologische und soziale Risiken steuern und überwachen wir über ein umfassendes Risikomanagement und unterschiedliche Richtlinien. Wir definieren Ausschlusskriterien für Geschäfte auch über ihr Reputationsrisiko für die HypoVereinsbank. Maßgebliche Orientierung geben unter anderem die Equator Principles. Als Erstunterzeichner haben wir uns darin verpflichtet, keine Projekte zu finanzieren, die nicht im Einklang mit den Umwelt- und Sozialstandards der Weltbank stehen. Relevant ist dies insbesondere bei Infrastrukturprojekten, da diese mit ökologischen Risiken oder Menschenrechtsverletzungen verbunden sein können. Die HypoVereinsbank beteiligt sich an der Weiterentwicklung der Equator Principles und wird den Dialog mit NGOs fortsetzen. Im Dezember 2011 verabschiedete der Vorstand eine Verpflichtung zur Einhaltung der Menschenrechte, die bisherige Vorgaben zur Einhaltung der Menschenrechte konzernweit bündelt. Grundsätzlich gilt bei der HypoVereinsbank das Prinzip der individuellen Verantwortung: Jeder Mitarbeiter ist aufgefordert, Risiken zu vermeiden. Spezielle Industry Sector Policies unterstützen bei der Entscheidungsfindung in sensiblen Bereichen wie der Rüstungs- und Verteidigungsindustrie und schließen bestimmte Geschäfte aus. Die Entwicklung der Policies erfolgt im Dialog mit NGOs, wie zum Beispiel dem WWF. werden zwei weitere Policies zu Bergbau und Wasserinfrastruktur hinzukommen. Fokus Erstunterzeichnung der Equator Principles Die Equator Principles sind ein freiwilliges Regelwerk von Banken zur Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards für Projektfinanzierungen mit einem Volumen ab 10 Millionen US-Dollar. Die Richtlinien entstanden im Jahr 2003 auf Initiative von Banken sowie Nichtregierungsorganisationen und in Zusammenarbeit mit der International Finance Corporation (IFC). Zehn global tätige Banken unterzeichneten sie, darunter auch die HypoVereinsbank. Nicht immer lassen sich Reputationsrisiken mit den bestehenden Regeln klären. Dies gilt etwa für die Abwicklung von Dokumentengeschäften mit Kunden in politisch instabilen Ländern. In solchen Fällen lässt die Abteilung Corporate Sustainability das Geschäft durch unseren Compliance-Bereich prüfen und leitet es an das Reputational Risk Council (RRC) weiter. Dieses Gremium, bestehend aus dem Chief Risk Officer sowie dem Vertriebsvorstand des jeweiligen Geschäftsbereichs, entscheidet über das Geschäft. In besonderen Fällen hält es Rücksprache mit der Konzernführung. Ist das Risiko zu hoch, verzichten wir darauf. Im Jahr 2011 entschied das RRC über 177 Geschäfte mit einem Reputationsrisiko (siehe Seite 97f. im Geschäftsbericht 2011). Nachhaltige Finanzprodukte Wir bieten seit vielen Jahren ein breites Spektrum an nachhaltigen Geldanlagen an. Unser Portfolio bedient nahezu alle Anlagebedürfnisse und Volumina, etwa durch Fonds oder Altersvorsorgeprodukte. Mit solchen Produkten investieren wir beispielsweise in Unternehmen und Länder, die sich sehr verantwortlich gegenüber ökologischen und sozialen Entwicklungen positionieren bewertet durch die Ratingagentur oekom research AG. Als eine von wenigen europäischen Banken beteiligt sich die HypoVereinsbank seit 2005 am Emissionshandel der Europäischen Union. Unsere Geschäfts- und Firmenkunden können bei uns CO 2 -Emissionsrechte kaufen und verkaufen. Privatkunden ermöglichen wir, mit Anlagezertifikaten an der Preisveränderung von Emissionsrechten zu partizipieren. Ferner bieten wir allen nicht dem Emissionshandel verpflichteten Unternehmen an, ihre verursachten Emissionen über den Ankauf von Klimazertifikaten zu neutralisieren. Weiterführende Informationen finden Sie in der GRI-Bilanz der HypoVereinsbank im Internet auf HypoVereinsbank 2011 Nachhaltigkeitsbericht 13

18 Unsere Mitarbeiter Wir fördern gezielt unsere Mitarbeiter Frauenbeirat der HypoVereinsbank Einzigartig in der deutschen Bankenlandschaft ist der Frauenbeirat der HypoVereinsbank. Ihm gehören rund 30 herausragende Unternehmerinnen und Managerinnen an. Im Jahr 2010 gegründet, entwickelt er Initiativen zur Frauenförderung, die sich an Kundinnen, Mitarbeiterinnen und die interessierte Öffentlichkeit richten. Das Gremium berät den Vostand der Bank zu wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Themen und spricht Empfehlungen zur besseren Förderung von Frauen aus. Einige Mitglieder des Frauenbeirats begleiten unsere weiblichen Führungskräfte als Mentorinnen Nachhaltigkeitsbericht HypoVereinsbank

19 Die UniCredit will hervorragende Arbeitsbedingungen bieten. Dazu setzen wir auf Aus- und Fortbildung, systematische Personalentwicklung und ein gutes Arbeitsumfeld mit internationalen Karrierechancen. Der respektvolle Umgang miteinander und die Förderung vielfältiger Talente gehören zu unserer Unternehmenskultur. Denn nur mit motivierten Mitarbeitern, die unsere Unternehmensziele und -werte teilen, können wir langfristige Wertschöpfung erzielen. Systematische Personalentwicklung Für uns als Finanzinstitut koppelt sich der Unternehmenserfolg besonders stark an qualifizierte und engagierte Mitarbeiter. Die konsequente Entwicklung unserer Mitarbeiter sowie eine motivierende Unternehmenskultur gehören daher zu unseren zentralen Aufgaben. Wir bieten unseren Mitarbeitern europaweit berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und beteiligen sie durch erfolgsorientierte Anreizsysteme am Geschäftsergebnis. Die Chancengleichheit von Frauen und Männern ist in unserem Code of Conduct festgeschrieben und durch Betriebsvereinbarungen umgesetzt. Entwicklungsplans sind die jährlichen Mitarbeitergespräche. Unsere Führungskräfte entwickeln wir durch zahlreiche Programme: Neben den Prozessen zur Potenzial- und Performanceeinschätzung kommen auch Angebote der einzelnen Divisionen und gruppenweite Maßnahmen zum Einsatz. Im Leadership-Development-Programm UniFuture erarbeiten die Senior Manager unter anderem Business Cases und durchlaufen ein Executive Assessmemt Center. Das zweijährige Programm Country Chairman s Leadership Club trainiert die Leadership- und Change-Management-Skills der Führungskräfte. Im Jahr 2011 reduzierte sich der Personalbestand der UniCredit Bank AG von im Vorjahr auf Mitarbeiter. Die bereinigte Fluktuationsquote in der HypoVereinsbank war mit 4,3 Prozent 2011 niedriger als in den Vorjahren. Weiterbildungstage HVB-Mitarbeiter Tage pro Mitarbeiter davon Präsenztraining ,3 2, ,5 2, ,1 2,5 Unabhängig von der Konjunkturlage investiert die HypoVereinsbank in Nachwuchskräfte: 2011 lag der Anteil an Auszubildenden bei 6,3 Prozent der Gesamtbelegschaft. Zudem nutzt die HypoVereinsbank seit vielen Jahren die Potenziale der Arbeitszeitflexibilisierung. Die Teilzeitquote der HypoVereinsbank lag mit 23,1 Prozent etwas höher als im Vorjahr. Die Altersteilzeit wurde im Berichtsjahr von 53 Mitarbeitern wahrgenommen. Mitarbeiterzahlen HVB Anzahl Mitarbeiter Teilzeitquote (%) Auszubildende (%) ,4 6,3 Individuelle Potenzialförderung ,0 6, ,1 6,3 Mit einem ganzheitlichen Talentmanagementansatz begleiten wir unsere Fach- und Führungskräfte auf ihrem Karriereweg bei der HypoVereinsbank. Basis des individuellen Unsere Mitarbeiter absolvierten im vergangenen Jahr insgesamt Weiterbildungsstunden zur Stärkung ihrer fachlichen Expertise, sozialen Kompetenzen und Fremdsprachenkenntnisse. Weitere Schwerpunkte bildeten die Themen Risikokultur und Nachhaltigkeit. Dazu wurden u.a. folgende Trainings angeboten: Im Rahmen des UniCredit Day am erhielt jeder Mitarbeiter Informationen zu Konzept und Umsetzung von Nachhaltigkeit im Management und den einzelnen Divisionen der UniCredit. Die Prinzipien nachhaltiger Unternehmensführung lernten unsere Führungskräfte im März 2011 im Rahmen des Strategiespiels Fish Banks kennen. Regelmäßige Fachvorträge zu ökologischen und sozialen Reputationsrisiken für die Bank. Die berufliche Mobilität unserer Mitarbeiter fördern wir gruppenweit und innerhalb der HypoVereinsbank. Das 2010 eingeführte Global Job Model macht für unsere Mitarbeiter interne Karrierewege transparent und vereinfacht länderübergreifende Bewerbungen hat die HypoVereinsbank HypoVereinsbank 2011 Nachhaltigkeitsbericht 15

20 Unsere Mitarbeiter Strategie alle Stellenprofile nach dem gruppenweiten Raster definiert und wird das System dazu einsetzen, ihren Mitarbeitern ihre individuellen Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Nachwuchskräfte gewinnen und betreuen wir über unser Talent Center. Geeignete Kandidaten finden wir unter anderem über die intensive Zusammenarbeit mit zehn Hochschulen. Unseren Auszubildenden ermöglichten wir mit dem Programm Young Bankers Go Europe 2011 zum fünften Mal, einen Arbeitsaufenthalt an einem der internationalen Standorte der UniCredit zu absolvieren. Junge talentierte Fachkräfte fördern wir mit den Programmen JUMP! und UniQuest. Auf internationaler Ebene qualifizieren wir unseren Nachwuchs über das International CIB (Corporate & Investment Banking) Graduate Program. Faire und offene Unternehmenskultur Gemäß der 2009 gemeinsam mit dem Europäischen Betriebsrat unterzeichneten Erklärung Equal Opportunity and Non-Discrimination entwickeln wir unser Unternehmen weiterhin nach den Grundsätzen der Chancengleichheit und der Antidiskriminierung. Bei der Gestaltung unseres Arbeitsumfeldes achten wir darauf, niemanden auszugrenzen. Als grundlegendes Bekenntnis zur Wertschätzung all unserer Mitarbeiter hat die HypoVereinsbank 2008 die Initiative Charta der Vielfalt unterschrieben. Wir fördern gezielt qualifizierte Mitarbeiterinnen. Dazu tragen Instrumente wie Mentoring-Programme und das UniCredit Women s International Network (UWIN) bei. In den kommenden Jahren wollen wir diese Maßnahmen weiter ausbauen und unsere Mitarbeiterinnen gezielt auf Führungspositionen vorbereiten. Wir folgen damit unserer Selbstverpflichtung, die wir mit dem Münchner Memorandum für Frauen in Führung seit 2010 eingegangen sind. Unsere Mitarbeiter machen weiterhin von der erweiterten Elternzeit Gebrauch und beziehen auch Kinderbetreuungszuschüsse. Im Berichtsjahr nahm der Anteil männlicher Beschäftigter, die die Elternzeit beanspruchten, weiter zu. Wir erleichtern unseren Mitarbeitern den Wiedereinstieg nach der Elternzeit und unterstützen sie über einen Familienservice wie auch finanziell bei der Suche nach einer Betreuung für Kinder oder pflegebedürftige Familienangehörige. Die gemeinnützige Hertie-Stiftung bestätigte die Familienfreundlichkeit der HypoVereinsbank bereits zum vierten Mal über das Audit Beruf und Familie. Mitarbeiterverteilung nach Geschlecht Weibliche Mitarbeiter (%) Frauen in Führungspositionen gesamt (%) 1 davon Senior Management (%) davon sonstige Führungskräfte (%) 1 55,0 19,4 11,5 2 22,5 54,8 19,6 12,3 2 22,2 1 Berechnungsgrundlage: Führungspositionen nach Global Job Model. 2 Berechnungsgrundlage: TOP 400 Management ,1 21,6 14,1 26,0 Weibliche Interessen stärkt auch der 2010 gegründete Frauenbeirat der HypoVereinsbank, dem rund 30 externe Managerinnen und Unternehmerinnen angehören. Sie beraten den Vostand der Bank zu wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Themen und sprechen Empfehlungen zur besseren Förderung von Frauen aus. Einige Mitglieder des Frauenbeirats begleiten unsere weiblichen Führungskräfte als Mentorinnen. Regelmäßiges Feedback unserer Mitarbeiter Welche Stärken und Verbesserungspotenziale wir aus Sicht unserer Belegschaft haben, erfahren wir über die jährliche Umfrage People Survey: Your Voice Our Future. Im vergangenen Jahr steigerte sich der Engagement-Index der UniCredit auf 69 gegenüber 68 im Jahr Trotz schwieriger Rahmenbedingungen konnte die UniCredit ihre Ergebnisse in sechs von 14 Kategorien verbessern: Schulung und Weiterentwicklung, Vergütung, Diversity Management, Kundenorientierung, Integrität/Nachhaltigkeit und Klarheit der Zielvorgaben. Bei der HypoVereinsbank nahmen im vergangenen Jahr Mitarbeiter aus allen Divisionen und Hierarchieebenen an der Mitarbeitermeinungsumfrage teil. Gegenüber 75 Prozent im Jahr 2010 sank die Beteiligungsquote im Berichtszeitraum auf 58 Prozent. Die Auswertung zeigte erneut, dass ein engerer Austausch mit unserem Management gewünscht und klare Zukunftsvisionen und Strategien erwartet werden. Die 2010 ins Leben gerufenen regionalen Patenschaften und Informationsveranstaltungen (Townhall-Meetings) unseres Vorstands werden daher weitergeführt und der Fokus noch stärker auf den Dialog zwischen Management und Mitarbeitern gelegt. Wir werden besonderes Augenmerk auf die geäußerten Wünsche unserer Mitarbeiter legen Nachhaltigkeitsbericht HypoVereinsbank

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Sie finden, Geld hat etwas mit Verantwortung zu tun? Wir auch.

Sie finden, Geld hat etwas mit Verantwortung zu tun? Wir auch. Sie finden, Geld hat etwas mit Verantwortung zu tun? Wir auch. Wir sind für Sie da. Die HypoVereinsbank zählt zu den führenden Finanzinstituten in Deutschland. Zu unseren Kernkompetenzen gehört das Geschäft

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Deutsche Übersetzung. Im Zweifelsfall gilt das englische Original Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Ausgabe 2012 Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Nachhaltigkeit bei der

Nachhaltigkeit bei der Nachhaltigkeit bei der Landesbank Baden-Württemberg 23.April 2013 BMBF Workshop zur Nachhaltigkeit: C2 Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie in die Praxis Berlin Silvia Weiß Landesbank Baden-Württemberg

Mehr

Nachhaltigkeit Gut für die Region!

Nachhaltigkeit Gut für die Region! Sparkasse Markgräflerland Nachhaltigkeit Gut für die Region! Kompaktbericht Ihrer Sparkasse Sparkassen-Finanzgruppe Der Vorstand der Sparkasse Markgräflerland (v. l. n. r.): Ulrich Feuerstein (Vorsitzender),

Mehr

Inhalt. Nachhaltigkeit bei der Hannover Rück 3. I. Governance und Dialog 4 II. Produktverantwortung 5 III. Mitarbeiter 6 IV. Umwelt und Soziales 7

Inhalt. Nachhaltigkeit bei der Hannover Rück 3. I. Governance und Dialog 4 II. Produktverantwortung 5 III. Mitarbeiter 6 IV. Umwelt und Soziales 7 Nachhaltigkeitsstrategie 2015 2017 Inhalt Nachhaltigkeit bei der Hannover Rück 3 I. Governance und Dialog 4 II. Produktverantwortung 5 III. Mitarbeiter 6 IV. Umwelt und Soziales 7 Nachhaltigkeit bei der

Mehr

Fortschritt. Maßnahmen 2008 2010. Übergreifendes CR-Management. Weiterer Ausbau der CR-Organisation auf allen Ebenen

Fortschritt. Maßnahmen 2008 2010. Übergreifendes CR-Management. Weiterer Ausbau der CR-Organisation auf allen Ebenen Übergreifendes CR-Management Weiterer Ausbau der CR-Organisation auf allen Ebenen Entwicklung von Kernindikatoren zum Nachweis der CR-Leistungen sowie zur Unterstützung unternehmerischer Entscheidungsprozesse

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS STANDARDS & STRATEGIEN 23. SEPTEMBER 2015 Maritim Hotel, Köln SPONSORED BY www.wesustain.com DEUTSCHE TELEKOM NACHHALTIGKEIT IN DER LIEFERKETTE Melanie Kubin,

Mehr

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources Personalbericht 2012 Zahlen und Fakten Group Human Resources Personalkennzahlen 2012 Die Commerzbank ist eine führende Bank in Deutschland und Polen. Auch weltweit steht sie ihren Kunden als Partner der

Mehr

Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Compliance 47. Compliance

Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Compliance 47. Compliance Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Compliance 47 Compliance Compliance ist ein unverzichtbarer Teil der Integritätskultur bei Daimler. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir uns an alle relevanten

Mehr

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013! !

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ  Zu mehr Nachhaltigkeit   CSC Jahrestagung Frankfurt, 18. Januar 2013! ! übersicht Struktur:" Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013 " " - Hintergrund oekom research" - oekom Corporate Rating" - "Motive und Auswirkungen

Mehr

19. Januar 2010. Zentrale Ergebnisse im Einzelnen: Großes Interesse am Klimaschutz, aber begrenzter Informationsstand:

19. Januar 2010. Zentrale Ergebnisse im Einzelnen: Großes Interesse am Klimaschutz, aber begrenzter Informationsstand: 19. Januar 2010 Ergänzende Informationen zur Pressemitteilung des Sustainable Business Insitute (SBI) e.v. mit dem Finanz-Forum: Klimawandel, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Mehr

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform)

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Dibella GmbH (Dibella b.v.) Hamalandstr. 111 46399 Bocholt +Adresse des Unternehmens : (Hamelandroute 90, NL-7121 JC Aalten) +Ansprechpartner für

Mehr

Echte Antworten für wahren Nutzen.

Echte Antworten für wahren Nutzen. Echte Antworten für wahren Nutzen. 2012 Nachhaltigkeitsbericht Highlights 2012 5,6 MRD. Euro umfasst unser Kreditportfolio für erneuerbare Energien Damit sind wir einer der wichtigsten Finanzierer der

Mehr

Gesundheitsförderung mit System

Gesundheitsförderung mit System Gesundheitsförderung mit System Dr. Ulrich Birner Siemens AG Corporate Human Resources Environmental Protection, Health Management and Safety (CHR EHS) Berlin For internal use only / Siemens AG 2011. All

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen Klimaneutral Natürlich ohne Einschränkungen Technologien, die das Klima > Für die Zusammenarbeit mit Wentker Druck gibt es viele gute Gründe: Jahrzehntelange Erfahrung, die sprichwörtliche Kundennähe und

Mehr

Bertelsmann: ein vertrauenswürdiger Geschäftspartner

Bertelsmann: ein vertrauenswürdiger Geschäftspartner Bertelsmann: ein vertrauenswürdiger Geschäftspartner Informationen zu Ethics & Compliance bei Bertelsmann 2 Über Uns Unternehmensstruktur Bertelsmann macht Medien, leistet Dienste rund um die Medien und

Mehr

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Die BSH ist dem Global Compact 2004 beigetreten und hat 2005 den auf den Prinzipien des Global Compact basierenden Verhaltenskodex

Mehr

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt 6 Unser Weg WOFÜR stehen wir? WAS zeichnet uns aus? WIE wollen wir langfristig erfolgreich sein? Joe Kaeser Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Unser Weg

Mehr

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Fahrplan: Einstieg: Was sind ethische/nachhaltige Geldanlagen? Was hat das mit Entwicklungspolitik

Mehr

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank Der starke Partner für Ihre Ziele Santander Bank Santander hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Unternehmen zu Wohlstand und Erfolg zu verhelfen. Wir wollen die beste Bank für Privat- und Geschäftskunden

Mehr

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit?

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit? Corporate Citizenship Fachtagung: Unternehmen, soziale Organisationen und bürgerschaftliches Engagement, 22.04.2004 in Heidelberg Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine

Mehr

Corporate Volunteering bei der Credit Suisse Fachtagung Netzwerk «Freiwillig engagiert»

Corporate Volunteering bei der Credit Suisse Fachtagung Netzwerk «Freiwillig engagiert» Corporate Volunteering bei der Credit Suisse Fachtagung Netzwerk «Freiwillig engagiert» CREDIT SUISSE AG, Corporate Citizenship Switzerland, Zahra Darvishi 10. November 2014 1 Corporate Social Responsibility,

Mehr

tecops personal GmbH

tecops personal GmbH tecops personal GmbH Unternehmensphilosophie und gesellschaftliche Verantwortung (CSR - Corporate Social Responsibility) Bericht 1. Halbjahr 2013 tecops personal GmbH, geändert 30.06.2013 CSR_1. Halbjahr

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain Monika Kraus-Wildegger 04.04.2008 1 CSR in der Supply Chain. Unternehmensrisiken der Zukunft Regulatorische Vorgaben und

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft 1 Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft Notes from the Field Ausgabe # 2 01/06/2015 1 2 Was

Mehr

Supplier Code of Conduct. Gemeinsam unterwegs in eine erfolgreiche, anspruchsvolle und nachhaltige Zukunft

Supplier Code of Conduct. Gemeinsam unterwegs in eine erfolgreiche, anspruchsvolle und nachhaltige Zukunft Supplier Code of Conduct Gemeinsam unterwegs in eine erfolgreiche, anspruchsvolle und nachhaltige Zukunft Kramp strebt einen langfristigen Geschäftserfolg an und berücksichtigt dabei die Auswirkungen seiner

Mehr

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Corporate Branding Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Redaktioneller Beitrag von CEO Tobias Bartenbach im GWA-Jahrbuch Healthcare-Kommunikation 2014 www.bartenbach.de Corporate Branding Erfolg durch

Mehr

Talent Management wirkt

Talent Management wirkt Pressemitteilung Studie: HR Manager bestätigen Zusammenhang zwischen strategischer Personalentwicklung und Unternehmensperformance Talent Management wirkt München, 31. Oktober 2007. Systematische Maßnahmen

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility in der Commerzbank Der Abteilung Corporate Responsibility obliegt

Mehr

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Portigon AG Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Veröffentlichung auf Basis der freiwilligen Selbstverpflichtungserklärung der Portigon AG unter Bezugnahme auf die Instituts-Vergütungsverordnung

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

Personal- und Managementberatung. evitura

Personal- und Managementberatung. evitura Personal- und Managementberatung evitura INHALT Vorwort 03 Vorwort 05 Philosophie 07 Beratungsprinzipien 09 Erfolgsfaktoren 11 Personalberatung 13 Managementberatung 15 Mergers + Acquisitions 17 Wirtschaftsmediation

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

schurter.com Unser Weg zum Erfolg

schurter.com Unser Weg zum Erfolg schurter.com Unser Weg zum Erfolg SCHURTER ist seit 1933 erfolgreich in der globalen Elektronikindustrie tätig. In diesem agilen Marktumfeld ist es immer wieder gelungen, Herausforderungen zu meistern

Mehr

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung code of conduct Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung im Marken- und Handelsmarkensegment zurück, auf die wir alle stolz sein können. Unser Erfolg basiert

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Von Frauen für Frauen.

Von Frauen für Frauen. Von Frauen für Frauen. Das neue Mentoringprogramm für Unternehmensgründerinnen. Jetzt bewerben auf hvb-frauenbeirat.de Eine Initiative des HVB Frauenbeirats. Machen Sie mit! Die HypoVereinsbank hat auf

Mehr

Unternehmensvorstellung

Unternehmensvorstellung Unternehmensvorstellung Umsatz 2013: 117.982 Mrd. EUR Mitarbeiter: 274.616 Produkte: Kraftfahrzeuge, Nutzfahrzeuge, financial Services 1 Corporate Social Responsibility Definition: "the responsibility

Mehr

CSR Corporate Social Responsibility

CSR Corporate Social Responsibility CSR Corporate Social Responsibility nachhaltig managen, professionell kommunizieren Ihr Image, unsere Kompetenz Was Corporate Social Responsibility ist Corporate Social Responsibility eine Definition Der

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

EDA Ethisch Dynamischer Anteil Spezifikation und Berechnung

EDA Ethisch Dynamischer Anteil Spezifikation und Berechnung Beschreibung EDA steht für Ethisch Dynamischer Anteil und ist eine von software-systems.at patentierte Wertigkeitskennzahl. EDA dient dem objektivierten Screening von Finanzprodukten nach eigens definierter

Mehr

code Of die WERTE der conduct RHOMBERG GRUPPE RHOMBERG GRUPPE

code Of die WERTE der conduct RHOMBERG GRUPPE RHOMBERG GRUPPE code of DIE WERTE DER conduct rhomberg GRUPPE RHOMBERG GRUPPE vorwort inhaltsverzeichnis Die Rhomberg Gruppe betrachtet es als ihren unternehmerischen Auftrag, für Kunden, Mitarbeiter, Partner und insgesamt

Mehr

Wir gestalten Entwicklung.

Wir gestalten Entwicklung. Ganzheitliches Performance Management Schwerpunkte: Ganzheitliches Performance Management und Mitarbeiterentwicklung proconsult Dr. Karl-Heinz Bittorf Mobil: 0163-8375753 Ansatzpunkte für ein erfolgreiches

Mehr

Kann eine Bank ethisch handeln? Georg Schürmann, Darmstadt, 15. Juni 2015

Kann eine Bank ethisch handeln? Georg Schürmann, Darmstadt, 15. Juni 2015 Kann eine Bank ethisch handeln? Georg Schürmann, Darmstadt, 15. Juni 2015 Agenda 1. Ethisches Investment 2. Unsere Philosophie 3. Unser Unternehmen 1 2 Ethisches Investment Ethische Investment Eine Definition

Mehr

C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen

C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen C&A wächst weiterhin in ganz Europa, stellt innovative Konzepte vor und verstärkt sein Umwelt-Engagement Düsseldorf, 23. April

Mehr

Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren. Düsseldorf, Januar 2013

Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren. Düsseldorf, Januar 2013 Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren Düsseldorf, Januar 2013 Aktives Management unter Nachhaltigkeitskriterien Renten Aktien Balanced Renten (Europa) - Staatsanleihen - Besicherte Anleihen/ Pfandbriefe

Mehr

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk Von Paul Watzlavick stammt die Aussage Man kann nicht nicht kommunizieren. Er weist vor allem darauf hin, dass jedes Verhalten kommunikativen

Mehr

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Stiftungssymposium des Österreichischen Sparkassenverbandes 25. Jänner 2013 Roman H. Mesicek Studiengangsleiter Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP Beruflicher Einstieg braucht Diversity Hamburg, 16. Juni 2011 Führende Diversity Expertise & Umsetzungserfahrung Profil Spezialisiert auf Diversity seit 1997 Innovativ

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen

IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen Personalkongress IT (Haus der bayerischen Wirtschaft) Dr. Hubert Staudt Vorstandsvorsitzender Mittwoch, 9.04. 12:00-12:30 1 2 IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen:

Mehr

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden s Sparkasse Regensburg Arbeitgeber Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, unseren großen Erfolg als Sparkasse Regensburg verdanken wir in erster Linie unseren

Mehr

Werte als Erfolgsfaktor VPX - Value Performance Index. Bonn, März 2012

Werte als Erfolgsfaktor VPX - Value Performance Index. Bonn, März 2012 Werte als Erfolgsfaktor VPX - Value Performance Index Bonn, März 2012 Der Wert der Unternehmenswerte - Erfolgsfaktor Wertekultur Mit der Finanz- und Wirtschaftskrise hat das Thema Unternehmenskultur stark

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Präambel Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Anliegen, das sowohl die Familien als

Mehr

Thematische Schwerpunkte der Arbeitsgruppen des Daimler Sustainability Dialogue in Stuttgart von 2008 bis 2014

Thematische Schwerpunkte der Arbeitsgruppen des Daimler Sustainability Dialogue in Stuttgart von 2008 bis 2014 Thematische Schwerpunkte der Arbeitsgruppen des Sustainability Dialogue in Stuttgart von 2008 bis 2014 Umwelt Klimaschutz und Luftverschmutzung Emission/Immission Green Luxury CO 2 -Zielsystem und -Footprint

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Gesundheits- Coaching und Management

Gesundheits- Coaching und Management Die Gesundheitsstrategie im Unternehmen Das innovative Konzept: Gesundheits- Coaching und Management Die Basis für ein wirkungsvolles Gesundheitskonzept Erster zertifizierter BGM-Dienstleister nach TÜV

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Abschnitt 8. Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern und Bestimmungen zur Frauenförderung gemäß 10 Abs 3 Z 10 FHStG idgf

Abschnitt 8. Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern und Bestimmungen zur Frauenförderung gemäß 10 Abs 3 Z 10 FHStG idgf Abschnitt 8. Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern und Bestimmungen zur Frauenförderung gemäß 10 Abs 3 Z 10 FHStG idgf Satzung FH OÖ, Version 1, 28.05.2014 Inhaltsverzeichnis Maßnahmen zur

Mehr

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 2013 Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 Umfassende Präsenz in Zentral- und Osteuropa Österreich Mitarbeiter: 15.659 Filialen: 236 Kunden: 0,9 Mio Filialen: 736 Kunden: 2,5

Mehr

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein.

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Zunehmende Ansprüche und Erwartungen ihrer Kunden sind heute die grossen Herausforderungen

Mehr

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol Cornelia Strecker & Jonas Hampl Innsbruck, 01.02.2014 1 Methodisches Vorgehen 2 Demografische Daten 3 Ergebnisse - Highlights 4 Dank

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FÜHRUNG BEI FRAUNHOFER VISION UND STRATEGIE»Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss

Mehr

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden.

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden. Leadership Seite 1 Unser Verständnis Sie möchten Ihre Führungsqualitäten verbessern? Sie suchen den Austausch über Ihre derzeitige Situation als Führungskraft und möchten sich sowohl methodisch als auch

Mehr

»Wirtschaftswunderland Deutschland:

»Wirtschaftswunderland Deutschland: »Wirtschaftswunderland Deutschland: zwischen Vollbeschäftigung und Talente-Tristesse Ergebnisbericht der Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 » Allgemeine Informationen Die Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 basiert

Mehr

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 METRO GROUP: Internationale Präsenz in 2012. 746 Märkte in 29 Ländern. 404 Märkte

Mehr

G E S U N D H E I T & D I V E R S I T Y

G E S U N D H E I T & D I V E R S I T Y GESUNDHEIT&DIVERSITY GESUNDHEIT BEGINNT DORT, WO MAN SICH WOHLFÜHLT. "Als großer, zukunftsorientierter Arbeitgeber in der Touristik gilt für uns: Gesundheit beginnt dort, wo man sich wohlfühlt. Insofern

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie We create chemistry Unsere Unternehmensstrategie Der Weg der BASF Seit Gründung der BASF im Jahr 1865 hat sich unser Unternehmen ständig weiterentwickelt, um Antworten auf globale Veränderungen zu geben.

Mehr

Ich berate und unterstütze Sie mit folgenden Leistungen. Interessenvertretung & Politikberatung Ihre Ansprüche und Forderungen erfolgreich vertreten

Ich berate und unterstütze Sie mit folgenden Leistungen. Interessenvertretung & Politikberatung Ihre Ansprüche und Forderungen erfolgreich vertreten Ich berate und unterstütze Sie mit folgenden Leistungen Interessenvertretung & Politikberatung Ihre Ansprüche und Forderungen erfolgreich vertreten Stakeholder Dialog & Kommunikation Ihre Standpunkte und

Mehr

Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung

Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen, Sommer 2012 Auswertung FuE-Führungskräfte Zusammenfassung Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betrieblichen

Mehr

Corporate Social Responsibility bei SAP. Gabriele Hartmann, Director, Corporate Social Responsibility DACH 14. Februar 2012

Corporate Social Responsibility bei SAP. Gabriele Hartmann, Director, Corporate Social Responsibility DACH 14. Februar 2012 Corporate Social Responsibility bei SAP Gabriele Hartmann, Director, Corporate Social Responsibility DACH 14. Februar 2012 Um gemeinsam mehr zu erreichen hilft IT den Unternehmen nicht nur profitabel zu

Mehr

Aufbau wirksamer Talent Management Prozesse Gerhard Zimmer

Aufbau wirksamer Talent Management Prozesse Gerhard Zimmer Talente im Fokus Aufbau wirksamer Talent Management Prozesse Gerhard Zimmer PwC International 154.000 Mitarbeiter 153 Länder 8.600 Partner 749 Standorte 28,2 Mrd. US-Dollar Umsatz Alle Werte zum 30.06.2008

Mehr

Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin

Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin Langjährige Karrierechancen und -opportunitäten Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin Die Bank J. Safra Sarasin AG Nachhaltiges Schweizer

Mehr

Umgang mit Vielfalt. wie können Unternehmen davon profitieren? >>>>> Vorteile der Vielfalt

Umgang mit Vielfalt. wie können Unternehmen davon profitieren? >>>>> Vorteile der Vielfalt Eine Initiative der Europäischen Union Umgang mit Vielfalt wie können Unternehmen davon profitieren? Häufig gestellte Fragen Leitfaden für Opfer Erste Schritte Vorteile der Vielfalt Diskriminierungen erkennen

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze November 2014 Delight your Customers Fight for Profits Enjoy your Work 2 Werte und Grundsätze von Rieter Die Grundwerte für die geschäftliche Tätigkeit des Rieter-Konzerns

Mehr

Banking on values nachhaltige Banken

Banking on values nachhaltige Banken Ethik-Forum 17. November 2011 Banking on values nachhaltige Banken Eric Nussbaumer, VR-Präsident ABS Die Bank - ein ganz normales Unternehmen? Eine Bank ist ein Kreditinstitut (Einlagegeschäft und Kreditgeschäft)

Mehr

S Sparkasse Ulm. Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse.

S Sparkasse Ulm. Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse. S Sparkasse Ulm Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse. Ihre Sparkasse: ökonomisch, sozial, ökologisch. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kunden und Geschäftspartner, mit

Mehr

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze Januar 2013 2 Werte und Grundsätze von Rieter Die Grundwerte für die geschäftliche Tätigkeit des Rieter-Konzerns sind in drei übergeordneten Zielen zusammengefasst:

Mehr

Wir leben Verantwortung. Corporate Responsibility bei der Deutschen Telekom.

Wir leben Verantwortung. Corporate Responsibility bei der Deutschen Telekom. Wir leben Verantwortung. Corporate Responsibility bei der Deutschen Telekom. CR-Bericht 2010/2011 24.02.2012 1 Corporate Responsibility. Unser Auftrag. Die Deutsche Telekom entwickelt Dienstleistungen

Mehr