Externes Rechnungswesen in Übungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Externes Rechnungswesen in Übungen"

Transkript

1 Externes Rechnungswesen in Übungen von Univ.-Prof. Dr. Hartmut Bieg Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch Oldenbourg Verlag München

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht V VII Verzeichnis der Abbildungen ^ XIX Verzeichnis der Abkürzungen Verzeichnis der Symbole XXI XXV 1 Grundlagen der Bilanzlehre Die Dokumentationsaufgabe von Buchführung und Jahresabschluss 1 Aufgabe 1.1: Überblick über den Aufbau des Dritten Buches des HGB 1 Aufgabe 1.2: Die Vorschriften des Handelsrechts für Einzelkaufleute und Personenhandelsgesellschaften 3 Aufgabe 1.3: Die originäre steuerliche Buchführungspflicht 3 Aufgabe 1.4: Die derivative steuerliche Buchführungspflicht 4 Aufgabe 1.5: Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung: Die Aufgaben : 5 Aufgabe 1.6: Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung: Der Grundsatz der Klarheit und Übersichtlichkeit 5 Aufgabe 1.7: Die Größeneinteilung für Kapitalgesellschaften und Publizitätspflichtige Unternehmen.5 Aufgabe 1.8: Die Aufbewahrungspflichten und-fristen...9 Aufgabe 1.9: Die Dokumentation von Geschäftsvorfällen Die Bilanztheorie und ihre Aufgaben 9 Aufgabe 1.10: Der Begriff der Bilanztheorie und deren Aufgaben 9 Aufgabe 1.11: Unterschiedliche Bilanzauffassungen Die formale Aufgabe der Bilanztheorie 11 Aufgabe 1.12: Die statische und die dynamische Bilanzauffassung: Hauptziele 11 Aufgabe 1.13: Die statische Bilanzauffassung: Annahmen von Zerschlagungs-und Fortführungsstatikern 11 Aufgabe 1.14: Die dynamische Bilanzauffassung 12

3 X Inhaltsverzeichnis 1.4 Die materielle Aufgabe der Bilanztheorie 13 Aufgabe 1.15: Die Funktionen des Jahresabschlusses 13 Aufgabe 1.16: Die Adressaten und die Funktionen des handelsrechtlichen Jahresabschlusses 14 Aufgabe 1.17: Die Adressaten des handelsrechtlichen Jahresabschlusses: Charakterisierung 15 Aufgabe 1.18: Die Adressaten des handelsrechtlichen Jahresabschlusses: Die Zahlungsbemessungsinteressen 15 Aufgabe 1.19: Die Adressaten des handelsrechtlichen Jahresabschlusses: Der Gläubigerschutz bei der Aktiengesellschaft 16 Aufgabe 1.20: Die Adressaten des handelsrechtlichen Jahresabschlusses: DerMinderheiten-(Aktionärs-)Schutz 17 Aufgabe 1.21: Die Kapitalerhaltungskonzeptionen 18 Aufgabe 1.22: Die Käpitalerhaltungskonzeptionen 19 Aufgabe 1.23: Die Grundsätze der zeitlichen und sachlichen Abgrenzung: Geschäftsvorfälle 21 Aufgabe 1.24: Die Grundsätze der zeitlichen und sachlichen Abgrenzung: Die antizipativen Rechnungsabgrenzungsposten 23 Aufgabe 1.25: Die Grundsätze der zeitlichen und sachlichen Abgrenzung: Die transitorischen Rechnungsabgrenzungsposten 24 Aufgabe 1.26: Die Grundsätze der zeitlichen und sachlichen Abgrenzung: Die transitorischen Rechnungsabgrenzungsposten 24 Aufgabe 1.27: Die Grundsätze der zeitlichen und sachlichen Abgrenzung: Rückstellungen : 25 Aufgabe 1.28: Die Grundsätze der zeitlichen und sachlichen Abgrenzung: Rückstellungen 26/ Aufgabe 1.29: Die Grundsätze der zeitlichen und sachlichen Abgrenzung: Die Ertragsrealisation 28 Aufgabe 1.30: Die Grundsätze der zeitlichen und sachlichen Abgrenzung: Das Imparitätsprinzip...29 Aufgabe 1.31: Die Grundsätze der zeitlichen und sachlichen Abgrenzung:, Das Imparitätsprinzip 30 Aufgabe 1.32: Die Informationsfunktion des Jahresabschlusses: Die Rechnungslegung als Realisierung von Informationsverteilungen 32 Aufgabe 1.33: Die Informationsfunktion des Jahresabschlusses: Der Grundsatz des true and fair view" Bilanzarten Aufgabe 1.34: Systematisierung der Bilanzarten 34 Aufgabe 1.35: Der Zweck interner Bilanzen 35 Aufgabe 1.36: Die Gemeinschaftsbilanz und die Konzernbilanz Bilanzziele 35 Aufgabe 1.37: Die Ziele der Handelsbilanz und der Steuerbilanz 35

4 Inhaltsverzeichnis XI 1.7 Der Zusammenhang zwischen Handelsbilanz und Steuerbilanz 36 Aufgabe 1.38: Bilanzkategorien und Zusammenhang zwischen Handelsund Steuerbilanz 36 2 Der handelsrechtliche Jahresabschluss 39 Aufgabe 2.15: 2.1 Die Bilanzierungsfähigkeit - Bilanzierung dem Grunde nach 39 Aufgabe 2.1: Die Bilanzierungsfähigkeit von Vermögensgegenständen: Aktivierungsgrundsätze 39 Aufgabe 2.2: Die Bilanzierungsfahigkeit von Vermögensgegenständen: Bilanzierungsfähige und bilanzierungspflichtige Tatbestände 41 Aufgabe 2.3: Die Bilanzierungsfähigkeit von Vermögensgegenständen: Geschäfts- oder Firmenwert 43 Aufgabe 2.4: Die Bilanzierungsfähigkeit von Vermögensgegenständen: Geschäfts- oder Firmenwert 46 Aufgabe 2.5: Die Bilanzierungsfähigkeit von Vermögensgegenständen: Immaterielle Vermögensgegenstände 48 Aufgabe 2.6: Die Bilanzierungsfähigkeit von Vermögensgegenständen: Immaterielle Vermögensgegenstände 50 Aufgabe 2.7: Die Bilanzierungsfähigkeit von Schulden: Verbindlichkeiten 52 Aufgabe 2.8: Die Bilanzierungsfähigkeit von Schulden: Rückstellungen 52 Aufgabe 2.9: Die Bilanzierungsfähigkeit von Schulden: Rückstellungen 54 Aufgabe 2.10: Die Bilanzierungsfähigkeit von Schulden: Rückstellungen 54 Aufgabe 2.11: Die Bilanzierungsfähigkeit von Schulden: Rückstellungen 57 Aufgabe 2.12: Die Bilanzierungsfähigkeit von Schulden: Rückstellungen 58 Aufgabe 2.13: Die Bilanzierungsfähigkeit von Rechnungsabgrenzungsposten 60 Aufgabe 2.14: Die Bilanzierungsfähigkeit von Rechnungsabgrenzungsposten 61 Die Bilanzierungsfähigkeit von Rechnungsabgrenzungsposten 61 Aufgabe 2.16: Die konkreten Bilanzierungsverbote 62 Aufgabe 2.17: Die Bilanzierungsfähigkeit: Bilanzansatzentscheidungen Die Bilanzgliederung - Bilanzierung dem Ausweis nach...66 Aufgabe 2.18: idie Bilanzgliederung 66 Aufgabe 2.19: Der Anlagespiegel >. 67 Aufgabe 2.20: Der Anlagespiegel 69 Aufgabe 2.21: Der Anlagespiegel Die Bewertung - Bilanzierung der Höhe nach 71 Aufgabe 2.22: Die Bewertung: Anschaffungskosten 71 Aufgabe 2.23: Die Bewertung: Anschaffungskosten 72 Aufgabe 2.24: Die Bewertung: Anschaffungskosten 74 Aufgabe 2.25: Die Bewertung: Anschaffungskosten 75 Aufgabe 2.26: Die Bewertung: Herstellungskosten 76 Aufgabe 2.27: Die Bewertung: Herstellungskosten 78

5 XII Inhaltsverzeichnis Aufgabe 2.28: Die Bewertung: Herstellungskosten 79 Aufgabe 2.29: Die Bewertung: Herstellungskosten 82 Aufgabe 2.30: Die Bewertung: Herstellungskosten 84 Aufgabe 2.31: Die Bewertung: Verlustfreie Bewertung 85 Aufgabe 2.32: Die Bewertung: Verlustfreie Bewertung 87 Aufgabe 2.33: Die Bewertung: Verlustfreie Bewertung 89 Aufgabe 2.34: Die Bewertung: Bewertungsvereinfachungsverfahren und Verbrauchsfolgeverfahren 91 Aufgabe 2.35: Die Bewertung: Multiple Choice Die Bewertungsvorschriften des Handelsrechts für einzelne Bilanzgruppen 99 Aufgabe 2.36: Die Bewertung des Anlagevermögens und des Umlaufvermögens 99 Aufgabe 2.37: Die Bewertung des Anlagevermögens und des Umlaufvermögens 100 Aufgabe 2.38: Die Bewertung des Anlagevermögens und des Umlaufvermögens 102 Aufgabe 2.39: Die Bewertung des Anlagevermögens 104 Aufgabe 2.40: Die Bewertung des Anlagevermögens 105 Aufgabe 2.41: Die Bewertung des Anlagevermögens: planmäßige Abschreibungsverfahren 106 Aufgabe 2.42: Die Bewertung des Umlaufvermögens 108 Aufgabe 2.43: Die Bewertung des Umlaufvermögens 109 Aufgabe 2.44: Die Bewertung des Umlaufvermögens 110 Aufgabe 2.45: Die Bewertung des Umlaufvermögens 111 Aufgabe 2.46: Die Bewertung: Eigenkapital 112/ Aufgabe 2.47: Die Bewertung: Eigenkapital 112 Aufgabe 2.48: Die Bewertung: Eigenkapital 113 Aufgabe 2.49: Die Bewertung: Fremdkapital 114 Aufgabe 2.50: Die Bewertung: Fremdkapital 114 Aufgabe 2.51: Die Bewertung: Fremdkapital Die Gewinn- und Verlustrechnung..' 116 Aufgabe 2.52: Die Gewinn- und Verlustrechnung: Gliederung 116 Aufgabe 2.53: Die Gewinn- und Verlustrechnung: Umsatzkostenverfahren 118 Aufgabe 2.54: Die Gewinn- und Verlustrechnung: Umsatzkostenverfahren 120 Aufgabe 2.55: Die Gewinn- und Verlustrechnung: Umsatzkostenverfahren und Gesamtkostenverfahren 123 Aufgabe 2.56: Die Gewinn- und Verlustrechnung: Geschäftsvorfälle Der Inhalt von Anhang und Lagebericht 130 Aufgabe 2.57: Der Anhang: Aufgaben 130 Aufgabe 2.58: Der Anhang: Gliederung 131 Aufgabe 2.59: Der Anhang: Inhalt 133 Aufgabe 2.60: Der Anhang: Inhalt 133 Aufgabe 2.61: Der Lagebericht: Aufgabe 133 Aufgabe 2.62: Der Lagebericht: Inhalt 134

6 Inhaltsverzeichnis XIII Aufgabe 2.63: Der Lagebericht: Berichtsbereiche 134 Aufgabe 2.64: Der Lagebericht: Erstellungspflicht Die Jahresabschlusspolitik Die Ziele der Jahresabschlusspolitik 137 Aufgabe 3.1: Grundstruktur eines (Gesamt-)Zielsystems eines Unternehmens 137 Aufgabe 3.2: Das Zielsystem der Jahresabschlusspolitik eines Unternehmens 138 Aufgabe 3.3: Inhalte, Ausmaß und zeitliche Erstreckung jahresabschlusspolitischer Zielgrößen 139 Aufgabe 3.4: Zielkonflikte und ihre Lösung im Rahmen der Jahresabschhasspolitik Die Instrumente der Jahresabschlusspolitik 142 Aufgabe 3.5: Die materiellen und die formellen Instrumente der Jahresabschlusspolitik 142 Aufgabe 3.6: Die Differenzierung der Instrumente der Jahresabschlusspolitik nach dem Zeitpunkt ihrer Inanspruchnahme 142 Aufgabe 3.7: Wahlrechte und Ermessensspielräume 143 Aufgabe 3.8: Gründe für das Vorliegen von Ermessensspielräumen 143 Aufgabe 3.9: Die vorstichtagsbezogenen jahresabschlusspolitischen Instrumente: Ziele : 144 Aufgabe 3.10: Die nachstichtagsbezogenen j ahresabschlusspolitischen Instrumente: Bilanzierungswahlrechte 144 Aufgabe 3.11: Die nachstichtagsbezogenen j ahresabschlusspolitischen Instrumente: Bewertungswahlrechte 145 Aufgabe 3.12: Die nachstichtagsbezogenen j ahresabschlusspolitischen Instrumente: Steuerung des Periodenerfolgs 145/ Aufgabe 3.13: Die nachstichtagsbezogenen jahresabschlusspolitischen Instrumente: Wertansätze 146 Aufgabe 3.14: Die nachstichtagsbezogenen j ahresabschlusspolitischen Aufgabe 3.15: Instrumente: Wertansätze.'. 147 Die nachstichtagsbezogenen jahresabschlusspolitischen Instrumente: Wertansätze.^ 149 Aufgabe 3.16: Die nachstichtagsbezogenen j ahresabschlusspolitischen Instrumente: Wertansätze 150 Aufgabe 3.17: Die nachstichtagsbezogenen j ahresabschlusspolitischen Instrumente: Wertansätze 151 Aufgabe 3.18: Die nachstichtagsbezogenen j ahresabschlusspolitischen Instrumente: Wertansätze 153 Aufgabe 3.19: Die nachstichtagsbezogenen j ahresabschlusspolitischen Instrumente: Wertansätze 154

7 XIV Inhaltsverzeichnis Aufgabe 3.20: Aufgabe 3.21: Aufgabe 3.22: Aufgabe 3.23: Die nachstichtagsbezogenen jahresabschlusspolitischen Instrumente: Wertansätze 155 Die nachstichtagsbezogenen jahresabschlusspolitischen Instrumente: Gewinnverwendungsentscheidungen 157 Die nachstichtagsbezogenen jahresabschlusspolitischen Instrumente: Wertansätze 160 Die nachstichtagsbezogenen jahresabschlusspolitischen Instrumente: Wertansätze Die Jahresabschlussanalyse Die Grundlagen der Jahresabschlussanalyse 165 Aufgabe 4.1: Arten der Jahresabschlussanalyse Der Ablauf der Jahresabschlussanalyse 166 Aufgabe 4.2: Die Strukturbilanz: Begriff und Schema 166 Aufgabe 4.3: Die Strukturbilanz: Geleistete und erhaltene Anzahlungen 171 Aufgabe 4.4: Die Strukturbilanz: Verwendung des Jahresüberschusses 172 Aufgabe 4.5: Der Verbindlichkeitenspiegel 175 Aufgabe 4.6: Schema zur Analyse der Ergebnisquellen für eine Gewinnund Verlustrechnung nach dem Gesamtkostenverfahren 175 Aufgabe 4.7: Durchführung der Analyse und Interpretation der gewonnenen Ergebnisse: Kennzahlen 177 Aufgabe 4.8: Durchführung der Analyse und Interpretation der gewonnenen Ergebnisse: Kennzahlen 182 Aufgabe 4.9: Durchführung der Analyse und Interpretation der gewonnenen Ergebnisse: Kennzahlen 184 / Aufgabe 4.10: Durchführung der Analyse und Interpretation der gewonnenen Ergebnisse: Wahlrechte 185 Aufgabe 4.11: Durchführung der Analyse und Interpretation der gewonnenen Ergebnisse: Cashflow : Aufgabe 4.12: Durchführung der Analyse und Interpretation der gewonnenen Ergebnisse: Cashflow 186 Aufgabe 4.13: Durchführung der Analyse und Interpretation der gewonnenen Ergebnisse: Cashflow ' Die Grenzen der Jahresabschlussanalyse 189 Aufgabe 4.14: Die Grenzen der Kennzahlenrechnung Konzern und Konzernabschluss Grundlagen 191 Aufgabe 5.1: Der Begriff des Untemehmenszusammenschlusses 191 Aufgabe 5.2: Formen von Unternehmenszusammenschlüssen 191 Aufgabe 5.3: Formen von Unternehmenszusammenschlüssen 193 Aufgabe 5.4: Vertikale Unternehmenszusammenschlüsse 194 Aufgabe 5.5: Horizontale und heterogene Unternehmenszusammenschlüsse 194

8 Inhaltsverzeichnis XV Aufgabe 5.6: Die Ziele von Unternehmenszusammenschlüssen im Verwaltungs- und Finanzbereich 195 Aufgabe 5.7: Aktienrechtlich verbundene Unternehmen 196 Aufgabe 5.8: Aktienrechtlich verbundene Unternehmen 196 Aufgabe 5.9: Handelsrechtlich verbundene Unternehmen 198 Aufgabe 5.10: Formen von Fusionen 200 Aufgabe 5.11: Der Begriff des Konzerns 202 Aufgabe 5.12: Die Ursache von Konzernen Zweck und Grundsätze der handelsrechtlichen Konzernrechnungslegung 203 Aufgabe 5.13: Einheitstheorie und Interessentheorie 203 Aufgabe 5.14: Die Handelsbilanz II 204 Aufgabe 5.15: Anforderungen an die Einheitlichkeit der Handelsbilanzen II Aufgabe 5.16: Der Stichtag für die Aufstellung des Konzernabschlusses 206 Aufgabe 5.17: Der Grundsatz der Maßgeblichkeit des Bilanzierungs-und Bewertungsrahmens 208 Aufgabe 5.18: Der Grundsatz der Maßgeblichkeit des Bilanzierungs-und Bewertungsrahmens 210 Aufgabe 5.19: Der Grundsatz der Maßgeblichkeit des Bilanzierungs- und Bewertungsrahmens 210 Aufgabe 5.20: Die Aufgabe des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses 212 Aufgabe 5.21: Verpflichtung zur Erstellung eines Konzernabschlusses und Konzernlageberichts: Vorschriften und Kriterien! 212 Aufgabe 5.22: Verpflichtung zur Erstellung eines Konzernabschlusses und Konzernlageberichts: Kriterien 214 Aufgabe 5.23: Verpflichtung zur Erstellung eines Konzernabschlusses und Konzernlageberichts: Erstellungspflichtige 214 Aufgabe 5.24: Verpflichtung zur Erstellung eines Konzernabschlusses und Konzernlageberichts: Erstellungspflichtige 215 Aufgabe 5.25: Verpflichtung zur Erstellung eines Konzernabschlusses und Konzernlageberichts: Stimmrechtsmehrheit.216 Aufgabe 5.26: Verpflichtung zur Erstellung eines Konzernabschlusses und Konzernlageberichts: Stimmrechtsmehrheit Aufgabe 5.27: Verpflichtung zur Erstellung eines Konzernabschlusses und Konzernlageberichts: Stimmrechtsmehrheit 219 Aufgabe 5.28: Die Befreiungen von der Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses: Prüfung des Befreiungstatbestands 220 Aufgabe 5.29: Die Befreiungen von der Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses: Größenabhängige Befreiungen 221 Aufgabe 5.30: Die Befreiungen von der Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses: Prüfung der Aufstellungspflicht 223

9 XVI Inhaltsverzeichnis 5.4 Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises 224 Aufgabe 5.31: Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises 224 Aufgabe 5.32: Der Konsolidierungskreis im engeren Sinne: Einbeziehungspflichtige 224 Aufgabe 5.33: Der Konsolidierungskreis im engeren Sinne: Einbeziehungswahlrechte 225 Aufgabe 5.34: Der Konsolidierungskreis im engeren Sinne: Konzernabschluss 227 Aufgabe 5.35: Der Konsolidierungskreis im weiteren Sinne: Gemeinschaftsunternehmen und assoziiertes Unternehmen 229 Aufgabe 5.36: Der Konsolidierungskreis im weiteren Sinne: Konzernabschluss 229 Aufgabe 5.37: Der Konsolidierungskreis im weiteren Sinne: Konzernabschluss 231 Aufgabe 5.38: Der Konsolidierungskreis im weiteren Sinne: Konzernabschluss 234 Aufgabe 5.39: Der Konsolidierungskreis im weiteren Sinne: Konzernabschluss 235 Aufgabe 5.40: Der Konsolidierungskreis im weiteren Sinne: Konzernabschluss 240 Aufgabe 5.41: Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises: Multiple Choice Die Konsolidierungsmethoden 245 Aufgabe 5.42: Der Zweck der Vornahme von Konsolidierungsmaßnahmen 245 Aufgabe 5.43: Die Kapitalkonsolidierung: Die Erwerbsmethode 246/ Aufgabe 5.44: Die Kapitalkonsolidierung: Die Erwerbsmethode 246 Aufgabe 5.45: Die Kapitalkonsolidierung: Konsolidierungsausgleichsposten..248 Aufgabe 5.46: Die Kapitalkonsolidierung: 100 %iger Anteilsbesitz..248 Aufgabe 5.47: Die Kapitalkonsolidierung: 100 %iger Anteilsbesitz Aufgabe 5.48: Die Kapitalkonsolidierung: Anteilsbesitz < 100%,...,257 Aufgabe 5.49: Die Kapitalkonsolidierung: Anteilsbesitz < 100%.' 262 Aufgabe 5.50: Die Kapitalkonsolidierung: Anteilsbesitz < 100%.'. 265 Aufgabe 5.51: Die Kapitalkonsolidierung: Anteilsbesitz < 100% 266 Aufgabe 5.52: Die Forderungs- und Schuldenkonsolidierung 269 Aufgabe 5.53: Die Forderungs- und Schuldenkonsolidierung 269. Aufgabe 5.54: Die Zwischenerfolgseliminierung 271 Aufgabe 5.55: Die Zwischenerfolgseliminierung 272 Aufgabe 5.56: Die Zwischenerfolgseliminierung 272 Aufgabe 5.57: Die Zwischenerfolgseliminierung 273 Aufgabe 5.58: Die Aufwands-und Ertragskonsolidierung.: 277 Aufgabe 5.59: Die Aufwands-und Ertragskonsolidierung 277 Aufgabe 5.60: Die latente Steuerabgrenzung 277 Aufgabe 5.61: Zusammenfassende Konsolidierungsaufgabe 278 Aufgabe 5.62: Die Quotenkonsolidierung 290

10 Inhaltsverzeichnis XVII Aufgabe 5.63: Die Quotenkonsolidierung 290 Aufgabe 5.64: Die Equity-Methode 292 Aufgabe 5.65: Unterschied zwischen der Vollkonsolidierung und einer Konsolidierung nach der Equity-Methode 293 Aufgabe 5.66: Die Quotenkonsolidierung und die Equity-Methode 293 Aufgabe 5.67: Die Methoden der Kapitalkonsolidierung 294 Aufgabe 5.68: Die Konsolidierungsmethoden: Multiple Choice Der Konzernanhang 295 Aufgabe 5.69: Die Aufgaben des Konzernanhangs Rechnungslegung nach IFRS Grundlagen der Rechnungslegung nach IFRS 297 Aufgabe 6.1: Umsetzung der Mitgliedstaatenwahlrechte der IAS- Verordnung in der Europäischen Union 297 Aufgabe 6.2: Informationen zur Beurteilung eines Unternehmens 298 Aufgabe 6.3: Das Framework: Zwecke 299 Aufgabe 6.4: Das Framework: Inhalte 300 Aufgabe 6.5: Das Framework: Zentrale Rechnungslegungsgrundsätze Die Bilanz nach IFRS 302 Aufgabe 6.6: Die Bilanzierungsfähigkeit - Bilanzierung dem Grunde nach: Aktivierung eines Vermögenswerts 302 Aufgabe 6.7: Die Bilanzierungsfähigkeit - Bilanzierung dem Grunde nach: Passivierung einer Schuld 303 Aufgabe 6.8: Die Bewertung - Bilanzierung der Höhe nach: Grundlegende Wertmaßstäbe des Framework 304 Aufgabe 6.9: Die Bewertung - Bilanzierung der Höhe nach: Zugangs- und Folgebewertung von Vermögenswerten 306 Aufgabe 6.10: Die Bewertung - Bilanzierung der Höhe nach: Anschaffungskosten für entgeltlich erworbene Vermögenswerte 308* Aufgabe 6.11: Die Bewertung - Bilanzierung der Höhe nach: Zugangs- und Folgebewertung von Schulden 308 Aufgabe 6.12: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Immaterielle Vermögenswerte ; 309 Aufgabe 6.13: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Folgebewertung immaterieller Vermögenswerte unter Anwendung des Neubewertungsmodells 311 Aufgabe 6.14: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Finanzinstrumente 312 Aufgabe 6.15: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Finanzinstrumente 314 Aufgabe 6.16: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Finanzinstrumente 315 Aufgabe 6.17: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Finanzinstrumente 317 Aufgabe 6.18: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Finanzinstrumente und die Eigenschaft vertraglicher Zahlungsströme 319 Aufgabe 6.19: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Eigenkapital 322

11 ' I XVIII Inhaltsverzeichnis Aufgabe 6.20: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Rückstellungen 323 Aufgabe 6.21: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Rückstellungen 325 Aufgabe 6.22: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Rückstellungen 326 Aufgabe 6.23: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Pensionsverpflichtungen 327 Aufgabe 6.24: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Pensionsverpflichtungen 328 Aufgabe 6.25: Spezielle Bilanzierungsvorschriften: Verbindlichkeiten Die anderen Rechnungslegungsinstrumente nach IFRS 331 Aufgabe 6.26: Die Gewinn- und Verlustrechnung bzw. die Gesamtergebnisrechnung 331 Aufgabe 6.27: Die Gewinn- und Verlustrechnung: Gliederung 332 Aufgabe 6.28: Die«Kapitalflussrechnung Der Konzernabschluss nach IFRS 335 Aufgabe 6.29: Zwecksetzung und Bestandteile eines Konzernabschlusses nach IFRS 335 Aufgabe 6.30: Verfahrensschritte zur Erstellung eines Konzernabschlusses nach IFRS 336 Literaturverzeichnis 339 Stichwortverzeichnis 345

2 Wichtige Rechtsvorschriften zur Bilanzierung im Überblick

2 Wichtige Rechtsvorschriften zur Bilanzierung im Überblick 3 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen zur ersten Auflage des Studienbuchs... 12 1 Grundlagen der externen Rechnungslegung 1.1 Begriff und Merkmale einer Bilanz... 14 1.2 Unterscheidung von Regel- und Sonderbilanzen...

Mehr

Übungsbuch Konzernbilanzen

Übungsbuch Konzernbilanzen Übungsbuch Konzernbilanzen Aufgaben und Fallstudien mit Lösungen 4., vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster Prof.

Mehr

1/2 Gesamtinhaltsverzeichnis

1/2 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 1/2 1/2 1 Verzeichnisse 1/1 Herausgeber und Autoren 1/2 1/3 Stichwortverzeichnis 2 Aktuelles über das BilMoG 2/1 Das Bilanzrecht wird grundlegend modernisiert 2/2 Rückblick 2/3 Ziel der Bundesregierung:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV. Erstes Kapitel: Grundlagen internationaler Rechnungslegung...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV. Erstes Kapitel: Grundlagen internationaler Rechnungslegung... Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Erstes Kapitel: Grundlagen internationaler Rechnungslegung... 1 1. Gründe für internationale Rechnungslegung... 1 2.

Mehr

Übungsbuch Bilanzen und Bilanzanalyse

Übungsbuch Bilanzen und Bilanzanalyse Übungsbuch Bilanzen und Bilanzanalyse Aufgaben und Fallstudien mit Lösungen 4., vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h. c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Mehr

Vahlens Kurzlehrbücher. Rechnungslegung. Bilanzierung und Bewertung nach HGB und IFRS im Einzel- und Konzernabschluss

Vahlens Kurzlehrbücher. Rechnungslegung. Bilanzierung und Bewertung nach HGB und IFRS im Einzel- und Konzernabschluss Vahlens Kurzlehrbücher Rechnungslegung Bilanzierung und Bewertung nach HGB und IFRS im Einzel- und Konzernabschluss von Prof. Dr. Tobias Hüttche, Dr. Klaus Manz, Dr. Armin Tischbierek 3., vollständig überarbeitete

Mehr

Bilanzierung nach HGB in Schaubildern

Bilanzierung nach HGB in Schaubildern Bilanzierung nach HGB in Schaubildern Die Grundlagen von Einzel- und Konzernabschlüssen von Prof. Dr. Reinhard Heyd Dr. Michael Beyer und Daniel Zorn Verlag Franz Vahlen München Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS 1 A.I Kompaktskript 3 A.II Übersichten 61 A.III Aufgaben und Lösungen 129 B. Konzernrechnungslegung nach IFRS 181

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsverzeichnis Vorwort.... V 1 Zweck und Hintergrund des Konzernabschlusses... 1 1.1 Der Konzern.... 2 1.1.1 Unternehmensverbindungen im Aktienrecht.... 5 1.1.1.1 Mehrheitsbesitz... 6 1.1.1.2 Abhängigkeit...

Mehr

Bilanzierung in Fällen

Bilanzierung in Fällen Reiner Quick/Matthias Wolz Bilanzierung in Fällen Grundlagen, Aufgaben und Lösungen nach HGB und IFRS 3., überarbeitete und erweiterte Auflage { 2007 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart VII Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bilanzierung für Weiterbildung und Praxis

Bilanzierung für Weiterbildung und Praxis www.nwb.de NWB Bilanzbuchhalter IFRS Trainingsfälle Bilanzierung für Weiterbildung und Praxis Herausgegeben von Diplom-Kaufmann Bernward Dölle und Diplom-Kaufmann Dr. Carsten Bruns Bearbeitet von Diplom-Kaufmann

Mehr

Die Handels- und Steuerbilanz

Die Handels- und Steuerbilanz Die Handels- und Steuerbilanz Bilanzierung, Bewertung und Gewinnermittlung von Prof. Dr. Michael Wehrheim Justus-Liebig-Universität Gießen Lehrstuhl Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche

Mehr

Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht

Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht NWB-Studienbücher Wirtschaftswissenschaften Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht unter Einschluss der Konzernrechnungslegung und der internationalen Rechnungslegung Darstellung, Kontrollfragen, Aufgaben,

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX VII Inhaltsübersicht Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX Erster Teil: Erstellung des Jahresabschlusses 1. Kapitel: Wesen und Grundlagen des Jahresabschlusses...3 2. Kapitel: Basiselemente

Mehr

Der handelsrechtliche Jahresabschluss

Der handelsrechtliche Jahresabschluss www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Der handelsrechtliche Jahresabschluss Von Professor Dr. Thomas Schildbach 8., überarbeitete Auflage Iiwb STUDIUM INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII

Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII VII Inhaltsübersicht Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII Erster Teil Erstellung des Jahresabschlusses 1. Kapitel: Wesen und Grundlagen des Jahresabschlusses...3

Mehr

Bilanzierung in Fällen

Bilanzierung in Fällen Reiner Quick/Matthias Wolz Bilanzierung in Fällen Grundlagen, Aufgaben und Lösungen nach HGB und IFRS 5., überarbeitete Auflage 2012 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart VII Inhaltsverzeichnis Vorwort Abbildungsverzeichnis

Mehr

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger Veröffentlichungen Eigenständige Schriften: Konzernrechnungslegung in Frage und Antwort, Arbeitsbuch zu Küting / Weber "Der Konzernabschluß", Stuttgart 1993. Die Konzernanschaffungs- und Konzernherstellungskosten

Mehr

IFRS Praxishandbuch. Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen. von

IFRS Praxishandbuch. Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen. von IFRS Praxishandbuch Ein Leitfaden für die Rechnungslegung mit Fallbeispielen von WP/StB Karl Petersen Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München Dipl.-Betriebswirt (FH) Florian Bansbach BANSBACH GmbH, Stuttgart

Mehr

Grundzüge des Jahresabschlusses nach HGB und IFRS

Grundzüge des Jahresabschlusses nach HGB und IFRS Grundzüge des Jahresabschlusses nach HGB und IFRS Mit Aufgaben und Lösungen 6., komplett überarbeitete Auflage von StB Dr. Rainer Buchholz Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen

Mehr

IAS/IFRS Accountant (Univ.)

IAS/IFRS Accountant (Univ.) Zertifikatskurs der Universität Augsburg / ZWW Modulübersicht Start: 27. Oktober 2016 Modul 1: Einführung 27. Oktober 2016, 9.00 18.00 Uhr Einführung Einleitung True and Fair View Internationale und nationale

Mehr

Die Handels- und Steuerbilanz

Die Handels- und Steuerbilanz Schriftenreihe der juristischen Schulung/ Studium 56 Die Handels- und Steuerbilanz Betriebswirtschaftliche, handelsrechtliche und steuerrechtliche Grundsätze der Bilanzierung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult.

Mehr

VII. Inhaltsverzeichnis

VII. Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Abbildungsverzeichnis... XII Tabellenverzeichnis...XIV Abkürzungsverzeichnis...XVI Teil 1: Bilanzierung nach HGB... 1 I. Grundlagen der handelsrechtlichen Rechnungslegung...

Mehr

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses

Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung. 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Konzernbegriff. Zielsetzungen des Konzernabschlusses Abbildungen zur Vorlesung Konzernrechnungslegung 1. Grundlagen der Konzernrechnungslegung Konzernbegriff Zielsetzungen des Konzernabschlusses Grundsätze der Konzernrechnungslegung gesetzliche Regelungen

Mehr

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15 Vorwort 1 I. Einführung 3 II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5 1. Rechtsgrundlagen 5 2. Aufbau und Zielsetzung, Bestandteile der IFRS-Rechnungslegung 7 3. Ansatz- und Bewertungsmaßstäbe 8 4.

Mehr

Vorwort zur 7. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 7 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 9 Abkürzungsverzeichnis 19

Vorwort zur 7. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 7 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 9 Abkürzungsverzeichnis 19 Vorwort zur 7. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 7 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 9 Abkürzungsverzeichnis 19 1 Perspektiven einer Internationalisierung der Rechnungslegung 21 1.1 Der gesetzliche

Mehr

Vorlesung Rechnungslegung im Sommersemester 2003. Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Vorlesung Rechnungslegung im Sommersemester 2003. Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Vorlesung Rechnungslegung im Sommersemester 2003 Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Vorlesung im Sommersemester 2003 Rückblick 3. Der Jahresabschluss im einzelnen

Mehr

Bilanz-Handbuch. Handels- und Steuerbilanz, Rechtsformspezifisches Bilanzrecht, Bilanzielle Sonderfragen, Sonderbilanzen, IAS/IFRS/US-GAAP

Bilanz-Handbuch. Handels- und Steuerbilanz, Rechtsformspezifisches Bilanzrecht, Bilanzielle Sonderfragen, Sonderbilanzen, IAS/IFRS/US-GAAP Bilanz-Handbuch Handels- und Steuerbilanz, Rechtsformspezifisches Bilanzrecht, Bilanzielle Sonderfragen, Sonderbilanzen, IAS/IFRS/US-GAAP von Dr. Robert Winnefeld 5. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015

Mehr

Bilanz-Handbuch. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Bilanz-Handbuch Winnefeld wird vertrieben von beck-shop.de

Bilanz-Handbuch. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Bilanz-Handbuch Winnefeld wird vertrieben von beck-shop.de Bilanz-Handbuch Handels- und Steuerbilanz, Rechtsformspezifisches Bilanzrecht, Bilanzielle Sonderfragen, Sonderbilanzen, IAS/US- GAAP von Dr. Robert Winnefeld 4., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Bilanzbuchhaltung International

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Bilanzbuchhaltung International Studienprogramm mit IHK-Prüfung Bilanzbuchhaltung International Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung IHK-Lehrgang Bilanzbuchhaltung International Termin: ab Herbst 2011 auf Anfrage BI11002

Mehr

Die Autoren... V Bearbeiterübersicht... VI Vorwort zur 3. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII Abbildungsverzeichnis...

Die Autoren... V Bearbeiterübersicht... VI Vorwort zur 3. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII Abbildungsverzeichnis... IX Die Autoren.... V Bearbeiterübersicht... VI Vorwort zur 3. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII Abbildungsverzeichnis... XXI Teil I: Bilanzierung nach HGB... 1 1. Einleitung.... 1 1.1 Elemente

Mehr

Fälle mit Lösungen zum handels- und steuerrechtlichen Jahresabschluss

Fälle mit Lösungen zum handels- und steuerrechtlichen Jahresabschluss www.kiehl.de Prüfungsbücher für Fachwirte und Fachkaufleute Fälle mit Lösungen zum handels- und steuerrechtlichen Jahresabschluss Von Steuerberater, Dipl.-Kfm. Klaus Wagener und Steuerberaterin, Dipl.-Kffr.

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Heuser/Theile (Hrsg.) IFRS-Handbuch Einzel und Konzernabschluss 5. neu bearbeitete Auflage, 2012, 1520 Seiten, gebunden, 16 x 24cm ISBN 978

Mehr

Bilanzen richtig lesen

Bilanzen richtig lesen Beck-Wirtschaftsberater Bilanzen richtig lesen Was Bilanzen aussagen und verschweigen Von Prof. Dr. Eberhard Scheffler 5., überarbeitete und erweiterte Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort ; V

Mehr

Internationale Bilanzbuchhaltung und Rechnungslegung

Internationale Bilanzbuchhaltung und Rechnungslegung Internationale Bilanzbuchhaltung und Rechnungslegung Kompendium für IHK-Bilanzbuchhalter Von Prof. Dr. Carsten Padberg und Dr. Thomas Padberg 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG

Mehr

Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS

Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS Eberhard Stelner / Jessika Orth / Winfried Schwarzmann Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS Übungsbuch 5., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51 Inhaltsverzeichnis I INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS / LITERATURHINWEISE / BENUTZERHINWEISE 1 GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG 1 1.1 Bedeutung und Aufgaben des Konzernabschlusses 1 1.1.1

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung Vorlesung mit integrierter Übung Dipl. Kfm. WP StB Karl Petersen Dipl. Kfm. StB Dr. Christian Zwirner TU Ilmenau Sommersemester 2010 1 Inhalte der Veranstaltung 1. Grundlagen der

Mehr

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG

GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG Schwerpunkt Rechnungswesen 8. Semester Teil der Vorlesung Bilanzierung und Bilanzanalyse Gesetzliche Grundlagen: 271 HGB 290-315 HGB Konzernabschluss Befreiungsverordnung 1 Aufbau der Vorlesung: Entsprechend

Mehr

Handbuch Handelsrechtliche Rechnungslegung

Handbuch Handelsrechtliche Rechnungslegung Handbuch Handelsrechtliche Rechnungslegung Jahres- und Konzernabschluss mit Steuerbilanz, IFRS und branchenspezifischer Bilanzierung Herausgegeben von Prof. Dr. Manfred Bolin, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Mehr

Zweck des Konzernabschlusses

Zweck des Konzernabschlusses Buchhaltung und Bilanzierung Konzernabschluss Inhalte dieser Einheit Zweck des Konzernabschlusses Begriffsdefinitionen Konsolidierungsformen Vollkonsolidierung Quotenkonsolidierung 1 Zweck des Konzernabschlusses

Mehr

Einführung in das Rechnungswesen

Einführung in das Rechnungswesen Jürgen Weber/Barbara E. Weißenberger Einführung in das Rechnungswesen Bilanzierung und Kostenrechnung 7., überarbeitete und erweiterte Auflage 2006 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Gliederung Teil 1:

Mehr

Internationale Rechnungslegung

Internationale Rechnungslegung Internationale Rechnungslegung Die wesentlichen Vorschriften nach IFRS und HGB mit Aufgaben und Lösungen Von Prof. Dr. Rainer Buchholz Steuerberater Hochschule für angewandte Wissenschaften, Würzburg-Schweinfurt

Mehr

3., vollständig überarbeitete und wesentlich erweiterte Auflage

3., vollständig überarbeitete und wesentlich erweiterte Auflage www.nwb.de Der Anhang im Jahresabschluss der GmbH Inhalte, Kommentierung, Gestaltung und Offenlegung Ausführliche Erläuterungen» Zahlreiche Formulierungs- und Gestaltungsbeispiele aus der Praxis Checklisten

Mehr

4. IFRS (International Financial Reporting Standards)... 12. 5. Konvergenz der Bilanzierungsvorschriften nach IFRS und US-GAAP...

4. IFRS (International Financial Reporting Standards)... 12. 5. Konvergenz der Bilanzierungsvorschriften nach IFRS und US-GAAP... XIII Vorwort zur 13. Auflage.... Inhaltsübersicht.... Übersichtenverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis.... V IX XXVII XXXIII 1. Kapitel: Rechnungslegung nach HGB und IFRS... 1 1. Einführung... 1 2. Rechnungslegung

Mehr

Kapitel 2 Änderungen zu IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben... 7. Kapitel 3 Änderungen zu IFRS 9 Finanzinstrumente... 21

Kapitel 2 Änderungen zu IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben... 7. Kapitel 3 Änderungen zu IFRS 9 Finanzinstrumente... 21 IX Inhaltsübersicht Kapitel 1 Änderungen zu IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards............ 1 Kapitel 2 Änderungen zu IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben..................................................

Mehr

Synopse der Rechnungslegung nach HGB und IFRS

Synopse der Rechnungslegung nach HGB und IFRS Vahlens IFRS Praxis Synopse der Rechnungslegung nach HGB und IFRS Eine qualitative Gegenüberstellung von Prof. Dr. Michael Hommel, Prof. Dr. Jens Wüstemann, Muriel Benkel, Jannis Bischof, Florian Franke,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5 IX Vorwort Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V XXIII XXXIX 1 Einleitung 1 2 Sachverhalt Fallstudie 5 3 Grundlagen der IFRS-Konzernrechnungslegung 9 3.1 Zweck der Konzernrechnungslegung................

Mehr

Bilanzierung und Jahresabschluss in der Kommunalverwaltung

Bilanzierung und Jahresabschluss in der Kommunalverwaltung Bilanzierung und Jahresabschluss in der Kommunalverwaltung Grundsätze für das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) Von Prof. Dr. Mark Fudalla WP/StB Martin Tölle Christian Wöste WP/StB Manfred zur Mühlen

Mehr

Jahresabschluß und Jahresabschlußanalyse

Jahresabschluß und Jahresabschlußanalyse DR. ADOLF GERHARD COENENBERG o. Prof. der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg unter Mitarbeit von Dipl.-oec. Dr. Rudolf Gingele, Dipl.-oec. Dr. Axel Haller, Dipl.-Kfm. Dr. Andreas Mayer,

Mehr

Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse

Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse Adolf G. Coenenberg/Axel Haller/Wolfgang Schultze Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse Aufgaben und Lösungen 15., überarbeitete Auflage unter Mitarbeit von Iris Bergmann, Christoph Durchschein, Julian

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII Vorwort... III Abkürzungsverzeichnis... XIII 1. Einführung: Rechtliche Rahmenbedingungen der Rechnungslegung in Österreich... 1 1.1 UGB... 1 1.1.1 Einzelabschluss... 1 1.1.2 Exkurs: Konzernabschluss...

Mehr

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/985336854. digitalisiert durch

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/985336854. digitalisiert durch Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 17 1 Grundlegende Regelungen für die Bilanzierung, Bewertung und den Ausweis latenter Steuern 27 A. Die Bedeutung latenter Steuern in Theorie und

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 4. Auflage Vorwort zur 3. Auflage Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 4. Auflage Vorwort zur 3. Auflage Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 4. Auflage... 5 Vorwort zur 3. Auflage... 6 Vorwort zur 2. Auflage... 7 Vorwort zur 1. Auflage... 8 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 17 1 Rechnungswesen und Grundbegriffe...

Mehr

Bilanzanalyse und Kennzahlen

Bilanzanalyse und Kennzahlen Bernd Heesen /Wolfgang Gruber Bilanzanalyse und Kennzahlen Fallorientierte Bilanzoptimierung 2. Auflage GABIER Vorwort 5 1 Der Jahresabschluss 19 A. Funktionen des Jahresabschlusses 19 I. Gewinnermittlung,

Mehr

IFRS: Konzernabschluss

IFRS: Konzernabschluss IFRS: Konzernabschluss Konsolidierung und Konzernspezifika Von Dr. Frank Peter Peffekoven Thomas Chrismann ERICH SCHMIDT VERLAG Geleitwort des Herausgebers Die Konzernbilanzierung nach IFRS hat in Deutschland

Mehr

Vorworte. 1 Die Charakteristika der Rechnungslegung von Konzernen Notwendigkeit einer besonderen Konzernrechnungslegung 2

Vorworte. 1 Die Charakteristika der Rechnungslegung von Konzernen Notwendigkeit einer besonderen Konzernrechnungslegung 2 Inhaltsverzeichnis Vorworte V 1 Die Charakteristika der Rechnungslegung von Konzernen 1 1.1 Notwendigkeit einer besonderen Konzernrechnungslegung 2 1.2 Konzeption der Konzernrechnungslegung 6 1.3 Genese

Mehr

NWB Studium Betriebswirtschaft Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht

NWB Studium Betriebswirtschaft Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht unter Einschluss der Konzernrechnungslegung und der internationalen Rechnungslegung Darstellung Kontrollfragen Aufgaben

Mehr

Internationale Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS

Internationale Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS Alfred Wagenhofer Internationale Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS Grundlagen und Grundsätze Bilanzierung, Bewertung und Angaben Umstellung und Analyse Vorwort..................................................

Mehr

Doppelte Buchführung GABLER a 'f i!» >

Doppelte Buchführung GABLER a 'f i!» > Reiner Quick/ Hans-Jürgen WurI Doppelte Buchführung Grundlagen - Übungsaufgaben - Lösungen 2., überarbeitete Auflage GABLER HiäiZIESI HS a 'f i!» > Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur

Mehr

ÜbungsbuchIFRS. Carsten Theile. Aufgaben und Lösungen zur internationalen Rechnungslegung 2., vollständig überarbeitete Auflage

ÜbungsbuchIFRS. Carsten Theile. Aufgaben und Lösungen zur internationalen Rechnungslegung 2., vollständig überarbeitete Auflage 6 MV Carsten Theile ÜbungsbuchIFRS Aufgaben und Lösungen zur internationalen Rechnungslegung 2., vollständig überarbeitete Auflage Unter Mitarbeit von WP/StB Dr. Kai Udo Paweizik M.Sc. Melanie Stahnke

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung 1 Notwendigkeit und Funktion des Konzernabschlusses 1.1 Unzulänglichkeit der Einzelabschlüsse zusammengeschlossener Unternehmen 1.2 Funktion des Konzernabschlusses: Information 2

Mehr

Wirtschaftliches Prüfungswesen

Wirtschaftliches Prüfungswesen www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Wirtschaftliches Prüfungswesen Sämtliche Prozessschritte der Abschlussprüfung Integrierende Darstellung von Berufsrecht und Berufspraxis Kommentierungen der handelsrechtlichen

Mehr

Vorlesung Rechnungslegung im Wintersemester 2003/2004

Vorlesung Rechnungslegung im Wintersemester 2003/2004 Vorlesung Rechnungslegung im Wintersemester 2003/2004 Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld, MdL Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Vorlesung im Wintersemester 2003/2004 Vorlesung 20.10.03 1. Inhalte

Mehr

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012

Gesamtabschluss. Referent. Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer. Boppard, den 11. September 2012 Gesamtabschluss Referent Dipl.-Wirtschaftsmathematiker Dr. Harald Breitenbach Wirtschaftsprüfer Boppard, den 11. September 2012 Copyright Mittelrheinische Treuhand GmbH 2012 1. Betriebswirtschaftliche

Mehr

Vorwort... Abbildungsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Vorwort... Abbildungsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort................................................ Abbildungsverzeichnis..................................... Abkürzungsverzeichnis.................................... Literaturverzeichnis.......................................

Mehr

Zusammenfassung RWG I. Jahresabschluss / Grundlagen SB 4

Zusammenfassung RWG I. Jahresabschluss / Grundlagen SB 4 Zusammenfassung RWG I Jahresabschluss / Grundlagen SB 4 Inhaltsverzeichnis 1. Bilanz und Jahresabschluss 3 1.1 Bilanz 3 1.2. Jahresabschlussunterlagen 3 2. Adressaten d. Jahresabschlusses 3 3. Bilanztheorien

Mehr

Buchführung und Jahresabschluss

Buchführung und Jahresabschluss Wöltje Buchführung und Jahresabschluss Merkur ti Verlag Rinteln Inhaltsverzeichnis Teil A: Buchführung 1 Einführung in das Rechnungswesen 13 1.1 Das Rechnungswesen als Herz der unternehmerischen Informationsverarbeitung

Mehr

Betriebliches Rechnungswesen

Betriebliches Rechnungswesen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Betriebliches Rechnungswesen Bilanz und Erfolgsrechnung Kosten- und

Mehr

Handbuch der Bilanzierung, Buchführung und Kostenrechnung

Handbuch der Bilanzierung, Buchführung und Kostenrechnung Handbuch der Bilanzierung, Buchführung und Kostenrechnung Unter Mitarbeit zahlreicher Fachleute herausgegeben von Dr. Hans Schöning Diplom-Kaufmann, Diplom-Handelslehrer Rolf Lembcke Diplom-Kaufmann Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 IFRS 9 Finanzinstrumente Kapitel 2 IAS 24 Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen

Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 IFRS 9 Finanzinstrumente Kapitel 2 IAS 24 Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen XI Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................................. V Einleitung................................................................ VII Inhaltsübersicht...........................................................

Mehr

Internationale Rechnungslegung

Internationale Rechnungslegung Internationale Rechnungslegung Die wesentlichen Vorschriften nach IFRS und HGB mit Aufgaben und Lösungen Von Prof. Dr. Rainer Buchholz Steuerberater Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fachhochschule

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Grundlagen... 13. B. Ziele und Arten der Bilanzanalyse... 39

Inhaltsverzeichnis. A. Grundlagen... 13. B. Ziele und Arten der Bilanzanalyse... 39 Inhaltsverzeichnis 7 Zur Reihe: Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft... 5 Vorwort... 6 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 11 A. Grundlagen... 13 1. Bilanzanalyse und Bilanzkritik...

Mehr

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades eines. Doktors der Wirtschaftswissenschaften. (Dr. rer. pol.)

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades eines. Doktors der Wirtschaftswissenschaften. (Dr. rer. pol.) Kapitalabgrenzung und Einordnung der hybriden Finanzinstrumente nach IFRS und ihre Auswirkungen auf den Jahresabschluss und die Kennzahlen von Kapitalgesellschaften Dissertation zur Erlangung des akademischen

Mehr

Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS

Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS von KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG 1. Auflage Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft

Mehr

Peter Adolph. Die finanzielle Berichterstattung von Herstellerleasing nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Verlag Dr.

Peter Adolph. Die finanzielle Berichterstattung von Herstellerleasing nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Verlag Dr. Peter Adolph Die finanzielle Berichterstattung von Herstellerleasing nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 IX Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII Internationale Rechnungslegung IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 3. Musterklausur 1 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII

Mehr

Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP

Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP Von Thomas Schildbach unter Mitarbeit von Patricia Feldhoff, Michael Feldhoff, Jens-Peter Kählert, Stefan Koenen und Bernd Lutter 6., überarbeitete und erweiterte

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Vorbereitungskurs Bilanzbuchhalterprüfung Schärding 2007-2008 Kap. 11 by Helmut Mann, Selbständiger Buchhalter, 4943 Geinberg Vorbereitungskurs zur Bilanzbuchhalterprüfung 2007/2008 WIFI Schärding Der

Mehr

Konzern. Dr. Bernhard Spitzbart Konzernrechnungslegung Wertorientierte Beratung und Training

Konzern. Dr. Bernhard Spitzbart Konzernrechnungslegung Wertorientierte Beratung und Training Konzern = Zusammenfassung rechtlich selbständiger Unternehmen unter der einheitlichen Leitung und/oder dem beherrschenden Einfluss einer Muttergesellschaft. Notwendigkeit eines Konzernabschlusses Vermeidung

Mehr

Cashflow-Reporting und Cashflow-Analyse

Cashflow-Reporting und Cashflow-Analyse Wissenschaftliche Schriften zur Wirtschaftsprüfung Herausgegeben vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. (IDW) Cashflow-Reporting und Cashflow-Analyse Konzeption, Normierung, Gestaltungspotenzial

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Dr. Christian Blecher Institut für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung Wintersemester 2011/2012 Organisatorisches Zeit: Mittwoch 8.15-9.45 Uhr (Raum: CAP2- Hörsaal F Audimax) Master-Vorlesung in den

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XIX A) Einleitung... 1 I) Ausgangssituation... 1 II) Problemstellung... 2 III) Gang der Untersuchung... 4 B) Grundlagen der internationalen und deutschen Rechnungslegung...

Mehr

Bilanzanalyse. von. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge

Bilanzanalyse. von. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Bilanzanalyse von Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge o. Professor der Betriebswirtschaftslehre und Direktor des Instituts für Revisionswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Honorarprofessor der

Mehr

Das neue HGB. Vorbereitung auf das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Kurzkommentierung. Von Dr. Thomas Padberg und Prof. Dr.

Das neue HGB. Vorbereitung auf das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Kurzkommentierung. Von Dr. Thomas Padberg und Prof. Dr. Das neue HGB Vorbereitung auf das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Kurzkommentierung Von Dr. Thomas Padberg und Prof. Dr. Thomas Werner ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

I. Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Bilanzrechts

I. Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Bilanzrechts Inhaltsübersicht I. Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Bilanzrechts Lektion 1: Buchführung und Bilanzrecht zur Abbildung der betrieblichen Realität 11 Lektion 2: Der Jahresabschluss als Teilbereich

Mehr

"Das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG zur umfangreichsten Reform des deutschen Bilanzrechts seit dem Bilanzrichtliniengesetz von 1988"

Das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG zur umfangreichsten Reform des deutschen Bilanzrechts seit dem Bilanzrichtliniengesetz von 1988 "Das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG zur umfangreichsten Reform des deutschen Bilanzrechts seit dem Bilanzrichtliniengesetz von 1988" Dr. Alexander Büchel Technical Director, DRSC e.v. - 1 - Situation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 7 Wir unterstützen 96 B

Inhaltsverzeichnis. 7 Wir unterstützen 96 B Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis 9 A Nationale Rechnungslegung 15 1 Einzelabschluss 15 1.1 Aktiva 15 1.1.1 Abgrenzung von Erhaltungsaufwand und Herstellungskosten für Gebäude in der Handelsbilanz (IDW ERS

Mehr

Bilanzen. Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert

Bilanzen. Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Bilanzen von Dipl.-Kfm. Prof. Klaus Olfert Dr. Werner Korner Dipl.-Betriebswirt Jochen Langenbeck 6., uberarbeitete

Mehr

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises

Grundlagen des Konzernabschlusses Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses III Die Abgrenzung des Konsolidierungskreises Konzernabschluss nach HGB und IFRS Prof. Dr. Stefan Thiele Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B - Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Gaußstraße 20 42119

Mehr

Die Bilanzierung von Software nach IAS 38

Die Bilanzierung von Software nach IAS 38 Tobias A. Kisser Die Bilanzierung von Software nach IAS 38 Darstellung und Zweckmäßigkeitsanalyse Verlag Dr. Kovac Inhaltsübersicht 1 EINLEITUNG 1 1.1 Ziel der Arbeit 1 1.2 Aufbau der Untersuchung 3 2

Mehr

Das neue HGB. Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Kurzkommentierung

Das neue HGB. Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Kurzkommentierung Das neue HGB Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Kurzkommentierung Von Prof. Dr. Carsten Padberg, Dr. Thomas Padberg und Prof. Dr. Thomas Werner 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Teilgebiet: Bilanzpolitik. a) Welche grundsätzlichen Ziele können mit Bilanzpolitik verfolgt werden?

Teilgebiet: Bilanzpolitik. a) Welche grundsätzlichen Ziele können mit Bilanzpolitik verfolgt werden? Vorleistungsklausur im Wahlpflichtfach Rechnungswesen im WS 2005/2006 Seite 1/6 Teilgebiet: Bilanzpolitik Aufgabe 1 (20 Punkte) a) Welche grundsätzlichen Ziele können mit Bilanzpolitik verfolgt werden?

Mehr

Vorwort zur zweiten Auflage Was sich verändert hat!... V. Inhaltsverzeichnis... IX. Abbildungsverzeichnis... XIV. Tabellenverzeichnis...

Vorwort zur zweiten Auflage Was sich verändert hat!... V. Inhaltsverzeichnis... IX. Abbildungsverzeichnis... XIV. Tabellenverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage Was sich verändert hat!... V Inhaltsverzeichnis... IX Abbildungsverzeichnis... XIV Tabellenverzeichnis... XVI 1 Einleitung... 1 2 Vorauswahl eines Unternehmens

Mehr

Stellungnahme der WPK zum Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Bilanzrichtlinie 2013/34/EU (BilRUG)

Stellungnahme der WPK zum Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Bilanzrichtlinie 2013/34/EU (BilRUG) 1. Anhebung der Schwellenwerte nach 267 Abs. 1 HGB-E (Artikel 1, Nr. 10 a) aa) Ref-E BilRUG) Der Referentenentwurf geht über die in Artikel 3 Abs. 2 Satz 1 der Richtlinie vorgeschlagene Erhöhung der Größenmerkmale

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen der Buchführung... 21. 2 Inventur Inventar Bilanz... 29. 3 Praxis der Buchführung... 45. Vorwort zur 2. Auflage...

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen der Buchführung... 21. 2 Inventur Inventar Bilanz... 29. 3 Praxis der Buchführung... 45. Vorwort zur 2. Auflage... INHALTSVERZEICHNIS 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abbildungsverzeichnis... 13 Tabellenverzeichnis... 15 Abkürzungsverzeichnis... 19 1 Grundlagen der Buchführung...

Mehr

Vorwort... V Benutzerhinweise... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII

Vorwort... V Benutzerhinweise... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII IX Vorwort... V Benutzerhinweise... VII Abkürzungsverzeichnis.................................................................. XVII Kapitel 1: Die Entwicklung des HGB vom Bilanzrichtliniengesetz zum Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

Mehr

BAETGE KIRSCH THIELE KONZERN BILANZEN. 11., überarbeitete Auflage

BAETGE KIRSCH THIELE KONZERN BILANZEN. 11., überarbeitete Auflage BAETGE KIRSCH THIELE KONZERN BILANZEN 11., überarbeitete Auflage Westfälische Wilhelms-Universität Münster Die Abbildung zeigt das Münsterische Schloss, das Hauptgebäude der Westfälischen Wilhelms-Universität.

Mehr

BILANZEN I. Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch. Literatur: Baetge, J./Kirsch, H.-J./Thiele, S.: Bilanzen, 9. Aufl., Düsseldorf 2007.

BILANZEN I. Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch. Literatur: Baetge, J./Kirsch, H.-J./Thiele, S.: Bilanzen, 9. Aufl., Düsseldorf 2007. BILANZEN I Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch Literatur: Baetge, J./Kirsch, H.-J./Thiele, S.: Bilanzen, 9. Aufl., Düsseldorf 2007. I II Grundlagen des Jahresabschlusses 1 Die Einordnung des handelsrechtlichen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVII 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung und Zielsetzung... 1 1.2 Gang der Untersuchung... 3 2 Originäre Informationsfunktion der

Mehr